Print Friendly, PDF & Email

A1-1Stefan Ullrich, Katechist und Initiator von „deusvult.info„, ist momentan in Armenien unterwegs. Er hat der PI-Redaktion viele beeindruckende Bilder von der 1700 Jahre alten armenischen christlichen Kultur geschickt. Bei seiner Reise stieß er auch auf viele Zeugnisse der islamischen Aggression, die das Christentum in Armenien seit Jahrhunderten von fast allen Seiten bedroht. In diesem Jahr jährt sich bekanntlich auch der Beginn des Völkermords an den Armeniern in der Türkei zum 100. Mal. Viele der unfassbaren Grausamkeiten erinnern dabei an den Islamischen Staat. Der Reisebericht von Stefan Ullrich:

In Jerewan ist die prächtige Kathedrale des heiligen Grigor zu sehen, der im 3. Jahrhundert den heidnischen König Trdat III. zum Christentum bekehrte, so dass dieser im Jahre 301 in Armenien als erstem Land der Welt das Christentum als Staatsreligion einführte:

A2 Kathedrale

Armenien führt seine biblische Herkunft und Bestimmung aber bereits auf den „Arche Noah-Berg“ Ararat zurück:

A1-c

Den Berg Ararat verleibte sich im Mittelalter das Osmanische Reich ein, den es – in Form der heutigen Türkei – mitsamt West-Armenien (dem heutigen „Ostanatolien“) bis zum heutigen Tage praktisch besetzt hält.

A1-b

Armenien, das bereits eine große vorchristliche Kultur hatte, sieht den Beginn seines Christentums bei den Aposteln Bartholomäus und Taddäus, deren Reliquien u.a. im Kloster Geghard (Fotos oben und unten) nahe der Hauptstadt Jeriwan aufbewahrt wurden.

A1-d

Im Mittelalter war das Christentum eine Festung. Muss es das wieder werden? Im Bild das bekannte Kloster Tatev aus dem 4. Jahrhundert in der südlichen Ecke des Landes, heute praktisch eingekesselt von Aserbeidschan im Norden und Westen sowie dem Iran im Süden:

A3 Kloster

Dieser armenisch-apostolische Mönchspriester hält geistlich die Stellung im Dreiländereck von Armenien, Aserbeidschan und Iran (rechts neben dem Autor dieses Artikels, Stefan Ullrich):

A52

Armenien ist auch ein landschaftlich schönes und fruchtbares Land, das sich gerne so manch moslemische Nachbarstaaten unter den Nagel reißen würden…

A4 Land

So versuchte der Islam das christliche Armenien immer wieder zu überrollen.

A1

Dieser Obelisk hat zwei Seiten, die jeweils für das heutige „Ost“-Armenien und das von der Türkei besetzte West-Armenien stehen:

A5 Obelisk

Auszüge aus damaligen Medien, die den Völkermord an den Armeniern in den Jahren 1915-1916 beschrieben:

A6 Medien

Diese Satire-Magazine prangerten den Blutdurst des Islams an:

A7 Karikatur

A8 Karikatur-2

Der bekannte Ausspruch Hitlers:

„Wer spricht heute noch von dem Völkermord an den Armeniern?“

die auf der Geschichtsfälschung durch die Sieger beruht, ist in diesem armenischen Museum dargestellt:

A10 Hitler

Fotos und Zeitungsartikel belegen die damaligen Grausamkeiten, die von türkischen Moslems an christlichen Armeniern begangen wurden:

A11 Fotos

Zeugenaussagen beschreiben den unfassbaren Horror:

A12 Zeugen

A12 Zeugen-1

A12 Zeugen-2

Von diesen drei Zeugen stammen die Aussagen:

A13 Bilder

So sah das Grauen aus:

A14 Grauen

Vor allem auch für Kinder stellte dies ein unvorstellbares Leid dar:

A15 Kinder

A15 Kinder-2

Zehntausende von Jungen und Mädchen wurden in Konzentrationslagern zur Islamkonversion gezwungen und die Mädchen auch noch zwangsverheiratet, wie es in alter mohammedanischer Manier auch heutzutage wieder korangetreu vom Islamischen Staat praktiziert wird:

