In den kommenden Wochen wird – wie für den Monat Dezember üblich – das TV-Programm mal wieder von etlichen Shows überschwemmt, die die Höhepunkte des ausklingenden Jahres für die Zuschauer zusammenfassen. Dann werden wir noch einmal den Gewinn der Fußballweltmeisterschaft, den Ausbruch des Ukraine-Konflikts oder Stefan Bells Nobelpreisgewinn zu sehen bekommen.

(Von Stachelschwein)

Ich setze mich seit etwa zehn Jahren intensiv mit der europäischen Islam- und Integrationsproblematik auseinander. Damals wurden diese Themen von den Medien noch stark verharmlost und Bücher wie die von Ulfkotte belächelt.

Die Erfüllung der Prophezeiungen, die in diesen Büchern gezeichnet werden, hätte ich persönlich damals für die kommenden 20er Jahre erwartet. Doch nach dem Jahr 2014 revidiere ich diese Einschätzung – der Wahnsinn hat schon jetzt in vollem Umfang begonnen:

• Im März 2014 ging es gleich gut los, denn es kam an die Öffentlichkeit, dass eine nicht-religiöse Schule in Birmingham von Moslems geentert, säkulare Lehrer entlassen, bei Versammlungen anti-christliche Sprechchöre gesungen, Freitagsgebete sowie Arabisch als Pflichtfach für alle Schüler eingeführt und staatlich subventionierte Klassenfahrten nach Mekka unternommen wurden.

• Zur etwa gleichen Zeit sieht es in Deutschland nicht unbedingt rosiger aus: Die verurteilten Mörder eines Jugendlichen auf freiem Fuß, und bekommen so vom deutschen Staat die Möglichkeit eingeräumt, ihr totes Opfer auf Facebook als „Nuttensohn“ und „schwarzer Bastard“ zu bezeichnen, sowie Prozessfotos von der Schwester zu posten, unter denen sie diese aufs Übelste beschimpfen: „Hure“, „Schlampe“ und „Miss Schweinenase“. Außerdem veröffentlichen sie Fotos, die einen der Täter vor der Jugendhaftanstalt Berlin zeigt, mit dem ironischen Kommentar „Zellenbesichtigung“ darunter (Foto oben), sowie eine Fotomontage, auf der „das Gesicht [des Täters] Memet E. auf eine Richterfigur montiert [ist]. „Memet Schwekendieck“, feixt der Schläger – und schafft es nicht mal, den Namen des Juristen richtig zu schreiben.“

Man bedenke, dass vor nicht allzu langer Zeit Wilhelm I. noch die Todesstrafe für seinen eigenen Sohn Friedrich gefordert hat – und heute steht die deutsche Obrigkeit wie ein Witz dar, die sich von den Nachfahren eingewanderter Bergbauern und Ziegenhirten vorführen LÄSST.

Das scheint sich rumgesprochen zu haben, sodass vier Salafisten nach einem vereitelten Bombenanschlag „dem Gericht bloß seine Missachtung [zeigten]. Demonstrativ blieben alle vier sitzen. Marco D. und Enea B. nahmen ihre Kopfbedeckungen nicht ab. Laut riefen sie: „Allahu Akbar“ (Allah ist größer).“

Ayhan Sürücü, der vor neun Jahren seine Schwester erschoss, zeigte (mittlerweile wieder auf freiem Fuß) auf sozialen Netzwerken ein Foto, auf dem er wie im Wellness-Urlaub in der Wanne liegt. Aufgenommen in seiner Haft. Damit sagt er der Justiz nichts anderes als: Ihr könnt mir nichts. Keine Spur von Reue beim „Ehrenmörder“.

• „Wenn schon die Judikative schlapp macht, dann hab ich schon recht keine Lust meht weiter zu machen,“ dachte sich dann wohl die Exekutive: Das Resultat war die erste Schariapolizei, die im September 2014 in Wuppertal patroullierte.

