einbruchGestern kam eine ganze Seite in der FAS über die steigende Zahl der Einbrüche im Land. Alle möglichen Aspekte wurden beleuchtet und besprochen. Man kann es sich schließlich als „Qualitätszeitung“ nicht mehr leisten, ein solches Massenphänomen ganz zu beschweigen und unter den Teppich zu kehren. Fazit des ganzen langen Artikels war es, man kann nichts dagegen machen, man muß es erdulden, daß Einbrecher in die Wohnung kommen und uns beklauen. Ganz ähnlich gestern die Quasselbude beim von Sicherheitsdiensten bewachten Multimillonär Jauch mit dem staatlich bewachten CDU-Versager von Innenminister höchstpersönlich. In beiden Fällen kam alles, nur eines nicht: die offenen Grenzen der EU, die man dringend wieder schließen sollte!

Warum kommen diese verlogenen Typen in Presse und Politik fast nie auf die offenen Grenzen, während die Leser in ihren Kommentaren im Internet zu den entsprechenden Artikeln sofort im ersten Satz darauf kommen? Ein Beispiel:

Ach waren das noch Zeiten, als die wichtigste und heiligste Aufgabe des Staates es war, seine Bürger und seine Grenzen zu schützen. Heute braucht er das Geld für Fledermausbrücken, Transgendertoiletten, Solardächer auf dem Dach der Eigenheimbesitzer, Resozialisierungstherapien für Serienstraftäter auf dem Segelboot und Sozialhelfer und Vollalimentierung für Kopfkaputttreter. Da muss man eben anderswo Abstriche machen. Zur Polizei geht man tatsächlich nur noch, weil es die Versicherung erfordert, wie ich aus eigener bitterer Erfahrung gelernt habe.

Ob man Einbrecher politkorrekt noch als Lumpenpack bezeichnen darf, ist unklar. Völlig klar ist aber, daß das größere Lumpenpack unsere Nomenklatura ist. (FAZ-Artikel ist heute online!)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. TV-Kritik Günther Jauch

    Einbruch in die Talkrunde

    Einbruch ist eine aussichtslose Sache. Für das Opfer. Seit 2008 hat die Zahl der Einbrüche in Deutschland stark zugenommen und die Aufklärungsquote ist auf 15 Prozent gesunken. Grund genug für Günther Jauch, eine Stunde lang darüber diskutieren zu lassen.

    Schön, sie haben mal drüber geredet, der Günther Jauch und seine Gäste: „Albtraum Einbruch – Wie sicher sind wir in der eigenen Wohnung?“ Wer es nicht gesehen hat: Nicht viel verpasst.

    Es ist, wie es ist und das seit Jahren und wahrscheinlich weiß es auch jeder: Einbruch ist eine aussichtslose Sache. Für das Opfer. Seit 2008 hat die Zahl der Einbrüche in Deutschland stark zugenommen, von 113.000 auf 150.000 im Jahr 2013. Die Aufklärungsquote ist auf 15 Prozent gesunken, nur jeder siebte Einbrecher wird gefasst. Als es mal richtig gut lief bei der Polizei, war die Quote auch nur etwas höher: Jeder weiß, die allermeisten Einbrüche werden nicht aufgeklärt. Sie wurden es auch nie. Und es sieht nicht so aus, als würde sich das ändern.

    Eine Stunde lang wurde darüber geredet: Einbruchsopfer kamen zu Wort, ein Mann, der mit Freunden in Radevormwald abschreckend mit einer gelben Weste durch die Nachbarschaft streift, Innenminister Thomas de Maizière, der so etwas für nicht so gut hält, bedenklich mit dem Kopf wackelt, aber auch nicht den „Königsweg“ gegen internationale Einbrecherbanden, meist aus Südosteuropa, kennt. Der pensionierte Staatsanwalt, der stundenlang erzählen könnte, was alles falsch läuft bei der Polizei, Staatsanwaltschaft, Gerichten, bei der Zusammenarbeit all dieser Behörden untereinander, bei der Zusammenarbeit all dieser Behörden mit all den entsprechenden Behörden im Ausland.

    Schließlich der Sicherheitsexperte, der, wie im eingestreuten Filmchen gesehen, Türen und Fenster ratzfatz öffnet, auch solche, die – denkste! – ordentlich verriegelt sind. Und am Ende der Mann von der Versicherung, der rät, doch mal nachzusehen, ob man auch richtig und umfassend versichert ist.

    http://www.fr-online.de/tv-kritik/tv-kritik-guenther-jauch-einbruch-in-die-talkrunde,1473344,27501690.html

    Albtraum Einbruch – wie sicher sind wir in der eigenen Wohnung?

    15.06.2014 | 59:56 min | NDR

    Aufgebrochene Türen, durchwühlte Schränke, verwüstete Zimmer: Alle dreieinhalb Minuten wird in Deutschland in Wohnungen und Häuser eingebrochen – laut polizeilicher Kriminalstatistik ein Rekordhoch.

    Die Sendung vom Sonntagabend: http://www.ardmediathek.de/tv/G%C3%BCnther-Jauch/Albtraum-Einbruch-wie-sicher-sind-wir-/Das-Erste/Video?documentId=21878110&bcastId=8109878

  2. ich wiederhole mich,folgende sicherheitsdienstler sind zu empfehlen:

    deutscher schäferhund
    riesenschnauzer
    dobermann
    rottweiler

    vergeßt golden retriever und andere familienhunde.

