Was sich schon heute verbietet, ist das bis in die 1970er-Jahre noch sehr geläufige Wort „Mohammedaner“. Das gilt nicht nur als herabsetzend, sondern ist noch dazu nicht korrekt. Der islamische Religionsstifter Mohammed nämlich wird zwar verehrt, aber – anders als Jesus Christus in der christlichen Religion – nicht als Gott angebetet. Der Begriff „Muselmann“, um auch auf diesen noch zu sprechen zu kommen, wurde bereits um 1800 als „verderbte Form“ für ‚muslim‘ eingestuft und schon bald darauf kaum noch verwendet. Heute ist diese Bezeichnung eine klare Beleidigung. („Moslem“ darf man noch ein paar Wochen sagen, dann nur noch „Muslim“! Klaro?)

image_pdfimage_print

 

151 KOMMENTARE

  1. Das ist mir absolut egal, ob man jetzt nicht mehr Mohammedaner sagen darf oder nicht.

    Kartoffel oder Schweinefleischfresser ist aber weiterhin ok, wenn diese M-Menschen uns bezeichnen?

  2. Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner

    So. :-))

  3. Wen interessiert es, ob in China ein Reissack umgefallen ist? Mohammedaner ist der richtige Begriff, genau so wie ein Schwarzer ein Neger ist…und basta. Und das hat mit Rassismus, Nazitum nichts zu tun.

  4. Statt Mohammedaner, Moslem oder Muslim macht es in Deutschland Sinn, einfach „Sozialhilfeempfänger“ zu sagen.
    Das paßt fast immer!

  5. Das gilt nicht nur als herabsetzend, sondern ist noch dazu nicht korrekt. Der islamische Religionsstifter Mohammed nämlich wird zwar verehrt, aber – anders als Jesus Christus in der christlichen Religion – nicht als Gott angebetet.

    Meine Fre$$e, die vordergründigen Erklärungen der Sprachpolizei werden auch immer behämmerter. Juden heißen schließlich auch Juden, obwohl sie mitnichten Judas anbeten.

    Mohammed ist zentral für den Islam, er ist Dreh-, Angel- und Referenzpunkt des Islams, wenn dieser längst tote Raubmörder „beleidigt“, ja nur gezeichnet wird, drehen Mohammedaner durch und verfallen in Blutrausch.

    Der Fanatismus dieser Irren gründet sich allein und ausschließlich auf Mohammed. Nix Allah, zumal Allah nur Mos alter Ego ist.

    MOHAMMEDANER.

  6. „Der Moslem“ entspricht dann also demnächst sozusagen dem Zigeunerschnitzel (oder so ähnlich). 🙂

  7. Der Begriff „Muselmann“, um auch auf diesen noch zu sprechen zu kommen, wurde bereits um 1800 als „verderbte Form“ für ‚muslim‘ eingestuft und schon bald darauf kaum noch verwendet. Heute ist diese Bezeichnung eine klare Beleidigung.

    Muselmann (auch Muselman, Muselmane; von persisch musilm?n über türkisch müslüman, italienisch musulmano; ursprünglich persisch muslim?n.

    Stattdessen sollte man eben den Begriff
    „Sprenggläubiger verwenden.

  8. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann dann wiederum das Wort „Muslim“ verboten wird. Denn komischerweise ist JEDE Bezeichnung für die Angehörigen dieser Religion bei Nicht-Muslimen nach einer gewissen Zeit „negativ connotiert“. Muß wohl an der Sache selber liegen, nicht bloß am Namen…

  9. ich hasse diese leute die ungefragt in meinen rachen greifen, mir die freie meinungsäuserung nur
    mit knebel erlauben. was für nen müll
    brachte mohammel mit sich?
    ergo sind es immernoch
    mohammedaner!

    deffinition

    anhänger eines falschen propheten
    die nicht an gott
    glauben!

  10. Das Wort „Mohammedaner“ ist jetzt auch das Opfer der Zensur der Politischen Korrektheit anheim gefallen! Wir haben uns daran gewöhnt, dass Wörter wie „Negerkuss“ oder „Zigeunerschnitzel“ durch die rotgrüne Gedankenpolizei auf den Index gesetzt wurden.

    Was ist dann die richtige Bezeichnung für Anhänger des Mohammeds?

    Ich denke mal „Anhänger des Ungläubige-Tötungs-Kultes“ ist angemessen als Beschreibung dieser satanistischen und babarischen Sekte aus dem Morgenland.

    😉

  11. Nächsten Donnerstag beginnt der Ramadan.

    Die Fastenzeit beginnt im Monat Ramadan täglich bei der Morgendämmerung und endet beim Sonnenuntergang. Während dieser Zeit ist Essen, Trinken, Rauchen und Geschlechtsverkehr nicht erlaubt.

    Hihi… ehrlich?

  12. Die Lutheraner beten Luther auch nicht an. Darf man das jetzt auch nicht mehr sagen?

  13. Wie schön, daß man auf viele Synonyme zurückgreifen kann: Sprenggläubiger, Bückbeter, Teppichrutscher, Allahsklave, Koranist, Nachthemdbruder, Wüstling.

  14. Ich finde das sollte man durchaus akzeptieren, denn solange Bückbeter, Sprenggläubiger, Dauerforderer, Häkelmützenmann, Windelkopffrau,Kulturbereicher, Fachkraft, Flüchtling, Kleidersack, Einfrauzelt, Nachthemdmann, Ziegenbart ( bei beiden Geschlechtern, oder haben die jetzt auch gendergerecht 2000 Geschlechter?)
    etc…nicht von NTV als anrüchig betrachtet werden, kann ich damit leben.

  15. Was waren das noch für Zeiten als man politisch inkorrekt noch ein Zigeunerschnitzel ( das einzig positive das ich mit dieser Volksgruppe verbind) bestellen konnte, es Negerküsse gab und man herlich über den Muselmann
    ablachen konnte
    heinz erhardt muselmann
    https://m.youtube.com/watch?v=od2glTeVSrE

    Den dürfte heute niemand mehr bringen

  16. Eine der Hauptsäulen des Islam ist ganz offensichtlich das chronische und generalisierte Beleidigt-Sein. Gleich danach kommen die Tugenden „Fordern“, „Herabsetzen Andersgläubiger“ und „Lügen“.
    Alles Tugenden einer wahren Friedensreligion, oder?

  17. #3 Babieca

    Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner

    So. :-))

    Dat reicht noch nicht!
    Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner

    Es war mir ein Vergnügen! 😉

  18. Ist denn „abrahamitisch“ noch zulässig?

    Dann sofort diese „abrahamistischen“ Dialoge verbieten…

  19. Wer kennt noch dieses Spiel mit dem Spruch:

    Wir kommen aus dem Morgenland
    die Sonne hat uns braungebrannt,
    wir suchen Arbeit!

    Heute muß es heißen:

    Wir kommen aus dem Morgenland
    wir haben nichts als das Gewand,
    und suchen Streit!

  20. Es ist sprachwissenschaftlich gesehen absolut normal, dass für negativ konnotierte semantische Einheiten laufend neue Begriffe gefunden werden.

