grillenIm Moslem-Ghetto Bonn-Tannenbusch kam es am Pfingstsonntag wieder mal zu einem Polizeieinsatz (nein, diesmal keine Bemesserungsfolklore). Dort hatten Anwohner die Beamten und auch das städtische Ordnungsamt alarmiert, weil sie sich von einem Grillfest mit etwa 100 Muslimen im Grünzug Nord hinter dem Waldenburger Ring massiv in ihrer Sonntagsruhe gestört fühlten.

Die linke Pirincci-Hasserin Lisa Inhoffen berichtet im General-Anzeiger von 10. Juni:

Anwohner Hans Helbach hatte bereits am Morgen beobachtet, wie Männer Steine wegräumen wollten, um mit ihren Fahrzeugen auf das Grüngelände zu fahren. „Ich habe sie gefragt, ob sie eine Genehmigung hätten. Sie bejahten das, konnten aber keine entsprechende Erlaubnis vorweisen. Daraufhin habe ich mit einer Anzeige gedroht“, sagte er. Die Männer hätten die Steine liegen lassen.

Es sei über den ganzen Tag ein ständiges Kommen und Gehen gewesen, teilweise hätten die Fahrer ihre Wagen mit Kennzeichen von überall her minutenlang mit laufendem Motor abgestellt. Zudem seien Zelte aufgebaut worden, in dem sich offensichtlich nur Frauen aufhielten. „Dann wurde eine Lautsprecheranlage voll aufgedreht, um Durchsagen zu machen und um zu beten“, berichtete der Anwohner weiter. Er und andere Nachbarn hätten wegen der Ruhestörung bei der Polizei Anzeige erstattet. Helbach hat sich außerdem schriftlich bei Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und den Ratsfraktionen beschwert. In seinem Schreiben wirft er der Stadt Bonn „zögerliches Verhalten“ vor. Seiner Meinung nach hätten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Veranstaltung verbieten müssen. „Das war ja auch nicht das erste Mal, dass es an Pfingsten so ein großes Grillfest im Grünzug gab“, sagte er.

Die Polizei bestätigte gestern, dass es bei dem Fest zu Ruhestörungen gekommen sei. „Wir haben die Teilnehmer zur Ruhe ermahnt, aber keinen Anlass gesehen einzuschreiten“, sagte ein Beamter auf GA-Nachfrage. Ob die Veranstaltung seitens der Stadt Bonn genehmigt worden war, könne man erst am heutigen Dienstag feststellen.

Die Antwort des Oberbürgermeisters dürfte so lauten: „Liebe Tannenbuscher Bürger, Bonn ist bunt, multikulturell und gegen Rassismus, denn Bonn hat Courage und kämpft gegen Rechts. Wenn Ihnen das nicht passt, dann müssen Sie woanders hinziehen!“ (VB)

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. „Liebe Tannenbuscher Bürger, Bonn ist bunt, multikulturell und gegen Rassismus, denn Bonn hat Courage und kämpft gegen Rechts. Wenn Ihnen das nicht passt, dann müssen Sie woanders hinziehen!“

    Richtig.
    Noch hinzufügen sollte man: „Und ihr habt die Parteien selbst gewählt, die dafür verantwortlich sind.
    Und jetzt viel Spass mit eurem bunten Bonn!“

  2. Wie nennt man einen Mann, der ein neunjähriges Mädchen (Aisha) heiratet und Geschlechtsverkehr mit ihr hat:

    a) Kinderschänder
    b) Mohammad, der Prophet

    (Mehrfachantworten möglich)

  3. Diese gelebte Freude und Liebe soll alle Bonner glücklich machen! Die Teilnahme am bereichernden Brauchtum und dessen hochentwickelter Kultur gönne ich, von ganzem Herzen, den Bonnern jeden Tag . . .

  4. Wenn einer von den belästigten Bürgern in Bonn-Tannenbusch bei der letzten Kommunalwahl Pro NRW gewählt haben sollte, so tut mir dieser Bürger (oder diese Bürger, falls es mehr als einer ist) leid. Der hat das nicht verdient.

    Aber allzu viele können es bei dem etwas mageren Ergebnis von Pro NRW in Bonn nicht gewesen sein. Der Bonner Oberbürgermeister hat ja auch mit den Linksextremisten gemeinsam gegen die Demokratie und gegen Pro NRW gekämpft.

    Und, ehrlich gesagt, dann habe ich kein Mitleid mit den betroffenen Bürgern. Von diesem Oberbürgermeister haben sie nichts zu erwarten.

  5. Wieso ist es kein „multikulturelles Fest“ gewesen…….Die Politversager reden doch gebetsmühlenartig davon das alles so schön bunt ist.

    „Multikulti“ wird uns verkauft, in Wirklichkeit ist es nur eine „Monokultur“, bestehend aus Menschen islamischen Glaubens.

  6. Vermutlich hat Innenminister Ralf Jäger persönlich seinen untergebenen Polizisten befohlen gegen Moslems nichts zu unternehmen, wenn diese sich „daneben benehmen“.

    Hier ist eindeutig Innenminister Ralf Jäger gefordert seinen Polizisten den Rücken zu decken (Anmerkung für Arno Frank: Das war keine homophobe Assage!). Innenminister Ralf Jäger ist im Prinzip für jede einzelne „Arbeitsverweigerung“ der Polizei anzuschreiben. Er müsste jedes Mal persönlich um Stelungnahme gebeten werden! Anhand seiner Ausreden kann dann jeder Deutsche auf „Gleichheit vor dem Gesetz“ pochen und sich ähnlich verhalten wie Moslems…… (Ja, Gleichheit vor dem Gesetz ist Vergangenheit, aber man wird ja wohl mal träumen dürfen.)

  7. Es ist egal wie integriert und freundlich ein moslem ist die geschicht zeigt wenn eine gewisse anzahl moslems in einen land leben geht es der nichtislamischen minderheit schlecht.das ist in fast jeden islamischen land so und so wirt es auch in deutschland werden wenn man die islamische population nicht genau im auge behält

  8. Birlikte – gemeinsam uns selbst und allen anderen auf die Nerven gehen, das Lebensmotto dieser Mitbürger…

  9. Ich kenne hier in der Nähe eine Hochhaussiedlung, in der irgendwann die ersten Mohammedaner eingezogen sind. Danach ging es rapide bergab.

    Auf den Balkons und in den Wohnungen wurden Kälber geschlachtet, das Blut tröpfelte dann auf andere Balkons… Mieten wurden nicht mehr gezahlt, auf der Straße herrschte bald das Faustrecht, das volle Programm eben.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7810494.html

    Heute soll es angeblich wieder bergauf gehen und alle haben sich ganz arg lieb. Was natürlich nicht verwundert, den weiter bergab, war schlicht nicht mehr möglich.

