Eine Pegida-Demonstrantin mit Deutschlandfahne läuft allein auf den schwarzen Block zu, ein Polizist hält sie zurück. Für unsere Politiker ist die Frau eine „Chaotin“, sie gehört zu den Bösen im Land. Die Guten hingegen sind die schwarzen Typen in der rechten Bildhälfte. Für uns ist diese mutige Frau eine Heldin und dieses Foto das Pressefoto des Jahres 2014.

Das Foto entstand am 1. Dezember 2014 während des dritten Pegida-Spaziergangs in Würzburg. Die Demonstration fand statt unter dem Motto „Stoppt den Missbrauch des Asylrechts!“. Die damals noch etwa 30-40 Pegida-Demonstranten standen einem schwarzen Block aus ca. 200 Antifas gegenüber, die den Spaziergang rechtswidrig blockierten und eine Stunde lang den Verkehr in der Würzburger Innenstadt lahmlegten. Als die Antifas begannen, die Demonstranten einzukesseln, wurde die Lage bedrohlich.

In dieser Situation lief eine Demonstrantin mit einer deutschen Fahne allein direkt auf den schwarzen Block zu. Dem hasserfüllten Gejohle „Nie wieder Deutschland!“ hielt sie die traditionellen Farben unserer Freiheit entgegen: Schwarz-Rot-Gold – das sind spätestens seit dem Hambacher Fest die Farben der deutschen Einheit, der deutschen Freiheit, der deutschen Selbstbestimmung und Demokratie.

Für die politische Klasse unserer Bunten Republik ist diese Demonstrantin eine „Chaotin“, „Nazi“, Teil des Bösen. Sie ist böse, weil sie für die Bewahrung der Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung des Asylrechts kämpft, gegen die Umfunktionierung des sehr individuellen Asylrechts zum massenhaften Einwanderungsrecht. Sie ist böse, weil sie sich mit der Islamisierung nicht abfinden will, weil sie die staatlich geförderte Ansiedlung des Islam in Deutschland nicht als glorreichen Fortschritt versteht, sondern als fatale Rückentwicklung: von der Aufklärung zurück zum theokratischen Gedankengut des finsteren Mittelalters. Besonders böse aber ist sie in den Augen der Mächtigen, weil sie es wagt, für ihre Überzeugungen auf die Straße zu gehen.

Die Guten aus Sicht der Herrschenden sind die schwarzen Typen in der rechten Bildhälfte. Von solchen Leuten lassen Gauck und Merkel ihre Macht verteidigen. Typen, die das Gesetz brechen, die keine Berührungsängste zur Ausübung von Gewalt haben, die den Umbau des Rechtsstaats zum Gesinnungsstaat begrüßen, die die Islamisierung wollen und gutheißen. Es sind Leute, denen die Halsabschneider des Islamischen Staates applaudieren. Auf solche Typen stützen die politischen Führungszirkel der Bunten Republik ihre Macht. Gemeinsam kämpfen sie alle, Gauck, Merkel, Islamischer Staat, Antifa gegen dasselbe Feindbild: selbstbewusste junge Frauen, die deutsche Fahnen hochhalten.

Ein Polizist mit Megaphon hält die Demonstrantin zurück. Er weiß: Die Typen auf der rechten Bildseite sind gefährlich. Zwei Wochen später werden genau diese Typen seiner Kollegin nach einer Demonstration in Würzburg das Gesicht zerschlagen. Weder Gauck noch Merkel werden diese Gewalttat verurteilen – beredtes Schweigen der politischen Klasse. Der Polizist mit dem Megaphon weiß, dass er der Demonstrantin nicht wird helfen können, wenn sie nur einen Schritt weitergeht – genauso wie er zwei Wochen später seiner Kollegin nicht wird helfen können.

Eine mutige Demonstrantin mit den Farben unserer Freiheit, ein Polizist, der weiß, wie die Kräfte verteilt sind, und auf der rechten Seite die Gehilfen der Macht, der Gaucks und Merkels, die nur darauf warten, zuschlagen zu können. Für uns ist dieses symbolträchtige Bild das Pressefoto des Jahres 2014.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

129 KOMMENTARE

  1. Und immer dran denken, dass hinter den Assifanten Politiker wie Tillich, Özdemir, Pistorius et cetera stehen und rufen:

    „Pack sie, (H)Asso, wozu mach ich sonst die Staatsknete für dein autonomes Zentrum klar und wozu sonst halte ich die Polizei zurück, wenn du prügelst!“

  2. Geballte Schwerst Kriminelle in Form des schwarzen Blockes,gegen eine Patriotin! Respekt!Trotzdem werden Pegida Demonstranten von dieser Staatsklicke und den Kirchen,und den Empörungsgemeinden,kriminalisiert und dämonisiert!
    WIR SIND DAS VOLK!!!

  3. Herzlichen Glückwunsch an PI für das gelungene Pressefoto des Jahres 2014. Besonders gut ist dass dies Foto original ist und nicht mit Fotoshop nachgearbeitet wurde wie das berüchtigte Pro-Hamas-Jahresfoto eines antisemitischen Vereins.

  4. Uneingeschränkte Hochachtung vor dieser jungen Dame.

    Danke auch für das Foto- es ist gut gewählt- (wenn das Gegenlicht auch schade ist)

    DEUTSCHLAND SCHWARZ ROT GOLD weiter so!

  5. Die Abteilung Agitation und Propaganda dreht gerade durch:

    http://mobil.berliner-zeitung.de/politik/winston-churchill-und-ein-historischer-brief–bitte-tritt-nicht-zum-islam-ueber-,23785274,29435926.html
    Für Experten ist es nichts Neues, dass der frühere britische Premierminister Winston Churchill vom Islam fasziniert war…

    http://www.spiegel.de/einestages/winston-churchill-schwaegerin-fuerchtete-seinen-uebertritt-zum-islam-a-1010551.html
    Winston Churchill war vom Islam fasziniert. So sehr, dass seine Familie fürchtete, er würde konvertieren. Das geht aus einem jetzt entdeckten Brief hervor.

    Churchills spätere Schwägerin Gwendoline Bertie schrieb dem Politiker im Jahr 1907: „Bitte tritt nicht zum Islam über.“ Sie habe bei Churchill eine Tendenz zum Paschahaften bemerkt und bitte ihn, gegen etwaige Versuchungen anzukämpfen.

    Dazu die bekannten Zitate aus seinen Büchern der Jahre 1898 und 1899, er vergleicht darin den Islam sogar mit der Tollwut:
    https://en.wikiquote.org/wiki/Winston_Churchill

    How dreadful are the curses which Mohammedanism lays on its votaries! Besides the fanatical frenzy, which is as dangerous in a man as hydrophobia in a dog, there is this fearful fatalistic apathy. The effects are apparent in many countries. Improvident habits, slovenly systems of agriculture, sluggish methods of commerce, and insecurity of property exist wherever the followers of the Prophet rule or live. A degraded sensualism deprives this life of its grace and refinement; the next of its dignity and sanctity. The fact that in Mohammedan law every woman must belong to some man as his absolute property, either as a child, a wife, or a concubine, must delay the final extinction of slavery until the faith of Islam has ceased to be a great power among men.

    Individual Moslems may show splendid qualities. Thousands become the brave and loyal soldiers of the Queen; all know how to die; but the influence of the religion paralyses the social development of those who follow it. No stronger retrograde force exists in the world. Far from being moribund, Mohammedanism is a militant and proselytizing faith. It has already spread throughout Central Africa, raising fearless warriors at every step; and were it not that Christianity is sheltered in the strong arms of science, the science against which it had vainly struggled, the civilisation of modern Europe might fall, as fell the civilisation of ancient Rome.

