sibylle penis-bergIch bin nicht das Problem. Wenn ich an all die Strände denke, von denen ich geflohen bin oder die ich gemieden habe, weil sich um mich in einem zu nahen Abstand starrende Männer platzierten, an all die Badestellen an Flüssen, die ich nicht mehr aufsuchte, weil garantiert onanierende Männer zu erwarten waren, ähm standen, an Urlaube, in denen ich alle zehn Meter angesprochen wurde, an all die Penisse, die mir unaufgefordert gezeigt wurden – legte man sie aneinander, sie würden Fußballstadien umreißen.

Keiner der Anbaggerer, Huper, Anquatscher, Pimmelzeiger wurde von mir eingeladen oder aufgefordert, keiner wusste, ob ich mich überhaupt für Männer oder Menschen interessiere, es ist kein freundschaftlich menschliches Kontaktaufnehmen, sondern ein Checken, ein Testen von Möglichkeiten, es ist verdammt noch mal eine Unhöflichkeit, mit seinem Genital in der Hand zu winken, wenn man die oder den Betreffenden nicht so gut kennt, dass man weiß, dass es ihn oder sie erfreut… (Bitte habt Mitleid, Männer! Sibylle ist schon 52! Und Dichterin! Und SPIEGEL-Onanistin. Das geht doch nicht! Oder hat sie alles nur geträumt?)

image_pdfimage_print

 

174 KOMMENTARE

  1. Wenn man paranoid durch die Strasse läuft, sieht man und hört man auch Dinge, die andere Menschen nicht hören.
    Wenn man weiss, dass man selbst paranoid ist, dann macht einem das gewöhnlich nichts aus.

  2. Peinlich… die alte Frau ist mir mit ihren Hetzartikeln schon öfters aufgefallen.
    Wie sie schon aussieht, dieser pseudoesoterische Blick, greislich würde man in Bayern sagen.

  3. bitte Mitleid! die Frau durchlebt gerade die Wechseljahre und verarbeitet ihre nichtgelungene normale Beziehung zwischen Mann und Frau.
    Armes Ding, von Natur aus ein hässliches Entlein, auf der ewigen Suche nach einem Brad Pitt und nicht nach einem Normalo der zu ihr passen würde. Typisch für eine überemanzipierte Frau, alles wollen und im nichts landen.

  4. Diese schrullige Alte berichtet entweder von ihren Erlebnissen mit „Südländern“ oder sie hat irgendwelche unterdrückten Sehnsüchte und Triebe.
    Auf jeden Fall gehört sie in eine Therapie und nicht an einen Computer mit dem sie das „kleine Internet“ vollmüllt.

  5. Wo ist das Problem?
    (Grund-)Schulkinder und deren Eltern werden doch auch nicht gefragt, ob sie Sexualpädagogik der Vielfalt wollen….

  6. Reines Wunschdenken. Und weil es mit der Wunscherfûllung nicht so recht klappen will…. fängt sie an zu hetzen. Arme, frustrierte , ungeliebte unansehnliche, frauenähnliche Gestalt.

  7. Die Gutste überschätzt sich gewaltig. Wer fängt denn bei diesem Anblick an zu onanieren? Sie ist ja wohl nicht das einzige weibliche Wesen weit und breit am Strand oder in der Stadt, da wird schon jemand anders gemeint sein. Abgesehen davon, was für ein Klientel läuft eigentlich ständig mit offenem Hosenstall rum? Der deutsche Durchschnittsmann oder nicht doch eher …?

  8. Habt Mitleid mit der Frau. Sie berichtet vermutlich von ihren Erlebnissen in Nordafrika. Dort werden viele europäische Frauen „bedient“ (auch weil sie es wollen).

    Das unterstreicht natürlich auch das Frauenbild von den westlichen Huris und dieses Verhalten unserer eingewanderten Fachkräfte in Europa setzt sich natürlich fort.

  9. …all die Penisse, die mir unaufgefordert gezeigt wurden – legte man sie aneinander, sie würden Fußballstadien umreißen.
    —————–
    Und wie war die Farbe jener Körperteile in der Phantasie dieser Dame – weiß oder schwarz?

  10. Die Olle wäre ein Grund, schwul zu werden. Beim Anblick dieses Subjekts denke ich an alles, nur nicht an Selbstbefriedigung.
    Die spinnt.

  11. Wo hat die sich denn rumgetrieben, dass sie so viele
    entblößte Dödel gesehen hat…in Moslemländer?

    Die leidet doch unter Verfolgungswahn, die Bekloppte.

    Sie war mit Sicherheit mal hetero, wurde vom Mann schwer
    enttäuscht und ist dann lesbisch geworden.

    Das da oben ist die Abrechnung.

    Die Weiber gehen mir heute sooo auf den Sack.

    Und das sage ich als Frau!!

  12. Ogott, bei der wird ja die Milch sauer wenn man in deren Antlitz blicken muss.
    Von plötzlich auftretender erektilen Dysfunktion in ihrem Umfeld mal ganz abgesehen.
    Die Story entspricht nie und nimmer der Warheit.

  13. Fortpflanzung und Arterhaltung sind die letzten Assoziationen, die mich beim Anblick der Minderhübschen ereilen…

    Außerdem scheint sie zwischen Realität und Wunschdenken nicht mehr so recht unterscheiden zu könnne…

    Oder sollte gar Freuds Penisneidtheorie… ach lassen wir das….

  14. #9 Religion_ist_ein_Gendefekt   (01. Dez 2014 09:05)  

    Die Gutste überschätzt sich gewaltig. Wer fängt denn bei diesem Anblick an zu onanieren?
    ———–
    Reingefallen! – Dieser Artikel ist doch ein hinterlistiges Plädoyer für das Tragen einer Burka 😉

  15. an all die Penisse, die mir unaufgefordert gezeigt wurden – legte man sie aneinander, sie würden Fußballstadien umreißen.

    Und jetzt kommen noch die ganzen Flüchtlingsschwengel hinzu…..

  16. Die Frau polarisiert … ein bisschen. Wer sich an südeuropäischen Stränden aufhält, weiß dass sie recht hat. Ich habe die onanierenden Pakistanis am Strand von Barcelona selbst gesehen.

  17. OT

    Bild zeigt das „Tugce-Beweisvideo“!

    http://www.bild.de

    Interessant: Die Anzahl der Luxuslimousinen auf dem MCD-Parkplatz. Auch der Freund des Totschlägers fährt in jungen Jahren bereits eine Mercedes-Nobelkarosse! Sehenswert!

  18. Wußte gar nicht, daß diese Nymphe in Islamien Urlaub macht und sich dort an Bächen und Gewässern rumtreibt.

  19. Ach gottchen, das glaubt die doch selber nicht, die braucht doch nur ne Story um Geld zu machen. Jeder normale Mann geht bei ihrem Anblick stiften und zieht nicht etwa blank.

  20. Sie schreibt „Ich bin nicht das Problem“.

    Dazu fällt mir ein:
    Ein Autofahrer hört im Radio eine Geisterfahrerwarnung: „Vorsicht! Auf der Autobahn kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen!“, und er sagt zu sich: „Was? Einer? Hunderte!“

  21. @ #22 Natalie (01. Dez 2014 09:19)

    OT

    Bild zeigt das “Tugce-Beweisvideo”!

    Da haben wir es ja schon wieder „sie schlägt mit dem Kopf auf den Asphalt“, den Rest kann sich jeder denken…

  22. Anfangs dachte ich, Kollege Kewil spricht aus eigener Erfahrung, bis ich realisierte, dass der Artikel von der Dame auf dem Foto stammt (kleiner Scherz). Aneinander gereihte Penisse? Also Kastrationsphantasien? Nach dem Motto: das männliche Genital ist der/die FeindIn der Frau. In bereicherten Großstädten ist der im Artikel beschriebene Machisme tatsächlich zu beobachten. Allerdings gehen die Belästigungen nur von einem Kulturkreis aus.

  23. es ist verdammt noch mal eine Unhöflichkeit, mit seinem Genital in der Hand zu winken

    Der Satz ist aber gut, den merke ich mir. 😀 Einziges Problem: Er beschreibt Mohammedaner und Neger, oft in Personalunion. Genau das tun die hier einfallenden primitiven Horden nämlich, weil sie nichts anderes in der Birne haben. Doch, Koran noch.

    Aber Sübüllä hat wahrscheinlich nur daran gedacht, mal wieder den zivilisierten Männern des eigenen Kulturkreises eine reinzuwürgen.

  24. #27 BenniS

    Kastrationsphantasien?

    Nicht nur, auch Gewaltphantasien, sie schreibt im letzten Satz:
    „(…), um ein wenig Ziegelsteine mit der Handkante zu zertrümmern.“

    Geht da nicht schon eine Gefahr für die Allgemeinheit von ihr aus?

    Und wehe, ein Mann würde so über Frauen pauschalisieren….

