imageDie erfolgreichen US-Macher der „Heikle Momente – Kinderbibel“ (Awkward Moments Kid’s Bible), einer satirischen Bearbeitung kontroverser Bibelstellen, planten als Folgeprojekt einen satirischen „Kinderkoran“ herauszugeben. Aufgrund der islamischen Anschläge auf Satiriker wurde ihnen das Projekt dann aber selbst zu heikel, weshalb es jetzt abgesagt wurde.

Auf der Internetseite heißt es zur Begründung:

Als der Kinderkoran zu Beginn des Jahres fast fertig war, zeigten sich zwei unserer ex-moslemischen Berater besorgt über Terroranschläge auf satirische Karikaturisten in ihren Heimatländern. Deshalb machten wir eine Pause um verstärkt über Sicherheit, Risiko, etc. nachzudenken… Während wir das Projekt beendeten, wurden weitere Blogger im Ausland umgebracht, und Anfang dieses Monats erhielten wir die erste Lieferung der Vorabdrucke, eine Woche vor dem Anschlagsversuch in Texas. Diese Vorfälle, viel näher vor der eigenen Haustür, rückten die Befürchtungen meiner Freunde im Ausland plötzlich in ein anderes Licht. Auch wenn uns der durchschnittliche amerikanische Büroangestellte vielleicht für paranoid hält, oder meint wir würden voreilige Schlüsse ziehen, fühlen sich für jeden unserer religionskritischen Zeichner, Blogger und „Aktivisten“ die Gefahren und Risiken ziemlich real, persönlich und mehr als nur ärgerlich an. Letztlich lag die Entscheidung nicht bei mir alleine, sondern war die Entscheidung unserer Familien und der (wenigen) Freunde, die von dem Projekt wussten. Der Konsens war einfach, „Sucht euch eure Schlachten weise aus, und lebt um an einem anderen Tag zu kämpfen.“

Hier der Youtubekanal zur „Heiklen Kinderbibel“

image_pdfimage_print

 

30 KOMMENTARE

  1. Typischer Fall von Islamophobie! Es gibt und es gab nie eine Bedrohung von islamischer Seite. Islam heißt Frieden!
    Wer es nicht glaubt, schaue sich in den islamischen Ländern um, Friede weit und breit!

  2. Keiner mag Islamisten!
    Untereinander mögen sie sich auch nicht.
    Also sind sie überflüssig!

  3. Wir Christen müssen solche Beleidigungen „aushalten“. Aber wenn der Islam verunglimpft werden soll, dann wird immer wieder der Schwanz eingezogen. Aber wartet ab: Wenn es nur noch wenige Christen gibt und diese nur noch im Geheimen ihre Religion ausüben dürfen, werden alle anderen, die den Islam toll finden und/oder selbstgerecht leben sehen, was ihnen ihr handeln für ein Leben beschert!

  4. Vielleicht hat man auch herausgefunden, dass diese Momente nicht „awkward“, sondern erschreckend real sind.

  5. Aufgrund der islamischen Anschläge auf Satiriker wurde ihnen das Projekt dann aber selbst zu heikel, weshalb es jetzt abgesagt wurde.

    .. Ersatzweise wird nun ein 3-Seitiges lustiges Karikaturbändchen zum Buchtitel „Angst essen Seele auf !“ angeboten, das zum Preis von 179 US angeboten wird….

  6. Die Selbstzensur funktioniert doch hervorragend. Es muß nur das entsprechende Drohpopotenzial gegeben sein. Das nennt man dann so schön Terrorismusbekämpfung

  7. Fast genauso begann das in DK mit den Mohammed- „Karikaturen“: Der arglose Gutmensch Kaere Bluitgen wollte einen illustrierten Kinderkoran herausgeben, nachdem er bereits illustrierte Kinderbibeln herausgegeben hatte. Er fand aber keinen Illustrator, weil sich bereits 2004 alle Dänen aus Angst vor dem Islam weigerten, Mohammed zu zeichnen. Das bekam Flemming Rose, Kulturchef von Jyllands Posten mit – der für totalitäre Systeme seit seiner Zeit als Moskau-Korrespondent in der SU sensibilisiert war. Er rief dänische Zeichner zu einer Mutprobe auf, um zu testen, wie weit DK bereits im Griff islamischer Normen ist.