A16KZ-2

Bilder, die mehr sagen als 1000 Worte:

A17 Frauen

Die Gräuel insbesondere an Frauen und Kindern stellten vielleicht nicht vom Umfang, aber von der Art her die Satanik der Nazis noch in den Schatten:

A17-2 Frauen

A18 Opfer

Konkrete Beispiele von zwangsislamisierten und zwangsverheirateten armenischen Frauen:

A19 Zwang

A20 Zwang

Die Grauen des Völkermords wurden in einem Film über die legendäre Geschichte der 15-jährigen Aurora nachgestellt, die wie durch ein Wunder die Dschihad-Hölle überlebte:

A21 Film

Hier die traurige Lebensgeschichte von Aurora:

A22 Aurora

Kinder bei lebendigem Leibe im Sand begraben, vergewaltigte Frauen und herausgeschnittene Gebärmuttern am Wegrand, damit die Verschleppten sehen können, was sie erwartet – eine Diabolik selbst jenseits der Nazi-Verbrechen:

A23 Morde

Dazu gab es schauerliche „medizinische Experimente“ à la Mengele:

A24 Experimente

Hier die Befehlshaber der Gräuel:

A26 Befehleshaber

A26 Bef-2

Man beachte die Ähnlichkeit des Herrn rechts mit dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan:

A26 Bef-3

Das Gemetzel ist das Gleiche wie beim „Islamischen Staat“ 100 Jahre später:

A27 Aufhängen

Auch hier lässt der „Islamische Staat“ grüßen:

A27-2 Köpfen

Massenverschleppungen in die Wüste ohne Wasser und Brot oder auf Schiffe, um dort auf hoher See einfach wie Abfall über Bord gekippt zu werden..

A28 Verschleppung

Die türk-moslemischen „Herrenmenschen“ über den armenisch-christlichen „Untermenschen“:

A29 Herrenmenschen

Schon vor dem ersten Weltkrieg gab es vorbereitende Pläne zur Islamisierung und Türkisierung des Osmanischen Reiches unter systematischer Ausrottung der Christen:

A30

Der Grundstein dazu wurde bereits im 19. Jahrhundert gelegt:

A31

Ende des 19. Jahrhunderts ging es langsam los mit den Massakern:

A31-2

Hier ein interessantes Werk einer deutschen Autorin über den Prozess an dem Armenier, der Jahre nach dem Völkermord den im deutschen Exil lebenden Großverantwortlichen Talat Pascha erschoss. Der Prozess entlarvte im Nebeneffekt die ungeheuerlichen Gräuel, die der Freimaurer Pascha zu verantworten hatte, und so wurde der Armenier vom Mord sogar freigesprochen:

A32

Diese Skulptur stellt die Verzweiflung einer armenischen Mutter ausdrucksvoll dar:

A33

Dieses Plakat erinnert an 1,5 Millionen ermordete Armenier:

A34

Die halbe Welt hat den Genozid an den Armeniern bereits anerkannt:

A35

Die Werkzeuge des Verbrechens – schlimmer noch als Gas wohl:

A36

Dieses Plakat zieht den Bogen von den Osmanen zu Hitler. Wenn man die Logik dahinter nur wirklich verstehen wuerde, würde man heute mit Entschiedenheit gegen den „Islamischen Staat“ vorgehen, der 100 Jahre nach dem Armenier-Holocaust und 75 Jahre nach dem Juden-Holocaust das Gleiche global mit allen Ungläubigen tut bzw. vorhat:

A37

Gegen das Leugnen der geschichtlichen Fakten:

A38

Die berühmten armenischen Kreuzsteine erinnern an den Genozid. Vor zehn Jahren wurden viele von Türken zerstört oder beschädigt. Das Shirt stellt eine Solidaritätserklärung mit den vom Islamischen Staat verfolgten Christen dar, da mit diesem arabischen „N“ (das verächtlich für Christen als „fehlgläubige Nazarener“ steht), von IS die Häuser der Christen markiert werden, um sie entweder als unterworfene Dhimmis im Kalifat einzugliedern oder – bei Nichtunterwerfung – zu töten:

A45 Kreuzstein

Die Kreuzsteine werden in mühe- und liebevoller Handarbeit erstellt:

A50

So sollte das vereinte Christentum gegen den Islam dastehen, wie die Festung Amberd auf dem 4000 Meter hohen Berg Aragats:

A48

…vor dem zu schützenden Gut:

A47

Diese armenischen Christen fürchten sich weder vor der Türkei noch vor Aserbeidschan:

A51

Dieser junge hochintelligente Theologiestudent ist als Lektor in der armenisch-apostolischen Kirche tätig und verfügt nicht nur über ein beachtliches theologisches und historisches (inklusive deutscher und bayerischer Geschichte) Wissen, sondern spricht darüber hinaus auch noch fließend Deutsch:

A40

Auch er macht sich – aus leidvoller Erfahrung seines Volkes mit den islamischen Heerscharen über den Arabersturm schon im siebten Jahrhundert, den darauffolgenden Persersturm, den Osmanen- und Seldschukensturm im späten Mittelalter bis hin zum türkischen Völkermord im 20. Jahrhundert – ebenso große Sorgen um die derzeitige Ausbreitung des radikalen Islam. Und er meint damit nicht nur sein eigenes von aggressiven islamischen Mächten wie Türkei, Iran und Aserbeidschan praktisch umzingeltes kleines Volk, sondern gerade auch Europa, dessen Untergang er prophezeit, wenn es sich nicht auf seinen christlichen Glauben zurückbesinnt.

A41

Auch die einzige in Eriwan noch verbliebene persische Moschee (Foto oben) betrachtet er bereits mit gewissem Argwohn, da er sich nicht sicher sei, was daraus noch werden wird. Zwar pflegt Armenien mit Iran gute Beziehungen und offiziell gilt diese Moschee als nicht mehr Islam praktizierendes „Museum“, doch die zunehmende Zahl an Besuchern und Hinzugezogenen aus dem schiitischen Nachbarland findet er mittlerweile irritierend.

A42

Bei einem Besuch der rein architektonisch und optisch im Übrigen sehr sehenswerten sogenannten „blauen Moschee“ konnte sich der DVC-Initiator dann auch davon überzeugen, dass der große Gebetsraum des „Museums“ nach wie vor zumindest spirituell genutzt wird. Denn wie anders erklären sich die darin ausgelegten Gebetsteppiche und die davor abgestellten Schuhe der „Museumsbesucher“?

A43

Der Theologiestudent wird noch in diesem Sommer Deutschland für einige Monate besuchen, und man wird sehen, wie er die Situation in unserem Lande dann „live“ einschätzt. Wir dürfen gespannt sein.

A44

Armenien ist ein sehr gastfreundliches und wahrhaft christlich geprägtes Land.

A49

Soweit der Reisebericht von Stefan Ullrich. Die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT veranstaltete am 24. April zum 100. Jahrestag des Beginns des Völkermords an den Armeniern in München eine Gedenk-Kundgebung. Es kam zur Sprache, dass der türkische Ministerpräsident Erdogan Beweise an diesem Völkermord vernichten ließ und dem Papst droht:

Eine Aramäerin, deren Urgroßmutter umgebracht wurde, berichtet über den islamischen Völkermord in der Türkei:

Eine Armenierin sagte während der Rede von Reinhard Hornberger zum Gedenken an den Völkermord: „Bin stolz auf Euch“:

Die Grauen Wölfe in der Türkei feiern den Völkermord an den christlichen Armeniern:

(Text und Fotos: Stefan Ullrich; Kamera München: Shalom Hatikva; Bearbeitung: Michael Stürzenberger)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Ganz so wie es der Pädophile Massenmörder Mohammed vorgelebt hat.

    Ist halt das perfekt Vorbild für jeden Mohammedaner und das für alle Zeiten.

  2. der einzige grund warum die türkei noch nicht voll in der eu ist (sie kann hier schon als EU mitglied einkaufen was einer mitgliedschaft eigendlich gleich kommt)

    das denen die sache zu groß ist man hat ja genug probleme schon mit griechenland dessen wirtschaftsleistung nichtmal so groß ist wie die eines bundeslandes

  3. Die historische Mission 1. Vernichtung der Ungläubigen, 2. Übernahme deren materieller Werte, 3. Verbreitung des Islams als alleinige Lebensideologie bis 4. Errichtung des islamischen Gottesstaates

    Ich sehe da gar keinen Unterschied. Wie stolz sie dort damals mit den abgehackten Köpfen posieren, so wie heute in den youtube Videos.