  25. #19 PSI (01. Dez 2014 09:17)

    #9 Religion_ist_ein_Gendefekt (01. Dez 2014 09:05)

    Die Gutste überschätzt sich gewaltig. Wer fängt denn bei diesem Anblick an zu onanieren?
    ———–
    Reingefallen! – Dieser Artikel ist doch ein hinterlistiges Plädoyer für das Tragen einer Burka 😉

    Wissen Sie was, der Gedanke kam mir in der Tat, da ich nur einen Moment zuvor diesen Artikel las:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cdu-vize-kloeckner-fordert-burka-verbot-13295725.html

    Mal ganz allgemein gesprochen, man wird ja doch immer mal wieder selbstkritisch bei soviel Häme über von der Natur benachteiligte Menschen: Es ist nicht ihr Aussehen, das einen so reagieren läßt. Es ist ihr kontraproduktives Verhalten, das aus der eigenen Frustration heraus entsteht. Niemand würde vom Äußeren groß Notiz nehmen, wenn die Person ansonsten Vernünftiges von sich gibt. Wer halt solche Kübel mit Gülle über seine Umwelt ausschüttet, der braucht sich nicht zu wundern wenn die postwendend zurückkommen.

  26. 1.) Sibylle Bergs Vater ließ die Familie sitzen
    2.) Ihre Mutter war Säuferin
    3.) Sibylle wuchs in der DDR auf
    4.) Sie wurde nach einem Autounfall dutzende(!) Male operiert, auch im Gesicht
    5.) Sie ist magersüchtig, Schwarz läßt sie noch dünner wirken
    6.) Sie ist ein keltischer Typ, trägt blöderweise Schwarz, was sie krank aussehen läßt
    7.) Seit 2004 ist sie mit einem Israeli verheiratet, vielleicht steht eine Kränkung bevor, eine Trennung
    8.) Sie hatte nie Kinder, dafür stets Abtreibung bejubelt. Wenn sie schon keine Kinder habe, sollen andere auch keine haben: Neid
    9.) In allen ihren Kolumnen übertreibt sie maßlos
    10.) Alle diese Infos entnahm ich dem WWW. Berg ist nämlich eine exhibitionistische Plaudertasche

    „“Sibylle Berg wurde 1962 als Tochter eines Musikprofessors und einer Bibliothekarin in Weimar geboren. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie fünf Jahre alt war, weshalb sie die folgenden fünf Jahre bei einem Musikprofessoren-Ehepaar lebte. Bis zu ihrem 20. Lebensjahr lebte sie bei ihrer Mutter und machte nach der Schule eine Ausbildung als Puppenspielerin. 1984 konnte sie nach einem Ausreiseantrag in die Bundesrepublik Deutschland übersiedeln. Während ihres Aufenthaltes im Auffanglager in Berlin-Marienfelde brachte sich ihre alkoholkranke Mutter zu Hause in Weimar um, was dann auch später bei Berg kurz zu Suizidgedanken führte.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sibylle_Berg

    +++

    @ KEWIL

    Na, wiedermal als Frauenfeind online?

    TATSACHEN:

    Ich bin eine Frau von fast 62 und wurde ebenfalls von Männern belästigt, wie jede Frau:

    Mit 14 von einem Exhibitionisten am Baggersee, es war ein nicht so heißer Tag und faktisch niemand da. Der perverse im Trenchcoat, den er öffnete… Mein Bruder war auch da, den ich herrufen konnte, sodaß sich das Schwein verpixxte.

    Später mit ungefähr 17, weil wir damals oft per Anhalter unterwegs waren.

    Einmal vor der Fachschule, jener rempelte mich extra an, denn außer mir war da keiner mehr und er mußte extra seine Gehrichtung ändern. Ich war 20 und der häßliche Zwerg viel älter, glatzköpfig mit Brille, entsprechend Klischee!

    Und natürlich in Discos oder in Kneipen, da gehe ich aber schon seit 25 Jahren nicht mehr hin, weil mich die Raucherei stört – außerdem zu teuer. Zudem höre ich heute lieber Klassik.

    Vor 20 Jahren einmal von einem nicht Blutsverwandten, der hatte in unsere Sippe eingeheiratet, durch den Tod unserer Verwandten gehört er inzwischen nicht mehr richtig zu uns.

    Ansonsten kenne ich das Gehabe gewisser Männer, es ist aber lustig(!), wenn sie Auto oder Motorrad aufheulen lassen, weil sie nämlich von paar Meter Entfernung nicht sehen, daß ich nicht mehr jung bin.

    Es ist eine Kunst, sich als Frau so zu kleiden, damit jeder sieht, daß man eine Frau ist, aber sich nicht so zu kleiden, daß man mit einer Bordsteinschwalbe verwechselt werden könnte.

    +++Sibylle Berg hält sich oft, durch ihren Mann, in Israel auf. Vielleicht sollte sie die Araber-/Moslemviertel meiden.+++

  27. Zeigen was Mann hat…

    Das Problem von Frau Berg kann ich durchaus nachvollziehen.
    Vorausschicken möchte ich, dass ich als Mann geboren wurde, mich als Mann verstehe und daran auch nichts ändern möchte – Schicksal angenommen.
    Dass Frauen beständig angequatscht und angemacht werden kann ich bestätigen – als ich noch in 1. Ehe verheiratet war (ganz jung), da habe ich oft genug mitbekommen was los war.
    Als Frau, auch wenn nur halbwegs hübsch, hat man in unschöner Regelmäßigkeit dümmliches Gequatsche zu erwarten.
    Liegt an einer hoffnungslos fehlgeprägten Welt – die Welt, die rationales Gedankengut von allen Welten der Geschichte am nötigsten hätte konzentriert sich lieber auf relative Sinnlosigkeiten von dritter oder vierter Wichtigkeit; Sex gehört dazu!
    Ob Frau Berg ansonsten kluge oder dumme Artikel schreibt kann ich nicht beurteilen, da ich noch nie einen Artikel von ihr gelesen habe – wird sich beim staatlichen Propaganda-Blatt „SPIEGEL“ wohl auch nicht ereignen.
    In der Quintessenz halte ich es nicht für hilfreich, wenn hier einer Frau Berg aufgrund einer differenten Meinung abgesprochen wird, was wir alle doch als Alltagsrealität längst hingenommen haben – die völlige Überbetonung von Sexualität und die Projektion männlicher Wünsche auch auf zufällig vorbeikommende Hausfrauen oder zum Zahnarzt huschende weibliche Büroangestellte.

  28. …klingt irgendwie untervögelt.
    Voll tragisch, wenn Alter komplett den Verstand raubt…

    Aber immerhin, – versucht sie sich in Photoshop einzuarbeiten.

  29. Nun, mein Typ ist sie nicht. Schätze mal sie bildet sich da auch ne Menge ein. Aus ihrer heißen Sehnsucht heraus reihenweise Penisse gezeigt zu bekommen und ständig angestarrt und abgebaggerte zu werden, ist wohl nichts geworden. Und dann begann sie abzurechnen : Sie begann die zu hassen, von denen sie nicht geliebt wurde. Alle Männer mussten das zu spüren bekommen ! Und da bei einer Frau über 50 der Zug biologisch (Zeugungsfähigkeit) ohnehin abgefahren ist und man dann auch nicht mehr so ansprechend auf das andere (und auch auf das gleiche !! Geschlecht) wirkt, kann sie jetzt mit so einem „fundierten“ ARTIKEL auftrumpfen.
    Psychologisch kann man das auch als posttraumatischen Belastungsstörung sehen……

  30. Träume und verkorkste Phantasien kann man also im SPIEGEL nieder schreiben?
    Klar!
    Dazu ist er ja da!

  31. Diese Person kann bestimmt nicht alle Tassen im Schrank haben. Wenn diese dem Geschlecht angehört, das sie da beschreibt, dann soll sie besser mal vor ihrer eigenen Tür kehren. Gerade diese Art von Geschlechter tut doch alles dafür, damit diese angeglotzt und angepöbelt werden, in dem sie all ihre weiblichen Reize dem männlichen Geschlecht präsentieren. Dass das männliche Geschlecht darauf reagiert – der Eine verhalten, der Andere heftig – , das liegt in der Sache der Natur. Scheinbar glaubt diese Dame, dass das männliche Geschlecht Gefühle zu haben hat, wie ein uralter Granitstein. Noch sind wir Männer auf die Welt gekommen um uns fortzupflanzen, was wiederum die schönste Nebensache der Welt ist.

  32. #22 Natalie (01. Dez 2014 09:19)
    OT
    Bild zeigt das “Tugce-Beweisvideo”!
    http://www.bild.de
    Interessant: Die Anzahl der Luxuslimousinen auf dem MCD-Parkplatz. Auch der Freund des Totschlägers fährt in jungen Jahren bereits eine Mercedes-Nobelkarosse! Sehenswert!
    ———–
    Das sind IMMER zumindest 90% Leihwagen zum günstigen Wochenendtarif!
    Manchmal frage ich mich wer denen den Führerschein gemacht hat?

  33. #35 wolaufensie (01. Dez 2014 09:39)
    …klingt irgendwie untervögelt.
    ++++

    🙂
    Kannte ich noch nicht!
    Schon gespeichert!

  34. Doch doch, ich kann das gut nachfühlen.
    Mir geht es unaufgefordert umgekehrt genauso.
    Überall zeigen mir die Damen ihre nackten Geschlechtsteile.
    Hahaha, werd wohl mal träumen dürfen

  35. Das da oben auf dem Foto, na Hilfe !, das ist anscheinend eine von den 72, an denn sich im Paradies nur Molems erfreuen und erregen können, selbst Sigmund Freud bräuchte einen großen Schluck Cognac beim bloße Anblick der “ Prinzessin Tausendschön “ da oben

  36. @ #35 wolaufensie (01. Dez 2014 09:39)

    @ #36 Siad (01. Dez 2014 09:39)

    Sie sind noch blutjung, bildhübsch und werden niemals alt, gell!