    – The River War: An Historical Account of the Reconquest of the Soudan
    (1899), Volume II pp. 248-250

    =========================================

    It is, thank heaven, difficult if not impossible for the modern European to fully appreciate the force which fanaticism exercises among an ignorant, warlike and Oriental population. Several generations have elapsed since the nations of the West have drawn the sword in religious controversy, and the evil memories of the gloomy past have soon faded in the strong, clear light of Rationalism and human sympathy. Indeed it is evident that Christianity, however degraded and distorted by cruelty and intolerance, must always exert a modifying influence on men’s passions, and protect them from the more violent forms of fanatical fever, as we are protected from smallpox by vaccination. But the Mahommedan religion increases, instead of lessening, the fury of intolerance. It was originally propagated by the sword, and ever since, its votaries have been subject, above the people of all other creeds, to this form of madness. In a moment the fruits of patient toil, the prospects of material prosperity, the fear of death itself, are flung aside. The more emotional Pathans are powerless to resist. All rational considerations are forgotten. Seizing their weapons, they become Ghazis—as dangerous and as sensible as mad dogs: fit only to be treated as such. While the more generous spirits among the tribesmen become convulsed in an ecstasy of religious bloodthirstiness, poorer and more material souls derive additional impulses from the influence of others, the hopes of plunder and the joy of fighting. Thus whole nations are roused to arms. Thus the Turks repel their enemies, the Arabs of the Soudan break the British squares, and the rising on the Indian frontier spreads far and wide. In each case civilisation is confronted with militant Mahommedanism. The forces of progress clash with those of reaction. The religion of blood and war is face to face with that of peace. Luckily the religion of peace is usually the better armed.

    – The Story of the Malakand Field Force: An Episode of Frontier War
    (1898), Chapter III.

  6. Man kann die beiden Seiten auch perfekt nach folgenden Kriterien einteilen:

    Steuererzeuger // Steuerverbraucher.

    Auch das erklärt viel.

  7. Als würde der Polizist den schwarzen Block schützen müssen, vor der bösen Pegida Demonstrantin,bewaffnet mit der Deutschen Fahne.

  8. Nur damit ihr versteht, warum Linke dumm sind und doof bleiben werden!

    Konstantin Wecker ab 1:43:

    „Und jeder Gedanke an eine Islamisierung ist sowieso völlige Idiotie, also wir werden nach Schätzungen vielleicht 2050 gerade mal 5% Moslems haben und das sind auch keine radikalen IS-Kämpfer, sondern die haben eine andere Religion.“

    https://www.youtube.com/watch?v=h6Zp1LnSYC4

    Könnte mal dem Wecker einer mal sagen, dass er seinen Wecker nicht läuten gehört hat, denn 2050 ist spätesten schon seit 2005 mit 5% Moslems überschritten worden und da waren sehrwohl IS-Kämpfer mit dabei…

    Anderseits wundert es mich nicht, das Konstantin Wecker glaubt es gebe kaum Moslems in Deutschland, weder in seinen Konzerten, noch in seinem Wohnumfeld noch in privaten Freundeskreis sind da Moslems vorhanden…

  9. Was für ein Glück. daß Mutti nicht bei der Demo zugegen war. Was die sich wieder aufgeregt hätte! Die hätte dem Mädel doch glatt den Hintern versohlt von wegen der deutschen Fahne. Fragt mal den Herman Gröhe.

  10. Okay,wenn sie zuschlagen wollen,werden sie ohne
    Gnade spüren wie es sich anfühlt wenn die Hose
    stinkt vor Angst !!! Merkt euch schwarzes Gesoggs
    von UNS giebts mehr wie von euch !!!

  11. Diesem Beitrag von PI habe ich innerlich Applaudiert. Und den Beitrag an meine ganzen Email Kontakte im Verteiler weiterkopiert.

    Und es dokumentiert den ganzen Zustand unserer von Linksgutmenschen domninierten abgefuckten Republik, unserer von wem auch immer ferngesteuerten Politikerkaste, die einer abstrusen Idee von einer besseren Welt dank MultiKulti folgen uns das ganze Volk verraten. Leider habend ei Deutschen versäumt ihre Politiker auszutauschen, jetzt tauschen die Politiker das Volk aus.

    Bereits 1987 erkannte Dr. Otto Uhlitz, SPD! : Die Abschaffung des deutschen Staatsvolkes ist strafwürdiger als Hochverrat!

    „Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“

    (Dr. Otto Uhlitz/SPD, ehemaliger Berliner Senatsdirektor und enger Mitarbeiter von Willy Brandt, Staatsrechtler und Rechtsanwalt, 1987, in „Aspekte der Souveränität“)

    Vielleicht sollten wir unser Augenmerk mal auf den Hooton Plan richten.

    Der Hooton-Plan: Am 04. Januar 1943 veröffentliche Prof. Earnest Albert Hooton (1887-1954) im Peabody Magazine, New York: “Allgemeine Zielrichtung ist es, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Der Zweck dieser Maßnahmen ist es unter anderem, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren, sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern.”

    Man muß kein Anhänger von kruden Verschwörungstheorien sein, um zu erkennen, das dieser Plan schon weit fortgeschritten ist. Nicht nur in Deutschland. Vor allem, weil Freimauerer schon immer die Nationalstaatlichkeit als größtes Hemmnis ihres Traum von einer neuen Weltordnung, in dem alle Menschen gleich sind, gesehen haben.

    Nein, ich gehe nicht mit einem Hut aus Alufolie schlafen.

    Ich weiß von was ich rede, der Großvater meiner ersten Verlobten war Freimauerer und hat mir schon vor über 20 Jahren die Augen geöffnet, nur tat ich das alles als Spinnereien eines elitären Zirkels ab. Heute weiß ich es besser.

    Diese politische Korrektheit -die beste Waffe dieser „Zirkel“- ist durch eine gesellschaftliche Hysterie und staatlich subventionierte Verfolgungspraxis politisch andersdenkender Menschen (“Aufstand der Anständigen”) charakterisiert und von einer ideologisch nahezu einheitlich agierenden Presse. Der hierzulande praktizierte “Anti”-Faschismus hat sich eben nicht als Wegbereiter von Freundschaft, Humanität oder Frieden entpuppt, sondern führte auf trojanische Art und Weise zur Errichtung des Totalitarismus in “demokratischem” Gewande. Man hat in den letzten Jahrzehnten an gesellschaftlichen und politischen Schaltstellen ein Netz ideologisch gefestigter “Politkorrekten” installiert, mit dem man nun ideologische Abweichler abfischen und “neutralisieren” kann. Man braucht nicht mal mehr eine stasiähnliche Struktur innerhalb unserer Gesellschaft, so gutmenschlich wie unsere Mainstream-Medien dressiert sind, genügt der kurze informelle Dienstweg in die nächste Redaktion, wo der ideologisch Gleichdenkende unterstützend tätig wird und man kann den politisch unliebsamen Gegner (egal ob Organisation oder Einzelperson) gesellschaftlich und politisch als “Rechtspopulist” öffentlich stigmatisieren.

  12. Hier der schwarze Block in „Aktion“.
    Was anderswo als krisenhaft empfunden würde, führt in Berlin zu zufriedenen Gesichtern: seit 26 Jahren ist jeder 1. Mai von Krawallen überschattet, und im Vergleich zu anderen Jahren war es dieses Mal weniger gewalttätig.

    Einen empfindlichen Schlag landeten Linksextremisten am frühen Donnerstagmorgen: mit einem Brandanschlag auf einen Kabelschacht legten sie den Bahnverkehr zwischen Berlin und Potsdam lahm.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/media.media.81499f9b-6cfd-4927-b9eb-00b32fbd9757.normalized.jpeg
    ————————————–
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.stuttgarter-zeitung.de%2Fmedia.media.81499f9b-6cfd-4927-b9eb-00b32fbd9757.normalized.jpeg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.stuttgarter-zeitung.de%2Finhalt.bilanz-des-1mai-in-berlin-wird-friedlich-anders-buchstabiert.f4d08471-7d12-4490-9339-34bafe3a5746.html&h=335&w=510&tbnid=z6hCxRn61HRB4M%3A&zoom=1&docid=Q8yzmbYjKL5vyM&ei=aWyhVKHINcSZygPhuoHwCw&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=886&page=1&start=0&ndsp=15&ved=0CCgQrQMwAg

  13. #12 Istdasdennzuglauben (29. Dez 2014 15:53)

    Als würde der Polizist den schwarzen Block schützen müssen, vor der bösen Pegida Demonstrantin,bewaffnet mit der Deutschen Fahne.
    ————————————–

    Die Haltung des Polizisten sagt aber etwas anderes, nämlich genau das, was oben steht:

    Ein Polizist mit Megaphon hält die Demonstrantin zurück. Er weiß: Die Typen auf der rechten Bildseite sind gefährlich.

    Und er wird nichts machen können, wenn der Mob über die Frau herfällt.

    Die Polizei heute befindet sich in einem Dilemmma, ein nicht geringer Teil der „Bodentruppen“ weiß wohin er gehört, die Führung muss kuschen, denn sonst ist EndeDerKarriere. Nicht umsonst werden die „Bodentruppen“ islamisiert. Allein dadurch wird die Heranbildung auch nur des kleinsten Anscheins von Corpsgeist unterbunden.

