199Am Freitag stand das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum auf Seite 1 des München-Teils von Süddeutscher Zeitung und Münchner Merkur. Bei letzterem sogar über die gesamte Seite. Der Redakteur hatte mich auch telefonisch zu meiner Einschätzung befragt und ließ sich die Statements schriftlich autorisieren. So langsam geht man etwas fairer mit uns Islam-Aufklärern um, wenn auch noch nicht wirklich objektiv. Die knapp 61.000 eingereichten Unterschriften haben den Medienvertretern wohl gezeigt, dass mehr Bürger hinter uns stehen, als sie gedacht haben. Während seit Freitag morgen das Kreisverwaltungsreferat fieberhaft die Unterschriften prüft, wurde seitens des Direktoriums der Stadt München offensichtlich ein Heidelberger Rechtsanwalt eingeschaltet, der die Rechtmäßigkeit des Bürgerbegehrens prüfen soll.

(Von Michael Stürzenberger)

Dass am Tag der Einreichung der Unterschriften ausgerechnet einer der Hauptakteure des geplanten Islamzentrums zu einem Staatsempfang in München erschien, ist ein denkwürdiger Zufall. Der Emir von Katar erwähnte aber laut Münchner Merkur die Moschee mit keinem Wort und hatte auch kein Ohr für Imam Idriz, was jenen sichtlich verdroß:

Idriz selbst hatte bis zur letzten Minute gehofft, dass ein persönliches Gespräch mit dem Emir zustande käme. Vergeblich. Er gab sich am Donnerstag Mühe, seine Enttäuschung zu verbergen. „Er war nur kurz in München“, sagte der Imam unserer Zeitung. „Dass wir uns nicht getroffen haben, heißt nicht, dass wir keine Antwort von den Kataris kriegen.“ Zu Stürzenbergers Bürgerbegehren sagte Idriz: „Ich bin überzeugt, dass es juristisch verhindert wird.“ Für ihn steht auch nach dem Donnerstag mit den schlechten Nachrichten fest: „Wir werden weitermachen.“

Um den rechtmäßigen Volkswillen doch noch zu unterbinden, soll nun ein auf Bürgerbegehren spezialisierter Rechtsanwalt aus Heidelberg Schützenhilfe leisten:

Währenddessen prüft das Direktorium der Stadt das Bürgerbegehren auf juristische Zulässigkeit. Die Einschätzung der Juristen ist dann Teil der Beschlussvorlage, über die der Stadtrat binnen eines Monats entscheiden muss. Der Stadtrat kann das Bürgerbegehren ablehnen – oder parallel ein Ratsbegehren mit eigener Fragestellung beschließen.

Die sehr weit gefasste Formulierung des Bürgerbegehrens könnte für die Islam-Gegner zum Problem werden. „Das ist ein Eingriff in die Religionsfreiheit, die unter anderem das Grundgesetz garantiert“, sagt der Heidelberger Rechtsanwalt Dr. Uwe Lipinski, der sich unter anderem auf Bürgerbegehren spezialisiert hat. Man könne zwar baurechtliche Argumente gegen ein konkret geplantes Gebäude vorbringen, aber kaum pauschal ein Islamzentrum in ganz München verbieten. Stürzenberger hingegen geht davon aus, dass alles rechtens ist. Falls das Bürgerbegehren doch für unzulässig erklärt wird, will er vor Gericht ziehen.

Hier der gesamte Artikel aus dem Münchner Merkur. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass Idriz nach der Abreise des Emirs unangemeldet beim Botschafter von Katar aufkreuzte. Klingt ziemlich verzweifelt:

Das bislang nicht finanzierte 30-Millionen-Projekt könnte durch den Besuch des Emirs von Katar bei Ministerpräsident Horst Seehofer doch noch voran gekommen sein. Zwar war Idriz nicht zum Essen mit dem Emir eingeladen, doch nach dessen Abreise besuchte der Imam nach eigenen Angaben den Botschafter Katars unangemeldet in dessen Hotel.

Spontan habe sich der Diplomat mehrere Stunden Zeit genommen, um sich über das Forum für Islam zu informieren und das von der Stadt angebotene Grundstück an der Dachauer Straße zu besichtigen. Idriz will nun rasch ein Treffen des Botschafters mit der Stadtspitze initiieren.

Die beiden Münchner Stadträte der Alternative für Deutschland (AfD) haben sich unterdessen für das Bürgerbegehren ausgesprochen, was ebenfalls die Süddeutsche Zeitung vermeldet:

Die beiden Stadträte der „Alternative für Deutschland“ (AfD) haben das von der islamfeindlichen „Freiheit“ organisierte Bürgerbegehren gegen ein Islamzentrum begrüßt. Das Thema beschäftige die Münchner, und sollte es nach Prüfung der Unterschriften zu einem Bürgerentscheid kommen, müsse dieser vom Stadtrat unvoreingenommen behandelt werden, fordern Andre Wächter und Fritz Schmude. Ein klares Ja zu den Zielen des Bürgerbegehrens findet sich nicht in der am Freitag verschickten Erklärung. Die AfD-Politiker begrüßen offiziell nur eine Befragung der Münchner über den Bau einer Moschee.

Die Reaktionen von SPD und Grünen sind gewohnt unsachlich und inhaltsleer. Aber auch die Freien Wähler reihen sich in die Phalanx der aufgebracht-empörten Politkorrekten ein:

Mit ihrer Erklärung stellt sich die AfD, die bereits seit längerem im Verdacht rechtspopulistischer und islamfeindlicher Tendenzen steht, gegen die gemeinsame Haltung sämtlicher demokratischen Rathausfraktionen, die in München keine Ausgrenzung von Religionen dulden wollen. SPD-Fraktionschef Alexander Reissl bezeichnete die Erklärung denn auch als „unappetitlich“ und „politisch ganz schlimm“.

Auch die AfD müsse akzeptieren, dass eine große Zahl von Muslimen in München lebt, die Anspruch darauf habe, „aus ihren Hinterhöfen und Gewerbegebieten rauszukommen, um ihre Religion auszuüben“. Nach Einschätzung von Grünen-Fraktionschefin Gülseren Demirel bestätigt sich, „dass die AfD nicht ins Lager der demokratischen Parteien gehört“. Johann Altmann (Freie Wähler) kündigte an, das organisatorische Bündnis seiner Fraktion mit der AfD auf den Prüfstand zu stellen.

Der SZ-Artikel trägt demzufolge auch den Titel „Moschee-Projekt: AfD-Stadträte im Abseits„. Es wird sich bald zeigen, wer bei den Bürgern im Abseits steht und wer den Volkswillen trifft. Auch wenn es den Schreiberlingen von der SZ nicht ins ideologische Konzept passt.

blu-News konkretisiert die Haltung der AfD zum Projekt Islamzentrum:

Die Stadtratsfraktion der Alternative für Deutschland (AfD) erteilte als einzige Fraktion in Bezug auf das durch den umstrittenen Imam Bajrambejamin Idriz geplante Islam-Zentrum eine Absage. „Keine städtische Förderung dieses Projekts“, macht Stadtratskandidat Fritz Schmude deutlich. Selbstverständlich könne Idriz sein Moscheeprojekt verwirklichen, wie dies auch im Falle von anderen Religionsgemeinschaften der Fall wäre. Aber die AfD lehnt es ab, dies durch die Stadt zu befördern. „Das gilt auch für Sachleistungen“, erklärt Schmude. Daher würde die AfD im Stadtrat auch gegen den Verkauf eines günstigen städtischen Grundstücks an Idriz stimmen.