    +++

    Bitte lesen Sie meinen Kommentar
    #33 Maria-Bernhardine (01. Dez 2014 09:37)

  37. Sind die Irrenanstalten in Buntland alle voll, daß Sibylle noch frei herumläuft? Hat sie ihre Pfleger abgeschüttelt?

  38. „legte man sie aneinander, sie würden Fußballstadien umreißen“

    Ich habe das gerade mal ausgerechnet: Bei einem Durchschnitts-Fußballplatz mit den Abmessungen von 68 x 105 qm und der Aneinanderreihung von erigierten Durchschnitts-Penissen mit der Länge von 15 cm und dem Durchmesser von 4 cm, würde genau 1.190.000, also knapp 1,2 Millionen Penisse bedeudeten, die Sibylle zum Greifen nahe hat.

    Das bedeutet jedoch gleichzeitig, das mit 52 Lebensjahren, sie jeden Tag mindestens 60 Penissen begegnet ist.

    Und die redet von Fußballstadien!!!

    Falls Umfang eines Fußballplatzes gemeint war, wären es immerhin noch 2.306 Penisse pro Platz, was bei 52 Lebensjahren, dann alle 8 Tage ein Pennis bedeuten würde.

    Da gebe ich allerdings nun zu, das alleine zur Recherche zum Durchschnitts-Penis, ich unter Sibylle-Penis-8-Tage-Quote nun für die nächsten 5 Wochen bedient bin.

  39. Trotz der teils lustigen Kommentare ist doch das eigentlich Tragische, dass sie in einer vom Steuerzahler durch und durch subventionierten Branche arbeitet. Wo auch sonst!!!

  40. @ #39 guy (01. Dez 2014 09:48)

    Ich kann Sibylle Berg, diese Abtreibungsbegeisterte, ob ihrer garstigen gehässigen Kolumnen auch nicht ausstehen.

    Sie geht faktisch immer in der abweisenden Farbe Schwarz oder in Neutralfarben, etwa Grau.

    Allerdings hat sie natürlich schneeweiße Haut und dickes echt keltisch-rotes Haar, ein Lockmittel, da flippen zugewanderte Mus.lmänner sicherlich aus:
    http://media.tilllate.com/eventpictures/2011/02/07/20110207_Sina/4mm8rt0lhyyu534f46q8awzbp_gjv91li0.jpeg

    Bitte lesen Sie meinen Kommentar und differenzieren Sie bitte mehr:
    #33 Maria-Bernhardine (01. Dez 2014 09:37)

  41. Weder mir, als ich noch jünger war, noch meinen beiden hübschen Töchtern ist so etwas begegnet. Und dieses magersüchtige Frauenzimmer bietet wahrlich nicht die Reize, auf die Männer in der Regel stehen. Und alt und ein bisschen angewelkt ist sie obendrein. Frau Berg sollte mal einen Psychotherapeuten konsultieren. Sie leidet sicherlich unter Wahnvorstellungen.

  42. Die will doch nur, dass wir alle das Große Kotzen kriegen, um so ihrer eigenen Anorexie eine gewisse Entlastung durch Relativierung zu verschaffen, insofern sie dann ‚haltet den Dieb‘ rufen könnte.

    Bei allen ihren Kolumnen sagt sie praktisch immer das Selbe:
    „Schaut Euch mal an, Leute , Spiegelleser, Publikum, Passanten, Moralkosumenten und Empörungs-Gewohnheitsapostels, ihr meine Lieben Kolumnenfresser alle durcheinander und so weit daraußen im Lande ihr, die ihr mir am Munde hängt, was alles „gesellschaftlich“ für ein erschröcklich übles Zeugs gekotzt wird, da kann ich fei gar net mehr mithalten,“ bevor sie dann anfängt, so richtig draufloszukübeln. Was sie aber alles als Reflexivkotzen auf von ihr angeblich entdeckte ‚unhaltbare kotzige Zustande‘ gern subsumiert hätte.

    Und ganz egal welches Thema sie sich gerade vornimmt, oder wie sie es stets verdreht, welches Thema sich bei ihr gerade in ihre Aufmerksamkeit geschoben hat. Der Passiv ist sozusagen ihr Lieblingserkenntnismodus.

    Auch als Kolumne ist dieses Sybillinische Wunderding ein einziges Loch, das zwar immer davon zu jammern weiß, dass es gern selbstbestimmt sich erfüllen wolle, aber schon beim nächsten Satz dringt schon wieder eine Erfüllung aus ganz eigenem Trieb in sie ein, und sei’s ein Subway-sandwich aus der B-Ebene, das sie dann noch unmittelbar vor der U-Bahn und kurz vor der Rolltreppe und in allergrößter Not, einfach auskotzen muss. Was bliebe ihr auch anderes übrig?!

    In Stil, Konsistenz, Thema, Geruch und im Inhalt gar bis hin zum Bröckel-Gegröselten, alles an der Kolumne dieses Sybillinisch kreisenden Bergs ist gekotzt, selbst die Erkenntnis, so eine solche sich zuträgt darin, stürmt leidend-passivisch ganz von unten aus der Magengrube (von wem auch immer) und schwupp die wupp erkotzt sie sich uns zu Füßen.

  43. OT OT

    Die Dreistigkeit der Türken in unserem Land ist schon grenzenlos. An ihrem ganzen Versagen sind natürlich, wie könnte es anders sein, die bösen Deutschen schluld. Auf die Idee, bei sich etwas zu verändern kommen die nicht, die können nur von anderen vordern.

    Chef der Türkischen Gemeinde rechnet mit Bildungspolitik ab
    Viele Migranten scheitern in der Schule oder auf dem Arbeitsmarkt. Der Chef der Türkischen Gemeinde wirft der Bildungspolitik Versagen vor – und berichtet von verlorenem Vertrauen. Der Integrationsgipfel im Kanzleramt soll das nun ändern. Junge Migranten in Deutschland verlassen die Schule häufig ohne Abschluss, auch machen sie viel seltener einen Berufsabschluss als Jugendliche aus deutschen Familien. Ein Befund, der verheerend ist – die Bundesregierung will diese Probleme unter Deutschlands Migranten deshalb jetzt mit gebündelten Kräften angehen: Bildung und Ausbildung sind zentrale Themen des Integrationsgipfels in Berlin an diesem Montag mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD). Dass es gerade bei den Deutschtürken, der größten Migrantengruppe Deutschlands, so viele gescheiterte Bildungskarrieren gebe, sei „kein ethnisches, sondern ein soziales Problem – die Bildungspolitik der vergangenen Jahrzehnte hat an dieser Stelle versagt“, so Cinar zu SPIEGEL ONLINE.

    Erstaunlich ist sein Feststellung, dass vor allem türkische bzw. muslimische Jugendliche die Versager sind. Das sollte ihn vielleicht mal zum Nachdenken anregen ob das etwas mit dem Islam zu tun hat.

  44. Kinder, Kinder!

    Habt ein bißchen Mitleid mit Sybille!
    Sie weiß halt noch nicht, dass es unter den Insassen in der Anstalt üblich ist, sich mit dem Genital zu begrüßen. Die muss sich erstmal an die Jacke mit den auf den Rücken gebundenen Ärmeln gewöhnen.

    Gebt ihr ein bißchen Zeit!

  45. OT

    Teures Auto, schmucke 105-Quadratmeter-Gemeindewohnung, eine hochschwangere Frau, fünf Kinder – Dank Stütze!

    http://koptisch.wordpress.com/2014/11/29/der-hassprediger-aus-dem-gemeindebau-ist-gefasst/

    Dem Sozialhilfeempfänger Mirsad O., der auch auf den islamischen “Kampfnamen” Ebu Tejma hört, fehlte es an nichts.

    Offiziell ist er arbeitslos, dennoch hatte der Mann bosnisch-serbischer Herkunft offenbar genug zu tun: Der 33-Jährige soll einer der islamistischen Hauptakteure in Österreich sein – mit direktem Draht zum IS-Terror-Kalifen Abu Bakr al-Baghdadi nach Syrien.

  46. #53 WahrerSozialDemokrat (01. Dez 2014 10:04)

    😀 😀 😀

    Es geht doch nichts über eine vernünftige mathematische Bildung. Danke für diesen durch und durch naturwissenschaftlichen Nachweis von Sibylles Unsinn.

  47. Der Hype um diese tote Türkin nimmt langsam bizarre Formen an.

    Jeder Schreiberling sondert seine kruden Thesen ab.

    „Der Staat“ schickt seine Bürger in den Tod.

    Soso.

    OK, vielleicht durch den massenhaften Import von kulturell ungeeigneten, gesellschaftlich inkompatiblen Gesocks, aber gleich das ganze „Männerpack“ dafür verantwortlich zu machen, ist schon ziemlich schräg von Wolfi.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134871450/Wenn-der-Staat-seine-Buerger-in-den-Tod-schickt.html

    <<Die junge, mutige, hilfsbereite, schöne deutschtürkische Studentin Tugce A. wollte jungen Frauen helfen, die von Männerpack belästigt wurden.

    Das Männerpack wurde dann zum Mordpack.

