romani_roseRomani Rose (Foto), Vorsitzender des Zigeunerzentralrats, fordert von der Bundesregierung zukünftig analog zum Antisemitismusbericht auch einen Antiziganismusbericht. Seine Leute würden ungerechtfertigt oft als Sozialbetrüger und Armutsmigranten verunglimpft, ebenso sei natürlich an den Vorurteilen der Vermüllungsfolkore in deutschen Großstädten nichts dran, alles nur Einzelfälle, weil die Städte sich nicht kümmerten. Seine Leute zahlten Steuern und Abgaben, seien in der Hauptsache sesshaft und würden so die Gesellschaft bereichern.

Der STERN hat ein Interview mit Rose geführt:

stern: Laut einer Studie der Universität Leipzig sind die Ressentiments gegenüber Sinti und Roma stark angestiegen. 55,4 Prozent hätten Probleme damit, wenn sie sich in ihrer Gegend aufhalten. 55,9 Prozent meinen, Sinti und Roma neigen zu Kriminalität. Überraschen Sie diese Zahlen?

Romani Rose: Diese Zahlen sind erschreckend, aber nicht überraschend, wenn man bedenkt, wie unsere Minderheit im Wahlkampf von Populisten pauschal als Sozialbetrüger und Armutsmigranten verunglimpft wurde. Niemand differenziert, nimmt zur Kenntnis, dass die meisten Sinti und Roma arbeiten und Steuern zahlen – egal, ob sie schon immer hier leben oder neu zu uns gekommen sind. Stattdessen findet eine negative Zuschreibung allein aufgrund der Abstammung statt. Das ist Rassismus. Der Antiziganismus ist nicht tot.

stern: Viele Menschen nehmen Roma offenbar vor allem als Problem wahr: als aufdringliche Bettler, als aggressive Scheibenwischer oder als Verursacher von Müll und Lärm. Sind das alles nur Klischees?

Rose: Das gibt es alles, auch wenn es nicht alles Roma sind. Und natürlich ist das oft lästig. Es gab in Städten wie Duisburg oder Düsseldorf einen konzentrierten Zuzug von Familien, die sich selbst überlassen waren. Die Kommunen fanden keine Abhilfe, die Anwohner sind verärgert. (…)

Der geneigte Leser fragt sich, warum Zuzügler NICHT sich selbst überlassen sein sollen? Sie kommen doch angeblich als hoch qualifizierte Fachkräfte hierher, und solche Fachkräfte sind schon allein aufgrund ihrer Bildung und ihres Intellekts in der Lage, sich ohne fremde Hilfe in einer neuen Umgebung zurechtzufinden und zu integrieren, ohne sich ihrer Nachbarschaft mit unangenehmer Spezialfolklore aufzudrängen.

stern: Laut der Studie wollen 47 Prozent der Befragten Sinti und Roma sogar aus den Innenstädten verbannen. Was sagen Sie diesen Menschen?

Rose: Das macht mich fassungslos. Wen meinen diese Leute eigentlich? Wir ziehen doch nicht alle ständig übers Land – heute in Berlin, morgen in Paris oder Amsterdam. Sinti und Roma sind seit 600 Jahren Bestandteil dieser Gesellschaft. Die meisten von uns sind vollständig integriert, Persönlichkeiten in Unternehmen, im Sport, sogar in der Politik, aber sie geben sich nicht zu erkennen. Es wäre wichtig, wenn sie mit ihren Biografien an die Öffentlichkeit gingen. Aber die wenigsten trauen sich, weil sie sich nicht ständig den Klischees anderer aussetzen wollen.

Nun kommt der Juden-Hammer als ultima ratio auf die Frage, wie es sich verhindern ließe, dass das Klischee von den „Zigeunern“ nicht weiter genährt würde, da es ja auch eben jene gäbe, die sich jeder Form von Integration verweigerten.

Rose: Sehen Sie: Einen jüdischen Menschen würden Sie das niemals fragen. Weil es als selbstverständlich gilt, dass Nicht-Integration die Ausnahme ist und nicht der Regelfall. Bei uns wird das immer zu einem rassischen Merkmal gemacht, zu einem kulturellen Verhalten. Dagegen wehre ich mich.

UPDATE: Der STERN hat das Interview von seiner Webseite entfernt, warum wohl?

Wir fragen Herrn Rose: Wie bitteschön hat man sich denn jüdische Nichtintegration vorzustellen? Vermüllen sie Stadtteile, indem sie ihren Unrat aus dem Fenster werfen, gehen sie auf bandenmäßig organisierte Raubzüge durch die Viertel der Städte, penetrieren sie die Passanten mit Bettelei? Herr Rose lenkt hier geschickt vom eigentlichen Problem ab, denn er versucht, konstruierte Vorurteile gegenüber den Juden gegen tatsächlich vorhandene Probleme mit seiner Landsmannschaft aufzuwiegen. SO geht Rassismus gegen Juden, Herr Rose!

Rose ist ganz offenbar nicht willens, seine eigenen Leute mal in die Pflicht zu nehmen, damit sie sich hier vernünftig benehmen und sich wie normale Bürger gebärden. So wird das nichts mit dem Abbau von vermeintlichen Vorurteilen, denn zunächst muss man Beobachtungen, aufgrund derer sich die Menschen ihre Urteile bilden, ernst nehmen, indem man das Beobachtete abstellt. Dies liegt wiederum ganz klar im Verhalten vieler Zigeuner. Wenn diese Ursachen beseitigt sind, kann man sich erst über den Abbau von Vorurteilen unterhalten, aber man kann nicht vom Bürger erwarten, dass er die Augen vor dem verschließt, was er täglich vor seiner Haustür erlebt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Herr Rose, um die „dass die meisten Sinti und Roma arbeiten und Steuern zahlen“ brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, die Fallen ja auch nicht auf oder laufen in Klau-Zigeuner-Tracht herum! Oder?

    Wir beklagen die, die auch bei euch einbrechen, die auch bei euch vermüllen und Hab und Gut nicht achten! Oder machen die das bei euch nicht? Warum?

  2. Die „mobile ethnische Minderheit“ ist wirklich sesshaft.
    Heute am Supermark hat da einer bestimmt 3 Stunden mit einem Pappbecher und Schild gesessen. So viel Fleiss und Beharrlichkeit ist schon bemerkenswert.

  3. Irgendwie sind ihm Jammern und Fordern ins Gesicht betoniert. Vor 30 Jahren guckte er schon genauso…

  4. fordert von der Bundesregierung zukünftig analog zum Antisemitismusbericht auch einen Antiziganismusbericht.

    Meinetwegen OK.

    Und ich fordere einen Antideutschbericht!

    Dazu zählt dann aber auch kollektiver Rassismusvorwurf gegen Deutsche, Herr Rose!