  3. Unsere Volksvertreter und Medien versuchen es so so darzustellen: Ihr seid doch selbst schuld, wenn ihr euch nicht um eurer Sicherheit kümmert! Arbeitet lieber an eurer Willkommenskultur, dann passiert sowas nicht!

    Jeglicher Versuch, die Ursache, die eigenlich jedem klar Denkenden klar ist, zu ergründen, wird wieder einmal unter Strafe gestellt.

    Hier noch einmal für mitlesende Gutmenschen die Erklärung des Teufelskreises:

    Unkontrollierte Zuwanderung =
    Kriminalität =
    Unsicherheit bei den Bürgern =
    politischer Wechsel =
    keine Zuwanderung =
    Sicherheit und Sauberkeit =
    gute Politik

  4. Ein Staat, der mich nicht mehr schützt, ja nicht einmal mehr den Versuch dazu macht, hat sein Gewaltmonopol verspielt.

  5. Man muss aber dem de Maizere bei der Sendung gestern zugute halten dass er wenigstens ein tschechisches System angesprochen hat was alle Kennzeichen von einfahrenden und ausfahrenden Autos aufzeichnet. Dies ermöglicht das erkennen von kriminellen Mustern bei schleusern und Autoschiebern.

    In Deutschland wurde genau das System aus Datenschutzgründen vor einigen Jahren nicht erlaubt.

    Das Geschwätz von „Polizei sei eine Errungenschaft“ hätte sich de Maizere aber sparen können. Eine Polizei die nicht funktioniert ist gar keine Errungenschaft im Verhältnis zu einer funktionierenden Bürgerwehr.

    Auch die Story das immer mehr Polizisten in zivil arbeiten und nicht in Uniform wäre schön wenn sie wahr wäre. Die Aufklärungsquote spricht aber dagegen.

  6. Ein Kommentar von dem im …geschützten P….lebenden – Jauche erspare ich mir.

    Die Grenzen müssen endlich wieder dichtgemacht werden !
    Weg mit dem Schengen – Abkommen !
    Im Bus muss ich auch meine Fahrkarte vorzeigen und manchmal sogar im Zug.

    Wir brauchen Visapflicht, Mauern, Zäune, Sicherheitsdraht und Schießanlagen wie sie bestimmte Politiker auch haben.

    Denn warum liest man nie daß bei einem aus der „Elite“ eingebrochen wurde ?

  7. An der reichen Westküste von SH sind auch Gänse sehr beliebt. Absolut unbestechlich. Nicht so wie ein Hund.
    Schnattern sofort los, sind zickig so wie die aus dem richtigen Leben;-)

    Die Haltung ist schwierig und der Nachbar muss mitmachen.

  8. In einer Disziplin sind die Deutschen absolute Weltspitze: Im Um-den-heißen-Brei-Herumreden.

  9. Ja die Wahrheit und die Fakten, die werden nicht angesprochen, denn über diese redet man nicht, das wäre ja voll REEEEECHTS!!!! Darüber schweigt man lieber und nimmt sie nicht zur Kenntnis und ist dann besser LINKS!

    Über Schönreder, Ignoranten und über eine Presse, welche die Wahrheit scheut, wie der Teufel das Weihwasser, darüber kann man sich aufregen.
    Hätten der Wähler anders entschieden wäre es nicht so. Also wird sich auch nichts ändern, denn es ist ja alles so gut so.
    Ist es wirklich so ein riesen Fortschritt, dass man seinen Ausweis nicht zeigen muss und dafür internationale Einbrecherbanden unproblematischer grenzenlos arbeiten können?
    Ist es so super, dass wir den Euro haben und wir das Land mit dem größten Kaufkraftverlust sind und dafür nicht mehr Umtauschen müssen, wenn wir ins EU-Ausland reisen?
    Was sind das nur für blödsinnige Vorteile gegenüber den schlimmen Nachteilen!

  10. Was der Michel an Umtauschgebühren von DM in Lire spart, zahlt er nun mit seinem Eigentum nach!

  11. @ #10 5to12

    Es war schrecklich. Bevor uns die Kopftücher_innen retteten und Deutschland wieder aufbauten, uns mit Moscheen beschenkten und unsere Straßen mit dem Duft von Döner verzauberten, waren wir unter uns ekelhaften fiesen Deutschen.

    Seit ca. 2000 Jahren marschierten braune Horden durch die deutschen Wälder und mordeten alles, was nicht deutsch war oder sich nicht der Norm entsprechend verhielt.

    Doch, ich glaube so ungefähr wird das heute in der Schule „gelehrt“.

  12. Ein Sprecher einer Bürgerwehr saß im Publikum und gab Auskunft .
    Es durfte natürlich nicht die Frage fehlen ,ob NPD-Mitglieder in der Bürgerwehr vertreten sein !

    NPD-Mitglieder haben also nicht das Recht sich vor Einbrüchen zu schützen oder was ?
    Das ist Gesinnungsschnüffelei vom Feinsten und das hatten wir ja schon einmal in unserer Geschichte !
    Der Hammer war aber als de Maizière sagte ,daß Bürgerwehren kein Vorbild seien .
    Im polnischen Grenzbereich kündigen die Versicherungen den Geschäftsleuten reihenweise die Verträge nach dem xten Einbruch und die Leute ,die ehrenamtlich Streife laufen werden als Blockwarte beschimpft !