    Muselmänner hatten im 18. Jh. ein derart negatives Image, dass man einen neuen Namen erfand in der irrigen Hoffnung, das Image bessere sich mit „Mohammedaner“ auf. Als auch dieser Begriff vom negativen Gebaren seiner Träger beschmutzt wurde, suchte man immer weitere Begriffe. Heute sind wir in der Phase „Muslim“ (im Übrigen keineswegs DIE richtige Aussprache, da im Hocharabischen die fraglichen Lautwerte zwischen unserem i und e bzw. o und u liegen und somit bei der Entlehnung eine Doublette nur logisch und die Entscheidung für eine Variante willkürlich ist. Man höre z.B. einem Anjem Choudari oder einem Pierre Vogel zu, sie sprechen das Wort hocharabisch aus).

    Natürlich wird auch „Muslim“ eines Tages einen negativen Ruf kolportieren, dann werden neue Vorschläge gefragt sein (danke für die Vorschläge hier im Forum 🙂 ). Das Image eines Mördervolkes durch Sprachbelehrungen zu verschleiern, ist lächerlicher Aktivismus von Sozialisten und Totalitären. Ich kann Kacke mit Scheisse ersetzen und Scheisse mit Dreck, es bleibt immer etwas, das von Maden zerfressen gehört.

  21. Ich hatte mal in der Schule statt, wie geübt, weich auszusprechendes Soow-jetun-ion das Wort hart ausgesprochen: Soff-jettunion. Das gab auch Ärger.
    Dadurch wurden wohl alle Sowjet-Menschen beleidigt.

    Salman Rushdie

    „Was mich beunruhigt, ist die Leichtigkeit, mit der sich die Menschen in Europa und Amerika in ihren Grundfesten erschüttern ließen. Ich glaube, das Problem liegt darin, dass die Einschüchterung zunehmen wird und dass jene Werte, die im Westen hunderte Jahre Gültigkeit hatten, nämlich Satire, Lächerlichkeit, Witze, Lachen und Skeptik sowie die Bereitschaft, sich nicht vor jeder Macht auf den Boden zu werfen, an Kraft verlieren.“

    Quelle: http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/99275/index.html

    @ #3 Babieca (14. Jun 2015 11:18)

    Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm
    Mosslemm Mosslemm Mosslemm Mosslemm

    Hört sich auch schön nichtakzeptabel an.
    Aber ich liebe es, wo und wann es nur geht, Neger und Mohammedaner zu sagen. Da gucken ganz normale Menschen schon ziemlich blöde aus der Wäsche 🙂

    Beliebt sind auch:
    – Deutschland nach dem Zusammenbruch 45
    – Zigeuner
    – DIE Polen
    – DIE Russen
    – Jappse
    … und am D-Day in Besancon, nachdem eine Reisegruppe Veteranen aus dem Bus stieg, zu meinen Kindern sagend: Jeder Schuss – Ein Russ. Jeder Stoß – Ein Franzos. Jeder Tritt – Ein Brit.

    Ich liebe es!

  22. Unsere deutsche Sprache ist ja eine sehr genaue Sprache. Und deswegen hat sich als Name für diese Religion Ihr Dreh- und Angelpunkt etabliert und dieser Angelpunkt heißt Mohammed. Ohne Mohammed keinen Koran, keine Sunna, keine Hadhiten, keine Fatwas und damit keinen Islam. Im deutschen Ausdruck Mohammedaner kommt dieser Zusammenhang, diese Reduzierung treffend zum Ausdruck. Deswegen: Semper Mohammedaner.

  23. Ach so Mohammedaner oder Muselmann soll man nicht mehr sagen aber „Scheiss Deutscher“, „Hurensohn“, „Nazi“, „Opfer“ etc. sind okay?!

  24. Eigentlich ist es schon recht seltsam, dass sich ein Allah, oder wie die ihren Oberhäuptling nennen, ausgerechnet einen geistig beschränkten und gewalttätigen Propheten für seine Thesen ausgewählt haben soll. Und ausgerechnet der soll dann Jahre später „Wort für Wort“ wiedergegeben haben, was ihm irgendeine Engelserscheinung gesagt haben soll? Man kann die Menschen schon für dumm verkaufen, das ist nun mal so. Aber für so dumm, dazu gehört eine extra Portion Naivität. Dieser Mohammer hätte bei G. Jauch seine Millionen machen können. Leider sind von ihm nur noch ein Schlappen und ein Barthaar übrig, sagt man. Ich träume dem Tag entgegen, an dem die Mollemänner endlich mit ihrem Quatsch aufhören …

  25. #3 Babieca (14. Jun 2015 11:18)
    #23 gegendenstrom (14. Jun 2015 11:35)

    NEE, so:


    Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner Mohammedaner

  26. Vor zwei Jahren etwa hielt ich eine Gartenfeier ab, auch ein Nachbar aus der Türkei, selbst konfessionslos, war dabei und hatte auch einen Kumpel mitgebracht. War auch ganz ok der Mann, das angebotene Bier lehnte er höflich ab mit der Begründung (Zitat): „Danke, ich trinke keinen Alkohol, ich bin MOHAMMEDANER.“

    Hatte der Mann, der des Deutschen sehr mächtig war, sich nun selbst beleidigt oder war der nicht durch pc-Gehirnwäsche geimpft?

  27. #16 Cendrillon (14. Jun 2015 11:31)
    Nächsten Donnerstag beginnt der Ramadan.

    Die Fastenzeit beginnt im Monat Ramadan täglich bei der Morgendämmerung und endet beim Sonnenuntergang. Während dieser Zeit ist Essen, Trinken, Rauchen und Geschlechtsverkehr nicht erlaubt.

    Zumindest könnten dann für diese Zeit junge Frauen wieder auf die Strasse, ohne belästigt zu werden.

  28. „Gesprapo – Geheime Sprachpolizei“, Thomas Paulwitz, Junge Freiheit
    Immer wieder erstaunlich, mit welch abenteuerlicher Argumentation die Buntländer gehirngewaschen werden sollen, mit welcher Leidenschaft u. Energie ihnen der Islam samt seiner Gefolgschaft versucht wird schmackhaft zu machen.
    „…als Eigenbezeichnung gewünscht“ – Aus diesem Grunde verweigere ich mich der befohlenen Rhetorik u. bleibe bei Moslem u. Mohammedaner, Koranhörige u. Schariabegeisterte; der PI-Kommentarbereich bietet zudem eine reichhaltige Auswahl adäquater Wortkreationen, da bedarf es diktierter umerzieherischer Begrifflichkeiten nicht.

  29. …in den 80zigern hatte ich öfter mit Türken zu tun die sich alle selber als Mohamedaner bezeichneten und dann kam diese gottverdammte politische correctness!!

  30. #17 Herodotchen (14. Jun 2015 11:31)

    „Die Lutheraner beten Luther auch nicht an. Darf man das jetzt auch nicht mehr sagen?“

    Nein, das geht gar nicht, grins.

    Buddhisten geht übrigens auch nicht, denn die beten Buddha meines Wissens auch nicht an.

    Was ist eigentlich mit Wagnerianern, Links- bzw. Rechtshegelianern, geht das noch?

  31. Und wieder eine Sau die die politisch korrekten Spinner durchs Dorf jagen wollen.

    Wir durfen uns diesen rotgrünen Irren nicht unterordnen.

    Deshalb: Ein Mohammedaner bleibt immer ein Mohammedaner! Ober er jetzt den Arsch hochreckt oder gerade sich im Namen seiner Religion in die Luft sprengt! Mohammedaner bleibt Mohammedaner!

