katar-2Der sklavenhaltende Scharia-Staat Katar wird immer offener kritisiert. Die bisher über 700 Toten auf den Bauplätzen der WM-Stadien sind offensichtlich nicht mehr zu verleugnen. Während hierzulande linksextrem verseuchte Gewerkschaften wie verdi kaum ein Wort über die Lippen bringen, da sie Beißhemmungen gegenüber islamischen Ländern haben, hat jetzt die Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes, dem 170 Millionen Mitglieder angehören, deutliche Worte gefunden.

(Von Michael Stürzenberger)

Auszüge der wichtigsten Aussagen aus dem Interview der WELT mit der am vergangenen Freitag wiedergewählten Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB), Sharan Burrow:

„Die ILO hat bei ihrem Besuch vor Ort noch im März Sklavenarbeit gesehen, die Koalitionsfreiheit war nicht gegeben. Katar ist ein Sklavenstaat im 21. Jahrhundert, aber es ist auch das reichste Land der Welt. Das Land will seine Wirtschaft vom Öl unabhängig machen und investiert in Tourismus und den Finanzsektor. Um die Entwicklung voranzutreiben, stellen sie Wanderarbeiter ein. Deren Menschenrechte achtet sie aber nicht. Bis 2022 wird Katar weitere 500.000 Arbeiter brauchen. Es muss jetzt schnell etwas passieren. Ansonsten befürchten wir, dass weitere 4000 Arbeiter sterben müssen.“ (..)

„Wir haben der Regierung in Katar gesagt: Wir können sehr schlechte Freunde sein, solange Ihr Arbeiter wie Sklaven behandelt. Aber wir sind sehr gute Freunde, wenn Ihr ankündigt, dass Ihr zusammen mit uns Arbeitnehmerrechte implementieren wollt. Wir brauchen jetzt aber dringend die Fifa, um Druck ausüben zu können.“ (..)

„Die Fifa muss sich nun fragen, ob sie wirklich Schande über den Fußball bringen will, indem sie die WM von einem Sklavenstaat ausrichten lässt. Der Verband hat die größte Macht, Druck auszuüben, damit sich etwas in Katar verändert. Die Kataris wollen die Weltmeisterschaft, sie ist Teil ihres Modernisierungsimages.

Der Verband muss jetzt Bedingungen dafür stellen, damit die WM 2022 in Katar auch wirklich ausgetragen werden kann. Die Wichtigste ist, das Kefala-System zu beenden. Das Land muss die Koalitionsfreiheit gewährleisten, einen Mindestlohn für alle Arbeiter einführen und ein Überwachungssystem aufbauen, das die Rechte der Arbeitnehmer sichert. Wenn Katar die angebotene Hilfe annehmen würde, dann könnten diese Veränderungen quasi über Nacht eingeführt werden.“

Hier der gesamte Artikel aus der WELT. Bei der FIFA hat schon ein Umdenkprozess eingesetzt. Die geplante Reise nach Katar vorletzte Woche wurde abgesagt. FIFA-Boss Blatter bezeichnet mittlerweile die Vergabe in den arabischen Unrechtsstaat als „Fehler“. Die immer kritischer werdenden Diskussionen um das Emirat bringen auch dem Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum in München Rückenwind, das bekanntlich von dem terror-unterstützenden Katar finanziert werden soll. Es wird einen heißen Sommer und Herbst geben, wenn Skandal-Imam Idriz tatsächlich eine Finanzierungszusage von dort bekommen sollte. Münchens Obergrüne Sabine Nallinger hat sich bereits gegen Katar als Investor ausgesprochen und forderte Idriz via SZ auf, sich einen einen anderen Geldgeber zu suchen.

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Na der Blatter hat wohl gewaltig Druck bekommen.Ob dieser ausreicht man wird sehen. Hier könnte eine AfD sich auch mal einsetzen.
    1.)Anträge auf Boykottmassnahmen gegen solche scharia-sklavistische Gebilde.
    2.)Waffenexportverbot
    3.) Bestrafung von Rolexuhrenempfänger
    4.)Bestrafung von Profiteuren aus Sklaverei und Menschenhandel.
    5.)Keine Spiele in Katar!

  2. Warten wir es noch ein wenig ab. In ein paar Monaten werden alle Sozis, Fußball-Verantwortliche, OBs (egal ob links oder nur überwiegend links) schon immer gegen Katar gewesen sein. Die Uhren dürfen sie aber behalten.