• Richtig gaga wurde es aber erst, als die deutschstämmige (!) Professorin Tatjana Hörnle der Humboldt-Universität forderte, dass die Beschneidung von Mädchen in Deutschland erlaubt werden solle. Während ein anderer Deutscher, nämlich Rüdiger Nehberg, es 2006 erst geschafft hatte, eine Fatwa der Al-Azhar in Kairo gegen Genitalverstümmelung initiieren zu können, versucht man hierzulande wieder Steinzeitbräuche einzuführen. Da könnte Prof. Hörnle ja einfach mal mit einem „guten“ Beispiel vorangehen, indem sie sich selber beschneiden lässt, wenn sie das wirklich für so unproblematisch hält…

• In Rotherham waren über Jahre hinweg 1400 englische Kinder sexuell von Migranten missbraucht worden, und die Behörden schritten nicht ein, um nicht als Rassisten zu gelten:

Die Täter haben die Mädchen und Jungen demnach vergewaltigt, geschlagen und eingeschüchtert. Die Kinder wurden zur Prostitution gezwungen und in andere Städte verschleppt. Ein Opfer wird (…) mit den Worten zitiert: „Gruppenvergewaltigung gehörte zum Aufwachsen in Rotherham dazu.“ (…) Die meisten beschriebenen Täter sollen pakistanischer Herkunft sein, die meisten Opfer waren weiß.
(…) In Rotherham griff das Jugendamt kaum ein. Sozialarbeiter behaupteten, sie hätten Angst gehabt, als rassistisch zu gelten, wenn sie die gegen die nach außen unbescholtenen Familienväter mit pakistanischen Wurzeln vorgegangen wären.

• Der Super-Gau war dann noch, als der Europäische Gerichtshof den Deutschtest für türkische Ehepaare im Sommer diesen Jahres kippte. Sicherlich die beste Idee, um solche Zustände wie die hier gezeigten zu verbessern. Rio Reisers Frage „Sag mir eins, ha’m die da oben Stroh oder Sch… in ihrem Kopf?“ scheint an dieser Stelle angemessen.

• Nicht zu vergessen, dass es seit 2014 wieder salonfähig zu sein scheint, auf deutschen Straßen judenhassende Parolen wie „Jude, Jude, feiges Schwein“ zu skandieren… Entweder wollen unsere Politiker das nicht verhindern oder sie können es nicht – in jedem Fall beschämend. Ich würde gerne sehen, wie lange es jemand schafft, in Peking mit einer „Free Tibet“-Fahne durch die Stadt zu joggen… Wo ein Wille ist, wäre auch ein Weg.

• Abschließend sei noch auf das große „Deutsche kämpfen auf Seiten der Islamisten in Syrien“-Thema eingegangen, was uns 2014 auch stark beschäftigt hat: Von einer großen Überraschung kann hier keine Rede sein, wenn doch schon in Medien wie der FAZ bereits im Jahre 2009 zu lesen war, dass in einer Berliner Moschee Schießübungen und Kampfsport statt Fußballspielen als Freizeitbeschäftigung für Kinder gepredigt wurde. Die Al-Nur wurde nicht geschlossen, hat ihre Tore bis heute geöffnet. Wen wundert es da, wenn Deutsche zum bewaffneten Kampf nach Syrien ziehen. Wo ein Wille ist, wäre auch hier ein Weg.

Es bleibt abzuwarten, was für Überraschungen uns im Jahre 2015 blühen…

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Es bleibt abzuwarten, was für Überraschungen uns im Jahre 2015 blühen…!
    —————————————————-
    Halt ! NOCH ist das Jahr 2014 nicht zu ende !

  2. Das Jahr 2014 ist nich nicht ganz beendet.
    Noch viel Wahnsinn im Namen des Volkes kann geschehen.
    2015 geht der Wahnsinn im gesteigerter Form weiter.

    Immer wenn man glaubt, dass jetzt der Gipfel der krimineller Energie(von der CDU bis zu den Moslems)erreicht wurde, kommt jemand und überbietet das noch.

  3. #3 Klang der Stille (06. Dez 2014 10:25)

    Noch viel Wahnsinn im Namen des Volkes kann geschehen.

    Sehr wahr. Zum Beispiel hier, im Namen des Volkes (NEIN!), neues Urteil, „Babyrabatt“ für durchgeknallten Mohammedaner:

    Moslem rastet in seinem BÄMWÄ vollkommen aus, nötigt, drängelt, bedroht andere Verkehrsteilnehmer, pfeffert ihnen ein Feuerzeug aufs Auto, will sie an der roten Ampel aus dem Wagen reißen und prügeln, benimmt sich also vollkommen islamtollwutnormal.