    Den Rest kennt jeder…

    Und wie man sieht: Die Dhimmis haben die mörderische Islamlektion brav gelernt.

  8. Sie hatten überhaupt die Absicht, sowas zu drucken bzw zu veröffentlichen? Allein das ist ein bemerkenswertes Zeichen von Mut…

    #2 DieWahrheitNRW (10. Jun 2015 21:18)

    Christen werden früher oder später keine andere Wahl haben, als ihre Position mit (für Christen) „unkonventionellen“ Mitteln zu verteidigen, wenn sie mitsamt westlichen Werten nicht ausradiert werden wollen. Bestialischen K(o)r(an)eaturen kann man sinngemäß keine andere Wange hinhalten.

  9. Um nicht arbeitslos zu werden, schlage ich der Gruppe das Projekt „Heikle Momente – Kinderbibel 2. Teil“ vor.

    Das gibt ein gutes Gefühl, denn man ist ja religionskritisch unterwegs und betreibt Aufklärung über die wirklich gefährlichen Christen. Und um Leib und Leben braucht man nicht zu fürchten, weil man Christen ungestraft nach Strich und Faden bashen kann.

  10. Wieder ein Sieg für den Islam. Und unsere Politiker kriechen auch rückgratlos vor dem Islam im Dreck.

  11. OT: Somalische Lebensfreude endet mit Haftstrafen

    Der frühe Morgen des 13. Dezember 2014: Die angehende Erzieherin (21) geht nach der Disco durch die Wilhelmstraße in Bad Kreuznach, als sie von den Somalis Yakub I. (20) und Ayanle H. (18) angesprochen wird. Sie weist die Asylanten von sich, will weggehen.
    Doch die Männer zerren sie in eine Grünanlage und fallen über sie her. Verzweifelt wehrt sich die Auszubildende, schreit. Immer wieder prügeln die Männer da auf sie ein.
    Erst als Schläge den Augenhöhlenboden zertrümmern, gibt sie die Gegenwehr auf!
    Vor Gericht gestanden beide Täter. Selbst die Verteidigung sagte: „Was dieser Frau angetan wurde, ist eine Sauerei!“ Glaubhafte Reue bei den Tätern? Fehlanzeige. Teilnahmslosigkeit, abgesehen von Entschuldigungen beim Schlusswort.
    Urteil: Jeweils 7 Jahre und 6 Monate Haft.
    Mehr aktuelle News aus Frankfurt und Umgebung lesen Sie hier auf frankfurt.bild.de

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/prozess/mehr-als-sieben-jahre-haft-fuer-vergewaltiger-41287136.bild.html

  12. satirische Bearbeitung kontroverser Bibelstellen..
    ————
    wenigstens an der Bibel durften sie sich
    ungestört austoben und herzhaft über ihren
    Spott lachen..
    Und nun..keine Eier mehr..Die Familien habens
    so gewollt.

    Wenn alle.welche die Möglichkeit haben,
    die Öffentlichkeit aufzuklären kneifen,
    was bleibt dann noch..

    Die Moslems bilden eine Einheit..
    Warum wir nicht.
    Was haben Atheisten dieser Glaubensallianz
    entgegenzusetzen?
    Ethik,Ästetik,Humanismus,fallen da nicht
    auf fruchtbaren Boden..
    Nur ein starkes Christentum,hätte noch die
    Macht gehabt..
    Aber unsere Kirchen werden seit den 90er Jahren immer weniger..
    Dafür nehmen Moscheen überhand..

