Bekanntermaßen ist mit sinnvollen, sinnlosen und noch sinnloseren Integrationsprojekten ein Haufen Geld zu verdienen. Im Zuge der tsunamiartigen Einwanderungswellen boomte eine ganze Branche, zum Teil hochgradig steuerfinanziert. Nun soll eine neue Studie des Berlin-Instituts belegen, dass Zuwanderer den Deutschen immer ähnlicher werden. Doch auch umgekehrt funktioniert das Ganze, denn die Deutschen gleichen sich an – leider nur im Negativen. In den Chefetagen der Migrationsindustrie läuten wegen drohenden Auftragseinbruchs die Alarmglocken.

Die Deutsch-Türkischen-Nachrichten schreiben:

Es wurde befürchtet, dass Zuwendungen von staatlicher Seite gekürzt und noch schlimmer gegebenenfalls gestrichen werden könnten. Aber weitaus dramatischer könnte sich das nachlassende Interesse an ihrem Thema, bei der Öffentlichkeitsarbeit der Branche bemerkbar machen. Keiner hört ihr mehr zu, keine Einladungen zu Talkshows, keine Zeitungsinterviews oder griffige Statement vor einer Kamera mit dem Reichstag im Hintergrund könnten die Folge sein. Da aber die Integrationsindustrie mittlerweile schon zur Old – Economy gehört, hat sie das gemacht, was andere Branchen in solchen Fällen auch zu tun pflegen: Nämlich nichts.

Ihre vielen Followern in den sozialen Netzen, die sonst bemüht sind auch den kleinen Anfangsverdacht ein Repressalien gegen Migranten zu einem Verstoß gegen die Menschenrechte auf zu blasen, sind ihren Integrationskonzernen gefolgt: Schweigen. Oh nö, hat sich der tolerante, großstädtische, hedonistische am eigenen Land leidende fünf Raumbewohner gedacht, nicht noch mehr Deutsche, das hatten wir doch schon 1989 nach dem Fall der Mauer. Schnell hat er einen Falafel verdrückt, einen Espresso getrunken und weiter die Neue Zürcher Zeitung gelesen.

Er wartet auf die Ergebnisse der Studie: „Deutsche werden den Migranten immer ähnlicher“. Den Migranten wäre es zu wünschen, denn die Studie „Neue Potenziale“, ist bei den deutschen Behörden wohl noch nicht gelesen worden. Solange werden sie gerne von der Polizei als potenzielle Straftäter gesehen. So könne „Neue Potenziale“ auch gesehen werden.

Wenn am Ende alle deutschen Tugenden unter die Räder gekommen sind, gibt es wohl auch niemanden mehr, die überhaupt noch in der Lage ist, den Migrationsindustrieirrsinnluxus zu finanzieren. Insofern erübrigt sich das Ganze in der Tat durch Liegenlassen…

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. SELTEN SO GELACHT, liebe Türkenmigranten / Migrantentürken oderwasweißich. Da hab‘ ich doch noch ein Leckerli für Euch aus der heutigen Netzausgabe der JF:

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/jeder-zweite-junge-tuerke-hat-keine-berufsausbildung/

    Jeder zweite junge Türke hat keine Berufsausbildung

    BERLIN. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der 30- bis 34jährigen türkischen Einwanderer in Deutschland hat keinen beruflichen Bildungsabschluß. Dazu zählen laut Statistischem Bundesamt unter anderem der Abschluß einer Lehre, die Ausbildung an Fachhochschulen oder ein Universitätsabschluß.

    Bei allen Einwanderungsgruppen lag der Wert im Durchschnitt bei 35 Prozent. Unter den Deutschen hatten lediglich elf Prozent keinen beruflichen Bildungsabschluß. Jeder fünfte junge Türke hat dabei nicht einmal einen Schulabschluß. Insgesamt habe sich das Bildungsniveau in Deutschland jedoch deutlich erhöht, teilten die Statistiker mit. So sei der Anteil der Personen mit Hochschulreife bei den 30- bis 34-Jährigen mit 43 Prozent etwa doppelt so hoch wie bei den 60- bis 64-Jährigen (22 Prozent).

