Print Friendly, PDF & Email

kopftuchJPGDas deutsche Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat entschieden, dass das Grundrecht auf Glaubensfreiheit es auch Lehrerinnen in öffentlichen Schulen grundsätzlich erlaubt, aus religiösen Gründen ein Kopftuch zu tragen; Verbote dürften nur in konkret zu prüfenden Einzelfällen ausgesprochen werden. Mit seinem Beschluss hat das Gericht in die Debatte darüber, welcher Islam zu Deutschland gehört, eingegriffen. Und es hat, wie Regina Mönch in der «FAZ» schreibt, die Debatte «ausgerechnet in jenen Teil des öffentlichen Raumes verlegt, in dem gerade nicht offen und fair und folgenlos darüber gestritten werden kann: in die Schulen».

Auch Alice Schwarzer in der «Emma» oder Andrea Seibel in der «Welt» empören sich darüber, auf diese Weise ein «Symbol der Unfreiheit» zu legitimieren. Manche männliche Kommentatoren wie Heribert Prantl («Süddeutsche Zeitung») sehen es hingegen ähnlich wie Ali Kizilkaya, Vorsitzender des konservativen deutschen Islamrats, der sagte: «Eine kopftuchtragende Lehrerin ist ein positives Rollenmodell für muslimische Mädchen.» Prantl schreibt: «Wenn eine muslimische Lehrerin, die für diesen Staat und seine Grundordnung einsteht, ein Kopftuch trägt – dann ist das eine gute Botschaft.» Vertreter der Linkspartei begrüssen den Richterspruch ebenso wie die Alternative für Deutschland (AfD) als «klug», während die Sozialdemokraten sich über dessen Einschätzung streiten und die CDU ihn kritisiert.

Für mich ist dieser Entscheid ein Schlag ins Gesicht aller muslimischen Mädchen, die ein selbstbestimmtes Leben führen wollen… (Fortsetzung in der NZZ!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Kopftuch, Frühsexualisierung und dazu jede Menge mohammedanischer Jungmachos; das ist genau die Mischung, die eine Lern- und Wertegemeinschaft formt und dem jungen Menschen das Rüstzeug mit auf den Weg geben kann, von dem der Einzelne und die Gesellschaft profitieren kann.
    Ironie off.
    Ich könnte schreien vor hilfloser Wut!

  2. Es gibt nur noch islambefürwortende Urteile in Deutschland. Es wird alles getan, damit der Islam in Deutschland fest betoniert wird.
    Kindergärten, Schulen und Moscheen sprechen Bände. Muß man nicht mehr drüber diskutieren.

    Das Problem läßt sich nicht mehr friedlich lösen!
    Die Absichtserklärungen von Pegida in allen Ehren, aber mit diesen Demos werden wir unsere Freiheit nicht mehr zurückbekommen!

  3. Was wird eigentlich passieren wenn in dem Unterricht der Windelträgerin jeder christliche Schüler ein Kruzifix mit einer Elektrokerze auf seinen Tisch stellt und jeder jüdische Schüler seine Kippa anlegt? Ebenso während der Sprechtage bzw. der Eltern-Klassentreffen die christlichen und jüdischen Eltern ihre Symbole herausstellen?

  4. Manche männliche Kommentatoren wie Heribert Prantl («Süddeutsche Zeitung») sehen es hingegen ähnlich wie Ali Kizilkaya, Vorsitzender des konservativen deutschen Islamrats, der sagte: «Eine kopftuchtragende Lehrerin ist ein positives Rollenmodell für muslimische Mädchen.» Prantl schreibt: «Wenn eine muslimische Lehrerin, die für diesen Staat und seine Grundordnung einsteht, ein Kopftuch trägt – dann ist das eine gute Botschaft.»

    Was für eine gute Botschaft? Positives Rollenmodell?

    Das Kopftuch steht für:

    -Ich bin Muslima und etwas besseres als Prantl und Co! (Jawoll, Herr Prantl, etwas Besseres als Sie, Sie ungläubiger Kuffar!“)

    -Ich schei*e auf Eure GG und Eure Rechtssprechung (lang lebe die Sharia)

    -Ich benutze die Kuffar, um dem Islam weiterzuhelfen, mit meinem Bauch, wenn die Hochzeit bezahlt ist!

    -Ich betreibe Dawa mit meinem Kopftuch und der blöde Kuffar schnallt das nicht!

    -Ich zeige die Macht des Islam, wie groß sie schon ist, daß ich in der SCHULE Kopftuch tragen darf und die Kreuze verschwinden müssen!

    Noch mehr gefällig?

  5. Deutschland hat das Verfassungsgericht, die Schweiz hat dafür Volksabstimmungen. Deutschland erlaubt das Kopftuch für Lehrerinnen, die Schweiz verbietet Minarette.

    Mal sehen, wie sich das entwickelt.

  6. Irgendwie kann man dies alles nicht mehr verstehen. Wir sind ein Land, aufgeschlossen und in diesem Jahrhundert zu Hause. Und dann unterwirft man sich einer Religion und Menschen, die 400 Jahre zurück sind…

  7. Das Bundesverfassungsgericht hat das pauschale Kopftuchverbot für Lehrerinnen aufgehoben und gleichzeitig – was weitgehend unbeachtet blieb – so ganz nebenbei die schulische „Darstellung christlicher und abendlän-discher Bildungs- und Kulturwerte oder Traditionen“ für verfassungswidrig erklärt, weil sie dem Neutralitäts-gebot der Schule widerspreche. Es sei denn, kann man daraus wohl folgern, dass der Islam in gleicher Weise in den Unterricht einbezogen wird. In dem BVerfG-Urteil heißt es:

    2. § 57 … SchulG NW, der vom Gesetzgeber als Privilegierungsbestimmung zu Gunsten der Darstellung christlicher und abendländischer Bildungs- und Kulturwerte oder Traditionen gewollt ist, stellt eine gleichheitswidrige Benach-teiligung der Angehörigen anderer Religionen aus Gründen des Glaubens und der religiösen Anschauungen dar…

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/bvg15-014.html

    Wie soll man sich die praktischen Folgen des Privilegie-rungsverbots für christliche Traditionen in der Schule vorstellen, fragte der Erziehungswissenschaftler Wolfgang Sander letzte Woche in der FAZ: „Dürfen diese im Geschichts-, Ethik-, Kunst- oder Musikunterricht nicht mehr die herausgehobene Stellung haben, die ihnen von der Sache her gebühren? Darf es nun in den Schulen keine christlichen Gottesdienste und keine Weihnachtsfeiern mehr geben?

    Müssen die Martinsumzüge zumindest in staatlichen Kindergärten der Vergangenheit angehören? Dürfen auf Klassenfahrten keine Kirchen mehr besichtigt werden, zumindest nicht ohne anschließenden Moscheebesuch? Sind nicht sogar schon christlich konnotierte Traditionen wie Weihnachts- und Osterferien oder der schulfreie Sonntag dann problematisch?“ Der FAZ-Artikel (vom 26.3.15) hat die Überschrift „Mit Kopftuch, aber ohne Weihnachts-feier?“, nur via Pegida Kiel online:

    https://www.facebook.com/KIGIDAnow/posts/356483911211572:

  8. summum ius summa iniuria

    Wir sollten uns von der Idee verabschieden, dass Richter und Juristen per se vernunftbegabte Menschen sind, die auch politisch richtig entscheiden.

    Der Entscheid zeigt, dass das Volk nicht alle Kompetenzen an die Justiz delegieren sollte, die gerade in der Migrationspolitik ihr Versagen regelmässig unter Beweis stellt, aber trotzdem das letzte Wort haben will.

