Gibt es überhaupt mohammedanische Lieder? Musikalisch sind die Moslems jedenfalls außer bei Kriegsgeschrei und dem Ruf des Muezzins noch nirgends aufgefallen! Macht aber nichts: Die Christen sollen in den Gottesdiensten an Heiligabend auch ein moslemisches Lied singen! Das regen deutsche Politiker und der Zentralrat der Mohammedaner in Deutschland an:

„Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen, wenn in der Kirche ein islamisches Lied gesungen würde und in der Moschee ein Weihnachtslied“, sagte der Grünen-Menschenrechtsexperte Omid Nouripour (39) zu BILD. Der baden-württembergische SPD-Abgeordnete Thomas Funk (52) erklärte: „Wir brauchen Verständnis, Achtung und Toleranz.“ Er fände es gut, wenn sich das „mit einem Lied befördern lässt“.

Welche muslimischen Lieder kommen infrage? Der Chef des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek (45), macht einen Vorschlag: Tala‘a al-badru alayna („Heller Mondschein leuchtet“) des Sängers Yussuf Islam (66, hieß vor der Konvertierung Cat Stevens). „Das wäre ein wunderbares Zeichen des Friedens und der Anteilnahme“, sagte Mazyek zu BILD.

Und was sagen die Kirchen zu den Forderungen? Sowohl katholische wie auch die evangelische Kirche wollten sich offiziell nicht äußern. Das müsse man sorgfältig prüfen und besprechen, hieß es aus norddeutschen Gemeinden.

Da sicher bald ein lesbisches Bischöfinnenpärchen dem Wunsch der schwulenfreundlichen Mohammedaner nachkommt, empfehlen wir für den Fall der Fälle die Stornierung der Kirchensteuer per Austritt!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

168 KOMMENTARE

  1. Eben, wir brauchen Achtung und Toleranz, die uns nicht dargebracht wird.
    Es ist langsam nicht mehr auszuhalten

  2. Ich werde meinen z. Zt. etwas heiseren Hund dort vorbeischicken.
    Wenn man ihm auf den Schwanz tritt, singt er jedes beliebige Lied der Moslems.

  3. Die Aufforderung islamische Lieder zu Weihnachten in Kirchen zu singen, soll aufzeigen, dass es keine Islamisierung gibt! 😀

  4. Vor seiner Konvertierung fand ich die Musik von Cat Stevens unglaublich gut. Danach sang er nur noch SCHEI?E. Wegen mir brauchtkein Moslem unsere schönen Weihnachtslieder in den Mund zu nehmen wo nacher nur Haß wieder raus kommt. Herr Nouripour, sie naiver Depp aus ich vermute dem Namen nach Persien, Der Islam und das Christentum haben nichts gemein, lassen Sie es einfach bleiben! Ich will in meiner Kirche auch keinen Moslem sehen, außer wenn er sich von der Islamdoktrin befreien und ein Christ werden möchte!

  5. Dann werden demnächst sicher auch deutsche Weihnachtslieder in den Korankraftwerken und Haßreaktoren angestimmt, richtig?
    Es ist wirklich kaum noch erträglich:

    WIE BESCHEUERT UND VERRÄTERISCH GEBEN SICH DIESE ISLAM-ARSCHKRIECHER NOCH BEI DER ABSCHAFFUNG UNSERER KULTUR UND UNSERER WERTE?!

  6. Die Bild tituliert dieses als Versöhnungsvorschlag, ich sage Verhöhnungsvorschlag!!
    Aber aus welcher Ecke kommt es: Taqia Mazyek, Taqia Nourihur oder so. Hier ist der Name doch schon Programm.
    Sollen sie doch als erstes, mit einem geweihten Rosenkranz um den Hals, in der Moschee damit anfangen!

  7. Wieder einmal eine kostenlose Werbung für PEGIDA. Hat dieses Gesindel kein Menschengespür, sodass man sich an der Kartoffel verbrennen wird. Gutmenschliches Geheiß ist nicht mehr der Brenner.

  8. Was hat ein Omid Soundso schon mit unseren Werten zu schaffen? Da sieht man es doch mal wieder.

    Und ein Herr Funk will schnell auch noch ein bisschen Ruhm abhaben, bevor der Multi-Kulti- (ähh Islam-) Zug endgültig ins Nirwana abgedampft ist.

  9. Erst eins,
    dann zwei,
    dann drei
    dann vier
    dann steht das Christkind vor der Tür

    sprich, dann wurde es rausgeschmissen, die Kreuze abgehängt und die Bibel verbrannt

  10. Wer sonst nichts zu melden hat, kommt eben mit solch Hirnrissigen Vorschlägen.
    Und wer dagegen ist, ist Nazi!

  11. Die Politiker müssen immer noch einen
    drauf Setzen.
    Ihre grösste Angst ist:
    Das Volk zeigt sich in weiten Teilen SOLIDARICH und will nicht noch mehr Islam
    somit wird die Arbeit von Jahrzehnten vernichtet.

  12. Diese Anbiederung kann man nur noch widerlich nennen. Eine Bankrotterklärung ersten Ranges.
    Bin glücklicherweise aus diesem Jesus-Verein ausgetreten.
    Warum wird nicht auch das Horst-Wessel-Lied gesungen, oder „Hohe Nacht der klaren Sterne, die wie helle Brücken stehen…“?
    Da ist doch auch von Brücken die Rede, die zur „Versöhnung“ gebaut werden sollen.
    Kennt hier im Blog irgendjemand eine Moschee, in der christliche Weihnachtslieder gesungen werden? Nein.
    Vielleicht kommt das auch daher, daß die Moslems – bei allem, was man auch gegen die politischen! Implikationen dieser Ideologie sagen kann – uns wenigstens noch eines voraus haben: Rückgrat, Charakter. Sie sind nicht annähernd so korrumpiert (ÖL-Dollar-Apanagen!) wie unsere Machthaber und ihre Entourage resp. Baggage.
    Brechreiz!

  13. Udo Jürgens war Einer von uns!

    Er hat sich klar gegen den Islam positioniert,den Angriff von Ausländern (zu aller erst Moslems) gegen ältere,wehrlose Deutsche mit der Verhöhnung,“Scheiß Deutsche“,scharf kritisiert.

    Wer niemals auf seinen Konzerten war,hat wahrlich etwas verpasst.Da ich Ihn persönlich kannte weiß ich,er hätte IMMER für die Freiheit gekämpft,die uns gestohlen wird.

    Hier ein Lied von ihm,gegen Heuchelei,für Freiheit und Wahrheit.
    Er gab immer alles,machen wir es ihm nach,jeder für sich und gemeinsam im Kampf um Gerechtigkeit und FREHEIT!
    https://www.youtube.com/watch?v=o0OFASS4cHg

  14. #14 Phlixx (22. Dez 2014 07:24)

    Wen man denkt, der Gipfel der Blödheit ist erreicht, geht es immer noch ein Stück weiter.

    Danke!

    Mehr wollte ich dazu auch nicht zu sagen!

  15. #8 Gedankenfreiheit (22. Dez 2014 07:18)

    Jede Wette, daß dies heute Abend Thema in Dresden sein wird, beim pegida Weihnachtsliedersingen 🙂

  16. Morgenstund hat Sputum im Mund!

    1.) Bin total erkältet, Nebenhöhlen, Husten usw.
    2.) Wenn ich obiges schon wieder lese…

    Lange Rede, kurzer Sinn, wollte auch gerade was zur ev. Kirche schreiben und zwar zur

    EVANGELISCHEN KIRCHE WESTFALEN

    Diese hat nämlich eine „neue“ Kirchenschäfchenvertreibung beschlossen.

    Sie will unbedingt mit Discos und anderen Jugendbespaßungstempeln konkurrieren!

    (Gratisprintblatt „OWL am Sonntag“, aus dem Hause „Westfalen Blatt“, von gestern 21.12.2014; Meldung extra von mir für den allgemeinen Brechreiz abgetippt, mit wenigen Anmerkungen und Hervorhebungen durch mich):

    Mehr Pop(p) im Gottesdienst

    Herford
    Die Evangelische Kirche von Westfalen will sich stärker als bisher für die Pop(p)musik öffnen. An der Hochschule für Kirchenmusik Herford sollen ab dem Wintersemester 2015/2016 Studierende den bundestweit ersten Bachelor-Studiengang für hauptamtliche Kirchenpop(p)-Musiker antreten können.

    Einen Anstoß zu mehr Pop(p)musik in der Kirche gab der westfälische Landeskirchen(CLOWN)rat Vicco von Bülow[sic], seit 2011 Dezernent für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik im Bielefelder Landeskirchenamt. Er berief eine KREATIVRUNDE mit Menschen aus alllen Bereichen der Landeskirche ein, in der die Idee zu dem Stuhl-, äh Studiengang entstand.

    Die neue Ausbildungsrichtung bedeute aber keineswegs, traditionelle Kirchenlieder und Orgelspiel abzuschaffen, betonte(log) der 47-jährige Theologe. „Doch seit Luther sind die Milieus vielfältiger[sic] geworden.“ Das sei eine Herausforderung an die Kirchenmusik.

    Wer ist den der Kirchenschäfchenbespaßer Dr. Vicco von Bülow???
    Nomen est omen! Dresscode nebst Frisur aber auch!
    http://www.reformiert-info.de/side.php?news_id=6236&part_id=0&part3_id=8&navi=1

    http://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/kirche-und-kultur/kuk-aktuell/2277-the-martin-luther-suite-a-jazz-reformation.html

  17. „… „Wir brauchen Verständnis, Achtung und Toleranz.“ Er fände es gut, wenn sich das „mit einem Lied befördern lässt“….“

    was wohl grüne sagen wenn im namen der „Achtung und Toleranz.“ jemand den bau neuer akw’s fordern würde nur ne handvoll versteht sich halt als zeichen der toleranz….

  18. OT: kiels 3.5mio euro steuerverschenkerin susanne gaschke (verh. mit spd bartels, klar)

    ( ex blabla-themen schreiber der zeit, dann
    kiels teuerste, heuligste ob-darstellerin )

    arbeitet jetzt bei springers welt an story
    „der soziale Tod des Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy.“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Nach-dem-Ruecktritt-Susanne-Gaschke-arbeitet-fuer-die-Welt#related

    edathy ist parambil, und gaschke wirbt um verstaendnis dafuer. welch ein moralischer niedergang einer ehem stolzen arbeiterpartei.

    koennte man bei pegida spaziergaengen
    genauso thematisieren wie die juengsten
    umsetzungen des korans auf der ganzen welt:

    „stoppt massaker an der zivilbevoelkerung
    in frankreich, usa, england, unserland.“

  19. Können die Kulturbereicherer uns nicht mal an Heiligabend in Frieden lassen? Ich fühle mich religiös belästigt.

  20. „Grünen-Menschenrechtsexperte Omid Nouripour“

    Ausgerechnet der iranische Kruzifixabhänger Nouripour!!!

    26.12.2012
    „“Streit um Kruzifix im Ministerium
    Besuch mit dem Kreuz im Rücken
    Im Besucherraum des Verbraucherministeriums gibt es ein Kruzifix. Eine Gruppe Grünen-Besucher fordert Ministerin Ilse Aigner (CSU) nun zum Abhängen auf…““ (taz.de)

    UND JETZT EINE AKTUELLE DREISTIGKEIT:

    „“Mit der Redaktion von mitmischen sprach Omid Nouripour darüber, wie er als Muslim Weihnachten feiert:

    „Weihnachten habe ich schon mit meinen Eltern im Iran gefeiert, Jesus Christus ist ja auch[sic] ein Prophet der Muslime. Das haben wir in Deutschland natürlich fortgesetzt…““
    Nouripour mimt den Weihnachtsmann:
    http://www.nouripour.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1420:ab-in-die-weihnachtspause

    Es gibt viele Bilder, bitte selber gugeln, mit dem schiitischen Scheich, da bekommt man Angst vor diesem Mullah. U-Boot Nouripour hängt immer mehr den Moslem raus!