  10. #3 Mullah Abdullah Sohn von Schnullah (10. Jun 2014 18:06)

    Wie nennt man einen Mann, der ein neunjähriges Mädchen (Aisha) heiratet und Geschlechtsverkehr mit ihr hat:

    a) Kinderschänder
    b) Mohammad, der Prophet

    (Mehrfachantworten möglich)

    ————————————————

    Wie nennt man einen Mann, der 500 Gefangenen den
    Kopf abschlagen läßt?

    Wie nennt man einen Mann, der ca. ein Dutzend Frauen
    und ein paar Lieblingskamele liebt?

  11. #5 schinkenbraten

    Aber allzu viele können es bei dem etwas mageren Ergebnis von Pro NRW in Bonn nicht gewesen sein. Der Bonner Oberbürgermeister hat ja auch mit den Linksextremisten gemeinsam gegen die Demokratie und gegen Pro NRW gekämpft.

    Und die können sich nichmtal rausreden, nicht gewusst zu haben, was sie ausser Mutti sonst wählen sollen, denn ausser vielleicht in der direkten Innenstadt, sehe überall noch intakte pro NRW Plakate hängen.

  12. Naja, wenn die Polizei einschreitet und als Innehabender des Gewaltmonopoles die Mohammedaner zum Befolgen der Gesetze zwingt, wie es ihre Aufgabe ist, dann ist hier libanesischer Bürgerkrieg.

    Gewaltbereitschaft lohnt sich, entgegen der bundesrepublikanischen Deutschenerziehung, also doch!

  13. Mir kommen solche Sachen wie „austesten“ vor…

    Quasi: wie weit können wir heute schon gehen…

    Oder die Leute wollen uns einfach mit ihrer unKultur zwangsbeglücken… => ohne Rücksicht auf die anderen

    Wir sind am Sonntag an unserem Fluss entlanggelaufen und haben sehr viele Menschen grillen und chillen sehen, auch Migranten.
    Ich habe keine besonderen/breichernden Vorkommnisse gesehen.
    Das waren auch fast alles Studenten

  14. Ob die Veranstaltung seitens der Stadt Bonn genehmigt worden war, könne man erst am heutigen Dienstag feststellen.

    Die Veranstaltung kann ja ganz kultursensibel auch noch nachträglich genehmigt ewerden.

  15. Bei solchen „Festen“ könnte man doch zu deren befriedigung, mal eine Schaufensterpuppe mit abgeschr´nittenen Kopf der an der kopflosen Puppe mit viel Thetarblut verziert an einem Pfahl hingestellt werden. Mit „Sicherheit“ werden sich darüber die Moslems richtig erfreut sein.
    Ist doch genau das wie sie alle Ungläubigen „ehren“.
    Das auf solchen „Spas noch keiner gekommen war, wundert mich.

  16. Zum Kontrast zu diesem Ereignis möchte ich eine Anekdote über das Ordnungsamt der Stadt Zülpich erzählen, die ich dort vor einigen Jahren erlebt habe:

    Einige Freunde und ich gingen um den Wassersportsee dort spazieren, der im Moment Kulisse für die Landesgartenschau NRW bildet (Besuch lohnt sich übrigens!). Damals gab es da nur ein bezahltes Sandstrand-Seebad und eben einen Rundweg um den See herum.

    Wir waren schon auf der anderen Seite des Sees, als wir drei Teenies auf einer Decke trafen, die Karten spielten. Sie waren NICHT in Badeklamotten (denn baden durfte man dort NUR am Bezahlstrand!), als plötzlich zwei Damen vom Ordnungsamt in ihrem Auto auf dem nahen Feldweg hielten. Was dann kam, war mir so unverständlich, dass ich mich in den folgenden Tagen beim Ordnungsamt darüber beschwert habe:

    Die beiden Damen forderten die drei Mädels auf der Decke auf, aufzustehen und die Decke wegzupacken, denn „lagern“ sei in Deutschland verboten! Typisch deutsch taten diese das auch ohne Murren und offenbar eingschüchtert von der „Autorität“, die ihnen da entgegenschlug. Ich war einfach nur baff und wusste nicht mehr, was ich dazu sagen soll in dem Moment.

    Was wäre wohl passiert, wenn ein Dutzend grillender Türken, im Parkverbot parkend, das den ganzen See umspannt, dort „gelagert“ hätte. Ich traue mich zu wetten: NICHTS!

  17. Wie Moslems chillen: Grillen und Beten

    Noch grillen und beten Moslems auf DEUTSCHEN öffentlichen Plätzen.

    Bald werden Moslems, uns Christen und „Ungläubige“, auf diesen Plätzen steinigen, köpfen und an Autokranhaken aufhängen!

  18. Man stelle sich vor, dort hätte sagen wir die NPD ihren Grillabend gemacht. Ich nehme noch Wetten an, wie lange es gedauert hätte, bis die vertrieben worden wären. Sicher ist aber: Alle Tipps mit mehr als 1 Stunde wären total unrealistisch gewesen. 😉

  19. Ob genehmigt oder nicht- die Stadt wird natürlich ein Auge zudrücken.

    Ich freue mich für die Bonner, die mit ihrer Stimme einmal mehr kundgetan haben, daß sie überhaupt nicht genug von der allgegenwärtigen Bereicherung bekommen können.
    Sie sei Euch gegönnt, jeden Tag auf’s Neue und jeden Tag mehr!

  20. Ein kulturloses, widerwärtiges, aufdringliches und rotzfreches Pack nimmt den Freiraum ein, den ihm der Buntesbürger mit seiner Wahlentscheidung überlassen hat.
    Herzlichen Glückwunsch an den Bonner Doofmichel.

  21. Wie war das doch noch ? „Wer sich nicht wehrt der lebt verkehrt!““Macht kaputt was euch kaputt macht!“ Worauf wartet ihr. Die Verteilungskämpfe kündigen sich an.

  22. Eine Zwischenfrage in unguter Vorahnung:

    Die haben doch allen Schmutz und Müll hinterher wieder entsorgt?
    Wie war das mit den Toiletten für 100 Leute?