  9. Der Beitrag von Necla Kelek schockiert!
    Diese grünrot rotzigen Politiker mitsamt den anderen spielen sich selbst gegen die, die es wissen müssen als allwissend auf und glauben, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben!
    Nur sie und kein anderer hat recht!
    Wie konnten wir Deutschen es zulassen, dass solche Typen an die Macht kommen?
    Und nun kriegen wir diese Zecken in unserem Selbstbedienungsladen nicht mehr los, Michel sei dank!

  10. Deutschland ist eben gaga. Wir (also nicht wir, sondern die Politiker) schaffen eine verpflichtende Frauenquote in Unternehmen und sagen gleichzeitig, der frauenverachtende Islam gehört zu Deutschland.

    Wir (also nicht wir, sondern etc.) treten für sexuelle Freizügigkeit und LSBITT oder so ein und sagen gleichzeitig, der streng nach Mann&Frau trennende Islam gehört zu Deutschland.

    Wieviel muss man eigentlich saufen, um so blöd zu sein?

  11. Da Lehrer und Lehrerinnen eine Vorbildfunktion ausüben, kann sich jeder demken, wohin die Reise in deutschen Klassenzimmern zukünftig gehen wird. Die islamischen Mädchen der Klasse werden noch stärker dazu gedrängt, ein Kopftuch tragen zu müssen wie die Kopftuch-Lehrerin, den Rest erledigen die Moslemschüler in der Klasse durch Terror und Gewalt, auch deutsche und nichtmuslimische Mädchen zum Kopftuch zu zwingen. Wenn nicht, wird sie eben gemobbt, sexistisch beleidigt, genötigt, vergewaltigt, und was sonst noch alles der islamischen Tradition entspricht, wenn die Frau nicht tut was der islamische Herrenmensch von ihr verlangt…

    Wird nicht lange dauern, steht die erste Burka-Lehrerin vorm Verfassunggericht, und klagt ihr Lumpengefängnis als „Freiheit“ ein, auch wenn niemand sehen kann, wer wirklich unter den Stofflumpen steckt…

    Deutschland im Schweinsgalopp zum islamischen Staat…!!!

  12. Warum seid ihr alle so gegen das Kopftuch ?
    Damit diskriminiert sich zumindest der weibliche Teil dieser Migranten selbst. Stellt euch vor sie müssten es tragen, menschenunwürdig.

  13. Wie Islamisten mit Kindern umgeht, wie er sie mit Hilfe einer UN-Organisation mißbraucht und zu Terroristen und Killern macht, zeigt dieser Dokumentarfilm:

    Dokumentarfilm:
    Hamas trainiert im besetzten Gazastreifen 17.000 Kindersoldaten

    http://haolam.de/artikel_20431.html

  14. Wenn das in den 80er Jahren bei mir in der Schule/Klasse der Fall gewesen wäre, wäre unsere säkuläre Türkin in der Klasse die erste gewesen, die der Lehrerin das Kopftuch runtergerissen und mit dem Schwamm den Kopf gewaschen hätte!

    Wie tief ist Deutschland nur gesunken…??? ;(

  15. Prantl schreibt: «Wenn eine muslimische Lehrerin, die für diesen Staat und seine Grundordnung einsteht, ein Kopftuch trägt – dann ist das eine gute Botschaft.»
    ————————-
    Was für ein Blödsinn. Ein Mensch, der sich freiwillig der Ent-Individualisierung durch eine Ideologie unterwirft, kann nicht für die Werte unserere freiheitlichen Grundordnung stehen. Außerdem stellen diese Frauen die Forderungen ihrer Religion über die Werte unseres Staates. – So einfach ist es.

  16. Deutschland ist ein riesiges Freiluftirrenhaus und die Politiker glauben, sie seien die Ärzte. Nur leider wirkt so langsam die dem Volk verabreichte Medizin nicht mehr, weil sich bei zu viel Antibiotika auch resistente Keime bilden. Ich hoffe, dass noch mehr Deutsche gegen das jetztige System immun werden. PI hilft!

  17. #10 selberoberfranke (30. Mrz 2015 14:48)

    Warum seid ihr alle so gegen das Kopftuch ?
    Damit diskriminiert sich zumindest der weibliche Teil dieser Migranten selbst. Stellt euch vor sie müssten es tragen, menschenunwürdig.
    ————————–

    Ich bin vehement gegen das Kopftuch, allerdings ist es mir dabei ganz egal, welche Folgen dieses für moslemische Frauen oder Mädchen hat.
    Nir machen die Folgen für alle anderen Frauen Sorgen. Sure 33,59 sagt, dass die moslemischen Frauen sich bedecken sollen, damit sie nicht von den moslemischen Männern belästigt werden. Die „Zuwanderer“ in Norwegen und Schweden sagen schon offen, dass die einheimischen Frauen durch ihre Kleidung nach einer guten Gruppenvegewaltigung schreien. Und in Rotherham, Oxfordshire, Newcastle war keines der Opfer bekopftucht.

    Durch dieses Urteil findet jetzt in der Schule eine Kennzeichnung statt dahingehend, welche Lehrerinnen Schlampen sind und zur Vergewaltigung staatlich freigegeben werden. Bislang waren die Vergewaltigungen von Lehrerinnen wahrscheinlich noch Einzelfälle, bald werden sie die Regel sein. Aber nach wie vor werden sie totgeschwiegen werden.

  18. Zum Glück wohne ich in Bayern. Da gibt’s keine Diskussion. Kopfwindeln sind verboten 🙂 .

  19. was ist bloß aus diesem ,unserem land geworden? wenn ich immer mehr kopftucher und
    verschleierte menschen sehen möchte würde ich in den nahen osten ziehen,will ich aber nicht.
    bitte wir müssen alle anders wählen sonst endet das noch in einem Desaster.und das will keiner.

  20. http://mohammed.freehostyou.com/neclakelek/#16

    Necla Kelek: Frau Schwarzer hat vollkommen Recht: Mit dem Tragen eines Kopftuchs werden Frauen zu sexualisierten Wesen reduziert, anstatt gleichberechtigte Menschen zu sein. Frauen müssen sich zudecken, damit die Männer nicht unruhig werden. Sie verhüllen sich nicht für Gott, sondern weil Männer ihrer Triebe nicht Herr werden. Die Aussage, die dahinter steckt, lautet: Jede Frau, die kein Kopftuch oder keinen Tschador trägt, bringt Unruhe in der Öffentlichkeit. Frauen werden als Unruhestifterinnen stigmatisiert und haben einem einzigen Mann zu gehören. Das Recht auf Selbstbestimmung wird ihnen damit genommen.

  21. http://mohammed.freehostyou.com/neclakelek/#maus

    Frage: Sie allerdings sparen nicht mit Kritik an Ihrer Herkunftskultur.

    Kelek: Ich kenne keine andere Kultur, die die Frauen so sehr diskriminiert. Sie haben nach dem Welt- und Menschenbild, das die Männer als ihre Religion produzieren, keine Rechte. Dass die Frauen sich zu verschleiern haben, ist für mich das Erniedrigendste, was es gibt. Die Frau wird aus der Öffentlichkeit ausgeschlossen, sie hat unsichtbar zu sein. Das ist mehr als rückständig, das ist Apartheid. Für mich ist das nicht zu akzeptieren.

    Frage: Die Stellung der Frau im Islam wird vom Koran abgeleitet. Ist das eine Fehlinterpretation?