    Tugce war ihr Opfer. Diese beiden Helden der Menschlichkeit sind nicht nur Opfer von Unmenschen, sondern auch von wohlmeinenden Gutmenschen, die immer wieder von den Bürgern Zivilcourage fordern und sie – ungewollt, versteht sich – quasi in den Selbstmord treiben.<<

    Sorry,aber……..

    Und mal wieder: Fordern, fordern, fordern….

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integrationsgipfel-tgd-chef-cinar-kritisiert-bildungspolitik-a-1005392.html

    Dass es gerade bei den Deutschtürken, der größten Migrantengruppe Deutschlands, so viele gescheiterte Bildungskarrieren gebe, sei "kein ethnisches, sondern ein soziales Problem —

    Cinar fordert mehr Anstrengungen von Politik und Wirtschaft.

    So müssten Betriebe, die Jugendliche mit schwieriger sozialer Herkunft und geringer Qualifikation ausbilden, begleitende Hilfe etwa von Sozialarbeitern bekommen.<<

    Macht Sinn, da wartet natürlich jeder Betrieb drauf.

    <<So herrsche in der deutsch-türkischen Community große Enttäuschung darüber, dass die Bundesregierung das Urteil des Europäischen Gerichtshofs,der im Sommer die verpflichtenden Sprachtests für nachziehende Ehegatten aus der Türkei für rechtswidrig erklärt hatte, nicht umsetze.

    Es sei ein "Moment des Misstrauens entstanden".

    Immer noch erschüttert sei nach der Aufklärung der NSU-Morde auch das Vertrauen in die Sicherheitsbehörden, sagte Cinar.

    Es gebe mehrere Fälle, wo diese einfache Prüfung nicht stattgefunden habe. Cinar verwies auf einen Moscheebrand in Berlin, bei dem die Polizei sofort eine politisch motivierte Tat ausgeschlossen hatte.<<

    War meines Wissens ein Pali, der die Terrorhütte gezündelt hat.

    Kopftuch, nein danke!

    http://www.haz.de/content/collectedinfo/5950560

    Have a nice day.

  48. … in gewissen Clubs kann einem das schon passieren, dass die Männer unten ohne rum laufen – Die Damen zeigen dann aber zumeist auch recht viel 😉

    Und ja, da sind auch erstaunlich viele ü50, wie es Frau Berg ist, anwesend. Vielleicht sollte sie zur Abwechslung mal in ein richtiges Restaurant gehen, wenn sie essen will? Dann passiert ihr die Pimmelparade weniger … 🙂

  49. Ich bin mit dieser „Frau“ letztes Jahr Zug gefahren, von Berlin nach Hamburg, wir waren alleine im Abteil, als sie anfing sich ihren Schritt zu massieren und das sah ich wie ihr Penis anschwoll und sich in „ihrer“ Jeans abzeichnete, ich bin sofort aufgesprungen und bin ins Bistro, ich war so geschockt, dass ich eine ganze Jägermeister Flasche auf ex getrunken habe.

    Ich habe mich danach hingesetzt und habe aus dem Fenster geschaut, mir selbst einredend, dass ich das alles wohl nur geträumt habe, als „sie“ sich direkt an meinen Tisch gesetzt hat, „ihren“ Hosenstall öffnete und mit ihrem erigierte Penis, immer wieder gegen den Bistro Tisch geschlagen hat.

    Daraufhin rannte ich erneut weg, aber meine Flucht währte nicht lange, „sie“ holte mich auf Höhe der Toilette ein, nahm mich in den Schwitzkasten und drängte mich in das WC, wo sie mir sagte, „keine Angst Kleiner, es tut nur beim ersten mal weh“, danach verging sie sich an mir und zwar 3 mal.

    Danach holte „sie“ eine übergroße Pfeife aus ihrem Mantel und zündete sie sich an, dass war für mich das schlimmste an allem und mir ist der Kragen geplatzt, ich bin aufgestanden, habe meine Hose wieder hochgezogen, mich umgedreht und ihr eine ordentliche Backpfeife verpasst und sagte „ihr“, „ES IST VERBOTEN IN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN ZU RAUCHEN“!

    Eines ist klar „die“ raucht nie wieder im Zug! 🙂

  50. #53 WahrerSozialDemokrat (01. Dez 2014 10:04)

    „umreissen“ bezeichnet für mich den Umfang des Fussballfeldes.

    Alle 8 Tage wäre dann allerdings einiges weniger als frau in einer festen Beziehung zu sehen bekommt. Na gut, immer das gleiche stumpft ab.

    Allerdings sehe ich nicht wirklich, was an diesem Artikel von Frau Berg schlecht ist.

  51. Frau Berg, das wird alles noch viel, viel schlimmer, wenn wir erst einmal ein paar Jahrgänge Frühsexualisierung hinter uns haben; auch tun uns da gewisse „Einwanderer“ gar nicht gut, siehe Schweden mit den höchsten Vergewaltigungsraten Europas1

  52. Dutzende mit Flügeln ausgestattete Mösels flattern zwitschernd über mein leeres ….
    Ja,…ich hör schon auf.

  53. #59 atlas
    Wenn das mal kein Zeichen der Integration ist: aus Vorderasiaten sind Forderasiaten geworden…

  54. Hat PI ein Problem, dass ihr jetzt schon solches Gedöns aufgreifen müsst?! Die psychotische Berg-Schnalle hat diese Publicity doch gar nicht verdient! Zumal Sie mit ihrem Geschwubbel mal wieder im Ungefähren hängen bleibt und gar nicht merkt, wie viel ihr Thema mit der Versüdländerung von Europa zu tun hat.

    @ #57 Germania Germanorum

    Das ist keine Großmutter und wird nie eine sein. Die ist kinderlos, weshalb ihr ein entscheidendes Stück Realitätszugang fehlt…

  55. Sensibelchen Sibylle verwandelt sich übrigens beim Thema Abtreibung in einen wahren Fötenfleischwolf. In dem SpiegelOnline-Artikel

    Gebärt doch, ihr Bratzen!

    rechtfertigt sie die massenhafte Abschlachtung der Ungeborenen damit, dass sich ohnehin niemand an die Zeit vor seiner Geburt erinnern könne. Es scheint sie nicht zu berühren, dass jeder sich an sehr vieles nicht mehr erinnern kann. Als ob sich irgendjemand z.B. daran erinnern könnte, was in den ersten zwei Jahren NACH seiner Geburt geschehen ist!

    Zitat:

    Gebärt doch, ihr Bratzen! Lasst Kinder aus euch rausflutschen, dass es nur so kracht. Und ihr, ihr seltsam gelben Männer, befruchtet eure lebenserzeugenden Frauen, oder lasst sie befruchten, wenn eure Glieder zu nichts Aufrechtem mehr taugen. Aber tut es doch einfach still, und lasst andere Menschen mit eurem Hobby in Ruhe. Lasst andere die Pille nehmen, abtreiben, nicht gebären, es ist doch nicht euer verdammtes Problem. Es gibt keinen vernünftigen Grund, die Erde weiter zu bevölkern, es gibt kein Grundrecht auf Lebensherstellung.

    Die Zeugung bezeichnet sie als „Lebensherstellung“ – ein Irrtum, der schon von Immanuel Kant zurückgewiesen wurde. Der Mensch ist zu keinem Zeitpunkt etwas Hergestelltes oder Gemachtes und wir besitzen nicht die leiseste Ahnung davon, wie aus etwas ein Jemand wird. „Genitum, non factum“, diese christologische Formel gilt auch für das menschliche Leben generell. Geben wir diese tief in unserer Sprache verankerte Erkenntnis auf, können wir auch Art. 1 des GG ersatzlos streichen. Sicher auch ein Anliegen der selektiv sensiblen Sibylle!

    Das Zitat beweist übrigens, wie stark das männliche Glied den Mittelpunkt ihres Gemütshaushaltes bildet. Hier, in der Autorin Sibylle Berg, bekommt der vielbeschworene Penisneid endlich ein Gesicht!

  56. #59 atlas (01. Dez 2014 10:15)

    zum Erfolg der Muslime einfach mal Marshmallow Test googeln und sich dann fragen, ob da vielleicht ein Zusammenhang besteht mit der Fähigkeit, sofortige Befriedigung aufzuschieben zugunsten von etwas Wichtigerem.

  57. Oh Gott, da fällt mir doch glatt ein Ei aus der Hose…

    und ich dachte hier auf PI kann mich nichts mehr schocken.. :mrgreen:

  58. Strohdoof, hässlich und pervers, ist die Olle eigentlich Mitglied bei Bürgerkrieg 90- grüne KinderschänderInnen?

  59. #46 Rumpelstoss (01. Dez 2014 09:51)

    Doch doch, ich kann das gut nachfühlen.
    Mir geht es unaufgefordert umgekehrt genauso.
    Überall zeigen mir die Damen ihre nackten Geschlechtsteile.
    Hahaha, werd wohl mal träumen dürfen
    ——
    Wieso träumen? Genau das tun doch die meisten Damen. Und ich wette, diese Sybille gehört/e auch zu jenen, die, sobald die Temperaturen es zulassen, jeden Quadratmeter Grünfläche mitten in der Stadt okkupieren und nichts besseres zu tun haben, dort oder an nicht als FKK ausgewiesenen Stränden oben-ohne und Beine breit in der Sonne zu braten und andere mit ihrer Nacktheit zu belästigen – und sich dann wundern (und beschweren), wenn dieses Verhalten Neanderthal-Männchen anlockt, die dies als Einladung verstehen und meinen, sie müssten dagegen halten und auch entblößen, was sie zu bieten haben.