  5. Rose ist ein Lügner. Er lügt bewusst, weiß er doch, dass die meisten Angehörigen seiner Sinti- und Roma eben NICHT arbeiten und von Sozialleistungen leben.
    Außerdem sind Zigeuner exzellente Diebe. Dies ist in keinster Weise ein Vorurteil, sondern die traurige Wahrheit.
    Seit ihrem Auszug aus Indien (die Zigeuner sind bekanntlich Nachkommen der Unberührbaren, also der untersten Kaste der Inder) und dem Zug nach Europa ist dies bekannt.
    Übrigens ist das „Zigeunisch“ bzw. „Ziganisch“, dass diese Gruppe lange gesprochen hatte, mit dem Sanskrit (indischer Dialekt) stark verwandt. Interessant.

  6. „Vorurteile“ basieren irgendwie auf Erfahrungen die weitergegeben werden. Wenn ich sage: „Vietnamesen sind fleissig, und Spanier sind freundlich“, dann ist das ja auch ein „Vorurteil“.

  7. dieselbe Strategie, wie die Anhänger des Mondgötzenkultes um Allah. So lange lauthals rumnörgeln und meckern, bis man Ihnen die freche Klappe mit unseren Steuergeldern zustopft. Dann sind sie erstmal wieder ruhig – erst mal!

  8. Der erhobene Zeigefinger steht ihm genauso gut, wie den koranischen Propagandaministern.

    Ein guter Psychologiestudent könnte sicherlich eine Doktorarbeit über die psychologischen und charakterlichen Hintergründe eines erhobenen Zeigefingers schreiben.

  9. „Stattdessen findet eine negative Zuschreibung allein aufgrund der Abstammung statt. Das ist Rassismus. “

    Was soll ich da als Deutscher sagen? Ich muss mir jeden Tag anhören, wie böse ich doch bin, wie gewaltätig, wie nazihaft, wie rassistich, wie homophob, wie islamfeindlich. Ich werde als Einheimischer jeden Tag hier diskriminiert.

  10. Herr Rose, wissen Sie wie Sie ihrem Volk einen Gefallen machen?

    Machen Sie es so wie ich, besonders wenn ich irgendwo fremd bin und Deutsche erleben, die sich daneben benehmen und die weder die Regeln des Gastlandes und die Einwohner vor Ort respektieren, noch eine gute Auszeichnung für mein eigenes Volk sind:

    Ich gehe eben nicht zu den Einwohnern im Gastland und werfe denen Rassismus vor, sondern gehe zu den Deutschen und erkläre ihnen ihr Fehlverhalten!

    Machen Sie das bitte auch, für die Menschen in Ihrem Volk, die sich hier in Deutschland schlicht und ergreifend unter aller Sau benehmen!

    Mit aufrichtigen, ehrlichen und anständigen Menschen egal aus welchem Volk hat doch hier keiner ein Problem!

  11. „Birlikte“ Herr Rose, alle gemeinsam die Stromrechnung zahlen:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/vermieter-dreht-duisburger-problemhaeusern-strom-und-gas-ab-id9452054.html

    Buntes Duisburg: Zigeuner haben im Hochhaus keinen Strom bezahlt, deshalb wurden die Stromzähler unter Polizeischutz abmontiert (offene Rechnungen von 160.000 Euro). Jetzt sitzen die Betrüger ohne Strom und Gas in der Sommerfrische, bald stellt sich sicher der gewohnte, kulturübliche Wohlgeruch ein…

  12. Richtig, Her Rose, wir wollen keine Zigeuner in unseren Städten. Haben Sie es jetzt verstanden oder müssen wir noch deutlicher werden?

  13. Beinhalten diese Ziganerberichte auch die Diebstähle und Einbrüche dieser Ziganer?

    Es ist schon klar das nicht alle Ziganer kriminell sind. Aber es ist ein auffällig hoher Prozentanteil Ziganer unter diesen Kriminellen.

    Stehlen ist nun mal KEINE kulturelle Eigenschaft die toleriert werden muss.

  14. Ich kann das Wort Zentralrat nicht mehr hören. Wer erklärt diesen Zentralräten, daß es außer Rechte auch Pflichten gibt? Wann hört das endlich auf ??? Wahrscheinlich ist besser so, dass ich über solche Dinge nicht zu entscheiden habe.

  15. Diebstahl und Vermüllung würde ich nun aber nicht als kulturelle Bereicherung verstehen

  16. Wieviele Zigeuner-Sippen(von der Sorte islamische Roma) wohnen in seiner Villa-Sorgenfrei?

  17. Ich kann das Wort „Bereicherung“ nicht mehr hören.

    Dann soll doch mal gesagt werden was genau diese Menschen bereichern ( natürlich im positiven Sinne )

  18. Da bringt man eher Hunden das Autofahren bei, als den Zigeunern zivilisierte Lebensarten.

    Die Sowjets habens versucht, haben sie geradezu in Bildung und reguläre Arbeit geprügelt. Und als dann der eiserne Vorhang fiel, waren sie von heute auf morgen wieder im alten Muster.

    Die Juden haben Jahrtausende von Kultur, Wissenschaft und wirtschaftlichen Erfolg vorzuweisen. Sowas zieht Neider quasi magisch an (ist heute nicht anders, siehe Deutschlands „diskriminierenden Wirtschaftserfolg“ gegenüber europäischen Versagerstaaten) und aus Neid und Misgunst entstehen über kurz oder lang Hass und Verachtung. Besonders wenn Sozen involviert sind.

    Die Zigeuner andererseits haben nichts außer archaischen Traditionen, eine Aversion gegen Bildung und Verachtung für Menschen außerhalb des Clans vorzuweisen. Der daraus resultierende asoziale Lebensstil verbunden mit dem Hang zur Kriminalität führte berechtigterweise dazu, dass sie in ganz Europa verhasst sind.

    Der Herr Rose kann ja einfach mal ein paar ziganische Ärzte, Professoren, Forscher, IT-Spezialisten und so weiter präsentieren. Das dem am nächsten kommende, was mir bisher untergekommen ist, sind Zigeuneranwälte mit fragwürdiger Qualifikation, die irgendwie auch nichts als auf hohem Niveau zu jammern und fordern zustande bringen.

    Und dann werden wir ja sehen, ob diese tatsächlichen Fachkräfte (sofern sie existieren) die buchstäblichen Horden von kriminellen, asozialen und bildungsfeindlichen Zigeunern soweit aufwiegen können, dass eine Verallgemeinerung nicht mehr zeitgemäß erscheint.

    Bis dahin können die Zigeuner ungestört ihren „hart erarbeiteten“ Ruf in vollen Zügen genießen.

  19. Ich finde den Antigermanismus von Herrn Rose unerträglich!

    Erst kamen die Zigeuner.

    Dann mit ihnen die Missstände.

    Darauf bildeten sich in der Bevölkerung Erfahrungen (in linker Propaganda auch „Vorurteile“ genannt).

    Zu guter letzt fanden sich Politiker, die diese Erfahrungen und Missstände aufgriffen und in die Politik einbrachten (Sind schließlich immer noch Volksvertreter, Herr Rose, und keine Seelenklos für Leute/Völker mit gestörter Selbstwahrnehmung!)