  23. OT

    PAPST FRANZ ANGESCHMIERT – HAMED ABDEL-SAMAD DECKT AUF:

    10 Juni 2014, 16:10
    “”Kontroverse um muslimisches Gebet bei Vatikan-Treffen

    Hat der muslimische Geistliche im Vatikan für den ‚Sieg über die Ungläubigen’ gebetet? P. Bernd Hagenkord von Radio Vatican bestreitet die Behauptung des Politologen Hamed Abdel-Samad. Dieser spricht allerdings Arabisch und kennt den Koran

    Vatikan
    In einem Blogeintrag widerspricht P. Bernd Hagenkord SJ, Leiter der deutschsprachigen Abteilung von Radio Vatikan, deutlich Behauptungen, ein muslimischer Geistlicher hätte im Rahmen des Gebetstreffens für den Frieden im Heiligen Land für den “Sieg gegen die Ungläubigen” gebetet. Zur Dokumentation veröffentlicht er auf seinem Blog bei Radio Vatican die englische Übersetzung der laut Angaben von Radio Vatican am Pfingstsonntag tatsächlich gehaltenen Gebete und Ansprachen, in denen die Stelle nicht aufscheint.

    Hamed Abdel-Samad, ein in Deutschland lebender islamkritischer Politologe und Autor, hat auf seiner Facebook Seite bereits am Sonntag folgenden Eintrag veröffentlicht: „Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen! Das nenne ich ein Friedensgebet!“…””
    http://www.kath.net/news/46328

  24. Wären es Deutsche gewesen, würde jeder einen Bußgeldbescheid bekommen und bei Nichtbezahlen geht es ab in den Knast.

    Aber bei 100 Moslems traut sich da keiner mehr dran. Es hagelt dann Rassismusvorwürfe und schnell wird es aggresiv und es wird eskalieren.

    Liebe Anwohner, die Polizei, die Justiz und die Politiker werden euch in solchen Fällen niemals mehr helfen! Kapiert es endlich!

    Findet euch ab damit oder werdet Muslime und feiert mit oder wehrt euch! Alles andere ist quatsch!

  25. Stuttgart Max- Eyth- See ist auch so ein schreckliches Grill Dorado für die Dauergriller der islamischen Gewalt-Ideologie!

    Deutsche können nur während des Ramadans hingehen (tagsüber jedenfalls).

  26. Die einschlägigen Müll-Reste sind unerreicht. Und der Geruch erst!

    😉

    Aber auch das zahlen wir ja gerne mit unseren Steuergeldern. Die Stadtreinigung ist ja eh da.

  27. Man stelle sich vor, dort hätte sagen wir die NPD ihren Grillabend gemacht.

    Selbst ein parteiloses Familienfest autochtoner Deutscher wäre ohne vorherige Genehmigung für den Gastgeber ziemlich teuer geworden in Form einer Strafe wegen Ordnungswidrigkeit.

  28. @ #11 WoodRiverResident (10. Jun 2014 18:13)

    sage ich ja: Mehrfachantworten möglich… 🙂

    Spricht man einen Muslim übrigens auf diese Biogrphie des Mohammad an, verstehen die plötzlich gar keinen Spaß mehr…selbst erlebt…

  29. Am Max- Eyth- See verhalten sich die Migrationshintergründler wie die Schweine , Regeln grundsätzlich missachten (Feuerstellen im Gras, etc.), den Müll nicht mitnehmen der nicht mehr in die Mülleimer passt und die ordnungswidrig abgestellten Fahrzeuge, die regelmäßig für Chaos und Verärgerung sorgen.

    Die Deutschen haben die Schn..ze voll von diesen Zuständen.

    Die schönste Zeit am Max-Eyth-See istwie gesagt der Ramadan… da bleiben wenigstens alle zu Hause und der See ist das was er eigentlich sein soll: ein Naherholungsgebiet!!!

  30. Man bekommt was man gewählt hat.
    Zur Not halt ein schönes osmanisches 3-Welt Invasoren Lager vor der Haustür.

    Das die staatlichen Ordnungskräfte keinerlei Autorität besitzen, ist politisch gewollt. Die Bonner hatten ja so einige Alternativen auf ihren Stimmzettel. Die wären das Problem angegangen. Aber so.

  31. @ #27 PSI (10. Jun 2014 18:30)

    Heute grillen sie Hammel und morgen Schafe – deutschsprachige natürlich!

    Die Schafe werden doch von der Weide geklaut und von dieser berüchtigten Schafs-Mafia an diese Dauergriller billig vertockt!

  32. tja.. und Hans ‚Michel‘ Helbach hat vermutlich sein Leben lang SPD oder CDU gewählt und ist ansich auch für Soziale Dinge und Hilfe für die armen „Flüchtlinge“ und so.

    Von der Realität eingeholt nenne ich das mal.

  33. Wo Moslems auftauchen, das sind akuter Niveauverlust, massive Sauereien und meterhohe Abfallberge nicht weit weg! Noch zehn Jahre weiter so und Deutschland gleicht einer einzigen Müllhalde!

    Was mich besonders irritiert, sind die Deutschen, die dieses Verhalten auch noch annehmen und sich selbst zu eigen machen. Meistens sind dies Menschen, die selbst den „bildungsfernen Schichten“ angehören, die von Berufswegen oder wohnungsbedingt ständig mit Ausländern zu tun haben. Deren Verhalten färbt förmlich auf diese Deutschen ab, Integration im völlig verdrehten Sinne also… Das Traurige dabei ist, dass diese Leute sich irgendwann einmal mehr mit den „Bereicherungen“ identifizieren als mit den eigenen Landsleuten – besonders dann, wenn diese aus anderen bzw. höheren sozialen Schichten entstammen. Gleiches niedriges Niveau schlägt gleiche Nationalität. Traurig, aber wahr…

  34. #31 Wilhelmine (10. Jun 2014 18:36)

    @ #27 PSI (10. Jun 2014 18:30)

    Heute grillen sie Hammel und morgen Schafe – deutschsprachige natürlich!

    Die Schafe werden doch von der Weide geklaut und von dieser berüchtigten Schafs-Mafia an diese Dauergriller billig vertockt!
    —————
    Ich dachte dabei nicht an Tiere!

  35. Der Herr Gauck hätte sicher gerne selbst teilgenommen 😉

    Die Szene spielt sich doch in jeder größeren Stadt mit Grünanlagen ab.
    Vor ein paar Jahren im Westpark/München: Ein Auto fährt verbotenerweise im Park umher und beliefert die Türkenclans mit Fleischnachschub.
    Am nächsten Tag wird mir von der Polizei abgeraten, Anzeige zu erstatten, da meine Anschrift über den gegnerischen Rechtsanwalt den Tätern zugeleitet würde.