    Die Autoren des Bildungsberichtes forderten deswegen einen Ausbau von Ganztagsschulen sowie eine verbesserte Betreuung von Kleinkindern. Als problematisch bewerteten sie zudem den Stand der Inklusion in Deutschland. Bevor die Integration behinderter Schüler in die Regelschulen umgesetzt werden könnte, müsse erst einmal klar sein, „wo welche Schülerinnen und Schüler inkludiert werden“. Dabei sprachen sich die Forscher gegen die Abschaffung der Sonderschulen aus. (ho)

    +++

    Viläichd tun solche Artiggel publi… ähm pupsi… ähm vaöfntlichd werdän, wail irr soo shlaU seit!?

  2. #2 Miles Christi

    „So sei der Anteil der Personen mit Hochschulreife bei den 30- bis 34-Jährigen mit 43 Prozent etwa doppelt so hoch wie bei den 60- bis 64-Jährigen (22 Prozent).“

    Das mag so sein, aber das Niveau der alten Realschulabgänger ist garantiert nicht schlechter als das der jungen Abiturienten. Und dieses Niveau ist weiterhin im Sinkflug.

  3. Irgendwann ist der Topf aus dem die Sozialabgaben bezahlt werden um „die“ ruhig zu halten leer, dann knallts, ist leider so.

    Dafür muss ich keine Wahsarsagerin sein

  4. #4 AtticusFinch (13. Jun 2014 16:34)

    Es geht um die Dödel unter den Einwanderern und deren Sprösslinge, nicht um dt. Bildungspolitik.

    #6 Wilhelmine (13. Jun 2014 16:37)

    Kostenlos, ja. Dafür sind sie auch oft umsonst …

  5. „Deutsche werden den Migranten immer ähnlicher“.

    Die kulturell-ethnische Identität des deutschen Volkes auszulöschen war ja das Ziel der Planer! Das was jetzt in Deutschland wohnt, wird sich nicht mehr gegen die Forderungen der Wirtschaft (500000 Einwanderer pro Jahr) wehren. Kennt doch jeder Siedler in seiner Heimat Afrika und Asien Hunderte die auch in der BRD siedeln wollen.

    Was ich mich frage, wozu gibt es eigentlich noch den Denkmalschutz. Wozu wird hier deutsches Kulturgut überhaupt noch zu hohen Kosten renoviert, anstatt es vergammeln zu lassen. Künftige Generationen brauchen das eh nicht mehr, jeder Euro für die Rettung des Stadtarchivs in Köln war Verschwendung. Da sollen die mir lieber die Steuern reduzieren, damit ich meine eigene Kohle verleben kann.

  6. ROM. Ein Imam hat während eines „Friedensgebetes“ vor Papst Franziskus für einen Sieg über die Ungläubigen gebetet. Ein Sprecher von Radio Vatikan hat entsprechende Berichte mittlerweile bestätigt. Das nicht abgesprochene Zitat sei „kein feiner Zug“ gewesen, sagte der Leiter der deutschsprachigen Abteilung, Pater Bernd Hagenkord SJ, gegenüber der Presse. …
    Als erstes hatte der Schriftsteller und Islamkritiker Hamed Abdel-Samad auf seiner Facebook-Seite geschrieben: „Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen! Das nenne ich ein Friedensgebet!“

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/streit-um-islamisches-gebet-im-vatikan/

  7. ot: „der online journalismus ist kaputt“

    Krautreporter startet

    „Der deutsche Online-Journalismus wird um ein Experiment bereichert: Das Projekt Krautreporter hat im Internet über 900 000 Euro von 15 000 Unterstützern eingesammelt.