  32. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann dann wiederum das Wort „Muslim“ verboten wird. Denn komischerweise ist JEDE Bezeichnung für die Angehörigen dieser Religion bei Nicht-Muslimen nach einer gewissen Zeit „negativ connotiert“. Muß wohl an der Sache selber liegen, nicht bloß am Namen…
    #13 whgreiner (14. Jun 2015 11:27)

    –>

    Die linguistische These der Euphemismus-Tretmühle besagt, dass jeder Euphemismus irgendwann die negativen Konnotationen seines Vorgängerausdrucks annimmt, mit anderen Worten, dass der aufwertende, beschönigende oder tarnende Charakter des Ausdrucks über kurz oder lang verloren geht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Euphemismus

  33. In Griechenland hat man auch ganz wichtige Sorgen. In Athen demonstrieren laut N-TV Schwule für mehr Gleichberechtigung.In Griechenland geht es in allen Bereichen steil bergab, aber Schwule müssen unbedingt mehr Gleichberechtigung fordern.

    Lesben,Schwule, Transen,und was es noch so gibt, haben mit Moslems eins gleich, sie fordern, fordern, fordern und fordern.

  34. #50 Cedrick Winkleburger (14. Jun 2015 12:05)

    …sei doch kein Muselmann der das nicht lassen kann :mrgreen:

    Wurde in den 1960ern noch an deutschen Schulen gesungen:

    http://www.lieder-archiv.de/c_a_f_f_e_e-notenblatt_100150.html

    C-a-f-f-e-e,
    trink nicht so viel Caffee!
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank,
    schwächt die Nerven, macht dich blass und krank.
    Sei doch kein Muselmann,
    der ihn nicht lassen kann!

  35. Bereits um 1800 ?!?!?!?
    Mann, bin ich ALT!!!:
    „C-A-F-F-E-E Trink nicht soviel Caffee
    Sei doch kein Muselmann,
    der das nicht lassen kann!“

    Haben wir als Kinder in den (1900!- nicht 1800)-60ern noch gelernt und gesungen!
    Natürlich nicht auf youtube zu finden, nur in einer seltsam verworrenen Version von drei Typen.
    Bei der Gelegenheit auch gefunden, aus der selben Zeit: ER hier
    https://www.youtube.com/watch?v=od2glTeVSrE
    Würde vermutlich heute dafür, zusammen mit Buschkowski, Ulfkotte, Sarrazin und Pirinci als „Rechtspopulist“ und politisch Unkorrekter von den Mainstream-Hirnis gebrandmarkt werden. Dabei war er der Größte!
    (Solche erbärmlichen Spass-Darsteller wie Mario Barth oder Paul Panzer können nicht einmal an seinem Sockel kratzen)

  36. Soso!

    MOHAMMED(Abu l-Qasim Muhammad ibn Abd Allah ibn Abd al-Muttalib ibn Haschim ibn Abd Manaf al-Quraschi)
    Anhänger: MOHAMMEDANER
    Religion: MOHAMMEDANISMUS, „Voll-Islam“

    ALI(Mohammeds Cousin, Schwiegersohn u. Raubgenosse Abu l-Hasan Ali ibn Abi Talib)
    Anhänger: ALEVITEN oder Alewiten, türk. Alevi, kurd. Elewi; lesen auch den Koran!
    Islam-Konfession: ALEVISMUS/Alevitentum; „Halb-Islam“, Synkretismus)

    [Diese türkischen Aleviten sind nicht identisch mit den gleichnamigen (jedoch in ausländischen Medien anders transkribierten) Alawiten in Syrien, die in der Türkei auch „Arabische Aleviten“ genannt werden und früher als Nusairier bezeichnet wurden, oder mit der marokkanischen Dynastie der Alawiden. Das Wort alevi kann im Türkischen als Synonym zu Schiit angesehen werden, bezeichnet meist aber, und im nichttürkischen Schrifttum so gut wie ausschließlich, die im vorstehenden Absatz dargestellte Gruppe. WIKIPEDIA]

    YAZID: Umayyade Yazid ibn Mu’awiya
    Anhänger: Yeziden, Jesiden, Eziden, kurd. Ezidi
    Islam-Konfession: YEZIDISMUS/Yezidentum, Jesidismus/Jesidentum; „Viertel-Islam“, Synkretismus; Kastenwesen, Sklavenhaltung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden#Fr.C3.BChe_Geschichte

    BUDDHA: Ehrenname des indischen Religionsstifters Siddhartha Gautama
    Anhänger: BUDDHISTEN
    Religion: BUDDHISMUS

    +++++++++++++++++

    JESUS-CHRISTUS: Gottessohn, siehe Hl. Dreifaltigkeit
    Anhänger: CHRISTEN
    Religion: CHRISTENTUM
    Heiligste Dreifaltigkeit/Allerheiligste Dreifaltigkeit
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Heiligste_Dreifaltigkeit
    (Lesetips: Nazarener, Arianer/Homöer)

  37. Also zunächst mal, das politisch korrekte Wort „Muslim“ verwende ich niemals.

    Merkwürdig, im Spanischen und Französischen heißt der Moslem wie gehabt musulmán bzw. musulman – und niemand stört sich daran. Das ist wieder mal eine typisch deutsche Diskussion.

  38. Es gibt nur einen Ort,im Irrenhaus Deutschland wo man sich Sorgen um die politische und finanzielle Stabilität des Landes macht:
    PI-NEWS (und wenige Andere.)
    Der Rest der REPUBLIK:
    DEGENERIERTE TRAUMTÄNZER DIE VOM 4.REICH TRÄUMEN: DEM GENDER PARADIES!
    Wo alle den lieben langen Tag in
    PHILOSOPHISCHEN BETRACHTUNGEN Versunken sind.
    Ich frage mich, wie konnte es soweit Kommen?

  39. #8 Eurabier (14. Jun 2015 11:24)

    Rechtgläubiger ist einzig zulässig

    Nur wird es nicht lange dauern, bis „Rechtsgläubiger“ zum negativ konnotierten Begriff wird.

    :;-):.

  40. ich habe immer geadcht, Muslim käme aus dem Spanischen, und hab mich schon gewundert, normalerweise wird ja alles eingeenglischt, und nicht eingespanischt in Doitschelande.

    Na ja, wie es auch sei, MUslim heißt laut Wiki “ der sich Gott unterwerfende“,noch unterwerfe ich mich niemanden.

  41. Auch eine Metamorphose:

    Gastarbeiter
    Ausländer
    Menschen mit Migrationshintergrund
    Migranten
    Flüchtlinge
    Neudeutsche

    Und als festgestellt wurde, dass „Integration“ nur im Zusammenhang mit Mohammedanern und Menschen mit Behinderung (früher Behinderte) verwendet wurde, wurden Behinderte nicht mehr integriert sondern werden jetzt „inkludiert“.

    Aus Raubüberfall wurde übrigens „Teilhabe“ und aus Gruppenvergewaltigung „Recht auf sexuelle Selbstbestimmung von Migranten“…. 🙂

  42. Ganz Deutschland redet ohnehin sowieso nur noch hinter vorgehaltener Hand nicht nur über Moslems und Flüchtlinge das gab es bei den Nazis und den Kommunisten als letztes,

    erstmal muß man im Nationalarchiv aus diversen Büchern von deutschen Schriftstellern die Seiten herausreißen in dem das Wort “ Mohammedaner “ od. „Muselmann“ steht, bevor man mir die “ Verbal – Polizei “ in die Bude schickt die dann hört was ich sage

  43. Was erlauben irgendwelche Sprachpolizisten? Redet, wie ihr wollt, und ich tue das auch. Am liebsten wären mir die Mohammedaner ganz egal, aber man kann sie nicht mehr ignorieren, da sie bei uns immer mehr werden und des öfteren auch Probleme machen. Also reden wir über die Mohammedaner.

