vogel_isWährend die Tagesschau in ihrem gestrigen Bericht über das IS-Verbot in Deutschland die richtige Flagge zeigt, kennt die ebenfalls mit Zwangsgebühren finanzierte Deutsche Welle das IS-Symbol anscheinend nicht. Kein Wunder bei einem Personal, das nach ideologischen Gesichtspunkten ausgesucht wurde, wie die Autorin Bettina Marx von diesem Artikel.

Zuerst möchte ich einmal eine willkürliche Kurzauswahl ihrer bisherigen „Volksumerziehung“ ansprechen. In diesem Artikel rührt sie Breivik, Broder und Sarrazin in einen geistigen Topf, alle islamophob und Israelfreunde. Als positives Beispiel bringt sie dann den „Friedensaktivisten“ Uri Avnery, der seinen Lebensunterhalt mit dem Judenhass der Linken verdient. In einem anderen Artikel führt sie die Provokation der „Hilfslieferung“ der Mavi Marmara an die Hamas in Gaza an und schreibt dazu gezielt verschleiernd:

Einige internationale Hilfsorganisationen schicken jetzt eine Schiffsflotte mit Hilfsgütern nach Gaza.

Bewusst verschweigt sie, dass federführend die berüchtigte IHH verantwortlich war. So wird der DW-Leser manipuliert.

Zurück aber zu ihrem neuesten Artikel hier. Unter dem Titel „De Maizière verbietet den Islamischen Staat“ schreibt sie schon im ersten Satz aus Unkenntnis eine Falschinformation:

Eine schwarze Flagge mit weißer arabischer Aufschrift ist das Symbol des „Islamischen Staats“. Die Flagge darf in Deutschland nicht mehr gezeigt werden.

Sie nennt irrtümlicherweise diese Flagge. Der in weiß geschriebene Text auf schwarzem Grund ist die Shahada, also das islamische Glaubensbekenntnis. Zur Unterstreichung bringt sie diese Flagge noch im vierten Bild des Artikels:

is_marx

Diese Flagge ist allerdings nicht die IS-Flagge, sondern die Kriegsflagge von Mohammed. Die Al-Nusra-Front in Syrien verwendet diese Flagge abgewandelt, siehe hier, wo unten ein Text hinzugefügt wurde. Die Taliban verwenden die Shahada schwarz geschrieben auf weißem Grund, die Hamas weiß auf grünem Grund.

Die Flagge des IS ist allerdings diese unten abgebildete. Der Grund ist schwarz, oben ist in weißer Schrift die stark stilisierte Shahada und in der Mitte ein weißer, manchmal auch gelber Kreis mit dem Siegel Mohammeds:

isis_flag

So hätte die richtige Flagge aussehen müssen, Frau Marx! Aber auch ohne das elementarste Grundwissen macht man ja mit der richtigen ideologischen Gesinnung bei der Deutschen Welle Karriere.

» info@dw.de

(Das Titelbild oben zeigt Pierre Vogel im Januar 2014 in Pforzheim zusammen mit einem Mitstreiter, dessen T-Shirt die Flagge der ISIS zeigt – fotografiert vom Autor dieser Zeilen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. Man müsste alle Moslemgruppen in D verbieten! Was ist mit den Grauen Wölfen, Milli Görüs, Hisbollah, PKK etc.. ob erlaubt oder verboten, sie machen trotzdem weiter, man denke an die Kurdenkrawalle in Mannheim 2012. Die Anhänger des Mohammeds verfolgen weiterhin ihre Ideologie mit anderem Namen und abgewandelter Flagge.

    Stoppt die faschistische Ideologie des Islam in Deutschland und Europa!

    Der Islam muss an der Wurzel ausgerottet werden. Ein kleiner Rückschlag stoppt die Fanatiker nicht.

  2. Im groben hat sie ja Recht nur die Schlussfolgerung ist falsch. Viel mehr sollte jede Art von diesem Gekrickel in der Öffentlichkeit verboten werden. Da es ja volle Absicht ist das die Allgemeinbevölkerung dieses Geschmiere nicht entziffern kann kann sich diese Bande zu leicht rausreden. Ein Klecks hier ein Strich dort und schon heisst das wohl möglich was anderes. Deshalb an dieser Stelle eine alte Forderung von mir das in Deutschland öffentlich alles auf Deutsch gezeigt werden muss und jede Übersetzung in kleinerer Schrift da drunter zu stehen hat.