  14. Es wird so kommen wie es kommen muß bzw soll, die linken Antifaschisten werden einiges Tages richtig gewalttätig zusammen mit den von islamischen Verbänden gesteuerten migrantischen Mob jeden angreifen der auf der Strasse seine Meinung zum Ausdruck bringen will wenn die PEGIDA Bewegungen weniger werden!

    Das werden diese Handlanger des System Merkel & Gauck als Sieg feiern und sich bestärkt sehen richtig zu zulangen….

  15. nächstes mal hat die mutige mehr Leute hinter sich. die Chaoten vom schwarzen Block werden nicht unendlich mehr, weil sie ja dort hin geschickt wurden und nicht freiwillig gekommen sind.

  16. #21 Berggeist (29. Dez 2014 16:19)

    nächstes mal hat die mutige mehr Leute hinter sich. die Chaoten vom schwarzen Block werden nicht unendlich mehr, weil sie ja dort hin geschickt wurden und nicht freiwillig gekommen sind.

    Deshalb wir es spannend, was heute in Kassel
    abgehen wird!
    Kassel steht ziemlich exponiert da!!!

  17. Ein beeindruckendes Foto, eine beeindruckende Frau und eine schöne Laudatio.

    Manchmal macht das Leben richtig Mut.

  18. #20 Franz45 (29. Dez 2014 16:15)

    Ich gehe schon am kommenden Montag mit massiver Gewalt von Anitfa gegen Kogida in Köln aus. Es wird schon jetzt intern von Antifa dazu aufgerufen sich mit Böllern und Raketen einzudecken.

    Das schreckt mich aber nicht ab, ich werde da sein. Ohrenstöpseln sind natürlich hilfreich.

    Eins ist aber auch jetzt schon klar, sollte es Tote auf unserer Seite geben, will es wohl keiner Schuld gewesen sein…

  19. #19 FrankfurterSchueler (29. Dez 2014 16:13)
    Die Polizei heute befindet sich in einem Dilemmma, ein nicht geringer Teil der “Bodentruppen” weiß wohin er gehört, die Führung muss kuschen, denn sonst ist EndeDerKarriere.
    ——————————
    Die Polizisten sollten sich aber auch darüber im klaren sein,das dessen Karriere,bei weiterer Islamisierung unseres Landes sich so wie so erledigt hat!

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DdFgl03rrTk

  20. Wann wird endlich mit 100000+ in Berlin demonstriert?
    Ich will auch!
    Aber bitte nicht montags…
    Ich muss arbeiten 😉

  21. @#24 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2014 16:22)
    Schuld waren die Opfer dann selber. Schließlich haben sie ja provoziert und den
    „gesellschaftlichen Frieden“ gestört.
    Aber es wird wohl in gewissen Kreisen reichlich „klammheimliche Freude“ empfunden werden.
    Ich kann mir das mühsam unterdrückte Grinsen in z.B. Jägers Fresse lebhaft vorstellen.

  22. #27 Durchschnittsbuerger

    Montags haben leider nur Frisösen frei. Ich wäre auch für eine anderen Tag: Samstags – und zwar vormittags. Da liegen Antifa-Nazis noch im Koma.

  23. Das war auch 2014 —>

    Unfassbare Nazi-Pannen des Jahres 2014

    Wenn Firmen seriös wirken wollen, dann sollte auf ungewollte Nazi-Symbolik besonders geachtet werden. Manche der Firmen ließen sich von Zulieferern aus China Hitler-Konterfeis unterjubeln. Offenbar war der Zulieferer über Deutschland nicht auf dem Laufenden. Ein Möbelhaus musste 175 verkaufte Tassen zurückrufen. Der Rest wurde zerstört. Im vergangenen August bot der Bekleidungskonzern Zara Shirts für Kinder an, die anstelle von Wildem Westen und Sheriffs mehr an Auschwitz und Judensterne erinnerten. Moderator Jochen Breyer sorgte beim ZDF bei seinen Zuschauern für Entsetzen, als er in einem braunen Hemd über Hooligans berichtete.
    ( Quelle:shortnews am 29.12.14 um 14:48 Uhr )

  24. #27 Durchschnittsbuerger (29. Dez 2014 16:26)

    Ich will auch!
    Aber bitte nicht montags…

    Revolutionen richten sich nicht nach Wochentagen… 😉

  25. Das Foto ist eine erschütternde Dokumentation des Zerfalls unserer Demokratie.

    Staatlich gelenkte gewaltbereite Schlägertruppen gibt es nur in Unrechtsstaaten bzw. Diktaturen. Die Demonstrantin mit der Fahne gibt aber Hoffnung, dass eine Umkehr noch möglich ist.

  26. #33 MAt

    Nee, aber ich muss mich nach meiner Arbeit richten, weil ich eine Familie zu ernähren habe.

  27. ich würde mal gerne wissen, wie viele von denen im Hartz IV abhängen. Antifa, die rote SA der Sozen, Jusos, Grüne, grüne Jugend, SED-Linke, Friedensbewegungen und Gewerkschaften a la Verdi und sonstigen roten Genossen.

  28. Tolles Foto. Hut ab vor der mutigen Dame.

    Oh und die Polizisten könnten schon, sie sind nur zu feige und auf die eigenen Pfründe konzentriert, um gegen Anweisungen von oben zu verstoßen.

    Erfüllungsgehilfen, passen gut zur Lügenpresse.

  29. OT

    Weiss jemand wie das ist mit dem Schnee räumen vor Asylantenheimen?
    Schätzungsweise werden das die Asylanten nicht selber machen, schliesslich haben sie ja auch Köche und Putzfrauen und Reinigungspersonal für Küche und Wäsche usw..

    Weiss jemand mehr?

  30. ein wirklich beeindruckendes photo und ein erklärende beschreibung. und ich bin froh die letzten demos in wbg mitgemacht zu haben, obwohl mir abgeraten wurde. die polizei war höflich und ich fühlte mich von ihr deschützt. danke.

  31. Ein Landsmann Adolf Hitlers mockiert sich:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135794952/Der-deutsche-Topf-kocht-ueber-vor-aufgestauter-Wut.html

    Der deutsche Topf kocht über vor aufgestauter Wut

    von Oliver Jeges

    Ob Putinversteher, Vulgärpazifisten oder Verteidiger des Abendlandes – die Irren hierzulande werden immer zorniger. Und das Internet hilft dabei. Wo ist nur der legendäre deutsche Humor geblieben?

    Oliver Jeges ist ein österreichischer Journalist und Buchautor.

    Natürlich sind nicht alle Österreicher linksgrüne Nichtsnutze aber Jeges sollte besser seinen Lügenmedienmund halten, wer im Glashaus sitzt….

  32. #41 TRS (29. Dez 2014 17:07)

    Oje, dann fallen die Wüstensöhne hin und verklagen den deutschen Staat!

  33. Rotschwarzgrün wird die dummen deutschen Steuer- und Sozialabgabenzwangszahler nächstes Jahr wieder härter disziplinieren, auch schöne Pegida-Themen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article135839189/Diese-Mehrausgaben-muessen-Deutsche-2015-verkraften.html

    Diese Mehrausgaben müssen Deutsche 2015 verkraften

    Grunderwerbsteuer, Klimaauflagen, Streckenradar oder Zusatzbeitrag: 2015 müssen Bundesbürger deutlich tiefer in die Tasche greifen. Wo es nicht direkt ans Geld geht, werden Vorschriften verschärft.

  34. Schönes Foto – Unterstützt die Würzburger durch Euer Kommen zur nächsten Pegida Demo. Wenn einmal in einer piefigen Provinzstadt mit Regierungssitz, mit Barmherzigkeitsbesoffenen und Steuergeldabhängigen Pfaffen, linken Studenten und einem Appeaser- CSU- OB, wie Würzburg, über 1000 Demonstranten für Pegida zusammenkommen würden, dann wäre das ein größerer Schlag für das Establishment, als 20tsd in Dresden (die natürlich bitte auch alle weiterhin in Dresden zu den dortigen Demos kommen 😉 ).

    https://www.facebook.com/pages/W%C3%BCGIDA/1513336372282212

  35. Symbolträchtig auch deshalb, weil der Polizist im Auftrag des Systems die mutige, freie Meinungsäußerung einbremst, anstatt den Weg vom Krawallpöbel freizuräumen.
    Bin gespannt, wann das Zeigen der deutschen Fahne in der Öffentlichkeit verboten wird. Damit sich niemand beleidigt oder provoziert fühlen muß…

  36. Das (super) Bild bringt klar zum Ausdruck, wer die wahren Verräter und Demokratiegegner sind!
    Wer in Wahrheit Meinungs- und Versammlungsfreiheit abschaffen will, weil es diesem rückgratlosen Gesindel nicht in den islamophilen Kram paßt, daß es noch Menschen gibt, die den Kopf nicht nur zum Haareschneiden haben!
    Die erkannt haben, wohin diese Republik steuert.

