nahles_merkelSeit zwei Jahren fordert der IWF eine Erhöhung der Löhne in Deutschland. Dies würde dem Rest der Eurozone helfen, mit der Krise fertig zu werden. In der südländischen Peripherie stiegen mit der Einführung des Euro die Löhne – entsprechend miserabel ist die Wettbewerbsfähigkeit. Da Lohnsenkungen in den Südländern schwer durchzusetzen sind (es geht um 30%!), soll in Deutschland die Wettbewerbsfähigkeit durch steigende Löhne gesenkt werden. Damit die Deutschen nicht allzu viel von steigenden Löhnen haben, sollen hier auch die Preise steigen. Denn IWF und EZB fordern seit geraumer Zeit eine höhere Inflation im Euro-Währungsraum, damit sich die Südländer leichter entschulden können.

Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten machten bereits im Mai 2012 auf diese verhängnisvollen Forderungen aufmerksam:

Der IWF fordert von Deutschland eine Angleichung der Löhne an das höhere Niveau in Frankreich und Italien. Dies sei notwendig, um die Eurozone ins Gleichgewicht zu bringen. Die höhere Inflation müssen die Deutschen dann akzeptieren. [..]

Zudem solle Deutschland seinen Arbeitnehmern erlauben sollte, höhere Löhne zu erhalten (Die Arbeitgeberverbände lehnen eine solche Einmischung von außen ab. [..]

Schließlich solle man in Berlin eine etwas höhere, von der EZB verfolgte Inflationsrate akzeptieren, die den südlichen Ländern wie Spanien, Italien, Griechenland und Portugal helfen würde, aus der Rezession zu kommen. Letztlich, so der IWF, sei dies nur im Interesse Deutschlands, da eine Verschlimmerung der Euro-Krise auch Deutschland wehtun würde [..]

Oder mit den Worten von IWF-Chefin Christine Lagarde:

Aber das Wiederherstellen eines „Gefühls der Ausgeglichenheit bedeutet auch eine niedrigere Inflation und Lohnwachstum im Süden“. Es könnte aber auch „so etwas wie eine höhere Inflation und Lohnwachstum in Ländern wie Deutschland bedeuten“, ergänzte Lagarde. „Auch das ist ein Aspekt der paneuropäischen Solidarität.“

Die Forderungen des IWF basieren auf dem Umstand, dass es in einer Währungsunion keine Auf- und Abwertung gibt und man nur mit den Stellschrauben „Löhne“ und „Inflation“ arbeiten kann. Dies geschieht nun ganz offensichtlich zum wettbewerbswirtschaftlichen Nachteil Deutschlands, aber das interessiert Euro-Retterin Merkel (re.) nicht. Deswegen holte sie das Frisurenmodel Nahles (Foto li.) ins Arbeitsministerium – und Nahles lieferte:

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat eingeräumt, dass der Mindestlohn in einigen Bereichen auch zu steigenden Preisen führen wird. Die Gewinnmarge manches Unternehmens werde sinken, „und ja, im Einzelfall gibt es sicher auch ein Plus bei den Preisen“, sagte die SPD-Politikerin dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Nicht ohne Stolz fügt sie hinzu:

„Es gibt ihn nur, weil die SPD in der Regierung ist.“

Falsch! Es gibt den Nahles-Mindestlohn…

– weil Merkel um jeden Preis den Euro retten will

– weil der IWF steigende Löhne in Deutschland bestellt hat

– weil IWF und EZB eine höhere Inflation in Deutschland als in den Südländern wünschen

– weil Merkel überall, wo sie sozialistischen Umbau will, die SPD vorschickt

– weil sich die CDU niemals selbst mit der Aushebelung der Tarifautonomie die Finger schmutzig gemacht hätte.

Auch ihre gescheiterte Energiewende legt Merkel zur weiteren sozialistischen Bearbeitung in die Hände der nützlichen Idioten von der SPD. Nach außen hin tarnt sich die CDU weiter als marktwirtschaftlich eingestellte, wirtschaftsorientierte Partei. Eine optische Täuschung! Noch nie hat eine Partei den Bürgern und Unternehmen so viel Geld abgeknöpft und es umverteilt. Steigende Löhne bedeuten immer auch steigende Preise. An Preiserhöhungen bzw. der Inflationsschraube dreht der deutsche Staat fleißig mit. Steigende Löhne einer Gruppe ziehen wiederum steigende Löhne anderer Gruppen nach sich. Steigende Löhne und Preise bedeutenden steigende Steuereinnahmen. Damit Schäuble auch morgen noch fleißig umverteilen kann!