  36. Wir könnten ja auch offene Feuer an Tankstellen verbieten
    – außer Freitags, da machen wir ne Ausnahme.

  37. @ #34 PSI (10. Jun 2014 18:42)

    haha wohl wahr

    Korrektur: Schaffleisch billig vertickt

  38. #23 Maria-Bernhardine (10. Jun 2014 18:27)

    OT

    PAPST FRANZ ANGESCHMIERT – HAMED ABDEL-SAMAD DECKT AUF:

    Hamed Abdel-Samad, ein in Deutschland lebender islamkritischer Politologe und Autor, hat auf seiner Facebook Seite bereits am Sonntag folgenden Eintrag veröffentlicht: „Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen! Das nenne ich ein Friedensgebet!“…””
    http://www.kath.net/news/46328
    ————–
    Wer dem Feind bei der Zielansprache hilft muss sich über Volltreffer nicht wundern!

  39. Ordner: Sie stehen hier im Absoluten Halteverbot….
    Muslim: Halts Maul scheiß Deutscher Kartoffelfresser….
    Polizei: Sie dürfen hier nicht Lagern und Feuer machen…
    Muslim: Scheiß Nazi Bulle Halts Maul,
    sonst zeigen wir dich an!
    Noch fragen?

  40. Maria Böhmer, (Unverheiratet und ohne Kinder), CDU: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  41. Da die Deutschen zu doof sind, die Wiese längerfristig vorzubuchen, um dort an Pfingsten Familienfest mit christlichem Lobpreis abzuhalten – selbst schuld.

  42. @ #39 PSI (10. Jun 2014 18:46)

    Haben Sie den Artikel bei kath.net überhaupt gelesen oder sind Sie einfach nur froh, wiedereinmal gegen die Kath. Kirche holzen zu können?

    Mit Ihnen möchte man nicht befreundet sein, kaum macht einer Fehler, lassen Sie ihn fallen und treten auch noch hinterher!

    „“Das Dementi des von Radio Vatican erklärt Hesemann mit der Tatsache dass dort niemand den Koran kenne oder Arabisch spreche.

    Die Aussagen des Imam seien aber durch Videoaufnahmen dokumentiert und nachprüfbar.

    Abschließend bedankt sich Hesemann bei jenen, die ihm bei der Aufdeckung geholfen hätten und hofft, dass diese „Hinterlist“ dazu beitragen werde, den Islam zu durchschauen.““

    Der Papst zeigt seinen guten Willen, möchte den Frieden fördern und gibt sich Mühe. Der Moslem nicht, er sabotiert. Wiedermal wurde dem Moslem die Maske abgerissen!

  43. OT

    Türken unterwandern alle Parteien: Erdolf-Berater Ozan Ceyhun ist SPD-ler.

    Ceyhuhn ist in Istanbul aufgewachsen, nach dem Militärputsch 1980 flüchtete er nach Österreich, dann nach Hessen.
    Aus dem ehemals Linken wurde 1986 ein Karriere-Grüner: Referatsleiter im Sozialministerium, Kreistagsabgeordneter in Groß-Gerau. Von 1998 bis 2000 saß er für die Umweltpartei im Europaparlament.

    Nach einem Streit wechselte er zur SPD, blieb bis 2004 EU-Parlamentarier. Dann ein Job in der hessischen Landesvertretung.

    Heute lebt Ceyhun abwechselnd in Rüsselsheim und in der Türkei. Zu zweifelhafter Bekanntheit kam er kürzlich, als er Grünen-Chef Cem Özdemir (48) und Bundespräsidenten Joachim Gauck (74) wegen deren Kritik an Erdogans Politik beschimpfte.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/recep-tayyip-erdoan/online-artikel-36287352.bild.html

  44. Und die Ausländergewalt geht weiter… Sorry… meinte die Bereicherung und Vielfalt..
    —————————————-

    Radfahrer wird in Suhl auf offener Straße verprügelt

    Suhl – Einen Radfahrer verprügelt haben Mitfahrer eines Pkw in Suhl. Warum die Männer am hellichten Tag auf den Radler einschlugen, ist bisher unklar.

    Wie die Polizei am Dienstag berichtet, war der 45 Jahre alte Mann am Sonntagnachmittag mit seinem Rad in der Würzburger Straße in Richtung Viadukt unterwegs. Hinter ihm fuhr ein Pkw, dessen Fahrer ständig hupte, jedoch nicht an dem Radfahrer vorbei kam.

    An der Kreuzung mussten beide anhalten. Sofort kam es zwischen der Besatzung des Autos und dem Radfahrer zu einer verbalen Auseinandersetzung. Plötzlich hielt der Autofahrer den Radler fest und drei Mitfahrer, alle ausländischer Herkunft, stiegen aus dem Fahrzeug aus und schlugen auf den 45-Jährigen ein.

    Der Radfahrer wurde verletzt. Die Angreifer flüchtete mit dem Auto der Marke Ford Fiesta in unbekannte Richtung. Zeugen riefen umgehend die Polizei, welche die Ermittlungen aufgenommen hat. maz

    http://www.insuedthueringen.de/lokal/suhl_zellamehlis/suhl/Radfahrer-wird-in-Suhl-auf-offener-Strasse-verpruegelt;art83456,3394100

  45. Das kommt davon, wenn man wilde nomadische Stammesgesellschaften nach Deutschland einwandern lässt.
    Die passen wegen ihres Großsippe betonten nomadischen Lebenstils mit Extremgrillen nicht nach Deutschland, deshalb gibt es Ärger ohne Ende mit denen.

  46. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, in Tannenbusch wurde soviel ich weiss kaum rechts gewählt. Selber Schuld blöde Bonner, ich lache herzhaft 🙂

  47. OT

    Eine neue Masche der Abzockerei (Schnorrerei) hat angefangen…. :mrgreen:

    Man geht zu einer Parkuhr und will den Betrag für ca. 2 Stunden einwerfen. Sofort wird man von einem ?????? angeschnorrt, der unbedingt ein paar Franken für sein Baby (Foto vorhanden) haben muss, weil es sonst verhungert.

    Wir haben ihn weggeschickt und wurden mit den übelsten Worten angegangen… „Ihr habt ein Herz aus Plastik“ waren fast noch Komplimenete. Was er sonst noch sagte, wiederhole ich hier nicht. Ich möchte deswegen nicht auf PI gesperrt werden.

    Jedenfalls haben wir ihn in die „Wüste“ geschickt. Und das war auch gut so .

  48. #4 Mark von Buch (10. Jun 2014 18:06)

    Diese gelebte Freude und Liebe soll alle Bonner glücklich machen! Die Teilnahme am bereichernden Brauchtum und dessen hochentwickelter Kultur gönne ich, von ganzem Herzen, den Bonnern jeden Tag . . .
    ————————
    Sie sind ja so gemein! :-C

    Ich hab‘ den linken Dreck nicht gewählt! Und 2.185 andere Kartoffeln auch nicht. OK, sind nicht so viele kluge Menschen. Kann ich auch nichts dafür, die wollen diese Folklore eben!