    „Der Online-Journalismus ist kaputt“ …
    Online-Medien, die sich über Werbung finanzieren, schielten zu sehr auf Klickzahlen. Dabei bleibe oft nicht genug Zeit für Recherche …
    Dass sie es geschafft haben, verdanken sie auch der Rudolf-Augstein-Stiftung (SIC), die das Projekt mit 50 000 Euro unterstützte. Zwei weitere Unterstützer gaben 10 000 Euro, eine Frau 20 000 Euro, sagte Esser. „Aber der allergrößte Batzen sind die vielen Einzelmitgliedschaften.“

    http://www.kn-online.de/In-Ausland/Wirtschaft/Finanziert-von-Lesern-Online-Magazin-Krautreporter-startet

    mal sehen, ob sie pi fachlich das wasser reichen koennen – rechnen koennen sie schon mal nicht:
    10.000 + 20.000 = 30.000 von 2 grossspendern
    zu 50000 fehlen also nur 20000. damit sind
    „kleinspender“ nicht „groesster batzen“.

    teures spielzeug eines eitlen augsteiners,
    ohne breites expertenwissen wie auf pi –
    ohne pampern auf dauer nicht lebensfaehig –

    aber konkurrenz belebt das geschaeft:
    ich freu mich aufs widerlegen der „krauter“

  8. Wir hatten Azubis mit Hauptschulabschluss, die hätten vor 40 Jahren nicht mal einen Abschluss in der Hilfsschule hinbekommen. Das war das Niveau vor 15 Jahren und in Süddeutschland. Wenn ich mir jetzt überlege, wie das in Bremen, Berlin usw. heute ist … Und das, obwohl die intelektuellen Anforderungen eigenlich immer höher werden. Den einfachen Hilfsarbeiter gibt es ja kaum noch. Diese „Nichtskönner“ haben dann nur noch eine Zukunft als Kriminelle.

  9. Eine weitere unliebsame Begleiterscheinung ist, dass sich immer mehr Deutsche mit den Ausländern solidarisieren als mit den eigenen Landsleuten. Für allem auf Menschen, die berufs- und wohnungsbedingt viel mit“Bereicherern“ zu tun haben, trifft dies zu. Leider sind dies vor allem diese Deutschen, die selbst nicht immer so recht mit den Begriffen „Bildung“ oder „Niveau“ konform sind. Gleicher niederer Intellekt schlägt gleiche Nationalität. Traurig, aber wahr…

  10. Lesebefehl !!!

    Gauckeleien (1):

    Das Staatsoberhaupt und die Ideologie der Auflösung (Deutschlands)

    … … …

    Manche Beobachter erwarteten daher im Zusammenhang mit Gaucks Amtsübernahme „positive Überraschungen“. Tatsächlich aber hat sich Gauck nach nur zwei Jahren im Amt wesentlich stärker bei im Sinne der Auflösung Deutschlands und der traditionellen Bindungen auf denen es beruht eingesetzt als jeder seine Vorgänger.

    Den Schwerpunkt seiner Amtstätigkeit stellte bislang der Kampf gegen ein seinen Worten nach zu „homogenes“ und „einfarbiges“ Deutschland und für „offene Tore für Zuwanderer“ dar. Auch Armutsmigration erfüllt Gauck mit „Dank und Freude“ weil sie einen nicht näher definierten „Gewinn“ darstelle, und gegenüber dem Ausland erklärt er: „Wir haben Platz in Deutschland“. Die Deutschen jedoch müßten ihre Mentalität ändern und Platz machen für „viel mehr Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Schulen und Behörden, bei Polizei und in Kindergärten, in Theatern und Universitäten, in Redaktionen und Ministerien, in Parteien und Verbänden.“

    … …. …

    Wie ich hier schon des Öfteren geschrieben habe, die ziehen eiskalt, ohne mit der Wimper zu zucken, einen ethnisch-kulturellen Ethnozid am deutschen Volk durch.

    unbedingt den ganzen Artikel lesen!
    http://www.sezession.de/45206/gauck-ideologie-der-aufloesung.html

    PS.: PI-Redaktion, macht da einen PI-Artikel zu!