Nebenbei wird mit dem Mindestlohn auch ein Spitzelsystem eingeführt. Schließlich wimmelt es in unserem Land von schlecht qualifizierten Billiglöhnern aus aller Herren Länder…

Sie werde „den Umgang mit dem Mindestlohn in Deutschland genau im Auge behalten“. Um Verstößen auf die Spur zu kommen, werde beim Zoll eine „Hotline“ eingerichtet, kündigte die Ministerin an. „Da können Arbeitnehmer anrufen, aber auch Arbeitgeber, wenn sie mitbekommen, dass der Konkurrent Lohndumping betreibt.“

Merkel und Nahles – DDR 2.0!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Nachfolgendes hatte ich vor kurzem im Kommentarbereich von PI gefunden, passt irgendwie zur derzeitigen Entwicklung in Deutschland und Europa.

    Teilstück eines Manuskripts – DAMIT wir verstehen, WAS speziell hier in der BRD-GmbH passiert!

    >>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben. Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen. Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst. Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen. Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch. Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…<<

  2. Und da die Sozialabgaben ja adäquat steigen, bleibt ein Minus. Nebenkosten (also die 2. Miete – alle städtischen Mitarbeiter wollen auch von uns bezahlt werden), öffentliche Verkehrsbetriebe (Mitarbeiter sind die ersten, die die Lohnerhöhung durchsetzen – starke Gewerkschaft) usw. usw. lassen den kläglichen Nettorest unseres Lohnes noch einmal schmelzen wie Butter in die Sonne. Wehe einer besitzt noch ein Auto …. oder verreist noch … oder geht in ein Restaurant ….

  3. Paneuropäischen Solidarität bedeutet im Klartext immer: Deutschland zahlt!

    Den Deutschen wird der Mindestlohn natürlich als fortschrittlicher Segen verkauft…

  4. Erstmal müssen China, Indien und Bangladesch die Löhne drastisch anheben, und dann kann man mal weiter sehen! Alles andere würde bedeute das noch mehr Industrie von uns dorthin abwandern!

  5. Es wird auch nicht mehr lange dauern bis die Schnepfen die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel von 7 auf 19 % anheben. Auch das steht auf dem Wunschzettel des IWF. Um die Inflation anzuheizen und die Deutschen weiter auszupressen. Die SPD hat schon angebissen. Merkel hält sich noch dezent zurück…

  6. Nahles ohne Brille und mit angepasster Frisur könnte glatt als Merkel-Dublette durchgehen.

  7. Lohnerhöhungen? Ich glaube die meisten Arbeitnehmer in Deutschland hätten schon Spaß daran, das Nettolohnniveau aus der Zeit vor dem Euro zu erreichen.
    Nur mal ein Beispiel aus meiner Branche;
    Verkaufsleiter im Jahre 2000 = 110000,00 DM im Jahr bei 45 Stunden Wochenarbeitszeit!
    VKL im Jahre 2014 52000,00 € im Jahr bei 52 Stunden Wochenarbeitszeit!
    Durch gestiegene Lebenshaltungskosten , Benzin, Nebenkosten, Energieschwachsinn etc… bleiben mir knapp 30´% weniger im Portemanie!
    Als vierköpfige Angestelltenfamilie ist die Differenz zur vierköpfigen Harzvierfamilie extrem geschrumpft.
    Fazit; Erhöht ruhig die Preise, dann geht auch noch einem Deppen wir mir auf, das Arbeit sich nicht mehr lohnt!

  8. Da haben wir sie wieder,die Geilheit der Nahles und ihrer Rot-Grünen Mischpoke,wenn die Gewinn-Margen fleißiger deutscher Klein-Unternehmen sinken!!

    Firmen,die heute schon stets am finanziellem Abgrund stehen,werden mit Genüßlichkeit in die Insolvenz gestoßen.

