Der Nachwuchs für unsere zukünftigen Spitzenkräfte hat sich in Bochum-Wattenscheid mal wieder in seiner Königsdisziplin bewährt. Nämlich der Welt zu zeigen, dass er vor nichts und niemand Respekt hat, auch nicht vor gebrechlichen Menschen. Erst jetzt wurde bekannt, dass drei südländische Jugendliche am 12. August eine 67-jährige Frau durch ein Gerangel zu Boden brachten und die Dame dabei so schwer verletzten, dass sie nach wie vor im Krankenhaus liegt. Die Jugendlichen aber flohen unter Gelächter nach ihrer Heldentat.

Die WAZ berichtet:

Die 67-Jährige war in Begleitung ihrer Tochter zu Fuß in Wattenscheid unterwegs, als sie vier unbekannte Kinder/Jugendliche im geschätzten Alter von zehn bis 14 Jahren an der Bushaltestelle „Freiheitstraße“ bemerkten. Die kleine Gruppe stand auf dem Gehweg und raufte sich.

So ging die 67-Jährige rechts an der Gruppe vorbei, ihre Tochter links. Plötzlich wurde die Frau angerempelt, stieß rechts gegen einen Zaun und fiel zu Boden. Die unbekannten Minderjährigen lachten und flüchteten Richtung Innenstadt. Die Tochter half ihrer Mutter auf die Beine, denn sie klagte über starke Schmerzen im Hüft-, Bein- und Rückenbereich. Mit einem Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Dort befindet sie sich auch zum jetzigen Zeitpunkt noch, denn sie wurde schwer verletzt.

Die Tatsache, dass dieser Vorfall erst jetzt bekannt wurde, nachdem die 67-Jährige immer noch im Krankenhaus liegt, lässt darauf schließen, dass man hier mal wieder eine Bereicherungstat unter den Teppich kehren wollte. Leider hat das aufgrund der schweren Verletzungen des Opfers nicht geklappt. Erst jetzt sucht die Polizei nach Zeugen der Tat.

Der Vorfall ereignete sich am 12. August um 12.15 Uhr an der Friedrich-Ebert-Straße 7.

Die flüchtigen Südländer werden so beschrieben: 1. Person: männlich, augenscheinlich der Älteste, circa 14 Jahre alt, etwa 180 cm groß, trug ein türkisfarbenes T-Shirt. 2. Person: männlich, hellgrünes T-Shirt. 3. Person: weißes T-Shirt. Zu der vierten Person konnten keine Angaben gemacht werden. Alle sollen südländischer Herkunft gewesen sein.

Unter der Rufnummer 0234/909-8405 (-3221 außerhalb der Bürozeit) wird um Hinweise gebeten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Warum werden Sie gesucht?
    Sollen Sie den Friedensnobelpreis erhalten?
    Wegen einer Bestrafung jedenfalls werden sie wohl nicht gesucht!

  2. ich finde die Beschreibung könnte noch etwas genauer sein um den Fahndungserfolg zu erhöhen.
    Die Tatverdächtigen haben 2 Augen, 2 Ohren und verfügten auffälligerweise über 1 Mund.
    So könnte man die drei deutlich schneller finden.
    Aber man will ja anscheinend nicht.
    Schönens WE

  3. Na schau an, 10-14, sprich es ist quasi nur von Interesse den 14 jährigen zu schnappen – Strafmündigkeit – die anderen kommen wenn überhaupt mit einem „Du Du Du“ davon und bereichern so lange weiter, bis mal eine tödliche Kopftreter-Aktion vorliegt. Und selbst dann bin ich mir nicht sicher ob da überhaupt was bei rum kommt…

  4. Hoffentlich geht es der Frau bald besser! Auf die Straße wird sie sich wohl nicht mehr trauen, es sei denn frühmorgens. Da liegen die alle Deutschen hassenden Brutalos nämlich noch in ihren Heia-Bettchen.

  5. Ach „Gottelchen, ach Gottelchen“,
    wieder einmal eines dieser Mißverständnisse, sie (die Jugendlichen)wollten der älteren Dame doch nur behilflich sein – beim „überqueren der Straße“ und sie hat sicher diese jederzeit nur „gutmütigen, mutigen, barmherzigen“ Jugendlichen angegriffen und verbal beleidigt, diese fühlten sich daraufhin bedroht von dieser „Ungläubigen“ und das geht ja nun gar nicht.
    Also Notwehr, Noooootweeeehr!
    Oh man, es ist einfach nur noch erbärmlich, was hier abläuft! 🙁

  6. Strafen haben diese Ungeheuer ja nicht zu erwarten, deshalb lohnt es sich auch nicht, viel Geld für die Suche auszugeben.