  4. Zustände, wie wir sie in 50 Jahren in Deutschland haben werden!
    Aber was interessiert den Deutschen Michel, was in 50 Jahren ist?
    Für den Scheuklappen- Michel mit seinem Tunnelblick gilt:
    Nach mir die Sintflut!

  5. Vielen Dank für die ausführliche Dokumentation und die vielen sehr aussagekräftigen Bilder.

    Stefan Ullrich ist zudem ein beeindruckender Christ – des Wortes und der Tat.

    Gottes Segen für ihn und seine Arbeit.

  6. Guter Bericht. Das Buch „Ravished Armenia and the Story of Aurora Mardiganian“ ist auch sehr zu empfehlen, obwohl es meines Wissens nach keine deutschsprachige Ausgabe gibt. Es ist grauenvoll was man den Armeniern angetan hat. Dass man diese Ereignisse aus deutschen Geschichtsbüchern streicht nur um türkischen Schülern und Schülerinnen mit „Rücksicht“ zu begegnen empfinde ich als skandalös!

  7. Der junge Mann sollte vorsichtig sein. Ein junger Aramäer der die selbe Idee hatte wurde letztes Jahr im Süden der Türkei ermordet.
    Auch wenn es gerne heisst die „Türken“ waren es die Osmanen und die Henker meist Kurden und/oder Tscherkessen. Das soll kein Blut von den Händen der ebenfalls türkischen Mörder waschen!
    Mörder waren sie alle!

    Was Deutschland niemals vergessen darf. Dieser Massenmord war auch eine Vorlage für die ha’Schoah.

  8. Ich frage mich was den Islamophilen in Deutschland, aber auch den Deutschen Behörden durch den Kopf aber auch durch den Magen geht, wenn sie Artikel wie diesen hier lesen?

    Generell verstehe ich nicht wie die Linken und Grünen, als auch die Staatsmacht, welche hier mitlesen, immer noch diesen Satanskult schönreden und oder beschützen und nur darauf warten PI einen Strick aus etwas zu drehen, worüber hier in so vielen und wahren Artikeln geschrieben wird.

    Ich kann es einfach nicht verstehen!

    „Vater, vergib ihnen ihre Schuld,
    denn sie wissen nicht, was sie tun.“

    Oder ist es doch nicht eher so das?:

    „Herr, verzeih Ihnen nicht, denn sie tun nicht was sie wissen.“

  9. Dann greifen türkische Grenztruppen ein: Damit die Flüchtlinge den Schutzzaun nicht überwinden, werden sie mit Wasserwerfern und Warnschüssen zurückgetrieben. Später gelingt es einigen wenigen Verzweifelten, ihre Babys und Kinder über den Stacheldraht auf die sichere türkische Seite zu bringen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/tuerken-treiben-fluechtlinge-mit-wasserwerfern-zurueck-nach-syrien-41349754.bild.html

    wenn sie könnten würden die Islamisten Israel auch vernichten. Der Islam ist eben ein Kriegerglauben und heißt Unterwerfung! Deswegen hat der IS auch weiterhin enormen Zustrom von jungen Moslems aus der ganzen Welt.

  10. Auch der braune Sozialist Hitler, dessen EnkelInnen heute bei den linksgrünen FaschistInnen sind, nahm den Genozid an den Armeniern zum Vorbild für den Holocaust.

    Warum? Als eine Reaktion des Völkerbunds in den 1920ern ausfiel, war ihm klar, dass, wenn man schon die weltpolitisch unbedeutende Türkei verschonen würde, wohl kaum das hochgerüstete Nazi-Deutschland in Regress nehmen würden, vorausgesetzt, man verliert nicht den Krieg.

    Ein weiteres Beispiel für Islam und Nationalsozialismus!

    Und Islamkritiker werden von den linksgrünen FaschistInnen als „Nazis“ diffamiert, haltet den Dieb!