  44. Anfang der 90er Jahre sangen wir in der Grundschule noch den „Kaffee-Kanon“ von Carl Gottlieb Hering. Niemand hatte sich darüber aufgeregt. Wir hatten auch ein Mädchen aus einer Muslimischen Familie in der Klasse. Die sang auch mit, trug kein Kopftuch, ging in den Schwimmunterricht, machte keinen Ramadan und besuchte das Fach „Biblische Geschichte“. War vor 20 Jahren alles kein Problem.

    C-A-F-F-E-E,
    trink nicht so viel Kaffee!
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank,
    Schwächt die Nerven, macht dich blass und krank,
    Sei doch kein Muselmann,
    der das nicht lassen kann.
    (Carl Gottlieb Hering, um 1810)

  45. mein Kommentar
    #63 Waldorf und Statler (14. Jun 2015 12:28)

    steht unter “ Your comment is awaiting moderation.“

    . wird dieser noch frei gegeben ?

  46. Der Presseclub zu Griechenland ist ausnahmsweise mal echt gut. Rolf Krause vom Europastudio der ARD redet Tacheles und ist mächtig sauer auf die Tsipras u. Co…….

  47. Man sagt heute nicht mehr Mohammedaner und Mohammedanerin, genauso wie man nicht mehr Studenten und Studentinnen sagt oder nicht mehr Fußgänger und Fußgängerinnen. Man sagt Studierende und Zufußgehende und natürlich Mohammedanerseiende. Es muss mit der Zeit gegangen werden. Sehr geehrte Mohammedanerseiende… Mit freundlichen Grüßen… .

  48. Wie singen wir dann künftig diesen Kanon, den ich mal in der Mittelschule – als 10-Jähriger – gelernt habe:

    C-A-F-F-E-E
    Trink nicht so viel Kaffee
    Nichts für Kinder ist der Türkentrank
    Schwächt die Nerven, macht dich blass und krank
    Sei doch kein Muselmann
    Der dies nicht lassen kann!

    ????????????????????????

  49. @ #64 Eurabier (14. Jun 2015 12:25)

    Sie haben noch wen vergessen, nämlich den Plusdeutschen(Schmarotzender Ausländer: Landnehmer, Landräuber, Bessermensch, Herrenmensch) im Gegensatz zum abgewerteten Biodeutschen(Be-/Zahlmichel).

  50. OT
    „Deutscher“ verübt angeblich Sprengstoffattentat
    im Irak im Auftrag des IS

    Elf Tote bei IS-Anschlag im Irak
    Deutscher verübt Selbstmord-Attentat

    14.06.2015, 11:35 Uhr | AFP
    Islamischer Staat: Deutscher verübt Selbstmordanschlag im Irak. Dieses Bild verbreiteten IS-Terroristen im Netz. Es soll Abu Ibrahim al-Almani zeigen.

    Bei einer Reihe von Selbstmordanschlägen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahe der nordirakischen Stadt Baidschi sind mindestens elf Menschen getötet worden. Unter den Attentätern ist laut IS-Angaben auch ein Deutscher.

    Die Attentäter ließen in Hadschadsch an der Straße zwischen Tikrit und Baidschi nördlich von Bagdad vier mit Sprengstoff beladene Fahrzeuge hochgehen, wie Vertreter von Polizei und Armee mitteilten. Unter den Toten waren demnach sieben Soldaten und vier Kämpfer der sogenannten Volksmobilisierungseinheiten, die überwiegend aus schiitischen Milizen bestehen. Mindestens 27 weitere Menschen wurden verletzt.
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_74363402/islamischer-staat-deutscher-veruebt-selbstmordanschlag-im-irak.html

  51. Ich kenne einen Pakistani, der überhaupt kein Problem damit hat, als Mohammedaner bezeichnet zu werden. Er sagt, er sei schließlich ein Anhänger Mohammeds.

  52. Ein Mohammedaner ist jemand der dem Psychopathen,Vergewaltiger,Massenmörder,Versklaver Mohammed und seiner Gang folgte und folgt.Da Islam Unterwerfung und für Nicht-Mosleme Versklavung bedeutet sollte man am besten von barbarischem massenmörderischem und entwicklungsfeindlichem Sackgassen-Kult sprechen.Sollte der historische Mohammed nicht existiert haben und somit ein gefälschtes Kunstprodukt sein, bliebe das Ganz Teil einer Verirrung,einer totalitären orientalischen Hitler-Pol-Pot-Bewegung.

  53. OT

    Bielefeld ist überall!….?

    Und die erste Ursache dafür dürfte sein: die „Allgemeinützigkeit“ solcher Ideologieschleudern für eine Islamische Weltherrschaft. Das entfesselt dann im allgemeinen Sog auch die etwas individuelleren islamisch-herrenrassischen Bereicherungs- und Unterwerfungsabsichten.
    ————————–

    Saus und Braus in Bielefeld

    Gegen den langjährigen Vorsitzenden der türkisch geprägten Moschee an der Ernst-Rein-Straße werden schwere Vorwürfe erhoben. Er soll mindestens 280.000 Euro des als gemeinnützig anerkannten Moschee-Vereins veruntreut haben… Der Vorsitzende, heißt es, habe für zahlreiche Ausgaben keine Belege vorlegen können. Intern gehen manche offensichtlich davon aus, dass der Beschuldigte während seiner Amtszeit sogar bis zu einer halben Millionen Euro abgezweigt haben könnte. Geld nimmt die Gemeinde durch Mitgliedsbeiträge und vor allem Spenden ein. http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20485742_Harte-Vorwuerfe-gegen-Moschee-Vorsitzenden.html

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/saus_und_braus_in_bielefeld

  54. @ 75 Simbo: Lesen Sie eigentlich die Einträge davor?
    Genau das hatte ich doch gemeint, aber absichtlich nicht verlinkt, denn durch die schroffe und schnelle Art (und eben die Nichtbetonung) schämen die sich wohl, das Lied deutlich auszusprechen und führen das ganze somit ad absurdum. ( Vollkommen un-lustig)
    Es hat seinen Sinn, dass das Lied eben NICHT in einer normalen Version auf y t zu finden ist!)

