columbiabad-neukoelln„Wegen der Hitze des Sommers“ kommt es an speziellen Hotspots alljährlich zu polizeilichen Schwimmbadräumungen, berichtet die B.Z. Den 60 Tätern, die das Berliner Columbiabad (Foto) am Sonntag in landfriedensbrecherischer Manier aufmischten, gelang es, im afro-arabischen Gewimmel unterzutauchen. Pech für die 6000 unschuldigen deutschen Kartoffeln restlichen Badegäste, die bei subtropischen Temperaturen ebenfalls das Freibad verlassen mussten.

» Eigentlich sollten derartige Tumulte der Vergangenheit angehören
» Auch in den Freibädern in Pankow und Mariendorf wurde die Polizei gerufen, weil „Jugendliche und junge Männer aggressiv waren und provozierten“
» Spiegel-TV-Reportage Freibad Offenbach

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

108 KOMMENTARE

  1. Ich habe bei diesen Artikeln der Lügenpresse herzlich gelacht.

    Sie wollen uns nun einreden, dass es völlig „normal“ sei, dass bei ein wenig Hitze 60 Männer und Jugendliche aufeinander losgehen.

    Was für eine Bereicherung …

  2. […]Pech für die 6000 unschuldigen deutschen Kartoffeln restlichen Badegäste, […]

    Ich kann es mir selbst mit sehr viel Phantasie nicht vorstellen, dass ein(e) Deutsche(r) oder gar eine deutsche Familie, schon gar nicht mit Tochter/Töchtern ab 13 aufwärts, freiwillig dieses Freibad aufsucht.
    Es sei denn, man sucht ein Abenteuer der ganz besonderen Art.

  3. Schon vor 15 Jahren war es im Prinzenbad wegen all der testosterongeschwängerten und un-erzogenen Türkenbelgels einfach nur un-er-träg-lich.

  4. Ja,wenn es endlich,für diese Bezirke ne Schariapolizei gäbe,hätten wahrscheinleich 2 Zottelbärte ausgereicht und es wäre Ruhe gewesen,aber so fühlte sich dieses unsägliche Pack ja erstmal provoziert vom deutschen Rechtssstaat und genau da sind wir mittlerweile angelangt,der deutsche Rechtsstaat wird nicht akzeptiert und man knickt vor diesem Gezumpel ein.
    Es wird noch lustiger,wartet ab…

  5. Ich glaube nicht, dass sich da noch ein einziger Deutscher hintraut, geschweige denn eine junge Blondine. Man könnte es als Männerschwimmen bezeichnen.

  6. Die allermeisten ‚Berliner‘ (?) wollen das so und die letzten Aufrechten sollten sich zur Abkühlung ein Klimagerät kaufen aber doch nicht ins Schwimmbad gehen.

    Bademeister, BVG-Busfahrer, Berliner Polizist : Es gibt Höllenjobs in diesem unserem Lande.

  7. Bei dem Bild habe ich spontan gedacht:

    Ich weiß überhaupt nicht, warum sich die Primitivkuklturen so über „Kolonialismus“ aufregen. Damals waren ein paar Europäer „dort“ bei den Wilden bestrebt, Ordnung zu halten; heute sind die Wilden „hier“ und ein paar Europäer immer noch bestrebt, Ordnung zu halten.

    Die Verteufelung des „Kolonialismus“, selbst der Begriff, entstand ganz allein am Grünen Tisch von und unter ganz alleiniger Selbstgeißelung der Europäer.

  8. Selbst im beschaulichen ostwestfälischen Borgentreich ist man im Freibad nicht mehr sicher. Da werden die jungen Mädchen und Frauen von den männlichen Asylbewerbern mit Handys fotografiert und bedrängt.

  9. Und da die muslimischen Besatzer die Kassenhäuschen zertrümmert haben, bleibt das Bad Heute auch zu.Danke ihr lieben Bereicherer.