  11. #6 Kriegsgott (15. Jun 2015 08:45)

    Jetzt wissen wir endlich, wer den IS gegründet hat. Die Türken waren es, unter der Führung von Adolf Erdowahn!

    Ich dachte, Pegida wäre schuld oder habe ich da mal wieder die linksgrünfaschistische LügInnenpresse falsch verstanden? 🙂

  12. Längst ist diese „Kültür“ auch bei uns angekommen -natürlich staatlich gefördert und mit Justiz-Bonus-.

    Noch halten sich die Forder-Araber bei der Durchsetzung ihres „Glaubens“ zurück und morden nicht organisiert in obiger Größenordnung in Buntland; dafür bedarf es noch einige weitere Fuhren von „Flüchtlingen“ bzw. „Familienzusammenführungen“.

    Selbstverständlich ist das Abschlachten von „Ungläubigen“ auch hier koran-konformes Ziel aller „wahren Gläubigen“.

    Wer dem Irrglauben anhängt, dass diese Genitalschnippler, Frauensteiniger und „Ungläubigen“-Kopfabhacker von ihrem Ziel eines islahmen „Staates“ in Europa ablassen, ist nicht ganz bei Trost, sondern Opfer der Takkiya (Lüge) dieser Bereicherer und deren heimischen Kollaborateuren.

  13. Der Vergleich zwischen IS und dem Osmanischen Reich ist im Grunde unsinnig. Das Osmanische Reich WAR der Islamische Staat,von dem die heutigen IS Vertreter träumen. Was wir heute sehen ist also der Versuch, die Vergangenheit wieder zu errichten. Allerdings mit einem großen Unterschied: Damals wollte in Europa niemand freiwillig unter diesem Terror leben, das hat sich ja gründlich gewandelt.

  14. @#7 Jiri Hovorkac

    Zu „Islamophilen“:

    Ok, ich oute mich jetzt mal als perversophob:

    Nicht nur bin ich pädo-, homo- und analophob, glaube dass es nur zwei Geschlechter gibt und alle, die anderes verkünden, in die Klappse gehören; zudem ich bin auch noch ausgewiesener Klima- und Euroleugner.

    Nu habt‘ ihr’s: das ist voll „Nahsiiii“-mäßig.

  15. Wäre die Uno nicht ein nichtsnutziger Jammer-Verein würde man:
    – Sofortige Sanktionen gegen die Türkei einleiten.
    – der Westlichen Bevölkerung den vollen Umfang des Genozides vor Augen stellen, damit Ferien Boykottiert werden.
    – keine Türkischen mehr in den Westen lassen um hier gut zu leben.
    – Sofortigen Austritt aus der NATO fordern (!!!!)
    – eine Strafzahlung einleiten zugunsten des Staates Armenien in der höhe von ca. 1.5 Billionen

    Das wäre Fair! alles andere ist Scheinheiliges Rumgeplapper für nichts.

  16. Daß der Koran als Grundlage des Sure 2:191-„Tötet-die-Ungläubigen-Kults“ denknotwendig letztendlich bis zum Völkermord führen muss ist evident.

    Jedenfalls hat dies dem Gröfaz als Vorbild für den Holocaust gedient, wie wir aus seinen Reden wissen:

    So schickte Adolf Hitler auf seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 mit dem Argument in die Schlachten: „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier ?“

  17. Anschaulicher Bericht, eindrucksvolle Fotos und ein Kompliment nicht nur Stefan Ullrich, sondern auch den Armeniern für ihre klar zu erfassenden Gedenktafeln.

    Die beiden Plakate mit 1. Osmane-Hitler (welch klares Piktogram), aber vor allem das 2. mit dem roten, türkischen Überschreiben des ausradierten, schwarzen armenischen Textes („By erasing other’s history you wouldn’t write your own“) fand ich genial.

  18. Ein weiterer Grund warum die EU, in dieser Form zumindest, beendet werden muss.Denn Europa ist entstanden durch den Kampf gegen den Islam und gegen die Islamisierung.
    Auch die NATO ist in dieser Form(Türkeimitgliedschaft) nicht mehr duldbar.Ein Oberbefehlshaber(USA) der dies nicht einsieht gehört der Oberbefehl entzogen.Die islamophile oligopolistische Oligarchie muss auf allen ebenen bekämpft und zertrümmert werden.
    Eine kulturbewusste,islamkritische und postislamische OSZE hat die NATO zu ersetzen. Die EU könnte durch eine erweiterte EFTA ersetzt werden.

