imageMit einem vom Bundesverfassungsgericht (BVG) in Karlsruhe beschlossenen Urteil darf moslemischen Kopftuchlehrerinnen das Tragen ihres religiösen Statussymbols nicht mehr pauschal verboten werden. Dem Urteil voran ging eine Beschwerde zweier moslemischer Lehrerinnen. 2003 hatte das Gericht eine „Macht-wie-ihr-glaubt-Entscheidung“ getroffen: Kopftücher in Schulen dürfen verboten oder aber auch erlaubt werden. Jedes Bundesland nach seiner Fasson. Daraufhin hatten einige Bundesländer ihre Gesetze geändert. Jetzt hat Karlsruhe das weiter von moslemischer Seite her bekämpfte Urteil gekippt.

(Von L.S.Gabriel)

Nun heißt es, ein Kopftuchverbot an Schulen sei nur dann gerechtfertigt, wenn durch das Tragen desselben eine „hinreichend konkrete Gefahr für den Schulfrieden oder die staatliche Neutralität“ ausgehe, eine abstrakte Gefahr reiche nicht aus. Demgegenüber steht aber doch eigentlich die zu wahrende Neutralität des Landes gegenüber den Schülern?

Im Urteil sieht das so aus:

Nach § 57 Abs. 4 Satz 1 SchulG NW dürfen Lehrerinnen und Lehrer in der Schule keine politischen, religiösen, weltanschaulichen oder ähnliche äußere Bekundungen abgeben, die geeignet sind, die Neutralität des Landes gegenüber Schülerinnen und Schülern sowie Eltern oder den politischen, religiösen oder weltanschaulichen Schulfrieden zu gefährden oder zu stören. Nach Satz 2 ist insbesondere ein äußeres Verhalten unzulässig, welches bei Schülerinnen und Schülern oder den Eltern den Eindruck hervorrufen kann, dass eine Lehrerin oder ein Lehrer gegen die Menschenwürde, die Gleichberechtigung, die Freiheitsgrundrechte oder die freiheitlich-demokratische Grundordnung auftritt.

Aber:

b) Der Eingriff in die Glaubensfreiheit der Beschwerdeführerinnen wiegt schwer. Sie berufen sich nicht nur auf eine religiöse Empfehlung. Vielmehr haben sie plausibel dargelegt, dass es sich für sie – entsprechend dem Selbstverständnis von Teilen im Islam – um ein imperatives religiöses Bedeckungsgebot in der Öffentlichkeit handelt, das zudem nachvollziehbar ihre persönliche Identität berührt (Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG), so dass ein Verbot dieser Bedeckung im Schuldienst für sie sogar den Zugang zum Beruf verstellen kann (Art. 12 Abs. 1 GG). Dass auf diese Weise derzeit faktisch vor allem muslimische Frauen von der qualifizierten beruflichen Tätigkeit als Pädagoginnen ferngehalten werden, steht zugleich in einem rechtfertigungsbedürftigen Spannungsverhältnis zum Gebot der tatsächlichen Gleichberechtigung von Frauen (Art. 3 Abs. 2 GG).

Dass das Kopftuch geneigt ist gegen Freiheitsgrundrechte der Frau zu verstoßen, sollte doch wohl außer Zweifel stehen. Und dass zur Begründung gerade betont wird, es handle sich um ein „imperatives religiöses“ Bedeckungsgebot in der Öffentlichkeit, stimmt uns dann noch viel bedenklicher. Weil es der Koran befiehlt? Dazu kommt, dass sich selbst die Islamgelehrten darüber uneinig sind und ein Kopftuch an sich im Koran nicht geboten wird. Zum Beispiel kann der ehem. ägyptische Religionsminister Dr. Hamdi Zakzouk keinen Schleier– bzw. Kopftuchzwang im Islam erkennen. Dafür islamische Organisationen in Deutschland umso mehr, sie sehen es als religiöse Pflicht.

Das Urteil des Verfassungsgerichtes wurde mit 6:2 Stimmen beschlossen. Die Richter Schluckebier und Hermanns gaben ein Sondervotum ab.

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat sich natürlich auch schon erfreut zu Wort gemeldet:

„Auch wenn das Urteil keine generelle Erlaubnis für das Kopftuch bedeutet, ist es sehr erfreulich“, sagte ZMD-Generalsekretärin Nurhan Soykan am Freitag in Köln. Karlsruhe habe klargestellt, „dass das Kopftuch an sich keine Gefährdung des Schulfriedens bedeutet“. Das sei ein richtiger Schritt, „weil es die Lebenswirklichkeit muslimischer Frauen in Deutschland würdigt und sie als gleichberechtigte Staatsbürger am gesellschaftlichen Leben partizipieren lässt“.

Fazit:

Ab sofort dürfen moslemische Lehrerinnen offen ihr Bekenntnis zur Gewalt- und Tötungsideologie vor unseren Kindern hertragen und werden das Kopftuch wohl auf Nachfragen ihrer zum Islam zu führenden Schützlinge auch ausreichend blumig begründen. Ist es doch ein imperatives Diktat im Koran, den Islam zu verbreiten. Wenn dann besorgte Eltern einen Protest organisieren und eine „konkrete Gefahr für den Schulfrieden“ gesehen werde, dann käme das Kopftuchverbot wohl wieder zum Einsatz. Allerdings würde dem mit Sicherheit sofort das Gezeter von „Rassismus“ und Fremdenfeindlichkeit“ von linker und moslemischer Seite folgen. Es handelt sich also, zumindest auf dem Papier, nicht um eine generelle Erlaubnis für das Kopftuch, in der Realität wird es sich aber so einschleifen. Und sicher ist auf jeden Fall: Deutschland ist mit diesem Urteil nicht nur dem Erscheinungsbild nach der islamischen Welt wieder ein Stück näher gerückt, sondern der Islamisierung per se.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

184 KOMMENTARE

  1. #1 Bonn (13. Mrz 2015 13:29)

    Gerade erledigt. Im übrigen hat niemand die Absicht, eine Islamische Republik zu errichten. Mehr schreibe ich zu diesen „Juristen“ nicht, sonst fliege ich hier raus.

  2. Eine Islamisierung durch Mohammedanesen gibt es nicht(denn die Mohammedanier haben keine Entscheidungsgewalt).
    Eine Islamisierung durch die Politik und deren gleichgeschaltete Justiz gibt es dagegen sehr wohl.

  3. Und so geht’s scheibchenweise weiter. Wenn das Atatürk wüsste. Na, da werden bei den Verbänden die Sektkorken knallen. Wenn keiner hinguckt.

  4. Da Mann und Frau im Islam gleichberechtigt sind, stimme ich für das Kopftuch und die Vollverschleierung für den Mann.

    Immer, wenn ich einen glutäugigen „Südländer“ sehe, kommt mein Hormonhaushalt durcheinander. Das ist auf die Dauer unzumutbar und beeiträchtigt meinen Alltag!

  5. Die deutsche Qualitäts- und Lügenpresse ist bereits geradezu außer sich vor Jubelberichten; siehe:
    ZON
    SPON
    SZ- Online

    Und dennoch, mir will ein Jubelorgasmus einfach nicht gelingen… 😉
    Die Wahrheit ist einfach politisch unkorrekt.

  6. @ Made in Germany West

    Natürlich ist das reinste Salamitaktik. Die bräsigen „Nazi“-Steuerkartoffeln sollen dem lebenden Frosch im Kochtopf gleich an immer mehr Zumutungen in bezug auf den Islam gewöhnt werden.

  7. doch, das IST die generelle erlaubnis, ein religiös motiviertes kopftuch zu tragen. das dumme ist, dass jetzt viele viele verfassungsfeindliche kopftuchtrullas lehrerin werden wollen. die dämme brechen – als nächstes kommt die burka vor den schulkindern, danach sieht man über fehlende (deutsche) sprachkenntnisse hinweg, später ist es gleich ganz die koranschule, mit der die schulpflicht erfüllt wird.

  8. Den 3 ersten Kommentaren ist nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht .. gute Nacht Deutschland 🙁

  9. Die Islamisierung Buntlands schreitet dank Komplizen in Richterroben im Stechschritt voran.

    Dem Kippen des Kopftuchverbots wird sich alsbald die höchstrichterlich sanktionierte Erlaubnis zum schulischen Präsentieren dieses islamischen Macht-, Unterwerfungs- u. Abgrenzungssymbols anschließen, gefolgt von einer verbindlichen Verschleierungsquote für Lehrkräfte, selbstredend auch in christlichen Konfessionsschulen.

    Nachstehende Passage proklamiert zukünftige Scharia-konforme, Deutschland-abschaffende Urteile sowie Entwicklungen: „Auch wenn es von der Mehrheit muslimischer Frauen nicht getragen wird, ist ein islamisches Kopftuch in Deutschland nicht unüblich. Seine bloß visuelle Wahrnehmbarkeit ist in der Schule als Folge individueller Grundrechtswahrnehmung ebenso hinzunehmen, wie auch sonst grundsätzlich kein verfassungsrechtlicher Anspruch darauf besteht, von der Wahrnehmung anderer religiöser oder weltanschaulicher Bekenntnisse verschont zu bleiben.“

    Abgesehen von der Widersprüchlichkeit [Verhalten einer Minderheit gilt als für die Gesamtgruppe üblich] wird dadurch fremdländisches, kulturinkompatibles Gebaren samt dessen aggressiver Anhänger, was die Deutschen beides weder wollten u. wonach sie niemals gefragt wurden, staatlich legitimiert unserer eigenen Kultur u. hiesigen Traditionen gleichgestellt. Ebenso sollen wir gezwungen werden, jedwede von einer Handvoll Mohammedanern praktizierte Folklore u. unkulturellen Riten widerspruchslos zu akzeptieren, zudem weitere Zwangsbereicherungen (halal-Fraß, Burkinis, Vollverschleierung, Islamkasernen samt Plärrtürmen u. Muezzin-Gejaule, Scharia-Richter) freudig hinzunehmen, kurzum: uns dem Islam zu unterwerfen!

    Es bleibt zu hoffen, dass dies auch bei den Pegidas thematisiert wird, denn die Islamisierung als Hauptthema scheint bei den Reden mitunter etwas aus dem Fokus zu geraten.

  10. Was wohl Frau Schwarzer dazu sagen wird? Für mich ist das Kopftuch eines der Zeichen der Unterdrückkung der Frau im Islam. Die Koran-Nazis werden mal wieder jubilieren, haben die Kuffar doch wieder ein Stück nachgegeben in ihrer Toleranzbesoffenheit. Wie war das mit den zu abhängenden Kruzifixen in bayerischen Schulen?
    Ich kann gar nicht soviel fressen……

  11. Ich kann es kaum erwarten wann hier ein Indianer aus dem Brasilianischen Regenwald an einer deutschen Schule mit all samt seinen religiösen Statussymbolen die praktisch NICHT vorhanden sind, Unterricht gibt

  12. Herr Beck von den Grünen hat das Urteil begrüßt. Es sei doch gut, wenn die SchülerInnen unterschiedliche Religionen vorgelebt bekämen.
    Ich frage mich, ob er das auch noch so sieht, wenn wir demnächst auf den Schulhöfen Schwule langsam an Baukränen aufhängen, damit sich die Religion des Friedens endlich hier zuhause fühlen kann.

  13. Und wieder schneiden sie uns einen Finger ab.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/kopftuchverbot
    Und dann die ganze Hand !

    Kopftücher sind wie Fahnen im Wind,
    sie stehen immer auf eroberten Gebiet und
    zeigen damit an.

    Dieses ist unser erobertes Territorium !
    Unser erobertes Land !!!

    Starker Anstieg bei Asylanträgen 12.03.2015
    Berlin – Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland nimmt weiter stark zu.
    Im Februar stellten rund 26 000 Menschen einen Asylantrag, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte. Das ist ein Anstieg um 132 Prozent gegenüber dem Februar 2014. Seit Jahresbeginn baten damit insgesamt fast 52 000 Menschen um Schutz – fast eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Januar und Februar waren unter den zehn Hauptherkunftsländern fünf Balkan-Staaten, daneben die Krisenländer Syrien, Afghanistan, Irak sowie Eritrea und Nigeria.Allein aus dem Kosovo stellten in den beiden Monaten mehr als 11 000 Menschen einen Asylantrag, der aber in fast allen Fällen als unbegründet abgelehnt wird.

  14. Die Islamisierung dieser Welt ist nur ein Spiel,
    sozusagen ein großes Schachspiel.

    Nimm dem Gegner die Figuren in Schlüsselpositionen,
    eine nach der Anderen weg
    und ersetzte diese durch deine Schwarzen Figuren,
    bis es nur noch schwarze Figuren auf dem Spielfeld
    ( Welt) gibt !
    Figuren in der Politik, Wirtschaft, Banken, Gesundheitswesen, usw.usw.