  11. @ #2 Miles Christi (13. Jun 2014 16:29)

    Sobald „Dönerschneider“, „Messerstecher“ und „Drogendealer“ als Ausbildungsberufe anerkannt sind, steigt die Quote der Ausgebildeten bei unseren türkischen Mitbürgern auf über 98%!

    Denkt dran!

  12. #15 Burning in Flames

    lies dir den Gauckartikel #16 BePe durch, und du verstehst was hier abläuft. Das deutsche Volk wird langfristig ausgelöscht. Die Deutschen denen ihr eigenes Volk egal ist, haben längst aufgehört Deutsche zu sein. Bei denen hat die Gehirnwäsche zu einer völligen Auslöschung ihrer deutschen Identität geführt. Die Deutschen werden durch Social Engineering zerstört, und dann durch eine neue Identität „bereichert“. Alles in allem ist das, was unsere BRD-Politiker mit dem deutschen Volk anstellen, im Sinne des Völkerrechtes, als kriminell zu bezeichnen.

  13. #6 Wilhelmine (13. Jun 2014 16:37)

    Dabei kosten hier die Schulen in Deutschland NIX !!!!!!
    ———————

    Selbst wenn jeder Schüler noch Geld bekommen würde, egal ob leistungsabhängig oder nicht, gäbe es bei den Neubürgern wohl keinen Anreiz zum Lernen.
    Die Integrationsindustrie hat an erfolgreicher Bildung auch gar kein Interesse. Damit würden sie den Ast absägen, auf welchem sie hocken. Die haben zwar eine eigenwillige Logik, sind aber nicht blöd. Es sollte mich nicht wundern, wenn nicht bald ein neuer Kampf gegen Rechts ins Leben gerufen wird um deren Existenz zu sichern.
    Meine Verehrung …

  14. Liebers Pi-Team

    Vielleicht will jemand die Pi-Leser mit einem Artikel dazuu Warnen! Wir werden in Facebook selektiert und als PI-Nazis auf einer Seite an den Pranger gestellt! Ob das Rechtlich gedeckt ist weiss ich leider nicht!Hier der Link zur Denunzierungsseite: ***Link gelöscht***

    PI-Moderation: Bitte keine Links auf extremistische Seiten

  15. ot:

    Job-Krise: EU-Kommissar will europäische Arbeitslosenversicherung

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz…-a-974964.html

    Ganz nach dem Motto von Herrn Juncker: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Liebes pi-team, bitte bleibt da dran.

  16. „Integrationsindustrie stirbt aus“

    Aber erst wenn sie ihren Zweck erfüllt hat!

  17. @#19 Burning in Flames (13. Jun 2014 17:24)

    Die Seite „mut-gegen-rechte-gewalt“ hat dort auch die ominöse Liste der angeblich 184 Opfer rechter Gewalt seit 1990.
    Ich hab die etwas anders in Erinenrung, z.B. war Nr.3 in einer anderen Liste ohne Schläge aus dem Fenster gesprungen.

    Weiß jemand mehr? Wurde die schon mal auseinandergenommen?
    Teilweise denke ich mir, daß, wenn man „Skinheads“ gegen „Südländer“ austauscht, heute realistischere Berichte herauskämen.

  18. #20 BePe

    Hab´s gelesen, blanker Horror! Im Prinzip bleiben einem doch nur noch drei Möglichkeiten: a)Koffer packen und auswandern, b) selbst zum Blödmichel werden oder c) als eine Art Guerilla-Krieger irgendwann einmal gegen Goliath und die Windmühlen zu kämpfen…

    „Die Geschichte lehrt uns, die Geschichte den Menschen nichts lehrt“
    (Mahatma Ghandi)

  19. #27 Burning in Flames

    ja jetzt, wo die BRD-Eliten auch noch in Massen integrationsresistente Ausländer in Führungspositionen hieven (mit katastrophalen Auswirkungen, siehe Gaucks Veränderung im Amt), ist es wohl wirklich aus und vorbei. 🙁

    Ich gehe nach Blumenau, wo gehst du hin.