  3. „… Broder und Sarrazin in einen geistigen Topf, alle islamoPHOB (unbegründete Angst vor dem Islam)

    vs. Sadist#1 Qz.B.4:56, 5:38, 24:2, 10:4 „… UNgläubige trinken kochendes Wasser, WEIL SIE NICHT AN ALLAH GLAUBEN.“

    „… während die schwarze(Flagge) ist von (Dar al-Harb, Haus/Domain des KRIEGES, nicht-Muslim Länder) ist synchronisiert zur „Flagge vom Jihad“ … und wird getragen im Schlachtfeld“ (Q61:4,8-9)

  4. Es scheint als wäre diese Bettina Marx auch wieder so eine Quoten-Tusse, die schon immer „irgendwas mit Medien“ machen wollte und sich vielleicht schon als Volontärin beim Redaktionsleiter lieb Kind gemacht bzw. sich nach oben geschlafen hat.

    Solche ahnungslosen Weiber, die sich privat übrigens in aller Regel für gar nichts interessieren und nur High Life und Party machen im Hirn haben, weisen im Übrigen die klassischen Opfermerkmale für mohammedanische Pass- und Wohlstands-Erschleicher auf: „Mein Mehmet ist ja sooooo süüüüß und gaaaaanz anders als die anderen, außerdem ist er sooooo tolerant, von dem können wir alles was lernen!“

    Und eines Tags machen sie grün und blau geschlagen, ihre Blessuren verschämt hinter Kopftuch und langem Mantel versteckt, ihre Aufwartung im Frauenhaus („mein Mehmet will mich umbringen und er will die Kinder – was soll ich bloß machen?“).

    Bis diese hippen Wohlstands-Tussen begreifen, dass Necla Kelek, Sabatina James und Serap Cileli doch Recht hatten und das alles eben doch verdammt viel mit dem Islam zu tun hat, ist es meist zu spät. Mitleid unangebracht.

  5. Sämtliche schwarzen und grünen Flaggen mit dem arabischen Gekritzel sollten verboten werden.
    Wer weiß denn schon, was da alles drauf steht und zu was alles aufgerufen wird.
    Sollen sie doch in den Emiraten damit rumlaufen.

  6. Zwei Dinge sind unerträglich:

    dumme ideologieverblendete Linke

    weltfremde Emanzen, die belehrend sein wollen

    Wenn sich das dann kreuzt…

  7. Nur das Symbol zu verbieten beseitigt noch lange nicht das Problem. Absolute Augenwischerei. Das beste Beispiel ist doch die Scharia Police in Wuppertal. Das Westenverbot hat doch absolut gar nichts bewirkt.

  8. #9 Radetzky (13. Sep 2014 10:44)

    Stimmt auch! Das ist so ein grundsätzliches Problem.

    Mit ner befreundeten Familie in Köln unterwegs gewesen, deren kleine Tochter fragte mal, was das für ein Laden da ist. Außen waren nur arabische Schriftzeichen, kein einziges Wort auf Deutsch.

    Ich antwortete nur: Keine Ahnung, auf jeden Fall wollen die mit uns Deutschen nichts zu tun haben!

  9. #3 Freya- (13. Sep 2014 10:24)

    Man müsste alle Moslemgruppen in D verbieten! Was ist mit den Grauen Wölfen, Milli Görüs, Hisbollah, PKK etc.. ob erlaubt oder verboten, sie machen trotzdem weiter, man denke an die Kurdenkrawalle in Mannheim 2012. Die Anhänger des Mohammeds verfolgen weiterhin ihre Ideologie mit anderem Namen und abgewandelter Flagge.

    Stoppt die faschistische Ideologie des Islam in Deutschland und Europa!

    Der Islam muss an der Wurzel ausgerottet werden. Ein kleiner Rückschlag stoppt die Fanatiker nicht.