    Schaut euch einmal z.B. in der Politik um,
    40% in der CDU sind bereits Türken,
    60 in der SPD und 70% bei den Gruenen !

    Figuren in der Politik wie z.B. Kanzlerin Merkel,
    sie wird eines Tages durch Özdemir ausgewechselt werden.
    Er ist das Trojanische Pferd, der Schlüssel für Ankara.

    Er wird, wenn er Kanzler wird,
    Ankara die Tür öffnen bis nach Wien
    und somit für ganz EUROPA !

    Überall auf der Welt sitzen diese Schläfer,
    (Schlüssel-Figuren) in ihren Warteposition.

    ES steht gerade 50 zu 50 Weltweit.

    Schachmatt in ? ? ? Zügen !

    NWO

  15. Für mich symbolisiert das Kopftuch die Verehrung von Mohammed.
    Mohammeds Ansichten, die verehrt werden, sind null und niemals mit dem Deutschen Grundgesetz vereinbar!

    Schäm dich, Bundeskorangericht.
    Schande bringst du über UNSERE Kinder!

    Wieder ein Fitzelchen mehr Macht der Mohammedanerinnen, die sie nutzen werden, ihre kranke Sekte weiter zu verbreiten.

  16. Es wird immer wieder alles kaputtgemacht. Da ist man mal froh ueber ein Gesetz und dann kommen die „anderen“ und machen in unserem Land wieder die Gesetze kaputt!
    Wieso unterrichten eigentlich Kopftuecher in deutschen Schulen? Ach ja, hat ja sowieso einen Auslaenderanteil ueber von 90%!
    Deutsche Lehrkraefte fuer deutsche Kinder!

  17. … und sollte dann mal ein knappes Abstimmungsverhältnis zu befürchten sein oder sollte sich abzeichnen, dass sich ein Richter noch einen Rest seines gesunden Menschenverstandes bzw. ein nachvollziehbares Rechtsverständnis bewahrt hat, dann wird er halt flugs aus dem Verkehr gezogen. So geschehen im Fall von Prof. Kirchhof, der auf Antrag von zwei Kopftüchern für befangen erklärt wurde.

    Schöne neue Scharia-Welt – unfassbar!

    http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2014/bvg14-022.html

  18. #1 Bonn (13. Mrz 2015 13:29)

    Bitte alle abstimmen:

    http://www.sat1nrw.de/aktuell/gehoert-das-kopftuch-ins-klassenzimmer-118365/

    Schon aufgefallen, dass mehr Leute FÜR das Kopftuch, FÜR „Religionsfreiheit“ stimmen? Ist Deutschland schon so gehirngewaschen?

    Oder stimmen da nur Muslime ab.

    “Religionsfreiheit” Das ich nicht lache. Der Islam ist keine Religion, wie die ganze Welt Religion definiert. Der Islam ist eine faschistische Gewaltideologie mit Weltherrschaftssanpruch.

    Hallo Richter….AUFWACHEN! Erst mal Islam definieren, bevor ihr solche Fehlurteile abgebt.

  19. Thilo Sarazin hat so recht, Deutschland schafft sich ab und verblödet zusehends. Selbst unser höchstes Gericht macht vor dem Islam den Bückling 🙁 . Alles in allem: Ein rabenschwarzer Tag für Deutschland und eine Schande für alle patriotischen Bürger.

  20. Diese Richter haben eine Bewerbung für das künftig in Deutschland einzurichtende Scharia-Gericht abgegeben und hoffen, daß sie ihren Kopf behalten dürfen.

  21. Würde mich mal interessieren, ob der Richter des Bundesverfassungsgerichtes seine Familienmitglieder eine Privat od. staatliche Schule besucht haben

  22. Wer glaubt, daß diese Justiz unabhängig ist, der glaubt auch daran, daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet(ich weiß, alter Witz). Nach den Befreiungskriegen wird man sich fragen, wie dieser Irrsinn eigentlich möglich war und hoffentlich auch diese fürchterlichen Juristen ihrer gerechten Strafe zuführen.

    2050 Die vereinigten asiatischen Kräfte unter der Führung Chinas werfen die letzten Islamhorden bei Spanien ins Meer.

  23. Wer das vollständige Urteil samt ausführlichsten Begründungen und Erörterungen lesen kann, findet es hier:

    http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2015/01/rs20150127_1bvr047110.html

    Die Lektüre lohnt unbedingt. Man erfährt nämlich, daß u.a. die Ditib um eine Stellungnahme gebeten wurde. Und die lautet so (wir erinnern uns: Jeder dieser Lügenbarone erzählt seit Jahren verschlagen in jedes Mikro, daß der Islam keine Kopftuchpflicht kennt):

    Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) hat folgende theologische Bewertung ihres Obersten Religionsrates mitgeteilt:

    Muslimische Frauen müssten ab Eintritt der Pubertät in Gegenwart von Männern, mit denen sie nicht verwandt seien und die zu ehelichen ihnen religionsrechtlich erlaubt sei, ihren Körper – mit Ausnahme von Gesicht, Händen und Füßen – mit Kleidung derart bedecken, dass die Konturen und Farbe des Körpers nicht zu sehen seien. Der Kopf gelte dabei als bedeckt, wenn Haare und Hals vollständig bedeckt seien. Dies sei ein nach den Hauptquellen der Rechtsfindung im Islam (Koran, Sunna, Gelehrtenkonsens und allgemeiner Übereinkunft der Gemeinden) bestimmtes religiöses Gebot definitiver Qualität. In welcher Weise die vorgeschriebene Bedeckung erfolge, sei allein die Entscheidung der muslimischen Frau. Das Tragen des Kopftuchs diene demnach ausschließlich der Erfüllung eines religiösen Gebots und habe darüber hinaus für die Trägerin weder einen symbolischen Charakter noch diene es der Bekundung nach außen.

    Ebenfalls interessant ist der hochklassige Staatsrechtler, der die eine Klägerin vertrat, der Münchner Uni-Prof. Christian Walter. Er ist ein sehr ehrgeiziger Mann, der seit Jahren davon träumt, die deutsche Verfassungsrechtsprechung zugunsten islamischer Symbole im öffentlichen Dienst zu erweitern (Toleranz! Religionsfreiheit!)

    http://www.jura.uni-muenchen.de/personen/w/walter_christian/index.html

    Sein Lebenslauf und seine Publikationsliste oben rechts anklickbar. Und da erfährt man aus dem Lebenslauf:

    Mitglied der Arbeitsgruppe des Wissenschaftsrats „Theologien und Religionswissenschaften an deutschen Hochschulen“

    (2008-2010) Mitglied des Vorstands des Münsteraner Exzellenzclusters „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne“ (November 2009 – Oktober 2010)

    Und aus seiner Publikationsliste:

    Religionsverfassungsrecht in vergleichender und internationaler Perspektive, Tübingen 2006, 664 S.

    C. Walter/A. von Ungern-Sternberg/St. Lorentz, Die „Zweitverleihung“ des Körperschaftsstatus an Religionsgemeinschaften – Eine überkommene Rechtspraxis auf dem Prüfstand von Grundgesetz und EMRK, Baden-Baden 2012, 80 S

    C.Walter/A. von Ungern-Sternberg, Verfassungswidrigkeit des nordrheinwestfälischen Kopftuchverbots für Lehrerinnen, DÖV 2008, 488 – 495

    C.Walter/A. von Ungern-Sternberg, Landesrechtliche Kopftuchverbote für Lehrerinnen auf dem Prüfstand des Antidiskriminierungsrechts, 880 – 889

    Religiöse Freiheit als Gefahr? Eine Gegenrede, DVBl. 2008, 1073 – 1080 45.

    Neue Religionskonflikte und staatliche Neutralität – Erfordern weltanschauliche und religiöse Entwicklungen Antworten des Staates?, DVBl. 2010, 993 – 1001

    Religiöse Symbole in der öffentlichen Schule – Bemerkungen zum Urteil der Großen Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte im Fall Lautsi, EuGRZ 2011, 673 – 677.

    Und wer hat geklagt? Zwei Türkinnen. Deren Namen – im Gegensatz zu allen anderen Verfahrensbeteiligten im Urteil nicht bekanntgegeben werden.

    Die Else mit dem Münchner Superjuristen ist Sozpäd (das war übrigens die, die vor Jahren auch keine Basekenmütze tragen durfte):

    Die im Jahr 1971 in Deutschland geborene Beschwerdeführerin ist türkischer Abstammung und muslimischen Glaubens; sie gehört weder einer Moscheegemeinde noch sonst einer islamischen Gemeinschaft an. Anders als ihre drei Schwestern trägt sie seit ihrem 17. Lebensjahr aus religiösen Gründen in der Öffentlichkeit ein Kopftuch. Seit März 1999 besitzt sie die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Nach einem abgeschlossenen Studium der Sozialpädagogik ist sie seit dem 7. Oktober 1997 beim Land Nordrhein-Westfalen angestellt und an einer Gesamtschule in Düsseldorf beschäftigt. Sie wird dort bei der Schlichtung von Schulkonflikten – insbesondere durch Beratung ausländischer Schüler und ihrer Eltern – eingesetzt und kommt mit Schulangehörigen unterschiedlicher Nationalität und Religionszugehörigkeit in Kontakt.

    Die zweite klagende Türktrulle ist Türkisch-Lehrerin:

    Die im Jahr 1977 geborene Beschwerdeführerin trat 2001 als angestellte Lehrerin in ein zunächst befristetes Arbeitsverhältnis mit dem Land Nordrhein-Westfalen ein, das später in ein unbefristetes umgewandelt wurde. Sie ist ebenfalls Muslimin türkischer Abstammung und besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie erteilte an mehreren Schulen im Bereich des Schulamts R. muttersprachlichen Unterricht in türkischer Sprache. Am Unterricht nahmen ausschließlich muslimische Schüler teil, die diesen Unterricht freiwillig gewählt hatten. Bei ihrer Bewerbung hatte die Beschwerdeführerin ein Lichtbild eingereicht, das sie mit Kopftuch zeigte. Sie verrichtete ihren Dienst stets mit einem Kopftuch, ohne dass es deswegen zu Beanstandungen kam.

  24. Nicht das Kopftuch ist das Problem,
    sondern dass, was darin eingewickelt wird:

    Personen, die den Lügner, Pedophilen, Vergewaltiger, Räuber, Massenmörder, Islamisten, Rassisten, Islamisten, Dschihadisten und Faschisten Mohammed als Vorbild verehren, dürfen nicht an deutschen Schulen unterrichten.

    Durch die Verehrung von diesem Faschisten Mohammed disqualifizieren sich alle Muslime für den Schuldienst.

    Faschisten raus!

  25. Dann werden sicher auch bald im Öffentlichen Dienst oder im Handwerk Beschäftigte klagen und wir können uns auf die Frisörin mit Kopftuch freuen. Aber in dem Fall kann man wenigsten den Laden gleich wieder verlassen.

    Aber ein Gutes hat das Kopftuch: Man weiß sofort, wo man bei der Gegenüberin dran ist.

  26. Dschihad ist die kollektive Pflicht aller muslimischen Lehrer.
    Das Tragen vom Kopftuch ist ein kleiner (sichbarer) Schritt in diese Richtung.

    wikipedia Dschihad

  27. Jeden Tag ein bisschen mehr Islam. Jeden Tag mehr in Richtung islamo-klerikalfaschistisches Deutschland/Europa.
    Das Kopftuch ist keineswegs harmlose Bekleidungsfolklore. Es steht für Abgrenzung, Hass gegen alles nichtmuslimische, Unterdrückung der Frau und noch vieles mehr. Es ist die Flagge des islamischen Faschismus, gleich zu setzen mit dem Aufkommen von Hakenkreuzbinde und kackbrauner SA Uniform in den 20iger und 30iger Jahren des 20.Jh. Wie damals wird das mörderische Gefahrenpotenzial systematisch verharmlost und legitimiert. Und wie damals gehts blind und ideologisch besoffen in die Jahrhundertkatastrophe diesmal des 21. Jh.