    Später stellt sich raus: Der Moslem hat auch schon in einer Kirche gewütet, Sakralgegenstände zerdroschen (6 Monate Bewährung).

    Und wie lautet das Urteil? 500 Öcken; die Bewährung der Kirchenrandale auf 1 Jahr verlängert. Begründung für das Witzurteil: Das Weibchen des Tollwütigen wirft demnächst; dem armen Mann kann man doch nicht sein Familienleben zerstören.

    Ergo läuft eine weitere mohammedanische Bombe frei rum.

    http://www.express.de/bonn/draengelei-auf-der-nordbruecke–richter-gab-baby-bonus-fuer-auto-rambo,2860,29241222.html

    Richter: Volker Huhn.

  4. #4 Babieca (06. Dez 2014 10:59)

    Ich vermute, die Richter können nicht anders.
    Doof werden sie nicht durch die Bank weg sein.
    In einer vernünftigen Gesellschaft braucht man für so’n Amt schon einen IQ knapp oberhalb von 75. Zumindest war das auch vor zwanzig Jahren bei uns noch so.
    Also gibt es nur zwei Erklärungen für deren Entscheidungen, die jedem Rechtsempfinden spotten:

    1. Anweisung von oben

    2. Angst

    Für Punkt zwei kann ich sogar Verständnis aufbringen.

  5. Die „Erfolge“ der EU werden nur in Nebensätzen erwähnt.
    Einzelintegrationserfolge werden uns als mehrheitlich gelungene Integration von Muslime untergejubelt. Nur in schwierigen Einzelfällen sind Moslems in integrationswillig. Irgendwelche Lügenbeauftragte Allahs werden dann den Islam als friedliche Religion preisen.
    Ausländische Spieler der deutschen Nationalmannschaft haben mit über 90 Prozent zum Erfolg beigetragen.
    Wir dürfen gespannt sein, wie viele durch Ausländer ermordete Deutsche es in den Jahresrückblick schaffen…

  6. Zu dem Jahresrückblick gehört auch unbedingt der Fall Tucktsche (Tugce) – ach ne, Tuuuuuudsche – der zum neuen Krimi „Tapfere Türken gegen deutsche Justiz“ wird.

    Es ist nämlich interessant, wen sich die Familie jetzt als Anwalt genommen hat: Den Multifunktionär und Selbstdarsteller Macit Karaahmetoglu.

    http://www.welt.de/vermischtes/article135087199/Tugces-Anwalt-rechnet-mit-Prozess-vor-Jugendgericht.html

    Er ist Anwalt, SPD-Politiker in BaWü, Hürriyet-Korrespondent in Personalunion. Mit Strafrecht hat er genau nichts zu tun, er ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Ein deutlicheres Zeichen für die gnadenlose Politisierung dieses Falls gibt es nicht.

    https://www.google.de/#q=Macit+Karaahmetoglu+

    Daniel Siefert? WTF war das denn?/bittersarc

  7. OT

    TUNESIER – MÄNNER – MOSLEMS – ZÜNDLER – DROGENSÜCHTIGE – MESSERSTECHER – SÄUFER…

    WO LIEGT HIER DER GRUND FÜR ASYL???

    Sächsische Zeitung:

    „“Passant an Asylunterkunft attackiert

    Bis Freitagmittag mussten Polizei und Rettungskräfte gleich viermal zur Notunterkunft für Asylbewerber in Großröhrsdorf ausrücken.

    +++Dort waren erst am Donnerstag die ersten Flüchtlinge eingetroffen.

    Zuletzt waren Polizei und Retter Freitagmittag gegen 14 Uhr vor Ort, als eine Situation eskalierte…

    Das war nur das Ende einer Kette von Vorfällen, seitdem die ersten Asylbewerber ihr Quartier in der alten Turnhalle am Großröhrsdorfer Schulzentrum bezogen hatten.

    Nach Informationen des Landratsamtes sind es 17 TUNESIER.

    Die Motive für die Vorfälle sind laut Polizei noch unklar. Bereits während der Einweisung durch Mitarbeiter der Ausländerbehörde sowie Sozialbetreuer und weiteres Personal der Firma European Homecare, Manager der Einrichtung, fielen zwei Tunesier auf…

    Doch schon wenige Stunden später musste die Polizei erneut anrücken und die Feuerwehr noch dazu…

    Tatsächlich randalierte ein offensichtlich betrunkener Bewohner. Ein Alkoholtest bei dem 26-Jährigen ergab fast zwei Promille.