  55. #10 Babieca
    für mich bleiben sie
    MOHAMMEDANER
    die einem
    blutrünstigen Verbrecheru
    anhängen

    vielleicht in diesem Zusammenhang ganz interessant die letzten Zeilen des Buches
    Otto Henne Am Rhyn >Geschichte der Kreuzzüge
    geschrieben etwa 1884 von dem St.Gallener Historiker:

    „… hat endlich der Berliner Vertrag [nach dem Russisch-Osmanischen Krieg 1877, den Russland gewonnen hat – Russland sollte aber klein gehalten werden, das war das Ziel der Friedensvereinbarungen, gewünscht hauptsächlich von England und Frankreich] von 1878 prinzipiell den von den Türken seit so langer Zeit schamlos unterdrückten Nationen anderen Glaubens ihre heiligsten Rechte gewahrt. Unter sich denken die Türken, trotz aller scheinbaren Reformen, an keine gründliche Verbesserung ihrer Reichszustände; und es kann heute keinem Einsichtigen mehr verborgen sein, dass der im Rollen begriffene Stein da anlangen muss, wohin schon die Kreuzzüge, nur ohne gesunden, einheitlichen Plan, ohne Geschick und hinlängliche Kraft und mit zuviel religiöser Befangenheit zielten, nämlich bei der Oberherrschaft des europäisch-christlichen Geistes und seiner Kulturerrungenschaften über die sämtlichen Uferländer des Mittelmeers, weil dieser Zustand allein unser Europa vor neuem Eindringen von Barbaren schützen kann. Den letzten Kreuzzug, der dies hehre Ziel erreichen wird, mögen nach etwa hundert Jahren andere, Glücklichere schildern!“
    (Einschub in eckigen Klammern von mir)

    Der Arme, genau das Gegenteil seiner Vorstellungen und Wünsche ist eingetreten:
    *wieder wird versucht, Russland kleinzuhalten,
    *das Christentum hat seine Kraft verloren,
    *der Islam kehrt verstärkt zurück sh. Türkei,
    *die Barbaren werden bereitwillig eingeschleust,
    *die europäischen Wirtschaftssysteme sind abhängig und erpressbar von den Ölstaaten,
    *unser „europäisch-christlicher Geist“ wird von den europäischen Organen gezielt vernichtet,
    kurz:
    unsere Regierenden verkaufen uns und unsere Kultur, und: die Völker Europas haben die Kraft nicht mehr entgegen zu steuern!

  56. Mohammed hat lediglich die These von Nestorius übernommen, der die Ansicht vertrat, Jesus sei nicht Gott.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nestorius

    Korrekterweise sind die Mohammedaner somit als Nestorianer zu bezeichnen.

    Dies dürfte den Horizont der RotgrünInnen jedoch übersteigen.

  57. Ein Mohammedaner das beste Wort. In jeder Diskussion zum Islam ist das Argument „Mohammed“ durchschlagend. Denn wer Mohammed war, ist auch den Gutmenschen bekannt. Mit Mohammedaner stößt man sie mit der Nase auf den ersten Dschihadisten, Judenausrotter und Kriegstreiber.

  58. …Mohammedaner …ist noch dazu nicht korrekt. Der islamische Religionsstifter Mohammed nämlich wird zwar verehrt, aber – anders als Jesus Christus in der christlichen Religion – nicht als Gott angebetet.

    hmmmh… und bei den Juden? Nach dieser Scheinlogik dürften sich die Juden nicht Juden nennen.

    Und was ist mit dem Jainismus?
    Dürfen die Anhänger dieser Religion ihren Anspruch auf die Nutzung von religiös wichtigen Symbolen durchsetzen?

  59. Ich sage Mohammedaner zu einem Mohammedaner weil dieser ja schließlich Mohammedaner und kein Christ ist, ganz einfach

  60. Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed und die MohammedanerInnen sind seine Henker.

    Und wenn die Hölle nebst Allah gefriert: ich sage weiter Mohammedaner oder das M-Wort, basta!

  61. #54 Eurabier (14. Jun 2015 12:10)

    Huch….. Eurabier :smile:.

    Wollte das nicht bei Dir abschreiben :sad:.

    Mir kam dieses Lied spontan in den Sinn, weil ich mich an diesen Kanon aus der Schulzeit erinnerte.

  62. #79 Smile (14. Jun 2015 12:52)

    Ich habe mich schon bei Eurabier entschuldigt. Jetzt also auch noch bei Ihnen.

    Nein, ich lese nicht immer die Kommentare bevor ich etwas schreibe :sad:.

    Daher gibt es ähnliche Kommentare. Und ja, ich finde diese Version natürlich auch etwas schräg.
    So haben wir diesen Kanon nämlich NICHT gesungen.

    Trotzdem: schönen Sonntag noch.

  63. …im Sinne der political correctness wurde ihr zunehmend entsprochen“, führt die Germanistin aus. „Wir haben also einen innersprachlichen Grund für ‚Muslim‘ – die direkte Form aus der Herkunftssprache – und einen politischen, weil es als Eigenbezeichnung gewünscht wird.“…

    Na. Dann sind wir heute bei Wünsch Dir Was!
    Vorschlag:
    Ich wünsche mir als Bezeichnung meines Kulturkreises
    DEUTSCHER CHRISTENMENSCH
    Begründung:
    Kommt direkt aus der Herkunftssprache (innersprachlicher Grund) und wird andererseit gewünscht (politischer Grund).
    Und:
    Spitznamen kann man sich nicht selber geben, die bekommt man.
    Auch als Mohammedaner.

  64. n-tv = RTL = Bertelsmann!

    Eine der „Spinnen“ im Netzwerk derer, die den Großen Austausch vorantreiben.

    Noch Fragen?!

  65. Also ich sage meist „Musel“ oder „Ziegenfxxxx“

    Gilt „Moslem“ inzwischen als abwertend? (fragt Johannes G. aus Berlin)

    Kann ich nur mit „ja“ beantworten. Hat aber mit dem Verhalten und Handeln vieler Mohammedaner zu tun. Eine Änderung der Bezeichnung alleine hilft nicht. Da muss sich schon das Verhalten ändern.

  66. ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Sechs-Maenner-verpruegeln-59-Jaehrigen-in-U-Bahn

    Mit Tritten und Schlägen haben sechs junge Männer einen 59-Jährigen in der U-Bahnstation am Steintor attackiert.

    In der Nacht zum Sonntag raubten die unbekannten Täter dem Mann Armbanduhr und Geldbörse, wie ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen mitteilte.

    HannoverGaza. Auch als der Mann am Boden lag, sollen sie ihn noch getreten haben. Bei dem Überfall in einem Zwischengeschoss der U-Bahnstation Steintor wurde der Mann leicht verletzt und verlor einen Zahn. Die Angreifer konnten in unbekannte Richtung fliehen. Die Höhe der Beute war zunächst unbekannt.

    ………………….

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/verfasssungsschutz-informant-nsu-in-mordserie-verwickelt-41349956.bild.html

    Die Anschlagserie des Terror-Trios des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit zehn Toten – jetzt gibt es laut WELT am SONNTAG (WamS) Hinweise darauf, dass ein weiterer Verfassungsschutz-Informant in die Terror-Serie verstrickt war.

    ……………….

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-politiker-martin-neumeyer-der-erklaerbaer-a-1036748.html

    Neumeyer forderte von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), er müsse die Plätze für Flüchtlinge aus Syrien drastisch aufstocken. „Das ist unsere Pflicht als Menschen und als Christen.“

    Wegen solcher Sätze erhält Neumeyer sogar Morddrohungen, einmal wurden die Reifen an seinem Auto aufgeschlitzt. Was ihn nicht bremst: „Ach was, dann werf‘ ich die halt weg, ist nicht wichtig.

    Aber bei den Syrern mach ich weiter, volles Rohr. Auch gegen meine eigene Partei.“<<

    Have a nice day.

  67. Il Musulmano-le musulmani [Mehrzahl]
    so werden sie in Italien (italienisch) in allen Medien bezeichnet.Ihr linkskorrekten Saupreißn beim deutschen TV , ihr könnt zwar die deutsche Sprache verhuntzen, aber beim italienischen geht es nicht, oder es wird ein italienischer Sprachwissenschaftler in Germanistan geboren, der fähig ist wie Tolomei achtausend südtiroler Ortsnamen falsch zu übersetzen, die ja auch so gerne bei den deutschen Medien benutzt werden.