  28. Wenn wird eigentlich die Vereinigung mit der Türkei stattfinden? Weiß da schon jemand was?

  29. Und schon nölen und fordern die Moslems weiter. Allen voran Lamya Kaddor:

    Für die erste Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes Lamya Kaddor ist mit dem Signal aus Karlsruhe allerdings nicht alles Eitel Sonnenschein. Die Einschränkung im Urteil, dass das Verbot «verfassungskonform einzuschränken» sei, wenn der Schulfrieden wegen des Tragens eines Kopftuches gestört würde, sei nur bedingt hinnehmbar, da dafür objektiv nachvollziehbare Gründe bekannt gemacht werden müssten und diese gleichzeitig keine religiöse Diskriminierung darstellen dürften.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/03/509913/verfassungsgericht-entscheidet-pauschales-kopftuchverbot-fuer-lehrerinnen-nichtig/

    Moslems geben erst Ruhe, wenn ein Land 100 Prozent islamisiert ist. Am Ende steht – in diesem Fall – der Kopftuchzwang für alle Frauen, und zwar ab drei Jahren. So lange klagen, fordern und jaulen sie weiter. Und jedes Zugeständnis ist nur ein Schritt zu weiteren Forderungen.

    Der Islam ist mit der FDGO nicht vereinbar (Schachtschneider). Er muß gesetzlich eingeschränkt, zurückgedrängt, vollkommen ins Private getrieben werden. Erster Schritt dazu: Religionsstatus aberkennen. Der Rest ergibt sich von alleine. Leider fährt der Zug gerade Volldampf in die andere Richtung: Mehr Islam, noch mehr Islam, Islam oben, unten, rechts, links, vorne hinten.

    Widerlich.

  30. Mich stört zunehmend, auch hier, daß der Islam als RELIGION bezeichnet wird. Er ist keine! Er ist eine Ideologie! Eine alles vernichtende Ideologie!

  31. Der Feind unserer bereits bis zur Unkenntlichkeit ausgehöhlten FDGO hat deutsche Namen und spricht deutsch.
    Heute lautet er auf die Namen von 6 Verfassungsrichtern.

  32. Ich weis gar nicht was ihr alle habt. Islam ist doch Frieden und steht für kunterbunt. Die Mädchen können auf ihrem Weg zum Schulabschluss lernen was es heißt eine Selbstbewusste junge und respektvolle Frau zu werden, die trotz allem Widerstands ihr Kopftuch frei trägt.

    Und an Frau Merkel: https://www.youtube.com/watch?v=Bw40pbQs0Qo

    Viel Spaß!

  33. #35 Zwiedenk

    Das wird eher einen Anschluss Deutschlands an die Türkei als eine Vereinigung geben.

  34. Das Kopftuch – und wir sind ja schon längst weiter, ohne dieses Hijab-Halsmiteingewickel geht es ja nicht mehr – ist ein brechreizerregendes Signal, daß sein Träger der aktuell übelsten Ideologie dieses Planeten anhängt. Wer ihre Inhalte kennt, bekommt automatisch einen dicken Hals, wenn er Frauen mit dem um die Rübe gewürgten Ding sieht. Das steht im Symbolgehalt einer ebenso brechreizerregenden Hakenkreuzbinde als Gesinnungsausweis um nichts nach – mit dem einzigen Unterschied, daß eine Hakenkreuzbinde verboten ist und das „Kopftuch“ gerade seinen Durchmarsch feiert.

  35. Das BVG hat der Integration einen empfindlichen Schlag versetzt!
    Gut gemeint ist eben trotzdem noch nicht gut gemacht.
    Ich möchte wetten, ab Montag schicken nun viele Muslime ihre Frauen mit Kopftuch in die Schule und die anderen Muslima werden über kurz oder lang dem Gruppenzwang folgen, um nicht als Schlampen zu gelten.
    Mit Religion hat das nicht das geringste zu tun, sondern mit einer Kultur, die nicht hierher gehört, weil sie die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat.

    Warum haben unsere Mütter und Omas Kopftuch getragen? Zumindest bei meiner Mutter war es so, weil es nicht möglich war, die Haarpflege zu Hause vernünftig zu betreiben und sie nur aller 2 bis 4 Wochen zum Friseur gehen konnte.
    In der übrigen Zeit wurde das Haar vor äußeren Einflüssen wie Schmutz und Regen geschützt.
    In den staubigen Regionen wie Anatolien etc. war es sicherlich ebenso.
    Deshalb empfinde ich immer einen gewissen Ekel, wenn ich junge Kopftuchfrauen sehe, weil ich annehme, daß sie sich schon länger den Kopf nicht gewaschen haben.

    Wenn nun alte Frauen, ebenso wie auch aus Rußland, die frisch zugezogen sind, nicht mit dieser Gewohnheit brechen können, dafür habe ich ja noch Verständnis.
    Wenn jedoch junge Frauen, noch dazu, wenn sie hier aufgewachsen sind, diesen Blödsinn mitmachen, so kann das nur aus mangelnder Hygiene, einem völlig falsch verstandenem Glauben oder aus bewußter Provikation geschehen.
    Ich bin sogar überzeugt, daß die Klägerinnen von außen gesteuert sind.

    Wo geht es weiter? Polizei, Armee?

    Es gibt keine Islamisierung in Deutschland!

  36. Selbst die angeblich ,,unabhängige” Justiz ist schon vollständig multikultifaschistisch und islamisch unterwandert….

    ,,Die äußerste Ungerechtigkeit ist die, die unter dem Schein des Rechts begangen wird.” -Platon, Politeia

    “Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.” Ignazio Silone (1900 – 1978) – italienischen Dichter

    ,,Verfassungswidrigkeit islamischer Religionsausübung in Deutschland”- Staatsrechtler Professor Karl Schachtschneider

    http://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/23-verfassungswidrigkeit-islamischer-religionsausuebung-in-deutschland.html

    https://www.youtube.com/watch?v=ymuKOah3acs

    Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider: Über Islam und Widerstandsrecht

    https://www.youtube.com/watch?v=0W6CkukQVu4

    Artikel 20 GG : ,,(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.”

    http://dejure.org/gesetze/GG/20.html

  37. Ich habe nichts dagegen, wenn Mohammedanerinnen in ihrer Privatsphäre mit einem Kopftuch herumlaufen.

    Das Unterrichten von Schülern als Lehrerin ist aber nicht „privat“.

    Die Schule ist eine öffentliche Institution, es herrscht für die Schüler Teilnahmepflicht am Unterricht.

    Eine Lehrerin mit Kopftuch trägt demonstrativ ein Glaubenbekenntnis vor sich her und propagiert dieses im Unterricht gegenüber den Schülern fortlaufend. Der Staat tritt hier seinen (angehenden) Bürgern als religiöser Propagandist gegenüber, wo er doch neutral sein sollte. Die Schüler (und deren Eltern) haben keine Möglichkeit, dem auszuweichen.

    Im Übrigen befinden sich Kinder in einem Alter, in dem sie für ihr späteres Leben geprägt werden und besonders aufnahmebereit sind. Dies gilt insbesondere gegenüber vermittelten Meinungen von Lehrerinnen, die für Kinder eine Respektsperson sind und Vorbildfunktion haben. Die mohammedanischen Kopftuch-Lehrerinnen vermitteln den Kindern den Eindruck, dass es „normal“ (um nicht zu sagen: „vorbildlich“) wäre, wenn eine Frau sich in der Öffentlichkeit verhüllen muss und offenbar weniger Rechte hat als ein Mann. Hier findet keine Erziehung zu den Werten des Grundgesetzes statt, sondern das genaue Gegenteil.

    Genauso funktioniert Islamisierung.

  38. #37 Ottonormalines (13. Mrz 2015 14:17)

    Mich stört zunehmend, auch hier, daß der Islam als RELIGION bezeichnet wird. Er ist keine! Er ist eine Ideologie! Eine alles vernichtende Ideologie!

    Stimmt, ist mir auch schon aufgefallen!
    Als nächstes verlängen die Grünen für sich auch Religionsfreiheit, nur weil sie an den menschgemachten Klimawandel glauben.

    #PI
    Wie lange bin ich noch unter Mod.?

  39. http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Kippt-das-Kopftuchverbot-in-Niedersachsen

    Ein Kopftuchverbot an Schulen sei nur dann gerechtfertigt, wenn durch das Tragen eine „hinreichend konkrete Gefahr“ für den Schulfrieden oder die staatliche Neutralität ausgeht.

    Eine abstrakte Gefahr reiche nicht aus.

    Angesichts des Urteils aus Karlsruhe hoffen die Muslime in Niedersachsen auf einen schnellen Durchbruch bei den Verhandlungen zu einem Staatsvertrag.

    „Das, was die Regierung uns angeboten hatte, stimmt mit dem Ergebnis dieses Urteils vollkommen überein“, sagte der Sprecher des Landesverbandes der Muslime, Firouz Vladi, am Freitag.

    Der Philologenverband Niedersachsen hatte sich dagegen in dieser Woche deutlich gegen das Tragen von Kopftüchern im Unterricht ausgesprochen.

    Dies verletze das Neutralitätsgebot an den Schulen, sagte der Vorsitzende Horst Audritz.

    Schulkinder könnten dadurch beeinflusst werden. Zudem seien damit Konflikte programmiert, die den Schulfrieden stören könnten.<<

    Die Burg wird langsam sturmreif geschossen.

    Have a nice day.

  40. @#30 Babieca (13. Mrz 2015 14:10)

    Herzlichen Dank für die wertvollen Links. Ich habe übrigens auch mit NEIN gestimmt und wundere mich doch sehr darüber, das wir, die NEIN-Fraktion, immer noch überstimmt werden. Zumindest lesen jene wohl kein PI oder Manheimer. Ich erblicke gravierende Hirnschäden bei den JA-sagern.

    Ich glaube, ich würde alleine schon dewegen ein paar Stunden mehr ackern, um für meine Kinder eine Privatschule zu leisten. Ich würde sie sofort, mit Blaulicht und Sirene, von der Schule abholen.

  41. Lieber eine Schweinemettigel essende strenggläubige Lehrerin mit Kopftuch als eine mit grüne Haare,die kein Schweinefleisch ist hihi

    P.S.Heta und HKS bitte nicht draufantworten,weil ist meine Meinung(Meinungsfreiheit)

  42. #13 Carl Weldle (13. Mrz 2015 13:47)
    Für mich ist das Kopftuch eines der Zeichen der Unterdrückkung der Frau im Islam.
    —————————————

    Es geht viel weiter als das. Das Kopftuch kennzeichnet die moslemischen Frauen als Tabu für sexuelle Übergriffe. Das steht eindeutig in Sure 33,59.
    Wenn ich mir vorstelle, mit welcher Sorte „junger Mann“ unser Land derzeit geflutet wird, möchte ich nicht darüer nachdenken, wie lange es dauert, bis wir Schweden in der Vergewaltigungsstatistik überholt haben.

    Aber das Wohlergehen der biodeutschen Frauen ist ja gar kein Thema für unsere RichterInnen und PolitkerInnen.

    Ich frage mich, ob die RichterInnen sich überhaupt mit dem Thema befasst haben oder einfach der DITIB nach dem Mund geplappert haben.
    Eigentlich bekommen diese Herrschaften doch sehr viel Geld, um Verantworrung in unserem Land zu übernehmen. Stattdessen verkaufen sie mal eben im Vorbeigehen unsere Werts, schaffen das Christentum mal eben ab und verändern die Grundfesten dieses Landes.

  43. Wenn die Kanzlerin sagt, der Islam gehöre zu Deutschland, dann kann ein Gericht dieser gelenkten Demokratie doch nicht sagen, die Islamis dürfen kein Kopftuch tragen.

    Das Kopftuch gehört, wie so vieles, das uns beleidigt oder bedroht, zum Islam.

  44. “Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges” sagt Alice Schwarzer. Der Islam kennt keine Toleranz, erkennt die universellen Menschenrechte nicht an. Er will die totale Weltherrschaft.

    Das sagen nicht die Islamgegner, sondern die Vertreter des Islam. Der Islam zerstört unsere multikulturelle Gesellschaft und ersetzt sie durch die islamische Monokultur. Wo Moscheen gebaut werden, entsteht eine islamische Gegengesellschaft. Wir sehen das in Duisburg-Marxloh, besonders deutlich in Frankfurt_Hausen, wo die drei Moscheegemeinden schon die Forderung stellen, das keine christlichen Veranstaltungen mehr stattfinden sollen. Die Islamisierung kennt verschiedene Stufen. Zuerst “Dawa”, das Angebot. Dazu dienen Minarette und Muezzinruf. Der verkündet, daß Allah der einzige und wahre Gott ist. Wer den Ruf hört, sich aber nicht zum Islam bekehrt, wird in der zweiten Stufe getötet: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.” (Sure47-4/5). Kein Moslem bestreitet dies. Nur der sogenannte “Gutmensch” weigert sich, die Wahrheit zu sehen. Mit dem Koran ist es wie mit Hitlers mein Kampf: Wer es gelesen hat, will nicht glauben das die Anhänger der Lehre das umsetzen was in diesem Buch steht. Aber wie Hitler werden sie es tun. Sie sind schon dabei. Der Marxist Hartmut Kraus sagt über “Islamophobie”: Es gibt sie nicht, es sind reale Ängste vor dem Islam die aus dem Kontakt mit dem Islam entstehen. Auch Marx und Lenin warnten früh vor dem Islam. Und Hitler? Hitler paktierte mit dem Islam. Zwei Divisionen der Waffen SS bestanden aus Muslimen. Der Re-islamisierer Erdogan, mit seinem Aufruf: Werdet Deutsche, bleibt Türken, sein Außenminister Davotuglu mit der Ankündigung: Wir werden das osmanische Reich in Südeuropa neu errichten, tun ein übriges dazu. Islam ablehnen heißt nicht Migranten ablehnen. Die aktivsten Islamgegner sind Migranten wie Mina Ahadi. Muslime erkennen die Charta der Menschenrechte nicht an. Sie haben eine eigene Charte, die Erklärung von Kairo. In der ist definiert, das Mensch nur der ist, der Muslim ist. Und das über allen Gesetzen die Scharia steht.