    INDIREKTE FORDERUNG NACH LUXUSHOTEL, STATT TURNHALLE?

    Er beschädigte mehrere Raumteiler. Vor der Unterkunft setzte der MANN aus TUNESIEN Pappen in Brand. Auch Gardinen aus der Halle gingen in Flammen auf, berichten Augenzeugen.

    DROHENDER VERGEWALTIGUNGS- und DROGENDSCHIHAD

    …meldeten sich gestern sehr aufgebrachte Eltern von Schülern. Die Turnhalle grenzt direkt an die Oberschule Rödertal und ans Gymnasium. Eine Mutter hatte kurz nach dem Angriff ihre Tochter abgeholt und sagte am SZ-Telefon: „Wir haben Angst um unsere Kinder.“…

    In den vergangenen Tagen waren viele Großröhrsdorfer darum bemüht, eine Willkommenskultur zu entwickeln.

    ASYL-ERSCHLEICHER ALS GÄSTE PRÄSENTIERT:

    Von Gästen auf Zeit war die Rede. Der Kreis hatte rund 13000 Euro investiert, um die Halle mit Trennwänden und neuer Technik für 50 Flüchtlinge als Übergangsquartier herzurichten…““
    http://www.sz-online.de/nachrichten/passant-an-asylunterkunft-attackiert-2989499.html

    (Hervorheb. d. mich)

  8. #10 Maria-Bernhardine (06. Dez 2014 12:49)

    In Chemnitz drehen Tunesier ebenfalls am Rad:

    Der Fenstersturz von drei tunesischen Asylbewerbern aus dem 5. Stock einer Unterkunft in Chemnitz-Kappel ist offenbar aufgeklärt. Nach einer wilden Prügelei unter Tunesiern stürzten sie Dienstagnacht aus einem Fenster. Rafik (21) starb, die zwei anderen liegen nach Not-OPs im Krankenhaus.

    Nachdem am Mittwoch einer der Verletzten vernommen werden konnte, wurde gegen die drei festgenommenen tunesischen Asylbewerber (22, 26, 30) Haftbefehl erlassen – wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/asyl/haftbefehle-nach-toedlichem-asylheim-drama-in-chemnitz-38824704.bild.html

    Und bei den MUFL sind Tunesier auch in der ersten Reihe. Neben den Kollegas aus Marokko und Algerien. Nordafrikas ohnehin schon primitive Gesellschaften entsorgen ihren Bodensatz nach Deutschland.

  9. #5 Babieca (06. Dez 2014 10:59)

    Besonders übel, was sich ein Bonner auf der Nordbrücke erlaubte: Fatih O. (27, Namen geändert) wollte einen Wagen voller Bufdis(Junge Menschen im freiwilligen sozialen Jahr) zum Spurwechsel nötigen, schmiss dann noch ein Feuerzeug ans Auto.

    Ein Wagen voller Bufdis….. Irgendwie finde ich diese Info bezeichnend.

  10. Man bedenke, dass vor nicht allzu langer Zeit Wilhelm I. noch die Todesstrafe für seinen eigenen Sohn Friedrich gefordert hat

    Meines Wissens gab es das nur bei Friedrich Wilhelm I., dem sogenannten Soldatenkönig und seinem Sohn, dem späteren“Alten Fritz“.

  11. OT ?

    Weiß nich, ob das jetzt direkt in den Jahresrückblick gehört, aber wir sollten auf jeden Fall den Unglücksraben Joey hier nicht vergessen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Tod-nach-Raubueberfall-Stoecken-trauert-um-Joey-K

    http://www.bild.de/regional/hannover/todesopfer/wieder-ist-ein-mutiger-helfer-tot-38858524.bild.html

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Stoecken-Polizei-sucht-Supermarkt-Raeuber-mit-Fotos

    Die Polizei sucht mit Hilfe von Fotos und Videosequenzen nach dem mutmaßlichen Räuber, der am Donnerstagabend im NP-Markt den 21-jährigen Joey K. erschossen sowie einen weiteren Mann schwer verletzt haben soll.