  13. Albtraum Einbruch – wie sicher sind wir in der eigenen Wohnung?

    15.06.2014 | 59:56 min | NDR

    Aufgebrochene Türen, durchwühlte Schränke, verwüstete Zimmer: Alle dreieinhalb Minuten wird in Deutschland in Wohnungen und Häuser eingebrochen – laut polizeilicher Kriminalstatistik ein Rekordhoch.
    *****************************************
    jetzt stellt Euch alle mal vor, nur 1% der Eigenheimbesitzer würden sich mit einer legalen Waffe in der Hand, „erfolgreich“ gegen dieses Verbrechergesindel zur Wehr setzen. Die Welle würde in Null-Komma-Nichts abebben und zwar nachhaltig. So schnell, wie sich das in Bukarest, Sarajewo, Budapest, Tirana und sonstwo rumsprechen würde so schnell kannst Du nicht mal ein „Vater unser“ beten. :mrgreen:

  14. OT
    Fundstück in unserem Briefkasten!

    Kundgebung-Der Islam gehört nicht zu Deutschland

    am 21.6.2014 um 15 Uhr

    60311 Frankfurt/M auf dem Rossmarkt

    Der Islamkritiker Zahid Khan, Autor der Bücher:

    “Der Islam gehört nicht zu Deutschland”

    und

    “Die Verbrechen des Propheten Mohammed”

    spricht über die Bedrohung unserer Gesellschaft durch den Islam und lädt alle interessierten Bürger zu dieser öffentlichen Kundgebung ein.

    einfarbiger A5 Handzettel, Khanverlag.de

    Alle hessischen PIler haben jetzt einen Grund sich von ihrem Rechner zu lösen und bei dieser Veranstaltung zu erscheinen!
    Danke

  15. #8 crohde01

    „Unfassbar: Beate Uhse will in Mekka “schariakonforme” Sachen verkaufen – riesiger Markt und so… erbärmliche Korrupteure…“

    Geld stinkt nicht, hieß es im alten Rom. Heute heißt das: Geld blutet nicht.

  16. Ich bin jetzt mal ganz gemein!

    Wer Folklore und Action bestellt hat, hat den „Auftritt“ zu bezahlen! Kein Kinobesuch ohne Eintrittsgebühr, kein Plantschen ohne Eintrittskarte, und nun wollen wir das herrliche Leben, die vielseitige Bereicherung und das liebevolle Messer im Bauch für lau haben? Wir Deutschen sind noch geiziger als die Schotten.

    Hier sitzen wir sogar in der Ersten Reihe, nehmen aktiv am Krimi teil und wollen nichts dafür geben? Wo gibts denn soetwas?

    Der Messerstecher muß erst üben, der Treter Muskeltraining betreiben, damits auch schön knackt, und wir ? Also, so geht das ja nicht, wir prellen die Artisten um ihren Lohn. Mann, sind wir Deutschen böse, so richtug NAHHHZIEeee

  17. A L E R T A ! ! A L E R T A ! ! A L E R T A ! ! A L E R T A ! !

    Die deutsche einheimische Bevölkerung soll durch das Betreiben der regenbogenfarbenen GENDERministerin Schwesig, ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  18. #17 ffmwest (16. Jun 2014 12:27)

    Den Schmierenwisch in ein Kuvert, unfrei zurück an Absender, ohne eigenen Namen!

  19. Nehmen Sie einen Hund.
    Und falls Sie kein Tierfreund sind, wird sich im Lande der grossen Erfinder, ein RoboterHund doch wohl ermöglichen lassen!

  20. Hätten der Wähler anders entschieden wäre es nicht so.
    #13 Reiner07

    Es mag ja etwas gehässig sein, aber dieser „tröstliche“ Gedanke kam mir:
    Bei sicher über 90 % der Einbruchsopfer handelt es sich um Falsch- oder Nichtwähler.

  21. Biloxi, ich setz noch einen drauf:

    Auf dem Tisch eine Art Quittung liegen lassen mit folgendem Inhalt: Heute um 9.00 Uhr Herrn Sowieso, Adresse (hier Gutmenschenname/Adresse) einsetzen 10.000 Euro für Rechnung ‚23456 überlassen. Fiktive Unterschrift, Betrag dankend erhalten…

    Mal sehen, wann DER Besuch bekommt 🙂

  22. Solange Schwesig-Schnatterhand das GG nicht ändern kann, hat die Schnepfe nichts zu sagen! Unser GG steht immer noch über dem Gerede einer frustrierten blinden Zicke!

  23. Und was sagen denn die Angestellten des Volkes, sprich Abgeordnete und Beamte zu diese untragbaren Verhältnissen?
    Müßte das Volk nicht diesen unfähigen oder unwilligen „Angestellten“ fristlos kündigen?
    Warum werden sie wieder und wieder gewählt
    und wofür werden sie bezahlt?

  24. Früher haben wir aufm Dorf den lieben Tag lang die Haustür offen gehabt, bzw. steckte von aussen der Schlüssel. Der Schulrüpel ist mal in die Schule eingestiegen, dass ist der einzige Einbruch, an den ich mich erinnern kann in den 70ern aufm Dorf.