  3. Na ja, Quatar ist ein treuer Verbündeter unserer angloamerikanischen Freunde gegen den Terror:

    Hier der von einigen PI-Kommentatoren angehimmelte George W. Bush:

    Anschließend traf der US-Präsident auch mit dem Emir von Katar, Scheich Hamad Bin Chalifa al-Thani, zusammen, dem er für langjährige Verbundenheit dankte. „Sie sind ein zuverlässiger Freund der USA gewesen, und dafür sind wir sehr dankbar“, sagte Bush.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/streit-ueber-kriegsgrund-bush-verspricht-die-wahrheit-a-251607.html
    Na dann…

  4. Kritik gegenüber Katar wird von „etablierter“ Seite in Deutschland nicht zu erwarten sein, ganz egal wie unmenschlich die Verhältnisse dort sind.
    Keiner will „Rassist“ sein.

  5. Aha, sogar der linke Gewerkschaftsverband fängt an zu denken. Und prompt ändert sich was in den Köpfen. Aber die Kataris werden wohl nicht mitmachen, die sind so drauf wie die Saudis. Warten wir es ab…

  6. Als ich dort war, haben Polizisten abends die „Gastarbeiter“ aus den armen muslimischen Ländern – überwiegend Pakistanis von der Hafenpromenade mit Schlagstöcken verjagt.
    Diese Gastarbeiter hatten nichts weiter getan als friedlich auf der Promenade spazieren zu gehen. Aber die wenigen Gastarbeiter haben die stolzen Kataris, denen ja die Promenade gehörte durch ihre Anwesenheit beleidigt.
    Ich war froh, dass ich dort bleiben dürfte, als relativ spärlich bekleidete Europäerin ohne Kopftuch.

  7. Alle Beteiligten (Blatter, Beckenbauer usw.) wissen um die Zustände in Katar.
    Man hätte den Muselmanen nicht den Zuschlag für die Ausrichtung der WM geben dürfen.
    Geld ist wichtiger als Menschenleben.

    Der Trainer und die deutschen Spieler sollten bereits heute ankündigen, die WM boykottieren. Nur das könnte eine große Wirkung nach sich ziehen.

    Aber weder Löw noch die Spieler sind dazu bereit, weil sie nur ein geldgieriges Gesindel sind ohne Rückgrat! Sie alle sind nur die Öffnung eines Hinterteils…..

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  8. #3 Bernhardine (28. Mai 2014 11:56)

    Sie scheinen hartgesotten, in so ein Land zu fahren 🙂

  9. #3 Bernhardine (28. Mai 2014 11:56)

    Wer fährt nach KATAR?!

    Devisen bringen? oder was?!

    Es ist seit längerem bekannt, dass Katar für die Fussball-WM Sklaven hält!

  10. Wieso Menschenrechte ? Es sind keine Muslime die dort Arbeiten laut Koran sind Nichtmuslime schlimmer als das Vieh also stehen Ihnen auch keine Menschenrechte zu !

  11. @Stracke

    zu der Zeit war Katar auch sehr zurückhaltend. Genauso wie damals die Taliban in Afghanistan.

    Ich hoffe die Welt, besonders die USA lernen daraus. Wer mit Islamisten Allianzen schließt bekommt irgendwann ein Messer in den Rücken.

    Das mussten die Juden damals in Arabien bitter erfahren.

    Der koran befielt keine Freunde zu schließen mit ungläubigen. Das sollte man immer im Hinterkopf haben.

  12. Was mir beim Lesen eingefallen ist: wie lange schreibt schon PI über die Sklaven in Katar? Bis es jetzt nach Hunderten von Toten Einzug in den Mainstream findet.

    Jeden Tag PI lesen lohnt sich einfach!

  13. In allen Scheichstaaten gilt Menschenrecht ausschließlich nur die einheimische Sippe männlichen Geschlechts!
    Frauen, Nicht-Muslime und Ausländer (selbst wenn diese Moslems sind) sind weniger wert als ein Kamel.
    Wer dies nicht glaubt, sollte z.B. einmal den Erfahrungsbericht einer saudischen Prinzessin lesen, die anonym (!) schreiben muss: Ein Leben hinter tausend Schleiern (Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud).
    Dieses Buch hat mich (wie so viele) sehr beeindruckt und erschüttert.
    Doch nichts wird von unseren Medien dazu gesagt…
    Schweigen ist angesagt, wenn es ums Geschäft geht…

  14. Europäische Eliten haben sich für Katar eingesetzt: http://www.focus.de/finanzen/news/d-d_id_3834946.html

    Ein Gefallen für einen Gegengefallen? Sportveranstaltungen sind gute Eigenwerbung für einen Staat, um sich zu inszenieren, oder auch nicht. Katar – ein kleines Land mit unvirstellbar viel Einfluss, besonders in Europa. Unsere Bonzen sind käuflich, ohne Orinzipien, das macht es besonders einfach. Vielleicht muss Katar Holding noch mehr Anteile am ‚Spiegel‘ aufkaufen, dann werden die Berichte auch wieder besser. Immer mehr leserschwund geplagte Blätter können das Geld aus dem Ölstaat gut gebrauchen. Auch Propaganda kostet.