    Und hinzu kommt, dass Fachistenorganisationen von Mohammedanern wie Graue Wölfe oder Milli Görüs hierzulande von der größten Regierungspartei umschmeichelt werden (die Sozis umgarnen mehr die linken Mohammedaner oder die Kurden).

    Man frage mal den Herrn Laschet, wie er zu Milli Görüs steht, jenen Laschet, der solches Gesindel im seiner NRW-CDU besonders fördert und gerne in politische Ämter hievt – mit Rückendeckung der prinzipienlosen Kanzlerin übrigens.

    Im Übrigen sehe ich es wie Sie, Freya. Der Islam muss mit ganz harten Bandagen bekämpft und geächtet werden, auch ein Verbot ist eine Option.

    Eine solche eklige, Gewalt-affine Ideologie gehört nicht in die westliche Welt. Hier geht es eben nicht um Religionsfreiheit, wie sie die Väter des Grundgesetzes einst vor Augen hatten. Es geht um eine fiese Vernichtungs-Ideologe mit zusammengeklauten religiösen Versatzstücken, die nicht friedlich mit anderen Religionen konkurriert, sondern uns alle an Leib und Leben bedroht, da sie ihrem Wesen nach nichts anderes kann als Herrschaft und Unterdrückung mit brutalsten Mitteln anzustreben.

    Der Staat hat uns vor dem Islam (nein Wulff, so ein barbarischer Wüsten-Unrat wird niemals zu Deutschland gehören!) zu schützen und soll das verdammt nochmal endlich tun!

  10. #11 Hessenossi (13. Sep 2014 10:51)

    IS wird verboten , aber das plant unsere Regierung !

    Regierung wirbt Migranten ohne deutschen Pass für öffentlichen Dienst

    Besonders beliebt sind Posten beim Einwohnermeldeamt, dort kann die Umma dann leicht Informationen z.B. über den Verbleib entlaufener Töchter etc bekommen.

  11. Auch wenn die DW die IS-Symbole nicht kennt, hat sie doch sicher äusserst kompetente (und gut entlöhnte) „Experten“ zu allen Fragen rund um Nahost und den Islam…

  12. OT
    Bei uns in Nürnberg jubeln die Idioten im Stadtrat über 500 neu geschaffene Arbeitsplätze, die wegen der gigantischen, illegalen Schmarotzerflut notwendig sind!

  13. #17 chemikusBLN (13. Sep 2014 10:58)

    #11 Hessenossi (13. Sep 2014 10:51)

    IS wird verboten , aber das plant unsere Regierung !

    Regierung wirbt Migranten ohne deutschen Pass für öffentlichen Dienst

    Besonders beliebt sind Posten beim Einwohnermeldeamt, dort kann die Umma dann leicht Informationen z.B. über den Verbleib entlaufener Töchter etc bekommen.

    Völlig richtig und ganz, ganz übel. Solches kann man bei den von mir gerne zitierten Sabatina James, Necla Kelek, Serap Cileli oder Seyran Ates nachlesen und bestätigt finden.

    Wenn ich im Übrigen bedenke, wie gerne ich als gut qualifizierter Deutscher mit diversen Abschlüssen vor Jahren in den öffentlichen Dienst gegangen wäre – null Chance!

    OK, ich habe dann aus der Not eine Tugend gemacht, bin selbständig geworden und mache das, was ich mache, sehr gerne – aber ohne Absicherung. Wenn ich alt und/oder krank bin, bin ich der Gelackmeierte.

    Und solch radebrechender Klientel, die in Deutschland nichts anderes als Alimentation erstrebt,schmeißt man es jetzt nach.

    Armes Deutschland, dumme Merkel!

  14. Ich finde diese „Verbote“ hinterhältig und falsch.
    Verboten gehören einzig und allein die Politiker die uns solche Subjekte zu hundert tausenden hierher holen!

  15. Herr de Maizière macht sich Sorgen ob die muslimischen Menschenschlächter und Kindermörder der IS sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt sehen können.
    Man kriecht und kraucht den Islamisten immer weiter in den verlängerten Rücken.

    http://www.derwesten.de/politik/wie-praxistauglich-ist-das-verbot-des-islamischen-staates-id9814516.html#plx1176096684
    ..ob man mit dem Verbot der Fahne der IS die Gefühle von Muslimen verletzt oder Unruhen provoziert.