  25. Cedrick, die Zeiten kannte ich auch! Weggekommen ist da nie etwas, eher was hinzu -> Kuchen auf dem Tisch oder eine Schüssel frischer Mistkratzereier. 🙂

  26. Dem Opfer fiel auch auf, dass die Einbrecher sich auch in polnischer Sprache unterhalten hätten…

    Komisch, ich hab da so immer meine Probleme, fremde Sprachen zu verstehen, vorallem die östlichen… vielleicht sollte man älteren Menschen mal einen kurzen Spracherkennungskurs geben , damit die wissen, welche Sprache das ist!

  27. Solche Themen, die gnadenlos aufklären, werden immer bei der FUSSBALL-WM oder EM gezeigt. Da kümmerts nämlich keinen und der Michel kann weiterschlafen….

  28. Fazit des ganzen langen Artikels war es, man kann nichts dagegen machen, man muß es erdulden, daß Einbrecher in die Wohnung kommen und uns beklauen.

    Es ist schier unfassbar was für rückratlose Kröten uns inzwischen alles beiflussen (wollen).
    Wider besseren wissens wird hier massenhaft Kriminalität, A-sozialer MÜLL, und durchgeknallter Religionswahn importiert.
    Ich scheiß auf deren devote Haltung und WARTE mit meinem frisch angelegten Groß-Hund schier darauf, dass es mal an der Tür raschelt.

    Seit der hier rumläuft, sieht man nicht mal mehr was von diesem Moloch, der sonst massenhaft hier rumlungerte um die Eingänge mit Bettlern auszuspähen.
    Wenn man dieses durch grüne Kiffer herbeiimportiere Zeug schon nicht wieder ausschaffen kann, kann man sich mit dem richtigen Hund wenigstens auf dem Bürgersteig noch seine Freiräume schaffen.
    Natürlich muß man inzwischen auch noch etwas mitnehmen um seinen Hund schützen zu können.
    Ist ja schließlich Deutschland, hier.
    Immerhin gährt es im Fußvolk auf den Straßen schon mal etwas.
    Natürlich hinter vorgehaltener Hand. Gewählt haben sie aber dann doch wieder die Sozen.
    Sonst wird Papa böse und der ist schon 93.

  29. #2

    Deutscher Schäferhund, ja ist vorhanden
    Ebenso Mittel für 0,5,50,300 Meter

    #4

    Seh ich genau so.
    Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

    Den Jedermann § hat in dem Geschwafel gestern bei Jauch auch keiner erwähnt. Traurig,traurig

  30. Also hier in der „ostdeutschen Pampa“ ist Einbruchskriminalität auch relativ unbekannt, und das liegt sicher nicht nur an der geringeren Beutedichte.

    Ich habe nur kurz in die „Jauche“-Sendung geschaut, und da saß ganz rechts ein älterer Herr neben der „Misere“, der doch allen Ernstes irgendeine Rechnung aufmachte, dass durch mehr Personal die Kosten für jeden zusätzlich aufgeklärten Einbruch auf 60.000€ belaufen würde, und das eben in keinem Verhältnis zum durchschnittlichen Schaden steht.
    Warum kommt dann niemand auf die Idee, dass der Staat für die Schäden von Einbrüchen aufkommt, die er ja selbst zugelassen/geduldet/verursacht hat? Da könnte man noch mal richtig Geld sparen, Personal abbauen und den Opfern wäre auch geholfen!

    😆 😆 😆

    Ich hab dann lieber wieder weggeschalten!

  31. Die kriminellen Migranten müssen finanziell viel besser in Deutschland unterstützt werden, damit sie es gar nicht mehr nötig haben einzubrechen! 🙂

  32. Vom Islam lernen, heißt siegen lernen!

    Lösung: Die Einführung der Sharia. Wer einmal klaut, dem wird die eine Hand abgehackt. Wer zweimal klaut, dem wird die andere Hand abgehackt. Wer dreimal klaut, dem wird der Kopf abgehackt. In dem Punkt, da bin ich mir ziemlich sicher, wird auch der allerkritischste „Islamfreund“ bei PI voll und ganz auf Seiten des Propheten Mohammed sein, der diese ziemlich politisch unkorrekten „Resozialisierungsmaßnahmen“ schließlich erfunden hat. Nein, sowas wie eine „Kuscheljustiz“ gibt es bei prinzipientreuen „Muselmanen“ ganz gewiss nicht. Insofern wäre das eine migrantische kulturelle Bereicherung, die ihren Namen wirklich verdiente, nicht wahr?! ;o))))

  33. #13 Reiner07 (16. Jun 2014 12:21)

    Genauso mit Devisen tauschen.

    Seit dem EURO brauche ich nicht mehr den Geldwechsler!

    Faulheit par excellence. Ich wechsle lieber das Geld und kann mir fünfzig Prozent mehr leisten als daß ich faul in der Sonne liege.