  10. Das Postkartenmotiv dort droben macht richtig Laune auf einen Wochenendurlaub dorthin.

  11. #6 Blimpi (06. Jul 2015 15:42)

    Ja,wenn es endlich,für diese Bezirke ne Schariapolizei gäbe,hätten wahrscheinleich 2 Zottelbärte ausgereicht und es wäre Ruhe gewesen
    ———————————————
    Ich hoffe, das war ironisch gemeint. Keinesfalls darf sich so etwas wie Sharia in D etablieren. Und ich kann mich nur wiederholen. Wer nicht weiß, wie man sich in D verhält, R A U S!!!!

  12. Berlin ist bunt!

    und das ist auch gut so. Wir brauchen mehr Bereicherung(en), dann haben wir vielleicht noch eine Chance.

    Na kommt, liebe Südländer – ihr habt noch mehr drauf! 😀

  13. Normalerweise ist es so, daß man bei Hitze schlapp und lethargisch wird. Nur Mohammedaner (also Primaten unter dem Hysterektikum Islam) schaffen es immer wieder und weltweit, von -30 bis +30 Grad C gleichmäßig tollwütig auszuticken.

  14. Gott sei Dank wohne und lebe ich im Rotweingürtel
    War Samstag und Sonntag kurz im Freibad
    Alles easy
    1 farbiger Junge der als Baby von Deutschen adoptiert war
    Am Sprungturm nicht ein Testosteongeschwängerter.
    Hier meist nur Kids die einfach nur Spaß hatte
    2 Handvoll Türken die ruhig am Rsnd saßen
    (wo sind eigentlich deren Frauen ;))

    Dafür die Unsitte der langen Badehose mit Unterhose drunter. Leider auch bei Deutschen
    In Frankreich sind die mittlerweile verboten

    Dafür ist einer der Badeseen in der Nähe in türkischer Hand. Entsprechend geht es da zu

  15. Das Pack sollte zum sonnen vor das Kanzleramt gehen. Auch beim Bundesgauckler ist viel Platz im Garten. Die freuen sich bestimmt ungemein.
    Mist, ich hab geträumt.

  16. Solange die Restdeutschen so wählen, werden sie auch in Zukunft um ihren Eintritt geprellt werden oder auch einmal direkt zwischen die Fronten kommen.

    Die Ursache hierfür und noch viel mehr, ist bei den Vertretern der Altparteien zu suchen. Diese Herrschaften sollten herausgeschmissen werden und das nicht nur aus einem Bad.

  17. ot

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ist-die-afd-am-ende-das-sagen-die-medien-a-1042234.html

    „Die AfD könnte schon bald eine Art parlamentarischer Arm der „Pegida“, der Unzufriedenen, der Wutbürger vom rechten Ufer sein“, prophezeit der SWR-Korrespondent Jan Seidel für „tagesschau.de“.

    Der Kurs nach rechts dürfte die Partei die gemäßigteren Wähler kosten, in den Umfragen werde die Partei erst einmal absacken.

    Bernd Lucke habe sein Scheitern selbst zu verantworten: Er habe sich mit den „ganz-Rechten” eingelassen, ohne ihre Unzufriedenheit gänzlich teilen zu können.

    ——————————————–

    Warum berichten die darüber?

    Bestätigt doch nur die gängigen „Vorurteile“.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/columbiabad-in-neukoelln-massenschlaegerei-in-berliner-freibad-a-1042269.html

    Das Columbiabad war in den vergangenen Jahren an heißen Wochenenden immer wieder Schauplatz von eskalierenden Streitereien und Schlägereien – es hat den Ruf als gefährlichstes Schwimmbad der Stadt.

    🙂 goil – muss ich mir irgendwann mal ansehen, den Laden.

    Kollateralschäden nicht nur in Ö

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-sieben-tote-bei-schiessereien-in-chicago-a-1042233.html
    Unter den Toten war laut Medienberichten auch ein siebenjähriger Junge.

    Das Kind sei von einem Schuss in die Brust getroffen worden, teilte die Polizei mit. Demnach war der Vater des Jungen ein Gang-Mitglied. Die Schüsse hätten ihm gegolten.<<

    Kann schon mal vorkommen.

    Have a nice day.