    Ich glaube auch nicht, dass es noch lange dauern wird, wenn erst der Tippingpoint überschritten ist, geht es ganz schnell. Nicht mehr lange, dann wird es zum kulturellen Kollaps der Deutschen kommen. Es ist eh nur noch in Dörfern so etwas wie Deutschland zu erkennen. Die Städte sind alle verloren. Ich gebe den Deutschen nur noch wenige Jahre. Unsere Kultur bricht ja Überall, und immer schneller in sich zusammen. Selbst dem Weihnachtsfest gebe ich nicht mehr lange, ist es bei den meisten doch eh nur noch ein erbärmliches Geschenkefest. 🙁

  20. #29 BePe

    Ich denke, bis ins Jahr 2020 dürfte es in Deutschland und Europa mal so richtig interessant werden – voraussichtlich sogar schon früher. Wo ich hin soll? Keine Ahnung… Eine zeitlang waren Länder wie Australien, Kanada oder Neuseeland erste Wahl – allerdings sind die Moscheenbauer dort auch schon auf dem Vormarsch. Vielleicht ist Südamerika in der Tat die beste Option…

  21. #17 BePe

    „offene Tore für Zuwanderer“ (Gauck)

    Der Mann ist gefährlich, ebenso wie seine Schwester im Geiste IM Erika.

  22. @30 Burning in Flames

    Vielleicht ist Südamerika in der Tat die beste Option…
    __________________________________________

    Für mich auf jeden Fall. Daher kann ich nur empfehlen: Leute, lernt spanisch. Bis zu meinem Renteneintrittsjahr halte ich noch durch, danach gehts ab in ein Land ohne Vogelgeschredder, Krähenspiegel und kopftuchwindelschiebende, dauergeschwängerte Moslemweiber.

  23. Der Strom an Zuwanderern nach Doitsland ist endlos lang und er wird niemals versiegen. Es besteht also keinerlei Gefahr für die Existenz Integrationsindustrie.

    @ #30 Burning in Flames (13. Jun 2014 18:20)

    Japan, eine Insel auf der es keine Zuwanderung und keine Moselems gibt. Es ist nicht möglich Japaner zu werden. Auch nach der Heirat mit einem Nihonjin bleibt man ein Gaijin. Nihon hat die zweitgrößte Küstenwache der Welt (nach den USA). Wenn in Indonesien ein Boot losfährt, wissen die Japaner das sofort und bereiten sich darauf vor, es an der japanischen Seegrenze aufzuhalten. Weil sich das herumgesprochen hat, versucht gar niemand mehr illegal nach Japan zu kommen. Ein Paradies für die Einheimischen – und so soll es auch bleiben.

  24. Ich kenne persönlich eine überzeugte Gutmenschenfrau, die macht diese Integrationskurse für Ausländer. Sie hat mir erzählt, sie mache das nicht wegen dem Geld, aber das Salär sei sehr großzügig und sie hätte jetzt wieder eine sinnvolle Beschäftigung.

    Auf meine (politisch inkorrekte) Nachfrage, ob man da auch Sachen erlebt, die man nicht öffentlich sagen dürfte, antwortete sie mit einem klaren „Ja“!

    Am meisten störe sie wenn Männer aus moslemischen Ländern aufstehen und das Zimmer verlassen, nur weil sie als Kursleiterin eine Frau sei. Und schlimm finde sie es auch, wenn die gratis ausgegebenen Integrationsbücher noch in Orginalfolie verschweißt und ungeöffnet nach dem Integrationskurs zurückgegeben werden.