    Dann muß man sich auch noch den bescheuerten Quatsch eines W. Schäuble anhören, der zwischen den Zeilen sagt, daß einheimische Jugendliche zu blöd/faul seien, um angeblich fehlende Fachkräfte zu ersetzen. Sorry, aber da muß ich mich einfach nur noch übergeben! Diesen ignoranten Vollpfosten glaube ich schon seit Jahren NICHTS mehr!

  37. #41 TRS:
    Schneeräumen ist in der Regel die Pflicht des Grundstückbesitzers. Meist sind es bei Asylhotels die Gemeinden. Also zahlt der Steuerzahler dafür, daß die Wege schnee- und rutschfrei sind.

  38. OT

    http://www.nzz.ch/schweiz/arabischer-terror-in-der-schweiz-2-1.18450916

    …. werden die palästinensischen Angeklagten wegen vorsätzlicher Tötung schuldig gesprochen und mit 12 Jahren Zuchthaus bestraft. In der schriftlichen Urteilsbegründung heisst es später, sie seien nicht Verbrecher im kriminellen Sinne. «Für den abgrundtiefen und geradezu erschreckenden Hass haben sie sich nicht selber zu verantworten», befindet das Gericht, «dieser Hass ist ihnen schon in frühester Kindheit eingetrichtert worden.»

    An anderer Stelle geht das Gericht mit seiner Einschätzung des Nahostkonflikts noch weiter: «Wenn für die Angeklagten die Israeli das Böse schlechthin sind, so haben weniger sie diesen menschenunwürdigen Hass zu vertreten als die kleine Umwelt, in der sie erzogen worden sind, und die grosse Welt, der offenbar nicht viel daran gelegen ist, zufriedenstellende Verhältnisse im Nahen Osten zu schaffen.»

    Diese Theorie wäre heute politisch inkorrekt. Es gibt keinen Hass, und Israel ist schuld

  39. Warum wir heute alle die Kontrollen haben

    Später wird das Geschworenengericht in seinem Urteil schreiben, das Verschulden der Attentäter werde «vermehrt durch die Tatsache, dass sie den Anschlag an einem Ort verübten, wo man damals noch auf eine ungestörte und ungefährdete Abwicklung des zivilen Luftverkehrs vertraute».

    Die eine Welt beruht auf Vertrauen, die andere auf der Ausnutzung des Vertrauens. Aber einen Zusammenhang sehen darf man nicht.

  40. LEUKOZYT HAT RECHT – JEDER FASSE SICH AN DIE EIGENE NASE!!!

    82 LEUKOZYT (29. Dez 2014 15:10)

    ich glaube, *einige wenige* kommentatoren haben die aussagen von pegida nicht gelesen,

    sich kaum mit den problemen beschaeftigt

    und daraus vorschlaege “entwickelt” –
    die diesem blog, pegida und der islamkritik mehr schaden als aufklaeren/weiterbringen.

    auf die schnelle ein paar beispiele:
    ++++++++++++
    #25 fXckEU (29. Dez 2014 13:28)
    Meine Ideen für neue PEGIDA-Plakate:
    34% Ausländer in der BRD sind genug!!

    —> es geht nicht um auslaender.
    +++++++
    #31 Istdasdennzuglauben (29. Dez 2014
    Kultur statt Bulgur

    —> Bulgur ist politisch unproblematisch.
    +++++++
    #47 Kritiker (29. Dez 2014 03:32)
    Es reicht,das Boot ist voll…Neger,Neger,Neger.man sieht nur noch schwarz,
    —> die hautfarbe ist irrelevant
    ++++++

    ich habe das andauernde gefuehl,
    dass durch oeffentlich-verhaltene kritik
    und kommunale hilferufe, pegida, hogesa und vereinzelte kritik aus politk und in medien

    hier zwar erfreulich viele neue kommentatoren “taetig sind” – aber *nicht immer* im sinne
    freier sachdiskussion qua pi grundsaetzen
    und der fundierten kritik an den realen pol
    verhaeltnissen. das ist “nicht zielfuehrend”

    die unnoetige uebliche erklaerung:
    ich bin nicht der verantwortl blog inhaber,
    kein kapo, aufseher, kontrolleur, weichei,
    nicht besser oder freund ill. einwanderung.

    mich stoesst nur unterdurchschn hirnleistung
    bei problemanalyse und abhilfsvorschlaegen
    und schmaehende wortwahl zunehmend ab,
    die mir bei *einigen neukommentatoren*
    aufgefallen ist. das versaut pi insgesamt…

    …erst recht in der gewollten aussenwirkung
    als “vielbeachtete digitale cheerleader”:
    pi hat sich gute reputation *erarbeitet*.

    ich baue auf die selbstreinigungskraefte
    und unsere gute buergerliche erziehung.
    danke.

    LEUKOZYT

    BITTE BEACHTEN! Von außen sieht manches, was uns als selbstverständlich vorkommt eben als Natsieh-mäßig aus. Da müssen wir besser werden.

    Auch Kewil (aber auch MANNHEIMER!!!) sollten ein wenig Kreide schlucken. Wir werden immer stärker wahrgenommen – um so genauer müssne wir die Worte wählen. Und uns um die AUSSENWIRKUNG sorgen und an der AUSSENWIRKUNG arbeiten!

    JEDER FASSE SICH AN DIE EIGENE NASE! 😉

  41. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wünsche Ihnen ein für Sie und PI optimal verlaufendes Jahr 2015.

    Die im obigen Artikel wiedergegebene Fotografie zeigt
    1) den Irrsinn unserer Republik (Republinks?)
    2) die Notwendigkeit des freien Denkens und der Existenz der Website PI
    3) die Feigheit der Polizei und Ihrer Vorgesetzten die verfassungsmäßigen Rechte friedlicher Demonstanten durchzusetzen (mein Respekt vor der Polizei schwindet somit wieder ein wenig)
    4) den unglaublichen Mut der Fahnenträgerin den gewaltbereiten Vollidioten Auge in Auge entgegenzutreten

    Ich habe mir für das Jahr 2015 vorgenommen mutiger zu werden. Das Mut-Niveau der Dame mit der deutschen Fahne erreiche ich aber wohl nicht so schnell.

    Beste Grüße,
    GetGoing

  42. #12 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2014 15:54)

    Den Konstantin-Dummbatzen finden selbst Moslems saublöd und meiden sein Umfeld, darum bekommt er nichts von ihnen mit!

  43. #56 GetGoing (29. Dez 2014 17:51)

    Ich habe mir für das Jahr 2015 vorgenommen mutiger zu werden.

    Sehr gute Vorsätze für das Neue Jahr!

    Fangen Sie im Privaten an. Werfen Sie – wohlüberlegt – hier und da Worte des Zweifels oder auch Worte, die Heimatverbundenheit ausdrücken, in die kleine, private Gesprächsrunde.

    Sie werden Wunder erleben!

    Ich habe plötzlich ganz neue Freunde hinzugewonnen, die früher eher Bekannte waren.

    Ehrlichkeit und Mut sind sehr vertrauensstiftend und das bringt Menschen zusammen.

    Ich habe mein rechtes „Coming Out“ schon lange hinter mir und ….das ist auch gut so 🙂

  44. Ich ziehe den Hut vor dieser mutigen Frau. Dennoch ist Vorsicht angebracht. Dieses Gesindel führt mit Sicherheit Waffen mit. Vielleicht keine Fahrradketten (ich erinnere an die arme Frau in DK) aber unter Umständen anderes (Schraubenzieher u.Ä.)