    Soll der Theologe Bonhoeffer tatsächlich umsonst im KZ gestorben sein ohne das ihn
    je sein Glaube verließ..
    Und all die anderen Helden,die im Widerstand
    ihr Leben ließen.
    So feige kann man doch nicht sein,in einem demokratischem Umfeld,das Handtuch zu werfen.

    Oder doch?

  13. Der Herr Mazyek (der vom Zentralrat der Terrorist-Mohammed-Verehrer) könnte jetzt ein Zeichen setzen für Toleranz, Frieden, Selbstkritik, Humor, Meinungsfreiheit und Solidarität und die Karikaturen auf islam.de veröffentlichen.
    Oder wenigstens Mouhanad Khorchide (Allah ist barmherzig) bei sich auf der Homepage …?!
    Nein, nicht?

    Herr Mazyek, Herr Khorchide,
    kein Zeichen
    ist auch ein Zeichen
    und zwar für islamische Intoleranz, Terror, mangelnde Selbstkritik, Humorlosigkeit, Meinungsterror und mangelnde Solidarität mit bedrohten Satirikern.

    Terrorist-Mohammed-Verehrer RAUS !

  14. „Der Konsens war einfach, „Sucht euch eure Schlachten weise aus, …“
    – – –
    Sicherlich. Habt Ihr gut gemacht. Immer schön denjenigen für Kritik, Satire, Karikatur aussuchen, der sich nicht mit Drohungen und Morden antwortet. Macht zwar die Satire dann im Vergleich ’n bißchen billig, aber egal.

  15. Wenn die Erkenntnis heißt, dass Satire über den Islam zu gefährlich geworden ist, dann muss die Konsequenz was heißen?

    Kampf dem Islam!!!
    Weniger geht nicht und weniger wäre auch nicht zielführend!!!

    Wenn die sich jetzt aber zurückziehen und weiter ihre Witze nur über die Bibel machen, deckradieren sich diese Satiriker damit selbst zu Witzfiguren.

  16. wenn man in den USA sogar vor den Islam aus Angst zurueckweicht und vorgesehene kritische Projekte fallen laesst,

    braucht man sich nicht um die haarstraeubenden Zustaende in Europa zu wundern.

    Die ganze uebertriebene pc Multikulti Sosse wurde erst nach Machtantritt des Muslems seit Geburt, Obama so richtig hochgekocht.

    Hoffe, dass ein konservativer Praesident die Luft der uebergeschnappten Mus AXXl… wieder rauslaesst und in Europa und weltweit der Wind aus anderer Richtung weht, die momentane links/gruen/anarcho Meinungshoheit in D. zusammenbricht und die Menschen wieder normal werden.

  17. Ach nee——diese Bibelkritiker ziehen hier den Schwanz ein, was für Scheisser.

  18. Typisch linke und „ex“-islamische Christenhasser! Für alle Religionen machen sie Ausnahmen, besonders für den Islam.

    Wenn man bedenkt, wie Linke uns jahrelang erst Hinduismus inkl. Kollektivkarma(der Juden und Deutschen); dann den Buddhismus(Alles ist gleich: Gut und Böse, Krieg und Frieden) als angebl. Friedensreligion über alle Medien aufdrängten…

    EINMAL MUSLIM, IMMER MUSLIM – DER ISLAMCHIP IST DRIN

    Auch Atheisten und Apostaten/Ex-Muslime bleiben Muslime:

    Hamed Abdel-Samad will den Islam durch Entmachtung der Kirchen zurückdrängen; Muslime hätten ein Recht auf Moscheebau in Deutschland; der deutsche Staat solle mit „moderaten“ Moscheegemeinden zusammenarbeiten um junge Muslime vor der Radikalisierung zu bewahren

    Ayaan Hirsi Ali will den Islam reformieren und trotz allem mache ihr der Arabische Frühling Hoffnung, Muslime wünschten eine Reform des Islams

    Kommunistin, Iranerin Mina Ahadi fordert totale Säkularisierung Deutschlands, vermutl. meint sie Laizismus; weniger Zusammenarbeit des deutschen Staates mit den Kirchen, dann lästerte sie über Pegida…