  20. Es wird wohl nichts anderes übrigbleiben als diese verdammten Scheiß-Deutschen allesamt aus D hinauszuwerfen.
    Am besten nach Russland; dann lohnt sich Obambis Atomkriegsvorarbeit wenigstens.

  21. Warum ich weiter „Zigeuner“ sage
    30. November 2012
    von Julius Rabenstein

    „“Gerne teilen uns die Vertreter der Zigeuner mit, daß sie das Wort „Zigeuner“ nicht mögen, da dies einen negativen Beigeschmack habe. Wir sollen deshalb „Sinti und Roma“ sagen.

    Aber wer weiß eigentlich, was „Sinti“ und was „Roma“ sind? Man verwendet man ja ungern Wörter, wenn man deren Bedeutung nicht kennt (Ausnahme: Politiker, Ökonomen und Soziologen).

    „Sinti“ sind laut Wikipedia „eine Untergruppe der europäischen Roma. Sie leben in Mittel- und Westeuropa und im nördlichen Italien.“ Das war ja kurz, knapp und verständlich.

    (…)

    Herrlich, wieviel sprachliches Rumgeeiere erforderlich ist, wenn man den Begriff „Roma“ definieren will, ohne das Wort „Zigeuner“ zu verwenden.

    “Sinti” sind also eine Teilgruppe der “Roma”. Wenn ich also von „Sinti und Roma“ rede, ist das genauso sinnvoll, als würde ich dauernd von „Hessen und Deutschen“ reden.

    „Hessischer und deutscher Fußballbund“, „Grundgesetz für Hessen und die Bundesrepublik Deutschland“, Bundesverband der hessischen und deutschen Industrie“, „Zentralrat der Juden in Hessen und Deutschland“ usw.

    Wenn die Berichterstattung über die Zustände beispielsweise in einem von Roma bewohnten Hochhaus in Duisburg-Hochfeld so weitergeht und wir ähnliche Berichte auch aus anderen Orten lesen werden, wird Romani Rose, der Chef der Zigeuner, zu seiner großen Verwunderung feststellen, daß der Begriff „Roma“ bald einen genauso negativen Klang haben wird, wie der Begriff „Zigeuner“.

    Dann wird seine Organisation nicht mehr gut „Zentralrat deutscher Sinti und Roma“ heißen können, vielleicht benennen sie ihn dann in „Zentralrat deutscher Sinti und eine Reihe ethnisch miteinander verwandter, ursprünglich aus dem indischen Subkontinent stammender Bevölkerungsgruppen, die ab dem 14. Jahrhundert in mehreren Migrationsschüben über Vorderasien nach Nordafrika und Europa sowie in der Moderne auch nach Amerika und Australien gelangten und als ethnisch-kulturelle Minderheit auf allen Kontinenten, in ihrer großen Mehrheit jedoch in Europa und dort vor allem in Südosteuropa und einigen mitteleuropäischen Staaten, sowie in Spanien und Frankreich leben“ um.

    Der Briefkopf des Zentralrates wird von Din A4 auf Din A3 vergrößert werden müssen. Und unsere Zeitungen hören endlich mit der negativen Berichtserstattung auf, weil jede kleine Meldung über einen Taschendiebstahl zwei Zeitungsseiten füllt…““
    http://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2012/11/30/warum-ich-weiter-zigeuner-sage/

  22. Wow, wie schaut der denn aus?
    Ist der von den Munsters?
    Und da sage mir noch jemand dass es keine verschiedenen Rassen gebe!

    Zigeuner noergeln, Moslems sind empoert, Hauptsache der Deutsche ist ruhig und laesst sich mit Anstand ausrotten!

  23. Für einen Zigeuner ist es ein Ehre nicht Arbeiten zu gehen. So sieht’s nämlich aus und nicht anders. Das habe ich mir nicht ausgedacht sondern aus allererster Hand von einem Zigeuner gehört und der war sichtlich Stolz darauf.

  24. Nachtrag:

    Rose: Sehen Sie: Einen jüdischen Menschen würden Sie das niemals fragen. Weil es als selbstverständlich gilt, dass Nicht-Integration die Ausnahme ist und nicht der Regelfall. Bei uns wird das immer zu einem rassischen Merkmal gemacht, zu einem kulturellen Verhalten. Dagegen wehre ich mich.

    Außerdem hab ich noch nie beobachtet, das ein dicker Audi A8 mit israelischem Kennzeichen vorm Asylantenheim in meiner Nähe anhält und ein Grüppchen abgehalfterter orthodoxer Juden auslädt, die ab dann dort hausen und den ganzen Park vermüllen.

    Da ist nämlich kein Platz mehr, weil alle Betten von Rumänen/Zigeunern, die mit fetten Mercedes da abgeladen wurden (mit eigenen Augen gesehen), belegt sind, Herr Rose!!!

    So, gute Nacht und Sarkasmus off

  25. […]pauschal als Sozialbetrüger und Armutsmigranten verunglimpft wurde.[…]

    Das ist keine Verunglimpfung, sondern Tatsache! Die aus Ost-Europa zugewanderten Zigeuner arbeiten nicht – also nicht im Sinne der Begrifflichkeit!
    Was Romani Rose verschleiert ist, daß die meisten einer sog. Scheinselbständigkeit nachgehen!
    Oder will er ernsthaft glaubhaft machen, daß z.B. die Stadt Dortmund den bundesweit höchsten Firmengründungszuwachs (900 im Jahr 2013) seit mehr als zwei Jahren innehat, weil die dortigen Zigeuner tatsächlich einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen???

    Niemand differenziert, nimmt zur Kenntnis, dass die meisten Sinti und Roma arbeiten und Steuern zahlen – egal, ob sie schon immer hier leben oder neu zu uns gekommen sind.

    Er als Zentralratspräsi sollte mal differenzieren u. die Wirklichkeit differenziert wiedergeben.
    1.) Die schon immer hier lebenden Zigeuner beherrschen die Sprache u. im Umgang mit der Verwaltung erfahren – die neu Eingewanderten aus Ost-Europa nicht!
    2.) Die Kinder der schon immer hier lebenden sind hier zur Schule gegangen u. haben einen Schul-/Studien-/Berufsausbildungsabschluß – sie sind integriert. Durch ihre berufl. Tätigkeit unterstützen sie ihre Eltern finanziell u. sozial dadurch, daß sie ihre Eltern/Verwandten zum erlernen der deutschen Sprache Unterstützen, die aus Ost-Europa Neueingewanderten machen das nicht! Sie wollen sich nicht integrieren, sind nicht am erlernen der Sprache interessiert, da sie bereits mit Ressentiments der Gastgebergesellschaft gegenüber ins Land einreisten. Die im Laufe ihres Lebens aufgebauten u. gesammelten Ressentiments aus ihren Herkunftsländern leben sie hier aus!

    Wir fragen Herrn Rose: Wie bitteschön hat man sich denn jüdische Nichtintegration vorzustellen? Vermüllen sie Stadtteile, indem sie ihren Unrat aus dem Fenster werfen, gehen sie auf bandenmäßig organisierte Raubzüge durch die Viertel der Städte, penetrieren sie die Passanten mit Bettelei? Herr Rose lenkt hier geschickt vom eigentlichen Problem ab, denn er versucht, konstruierte Vorurteile gegenüber den Juden gegen tatsächlich vorhandene Probleme mit seiner Landsmannschaft aufzuwiegen. SO geht Rassismus gegen Juden, Herr Rose!