  60. Einer leicht ins Alter gekommenen Frau widern also unaufgefortert gezeigte Penisse an.

    Was sollen die armen Schulkinder sagen, denen man bald in Volksschulen Gummischwänze und Gummimösen aufdrücken will, mit Sex-Rollenspielen und teilweise abartigen Sexualpraktiken??????

  61. Wenn die Frauen nicht belästigt werden, ist es auch wieder nicht recht:

    2.1.: Das Jahr fängt gut an. Frau Dornach, die Chefsekretärin, kommt ungewöhnlich aufgeregt in die Redaktion. Sie sei auf dem Weg von ihrer Wohnung kein einziges Mal belästigt worden, stammelt sie sinngemäß. Was denn nur im neuen Jahr in die Männer gefahren sei … ?
    Chef vom Dienst Bernstein handelt schnell und belästigt Frau Dornach nach Strich und Faden. Eine halbe Stunde später sitzt sie gelöst vor ihrer Schreibmaschine und bringt es erstmals auf 30 Durchschläge in der Stunde.

    Aus „WimS Intim“, Februar 1969
    http://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Spiegel

  62. „Germanica“ dieser Link hat gesorgt für eine Hypertonische Krise :-)…. Tja….bin einfach entsetzt wie doof manche sind! Die Kommentare vor allem sind zum k….en

  63. Wie tief ist der Spiegel gesunken, wenn er solche Artikel abdruckt.
    In meiner Jugend hat man den Spiegel noch ernst genommen, heute ist er bloß noch Müll.

    Und bei dieser Frau Berg frage ich mich wieder, warum sich immer die häßlichsten aller Frauen so echauffieren müssen.

    Würde ich beim Anblick dieser Frau anfangen zu onanieren, wäre ich pervers.

  64. Man muß Frau Berg aber auch verstehen. So, wie die aussieht, machen sich mit Sicherheit nur die bescheuertsten und abstoßendsten Typen an die ran, die Creme der Negativauslese.

    „Sibylle Bergs Texte sind immer auch ein Hilferuf.“
    Unbekannte Grünen-Politikerin

  65. Wenn Frau Berg so ein Problem mit den Pimmelschwenkern hat, soll sie doch in Deutschland bleiben und auch hier die Problembezirke mit übergroßem Migrantenanteil meiden!

  66. #26 Babieca (01. Dez 2014 09:20)

    Wußte gar nicht, daß diese Nymphe in Islamien Urlaub macht und sich dort an Bächen und Gewässern rumtreibt

    +++++

    😆 😆 Babieca, ich grüse Dich.

    Die soll sich doch einmal von Bächen und Gewässern fernhalten…. Problem gelöst 🙂

    #80 Tolkewitzer (01. Dez 2014 11:23)

    Wen sehe ich da ??? Tolkewitzer 😉 😉

    Was für ein Zufall aber auch 🙂

    Wünsche Dir und allen anderen einen schönen Montagsspaziergang.

  67. #82 Simbo (01. Dez 2014 11:31)

    Wen sehe ich da ??? Tolkewitzer 😉 😉

    Was für ein Zufall aber auch 🙂

    Wünsche Dir und allen anderen einen schönen Montagsspaziergang.

    Danke meine Beste, hab‘ das Fähnlein schon eingepackt! 🙂

  68. #60 Abu Sheitan (01. Dez 2014 10:15)

    Die Realität ist schlimmer als von Berg beschrieben!
    Sexuelle Belästigung einer Prinzessin auf öffentlichen Straßen in Manhattan:

    https://www.youtube.com/watch?v=7DCDYSJwwE4

    Klasse Parodie!
    Aber mal im Ernst. Sibylle Berg vergisst zu erwähnen, von welchen Gruppen sexuelle Belästigungen auf niedrigem Niveau ausgehen wenn sie denn tatsächlich mal stattfinden. Wer ist z.b. für die meisten Vergewaltigungen in Schweden zuständig?

    Wer Multikulti gut findet, soll sich bitte auch an Penisrausholer und plumpe Anmachereien gewöhnen.

  69. Ich empfehle ihr die Psychopathologie des Alltagslebens von Siegmund Freud. Das wäre sogar gesinnungskonform.

  70. #83 Tolkewitzer (01. Dez 2014 11:35)

    Sehr gut. Auf Dich kann man zählen. Bin fast ein „bitzeli“ neidisch. Du kennst jetzt sicher schon bald die halbe PI-Gemeinde.

    Gruss an alle 😉

    Ich glaube, der Maler, (Total-Renovation des Badezimmers, fast fertig, ich schicke Dir dann Bilder) hat zufällig das Bild der Berg auf dem Bildschirm gesehen.. Daraufhin hat er fluchtartig das Haus verlassen…… Ich hoffe, der kommt wieder, um die Arbeiten abzuschliessen 🙂

  71. #87 Simbo (01. Dez 2014 11:50)

    Du solltest das Bild vielleicht ans Orteingangsschild hängen…

  72. Leute, es kommt mal wieder nicht auf die tatsächliche Anzahl präsentierter Penise an, sonder auf die GEFÜHLTE Anzahl. Ist doch typisch für diese Art Mensch, das Gefühlte zählt, nicht das Reale. Und ja ich denke auch, daß die Frau irre ist.

  73. Es schreiben heute viele mega-peinliche Kommentatoren bei PI, nicht nur Sibylle Berg beim Spiegel! Sie sind noch blutjung, bildhübsch, hatten nie einen schweren Autounfall und werden niemals alt, gell!

    +++Weshalb bleiben Sie nicht bei der Sache? Sie halten sich mit gemeinen Beschimpfungen auf. Das ist für Islam- und Kommunismuskritiker unwürdig; Sie bringen den PI-Blog in Verruf!+++

    Bitte lesen Sie meinen Kommentar #37 und differenzieren Sie:
    #37 Maria-Bernhardine (01. Dez 2014 09:37)

  74. Ich gehe regelmässig in die Sauna, wo die Menschen (Männlein und Weiblein) nackt sind. Ich habe noch nie erlebt,dass ein Mann auf irgendeine Weise dort Frauen belästigt hätte (Penis zeigen und onanieren schon gar nicht).

    Könnte es sein, dass diese Person unbewusst oder gar bewusst, solche zwiespältigen Orte, aufgesucht hat?

  75. #90 Maria-Bernhardine   (01. Dez 2014 12:15)  

    Es schreiben heute viele mega-peinliche Kommentatoren bei PI, nicht nur Sibylle Berg beim Spiegel! Sie sind noch blutjung, bildhübsch, hatten nie einen schweren Autounfall und werden niemals alt, gell!

    +++Weshalb bleiben Sie nicht bei der Sache? Sie halten sich mit gemeinen Beschimpfungen auf. Das ist für Islam- und Kommunismuskritiker unwürdig; Sie bringen den PI-Blog in Verruf!+++

    Bitte lesen Sie meinen Kommentar #37 und differenzieren Sie:
    #37 Maria-Bernhardine (01. Dez 2014 09:37)
    —————-
    Manchmal muss man halt die Sau rauslassen – nachdem die Käfighaltung so verpönt ist 😉

  76. Mein Gott, die Frau ist über 50, da sollte man sich doch an den Anblick von Penissen gewöhnt haben. Ansonsten muß ich auch sagen, daß man sich als Frau ja doch hübsch macht, bevor man das Haus verläßt. Und für wen tut man das denn? Doch wohl um auch dem männlichen Geschlecht aufzufallen. Und wenn sie nur halb so taff ist, wie sie immer tut, kann sie sich auch verbal gegen etwaige übergriffige Blicke oder Äußerungen wehren. Mir passiert sowas nicht oft,aber einmal (vor 20 Jahren) gabs in einem Park in meiner Nähe einen Exhibitionisten. Der hat sich jeden früh an den Weg gestellt, wo ich jeden Tag mit dem Rad lang mußte. Nach drei Tagen war mir das zu blöde und ich hab ihn gefragt,ob er sich nicht lächerlich vorkommt, mit seinem Mini-Schrumpelteil … und er ward nicht mehr gesehn. 😀 Es hat vor ewigen Zeiten auch schon mal jemand versucht mich zu vergewaltigen. Trotzdem sehe ich nicht an jeder Ecke und hinter jedem Busch einen wedelnden Penis oder stelle alle Männer unter Generalverdacht …

  77. #83 Simbo (01. Dez 2014 11:31)

    Salü, Simbo! 😀

    Ich hoffe, du hast dich von den Enttäuschungen der gestrigen Abstimmungen erholt. Wird schon wieder! Die nächste Ausschaffungsinitiative bekommt ihr bestimmt hin. 😉

  78. da bin ich mir sicher: ein feuchter Traum dieser Dichterin oder Wünsche die nie in Erfüllung gegangen sind…

  79. #95 PSI (01. Dez 2014 12:25)

    Maria-Bernhardine I., die Gouvernante von PI. 🙂

    Gouvernante (von lat. gubernare, dt. lenken, leiten) ist eine veraltete Bezeichnung für Hauslehrerin oder Erzieherin. Der Begriff wird heutzutage nur noch selten benutzt und hat einen negativen Beiklang bekommen. 😉
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gouvernante

  80. Die Dame ist Stammkundin in mehreren Afro-Shops.
    Sie ist sexus sequior, das in jedem Betracht zurückstehende zweite Geschlecht, dessen Schwäche demnach geschont werden soll, aber welcher Ehrfurcht zu bezeugen über die Maßen lächerlich ist und uns in ihren eigenen Augen herabsetzt. Mit mehr Fug als das schöne, kann dieses weibliche Geschlecht, als das unästhetische nennen. Weder für Musik, noch Poesie, noch bildende Kunst hat sie wirklich und wahrhaftig Sinn und Empfänglichkeit, sondern bloße Äfferei, zum Behuf ihrer Mediengeilheit ist das, wenn sie solche affektirt und vorgibt. Die Gleichheitsideologie dominiert die Medien…..