  49. @ #39 PSI (10. Jun 2014 18:46)
    @ #23 Maria-Bernhardine (10. Jun 2014 18:27)

    Hamed Abdel-Samad
    5 hours ago

    Radio Vatikan bestreitet dass der muslimische Geistliche am 8 Juni im Garten des Vatikan zum Sieg gegen die Ungläubigen gebetet hat. Hier nochmal den Koranvers (übersetzt von Rudi Paret), den der Gesitliche in seinem Gebet benutzt hat: Allah verlangt von niemandem mehr, als er (zu leisten) vermag. Jedem kommt (dereinst) zugute, was er (im Erdenleben an guten Taten) begangen hat, und (jedem kommt) auf sein Schuldkonto, was er sich (an bösen Taten) geleistet hat. Herr! Belange uns nicht, wenn wir vergeßlich waren oder uns versehen haben! Herr! Lad uns nicht eine drückende Verpflichtung (isr) auf, wie du sie denen aufgeladen hast, die vor uns lebten! Herr! Belaste uns nicht mit etwas, wozu wir keine Kraft haben! Verzeih uns, vergib uns und erbarm dich unser! Du bist unser Schutzherr, hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen! (sure 2, letzter Vers)

  50. Liebe Bürger aus Bonn-Tannenbusch.

    Sie haben diesen Parteien gewählt, die gegen diese Invasoren nicht einschreiten wollen/können.

    Sie sollten bei der nächsten Wahl das Kreuz an die richtige Stelle setzen. 🙂

    Ich höre mich schon an wie ein AfD Parteimitglied. 🙂

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten

  51. #17 Sebastian_Nobile:
    Und ich werde mir weder von Polizeibeamten noch von irgenwelchen Behördenmitarbeitern irgendwas sagen lassen. Diese politisch korrekt unter rotgrünem Befehl stehenden und mit ideologischem Mist infiltrierten Vertreter der sogenannten Staatsgewalt haben sich selbst entmachtet.
    Abgesehen davon sind sie im immer noch unter Besatzungsrecht der Alliierten stehenden Buntland sowieso ohne Befugnisse.
    Wenn es Probleme gibt, rufe ich eben meine türkischen Freunde herbei…sie regeln das schon.

  52. Mit meiner Bonner Heimat habe ich längst abgeschlossen. Bin dabei Bonn, meine Großeltern lebten schon hier, den Rücken zu kehren. Derzeit bin ich in Sachsen unterwegs und muss wirklich sagen, dass es vielerorts hier besser aussieht obwohl es hier gerade anfängt. Aber bis es hier soweit ist wie in Bonn das dauert. Klar ist, dass es hier in Zukunft auch so aussehen wird, denn hier wehrt sich ja auch niemand den Anfängen. Ich habe in Erfurt am Tag nicht mehr als 5 Kopflappenfrauen gesehen.

  53. Nicht OT: UNO-Hochkommissarin macht die FN fürs Attentat in Brüssel verantwortlich:

    Auch den rechtsextremen Front National, der bei den EU-Wahlen in Frankreich die stärkste Partei wurde, macht Pillay verantwortlich für den europäischen Rechtsruck. Front National-Chefin Marine Le Pen habe „friedlich auf der Straße betende Muslime mit der Besetzung ihres Landes durch die Nazis“ verglichen.
    Fremdenfeindliche und antisemitische Anschläge wie der Mord an vier Personen im Jüdischen Museum in Brüssel im vergangenen Monat, stehen laut Pillay in direktem Zusammenhang mit dieser extremistischen Rhetorik.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-europa-wird-immer-fremdenfeindlicher-a-974365.html

  54. @ #61 sunsamu

    So sollte es aber nicht sein.
    Gesetze sind da, um sie zu befolgen und wer sie nicht befolgt wird getadelt. 🙂

  55. Manchmal kann man sich auch echt anstellen. Die Türken, Moslems, etc. gehen nunmal VOR die Tür.

    Die meisten Deutschen bleiben lieber für sich hinter der Tür.

    Ich verstehe diesen Artikel jedenfalls nicht. Sorry

  56. #64 bonn1964

    Ich habe Verwandtschaft in Dresden und in der Tat ist es so, dass man werktags vormittags durch die Stadt laufen kann und zum Teil eine Ruhe wie auf dem Friedhof hat, weil viel weniger Leute und noch weniger Türken unterwegs sind.

    Allerdings bekommen die Sachsen schon seit vielen Jahren das waschechte „Viva Polonia“-Feeling zu spüren, sprich: organisierte Bandenkriminalität, die eben aus Polen und auch aus Tschechien herrührt. Der allseits bekannte Spruch „Kaum gestohlen, schon in Polen“ kommt nicht von ungefähr. Außerdem wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Probleme des Westens auch den Osten erreicht haben…

  57. @#28 Wilhelmine (10. Jun 2014 18:28)

    Stuttgart Max- Eyth- See ist auch so ein schreckliches Grill Dorado für die Dauergriller der islamischen Gewalt-Ideologie!

    Deutsche können nur während des Ramadans hingehen (tagsüber jedenfalls).
    ——————————–
    Oder am besten gleich zuhause in der Wohnung bleiben dank der Volksverratenden Blockparteien.
    Tatsächlich und im Ernst, ist deutsche Beweglichkeit im öffentlichen Raum schon eingeschränkt, wenn man nicht besonders wehrhaft ist und Stärke signalisieren kann.

  58. GENEHMIGUNG?

    Bereicherer brauchen keine Genehmigung, wie kann man nur auf so eine Forderung kommen?

    Wenn hier 100 Deutsche gegrillt hätten, dann wäre sicher ein Polizeiaufgebot erschienen und hätte umgehend den Platz geräumt. Die Stadt hätte alle Kosten den unerlaubt grillenden in Rechnung gestellt, womöglich gleich noch einen neuen Rollrasen auf deren Kosten verlegen lassen. Doch bei „Migranten“, da passiert ganz sicher nichts – WIR SIND JA ALLE SO FROH, DASS SIE HIER GRILLEN KONNTEN!!! 🙁
    Bei uns haben diese Leute alle Freiheiten, die wir Deutschen gerne hätten!!!

  59. #17 Sebastian_Nobile
    Da irren sich die Damen vom Ordnungsamt aber!
    Lagern ist in Deutschland erlaubt während wildes Campieren nicht erlaubt ist. Da die 3 Teenies nur auf einer Decke „lagerten“, kann von campieren nicht die Rede sein. (Weiß ich aber auch erst seit dem ich deswegen gegoogelt habe)

  60. Und falls der Herr Bürgermeister, Beamte vom Ordnungsamt sowie die Bonner Polizei hier mitlesen sollte, hören Sie bitte auf sich ein zu reden hier würde man gegen Ausländer Stimmung machen und hetzen.