    Bravo, besser kann man diese unsägliche Person nicht der Doppelzüngigkeit u. des Rassismus entlarven!!

  26. Ich habe das Wort
    Antiziganismus
    in diesem Artikel gefunden.
    Das geht gar nciht !!!
    Es muss politisch correct heissen:
    AntiSintiUndRomaNismus

  27. Gestern, Pfingstmontag, bin ich am Nachmittag im auch feiertags geöffneten Einkaufszentrum unserer Stadt zur Toilette gegangen. Alle Waschbecken waren belagert von Männern, die sich die Schminke von römischen Legionären, Ich-halte-meinen-Mitpharao-an-einer-Stange-frei-in-der-Luft-Ägyptern und sonstigen Pantomimen-Bettlern vom Gesicht wuschen.

  28. Andreas Vonderach kommt in seinem Buch „Völkerpsychologie“ aufgrund entsprechender wissenschaftlich-objektiver Untersuchungen zu dem Schluss, dass sogenannte „Vorurteile“ und „Stereotype“ mit hoher Genauigkeit exakt die Verhaltensmuster widerspiegeln, welche die Wissenschaft in umfangreichen Studien bestätigt.

    Er betont mehrmals, dass innerhalb von Bevölkerungsgruppen natürlich eine heterogene, bzw. statistische Verteilung von Eigenschaften und Qualitäten festzustellen ist, aber die zwischen den Gruppen sehr unterschiedlichen Mittelwerte, den geläufigen „Vorurteilen“ entsprechen.

    Er erklärt diese besondere „Nase“ der Menschen für die Charaktereigenschaften anderer, mit dem Schutzbedürfnis gegenüber den von Fremden ausgehenden möglichen Gefahren. Weder hatte die frühen Menschen die Zeit noch die Mittel, um „wissenschaftliche“ Untersuchungen anzustellen. Sie verließen sich, meist mit Erfolg, auf ihr „Vorurteil“.

    Also, keine Angst vor Vorurteilen. Sie treffen fast immer zu und sind legitimer Bestandteil der menschlichen Evolution.

  29. Es wäre für die deutsche Regierung innerhalb kürzester Zeit abgeklärt, ob Herr Romana Rose die Wahrheit sagt, oder nicht – aber die Wahrheit ist im 21.Jahrhundert Rassismus. Fakten und Tatsachen sind Rassismus. Wie blöd muss man werden, um solche Aussagen auch noch auf den Leistungsträger dieser Gesellschaft zu würgen.

  30. #17 Linksversifft (10. Jun 2014 20:58)
    Diebstahl und Vermüllung würde ich nun aber nicht als kulturelle Bereicherung verstehen

    Es soll auch keine Bereicherung sein. Im Neusprech heisst es neuerdings – Achtung, festhalten! – Modernisierung der Gesellschaft!

  31. Herrn Rose hätte ich, wenn ich vom „stern“ gewesen wäre,
    gefragt, warum es einen Grund für dieses Interview gab?
    Warum spricht man über Zigeuner in Deutschland
    überhaupt?
    In meinem Lexikon steht, dass die Zigeuner vor etwa 600-800 Jahren nach Deutschland und Europa eigewandert sind, war der Zeitraum zu kurz für eine Integration oder Assimilierung?

    Müssen wir ihnen noch die gleich lange Zeit
    für eine nachholende Entwickung zugestehen?

    Diese Fragen wurden von Herrn Rose nicht beantwortet, weil der „stern“ sich nicht traute, diese Fragen zu stellen.

  32. #31 handler (10. Jun 2014 21:29)
    Es wäre für die deutsche Regierung innerhalb kürzester Zeit abgeklärt, ob Herr Romana Rose die Wahrheit sagt, oder nicht – aber die Wahrheit ist im 21.Jahrhundert Rassismus. Fakten und Tatsachen sind Rassismus. Wie blöd muss man werden, um solche Aussagen auch noch auf den Leistungsträger dieser Gesellschaft zu würgen.

    Da wären wir wieder beim Veröffentlichen vom Rohmaterial der reellen Zahlen, was Zuwanderung konkret bringt.
    Da ich nach wie vor der Meinung bin, dass der Zuzug aus Rumänien, Bulgarien (was als Begriff konkret nichts weiter ist als eine Nebelkerze, um Roma als Bulgaren oder Rumänen zu tarnen) eines der dicksten Minusgeschäfte in der Geschichte der Bundesrepublik seit dem Anwerbeabkommen mit der Türkei ist.

  33. #14 Heisenberg73 (10. Jun 2014 20:54)

    Richtig, Her Rose, wir wollen keine Zigeuner in unseren Städten. Haben Sie es jetzt verstanden oder müssen wir noch deutlicher werden?
    ———————————————–

    Richtig! Keiner will die Zigeuner und noch sagt man es durch die Blume. Aber wenn es noch haeufiger vorkommt, dass man Leute am Geldautomaten ueberfaellt, dass Zigeuner sich nun des oeffteren auch im Messerhandwerk betaetigen, das man immer brutaler wird und nicht „nur“ immer dreister..dann ,ja dann werden diese ziehenden Gauner bald zurueckgepruegelt. Die Moslems werden wohl damit anfangen, die orientalischen und Negermoslems, danach gehts weiter..ES REICHT!

  34. In diesem Artikel,der anscheinend der 24522563te Einzelfall ist,steht eine besondere Aussage.Zitat:

    „Sozialstadtrat Carsten Engelmann hat mal Sozialarbeiter hingeschickt. “Die haben niemanden getroffen.” Roma sind anerkannte EU-Armutsflüchtlinge. “

    Ja was denn nun?Können die sich wenigstens mal einig werden was sie den Leuten vorlügen wollen?Fachkräfte oder Armutseinwanderer?

    http://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/fluechtlinge-besetzen-lauben-wer-ist-zustaendig

  35. #38 Amanda Dorothea (10. Jun 2014 21:39)

    Die Moslems werden wohl damit anfangen, die orientalischen und Negermoslems . . .
    _______________________________________________

    Hmmm. Wie werden die MSM denn berichten, wenn ein Ghanaischer Kardiologe einem Sinti- und Romanischen Biochemiker einen Behandlungstermin beim anatolischen Kieferchirurgen verpaßt?

  36. Romani Rose (Foto), Vorsitzender des Zigeunerzentralrats, fordert von der Bundesregierung zukünftig analog zum Antisemitismusbericht auch einen Antiziganismusbericht.

    Was will der Zigeuner-Funktionär dort lesen?
    Die Leute mögen Zigeuner nicht, und zwar aus reinem Selbstschutz.

    Und es wird so bleiben, egal wie laut der Zigeuner-Funktionär heult.
    Solange sich Zigeuner nicht ändern.
    Und sie ändern sich nicht – sie haben sich ja schon in 600 Jahren nicht geändert.