  15. Wir Christen sollten alle gegen diese Versklavung dieser Arbeiter beten. Bis 2022 sind es noch acht Jahre und bis dahin kann noch viel passieren.

    Wer hätte z.b. Anfang 1989 gedacht, dass im November desselben Jahres die Mauer fiele? Als Viele dachten schon, es gebe gar keine Wiedervereinigung mehr. Aber sie ist schneller gekommen als gedacht.

    Ich lege das in Gottes Hände, aber für diese ausgebeuteten Seelen sollte man schon beten.

  16. Der FIFA und dem ganzen „Sport“ gehen die Zustände in diesem Sklavenhalterstaat am A…. vorbei.

    Hauptsache die Kohle fliesst…

  17. OT

    DEUTSCHLAND VON LEYEN, ÄH SINNEN!!!

    +++BUNDESWEHR PERVERS+++

    IST VON DER LEYEN(FLINTEN-USCHI) BISEXUELL???

    “”Ihre mögliche Berufung gilt im Ministerium trotz ihrer Fachkenntnis als problematisch, da die junge Beraterin eine fast freundschaftliche Beziehung zu von der Leyen unterhalten soll.””
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verteidigungsministerium-von-der-leyen-holt-mckinsey-beraterin-a-971397.html

    DEMNÄCHST AUCH PÄDOSEX, SADO-MASO u. POLYGYNIE EINE BERUFLICHE QUALI FÜR BANKER, MANAGER UND POLITIKER?

    “”Diversity am Arbeitsplatz
    Karriere mit Homo-Faktor
    Viele Unternehmen entdecken schwule und lesbische Mitarbeiter für sich. Und auch Homos suchen gezielt nach Arbeitsplätzen, wo sie sich nicht verstecken müssen…

    Dabei spielt die sexuelle Identität auch im Job eine Rolle. Das haben viele Unternehmen erkannt. Deshalb beschäftigen sie sich im Rahmen des Diversity Management mit der sexuellen Orientierung ihrer Mitarbeiter.

    Die Commerzbank etwa unterstützt das schwul-lesbische Mitarbeiternetzwerk und organisiert für noch nicht geoutete Angestellte Workshops. Ähnliche Programme gibt es bei der Post, der Deutschen Bank, der Telekom und bei SAP…””
    http://www.taz.de/!96736/

  18. Wirtschaftskrieg gegen Niederlande!

    Jetzt sollte Deutschland und alle westlichen Staaten zusammenstehen und diesen Saudis in die Schranken weisen.. und den Niederlanden helfen… Aber darauf können wir lange warten. Solange die Saudis Öl/Gas haben und deutsche Waffen kaufen, werden sie weiter in den Ar… dieser Moslem kriechen.
    Ekelhafte Unterwürfigkeit!
    ——————————————-

    Saudi-Arabien beginnt Handelskrieg gegen die Niederlande

    RIAD/DEN HAAG. Saudi-Arabien hat damit begonnen, seine Sanktionen gegen die Niederlande umzusetzen. Hintergrund ist ein vor fünf Monaten in Umlauf gebrachter Aufkleber des Islamkritikers Geert Wilders, auf dem in arabischer Sprache „Der Islam ist eine Lüge, Mohammed ist ein Verbrecher, der Koran ist Gift“ steht.
    Der saudi-arabische König verhängte daraufhin Wirtschaftssanktionen gegen das Land. Nun berichten erste niederländische Unternehmer, daß sie keine Visa mehr nach Saudi-Arabien bekämen und zahlreiche Wirtschaftsverträge gekündigt worden seien. Der niederländische Außenminister Frans Timmermans kündigte eine Reise nach Riad an, um den Fall zu besprechen.

    http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/saudi-arabien-beginnt-handelskrieg-gegen-die-niederlande/

  19. @ ALLE

    @ #4 Cedrick Winkleburger (28. Mai 2014 11:58)

    #3 Bernhardine (28. Mai 2014 11:56)

    Sie scheinen hartgesotten, in so ein Land zu fahren

    DIESE BERNHARDINE HAT MIT MIR NICHTS ZU TUN!!!

    Ich fahre/fliege nie in Urlaub. Ich urlaube überhaupt nie und gehe nie ins Ausland! Bin vor 40 Jahren mal in Schweden gewesen…

  20. @ #7 Bernhardine (28. Mai 2014 11:56)

    WESHALB KLAUEN SIE MEINEN NAMEN???

    UNVERSCHÄMT! Wo ich doch seit Jahren mit Bernhardine bei Kopten ohne Grenzen, SOS-Österreich und Dolomitengeist unterwegs bin!!!