  16. Verbote sind für die Katz solange der Islam von UNS als „RELIGION“ anerkannt wird.

    ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt!

  17. #19 von Politikern gehasster Deutscher

    dto. in Meßstetten.

    Ebenso 3 neue Polizeistellen zum Schutz der 1000 Asylanten bei den zu erwartenden rechtsradikalen Übergriffen(Muuuhaaaaa),Ärzteversorgung in der Kaserne rund um die Uhr und (wurde tatsächlich Vorort so gesagt) „Geld spielt keine Rolle“!

  18. Immer weiter,moslemische Verbrecher zu Polizisten,Moslems in den öffentlichen Dienst und schon, HURRA,HURRA, haben wir unseren eigenen Islamischen Staat.

    DEUTSCHISLAMISTAN, das wird geil!

  19. Die speziellen Inhalte mal beiseite gelassen, die Aufgabe der Medien besteht in der Verbreitung von „Werten“, nicht Fakten.

    Vernetzte Leitwölfe legen über jedwedes Ereignis ein Werteraster und die Unterwürmer füllen das ganze nach dem Modell Malen nach Zahlen aus.Dass dadurch auch sprachlich eine gewisse Einförmigkeit und Farblosigkeit entsteht die nur noch Gähnen auslöst, ist die Konsequenz.

    Durch ihre natürliche Veranlagung nach Vorgabe geduldig Quadratkilometer große Petit Point Stickereinen anzufertigen zu können,sind Frauen in den Medien heute ganz besonders gefragt.

    Natürlich möchte ich hier keine Stickerinnen verunglimpfen, die mit Ausdauer und Geschick das Heim verschönern zumal die Ergebnisse des umgelenkten weiblichen Hausfleißes denen wir in den Medien begegnen auch nicht die Schönheit einer Stickerei, sondern die Einfallslosigkeit von Ministeck verbreiten.

    Frau Marx und Kolleginnen empfehle ich den Ministeck Kasten „Traumpferd“. Immerhin 1700 Teile,

    http://www.ministeck-shop.de/Traumpferd-4in1-ca–1-700-Teile.html?XTCsid=jcsk90nhuinqn1vi3r9vehvur6

    an denen sie sich abarbeiten können ohne größeren Schaden zu verursachen.

    Ich habe den Konsum der Systemmedien längst aufgegenben schließlich würde ich mir auch keine Ministeckausstellung ansehen.

    Wer entwirft die Muster nach denen so artig gepfriemelt wird, das ist die Frage.

  20. PI:

    …kennt die ebenfalls mit Zwangsgebühren finanzierte Deutsche Welle das IS-Symbol anscheinend nicht. … So hätte die richtige Flagge aussehen müssen, Frau Marx!

    Die Deutsche Welle wird nicht aus Zwangsgebühren, sondern aus dem Bundeshaushalt finanziert. Und für die Bebilderung eines Artikels sind in der Regel nicht die Autoren zuständig, können folglich dafür auch nicht verantwortlich gemacht werden.

    Ich würde mich statt über falsche Bilder über dieses Pseudo-Verbot des Herrn Maizière aufregen, denn die Verbotsverfügung kann man auch als zartfühlende Geste gegenüber den Moslems verstehen bzw. als den Versuch, den Islam vor seinem Missbrauch durch Terrorgruppen zu schützen:

    „Das Kennzeichenverbot richtet sich nicht gegen islamische Symbolik allgemein. Es werden weder Teile des islamischen Glaubensbekenntnisses noch das sogenannte Prophetensiegel an sich verboten, sondern allein die spezifische Verwendung dieser Kennzeichen durch den IS für seine verfassungswidrigen Zwecke.Der IS benutzt dieses Kennzeichen in dieser spezifischen Kombination seit 2004 ausschließlich in einem terroristischen Kontext. Er missbraucht damit zentrale Symbole des Islam für seine terroristischen Zwecke. Das heutige Verbot erschwert diesen Missbrauch von Religion und religiöser Symbole durch den IS oder Extremisten und Terroristen, die dem IS nahestehen.

  21. #24 Capt.

    ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt!