    #50 sunsamu (29. Dez 2014 17:33)

    #41 TRS:
    Schneeräumen ist in der Regel die Pflicht des Grundstückbesitzers. Meist sind es bei Asylhotels die Gemeinden. Also zahlt der Steuerzahler dafür, daß die Wege schnee- und rutschfrei sind.
    ———————————————-
    Im Januar 2006 erlitt ich einen Unfall auf Grund mangelnder Streuung einer BAB (Bundesautobahn) mit anschließendem Bußgeldbescheid (wegen nicht angepasster Geschwindigkeit). Die Straße war trocken, bis auf diese Brücke mit Spurrillen so tief wie Traktorspuren im Acker. Ich führe das nicht weiter aus. Nur soviel. Bei nachfolgender Gerichtsverhandlung brachte ich Folgendes vor: „Wenn auf meinem ungeräumten, glatten Fußweg vor meinem Haus jemand ausrutscht und legt sich lang, kann ich auch nicht rausgehen und von der Person verlangen seine Laufgeschwindigkeit anzupassen, da er zu sehen hätte, wie glatt es sei und von ihm 80€ zu kassieren“. Antwort des Richters: „So ist die Gesetzeslage – Punkt – Aus“.

  45. # 59 incorrect robot

    hätten sie einen beleg? wäre dankbar, denn so viel ich weiss gibt es in der antike keine tugend der toleranz, auch nicht unter anderen bezeichnungen

  46. PI-Pressefoto des Jahres 2014

    Perfektes Bild, absolut perfekt. Sieht fast so aus, als sei es gestellt, aber das ist es nicht, denn da hätten sich ja alle Beteiligten auf dem Bild vorher absprechen müssen, und die Linken hätten uns den Gefallen niemals getan. Der Fotograf hat das Bild einfach nur zum haargenau richtigen Zeitpunkt geschossen, gute Arbeit!

    Gut ist das Bild, weil es so viele Aspekte unserer Sache sichtbar macht.

    – die Person mit der Deutschlandflagge ist eine Frau. Frauen sind die ersten Opfer bei der islamischen Machtergreifung, ihre Menschenrechte werden mit Füßen getreten, sie werden erniedrigt, ausgebeutet und geschlagen, daher ist es nur allzu verständlich, wenn sich eine Frau große Sorgen wegen der zunehmenden Islamisierung macht und sich an die Spitze unserer Freiheitsbewegung stellt;

    -die Person mit der Flagge macht einerseits einen defensiven Eindruck (leicht nach hinten geneigt), während die Linken militant und bedrohlich wirken, andererseits wissen wir ja, daß die Frau offensiv vorwärts gegangen ist, direkt auf den gewaltbereiten politischen Gegner zu. Darin kommt Mut zum Audruck, denn genau das ist es ja, wenn jemand im militärischen Sinne keine Chance gegen einen Gegner hat, aber trotzdem keine Angst davor hat, sich dem Kampf zu stellen. Es ist eine Situation fast wie bei David gegen Goliath, wobei „David“ hier nicht mit einer im militärischen Sinne brauchbaren „Waffe“ ausgerüstet ist, sondern nur mit der Kraft eines Symbols „bewaffnet“ ist, mit der Deutschlandflagge;

    – der Polizist als Vertreter der Staatsmacht bzw. des staatlichen Gewaltmonopols macht auf dem Bild ebenfalls einen defensiven Eindruck, es scheint, als kapituliere er vor dem aggressiv-gewaltbereiten Mob und anstatt die friedliche Pegida-Demonstrantin bei der Ausübung ihres Bürgerrechts zu schützen weicht er vor den linksextremen Feinden der Demokratie zurück, überläßt die Straße der Gesetzlosigkeit;

    – das quantitative Verhältnis beider Seiten: Eine einzelne Pegida-Demonstrantin, weitgehend schutz- und wehrlos gegenüber einer gewaltigen Streitmacht bzw. Übermacht des Gegners. Was sagt uns das? Pegida = mutige Einzelkämpfer, Linke = Feiglinge, die nur dann „Mut“ haben, wenn sie zu Dutzenden oder Hunderten auf ihre unterlegenen Gegner losgehen;

    – nationale Selbstbestimmung versus supranationaler Fremdbestimmung. Die Pegida-Demonstrantin repräsentiert mit der Deutschlandflagge ein fundamental anderes, entgegengesetztes Verständnis von Politik im Vergleich zu den „linken“ Gegendemonstranten, die für die internationalen finanzkapitalistisch-globalistischen Eliten die „Drecksarbeit“ machen, d.h. sie bekämpfen alle Bürger bzw. Bürgerbewegungen, die für das Selbstbestimmungsrecht der Völker eintreten und sich gegen die Fremdbestimmung durch eine demokratisch nicht legitimierte supra- und antinationale Macht wehren.

    Daß das Bild in Würzburg aufgenommen wurde unterstreicht übrigens sehr gut, daß PEGIDA nicht die Sache einer einzelnen Stadt ist, sondern eine Idee, für die die Zeit gekommen ist und die das ganze Land erfaßt, Ost und West gleichermaßen.

  47. OT – steckt PEGIDA dahinter?

    Flüchtling in Zeil am Main mit Messer attackiert

    Ein Asylbewerber aus Albanien ist im unterfränkischen Zeil am Main (Landkreis Haßberge) von einem Unbekannten mit einem Messer attackiert worden.

    Der Täter habe den 29-Jährigen am Sonntagabend zunächst mit Namen angesprochen und ihn auf albanisch nach Zigaretten gefragt, sagte ein Polizeisprecher in Würzburg.

    Als der Mann sich umdrehte, habe der Unbekannte zugestochen. Das Opfer hatte Glück: In seiner Jacke steckte ein Stück Papier, in dem sich das Messer verfing. Er blieb unverletzt und konnte flüchten. Auch der Täter rannte weg. Die Fahndung nach ihm blieb zunächst erfolglos.

    «Wir ermitteln in alle Richtungen», sagte der Polizeisprecher. Es gebe aber Hinweise auf einen persönlichen Hintergrund

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Fluechtling-in-Zeil-am-Main-mit-Messer-attackiert-id32458787.html

  48. OT

    Bestmenschen immer bescheuerter !!!!!

    die Besten der Guten Hamburger wollen auch unbedingt helfen, was fehlt, sind die “Flüchtlinge”, also sucht man sie etwas weiter weg, wo man nun doch schon eine BI zur Begrüßung gegründet hat.
    Der Heimleiter dort war allerdings not amused, also will man es im nächsten Jahr noch einmal versuchen.
    Wie bescheuert muss man sein.

    “.12.14, 15:31
    Flüchtlingshilfe
    80 Nachbarn engagieren sich bei “Welcome to Barmbek”

    Die Initiative will Flüchtlinge in der Unterkunft am Tessenowweg unterstützen. In den 70 Einrichtungen der Stadt sind 1000 Ehrenamtler tätig. Im Bezirk Hamburg-Nord soll ein Netzwerk aufgebaut werden.
    Von Friederike Ulrich

    ……
    Doch die Behörde zog ihre Pläne aus Brandschutzgründen zurück – und die Nachbarschaftsinitiative wurde zum ersten Mal ausgebremst. Kurz darauf lief die Hilfsbereitschaft zum zweiten Mal ins Leere: Die Initiative hatte ihr Engagement in einem Containerdorf in der City Nord angeboten. “Der Unterkunftsleiter war überhaupt nicht darauf vorbereitet und hat erst einmal abgelehnt”, sagt Welcome-to-Barmbek-Gründer Stephan Peiffer, fügt aber selbstkritisch hinzu: “Vielleicht war es naiv, einfach so hinzugehen und Flüchtlinge anzusprechen.”

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-nord/article135783981/80-Nachbarn-engagieren-sich-bei-Welcome-to-Barmbek.html

  49. Gutes Bild! Sollte als Beispiel dienen ! Wenn man keine Familie, keinen Job in einer größeren Firma (Verhaltenscodex)oder öffentlichen Dienst etc. hat, .. denn dann kann einen einer dieser Gutmenschen existenziell vernichten. So weit ist es schon!! Also doppelt Respekt und auch ein Dank an den Polizisten, der mit moderater Geste versucht sie zu beschützen.