    Die einzig vernünftige Lösung – Zigeuner wieder in ihre Heimat-Länder zurückschicken.
    Zigeuner passen nicht zu Europa – das sind Nomaden mit Mentalität und Organisation aus der Steinzeit.

    PS Über diejenigen, die sich an Europa angepasst haben, ist hier nicht die Rede – sie werden aber nicht „diskriminiert“, da gar nicht auffallen.

  37. Eine kleine Anschauliche Beschreibung der Realität aus einem kleinen bundesdeutschen Dorfes für Sie, Herr Rose (u. interessierte)!

    Über die Pfingstage hatte ich einen kleinen Urlaub u. war dazu in meinen kleinen Heimatdorf in Niedersachsen. Während meines Aufenthaltes, man macht bekanntlich hier u. da mal ein paar Spaziergänge durch seinen Heimatort, stellte ich fest, daß die Gemeinde drei Sinti-Ehepaare im „Fremdarbeiterheim“ der hiesigen Textilfabrik die sich in den 50ern dort ansiedelte untergebracht hat. Sie werden feststellen, Herr Rose, daß Migranten in meinem Heimatdorf nichts neues sind u. die Bevölkerung der Gemeinde Migranten nicht als Wesen eines fremden Planeten anstarren, falls Sie jetzt unterstellen, daß die Bevölkerung keine Erfahrung im Umgang mit Menschen aus fremden Kulturen hat. Dieser Ort hat eine große u. starke türkisch/spanisch u. griechische Gemeinschaft, die vollständig in das dörfl. Leben integriert ist und daran mitwirkt!

    In diesen Tagen traf ich selbstverständlich alte Freunde u. Bekannte wieder. Alle erzählten mir, daß die „Sintis“ Probleme machen. Ein Freund berichtete mir von den zahlreichen Fahrraddiebstählen, „Du kannst sicher sein, wenn du dein Fahrrad unverschloßen auf dem Hof, vor der Kneipe, am Bahnhof oder am DGH (Dorfgemeinschaftshaus) stehen läßt, ists eine Std. später geklaut!
    Eine ehem. Schulkameradin die den hiesigen Supermarkt leitet, erzählte mir, daß die „Sinti-Leute“, so ihre Erzählung, ständig bei Ladendiebstählen erwischt wurden und die Frauen ständig riesiges Gezeter anfingenn. „Aber man kann nichts dagegen machen. Am nächsten Tag sind die wieder im Laden. Dann werden sie wieder mit der Polizei abgeholt u. erneut wegen Hausfriedensbruches angezeigt.“
    Diese, ihre Volksgenossen Herr Rose, sind so dreist, daß sie diesen REWE-Markt nur noch zum Stehlen der vor dem Laden aufgestellten Waren wie Pflanzen, Grillkohle, Blumenerde etc. aufsuchen – ihre Lebensmittel beim Penny-Markt, den es in dem Ort noch gibt „besorgen“! Dort sind sie ebenfalls persona non grata – dies erzählte mir meine Mutter, die gegenüber dieses Marktes wohnt und regelmäßig das Gezeter der Frauen u. die Polizeifahrzeuge mitbekommen hat!

    Den Nachbarn meiner Mutter wurde die gesamte Ernte an Kartoffeln gestohlen. Dieses alte Ehepaar besitzt in der örtl. Feldmark einen größeren Garten, in dem die beiden dort Zwiebeln, Kartoffeln, Bohnen u. andere Lebensmittel des tägl. Bedarfs (hauptsächlich aber Kartioffeln) anpflanzt, und das ist nicht gerade wenig, ich habe diesem Ehepaar früher öfters bei der Ernte geholfen.
    Dieses Ehepaar erzählte mir auch, daß es ein paar Bauern im Ort gibt, die ständig Diebstähle von ihren Feldern feststellen müßen, aber außer „Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Flur- u. Felddiebstahl“ dem Problem hilflos gegenüber stehen!

    Spaziergehende Senioren mit ihren Angehörigen werden, bzw. wurden eine Zeit lang von einzelnen Personen der Eheleute angebettelt – sie waren sogar so dreist, daß sie daß örtl. Seniorenpflegeheim betragen u. im Café der Einrichtung von Tisch zu Tisch gingen u. bettelten! Auch hier wurde mehrfach Anzeige seitens der Heimleitung erstattet. Und auch hier gab es wieder des Zigeunerfrauen typische Gezeter!

    Herr Rose, sie müßen feststellen, daß dies ein typisches Verhalten für kürzlich zugezogene Roma aus Ost-Europa ist (von dem Vermüllungszuständen der. örtl. Fremdarbeiterherberge mal Abgesehen).
    Und Nein, das nehme ich vorweg, weil Sie darauf garantiert herumreiten werden:
    In dieser Fremdarbeiterherberge leben nur die drei Roma-Ehepaare mit jeweils drei Kindern von denen alle im Grundschulalter sind! Andere Ausländer leben dort nicht mehr, da die Produktion der Textilfabrik in den 1990er Jahren nach Rumänien verlagert wurde und um die Jahrtausendwende bankrott ging. Das Fabrikgelände mit seinen Gebäuden ist seit dem quasi eine Industrieruine…

  38. Wahnsinn, der schnelle Wechsel der PC- bedingten Begriffe, die wechseln ja schneller als die Unterhosen ihre Besitzer.
    Darf ich mir demnächst ein Ziganschnitzel mit Zigansoße bestellen oder was ?

    Da Zigan, nun mal haargenau dasselbe ist wie Zigeuner, bloss in der slawischen Variante, kann man diese ganze „Schose“ nur als GERMANOPHOBIE bezeichnen.

    Cioara du-te afara la dracu !!!

    :mrgreen:

  39. #40 Mark von Buch (10. Jun 2014 21:53)

    Wie immer, der Nachrichtensprecher wird eine tieftraurige Stimme aufsetzen , die SZ und Frankfurter Buntschau werden wieder ihre Spitzenschreiber -huestel- aktivieren und man wird vom schlimmen Rassismus in Deutschland berichten und einen Vergleich mit dem 3. Reich ziehen, ohne jedoch dieMoslems dabei zu erwaehnen…aber irgendwann einmal reichts auch den Deutschen, wenn das etwas ruhigere Rueckzugsfeld nun komplett gestoert wird und man nichtmal mehr in Ruhe Fussball schauen kann, vor lauter Kriegsgeschrei draussen , wenns einen dann noch die Fensterscheiben um die Ohren haut und nichtnur Nachbars Auto abgefackelt wird ,sondern nun allen das eigene auch.

  40. Ja ja dumm und dreist. Die Dummen fordern immer. Nur komisch das diesen Forderungen statt gegeben wird. Seine Leute zahlten Steuern und Abgaben, seien in der Hauptsache sesshaft und würden so die Gesellschaft bereichern. ÄHH NEIN! Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

  41. Glaubt der diesen Mist selber?
    Wie weit ist der eigentlich von unserem Sonnensystem entfernt?
    Wer so einen Müll redet sollte wirklich mal auf seinen geistigen zustand überprüft werden!!