    Dem Handwerk wird man durch den flächendeckenden Mindestlohn,der gezwungener Maßen personalintensiv wirtschaften muß,sukzessive den finalen Todes-Stoß versetzen.
    Weil man Ländern,die weit hinter den Tugenden deutscher Arbeitnehmer/Arbeitgeber hinterher hinken helfen will,soll unser Land zum Spielball
    global-operierender Interessen werden,gnadenlos ausgeplündert werden.

    Widerstand auf allen Ebenen wird allmählich zur Pflicht jeden Bürgers unserer Nation.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article129834622/Mehr-als-270-000-Firmen-finanziell-angeschlagen.html

  9. In welcher Form betrifft der Mindestlohn unsere Exportwirtschaft?
    Die meisten exportorientierten Industrieunternehmen zahlen doch schon Löhne die höher sind als die Mindestlohnvorstellungen der Linken.
    Der Mindestlohn wird eher die Binnenkonjunktur treffen, insbesondere untere Mittelschicht und die Unterschicht.

  10. Die heimliche Enteignung von privaten Vermögen geht weiter… Fuck the EU!
    ——————————————

    Europäische Zentralbank
    Zinsen bleiben niedrig – auf lange Sicht

    Der Leitzins liegt auf Rekordtief und jetzt ist klar, dass er noch weiter sinken kann. Erstmals in ihrer Geschichte legt die Europäische Zentralbank sich in der Geldpolitik so fest. Präsident Mario Draghi spricht von einem bisher beispiellosen Schritt. Der birgt auch Risiken.

    Das gab es noch nie: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich am Donnerstag auf eine bestimmte Zinsobergrenze festgelegt. „Die Leitzinsen bleiben für eine ausgedehnten Zeitraum auf dem aktuellen Niveau oder niedriger“, sagt EZB-Präsident Mario Draghi nach der monatlichen Ratssitzung in Frankfurt. Die Entscheidung sei einstimmig erfolgt. Der Leitzins liegt gegenwärtig schon auf dem bisherigen Rekordtief von 0,5 Prozent.
    Nun ist klar: Es kann noch weniger werden.

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/europaeische-zentralbank-zinsen-bleiben-niedrig-auf-lange-sicht-1.1712933

  11. Wo wir gerade beim Euro sind:

    Inflation, ick hör dir tapsen, denn immer weiter steigende Schulden bedeuten letztendlich Inflation. Da freut sich doch jeder 30 jährige Riester Sparer, dessen Vertrag noch 30 Jahre läuft und er von seinen monatlichen 500 Euro im Rentenalter gerade mal einen Einkauf bei Edeka finanzieren kann, wenn überhaupt….!

    Hans-Werner Sinn (05.07.14)

    EU manipuliert in der Schuldenfrage

    Tricksereien bei der Schuldenberechnung und ein Ausufern der Defizite in europäischen Krisenländern hat der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, in einem Gastbeitrag für die WirtschaftsWoche kritisiert.

  12. Bitte darüber berichten:

    Die afrikanischen Okkupanten der Kreuzberger Schule und ihre linken „no border, no nations“ Organisatoren machen „ihre“ Schule dicht und wollen Ausweise für Zugangsberechtigte Ausstellen.

    Die linke Heuchelei in Deutschland hat einen neuen Höhepunkt erreicht.

    Muss leider zur linksextremen taz verlinken, weil andere nicht darüber berichten:

    http://www.taz.de/Ehemalige-Schule-in-Kreuzberg/!141735/

  13. #11 K.Huntelaar (06. Jul 2014 15:14)

    Der Mindestlohn betrifft alle. Weil er Jobs killt. Und weil er das Lohngefälle zum Ausland erhöht und noch mehr Einwanderer anlockt.

  14. #15 Royal Enfield (06. Jul 2014 15:32)

    Das tut er aber mit unterschiedlichen Effekten in der Wirtschaft.
    Auf der Exportindustrie wie wie gesagt, ein verschwindend geringen Einfluss haben, denn die Studenlöhne dort übersteigen in den meisten Fällen den Mindestlohn.
    Größtenteils wird er einen starken Einfluss auf den Niedriglohnsektor haben, wo wohl auch Arbeitsplätze verloren gehen, doch dies interessiert der deutschen Exportindustrie wenig, sie verdienen ihr Geld im Ausland.