  21. Wir dürfen den linken Meinungsmachern nicht die Gewerkschaften überlassen, sie benutzen die berechtigten Arbeitnehmerinteressen für ihre politisch Korrekten und islamfreundlichen Ziele. Teilweise sorgen wenige linke Funktionäre wie Stasiepolitoffiziere für Linientreue in den Gewerkschaften, Teile der Basis denken aber durchaus patriotisch. Diese linken Kader werden auch versuchen, die AfD zu unterwandern und dort dann Islamkritiker und Patrioten als „Rechtsabweichler“ zu diskreditieren, so wie früher bei den Grünen und der ÖDP. Bei aller berechtigten Kritik an der AfD, der Wähler hat die AfD über 5% gehoben und die anderen patriotischen Parteien unter 1% zur Bedeutungslosigkeit gebracht. Der Auftrag ist für mich jedenfalls klar: Patrioten in die AfD und gleichzeitig die Meinungshoheit der linken Mafia in den Gewerkschaften angreifen, und das geht nur als Mitglied. In einer Gewerkschaft bin ich schon, in die AfD werde ich hoffentlich noch aufgenommen.

  22. Wenn der Michael Stürzenberger sagt, Katar ist ein Sklavenhalterstaat, dann ist das voll Nazi !

    Sagt das gleiche die linke Gewerkschaft, dann ist das natürlich ganz was anderes.

    Schweigen dagegen von der Gewerkschaft, wenn die Finanzierung des Islamzentrums in München von dem gleichen Skalvenhalterstaat erfolgt.

  23. Zum Problemkomplex Katarrh-Fifa-Mafia fand ich gestern „die Anstalt“ gar nicht so schlecht.

    http://anstalt.zdf.de/die-anstalt/die-anstalt-31443710.html

    OT

    Wurde unten bereits gepostet.

    Damits keiner übersieht, hier nochmal, weil „so schön“ 😉

    Zahlen – Daten – Fakten:

    http://www.focus.de/finanzen/news/grosser-vergleich-so-viel-hartz-iv-kassieren-auslaender-wirklich_id_3877990.html

    Die Bundesagentur für Arbeit hat für FOCUS Online Daten für 43 Länder ausgewertet.

    FOCUS Online wollte wissen, aus welcher Nation die meisten Bezieher von Hartz IV (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Wohngeld ec.) kommen und wieviel Geld sie erhalten.

    Rund 6,7 Milliarden Euro an Leistungen erhielten die Ausländer im vergangenen Jahr. Das ist gut ein Fünftel der Gesamtsumme (33,6 Milliarden Euro). Davon entfielen auf die Ausländer aus der EU knapp 1,7 Milliarden Euro.

    So erhielten im vergangenen Jahr 13,6 Prozent aller Bulgaren in Deutschland Hartz IV, bei den Rumänen sind es 6,7 Prozent.

    Der Schnitt über alle Ausländer liegt bei 17,5 Prozent<<.

    Have a nice day.

  24. Solange aus solchen ideologisch verbohrten Diktaturen Milliarden abzuzapfen sind, wird man keine offizielle Kritik an deren Gebaren verlauten lassen.
    Die Kuh, die man melken will, darf man schließlich nicht verärgern. Und so scheren ein paar tote Sklaven nicht wirklich, wenn gleichzeitig einem europäischen Islamzentrum der rote Teppich ausgerollt wird.

  25. Daß Korruption auch funktionieren kann, beweist seit Jahren die CDU in Bayern…
    Blühende Landschaften, wohin das Auge blickt!

  26. @ #2 Stracke

    Pssssst. Nicht so laut, sonst lockst du die US-Vasallen „Graue Eminenz“ und „Emille“ wieder an.

    Die erklären dir dann gleich – völlig frei von Doppelmoral (…) – dass man sich seine Freunde nicht aussuchen kann und dass man auch schonmal mit den schlimmsten Verbrecher gegen die Menschenrechte und Freiheiten paktieren muss, um Menschenrechte und Freiheit zu verteidigen .. 🙄

  27. In ihrem kühl wissenschaftlich geschriebenem Buch „Muslimbrüder“ bezeichnet die Österreicherin Petra Ramsauer, Das Emirat Katar als den neuen „Heimathafen“ und das „sichere Rückzugsgebiet“ für die Muslimbrüder.
    Katar pumpt laut Ramsauer Milliarden in die Hamas im Gaza-Streifen, in die weltweit verdeckt operierenden Muslimbrüder-Organisationen und in die Terroristen-Opposition in Syrien.
    Katar ist nicht weniger fundamentalistisch als Saudi-Arabien. Die Sklavenhaltung wird vom Koran gestützt und ist damit legitim.
    Milliarden fließen in Auslandsinvetitionen, zuletzt in die Deutsche Bank.
    Katar ist einer der wichtigsten Allierten der USA im arabischem Raum. Mit CENTCOM befindet sich dort „die zentrale Kommandostelle der US-Armee in Nahost“.
    Die „Modernisierung“ Katars beschränkt sich auf alles was mit Geld zu kaufen ist. In den Köpfen der fanatischen Kämpfer für Allah und den Welt-Islam ändert sich nichts.
    Wir werden mit unserem Geld für Öl und Gas gekauft!
    Die Verflechtungen sind bereits so groß, dass die Krake nicht zu stoppen ist.