    Hier mit weniger Bart, dafür aufgedunsen vom Cortisol des Schächtefleisches:

    29. Juni 2013
    „“Migranten in der Politik Der Hass der braven Bürger
    Beschimpft und bedroht: Migranten in der Politik sind für viele Wähler längst nicht selbstverständlich. Die Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour, Aydan Özoguz und Serkan Tören erzählen, wie sie mit den unzähligen Schmähzuschriften leben…““
    http://www.sueddeutsche.de/politik/migranten-in-der-politik-der-hass-der-braven-buerger-1.1708676

  21. Da würde ich aber unter lautem Getöse und Protest aufstehen, um die Verblödungskirche fluchtartig zu verlassen!

  22. ODE AN DEN LAUNISCHEN MONDGOTT ALLAH:

    „“Der Chef des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek (45), macht einen Vorschlag: Tala‘a al-badru alayna („Heller MONDschein leuchtet“) des Sängers Yussuf Islam (66, hieß vor der Konvertierung Cat Stevens). „Das wäre ein wunderbares Zeichen des Friedens und der Anteilnahme“, sagte Mazyek zu BILD.““

  23. Die Kirchen hängen unter anderem eh nur noch am Steuer- und Subventionstropf!
    Wollen die diesen Ast, auf dem sie sitzen auch noch absägen?
    Na, dann mal los, ihr Doofiane, weiter so!

  24. Man erkennt die Seele eine Kultur an ihrer Musik und ihren Tänzen.

    Moslemische Lieder sind ein einziges Geheule, was tief in deren Kultur und Seele blicken lässt.
    Harmonie die sich aus Liebe und Lebensfreude ergibt kennen die nicht.
    Nur heulen!
    Die Tänze sind im bestenfalls Bellydance, welche allerdings unter dem Einfluss von Hollywood schon maximal verwestlicht wurden oder Saidi (Stocktanz)oder Säbeltanz.
    In deren Kultur ist nichts wirklich liebes!
    Eigentlich nur Wildheit, Aggressivität und im besten Fall Trauer!

  25. Wie wäre es mit christlichen Liedern in einer Moschee? Gerade jetzt zur Weihnachtszeit müssen doch ALLE, auch die Moslems, Toleranz und Entgegenkommen für andere Religionen zeigen…
    Ach, ich vergaß: „Tolerant verhalten“ gilt ja nur für uns Kuffar-Christen…

  26. #2 eule54 (22. Dez 2014 07:06)

    Ich werde meinen z. Zt. etwas heiseren Hund dort vorbeischicken.
    Wenn man ihm auf den Schwanz tritt, singt er jedes beliebige Lied der Moslems.
    ———————————————————-

    Kann der nur Solo, oder singt er auch gerne im Chor. Er könnte sich ja mit dem hier zusammen tun, das gäbe bestimmt ein schönes Duett.

    https://www.youtube.com/watch?v=qUABk_ohQQ8&spfreload=10

    😉

  27. Was für Moslemlieder sollen denn Weihnachten gesungen werden?
    Dieses auf- und abschwellende Geplärre kann man doch nicht als Musik bezeichnen.
    Diesen Sing-Sang haben die Koraner wohl so toll gefunden, als sie den ersten Eunuchen bei vollem Bewusstsein die Glocken abschnitten.

  28. Nur mal wieder zur Erinnerung:

    Die Liste der in Deutschland geschändeten und ausgeraubten Kirchen.
    Nur ein einziger vergleichbarer Vorfall in einem „Bückbeterreaktor“ und die Kacke wäre am dampfen.
    Es lohnt sich die Liste mal wieder sich intensiv vor Augen zu führen.
    http://www.kcpm.de/index.php/Newsflash/Kirchenschaendungen.html

    Nicht wenige von den Einbrüchen dabei dienen der direkten Finanzierung des Jihad. Und die offizielle Kirche schweigt dazu beharrlich. Eigentlich müsste sie „zeter und mordio“ schreien.

  29. @ #18 Wien 1683 (22. Dez 2014 07:32)
    „Udo Jürgens war Einer von uns!“

    das seh ich nicht so, nicht immer.

    ich achte ihn als 1/2 schleswig-holsteiner,
    seinen musikstil und kommerziellen erfolg,
    und seinen breiten musikalischen einfluss.

    der staatliche lehrsender nordmark hamburch
    wiederholt seine udo-rueckblenden zur zeit,
    und da fallen mir auch texte auf, die ich als
    gutmenschlich, verblendet, ueberholt finde.
    das haette man deutlicher, direkter machen
    koennen, wenn man gedurft und gewollt haette.

    der nachteil waere, dass er damit seinen
    fankreis, medien, politik zumindest teilweise
    verprellt haette, also weniger reichweite.

    weniger reichweite in verschiedene schichten,
    popularitaet, ohrwurm m. volkslied-qualitaet
    waere fuer die wirkung langfristig negativ.

    er und sein management haben einen mittelweg
    gefunden, aussergewoehnlich facettenreiche
    texte weitestmoeglich zu verbreiten, weltweit.
    das ist koennen, was zur kunst wird,
    und als gesamtleistung anzuerkennen.

    als kaerntener sozialist, haider-gegner,
    freund und versteher von alten, griechen,
    17j. frauen, new york etc wird er ja auch
    von den staatlichen mahn- und lehrsendern
    hoch und runtergelobt, vllt auch,

    weil heute pegida montag ist !
    („udo war immer gegen auslaenderhass !“)

  30. Dann kann man ja gleich auch noch mehr Gruppen der Bevölkerung am Heiligen Abend ins Boot holen. Vielleicht sollte noch das Horst Wessel Lied angestimmt werden und die Internationale.

  31. Naheliegend ist doch:

    Wo man singt, da laß dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder.

    und
    Hohe Nacht der klaren Sterne
    ein Lied, das bei uns immer gesungen wurde und wie es nicht besser zum Weihnachtsfest passen kann (Naziii?)

    und
    Musik (jede Richtung außer der Rap-Scheixxe) kann uns helfen, wieder frei zu werden. Musik ist doch ein Graus für jeden Dingsbums!

    Ich bin auf heute Abend in Dresden gespsnnt!

  32. Dieser Omid Nouripour will den Deutschen nur Sand in die Augen streuen, indem er behauptet,
    Verständnis und Toleranz würden gefördert werden, wenn in christlichen Kirchen “ islamische Lieder “ und in Moscheen christlichen Lieder gesungen würden.

    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr bevor in Moscheen christlichen Lieder gesungen würden.Außerdem spricht A.Mazyek vom Zenralrat der Moslems nur für ca. 5-10% der in Deutschland ansässigen Moslems.
    Das entscheidet jede Moscheegemeinde vollkommen selbständig und Herr A.Mazyek hat denen gegenüber überhaupt kein Weisungsrecht.

    Da wären die deutschen Christen, egal ob katholisch oder evangelisch, die Gelackmeierten, weil Bischöfe, im Gegensatz zu Hodschas und Imamen, ein Weisungsrecht besitzen und dies theoretisch durchsetzen könnten.

    Verständnis und Toleranz müssen Moslems mit ihrem ISLAM, dieser polit-religiösen Ideologie, erst mühsam lernen, wenn sie sie
    verstehen möchten.

  33. Mal sehen, wie die diesjährige „Weihnachtsfeier mit dem Bundespräsidenten“ aussieht, die alljährlich vom ZDF ausgestrahlt wird.

    Vielleicht dürfen Mazyek und Nouripour dort im Duett auftreten.

    Vor 2 Jahren durfte ein Moslemmädchen der Moderatorin assistieren, das erzählte, dass Jesus für sie (Moslems)nicht Gottes Sohn sei.

    Gauck lächelte ganz angetan. Fand er bestimmt sehr gut zu einer Weihnachtsfeier passend.

  34. #32 Maria-Bernhardine (22. Dez 2014 08:05)

    Ich würde mich abgrundtief schämen, einer dieser sogenannten konvertierten Prominenten, wie Ribery, Cat Stevens, Will Smith, Zidane, Ali usw. zu sein.
    Pfui Teufel!
    Auf diese spucke ich mit tiefster Verachtung!
    Jede, nicht dem Islam angehörige Frau, müsste sich voller Ekel von diesen Personen abwenden, allein sich nicht der Gefahr eine Steinigung auszusetzen!
    Und das ist kein Hirngespinst von mir!!!

  35. Als Zeichen der Toleranz, muss jede Moschee übermorgen folgendes erlauben

    Ihr Kinderlein kommet

    Ihr Kinderlein kommet o kommet doch all,
    zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall,
    und seht was in dieser hochheiliger Nacht,
    der Vater im Himmel für Freude uns macht.

    O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,
    seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl,
    in reinlichen Windeln das himmlische Kind,
    viel schöner und holder als Engel es sind.

    Da liegt es das Kindlein auf Heu und auf Stroh,
    Maria und Joseph betrachten es froh,
    die redlichen Hirten knien betend davor,
    hoch oben schwebt jubelnd der Engelein Chor.

    O beugt wie die Hirten anbetend die Knie,
    erhebet die Hände und danket wie sie,
    stimmt freudig ihr Kinder wer sollt sich nicht freun,
    stimmt freudig zum Jubel der Engel mit ein.

    Was geben wir Kinder was schenken wir dir,
    du bestes und liebstes der Kinder dafür,
    nichts willst du von Schätzen und Reichtum der Welt,
    ein Herz nur voll Demut allein dir gefällt.

    So nimm unsre Herzen zum Opfer denn hin,
    wir geben sie gerne mit fröhlichem Sinn,
    und mach sie heilig und selig wie deins,
    und mach sie auf ewig mit deinem vereint.

    ***

    Melodie: Johann Abraham Peter Schulz, 1790;
    Text: Christoph von Schmid, 1798/1811

  36. Vorschlag für einen interreligösen Issa-Gottesdienst in der wiederaufgebauten Willehadji-Kirche in der Banlieu Garbsen-Gaza:

    Gebet für die Taliban bei einem Umtrunk mit Bischöfin Käsemann

    Steinigung von Hogesa-Teilnehmern

    Unter dem Lied „Ihr Rinderlein kommet“ Schächten einer genderneutralen Kuh.

    Abschlussfeuerwerk der Kassam-Brigade Garbsen mit Untermahlung durch Fatih Händel.

  37. Naschid-Gejaule in unseren Kirchen bzw. hinterlistig die Schahada unterjubeln?

    „“Naschid (…auch Nasheed, Nasyid in Malaysia und Indonesien bzw. Ilahija in Bosnien-Herzegowina) ist die Bezeichnung für eine Art der islamischen Musik. Es gibt Naschids unter anderem in arabischer, persischer, türkischer, kurdischer, albanischer, bosnischer, paschtunischer und indonesischer Sprache.

    Naschids werden gesanglich meist a-cappella von Männern vorgetragen, sie zeichnen sich durch islamisch-religiöse Inhalte wie beispielsweise die Lobpreisung von Allah, des Propheten, des Daseins als Muslim oder des Ramadan aus…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Naschid

  38. Das ist wieder die Sorte von Morgennachrichten, bei der man sich als Leser fragt, ob sie ernst gemeint sind, oder ob es sich um Satire handelt.

    Wieso soll man eigentlich nur ein mohammedanisches Lied im Gottesdienst singen?

    Daneben könnte man doch auch gleich die mohammedanische Art des Betens mit Niederwerfen auf den Boden einführen.

    Als krönenden Höhepinkt sagen dann alle Gottesdienstbesucher das mohammedanische Glaubensbekenntnis (Shahada) in Gegenwart zweier mohammedanischer Zeugen auf.