  19. da können einem ja die tränen kommen, wenn man diese schrecklichen bilder sieht – trotzdem ganz wichtig, sie zu zeigen und auch, sie anzuschauen!

  20. zunächst einmal vielen Dank für diesen sehr informativen bilderreichen und recht ausführlichen bericht aus einer Weltregion, die hierzulande von den „normalen“ Medien nur zu oft vergessen wird.

    lieber zeigt man ja zum 864sten mal die armen unterdrückten Einwohner von Pali-land oder -interviewt den 345sten „maximalpigmentierten“ US-amerikaner ob er denn nicht auch schon von rassistisch-schieswütigen weißen Polizisten fertiggemacht worden sei…

    #7 Jiri Hovorkac (15. Jun 2015 08:53)
    Ich frage mich was den Islamophilen in Deutschland, aber auch den Deutschen Behörden durch den Kopf aber auch durch den Magen geht, wenn sie Artikel wie diesen hier lesen?

    a: 80% werden garnicht anfangen zu lesen, da auf der islamophob-rassistisch-extremistisch usw. bekannten PI-plattform vorhanden..

    b: 10 % werden nur die ersten Sätze lesen und sobald klar wird daß es gegen die Religion des friedens und „unsere Schätze“ gehen könnte abbrechen und „argumente“ von Teil a nehmen (Xenophobe Hetze-rechts-usw….)

    c: 8% werden es lesen und natürlich versuchen das in ihr islamophiles Weltbild positiv einbauen, soll heißen:

    1: das ist laaaaaange her(Schwamm drüber nächstes thema)
    2: der deutsche Kaiser -per se in linken kreisen total böse- hats gewußt, da damals mit den Osmanen verbündet, ergo: WIR hier in Deutschland sind mitschuld.
    sagte doch auch der Bundesgaukler kürzlich wenn ich mich recht erinnere.
    3: War halt Krieg und hatte mit machtpolitischen Sachen zu tun und nichts aber auch VERDAMMT NOCHMAL GARNIX irgendwo im ENTFERNTESTEN mit dem Islam zu tun….

    4:Ablenken auf andere schlimme taten in der welt die -aus linker Sicht oder real- VIEL extremer waren als die (nat. total übermäßig aufgebauschten) 1,5 mio. armenier.

    nein, doch nicht die zig mio. Russen/Minderheiten in Russland unter den Kommunisten, v.a. stalin, oder den Polpot-mörderstaat, der sein eigenes Volk halb ausrottete oder den „großen chinesischen Vorsitzenden“ Mao, rekordhalter in sachen mengenmäßiger Massenmord und grade in hiesigen linksintellektuellen Kreisen seit den 60ern zum teil gradezu verehrt….

    neee, da muß der braune weltkriegsgefreite mit chaplinbart nebst holocaust-opfern zum 5674sten mal herhalten ,
    und nat. die Kolonialzeit des 19 jhds.
    die (europäische-nicht arabische) sklavereiwirtschaft des 16-19 Jhds., südamerikanische RECHTE Militärdiktaturen,( Castro und Allende sind nat. unantastbare Demokraten…)die ganz pösen Kreuzzüge

    (die natürlich aus purer blut und beutegier von europa losgetreten wurden ..

    und REINGARNIX damit zu tun haben, daß zwischen dem (eben keineswegs friedlichen ausbreiten des islam) in den jahrhunderten DAVOR und der vernichtung diverser Christlicher, jüdischer, buddhistischer und anderes ethnien/Gemeinschaften quer von Westafrika bis indonesien, von indien bis zum tschad irgendein logischer zusammenhang bestünde ..

    d: 2% werden evtl. mal etwas genauer nachdenken und mit Ganz viel glück auf den Trichter kommen, daß im (aufgeklärt-liberalem euro-)Islam eben nicht alles „Sonne Mond und Sterne“ ist, wie man das hier so gerne sehen würde.