    Kelek: Nein, der Koran ist da eindeutig. Wenn die Frau nicht gehorcht, so heißt es, dann schlagt sie und sperrt sie in die Gemächer. (Sure 4,34)

  22. Dann wird es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis in deutschen Klassenzimmern – bald auch Zauselbärte – gewandet in langen weissen Nachthemdem – und dem „Wickel-Gewand“ auf dem Kopf – unterrichten dürfen… 😆

  23. ot

    #18 Lepanto2014

    Genau, 2017 Kanzler, der Gegenkandidat gab vorzeitig auf http://www.bild.de/regional/berlin/mord/mann-in-brandenburg-mit-zwei-kopfschuessen-getoetet-40353998.bild.html , danach wird die Rechtsordnung leicht geändert.

    Das sieht dann in praxi ungefähr so aus:

    http://www.barenakedislam.com/2015/03/29/strike-their-necks-says-the-quran-and-the-islamic-state-isis-savages-are-happy-to-comply-at-every-opportunity/

    In this latest ISIS-produced video, eight Syrian soldiers are lined up in a field and beheaded.

    Notice how Kitachild and junior jihadis are used to lead them to their final destiny.<<

    Have a nice day.

  24. Möglicherweise könnten Schulen das Kopftuchurteil mit der Pflicht zur Schuluniform unterlaufen.
    Einheitliche Arbeitskleidung für SchülerInnen—–und Lehrer.

  25. OT
    Zur gestrigen linksextremen Demo in Hamburger Nobelviertel Harvestehude:

    Bis auf einige gezündete Rauchbomben auf dem Weg zur Kundgebung an der Sophienterrasse verlief die Demonstration nach Polizeiangaben völlig störungsfrei.

    Tja, die Hand, die einen füttert, beißt man nicht. Haben sogar die Antifanten kapiert.

    Dafür gibt’s jetzt auch Distanzeritis im linken Lager:

    Die Demonstration am Sonntag hatte im Vorfeld zu einem Dissens zwischen der bürgerlichen Flüchtlingshilfe Harvestehude und den Demo-Veranstaltern , dem linken Verein „Refugee Support“, gesorgt. Schon das Motto „Gegen den latenten Rassismus in der Mitte der Gesellschaft“ verunglimpfe einen ganzen Stadtteil zu Unrecht als rassistisch, so die Flüchtlingshilfe, die sich derzeit nach eigenen Angaben in Gesprächen mit den Bewohnern über eine einvernehmliche Lösung befindet. „Refugee Support“ konterte mit einem Schreiben, in dem es unter anderem hieß, man veranstalte die Demo nicht für die „weißen deutschen Bürger_innen der Flüchtlingshilfe“.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/eimsbuettel/article205229793/1000-Menschen-demonstrieren-fuer-Fluechtlinge-in-Harvestehude.html

  26. #5 Heta (30. Mrz 2015 14:33)

    Ich lese das Urteil seit Wochen immer wieder mit wachsender Begeisterung und steigendem Entsetzen. Nur zur Ergänzung: Von den zum Urteil angehörten Organisationen

    – 1. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen für die Landesregierung; – 2. die Niedersächsische Staatskanzlei für die Landesregierung;
    – 3. das Bundesverwaltungsgericht;
    – 4. der Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V. (DFW);
    – 5. das Aktionsbündnis muslimischer Frauen e.V. (amf);
    – 6. die Alevitische Gemeinde Deutschland e.V.;
    – 7. der Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE);
    – 8. der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V. (IBKA);
    – 9. die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB);
    – 10. der Zentralrat der Juden in Deutschland K.d.ö.R.)

    hat nur einer! – die Alewiten – glasklar aufgrund prakischer Lebenserfahrung in allen islamischen Ländern und an allen islamgeprägten Schulen gegen das Kopftuch argumentiert. Von allen anderen kam wahlweise „Wir müssen die Bevorzugung des Christentums zurückdrängen“ oder „Wir müssen den Islam stärken“. Ganz scheußlich fällt in diesem Fall ausgerechnet der „Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V. (IBKA)“ – wußte gar nicht, daß es sowas gibt – auf.

    Seine – differenzierte! – Stellungname ( Randnummern 70 bis 73) läßt mich ob dieser Passage würgen:

    Das Bundesverfassungsgericht sei aufgefordert, seine Rechtsprechung zur Anerkennung des Christentums als prägendem Kultur- und Bildungsfaktor aufzugeben. Die Werteordnung des Grundgesetzes beruhe nicht auf dem Christentum. Soweit kulturelle Elemente christlichen Ursprungs seien, seien sie heute gänzlich säkularisiert und dürften deshalb nicht als Grundlage einer Privilegierung herangezogen werden.

    Denn hier wird wieder mit dem großen Christentumskehraus – und es ist nunmal für unseren Kulturraum in Geschichte, Politik, Kunst, Alltag, Naturwissenschaft, Forschung prägend, genauso wie das römische Recht – dem Islam die Scheune, ach was, das Gutshaus, aufgesperrt.

    http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2015/01/rs20150127_1bvr047110.html

  27. OT

    Habt ihr schon gelesen?
    Steffi Jones wird Silvia Neid ab 2016 als Bundestrainerin ablösen
    Auch das ist wieder ein Gutmensch manipulierter Akt, der uns zeigen soll:
    Seht her, Multikulti – Bunt funktioniert!

  28. #21Schorschin
    Vielleicht gibt es deshalb noch so viele-könnten aber gerne bald mal Millionen werden!!-Pegidaleute, im Vergleich zu NRW.

    Oder wohl eher, weil hier die Restdeutschen viel mehr Angst haben müssen, reihenweise von ihren muslimischen Nachbarn wiedererkannt zu
    werden!!!

    Hier gefühlte 80 % Muslime, mit oder auch ohne Kopfwindel.
    Wegen der rasanten Vermehrung-Deutschland zahlt, dieses Irrenhaus!!-bald noch mehr.!

  29. Bin gespannt, wann der erste Beamte mit einem Nudelsieb auf seinem Kopf zum Dienst erscheint. Sein Nudelsieb ist ein Symbol seine Religion Pastafari und nach dem Urteil des BVG erlaubt.

  30. Wo sind denn die Christen, die ein sichtbar großes Kreuz an der Halskette tragen?

    Bald wird es wieder wärmer, dann läßt sich das doch demonstrieren.

    Ach so: Im christlichen Abendland muß man ja wegen der vor so ca. erst 30 Jahren eingefallenen Mohammedaner Angst haben, seinen Glauben zu zeigen!!

    Perverse Sch…..

  31. Es gibt genau zwei Fragen, die man Moslems ununterbrochen stellen muß:

    1. Wo und wie trete ich aus dem Islam aus?

    2. Wo hat sich Mohammed geirrt?

    Der gesamte Islam dreht sich von der Scharia bis in die fitzeligste Arabeske darum, genau diese beiden Fragen nicht zuzulassen und alle umzubringen, die sie stellen.

  32. Die Menschen achten das Bundesverfassungsgericht, weil sie an dessen Überparteilichkeit glauben.
    Aber da wir seit 70 Jahren keine Verfassung haben, sind die „Roten Roben“ an nichts gebunden und somit nichts anderes, als die Mietmäuler der herrschenden Parteien!

  33. Was ist denn mit der Religionsfreiheit und den religiösen Gefühlen der nichtmuslimischen Schüler und Schülerinnen, die durch die aufgezwungene Präsenz des Kopftuches verletzt werden?

    Artikel 14 der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen fordert die Vertragsstaaten auf, das Recht des Kindes auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit zu achten.

    Das Urteil des Bundesverassungsgerichtes sehe ich im Konflikt mit diesem Artikel und der Religionsmündigkeit des Kindes.

    Eine Schule ist eine Bildungs- und keine Glaubenseinrichtung. Eine kopftuchtragende Muslima schränkt die individuelle Religionsfreiheit der Kinder im Sinne des Islam ein.