    Das Gute an der Sache wäre dann, dass sich Weihnachten nächstes Jahr sowieso erledigt hat und die Mohammedaner nicht mehr Toleranz und Verständnis für unsere ungläubigen Bräuche aufbringen müssen.

    P.S.:

    Wann singen die Mohammedaner eigentlich in ihrem Gottesdienst zum Zeichen der Toleranz in ihrem Freitagsgottesdienst christliche Weihnachtslieder? Ich fürchte, da können wir lange drauf warten.

  39. Wenn man denkt: „Idiotischer gehts nicht mehr!“ dann kommt sofort ein Mohammedaner_innen oder ein Dummgutmensch_INNEN oder ein Steigbügelhalter_INNEN daher und überbietet den bis dahin Höhepunkt der Selbstaufgabe!

    AHU AHU AHU!

    DRESDEN!!! BERLIN – LANDSBERGER/BLUMBERGER!!!

    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!

  40. VERSÖHNUNGSVORSCHLAG
    Muslimische Lieder im Weihnachts-Gottesdienst

    Es soll eine Geste des Friedens, ein Zeichen der Verständigung sein: Christen sollen in den Gottesdiensten an Heiligabend auch ein muslimisches Lied singen!

    Das regen Politiker und der Zentralrat der Muslime in Deutschland an.

    „Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen, wenn in der Kirche ein islamisches Lied gesungen würde und in der Moschee ein Weihnachtslied“, sagte der Grünen-Menschenrechtsexperte Omid Nouripour (39) zu BILD.

    Nach Umfragen will zu Weihnachten fast jeder zweite Bundesbürger in die Kirche gehen.

    http://www.bild.de/politik/inland/weihnachten/weihnachts-gottesdienst-mit-muslimischen-lieder-39069240.bild.html, Bild, 21.12.2014, 23:59 Uhr

  41. #41 Ash (22. Dez 2014 08:15)
    Furchtbar, dieses Geplärre:
    https://www.youtube.com/watch?v=8Tz4bbqgge8

    Über Generationen hinweg praktizierte Verwandtenehen lassen die kognitiven, empathischen und ästhetischen Hirnfunktionen verkümmern und degenerieren.
    Was auch erklärt, warum bis heute aus Ländern des moslemischen Kulturkreises keine kulturellen, modischen, künstlerischen und technischen Fortschritte kamen.

  42. „Niemand hat die Absicht, Deutschland zu islamisieren!“
    Staatsratsvorsitzende Angela M. (C*DU/FDJ) bei der Lichterfestansprache am 31.12.2014

  43. So sieht es ein frommer Moslem, das Liedchen das Herr Aiman Mazyek-Forderer zum gemeinsamem Sang in den Christlichen Kirchen anregt. – Lang aber hilfreich für die Erkenntnis, wohin die Reise gehen soll.

    „Liebe Geschwister! Ich möchte die heutige Khotba mit einem Nasheed beginnen, der einst in Medina bei der Ankunft unseres geliebten Propheten(s.a.s) gesungen wurde:
    Heller Mondschein leuchtet
    oberhalb auf den Bergen von Wadä;
    lasst uns Allahs Güte loben,
    spüren wir doch stets seine Nähe‘!
    Bist uns gesandt, dir zu folgen,
    Was du gesagt und getan.
    Ehre für uns und Medina,
    Sei gegrüßt, edelster Mann!
    Mit diesem Nasheed begrüßten die Einwohner von Medina die Ankunft unseres Propheten Mohammad (s.a.s). Die Einwohner Median wussten ganz genau das mit der Ankunft ihres Gesandten, das Licht dieser Welt bei ihnen angelangt ist. Von nun an würde alles anders werden.
    Es war schlichtweg der Anbeginn einer neuen Zeitrechnung für die Muslime, die nun im Besitz eines Staates und somit im besitzt eines Schutzes waren der sich durch seine Politik auszeichnete die auf der islamischen Aqida und somit auf die Gesetzgebungen Allahs fußte. Den trotz der vielen glorreichen Erfolge die die Muslime durch den Islam erlangt haben, ist und bleibt die Hijra der Muslime nach Medina der glorreichste Moment bei den Muslimen.
    Denn mit der Hijra nach Medina, wurde die Errichtung eines islamischen Staates eingeläutet, der auf einen Schlag auf alle Menschen sowohl Muslime als auch Nichtmuslime die Gesetzgebungen Allahs anwandte, und somit einzig und allein nur den Gesetzgebungen Allahs Gültigkeit schenkte. Daher sind Ereignisse wie die Geburt unseres geliebten Propheten(s.a.s) oder der Sieg über die Quraisch in Mekka kein Vergleich zu der glorreichen Hijra der Muslime nach Medina.
    Die Hijra war daher zugleich der Grundstein für eine 1400 jährige Erfolgsgeschichte die sich durch Gerechtigkeit, Güte, Barmherzigkeit und das Streben nach dem Wohlwollen Allahs ausgezeichnet hat. Genau das wurde von den Ansar (r.a) und den Muhajirin unter diesen Begriff Hijra verstanden. Was bedeute jedoch der Begriff Hijra für die heutigen Muslime? Wenn man sich die vielen Muslime betrachtet so haben sie den wahren Sinn der Hijra nicht verstanden, den eben Sie tragen in der heutigen Zeit an der Zerstörung eines Weltbildes, welches einst durch die Hijra erbaut wurde und die Muslime in Ehre und Würde aufblühen ließ.
    Dadurch war die einstige Sicherheit und Geborgenheit die die Muslime bis zur Zerstörung des Kalifats genossen für die heutigen Muslime nicht mehr existent. Heute Spiegelt sich die Realität der Muslime in ihren verräterischen Regenten, die das Morden, die Folter und die Unterdrückung der Muslime ihren Herren im Westen mit Freude abnahmen um ihren Wohlwollen zu erlangen. So hat sich diese Blutlinie die ihren Anfang unmittelbar nach der Zerstörung des Kalifats nahm bis zum heutigen Tage durch die gesamte islamische Ummah gezogen. So sind die heutigen Ereignisse wie in Syrien, Ägypten, Afghanistan, Pakistan, Irak, usw. nur eine Fortsetzung dieser Blutlinie der Verbrechen gegenüber den Muslimen.
    Ein wichtiger Umstand welches massiv zu der heutigen Lage mitträgt, sind die vielen erkauften Gelehrten unserer Zeit, die die Menschen von der wahren Lösung ablenken, indem man die Tätigkeiten der Muslime nur auf Spenden und Duaas eingrenzt, anstatt ihnen die Augen für die Wahrheit zu öffnen.
    Diese Regenten und ebenso ihre erkauften Gelehrten gaben durch solch verhalten und solch Falschheit den Feinden Allahs grünes Licht für all den Übel gegenüber den Muslimen. Als ob sie sagen würden, zerstört ruhig den wir bauen hinter euch auf, tötet ruhig wir beerdigen sie für euch, und foltert sie nachbelieben, den wir machen sie für euch wieder gesund.
    Eins wird hier für den verständigen und aufrichtigen Muslim sehr deutlich, nämlich das sie all samt entgegen den Weg des Propheten(s.a.s) handeln. So vergaßen sie was der Prophet(s.a.s) den Stamm Banu Qaynuqa anhand der Hilfe Ruf einer einzigen muslimischen Frau antat. Sie vergaßen auch als Muhammad ibn al-Qasim von al-Haddsch?dsch mit seiner Arme entsandt wurde um einer islamische Frau zu Hilfe zueilen nach dem sie um Hilfe schrie, und solch Beispiele sind wahrlich zahlreich.
    Daher stellt sich die Frage ob die heutigen Muslime es verstanden haben , das mit der Hijra sie Ehre und Würde erlangten, und das das Ziel dieser Hijra es war einen islamischen Staat zu gründen um den Wohlwollen Allahs durch die Implementierung seiner Gesetze zu erlangen? Jedoch genau das ist unter der Hijra zu verstehen. Den einst waren die Ansar und die Muhajirun schwach, als sie sich jedoch zu einem einzigen Körper in Medina zusammen taten unter dem Schutz eines islamischen Staates, war schlagartig die einstige schwäche zu einer stärke geworden.
    Seit dem schlugen sie Schlacht um Schlacht um den Islam zu verbreiten, und um damit den Wohlwollen Allahs zu erlangen. Dieser Weg der von unseren Edelsten einst gegangen wurde, ist auch der einzige Weg den wir Muslime gehen müssen wenn wir wieder Ehre und Würde erlangen wollen. Daher die Einigkeit zu einer einzigen Ummah unter einem Kalifat, kann und wird unsere heutige schwäche in eine stärke verwandeln, um die Zufriedenheit Allahs zurück zu erlangen.
    So sagte der Erhabene im edlen Quran:
    „ Allah hat denjenigen von euch, die glauben und rechtschaffene Werke tun, versprochen, daß Er sie ganz gewiß als Statthalter auf der Erde einsetzen wird, so wie Er diejenigen, die vor ihnen waren, als Statthalter einsetzte, daß Er für sie ihrer Religion, der Er für sie zugestimmt hat, ganz gewiß eine feste Stellung verleihen wird, und daß Er ihnen nach ihrer Angst (, in der sie gelebt haben,) statt dessen ganz gewiß Sicherheit gewähren wird. Sie dienen Mir und gesellen Mir nichts bei. Wer aber danach ungläubig ist, jene sind die (wahren) Frevler“ [24:55]
    das Team“

  44. Mir würde ja schon eine Großdemo von Moslems reichen, in Denen sich ALLE Moslems von den Gräueltaten der Terrorbanden distanzieren.
    Moslems: Zeigt doch mal Flagge und bekräftigt die absolute Friedlichkeit des Islam!
    Oder gibt’s da „Gewissenskonflikte“?

  45. Was quaken die Kirchen immer von „Versöhnung?“
    Haben wir den Moslems was getan, was sie sich nicht täglich selbst antun?
    Ich stelle mir es so vor, ich gehe auf der Straße auf einen mir fremden, unbekannten Menschen zu und biete ihm „Versöhnung“ an.
    Mit viel Glück kann ich ihn daran hindern, dass er die nächstgelegenste Klappse für mich anruft.
    Die gesamte Kirche in die Klappse, das wärs doch zu Weihnachten :mrgreen:

  46. Man sollte aus allen Koranversen, wo der Tod von Ungläubigen gefordert wird, ein Lied machen.
    Ich wette, die Gutmenschen würden das hingebungsvoll mitsingen.

    Ich koche wieder vor Wut. 🙁

  47. Patty d’Arbanville wusste schon ganz genau, warum sie trotz verzweifelter Werbungsversuche die Finger von der Katze Stevens liess und sich stattdessen lieber einem richtigen Mann zuwandte – Mick Jagger.

    Im Gehirn der Katze machte es daraufhin „Tilt!“ und er konvertierte zum Islam.

  48. #40 LEUKOZYT (22. Dez 2014 08:13)

    @ #18 Wien 1683 (22. Dez 2014 07:32)
    “Udo Jürgens war Einer von uns!”

    das seh ich nicht so, nicht immer.
    ______________________________________________

    Als ich 18 war,sah ich auch noch durch eine rosarote Brille,Sie können dies nicht ernsthaft den Leuten nach Jahrzehnten anlasten.
    Im Übrigen war die Gefahr in den 70er Jahren durch den Islam nur rudimentär erkennbar,er war weit weg.Auch Gender-Wahn und Volksverräter wie Gabriel,Laschet und die impertinenten Hohelieder auf den Islam gab es nicht,seien Sie ehrlich.

    Ich glaube,wir alle hier sind keine grundsätzlichen Ausländer-Hasser,wir haben etwas gegen Volksfeinde und Invasoren,Kriminelle und Unterwanderer,das ist etwas gänzlich anderes.
    #29 Felix Austria (22. Dez 2014 08:00)

    #18 Wien 1683 – Udo Jürgens war Einer von uns!