Die Junge Freiheit berichtet:

Die Partei will damit einen Bürgerentscheid über den Bau eines Gemeindezentrums mit repräsentativer Moschee an der Dachauer Straße erzwingen. 34.000 gültige Unterschriften sind dafür nötig. „Die Münchner Bürger haben es jetzt demokratisch in der Hand, sie können sich auch für das Islamzentrum entscheiden, aber sie sollen gefragt werden“, begründete der Bundesvorsitzende der Partei, Michael Stürzenberger, die Aktion.

jf

Bei Welt Online ist zu lesen, dass auch die CSU bereitwillig auf dem Zug der linksverdrehten Islam-Appeaser mitfährt:

Geht es nach den Befürwortern, zu denen auch Vizebürgermeister Josef Schmidt zählt, soll bald an der Dachauer Straße ein neues islamisches Gotteshaus entstehen.

Für die Rechtspopulisten rund um Parteichef Michael Stürzenberger ist die Vorstellung ein Gräuel. Deshalb haben er und seine Mitstreiter in München nicht nur Reden gehalten, sondern auch Unterschriften gesammelt – und das offenbar mit Erfolg. (..)

Die inhaltliche Richtung scheint dabei klar, immerhin haben sich schon alle großen Fraktionen von dem Anliegen der „Freiheit“ distanziert. In einer gemeinsamen Erklärung riefen sie laut „SZ“ dazu auf, sich der „abscheulichen Stimmungsmache gegen eine Minderheit entgegenzustellen“.

Auch Vizebürgermeister Schmidt versprach demnach, persönlich gegen die Initiative vorzugehen: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieser plumpe Versuch einer Spaltung der Stadtgesellschaft keinen Erfolg hat.“

Es wird höchste Zeit, dass diese verknöcherten Altparteien einen kräftigen Gegenwind bekommen..

200

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. Komisch! Kaum werden die „Volksparteien“ mit einem Begehr des Volkes konfrontiert, schon versucht man sich mit juristischer Hilfe dem zu entziehen.
    Damit entlarven sich diese „Volksvertreter“ nun endgültig.
    Drei Jahre lang gekämpft und sicherlich mehr als die eigene Gesundheit aufs Spiel gesetzt.
    Danke dafür nach München an MS und seine Mitstreiter!

  2. Das Thema DEMOKRATIE ist für die Altparteien nicht wirklich ein Begriff mit dem sie was anfangen können, immer nach dem Motto:
    „Ich dulde keine anderen Götter neben mir, was ich sage wird gemacht“
    Der Wille des Volkes ist für solche Radikalen Deutschlandabschaffer völlig uninteressant.

  3. Man sieht wieder was für eine ekelhafte Mischpoke das ist.
    Die sehen das Volk als Gegenspieler, den es jetzt wieder auszutricksen gilt.

    Das Volk ist der Souverän, die haben nach unserer Pfeife zu tanzen, dafür werden sie gut bezahlt, und nicht umgekehrt.

  4. WER genau prüft denn das Bürgerbegehren?
    Ich denke das ist ein wichtiger Punkt.

    Wenn alle diese amtlichen Prüfer gleichzeitig den Blockparteien verbunden sind dann werden diese 60.000 gültigen Unterschriften ganz schnell mal reduziert zu 600.

    Der Emir von Katar braucht nur Geld.
    Demokratie nur eine Preisfrage.

  5. Stürzenberger ist ein Freiheitskämpfer, den die freiheitsliebenden Bürger Deutschlands und Europas noch auf ihren Schultern tragen werden.

    Es sollte aber nicht vergessen werden, welch eine verantwortungs- und gewissenlose Politclique uns die existenzielle Bedrohung durch die Verharmlosung des Islam beschert hat. Besonders übel ist es, dass sie uns in hinterfotziger (hier trifft der bayerische Ausdruck diese Schandtat genau) Weise alles noch als Bereicherung aufschwatzen wollte.

  6. Bitte um Aufklärung: Das Grundstück an der „Dachauer“-Strasse! Ist resp. war das schon lange eine geplante Provokation? Vom al Husseini-Verehrer Widriz erstaunt mich nichts.

  7. #7 AllahIstEineLuege (20. Sep 2014 00:51)


    Das Volk ist der Souverän, die haben nach unserer Pfeife zu tanzen, dafür werden sie gut bezahlt, und nicht umgekehrt.

    DER Brüller!
    Selten so gelacht.
    Glauben Sie das jetzt im Ernst oder wünschen Sie sich das nur?
    Volk? Welches Volk?
    So etwas gab es mal in Deutschland.
    Die auf dem Gebiet des ehemaligen heiligen Deutschland lebende dumpfe Masse ist einen Stürzenberger nicht wert.
    Mene mene tekel upharsin.

  8. Weitermachen ! Kämpfen wie deutsche Patrioten !
    Zeigt dem inneren Feind, was wahrer Heldenmut ist !
    Dem linken Pack eine Lektion erteilen !

  9. Es glaubt doch hoffentlich niemand ernsthaft, dass es zu einem Bürgerbegehren kommt? Wenn 60000 Unterschriften vorliegen, werden kurzerhand 25001 für ungültig erklärt und aus is’s. Da hast Du kein Chance.

  10. Bürgerbegehren und Bürgerentscheid sind in Bayern Instrumente direkter Demokratie auf kommunaler Ebene. Damit können Angelegenheiten des eigenen Wirkungskreises einer Gemeinde oder eines Landkreises von den Gemeinde- bzw. Kreisbürgern selbst beschlossen werden.
    Das von den Unterstützern unterschriebene Bürgerbegehren muss bei der Gemeinde (dem Landkreis) eingereicht werden. Neben der Fragestellung muss es eine Begründung umfassen sowie bis zu drei Personen (und evtl. weitere Stellvertreter) benennen, welche berechtigt sind, die Unterzeichner zu vertreten.

    Der Heidelberger Rechtsanwalt wird vermutlich bei der Begründung des Bürgerbegehrens den Hebel ansetzen wollen. Hoffentlich ist diese Begründung in ihrer Argumentation hieb und stichfest, was gar nicht so einfach sein dürfte im juristischen Stahlgewitter.

    Und natürlich, in letzter Konsequenz vor Gericht ziehen. Wenn man schon so weit gegangen ist und zudem 61 000 Bürger des Freistaates Bayern hinter sich weiß, dann kann es kein Zurückweichen mehr geben.

    Im Übrigen: Religionsfreiheit heißt nicht automatisch, dass alle Religionen, insbesondere eingewanderte Religionen, die gleichen Rechte haben. Der Islam ist weder in Bayern noch in Deutschland Staatsreligion, also hat er nichts zu melden. Bis jetzt hat sich nämlich nur Hamburg ergeben.

    PS.:
    Wer das Begehren von 61 000 Staatsbürgern einfach so unter den Tisch wischt, wird sich eines schönen Tages selbst unter dem Tisch wiederfinden.

  11. Zu Stürzenbergers Bürgerbegehren sagte Idriz: „Ich bin überzeugt, dass es juristisch verhindert wird.“

    Klar ist der davon überzeugt.
    Solche Leute scheißen ja auch auf jeden freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat, also wie alle Lumpen das tun!
    Sollen er es mal juristisch verhindern, dann werden wir mal sehen was dann im Land bald los ist. :-<<<

  12. Die Verrenkungen der Münchener Kommunalpolitik und der gleichgeschalteten Medien haben mittlerweile einen gewissen Unterhaltungswert. Ich habe noch mal eine Meldung aus dem Juni 2013 herausgeholt, wo Ude seinen Unmut über Idriz und die Planungen für das Islamzentrum äußert:

    (…)Der OB kritisiert die – für ihn unzureichende – Kommunikation des Imam: „Er spricht nie über Geld.“ Bisher sei noch kein Euro an Förderung sicher. Niemand verlange, dass Idriz alles Geld auf den Tisch lege, aber vage Äußerungen aus Katar, das Projekt mit Sympathie zu begleiten, genügten nicht, um in Grundstücksverhandlungen zu treten. „Man muss so ein Projekt glaubwürdig darlegen.“

    Indirekt wirft Ude dem Imam vor, über Jahre mehr geredet als gehandelt zu haben. In anderen Städten seien Moscheen bis zum Baubeginn reibungslos im Hintergrund geplant worden. Idriz jedoch habe einen „wahnsinnig überzogenen Anspruch“. Neben der Moschee sollen nach den Ziem-Vorstellungen ein Gemeindezentrum, eine Islam-Akademie mit Imam-Ausbildung, ein Museum und eine Bibliothek entstehen.