    Der Täter ist noch nicht gefasst.

    spiegel.de/panorama/justiz/raubueberfall-in-hannover-polizei-sucht-mit-videos-nach-taeter-a-1006901.html

    focus.de/panorama/welt/mann-in-hannover-erschossen-das-ist-der-supermarkt-killer-polizei-veroeffentlicht-bilder_id_4326044.html

    pd-h.polizei-nds.de/fahndung/personen/unbekannte_straftaeter/oeffentlichkeitsfahndung-mit-phantombild-110486.html

    RIP Joey.

  12. Also speziell an Weihnachten und Neujahr kann noch viel passieren. Ich prophezeie schon mal dass die Weihnachts- und Neujahrsansprachen unserer hochgeschätzten Kanzlerin und unserem genauso geschätzten Bundespräsidenten hier tagelang diskutiert werden (nein ich will danach nicht „Prophet“ genannt werden 😉 ).

  13. #10 Maria-Bernhardine (06. Dez 2014 12:49)
    Was das alles allein an Krankenhauskosten, Reha etc. kostet…. Und das nur für zwei „junge Männer“, die mit Sicherheit dem Steuerzahler das ganze Leben weiter auf der Tasche liegen werden.

    Der Fenstersturz von drei tunesischen Asylbewerbern aus dem 5. Stock einer Unterkunft in Chemnitz-Kappel ist offenbar aufgeklärt. Nach einer wilden Prügelei unter Tunesiern stürzten sie Dienstagnacht aus einem Fenster. Rafik (21) starb, die zwei anderen liegen nach Not-OPs im Krankenhaus.

  14. 2015 wird rot-rot-grün.
    Die AfD versinkt in die Bedeutungslosigkeit mangels Profil und Distanziererei und es wird eine Kopfwindel-TV-Sprecherin/Moderatorin im GEZ-TV geben wie der Dicke Pop-Beauftragte aus Goslar das will.

    2015 wird D an der Asylfrage zerbrechen.

    Systemparteienpolitiker + Grüne Jugend/ AntiFa + Asylanten + Kirchen + „Gewerkschafter“ + Gutmenschen gegen das Volk.

    Der Bürgerkrieg naht !

  15. #20 gonger   (06. Dez 2014 13:54)  
    2015 wird rot-rot-grün.
    Die AfD versinkt in die Bedeutungslosigkeit mangels Profil und Distanziererei und es wird eine Kopfwindel-TV-Sprecherin/Moderatorin im GEZ-TV geben wie der Dicke Pop-Beauftragte aus Goslar das will.

    2015 wird D an der Asylfrage zerbrechen.

    Systemparteienpolitiker + Grüne Jugend/ AntiFa + Asylanten + Kirchen + “Gewerkschafter” + Gutmenschen gegen das Volk.
    —————

    Nicht zu vergessen – die Integration der Deutschen in den Islam 🙁 ,
    wenn wir uns nicht entschieden wehren 🙁

  16. OT 2

    Offensichtlich ein Herzchen der besonderen Sorte:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hemmingen-Lidl-Supermarkt-in-Region-Hannover-ueberfallen

    Durch die neue Tat konnte die Polizei auf weitere Zeugenaussagen zurückgreifen und dadurch die Täterbeschreibung genauer spezifizieren.

    Der zwischen 40 und 50 Jahre alte, 1,65 bis 1,75 Meter große Täter ist weiterhin auf der Flucht.

    Mit Fotos aus den Überwachungskameras des Supermarktes in Stöcken sucht die Polizei öffentlich nach dem korpulenten Mann, der kurze, rotblonde Haare hat und zur Tatzeit am Donnerstag mit einer rostbraunen Jacke und einer schwarzen Schiebermütze bekleidet war.

    In Hemmingen trug er ebenfalls eine rötliche Jacke, auf dem Kopf hatte er diesmal aber eine helle Schiebermütze.<<

    Have a nice day.

  17. 2015 wird bestimmt noch schlimmer. Wir Bio-Deutschen sind bald in der Minderheit. Dafür breitet sich der Islam wie ein Krebsgeschwür aus. Die Asylbetrüger und Zuwanderer werden immer mehr.
    Die Migranten- und Linksextreme Gewalt wird totgeschwiegen…armes Deutschland…nur mutige Patrioten können das Schicksal noch wenden!

Comments are closed.