    Ich hoffe in Sachsen tut sich was. Vielleicht gibt es jetzt einen Impuls, der auf ganz Deutschland überspringt. Ja ich weiß, Wunschdenken!

    Wenn wir schon keine Polizisten mehr auf den Straßen sehen, würde ich mich über mehr Kameras freuen, aber das ist ja laut Grüner- und Roter Socken Verletzung der Privatsphäre.

    Man nimmt lieber eine Verletzte 67 jährige Frau in Kauf und nicht nur diese!

  7. 14 Jahre alt, etwa 180 cm groß

    Der dürfte Probleme haben, selbst schwindelfrei auf den Beinen stehen zu können…..

  8. Einfach irgendwen, auf den diese Beschreibung passt, mit samt der Familie, abschieben. So muss das dann immer durchgezogen werden. Ungerecht? Nein, denn so ist der Lerneffekt sehr viel hoeher.

  9. #4 Made in Germany West (29. Aug 2014 08:09)

    Hoffentlich geht es der Frau bald besser! Auf die Straße wird sie sich wohl nicht mehr trauen, es sei denn frühmorgens. Da liegen die alle Deutschen hassenden Brutalos nämlich noch in ihren Heia-Bettchen.

    Hauptsache die Dame und ihre Umgebung trauen sich endlich mal eine vernünftige Partei zu wählen … nach 60 Jahren „Erwachsenenbildung“ durch die
    fundametal-islmische SPD sollte diese immer bitterer schmeckende Erkenntnis, langsam mal in den Wahlkabinen umgesetzt werden.

  10. Ich hab da mal was zum „studieren“,
    nur mal so zur Erbauung und mich nun nicht gleich steigen wollen.
    **********

    (…) „5. Fazit
    Der muslimische Gelehrte Muhammad Hamidullah kam zu dem Schluss, dass „dem Propheten von allen Religionen das Christentum am liebsten war, obwohl er auch einige schwere Vorbehalte hegte.“[19] Der Prophet akzeptierte die Unterschiede, und legte so vor 1.400 Jahren den Grundstein zu einem friedlichen Miteinander von Muslimen und Christen.

    Christen und Muslime beten beide zu demselben Gott, dem Schöpfer des Universums. Beide, Christen wie Muslime, bitten denselben Gott um Vergebung und Unterstützung. Für beide besitzt der Frieden einen außerordentlich hohen Stellenwert. Daher sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass die Anhänger dieser beiden Traditionen alles in ihrer Macht Stehende tun, um dem Frieden in der Welt zum Durchbruch zu verhelfen.(…)
    http://islam-auf-deutsch.de/prophet-muhammad-s/954-der-prophet-muhammad-und-die-christen

  11. #11 Gridon (29. Aug 2014 09:10)

    Die Seite, die dieses Friedens-Freude-Eierkuchen-Gelüge betreibt, stammt von der „Islamischen Akademie Deutschland“. Die IAD ist eine direkte Außenstelle der Islamischen Republik Iran (IRI) und damit ein Staatspropagandainstitut, das Deutschen den schiitischen Staatsislam des Irans unterjubeln soll. Dazu muß er natürlich erst mal auf sanft umfrisiert werden (was eine gezielte Propagandalüge ist).

    Zu dem wichtigsten Ziel gehört dabei, das Märchen in die Köpfe zu pflanzen, daß Moslems Christen ganz doll liebhaben, während Juden die miesen Feinde beider sind.

    Wo immer die Spuren der IRI auftauchen (u.a. auch dem Moslemmarkt der Schiitenbrüder Özoguz), steht dasselbe Zeug.

    Sozusagen Standleitung nach Ghom (Qom), ins Herz einer der grausamsten Islamdiktaturen des Planeten.

  12. Warum muss diese Person auch so nah an unsere so dringend benötigten Fachkräfte vorbeilaufen?
    Unverschämt aber auch, das ist ja belästigend!
    Die hätte doch 100 Meter vorher schon auf die andere Straßenseite wechseln können! 🙂 🙂
    Tue ich übrigens, wenn ich so ein Drecksgesindel von Weitem sehe!
    Soweit sind wir in unserem „nicht mehr Heimatland“ schon.