    Im öffentlichen Raum kann Religionsneutralität erwartet werden, zu dem der Staat verpflichtet ist.

  34. Es sind verlorene Söhne – Gewalt in muslimischen Familien

    Hatun Aynur Sürücü wurde ermordet, weil sie „wie eine Deutsche lebte“. Die Betroffenheit über die Gewalt in muslimischen Familien ist groß. Aber: Was treibt junge muslimische Männer zum Mord an ihren Nächsten? Unter welchem Druck stehen sie, welcher Moral sind sie verpflichtet? Eine kennt sich aus: die Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek. Sie sagt: „Sie kennen die Liebe nicht“

    Interview: Jan Feddersen und Martin Reichert

    taz: Frau Kelek, an welcher Macht ist Hatun Aynur Sürücü gescheitert?

    Necla Kelek: An der ihrer Familie. Auch ein sozial aus der Unterschicht stammender Mann versucht sehr früh zu heiraten und eine Familie zu gründen. Mit ihr hat er dann einen, seinen Ordnungsstaat gegründet. Und je mehr Söhne er hat, desto stärker wird sein Staat, nach innen wie nach außen.

    Ist das Familienoberhaupt, der Staatspräsident weniger wert, wenn er nur Mädchen gezeugt hat?

    Nur Töchter als Kinder? Ha! Dann hätte er keinen Staat. Seinen Staat bildet er mit seinen Söhnen, die Hauptaufgabe dieser Staatsmitglieder ist es, die Ordnung so aufrechtzuerhalten, dass die weiblichen Mitglieder im Haus unter Kontrolle sind. Über die bestimmen sie dann: etwa, ob sie zur Schule gehen dürfen oder nicht.

    Warum sind Mädchen weniger wert?

    Weil sie für die Männer auf die Welt kommen. Das ist ein muslimischer Gedanke. Die Frau ist die Sünderin, die ihn verführt hat zum Ungehorsam gegenüber Gott. Sie ist jene, die beim Mann den Trieb weckt, dafür muss sie zahlen.

    Was war die Sünde der Hatun Aynur Sürücü?

    Dass sie ihre Familie verlassen hat und damit genau die Ordnung, die in diesem Haus herrschte, durchbrochen hat. Sie hat den Männern damit bewiesen, dass sie versagt haben.

    Worin, bitte?

    Dass sie nicht einzusperren war – und der Macht des Vaters und der Brüder getrotzt hat.

    Die Männer der Familie Sürücü müssen dies als tiefe Kränkung empfunden haben.

    Ja, und der Vater macht natürlich seine Söhne verantwortlich: Habe ich euch so erzogen, dass ihr versagt und nicht auf eure Schwester aufpasst? Sobald er seine Söhne bekommen hat, kann er sich zurückziehen. Er geht in ein Männercafé. Das heißt: Ich habe meine Macht weitergegeben.

    Aber müsste es für die Brüder nicht unerträglich sein, die eigene Schwester prügeln, gar töten zu müssen?

    Sie wissen ja nicht, dass sie etwas Schlimmes tun, denn es gilt ja das Gesetz der Väter.

    Aber Geschwister haben doch eine Bindung …

    … sie kennen sich doch kaum. Das Mädchen wird rasch Teil der Frauengesellschaft. Der Junge jedoch muss draußen sein, bestehen, sich raufen. Und dann kommt er nach Hause, wird bedient, Hausschuhe werden ihm herangebracht, ganz wie dem Vater. Was ihn am meisten verletzt, ist, wenn das Mädchen sagt: Ich mache, was ich will.

    Ist er dann kein Mann mehr?

    Ja, und er schämt sich auch vor dem Vater: dass der arme Vater so leiden muss.

    Geht es also immer um Liebe zum Vater?

    Liebe? Nein. Es geht nie um Liebe, wie wir sie verstehen. Es geht hier um die Herstellung von Ordnung. Liebe gibt es im Islam nur zu Gott. Gott liebt man, aber Ordnung hält man.

    Eine Tragödie für die Brüder?

    Nein, denn sie mögen die Schwester nicht, wenn sie in der Öffentlichkeit mit einem Mann – einem deutschen außerdem – sich küsst. Sie fühlen sich von morgens bis abends persönlich von ihr beleidigt, da baut sich solch ein Hass bei ihnen und Angst bei den Schwestern auf.

    Kennen diese Jungs Liebe?

    Liebe? Ja. Die Liebe zur Mutter ist unendlich. Für die Liebe zur Mutter würden sie ihr Leben geben.

    Wir meinten Liebe im Sinne von Verliebtheit.

    Nein, das können Sie vergessen. Sich verlieben heißt sich verlieren. Das versucht man zu vermeiden, indem man eine Wildfremde holt, die er nicht bestimmt hat. Genau, um diese Liebe zu vermeiden, denn dann würde sich das Paar verselbstständigen, sie wären dann ein Bund – ein Nebenstaat quasi.

    Ist deshalb türkische Musik oft so traurig?

    Volkslieder kann ich nicht ertragen, ich breche immer in Tränen aus. Allein wenn ich darüber erzähle …

    … warum?

    Weil sie von der Sehnsucht nach dieser Liebe erzählen, die man nicht haben darf: O Falke, sie haben sie mir genommen / Nun ist sie die Braut eines anderen / O Falke, nimm mich mit fort, ich kann es nicht ertragen

    weiterlesen hier: http://mohammed.freehostyou.com/neclakelek/#20
    *moderiert*

  35. Wir sind darauf angewiesen, dass Frauen wie Necla Kelek die Abhschaffung von Deutschland verhindern. Soweit haben es die Verräter in Politik, Justiz und Medien bereits gertieben.

  36. Prantl schreibt: «Wenn eine muslimische Lehrerin, die für diesen Staat und seine Grundordnung einsteht, ein Kopftuch trägt – dann ist das eine gute Botschaft.» Anscheinend kennt Herr Prantl den Koran nicht oder er will den Islam als Steigbügelhalter dienen und beteiligt sich an der AgitProp für den Islam.

    Das http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de im Zentralrat der Muslime schreibt folgendes:

    3. Was bedeutet die Bezeichnung „Muslim“?

    Der Bedeutung des Wortes nach ist ein Muslim jemand, der sich freiwillig dem Willen Gottes hingibt und das Friedenmachen als seine Aufgabe ansieht. Man wird Muslim, indem man erklärt, daß es keinen Gott außer dem Einen gibt und Muhammad der Gesandte Gottes ist. Im weitesten Sinne ist ein Muslim jemand, der sich freiwillig und bewußt dem Willen Gottes hingibt. […]
    Andererseits gibt es Menschen , die sich zwar Muslime nennen, sich aber nicht dem Willen Gottes unterordnen, während andere wiederum ihr Bestes geben, um eine islamische Lebensweise zu führen. Man kann sich kein Urteil über den Islam bilden, wenn man nur die Menschen betrachtet, die zwar einen muslimischen Namen tragen, sich aber in ihren Handlungen und in ihrer Lebensweise nicht wie Muslime verhalten. Inwieweit jemand Muslim ist, hängt von der Bereitschaft ab, mit der er sich in Glaube und Tat dem Willen Gottes hingibt.
    Fazit: eine Frau, die sich Muslima nennt und sich für diesen Staat und seine Grundordnung einsteht ist keine Muslima.

  37. wenn gar nichts mehr geht , dann müssen eben die Rentner helfen ….

    Diesen Geisteskranken- Blitz hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff

    Haseloff: Rentner sollen Asylanten betreuen !