    Noch gar nicht so lange her, da er sich folgendermaßen geäußert:
    _——__
    Genau,Sie blicken durch,Felix.
    Entscheidend sind die klaren Aussagen in der aktuellen Situation,diese Aussagen waren in seiner Position extrem mutig,zum Schrecken der Zonenwachtel(müssen höhere Kriminalität von Ausländern ertragen)und anderen Gaucklern!

  49. Politiker u. Moslemlobbyisten fordern islamische Lieder in Kirchen, es wurden Weihnachts- zu Wintermärkten herabgewürdigt, St.Martins- zu Lichterfesten entweiht, Weihnachtsbäume verboten – aber eine Islamisierung findet verdammt nochmal nicht statt!

    Ein steuergeldgemästeter, erfolgreicher Studienabbrecher u. iranischer Doppelpassbesitzer namens Omid Nouripour wagt einen neuerlichen unverschämten, landnehmerischen Angriff, kollaborierende deutsche Knechte werfen sich sogleich unterwürfigst in den Staub, unvermeidlich natürlich auch der Auftritt von Möchtegern-Moslemführer Aiman ‚Ich fordere!’ Mazyek, u. katholische wie evangelische Kirchenvertreter werden sich baldigst begeistert zu Wort melden. Man möchte all diese Vernichter abendländischer Kultur einfach nur von oben bis unten vollkotzen. Zum besseren gegenseitigen Verständnis sollten einige berüchtigte Koranverse zitiert werden, das bildet weiter u. hat höheren Unterhaltungswert als das Jaulen islamischen Liedguts!

  50. In der Blöd ist dieser Vorschlag ein „Tolles Zeichen des Zusammenlebens“.
    Natürlich keine Kommentarmöglichkeit, diese feigen Nullen!
    Die Hosen gestrichen voll, vom Shitstorm!
    Der Angst-Gestank der linksversifften, gleichgeschalteten Medien überzieht ganz Deutschland.

  51. Im Focus steht dazu:

    Die Katholische und Evangelische Kirche wollten sich offiziell nicht zu dem Vorstoß äußern. Norddeutsche Gemeinden wollten den Vorschlag „sorgfältig prüfen und besprechen“, so die „Bild“. Im Gottesdienst werden normalerweise fünf bis sechs Lieder gesungen. In Moscheen singt allerdings nur der Imam.

    Was nicht gesagt wird ist, dass dem Imam nicht zugemutet werden kann christliche Lieder zu singen. Somit richtet sich der Appell nur an eine Seite.
    Die Kirchen, die diesem Aufruf folgen, werden sich schnell leeren, denn die Leute wollen ein christliches Fest feiern und kein islamisches.
    Der tiefe Sinn des Appells ist, die Kirchen weiter zu leeren.
    Stattdessen sollte das TeDeum so laut gesungen werden, dass der Putz von der Wand fällt.
    https://www.youtube.com/watch?v=VvC6kQnzCcg

  52. #66 FrankfurterSchueler (22. Dez 2014 08:59)

    Entschuldigung Blockquote falsch gesetzt

    Im Focus steht dazu:

    Die Katholische und Evangelische Kirche wollten sich offiziell nicht zu dem Vorstoß äußern. Norddeutsche Gemeinden wollten den Vorschlag „sorgfältig prüfen und besprechen“, so die „Bild“. Im Gottesdienst werden normalerweise fünf bis sechs Lieder gesungen. In Moscheen singt allerdings nur der Imam.

    Was nicht gesagt wird ist, dass dem Imam nicht zugemutet werden kann christliche Lieder zu singen. Somit richtet sich der Appell nur an eine Seite.
    Die Kirchen, die diesem Aufruf folgen, werden sich schnell leeren, denn die Leute wollen ein christliches Fest feiern und kein islamisches.
    Der tiefe Sinn des Appells ist, die Kirchen weiter zu leeren.
    Stattdessen sollte das TeDeum so laut gesungen werden, dass der Putz von der Wand fällt.
    https://www.youtube.comwatch?v=VvC6kQnzCcg

  53. „Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen, wenn in der Kirche ein islamisches Lied gesungen würde und in der Moschee ein Weihnachtslied“, sagte der Grünen-Menschenrechtsexperte Omid Nouripour (39) zu BILD.

    Noch einer, der sich als einen „Experten“ verkauft oder „verkaufen“ läßt, als seien die Menschenrechte ein Studienfach und als hätte Nouripour darüber promoviert, und wären alle anderen unwissende Laien. Ein allzu durchsichtiger Trick.

    Abgesehen davon, daß der Mann natürlich die Belange der Moschee vertritt, ist das darüber hinaus ein ebenso falscher wie gefährlicher Ansatz: Ein Zusammenleben wird nicht durch Religionsvermischung (Synkretismus) erzielt, wodurch abermals Leute ausgegrenzt werden (die nämlich, die das gemäß christlicher Lehre anders sehen müssen als der Herr Nouripour das haben will) sondern durch die Akzeptanz und allseitige Gewährung der Menschen- und Freiheitsrechte, und zwar nicht als vermeintlich „Unterlegene“, sondern auf Augenhöhe.

    Nur so ist auch ein Dialog überhaupt möglich. Daß dieser echte Dialog, der mit dem immer wieder „geforderten“ allerdings wenig bis nichts zu tun hat, nicht geführt wird, ist Kennzeichen derer, die unter „Dialog“ eine „Einladung zum Islam“ (Daawa) verstehen. Dialoge über Glaubensüberzeugungen können nur auf neutralem Boden stattfinden, Werbungen für den eigenen Glauben dafür sowohl „draußen“ (das Recht besteht) als auch im eigenen Domizil. Man kann, wenn man denn unbedingt will, natürlich solche Lieder singen; dann aber in einem weltlichen Hause und nicht in einer Kirche.

    Der Islam ist in allen Punkten „die“ erklärte Antithese zu Juden- wie Christentum (der jeweiligen Überlieferung) schlechthin. Islamische Verlautbarungen stehen dem christlichen Glauben daher diametral entgegen und haben von daher im christlichen Gottesdienst respektive in einem Gotteshause nichts verloren. Wer anderes lehrt, der lehrt Götzendienst und Abfall!

  54. Musik ist im Islam zwar verboten, weil sie von der Hingabe an Allah ablenkt, aber singt nur schön! Im übrigen gibt es nicht nur keine islamische Musik, sondern auch keine islamischen darstellenden Künste. Ist auch verboten! Wie wäre es also mit einem interreligiösen Doppelportrait von Jesus und Mohammad!?

  55. Ich bin vollkommen gegen diese Idee, aber ich werde das Angebot der Moslems annehmen und am Opferfest in der Moschee christliche Lieder singen und das Vater Unser beten.

  56. OT: solidaritaetskonzert ! tm, diesmal mit

    „Manuel Loy (13), Emely-Lynn Behrens(17), Lilli Behrens(13), Lennard Winkelmann (18)“ (!!!)

    als rappende (?) Schülerinnen und Schüler von der „Freien Schule Leben und Lernen“ (???)

    unter dem motto „Refugees Welcome“…
    darunter wenigstens 50 Asylsuchende…

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Kulturszene/Kiel-Solidaritaetsfestival-fuer-Fluechtlinge-in-der-Raeucherei-am-Freitag

    ob die fachkraeftigen „fluechtlinge“ mal zur
    altersversorgung von lilli und emely-lynn
    beitragen koennen ?

  57. LÄSTERN AM MORGEN VERTREIBT ALLE SORGEN!

    +++

    Cat Stevens(Yusuf Islam), der bekannteste Naschid-Jauler

    Muslimbruderschafter, Halbsyrer, Muladi* Aiman Mazyek schlägt vor:

    „Tala’a al-badru alayna“ von Yusuf Islam
    Mit engl. Untertiteln, Kinder-, Frauen- oder Eunuchengesang.
    Anderthalb Min.
    youtube.com/watch?v=JhtClG_aj8s

    Mit Konvertit Cat Stevens/Yu-suff Islam
    Arabisch und engl. gemischt.
    Fünfeinhalb Min.
    Arabisch ist eine abscheuliche Sprache:
    Hachmahallahmäääh schreit die Ziege
    youtube.com/watch?v=z5HiXM9JGJQ

    *Muladi
    wikipedia.org/wiki/Mulad%C3%AD

    An Omid sieht man, daß die Araber Persien einnahmen. Seine riesige Kamelnase tritt immer deutlicher hervor, bald kann er mit Fettwanst Aiman in den Ring treten:
    http://i.ytimg.com/vi/ed7d8x8GhN0/mqdefault.jpg

    Omid Nouripour kann Naschids und mokiert sich über Muslim Bushidos Videos:

    „“Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour ist früher selbst als Rapper aufgetreten…

    Nouripour: Die können nicht einmal ohne Zeitlupe aus einem Auto aussteigen. Dann tun sie auch noch so, als zündeten sie es am Ende an, dabei übergießen sie es nur mit Wasser statt mit Benzin, weil es ein Mietwagen ist. Das ist der reinste Fake[sic]. Einfach nur lächerlich.
    WENN SIE WENIGSTENS DAS AUTO WIRKLICH ABGEFACKELT HÄTTEN, GELL, HERR NOURIPOUR!
    http://www.welt.de/vermischtes/article118015648/Bushido-ist-ein-Aufmerksamkeitsparasit.html

  58. Moslemlieder in der Kirche .. ich fass es nicht. Aber ich fühl mich einmal mehr darin bestätigt, eben NICHT in eine Kirche zu gehen. Kirche ist nicht besser als Lügenregierung und Lügenpresse. Meine Religion ist PEGIDA, ohne wenn und aber!

  59. #58 notar959 (22. Dez 2014 08:45)

    Danke für die Einlassung. Der Mann ist Moslem. Was also ist anderes zu erwarten?

    „Heller Mondschein leuchtet
    droben auf den Bergen von Wadä;
    lasst uns Allahs Güte loben,
    spüren wir doch stets seine Näh‘!“ usw. usf.

    Sehr erhellend die Fortsetzung und Ihre Anmerkungen dazu. Man läßt heute u. a. unbedarfte Kinder so etwas singen!

    Nouripour ist eben auch nur einer der vielen „Gesandten“ des „besten Listenschmiedes“ mit der Bezeichnung „allah“, der uns diese nur schlecht verhohlene Schleich-Konvertierung zum Islam, durch die Hintertüre, als „Friedensangebot“ verkauft und sich selbst dabei noch als „Menschenrechtler“.

    Man falle auf diese billige Taktik nicht herein.

  60. „Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen, wenn in der Kirche ein islamisches Lied gesungen würde und in der Moschee ein Weihnachtslied“, sagte der Grünen-Menschenrechtsexperte Omid Nouripour
    —————————————————
    Die Grüninnen haben doch nur noch SCHEISZE im Kopf!

  61. #74 aristo (22. Dez 2014 09:10)
    Vielleicht könnte man Sure 8:55 vertonen oder ein Kopfabschneideritual stilvoll zelebrieren.
    ————————————————
    Ja, ein Köpfungsritual als würdigen Ersatz für ein Krippenspiel, das wärs doch ….!

  62. Jetzt treiben sie es aber auf die Spitze…

    Als nächstes würd ich vorschlagen lassen wir uns alle Beschneiden (Männer und Frauen)… Und hört endlich auf Schwein zu essen, das ist intolerant!