    Probleme sieht Ude bereits im Namen Ziem; dieser steht für „Zentrum für Islam in Europa – München“. Das werde nicht nur von Islamfeinden instrumentalisiert, das wecke auch in der breiten Bevölkerung Ängste, dass in München ein muslimisches Zentrum für ganz Europa entstehen solle.(…)

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islam-zentrum-ziem-in-muenchen-enttaeuschung-ueberall-1.1696287

    Neben der ungeklärten Finanzierung hat Ude sogar „Verständnis“ für gewisse „Ängste“ in der Bevölkerung. Nur durch die Umbenennung in „Münchener Forum für Islam“ haben sich diese „Ängste“ in einem Jahr sicherlich nicht zerstreut, zumal das ganze Konzept weiter eine dubiose „Akademie“ beinhaltet.
    Dieser Punkt sollte von Stürzenberger sowieso noch näher diskutiert werden. Was soll das für eine „Akademie“ sein (vielleicht sowas wie die in Chinon, wo Idriz ein dubioses „Diplom“ erlangt hat?), welche „Dozenten“ unterrichten dort, WAS für ein „Islam“ wird dort gelehrt werden und andere Fragen. Es geht eben nicht gegen „eine Moschee“, sondern gegen dieses ganze fragwürdige Konzept.

  13. #1 Der boese Wolf (20. Sep 2014 00:27)

    Vielleicht wurde Idriz vom Emir nicht empfangen, weil er sich von der IS-Ideologie „distanziert“ hat? Schließlich wird bzw. wurde das ganze von Katar mitfinanziert…..
    Das ist alles etwas dumm gelaufen für Idriz.

    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/muslime-aktionstag-islamismus-100.html

    Die Penzberger Gemeinde distanzierte sich klar von den Greueltaten und der Ideologie der Terrorgruppe Islamischer Staat. Man brauche Frieden auf der Welt und keinen islamischen Staat, so Idriz.

  14. Aus Artikel 4 des Grundgesetzes läßt sich kein Anspruch, bestimmte Gebäude errichten zu dürfen, herleiten.

    Der Staat hat lediglich die ungestörte Religionsausübung zu gewährleisten.

    Für einen Moslem ist das Beten in einer Moschee aber nicht zwingend erforderlich. Denn sonst dürften sie gar nicht hier sein.

    Moslems können ungestört zuhause beten. Die ungestörte Religionsausübung ist damit gewährleistet.

  15. Da hier wiederholt von Religionsfreiheit gesprochen wird, möchte ich einmal darauf hinweisen, dass es diese laut GG nicht gibt. Im GG heißt es:

    Art. 4 Absatz 1, 2:

    „(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    „(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

    Hierzu führt Prof. Schachtschneider aus:

    „Schachtschneider kritisiert die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts scharf, weil es die Religionsfreiheit als grundgesetzlich geschützte Religionsausübung interpretiere. Das jedoch, so Schachtschneider, gebe das Grundgesetz nicht her. Geschützt sei darin lediglich die Freiheit des Bekenntnisses und nicht die Ausübung. Gesetzwidriges könne nicht über den Umweg erlaubt sein, daß man es als Religionsausübung praktiziere. Verbote, die sich auf den Minarettbau, den Ruf des Muezzins oder bestimmte Kleidungsstücke beziehen, stellten demnach keinen Eingriff in die Religionsfreiheit dar, weil das Bekenntnis davon unberührt bleibe.

    Den Grund für die falsche Auslegung der Religionsfreiheit sieht Schachtschneider in einem liberalistischen Freiheitsbegriff, der Freiheit als »Recht zur Willkür« mißverstehe. Dabei sei unter Freiheit immer Sittlichkeit und praktische Vernunft als innere Freiheit zu verstehen, die Moralität und damit Selbstzwang voraussetze. Doch statt Moralität herrsche ein Moralismus, der »besondere Interessen« verbindlich zu machen versuche. Diese »sanfte Despotie« wolle auch »das deutsche Volk zu einer volklosen Bevölkerung« machen und der Ideologie des Moralismus unterwerfen.“ (aus: http://www.sezession.de/22907/karl-albrecht-schachtschneider-die-grenzen-der-religionsfreiheit-am-beispiel-des-islam.html)

    Auch in diesem Video erklärt er es eingehend:

    http://www.youtube.com/watch?v=Vl3Ju9Vd3x8

    Wichtig dabei ist:

    Es gibt die Freiheit im GG zu glauben und sich zu seinen Gedanken zu bekennen. Mehr aber auch nicht! Daneben die ungestörte Ausübung der Religion. Dabei bestätigt aber das Verfassungsgericht, dass diese Rechte die anderen Grundrechte NICHT behindern dürfen, also NACHRANGIG sind! Es kann sich also unter dem Deckmantel des Art. 4 GG keine Religion einfach alles herausnehmen und es als „Religionsfreiheit“ tarnen.

  16. Man wird bald die Münchner Variante
    von „gelenkter Demokratie“ bestaunen
    können.
    SPD und Stadt werden ALLES tun, um
    eine echte Abstimmung zu verhindern.

    Aber alleine dass sie durch dieses
    Begehren gezwungen wurden, ihre
    antidemokratischen, kriecherischen
    Hosen runter zu lassen, ist ein groß-
    artiger Erfolg der Meinungsfreiheit.

  17. Am Dienstag 16.09 gab es in München eine interessante Veranstaltung, die hier völlig unbeachtet blieb:

    Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
    Prof. Dr. Mustafa Ceric
    Präsident des Bosniakischen Weltkongresses und Mitgründer der Bosniakischen Akademie der Wissenschaften und Künste, ehem. Großmufti von Bosnien und Herzegowina, Sarajevo; derzeit ruhen diese Ämter, da Dr. Ceric für das Amt des Präsidenten von Bosnien- Herzegowina kandidiert

    Ceric gilt als das Vorbild von Idriz und war nicht nur Großmufti vom Balkan, sondern sieht sich selbst als Großmufti von Europa

    Und der Idriz?
    Der ist Absolvent des International Visitor Leadership Program (IVLP), wird also vom US-Außenministerium gefördert.
    http://cables.mrkva.eu/cable.php?id=124723

    Vielleicht finanzieren ja die Amerikaner dem Lügenimam sein Islamzentrum??