  28. Münchens Obergrüne Sabine Nallinger hat sich bereits gegen Katar als Investor ausgesprochen und forderte Idriz via SZ auf, sich einen anderen Geldgeber zu suchen.

    Selbst wenn Idriz das gelingen sollte: Katar wird er nicht mehr los, es wird dem Projekt ZIE-M, MFI, oder wie immer es künftig heißen wird, immer anhängen. Man wird nämlich sagen können:

    „Nachdem der Sklavenhalterstaat Katar allzu sehr in die Kritik gekommen war, erschien dem notorischen Titelschwindler Idriz dieser Wüstenstaat als nicht mehr opportun, und er bemühte sich um andere Finanziers!“

    Punkt, Satz und Sieg für Michael! 😀

  29. Hat unser Bundesgauckler schon seinen Senf dazu abgelassen oder brütet er noch über der Frage, ob das seiner Wiederwahl nutzen oder schaden könnte?
    Wenn man seine Reden so verfolgt scheint dies der einzige Gesichtspunkt zu sein, nach dem sie ausgerichtet sind. Sie werden wahscheinlich ohnehin von seinem türkisch-islamiscehn U-Boot geschrieben und ggf. noch von seiner Mätresse abgesegnet!
    Und wie kritisch-konservativ war – oder zumindest schien – er noch ehe er BP wurde! Er erlaubte sich sogar ein gewisses Lob für Thilo Sarrazin. Vorbei – aus und vorbei – nur noch anschleimen bei Grünen, Türken, Mohammedanern und sonstigen „Fahchkräften“ mit MiHiGru. Von Unabhängigkeit keine Rede! Ausnahme: Seine Kritik an Erdowahn bei seinem Türkeibesuch! Aber auch das stimmte mit der hierzulande veröffentlcihten (mneist nicht gleichbedeutend mit der öffentlichen; hier aber schon) Meinung überein!
    Die Macher der Welt haben offensichtlich immer noch nicht den Koran gelesen, sonsgt wüssten sie, dass die Haltung von Sklaven „halal“ – also im Koran ausdrücklich gebilligt – ist! Daher braucht man sichbnicht über die Verhältnisse in solchen Ländern zu wundern! Ebesno wsenig wie über die Tagtsache, dass der Kommunismus/Sozialismus da, wo er an derf Macht ist, auch immer nur Diktaturen hervorgebracht hat. Insofern enthält der Bericht nichts Neues, nur wieder eine Erinnerung an schon mmer bestehende Verhältnisse.
    Und ja – auch ich finde es schändlcih, dass G. W. Bush sich so an den Emir von Katar anschleimte, was mir bisher allerdings nicht bekannt war!
    Wenn es um Geld und/oder Macht geht ist halt auch jeder Diktator recht, wenn’s einem persönlich nutzt!

  30. „Sklaverei ist Teil des Islam“ und
    „Sklaverei ist Teil des Dschihad, und
    der Dschihad wird solange bleiben,
    wie es den Islam gibt“

    [Scheich Saleh ibn-Fawzan, Hauptautor der islamischem Lehrpläne für ca. 5 Millionen saudischer Schüler und Studenten]

    Also, auf die (westlichen) Menschenrechte zu pochen, wird nicht weiter führen.
    Besser: alle Literatur in Deutschland konfiszieren, die zur Sklaverei auffordert.
    Dazu gehört der Koran

  31. unsere linken Gewerkschaften kämpfen lieber gegen „rechts“!

    Arbeitsbedingungen sind was für ewig Gestrige…
    die neuen Gewerkschaftler kennen auch nur noch das Gender geschwurbel…

    die Pfeifen !!!

  32. 120 Millionen Afrikaner getötet
    Das ist das Ergebnis vom Sklavenhandel durch Muslime.
    Es wird Zeit, das dieser Genozid aufgearbeitet wird.
    Ursache: Mohammed und Koran.
    Der gleiche Mohammed, der von allen Muslimen in Deutschland als Vorbild verehrt wird.
    Der gleiche Koran, der in Deutschland in den Fußgängern verteilt wird.

    Die Wurzel muß behandelt werden.
    Mohammed muß wie Hitler behandelt werden.
    Der Koran wie „Mein Kampf“.