  15. Nebenbei wird mit dem Mindestlohn auch ein Spitzelsystem eingeführt. Schließlich wimmelt es in unserem Land von schlecht qualifizierten Billiglöhnern aus aller Herren Länder…

    Merkel und Nahles – DDR 2.0!

    In der DDR gab es zwar Spitzel, aber keinen Mindestlohn und keine Billiglöhner aus aller Herren Länder.

    Ein schwachsinniger Artikel.
    Für Mindestlohn / Lohnerhöhungen gibt es andere Gründe als Euro-Rettung.

    @PI
    PI SOLL AUFHÖREN, GEGEN MINDESTLOHN ZU SCHREIBEN.

    Mindestlohn wird von über 80% der Bevölkerung unterstützt und das aus den guten Gründen: die Verarmungsspirale stoppen, Unverschämtheit der Wirtschaft begrenzen, die Masseneinwanderung in den Arbeitsmarkt bremsen usw.

    Export auf jeden Preis braucht dagegen kein Mensch (bezahlt wird sowieso mit wertlosen Forderungen bei EZB (Target2)).

    SO GEWINNT MAN KEINE NEUEN FREUNDE, VERLIERT ABER DIE ALTEN!

  16. Wenn wir die Konkurrenzfähigkeit von Griechenland erreicht haben, ist der Euro alternativlos gerettet!
    God bless our Queen!

  17. Wenn man das liest, könnte man meinen, die haben einen Plan, diese Planwirtschaftler. Der Plan heißt Konkursverschleppung. Im sich beschleunigenden Untergangskampf seit 2008 ist denen alles zuzutrauen. Vielleicht sehen wir wieder höhere Massenarbeitslosigkeit, Vermögensabgabe, Hyperinflation, Zwangshypotheken, Goldverbot, Schließfachaufbrechen usw.

    Im Etatismus dreht sich eben alles um die Bedürfnisse der Räuberbande, die über alle Ohren verschuldet ist. Wenn die pleite gehen, womit sollen sie zukünftig ihre Wähler bestechen? Ich hoffe deshalb um der Gesellschaft willen, sie gehen bald pleite. Wir brauchen diese raubenden Wichtigtuer nicht.

  18. Im Bezug auf das Wahlverhalten gibt es leider noch zu viele Menschen der alten Generation, für die die “ Tante “ SPD für sozial und die ( C )DU für christlich steht. Meine Mutter ( 1937 geb. ) gehört da auch dazu und ist in dieser Hinsicht unbelehrbar !
    Diese beiden Trümmerlotten sind 2 von 3 Frauen bei denen ich, was rohe, körperliche Gewalt gegen Frauen angeht, eine Ausnahme machen würde – würden sie mir nachts alleine über den Weg laufen !

  19. wir haben zwar niedrigere Löhne als die Südländer, dafür haben wir die höchsten Sozialsätze für Arbeitsunwillige in Europa, Stundenlohn für Arbeitsunwillige bei uns über 10 EUR von Hartz IV, d. h. der Mindestlohn liegt immer noch unter Hartz Niveau

  20. In dieser korrupten Bananenrepublik kann mich nichts mehr erschüttern. Wir werden von einer roten Mafia regiert, der ein einziges Ziel ist es, an der Macht zu bleiben. Über die Vergangenheit der roten Angela ist einiges veröffentlicht worden. Bei unserem Bundes-Gauckler, noch nicht alles. Hier sehr glaubhafte Infos zu seiner Kariere als angeblich verfolgter Pastor in Rostock zu DDR-Zeiten und schnelle Anpassung an die Verhältnisse in der BRD.
    Sehr empfehlenswert:

    http://www.youtube.com/watch?v=IYV4UVPJnlI

  21. Warum gucken die beiden Sozi-Tussen auf dem Bild so verklärt?

    Wir haben uns erst kürzlich wieder einen Neu­wa­gen aus Fern­ost zu­ge­legt. An den Steu­ern komms­te ja schlecht drum­he­rum, aber die Leu­te, die sich so gern ihr öko­so­zia­lis­ti­sches Kreuz­chen ali­men­tie­ren las­sen, muss man ja nicht noch mit Wert­schschät­zung de­rer Wert­schöp­fung be­loh­nen. Volks­wirt­schaft­lich be­trach­tet, lie­gen wir da­mit so­gar im Zeit­geist.