    BERLIN. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat sich dafür ausgesprochen, Rentner als Paten für Asylbewerber einzusetzen. „Wir brauchen Paten, die die Flüchtlinge bei ihren Alltagsaufgaben begleiten und sich mit ihnen beschäftigen. Ich denke da vor allem auch an ältere Menschen, deren Engagement jetzt gefragt ist“, sagte Haseloff der Welt am Sonntag.

    Diese Generation besitze ein besonderes Potential, erläuterte der CDU-Politiker seinen Vorschlag. „Sie wären die idealen Flüchtlingspaten, deshalb müssen wir sie jetzt ansprechen.“

    Die Betreuung von Asylbewerbern sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. „Es ist aber nicht nur die Politik gefragt, sondern auch der Bürger. Die Politik kann die Rahmenbedingungen schaffen. Aber damit ist noch keine Integration geleistet“, betonte der Ministerpräsident. Deshalb brauche es ein „gemeinsames Leben von Einheimischen mit Flüchtlingen“. Wenn die Asylanten abgeschottet hinter Mauern leben müßten, könnten Vorbehalte nicht abgebaut werden, gab Haseloff zu bedenken.

    Albig: „Asylbewerber tragen zu unserem Wohlstand bei“

    Gleichzeitig warb der CDU-Politiker dafür, die angeblichen positiven Seiten an der Flüchtlingswelle zu erkennen. Die Asylbewerber seien „eine große Chance für unser Land“ und angesichts der demographischen Entwicklung ein Stabilisierungsfaktor. Zudem seien die meisten Asylbewerber bereit, sich in Deutschland zu integrieren.

    Ähnlich äußerte sich auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) zu den steigenden Flüchtlingszahlen. „Das Boot ist beileibe nicht voll. Wir müssen es nur etwas seefester machen“, forderte er gegenüber der Welt. „Wenn wir die Menschen klug integrieren, belasten sie nicht unseren Sozialstaat, sondern tragen zu unserem Wohlstand bei.“

    Die Asylbewerber könnten Deutschland bei „der Windenergie, der Gesundheitsversorgung, der Wissenschaft, im Handwerk oder auch beim Kohlanbau“ helfen, schwärmte der SPD-Politiker. Ein alterndes Land mit schrumpfender Bevölkerung bekäme so auf einmal ganz viele junge Menschen. (krk)

    Es ist zu kotzen , was diese Volksverräter den Menschen in unserem Land alles antun , aber es wird der Tag kommen , wo diese Politiker fluchtartig das land verlassen …

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/haseloff-rentner-sollen-asylanten-betreuen/

  38. Was mir unverständlich ist,
    Staat und Kirche sind doch angeblich in der BRD getrennt? Guter Witz, ha, ha, ha, hätte glatt von mir sein können ! 🙂
    Frage, was haben dann Religionsunterricht – egal in welcher Art/Glauben in den Schulen zu suchen?
    Religion ist Privatangelegenheit und hat dann auch außerhalb der Schule stattzufinden.
    Was soll das, Kopftuch tragende Lehrerinnen, oder Kruzifixe an den Wänden – an deutschen Schulen. Wer in Deutschland zum Lehrkörper gehört, hat modernes Wissen zu vermitteln und keinen Glauben, egal in welche Richtung !!!
    Glauben verdummt/verblödet die Menschen und war und ist einer der Hauptgründe für Kriege, neben Macht und Gier

  39. Nicht nur in das der muslimischen Mädchen. Auch in das aller Nicht-Muslime. Allgemein gesagt ein Schlag in das Gesicht Deutschlands und aller Völker und Kulturen in Europa und weltweit die glücklicherweise nicht islamisiert sind.

  40. Laut Statistik habe ich noch ca. 16 Jahre zu leben.
    Trotzdem gehe ich heute wieder zu PEGIDA in der Hoffnung, daß die Menschen doch noch munter werden, diesem Spuk ein Ende machen und unseren Enkeln eine Zukunft bieten, wie wir sie uns vor 25 Jahren für uns gewünscht hatten.
    Wenn ich diese Hoffnung nicht hätte, säße ich vielleicht auch im Garten und würde mich am Wettbewerb um den größten Kürbis beteiligen, während ringsum unser schönes Land von mittelalterlichen Horden erobert wird und immer mehr verlottert.

  41. #41 Kappe (30. Mrz 2015 16:06)

    Eben! Islam heiß „Unterwerfung“. Vollkommene, schafsblöde Unterwerfung unter die „Normen Allahs“, ohne Fragen, Zweifeln, Deuterei. Islam heiß „Schalte dein Denken ab, gehorche!“ Frag‘ nicht, denk‘ nicht, vegetiere! Inschallah!

    Widerlich.

  42. Das BVG hat vergessen, dass es noch viele andere Religionen gibt, als den Islam, wie zum Beispiel, Kirche des Fliegenden Spaghettimonster, Church of Euthanasia, Voluntary Human Extinction Movement, Det Missionerande Kopimistsamfundet, Kirche der Heiligen Vagina (KdHV), Dudeismus und Daoismus, um nur einige zu nennen. Demnach dürfen sich jetzt alle Religionen mit ihren Symbolen öffentlich in der Schule zeigen. Das wird eine Katastrophe.

  43. #13 selberoberfranke (30. Mrz 2015 14:48)
    Warum seid ihr alle so gegen das Kopftuch ?
    Damit diskriminiert sich zumindest der weibliche Teil dieser Migranten selbst.
    ______________________________________________

    Leider zu kurz gegriffen.

    Rotherham zeigt, dass sich männliche Mohammedaner nicht an Kopftuch-tragenden Mädchen vergreifen. Belästigt werden nur Mädchen, die nicht nach den Vorstellungen der Wirtschaftsflüchtlinge gekleidet sind.

    Die Bundesverfassungsrichter dürfen für sich in Anspruch nehmen, dass sie mit ihrem fatalen Entscheid die Kabinentür für hunderte deutscher Mädchen verriegelt haben.

  44. Wie kann sich ein „deutsches Verfassungsgericht“ erlauben, solche Urteile zu fällen ?? Deutschland hat keine eigene Verfassung sondern ist immer noch ein besetztes Land ohne Friedensvertrag !!! Geht das in die Hohlbirnen dieser „Richter ohne Rechte“ rein ??? Bei uns haben die Besatzungsmächte, allen voran die USA, das Sagen und die schreiben vor, was getan werden muss, soll oder nicht ………….. Im übrigen finde ich es äußerst dreist, dass uns die Türken mehr und mehr alles vorschreiben und verbieten dürfen; die können nur eins: fordern, fordern und nochmals fordern. In der Türkei würden sich diejenigen, wenn sie sich so benehmen würden, umgucken, was passiert. Da läuft keine Tussi im Minirock rum. Wer getraut sich, mit einem Kreuzchen um den Hals da rumzulaufen ?? Der Erdogsn, dieser „Cousinen-Ehemann, hat sehr wachsame Augen und „gutes Personal“.

    # 4 istderhammer

    nicht 400 Jahre, sondern 1400 Jahre, also die Moslems befinden sich noch in der Steinzeit, was sie beim „Bestrafen“ von „ungehorsamen Frauen“ sehr gern praktizieren, ebenso Kopfabschneiden, Kehle aufschlitzen, Hände abhacken; die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Und so eine Sippe wird hier von was weiß nicht wie viel Verbänden, Vereinen, Organisationen, Politikern etc. freudig unterstützt!!!!! Mein gesunder Menschenverstand begreift das nicht …….

  45. Eine gläubige Muslima darf aus religiösen Gründen nicht in den Schuldienst als Lehrerin eingestellt werden.
    Zu den Aufgaben einer Lehrerin gehören auch mehrtägige Klassenfahrten. Das kann sie nicht erfüllen, da eine Frau ohne Begleitung ihres Mannes oder eines männlichen Mahram ( ein so naher Verwandter, dass er nicht für eine Heirat zugelassen ist) NICHT VERREISEN DARF!!!
    Das sollten wir respektierten. So darf sie in der Schule arbeiten, aber lediglich als Raumpflegerin.