  45. Das Bundesverfassungsgericht urteilt nur über die Verfassungsmäßigkeit eines Gesetztes. Gefragt ist die Legislative, also der Bundestag um diesen Unsinn zu bekämpfen !
    Leider haben wir eine säkulare und keine laizistische Verfassung.

  46. Es ist unglaublich welche Unruhe und wieviel Gift der Islam schon jetzt im Land verbreitet, trotz seines noch verhältnismäßigen kleinen Anteils. Somit kann man sich ausrechnen was los ist wenn der Islam in Deutschland in Anbetracht der demographischen Entwicklung und der großteils muslimischen Asylanten einmal eine relevante Mehrheit erlangt. Das Europa wie wir es jetzt noch kennen wird dann nicht mehr existieren. Wir wurden von unseren eigenen Politikern verkauft und verraten!

  47. Ist eigentlich überliefert, ob schon „Frauen mit Kopftuch“ vergewaltigt wurden?
    Oder hilft ein Kopftuch zuverlässig?

  48. #58 daskindbeimnamennennen
    wie lange es dauert, bis wir Schweden in der Vergewaltigungsstatistik überholt haben.

    Dauert nicht sehr lange – Zahlen hier:
    Schweden hat etwa 9,6 Millionen Einwohner.90 Prozent sind ethnische Schweden!
    2-3 Jahre und wir sind auf Platz 1

  49. #58 daskindbeimnamennennen

    Ich weiß garnicht was Sie wollen, für unsere Frauen wurde doch auch gesorgt, steht heute groß in der BLÖD-Zeitung: Die Pille danach ist ab sofort frei verkäuflich! Also mehr dürfen wir doch im Zuge der weiteren Bereicherung nun wirklich nicht erwarten, oder?

  50. Wundert das hier wirklich jemand?
    Nachdem sich diese Woche Abdula Gabriel, seine 30 Silberlinge von seinem Chef in Katar für die Islamisierung Deutschlands abgeholt hat. War doch das Urteil von diesem mit Vaterlandsverrätern und Grün/Roten Parteibuchträgern versifftem Bunde- Schandgericht nur noch eine Formsache! Das Bundes-Schandgericht ist nicht dazu da die Deutsche Verfassung zu schützen sondern, die Scharia in Deutschland durchzusetzen!

  51. Als Nächstes stehen dann diese Tussen in ihren Müllsäcken vor der Tafel? Das kann doch wohl alles nicht mehr wahr sein. Was sind das denn alles für Idioten oder Arschkriecher? Der Islam gehört nicht nach Deutschland und zu Deutschland auch nicht.

  52. Nicolai Sennels hat mal sinngemäß geschrieben, daß sich moderne Westler über Beruf, Hobbys, Familie, Interessen, Ziele, Vorlieben, Wünsche pipapo etc. definieren. Und ganz zum Schluß, ganz privat, aber nur wenn jemand fragt, kommt eine Auskunft zum persönlichen Glauben.

    Wogegen sich Mohammedaner ausschließlich über den Islam definieren. Islam und seine absurden bis brutalen, totalitären Regeln ist alles, was sie haben; Islam bestimmt alles, was sie tun, denken dürfen, nicht dürfen. Deshalb springen sie jedem anderen ununterbrochen mit dem Ars Islam ins Gesicht.

    Nimmt man denen den Islam weg, fallen sie zusammen. Leere, jämmerliche Hüllen.

    Bah!

  53. Wenn jetzt Pegida und andere Gidas nicht Fahrt aufnehmen, weiss ich mir bald keinen Rat mehr.

  54. Ein Kopftuchverbot an Schulen ist nach Ansicht der Richter nur dann gerechtfertigt, wenn durch das Tragen eine „hinreichend konkrete Gefahr“ für den Schulfrieden oder die staatliche Neutralität ausgeht. Eine abstrakte Gefahr reiche nicht aus.

    Wenn alle deutschen Kinder kollektiv dem Unterricht fern bleiben, sobald eine Kopftuchtante Unterricht halten sollte, reicht das aus, um eine konkrete Gefahr für den Schulfrieden darzustellen?

    Anwälte auf PI?

  55. #34 HRM (13. Mrz 2015 14:14)
    Das Kopftuch ist keineswegs harmlose Bekleidungsfolklore. Es steht für Abgrenzung, Hass gegen alles nichtmuslimische, Unterdrückung der Frau und noch vieles mehr. Es ist die Flagge des islamischen Faschismus….
    ——————————–
    Das Kopftuch ist nicht nur ein Symbol für Abgrenzung. Es ist auch eine Kennzeichnung von Frauen in Bezug auf sexuelle Gewalt: Kopftuch -> Tabu, kein Kopftuch -> Kuffar -> Schlampe, darf/muss vergewaltigt werden.

    Ähnliches ist übrigens auch bei den moslemischen Männern zu beobachten. Der Gebetspunkt auf der Stirn verbreitet sich dort immer mehr. Ich denke, auch hier wird gekennzeichnet: Gebetsmal -> tabu, kein Gebetsmal -> Kuffar -> darf/muss gemessert werden.

  56. Der WDR steht sicher schon in den Startlöchern mit einer Reportage über die sympathische Kopftuch-Aishe, die sooo beliebt ist bei ihren Schülern. Neuer Themenschwerpunkt Biologie: Die Schleiereule. Aber die neuen Lehrkraft kann natürlich auch im Genderbereich „Toleranz und Transsexualität“ eingesetzt werden.
    Und weiter geht die wilde Fahrt nach Islamien, der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht…

  57. Was sagt uns das alles?

    Dort, wo die Moslems längst die Oberhand haben, wie in Neukölln z. B., wird immer mehr der Islam durchgesetzt.

    Auch in München gibt es seit vielen Jahren Schulen, in denen nur noch 1 bis 2 deutsche Kindern in den Klassen sind oder keines – da wird dann mit vollen Händen der Islam über alle ausgeschüttet.

    Übrigens: Ein hochintelligentes Gesicht der Schleiereule, die in NRW unterrichten darf…..

    Besonders interessant, dass nun auch offiziell die Kreuze verboten sind!

    Die Kreuze als Symbol für das Christentum, das seit über 1.000 Jahren unsere Kultur mitbestimmt.

    Deutschland muss vernichtet werden….

  58. #70 Babieca
    Nimmt man denen den Islam weg, fallen sie zusammen,Leere

    glaube ich nicht!!die werden Antifaschisten
    und beschmeissen uns mit Steine…

  59. Es wird immer schlimmer in dieser knallroten Republik. Ich würde meinen Kindern verweigern, das diese von einer Kopftuchwindel unterrichtet werden – aus religiösen Gründen. Der Islam fordert auf, alle Ungläubigen zu töten. Bevorzugt Christen und Juden. Von solchen „Damen“ des Mond- und Mordgötzenkultes lass ich meine Kinder nicht unterrichten.

  60. Es wird in Deutschland wohl auch so kommen wie in den USA (wo weiße Mittelschichtskinder praktisch nicht mehr öffentliche, sondern nur noch Privatschulen besuchen):

    Eltern, die es sich finanziell leisten können und denen am Fortkommen ihrer Kinder etwas gelegen ist, werden diese nur noch auf private und konfessionelle Schulen schicken, wo es keine „Schleier-Eulen“ als Lehrerinnen gibt, und die Kinder vor aggressiver islamischer Indoktrination sicher sind. Kinder von biodeutschen Eltern, denen das nötige Schulgeld fehlt – also aus dem sog. „Prekariat“ – werden weiterhin die öffentlichen Schulen besuchen (müssen) und dort umso stärker dem Islamisierungsdruck ausgesetzt sein.

  61. #64 Marie-Belen (13. Mrz 2015 14:52)

    Ist eigentlich überliefert, ob schon “Frauen mit Kopftuch” vergewaltigt wurden?
    Oder hilft ein Kopftuch zuverlässig?
    ————————-

    Ich denke, es ist ziemlich zuverlässig. So wurden in Oslo zwischen 2005 und 2010 85 sexuelle Übergriffe gegen Frauen gemeldet. Alle Frauen waren Bio-Norwegerinnen, 83 der Ängreifer waren arabischer oder nordafrikanischer Herkunft. Und auch die schwedischen Zahlen sehen ähnlich aus. Und in Rotherham, Bristol, Oxford und Newcastle ist nach meiner Kenntnis kein moslemisches Opfer dabei.

  62. @ #64 Marie-Belen (13. Mrz 2015 14:52)

    HILFT NICHTS!

    Islamisches Kopftuch auf dem Frauenkopf ist kein Keuschheitsgürtel für den Unterleib.

    Es gibt irgendwo im WWW einen Selbstversuch einer Muslima, sie ist zum Ergebnis gekommen, daß die Verschleierung keine Muslima irgendwo in islamischen Ländern vorm Betatschen oder gar Vergewaltigung schütze.

  63. Eine „hinreichende Gefahr für den Schulfrieden“? Das heißt, man muß nur genug Freunde haben und zusammen rabiat genug werden, dann kriegt man jedes Gesetz, das man will. Und sowas nennt sich Verfassungsgericht? Auf der anderen Seite kann man vielleicht froh sein, wenn man ihnen ihre faschistische Gesinnung wenigstens ansieht. Das macht es leichter, seine eigenen Schlüsse zu ziehen.

  64. Also wie ist jetzt der Sachstand?

    Bisher war das Kopftuch in der Türkei an Universitäten und Schulen verboten. Jedenfalls noch vor einigen Jahren.

    Jetzt ist das Kopftuch für denselben Personenkreis in Deutschland erlaubt?

  65. Ist Kopftuch bei der Polizei erlaubt?
    Im Netz schreibt Achmett :
    Habe mich mit meiner Freundin (trägt Kopftuch) beim Polizei Präsidenten in Berlin informiert und er meinte, dass es heutzutage geht! Ich meine, die können ja nicht jemanden nicht annehmen nur weil derjenige ein Kopftuch trägt, eine Glatze hat oder sonst irgendetwas 🙂

  66. http://www.zdf.de/forum-am-freitag/argumente-der-kopftuchgegnerin-27151076.html

    Ach so, fast vergessen, das Kopftuch hat übrigens nichts mit dem Islam zu tun, siehe Link oben. Aber die Verbände jubeln über das Urteil. Die TAZ kriegt die Freudentränen kaum unter Kontrolle. „Ich weine seit gestern alle paar Stunden. Ich weine sonst nie. Das will schon was heißen.“

    http://www.taz.de/Muslime-zum-Kopftuch-Verbot/!156390/

    Wann hört der Albtraum endlich auf?

  67. #64 Marie-Belen (13. Mrz 2015 14:52)

    Ist eigentlich überliefert, ob schon “Frauen mit Kopftuch” vergewaltigt wurden?
    Oder hilft ein Kopftuch zuverlässig?

    Ich kenne deutsche Frauen, die sind zum Islam konvertiert. Und da waren einige schon als deutsche Frauen sowas von potthässlich, dass nur eine Ganzkopfverhüllung die Lust aufs Vergewaltigen hervorgerufen hätte. Das ist kein Scherz.

    Manche dieser deutschen Frauen ohne Kopftuch
    – ein Abtörner erster Klasse.

  68. #80 daskindbeimnamennennen (13. Mrz 2015 15:09)
    #81 Maria-Bernhardine (13. Mrz 2015 15:16)

    Danke.

    Ich entnehme daraus: In „noch“ nicht überwiegend muslimischen Ländern hilft es; in muslimischen hilft es nicht.
    Wohl, weil alle so herumlaufen, und die Not groß ist.