  81. Himmel, was für ein Foto. Da knurrt der Blindenhund!

    Hättet ihr nicht wenigstens einen schwarzen Balken durchs Gesicht… Was red ich… Komplett verpixeln!

  82. Bei aller Liebe und Respekt, aber SIE wird dieses Problem nicht haben.

    Anscheinend ist es sexuelle Belästigung eine Frau anzusprechen. Eigentlich ist es doch eher eine Schande für Opfer tatsächlicher sexueller Belästigung, wenn so eine Frau Berg „dazugehören“ will.

    Ich finde es echt erstaunlich, dass ausgerechnet Frauen, die mit weniger Attraktivität gesegnet sind, den Mund ganz schön voll nehmen, wenn es um sexuelle Belästigung geht. Die meisten Frauen reagieren darauf gar nicht oder fühlen sich in Ihrer Attraktivität bestätigt. So eine Frau Berg muss da radikal dazwischen grätschen, weil sie in der Regel von einem „Südländer“ oder „Armutsflüchtling“ angebaggert wird. Das wird politisch korrekt unterschlagen.

  83. #103 Biloxi (01. Dez 2014 12:40)

    #95 PSI (01. Dez 2014 12:25)

    Maria-Bernhardine I., die Gouvernante von PI. 🙂

    Gouvernante (von lat. gubernare, dt. lenken, leiten) ist eine veraltete Bezeichnung für Hauslehrerin oder Erzieherin. Der Begriff wird heutzutage nur noch selten benutzt und hat einen negativen Beiklang bekommen. 😉
    ————–
    Naja, so mancher „Flegel“ (ein Mitkommentator über mich) braucht schon gelegentlich ein Gouvernante! – Über die genauen Vormundschaftsregelungen entscheidet natürlich ein „Notar“!

  84. Ach ist das herrlich die Reaktion der Leser bei SPON auf diesen ausgedachten völlig realitätsfernen Unfug sich durchzulesen:
    „Gehen Sie doch mal zu einem Psychologen, wenn Sie schon ihre weiblichen Profilneurosen nicht im Griff haben, und sich daher chronisch untervögelt fühlen. Das hilft!“
    „Jede Woche in dieser Weise die offenbar bestehende paranoide Persönlichkeitsstörung der Mitarbeiterin Berg zur allgemeinen Belustigung zur Schau zu stellen ist mE damit nicht vereinbar. Die Frau braucht professionelle Hilfe, Leute!“
    „Diese Frau ist wirklich besessen von der Idee einer durchgegenderten Welt, in der es nur noch frauengerechte Ratio gibt, aber keine freie Sexualität.“
    „Dass sich die Autorin von imaginären Penissen und freundlichen Ansprachen belästigt fühlt, aber kein Problem damit hat Sexualumerziehung auf Erstklässler loszulassen zeugt von einer Verhaltensweise, die mal zurecht als therapiebeduerftig eingestuft wurde.“
    „Aber wirklich NIE hat mir jemand Fremdes einfach so seinen Pimmel gezeigt. Das halte ich für reine Erfindung!!!“
    usw usf 35 Seiten lang, und das von links-grün-versifften Spiegel LeserINNEN!!!
    Die Frau braucht ernsthafte Hilfe da sie auch keinerlei Krankheitseinsicht zu ihrem Dachschaden zeigt. Wie kann man sowas schreiben lassen als Redaktion und sogar noch für den gequirlten Sch**ss bezahlen ?!?

  85. Ausgerechnet die ! Beschwert sich über mangelnden Anstand und Moral. Da könnte man ja fast schon vermuten, sie sehnt sich nach einer christlich geprägten Gesellschaft.

    Doch wird sie nicht beachtet, passt es ihr genauso wenig:

    „Ich bin so um die 40. Das sagt man heute auf Partys, zu denen einen keiner einlädt, noch nicht mal zu verdammten Steh-Partys oder event managergeburtstagen lädt einen eine sau ein, und wenn doch, wäre da sicher ein dicker Mann mit Schweiß, der fragte: Na, wie alt sind wir denn? Und statt ihm mit einem Bauchschuß zu antworten, daß seine Scheißgedärme auf den Boden klatschen und gegen den Cindy-Sherman-Original-Abzug mit Numerierung, sagt man, den Kopf zu Boden geneigt: Ich bin so um die 40. Ich bin 176 Zentimeter groß, ich wiege 56 Kilogramm, ich habe irgendwelche Haare, meine Augen sind blau, aber nicht sehr, und meine Haut wird immer weicher oder das Fleisch darunter, das kann ich nie auseinanderhalten. Ich wohne in einer deutschen Stadt, die wirkt, als wäre sie komplett besoffen. Ich mache fast alles für Geld, und nichts davon interessiert mich. Ich habe mich für kaum etwas bewußt entschieden, ich habe es passieren lassen, das Leben. Wenn man ißt, schläft, keine Drogen nimmt, sich sauberhält und nicht weiter auffällt, dann passiert es einem so, das Leben, man muß da keine Verrenkungen machen.”

    Sybille Berg

  86. Es sind hier, und zwar nicht wenige, Kommentare abegelassen worden, die sich im Kern durch nichts von den kranken Äußerungen der Frau Berg unterscheiden. Derartige Reaktionen sind auch als „Spiegelfechterei“ bekannt.

    Ohne auf den Autor des unglaublich uninteressanten Artikels zu schauen, war mir nach den ersten paar Sätzen sofort klar, wer ihn verbrochen hat.

    Kewil, weniger ist manchmal mehr. Wenn Ihnen gerade nichts Gescheites einfällt, dann behalten Sie Ihren weltumfassenden Frust einfach mal für sich und verschonen Sie PI mit derartig substanzlosen Informationen.

  87. Diese Frau ist krank, sie hat Bolemie und daher Fehlfunktionen der Schilddrüse die wiederum für Stimmungsschwankungen sorgt.
    Dr.Fummel M.D

  88. #107 Smile (01. Dez 2014 13:09)

    Ach ist das herrlich die Reaktion der Leser bei SPON auf diesen ausgedachten völlig realitätsfernen Unfug sich durchzulesen: …
    ——————–
    Der SPIEGEL hat inhaltlich nix mehr zu bieten und reduziert sich jetzt auf Beiträge mit hohem Unterhaltungswert. – Was soll’s, wenn’s der Auflage nützt!

  89. Das scheint mir eher Wunschdenken zu sein. Vielleicht hat sie noch nie einen Penis in natura gesehen? Würde mich nicht wundern, ich würde ihr auch nur die Rote Karte zeigen – und sonst nichts. Ich habe schon viel Müll gelesen, aber dieser Spiegel-Artikel ist der Gipfel des Schwachsinns.

  90. wenn ich das foto sehe, frage ich mich, wer will die anbaggern?

    es gib auch viele frauen, die sich auftakeln, ihre ärs**e und silikon-t**ten zur schau tragen, männer abchecken und nur nach dem kontostand bewerten.

    ist das kein sexismus von frauen, männer nur nach ihrem reichtum zu bewerten und wenn es paßt die beine breit zu machen?

    bleiben sie mal locker, frau berg, sie sind auch nur aus einer rippe, die gott adam entnahm, um eva zu erschaffen.
    gott hätte adam auch noch zu gunsten von eva ein wenig hirn entnehmen sollen, dann würden sie nicht so einen stuß schreiben.
    aber immerhin reicht es aus, damit sie nicht wie hühner auf den hof ka**en, sondern nur so gackern.

  91. hah, ich bin alt, dicker Bauch, Glatze, seh nach Hartz4 aus, alles was man so braucht. Trozdem werd ich immer wieder von Frauen in eindeutiger Weise angesprochen. Muss nur lange genug am Puff rumstehen*wechlach*

  92. Oh Mann, 111 Kommentare! Dabei hat sie doch recht:

    Ich bin nicht das Problem.

    Nein, sie ist nicht DAS PROBLEM.

    Was würden wir in einer tollen Welt leben, wenn Sybille Berg DAS PROBLEM wäre und wir sonst keine anderen Sorgen hätten…

  93. #91 Suicide (01. Dez 2014 11:42)
    Diese Frau verhütet Schwangerschaften mit ihrem Gesicht!
    ++++

    Kannte ich auch noch nicht!
    Schon abgespeichert!
    Super Thread hier – schon 2 neue Sachen heute gelernt! :-)!