  18. Teilweise OT, Wiederholung an dieser Stelle, weil ich es als Denkanstoß wichtig finde.
    Mein Versuch einer Analyse der Hintergründe der heutigen Kundgebungen der Islamverbände:
    Eigentlich wollten die Verbände alle weltweit auftretenden Verbrechen des Islam einfach “aussitzen”, wie sie es bisher immer getan haben. Daei hatten sie in den westlichen Medien stets starke Verbündete, die häufig gar nicht, teillweise sehr bruchstückhaft und teilweise sehr verdrehend über brutale Vorkommnisse im Zusammenhang mit dem Islam berichten. Ein Beispiel hierfür ist die Wortwahl einer “Auseinandersetzung” zwischen verschiedenen religiösen Gruppen, wenn es sich in Wirklichkeit um einen Überfall islamischer Gewalttäter auf andere Religonsangehörige handelt!
    Lässt sich die Verdrehung auf Grund der bekannt gewordenen Tatsahcen nicht glaubhaft vermitteln, dann werden die Täter im Kreis der “Islamisten” verortet, die selbstverständlich den Islam missbrauchen und nichts mit ihm zu tun haben.
    Nun ist nach monatgelangeen Mordorgien des IS der gesamte Westen aufgeshceucht und will diesen mit militärischen Mitteln bekämpfen. Diese umfangreichen brutalen Taten der Moslems über einen langen Zeitraum bringen nun die hier lebenden Islamverbände zunehmend in Erklärungsnot, was dazu führte, dass sie nun versuchen mussten, mit einem “Befreiungsschlag” mittels geheuchelster Ablehnung des IS die Deutschen wieder einmaql einzulullen, da sie ja selbst so friedlich seien! Was dabei auffällt – und jedem denkenden Menschen wiederum übel aufstoßen muss – ist die Feststellung, dass sie sich sofort wieder in die Opferrolle gebracht haben! Was anderes ist es denn, zu behaupten, der IS habe den Islam “gekidnappt”? Außerdem wird von unserer Wirtsgesellschaft wieder Toleranz geforert, was ebenfalls einer Anklage unserer angeblich so intoleranten Bevöllkerung gegenpber gleichkommt!
    Fazit: Die heutige (Anmerkung:Iinzwischen gestrige) Veranstaltung diente zur Beruhigung des deutschen Michels, da sich die Tatsachen ausnahmsweise einmal nicht so einfach totschweigen ließen. Damit erwartet man jetzt also für immer in Ruhe gelassen zu werden.
    P.S.: Die Veranstaltungen wurden gleichzeitig zu einer weiteren Landnahme genutzt, indem auf offener Sraße die Gebetsteppiche ausgerollt wurden!

  19. Vielen herzlichen Dank an Stürzi für sein mutiges Engagement!
    Ich wünsche mir auch, dass er sich noch eine ganze Weile stets eine Schutzweste unter der Jacke anzieht, die gegen Messerstiche und Handfeuerwaffen schützt.
    Es ist für mich nur noch eine Frage der Zeit, der er durch islamische Fanatiker oder linksgrüne Wirrköpfe massiv angegriffen wird.

  20. #28 AllahIstEineLuege (20. Sep 2014 05:26)
    #11 Ditfurthianer
    Steht zumindest so im Grundgesetz 😉
    ++++

    Tja, hier mal wieder ein Paradebeispiel für den Unterschied zwischen Theorie (de jure = Soll-Zustand) und Praxis (de facto = Ist-Zustand)!

  21. #27 HansHesse (20. Sep 2014 04:32)
    Ceric gilt als das Vorbild von Idriz und war nicht nur Großmufti vom Balkan, sondern sieht sich selbst als Großmufti von Europa.
    ++++

    Muftis sollten sich nur dort heimisch fühlen und agieren, wo Kamele und Sultane herumlaufen!

  22. Nichts „Neues unter der Sonne“ könnte man sagen, wenn an die Stellungnahmen der Altparteien so liest. Obwohl der Begriff durch das Dritte Reich ein „G’schmäckle“ hat, bin ich daher versucht diese als „Systemparteien“ bzw. Parteien der „Volkszertreter“ zu beziechnen. Für diese leute lebt auf dem Gebiet von Buntshcland längst nicht mehr ein „Deutsches Volk“, sondern lediglich eine „Bevölkerung“ aus aller Welt. Wie sagte denn auch eine Vertreterin der Religion des Friedens vor längerer Zeit sinngemäß: Die Deutchen dneken immer noch, deses Land gehöre ihnen!
    Die Landnahme durch den iSSlam einerseits und das Großkapital andererseits ist weit vorangeshritten, wie man an solchen Äßerungen merkelt!
    Demokratischer Wille der Urbevölkerung – das war einmal! Die Alt- bzw. Systemparteien verfolgen ganz andere Interessen. Und in den Redaktionsstuben der (allermeisten) Zeitungen sitzen die Deutashclandabschaffer der Altachtundsechszier und deren Nachfolger. Wie immer bei wirklich wichtigen Fragen, wollen die Altparteien nicht, dass dem Volk ein Mitspracherecht eingeräumt wird. Das merkelte man auch bei den Wahlerfolgen der AfD in Mitteldeutschland, wo gegen die Forderung nach Grenzkontrollen gehetzt wurde, obgleich die Bürger in den grenznahen Bereichen im Wochentakt von osteuropäischen Banden – sicher auch in „Zusammenarbeit“ mit deutschen Gaunern – überfallen werden und die erbeuteten Güter schnell im Osten verschwinden. Der Vergleich mit den Grenzen zu Belgien und den Niederlanden war der üblichen Hetze geschuldet, denn in diesem Bereich bestehen eben solche Probleme nicht! Hetze gegen Forderungen von Bürgern, die sich um ihre Gesundheit und ihr Hab und Gut täglich Sorgen machen müssen werden als „rechtsextremistisch“, im günstigsten Fall noch als „recthspopulistisch“ eingeordnet.
    All den Politkern und Meidnevertretern, die dies Art von Hetze betreiben kann amn nur wünschen, dass auch sie regelmäßig „bereicheert“ und ausgeraubt werden buw. deren Autos brennen! Dann – und wohl nur dann – werden auch sie manchen „rechtspopulistischen“ Forderungen zustimmen!

  23. Dass am Tag der Einreichung der Unterschriften ausgerechnet einer der Hauptakteure des geplanten Islamzentrums zu einem Staatsempfang in München erschien, ist ein denkwürdiger Zufall. Der Emir von Katar erwähnte aber laut Münchner Merkur die Moschee mit keinem Wort und hatte auch kein Ohr für Imam Idriz, was jenen sichtlich verdroß: …

    Dass der Emir von Katar mit Herrn Idriz kein persönliches Gespräch führte, ist doch ein deutliches Zeichen. So etwas nennt man auch nonverbale Kommunikation oder um es mit Paul Watzlawick auszudrücken: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Die von Idriz geplante Moschee ist also kein Thema für den Emir von Katar.

    Auch interessant ist, dass der Emir von Katar kein Scheich-Outfit trug, sondern einen normalen Business-Anzug. Damit hat er nonverbal kommuniziert, dass er dem Westen den Islam nicht aufdrängen will.

  24. Sehr Euch vor!
    Die Öl-Milliarden des fussgeküssten und hintenreingekrochenen Emirs sind ein extrem starkes gesellschaftspolitisches Argument gegen die Moscheegegner, die in unserem „demokratischen“ Staat mit allen Mitteln bekämpft und verunglimpft werden, als Nazis, Geisteskranke, Islamhasser berleidigt werden. Nur damit die Machthaber an ihre Pfründe kommen.
    Das ist Korruption! Man darf gespannt sein, mit welchen Winkelzügen die Machthaber und ihre gleichgeschaltete Systemjustiz sich dieser unbotmäßigen Kritiker entledigen.

  25. Hoffentlich geht man mit der Partei „die Freiheit“ allmählich etwas fairer um. Der Münchner Mekur hat ja gestern in seiner bekannten „Objektivität und Qualität“ in seinem Bericht ununterbrochen von den Islamhassern gesprochen. Islamkritiker hätte durchaus gereicht.

    Dem Herrn Stürzenberger wünsche ich, dass er mit seinem Bürgerbegehren so erfolgreich ist, dass sich auch die etablierten Parteien mal Gedanken über die Wünsche der Münchner Bevölkerung Gedanken machen müssen.

  26. @ #23 johann (20. Sep 2014 03:12)

    #23 johann (20. Sep 2014 03:12)

    #1 Der boese Wolf (20. Sep 2014 00:27)

    Vielleicht wurde Idriz vom Emir nicht empfangen, weil er sich von der IS-Ideologie “distanziert” hat? Schließlich wird bzw. wurde das ganze von Katar mitfinanziert…..
    Das ist alles etwas dumm gelaufen für Idriz.