  22. OT

    Landtag
    Kultusministerium will Islamunterricht ausweiten

    Das Kultusministerium strebt eine Ausweitung des Islamunterrichts auf 150 weitere Schulen in Bayern an – auch wenn sich das Kabinett wegen der bevorstehenden Haushaltsverhandlungen bislang um eine solche Festlegung gedrückt hatte.

    Statt wie bisher an 255 Grund- und Mittelschulen solle es schrittweise an gut 400 Schulen einen solchen Unterricht geben, sagte ein Vertreter des Ministeriums am Donnerstag im Bildungsausschuss des Landtags. Den Mehrbedarf an Stellen habe man in die aktuellen Haushaltsverhandlung eingebracht. Die Opposition beklagte, dass derzeit nur rund 20 Prozent der Schüler tatsächlich erreicht würden und dass das Projekt weiterhin nur als Modellversuch und zudem nicht unbefristet laufe.

    http://www.focus.de/regional/muenchen/landtag-kultusministerium-will-islamunterricht-ausweiten_id_3964236.html

  23. Betrachtet man Deutsche Geschichte, so läuft die letzte Runde, politisch gewollt. Bundesrepublik=Buntesrepublik. Freuen wir uns auf die bunte Rente und sonstige soziale Krümel, von dem was unter den Tisch fällt für den Hans im Glück (Gebrüder Grimm).

  24. Ich gebe offen zu, dass meine Ökonomischen Kenntnisse nicht ausreichen, um letztendlich alle Konsequenzen beurteilen zu können. Aber das kann vermutlich keiner, und diejenigen, die permanent behaupten, sie wüssten ganz genau, wie sich was wie auswirkt, sind meiner Ansicht nach auch nicht schlauer, sie tun bloß so. Es sind am Ende meist nur Meinungen, basierend auf Ideologie, kein fundiertes Fachwissen.

    Ich persönlich halte es aber falsch jetzt denjenigen den schwarzen Peter zuzuschieben, die mit höheren Löhnen und höhere Inflation einen Ausweg aus der Krise suchen.
    Die schuldigen sind eher diejenigen, die meinen man könne den Staat dauerhaft auf Pump finanzieren. Hier bei uns so wie in den Südländern und anderswo.
    Wer trotz riesiger Steuereinnahmen und angeblich brummender Wirtschaft nicht in der Lage ist, einen ausgeglichenen Haushalt zu stande zu bringen, sollte sich einen anderen Job suchen!
    Die Deutschen, wie alle Europäer, die USA und andere haben seit Jahrzehnten „über ihre Verhältnisse“ gelebt. In jedem Land haben andere profitiert. Während bei uns viel in Sozialbrimbamborium und linke Phantastereien geflossen ist, haben die USA das Geld beim Militär verfeuert. Das eine ist nicht besser als das andere.
    Jetzt wird uns die Rechnung präsentiert.

    Kredite sind am Ende nichts anderes als Gelddrucken. Denn wenn man diese nicht zügig zurückzahlt, und den Staatsbankrott auch ausschließt, dann kommt am Ende das gleiche bei raus. Und das sieht man jetzt.

  25. Die Deutschen sind doch selbst Schuld, wenn sie solchen Trullas die Macht überlassen.

    Was ausser Schei**e soll denn da sonst bei rauskommen?

  26. Wer es bis jetzt noch nicht gemerkt hat, dass alles, inclusive Mindestlohn nach Art der Umverteilungs-SPD, was diese EU-hörige „Regierung“ beschliesst, ausschliesslich zum Nutzen der EU-Statthaler und zu unserem Schaden gereicht, bei dem ist, Verzeihung, wirklich Hopfen und Malz verloren.

    Und was macht eigentlich mein LieblingsEUropäer Euro-Vision?

    Ich würde nich gerne mal wieder über einen „Aber-die-EU-liebt-uns-doch-alle“-Erklärungsversuch amüsieren.
    😀

  27. Ich steige da nicht mehr durch. Deutschland hat Dumpinglöhne, die Konzerne machen gleichzeitig Rekordgewinne und die Behörden freuen sich über Rekordsteuereinnahmen. Der Rest wird in der Integrationsindustrie versenkt. Mindestlohn funktioniert nur dann, wenn die Krankenkassensteuer, Gewerbesteuer, IHK-Steuer und GEZ-Steuer gesenkt werden.