    Aber das sei nicht so schlimm. Der Staat bezahle auch für Migranten, die nicht am Kurs teilnehmen und jeder bekomme seine Bescheinigung. Und mit dem Geld vom Staat könne man schöne und viele neue Klamotten kaufen.
    😆

  25. An der Spitze der „Integrationsindustrie“ sitzen geldgeile, ausgekochte Typen,

    die auf diese Art den Steuerzahler abmelken, und voll gegen D Interessen arbeiten.

    Sie sind kreativ, werden Mittel und Wege zu finden, dass diese Einnahmequelle nicht versickert.

  26. Nordkorea wäre ja noch interessant als Auswanderungsland. Wenn man da Berichte von sieht, nicht ein einziger Türke und alle sind glücklich!

  27. #35 teto

    Habe gehört, dass es in Japan nur Zeitverträge für Muslime gibt, weil man der Meinung ist, dass sich der Islam und die japanische Kultur nicht mit einander vereinbaren lassen. Man darf also für die Dauer des jeweiligen Projektes dort leben und arbeiten – dann heißt es jedoch „Sayonara, Moslem“, auf gut japanisch gesagt…

  28. #20 Hermann von der Lippe (13. Jun 2014 17:36)

    Seit Arbeitsämter Frauen schon den „Beruf“ Nutte angeboten haben, schließe ich kaum mehr etwas aus.

  29. Der Behauptung vom Aussterben der Integrationsindustrie widerspricht die Investition von € 10 Mio. p.a. (!) in NRW mit fest angestellten, über BAT bezahlten Sozialarbeitern.
    Ich würde eher sagen, dass es zumindest in NRW mit dem Verbrennen von Geld jetzt erst richtig losgeht.

  30. #26 wolfi_1 (13. Jun 2014 17:52)
    @#19 Burning in Flames (13. Jun 2014 17:24)

    Die Seite “mut-gegen-rechte-gewalt” hat dort auch die ominöse Liste der angeblich 184 Opfer rechter Gewalt seit 1990.
    Ich hab die etwas anders in Erinenrung, z.B. war Nr.3 in einer anderen Liste ohne Schläge aus dem Fenster gesprungen.

    Weiß jemand mehr? Wurde die schon mal auseinandergenommen?
    Teilweise denke ich mir, daß, wenn man “Skinheads” gegen “Südländer” austauscht, heute realistischere Berichte herauskämen.

    hier und hier sind Nr 185 und 186. Wenn damit nicht Politik gemacht würde, wäre diese Farce zum totlachen.

  31. #19 Burning in Flames (13. Jun 2014 17:24)

    OT:

    Auf sie mit Gebrüll! Der STERN macht mobil gegen Faschos! Auf das wir uns den restlichen fünf bis sechs Skinheads dieses Landes auch noch entledigen..!

    Mit dem fast schon manisch-zwanghaften Zeigefingerzeig mal wieder gegen Rechts (ja, gegen wen auch sonst??)

    https://www.facebook.com/#!/MUTGEGENRECHTEGEWALT

    https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/

    Da kann man nur Benjamin Franklin zustimmen:
    „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht!“
    Am meisten kotzen mich die diese „gehirn“gewaschenen „Deutschen“ an, die voll hinter dieser Volksverdummung stehen und an diese Scheiße auch noch glauben.

  32. Integrationsindustrie stirbt aus?

    Nein, Deutschland stirbt aus!

    Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.

    Mark Twain

  33. Die Profiteure der Masseneinwanderung in die islamische Parallelgesellschaft nennen sich vielleicht Integrationsindustrie. Doch wer ist so selbstlos und beseitigt die Probleme, von denen er lebt?

    Wenn wir ehrlich sind müssen wir die Euphemismen vermeiden und die Dinge beim Namen nennen: Die Integrationsverhinderungsindustrie sorgt dafür, dass besonders islamische Einwanderer ihre Traditionen beibehalten können und sich nicht integrieren müssen.

Comments are closed.