  42. Haben wir eigentlich für alles einen Zentralrat?

    Nur wir Deutsche haben keinen. Vielleicht sollten wir auch einen gründen und uns dann alle Nichtstuer vom Hals schaffen.(In ihre Heimat).

    Wer in der Regierung sitzt, muss Brände sofort löschen. Die Opposition kann über die Verbesserung der Feuerwehr in Ruhe nachdenken.

    Norbert Blüm

  43. Die Zigeuner fordern einen Antiziganismusbericht, betreffend also Strafanzeigen wegen: Einbrüchen, Diebstählen, Prostitution …

  44. Jaja, der Antiziganismus, auch so ein Kampfbegriff auf der Gegen-Rechts-Klaviatur. Der Zigeuner will zwar in Ruhe gelassen, aber unbedingt voll versorgt werden. Er würde ja gerne arbeiten, ist aber leider sehr krank. Eine typische Krankheit von Zigeunern, die im Jobcenter auflaufen (oft gleich von vornherein mit einem Mitglied des Sinti und Roma Verbandes im Schlepptau)ist die Depression und die Sozialphobie.
    Sie haben kapiert, dass man ihnen nicht in den Kopf schauen kann und dass es keinen Arzt gibt, der in sein Gutachten das Gegenteil hineinschreibt – weil es nämlich überhaupt kein Gutachten geben wird: Sie sind im Grunde nie in Therapie und können auch keine Ärzte nennen, die ihren „Krankheitsverlauf“ jemals dokumentiert haben. Die Jobcenter-Zigeuner haben seltenst einen Schulabschluss und werden größtenteils bis in alle Ewigkeit im ALG II-Bezug bleiben. Das weiss jeder Depp. Aufgrund des 3. Reiches ist das Thema eh ein Politikum, an das sich keiner heran traut. Wird man aber müssen, denn die vermehren sich in dieser ökologischen Sozialnische trotz Depressionen und Phopien prächtig!

  45. OT

    Frankreich: Staatsdefizit steigt höher als geplant

    La charge de la dette française devrait être revue à la baisse, à 45 milliards d’euros contre 46,7 milliards initialement annoncés.
    Mais les hausses d’impôts ont moins rapporté que prévu et le manque à gagner de 5 milliards d’euros va peser sur les comptes publics. Le déficit prévisionnel de l’Etat devrait ainsi être supérieur de 1,5 milliard d’euros au solde initialement voté, atteignant les 83,9 milliards d’euros.

    http://www.lefigaro.fr/flash-eco/2014/06/10/97002-20140610FILWWW00435-le-deficit-francais-va-deraper.php

  46. #47 Ritterepos (10. Jun 2014 22:25)

    Haben wir eigentlich für alles einen Zentralrat?

    Nur wir Deutsche haben keinen. Vielleicht sollten wir auch einen gründen und uns dann alle Nichtstuer vom Hals schaffen.
    —————–
    Unser Zentralrat sitzt in Brüssel und ist für all das veranwortlich. – Derzeit basteln sie gerade an unserer Enteignung!

  47. An Rose sollten sich unsere Politiker mal ein Beispiel nehmen.

    Rose schert sich nämlich einen Schei**dreck um politische Korrektheit, bundesrepublikanisches Gleichheitsdenken, völkische Selbstverleugnung und EUropäischen „Antir“Rassismus.

    Es ist Rose – wie den typischen Vetrtetern anderer inkompatibler Minderheiten übrigens auch – völlig egal, was Roses Volksgenossen tun und wie sie sich benehmen oder wen sie abzocken oder bestehlen, solange es nur kein ziganischer Volksgenosse ist, Rose steht hinter ihnen, Rose kackt nicht auf die Tische seines Volkes und Rose zeigt damit, wie völkisches Zusammenstehen funtkioniert.

    Gut, unsere Politiker müssen Roses Einstellung in Bezug auf „Richtig oder falsch? – Meine Rasse!“ nicht gleich in der extremen Form von Rose übernehmen, dazu gefällt mir unser Grundsatz „Vor dem Gesetz sind alle Rassen Menschen gleich“ viel zu gut, aber etwas vom Rechts-Zigeuner Rose dürfen sich beispielsweise der Hosenanzug und sein Gauck schon abschauen.

    Ich stelle mir gerade unseren Bundesgauck vor, wie er bei der nächsten Lichterfest-Rede dazu aufruft, wegen ein paar Irren nicht das gesamte Deutsche Volk in die Verantwortung zu nehmen.
    :mrgreen:

  48. @ #51 PSI

    Sorry, hatte ich vergessen. 🙂

    Ich staune immer wieder.
    Der Spruch: Angriff ist die beste Verteidigung funktioniert also bei unserer System-gesteuerten-Presse also doch.

    Mich interessiert das reichlich wenig was Rose will.

    Sicherlich gibt es auch aus diesen Ländern Menschen die hier arbeiten. Die Mehrzahl sind doch aber kriminell, arbeitsscheu und sie werfen ihren Müll aus dem Fenster in den Innenhof.

    Alles schon selber gesehen.

    Würde mir schwerfallen, was anderes über diese Typen zu berichten.

    Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.

    Kurt Tucholsky

  49. Seine Leute würden ungerechtfertigt oft als Sozialbetrüger und Armutsmigranten verunglimpft, ebenso sei natürlich an den Vorurteilen der Vermüllungsfolkore in deutschen Großstädten nichts dran, alles nur Einzelfälle, weil die Städte sich nicht kümmerten.
    ++++

    Hier sehe ich ein großes Potential für eine einmalige Win-Win-Situation!

    Wenn Romani Rose zusammen mit seinen Landsleuten aus Deutschland verschwinden würde, dann könnte man die deutschen Steuerzahler entlasten und die Verunglimpfung von Zigeunern wäre natürlich dann auch völlig hinfällig! 🙂

  50. @ #55 Eule53

    Das nennt man dann Deeskalation. 🙂

    Wenn sich die Gäste wie zu Hause fühlen, benehmen sie sich leider auch so.

    Danny Kaye

  51. Was Zigeuner, Muslime, Afrikaner, Linke- Gruene als

    Bereicherung, Fachkraft, liebenswert bezeichnen

    ist genau das Gegenteil, wie es die einheimische Bevoelkerung sieht, und wahrnimmt – naehmlich

    Problemzuwanderer, die Fordern, Stunk machen, ueberdurchschnittlich in Kriminalitaet, Gewalttaten, Taschendiebstahl, Einbruch und Verschmutzung verwickelt sind,

    die rechtlosen Zustaende und Schwaeche der Justiz und Polizei schahmlos ausnutzen, indem sie fuer ihre Taten straffrei ausgehen oder mit kleinen Klaps auf die Hand.

    Integrationsresistenz, Mangel die Deutsche Sprache ordentlich zu erlernen, sind bei der Masse mit der sie D heimsuchen, den Gegengesellschaften in denen sie leben, die Regel, deshalb sollten solche Gruppen an der Grenze spaetestens aufgehalten werden,

    d.h. ohne lueckenlose Grenzkontrolle aender sich an der Ueberschwemmung mit Problem-Sozialtouristen nichts.