    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/muslime-aktionstag-islamismus-100.html

    Die Penzberger Gemeinde distanzierte sich klar von den Greueltaten und der Ideologie der Terrorgruppe Islamischer Staat. Man brauche Frieden auf der Welt und keinen islamischen Staat, so Idriz.

    Da hat der Emir von Katar wohl die ausgefeilte Technik der Taquiya des Imam Idriz nicht richtig verstanden!

  27. #34 Made in Germany West

    Nach den Skandalen in Katar muss der Emir ein wenig auf Schönwetter machen. Mit der WM steht für ihn Einiges auf dem Spiel, wenn man bedenkt, welche Konsequenzen eine Absage für den Emir hätte.

  28. Hoffentlich wird der Größenwahnsinnige Götzentempel des Hasses auf freiheitliche, demokratische Weise verhindert.

    Herr Stürzenberger und Mannschaft schreiten als Vorbilder voran. Dient es für die Zukunft nur als Nachahmungwerte Aktion…

  29. “Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieser plumpe Versuch einer Spaltung der Stadtgesellschaft keinen Erfolg hat.”

    Plötzlich sorgen sie sich um eine „Spaltung“ der Gesell-schaft!!!
    Kein Wort davon, dass die Islamisierung unserer Heimat mit einer Ablehnung durch die Bevölkerung einherging und einhergeht.
    Keine Silbe über die selbst gewollte Segregation der Moslems in islamische Parallelgesellschaften, mit den allseits bekannten Folgen, nicht nur in Deutschland!
    Aber die Schuldigen können sich ihren fatalen Irrweg nicht eingestehen (wie sollte man das dem Bürger erklären?) und sind dazu verdammt sich und anderen Zeitgenossen die Realität schön zu reden.
    Also machen sie weiter – bis zum Endsieg. Wieder einmal.

  30. Nach Einschätzung von Grünen-Fraktionschefin Gülseren Demirel bestätigt sich, “dass die AfD nicht ins Lager der demokratischen Parteien gehört”. Johann Altmann (Freie Wähler) kündigte an, das organisatorische Bündnis seiner Fraktion mit der AfD auf den Prüfstand zu stellen.

    Welch ein Verständnis von Demokratie?!

    „Lager der demokratischen Parteien“

    Aha, Lager, die Larve brökelt.

  31. #44 Michael2014 (20. Sep 2014 09:59)

    Da muss man sich nicht wundern dass die Kosten für HartzIV explodieren und kaum ein Moslem einer ehrlichen Arbeit nachgeht.

    Brauch er auch nicht. Wenn ich die Schwarzen hier in der Stadt herumlaufen und herumlungern sehe, mit ALDI-Tüten in der Hand, in denen alles für umsonst ist, was man zum Leben benötigt, weshalb sollte sich der „Flüchtling“ da noch anstrengen?

    In seinem Heimatland Afrika hat er wahrscheinlich noch richtig ackern müssen, um leben zu können. Und da er hier nicht einmal arbeiten muss oder darf und alles umsonst bekommt, wird er auch noch so richtig schön träge werden. In den Tag hinein leben, wenn ihm danach ist zu ALDI, LIDL und Co. spazieren, einkaufen, konsumieren, Fernsehen usw.
    Arbeit? Braucht er nicht. Schlaraffenland ist da.
    Kann man ihm nocht mal übel nehmen, er hats ja angeboten bekommen von Deutschland.

  32. “Lager der demokratischen Parteien”

    Aha, die etablierten Parteien wollen unter sich bleiben. Und das soll demokratisch sein?!

  33. OT Sehr übles AfD-Bashing in der heute-show vom 19.09.2014, sollte man mal juristisch prüfen:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/760014#/beitrag/video/2242540/heute-show-vom-1992014
    #15 VivaEspana (20. Sep 2014 01:20)

    Da gibt es nichts juristisch zu prüfen, das darf Satire bzw. Kabarett. So, wie das bisher gelaufen ist, wird auch diese Sendung weiteren Zulauf für die AfD bringen. Vom dummen Klatschvieh sollte man sich nicht beeindrucken lassen.

  34. Also zuerst einmal: ganz herzliche Gratulation an Michael Stürzenberger.
    Danke für die geleistete Arbeit, die ja, wie wir wissen, gar nicht einfach war.

    Wir können froh sein, dass es noch so unerschrockene Mitbürger gibt.

  35. Die beiden Stadträte der “Alternative für Deutschland” (AfD) haben das von der islamfeindlichen “Freiheit” organisierte Bürgerbegehren gegen ein Islamzentrum begrüßt.

    Ähm, wieso auch nicht?? Es ist ein demokratisches Bürgerbegehren!

    „Das ist ein Eingriff in die Religionsfreiheit, die unter anderem das Grundgesetz garantiert“, sagt der Heidelberger Rechtsanwalt Dr. Uwe Lipinski, der sich unter anderem auf Bürgerbegehren spezialisiert hat.“

    Nö, ist es nicht. Das Bürgerbegehren richtet sich gegen ein Projekt, dass von einem Terror-finanzierenden Staat finanziert werden soll, für eine „Religion“, die einen totalitären Herrschaftsanspruch erhebt und sich bis heute nicht von den vielen expliziten Tötungsbefehlen klar distanziert hat.

  36. Mit ihrer Erklärung stellt sich die AfD, die bereits seit längerem im Verdacht rechtspopulistischer und islamfeindlicher Tendenzen steht, gegen die gemeinsame Haltung sämtlicher demokratischen Rathausfraktionen, die in München keine Ausgrenzung von Religionen dulden wollen.

    Was ist denn das für ein gequirlter Unsinn?!
    Die AfD bekennt sich zu der Durchführung eines demokratischen Bürgerbegehren und stellt sich damit gegen eine undemokratische Parteilinie der „etablierten“ Parteien, für keine Abweichung akzeptiert wird und bei der für den Fall von Abweichung mit den immergleichen latenten Beschimpfungen (Rassismus, Rechtspopulismus, etc.) zu rechnen ist.

  37. #53 shanghaikid

    Ja, ein Bürgerbegehren für die Abschaffung des Religionsstatus des Islam muss erst noch kommen.

    Aber so oder so. Sollte das Müffi genehmigt werden, wird es in der Folge noch so viele Skandale geben, dass es nie fertig wird. Siehe Grosshassreaktor in Köln-Ehrenmordfeld.

  38. SPD-Fraktionschef Alexander Reissl bezeichnete die Erklärung denn auch als “unappetitlich” und “politisch ganz schlimm”.

    „Unappetitlich“ und „politisch ganz schlimm“ ist es, wenn schmieriger Politdarsteller wie Hr. Reissl versuchen, mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln ein demokratisches Bürgerbegehren zu verhindern, anstatt es – wenn sie eine andere Sicht der Dinge haben – dieses auf ARGUMENTATIVER Ebene anzugreifen (besser: angreifen zu KÖNNEN!!).

    Der Typ sollte mal in einem Gulag 16 h/d Steine klopfen. Das wird ihm dann schon sein verlogenes Tun austreiben.

  39. Daß die AfD Michael Stürzenbergers Bürgerbegehren „begrüßt“, ist eine enorme Hilfe für diesen tapferen Kämpfer. Er steht jetzt nicht mehr allein auf weiter Flur gegen die „Altparteien“ (welchen Begriff er ja schon von der AfD übernommen hat 😉 ). Er ist nicht mehr so vogelfrei wie bisher dem linken Terror auf der Straße und den Schikanen der Linksextremisten in der Stadtverwaltung ausgesetzt.

  40. Nach Einschätzung von Grünen-Fraktionschefin Gülseren Demirel bestätigt sich, “dass die AfD nicht ins Lager der demokratischen Parteien gehört”.

    Sieh mal einer an, Frau Demirl … für sie gehört also zu einer „demokratischen Partei“, sich gegen die Durchführung eines demokratischen Bürgerbegehrens auszusprechen, wohingegen es „undemokratisch“ ist, die Durchführung eines solchen zu befürworten??!