  34. #33 Thommy Pernod (16. Jun 2014 12:56) Dem Opfer fiel auch auf, dass die Einbrecher sich auch in polnischer Sprache unterhalten hätten…

    Komisch, ich hab da so immer meine Probleme, fremde Sprachen zu verstehen, vorallem die östlichen… vielleicht sollte man älteren Menschen mal einen kurzen Spracherkennungskurs geben , damit die wissen, welche Sprache das ist!
    ******************************************

    einen gewissen Grad der Allgemeinbildung vorausgesetzt ist es nicht sooo schwer einzelne europäische Sprachen voneinander zu unterscheiden. Die Sprachen der europäischen Nachbarn Deutschlands hat wohl fast jeder mal gehört. „Alte Leute“ wahrscheinlich zu Zeiten wo sie sehr jung waren und/oder auf der Flucht solche Sprachen oder den Tenor nicht mehr vergessen. Ich maße mir das als alter Mann“ auch an, Sprachen zu erkennen. Ethnische Zugehörigkeit ebenfalls. Diese Äußerlichkeiten passen nur sehr häufig nicht zu den Personaldokumenten der jeweils Beteiligten. Ich hatte wärend meiner Berufstätigkeit über 30 Jahre Zeit
    und genügend Gelegenheiten diese Fähigkeiten zu trainieren und anzuwenden.
    :mrgreen:

  35. @ Pernod: Und einen Zigeuner von einem Neger zu unterscheiden sollte in Deutschland jedes kleine Kind können! Als Überlebenskurs gewissermaßen! :mrgreen:

  36. #23 Biloxi (16. Jun 2014 12:35)

    Sage ich auch immer, bei 85% der Deutschen schnallt es nicht, wie die Zusammenhänge sind.

    Wenn einer bei mir jammert, sage ich, um das Gejammere zu beenden, „Und du hast bestimmt einer dieser alten Parteien, CDU, SPD, Grüne usw. deine Stimme gegeben!“

    Putzig ist dann immer, wenn die Antwort kommt, „Ich gehe nicht mehr wählen!“

    Es schnallt einfach nicht! Hilfe!

  37. #43 Surveillance (16. Jun 2014 13:32)
    @ Pernod: Und einen Zigeuner von einem Neger zu unterscheiden sollte in Deutschland jedes kleine Kind können! Als Überlebenskurs gewissermaßen! :mrgreen:
    ++++

    Manchmal gar nicht so leicht, bei den dunklen Zigeunern! 😉

  38. Ich habe gestern durch diese Sendung gelernt, dass Bulgarien und Rumänien KEINE Schengen-Staaten sind, es also an ihren Grenzen durchaus noch Kontrollen gibt.

    Aber offensichtlich reicht das nicht aus.

    Darum: Deutschland muss seine Grenzen wieder zu allen Richtungen schließen und streng kontrollieren. Dann wäre tatsächlich etwas zu machen.

    Aber so.

  39. Liegt vielleicht auch daran, daß einige, genauer die jenigen, mit denen ich Kontakt hatte, irgendwelche örtlichen Dialekte gesprochen haben…und ukrainisch hört sich doch etwas anders an als russisch. Mußte ich im Verein witzigerweise erfahren.. 🙂 da war ich mir diesmal so sicher und pflatsch, voll rein ins Fettnäpfchen, zumal mir meine Mutter etwas von der russischen Phonologie beigebracht hatte. Und ein polnischer Kinderabzählreim taugt auch kaum für die Besonderheiten einer Sprache.

  40. Angenommen, ein Einbrecher klingelt an der Türe, Sie öffnen. Müssen Sie ihn reinlassen? Ja, denn alles andere wäre Nötigung und Körperverletzung. ***Sarkasmus ***

  41. Neger != Neger! Die Afro-Amerikaner sind von Hautbild her auch Neger, haben (von meiner Erfahrung her) einigermaßen passable Manieren!

    Die typischen Afrikaner sind die „gefährlichen“.

  42. #45 rob567 (16. Jun 2014 13:40)

    Irrtum: Fliegt dem Kerl die Haustüre an den Kopf, wars der Wind :), dann zählts als „höhere Gewalt“!

  43. Ein Bekannter der Kommissar bei der Kripo ist, meinte sie wären fast machtlos gegen die Zigeuner, trotz der neu gegründeten Sonderkommissionen aufgrund von deren Einbruchsdelikten.

    Macht die Grenzen wieder dicht.

  44. Die Reise und Niederlassungsfreiheit, die Freizügigkeit also, ist die heiligste aller Kühe in der real Existierenden Europäischen!

    Wie können es Menschen ernsthaft wagen alle Osteuropäer über einen Kamm zu scheren, und solche Sätze wie „der Bulgare“, „der Rumäne“, oder der „Südländer nach Art eines fahrenden Volkes“ zu äussern!

    Man könnte fast meinen das einige Rasenismus für eine Mischung aus Beobachtung und Schlussfolgerung halten. Als ob sich dieses absolute „Nein, Nein“ der Politischen Korrektheit allein daduch untermauern ließe, das die Einbruchszahlen mit einsetzen der Freizügigkeit für Rumänien und Bulgarien in die Höhe schnellten!

    Aber täuscht euch nicht Leute, es gibt bestimmt auch zwischen Plattensee und Schwarzmeer Menschen die zuhause arbeiten und erst gar nicht nach Deuschland kommen wollen.

    Und die Armen „Südländer nach Art eines Fahrenden Volkes“ – ob sie nun Cindy oder Roman heißen – nehmen es doch nur deshalb manchmal nicht ganz so genau in Eigentumsfragen, weil die Natzirasenistendeutschen ihnen keine Arbeit geben und der Mensch sich bei der ganzen Hartzerei tödlich langweilt und so auf dumme Gedanken kommt.

    Schuld an den Einbrüchen sind somit letztenendes diejenigen bei denen Eingebrochen wurde selbst. Das müssen sie nämlich aushalten wegen dem Adolf und wer was anderes sagt Retschtspopulist!

    So ist es Gut, Mensch! 😉

    semper PI!