    Ich glaub ich spinn…

  63. Es ist nicht verwunderlich das solche Forderungen gestellt werden sind doch die Kirchen nicht wirkliche Feinde des Islam, speziell die Katholische Kirche als direkter offspring des Römischen Reiches (Hl. Römisches Reich).
    Persönlich denke ich es ist ein wenig Geschichte angebracht und die Verbindungen Roms zu Mekka werden schnell offensichtlich.
    Als Beispiele sind derzeit in den MSM UK und Edathy aufgelistet.
    Die Kirchen, mit Hilfe verschiedener Muslimischer Organisation wie auch mit Hilfe verschiedener Verbrecherorganisationen, Politik und Justiz wie Polizei, als Beispiel die Ndrangheta, sind der grösste Menschenhändler Ring Global und das nicht erst seit einige Tagen sondern seit Jahrhunderten.
    In dieser Kooperationen, Mafia, Politik, Kirchen und Islam sind Menschenhandel, Teufelskult, Menschenopfer, Organhandel, Drogenhandel, Waffenhandel etc. ein fixer Bestandteil des Einkommens. Und die Ausmasse sind unvorstellbar.

    Wenn ich lese, den Austritt aus einer Organisation wie den Kirchen als Rat? Nichts besseres kann geraten werden.
    Nur Feiglinge brauchen Götter und Propheten um sich dahinter zu verstecken.
    Shalom

  64. Ich weiß nicht was Ihr Euch so aufregt ?
    Solche Forderungen treiben uns immer mehr Menschen zu !
    Ne bessere Werbung kann man nicht für uns machen.

    Sollen sie doch solche Dinge noch massiver einfordern, dann werden bald Millionen auf der Straße sein !
    Und sollte das nichts nützen, dann kommt die nächste Stufe……..

  65. … „Es wäre ein TOLLES Zeichen des FRIEDLICHEN Zusammenlebens der Religionen(?, ISSlam ist knallharte Politik!!), wenn in der Kirche ein islamisches Lied [ nasheed nur von muh./allah erlaubt ] gesungen würde und in der Moschee ein Weihnachtslied“, sagte der Grünen-Menschenrechtsexperte (Taqiyyah ‚Betrug/Täuschung’Q3:28;16:106 Visage:) Omid Nouripour (39) zu BILD.

  66. Sollte diese Unverschämtheit jemals in der Kirche meiner Heimatgemeinde passieren, dann werde ich diese mit Islam-Faschismus Transparenten unterbrechen! FRECHHEIT!!!

  67. Offenkundig Deutschlands Knallchargen auch an Weihnachten wieder bei der Arbeit. Denen ist nichts mehr heilig… Kaum vorstellbar, dass der Vorschlag nicht wenigstens von irgend einer irrlichternden PfarrerIn (TM Protestuntismus) aufgegriffen wird. Vermutlich suchen die Mädels schon ganz verzweifelt, ob sich nicht irgendein Imam-Singsang tatsächlich intonieren ließe… Sicher fällt den Jungs von der Penzberger Moschee etwas ein, wie man da den Käsmann-Jüngerinnen helfen kann.

    Das Ende einer jeden großen Zivilisation wurde begleitet vom Untergang ihrer Götter… Warum sollte es ausgerechnet bei uns anders sein… 🙁

  68. SPD-Abgeordnete Thomas Funk erklärte: „Wir brauchen Verständnis
    … und genau das fehlt diesem SPD-Typen offensichtlich bzgl. des Islams:
    Islam=Faschismus, was soll das im christlichen Gottesdienst?

  69. Wir sollten alle nach Mekka fahren und dort unser Weihnachtsfest abhalten und vor allem schöne christliche Lieder singen.
    Ob Muslime auch so tolerant sind Mr. Hurrican? 😉

  70. OT
    Jetzt hat er es, der arme Kerl
    Strafanzeige gegen den Kaufhaus-Eigentümer

    Görlitz – Die Görlitzer Zivilgesellschaft hat Kaufhaus-Investor Winfried Stöcker (67) eindrucksvoll die Rote Karte gezeigt. Nach den fremdenfeindlichen Ressentiments des Lübecker Unternehmers kamen am Samstagabend rund 1000 Leute zu einem Benefizkonzert für Flüchtlinge auf den Christkindelmarkt.

    Mit seinem Konzert-Verbot fürs Kaufhaus hat Stöcker die Görlitzer geradezu wach gerüttelt. Rund 200 kamen am Samstagabend zunächst zur Adventsandacht in die Frauenkirche.

    Deren Motto „Barmherzigkeit ist kein Märchen“ war eine Reaktion auf die Entgleisungen Stöckers, der Weihnachten und Nächstenliebe als „Firlefanz“ bezeichnet hatte.

    https://mopo24.de/nachrichten/strafanzeige-gegen-den-kaufhaus-eigentuemer-mopo24-2014-3280?isAjax=1

    PI berichtete!

  71. In Nigeria, Ägypten und vielen anderen Ländern wird das schon praktziert:
    Da kommen ein paar Muslime in den Weihnachtsgottesdienst, „singen“ Allahu Akbar und ballern dann wild um sich.
    Und soetwas will der Grüne Scharia-Rechtsexperte Omid Nouripour nun auch in Deutschland einführen???

  72. Der Nahe Osten Essens feiert „Lichterfest“:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/nord-west-borbeck/eltingviertel-trotzt-dem-schietwetter-id10168382.html

    Eltingviertel trotzt dem Schietwetter
    21.12.2014 | 18:39 Uhr

    Die arabischen Frauen, die sich aus dem Förderturmhaus II kennen, boten Spezialitäten aus dem Libanon und dem Irak an.

    Essen-Nordviertel. Mit dem Lichterfest beteiligte sich das Wohnquartier in der nördlichen Innenstadt an den Lichterwochen. Ein Anfang, der Mut macht.

  73. „Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen,
    wenn …
    Muslime aufhören würden, Christen zu ermorden.

    Dieser Grüne-Scharia-Rechtsexperte Omid Nouripour soll nach Syrien gehen und seinen Glaubensbrüdern sagen, dass der Terrorist Mohammed den friedlichen Islam falsch verstanden hat.

  74. #95 Synkope, sorry, so sollte es formatiert werden:

    „Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen,
    wenn …

    … Muslime aufhören würden, Christen zu ermorden.

    Dieser Grüne-Scharia-Rechtsexperte Omid Nouripour soll nach Syrien gehen und seinen Glaubensbrüdern sagen, dass der Terrorist Mohammed den friedlichen Islam falsch verstanden hat. Mohammed ist also kein Prophet, sondern ein widerlicher Schwerverbrecher und Massenmörder.

  75. Der Trick ist: Man will auf diese Weise eine Symmetrie konstruieren, die es so auf deutschem Boden nicht geben kann.

  76. Nichts für ungut, aber wenn ich mir Hyänen – Geheul anhören möchte schau ich mir eine Tiersendung an. Ich las mir doch nicht meine Weihnachts-Besinnlichkeit durch atonale Musik zerstören. Danke, aber ich bleibe bei Bach, Mozart und Händel ( Messias)

  77. #99 Malta (22. Dez 2014 10:29)
    Nichts für ungut, aber wenn ich mir Hyänen – Geheul anhören möchte schau ich mir eine Tiersendung an. Ich las mir doch nicht meine Weihnachts-Besinnlichkeit durch atonale Musik zerstören.
    ++++
    Tja – letztlich kann nur der Kenner unterscheiden, ob der Muezzin gerade wie eine Tüpfelhyäne oder wie eine Schabrackenhyäne schreit!
    Das ist nicht so einfach! 😉

  78. Wieder ein Beispiel, daß die Islamisierung eben kein Hirngespinnst ist!

    Nächstens verlangen die Idioten da oben auch noch, daß im Krippenspiel Maria und Joseph von zwei Lesben gespielt wird und die Heiligen Drei Könige irgendwelche Schwule Promidesigner sind?
    Die Nazis wollten germanisches Brauchtum wieder einführen – nun soll islamisches Brauchtum eingeführt werden. Sind die denn alle bekloppt?
    Zumal ich mich frage, ob die Moslems überhaupt Lieder haben. So viel ich weiß, ist das Musizieren doch Haram?
    Aber die blöden Politniks verwechseln ja eh‘ ständig die frühe arabische Kultur mit der Unkultur des Islam.

  79. #97 zimtstern (22. Dez 2014 10:28)
    Islamische Lieder (?) singen kann ja nur jemand fordern, der den Islam nicht verstanden hat, denn Musik ist Haram, weil dann machen die Frauen und Mädchen so schlimme Sachen…
    🙂
    ++++
    Die legen doch wohl nicht – Allah bewahre – zuletzt nicht doch noch ihre Burka ab!
    Pfui, pfui und nochmals pfui!

  80. #75 Ottonormalines (22. Dez 2014 09:11)

    Meine Religion ist PEGIDA, ohne wenn und aber!

    Nicht ganz richtig!
    PEGIDA statt Religion.
    Wir denken nämlich noch selbst! 😉

  81. Mit solchen leicht durchschaubaren Forderungen, die dazu dienen sollen, die Fehler der Politik unter den Teppich zu kehren, gießen die Politiker nur noch mehr Öl ins Feuer.

    Merkel kann gerne in ihrer Weihnachtsansprache zum 100. Mal erzählen, dass es Deutschland gut gehe und es keine Probleme im Land gibt.

    Niemand wird dem Hosenanzug mehr glauben, dank Pegida.

  82. #103 Tolkewitzer (22. Dez 2014 10:44)

    #75 Ottonormalines (22. Dez 2014 09:11)

    Meine Religion ist PEGIDA, ohne wenn und aber!

    Nicht ganz richtig!
    PEGIDA statt Religion.
    Wir denken nämlich noch selbst! 😉
    ———————————————

    STIMMT! Asche auf mein Haupt und .. PEGIDA statt Religion!!! Denn, auch wenn ich mich damit nicht sonderlich beliebt mache, auch ein Gottesdienst in einer hiesigen Kirche ist nichts anderes als Gehirnwäsche 🙁

  83. #18 Wien 1683 (22. Dez 2014 07:32)

    Udo Jürgens war Einer von uns!

    Er hat sich klar gegen den Islam positioniert,den Angriff von Ausländern (zu aller erst Moslems) gegen ältere,wehrlose Deutsche mit der Verhöhnung,”Scheiß Deutsche”,scharf kritisiert.

    In den Nachrufen zu Udo Jürgens ist dauernd die Rede davon, dass er sich ja auch so stark gesellschaftskritisch engagiert hat und dabei wird immer und ausschließlich das Lied von dem „ehrenwerten Haus“ eingespielt, wo es um fiese deutsche Nachbarn geht. Dass Udo Jürgens sich glasklar islamkritisch positioniert und zu Wort gemeldet hat, wird dabei stillschweigend unter den Teppich gekehrt. Die Leser und Zuschauer werden wirklich nach Strich und Faden manipuliert: nicht immer durch Lügen, sondern ganz einfach durch Weglassen. Genau das Gleiche neulich bei Ralph Giordano, wo zwar dauernd erwähnt wurde, dass er sich gegen Nazis engagiert, aber stillschweigend unter den Teppich gekehrt wurde, dass er sich massiv gegen die Islamo-Faschismus engagierte.

    Übrigens heißt der Weihnachtsmarkt am Berliner Alexanderplatz jetzt „Wintertraum“. Es kommt bei den schnell beleidigten so gut an, dass sie einige von ihnen ein paar westdeutsche Austausschülerinnen so massiv sexuell belästigt haben, dass die Fachkräfte in spe in Polizeiwagen vom Ort verbracht werden mussten.

  84. die Kirche schafft sich ab!
    wenn unsere Städte mehrheitlich von Moslems bewohnt werden, dann kapieren es unsere Islambücklinge wahrscheinlich immer noch nicht.