    In welcher Welt leben Sie eigentlich??? … achso richtig: in der Welt der Grünen.

    Auch die AfD müsse akzeptieren, dass eine große Zahl von Muslimen in München lebt, die Anspruch darauf habe, “aus ihren Hinterhöfen und Gewerbegebieten rauszukommen, um ihre Religion auszuüben”.

    Was hat dies mit dem Bürgerbegehren zu tun????
    Moslems können von mir aus so viele Moscheen bauen wie sie wollen, vorausgesetzt:

    – sie lassen es sich nicht von terroristischen Gruppen finanzieren bzw. von Gruppen die solche Gruppen mitfinanzieren
    – sie haben glaubhaft in Wort und de facto erkennbar in der TAT einem Herrschaftsanspruch und Tötungs- und Gewaltbefehlen im Koran abgeschworen bzw. Personen, die im Islam dazu aufrufen, unschädlich gemacht.

    Dann, und NUR dann können Moslems so viele Moscheen bauen, wie sie wollen.

  41. Die „berühmte Redefreiheit“ der Rosa de Luxe galt auch nur für andere Kommunisten

    und war nie universell gemeint. Aus gutem Grund wird dieser relevante Halbsatz nie verbreitet.

    Die „Demokraten“ aus der bolschewistischen Allianz betreiben auch keine Demokratie, sondern fordern sie nur ein, wenn sie in der Minderheit sind – vgl. Islam – und sind ansonsten autoritär.

    Wären sie Demokraten, dann hätten sie auch kein Problem mit einem Bürgerbegehren. Haben sie aber und gibt einen guten Einblick in ihr Denken über den Staat und seine Bürger.

    Die gehören für immer in den Knast und wenn die Zeit reif ist, dann sollten sie wg. ihrer Rechtsbrüche auch so behandelt werden.

    Keine Gnade für das Recht klitternde Volksverräter. Alle Vermögen und Leistungsansprüche einziehen und ab in den Knast forever.

  42. Sorry, noch mal OT, aber die AfD ist nun mal ein Riesenthema – und ein sehr erfreuliches dazu. 😉

    In einer Rede vor dem Kongress der Jungen Union in Inzell griff Kanzlerin Merkel die AfD direkt an und wich damit von ihrer bisherigen Linie ab. Allein wegen der Europapolitik sei die AfD mit den Werten der CDU nicht vereinbar.

    Da hat sie recht. Das kam ja auch in der Sendung Gauland vs. Laschet kürzlich gut raus, als Gauland über partielle Schnittmengen der AfD mit anderen Parteien sprach. Die CDU müsse erst einmal von ihrer extremen Euro- und Brüssel-Hörigkeit (meine Worte) abrücken. Das sei aber höchst unwahrscheinlich. Deshalb sehe er mit der CDU keine Möglichkeit der Zusammenarbeit.

    Und die AfD wirkt und wirkt … 😉

    Derweil fordert Bundespräsident Gauck eine Auseinandersetzung mit eurokritischen Positionen.

    http://www.shortnews.de/id/1110792/merkels-direkter-angriff-auf-afd

    Ja, ich kann mir denken, wie das wieder laufen wird. Dieser dumme Gauckust will sicher „den Bürgerinnen und Bürgern Europa und den Euro besser erklären“. Wie hier schon einmal:

    Bevor es zu einer Volksabstimmung komme, müssten Politiker Europa erklären, um die „Verunsicherung zu minimieren“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/das-waere-zu-frueh-gauck-gegen-baldige-volksabstimmung-ueber-europa-11909341.html

    Was ist das überhaupt für eine freche Anmaßung, hä? Meint dieser senile Schwätzer tatsächlich, er sollte oder müßte mir etwas erklären?! Vielmehr könnte ich dem mal was erklären!

  43. Interessant ist, dass alle davon überzeugt sind, dass das Islam-Zentrum Geschichte ist, wenn es zur Abstimmung kommt. Es kann nur noch gerettet werden, wenn die Abstimmung mit juristischen Mitteln verhindert werden kann. All die Heuchler, die immer behauptet haben, sie vertreten die Mehrheit der Münchner, geben damit indirekt zu, dass sie schon immer davon überzeugt waren, eine Minderheit der Müfi-Befürworter zu vertreten.

  44. I) 20.9.2014: 17 Leute des CVM-1994 haben 730 Unterschriften gegen das geplante „Monumental-Zentrum Islam für g a n z Europa in München“ gesammelt- in diesem politischen Ausnahmefall.
    II) Jedoch, ohne Rot/ Grün wäre
    a) keine halbwegs gerechte Verteilung des Sozialproduktes möglich, da die Konservativen hier völlig versagen.
    b) In der Ökologie versagt Schwarz ebenso völlig! Sie, wie die DF, sind unfähig, zu realisieren: wenn nun mal die bisherigen Energie-Ressourcen zu Ende gehen, bleiben nur Wind+ Sonne zu nutzen. Punkt! Im Einzelnen: – Wir hätten die totale Verarmung breiter Massen- wie in den USA.
    – Die Süddeutsche schrieb vor 4 Jahren:
    In den USA hat jeder einen 2. Job, viele einen 3. Job und (nun kommt es):
    *Dennoch ist seine Kaufkraft nicht höher, als die eines Detroit- Auto-Workers von 1954**.
    Conclusio: Der Adam Smith Kapitalismus (obwohl Smith oft an die Verantwortung der Unternehmer appellierte, sozial zu sein),
    hat dazu geführt, dass 1,5 % der Bevölkerung über 90% der Produktionsmittel besitzen u. die Arbeitenden einer Totalausbeutung ausgesetzt sind, gerade noch zu essen haben.
    III) Der „Die Freiheit“ wünschen wir
    a)weiterhin soviel Erfolg in Sachen ANTI -ISLAM-KAMPF, auf dass sie unsere Freiheitliche Grundordnung vor Islamistischer Scharia bewahren möge, mittels Aufrütteln der Massen, und ein Ablösen durch die Scharia somit verhindert werde. Die Massen stetig erinnern:
    b)In 2045 könnten die Muslime die Wahlmehr- heit erreichen.
    c) Ihr solltet möglichst oft publizieren:
    IV) DIE ISLAMISTISCHE GEBÄR-STRATEGIE:
    a) Gaddafi, Ex-Präs. Lybien, 1 J. vor seinem Tod: „Das Problem Islam u. Europa löst sich in 20 J. von selbst, denn die fleissigen Leiber unserer Frauen erledigen das schon“.
    b) Dem DER SPIEGEL, Nr. 32/2012), hatten junge Musliminnen berichtet: „Die Hodschas gehen seit Jahren zu unseren Familien u. raten, soviele Kinder, wie möglich zu haben, um in 20 J. einen muslimischen Bundeskanzler wählen zu können“
    V) Ferner sollte DIE FREIHEIT avisieren für 2015: a) Ebenfalls, für die Massen wiederholen: DER SPIEGEL, Nr. 32/2012, 4- Seiten, „Die Gülen- Bewegung“; Frau Prof. Dr. Spuler- Stegemann: „Das ist die gefährlichste islamistische Bewegung in Dtl.“
    VI) MASSEN-ANZEIGE GEGEN KORAN-HERAUSGEBER!
    Die DF möge, parallel zu den Anstrengungen des CVM-1994, prüfen, als Attac- 2015:
    a)Eine Aufforderung an die Massen, Anzeige zu erstatten [Bayern: Direkt an: Staatsanwaltschaft München I, 80997 München],
    a) gegen die Mordaufrufe im KORAN und mittels geeigneter Politiker, und
    b) eine Bundesrats-Initiative einzubringen, mit der Forderung: Artikel 4 GG „Religions-freiheit ist gewährleistet“ auf private Räume zu beschränken, von den Schulen zu verbannen. Man bedenke: In Frankreich ist seit der frz. Revolution 1789 kein Religionsunterricht an Schulen erlaubt. Grund: Der Staat hat sich nicht an mystischen Spekulationen zu beteiligen, ja diesen Hokus-Pokus auch noch propagieren zu lassen! c) Forderung: Generelle Abschaffung von Religionsunterricht! Generelle Einführung von Ethik-Unterricht, verpflichtend für ALLE Schüler, worin ALLE Religionen als gleichwertig-spekulativer Hokus-Pokus erklärt werden. Denn: Die 10- 15 Jährigen können Behauptung u. nachgewiesenes Faktum nicht unterscheiden;
    d) daher die hunderte blutjunger Djiadisten in Dtl., von IMAMANEN verführt, in den IRAK zu reisen um für den IS zu kämpfen.
    e) Beispiel, Schweiz: Der Bieler Gymnasiast der als Dijahist in Kenia aufgegriffen wurde, war zuvor Asylant in der Schweiz.
    f) Eklat an der UNI Münster! Musliminnen auf Transparent: „Wir wollen reine Wissenschaft“
    1. Nov. 2012: Die Plagiateuse, Bildungs-ministerin „Dr.“ Schavan, wollte das „Zentrum für Islamische Theologie“ (ZIT) eröffnen- in dümmlichst- religiös-spiess-bürgerlicher Anpassung, wie wir es zu unserem Entsetzen, mittlerweile ausgerechnet von fast allen SPD u. GRÜNEN-Ministern kennen!
    1.Die Überraschung: Eine Gruppe von Musliminnen, called “Free Minds“, nahm die Eröffnung zum Anlass, eine „Grußbotschaft an die Ministerin“ zu richten. Diese lautete: “Der Islam macht für uns islamische Mädchen und Frauen, sogar in Dtl., große Probleme: Er bedeutet für uns- mitten in Dtl., weiterhin Unterdrückung und Unterordnung. Das wissen Sie nicht- Frau Schavan? –> Forts. Teil II