    Genau das wäre der direkteste Schritt! Der Ideologie den Gebetsteppich unter den Knien wegziehen.

    Wer ist dafür zuständig? Sektenbeauftragter? Innenminister?
    Die große Anzahl die indoktrinierten Ideologieabhängigen darf keine Legitimation sein. Ganz im Gegenteil, der Minderheitenschutz entfällt hier!

  22. Ich will überhaupt kein arabisches Gekritzel in unserem Land sehen, weder auf Fahnen, Schildern, Hemden, Postern oder sonst wo. Wer weiss schon, was für Hassparolen da stehen. Könnte das einer von euch lesen?

  23. Ist doch klar, dass die mit Zwangsgeb?hren finanzierte Deutsche Welle das IS-Symbol nicht kennen – kennen darf – bis gestern…

    Der friedliche Islam, seine guten Anh?nger, die tun sowas nicht, das sind ganz andere, die bei ISIS morden.

    Die gleiche Verharmlosung bot der NDR in ZAPP an.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Durchgezappt,zapp7908.html
    Da wird die Schariapolizei als einfacher Gag bezeichnet!

    Man kann nur hoffen, dass die Hetzer bald selbst das Messer an der Kehle haben, auch von der FAZ.

  24. #35 Maethor

    US-Verfassungsrichterin (Latina): Diskriminierung von Weißen bringt die Gesellschaft voran

    Ist doch das gleiche Problem wie in Rotherham. Mit einer Ungleichbehandlung verstärkt man das Problem, kann sogar neue Probleme erzeugen.

    Ein Gedankenexperiment (ähnlich wie „die Welle“):

    Wenn man beim Fußball einer konkret definierten Bevölkerungsgruppe (Linkshänder oder grüne Augen etc) alle Fouls ungestraft durchgehen läßt, welche Folgen wird das haben?
    –>entweder werden nur noch diese Spieler eingesetzt
    –>da plötzlich die Gewalttätigkeit und Unsportlichkeit dieser Leute offenbar wird, werden Gegenmaßnahmen eingeleitet (härtere Bestrafung–>Backslash bei bis dahin positiv diskriminierten)
    –>[Platz zum selbst weiterdenken]
    Jedenfalls hat man Problem die es bis dahin (so) nicht gab! Es liegt nun mal in der menschlichen Natur, Grenzen auszutesten (s. Erziehung) und nicht grundsätzlich freiwillig das Entgegenkommen anderer zu erwidern.

    Beispiel für die Folgen von Sanktionslosigkeit: Italiens 1.WM-Titel 1934

    Bei der zweiten Weltmeisterschaft 1934 kam es zum Viertelfinale zwischen Italien und Spanien. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es 1:1, das Reglement zu der Zeit verlangte ein Entscheidungspiel am nächsten Tag. Hier konnten sieben spanische Spieler verletzungsbedingt nicht mehr antreten, die Italiener setzten ihr brutales Spiel vom Vortag ungeahndet vom Schiedsrichter fort, weitere drei verletzte Spanier konnten die Partie nicht beenden (es gab noch keine Auswechslungen). Referee René Mercet aus der Schweiz wurde nach der Partie lebenslang gesperrt, Italien später Weltmeister.

    Vielleich ist dieses Beispiel ja auch der Deutschen Bevölkerung verständlich (weil Fußballbezogen).


  25. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Einfach schön – diese KOTBRAUNEN Bärte !!!
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Und so können wir unsere deutschen ‚Kunsthonig-Islamos‘
    immer leicht wiedererkennen.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Diekmann / BILD hat gedacht: „Ja, das kann ich auch !
    wo ich doch sowieso jeden Tag ‚Shice‘ baue.“
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  26. Erinnert sich noch jemand an die Bilder, wie man sich in Afghanistan die langen Bärte abrasierte, nachdem die Taliban in ihre Felsenhöhlen vertrieben waren? Das brauchen wir in Deutschland auch mal.

  27. #32 Koranthenkicker (13. Sep 2014 11:43)

    #24 Capt.

    ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt!

    Genau das wäre der direkteste Schritt! Der Ideologie den Gebetsteppich unter den Knien wegziehen.

    Wer ist dafür zuständig? Sektenbeauftragter? Innenminister?