    —-
    http://europenews.dk/de/node/42749

  33. BRD-Gewerkschaften sind für Scharia-Katar!

    siehe Islamzentrum ZIEM

    Unter dem Motto „München ist bunt“ erwarten die Organisatoren der Gegendemo mindestens 1000 Teilnehmer. SPD, CSU, Grüne, FDP und die Linke unterstützen das Bündnis ebenso wie Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche, der Israelitischen Kultusgemeinde und des Ziem. Auch Gewerkschaften, Vereine und Kultureinrichtungen gehören dem Bündnis an.

    die Gewerkschaften sind doch völlig verlogen! In München demonstrieren die dafür das mit Geld aus Sxharia-Katar die Scharia durch die Hintertür in Deutschland einfällt, und in Katar spielen sie den Samariter. Die Gewerkschaften sind doch total unglaubwürdig.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/demonstration-fuer-islamisches-zentrum-breites-buendnis-gegen-pro-deutschland-1.1517381

  34. „Katar ist Sklavenstaat des 21 Jahrhundert“

    …und was machen die deutsche Unternehmen (sicherlich unter einfädelung der Politik), nicht zuletzt wegen der drohenden Wirtschaftsanktionen gegen Russland ?

    Gaslieferabkommen unterschreiben !

    Gegen Putin hetzten, aber anschließend Geschäfte mit Terrorfinanzierern und Sklaventreibern machen.
    Diese Scheinmoral ist nur noch zum Ko… :

    E.On nach Gazprom-Deal: Neuer Gas-Liefervertrag mit Katar

    Kurz nach dem riesigen Gasliefervertrag zwischen Gazprom, Russland und China hat der Energieversorger E.On einen neuen Liefervertrag für den Rohstoff mit RasGas Company Limited aus Katar unterzeichnet. „Über den Zeitraum der dreijährigen Vertragslaufzeit können bis zu zwei Milliarden Kubikmeter Erdgas geliefert werden“, meldet E.On am Mittwoch, macht aber keine Angaben zu den finanziellen Details, die man vereinbart hat.

    http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=81698#sthash.SZIdiYqQ.dpuf

  35. #44 deruyter

    Und erst recht der Umgang mit Schwulen in Katar! Aber das interessiert Mutti, die SPD und die Grünen nicht, Katar ist ja unser strategischer Partner gegen den pphösen Assad (Kotz). Unser Regime ist doch total verlogen, genau so wie die Gewerkschaften. Die haben uns an den Islam verhökert, so siehts aus. Wegen der Aufträge aus den islamischen Öl-Staaten wird unsere Heimat islamisiert!

  36. Die schwangere Farzana Parveen wurde von ihrer eigenen Familie zu Tode gesteinigt. hat aber natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

    Quelle:
    http://www.news.com.au/world/pregnant-woman-farzana-parveen-is-stoned-to-death-by-her-own-family-in-pakistan/story-fndir2ev-1226933898074

    Jetzt hier die politisch korrekte Begründung für unser Islamverteidiger, „gut integrierte“ Muslime und debilen Buntbürger der Toleranz.

    Ist mal wieder reiner Zufall bzw. auf eine falsche Lesart des Koran bzw. Missverständnis des Islam zurückzuführen. Wir lernen ja nun dass der Islam in allen 57 islamischen Ländern missverstanden wird bzw. Muslime eine falsche Lesart des Koran ausüben. Passt die Begründung so? Falls nicht, einfach wieder Nazi brüllen.

  37. an #20 Maria-Bernhardine

    Die McKinsey-Beraterin ist lesbisch und hat zwei Kinder. Das steht jedenfalls in dem Interview der Berliner Zeitung, der in Wikipedia referenziert wird.

  38. Die. Gewerkschaften befürchten 4000 tote Wanderarbeiter bis 2022. Mittlerweile ermittelt sogar das FBI wegen der Korruptionsvorwürfe bei der Vergabe des Turniers.

    Fifa-Chef Blatter: „WM-Vergabe an Katar war ein Fehler“

    Na vielleicht bewegt sich bei den verantwortlichen so langsam etwas,und weiter sagt er , „Mögliche Bestechung durch das Emirat wollte Blatter nicht kommentieren: „Nein, nein, das habe ich nie gesagt.“ Allerdings stellte der Schweizer fest, dass es offenbar „politischen Druck“ aus Frankreich und Deutschland gegeben habe.“
    Na das ist ja was ganz neues.