  68. Terrorist-Mohammed-Verehrer
    Ich bin auch für eine klare Ausdrucksweise. Deshalb plädiere ich für obigen Begriff.
    Alles andere ist eine Beleidigung der 270 Mio. Opfer und entspricht der Holocaust-Leugnung.
    Wahlweise auch
    Vergewaltiger-Mohammed-Verehrer
    Raubmörder-Mohammed-Verehrer
    Kinderschänder-Mohammed-Verehrer

    Dies sind alles korankonforme Titel vom Mohammed, müßten also sogar politisch korrekt durchgehen :mrgreen:

  69. Dann dürfte es auch nicht „Buddhisten“ heißen, denn Buddha war auch nur ein Mensch.
    Völlig verquere Logik also!

  70. Sie sind Anhänger eines von einem gewissen Mohammed geschaffenen Kults und damit sind sie:

    M o h a m m e d a n e r!

    So einfach ist das. Die sollten dankbar sein, daß man sie nicht nach ihrem mordenden Vorbild Mohammed Räuber oder Mörder nennt (siehe IS).

  71. Mir ist das so scheißegal ,ob das Mohammedaner oder
    Muslim ausgesprochen wird.Ich möchte nur eins,das die
    Koran oder Islamnazis auf dem kürzesten Weg unser
    Vaterland verlassen.
    Es grüßt ein deutscher Patriot

  72. Donnerwetter!
    Ganz schön kreativ die Kommentaroren hier!
    Ich wäre dafür, dass die pi-Kommentatoren letztlich über den einheitlichen Sprachgebrauch abstimmen!

    Zur Auswahl stehen (bis jetzt):

    Mohammedaner
    Müselmane
    Sozialhilfeempfänger
    Rechtgläubiger
    Korani/Koranin
    Sprenggläubiger
    Anhänger-des-Ungläubigen-Tötungs-Kultes
    Bückbeter
    Dauerforderer
    Häkelmützenmann
    Windelkopffrau
    Fachkraft
    Flüchtling
    Kleidersack
    Einfrauzelt
    Nachthemdmann
    Ziegenbart
    Mohammedisten
    Surensohn
    Scharianer
    Muselmänner
    Mohammedanbeter
    Terrormane
    Arschhochreckeranbeter
    Korannazies
    Islamnazies
    Sandneger
    Mohammedbombers
    Koranfuzzies
    Minarettblöker

    Reichliche Auswahl!
    Schwierig sich da auf eine Benennung festzulegen! 😉

  73. Also ich sage meist „Muselmane“.

    Gilt „Moslem“ inzwischen als abwertend? (fragt Johannes G. aus Berlin)

    Kann ich nur mit „ja“ beantworten. Hat aber mit dem Verhalten und Handeln vieler Mohammedaner zu tun. Eine Änderung der Bezeichnung alleine hilft nicht. Da muss sich schon das Verhalten ändern.

  74. Demnach müssen „Marxismus“ und „Marxismus-Leninismus“ ebenfalls sofort verboten werden!

    Oder beten deren Anhänger die Götter Marx und Lenin an?

    Eine Frage an die MLPD.

  75. und jeder vierte heißt Mohammed.
    Es sind und bleiben Moslems, Mohammedaner…
    Dieser sog. Prophet Mohammed ist der Religionsstifter des Islams
    Muß man sich mal fragen, wo dieser komische Vogel eigentlich herstammt.
    Es ist durchaus interessant, in diesem Zusammenhang auch mal die biblische Geschichte (Ahnentafel) zu konsultieren.
    Historisch und genealogisch beweisbar sind nur die letzten Glieder dieser ug. Ahnentafel:

    Mohammed
    Sohn von ?Abdall?h
    Sohn von ?Abd al-Muttalib
    Sohn von H?schim (Stammvater der Haschimiten)
    Sohn von ?Abd Man?f ibn Qusaiy
    Sohn von Qusaiy ibn Kil?b

    Ab hier beginnt der historisch nicht nachweisbare Teil der Ahnentafel:

    Sohn von Kilab
    Sohn von Murra
    Sohn von Ka’b
    Sohn von Lu’ayy
    Sohn von Ghalib
    Sohn von Fihr (Stammvater der Quraisch)
    Sohn von Malik
    Sohn von Nadr
    Sohn von Kinana
    Sohn von Chuzaima
    Sohn von Mudrika
    Sohn von Ilyas
    Sohn von Mudar
    Sohn von Nizar
    Sohn von Ma’add
    Sohn von Adnan
    Sohn von Udad
    Sohn von Muqawwam
    Sohn von Nahur
    Sohn von Tairah
    Sohn von Ya’rub
    Sohn von Yaschdschub
    Sohn von Nabit
    Sohn von Isma’il (Ismael; Stammvater der Araber)
    Sohn von Ibrahim (Abraham; Stammvater der Juden und Araber)
    Sohn von Tarih
    Sohn von Nahur
    Sohn von Sarugh
    Sohn von Ra’u
    Sohn von Fahlik
    Sohn von Aibar
    Sohn von Kasir
    Sohn von Schalich
    Sohn von Arfachschadh
    Sohn von Sam (Stammvater der Semiten)
    Sohn von Nuh (Noah; Überlebender der Sintflut)
    Sohn von Lamk
    Sohn von Mathushalach
    Sohn von Achnuch
    Sohn von Yard
    Sohn von Mahlil
    Sohn von Qainan
    Sohn von Yanisch
    Sohn von Shith (hebr. Set)
    Sohn von Adam (Stammvater der Menschheit)

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ahnen_und_Familienmitglieder_Mohammeds

  76. Ach, wie sensibel, die Duden-Redakteuse! Dann werden die armen Mohammedaner von Franzosen, Italienern, Spanien täglich von früh bis spät beleidigt: les musulmans, i musul-mani, los musulmanes. Und wir Deutschen übrigens auch, die wir uns gefallen lassen müssen, von denen Allemannen, Teutonen und von den Engländern Germanen genannt werden.

  77. #21 katharer (14. Jun 2015 11:33)

    heinz erhardt muselmann
    https://m.youtube.com/watch?v=od2glTeVSrE

    KÖSTLICH !!! Danke für den Hinweis. 🙂
    Obwohl – naja, der Heinz Erhardt war ja auch so ein ganz „pöhser NAHDSI“, gell? Denn seinen ersten Fernsehauftritt hatte er bereits in Dritten Reich beim Fernsehsender Paul Nipkow Berlin in der Sendung „Fernsehfibel“, Erstausstrahlung am 15.11.1939:

    «MEIN MÄDCHEN»

  78. So so, wieder mal so ein dämliches PC-Sprachverbot? Wie lange noch bis Deutsch überhaupt noch erlaubt ist? Wurde ja von den Nazis gesprochen!

    „Musulman“ ist z. B im Französischen und Spanischen völlig normal, und wurde aus dem TÜRKISCHEN hergeleitet. Hat jemand die Türken gefragt?

    Übrigens, was haben mir die Eierköpfe vom Duden vorzuschreiben? Die haben ja gerade mit ihrer idiotischen Reform die gesamte deutsche Rechtschreibung versaut! Keiner weiß mehr wie richtig zu schreiben ist.

  79. „Moslem“ darf man noch ein paar Wochen sagen, dann nur noch „Muslim“! Klaro?

    Hmmm…
    Ist „Muslim“ nicht derjenige, der Müsli mag?