    Hier wird geklagt aufgrund der ungeheurlichen Ungleichbehandlung, sie wissen ganz genau das Muslime einen Bonus haben, Sie wissen ganz genau das sie bei Deutschen den Platz dort geräumt hätten mit anschliessenden Geldstrafen.

    Und sie wissen auch ganz genau das Polizei und Beamte vom Ordnungsamt feige sind sobald sie eine gruppe von ca 10 Muslimischen Männern sehen und sich dann nicht mehr trauen ein zu schreiten…Ihr Helden lasst Euch von denen auf der Nase rumtanzen ihr Pfeifen.

    Macht Euch ruhig weis ihr würdet alle Menschen gleich behandeln vor dem Gesetz.

  61. Auch mir ist bekannt, dass Moslems gerne Teilgrundstücke an Seen in NRW für ein ganzes Wochenende „mieten“.
    Was die dort genau treiben, ist den Behörden scheinbar egal.
    Zuvor werden 200 Verwandte aus ganz Deutschland eingeladen und jeder Mann steuert einen gewissen „Obolus“ bei, steckt also dem „Pascha-Gastgeber“ während der Feier diskret 200,- Euro zu, damit die „Damen“ nicht merken, wie klamm dieser im Grunde ist.
    Angekarrt werden von diesem: Stromerzeuger, Grillgeräte und ein lebendes Rind im Mercedes Transporter.
    Das Tier wird am Rande des Sees gekillt, zerlegt usw.
    Das Blut und die unbrauchbaren Reste werden in den See geworfen bzw. abgelassen.
    Danach geht die Party richtig los.

    Heute war in meiner ehemaligen Stadt in NRW Land unter.
    Große Zerstörungen.
    Keine Moslems und Asylanten im Einsatz, habe jedenfalls niemanden gesehen.
    Ein großes Lob an unsere Feuerwehr, THW usw.!

    Vielleicht sollten wir alle eine leergefegte Stadt mit Umland in Mitteldeutschland aufkaufen und ganz von vorn anfangen. Eigene Autofabrik, eigenen Landbau und eigene Schulen. Auch eigene Grenzen!

  62. @#64 bonn1964 (10. Jun 2014 19:23)
    …..Ich habe in Erfurt am Tag nicht mehr als 5 Kopflappenfrauen gesehen.
    ################################
    Es kommt mir so vor, als würdest du im Reisebüro – Schwerpunkt Städtereisen – arbeiten.
    Wo kann ich buchen? :mrgreen: Eine deutsche hübsche Stadt ohne Moslems ist wie Heimaturlaub in meiner sonst fremden Heimat Deutschland.

  63. @ #33 Wilhelmine (10. Jun 2014 18:33)
    Wer durch die Türkei fährt kennt das,
    wer Urlaub der Türkei macht liebt das,
    wer in Bonn wohnt braucht das!

  64. Na gut. München. Schöner Sonntag. Westpark…. viel Spaß allseits.

    #3 Mullah Abdullah Sohn von Schnullah

    Na, bei nem Knaben hätte ich fast Edathy gesagt…

  65. Mal angenommen, Deutsche mit Extrem-Kurzhaarschnitt, schwarzen Schnürstiefeln und seltsamen Aufnähern wie „88“ oder dergl. hätten sich so verhalten. Aber Hallo! Da wäre die Polizei mit Grossaufgebot gekommen, Verfassungsschutz, Bundespolizei etc. Und hinterher hätte unser Bundesgaukler öffentlich bedauert, dass da „solche Leute“ da waren.

    So geht es im wirklichen Moslem-Leben ab: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html Schöner Bericht, der lt. einem Beteiligten „ein bisschen verharmlost“ wurde. Und „Der Islam gehört zu Deutschland“ – wir werden das wohl auch bald so haben. Natürlich straffrei bzgl. unterlassener Hilfeleistung usw. „ist ja Religion und Tradition bei den Moslems“….

  66. Ich wohne seit fast 13 Jahren in einem „Migrantenviertel“. Türkisch ist hier schon lange die Hauptsprache.
    Alles, was hier die Leser anführen, ist wahr…Müll, Lärm, Verwahrlosung und keinerlei Respekt vor dem Eigentum anderer…
    Das schreibt sich so leicht dahin, in Wirklichkeit bin ich nervlich am Ende…

  67. Als die Polizisten zum Grünzug Nord kamen und sahen, dass es Muslime sind, haben sie an Murat K und ihre Kollegen von damals gedacht.
    Und an die Polizistenhetze von Mannheim.
    …. und sind weiter gefahren ….
    Alle sind gleich vor dem deutschen Gesetz.
    Aber manche sind eben gleicher.
    Im Grünzug Nord herrscht also nicht mehr das deutsche Gesetz, sondern das Fausrecht und die Scharia.
    Unsere Politiker wollen es so.
    Und die Deutschen wählen genau diese Politiker.

    Es ist alles in Ordnung.
    Gute Nacht Deutschland

  68. Beitrag: #73 Jaques NL

    Sie sprechen mir aus dem Herzen! Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen!
    Die Polizeibeamten sind gegenüber dem Ordnungsamt übrigens weisungsgebunden!

  69. #75 noreli (10. Jun 2014 20:01)

    @#64 bonn1964 (10. Jun 2014 19:23)
    …..Ich habe in Erfurt am Tag nicht mehr als 5 Kopflappenfrauen gesehen.
    ################################
    Es kommt mir so vor, als würdest du im Reisebüro – Schwerpunkt Städtereisen – arbeiten.
    Wo kann ich buchen? :mrgreen: Eine deutsche hübsche Stadt ohne Moslems ist wie Heimaturlaub in meiner sonst fremden Heimat Deutschland.
    *********************************************

    fahr im Sommer an die Meck.-Pomm. Ostsee Küste, Kühlungsborn zum Beisp.
    da hab ich noch keine Kopftücher oder Burkas oder ähnliches gesehen.
    Am Strand schon gleich gar nicht.