    “ Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ einen Strafbefehl über 249.900 Euro akzeptiert und bezahlt, nachdem er aus Katar eingeführte Luxusuhren nicht ordnungsgemäß verzollt hatte.“
    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/article121745933/Rummenigge-zahlt-249-900-Euro-und-ist-vorbestraft.html

    “ Die englische Tageszeitung „Telegraph“ hat möglicherweise einen Bestechungsfall im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2022 an Katar aufgedeckt. Ex-Fifa-Vize Warner soll kurz nach der Abstimmung zwei Millionen Dollar aus dem WM-Land bekommen haben.“

    http://www.focus.de/sport/fussball/fifa-telegraph-warner-bei-vergabe-der-wm-2022-an-katar-womoeglich-bestochen_id_3696029.html

    Die FIFA bekommt so langsam kalte Füße,deshalb sichert sie sich jetzt auch ab.
    Fifa versichert sich für 900 Millionen Dollar gegen WM-Ausfall

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/weltfussball-verband-fifa-versichert-sich-fuer-900-millionen-dollar-gegen-wm-ausfall-12936246.html

  39. Das die Vergabe der WM nach Katar nur durch korrupte Fifa-Funktionäre abgenickt wurde, steht doch ausser Frage. Die Saudis haben Geld ohne Ende, zu viele Gründe haben eigentlich gegen eine Ausrichtung dort gesprochen.
    http://www.zeit.de/sport/2011-05/Fifa-Bestechung-Mail

    Die Herren (keine Frauen) mit den goldenen Wasserhähnen investieren gerne hohe Summen in Korruption, natürlich auch in die europ. Politik und Wirtschaft.

    Wer nun denkt, die islamhörigen Politiker seien alles Gutmenschen, liegt falsch-auch hier fliessen reichlich Gelder-div. Betriebe weden schleichend übernommen…

    Jüngstes Beispiel ist Air Berlin:

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/finanzspritze-etihad-startet-mit-rettungsaktion-fuer-air-berlin/9951616.html

  40. @#35 Biloxi (28. Mai 2014 12:58)

    Münchens Obergrüne Sabine Nallinger hat sich bereits gegen Katar als Investor ausgesprochen und forderte Idriz via SZ auf, sich einen anderen Geldgeber zu suchen.

    Selbst wenn Idriz das gelingen sollte: Katar wird er nicht mehr los, es wird dem Projekt ZIE-M, MFI, oder wie immer es künftig heißen wird, immer anhängen. Man wird nämlich sagen können:

    „Nachdem der Sklavenhalterstaat Katar allzu sehr in die Kritik gekommen war, erschien dem notorischen Titelschwindler Idriz dieser Wüstenstaat als nicht mehr opportun, und er bemühte sich um andere Finanziers!“

    Punkt, Satz und Sieg für Michael!

    Das mit „anderen Financiers“ ist doch kein Problem. Da wird irgendwo eine Investitionsfirma gegründet.In diese fliesst dann über x Kanäle das Geld des Terrorstaates und die Investitionsfirma finanziert den Hassbunker dann. Offiziell sauberes Geld, in Wahrheit von den Terror-Scheichs

  41. Hahaha, herrlich, dieses politisch korrekte Herumgeeiere um die Ursache für die Menschenverachtung in Katarrh.
    :mrgreen:

    Nicht Katar an sich ist das Problem, das Problem ist der Islam und das islambedingte Herrenmenschengehabe der einzig wahren MuSSlime, der Wahabiten.

  42. Auch Fifa-Blatter traut sich nicht, die Kültür in Katar zu kritisieren, nicht der Islam oder die islamisch durchregulierte Kültür ist das Problem, nein, das Wetter ist plötzlich das Problem, obwohl das Wtter in Katar ja bei Abschluss des Vertrages genauso war wie es heute ist.
    :mrgreen:

    Doha – Vor vier Wochen, Mitte April, hat es noch geklappt. Da stand die Mittagssonne auch schon fast senkrecht über Doha, der Hauptstadt des Emirats Katar. Rund um das Stadion des Fußball-Rekordmeisters Al-Sadd am Stadtrand herrschten 32 Grad Celsius. Erlösung brachte der Gang durch die Glastür, die mittlerweile auch der einst königliche Madrilene und dann königsblaue Schalker Raúl zum Dienstantritt nimmt. Erfrischt ging es durch die mit sandfarbenem Marmor verkleideten Katakomben aufs Feld. Am Anstoßpunkt herrschten 26, am Spielfeldrand sogar noch drei Grad weniger, wie ein Thermometer bewies. Test bestanden: Der Weltfußballverband Fifa erlaubt 26 bis 29 Grad auf dem Feld.

    Möglich macht das eine Klimaanlage, die in diesem zum Himmel offenen Stadion immer in den frühen Morgenstunden angeworfen wird. Etwa 50 große Düsen am Spielfeldrand blasen dann mit Wassertröpfchen angereicherte Kaltluft aufs Feld.

    http://www.tagesspiegel.de/sport/wm-2022-in-katar-fifa-boss-blatter-sorgt-fuer-frostige-stimmung/8219464.html

    Ja, nichtmal die Wasserverschwendung™ und CO-2-Klimavergiftung™ wird von den sonst so umweltbewussten Blattern EUropas kritisiert, wenn der islamische Steinzeitdepp Herrenmensch der Verursacher ist.