    GegenAufklärung
    Kolumne
    Karlheinz Weissmann

    ARD-Themenwoche „Toleranz“, zum ersten: Was wirklich fehlte, war Robert Longs Lied „Morgen sind wir tolerant“ aus dem Jahr 1984 mit dem unsterblichen Kehrvers: „Morgen sind wir tolerant, tolerant, tolerant / und finden selbst die größten Idioten interessant / wir reichen jedem Arsch die Hand, und was uns stört in diesem Land / das wird ab morgen nicht mehr eine Schweinerei genannt. / Ab morgen sind wir positiv, und nicht mehr so auf dem qui-vive / wir rücken nichts mehr gerade, nein, wir lassen alles schief, na klar! / Fortan glauben wir an Lügen, weil sie in der Zeitung steh’n / greifen nichts mehr mit Kritik an – was geht uns die Politik an? / Haben wir uns nicht schon oft genug die Finger dran verbrannt? / Das wird anders: morgen sind wir tolerant.“

    Fortschritt, unbestreitbar: verringerter Durchmesser von Injektionsnadeln, automatische Stationsansage in öffentlichen Verkehrsmitteln, Spätburgunder aus dem Nahe-Tal.

    Wenn jetzt herauskommt, daß die Summe, die Ex-Kanzler Gerhard Schröder von dem Medienunternehmer Maschmeyer erhalten hat, mit zwei Millionen Euro doppelt so hoch war wie angegeben und schon während seiner Amtszeit vereinbart wurde, ist man nicht wirklich überrascht. Aber es wäre doch an der Zeit, zu prüfen, in welchem Verhältnis die linksradikalen Ideen des jungen Schröder zur späteren Begeisterung für hemmungsloses Geldverdienen stehen: Ist das wachsender Realitätssinn, aus der Machtpraxis geborener Zynismus oder der permanente Kurzschluß zwischen den Möglichkeiten individueller Vorteilsnahme und ideologischem Überbau?

    Die neuerliche Auseinandersetzung um die Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ nimmt bizarre Formen an. Ganz offenbar ist die auf den ersten Blick so geschickte Strategie von Erika Steinbach, alle möglichen, auch tendenziell ablehnenden, gesellschaftlichen Gruppen einzubinden, gescheitert. Und wenn man hinter den Querelen mehr vermuten darf als professorale Eitelkeiten oder Ehrgeiz oder Zensurwünsche historisch-korrekter Art, dann geht es offenbar um die Unmöglichkeit, die historische Dimension der Vertreibungen klarzustellen. Deshalb hier ein Vorschlag zur Rekonstruktion der Kausalkette: 1) ethnische Säuberungen unter Einschluß von Massakern an Eliten oder ganzen Bevölkerungsgruppen hat es als politisch-militärische Maßnahme seit je, in jedem Fall seit der Antike, gegeben; 2) im Mitteleuropa des 20. Jahrhunderts war der eigentliche Auslöser des entsprechenden Vorgehens die gegen das besiegte Deutschland gerichtete Politik der Entente, die 3) nach dem Ersten Weltkrieg zur Vertreibung von Deutsch-Elsässern und Deutsch-Lothringern, Bewohnern der Provinzen Westpreußen und Posen sowie Oberschlesiens führte; 4) damit war eine Hemmschwelle gefallen, die sich nicht wiederherstellen ließ, was 5) in letzter Konsequenz zur Folge hatte, daß „Bevölkerungsverschiebungen“ von totalitären (Sowjetunion, Deutschland nach 1933) wie autoritären (Polen) wie demokratischen Regimen (Tschechoslowakei, Großbritannien, die USA) als denkbar angesehen und mehr oder weniger skrupellos umgesetzt wurden und 6) die von Polen, der Tschechoslowakei, der Sowjetunion, Großbritannien und den USA zu verantwortende Ausmordung und Vertreibung der Ostdeutschen sowie der deutschen Bevölkerungsgruppen Ostmitteleuropas zur Folge hatte.

    Fortschritt, ausgeschlossen: der Taschenfüllhalter, das von einer liebenden Ehefrau geplättete Oberhemd, Riesling vom Disibodenberg.

    ARD-Themenwoche „Toleranz“, zum zweiten: In der Radio-Kolumne „Stimmt’s“ ging es um die Frage, ob in den Südstaaten der USA vor 1865 tatsächlich auch schwarze Sklavenhalter schwarze Sklaven besessen hätten, was wahrheitsgemäß bejaht wurde. Der Verfasser Christoph Drösser konnte sich aber die Belehrung nicht verkneifen, daß diese Tatsache natürlich nichts daran ändere, was „die Weißen“ „den Schwarzen“ angetan hätten. Es ist nun ganz langweilig, mit dem Hinweis zu kommen, welch fatale Folgen solche Kollektivurteile haben können, aber es sei doch erwähnt, daß der Einsatz von schwarzen Sklaven in den beiden Amerika und in der Karibik nur möglich war, weil schwarze Sklavenjäger sie gefangen und zusammengetrieben hatten, bevor schwarze (fallweise: arabische) Sklavenhändler sie an die Europäer auslieferten. Nebenbei: Die von einigen weißen amerikanischen Philanthropen in Westafrika gegründete Kolonie „Liberia“, in der man seit 1822 Freigelassene ansiedelte, entwickelte prompt eine Art Kastengesellschaft, in der die schwarzen Neuankömmlinge die Oberschicht, die schwarzen Einheimischen die Rechtlosen waren. Ein Zustand, der erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts formell, erst Ende des 20. Jahrhunderts faktisch bereinigt wurde, ohne daß der Faktor Rassensolidarität irgendeine erkennbare Rolle spielte.

    Die nächste „Gegenaufklärung“ des Historikers Karlheinz Weißmann erscheint am 12. Dezember in der JF-Ausgabe 51/14.

  85. Liebe Grünen-Politiker
    wie wärs mit diesem Lied (frei nach Cindy und Bert)?:

    „Immer wieder montags kommt die Erinnerung, Dubdidubdidubdub dub . . .“

  86. OT
    Unsere Berliner Polizei sucht Räuber mit Bildern, aber erst nach zwei Monaten.

    Seniorin überfallen – Polizei sucht Räuber mit Bildern

    Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin einen Räuber, der am 4. Oktober 2014 eine Seniorin in Kreuzberg überfallen hatte. Gegen 10.10 Uhr hatte die damals 90-Jährige gemeinsam mit dem späteren Täter den Aufzug eines Wohnhauses in der Bergfriedstraße betreten. Während der Fahrt griff er der Frau an den Hals, woraufhin es zwischen beiden ein Gerangel gab. Als der Fahrstuhl anhielt, stieg der Angreifer aus und entfernte sich. Die Rentnerin begab sich anschließend in ihre Wohnung. Kurz darauf klingelte es an ihrer Wohnungstür. Als sie die Tür öffnete, wurde sie von einem Mann, offenbar der gleiche, der sie zuvor im Lift angegriffen hatte, in das Wohnzimmer gedrängt. Dort riss ihr der Räuber die hochwertige Kette vom Hals. Anschließend flüchtete der Kriminelle mit seiner Beute. Die heute 91-Jährige wurde nicht verletzt.

    Schauen Sie sich die beiden Fotos an. Ganz klar Ausländer!

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.246271.php

    Schwerverletzte Seniorin nach Überfall
    Das war gestern:

    Polizeimeldung vom 22.12.2014
    Charlottenburg – Wilmersdorf
    Thema: Polizei

    Nr. 3020

    Schwer verletzt wurde gestern Abend eine ältere Dame bei einem Überfall in Charlottenburg-Nord. Ein Unbekannter schubste gegen 18.15 Uhr im Klausingring die 80-Jährige und riss ihr die Handtasche von der Schulter. In Folge dessen stürzte die Rentnerin auf den Gehweg und erlitt dabei schwere Verletzungen. Rettungssanitäter brachten die Verletzte in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen werden musste. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 ermittelt.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.246296.php

    Dieses Pack macht noch nicht einmal halt vor alten Menschen. Diese Straftaten gegen Senioren häufen sich in letzter Zeit.

  87. #92 Kriegsgott (22. Dez 2014 10:15)
    OT
    Jetzt hat er es, der arme Kerl
    Strafanzeige gegen den Kaufhaus-Eigentümer
    ++++
    *kranklach*
    Stöcker ist wegen der Diskriminierung von Minderheiten angezeigt worden.
    Dabei ist Stöcker in der Minderheit und die linksgrünen Zuwanderungs-Idioten noch in der Mehrheit!

    Nach den ersten größeren Terroranschlägen durch Islamisten in Deutschland – und die werden kommen, so viel ist sicher, weil man die Islamisten weltweit kennt – dann werden rasch die Gegner der Zuwanderung in der Mehrheit sein.
    Das dauert nicht mehr lange! Vielleicht kürzer, als das Verfahren gegen Stöcker dauert (falls es überhaupt eröffnet wird).

  88. #106 Ottonormalines (22. Dez 2014 10:47)

    ein Gottesdienst in einer hiesigen Kirche ist nichts anderes als Gehirnwäsche 🙁

    Ich sehe es als ein Treffen Gleichgesinnter zur Förderung der Gemeinschaft an. Nichts einzuwenden, solange man mich nicht zwingen will, dieser Gemeinschaft beizutreten.
    Im Übrigen lebe auch ich nach den 10 Geboten, da diese unabdingbar sind für die menschliche Gemeinschaft. Aber eben nur, weil mich der Inhalt überzeugt, nicht die Art und Weise der Verkündung. 😉

  89. Natürlich singen wir gern zur heiligen Adventszeit muslimische Lieder in der Kirche beim Gottesdienst. Dies aber nur, wenn in den Moscheen dann Weihnachtslieder gesungen werden und der Muezzin mit dem Kruzifix durch die Straßen pilgert und dem falschen Propheten abschwört.
    Wer nicht Christus folget, der folget dem Satan. Wider den falschen Propheten

  90. Das ist wirklich eine gute Idee.

    Mein Vorschlag wäre, Cat Stevens soll dazu Sure 9,5 vertonen:

    „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

    „Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen!“

    Denn besonders die zweite Strophe zeigt die Friedfertigkeit der Muslime den Heiden und Andersgläubigen gegenüber. Voraussetzung ist natürlich, die Bekehrung zum Islam.

  91. Die Grünen und Roten weisen ausdrücklich darauf hin dass nur Blöckflöten als Begleitinstrumente zugelassen sind.

  92. Das ist der typische Vorschlag eines werte- und orientierungslosen Grünen.

    Oder aber eines islamischen U-Boots.

    Oder schlichtweg eines Satanisten.

  93. #114 fundichrist (22. Dez 2014 11:15)

    Wetten,das die das machen..

    Bekloppte gibt es genug die nicht merken wollen, wie sie missioniert werden! 😉

  94. #15 Esper Media Analysis
    Na ja, ich weiß nicht, ob es allgemein bekannt ist, dass muslimische Gräber keine Liegezeiten haben wie für Deutsche, deren Liegezeit nach 20 oder 25 Jahren endet. Muslimische Gräber sind für die Ewigkeit und werden nicht nach 20 oder 25 Jahren neu belegt, um danach nachgekauft zu werden, was bei Reihengräbern nicht möglich ist. Deshalb lassen sich viele Muslime in ihren Heimatländern bestatten. In Deuschland gibts es Probleme mit den Friedhofsverwaltungen, die keine „Ewige Liegezeit“ aus Platzmangel garantieren wollen. Aber die Nachfrage nach muslimischen Friedhöfen in Deutschland steigt.

  95. Bemerkenswert ist doch, wie die „Religion,das hat nichts mit dem Islam zu tun“ es immer wieder schafft,trotz der sich völlig anders darstellenden Realität,weltweit,als Opfer dar zustellen!

  96. Wer in einem christlichen Gottesdienst sitzt und Lieder zur Verherrlichung des Islams singt ist nicht ganz dicht in der Birne!

    Entweder sind diese „Christen“ schon so weichgespült und korrektgewaschen, dass sie sowieso verloren sind. Oder aber sie singen nicht mit, stehen auf und beschweren sich lautstark über diesen Schwachsinn.

    Gut bin ich schon seit Jahren aus der Kirche ausgetreten. Dieser Heuchlerverein (egal ob katholisch oder protestantisch) hat den Untergang verdient. Die Pfaffen wollen es offensichtlich so, darum wird dem Allah in den Hintern gekrochen.