  21. Oh man..die Bilder von den Kindern..

    Michael Stürzenberger schrieb 2014 dazu:
    Es war der Auftakt zu einem unglaublichen Massaker mit systematischen Vergewaltigungen armenischer Kinder und Frauen

    Kann Mann denn wirklich in keinem Krieg,seine Hose anbehalten oder zulassen.
    Vergewaltigungen in Friedenszeiten speziell an Kinder,sprechen dagegen.

    Was stimmt nicht mit diesen abermillionen
    von Tätern?
    Ist es allein,das Testosteron,das jegliche
    Empathie aufhebt..
    Verbrüderung im schlechtestem Sinne.
    Die Menschheitsgeschichte,spricht auch da
    eine deutliche Sprache..

    Die IS ist ein männliches Abbild,all der begangenen Grausamkeiten seit Menschheitsbestehen und der
    Unterdrückung/Versklavung/Ermordung von Frauen und Kinder.

    Nichts ist so schnell zerstört,wie die mühsam
    errungene Zivilisation..selbst hier.

    Die Bilder der toten Kinder,sind unerträglich..getötete Unschuld..qualvoll,
    leidvoll,erbarmungslos.

  22. So lange man selbst nicht Täter ist und/oder die Opfer keine Moslems sind, interessiert es heutzutage niemanden mehr. Für Gutmenschen ist ein Genozid erst ein Genozid, wenn

    a) die „Opfer“ Moslems sind. Da gilt die Vorraussetzung: 1 Opfer sind 1000 zu viel.

    b) die „Opfer“ Schwarze sind, weil man denen so gut „helfen“ kann. Kein Inder, kein Lateinamerikaner und auch kein fernöstlicher Asiate nutzt das eigene Leid für Bettlerei beim „bösen weißen Mann“ aus.

    c) der Täter irgendwie mit „dem Westen“ oder „den Weißen“ in Verbindung gebracht werden kann.

    In der Bastion des „Humanismus“ also nichts Neues.

  23. Vielen Dank an das PI Team für die Veröffentlichung dieses außerordentlich interessanten Reise- und Geschichtsberichtes.
    Die Wertegemeinschaft Europa müsste laut aufheulen, angesichts dieser Verbrechen. Aber was ist von unseren verantwortlichen Mainstreampolitikern überhaupt noch zu erwarten?

  24. Das sehe ich auch so, Islam ist Satankult und geistekrank in der Form,,, und wenn wir genügend Glaubenssöldner eingeführt haben, werden wir genauso geschlachtet wie die Armenier.

  25. Wie es in der einleitung so schön heißt – ARMENIEN
    ist ein schönes und fruchtbares christliches land, das sich die nachbarn (mohammedaner) gern unter den nagel reißen würden.
    Kommt uns das nicht bekannt vor?
    Das ergebnis, wenn länder von denben unter den nagel gerissen wurden, ist immer dasselbe:
    W Ü S T E

    Und was den kopf weiter unten angeht, der dem … von heute gleicht:
    Der gleicht dem nicht, sondern das ist der höchstselbst.
    Im 19. Jh. nannte man so einen wiedergänger, von denen man sich mit einem eingeschlagenen eichenpfahl befreien konnte.

  26. Danke für diesen wunderschönen Geschichtsunterricht mit sehr schönen Bildern. Hier eine schöne Dokumentation über die Hauptstadt Jerewan und ihre Bewohner :

    https://www.youtube.com/watch?v=UVcVzsoAk7w

    Leider erleben wir in Syrien die Fortsetzung des 1915 begonnenen Völkermordes durch die heutige türkische Regierung indem sie indirekt den IS durch das kaufen des Schwarzmarkt Öls und anderen „Nettigkeiten“ unterstützt.
    Der IS hat vor allem in Aleppo Jahrzehnte langes armenisch-christliches Leben innerhalb von wenigen Wochen komplett ausgerottet. Was viele nicht wissen:

    In Aleppo lebten seit vielen Jahrzehnten die Nachkommen des türkischen Völkermordes an den Armeniern, die teilweise barfuß durch die syrische Wüste flohen um in Syrien sich eine neue Zukunft aufzubauen. Es ist ein Skandal, daß die Weltgemeinschaft hier tatenlos zusieht, wie christliches Leben im Nahen Osten ausgelöscht wird. Hier geht es nicht um Öl , sondern ums nackte Überleben der Christen. Wann wird die Welt dem IS-Alptraum ein Ende setzen?