  94. #114 delfol (01. Dez 2014 13:41)
    hah, ich bin alt, dicker Bauch, Glatze, seh nach Hartz4 aus, alles was man so braucht. Trozdem werd ich immer wieder von Frauen in eindeutiger Weise angesprochen. Muss nur lange genug am Puff rumstehen*wechlach*
    ++++

    Also, ich habe keinen Bauch, bin gut durchtrainiert, relativ jung und sehe gut aus! 😉
    Deshalb gehe ich nicht mehr in Diskotheken.
    Ich bin es einfach leid, immer wieder von ungezügelten Weibern angebaggert zu werden! 🙁

  95. Liebe Männer, seid bitte ehrlich: so notgeil kann doch keiner von Euch sein, dass er dieses seltsame Geschöpf belästigt?!
    Also ich traue das keinem Mann zu.

  96. Habe mir gerade das dazugehörige Video angeschaut

    Welche Hautfarbe haben die meisten und vor allem penetrantesten abbaggerer?
    Genau, die Maximalpigmentierten.

    Jetzt sollte die Dame nicht durch New York laufen sondern
    Frau Penis Berg in eindeutig jüdischen Outfit 10 Stunden durch Berlin;)

  97. #118 Kerstin (01. Dez 2014 14:14)
    Liebe Männer, seid bitte ehrlich: so notgeil kann doch keiner von Euch sein, dass er dieses seltsame Geschöpf belästigt?!
    Also ich traue das keinem Mann zu.
    ++++

    Drei Dinge verschönern Frauen wirksam!

    Erstens der Alkohol.
    Zweitens die Länge der Zeit, welche man manchmal von zu Hause weg bleiben muß.
    Drittens, wenn nur eine Frau da ist. 😉

  98. Ich bin mir sicher, dass die Gute Sybille die Signale einfach nur falsch gedeutet hat … Das begaffen und starren diente sicher nur der Belustigung. Und das wedeln mit dem Pullermann? Das war bestimmt nur ein Scherz der entsprechenden Männer, um ihr zu zeigen, was sie aufgrund ihres formschönen Antlitzes nie wieder zu sehen bekommen wird.

    Aber mal im Ernst: Ich kenne und habe auch noch nie jemanden gesehen, der mit seinem Schwengel in aller Öffentlichkeit ausholt. Vielleicht lebe ich dafür zu tief im Osten. Redakteure, die beim SPIEGEL arbeiten (wollen), treiben sich vermutlich auch privat an dubiosen Orten herum und können so aus dem Nähkästchen plaudern. Oder der letzte Drogentrip überschnitt sich mit der Arbeitszeit.

  99. nekrophile wi**er könnten interesse an ihrem foto haben.

    mir macht es einfach nur spaß, wie ein linker gutmensch nach dem anderen sich in aller öffentlichkeit mit dummen sprüchen selbst demontiert.

    wenn der spiegel so weitermacht, kann man sein redaktionsinventar demnächst bei ebay oder im pfandhaus ersteigern. *harharhar*

  100. #118 Kerstin (01. Dez 2014 14:14)

    Liebe Männer, seid bitte ehrlich: so notgeil kann doch keiner von Euch sein, dass er dieses seltsame Geschöpf belästigt?!
    Also ich traue das keinem Mann zu.
    —————-
    Sind Mohammedaner keine Männer? 😉

  101. #109 FrauM (01. Dez 2014 13:13)

    Kewil, weniger ist manchmal mehr. Wenn Ihnen gerade nichts Gescheites einfällt, dann behalten Sie Ihren weltumfassenden Frust einfach mal für sich und verschonen Sie PI mit derartig substanzlosen Informationen.
    ———————
    Die Anzahl der Kommentare deutet nicht auf Interesselosigkeit hin. Kewil hat wieder mal den Nerv getroffen – besonders hart wohl die Ihrigen! 😉

  102. Das Schlimme ist ja, dass solche Gestalten anstatt in der geschlossenen Psychatrie Tüten zu kleben, heute in Parteien, Parlamenten, Verwaltungen, Behörden oder aber Redaktionsstuben anzutreffen sind.
    Und so wie jeder Mensch von dem träumt, was er nicht hat, aber gerne hätte, träumt sich diese „Frau“ lauter Penisse herbei.
    Wenn sie an einer Würstchenbude vorbeikommt, sieht sie dort wahrscheinlich auch nur Pimmel…

  103. Au weia, schonmal dran gedacht, dass die Frau nicht ihr ganzes Leben lang 52 Jahre alt war?

  104. Wir sollten hier aber nicht so tun, als ob es diese Pimmelzeiger nicht gäbe! Auch mir sind diese Typen mein Leben lang begegnet, das erste Mal mit elf im Zug vom Internat nach Hause, der Zug war überfüllt, ich saß im Gang auf dem Koffer, der Kerl stand im Regenmantel, dem sprichwörtlichen Kleppermantel, neben mir. Dann in Paris in der Métro, in London, Hamburg, Malta, Frankfurt…, das letzte Mal in einem Hallenbad, ich war die Letzte im Umkleideraum, er kam nackt mit erigiertem Schwanz rein und fing an zu onanieren, kein schönes Erlebnis, wirklich nicht. Wobei weniger der vorgeführte Schwanz abstößt, sondern der debile Gesichtsausdruck oben drüber. Arme Schweine. Nein, stimmt nicht, der Letzte war in einem Frankfurter Park, ein junger Bursche, gar nicht mal hässlich, setzte sich neben mich und packte sein Ding aus. Sibylle Berg geht mir oft, nein meistens auf die Nerven. Aber diesmal hat sie recht.

    Übrigens: Kein Mohammedaner darunter!

  105. Ehrlich gesagt habe ich da keine Lust mehr auf Zynismus oder Ironie. Der spon wird sich das sicher nicht mehr lange antun. RIP

  106. #127 fliegendeszauberpony (01. Dez 2014 16:11)

    Au weia, schon mal dran gedacht, dass die Frau nicht ihr ganzes Leben lang 52 Jahre alt war?
    ————————–
    Da kann man mal sehen wie das Alter dem Gehirn mitspielt! 😉

  107. #128 Heta (01. Dez 2014 16:16)

    Nein, stimmt nicht, der Letzte war in einem Frankfurter Park, ein junger Bursche, gar nicht mal hässlich, setzte sich neben mich und packte sein Ding aus. Sibylle Berg geht mir oft, nein meistens auf die Nerven. Aber diesmal hat sie recht.

    Übrigens: Kein Mohammedaner darunter!
    ———————
    Also ehrlich – ich könnte das nicht am Penis erkennen 😉

  108. #131 PSI (01. Dez 2014 16:24)

    Der war gut! 😉

    Scheinbar sind wir „normalen“ Männer schon in der Minderheit, die noch nie ihre Pimmel in der Öffentlichkeit herumgezeigt haben (außer in der Sauna und am FKK- Strand), geschweige denn beim Anblick eines solchen Wischmopps begonnen haben zu onanieren…

  109. Sagt mal, habt ihr alle nicht das Video angeschaut, das in dem Beitrag verlinkt war?! Meine Freundin ist auch so eine Granate, dass ich sie inzwischen nicht mehr gerne alleine in die Stadt gehen lasse, weil es da in etwa so zu geht wie in dem Video mit der versteckten Kamera!
    Ihr könnt euch eure sexistischen Kommentare sonstwohin schieben, ihr Vollpfosten! Wenn ich eure Kommentare hier mal alle subsummiere komme ich zu dem Schluss, dass es vielleicht doch besser ist, wenn alle Frauen Burka tragen…! Beschränkt euch lieber auf eure Kernkompetenz oder lest den Artikel mal wirklich, dann stolpert ihr auch über das Video!

  110. Sowas von Wunschdenken und unerfüllten Träumen…..
    Deshalb aber bitte keinen Männerhass aufkommen lassen !
    Das Sexleben geht weiter, denn gevögelt wird immer.

  111. #136 agathebauer Ich möchte Ihre Aussage bestätigen.
    Die Belästigung dieser Frau durch diese Affen im verlinkten Video zeigt den Alltag in bestimmten Quartieren.
    Das gibt es auch in Europa.
    Jedenfalls sind Sprüche „Hey ficken“ und kurz ausgepacktes Gemächt mancherorten mittlerweile nicht eine Seltenheit.
    z.B. letzte Woche im Zug Chur-St. Gallen gesehen.
    „Jugendkultur“ eben: Hipp, bunt, brutal daneben.

  112. #135 Heta (01. Dez 2014 16:34)

    #132 PSI:

    Wie wär’s mit dem Kopf?
    —————-
    Damit kriegen Sie nur die Reinrassigen – nicht die Konvertiten! 😉

  113. Nehme an die Dame mehr als 1 Problem, bei dem Aussehen auch nicht weiter verwunderlich.
    Es soll ja Leute geben bei denen das Geistige nach außen dringt und sie hat offensichtlich sehr viel geistigen Müll, der nach außen gedrungen sein muss. Nicht nur, dass sie diesen auf Papier hinterlassen hat er hat sich, wie zu sehen ist, auch auf ihre ganze optische Erscheinung ausgewirkt.

  114. #136 agathebauer (01. Dez 2014 16:42)

    Beschränkt euch lieber auf eure Kernkompetenz …
    ——————
    Und die wäre?

    (Bitte jetzt keine Beleidigungen 😀 )

  115. Jetzt lasst Es doch mal in Ruhe. Extra 6 Wochen Urlaub auf Jamaika gebucht und dann die Erkenntnis, dass die Loverboys immer sooo einen großen Bogen um einen machen. Oder Abends an der Bar: rechts vier Hocker frei, links mind. fünf und an den Tischen turteln die Omis mit ihren Boys. Echt frustrierend. Und das muss Es sich eben von der Seele schreiben, da kann Es garnichts dafür.