  69. #45 Babieca (13. Mrz 2015 14:28)

    Ja, Deutschland fährt mit Karacho in diese Richtung. Islam läßt nichts anderes als Islam zu.
    – – – – – – – –
    Ach Babieca, eine Islamisierung findet doch gar nicht statt, basta! 🙄

  70. #81 Maria-Bernhardine (13. Mrz 2015 15:16)

    @ #64 Marie-Belen (13. Mrz 2015 14:52)

    HILFT NICHTS!

    Islamisches Kopftuch auf dem Frauenkopf ist kein Keuschheitsgürtel für den Unterleib.

    Es gibt irgendwo im WWW einen Selbstversuch einer Muslima, sie ist zum Ergebnis gekommen, daß die Verschleierung keine Muslima irgendwo in islamischen Ländern vorm Betatschen oder gar Vergewaltigung schütze.
    ——————————-

    Für islamische Länder ist das aber logisch, da dort auch die nicht-moslemischen Frauen unter den Schleier gezwungen werden. Wie sollen die lieben Herren, die ja, wenn man die diversen Begründungen fürs Kopftuch hört, nur mit einem IQ-freien Körperteil denken können, denn dann die Kuffar erkennen? Und da sie sich nicht kontrollieren können, ist halt jede Frau ein potenzielles Opfer.

    Diese Gefahr ist übrigens eine der Begründungen für das Autofahrverbot für Frauen in Saudi-Arabien, weil sie allein im Auto zu sehr gefährdet sind.
    Und die wahrhaft rechtgläubigen Frauen laufen ja nicht ohne männliche Begleitung – auch wenn der Bengel erst fünf oder so ist – in der Öffentlichkeit herum und sind somit wieder gekennzeichnet.

    Ich wette, der Selbstversucht war ohne männliche Begleitung.

  71. #88 Allgaeuer Alpen (13. Mrz 2015 15:23)

    So etwas hatte ich mir auch schon gedacht nach dem Motto „Schnapp dir ´ne Burka nur, das erspart die Abnehmkur“! Oder so ähnlich.

  72. Für mich ist klar, dass muslimische Lehrerinnen, die bis jetzt kein Kopftuch tragen wollten nun eins tragen müssen. Muslimische Schülerinnen tragen sowieso auch Kopftuch, und da in vielen Schulen schon längst die Muslime die Mehrheit der Schüler stellen, ist die Entwicklung nur konsequent in Richtung von Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“. Der Islam ist für mich wie eine Lawine , die alles niederwalzt.

    UNTERWERFUNG!!!!

  73. #95 Ekirlu (13. Mrz 2015 15:28)
    Für mich ist klar, dass muslimische Lehrerinnen, die bis jetzt kein Kopftuch tragen wollten nun eins tragen müssen.

    Das ist der Hauptpunkt.

  74. #64 Marie-Belen (13. Mrz 2015 14:52)

    Hilft nichts. In durchislamisierten Ländern sind Frauen, egal ob Kopftuch oder Müllsack, Freiwild. Sie werden schon von 12jährigen begrapscht und begrabbelt, daß es eine Pest ist.

    https://www.google.de/search?q=egypt+sexual+harassment&biw=1242&bih=595&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=APQCVf3aIMv9UOKUhPAF&ved=0CAcQ_AUoAg

    Auch vergewaltigt. Ist ja nicht schlimm. Da laut Islam eine Frau schuld ist, wenn ein Mann plötzlich auf ihr absamen muß, wird sie dafür bestraft, daß sie ihn in Versuchtung geführt hat.

    In Saudi wurde eine rudelvergewaltigte Frau gerade zu 200 Peitschenhieben und 6 Monaten Knast verurteilt. Übrigens Urteil just zwei Tage (5. März), bevor Siggi und sein Zwilling Mazyek da einschwebten (7. März).

    https://www.middleeastmonitor.com/news/middle-east/17365-saudi-woman-to-get-200-lashes-after-being-raped

    Islam: Der Turbo für Gewalt und Trieb.

  75. Neue Lehrpläne:

    Bio: Schleiereulen und Fledermäuse
    Sozialkunde: Mülltrennung – welcher Sack gehört wozu?
    Reli: Meine Pflichten als Acker und Punchingball.
    Arabisch: Koranrezitation
    Geschichte: Alles war immer Allah.
    Physik: Wie Mohammed den Mond spaltete.

    Reicht völlig.

  76. Es wird Zeit, dass das Verfassungsgericht vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Einfach nur unfassbar dieses Urteil.

  77. Hallo,
    ich verstehe es gerade nicht ganz. Ich dachte der Volksgerichtshof ist abgeschafft. Nun vermute ich aber, er wurde nur klammheimlich umbenannt und heißt nun BUNDESVERFASSUGSGERICHT.

  78. #48 Tolkewitzer (13. Mrz 2015 14:29)

    Deshalb empfinde ich immer einen gewissen Ekel, wenn ich junge Kopftuchfrauen sehe, weil ich annehme, daß sie sich schon länger den Kopf nicht gewaschen haben.

    Hinzu kommt, dass Baumwolltücher, die ja einen gewissen Luftaustausch bewirken, eher sperrig sind. Und da wird dann wohl auch gerne auf Kunstfaser, die überdies nicht gebügelt zu werden braucht, zurückgegriffen.

    Luftaustausch findet also nicht statt. Und wie die Haare unterm Kopftuch aussehen, sieht ja keiner. Man kann es nur vermuten.

  79. Die Verschleierei geht auf die Koransure 33:59 zurück.
    Hier die verschiedenen Überetzungen:

    „O Prophet! sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.

    Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu§zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.

    O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.

    O Prophet! Sage deinen Frauen, Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen einen Teil ihres ?berwurfs über sich herunterziehen. So werden sie eher erkannt und nicht belästigt. Gottes Vergebung und Barmherzigkeit sind unermeßlich.“

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure33.html

    1. Es ist eine Empfehlung und kein Befehl.
    Es wird sogar besonders betont, dass Allah das nicht so eng sieht (Zusatz: „Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.“)

    2. Diese Empfehlung dient dem Zweck, dass die Frauen der Moslems eben als Frauen der Moslems „erkannt und nicht belästigt“ werden.
    Beim Rest der Frauen ist es im Umhkehrschluß nicht gewährleistet, dass sie nicht belästigt werden.

    Nur die Frau eines Moslem soll hier geschützt werden – keinesfalls alle Frauen!

    Das Kopftuch, die islamische Verschleierung ist ein Symbol der Abgrenzung vor anderen Frauen.
    Früher war es einfache Besitzmarkierung über die eigenen Frauen.
    Das Kopftuch, die islamische Verschleierung ist kein für die Religionsausübung unerlässliches Symbol, das grundgesetzlich, juristisch zu schützen wäre.

    In der heutigen Gesellschaft ist es das auffälligste Symbol der Abgrenzung zur nicht islamischen Gesellschaft.
    Die türkische Variante des Kopftuches ist politisches Symbol gegen strikte laizistische Tradition der modernen Türkei und somit die Flagge der Erdogan-Türkei in Deutschland.

    Aber so weit denken diese deutschen Verfassungsrichter, diese Leichtmatrosen in Generalsfunktion offenbar nicht. Vermutlich haben sie auch den Koran nur in Teilen überflogen.

  80. #102 Babieca
    🙂
    Nicht zu vergessen das fächerübergreifende Projekt
    Chemie/Sozialkunde: „Benachteiligung überwinden. Jetzt helfe ich mir selbst – Der knalligste Gürtel“.

  81. Und alle wieder im Chor:

    Es gibt keine Islamisierung in Deutschland.

    Und nochmal im Chor:

    Der Islam gehört zu Deutschland

    Und nochmal im Chor:

    Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.

  82. Wow!

    Das Bundesverfassungsgericht hat also demnach 6:2 beschlossen, von jetzt ab als SCHARIAGERICHT zu agieren.

  83. #102 Babieca (13. Mrz 2015 15:40)

    Neue Lehrpläne:

    Deutsch: Goethe war Moslem
    Mathe: Wir berechnen den Ramadan 2099
    Erdkunde: Moslems haben Amerika entdeckt
    Sport: moslemischer Dreikampf – Kickboxen, Kopftreten, Kuffarklatschen
    Kunst: wir malen Mohammed, den besten Freund der Kinder, uups.
    Musik: nicht erteilt

  84. Alexander Gauland begrüßt das Urteil mit einer sehr naiven Rechtsauffassung. Denn er glaubt allen Ernstes, dass das Kreuz durch dieses Urteil wieder einen Weg zurück in die Klassenzimmer finden kann.

    Ich frage mich langsam, welche Alternative Deutschland wirklich noch hat, wenn selbst Herr Gauland so blauäugig ist.

  85. Niemals würde ich es zulassen, dass mein Kind von einer kopftuchtragenden Muslima unterrichtet wird.
    Ich würde mein Kind sogar auf einer anderen Schule anmelden, wenn es nicht anders ginge.
    Zumindest würde ich erst mal ordentlich Rabatz in der Schule machen.
    Die könnten sich warm anziehen.
    Und während des Gespräches würde ich eine Kette mit einem riesigen Kreuz tragen.
    Ich hoffe, viele Eltern nehmen es nicht so einfach hin, wenn die Lehrerin Kopftuch trägt.
    Und wo eine Kopftuchträgerin ihre „Religion“ vor Schülern zur Schau stellt, sollte auch ein Kreuz im Klassenzimmer wieder erlaubt sein.

  86. Wie konnte ich das übersehen?

    #102 Babieca (13. Mrz 2015 15:40)
    Neue Lehrpläne:

    Chemie: Mit 1 mol Ammon Gelit lassen sich 12 Kuffar auf dem Marktplatz wegsprengen. Wieviel mol brauche ich für den Eiffelturm? Wieviel Liter Stickstoff und NOx entstehen dabei?

  87. #112 daskindbeimnamennennen (13. Mrz 2015 16:07)
    Ich frage mich langsam, welche Alternative Deutschland wirklich noch hat, wenn selbst Herr Gauland so blauäugig ist.

    Na, der wurde in der Zwischenzeit „ins Gebet“ genommen.

  88. BVG sagt JA zu Faschismussymbolen an öffentlichen Schulen!

    Bald auch Hakenkreuzbinden bei Lehrern erlaubt?

    Den Skandal muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Das BVG(!) erlaubt verfassungsfeindliche Symbole! Mit der Begründung der „Religionsfreiheit“. Ich fordere Religionsfreiheit auch für Nazis! Schließlich haben National-Sozialismus und Islam ideologisch fast alles gemeinsam, bis auf den Namen des Proleten.

    Das Kopftuch ist das Hakenkreuz des Islam, die Flagge des Faschismus des 21. Jahrhunderts.

  89. #102 Babieca (13. Mrz 2015 15:40)

    Neue Lehrpläne:

    ———————-
    Eure Lehrpläne sind ja mal was zum Schmunzeln. Aber die Realität ist ja leider nicht mehr so weit davon weg.
    Überall wird ja schon verbreitet, dass die Trümmerfrauen alte Nazis waren und die Türken Deutschland aufgebaut haben. (Wahrscheinlich verlangt die Türkei bald Wiedergutmachung von uns, weil wir ihre besten Fachkräfte abgeworben haben.)
    Ich habe schon in der Schule gelernt, dass die Kreuzzüge Angriffskriege gegen die armlen unschuldigen Moslems waren (wie die nach Jerusalem usw. gekommen sind, wurde damals schon nicht thematisiert).

    In Frankreich wird die Französische Revolution im Unterricht nicht mehr thematisiert. Stattdessen wird dort gelehrt, dass nur die Kolonien Bedeutungsvolles für Frankreich geschaffen haben.

    Und der Sprachunterricht, besonders Deutsch, ist ja eigentlich nur noch ein Sammelsurium an Sozialkundeprojekten, da die Beherrschung der deutschen Sprache für ein Leben in Deutschland überflüssig geworden ist.

  90. … und wenn man dann noch die Umstände sieht, wie das Urteil bereits vorher der Lügenpresse zugespielt worden ist, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß es einige nicht erwarten konnten, auf das Urteil zu ejakulieren und/oder sich in der Gutmenschenjauche zu suhlen.

  91. Der wirtschaftliche Einfluss der Wahabiten von der arabischen Halbinsel wirkt.
    Die unterwandern derzeit erfolgreich und werden in 40 Jahren damit durch sein.

  92. Hab gerade abgestimmt.
    Schön, dass die Mehrheit der Deutschen FÜR die Kopfwindel ist.

    🙁

  93. Eine der beiden Kägerinnen ist offenbar die in Baden-Württemberg sattsam bekannte Lehrerin Fereshta Ludin, die in den 90er Jahren mit dem Kopftuch zum Unterricht als Lehramtsanwärterin erschien. Aufgrund von Protesten von Eltern wurde ihr untersagt, das Kopftuch im Unterricht zu tragen. Sie klagte dagegen und verlor den Prozess. Daraufhin ging sie beleidigt an eine muslimische Schule in das Kalifat Kraft, dort trug sie weiterhin das Kopftuch. Sie ist poilitische Aktivistin für den Islam, jetzt hat sie ihr Ziel offenbar erreicht.