  18. Ein Sommer ohne Massenschlägereien im Columbiabad ist wie Neukölln ohne Islam… 🙂

  19. @12 Dortmunder1
    Und da die muslimischen Besatzer die Kassenhäuschen zertrümmert haben, bleibt das Bad Heute auch zu.Danke ihr lieben Bereicherer.

    Aus irgendeinem Grund finde ich das jetzt irgendwie lustig, weil ich mir bildlich vorstelle, wie eine Gruppe von 20 wildgewordenen typen an so einem armen Kassenhäuschen herumreißen und am Ende quälend zahlreiche Minuten brauchen, um es umzuwerfen und gänzlich zu demolieren.

    Andererseits finde das Geschehen erstaunlich, weil die anscheinend in dem Tumult an das Geld in dem Häuschen wollten, was aber in dem Geschreibsel der Presse gar keine Erwähnung findet. Warum sonst sollte man sich an der Kasse zu Schaffen machen?

  20. Ich fordere Islam-freie Schwimmtage in Deutschland.
    Es gibt ja mittlerweile auch Schwimmtage nur für Muslimas, das sollte doch umgekehrt genauso funktionieren.

    Gibt es hier nicht einen Rechtsanwalt, der uns mal aufkären kann, ob man einen Innenminister, der ja in jedem Bundesland für die Abschiebungen zuständig ist, verklagen und in Regress nehmen kann?
    Es werden sich doch jeweils zehn abzuschiebende pro Bundesland finden lassen, bei 1000€ Mindestkosten ist bei erfolgreicher Klage seine Diät komplett weg. Mal schauen ob die Abschiebungen dann steigen.
    Wir brauchen keine linksversifften Integrationsbeauftragte sondern Abschiebungsbeauftragte!!!

  21. Ja wie, es ist doch Ramadan! Es gibt bekanntlich mehrere Fatwas, die das Baden im Ramadan verbieten, weil man dabei versehentlich Wasser verschlucken könnte.

    Da erscheint der alte Schlager „Lass mich dein Badewasser schlürfen“ (der glaub‘ ich auch aus Berlin stammt) in ganz anderem Licht. Denn um von dieser Drecksbrühe was aufzunehmen bedarf es schon sehr viel Liebe (zur Kultur).

  22. Die „unschuldigen deutschen Kartoffeln“, die in dieses Schwimmbad gehen sind in der Regel die Ersten, die Moslems und Islam in Schutz nehmen. Die meisten vernünftigen Deutschen, die in Neukölln leben, meiden solche Lokalitäten.

  23. Alle Jahre wieder. Gemäß der Tradition so zu sagen.

    Das Schlimme ist, wenn sie ein Schwimmbad, einen Park, einen Stadtteil zugrunde gerichtet haben, dann ziehen sie weiter zum Nächsten. Mir scheint fast, als müssten sie alles Gute und Schöne zerstören.

  24. Wenn man sich das Bild ansieht….furchtbar diese Mohammedaner-Dichte 🙁

    Wie hält es ein Deutscher dort noch aus?

  25. Nicht das ich dort jemals baden will, aber wie oft wird das Wasser dort komplett ausgetauscht?

  26. #33 furor__teutonicus (06. Jul 2015 16:36)

    „Diese können bei Massenauftreten ganze Landstriche verwüsten. Etliche afrikanische Staaten werden regelmäßig von der „biblischen“ Plage heimgesucht (nach der achten der Zehn Plagen des Alten Testaments). Ein einziger Heuschreckenschwarm kann aus mehr als einer Milliarde Tiere bestehen, das entspricht einem Gewicht von 1.500 Tonnen. Da diese Insekten ungefähr ihr eigenes Körpergewicht an pflanzlichem Material pro Tag vertilgen, ist der wirtschaftliche Schaden für die betroffenen Länder beträchtlich.“

    (wikip.)

  27. Und in der Mitte auf dem Bild, dieses junge Mädchen, noch nicht mal ansatzweise eine Brust, aber das Kopftuch schon verwachsen.
    Ist Baden eigentlich erlaubt in Ramadan? Man könnte ja Wasser schlucken?
    Wer hat den Müll dort hin geworfen? Snacks sind doch sicher auch nicht erlaubt.
    Raus!