    Mohammedaner sind nunmal so, die dürfen das.

  43. Aber………
    Bis jetzt haben muslimische Krieger etwa 270 Millionen Menschen getötet. Das ist mehr als jeder Einzelne, jedes Land, jede Gruppe oder jedes Weltreich jemals in der Geschichte getötet hat. Bei weitem. An zweiter Stelle steht das kommunistische China, das 77 Millionen Menschen getötet hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=m3dMBnhpfEc&feature=youtu.be
    Peking –
    Eine Woche nach dem Anschlag mit mindestens 43 Toten in der nordwestchinesischen Unruheregion Xinjiang sind 55 Menschen wegen Mords, Separatismus‘ und Terrorismus‘ schuldig gesprochen worden. Die Urteile seien am Dienstag in einem Stadion im Verwaltungsbezirk Yili vor 7000 Menschen – Einwohner und Beamte – von Gerichtsbeamten verkündet worden, teilte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua mit. Zudem sei die Festnahme von 65 weiteren Menschen bekanntgemacht worden, denen Separatismus vorgeworfen werde.

  44. Wenn Deutsche in Deutschland, Briten in Britannien und Schweden in Schweden wollen, daß sich Islaminvasoren anpassen, sind sie „rassistisch!“. Wenn Mohammedaner in Mohammedanien wollen, daß sich Europäer dem Islam anpassen, „bewahren sie ihre Kultur“:

    GAGA! Es wir höchste Zeit, islamische Uniformen (Kopfwindeln, Ganzkörperkondome, Laken, Müllsäcke, Nachthemden) zu ächten und zu verlachen.

    Hier das neueste Flugblatt aus Katarrh:

    http://www.jihadwatch.org/wp-content/uploads/2014/05/Leggings2.jpg

  45. @#56 Babieca
    hi jau, Du recherchestarke Stute.
    … tolles Bild !
    Vielleicht sollte es genau so und unverändert
    (wg. Willkommenskultur auf Augenhöhe am runden Tisch)
    überall im Ruhrgebiet, Berlin, (and I love it)-Garbsen und Bremen – und natürlich in München – aufgestellt werden. Das gäbe sicher unserer Wirtschaft den entscheidenden Schub um wieder gross Fahrt aufzunehmen und um das so verdiente sofort wieder in europäische Rettungsschirmen zu verbrennen verwandeln.

  46. #52 bright knight
    @#35 Biloxi

    Die Grünen sind doch in der Beziehung völlig verlogen. Denn schon vor bekanntwerden der Sklavenhaltung in Katar, war es moralisch mehr als verwerflich, dass die rot-grünen Politiker Münchens Katar als Geldgeber akzeptieren wollten. Mir kann keiner erzählen, dass die Rot-Grünen z.B. nicht wussten, um was für einen Scharia-Staat es sich da handelt. Die Grünen ziehen jetzt nur die Notbremse, damit kein schwulenfeindlicher Schariagestank ala Katar an ihnen haften bleibt. Hat der grüne Beck eigentlich mal gegen den Einstieg Katars beim Ziem protestiert?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Katar

  47. #32 Eugen Zauge (28. Mai 2014 12:54)
    @ #2 Stracke

    Pssssst. Nicht so laut, sonst lockst du die US-Vasallen “Graue Eminenz” und “Emille” wieder an.
    Die erklären dir dann gleich – völlig frei von Doppelmoral (…) – dass man sich seine Freunde nicht aussuchen kann und dass man auch schonmal mit den schlimmsten Verbrecher gegen die Menschenrechte und Freiheiten paktieren muss, um Menschenrechte und Freiheit zu verteidigen ..

    Genau, für die gute™ Sache kann man durchaus auch mal mit Neo-Faschisten, Antisemiten (Ukraine) und Islamisten (Quatar, Saudi-Arabien, Syrien, etc.) paktieren….

    „Unser“ Grauer, ein Blockwart, Zinnsoldat und Negerabkömmling lebt in einer Traumwelt!

  48. Grüne Taqqiya pur:
    Die Nallinger hats drauf, kapiert, geschnallt:
    Gegen Katar votieren, aber nach wie vor den Lügenbaron Idriz und den Bau der europäischen Zentralmoschee in München befürworten.
    Den Koran inhalieren und den Mainstream bedienen.
    Super die Frau!
    Und sie wird so schön zappeln am Baukran…

  49. Ds ist schon verrückt: Wenn eine Gewerkschft ein islamisches Land kritisiert, dann wird diese dafür gelobt. Wenn aber ein Michael Stürzenberger genau das Gleiche sagt, dann ist das Voll-Nazi, Rassimus, Islamophobie, gar Menschenfeindlichkeit usw. Ich verstehe das nicht. Oder hat Michael vielleicht doch taktisch irgendwas falsch gemacht?

Comments are closed.