  45. Während alle nur intellektuelle „Jauche“ schwafeln, den Bürgern empfehlen sich nicht selber zu helfen, sonst wären sie ja rechtsradikal, die Juristen noch die Zuständigkeiten klären, und die Sicherheitsindustrie sich vor lauter „ängstlichen Michels“ schon die Finger leckt….da haben Rotti und Bulli mal wieder nen nächtlichen „Schatten“ entdeckt und vom Grundstück verjagt…der wurde schnell und kommt nie wieder und ….das spricht sich rum in „Facharbeiterkreisen“.
    Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

  46. #51 Naliboki Ranger (16. Jun 2014 13:40)

    „Wenn es unsere Innenminister für nötig halten würden, gäbe es mehr Polizeibeamte.“

    Wäre reine Symtombekämpfung.

    Die Krankheit heißt: ungebremste Zuwanderung, die immer mehr Kriminelle und schwerst Gestörte ins Land schwemmt. Die Zuwanderung muss endlich strengstens geregelt und kontrolliert werden, da sich die lasche Zuwanderungspolitik als Desaster erweist.

  47. Klar kann ich was machen, wenn ein Einbrecher vorbeikommt und ich in meiner Wohnung bin.

    Ein Dekoschwert kostet auch nicht die Welt und lässt sich vorzüglich mit einem Porzellanteller schleifen.

  48. Bürgerwehren und private Sicherheitsfirmen stoßen in das Vakuum, welches der Rückzug des staatlichen Gewaltmonopols hinterlässt.
    Ich konnte mir die politkorrekte Schwafelrunde gestern nur rund 15 Minuten antun, dann reichte es mir wieder!

  49. Habe – ganz legal – einen 38er Colt und den würde ich im Falle eines Falles (Einbruch) auch einsetzen. Man muß ja danach nicht die Gewaltmonopolisten vulgo Polizei rufen, das gibt nur Probleme wegen des „armen“ toten Einbrechers, ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  50. Wo bleibt eigentlich Euro-Vison, um diese beglückenden Folgen des „Mehr Europa“ zu verteidigen? Im vorigen EZB-Thread hat er sich auch nicht blicken lassen.

    Man hat sowieso lange nichts mehr von ihm gehört. Vermute, seine Chefs und Geldgeber haben eingesehen, wie kontraproduktiv er inzwischen für „den europäischen Gedanken“ wirkt und ihn abgezogen. Ich bin im allgemeinen gegenüber Verschwörungstheorien sehr kritisch, aber in diesem Fall spricht vieles dafür, daß Euro-Vison tatsächlich ein bezahlter Propagandaschreiber der EUdSSR ist, oder besser: war.

    Da viele hier so denken, ist er also enttarnt, oder, um im Agentenjargon zu sprechen, „verbrannt“. Und ein verbrannter Agent ist ein erledigter Agent. Aber vielleicht hat er ja auch nur Urlaub und wird demnächst unverdrossen weitermachen. 😉 Schließlich ist die EUdSSR dafür bekannt, daß sie jeden Unfug bis zum bitteren Ende durchzieht, und sei er noch so überflüssig oder schädlich. :mrgreen:

  51. #64 Biloxi (16. Jun 2014 14:50)

    Wo bleibt eigentlich Euro-Vison, um diese beglückenden Folgen des „Mehr Europa“ zu verteidigen?

    Vielleicht heisst er jetzt Kurt Steiner. 🙂

  52. #64 Biloxi (16. Jun 2014 14:50)

    😆 😆

    Ob der wohl eine befristete Anstellung hatte ? Sagen wir mal bis zu den EU Wahlen ? Sieht ganz so aus.

    Auch ein anderer fleissiger Schreiber fehlt hier seit einiger Zeit…. die Graue Eminenz.

    Wird der von Obama auch nicht mehr gebraucht ? 🙂

  53. Einzige Lösungsmöglichkeit lautet:

    1. Schengen und Freizügigkeit abschaffen
    2. Grenzkontrollen wieder einführen

    alles andere bringt nichts. Nur wenn wieder direkt an den Grenzübergängen kontrolliert wird, so wie es früher völlig normal war, wird die Kriminalität zurückgehen.

  54. Warum schaut ihr euch diese TV Jauche überhaupt noch an?
    Lügen und Desinformation bekommt ihr da nur.

    Die Lösungen sind nicht so kompliziert, als dass man stundenlang im TV darüber quatschen müsste.

    Die Misere und seine Kanzlettendarstellerin, die sich in Brasilien beim Vorrundenspiel (!) herumtreibt, anstatt zu arbeiten, könnten das schon längst gelöst haben, WENN SIE ES WOLLTEN!

    Es ist ihnen aber scheissegal, dass Deutsche von ausländischen Banden millionenfach ausgeraubt werden. Darum passiert auch nichts.

  55. #51 Naliboki Ranger

    Wir brauchen nicht mehr Polizeibeamte, sondern mehr Bundesgrenzschutzbeamte. Diese Leute darf man gar nicht erst iins Land lassen.