  97. in der mosche ein weihnachtslied xD
    in den pausen vielleicht damit den moslems nicht schlecht wird^^

    das will ich sehns aber nicht in so ner tv vorzeige mosche sondern in den üblen in den islam ghettos der großen städten

  98. …und statt „amen“ schreien alle ALLAHU AKBAR, dann schauen wir noch ein gepflegtes Köpfungsvideo auf einer Beamerleinwand an und gehen zufrieden nach hause! Diese friedliche Religion wird einfach missverstanden, und es ist höchste Zeit dass alle Christen das einsehen und sich endlich anpassen. Ansonsten sind wir eben nur eine üble Mischpoke.

  99. Heute abend findet in Dresden ein ganz spezieller Gottesdienst in wunderschönem Ambiente statt. Aus zehntausenden Kehlen werden mit voller Kraft traditionelle Weihnachtslieder ertönen.
    PEDIAG – da muss ich hin.

  100. #112 eule54 (22. Dez 2014 11:09)
    Stöcker ist wegen der Diskriminierung von Minderheiten angezeigt worden.
    ——————————–

    Wenn das durchgeht und der Mann verurteilt wird, dann ist das das absolute Ende aller freien Meinungsäußerung hier.
    Grüne = Minderheit; wer etwas dagegen sagt, diskriminiert und ist reif.

  101. Gibt es eine noch größere Beleidigung und Christen gegenüber?

    Das zeigt noch deutlicher als bisher, dass die Politiker jegliche Bodenhaftung für unsere Kultur verloren haben und auch nicht mehr vor Beleidigungen zurückschrecken.

  102. @ #104 Midsummer (22. Dez 2014 10:45)

    Kanzler Merkel ist zuständig für die Neujahrsansprache!

    Bundespräsident Pastor Gauck wird uns zu Weihnachten mit einer Rede aus der Feder seiner Spindoktorin, der halbiranischen Geburtsmoslemin, Schiitin Ferdos Forudastan, Gattin des Grünen Michael Vesper, beglücken. Gauck wird uns was über die heilige Alevitin, Kurdin Tudsche(Tugce Albayrak) vorschwärmen und den Haupttäter als Serben bezeichnen, wobei er unterschlagen wird, daß der Unhold auch ein Muslim ist.

  103. Aiman Mazyek (45), macht einen Vorschlag: Tala‘a al-badru alayna ………..u.s.w.
    ——————————————-
    Ich mache auch einen Vorschlag,
    Der Konschita Wurst, soll das doch machen, und von Frieden und Toleranz zur Weihnachtszeit in irgendeiner Moschee dudeln

  104. Mittlerweile beschwert sich die Journaille ja, dass Pegida immer nur schweigend demonstriert.

    Wie wäre es denn, wenn man aus den „friedfertigsten “ Suren des Koran ein Potpourrie zusammenstellen würde und das beim nächsten Mal zum besten gibt.

    Als Einleitung könnte man Text und Melodie von Anette Humpe nehmen:

    Seit 1400 Jahren lebt der Islam ohne Liebe.
    Es regiert der Herr des Hasses.

    Häßlich, ich bin so häßlich, so gräßlich häßlich:
    bin der Islam!
    Hassen, ganz häßlich hassen, ich kann’s nicht lassen:
    bin Mohamed!

    Und dann ein paar schöne Hass-Suren. Da gibt es ja einen reichen Fundus im Koran.

  105. Man kann doch aus „Allahuh Akhbar“ einen Kanon texten? Wäre was für den Weihnachtsgottesdienst.

    Natürlich mit Original-Gejaule.

  106. Ich kann kein moslemisches Lied. Muß ich jetzt eins lernen oder gibt’s Gesangsunterricht im Fernsehen für ein islamisches Weihnachten?
    Warum zeigt man nicht demjenigen, der so etwas fordert, einfach einen Vogel und erwähnt es nicht weiter? Es sind doch wieder nur die Medien, die so etwas ins Gespräch bringen. Es kann ein Blödsinn gar nicht groß genug sein, als daß es nicht die Medien aufgreifen, es muß es nur der richtige Schwachkopf sagen.

  107. Mann sollte Herrn Nouripour beim Wort nehmen und am nächsten ‚Tag der offenen Moschee‘ (3. Oktober 2015) derartige ‚Flashmobs‘ in den mohammedanischen Kultstätten in unserem Lande organisieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=is3sl80qeL4
    (Tochter Zion)

    https://www.youtube.com/watch?v=gITapjQ4eSg
    (Oh du fröhliche)

    https://www.youtube.com/watch?v=BsqM8UWNiNo
    (Es ist ein Ros entsprungen)

    https://www.youtube.com/watch?v=BsqM8UWNiNo
    (Adeste fideles)

    Die Mohammedaner werden das sicher als ‚Bereicherung‘ dankbar annehmen und gar nicht genug davon bekommen können…

    Oder habe ich Herrn Nouripour etwa falsch verstanden ?

    So oder so wäre es ein schöne Methode, den öffentlichen Raum zurückzugewinne und gegenüber den mohammedanischen ‚Zuwanderen‘ deutlich zu machen, daß Deutschland ein christliches Land ist … und immer bleiben wird !

  108. Die Moslems können ja gerne kommen und Weihnachtlieder mitsingen. So aber ist wieder eine unterwürfige Geste der Selbstaufgabe gegenüber den aggressiven islamischen Invasoren.

  109. #133 Maria-Bernhardine

    Vor allem werden die beiden Pfarrer-(s Töchter) gegen PEGIDA, also gegen die eigene Bevölkerung hetzen. Und das alles unter den Fahne von deutscher Kanzler/ Präsident. Kotz, Würg und naja das schreib ich lieber nicht.

  110. #100 eule54 (22. Dez 2014 10:36)

    #99 Malta (22. Dez 2014 10:29)
    Nichts für ungut, aber wenn ich mir Hyänen – Geheul anhören möchte schau ich mir eine Tiersendung an. Ich las mir doch nicht meine Weihnachts-Besinnlichkeit durch atonale Musik zerstören.
    ++++
    Tja – letztlich kann nur der Kenner unterscheiden, ob der Muezzin gerade wie eine Tüpfelhyäne oder wie eine Schabrackenhyäne schreit!
    Das ist nicht so einfach!

    Hyänen heulen überhaupt nicht!
    Tüpfelhyänen „lachen“, wenn sie erregt sind. Zum Beispiel, wenn sie Futter sehen, das für sie bestimmt ist. Das „Lachen“ kann man sehr gut in „Give, Give, Give!“ übersetzen, dann passt es.

    Schabrackenhyänen geben klackende Geräusche von sich, wenn sie sich unwohl oder bedroht fühlen.

    Hyänenhunde „zwitschern“ wie Vögel.

    Das mit dem Heulen sind Wölfe.

  111. ÜBERALL WOLLEN SIE IHREN TEPPICH-TROYANER IMPLANTIEREN ! WIDERLICH !
    Sollte die Kirche hier nachgeben, wird der
    Spruch : Arm wie einen Kirchenmaus sehr schnell
    realität !

  112. #5 Badnerland (22. Dez 2014 07:10)
    Vor seiner Konvertierung fand ich die Musik von Cat Stevens unglaublich gut.

    Der der zu weit ins Meer herausgeschwommen war, und für seine Wiederkehr
    den falschen Gott anflehte und er versprach seine Religion anzunehmen,
    ja der hatt sowieso an seiner Glampfe ne Seite ab.
    Danach war Musik nicht mehr sein Ding wegen den Allah, aber der versorgte
    das Verwöhnte Menschenkind nicht, so wohl an er zur Musik zurückkehrte.
    Das der nicht alle Seiten aufgezogen hatt, zeigt schon sein Aufenthalt auf Kreta.
    Ja er nannte eine Höhle sein eigen und hatte dort auch Kampiert.

    Hippies und Höhlen waren gemeint, sprach man Ende der Sechziger Jahre von verschlafenen Fischernest Matala im Süden Kretas. Nachdem Zeus Europa entführt hatte und hier an Land ging, passierte lange nichts – einige tausend Jahre später kamen Freaks aus aller Welt an diesen Strand. Sie entdeckten die aus der Jungsteinzeit stammenden Höhlen als neues „Zuhause“. Cat Stevens schrieb hier Teile seines Albums „Tea for the Tillerman“, sang mit Jannis Joplin. Matala wurde zum Treffpunkt für „Hippies“ und „Aussteiger“.
    http://www.kreta-impressionen.de/zentralkreta.php?page=matala

  113. #142 Stefan Cel Mare (22. Dez 2014 12:19)
    Hyänen usw..
    ++++

    Pi bildet halt selbst noch Naturfreunde weiter! 🙂

    Naturfreunde-Quizz:
    Welches Tiergeräusch klingt so, wie ein Muezzin, der vom Minarett herunter fällt?

    Richtig!

    Es klingt dann wie Elefantenlosung, auf die Savanne fallend!

  114. Innenminister von NRW, Lügner Ralf Jäger,
    es gelte, diese Aufwiegler(PEGIDA) zu demaskieren, die Ängste und Vorurteile gegenüber den 4 Mio.(5%) friedlich in Deutschland lebenden Muslimen schürten.

    Lügner De Maizière wandte sich gegen die Darstellung, es drohe eine Islamisierung der deutschen Gesellschaft. In der Bundesrepublik lebten nur 5% Muslime, die überdies integriert seien.
    domradio.de/themen/kirche-und-politik/2014-12-11/innenminister-konferenz-koeln

    Wikipedia lügt listiger: Etwa 4Mio. Mitglieder melden die islamischen Vereine
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Religionen

    Volkshochschule Gütersloh: Rund 8Mio.(10%) Moslems leben in Deutschland und deshalb gehört der Islam längst zu uns
    gueterslohtv.de/index.html?site=Veranstaltungen&channel=&verId=276838&step=36&veranstaltungen=

    Bleiben wir also bei den 10% Moslems, die die VHS GT für Deutschland angibt und sehen, was derzeit in unserem Lande passiert – bitte vergleichen:

    „“Wenn die muslimische Bevölkerung bis etwa 10% der Gesamtbevölkerung erreicht, werden sie, indem sie die Gesetze der Aufnahmeländer missachten, gegen die Verhältnisse in denen sie leben, „protestierten“ (Ausschreitungen in Paris). Jede Aktion, die den Islam beleidigt, wird mit Drohungen und Ausschreitungen quittiert (Mohammed-Karikaturen).

    Wenn die 10% Marke geknackt ist, werden selbst triviale Anlässe missbraucht, um Unruhen, militärische Jihad-Aktionen (Jihad = Heiliger Krieg), sporadische Tötungen(!), sowie das Niederbrennen von Kirchen(Ev. Willehadikirche) und Synagogen heraufzubeschwören…““
    http://zoelibat.blogspot.de/2009/06/wieviel-islam-vertragt-eine-freie.html
    (Man beachte bitte, der Artikel ist von 2009)

  115. OT

    Eben hat sich bei Facebook jemand zu Wort gemeldet, der bei der Dt. Bahn arbeitet. Er hat gesagt, dass heute alle Züge nach Dresden ausgebucht sind. O-Ton: „Es braut sich was zusammen“.