  94. #108 Lepanto2014 (13. Mrz 2015 15:56)
    #111 chemikusBLN (13. Mrz 2015 16:02)
    #114 chemikusBLN (13. Mrz 2015 16:10)

    Ich sehe, an der vielfach geforderten kulturellen Kompetenz mangelt es hier keinem. 1+*

    Weitermachen!

    😀 😆 😉

    —————–

    #117 daskindbeimnamennennen (13. Mrz 2015 16:34)

    Solchen Islam-Mist in Schulbüchern durchzudrücken, wird an öffentlichen Schulen in den USA von Mohammedanern schon seit Jahren versucht und auch erfolgreich durchgedrückt:

    http://counterjihadreport.com/2014/11/04/islamic-fundamentalists-successfully-infiltrating-social-studies-and-history-texts/

  95. Die auch von der „Jungen Freiheit“ aufgenommene Begründung des skandalösen Urteils liest sich wie eine Schaffung von Fakten und kann aufgrund seiner diversen Seitenhiebe hinsichtlich christlicher Bekenntnisschulen auch eine gewisse antichristliche Neigung nicht verbergen.

    Die Begründung an sich halte ich daher nicht nur für nicht für nachvollziehbar, sondern auch für parteilich und damit einem rechtsstaatlichen Verfahren nicht angemessen – zu gut deutsch also für eine geschickt verklausulierte Rechtsbeugung. Dem könnte auch die Verweigerung zweier der Richter, diesem Urteil zuzustimmen, entsprochen haben. Das zunehmend demonstrativ getragene islamische Kopftuch ist letztlich nichts anderes als ein Zeichen gewollter Segregation, das die einschlägigen Kreise, aus denen die (von den durchaus vermögenden Moslemverbänden wahrscheinlich nur vorgeschobenen) Klägerinnen stammen, nun auch offiziell in den öffentlichen und Staatsdienst transportieren dürfen.

    Leider hat sich das BVerfG auch mit anderen solchen nicht nachvollziehbaren Urteilen, wie solchen hinsichtlich der Praxis von TV-Zwangsgebühren, in jüngerer Zeit sehr merkwürdig hervorgehoben. Die deutsche „Justitia“ ist offensichtlich nicht mehr blind, sondern auf einem (dem politkorrekten) Auge „sehr sehend“ geworden. Eine allein dem Gesetz verpflichtete Neutralität sieht jedenfalls anders aus.

  96. Auch Frauke Petry begrüßt das Urteil als Ausdruck von Toleranz.
    Hat sie die Partei gewechselt und ist jetzt bei den Grünen?

    Gebt mir eine Alternative für die nächsten Wahlen!

  97. #79 Polomarco

    glaube ich nicht!!die werden Antifaschisten
    und beschmeissen uns mit Steine…

    Steinigungen gehören auch zum Islam – wie die Blödheit zur Nazifa. Vom Islam hat auch die Blözifa die Steinigungen übernommen.

  98. Den Friseursalon demonstrativ verlassen beim Anblick einer kopfbewindelten Angestellten würde ich mir gut überlegen.
    Riecht arg nach Messerbereicherung vom Rest des Clans.

  99. nochmal alle im chor zu mitschreiben :
    EINE ISLAMISIERUNG FINDET NICHT STATT !!!!!
    finde den fehler ……

  100. Das Bundesverfassungsgericht ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.

    Schon lange wird das Richterauswahlverfahren kritisiert, wonach es entscheidend darauf ankomme, dass man ein guter Parteisoldat sei, nicht aber in erster Linie über juristische Kompetenz verfüge.

    Kritiker nennen das Bundesverfassungsgericht den verlängerten Arm der Parteien.


    Ein weiterer Kritikpunkt ist die Wahl der Richter durch Politiker nach Absprache zwischen den politischen Parteien, insbesondere die rotationsmäßige Benennung. … Der Wechsel des von 1999 bis 2011 als saarländischer Ministerpräsident amtierenden Peter Müller an das Bundesverfassungsgericht vom Verfassungsrechtler Hans Herbert von Arnim als „weiterer Schritt in den Parteienstaat“ kritisiert.
    (Wikipedia)

  101. #130 anna69

    Beim Anblick von Kopftuchnazis muss augenblicklich höhnisch lachen. Wenn ich gut drauf bin, rufe ich „Nazis raus!“

    Und Läden, in denen Kopftuchnazis auch nur Kunden sind, verlasse ich unverzüglich. Ärger mit Besitzern der Kopftücher gab’s bisher nie. Falls es doch soweit kommen sollte – ich bin vorbereitet.

    Soviel Zivilcourage ist das Mindeste!

  102. Von der Politik habe ich mich verabschiedet, der Islam führt in den Untergang der europäischen Kultur und nur der Widerstand auf der Straße kann die Islamisierung aufhalten. HoGeSa geht am 14.3 in Wuppertal gegen die Islamisten auf die Straße, dort werde ich sein, HoGeSa hat 2014 in Köln Masse gezeigt und diese Masse ist bereit. Deutschland neigt sich dem Ende zu, aber mit HoGeSa immerhin aufrecht.

  103. #15 daskindbeimnamennennen   (13. Mrz 2015 13:49)  

    Herr Beck von den Grünen hat das Urteil begrüßt.

    …………………

    Herr Beck äußerte sich zu einem früheren Urteil des Bundesverfassungsgerichts : „Wir werden von Karlsruhe gut regiert.“ (!)

    Damit hat er unbewusst den Nagel auf den Kopf getroffen.

  104. es gibt keine Islamisierung des (schon nicht mehr christlichen) Abendlandes. Deshalb brauchen wir auch keine PEGIDA, oder sehe ich da was falsch?
    Was müssen wir als Nächstes schlucken?

  105. Die Umma hat einen wirklich großen Sieg errungen … Chapeau … was dieser Tag (13.04.2015) für die Islamisierung Deutschlands/Europas bedeutet, wird man in den Fernsehsendungen in 20 Jahren ‚erklärt‘ bekommen …

    Jetzt bin ich gespannt, welche weiteren Forderungen von Seiten der Umma ‚dringend‘ erhoben werden, um die ‚Integration‘ voranzubringen …

  106. Das Urteil ist in vielerlei Hinsicht ein Desaster.Geht es doch davon aus, dass der Islam dem Christentum gleichzustellen sei.
    Diese unreflektierte Gleichstellung
    übersieht eine Vielzahl von Mängel in der islamischen “ Religion“. Religion “ unter Gänsefüsschen, weil es sich beim Islam im Grunde genommen um eine politisch totalitäre Ideologie mit religiösem Anstrich handelt.

    Das aktuelle BVerfG-Urteil vom 13.03.2015 kassiert das eigene von 2003, dem andere Urteile von VGen und vom Bundesverwaltungsgericht vorangingen und aufgehoben wurden.

    Aber schon damals war klar erkennbar, dass sich das BVerfG sich von einer klaren Aussage drücken will und es lieber den Ländern überließ, dieses heikle und verfassungsrechtlich komplizierte Thema zu regeln.

    Dadurch ist auch eine erhebliche Rechtsunsicherheit eingetreten. Die bis dato strikt staatliche Neutralität wurde vom BVerfG durch dieses Urteil zu einer “ offenen Neutralität “ erweitert.

    Wir haben hier zwei widersprechende Urteile vom BVerfG, einmal aus 2003 und 2015, divergierende Urteile von Verwaltungsgerichten, Urteile vom Bundesverwaltungsgerichts und vom Bundesarbeitsgerichtshof.

    Beide Beschwerdeführerinnen, darunter die bekannte Ludin aus 2003, haben ja nicht nur eine Verfassungsbeschwerde eingereicht, sondern sind wegen ihrer Kündigung des Arbeitsverhältnisses vors Arbeitsgericht gegangen und unterlagen sogar vor dem Bundesarbeitsgericht.

    Das Urteil vom 13.03.2015 ist dermaßen unklar und vage, zudem widerspricht es auch der Präambel des GG, dass man den Ländern nur raten kann, das allgemeine Kopftuchverbot zu spezifizieren und auf keinen Fall aufzuheben.

    Dann muß es eben zu einen Konflikt der Länderverfassungen und der Schulgesetze mit dem heutigen Urteil vom BVerfG in Kauf nehmen.

    In Bayern wird deswegen die Bayerische Verfassung ganz sicher nicht geändert.

    D.h. der verbale Kampf gegen den Islam und seinen Stoßtruppen, den Salafisten und den akademisch ausgebildeten Muslima, muß mit aller Schärfe und Härte weiter geführt werden.

    Es wäre auch daran zu denken, an den staatlichen Hochschschulen ein Kopftuchverbot, wie es bereits in der laizisierten Türkei gab, einzuführen.
    Überhaupt muß generell die Bedeutung der Religionen aus dem öffentlichen Raum zurückgedrängt werden.Diese Debatten spalten das Land und die Bevölkerung und wirft uns um Jahrzehnte wieder zurück.
    Es muß wieder deutlich werden, dass RELIGION Privatsache ist.

    Leider hat A.Gauland die Tragweite des BVerfG-Urteils von heute überhaupt noch nicht begriffen.

  107. Tja,jeder kennt den Titel von T.Sarrazin’s erfolgreichstem Buch.

    Dem ist nun nichts mehr hinzuzufügen.
    Traurig aber wahr.

  108. Deutsche Eltern sollen zusammen rücken.
    Vernetzt euch.
    Nehmt die Kinder geschlossen aus dem Unterricht, sobald eine Lehrerin Kopftuch trägt.

    Wenn uns Islamophobie unterstellt wird, dann kann man diese “Krankheit“ doch auch als Argument nutzen.

    Krank schreiben lassen.

    Endlich den Kampf aufnehmen, verdammt!!!

  109. Wenn erst die Lehrerinnen mit Burka und Koptuch den Unterricht gestalten, dann ruft nicht die Glocke zum Unterricht/Pause, sondern irgend ein zotteliger Muezzin. Lange kann das jedenfalls in diesem völlig links- und multi-kulti-verblödeten Land nicht mehr dauern!

  110. #137 notar959 (13. Mrz 2015 17:27)

    Die Umma hat einen wirklich großen Sieg errungen … Chapeau … was dieser Tag (13.04.2015) für die Islamisierung Deutschlands/Europas bedeutet, wird man in den Fernsehsendungen in 20 Jahren ‘erklärt’ bekommen …

    Jetzt bin ich gespannt, welche weiteren Forderungen von Seiten der Umma ‘dringend’ erhoben werden, um die ‘Integration’ voranzubringen …
    ————————–

    Sowohl die DITIB als auch Frau Kaddor haben schon getönt, dass dieses Urteil nur ein erster Schritt in die islamische Richtung ist.
    Frau Kaddor hat mal gesagt, dass sie ein Burka-Verbot akzeptiert, wenn wir das Kopftuch akzeptieren.
    Vielleicht fordert sie jetzt die Anerkennung der Sharia-Gerichte im deutschen Rechtssystem und dafür verzichten sie vorerst auf öffentliche Steinigungen – oder so ähnlich.

  111. Und ich wünsche mir in Moslemklassen jüdische Lehrer mit Kippa!

    Und dann wollen wir ja mal sehen…..

  112. #138 sakarthw14

    Es muss endlich deutlich klar gestellt werden, dass Islam KEINE Religion ist, sondern eine zu Mord, Plünderungen und anderen Verbrechen aufrufende faschistische Ideologie, die sich unter dem Deckmäntelchen einer angeblichen „Religion“ bei naivblöden „Gutmenschen“ bis erfolgreiche Menschen hassenden Rassisten Legitimität erschleicht.

  113. Ganz wichtig wird es für die Eltern und ihren Sprösslingen sich in Zukunft auf ihr Elternrecht zu berufen, sich mit anderen Eltern zusammen zu schließen und das Kopfttuch einer Lehrerin, falls es sie gibt, zum Konfliktthema zu machen.
    Denn dadurch wird sofort für die Schulleitung offensichtlich, dass sich da eine “ konkrete
    Gefahr “ für den Schulfrieden gibt.

    Und wenn es diese “ konkrete Gefahr “ gibt, muß die Schulleitung ein Kopftuchverbot aussprechen.

    Das “ pauschale Kopftuchverbot “ mag ja fallen, aber dafür gibt es in Zukunft das konkrete oder spezifische Kopftuchverbot .