  45. Teil II): Schweiz: „Minarette sind ein Symbol für einen aggressiven Islam“.
    Konsequent haben die Schweizer Minarette verboten, wohlwissend- dass archaisch Erzogene nur mit klaren Verboten u. Direktiven zu erziehen sind ! Dies zu wissen, braucht man nicht Psychologie studiert zu haben, aber im super-liberalen Dtl. wissen das weder Politiker, ja nicht mal unsere Psychologen.
    I) Die „Religionsfreiheit“ (Art. 4 GG) muss endlich scharf eingeschränkt werden!
    Prof. Carlo Schmidt, 1948): “Art. 4 kann uns irgendwann die Demokratie kosten- müssen wir den unbedingt einbauen?“
    II) Mordaufrufe im Koran: ANZEIGE des CVM-1994 wird hierzu 2015 erfolgen! Den Lesern wird geraten, sich den Koran in einer Bibliothek auszuleihen, (nicht kaufen! 3 Mio haben sich für 23.-€ Sarrazins Buch gekauft, also 69.- Mio €, um den Islam „zu verstehen!“
    III) Aber, bei faschistischer Religions-Dogmatik gibt es nichts zu verstehen, als, das, wie es x- fach klar im Koran steht: Alle Andersdenkenden müssen ausgerottet werden! Sucht mit Freunden die Mordaufrufe u. stellt Strafanzeige gemäss § 111 StGB, § 26]. Direkt schicken (anonym wird nicht bearbeitet), an: Staatsanwaltschaft München I, 80335 München. Wir können Ihnen die über 130 Stellen auch nennen. Wir fordern:
    IV) Jeder neue Koran-Druck muß von Mordaufrufen frei sein (Geschwärzt u. bei Neudruck entfernt!) – ansonsten, Strafmaß: Das 4 –fache der Strafe bei Holocaust Leugnung (Leugnung, dass in den KZs, u.a. in Ausschwitz die Nazis insgesamt ca. 6 Mio Juden getötet haben).
    V) Dtl. ist zum Schwärzen des KORAN leider noch unfähig, weil masochistisch an einer Kollektiv-Schuld leidend (Resultat der Verbrechen des Hitler- Faschismus von 1933- 1945).
    VI) Dass nun ausgerechnet LINKS einen Schmusekrus zum Islam fährt (Religions- Faschismus Tür u. Tor öffnet), ist ein PARADOXON der Gegenwarts-Geschichte.
    VII) LINKS verrät die Revolutionäre von 1789 – 1792. LINKS hatte in der ganzen Arbeitergeschichte nie mit Göttern etwas am Hut, so wenig, wie ein K. Marx (Religion ist Opium fürs Volk), Trotzki, Lenin, Stalin oder Mao Tse Tung.
    VIII) Doch seit 10 Jahren fährt LINKS einen Schmusekurs mit dem Islam u. sogar zu Islamisten! (Irrste Behauptung im Sept. 2014: Den IS habe „der Westen aufgebaut“. Der IS habe nichts mit dem Islam zu tun! Das ist psychiatriereif! LINKS klagt Kruzifixe aus Schulen (Mit Recht), aber beantragt –paradoxerweise- einen Raum für den Gebetsteppich der Muslime.
    IX) Das Minarett in Neufahrn / München: Der GRÜNEN Bürgermeister u. die SPD- Ortsveinsvorsitzende loben das Minarett! Wen wunderts ? Obwohl LINKS für Trennung von Kirche und Staat ist, fährt die deutsche LINKE seit Jahren in Dtl. einen a-histor-ischen, paradoxen Schmusekurs zur aggressivsten Religion der Welt, dem Islam.
    X) Neueste Links-Lüge: Der IS habe nichts mit dem Islam zu tun! Für ökolgische Politik und halbwegs gerechte Verteilung des Sozialproduktes sind aber GRÜN/ SPD unerlässlich. Aber, ausgerechnet als Links-Autor muß ich leider festststellen:
    XI) LINKS verrät die Errungenschaften der Revolutionäre der frz. Revolution von 1789,
    wo König, Adel, Klerus zu ihrem Teufel gejagt wurden. XII) Ab der 1968-er Revolution in Dtl. traten LINKE massenhaft aus der Kirche aus- wie auch der Autor. Etwa 200 T – 300.000 Austritte pro Jahr. Und heute? LINKS fährt ausgerechnet mit jenen einen Schmusekurs, die einen Gottesstaat wollen. „LINKS“ verkommt zu pseudo-links, ein großer Teil derer Frauen sind irrational- esoterisch! In Rosenheim trafen sich vor 3 Jahren über 2000 esoterischer Frauen. Die veranstaltende GmbH, konnte ihren Umsatz von ca. 100.000 €, nach 3 Jahren auf über 1 Mio €/ Jahr erhöhen. (Produkte: Heil-Edelsteine „mit reinen Schwingungen“, Heilmusik, Bücher, Cremes).
    XIII) Alice Schwarzer konnte die esoterische Massen-Verblödung bei unseren Frauen etc.und deren offenbaren Masochismus in 30 Jahren Aufklärung nicht stoppen. Schon in 2010 war zu lesen: 40.000 Frauen konvertierten in Dtl. zum Islam innerhalb 1 Jahr! Der Autor hat die weibl. Dummheit diskriminiert? Sorry, sie, liebe Frauen machen die Statistik so schlecht!

  46. -> und ließ sich die Statements schriftlich autorisieren. <-

    In England gibt es sichjerlich Stäitments, in Deutschland heißen die noch "Aussagen" oder "Kommentare".

    Ihr woll deutschland retten aber die deutsche Sprache, die zu unserer Kultur gehört, ist Euch egal ……..

  47. Und ich behaupte, fast 100% aller ehrlichen Menschen sind gegen Ausländer im eigenen Land.

    Wer heutzutage immer noch DAFÜR ist, ist entweder nicht ehrlich oder ein Vaterlandsverräter oder beides: Mit großer Wahrscheinlichkeit ein bezahlter US-Kolaborateur.