  52. #56 Ritterepos (10. Jun 2014 23:03)
    Das nennt man dann Deeskalation. 🙂
    Wenn sich die Gäste wie zu Hause fühlen, benehmen sie sich leider auch so.
    ++++

    Trotzdem wäre es schön, wenn die Zigeuner sich in ihren Heimatländern deeskalieren könnten und nicht in Deutschland! 🙂

  53. Das nennt man dann Deeskalation. 🙂
    Wenn sich die Gäste wie zu Hause fühlen, benehmen sie sich leider auch so.
    ++++

    Trotzdem wäre es schön, wenn die Zigeuner sich in ihren Heimatländern deeskalieren könnten und nicht in Deutschland! 🙂

  54. Wie wär’s, wenn man den Fachkräfte-Rats-Vorsitzenden mal mit harten, belegten und unumstößlichen Zahlen und Fakten konfrontiert, dann würden dem wahrscheinlich die großen Glupschaugen platzen.

    Solche Zahlen und Fakten dürfte dann natürlich nur ein Integrationsbeauftragter mit MiHiGru vortragen, alles andere wäre ja voll Nazi und die sind schließlich nur zum Zahlen da.

    Wir sind schuld, für immer und an allem!

  55. @ #57 Bazinga

    Klasse Idee mit dem langen Rock.

    Den link sollte man Rosi zusenden.
    Das war aber nicht in Deutschland.

    Eine richtige Frau wirkt voll bekleidet auf einen Mann anziehender als ein nacktes Weib.

    Romy Schneider

  56. #59 Bazinga (10. Jun 2014 23:10)
    Hier ein Video: Wenn Zigeuner “einkaufen”.
    ++++

    Die sind eben modern!
    Machen bargeldloses Einkäufe sogar völlig ohne Geld! 🙂

  57. Mensch, haut doch einfach ab! Ich will euch hier nicht sehen und auch nicht darüber diskutieren. Es gibt auf dieser Welt (okay, vielleicht nicht grad hier in Mittel-Europa) genügend unbestelltes, fruchtbares Ackerland, wo man sich niederlassen und die eigene Kultur mit Fleiß und Disziplin zu neuer Blüte erwachsen lassen kann.
    Haut einfach ab! Ich – und meine ganze Familie – kämpfen hier täglich ums Überleben!

  58. #62 Ritterepos (10. Jun 2014 23:15)
    @ #57 Bazinga
    Eine richtige Frau wirkt voll bekleidet auf einen Mann anziehender als ein nacktes Weib.
    Romy Schneider
    ++++

    Das mag für Sissis Zeiten zugetroffen haben, aber heutzutage ….? 😉

  59. #50 johann (10. Jun 2014 22:47)

    OT

    Frankreich: Staatsdefizit steigt höher als geplant

    ———————————————-

    Na dann hoffen wir mal das Beste. Wenn Frankreich ausfaellt ,dann bricht das ganze EU Gemaeuer endgueltig zusammen. Das ist auch leider noch der Einzige Weg der bleibt.

    Fuer alles Andere ist es zuspaet.

  60. „Eizelfälle“

    Aus meinen Eizelleben weiß ich allein von
    mindesten 5 Zigeunerstraftaten (bis aufs unverhältnissmäßige Anpöbeln).

    Wie da wär Fahrradiebstahl, meine alte Mutter
    wegen Geld bedrängen, Einsteigen und Ausrauben
    beim Nachbar (der zur Beerdigung seiner Frau
    war), Raub vor Disko (Bruder/Armbanduhr) und
    zuletzt sehr aggressive Pöbelei weil meine
    Bekannte es wagte auf einen mindesten 6 m breiten Hauptweg/Friedhof Rad fuhr.

    Dies geschah über einen etwas längeren Zeit-
    raum.
    Im übrigen wurde keiner dieser Personen, die
    mir ja bekannt sind, Opfer eines Deutschen.
    Obwohl es doch sehr viel mehr Deutsche gibt.

    Was können sich diese Verbrecher eigentlich
    noch alles erlauben?
    Und obendrein noch anklagen und Forderungen
    stellen.

    Leben wir eigentlich in einem Irrenhaus???

  61. Ein Antiziganismusbericht? Ob man damit nicht ein Schlaglicht auf ziemlich lichtscheues Gesindel wirft? 😛

  62. Seine Leute würden ungerechtfertigt oft als Sozialbetrüger und Armutsmigranten verunglimpft,

    LOL also demnach waren die Enkeltrickbetrüger alles Isländer? Herr Romani, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm und alle Vorurteile finden `ihre Nahrung` aus wahren Begebenheiten.

    Zum anderen ist Ihr Vergleich mit unseren europäisch, jüdischen Mitbürgern reiner Antisemitismus. Die jüdische Relgion basiert auf eine über 2000 jährige überlieferte Kultur und die jüdischen Mitbürger passten sich weltweit jeder Landeskultur an und aus deren Mitte entstammen Philosophen, Musiker, Konponisten, Wissenschaftler und andere Leistungsträger. Das kann man von den Zigeunern nicht gerade behaupten. Also gib ruh, Romani!

  63. Interessant sein Gebrauch des Wortes „Antiziganismus“. Also ist das Wort „Zigeuner“ kein Problem für ihn! Und da verrenken sich unsere PC-Medien so peinlich mit „Sinti und Roma“!

  64. Und wieder einmal keinerlei Eigenkritik wenn es z.B. um die perfid agierende Enkeltrickmafia geht.

    Merkt dieser Herr denn wirklich nicht, daß er mit seinen einseitigen Schuldanweisungen den inneren Frieden eher weiterhin gefährdet?

    Er sollte lieber an seine Landsmänner dringend appellieren sich in ihren Gaständern produktiv und vor allem ZIVILISIERT zu benehmen.

  65. # 7berger

    Cioara du-te afara la dracu !!!

    “ Schert Euch zum Teufel, ihr komischen Vögel“

  66. Der erhobene 1) Zeigefinger und dann noch der schraege 2) Schlafzimmerblick passt doch irgendwie zu seinem kranken Vorstellungen

    1) fordern

    2) wir sind hier so sicher wir haben immer die Medien, Justiz hinter uns, wir bekommen am Ende was wir verlangen.

    Auch dies unuebersehbare Entwicklungen einer Gesellschaft die dem Untergang geweiht ist,
    bei den ROEMERN wars aehnlich, sie waren ebenso verweichlicht, verwoehnt und anspruchsvoll geworden, dass sie nicht mehr ihre eigenen Interessen machtvoll selbst verteidigten.

  67. Ist Romani eigentlich dauerstoned bei dem Dünnschiss den der immer von sich gibt ?

    Irgendwie scheint seine Platte auch nen Sprung zu haben den er labert wenn er was sagt immer dasselbe.

    Er kann gerne seine Zigeuner und Sintis bei sich zu Hause im Garten aufnehmen.