  80. Wird eine Sache anders, wenn man sie umbenennt?

    Schlechtes Image: Microsoft wollte Internet Explorer umbenennen

    Vertreter des Redmonder Unternehmens haben bestätigt, dass es in Vergangenheit Überlegungen gab, den Microsoft-Browser umzutaufen.

    So trennt sich das Unternehmen endlich von einer ganzen Reihe proprietärer Web-Techniken wie ActiveX, VML und VBScript, die nur im Internet Explorer zu finden waren. Microsoft löscht mehr als 300 Programmschnittstellen (APIs) und 220.000 Zeilen Code. Dafür kommen gut 300.000 Zeilen frische Programmzeilen hinzu.

    Erst nachdem diese Erneuerungen ein völlig neuartiges Produkt hervorbrachte, entschied man sich in der Unternehmensleitung auf eine Umbenennung in EDGE.

    Microsoft Edge soll von Grund auf neu programmiert und auf die Bedürfnisse moderner Web-Anwendungen optimiert sein. Laut Microsoft kommt der Browser mit einer neuen schnellen Rendering-Engine und soll keine IE-Altlasten mitschleppen.

    Eine Umbenennung machte bei gleichzeitigem Beibehalten der Funktionen keinen Sinn.

    Soweit der Stand bei Microsoft.
    ——————————
    Euphemismus als Erneuerungskennzeichen nutzt nur der Beibehaltung der Tradition.

    Wer sagt, er mache alles neu und gibt der alten Sache neue Namen, der ist ein Lügner!

  81. Neusprech, gell?

    Gefängnis ist Freiheit, Wahrheit ist Lüge…

    Und der Mohammedaner mutiert erst zum Moslem und dann zum Muslim.
    Ganz vornehm..pfff.

    Vielleicht so etwas Zartes wie Musselin, ein zarter Spitzenstoff…?

    Nur Scheisse, dass ISIS das zarte Weltbild trübt und der Muslim genauso wie der Moslem und Mohammedaner halt für Handabhacken, religiösen Fanatismus und überhaupt steckengebliebene Weltbildkontrolle stehen.
    Wann dürfen wir denn mit einer ebenso zarten Umbenennung der Christen in Quatar z.B. rechnen?

    Dar’al’harb – Haus des Krieges für nicht-islamische Länder? Wann wird das denn umbenannt? Das ist doch hässlich und entspricht nicht den friedlichen Absichten des Islams?

  82. @ #7 mike hammer (14. Jun 2015 11:21)

    Müslimane und Muselmane, gutes Beispiel für Czem Özdemir!

  83. „“Mohammedaner“ verbietet sich.“
    – – –
    Von mir aus. Wer andere umbringt, weil sie z.B. Karikaturen über sein Idol zeichnen, ist ein Anbeter. Im übrigen habe ich immer Mohammedaner gesagt und werde das weiterhin tun. Außer, ich sage „die Nachthemden“. Kommt auch vor. Immer an den Donnerstagen.
    … und jetzt tschüß, Sprachpolizei!

  84. #32 Schwartov

    MUSLIM ist eben DOCH DIE RICHTIGE AUSSPRACHE im Hocharabischen. Die nicht geschriebenen kurzen Vokale sind und bleiben im Hocharabischen a – i und u. Die angeführten Aussprachebeispiele Pierre Vogel und Anjem Choudari sind als Deutscher und Pakistani ja nun keineswegs arabische Muster-Hochsprachenkönner. Ein echter Muttersprachler arabischer Zunge lernt von seiner Mutter den heimischen Dialekt, in dem die von Dir angeführten und andere Lautverschiebungen vorkommen (von abweichender Lexik und Grammatik mal abgesehen). Wird er in einem gebildeten Umfeld gross, lernt er später auch die Hochsprache, wobei nur ein an einer Universität ausgebildeter Arabist (Sprachwissenschaftler)diese dann auch wirklich beherrscht und sauber sprechen kann. Bei den anderen zeigt sich immer ein mehr oder weniger starker Dialekteinfluss.

  85. Haben die Duden – Dussels schon das Wort LÜGENPRESSE übernommen? Dann hätte ich nämlich mehr Respekt für die!

  86. Das gilt nicht nur als herabsetzend, sondern ist noch dazu nicht korrekt. Der islamische Religionsstifter Mohammed nämlich wird zwar verehrt, aber – anders als Jesus Christus in der christlichen Religion – nicht als Gott angebetet.

    Das arabische muhammadi / ??????? / mu?ammad? / ‚mohammedanisch, Mohammedaner‘ findet sich nach wie vor auch in anderen islamischen Literatursprachen wie Persisch, (Osmanisch-) Türkisch oder Urdu.

  87. Lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen.
    „Mohammedaner“ ist sogar sehr korrekt!

    Mohammedaner sind Sunniten, also diejenigen, die der Mohammedtradition folgen. (Sunna= Prophetentradition). Keineswegs alle Moslem folgen dieser Tradition, manche weniger manche gar nicht, für letztere zählt nur der Koran. Die Sunna ist niedergelegt in den Hadithen und in der Prophetenbiografie des Ibn Ishak, die viele Moslems ablehnen. Diejenigen, die der Prophetentradition folgen, sind also die Sunniten, diejenigen, die die Prophetentradition vorlagengetreu nachahmen, sind die Salafisten.
    Zur bluttriefenden Prophetentradition hier ein kleiner Auszug:
    http://islamfacts.info/Islamfacts/Der_Muhamad_der_Tradition_files/Anmerkungen%20zu%20Ibn%20Ischak.pdf

    Merke: Alle Mohammedaner sind Moslems, aber beileibe nicht alle Moslems sind Mohammedaner.
    Auch hier zeigt sich wieder die nahezu vollkommene Ignoranz der Mohammedaner zu ihrer eigenen Geschichte und Identität.

  88. Raider heißt jetzt Twix – sonst ändert sich nix – auch nicht für Mohammedaner.

  89. Your comment is awaiting moderation.

    Wie lange noch? Ich wollte nur die Diskussion etwas versachlichen und schlug das uns allen wohlbekannte Mus….Den Rest muss sich jeder selber denken! Das dieser wunderbare Vorschlag unter Moderation gestellt wird, ist ein Armutszeugnis. Denn: Wir haben nicht mit diesem Dummfug angefangen!

  90. Gern wird in den MSM auch von „Gläubigen“ geredet. Also in etwa: 1 Mio Gläubige versammeln sich dieses Jahr in Mekka“ o. Ä.

    Das sollten Christen usw. jedesmal als Faustschlag in die Magenkuhle empfinden.

    Aber ok, ich bin ja nicht so, also werde ich wahlweise Islamisten sagen, Dschihadisten oder eben von „Aktivistinnen und Aktivisten der (Noch-)NGO Islamischer Staat“ sprechen.

  91. „Man“ (wer ist „man“?) verbietet uns die Verwendung verschiedene Begriffe, deren Gebrauch im Übrigen vor wenigen Jahren noch völlig normal war, und in China fällt ein Sack Reis um. Es hat denselben Effekt: Plumps.