    WIRsind dafür zuständig, in jedem Gespräch, in Jeder Schrift, bei jeder Gelegenheit, immer wieder fragen: Was ist Religion, was darf sie predigen, was NICHT

  28. @#33 Heisenberg73 (13. Sep 2014 11:47)

    Ich will überhaupt kein arabisches Gekritzel in unserem Land sehen, weder auf Fahnen, Schildern, Hemden, Postern oder sonst wo. Wer weiss schon, was für Hassparolen da stehen. Könnte das einer von euch lesen?

    Ich behaupte das ein großer Teil dieser Leute das selber nicht lesen kann. Hier mal ein schönes Beispiel für gelebte Integration aufgrund von Sprachproblemen:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=727958917278905&set=a.169593763115426.41520.100001944111999&type=1&permPage=1

  29. #35 Maethor:

    US-Verfassungsrichterin (Latina): Diskriminierung von Weißen bringt die Gesellschaft voran:

    Das typische Einverständnis-Interview, das erste Drittel mit der überflüssigen Frage verplempert, wie Madam sich fühlt und wie man sie richtig anzureden hat, so dass für die lautstarke Kritik an ihrer Ernennung keine Zeit mehr bleibt. Da muss man dann schon Wiki befragen, Sotomayor gehört nämlich zu den via „Affirmative Action“ Bevorteilten:

    „Sotomayor wird vom republikanischen Politiker Newt Gingrich Rassismus vorgeworfen; sie hatte, nach Lesart der Kritiker, in einer Rede 2001 die Erfahrung einer ,weisen Latina‘ (,wise latina‘) als höherwertiger als die eines männlichen Weißen angepriesen. Ihre Nominierung für den Supreme Court wird von Fred Barnes, einem Journalisten für Fox News Channel und Redakteur von The Weekly Standard, als Umsetzung des Affirmative-Action-Konzepts gesehen; Sotomayor sei als Exponentin zweier marginalisierter Gruppierungen (Frau, Latina) besser qualifizierten Mitbewerbern vorgezogen worden.“

    „Wobei sie sich ihrer eigenen Vorurteile überhaupt nicht bewusst ist“, schreibt ein „Zeit“-Leser: „,Weiße Studenten kommen alle aus einem reichen Elternhaus und mussten sich nie anstrengen‘ und einen eigenen Rassismus predigt, nämlich die eindeutige Bevorteilung von Individuen allein aufgrund ihrer Herkunft. Nichts anderes ist die ,Affirmative Action‘“.

    http://www.zeit.de/campus/2014/05/supreme-court-sonia-sotomayor

  30. Arabische ist eigentlich eine sehr schöne Sprache aber wenn das ein hasserfüllter Muhammedaner redet ist das für die Katz!

    Man muss die Religion komplett verbieten den Status dieser Religion aberkennen wie das oben jemand geschrieben hat,alles andere bringt nix!

  31. versteh ich nicht was haben die den falsch gezeigt und ihr könnt alle arabisch? ich hoffe die Polizei die das in Zukunft kontrollieren soll kann dann auch arabisch. grins lach mich kaputt.

  32. #8 Tiefseetaucher (13. Sep 2014 10:34)
    Es scheint als wäre diese Bettina Marx auch wieder so eine Quoten-Tusse, die schon immer “irgendwas mit Medien” machen wollte und sich vielleicht schon als Volontärin beim Redaktionsleiter lieb Kind gemacht bzw. sich nach oben geschlafen hat.
    ———————

    Nein, nicht so eine, sondern eine beinharte Ideologin im aufopferungsvollen öffentlich-rechtlichen Einsatz für die tagtägliche Hamas-Propaganda. Falls für die Linkspartei noch ein paar Brosamen dabei abfallen, oder wenn die iranischen Mullahs gar dabei einen Hoch kriegen, frei nach dem Rezept ‚legal atomar , illegal atomar, scheißegal atomar nur wenigsten total Antiisrael‘, dann ist sie selber auch ganz auf ihrem eigenen Höhepunkt.