  50. OT
    Geschmacklosigkeit ohne Grenzen bei Welt Online

    Die Anti-PEGIDA-Hetze insbesonders des Springer-Verlags scheint mittlerweilen keine Grenzen mehr zu kennen. Der folgende Artikel bezieht sich auf einen gerade in den deutschen Kinos angelaufenen Spielfilm. Weiterer Kommentar nicht notwendig.

    http://www.welt.de/vermischtes/article135837669/Der-Film-den-Pegida-Demonstranten-sehen-sollten.html

    Man schaue sich das persönliche Profil dieser Springer“Journalistin“ an:

    Die Autorin:
    Claudia Becker

    Redakteurin

    E-Mail: claudia.becker@axelspringer.de

    Geboren: 1966

    Familienstand: verheiratet, 3 Kinder

    Ausbildung:

    Studium an der FU Berlin, Geschichte, Publizistik, Volkswirtschaftslehre, Promotion in Geschichte

    Berufliche Laufbahn:

    Seit 2000 Redakteurin,“Die Welt“

    Freie Mitarbeit, „Die Zeit“, „tageszeitung“, „Das Magazin“, „Berliner Morgenpost“

    1991 Presse- und Öffentlichkeitsreferentin der evangelischen Kirche München

  51. OT

    bunt geht es zu in der „TürkDisco“.
    Täter wahrscheinlich Pegida Natsiehs:

    Messerattacke am Dammtor – Polizei fahndet nach Täter

    St. Pauli. Bei einer Messerstecherei vor dem Bahnhof Dammtor ist am Donnerstag ein 32 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Zu dem Täter gibt es bislang keine konkrete Spur.

    Vor der Tat hatte es am frühen Morgen bei der „Türk-Disco“ im Club The Room des Radisson Hotels eine Auseinandersetzung gegeben, an der etwa 25 Besucher beteiligt waren. Der Streit verlagerte sich auf die Straße. Dort stach der bislang unbekannte Täter Erem Y. dreimal in den Rücken. Der Mann kam ins Krankenhaus.

    Sein Zustand, so hieß es, habe sich mittlerweile stabilisiert. Gegenüber der Kriminalpolizei sagte der Mann, dass er nicht an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sei und nur nach Hause gehen wollte. Er selbst habe den Täter, der gleich nach den Stichen geflohen war, nicht gesehen. Von mehreren Zeugen gibt es bislang keine einheitliche Beschreibung des Messerstechers.

    Jetzt sucht die Mordkommission weitere Zeugen. Wer Angaben machen kann, möge sich bitte bei der Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 4286-56789 melden.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article135772459/Messerattacke-am-Dammtor-Polizei-fahndet-nach-Taeter.html

  52. „Für unsere Politiker ist die Frau eine „Chaotin“, sie gehört zu den Bösen im Land. Die Guten hingegen sind die schwarzen Typen in der rechten Bildhälfte“

    leider die unglaubliche wahrheit und keine übertreibung. deutschland 2014. ein irrenhaus.

  53. @ #70 Cendrillon (29. Dez 2014 18:26)

    Es wird immer bekloppter. Jetzt wird schon ein Kinderfilm über einen sprechenden Bären für die Propaganda gegen PEGIDA in unserer gleichgeschalteten Presse missbraucht.

    Es scheint schon so eine Art Wettbewerb zu bestehen, wer den beklopptesten Zusammenhang herstellt, um gegen PEGIDA zu hetzen.

    Der Kommentarbereich ist (noch) offen und die Kommentatoren heizen der SchmierfinkIn dieses Traktats zu 90% kräftig ein, richtig PI-mäßig.

    Netzverweis:

    http://www.welt.de/vermischtes/article135837669/Der-Film-den-Pegida-Demonstranten-sehen-sollten.html

  54. #84 PI-User_HAM (29. Dez 2014 18:51)

    Leider lässt die WELT mich nicht mehr kommentieren.
    Aber ich habe meine Likes schon gesetzt!

  55. OT:
    Auf der Unglücksfähre, die in der Adria brennt, gab es Schlägereien.
    „Die Männer, darunter Iraker, Türken und Pakistani, waren im unteren Teil des Schiffes versammelt worden, denn man wollte Kindern, älteren Menschen und Frauen Vorrang bei der Rettung geben“, erzählte die Künstlerin nach Angaben der Online-Ausgabe der Tageszeitung „La Repubblica“ vom Montag. „Die Männer wollten jedoch davon nichts wissen, sie schlugen uns und schoben uns weg, um sich als erste in Sicherheit zu bringen. Ich bin auch geschlagen worden. Es war schrecklich, ich werde es nie vergessen.“

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/12/29/schlaegereien-auf-griechischer-ungluecksfaehre.html#.VKGXesAKA

  56. #50 sunsamu

    Danke für das Wort: „Asylhotels“ ! 🙂 es ist sehr zutreffend und drückt das Wesentliche kurz und prägnant aus.

  57. Dieses Bild sollte uns nicht nur zur Eroberung der Straße ermutigen, sondern auch zur Eroberung der Sprache.

    Irrwitzigerweise nennen es die Deutschenhasser „mutig“, wenn sie mit Absicherung von 90 % der Medien und Politikern allen anderen das Recht auf eine eigene Meinung absprechen wollen (s. München).
    Merkwürdigerweise behaupten sie, es sei demokratisch, wenn der Bürger gefälligst den Mund halten soll – falls er nicht ihrer Meinung ist.
    Usw.

    Es ist Zeit, die Begriffe in Besitz zu nehmen, die die Volkshasser verfälschen und missbrauchen:

    1. Vielfalt
    Ich bin für Vielfalt. Für die Vielfalt der Völker auf dieser Welt und für das Recht jedes Volkes, sein Land zu besitzen und selbst zu regieren. Wer gegen den Willen der Völker Menschenströme hierhin und dorthin leiten will, die Menschen entwurzeln und durcheinanderrühren will, der will die Vielfalt beseitigen und aus uns allen einen grauen Brei machen, um uns nur besser zu beherrschen. Denn dann haben wir nichts mehr, was uns ein Selbst gibt.

    2. Demokratie
    Ich bin für die Herrschaft des Volkes. Daher bin ich auch für freien Meinungsaustausch und für Volksentscheide. Wer dem nicht zustimmt, ist offenbar ein Antidemokrat, denn er will die Herrschaft des Volkes verhindern. Dass das mit der erzwungenen Einwanderung sehr viel zu tun hat, zeigt, dass die BRD-„Eliten“ schon 1956 den Willen des Bürgers missachtet haben: 55% Ablehnung gegen Einführung von Gastarbeitern, 20% Zustimmung, 18 % wussten nichts davon. Was passierte? Der Vertrag wurde trotzdem umgesetzt und die Sache immer weiter ausgedehnt, bis zu dem, was wir heute in den U-Bahnen und Ghettos sehen. Es ist der pure Vorsatz, denn wer sein Volk in fremdem Auftrag zur Seite schieben will, der hält sich dann auch nicht an dessen Wünsche. Wäre ja auch komisch.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gastarbeiter#cite_note-11

    3. Toleranz
    Toleranz ist eine Gnade. Ich toleriere, was ich will und insofern ich will. Falls ich nicht will, dann eben nicht. Eine Toleranz-Pflicht kann es dem Begriff nach nicht geben. https://www.youtube.com/watch?v=ffC7oeD9DlI
    Was Toleranz auf jeden Fall nicht heißt: Selbstaufgabe, Gleichberechtigung

    4. Respekt
    Hier ist Deutschland, hier ist Europa. Wir sind die Deutschen, wir sind Europäer. Zuallererst haben wir hier das Recht auf Respekt. Wir haben Heimatrecht. Und dann kommt erst mal lange nichts.

  58. @ #87 tirolerin (29. Dez 2014 19:06)

    Einfach nur unterirdisch so ein Verhalten, so benehmen sich noch nicht mal Tiere.

    Aber das ist ja durchaus koran-konform, jedenfalls was das Verhalten gegenüber Frauen betrifft.

    Wenn man mit solchen Leuten zusammen trifft im öffentlichen Raum, bspw. bei der Benutzung von Verkehrsmitteln, hat man im Ernstfall automatisch die Arschkarte gezogen.

  59. #25 ericderrote (29. Dez 2014 16:24)  

    Wäre in diesem Land alles in Ordnung, hätte die Polizei den Weg für die Fahne freigeschossen.

    Der Kommentar des Jahres zum Foto des Jahres.

  60. Bravo, in der Tat das politisch unkorrekte Foto des Jahres! Eine mutige junge Frau mit genau dem, wovon der linke Mainstream ständig faselt, obwohl er über kein bisschen davon verfügt: ZIVILCOURAGE !!

  61. #88 tirolerin (29. Dez 2014 19:06)

    Bei den 4 Brandkatastrophen in Solingen, Mölln, Ludwigshafen und Backnang kamen insgesamt 26 Menschen ums Leben, alles Frauen und Mädchen. Die Männer und Jungen konnten sich alle in Sicherheit bringen.