  13. OT

    Es kam, wie es kommen musste, wenn man Kriminellen erlaubt, einen „Kongress“ abzuhalten. Aber was will man von diesem schmierigen SPD Pack erwarten, was solche Zustände zulässt.

    Hausbesetzer-Kongress startet mit Krawallen

    Bei dem Versuch, ein leer stehendes Haus im Hamburger Stadtteil Altona zu besetzen, ist es in der Nacht zu Donnerstag zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Wie NDR 90,3 berichtete, waren zunächst etwa 180 Aktivisten friedlich durch den Stadtteil gezogen. Laut Polizei drangen dann 30 Personen in ein leer stehendes Gebäude in der Breiten Straße ein. Als die Polizei das Haus räumen wollte, wurde sie aus den oberen Stockwerken mit Steinen, Böllern, einem Feuerlöscher und einem Waschbecken beworfen. 13 Polizisten wurden leicht verletzt. Das Waschbecken schlug offenbar nur knapp neben einem Polizisten auf. Vier Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren und eine 17-jährige Jugendliche wurden vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen die Beschuldigten wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen versuchten Totschlags.

    http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hausbesetzer-Kongress-startet-mit-Krawallen,hausbesetzer114.html

  14. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun. Der Islam wird die kleinen Jungs wieder auf den rechten Weg bringen. Islamismus mit Islam bekämpfen. Die Frau hat bestimmt die Jungs provoziert und diese haben sich dann aus Not gewehrt.

  15. Der Bericht ist insofern inkorrekt, als dass hier die Täter als „Südländer“ bezeichnet werden.
    Das ist schade, da sich die Medien bei diesem Genre inzwischen auf die Bezeichnung „junge Männer“ geeinigt zu haben scheinen. Unter Südländer mag sich nicht jeder etwas vorstellen können, „junge Männer“ hingegen bezeichnet den kulturellen Hintergrund sehr viel exakter.

  16. Ich konnte letzten Samstag beobachten wie eine Gruppe „junger Männer“ untereinander „kommunizierte“.
    Es waren offensichtlich Tschetschenen ( erkennbar an der Frisur ), Araber / Türken und Neger.
    Die reden nicht normal untereinander, die schreien einander an, schubsen sich, umarmen sich dann sofort wieder, treten sich wie beim Kickboxen, lachen zusammen, gehen dann wieder aufeinander los, posen.

    Daneben standen 2 dümmlich grinsende ausl. Mädchen („Tolle Typen“) und 2 verschüchterte deutsche junge Männer, die dieses Verhalten angstvoll beobachteten.

    Die Tschetschenen schienen die „Kings“ zu sein aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit und Durchtrainiertheit gegenüber den kleinen Arabern.

    # 14 Cedrick :
    Für die Krawalle in HH-Altona letzte Nacht, wo sich die Polizei mal wieder hat vorführen lassen bzw. sich hat vorführen lassen müssen trägt die Chefin des linksversifften Bezirks Liane Melzer ( SPD, eine 1:1 Kopie von Maria Böhmer ) die Verantwortung. Lt. BILD, die als einzige Zeitung ausführlich über die Vorfälle ausführlich berichtet, hat sie dafür gesorgt daß der Hausbesetzer-Kongress dort stattfinden konnte und ist nun „überrascht und betroffen“, daß es so gekommen ist.
    Aber : Wie naiv darf man als Polizist eigentlich sein wen in ein leerstehendes Haus Waschbecken, Stahlrohre und Gerümpel hereingetragen werden ? Die wollen doch nur klempnern…

  17. Das ist Jäger-Kraft-Land und hat mit NRW nichts mehr zu tun.

    Mitleid? Ich weiß nicht so recht. Wer blind durchs Leben schreitet, nicht rechtzeitig umdisponiert und eventuell falsch wählt, kommt eventuell in Schwulitäten.

  18. Diese 67jährige Rechtspopulistin hat sich fallenlassen, Türkenjungs wollen nur schnell in die Schule, um fleißig zu lernen. So sieht das die gewählte SPT (Türkland).Also, gute Frau, bei der nächsten Wahl an die Schmerzen im Krankenhaus denken.