  114. Daß dieses grauenvolle Urteil in ganz Buntschland von der Nomenklatura rauf und runtergefeiert wird, liegt an der ungeheuren Erleichterung, jetzt nicht mehr dem mörderischen Druck der mohammedanischen Kopftuch-Forderungen an Schulen demokratisch-anstrengend-rückgratbestückt Widerstand leisten zu müssen, sondern es sich in der verfassungsrechtlich abgesegneten Zäpfenrolle gemütlich zu machen und ohne Stress ins Rektum der Bückbeter schlüpfen zu können und ihnen einfach und für einen persönlich viel bequemer bequem ihren Willen zu lassen. „Go with the flow.“

    Der pausenlose, nervensägende Druck, den Mohammedaner bezüglich mohammedanischer Belange hier in Deutschland seit Jahren Tag für Tag aufrechterhalten (wie übrigens in allen anderen europäischen Ländern auch), ist unglaublich: Mach‘ als Verantwortlicher irgendwas, was Moslems nicht paßt, und du hast sofort das komplette organisierte Mohammedanertum an der Backe. Und zwar 24/7/365.

    Daß die in der Kopftuchsache – für den Islam ein wesentliches Islamsymbol und ein Etappensieg – nicht solange Ruhe geben, bis sie gewinnen, war vollkommen klar. Und die Kopftuchsache ist noch lange nicht ausgestanden. Es geht weiter. Aber das ist im Strang ja schon ausführlich festgestellt worden.

  115. Erinnert Ihr Euch noch an den kleinen 14-jährigen Yunus aus Berlin, der vor 3 Jahren einen eigenen Gebetsraum in der Schule einforderte ?(natürlich mit Ausrichtung nach Mekka).
    Yunus hatte jahrelang Zeitungen ausgetragen, um sich das Geld für diesen teuren Prozess zu verdienen – und verlor bekanntlich.
    Nachdem nun das Kopftuchurteil von 2003 gekippt ist, bin ich mir sehr sicher, daß bald auch das Gebetsraum-Urteil wieder neu aufgerollt wird und Yunus -oder ein anderer Jung-Muslim- dürfte dann wohl diesmal den Prozess gewinnen.

  116. #138 notar959 (13. Mrz 2015 17:27)

    Die Marschrichtung ist schon lange klar: Die nächsten großen Ziele sind bundesweite islamische Feiertage und der bundesweite Status des Islam als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Und natürlich Islam-Staatsverträge in allen Bundesländern. Wenn das alles erfüllt ist, geht die nächste Runde los: Dann wird das Thema Muezzinruf in jeder Moschee wieder angegangen. Und Kopftücher für islamische Staatsbedienstete an Gerichten und in der Politik.

    Und ein offizielle Moslemquote für staatliche und private Unternehmen. So lange, bis von Deutschland, wie wir es kannten, nichts mehr übrig ist. Und die OIC ein Land mehr in ihrem Schreckensportfolio hat.

  117. #38 Ottonormalines   (13. Mrz 2015 14:17) 

    Mich stört zunehmend, auch hier, daß der Islam als RELIGION bezeichnet wird. Er ist keine! Er ist eine Ideologie! 

    ………………………………….

    Selbstverständlich ist Islam eine Religion. Dass er daneben den Anspruch hat, alles weltliche Leben zu regeln , widerspricht dem nicht .

    Wen versuchen Sie eigentlich mit solch verzweifelten Parolen zu überzeugen? Es hilft doch nichts , die Realität zu verleugnen , wenn man Zukunft gestalten will.

  118. Wer eigentlich ist es, der unseren Politikern, Behördenvertretern und Richtern solch flinke Beine macht?

  119. #150 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    Wen versuchen Sie eigentlich mit solch verzweifelten Parolen zu überzeugen? Es hilft doch nichts , die Realität zu verleugnen , wenn man Zukunft gestalten will.

    dto.

    Kommt natürlich drauf an, wie man „Religion“ definiert. Je nachdem könnte man National-Sozialismus auch als „Religion“ bezeichnen. Vielleicht sogar Pädophilie. Gut, dass der Pädaty da noch nicht drauf gekommen ist.

    Nach meiner Definition von Religion – und ich glaube nach der Definition der Meisten hier – ist Islam eben keine Religion, capito? Verleugnen SIE die Realität nicht!

  120. #82 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Das heißt, man muß nur genug Freunde haben und zusammen rabiat genug werden, dann kriegt man jedes Gesetz, das man will.
    +++++++++++++++++++++++++
    Es liegt nicht an der Frechheit oder dem rabiaten Forderungen, es liegt einzig und allein nur an unseren Volksverrätern!

    Dieses Gesindel schafft uns auf brutalste Art und Weise ab – im Auftrag der NWO!

  121. Auch dieses Urteil ist aus meiner Sichtweise eigentlich nichtig – denn in einem Land wie das heutige Deutschland – wo es nachweislich auch keine vom Volk gewählte Verfassung gibt – da kann es, folgt man hier seinem gesundem Menschenverstand, dann natürlich auch kein legitimiertes „Verfassungs-Gericht“ geben – und erst recht kein Gericht, welches dann auch noch „Im Namen des Volkes“ dieses „Recht“ spricht…

    Dieses „Urteil“ ebnet nun einen weiteren Weg zur „nicht stattfindenden Islmisierung dieses Landes“,nämlich den, dass es damit künftig auch in allen anderen öffentlichen Ämtern und Behörden möglich sein wird, dass Frauen aus dem „Islam-Kreis“ nun auch verstärkt mit „Kopftuch“ zum Dienst bzw. zur Arbeit erscheinen, weil wenn Lehrerinnen „an ihrem Arbeitsplatz“ mit Kopftuch „arbeiten“ dürfen – dann darf dieses „Recht“ natürlich auch jede andere Angestellte eines öffentlichen Amtes oder einer Behörde in Anspruch nehmen! (sie können und werden sich bei etwaigen Unstimmigkeiten gegenüber dem Arbeitgeber dann ja auch jederzeit auf dieses Urteil – und damit zum Recht „auf ihr Kopftuch“ berufen!)…

    …was für Aussichten – ein „Kopftuch“ begrüßt dich am Empfang im Arbeitsamt, ein „Kopftuch vermittelt dir einen Job auf dem Arbeitsamt, ein „Kopftuch“ empfängt dich „am Schalter der Post oder der Bank“, ein „Kopftuch“ rechnet dir auf der Rentenstelle schon mal die Höhe deiner zukünftigen Rente aus…

    …aber wir sehen das alles nicht so verbissen – denn eine „Islamisierung findet ja in Deutschland bekanntlich nicht statt“… 😉 …

  122. Wuppertals Bürgermeister ruft zu Widerstand gegen extremistische Demos auf

    http://www.deutschlandfunk.de/nachrichten.353.de.html Freitag, 13. März 2015

    Wuppertals Bürgermeister Jung hat zu Widerstand gegen für morgen geplante Demonstrationen von Salafisten, Rechtsextremen, Hooligans und Pegida-Anhängern aufgerufen. Gute Demokraten sollten zeigen, was sie von den Kundgebungen hielten, sagte der CDU-Politiker. Er werde selbst an einer der beiden Gegenveranstaltungen teilnehmen, die von linken und bürgerlichen Gruppen angemeldet wurden. Wuppertals Polizeipräsidentin Radermacher sprach von einer bundesweit einmaligen Situation. Mehr als 1.000 Beamten werden im Einsatz sein. Auf der Pegida-Bühne soll unter anderem Mitbegründer Lutz Bachmann auftreten. Bei den Salafisten wird Sven Lau erwartet, der in Wuppertal die sogenannte Scharia-Polizei organisiert haben soll. Im Oktober vergangenen Jahres war es in Köln bei einer Demonstration von Hooligans gegen Salafisten zu schweren Ausschreitungen gekommen.

    Da werden die Steuerzahler wieder zur Kasse gebeten für irgendwelche Gröler und Schlägerhorden!

    Weiss jemand, ob es eine RT-Übertragung gibt?

  123. Sollte man nicht fordern, dass alle Musliminen ein Kopftuch tragen sollten?
    Dann sähe die Bevölkerung, wie gut wir schon bereichert sind!

  124. Das Kopftuch für alle Muslimas wäre doch eine gute Sache. Bei den Kerlen muss man schon genauer hinschauen. Das Messer haben die ja versteckt!

  125. Hier sieht man wieder die Blödheit, die ein Kopftuch in der Schule verbreitet und dieses Kopftuch kennen wir: Lamya Kaddor ist die Lehrerin

    Ist zwar von 2008, aber immer noch brandaktuell!

    Eine Illustration zeigt Jesus und Mohammed friedlich nebeneinander reiten als wäre es das Normalste der Welt.

    http://www.welt.de/politik/article2630101/Duerfen-Muslime-eigentlich-Gummibaerchen-essen.html

    Jesus war schon lange tot, als Mohammel geboren wurde! Wie können dann Jesus und Mohammel nebeneinander reiten? Die Erde ist eine Scheibe und die Sonne dreht sich um die Erde!

    Noch ein Grund mehr, keine Kopfwindeln als Lehrerin zuzulassen! Wie schaffen die das denn überhaupt, mit so einer idiotischen Bildung Lehrerin zu werden??????

  126. Das tragen von Kopftüchern müsste in Deutschland für Moslems Pflicht sein,so wie in den orientalischen Ländern.Dann wären die nicht mehr so geil danach die Dinger zu tragen.

  127. Hach, ich hab eine Idee! Hängt die Kreuze wieder auf! Je größer, desto besser! Wenn eine Trulla Läusewärmer tragen darf, dann ist auch das Kreuz in der Schule PFLICHT! Und da ich ja oft genug mitbekomme, daß ArschHu-Beter fordern, das Kreuz zu entfernen, dann müssen die das eben ertragen! Basta! Her mit dem Kreuz, aber groß bitte !!!

    Gleiches Recht für alle! Und wenn die Stoffbefetzte sich aufregt, ist sie als Rassistin zu beschimpfen und umgehend aus dem Schuldienst zu entfernen!

  128. #18 muenchen (13. Mrz 2015 13:55)

    Schaut euch einmal z.B. in der Politik um,
    40% in der CDU sind bereits Türken,
    60 in der SPD und 70% bei den Gruenen !

    woher stammen diese Zahlen?

  129. Sogar Erdogan hat 9 Jahre gebraucht um das seit 1923 geltende Kopftuchverbot in Schulen und Universitäten in der Türkei zu kippen. Vorher musste er etliche Verfassungsrichter des Amtes entheben und durch eigene linientreue ersetzen.

    Respekt an die deutschen Verfassungsrichter! Da haben nur zwei masochistisch veranlagte Kopftuchtanten gereicht, die beharrlich auf ihr Recht auf Unterdrückung bestanden haben.

  130. Ein fatales Urteil: Es wird NOCH schlimmer werden: Bevor ich um 8.00 Uhr bei der Arbeit bin habe ich jeden Morgen auf meinem Weg nach Mannheim (Zug und Straßenbahnfahrt) ca. 189 Kopftücher gesehen; abends beim umgekehrten Weg ist die Anzahl prozentual natürlich noch höher, denn da sind sie noch massiver unterwegs, ca. 297. Meiner unmassgeblichen Beobachtung zu folge, sind 2/3 davon korpulent bis richtig fett. Die Mannheimer Straßenbahnen müssen mittelfristig alle umgebaut werden, ein damals konzipierter Sitzplatz reicht nicht für die Durschnitts-Fülle dieser Personen aus, durch Adipositas überlappen jene nämlich sehr oft den nebenliegenden Sitzplatz bis zu 30% mit, d.h. man muss sich als schlanker Mensch noch dünner machen um nicht auf Körperkontakt zu gehen, deswegen stehe ich lieber gleich meistens. Mir graut jetzt schon vor dem Sommer, wenn die unangenehmen Körpergerüche wieder durch die vielen Schichten wabern. Der Durchschnitt der kopftuchtragenden Wesen erscheint aufgedunsen, schlecht ernährt, oft Hautprobleme, häufig schlecht gepflegt (Zähne, Frisur) schlicht strukturiert, kaum gebildet und an den vielen Wortfetzen, die ich so jeden Tag aufschnappe, sind ungefähr 96% nicht deutsch!
    Manche schreien und schnattern auch gerne extra laut mit ihren Bekannten oder ins Handy rein, keine Höflichkeit, kein Zurückhalten, keine Demut, kein Anstand mehr zu sehen.
    Aufstehen für ältere Deutsche gebrechliche Personen: Fehlanzeige! (Wenn sie sitzen, dann sitzen sie!)
    Soviel zur Integration. Richtig schöne Frauen sind sehr selten darunter, es kommt vor, aber ich kann es ja nicht richtig erkennen, ich sehe das Gesicht ja nicht vollständig. Innerhalb der letzten Jahre ist festzustellen, dass zusehends immer mehr junge bis ganz junge Kinder, habe schon ab ca. 8 Jahren beobachtet, dazu gezwungen werden, diese albernen Pinguin-Hauben oft noch unter einezm zusätzlichen Dach zu tragen, worunter sie meiner Beobachtung zufolge siehe Mimik und Gestik auch leiden im Gegensatz zu ihren Klassengenossen. Dies drückt sich in der Körpersprache aus.