  62. #88 tirolerin (29. Dez 2014 19:06)

    Ich fürchte, da wird de deutsche Lügenpresse einige Dinge verschweigen…

  63. @ #2 WikiPIdia (29. Dez 2014 15:26)

    Auf der rechten Seite sind ausschließlich ”Haste mal nen Euro” Gestalten.

    Es ist – Gott sei Dank! – mehr als fünfzehn Jahre her, daß ich in Berlin arbeitete. Auf meinem allabendlichen Heimweg mußte ich in „Friedrichstraße“ umsteigen. Kaum an die Oberfläche gelangt, belaberten mich ein paar jugendliche Penner: „Ey, Alter, haste mal ’ne Mark?“„Eine?“, antwortete ich und blieb kurz stehen, „Tausende!“, und ging dann weiter. Das giftgallige „Arschloch“, das mir nachgeknurrt wurde, habe ich mit Grandezza weggesteckt.
    Ach, ja, unter den grunzenden und von oben bis unten gepiercten Penner_Innen gab es eine durchaus sympathische Erscheinung: Einen ergebener Schäferhund, der mich weder anbettelte, noch daß er freiwillig einen Eisenring in seiner Nase getragen hätte… Diesem Hund hätte ich jederzeit ein Wienerle oder zwei ausgegeben… aber in Berlin gibt es nur Curry-Wurst oder Schafs-Döner. Nichts davon hätte ich dem unschuldigen Köter antun wollen.
    Mann, bin ich (als alter Schwabe) froh, nicht mehr in der versifften und selbsternannten Dritte-Welt-„Metropole“ Berlin (auch Lagos ist ’ne „Metropole!“… Schon Städtepartnerschaft beantragt, Ihr Berliner Metropolisten ohne Flughafen?… PS: Lagos hat einen Flughafen und der funktioniet sogar meistens… Fragt doch mal nach! Vielleicht bauen die Euch einen.) zu deren unverdienten Gunsten meine Brötchen verdienen zu müssen!

    Don Andres

  64. Ik kan u melden dat er op dit moment mensen bezig zijn met “PEGIDA”-Nederland. . .

    Noch einen Augenblick ! Die Niederlanden Arbeiten
    mit hochdruck an einen entstehen von
    PEGIDA Niederlanden !(E.J.Bron)

  65. #100 Don Andres

    Ich bin auch in den 90ern für vier Jahre als Entwicklungshelfer nach Berlin geschickt worden. Nicht dass es viel geholfen hätte. Und ebenso wie Du war ich heilfroh, 1998 wieder nach B-W zurückkehren zu können.

  66. Ausdrucksstarkes Bild!
    Eine patriotische Frau bewaffnet mit einer Fahne, stellt sich alleine den linken mit Quarzhandschuhen bewaffneten Mob.

    Mir ist auf verschiedenen Bildern schon aufgefallen das die Linksfaschisten bei ihren ,,friedlichen“ Demos immer Quarzhandschuhe tragen. Das dient wohl zu Unterstreichung ihre Friedfertigkeit. 😉

    Bolschwiki schreibt dazu:
    In Deutschland ist das Tragen von Quarzsandhandschuhen für Privatpersonen weitestgehend gestattet. Grundlage hierfür ist der Feststellungsbescheid des Bundeskriminalamtes.[3] Ausgenommen sind alle Veranstaltungen, die dem Versammlungsgesetz (VersammlG) unterliegen, da diese Handschuhe dazu geeignet sind. „Vollstreckungsmaßnahmen eines Trägers von Hoheitsbefugnissen abzuwehren“ (§ 17a VersammlG)

  67. #2 WikiPIdia (29. Dez 2014 15:26)
    Auf der rechten Seite sind ausschließlich”Haste mal nen Euro” Gestalten.

    Wie die „Eliten“ so auch die Lakaien.

  68. @ #103 Starost (29. Dez 2014 20:29)

    Ich bin auch in den 90ern für vier Jahre als Entwicklungshelfer nach Berlin geschickt worden. Nicht dass es viel geholfen hätte. Und ebenso wie Du war ich heilfroh, 1998 wieder nach B-W zurückkehren zu können.

    Ich bin vorgeburtlich (seit 1803) ein bayerischer Beute-Schwabe (und obendrein mit chilenisch-alemannischem Latino-Hintergrund), aber ich finde es wunderschön, wenn wir „Südländer“, zu denen ich auch meine fröhlichen fränkischen Freunde zähle, (in deutschen Landen, aber auch global) uns immer unserer gemeinsamen Herkunft erinnern und eisern zueinander stehen.

    Don Andres

  69. Rechts der Fahnenträgerin die geballte Staatsmacht und links nur noch ein Häuflein Elend, würde der Präsident des Volksgerichtshofes Roland Freisler sagen.

  70. B.Brecht hat es zwar anders gemeint,aber beim Anblick der „Aktivisten“des schwarzen Blockes passt das Zitat trotzdem:“Der Schoß ist fruchtbar noch,aus dem das kroch!“

  71. #107 Schüfeli

    Gegen die Verurteilung zu zweieinhalb Jahren Knast ist Wecker seinerzeit in die Berufung gegangen, mit bemerkenswerter Begründung:

    In dem Berufungsprozeß wollte Wecker beweisen, daß er durch seine Drogenexzesse zum Tatzeitpunkt 1995 an einer chronischen Drogenpsychose gelitten habe und damit schuldunfähig gewesen sei. Dann wäre es möglich gewesen, die Haftstrafe in eine Bewährungsstrafe umzuwandeln. Deshalb berief Ufer zahlreiche Zeugen, darunter die Schauspielerin Senta Berger und den Kabarettisten Dieter Hildebrandt, die vor Gericht den geistigen und körperlichen Verfall Wekkers schilderten. Bandmitglieder und Freunde des Liedermachers sagten aus, Wecker habe von „Zwergen“ und „Derwischen“ erzählt, die ihm sein Kokain stehlen würden.

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/kokain-prozess–zweieinhalb-jahre-haft-fuer-den-muenchner-liedermacher-in-der-berufungsinstanz-konstantin-wecker-muss-ins-gefaengnis,10810590,9452722.html

    —-
    …chronische Drogenpsychose, geistiger und körperlicher Verfall …
    Davon hat sich der Gutmenschen-Wortführer wohl bis heute nicht ganz erholt. Wahrscheinlich befürchtet er jetzt, Pegida wolle ihm sein Koks stehlen 🙂

    In Bayern sagt man dazu „dem is was bliem bliem“

  72. #88 tirolerin
    Wundert mich nicht, wenn ich in den letzten Jahren von Wohnungsbränden (wo musl. Familien lebten) gelesen habe, war es in den meisten Fällen so, dass Kinder und Frauen verletzt oder gestorben sind, die Männer sind den Flammen entkommen.
    Für uns unverständlich, dass es auf dem Boot zu zuging, in diesem Kulturkreis völlig normal, komplett anderes Wertesystem.

  73. Täglich dieselbe alte Schallplatte. Kein Tag ohne Pegidahetze in der Presse.

    Laut dieses Kommentars in der Welt, werden die Irren hierzulande immer zorniger:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135794952/Der-deutsche-Topf-kocht-ueber-vor-aufgestauter-Wut.html

    Der Autor kommt zu dem Schluss, dass es Witzbürger statt Wutbürger brauche. Pegida und Co solle man mit Humor bekämpfen.

    Wenn Humor so eine scharfes Schwert im Kampf gegen die Empörungsmentalität und gegen die Wutbürger ist, warum ist der Text des Autors dann selber ein völlig humorloses Empörungspamphlet?

  74. #105 WutImBauch (29. Dez 2014 20:54)

    200 zu 130, das ist völlig schräg 😉

    Etwa 200 bei Kagida-Demo – 130 Gegendemonstranten

    Zur Kagida-Demo (“Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes”) kamen heute etwa 200 Teilnehmer auf den Philipp-Scheidemann-Platz. Auf der anderen Seite versammelten sich etwa 130 Gegendemonstranten. Zwischenfälle hat es laut Polizei nicht gegeben, die beiden Gruppen wurden erfolgreich voneinander getrennt. (ach/ema)

  75. Gibt es nicht irgendwo in den deutschen Gesetzen einen Passus der unsere Flagge unter Schutz stellt? Wenn irgendein Idiot bruellt, nieder mit Deutschland, dass dem Bruellenendem zumindest die Stuetze. die er ja schon seit Jahren bezieht, entzogen werden kann? Was muss sich unser Vaterland denn noch alles gefallen lassen? Wenn die Linke kein Deutschland will, geht doch nach Russland! Haben wir schon vor 50 Jahren gehoert, aber diese Idioten haben aber bis heute nix dazugelernt! Ich als gelernter DDR-Buerger werde meine vor 25 Jahren gewonnene Freiheit verteidigen, wenns sein muss bis aufs Messer, gegen diese SED-Bonzen und ihre heutigen Sympathisanten, die diese Diktatur nie kennenlernten, aber sie(die Diktatur) durch ihr heutiges Verhalten verteidigen. Leute. seid stark, fuer Pediga, gegen Links fuer unser Land!!!