  70. OT
    Buntes Duisburg, eben bei WDR Aktuell: Zigeuner haben im Hochhaus keinen Strom bezahlt, deshalb wurden die Stromzähler unter Polizeischutz abmontiert (offene Rechnungen von 100.000 Euro). Sehr lustig eine umherlaufende Gutmenschin (irgendein Flüchtlingsrat), die versucht, das „Mißverständnis“ aufzuklären. Jetzt sitzen die Betrüger ohne Strom in der Sommerfrische, bald stellt sich sicher der gewohnte, kulturübliche Wohlgeruch ein…
    Habe leider noch keinen Link gefunden…

  71. Noreli
    Ich arbeite nicht im Reisebüro. Im Moment genieße ich Dresden. Das ist ein Gefühl was man gar nicht beschreiben kann. Es fallen die Unterschiede zu meiner Gegend extrem ins Auge. Nicht nur dass man so gut wie keine vermummten Frauen sieht, statt Koranverteilern wie in der Bonner Poststrasse werden hier in der Nähe der Frauenkirche von einer Kirchengruppe Bibeln verteilt. Die Cafés und Restaurants heissen Pulverturm o. Zum goldenen Schwan, etc.. Anders als bei Mcfit in Bonn sah ich hier in Erfurt und Dresden keinen Bereicherer. Da werden die Hanteln nicht auf den Boden geknallt, es ist echt angenehm. Als bekennender Sportjunkie bin ich fünfmal in der Woche 2 Stunden beim Sport. In Bonn trainiere ich oft mit Ohrenstöpseln. Hier ist das absolut überflüssig. Und auf den Straßen wird fast ausschließlich deutsch gesprochen. ICH LIEBE DEN OSTEN! ! !

  72. Und warum machen die guten Jawas das wohl ? Weil sie es können und sie niemand hindert. Jahrelang haben sie ihre Religion und ihre so tolle Lebensart in Deutschland ausleben können. Deswegen fühlen sie sich so übermenschlich und unantastbar.
    Genehmigungen, Gesetz etc ist was für Schwächlinge…Ein eschte Maan macht einfach !

    Wer aufregt ist fiese Nazzi Schwein

  73. Helbach hat sich außerdem schriftlich bei Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und den Ratsfraktionen beschwert.
    —————————————–

    Der Arme! Das ist doch so als ob man sich ueber die Teufel bei Belzebub beschwert!

    Ich stelle mir Niptschs Antwort ungefaehr so vor: „Was faellt Ihnen denn ein ueber unsere Besatzer zu meckern, Sie Rassist!“

  74. #79 Traditioneller Patriot
    Ja, in jedem orientalischen Mistland sieht es so aus, und natürlich auch dort, wo die Barbaren sich ansiedeln. Nicht unterkriegen lassen, in Wahrheit denken viele so wie Sie, selbst diejenigen, die sich (noch) etwas über Multi-Kulti in die Tasche lügen…

  75. einfach Wasserstrahl gemischt mit Schweineblut und draufhalten auf die Mondgötzenanbeter

  76. #68 elloco2.0 (10. Jun 2014 19:53)

    Manchmal kann man sich auch echt anstellen. Die Türken, Moslems, etc. gehen nunmal VOR die Tür.

    Die meisten Deutschen bleiben lieber für sich hinter der Tür.

    Ich verstehe diesen Artikel jedenfalls nicht. Sorry
    ——————

    Sie müssen ein muslimisches U-Boot sein. Du nix verstehen? Warum bleiben die meisten Deutschen wohl plötzlich auf einmal lieber für sich „hinter der Tür?“ Das war früher mal ganz anders, als es ohne Allah-Bereicherung noch schön und friedlich bei uns war!

    Herr, sorry Allah, lass Hirn vom Himmel regnen, damit auch du verstehen!

  77. Würg OT:

    Am Pfingstsonntag beschwerte sich eine Gruppe türkischer Frauen beim Bademeister über seine Anwesenheit

    Leserin Gül K.* aus Birsfelden hatte die Szene beobachtet: «Rund 20 verhüllte Frauen mit Kopftuch hielten sich im Frauenbad auf. Als der Bademeister den Bereich betrat, gingen etwa fünf der Türkinnen auf ihn zu und forderten ihn auf, sich aus dem Fraueli zu entfernen.» Dieser habe ruhig geantwortet, er mache hier nur seinen Job,

    http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Eklat-in-Frauenbad-wegen-maennlichem-Bademeister-30409613

  78. Sachen Ruhestörung ist das Ordnungsamt sehr Kultursensibel. Da kann ich ein Lied von singen.

    Polizei und Ordnungsamt schieben sich gegenseitig die Zuständigkeit dem anderen in die Schuhe, wenn es um Migranten geht aus dem Orient.
    Das ist dann ein Zirkus, Ordnungsamt sagt “ Wir können nicht viel machen, die Polizei muss das machen“
    Polizei sagt dann „Nee, Ordnungsamt ist für Ruhestörung zuständig. Wir können nur bitten leise zu sein.“

    Das habe ich so erlebt über Monate. Am Telefon und persönlich. Aber wehe deutsche feiern 1x im Jahr laut nach 22:00! Dann zeigt die gleiche Polizei ein ganz anderes Gesicht und will „Stärke“ beweisen. Das war schon sehr bedrohlich die Stimmung.

    ****Leute, das habe ich so erlebt. Migrantenbonuns bei der Polizei und Ordnungsamt. Die Frage ist haben sie anweisungen von oben so zu handeln?***

  79. Interessante Passage:

    Ob die Veranstaltung seitens der Stadt Bonn genehmigt worden war, könne man erst am heutigen Dienstag feststellen.

    Normalerweise, wenn keine Genehmigung für irgendwas vom Ordnungsamt vorgelegt werden kann, geht man davon aus, dass diese nicht vorliegt. Dann wird aufgelöst und fertig.

    Das scheint für moslemische Bereicherer nicht zu gelten. Da wird dann ganz kultursensibel (feige) mal ein Auge zugedrückt.

  80. @#91 Robot (10. Jun 2014 20:50)

    Sachen Ruhestörung ist das Ordnungsamt sehr Kultursensibel. Da kann ich ein Lied von singen.

    Polizei und Ordnungsamt schieben sich gegenseitig die Zuständigkeit dem anderen in die Schuhe, wenn es um Migranten geht aus dem Orient.
    Das ist dann ein Zirkus, Ordnungsamt sagt ” Wir können nicht viel machen, die Polizei muss das machen”
    Polizei sagt dann “Nee, Ordnungsamt ist für Ruhestörung zuständig. Wir können nur bitten leise zu sein.”

    Das habe ich so erlebt über Monate. Am Telefon und persönlich. Aber wehe deutsche feiern 1x im Jahr laut nach 22:00! Dann zeigt die gleiche Polizei ein ganz anderes Gesicht und will “Stärke” beweisen. Das war schon sehr bedrohlich die Stimmung.

    ****Leute, das habe ich so erlebt. Migrantenbonuns bei der Polizei und Ordnungsamt. Die Frage ist haben sie anweisungen von oben so zu handeln?***

    Nein. Solche Anweisungen gibt es nicht. Vor Ort entscheidet jeder Amtswalter erst einmal eigenständig. Wenn es da zu Unterschiedlichen Behandlungen kommt, handelt es sich entweder um nicht angebrachte Gutmenschlichkeit oder, und das dürfte zu 90% eher vorliegen, um Feigheit bzw. Bequemlichkeit. Man will einfach keine Konfrontation mit den Moslems riskieren.