    Ein Mohammedaner ist ein Verehrer Mohammeds, ein Moslem ein Moslem, ein Muselmane – ein Begriff, den (vergleichbar den Franzosen) der im letzten Jahr verstorbene und hochangesehene Orientalist Scholl-Latour noch verwendet hat – ein Muselmane. Alles drei sind dieselben Begriffe, die einen Moslem kennzeichnen, wobei „Mohammedaner“ sich auf den sunnitischen und nicht den schiitischen Zweig im Islam bezieht. Die meisten Moslems in Europa, jedenfalls aber in Deutschland, sind Sunniten. Und „Muslim“? Wer arabisch sprechen mag, soll das Wort verwenden. Ich spreche nicht arabisch, gedenke auch nicht, diese Sprache anzunehmen, und werde mich daher der in unseren breiten üblichen Begriffe beschränken, wie sie seit Jahrhunderten gebräuchlich gewesen sind – und nein, die allgegenwärtigen „Nazis“ können diesmal nichts dafür.

    Plumps, sagte der Sack Reis – Ihr könnt mich mal.

  92. Für mich sind Mohemmed-Huldiger Mohammedaner. Mit oder ohne Sprachpolizei! Und damit basta.

  93. Was sich schon heute verbietet, ist das bis in die 1970er-Jahre noch sehr geläufige Wort „Mohammedaner“. Das gilt nicht nur als herabsetzend,…

    Hmmm…
    Der Name des Propheten soll schon herabsetzend sein.

    Es ist wahrlich schwer, Buntmenschen zu verstehen.
    Dafür muss man zutiefst schizophren sein.

  94. (…) Der islamische Religionsstifter Mohammed nämlich wird zwar verehrt, aber – anders als Jesus Christus in der christlichen Religion – nicht als Gott angebetet. (…)

    Ach ja?

    Und warum gilt es dann als „Blasphemie“ bzw. als „Gotteslästerung“, wenn Mohammed angeblich in Karikaturen, Romanen oder Filmen beleidigt wird?

    Das dürfte dann doch gar nicht „Gotteslästerung“, sondern höchstens „Prophetenlästerung“ genannt werden.

    Damit wäre bewiesen, dass Mohammed im Islam sehr wohl einen gottähnlichen Status besitzt.

  95. Gemäß der erniedrigenden Geste dieser Ideologie bleiben sie für mich das als was ich sie wahrnehme bzgl.der o.g.Geste:
    ARSCH-HEBER!!!

  96. Übrigens, Goethe sprach von „Mahometanern“, z.B. im „West-Östlichen Divan“:

    „(…) Als eifrigster Mahometaner beweist er sich unermüdlich und streng in Ausbreitung seines Glaubens und Zerstörung des Götzendienstes. (…)“

    http://bit.ly/1JO4nXH

  97. #54 Eurabier (14. Jun 2015 12:10)

    C-a-f-f-e-e,
    trink nicht so viel Caffee!
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank,
    schwächt die Nerven, macht dich blass und krank.
    Sei doch kein Muselmann,
    der ihn nicht lassen kann!

    Bei der Suche nach einer gesungenen Version dieses alten Kinderliedes auf youtube, myvideo usw. bin ich leider nicht fündig geworden. Obwohl man ansonsten auf so ziemlich jedes alte Kinderlied in gesungener Form stößt.

    Dafür auf eine „politisch korrekte Abrechnung“ mit dem Lied im Gutmenschenblättchen „Zeit“:

    Meine Ohrwürmer (4): Carl Gottlieb Hering, „Der Kaffee-Kanon“

    VON FLORIAN WERNER am 23. Dezember 2014 um 8:00
    „C-a-f-f-e-e…“ – unser Autor hat sich einen Dresdner Ohrwurm eingefangen, der ihn in den Wahnsinn treibt. Pausenlos singt der vom „Türkentrank“ und kranken Moslems.

    Mehr:

    http://www.zeit.de/freitext/2014/12/23/werners-ohrwuermer-pegida/

    (Auch die Leserkommentare unten beachten!)

  98. Ist mir ziemlich egal, was die politisch korrekten Feiglinge so sagen. Ich sage weiterhin „Mohammedaner“; für mich ist ein Negerkussbrötchen auch nach wie vor ein Negerkussbrötchen.

  99. Was mir heute mittag beim spülen einfiel:

    Es tanzt ein bi-ba-butzemann
    in UNSERM haus herum…

  100. #107 Ironman

    Danke für die Fleissarbeit –
    Mohammed ein Nachfahre von Shit(h)?
    Alles klar!!!

  101. Egal, welche Begriffe „verboten“ oder „erfunden“ werden. Die Typen bleiben was sie sind und werden auch nicht beliebter, wenn man sie als die Heiligen aus dem Morgenland bezeichnet.

    Volksmund findet immer einen Begriff. Und das Gewese um die Bezeichnungen zeigt doch nur, dass mit diesen Gruppen etwas problematisch ist – und zwar alles aber nicht der Begriff!

  102. #138 rob567 (14. Jun 2015 18:56)
    OT
    Neuköln: Betül Ulusoy tritt ihr Referendariat doch nicht an.
    War alles nur Austesten, wie weit sie gehen kann.
    http://bit.ly/1IDGNd1
    ———————————
    Nee, musst mal auf deren Blog gehen und lesen, was die sich von den Brüdern und Schwestern dort „anhören muss“: Anerkennung der Demokratie durch ihre Berufswahl in Deutschland (Recht)sei eine Schande für jeden Arschhochbeter, etc.
    Neenee, lass ma, da passt grade ein großer Bruder auf, dass die Koppwindel nicht zu selbstständig wird…
    Die hat jetzt Muffensausen.

  103. Multikultineusprech:

    Es wird noch soweit kommen, dass man sich auch nicht mehr als Deutscher bezeichnen darf. Stattdessen wird es dann „Europäer mit vorwiegend deutschem Kulturhintergrund“ heissen!

  104. #87 Panzerkreuzer (14. Jun 2015 13:08)

    Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed und die MohammedanerInnen sind seine Henker.

    Und wenn die Hölle nebst Allah gefriert: ich sage weiter Mohammedaner oder das M-Wort, basta!

    Nice….. ich habe mir dazu folgende weil Realitätsbezogene Schreibweise angewöhnt….

    moha-MAD-aner denn genau das trifft es ja

  105. So geht weiter: Muse..! Mehr Buchstaben gibt’s aber nicht. Die Buchstabenfee ist schon zu Bett!

  106. Da Allah die ‚Gottes-Vorstellung‘ eines unmoralischen Beduinen (lt. Atatürk), des mörderischen Monsters (= Ungeheuer, Scheusal, Unmensch, Unhold) Mohammed ist, nenne ich:

    Die Lehre Mohammedismus statt Mohammedanismus,

    den Anhänger Mohammedaner (allg.) oder Mohammedist (spez.) statt Mohammedanist, in Anlehnung an Marx(ismus), Stalin(ismus), Lenin(ismus).

    Im Normalgebrauch ‚Allah-Zombie‘ für den ’strenggläubigen‘, Gewalt gegen seine Mitmenschen ausübenden und damit dem Beispiel seines Vorbildes folgenden, praktizierenden Mohammed-Anhänger.

  107. Wer es sich verbieten läßt, soll es sich verbieten lassen. In meinem zwölfbändigen Meyer`s Lexikon steht nach wie vor Mohammedaner“, und so habe ich es noch in der Schule gelernt. Und das wird bis zu meinem biologischen Ausscheiden aus der Psychiatrie Deutschland auch so bleiben. Das gilt auch für „Neger“.

  108. #104 eule54 (14. Jun 2015 13:59

    -köpfeabschneider-
    -kehleschlitzer-
    -kabakreiser- nicht vergessen.

Comments are closed.