  19. Es gibt auch genügend Deutschen, die so etwas treiben und sogar viel-viel schlimmeres! „Südländer“ oder „Nordländer“, Zirkel, Schädelproportionen, Ausweiß, PROST, MAHLZEIT!

  20. Wann bitte lesen wir von erfolgreichen Abwehrtaten sprich „eins aufs Maul“ gegen die Bereicherer ?

    Gibt es diese schlichtweg nicht oder wird das unter den Teppich gekehrt?

    Bei uns hier auf dem Lande würden solche Taten selbst geahndet.
    Wir brauchen dafür keine Kuscheljustiz.

  21. OT

    Auch hier war ein Umstoßer am Werk:

    Junge Frau umgestoßen und verletzt
    Würzburg-Innenstadt: Zwei jungen Frauen, die heute gegen 03.35 Uhr in der Karmelitenstraße unterwegs waren, fiel zunächst ein aggressiver Mann auf, der gegen Mülltonnen trat. Da sie eine Konfrontation befürchteten, entfernten sie sich mit flotten Schritten in Richtung Rathaus. Dennoch verfolgte der Unbekannte die Frauen. Nachdem er sie eingeholt hatte, stieß er eine Frau zu Boden und rannte davon. Die 21-jährige Würzburgerin erlitt bei dem Sturz eine Verletzung an der linken Hand.

    Der Flüchtige ist ca. 27 – 30 Jahre alt,
    ca. 1,80 bis 1,85 cm groß und
    hat dunkle kurze Haare.
    Er hat ein südländisches Aussehen und
    trug ein schwarzes Poloshirt.

  22. @ #23 Timpe10
    Die Frage ist nicht korrekt: nicht WANN, sondern WO. Im Ausland. In anderen Sprachen. Wegen dem Schuldgefühl für den 2. Weltkrieg wird in Deutschland nichts Solches veröffentlicht, was aber nicht heißt, dass es nicht passiert. Die primitiven Deutschen greifen meistens die überlegenen Ausländer an, um sich eine Selbstbestätigung wenigstens so zu holen. Vielleicht klingt das für jemanden unangenehm, aber es ist so. Als studierter (oder noch schlimmer, promovierter) Ausländer muss man in Deutschland echt aufpassen! Entschuldigung für mein eingerostetes Deutsch, es war mal besser 🙂

  23. @ #23 Timpe10
    Die Frage ist nicht korrekt: nicht WANN, sondern WO. Im Ausland. In anderen Sprachen. Wegen Nazi Vergangenheit wird der Schuldgefühl in Deutschland so überdimensionel, dass solche Berichte nicht statfinden dürfen, was aber nicht bedeutet, dass so etwas nicht passiert. Die primitiven Deutschen greifen meistens die überlegenen Ausländer an, um sich ein Selbstwertgefühl wenigstens so zu holen. Ein studierter (oder noch schlimmer, promovierter) Ausländer muss echt aufpassen in Deutschland! Augen auf! Nicht alle Ausländer sind von einer Palme gestern runtergesprungen und nicht alle Deutschen wissen, was Moral und Ethik ist.
    P.S. Entschuldigung für mein eingerostetes Deutsch, das ist eine Fremdsprache für mich 🙂

  24. Im Bezug auf den Titel: wie wäre es mit analphabeten deutschen Raubtieren, die selber für so ein fendliches Klima sorgen? Oder lieber ein Auge dabei zudrücken? 😉

  25. Der ganze Tathergang erscheint mir schon verharmlost. Eine 67jährige wird von einem Anrempeln nicht derart schwer verletzt, oder? Ist ja keine Tattergreisin. Sondern mit 67 wahrscheinlich gerade erst im 1. Jahr ihrer Rente.
    Am Besten wechselt man die Straßenseite, wenn diese Paselacken irgendwo rum stehen. Und ich kann nur unterschreiben, dass man am Besten früh morgens zum Einkaufen geht. Da liegen die Bereicher noch in den Betten!

  26. Ich frage mich pausenlos, warum nicht diejenigen, die uns dieses Gesindel eingebrockt haben, die verdiente Rechnung dafür bekommen?

  27. Die BRD-Vertreter scheinen kriminelle Ausländer zu lieben, sonst hätten sie Gesetze erlassen, welche das sofortige Abschieben krimineller Ausländer ermöglicht!

Comments are closed.