    Dutschke-, Meinhof- und Khomeinifreund(Khomeini = pädophil, zoophil), gescheiterter Bombenleger, iranischer Agent Bahman Nirumand(Schwiegervater des Jörg Lau, Kandidat auf Liste Nürnberg 2.0, Vater der Mariam Lau, geb. Nirumand) hält Mohammedkarrikaturen für respektlose Provokationen, den deutschen Paß habe er nur aus praktischen Gründen

    Kemalist(einmal Türk, immer Türk) Akif Pirincci nimmt den Islam, Koran und die Muslime in Schutz:
    „“…warum der Islam in Deutschland so viel Schutz genieße, wo doch zum Beispiel eine Koran-Sure zum Töten der Ungläubigen aufrufe, antwortet Pirincci:

    „Es ist eine total falsche Vorgehensweise, aus dem Koran einzelne Sätze herauszunehmen.“ Der Islam sei eine flexible Religion, an einer anderen Stelle des Korans stehe, man solle seine Feinde lieben…““

    [Änderungsverbote im Koran: 15; 90″Auch warnen Wir jene Ungläubigen, die den Koran (in Poesie, Orakel und Legenden) einteilen, 91die den Koran, der in sich geschlossen ist, auseinanderreißen.“ – Siehe auch 2;2 – 6;34 – 10;64 – 32;2 – 18;27 – koransuren.de/koran/surenvergleich/sure15.html — Von Abrogation hat er wohl noch gar nie gehört, nämlich daß die von Allah, aus der Schwarzen Kiste Kaaba zu Mekka, später offenbarten Suren die früheren aufheben. pi-news.net/2010/03/das-abrogationsprinzip-im-koran/]

    „“…was denn mit den Muslimen sei, die vor einem Jahr am Kirchweyer Bahnhof einen 25-Jährigen ins Koma getreten hatten. „Die sind doch nicht zum Bahnsteig gegangen, um den Koran umzusetzen!“, sagt Pirincci. „Das ist alles Unsinn! Diese Jugendlichen sind Verwahrloste.“

    …„Diese Salafisten haben bislang meines Wissens nach niemanden umgebracht“, schiebt Pirincci noch nach…““
    http://www.noz.de/lokales/bohmte/artikel/519038/akif-pirincci-lasst-die-afd-in-bohmte-auflaufen#gallery&0&0&519038

    Abendlandhasser Wolf Dieter „Ahmed“ Aries(geb.1938), konvertierte (zw. 13. und 16. Lebensjahr, je nach Zeitung. Bückbetete sogar während seiner Offizierszeit in der Bundeswehr, unterm Wohlwollen seiner Nazi-Vorgesetzten) vom Protestant- zum Mohammedanismus:

    „“Selbst diejenigen, bei denen ich das Glück der Begegnung hatte und die durch die Gehirnwäsche des Ost-West-Konfliktes gegangen sind, haben mir gesagt, dass sie trotz aller Verzweiflung letztlich beteten. Dieses Bewahren des Gebets und des Tauhids ist der Grundkonsens aller Muslime. Es ist eine Kontingenzbewältigung, die uns charakterisiert. Wo immer wir adaptieren, das wird nicht angerührt!…

    Was Muslime als Beheimatung mit sich tragen, sind Tauhid und Gebet. Selbst Linke haben mir gesagt, dass diese das letzte Element gewesen seien, das auch sie nicht angerührt haben. Publizierende Marxisten(Bahman Nirumand?), die ihre Anschauungen auch veröffentlichten, haben mir im persönlichen Gespräch offen gesagt, dass Tauhid und Gebet Dinge waren, die ihnen Sicherheit gaben…