  68. @ #13 Lepanto2014

    Vermieter dreht Duisburger „Problemhäusern“ Strom und Gas ab

    Rolf Karling vom Verein „Bürger für Bürger“ will jetzt eine Gulaschkanone oder mobile Küche organisieren, um die Bewohner mit warmem Essen zu versorgen: „Die Leute haben einfach Angst.“

    Sie sehen es hat sich schon wieder einer gefunden der die Schätzchen weiterversorgt …

  69. Der zuckersüße Herr Rose hat offenbar noch nicht gewusst, daß Zigeuner sich selbst je nach Sprachgebiet als „fahrendes Volk“ oder „umherziehendes Volk“ bezeichnen.
    Das tun sie ganz sicher deshalb, weil sie „in der Hauptsache sesshaft“ sind.
    So offensichtlich und blöd lassen wir uns nicht verarschen, Herr Rose!
    Ich habe fast 30 Jahre meines Lebens täglich Kontakte zu Zigeunern gehabt. Ihre wichtigste und hervorstechendste Eigenschaft war die Unehrlichkeit und Hinterlistigkeit. Das ist kein Vorurteil, das ist persönliche Erfahrung, lieber Rosi…

  70. gibt den Zigeunern endlich einen eigenen Staat.
    Dann können sie nicht längern fordern und jammern.
    Dann heißt es selber arbeiten und Verantwortung übernehmen!

  71. Ja klar „fordert“ er – so verdient Zentralratsvolk gewöhnlich den Lebesunterhalt. In seinem Falle gut, braucht es doch nicht die Reisegewerbekarte.

  72. Zitat aus dem Text:
    „(…) aber man kann nicht vom Bürger erwarten, dass er die Augen vor dem verschließt, was er täglich vor seiner Haustür erlebt.“

    Doch, das kann man erwarten; und das erwartet man auch.
    Der Bürger hat sein Maul zu halten, sich über weitere Spezialfolklore zu freuen, sich gegen „Rechts“ zu engagieren und auch das nächste Mal schön sein Kreuzchen dort zu setzen, wo die „Guten“ es ihm in ihrer allumfassenden Weisheit diktieren.

    Brav, wie der Michel nun einmal ist, macht er das auch.

  73. #52 nicht die mama (10. Jun 2014 22:50)

    An Rose sollten sich unsere Politiker mal ein Beispiel nehmen.

    Rose schert sich nämlich einen Schei**dreck um politische Korrektheit,

    GO Mama GO….Mach uns den AKIF !!!

  74. Herr Rose! Unterlassen Sie es BITTE Juden und Zigeuner in EINEM Atemzug zu nennen!!!
    Juden sind in der Regel gebildete, fleißige und voll integrierte Menschen!!!
    Zigeuner leben seit Jahrhunderten durch Diebstahl, Prostitution und Schlimmeres!!!
    DIE WILL KEIN NORMALER MENSCH IN SEINER NÄHE HABEN!!! Dieses aggressive, nicht integrierbare Gesocks soll bleiben wo der Pfeffer wächst!!

  75. Irgendwann platzt halt der Geduldsfaden einiger Leute, die die tägliche Bereicherung der Zigeuner ertragen müssen… Und dann wird es halt ganz heftig knallen!

    Herr Romani Rose, merken Sie sich ein Sprichwort besonders gut:

    „Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht“

  76. #23 deutscherJohannes (10. Jun 2014 21:04)

    Es wird wohl nichts anderes übrigbleiben als diese verdammten Scheiß-Deutschen allesamt aus D hinauszuwerfen.

    Oder aber in Umerziehungslager zu internieren.

  77. Oben im Beitrag wurde ja schon ALLES gesagt!

    Festzuhalten bleibt freilich, dass Herr Rose seinen Job ernst nimmt; genau wie die türkisch-islamischen Lobbyverbände fordert, fordert und fordert er, wenn er sonst nichts kann…

    Schuld an allem sind die „intoleranten Vorurteile“ der hiesigen Bevölkerung!

    Nun werden die ja BESTÄNDIG durch Wahrnehmungen und Erfahrungen im Alltag gespeist.
    Hier setzt wiederum das neo-totalitäre Neusprech („1984“) der politischen Korrektness an: „Man/frau“ soll demnach (nein: MUSS!) Vermüllung, Kriminalität, Lärmbelästigung, Aggressivität und Missachtung sämtlicher zivilisatorischer Standards als „kulturelle Bereicherung“ hinnehmen.

    Schon die Wahrnehmungen allein, sowie erst recht deren mögliche Thematisierung, werden dann als „Phobie“ psychologisiert (nach genau dieser Logik wurden in der UdSSR Dissidenten in die Psychiatrien verbracht) oder als „Rassismus“ und „Diskriminierung“ weg-politisiert.

    Der deutsche Michel als treu-doofer Leistungserbringer sieht sich in der permanenten Situation, dass die Leistungsverweigerer und -empfänger mit ihren Lobbyverbänden und ihren „Verstehern“ in Parteien, Gewerkschaften, Medien, Hochschulen und Kirchen ihn als „Stammtischbruder“ (gemeint ist freilich: „Faschist“) vermeintlich moralisch an die Wand drängen – und von seiner Alimentierung – und grenzenlosen Friedfertigkeit! – parasitär leben!
    Das reicht von türkisch-islamischen Kulturkolonien („Parallelgesellschaften“) mit 70% Hartz-IV-Beziehern, über unsere ziganischen „Fachkräfte“ aus Südeuropa bis hin zu den Rettungsschirmen für den Bakschisch-Staat Griechenland! Vom hiesigen, hausgemachten Sozialindustriellen Komplex mit seinen zahllosen Sozialarbeitern, und -pädagogen, Integrationsexperten, DozentInnen für interkulturellen Dialog, Aggressions- und Friedensforschern, Genderexperten – kein geistiger Dünnschiss, der da nicht öffentlich gefördert würde! -, ganz zu schweigen!

    Diese Sachverhalte teilweise im parlamentarisch-politischen System zum Thema zu machen und ggfs. politisch zu durchbrechen, ist dann „Rechtspopulismus“…

  78. Hm schon gesehen? Romani Rose sieht aus wie ein typischer Gangster aus den alten amerikanischen Kriminalfilmen. Al-Capone-Trilby drauf – fertig!

    Na ja ganz so viel Klasse hat Rose nicht… 😉

  79. Was dem ziganischen, weltweit zerstreuten Volk noch fehlt, ist eine Persönlichkeit wie unter den Juden Theodor Herzl. Eine Person, eine Idee, das ziganische Volk wieder in ihre ursprüngliche Heimstatt zurückzuführen. Wo sie wirklich ungestört nach ihren Riten und Gebräuchen leben können.

    Wäre es nicht eine grossartige und verlockende Vision, wenn das ziganische Volk dereinst einmal nach Indien zurückkehren könnte? Oder dort vielleicht auch noch ein eigens Staatswesen gründen könnte? Es wäre an der Zeit, dass sich die UNO dieser Situation annehmen würde.

Comments are closed.