  27. #23 aenderung (15. Jun 2015 09:29)

    „Diese Stadt hat immer noch zu wenige Flüchtlinge“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article142478002/Diese-Stadt-hat-immer-noch-zu-wenige-Fluechtlinge.html

    Änderung, deine Anführungszeichen sind taktvoll. Dieser Sprachgebrauch der WELT ist sehr sehr BÖSE. Bedeutet es doch, dass die Stadt mehr Menschen sähe, die vor Not und Furcht vor dem Tod aus ihrer Heimat fliehen.
    Naja, ODER das klingt nicht nach Sympathie des Zeitungsautors zu Goslar.

  28. „Der Islam gehört zu Deutschland“

    Diese politischen Lumpen gehören vor ein deutsches Volkstribunal!

  29. #1 Donbass
    Das war auch mein Gedanke als minimale Ergänzung: der klare Bezug zum skrupellosen Massenmörder Mohamed.

  30. #7 El Cid, Ereignisse aus deutschen Schulbüchern streichen…
    nicht nur skandalös, es ist HolocaustLeugnung !

  31. Der unfaßbar schreckliche Holocaust mit 6 Mio. jüdischen Opfern wurde die letzten Jahrzehnte vorbildlich aufgearbeitet. Dazu war nötig:

    NS-1. Systematische Ent-Nazifizierung, also Distanzierung vom Massenmörder Hitler:
    Erkenntnis: die (satanische) Ideologie der N-Sozialisten ist zu tiefst kriminell, Menschen verachtend, faschistisch.
    Distanzierung vom Faschisten Hitler.
    NS-2. Eingeständnis der eigenen Schuld von Basis bis zur politischen Spitze (nicht nur verbal, sondern vom Herzen)
    NS-3. Bemühung um Wiedergutmachung, so gut es geht.

    Der unfaßbar schreckliche Holocaust an 270 Mio. Nicht-Muslimen (hier nur der kleine Teil der Armenier im Fokus) begangen durch Verehrer des Massenmörders Mohammed, wurde bisher NULL aufgearbeitet.
    Keine der obigen Schritte wurden unternommen.

    Es fehlt schon der erste Schritt:
    M-1. Systematische Ent-Islamisierung:
    Erkenntnis: die (satanische) Ideologie vom Faschist Mohammed ist zu tiefst kriminell, Menschen verachtend und faschistisch.
    Islam = Rassismus + Genozid = Faschismus
    Distanzierung vom Faschisten Mohammed.

    M-2. Eingeständnis eigene Schuld (fehlt, weil Erkenntnis fehlt: Islam=Faschismus)
    M-3. Wiedergutmachung (fehlt, weil Erkenntnis fehlt: Islam=Faschismus)

    Interessanter Weise wird die Erkenntnis M-1 (Islam=Faschismus) nicht nur von Faschist-Mohammed-Verehreren verweigert, sondern auch von deutschen Links-Faschisten und „Gut“menschen.

    Dies erklärt auch die Weigerung vom Erdowahn, den Genozid an Armeniern als Genozid zu bezeichnen (M-2).
    Dazu wird wird ein exMuslim(vom Herzen) her erst in der Lage sein, wenn er sich vom Faschisten Mohammed distanziert hat (M-1).
    M.a.W.: ein Muslim ist dazu nicht in der Lage.

    (Auch anwendbar auf Sozialismus (Marx, Stalin, Pol Pot… über 100 Mio. Opfer))

  32. Ohne die sogenannten Gastarbeiter, die asoziale Asylindustrie und das Beamtentum hätte Deutschland heute null Schulden und einige Billionen Euro Guthaben mit höchstens 1% Arbeitslosen!
    Wir wären weltweit die unangefochtene Nummer 1 in einem friedlichen und harmonischem Land, um das uns die ganze Welt beneiden würde !

Comments are closed.