  131. #151 Bewohner_des_Höllenfeuer

    Man verleugnet doch nicht die Realität, wenn behauptet wird, dass der Islam keine Religion ist. Ganz im Gegenteil wird dadurch die Realität wie wir sie wahrnehmen, durchaus richtig eerfaßt.

    Dem Islam geht alles ab was eine Religion als solche auszeichnet:

    -Spiritualität
    -Menschenliebe, die keinen Unterschied macht
    welcher Religionsgemeinschaft man angehört
    -Duldsamkeit und Friedlichkeit
    -Freiwilligkeit, man kann ohne Angst aus
    Religionsgemeinschaft austreten
    -Gewaltlosigkeit gegen Jederman
    -den Menschen so anzunehmen wie er ist
    -weltliches Wissen zu fördern und zu
    verbessern

    Der Islam ist eine politisch totalitäre Ideologie mit religiösem Anstrich wie National-Sozialismus, Kommunismus/Bolscheswismus oder Scientology Church und völlig inkompatibel mit dem deutschen Grundgesetz und den europäischen Ideen wie Toleranz, Meinungs-und Pressefreiheit, Frauenrechte und parlamentarische Demokratie.Leider haben wir nur den Anschein einer parlamentarischen Demokratie, richtig wäre von einer Parteindemokratie zu sprechen.

    Nachdem auch das BVerfG wesentliche Teile des GG verleugnet hat, wird es höchste Zeit, den politischen Widerstand mehr Wirkung zu verschaffen.

  132. #160 Resistor (13. Mrz 2015 19:11)
    +++Sollte man … fordern, dass alle Musliminen ein Kopftuch tragen … ? Dann sähe die Bevölkerung, wie gut wir schon bereichert sind!
    _____________________

    super 🙂 die dann schlagartig sichtbaren 15 – 20% der Bevölkerung, jünger 30% Jahre, würde ja vielleicht noch einmal einen Denkprozess in Bewegung setzen …

  133. Das Urteil wurde mit dem Stimmenverhältnis von 6:2 gefällt.Sechs dafür, zwei dagegen bzw. hatten eine abweichende Meinung.

    Nachfolgend der erste Absatz der Pressemitteilung.

    “ Ein pauschales Kopftuchverbot für Lehrkräfte in öffentlichen Schulen ist mit der Verfassung nicht vereinbar

    Pressemitteilung Nr. 14/2015 vom 13. März 2015

    Beschluss vom 27. Januar 2015
    1 BvR 471/10, 1 BvR 1181/10

    Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass ein pauschales Verbot religiöser Bekundungen in öffentlichen Schulen durch das äußere Erscheinungsbild von Pädagoginnen und Pädagogen mit deren Glaubens- und Bekenntnisfreiheit (Art. 4 Abs. 1 und 2 GG) nicht vereinbar ist. § 57 Abs. 4 Satz 1 und Satz 2 des nordrhein-westfälischen Schulgesetzes sind daher verfassungskonform dahingehend einzuschränken, dass von einer äußeren religiösen Bekundung nicht nur eine abstrakte, sondern eine hinreichend konkrete Gefahr der Beeinträchtigung des Schulfriedens oder der staatlichen Neutralität ausgehen muss, um ein Verbot zu rechtfertigen. § 57 Abs. 4 Satz 3 des Schulgesetzes, der als Privilegierung zugunsten christlich-abendländischer Bildungs- und Kulturwerte oder Traditionen konzipiert ist, verstößt gegen das Verbot der Benachteiligung aus religiösen Gründen (Art. 3 Abs. 3 Satz 1 und Art. 33 Abs. 3 GG) und ist daher nichtig. Die Entscheidungen der Arbeitsgerichte in den Ausgangsverfahren genügen den verfassungsrechtlichen Anforderungen nicht; der Senat hat sie aufgehoben und die Verfahren an die Landesarbeitsgerichte zurückverwiesen. Die Entscheidung ist mit 6:2 Stimmen ergangen; Richter Schluckebier und Richterin Hermanns haben ein Sondervotum abgegeben. Vizepräsident Kirchhof hat an dem Verfahren nicht mitgewirkt (vgl. Pressemitteilung Nr. 22/14 vom 13. März 2014). Richterin Hermanns ist durch Los als Vertreterin bestimmt worden. Den Vorsitz hat Richter Gaier als dienstältester Richter geführt „.

    Die Einleitung und Eröffnung als Zusammenfassung des Urteils ist eine Ohrfeige
    für den säkularen Staat Deutschland mit christlich-jüdischer Basis und zugleich ein
    Menetekl für unsere noch immer christlich geprägte Kultur und Zivilsation im Westen, in Europa und in Deutschland.

    Paradoxer Weise haben wir das auch den Bemühungen der beiden christlichen Konfessionen zu verdanken, Glaubensfragen und das Religiöse wieder stärker in der Öffentlichkeit verankern zu wollen. Sie beide waren es auch, die wider besseren Wissens immer wieder behauptet haben, das Christentum und der Islam ständen auf gleicher Ebene und Allah und der christliche Gott wären der ein und derselbe.

  134. Ich würde kein Kind zu solch einem Kopftuch in die Klasse schicken!

    Eltern können die Schule immer unter Druck setzen,ausser die Schule ist zu 80% Rütli..

    „Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat sich natürlich auch schon erfreut zu Wort gemeldet“
    Komisch bei den ganzen Islam Attentaten in letzter Zeit,waren deren Wort-Meldungen sehr leise!!

    Natürlich gehört nun auch ein fettes Kreuz in jedes Klassenzimmer und eigentlich auch in jede Moschee..
    Gleiches Recht für alle….

  135. #71Polomarco

    Ich kombiniere : Wenn Islam Frieden bedeutet,dann bedeutet Kopftuch Schulfrieden!!

    GENIAL!!!

  136. Infos zu Wuppertal:

    Hallo PEGIDianer,

    ein paar kleine Updates zur Veranstaltung. Einigkeit macht stark !

    Versammlungsort : Bundesallee Höhe Cinemaxx (s.Kartenaussschnitt)
    Haltestelle: Kluse / Schauspielhaus

    Nochmal ein paar Hinweise aus dem Polizeipräsidium Wuppertal:

    • Tragestangen für Fahnen und Transparente dürfen eine Länge von 200cm
    und einen Durchmesser von 3 cm nicht überschreiten und nur aus Weichholz oder Kunststoffleerroht bestehen

    • Transparente und Banner dürfen eine Größe von 4 x 1.5 m nicht überschreiten. Außerdem dürfen sie nicht miteinander verknotet werden.
    Bei der Verwendung mehrerer Transparente sind diese über den Aufzug verteilt mitzuführen.

    • Das Mitführen und der Konsum von Alkohol werden für die gesamte Dauer der Veranstaltung untersagt.

    • Das Mitführen und Verwenden von pyrotechnischen Gegenständen aller Art – auch der freien Klasse 1 ist untersagt.

    • Das Mitführen von Behältnissen aus Glas oder Metall ist verboten.

    •Keine Waffen ,keine Messer
    •Keine rassitischen Äußerungen wie SA NS SAAntifa
    •Keine Uniformen ,keine Einheitskleidung
    •Keine Kampfgesänge
    •Keine Hunde außer Blindenhunde

    https://www.facebook.com/kagida2014

  137. Jetzt liegt es an den Eltern, dafür zu sorgen das der Schulfriede extrem gestört wird.

    Dann kann der Kopflumpen auch verboten werden.

    Nur die dämlichen Gutmenschen finden das toll.

  138. Ist doch Irre,
    wie die starken und selbstbewussten Frauen hier unnachgiebig und heroisch um ihre islamischen Pflichten kämpfen.
    Gleichzeitig beschweren die sich über die gnadenlose Unrechtbehandlung und Unterdrückung der Frauen in den Islamischen Ländern!
    Freut euch Frauen,ihr seid auf dem richtigen Weg!

  139. #153 Der boese Wolf   (13. Mrz 2015 18:03)  

    Kommt natürlich drauf an, wie man “Religion” definiert. Je nachdem könnte man National-Sozialismus auch als “Religion” bezeichnen. Vielleicht sogar Pädophilie.

    …..

    Nach meiner Definition von Religion – und ich glaube nach der Definition der Meisten hier – ist Islam eben keine Religion, capito? 

    ……………

    Wenn hier eigene Definitionen von Religion maßgeblich sind, erübrigt sich natürlich jegliche Diskussion.

    Nach der gängigen Definition setzt Religion einen Glauben an bestimmte transzendente Kräfte und damit verbundene heilige Objekte voraus, die nicht im Sinne der Wissenschaftstheorie bewiesen werden können.

    Danach sind die von Ihnen genannten Beispiele völlig abwegig .

    Einigen wir uns darauf, dass Islam eine religiöse Ideologie ist?

  140. Einfach nur fürchterlich. Es scheint, unsere „Elite“ ist fern jedweder Realität. Z.B. habe ich nun 2mal die Erfahrung machen müssen, dass von mir bezahlte „Anwälte“ absolut gegen meine Interessen handeln – und ich sie trotzdem bezahlen soll.
    Diese Typen haben jeden Bezug zur Realität verloren.

  141. Ich würde auch gern mal die Meinung von Ronald Schill dazu hören. Explizit gegen Islam hat er sich ja nie ausgesprochen, aber er sagt trotzdem: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“

    Hat irgendjemand ihn bei Goodbuye Deutschland gesehen? Kann ich nur empfehlen, sehr unterhaltsam und lustig. Herr Schill wohnt heutzutage in den Farvelas in Rio de Janeiro.
    Die Schnute, die er zieht, wenn er kundtut, was er von der hiesigen Anti-Fa gelernt hat: Legal, illegal, scheißegal!!! – ha ha ha! zum Totlachen.

    PI sollte dringendst ein Interview mit Schill machen und ich finde, Herr Schill sollte dringendst heimgeholt werden, Deutschland und Hamburg brauchen den.

  142. #150 Der boese Wolf (13. Mrz 2015 17:54)
    #141 Diedeldie

    Islamophobie? – NEIN!! Faschismusphobie!! Und eine Phobie vor ansteckenden Krankheiten.
    ###############

    Denk mal vorher nach.
    Von Faschismusphobie spricht keiner.
    Wie kommst du darauf?

    UNS wird immerzu Islamophobie unterstellt um uns zu beleidigen.
    Steht da nun ne Kopftuchtrullse vorn und unterrichtet die Kinder….tja, da kann sie schon Symptome hervorrufen, wenn Kinder unter Islamophobie leiden.

    Verstanden?

    Man muss mal etwas Kreativität aufbringen.

    Und am besten, wenn man den Feind mit dessen Waffen schlägt!

  143. #183 Bewohner_des_Höllenfeuer

    Nachdem es Stammes-Volks-undWeltreligionen gibt, zielt die allgemeine Definition was Religion eigentlich sei, nicht ausschließlich auf das Vorhandensein transzendentaler Kräfte ab.

    Eine Religion besitzt eine subjektive und objetive Seite.Das religiöse Denken kann von der Weltanschauung der “ primitiven“ Völker. hier steht “ primitiv “ in seiner positiven Bedeutung,, die überall Wirkungen magische Kräften oder von Geistern zu verspüren glauben. bis zu voll ausgebildeten metaphysischen Systemen der Hochreligionen.

    Damit sollen die Realitäten des Lebens erklärt werden.Aber ALLAH im Islam erklärt doch keine Realitäten des Lebens, sondern ist ein Listenschmid, unberechenbar, manchmal barmherzig, aber nur zu seinen Moslems, aber ansonsten immer mit Gewaltaufträgen an seine Gläubigen.Dieses Bild passt nur sehr schwer in das Paradigma von Religion, wie es vernünftig denkende Menschen anonsten überall auf Welt entdecken können.

  144. #181 Bewohner_des_Höllenfeuer

    Das Argument, vorgebracht im Namen der Wissenschaftstheorie gegen “ heilige Objekte „,
    sticht heutzutage im Zeitalter der Quantenphysik und Neurophysiologie m.E. nicht.

    Auch bestimmte Phänomene in beiden Disziplinen
    können nur optisch dargestellt werden, aber d.h. deswegen nicht, dasss sie damit bewiesen sind.

Comments are closed.