  46. OT

    Je näher die Einschläge kommen, desto weniger will die linksgestrickte Hurra!-Asylindustrie dafür zahlen. Neuester Fall: Kindergärtner, die gar nicht genug nach „mehr Flüchtlinge“ blöken konnten, wollen jetzt, wo sie mehr „Flüchtlinge“ bekommen, ihr persönliches Hobby mal wieder vom Steuermichel zahlen lassen:

    Der Zustrom an Flüchtlingen stellt auch Hamburger Kitas vor enorme Herausforderungen. „Wir brauchen tragfähige Lösungen, damit die Kinder der Flüchtlinge hier gut ankommen und gut betreut werden“, sagt Sabine Kümmerle, Geschäftsführerin des Alternativen Wohlfahrtsverbands SOAL, der etwa 200 Hamburger Kitas vertritt. Zumal die Zahl der Flüchtlinge den Prognosen zufolge weiter steigt. Es sei ein Problem, dass die bürokratischen Abläufe für die Eltern von Flüchtlingskindern nur schwer zu durchschauen seien, sagt Kümmerle. Wenn eine Kita ein Kind aufnimmt, die Eltern aber den Kita-Gutschein zu spät beantragen, dann bleibt die Einrichtung auf den Kosten sitzen, denn die Behörden stellen die Gutscheine nicht rückwirkend aus.

    Frei nach Hollande:

    „Das kostet nichts, das bezahlt der Staat“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205230981/Kitas-fordern-Willkommensgutschein-fuer-Fluechtlinge.html

  47. Aus der Landesverfassung Baden-Württemberg:

    Artikel 12

    „Die Jugend ist in Ehrfurcht vor Gott, im Geiste der christlichen Nächstenliebe, zur Brüderlichkeit aller Menschen und zur Friedensliebe, in der Liebe zu Volk und Heimat, zu sittlicher und politischer Verantwortlichkeit, zu beruflicher und sozialer Bewährung und zu freiheitlicher demokratischer Gesinnung zu erziehen.“

    Wie setzt der muslimische und korangläubige Beamte diese Vorschrift um?

    Früher hieß es: „Keine Freiheit den Feinden der Freiheit.“ Damit wurde der „Radikalenerlaß“ gerechtfertigt. Und heute?

  48. Ich wollte gerade schreiben: Und dass das Bundesverfas-sungsgericht mal eben die „Darstellung christlicher und abendländischer Bildungs- und Kulturwerte oder Traditio-nen“ an Schulen für verfassungswidrig erklärt hat, inter-essiert hier tatsächlich niemanden? Siehe #7.

    Babieca interessiert sich dafür, sehe ich grade, immerhin. Die FAZ bemüht heute eine Akademische Rätin, um zu beschreiben, warum „es gut ist“, „dass wir nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wieder über die Bedeutung des Kopftuchtragens diskutieren (müssen)“. Es ist mit-nichten gut, es geht uns im Gegenteil gewaltig auf die Nerven, dass wir neuerdings gezwungen werden, wieder über religiöse Belange zu diskutieren, weil wir dachten, diese vormodernen Zeiten ein für alle Mal überwunden zu haben.

    Der Blog mit dem neckischen Titel „Ich. Heute. 10 vor 8“ ist die Frauenecke der FAZ:

    http://blogs.faz.net/10vor8/2015/03/30/ein-kopftuch-voll-angst-4252/#comment-3047

  49. #14 indubioproreo

    Deutschland ist ein riesiges Freiluftirrenhaus und die Politiker glauben, sie seien die Ärzte. Nur leider wirkt so langsam die dem Volk verabreichte Medizin nicht mehr, weil sich bei zu viel Antibiotika auch resistente Keime bilden. Ich hoffe, dass noch mehr Deutsche gegen das jetztige System immun werden. PI hilft!
    ____________________

    Deutschland ist ein riesiges Freiluftirrenhaus und die Politiker glauben, sie seien die Ärzte.

    Sie sind schon lange die Insassen zusammen mit den Irren von den Massenmedien, haben die nur noch nicht bemerkt, Irre wissen nicht das sie Irre sind.

  50. #47 aristo (30. Mrz 2015 16:15)
    (…)
    Rotherham zeigt, dass sich männliche Mohammedaner nicht an Kopftuch-tragenden Mädchen vergreifen. Belästigt werden nur Mädchen, die nicht nach den Vorstellungen der Wirtschaftsflüchtlinge gekleidet sind. (…)

    Oha, das bedeutet also jetzt für uns europäische Frauen (zwischen 6 und 70 Jahre) um nicht belästigt zu werden,
    Haare schwarz färben, Kontaktlinsen in dunkelbraun einzusetzen, Körper unter ner Burka verstecken und Birnenstockschlappen an de Füße???
    Vielleicht, schon – nur mal so zum üben, in dieser Kostümierung dann alle zur Pegida, was dann wohl die linken Spinner dann gröhlen und pfeiffen? 🙂

  51. das kopftuch ist nicht nur eine stellungnahme gegen die werte des grundgesetzes, sondern auch eine beleidigung für jeden zivilierten mann. es schreit ihm entgegen: du bist ein triebgesteuertes monster, das sofort über mich herfallen würde, um seine sexuellen gelüste zu befriedigen, wenn ich nicht so keusch wäre, ein kopftuch zu tragen. echt abstoßend.

  52. Im Gegenzug muss jetzt der Anteil an Lesben und Schwulen als Lehrer, unbedingt gesteigert werden.

    Auch Pädophile, Zoophile, Nekrophile sind herzlich willkommen sich an der Gestaltung einer neuen Deutschen Rasse zu beteiligen.

  53. «Wenn eine muslimische Lehrerin, die für diesen Staat und seine Grundordnung einsteht, ein Kopftuch trägt – dann ist das eine gute Botschaft.»
    Eine Frau die ein islamisches Kopftuch, Schleier, Verhüllung allgemein trägt, kann garnicht für die demokratische Grundordnung unseres Staates einstehen. Denn sie trägt demonstrativ das Symbol der „göttlichen“ Überlegenheit des Islams über alles „Menschgemachte“. Und dazu gehören auch unsere Geetze und Regeln, Genosse Prantl…

  54. Toleranz wächst mit der Distanz. Bei Verfassungsrichtern ist die Schule sooo.. 🙄 weit weg, man könnte glauben, sie wissen nicht mehr was das ist.

  55. Das BundesSCHARIAgericht ist ja nur noch ein Erfüllungsgehilfe der Islamisierungsbetreiber!

  56. muslimischen Mädchen, die ein selbstbestimmtes Leben führen wollen…
    —-
    …dürfen die das überhaupt im Islam?

  57. Bundesverla§§ungsgericht…

    Steigbügelhalter in roten Hüllen und weißen Sabberlatz…

  58. An dieser Stelle frage ich wo steht im Islam geschrieben das Mädchen Kopftuch tragen müssen ???

  59. #45 Mahner (30. Mrz 2015 16:06)

    “ Wir sind darauf angewiesen, dass Frauen wie Necla Kelek die Abhschaffung von Deutschland verhindern…“

    ————————-

    Ich glaube, da täuscht du dich.
    Kelek sorgt sich um die Moslemmädchen/Frauen.
    Sie möchte nicht in einer, von Muselmännern unterdrückten Welt leben.

    Aber Deutschland wie WIR es sehen, Du und ich sind ihr auch scheissegal.