    Das sieht man jetzt auch an den Uiguren und Hui in China. Alle Bemühungen dieser wirklich atheistischen Positionen zur Ausrottung des Islam sind nicht erfolgreich gewesen. Von Persien und der Türkei aus haben die mystischen Orden ihre Dependancen in den Republiken und selbst im russischen Kernland gehabt. Der Sicherheitsdienst und die Partei kamen nicht an sie heran. Was uns auszeichnet: Bei aller Hierarchielosigkeit sind es unsere Schaikhs, unsere Pirs und unsere Frommen, die die Rocher de bronze darstellten, an der die westeuropäische Kolonialisierung abprallte. Sie haben uns in der Rechtleitung bewahrt…““ islamische-zeitung.de/?id=18625#sthash.bBImmYY8.dpuf

  19. In der Stadtbücherei Heidelberg gibt es etliche Bilderbücher über den Islam und das Leben des gütigen Mohammed. Anstelle seines Gesichtes sind nur weiße Flecken.
    Ob die zum Ausmalen gedacht sind?
    😉
    Es gibt in der Kinderabteilung ein einziges religionskritisches Bilderbuch:
    „Wo bitte geht’s zu Gott? fragte das kleine Ferkel“ von Schmidt-Salomon.
    Als ich es ausleihen wollte, war es allerdings nicht auffindbar.
    Im Abstand von Wochen fragte ich regelmäßig nach.
    Es dauerte über ein halbes Jahr, bis das Buch „gefunden“ wurde.
    😉

  20. #3 DieWahrheitNRW

    Wenn es nur noch wenige Christen gibt und diese nur noch im Geheimen ihre Religion ausüben dürfen, werden alle anderen, die den Islam toll finden und/oder selbstgerecht leben sehen, was ihnen ihr handeln für ein Leben beschert!

    Du hast es nicht verstanden. Es steckt auch eine deutliche Nachricht in dem Ganzen!

  21. Die Einschüchterung der Muslime hat hier(Kinderkoran)–wie bei den lame(lahm, schwach)stream medien — auch Erfolg 🙁 (Q9:29)

    2:20 Min „… the WAR of violent intimidation (… der KRIEG der EINSCHÜCHTERUNG/Bedrohung)“

    05.05.2015,
    Robert Spencer on The Kelly File discussing the Shooting at AFDI/Jihad Watch Muhammad Cartoon event

    https://www.youtube.com/watch?v=WTvBldQkiII

  22. Ob das jetzt mit „keine Eier“ zu tun hat ist fraglich. In Zeiten der Inquistion wäre auch das Projekt „Kinderbibel“ nicht veröffentlicht worden.
    Es hängt wohl eher an der Bedrohungslage und an dem was der Staat an Schutz verspricht, bzw. wieviel Schutz man sich selbst geben kann.

    Tatsache ist: das Christentum ist raus aus dem Zeitalter der Inquisition, der Islam ist da voll drin und kommt auch nicht so schnell raus. Also hohes Drohpotential.

    Eigenschutz? Fehlanzeige, denn die Macher müssen immer Glück haben, die Attentäter nur einmal.

    Schutz durch den Staat? Selten so gelacht… Schutz gibt es höchstens im Gefängnis oder im unbekannten Exil, und das ist durchaus mit Gefängnis vergleichbar.

    Ich würde das Projekt nehmen und an einen Islamkritiker verschenken, dem sein Schicksal egal ist. Der veröffentlicht das dann in seinem Namen.

  23. @#7 Westkultur (10. Jun 2015 21:47)

    Die Selbstzensur funktioniert doch hervorragend. Es muß nur das entsprechende Drohpopotenzial gegeben sein. Das nennt man dann so schön Terrorismusbekämpfung

    Unser Staat nimmt dem „mündigen Bürger“ vorsichtshalber jede Möglichkeit zur Selbstverteidigung, während der Djihadist sich über jedes Verbot von Waffen halbtot lacht, sie mit sich führt und auch anwendet.

    Wenn ein Polizist eben diesen dann entwaffnen will, darf er seine Dienstpistole nicht einmal entsichern, da dies klare ISLAMFEINDICHKEIT bedeutet.

Comments are closed.