    »Geld, wir geben ihnen Geld.« »Auslandshilfe?«, fragte ich nach. »Nein, wir geben den führenden europäischen Politikern ganze Koffer voll Geld. Sie sind käuflich, wir kaufen sie.«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/warnung-an-die-welt-washington-und-seine-vasallen-in-nato-und-eu-sind-wahnsinnig.html

  48. Was muss noch alles geschehen, damit der von den Qualitätsmedien gehirngewaschene Bürger merkt, das mit dem Islam etwas gehörig nicht stimmt?

    – tägliche Anschläge weltweit in Namen des Islam
    – Unterdrückung und Ermordung Andersgläubiger in mehrheitlich moslemischen Gebiten
    – ISIS Terror mit Abschneiden von Köpfen und Veröffentlichung dessen im Internet
    -Unfrieden in allen Gebieten der Wet, wo der Islam sich ausbreitet
    – die Zustände in Ländern mit einem höheren Anteil an Moslems als Deutschland und deren Schwierigkeiten mit diesen Leuten(GB, F, DK, S…)

    Schier nicht zu fassen, wie dumm Menschen sein können!

    Von den Politikern erwarte ich nichts anderes. Die wollen nur ihre Posten sichern. Die wissen zwar, dass der Islam ein großes Problem ist und auf lange Sicht die Grundfesten unserer Gesellschaft bedroht, dürfen das aber nicht zugeben, weil der Bürger sonst Veränderungen fordern würde, die sie nicht leisten können im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten und aus Angst vor der linksversifften Presse. Zudem glauben sie, dass das alles noch viel zu weit entfernt ist…..

  49. Das MFI ist längst beschlossene Sache! Da kann die Freiheit machen, was sie will!

    Idriz ist nämlich Absolvent des International Visitor Leadership Program (IVLP), wird also vom US-Außenministerium gefördert.
    Die lassen ihn nicht hängen!

    http://cables.mrkva.eu/cable.php?id=124723

    Vielleicht finanzieren ja die Amerikaner dem Lügenimam sein Islamzentrum??

  50. Um den rechtmäßigen Volkswillen doch noch zu unterbinden, soll nun ein auf Bürgerbegehren spezialisierter Rechtsanwalt aus Heidelberg Schützenhilfe leisten:

    In der Demokratie westlicher Art werden nur solche Abstimmungen zugelassen, die das für Herrschende akzeptable Ergebnis bringen.
    Denn die Grundlage der gelenkten Demokratie ist:
    “Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten” (K. Tucholsky)

    Aber ein Skandal wird es auf jeden Fall geben, und das ist gut so.

    Zwar war Idriz nicht zum Essen mit dem Emir eingeladen, doch nach dessen Abreise besuchte der Imam nach eigenen Angaben den Botschafter Katars unangemeldet in dessen Hotel.

    Klingt schon nach aufdringlichem Betteln wie auf dem orientalischen Bazar.

    Offensichtlich ist Katar jetzt knapp bei der Kasse (ISIS usw., Fußball WM, Rolex-Uhren sind auch nicht billig) – kann sogar Arbeiter auf WM Baustellen nicht anständig bezahlen.

    Und da kommt noch ein betrügerischer (Titel-Betrug) Bettler aus Mazedonien und will gleich 30 Millionen.

    Auch eine interessante Frage an die Sicherheitsorgane:
    wenn jemand mit Terrorunterstützern verkehrt, wird er nicht selbst verdächtig?

  51. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    vielen Dank für Ihren Einsatz.
    Jetzt aber noch eine dringende Sache.

    In Bayern gibt es im Moment eine Asylkatastrophe.
    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1410863_Unterkuenfte-fuer-Fluechtlinge-Beschlagnahmungen-moeglich.html

    Die Landesregierung reagiert mit immer neuen Unterkünften, statt die Asylflut zu beenden.
    http://www.welt.de/regionales/bayern/article132069162/Bayern-will-mehr-Platz-fuer-Fluechtlinge-schaffen.html

    ERSTELLEN SIE BITTE DIE ANZEIGE (und zwar medienwirksam)
    gegen die Aufnahme der Illegalen, die nach Bayern durch sichere Länder kommen (Italien, Griechenland, Ost-Europäische Länder).
    Nach dem deutschen und europäischen Recht müssen diese Personen zurück in diese Länder abgeschoben werden.
    Deren Aufnahme in Bayern ist ein EKLATANTER RECHTSBRUCH.

    Ich bin sicher, dass Ihnen nicht nur einfache Leute sehr dankbar sein werden, sondern insgeheim auch die Behörden und (Kommunal)Politiker.

  52. Und ich dachte immer, München sei tolerant und weltmännisch. Dass es hier so kleinkariert, verbiestert und fast schon inzestuös geschlossen gegen Andersdenkende geht ist mehr als nur beschämend. Mittelalterlich wird hier jeder geächtet der nicht an die Scheibentheorie der Erde glaubt. Peinlich, peinlich….

  53. auch wenn es ein harter Kampf war/ist (mit ÜBELSTEN Gegenwind der Links-/68- & islam-
    FASCHISTEN und SCHWERST KORRUPTEN STADTRAT) war es doch schön für die RICHTIGE SACHE zu kämpfen und Geschichte zu schreiben ! Und so Gott will, MUSS dieses Isaslami-TerrorAusbildungs&ParkplatzZentrum für GANZ EU !!! verhindert werden ; in Jesu Namen, AMEN !!! BETET DAFÜR ! dass die Müc.Leute AUFWACHEN !!!

    und trotzdem ; SCHÖN WAR ES !!! und einzigartig !
    UND DANK an Michael der SEHR VIEL tragen & aushalten muss — EIN BEISPIEL (dass seines gleichen sucht =) für MUT & COURAGE !!! =D

    und weils so schön war … (das RICHTIGE zu tun) … JEDER ZEIT WIEDER !!!

  54. #70 cost (20. Sep 2014 16:28)
    Und ich dachte immer, München sei tolerant und weltmännisch.

    Ein Vorschlag für München.
    Die Bierzelte nach dem Ende des Oktoberfestes (das heute begann) nicht abbauen, sondern mit „Flüchtlingen“ füllen.
    So entsteht das erste „Flüchtlingsdorf“, und das wäre eine gerechte Strafe schöne Bereicherung für die Provinzstadt ohne Hirn Weltstadt mit Herz.

    Das ist kein Witz!
    „Flüchtlingsdörfe“ hat Oberbürgermeister von Nürnberg Maly gefordert und hat schon in seiner Stadt Bierzelte für Invasoren aufgestellt.
    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article131702486/Fluechtlinge-schlafen-in-Bierzelten.html

    Flüchtlinge schlafen in Bierzelten

    „Eigentlich bräuchten wir so eine Art Flüchtlingsdörfer in Deutschland“, so Maly. Denn der starke Zustrom von Asylbewerbern werde weiterhin nicht abreißen.

    Und Maly ist kein gewöhnlicher Stadt-Verrückte SPD-Bürgermeister, sondern der Präsident des Deutschen Städtetags (Nachfolger von Ude).

  55. Wow, ich hatte eigentlich erwartet, dass es etwa 3-4000 mehr sind als benötigt, aber 61.000… GROßARTIG! Ich hoffe dass es mich mal nach München treibt – würde Ihnen, Herr Stürzenberger, gerne mal die Hand schütteln für ihren unermüdlichen Einsatz!

  56. Ein echter Gläubiger kann überall Beten dafür brauchts keine Moschee.
    Alle Moscheen abreissen und Koran verbieten.
    Ein bisschen mehr die eigene Kultur und Gepflogenheiten würdigen wäre mehr als normal in Deutschland.
    Wir sind überall Vorreiter, warum hier nicht?

Comments are closed.