    Wenn du die Aussagen von Kelek und anderen „Islamkritischen Moslemfrauen“ mal über einen längeren Zeitraum verfolgst, dann wirst du das erkennen.

  60. #33 Patriot6 (30. Mrz 2015 15:29)

    von der AfD kritisierten der Co-Vorsitzende Konrad Adam und weitere führende Mitglieder der rechtskonservativen Partei das Urteil.

    Nachdem zuvor die „Konservativen“ Gauland und Petry eben diese Entscheidung öffentlich bejubelt und als „gutes Urteil“ bezeichnet hatten:

    http://www.alternativefuer.de/gauland-ein-gutes-urteil-fuer-deutschland/

    Als daraufhin an der eigenen Basis ein Sturm der Entrüstung losbrach, ist die AfD zwei Wochen später endlich zurückgerudert und hat sich zu einer moderaten Kritik des Urteils durchgerungen. Hier der ganze Text, dem man bei jedem Satz anmerkt, wie sich die Autoren gewunden haben, um nur ja nicht politisch anzuecken:

    http://www.alternativefuer.de/gemeinsame-erklaerung-des-bundesvorstandes-der-alternative-fuer-deutschland-zum-kopftuch-urteil-des-bundesverfassungsgerichtes-vom-13-maerz-2015/

    Im Vergleich dazu waren die Äußerungen von Buschkowsky, Kelek und vielen anderen Zeitgenossen zum Kopftuchurteil fast schon radikal. Bezeichnend finde ich folgenden Satz in der AfD-Verlautbarung:

    „Für die Alternative für Deutschland ist die Religionsfreiheit ein fundamentales Freiheits- und Menschenrecht, das für alle Religionen in Deutschland zu gewährleisten ist.“

    Da werden mal schnell alle Glaubensbekenntnisse in Deutschland unter dem Begriff „Religion“ subsummiert, inklusive Islam. Ob der Islam überhaupt eine Religion oder nicht doch eine politische Ideologie ist, die mangels Sakularität die Religionsfreiheit aus Art. 4 GG gar nicht in Anspruch nehmen kann (Schachtschneider), wird von der AfD nicht hinterfragt.

    Zumindest in Sachen Islam ist und bleibt die AfD ein Totalausfall!

  61. # 35 Babieca

    Das Bundesverfassungsgericht meint, daß unsere Werteordnung nicht mehr auf dem Christentum beruhe, weil inzwischen alles voll säkularisiert sei. Das ist grundfalsch, denn die Verfassungsväter der Amis, die uns unsere Werteordnung „geschenkt“ haben, berufen sich auf John Locke, der die Gleichheit der Menschen, einschließlich der Gleichheit von Mann und Frau, der Voraussetzung von Freiheit von der imago dei Lehre, von Mose 1,27f., also von der Bibel herleitet.
    Oder beruft sich das Gericht auf I. Kant? „Der Mensch handelt nach der Idee von einer Freiheit, als ob er frei wäre, und eo ipso ist er frei.“(Vorlesungen über die philosophische Religionslehre 1817, S. 121).
    Des weiteren sind die Menschenrechte nach Locke und dann auch Thomas Jefferson self-evident, was Unsinn ist, denn es gibt keine objektive Evidenz (N. Hartmann und im Anschluß daran Wolfgang Stegmüller, Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie I, S. 253). Aber auch damit haben uns die Amis beschert. Hat das BverfG daran jemals etwas geändert?
    Dann verdanken wir noch den Liberalismus letztlich der Naturrechtslehre von Locke, der aber kein echter Naturrechtler war, was den amerikanischen Verfassungsvätern und auch unseren Gerichten nicht aufgefallen ist. (John Wild, Plato’s modern enemies and the theory of natural law, Chicago 1953, p. 127ff.).
    So gesehen ist doch dieses Kopftuchurteil durchaus konsequent.

  62. Sehr guter Bericht bzw. Artikel – vor allem auch, weil er von einer Türkin kommt, also jemanden, der es wirklich wissen muss und kann.

  63. #40 EDDA (30. Mrz 2015 15:56)

    Ich trage seit Jahren immer ein kleines Kreuz um den Hals, auch auf meiner Arbeit. Und ich werde mich weigern, dieses abzulegen, zumal von mir ja auch erwartet wird, dass ich höflich und neutral mit Kopftuchträgerinnen umgehe.


    #47 lfroggi (30. Mrz 2015 16:06)

    „Es ist zu kotzen , was diese Volksverräter den Menschen in unserem Land alles antun , aber es wird der Tag kommen , wo diese Politiker fluchtartig das land verlassen …“

    Ich befürchte eher, es wird der Tag kommen, an dem wir fluchtartig das Land verlassen werden.

  64. #48 Gridon (30. Mrz 2015 16:10)

    Aus meiner Grundschulzeit (68-74)in Berlin kenne ich Religionsunterricht nur auf freiwilliger Basis.
    Zusätzlich zum normalen Unterricht, in dem Religion keine Rolle spielte, wurden ev. und kath. Reli-Unterricht angeboten.

  65. Urteil (im Namen Mohammeds)
    „..Wo der Schulfrieden konkret bedroht werde, darf Lehrerinnen auch in Zukunft untersagt werden, das Kopftuch zu tragen…“

    Wenn jemand sagt: „mich stört das Kopftuch“,
    dann wird dieser mit lautem „Nazi“ Gebrüll aus der Schule gejagt.
    Der Schulfriede ist also wieder hergestellt und die Muslima kann mit dem Kopftuch wieder ihre Verehrung vom Rassisten und Terroristen Mohammed bekunden.

    Oder was hat das Bundesverfassungsgericht gemeint?

  66. Ich versuch das einfach so zu sehen: Die Kopfwindel ist wie ein Kondom. Sie schützt uns vor dem Islam. Die Kopftuckfrauen haben es auf, damit wir gleich erkennen, womit wir es zu tun haben. Das erleichtert es, den notwendigen Abstand einzuhalten und schützt vor bösen Überraschungen. Moslem-Männer sollten auch ein Kopftuch tragen müssen!
    Wir können doch eigentlich froh sein, dass Moslems sich freiwillig ausgrenzen. Denn die, die sich äußerlich anpassen werden wir später – wenn die Zeit so weit ist – umso schwerer wieder los.

    Außerdem wollen wir als tolerante Menschen doch nicht, dass die Moslem-Frauen gegen den Koran handeln, denn der sagt schließlich:

    „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft mit Gott, es sei denn, ihr hütet euch wirklich vor ihnen. Gott warnt euch vor sich selbst. Und zu Gott führt der Lebensweg.“ Sure 3, Vers 29

    „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden. Wollt ihr denn Gott eine offenkundige Handhabe gegen euch liefern?“ Sure 4, Vers 145

    „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiss nicht recht.” Sure 5, Vers 52

    „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch aus den Reihen derer, denen das Buch vor euch zugekommen ist, nicht diejenigen, die eure Religion zum Gegenstand von Spott und Spiel nehmen, und auch nicht die Ungläubigen zu Freunden. Und fürchtet Gott, so ihr gläubig seid.“ Sure 5, Vers 58

    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: Gott ist Christus, der Sohn Marias“, wo doch Christus gesagt hat: 0 ihr Kinder Israels, dienet Gott, meinem Herrn und eurem Herrn.“ Wer Gott (andere) beigesellt, dem verwehrt Gott das Paradies. Seine Heimstätte ist das Feuer. Und die, die Unrecht tun, werden keine Helfer haben.“
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: .Gott ist der Dritte von dreien“, wo es doch keinen Gott gibt außer einem einzigen Gott. Wenn sie mit dem, was sie sagen, nicht aufhören, so wird diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, eine schmerzhafte Pein treffen.“ Sure 5, Vers 73-74

    Ds sind doch mal klare Ansagen. Macht doch alles leichter.