  76. Ich denke, dass HOGESA massiv zurückkommen muss parallel zu PEGIDA.

    Die Manipulation bei change.org anti Pegida, die Löschung von pro Pegida bei change org. sind ernste Indizien für einen demokratiezerstörenden Kurs dieser gruseligen Gauckel/Merk-Regierung.

    Ich will nicht, dass diese Leute an die nächste Laterne kommen, ich will dass sie sich in ihre Reservate in Chile, Paraguay oder sonstwo verziehen und dass ihre willfährigen Handlanger der Medien in ALG II geraten.

    Die Merkel muss weg!

    Sowas grauenhaftes haben sich die Bürger in Mitteldeutschland gewiss nicht erträumt 1989.

    Ich sage bewusst „Mitteldeutschland“, denn das „Ostdeutschland“ wurde ja ohne Not verschenkt, ebenso die Forderung nach einem Friedensvertrag in den mittlerweile 70 Jahren nach Kriegsende.

  77. #119 rasmus
    […]ebenso die Forderung nach einem Friedensvertrag in den mittlerweile 70 Jahren nach Kriegsende
    —–

    Und darüber sollten wir sehr froh sein, denn ein formeller Friedensvertrag (de facto war es der 2+4-Vertrag) hätte für Deutschland unter anderem folgendes bedeutet: Unermässliche Reparationszahlungen an halb Europa sowie sicherlich diverse weitere Gebietsverluste.

  78. 120 Viper

    Ich würde mir an Merkel oder Gauck nicht die Hände schmutzig machen wollen – Hauptsache sie verschwinden, dann kann Deutschland wieder leben.
    Dass die U-Boote der DDR den Westen so schnell und so effektiv übernehmen würden, hat niemand je gedacht.

    Summa Summarum: Merkel ist der Schädling erster Güte, unsere „Laus im Pelz“, unser Floh im Haus und ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe 4 Katzen.

    Wir müssen die Merkel loswerden ….

  79. #99 Don Andres (29. Dez 2014 19:55)

    Ach, guter Don Andreas, Sie erinnern mich an eine Szene, die ich einst, 1999 in Salzburg erlebte.

    Ein recht links versiffter Typ mit freundlichen Hund fragte mich in der Altstadt nach ein paar Schillingen, etwa im Tonfall:“ey Alter, haste mal ein paar Schillinge für uns!“, er meinte sich und seinen Hund und dabei nix unter 100,– Schilling (etwa 14,– DM, respektive 7,– Euro).

    Ich war damals noch das, was ich heute einen Gutmenschen nenne. Sah ich doch Leid und Elend in seiner Situation.

    Leider hatte ich keine Schillinge in der Tasche, nur D-Mark.

    Ich reichte ihm ein 5-D-Mark-Stück. Er grinste und fragte, was er da mit solle.

    Ich nahm es zurück, und hatte meine Lektion gelernt – bis heute.

    Zum Glück gab es den Euro noch nicht.

    Der arme Hund. Dem hätte ich auch heute noch `ne Wurst spendiert.

    Vielleicht steckt noch zu viel Gutmensch in mir.

    Lecker Wurst………

  80. Hardy Rupsch
    Der Dresden-Schwur

    Wir woll´n sein
    Ein einzig Volk von Brüdern
    In keiner Not uns trennen und Gefahr
    Frei woll´n wir sein, wie die Väter es waren
    Lieber den Tod als in Knechtschaft zu leben!
    …(Schweizer Rütlischwur)…
    Wir sind das Volk!
    Wir haben es erfahren
    Es zit-ter-te der roten Bonzen Macht
    Die Zeit ist reif
    Nach diesen langen Jahren
    Dass das Volk
    Aus seinem Schlaf erwacht
    Wir woll´n sein
    Ein einzig Volk von Brüdern
    Wo frei das Denken
    Und es wär´
    (Tempowechsel 8/8)
    Möglich alles laut zu sagen
    Laut zu stellen alle Fragen
    Freudig woll´n wir ohne Zagen
    Uns´ren Teil der Last dann tragen
    Denn:
    Wir sind das Volk.
    WIR sind das Volk !
    WIR SIND DAS VOLK !!!

    Reinhard „Hardy“ Rupsch, 1998

  81. Das Foto gehört dauerhaft auf die PI Seite. Und zwar ganz nach oben. Da wo früher mal ein Besucherzähler war.
    Hat eigentlich die Zahl der Besucher abgenommen, weil man den so hartnäckig versteckt?

  82. Männer,die glotzen oder behindern und eine einzelne Frau, die weiß, was zu tun ist.

    Wie im alltäglichen Leben.

    (Nur nackig hätte sie sich vorher ruhig mal machen können…..nein, quatsch, das auch nicht. Mit Negligee und Heels besser.
    Deshalb waren die Umstehenden nämlich so irritiert, die war zu normal angezogen.)

  83. Die Antifa verhält sich gegenüber Pegida genauso aggressiv, wie sie sich gegenüber der Bundeswehr und anderen Organen (u.a. Polizei, Justiz) des Staates verhält. Die Antifa, mit ihren Parolen „Deutschland verrecke“ und „Nie wieder Deutschland“ fest geschlossen Seit an Seit mit Verdi, Partei Die Linke und Bündnis90/Die Grünen und andere Sympathisanten gegen die Bundesrepublik Deutschland. Sie treten ein für die Islamisierung Deutschlands und Europa unter dem Willen eines Gottes. Die Antifa, Salafisten, Verdi, Die Linke und Bündnis90/Die Grünen sind somit die Avantgarde (Vorkämpfer) einer neuen totalitären Ideologie namens ISLAM.

    Wer die schwarz-rot-goldenen Fahne und damit Sympathie für Deutschland zeigt, stellt anscheinend eine Eskalation dar, die untersagt werden muss.

    So wie Pegida und auch die Bundeswehr wird durch die Antifa und seinen Sympathisanten in die NAZI Ecke gestellt und als rechtsextrem diffamiert.

    Die Bundeswehr hat sich bereits weitgehend aus der Öffentlichkeit verabschiedet und führt ihrer Veranstaltungen i.d.R. in militärischen Anlagen und Einrichtungen durch.

    Polizeieinsatz bei der Demo gegen das Bundeswehrgelöbnis 24.6.2014 Mainz
    https://www.youtube.com/watch?v=tIQZ2UCc_5Y

    Feierliches Gelöbnis in München- DAS GELÖBNIS und DIE VEREIDIGUNG live
    https://www.youtube.com/watch?v=nNbrGS1n5Xs ab 5:00

  84. Einen symbolträchtiges Bild.
    Die Anti-Demokraten fürchten die deutsche Flagge
    wie der Teufel das Weihwasser.

  85. Ich meine, daß die meisten Islam-Beführworter eigentlich Atheisten sind, denen jedes Mittel recht ist, die christlichen Kirchen zurückzudrängen.

  86. # 25
    Polizei – die darf das nicht !!!!
    Die müssen sich erst „totmachen“ lassen, bevor sie reagieren dürfen, so ist das im Idiotenland Deutschland !!
    Und wenn dieser Frau, die die deutsche Fahne schwenkt, etwas passiert, ist sie selbst schuld, kein Mitgefühl, keine Lichterkette, kein Gedenkstein, keine Straßenbenennung nach ihr, keine Entschädigung usw. usf.
    Es ist unsinnig, das alles zu schreiben, es wird sich nichts ändern, bevor es in der BRD brennt – Feuer gelegt von anderen – und dann können endlich die Brandleger mal beweisen, was sie so drauf haben – nichts -. Es wird lustig werden in 2015 / 2016.
    Die türkische Fahne hätte die Merkel nicht so verächtlich weggelegt – wetten das – ….

Comments are closed.