  56. „Die EU garantiert offene Grenzen und freien Warenverkehr“

    Übersetzung: Freie Bahn für Hehlerware

    „Die EU garantiert Wohlstand“

    Übersetzung: Den Wohlstand der Kriminellen

    „Die EU sichert den Frieden“

    Übersetzung: Den Frieden für Verbrecher

    „Wer gegen die EU ist, ist gegen Europa“

    Übersetzung: Halt die Klappe, Untertan

  57. OT

    Stuttgart-Mitte
    Jugendliche überfallen

    Die Jugendlichen konnten die Täter wie folgt beschreiben: Der erste ist zirka 19 Jahre alt, hatte einen Dreitagebart und trug ein Deutschland-Trikot, eine kurze Hose und eine schwarze Mütze. Der zweite ist zirka 16 Jahre alt, 190 bis 200 Zentimeter groß, dünne Statur, vermutlich Albaner, trug eine Mütze, eine schwarze kurze Hose der Marke Adidas und ein schwarzes Oberteil. Vom dritten Unbekannten ist lediglich bekannt, dass er eine Mütze trug. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5468 zu melden.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110977/2762073/pol-s-jugendliche-ueberfallen

  58. Ich habe mir die Sendung, nach Durchlesen der
    Gästeliste, erst gar nicht angeschaut.
    Irgendwie weiß man almählich was diese sagen,
    schon im Voraus.
    Und ich lag richtig, das kann ich den Kommentaren entnehmen.
    Columbo in Super RTL war viel spannender.

    In meinen Augen sind diese Politclowns Dumm-
    schwätzer, die gescheit daherreden aber keine
    wirkungsvollen Taten folgen lassen.
    Reine Zeitverschwendung denen zuzuhöhren.

    Übrigens, der Vorschlag sich einen kräftigen
    Hund zuzulegen ist wirklich noch der Beste.

  59. Stuttgart-Zuffenhausen

    Versuchter Raub

    Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag (15.06.2014) am Bahnhofsvorplatz an der Burgunder Straße versucht, einem 33-Jährigen den Geldbeutel zu rauben. Der 33-Jährige sprach den Unbekannten gegen 00.15 Uhr an, da dieser Passanten anpöbelte. Der Unbekannte forderte von dem 33-Jährigen Geld, griff ihn an den Hals und versuchte ihm den Geldbeutel aus seiner Tasche zu ziehen. Dem Opfer gelang es den Angreifer wegzustoßen und zu flüchten. Seinen Angaben zufolge ist der Unbekannte 160 bis 170 Zentimeter groß und zirka 20 Jahre alt. Er hat eine korpulente Statur, ist vermutlich Türke, hat auffällige Akne-Narben im Gesicht und schwarze kurze Haare. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Raubdezernats unter der Rufnummer 8990-5468 zu melden.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110977/2762210/pol-s-versuchter-raub

  60. Handy geraubt

    Stuttgart-Mitte (ots) – Opfer eines Raubes wurde am Sonntag (15.06.2014) ein 22-jähriger Mann in den Oberen Schloßgartenanlagen. Der 22-Jährige wurde gegen 02.00 Uhr im Bereich des Staatstheaters von einem Mann nach seinem Handy gefragt, weil er telefonieren müsse und auf seinem eigenen Handy kein Guthaben mehr habe. Als der 22-Jährige zögerte entriss ihm der Täter das Handy (Samsung Galaxy S1) und flüchtete in Richtung Putlitzweg. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Zwischen 18-20 Jahre alt, 180 cm groß, dunkelhäutig, schlanke Figur, bekleidet mit einem Muskelshirt und einer kurzen Hose. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0711/8990-5468 zu melden.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110977/2761410/pol-s-handy-geraubt

  61. Ist doch klar!
    Auch Kriminalität MÜSSEN und SOLLEN wir wie Islamisierung, Genderwahn, Steuersozialismus, Multikulti, Sozialindustriellen Komplex und EU(dSSR) als kulturelle Bereicherung bzw. „gesellschaftliche Modernisierung“ (Soz.-Prof. Dödel oder Hödel aus Graz; der Marxismus-Leninismus sprach von FORRRRTSCHRRRITT!) auffassen!

    – Wir haben organisierte Kriminalität, vor allem von Clans aus dem Libanon, aus Albanien, Kurdistan usw., denen der Rechtsstaat nur noch als zahnloser Nachtwächter begegnet. Die sind so brutal und rücksichtslos, dass vor Jahren Frankfurter Zuhälter („Deutsche“) im Fernsehen erklärten, sie wanderten jetzt nach Mallorca aus, weil ihnen hierzulande die nah- und mittelöstliche Konkurrenz zu lebensbedrohlich ist.
    Andererseits wird ein fast schon „einheimischer Zweig“ der organisierten Kriminalität wie die „Hell´s Angels“ permanent öffentlich ins Licht gerückt und hysterisch kriminalisiert…

    – Die Jugendkriminalität geht vor allem von Jugendlichen mit zumeist orientalischem Hintergrund aus, deren Opfer Jede/r werden kann, z. B. wenn man/frau abends U-Bahn fährt oder auf der Straße unterwegs ist, einschließlich der Vergewaltigung von Mädchen und Frauen!
    Geradezu süchtig-dankbar sind denn in dem Zusammenhang die gleichgeschalteten rot(h)-grünen Betroffenheitsmedien [die Betroffenheit gilt in der Regel den Tätern, nicht den Opfern!] und die offiziöse Politik für jeden „rechtsextremen Vorfall“. Da reicht sogar eine eher verbale Pöbelei von Skinheads oder Hooligans, um es zu Schlagzeilen von BLÖD-Zeitung bis zur „Süddeutschen“ Alpen-Prawda zu bringen!