  116. #127 PSI

    Frau M. neigt manchmal zur Humorlosigkeit. Vielleicht das gleiche Schicksal, wie Sibylle. Die beiden sollten mal Anzahl und Umfang der Fußballstadien vergleichen. Meiner Erfahrung nach ist das gesamte Thema SEX überhaupt nur mit Humor zu bewältigen, in allen Schattierungen, trostlos, wie es geworden ist.

  117. #144 fliegendeszauberpony
    …Ist sie euch da menschlich und onanierungswürdig genug?

    Nä.
    Die nachretuschierte schwarzweiß-Aufnahme eines Hungerhakens mit Adlernase turnt mich persönlich mal so gar nicht an.
    Aber ok, ist Geschmackssache 😉 .

    Daß dieser Humanoid allerdings schwer was am Helm hat, kann man wohl kaum bestreiten 😉

  118. Wow, der feuchte Traum einer völlig ungef***ten recht unansehnlich gewordenen Emanze.

    Ich kann sie jedoch beruhigen:
    Nein Sybille, keine Sorge. Kein Mann der Welt gerät völlig außer Kontrolle und muß sich mit nacktem, schwingendem Penis sofort auf dich stürzen oder zumindest öffentlichkeitswirksam onanieren nur weil du der Menschheit gerade deinen Astralkörper präsentiert hast :-)))

  119. #146 PSI (01. Dez 2014 18:06)

    Sie schreibt doch in dem obigen Artikel über diese Zeit und wie Sie (und viele andere Frauen) behandelt wurden. Aber anstatt dass mal darüber diskutiert wird, wird es ignoriert und die Frau nur schön weiter nach ihrem Aussehen beurteilt.

    Das sagt einzig und allein etwas über die geistige Entwicklung der meisten Kommentatoren unter diesem Artikel aus.

  120. Menschen die man niemals bei richtiger, ehrlicher Arbeit erwischen wird, wollen uns ihre Moral eintrichtern….

  121. Immer wieder lustig, wenn Sorgen und Probleme von Frauen als Paranoia, Einbildung oder Schrei nach Beachtung bezeichnet werden – von Männern.

  122. #150 fliegendeszauberpony (01. Dez 2014 18:14)

    #146 PSI (01. Dez 2014 18:06)

    Sie schreibt doch in dem obigen Artikel über diese Zeit und wie Sie (und viele andere Frauen) behandelt wurden. Aber anstatt dass mal darüber diskutiert wird, wird es ignoriert und die Frau nur schön weiter nach ihrem Aussehen beurteilt.

    Das sagt einzig und allein etwas über die geistige Entwicklung der meisten Kommentatoren unter diesem Artikel aus.
    —————
    Jetzt haben Sie’s mir aber gegeben! – Da ich ein Kavalier alter Schule bin, gebe ich nun nix mehr zurück – außer einem Handkuss! 🙂

  123. Tut mir
    leid, aber das
    hört sich doch allzu
    sehr nach intellektueller
    Geisterbahn an, was dies
    gespenstige Wesen
    da so schreibt.

  124. Die „Frau“ wird nicht nur nach ihrem Aussehen beurteilt, sondern nach der (recht explosiven) Mischung ihres Geschreibsels in Verbindung mit ihrem Aussehen.
    Sorry, aber wer austeilt, muß auch einstecken können, und im Austeilen ist „Es“ ja nun nicht gerade zimperlich – why should we? 😉

  125. #152 fliegendeszauberpony (01. Dez 2014 18:17)

    Immer wieder lustig, wenn Sorgen und Probleme von Frauen als Paranoia, Einbildung oder Schrei nach Beachtung bezeichnet werden – von Männern.

    Das beruht ja wohl auf Gegenseitigkeit.

  126. Und nun nehmen wir uns alle an der Hand und singen: Miep,miep,miep, wir haben uns alle lieb.Frieden! 🙂

  127. #156 Religion_ist_ein_Gendefekt (01. Dez 2014 18:42)

    Ah ja, weil wir Männer in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ja auch nie etwas zu sagen haben. Und wenn wir was sagen, wird lieber über unsere zu kurzen Hosen und Falten im Gesicht berichtet. Au Mann…

  128. Au Backe! Die Frau ist krank, das ganze ist sehr pathologisch. Ich rate ihr dringend einen Facharzt für Psychiatrie aufzusuchen.

  129. Oje, schon wieder die Sibylle, die depressive Dichterin von Spiegel.
    Diesmal hat sie sich angedichtet, dass Männer sie wollen.

    Nun, eine pure Fantasie ist es aber nicht.

    Es ist zwar völlig ausgeschlossen, dass ein zivilisierter Mann in einem westlichen Land Sibylle nur anschauet, geschweige anspricht.
    Schließlich ein Paar Euro für Prostituierte kann sogar ein Hartzler durch Flaschen sammeln ansparen.

    Anders ist es aber in der 3.Welt.
    Da Sibylle einer Ziege nicht unähnlich ist, kann es passieren, dass man sie anbaggert.
    „Mit seinem Genital in der Hand zu winken“ – das deutet auf eine afrikanische Hochkultur.

    Nun, es gibt inzwischen viele Vertreter der afrikanischen Hochkulturen auch im Westen.
    Es kann sein, dass Sibylle einigen von denen begegnet ist.
    Ich weiß aber wirklich nicht, warum sie sich empört.
    Schließlich war sie immer dafür, dass möglichst viele von ihnen hierher kommen sollen.

  130. Ja, das Video… Die Frau in dem Video hat mit Frau Penis-Berg ungefähr soviel zu tun, wie die Tiefseekrabbe mit Fallschirmspringen. Die Frau in dem Video ist weiblich, kurvig, hübsch, durchaus sexy. Also das genaue Gegenteil der Penis-Tante, die mit dem Artikel einen Offenbarungseid über ihren Geisteszustand geleistet hat.
    Und über den der Redaktion des Spiegels gleich mit.

  131. Die Eigen- und Fremdwahrnehmung der (optisch über jeden Verdacht eines promisken Lebenswandels erhabenen) Frau Berg erinnert mich an den Witz von dem Mann, der wegen sexueller Zwangsvorstellungen zum Psychiater geschickt wird. Dort malt der Doktor in der ersten Therapiesitzung einen Kreis auf ein Blatt Papier und fragt den Patienten, was das sei. „Eine nackte Frau“, antwortet dieser. Der Psychiater nimmt ein zweites Blatt Papier und malt ein Quadrat darauf. „Und was könnte das sein?“ – „Auch eine nackte Frau, Herr Doktor.“ Der Psychiater nimmt ein drittes Blatt und malt nur einen Strich. „Und was ist das?“ – „Natürlich wieder eine nackte Frau.“ – „Mannomann, Sie sind ja völlig versaut!“ – „Wieso, Herr Doktor, wer malt denn hier die Schweinereien – Sie oder ich?“

  132. Ist es sehr schlimm, dass ich diesen Paradiesvogel nicht kenne?

    Sehr hässlich die Menschin, finde ich. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten 🙂

    Brrrr

  133. Weniger Drogen, Frau Berg.
    Oder was auch immer Sie sonst so zu sich nehmen.

    Dann sieht man auch keine eingebildeten Zipfel allüberall, versprochen.
    😉

  134. Wäre ich ein Weib und so ausschauen wie die Dame da oben, ich würde auch von Penissen phantasieren.
    Schlimm nur, daß so Eine sich mit solchen Tagträumen Gehör verschaffen und damit Geld verdienen darf.

  135. Noch eine Theorie hätte ich, die Sibylles „Pimmelzeiger“ erklären kann:
    sie ist den BW-Schülern nach dem Probe-Sex-Unterricht gemäß dem neuen Bildungsplan begegnet.
    Die wollten Sibylle nur zeigen, was sie gelernt gaben.

    Also, kein Grund für Empörung, alles läuft nach dem linksgrünen (Bildungs)plan.
    Das muss Sibylle aushalten.

  136. Die Texte von S. B. darf man nicht so ernst nehmen. Sie schreibt, glaube ich, so aus dem Bauch heraus, weniger aus dem Intellekt. Von Geist wollen wir gar nicht erst reden. Wahrscheinlich versteht sie ihre Texte auch nicht als journalistische, sondern eher als literarische Arbeit. – Und dabei kann man bekanntlich allen möglichen Dreck und Stuss schreiben, und manchmal bekommt der Schreiber sogar noch einen Nobelpreis dafür. Siehe G. Grass und ähnliche Konsorten.

  137. Das ist reine Biologie. Ganz natürlich und jeden Hundezüchter bekannt. Gibt man einer Bitsch nicht Gelegenheit mindestens einmal zu werfen, wird sie im Alter unberechenbar und unbrauchbar zu jeder Art vernünftiger Arbeit.
    Dasselbe gilt für Rassen-Inzucht. Das Ergebnis ist unweigerlich eine hohe Anzahl von Lernunfähigen, dummen, aggressiven Hunden.

    Der Mensch ist ein reines Säugetier und hat nach moderner Auffassung keine spirituelle Seele zu haben die durch Kindestötung zerstört werden kann.

Comments are closed.