    Was außer dieser Bedingungen mithin so selten ist, wie eben ein Orgasmus bei angeborner und oder ererbter nazisadistisch bedingter Frigidität, wie hier am Beispiel der Fahne, dem einzigen was Reuters grade nicht hatte, bei ihrer „Journalistischen Arbeit“ hinreichend erwiesen ist.

    Unter Journalistischer Arbeit versteht sie denn vorzüglich dies, dass sie von Haniyes Hamas aus Gaza oder den Moslembrüdern aus Katar oder AAchen-Köln und sonstwo direkt die sogenannten Daten, Facts und Einspieler zugeschickt bekommt, die sie dann öffentlich-rechtlich zu höherer Weihe nur noch zu legitimieren hat, durch den Akt des Sendens eben, und allein dadurch.

    Sie hat es zum Beispiel die ganzen Wochen des letzten Hamas/Gaza-Krieges über locker geschafft, über viele viele böse Bomben und Krieger tagtäglich zu „berichten“, über leidende Mütter und Kinder, todgebombt aus reiner Unschuld, über Kriegskreuel ohne Namen und Zahlen, sogenante palästinensische Mehrtürer sondergleichen, über neue Nazisübeltäter, die allesamt Juden und Israelis waren, ohne auch nur ein einziges mal Hamas dabei als Täter und nicht als Opfer auch nur zu erwähnen. So qualifiziert ist die für diesen Beruf bei diesen unseren Öffentlich-Rechtlichen.
    Ich persönlich runde deshalb meine GEZ-Zwangsgebühren immer nach oben auf einen glatten Eurobetrag auf, und schreib auf den Überweisungträger explizit drauf: Überzähliges ist Spende für Frau Bettina Marx, für ihre angestrengte „Journalistische Arbeit“ im antiisraelischen kampf, der ja nicht notwendig antiseminitisch sein muss, wie man weiß, darauf hoffend , dass die Arme halt auch öftermal einen Höhepunkt im Leben erreicht. Und sie net immer so sauertöpfisch gucken muss, während in Tel Aviv und in Sydney und auw bei mir dahoim im Partykeller sogar total die Disco-Post abgeht. Prösterchen Bettina!

  33. Das ist die NAGELPROBE für die „Qualitätspresse“ und Schurnallie.

    Diese Probe wurde nicht bestanden.

    Peinlich!

    So, als würde ein Journalist Reichskriegsflagge mit der Hakenkreuzfahne verwechseln.

    Total peinlich.

  34. @ PI

    WENN MAN SCHON AUF DEM PI-BLOG IST, dann passiert es regelmäßig, daß die einzelnen Artikel zunächst nicht zu öffnen sind.

  35. Bettina Marx, obwohl in ISRAEL lebend, ist eine der schlimmsten Antisemitinnen und wird auch oft vom DLF interviewt und darf dort ihre islamfreundlichen Kommentare ablassen.

    Kritik beim Intendanten Steul an dieser Frau unerwünscht!

  36. Nun, da muss ich aber den Artikel verteidigen. Der Artikel an sich ist vollkommen neutral formuliert. Ebenfalls ist das Bild lediglich mit der Unterschrift „Islamisten-Flagge“ betitelt. Und das trifft ja wohl definitiv zu! Der Text sagt auch weiterhin, dass eben das Siegel des Propheten auf der Flagge des IS ist. Kritik ist hier meiner Ansicht nach völlig unangebracht. Eher könnte diese von Islamischen Organisationen kommen, die sich darüber empören, dass eine schwarze Flagge mit der Schahada als „Islamisten-Flagge“ bezeichnet wird.
    An alle „Ja stimmt! Ist so! Widerliche Presse! Blabla!“ Kommentatoren: ja, es ist aufwendig, einen Artikel selber zu lesen, aber wenn man sich selbst ein Bild machen will, anstatt anderen blind nachzuplappern, dann ist es leider einfach notwendig!
    @PI: es gibt genug schlechte Artikel da draussen, da muss man diesen nicht in den Dreck ziehen. Der ist nämlich deutlich objektiver, als das meiste, was man in unserer Presse so lesen kann!
    Aber wenn man sich bei der Lektüre eines Artikels auf den ersten Abschnitt beschränkt, kann man natürlich schnell zu falschen Ergebnissen kommen.

Comments are closed.