    – Die Einbruchskriminalität korreliert natürlich mit den offenen Grenzen! Ein SO offensichtlicher Zusammenhang, den sich Politik und Medien natürlich nicht zu benennen wagen. Da wird hin und her über die „Aufstockung der Polizei“ (die sowieso nur eine Nachtwächterfunktion hat) geschwafelt, über böse „rechte“ Bürger, die ihr Eigentum effektiver selber schützen und sogar die Armutsbedingungen und Motive der Täter!

    Auch hier wieder ein Mehr an „1984“ samt politisch-korrektem Neusprech mit Vernebelungstaktik sämtlicher „Verantwortlichen“ – die nur leider niemand zur Verantwortung ziehen kann!!!

  62. Ich persönlich betreibe seit etlichen Jahren Wing-Tsun und Kraftsport und unsere 2 dt. Schäferhunde haben zudem für Einbrecher wenig Verständnis.
    Entweder schützt man sich heutzutage selbst oder man ist hoffnungslos verloren.
    Ein Staat der seine Bürger nicht mehr schützen kann ist unfähig und wehrlos.
    Es würde aber auch noch einfacher gehen, weg vom „Schengen-Abkommen“, Grenzen dicht und kontrollierte Zuwanderung, dazu mehr Personal für unsere Ordnungshüter und mehr Präsenz zeigen.
    Ansonsten bleibt nur noch eine Bürgerwehr.

  63. Ich habe die Sendung gesehen, besonders H. Bülles sprach für das Staats-TV ungewohnt Klartext und es wurde erwähnt, dass weite Täterkreise aus Südosteuropa stammen und Roma besonders stark vertreten sind. Besonders schlechte Aufklärungs-Daten haben lt. Sendung NRW und Berlin, günstige hingegen Bayern und Sachsen. Es wurde dazu auch gesagt, dass befragte Täter diejenigen Bundesländer mit „milder Justiz“ als attraktive Anziehungsfaktoren für reisende Tätergruppen bezeichneten. Auch betroffen Bürger kamen gut zu Wort. Solche offenen Worte bin ich von ARD und ZDF nicht gewohnt, bisher haben da eher ein wenig die Privatsender die Tabuthemen angesprochen (z.B. Spiegel-TV – nicht das Magazin oder Online).

  64. #64 Biloxi (16. Jun 2014 14:50)

    :mrgreen:

    Vieleicht schämt er sich ja auch, weil ers kapiert hat?

  65. Immer dieses Hilf dir selbst …

    Klar in meinem Alter kann man sich ohne weiteres selbst schützen, aber was ist mit unseren Alten und kärperlich Kranken , die es nicht können ?

    Ein großer Hund ist eine gute Idee, aber was ist wenn man keinen halten darf , oder dieser schlichtweg die finanziellen Mittel überfordert ?

    Bürgerwehren sind schon ehr der richtige Weg, was eigendlich sehr traurig ist , da wir ja eigendlich die Polizei für solche Zwecke haben.

    Polizei ist unterbesetzt ? Dann muss sie halt mit den nötigen Personal besetzt werden und Ende ! Das sowas nicht umgesetzt wird zeigt übrings ganz klar , was unsere Regierenden von diesem Land halten.

    Ach kein Geld für mehr Personal ? Dann sollte man andere Kosten senken. Z.B über 90% der nicht geduldeten Asylanten rauswerfen und keine neuen Heime mehr bauen.

    Aber was weiß ich schon , ich bin ja laut den Gutmenschen nur ein Rassist (Islamkritisch) und ein Nazi (gegen Kindesmissbrauch)

  66. ALBTRAUM EINBRUCH:
    Eine unfassbare Tat letzte Woche in Fürth. Eltern finden am Morgen ihr Baby ausgeweidet – ohne Organe – im Kinderbett. Die deutsche Öffentlichkeit darf über das Verbrechen nichts erfahren.

  67. #2 kaeptnahab (16. Jun 2014 12:03)

    ich wiederhole mich,folgende sicherheitsdienstler sind zu empfehlen:

    deutscher schäferhund
    riesenschnauzer
    dobermann
    rottweiler

    vergeßt golden retriever und andere familienhunde.

    Entschuldigung, aber bei so einem Unsinn geht mir gelinde gesagt die Hutschnurr hoch. Kein normal erzogener Schäferhund käme bspw. einfach so auf die Idee, einen Einbrecher anzufallen. Und insbesondere wenn es in dem Haushalt kleinere Kinder gibt, wird jeder seinen Hund so erziehen, dass er nicht möglichst aggressiv ist.

  68. #22 7berjer (16. Jun 2014 12:33)
    A L E R T A ! ! A L E R T A ! ! A L E R T A ! ! A L E R T A ! !

    Die deutsche einheimische Bevölkerung soll durch das Betreiben der regenbogenfarbenen GENDERministerin Schwesig, ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***
    ———————————————————-

    Tschuldigung PI, dieses bescheuerte „A L E R T A“ sollte eigentlich nur eine „andere“, ironische Form des O- Ton’s als Bezeichnung sein, da es ja vorzugsweise von linken Antifas verwendet wird, mit deren Milieu sich die Genossin Schwesig ja auch gerne umgibt.

    Ps:

    Es freut mich trotzdem, daß die Red. daraus einen Artikel gemacht hat, wenn auch mit anderer Quellenangabe, da die JF zu dem Zeitpunkt noch keinen eigenen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht hatte.

    Nix für Ungut, und…. Kein Tag ohne PI !

    Pax et bonum !

    😉

Comments are closed.