  67. #73 Porphyr (30. Mrz 2015 18:53)

    Das Bundesverfassungsgericht meint, daß unsere Werteordnung nicht mehr auf dem Christentum beruhe, weil inzwischen alles voll säkularisiert sei. Das ist grundfalsch,

    Na Sie müssen es ja wissen, denn Sie haben natürlich den totalen Überblick über alles, was hier seit jeher passiert ist.

    denn die Verfassungsväter der Amis, die uns unsere Werteordnung “geschenkt” haben,

    Haben Sie gar nicht. Unser Grundgesetz beruht zu guten Teilen auf der Weimarer Verfassung von 1919. Und selbst wenn sie es uns „geschenkt“ hätten? Was sagt das über unsere Kultur aus? Gar nichts!

    berufen sich auf John Locke, der die Gleichheit der Menschen, einschließlich der Gleichheit von Mann und Frau, der Voraussetzung von Freiheit von der imago dei Lehre, von Mose 1,27f., also von der Bibel herleitet.

    Und wenn er geglaubt hat das aus dem Kaffeesatz von vorgestern herausgelesen zu haben, so interessiert mich das herzlich wenig. Wir sind hier nämlich in Deutschland, nicht in den USA. Und John Locke ist auch nicht unser „Prophet“.
    Fakt ist, dass vor den Christen hier verschiedene andere Religionen vorherrschten. Und zwar über viele Jahrtausende. Das Christentum wurde uns erst im 5./6. Jhd „geschenkt“ und ist zu großen Teilen durch Zwangskonvertierung eingeführt worden. Dabei hat man dann aber die meisten Bräuche einfach von früher übernommen. Wer glaubt der Weihnachtsbaum sei etwas christliches, hat keine Ahnung.
    Wenn ich mir die verlogenen Islamschleimer unter den Kirchenvertretern anschaue, dann muss ich auch daran zweifeln, dass dies für unsere Kultur besonders „hilreich“ war.
    War das Heidentum besser als das Christentum? Keine Ahnung, aber es gehört zu unserer Geschichte und es ist im Gegensatz zu den Wüstenreligionen wenigstens unsere eigene Erfindung.

  68. #79 mabank (30. Mrz 2015 23:32)

    War das Heidentum besser als das Christentum? Keine Ahnung, aber es gehört zu unserer Geschichte und es ist im Gegensatz zu den Wüstenreligionen wenigstens unsere eigene Erfindung.

    Das Christentum ist „unsere Erfindung“? Das ist eine gewagte Äußerung. Das Christentum kommt – wie alle monotheistischen Religionen – aus dem Nahen Osten, nicht aus Europa.

    Richtig ist, dass es Teil der europäischen Geschichte geworden ist. Allerdings erst ab dem Mittelalter, als es keine römischen Reiche mehr gab (die eben nie nur Europa umfassten) und es sich (fast) ausschließlich auf Europa konzentrierte. Dieses Christentum ist dann in der Tat „unsere Erfindung“, die mit dem Urchristentum nur noch wenig gemein hat und sich mit unzähligen heidnischen Kulten vermischte, aber auch zum bloßen Mittel der (Macht-)Politik wurde. Dieser Prozess begann spätestens mit der Ernennung des Christentums zur römischen Staatsreligion und seiner engen Verbindung mit dem Kaisertum. Ab diesem Zeitpunkt verschwinden Werte wie Toleranz und Feides- oft genug auch Nächstenliebe. Mit dem Reichtum und der Macht verblassen die Werte. Dies änderte sich erst wieder mit der Aufklärung, der langsamen Demokratisierung Europas (von der Kirche alles andere als begrüßt!), dem Verlust der weltlichen Macht und des Kirchenstaates. So musste man zwangsläufig wieder mehr den Charakter der Religion betonen, weil es eben keine „Fürst-Bischöfe“ und Herrscherpäpste mehr gab. Aber es gibt immer noch Ansprüche sog. „konservativer Christen“, anderen vorschreiben zu wollen, was ein „gutes“ bzw „schlechtes“ Leben ausmacht, was „Sünde“ ist und was nicht. Wann man als ein „guter“ Christ ist und wann eben nicht. Diese Haltung greift mir zu sehr in die Privatsphäre ein.

    Ich habe Sympathien für Freigeister und Selbstdenker.

    Zum Kopftuch…..das muss von Fall zu Fall entschieden werden, im Sinne des „Schulfriedens“. Für mich persönlich zählt, was der Mensch im Kopf hat und nicht was er auf seinem Kopf trägt.

  69. Besonders schockiert mich dabei dieser Leser-Kommentar:

    Als Persischübersetzer mit einigen Türkisch- und Arabischkenntnissen muss ich Ihre Befürchtung insofern bestätigen, als der Entscheid, Ahmet Alagün zum Verfassungsrichter zu ernennen, wird in türkischen Medien als Schritt auf dem Weg zum Endsieg gefeiert (z.B. http://www.haberhurriyeti.com/….

    Hervorhebung von mir.
    Nun wundert mich gar nichts mehr!

  70. REFUGEES WELCOME!

    Als ob die bunten Kriminalitätsmeldungen und JVA-Belegungszahlen inklusive Kriminalitätsstatistik noch nicht genug wären:

    TATORT sucht farbige (bunte) Statisten:

    Multi-Kulti-Casting für „Tatort“: Lokalzeit aus Köln vom 30.03.2015

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-koeln/videomultikulticastingfuertatort100_size-L.html?autostart=true#banner

    Am Ende stehen mit Sicherheit böse Nazis als Täter fest, wie in den meisten Tatorten…….

  71. Der unvermeidliche Prantl! Dem ist ein Platz in den Geschichtsbüchern sicher.

  72. Wer hat uns verraten? Spezialdemokraten!
    Habe sie selbst einmal gewählt. Erst 2002 ging mir ein Licht auf.

  73. @#80 Euro-Vison (31. Mrz 2015 01:00)

    #79 mabank (30. Mrz 2015 23:32)

    War das Heidentum besser als das Christentum? Keine Ahnung, aber es gehört zu unserer Geschichte und es ist im Gegensatz zu den Wüstenreligionen wenigstens unsere eigene Erfindung.

    Das Christentum ist “unsere Erfindung”? Das ist eine gewagte Äußerung. Das Christentum kommt – wie alle monotheistischen Religionen – aus dem Nahen Osten, nicht aus Europa.
    ————————————————
    Wieder mal zu tief in das Glas geschaut um 1 Uhr morgens?
    Oder warum verdrehen Sie hier die Äußerung von mabank? Wer lesen kann ist klar im Vorteil :mrgreen:

  74. # mabank

    Jeder, der sich mit Amerikanistik befaßt hat, weiß, daß John Locke die Bibel für die Amerikaner war, um ihren Abfall von der Krone zu rechtfertigen. So haben es u. a. Prof. Dr. Eric Voegelin und Prof. Dr. Egbert Weber gelehrt.
    Wenn die Amis uns das GG nicht unbedingt schenken wollten, warum haben sie dann dem Willen von fast 70% der Bayern, die 1948 wieder eine konstitutionelle Monarchie wollten, nicht entsprochen?
    Das Christentum ist eine „Erfindung“ von Juden, die mit dem griechischen Gedankengut bekannt wurden. Die Trinität ist ohne Platon nicht denkbar. Das Eins, dann das Seiende, die noch unbestimmte Lebenskraft und drittens der Nus, Geist lautet die Platonische Trinität ( W. Theiler, das chaldäische Orakel, S.12).

Comments are closed.