  81. Da gibt es noch das Gartenproblem. Eine Freundin aus Frankfurt am Main berichtete das Selbe, was ich des oeffteren schon gehoert habe.
    Den Deutschen wird der Zugang zum Garten immer schwerer gemacht-zumindest in Westdeutschland-im Osten weis ich nicht. Jedenfalls sind die Gartenspartenvorstaende oftlinksgruen und ein Deutscher muss sich fast nackig ausziehen ,seine politische Gesinnung angeben muss, dann sich verpflichten muss den Garten unwirtschaftlich zu gestalten, nur das es in irgndein Bild passt, fordern Mosleme einfach und bekommen sofort einen schoenen Garten.

    Dann gehts dort zu Laerm, Gestank, Dreck- ab abends bis in die Nacht hinein. Aber wehe ein Deutscher hat nicht den exakten englischen Rasenschnitt, uebernachtet im Garten, pflanzt Gemuese udn Obst an-aber dann-fliegt er bald raus.

  82. #53 Maria-Bernhardine (10. Jun 2014 18:58)

    @ #39 PSI (10. Jun 2014 18:46)

    Haben Sie den Artikel bei kath.net überhaupt gelesen oder sind Sie einfach nur froh, wiedereinmal gegen die Kath. Kirche holzen zu können?

    Mit Ihnen möchte man nicht befreundet sein, kaum macht einer Fehler, lassen Sie ihn fallen und treten auch noch hinterher! …
    —————
    Also irgendwie wird das nix mit uns beiden 🙂

    Aber wenn es tatsächlich stimmt, dass der Vatikan jetzt endlich aufwacht, dann kann man nur hoffen, dass das auch „unten“ ankommt und zwar genauso „subito“ wie die Heiligsprechung jenes Papstes der den Koran geküsst hat!

    Diesen Kuss empfinde ich schlimmer als den des Judas. Er ist Hochverrat am christlichen Glauben – ein Dolchstoß in den Rücken jeglicher Islamkritik mit unbeschreiblichem Symbolcharakter, besonders für die (analphabetische) islamische Welt!

    Das ist der Grund warum ich „holze“. Wenn ich dabei Ihre religiösen Gefühle verletze, dann tut es mir leid, aber ich nehme deswegen kein Wort zurück!

  83. Die schöne Bundesstadt Bonn ist verloren! Ich wohne 50 km entfernt und habe Bonn früher geliebt. Ich werde den Teufel tun und mich nochmal allein in die Innenstadt zu begeben. Da ist man doch seines Lebens (und seiner Handtasche) nicht mehr sicher. Und das weiß auch der werte Herr Bürgermeister. Oder denkt der Anzeigenerstatter, dass der Bürgermeister riskieren will, ein Messer im Rücken zu haben?
    Es sind schon zu viele als dass man da noch Einhalt gebieten könnte. Diese Völker vermehren sich haben die größeren Städte Deutschlands längst unterwandert. Aber park mal irgendwo im Halteverbot. Oder fahr als uralter Opi mit dem Auto auf den Friedhofsweg, weil du´s nicht mehr zu Fuß schaffst mit deinen Blumen. Ätsch. Da kriegste ne Anzeige.

  84. Und da fragt sich der Muselman erstaunt:
    warum mögen mich die Leute nicht?

    Darum.
    Weil er sich nicht benehmen kann.

  85. #70 Rainer07

    Bei uns haben diese Leute alle Freiheiten, die wir Deutschen gerne hätten!!!
    ***********************************************
    Und warum nehmen wir uns nicht einfach diese Freiheiten?? Noch ist es unser Land!
    Wir sollten nur den Mut haben, unsere Freiheiten durchzusetzen. Mit Beharrlickeit und ignorieren von Gesetzen und Anordnungen durch die Staatsgewalt.Nach dem Motto: Wenn die Moslems sich nicht an Gesetze halten müssen, dann wir Deutschen schon lange nicht! Aber daran mangelt es leider!

  86. OT

    Frankreich: Staatsdefizit steigt höher als geplant

    La charge de la dette française devrait être revue à la baisse, à 45 milliards d’euros contre 46,7 milliards initialement annoncés.
    Mais les hausses d’impôts ont moins rapporté que prévu et le manque à gagner de 5 milliards d’euros va peser sur les comptes publics. Le déficit prévisionnel de l’Etat devrait ainsi être supérieur de 1,5 milliard d’euros au solde initialement voté, atteignant les 83,9 milliards d’euros.

    http://www.lefigaro.fr/flash-eco/2014/06/10/97002-20140610FILWWW00435-le-deficit-francais-va-deraper.php

  87. #84 Stegman (10. Jun 2014 20:31)

    so siehts aus.
    Eines nicht so fernes Tages werden sie das Machtvaccuum ausfüllen.

    Nur Gesetzte erlassen ohne Autorität sie durchzusetzen ist keine Macht, sondern Ohnmacht.

  88. In der Tat kann ich allen, die keine Bereichererfressen mehr sehen können, einen Urlaub in Sachsen wärmstens empfehlen. Besonders die Sächsische Schweiz mit ihren traumhaften Wäldern und Sandsteinformationen ist eine garantiert moslemfreie Zone!

  89. Die „Bürger“, aber vor allem die WÄHLER haben es so gewählt.

    Also sollte man nicht mehr die Betroffenheitsschiene fahren: Nein, die Menschen sind umfassend selbst schuld, selbst verantwortlich. Auch sollte die Polizei sich EXTREM ZURÜCKHALTEN, denn die Bürger (siehe die Ergebnisse der WÄHLBAREN ALTERNATIVE PRO-NRW) haben es in keiner Weise anders gewollt.

    Hätten sie es anders gewollt – so hätten sie anders gewählt.

    Aus.

  90. Volksfeste, „Volksbelustigungen“ snd ein probates Instrument totalitärer Systeme.
    Hatte nicht die SS auch Kinderfeste?

  91. Das ist doch gar nichts – an KARFREITAG musste ich laute, orientalische Musik aus der mindestenbs 1500 m entfernten Innenstadt geniessen.
    Vor eine Dönerbude musizierten bärtige, Allah preisende Typen, taten so als ob die keine Deutsch verstehen und die Polizei hielt es nicht für nötig einzugreifen.
    Laute, orientalische Musik an einem stillen, christlichen Feiertag – am Todestag Jesu….

Comments are closed.