  116. „Ein wunderbarer Vorschlag“, sagt FAZ-Leser Jens Wittig, „und ein deutliches Signal an die Völkerverständigung in diesen turbulenten Zeiten! Noch schöner allerdings wäre es, an Heiligabend einen Klassiker des deutschen Weihnachts-liedes aus den großzügigen Räumen einer Moschee erklingen zu hören. Ein noch besseres Zeichen für eine gelungene Integration kann es nicht geben, verbunden mit einer kleinen Anerkennung für das neue Heimatland. Ich bin mir auch der Zustimmung vieler SPD- und Grünen-Politiker gewiss.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/als-zeichen-gegen-pegida-muslimische-lieder-im-gottesdienst-13336584.html

    Mehr ist dazu nicht zu sagen, Omirpour wollte halt auch mal wieder in die Medien, und er weiß, jeder Quatsch kommt da grade recht, und dieser SPD-Hinterbänkler Funke auch. Der Islam hat keine Lieder, Musik ist haram, folglich kann Mazyek auch nur mit einem West-Popsänger aufwarten. „Tala’al-Badru ‚alayna“ ist die Ausnahme, 1400 Jahre alt, soll 622 bei Mos Einzug in Medina gesungen worden sein:

    https://www.youtube.com/watch?v=z5HiXM9JGJQ

  117. Ich werd nie vergessen, wie mal ein genervter Ur-Berliner aus dem Fenster brüllte „Dit hört sich ja an, wie wenn ma na Katze uffn Schwanz tritt!!!“

  118. Moslem-Lieder?

    Was ist das denn?

    Kennt jemand Moslemlieder, die von Solisten oder Chören gesungen werden und die Menschen ergreifen, rühren und in Verzückung geraten lassen?

    Kennt jemand ein Lied, wie das „Stille Nacht, heilige Nacht“ oder „Ein feste Burg ist unser Gott“ Menschenmassen erfasst und bis ins Innerste rührt?

    Kann sich jemand erinnern, wie die letzten Kriegsgefangenen in Friedland sangen „Nun danket alle Gott“?

    Ich kenne nur das kehlige Gejaule des Muezzins. Dass die Moslems in ihren Moscheen singen, ist mir neu.

  119. Ja ne , alles klar. Und das Krippenspiel wird dann auch angepasst. Ochse und Esel werden unter Jalla Jalla Gebrüll von den 3 Rechtgläubigen Königen der Welt die Kehle durchgeschnitten.
    Wie schön ist doch Multikulti.

  120. @ #145 Maria-Bernhardine (22. Dez 2014 12:29)

    KORREKTUR

    Wikipedia lügt listiger: Etwa 4Mio. Mitglieder melden die islamischen GEMEINDEN

  121. #130 Niklaus von Fluee (22. Dez 2014 11:51)
    Heute abend findet in Dresden ein ganz spezieller Gottesdienst in wunderschönem Ambiente statt. Aus zehntausenden Kehlen werden mit voller Kraft traditionelle Weihnachtslieder ertönen.
    PEDIAG – da muss ich hin.
    —————————————————–

    Hoffentlich wird es live übertragen. Das wäre schön! Dann singen wir hier zuhause mit – und ganz Deutschland könnte mitsingen! Es könnte ein DEUTSCHES WEIHNACHTEN werden!

  122. Ich würde vorschlagen, dass jeder von uns hier der an Weihnachten einen Gottesdienst besucht aufsteht und die Kirche verlässt, sobald der Pfarrer anfängt irgendetwas über unsere mohammedanischen „Brüder und Schwestern“ zu erzählen.
    Und zwar unter Verweis auf das 1. Gebot.
    Ich werde dann aufstehen und rausgehen.

    Wer es sich gesellschaftlich bzw. beruflich leisten kann, sollte noch klarstellen das Allah nicht identisch mit unserem Gott ist und Mohammed nicht Jesus Christus!
    Und außerdem noch einige ausgewählte Suren vortragen.

  123. Weihnachten ist das Fest der Menschwerdung des Erlösers, des logos, der als solcher auch die menschliche Natur angenommen hat. Er hat beide Naturen unvermischt,ist Sohn des Allerhöchsten, vom Erzengel Gabriel Maria verkündet, und Menschensohn. Als solcher vereinigt er in sich die Unendlichkeit des Vaters, die dieser per se ist, des diffusivum sui und das aion, die Lebenskraft des Heiligen Geistes mit der sterblichen Seite des Menschseins. Er ist das Alpha und Omega, durch ihn und mit ihm ist alles geschaffen.
    Es ist apriori, unmißverständlich klar, daß er keinen Nachfolger haben kann, schon gar keinen vom Kaliber eines dann von einem schizophrenen Gabriel indoktrinierten Mohammed, der über ihm stehen soll, aber vom logos der Offenbarung und auch von dem des Heraklit, des Platon hin bis zu Plotin gänzlich unbeleckt geblieben ist. Die Lobpreisung dieser Figur Allah und seines Akteurs, Darstellers Mohammed in einer christlichen Kirche ist ein Akt der Blasphemie.

  124. In der Moschee sollte das Titellied von Schweinchen Dick gesungen werden.
    Hat zwar nichts mit Weihnachten zu tun, aber der Islam auch nichts mit Religion und im übrigen ist der Vorschlag derart blödsinnig, daß es darauf auch nicht mehr ankommt.

  125. Das Weihnachts-Oratorium in einer Moschee wäre ganz bestimmt Perlen für die Säue. Überdies würde Bach es uns nicht verzeihen.

  126. @Runkels Pferd
    Das ist natürlich ein Tipp, wenn’s um Steinzeitmenschenverarsche geht (spaßig auch die Gewehre).
    Aber das ist Beduinenfolklore und dürfte tatsächlich mit Islam oder dem „Araber an sich“ nichts zu tun haben. Gibt auch Rentiergesänge der Samen/Lappen, rhythmisches Getrampel der Kosaken oder die bekannten Jodelrufe Tirols. Klingen auch nicht unbedingt geistreich.
    Sowas sollte man stets streng von dem Ideologengebrüll trennen.

  127. Das Fass läuft gerade über – aber die völlig Wahnsinnigen bekommen es nicht mit und kippen den nächsten Eimer Scheiße drauf.
    Wie inzwischen jedes Jahr werden wieder Christen in ihren Kirchen durch Moslems sterben (was natürlich mit Islam ebenso wenig zu tun hat, wie Koran, Hadithen und das Leben Mohammeds etc.) – und in Europa sollen Christen die Geburt Jesu mit Huldigungsliedern an den Islam feiern?

    Es ist so irre, dass einem langsam die Worte fehlen…

    Politiker fordern Moslem-Lieder im Weihnachtsgottesdienst

    Und die Moslems singen beim Fastenbrechen in der Großmoschee dann „Stille Nacht“?
    Nee?
    …es fordert ja auch keiner.

    ticker:

    FDP-Chef Christian Lindner betonte, mit Forderungen nach muslimischen Liedern in Weihnachts-Gottesdiensten würden Menschen „in die Arme der Pegida-Populisten“ getrieben.

    Oje…sonst hätte er wahrscheinlich ´s Maul gehalten. Pegida singt an Weihnachten Weihnachtslieder, ihr Spinner.

  128. Mein Vorschlag zum moslemischen Lied, das in den Parteibüros, Radaktionsstuben, führenden Kirchenkreisen und im Gesinnungsministerium bei der „Jahresendfeier“ gesungen werden sollte: „Highway to Hell“…
    Das Stück zeigt schon im Titel die Programmatik des Islams auf. Super passend.

  129. Bedford-Strohm schämt sich für Luther:

    (…)Die Welt: Weil die Juden sich weigern, in Jesus ihren Messias zu sehen, steigerte sich Martin Luther in einen extremen Judenhass hinein. Wie geht die Kirche damit beim 500. Reformationsjubiläum 2017 um?

    Bedford-Strohm: Wir müssen Luthers Judenhass als das benennen, was es ist: Eine unerträgliche Form der Missachtung einer anderen Religion, wofür man sich nur schämen kann. 2017 kann es nicht um Heldenverehrung gegenüber Luther gehen. Vielmehr müssen wir die von Luther neu entdeckte, kraftvolle Botschaft wiederum für uns neu entdecken, in Luthers Tradition und zugleich im Wissen um die Irrtümer Luthers. Diese Irrtümer hat man als solche zu benennen, statt sie als kleine Fehler zu verharmlosen.(…)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135648416/Fuer-Luthers-Judenhass-kann-man-sich-nur-schaemen.html

    Wenn Mayzek sich für Mohammed schämt, dürfte der Islam zu Deutschland gehören…

  130. #160 Selberdenker (22. Dez 2014 16:23)

    Das Fass läuft gerade über – aber die völlig Wahnsinnigen bekommen es nicht mit und kippen den nächsten Eimer Scheiße drauf.
    Wie inzwischen jedes Jahr werden wieder Christen in ihren Kirchen durch Moslems sterben (was natürlich mit Islam ebenso wenig zu tun hat, wie Koran, Hadithen und das Leben Mohammeds etc.) – und in Europa sollen Christen die Geburt Jesu mit Huldigungsliedern an den Islam feiern?

    Es wird hier immer verrückter! Mohammedaner-Lieder (soweit die überhaupt Lieder kennen, denn Musik ist bei denen doch haram?!) in Kirchen zu singen ist so als wenn in den Synagogen das Horst-Wessel-Lied gesungen würde. Eine absurde Vorstellung, obwohl bei dem heutigen, sich dem Islam total anbiedernden Zentralrat der Juden – man weiß nie!

  131. Genau das brauchen wir an Weihnachten ! Noch mehr Vergewaltigungen unserer Kultur. Da ich ja sowieso dafür bin, das Moslems an Weihnachten arbeiten müssen (also erübrigt sich das Mitsingen), kann man doch anstatt AllahisteinGeila Geheule ein schönes, besinnliches Lied von Slipknot spielen.

  132. So, so…
    Der SPD-Abgeordnete und Dhimmi-Schranze Thomas Funk sowie sein grüner „Menschenrechtsexperte“ :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Omid Nouripour fodern zu Weihnachten islamischen Gesang in christlichen Kirchen?
    Vielleicht ein herziges Liedlein wie das da?
    Da würde ich als katholischer Christ im Gegenzug dann doch in der nächstgelegenen Moschee meines Vertrauens (also de facto in gar keiner) aus voller Kehle dieses Lied anstimmen wollen.

    Don Andres

  133. Mann, ihr bei PI müsst eine Riesenangst vor mir haben, wenn jeder 2. Beitrag der Zensur zur Opfer fällt… Verrat am eigenen Anspruch!

  134. Sobald im öffentlichen TV ein Freitagsgebet in einer Moschee gezeigt wird und alle (also alle Frauen und Männer) singen „Stille Nacht…“, dann singe ich im christlichen Gottesdienst auch ein Moslemlied.

    Halleluja und allen PI-Lesern ein gesegnetes Weihnachten!

  135. Moslems sollen Weihnachten in Kirchen gehen und mit Christen Weihnachtslieder auf Deutsch singen. „Ein Kind geboren zu Bethlehem“ wäre für den Anfang schon mal nicht schlecht als Zeichen der Integration.

  136. Gut, dass endlich Leute aufstehen und denen sagen, dass sie sich ihren Islam dorthin stecken können, wo die Sonne nie scheint.:mad:

    Eine unglaubliche Frechheit, uns jetzt auch noch – nicht mehr nur auf allen öffentlich-rechtlichen Fernsehkanälen – sondern auch in unseren Kirchen ihren Islam ins Gesicht reiben zu wollen.
    Ich bin überhaupt kaum religiös und gehe fast nie in Kirchen, wozu auch? Aber von Juden, die hier schon viel länger leben als Moslems oder Buddhisten, habe ich noch nie gehört, dass die in unsere Kirchen kommen und dort singen wollen – zwecks besserem „Verständnis“.
    Warum sind diese Moslems – bei lediglich angeblichen 2% Bevölkerungsanteil hier – so widerlich aufdringlich? Wie wird das denn erst, wenn die 50% haben?
    Sooo exotisch und interessant finde ich deren Glauben nun wirklich nicht, dass ich damit an Weihnachten belästigt werden möchte.

  137. Und ich Idiot habe vor 20 Jahren von der Kirche als Bollwerk gegen den Islam geträumt . . .

Comments are closed.