  28. Noch einfacher wäre es, dem deutschen Volk einfach mal statt bis zu 7o% Abgaben und Steuern von ihrem Lohn, diese Last zu senken.

    Nicht EIN EINZIGER „Politiker“ der Blockparteien die es sich im Reichstag zu Berlin gemütlich gemacht haben, fällt das ein.

  29. Der eine oder andere hat es vielleicht schon gesagt, aber ich wiederhole es gerne: PI hat die besten Bilder 😉

  30. #41: PI ist die beste Internetseite überhaupt. Ohne diese Seite hier, hätte ich viele Sachen/Entwicklungen gar nicht mitbekommen und würde mich von Gutmenschen wahrscheinlich immer noch einlullen lassen.
    Dafür muss ich einfach mal ein dickes Danke loswerden und wir müssen mehr Deutsche/oder von mir aus auch gut integrierte Migranten dazu bringen, dass sie hier mitlesen und das alles mitbekommen.

  31. #23 mettnau (06. Jul 2014 16:05)

    Wenn wir die Konkurrenzfähigkeit von Griechenland erreicht haben, ist der Euro alternativlos gerettet!

    Wenn man etwas Komplizierteres als Olivenöl produziert, dann konkurriert man nicht über Niedriglöhne, sondern über Qualität / Innovation / Service.
    Preis spielt auch eine Rolle, allerdings eine untergeordnete.

    Aber mit schlecht bezahlten / niedrig qualifizierten Personal kann man gar keine hochwertigen Produkte herstellen.

    Man sieht z.B. am Beispiel GM, was solches Personal anrichten kann:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/skandal-um-verspaeteten-rueckruf-gm-entschaedigt-zuendschloss-opfer/10129632.html

  32. Die IWF fordert zwar, macht aber grade das Gegenteil dessen, was sie fordert. Eine höhere Inflation erreicht man eben grade nicht, indem man Kredite soweit verbilligt, dass es teurer ist, das Geld auf der Bank zu lassen, statt sich eines auszuleihen und damit zu arbeiten.
    Damit erreicht man viel eher eine Deflation.

  33. haha, die CDU/CSU läßt sich schön weiter verarschen von der SPD:

    als Zusage für die PKW Maut, haben CDU/CSU den Doppelpass und Mindestlohn akzeptiert!
    Jetzt mag die SPD plötzlich keine Maut!!!

    Da fragt man sich, wer eigentlich die Wahl gewonnen hat? erbärmlich, unsere pseudo-Konservativen!

  34. Frage:

    Warum reist IM Erika (Merkel) immer so viel durch die Welt?

    Antwort. Sie nutzt Ihre neugewonne Reisefreiheit als ehemalige DDR Genossin.

  35. @#2 lorbas

    Ich habe dieses Manuskript nicht gefunden. Wo hast Du das gefunden? Hättest Du einen Link dazu, oder zumindest einen genaueren Hinweis wie der Titel des Artikels war?
    Vielen Dank.

  36. #48 islamistkrieg (07. Jul 2014 13:01)

    @#2 lorbas

    Ich habe dieses Manuskript nicht gefunden. Wo hast Du das gefunden? Hättest Du einen Link dazu, oder zumindest einen genaueren Hinweis wie der Titel des Artikels war?
    Vielen Dank.

    Das wäre auch mir sehr wichtig. Dieses Manuskript (oder ist es nur ein fiktives?) ist der Hammer. Es gibt genau das wieder, was gerade geschieht. Dass solch eine Agenda dem Handeln von Merkel & Co. zugrunde liegt, bezweifle ich keinen Augenblick. Aber es wäre schön, das exakt verifizieren zu können.

  37. #8 Felix Austria (06. Jul 2014 15:10)

    Nahles ohne Brille und mit angepasster Frisur könnte glatt als Merkel-Dublette durchgehen.

    Die beiden Schreckschrauben stehen sch auch politisch näher als mancher es glauben mag.

Comments are closed.