  28. Von 6000 Deutsche sich von 60 Mohammedanern vorführen lassen,

    Ich kenne dieses Bad zwar nicht, aber mir sind die Zustände in ähnlich bereicherten Bädern bekannt und deshalb wette ich darauf, dass mindestens 80% dieser „6000 Deutschen“ momentan im Ramadan sind.

    Wobei ich furor-teutonicus Recht geben muss. Dass Phänomen betrifft nicht nur Schwimmbäder, sondern auch öffentliche Grillplätze, Spielplätze usw.

  29. #22 Bruder Tuck (06. Jul 2015 16:04)

    *Gröhl* Die Meldung ist Gold wert. Auch wieder typisch die dpa-Masche, terminale Blödheit und das übliche negerinterne Gemetzel mit „die Hitze“ zu entschuldigen. Sehr gut hat mir auch das hier gefallen: Ein Kandidat für den Darwin Award.

    Bei Feierlichkeiten starb auch ein 22-Jähriger im Bundesstaat Maine. Der junge Mann wollte betrunken ein Feuerwerk auf seinem Kopf starten. Nach Angaben der Polizei war er bei der Explosion sofort tot.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-sieben-tote-bei-schiessereien-in-chicago-a-1042233.html

  30. Allah U Akbar, Sie fassen meine Frau nicht an, obwohl sie mit dem Tode ringt, sie Ungläubiger Sanitäter, hahahaha

    ….Augenzeugen berichteten demgegenüber der B.Z., was der Auslöser war. Sie beobachteten eine Schlägerei nach einem Sanitätereinsatz. „Die Männer aus der Familie einer verletzten Frau fühlten sich in der Ehre gekränkt, weil die behandelnden Sanitäter die Frau ihrer Meinung nach nicht hätten berühren dürfen.“ Es folgten Schimpftiraden, zwei Schwergewichtige des Familienclans gingen mit Fäusten auf die wehrlosen Sanitäter los. Auch der Rest der Familie griff mit ein….

    Allah wirds schon richten 😉

  31. bitte, bitte,
    mehr davon,
    das ist so
    ungeheuer(!)
    bereichernd und zeugt
    doch von der ungebändigten
    Lebensfreude unserer Gäste,
    von denen wir so viel
    lernen können.

    Vorschlag:
    immer wieder eine
    Hundertschaft davon
    zu den Kabinettssitzungen
    oder
    ins Parlament abordnen –
    natürlich mit Stimmrecht:
    soviel Gastfreundschaft
    m u s s doch einfach sein.

  32. Oben verlinkter Artikel des „Tagesspiegel:

    Columbiabad in Neukölln

    Bei Schwimmbad-Randale soll der Imam schlichten

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/columbiabad-in-neukoelln-bei-schwimmbad-randale-soll-der-imam-schlichten/10154718.html

    Und wenn’s Christen sind, die im Schwimmbad randalieren – kommt dann der Pfarrer ins Schwimmbad zum Schlichten?

    Und wenn’s Juden sind – kommt dann der Rabbi?

    Und wenn’s Buddhisten sind – kommt dann ein buddhistischer Mönch?

    Mann-oh-Mann, schon dass ein islamischer Geistlicher bei randalierenden Moslems im Schwimmbad für Ordnung sorgen soll – ob’s überhaupt funktioniert, ist natürlich eine andere Frage – aber dass das überhaupt so angedacht ist, wirft doch schon ein bezeichnendes Licht auf die „Religion des Friedens“. Und die Hilflosigkeit der Multikulti-Gutmenschen.

  33. Die in Sicht Nähe zum Freibad Columbiadamm stramm emporragende Sehitlik Moschee Bürlün,wurde von völlig verzweifelten und nicht mehr Herr der Lage seienden Bademeistern gebeten,die in der Moschee praktizierenden,wandelnden Imame im Schwimmbad zum Schlichten der bökelnden Jungherrenmenschen einzusetzen.
    Die dort täglich explodierenden orientalischen Testosteronbomben akzeptieren,auch im Freibad,nun mal keine deutschen Kartoffeln.
    Allaballahullatrulla…

    http://www.fensterzumhof.eu/bilder/d/37147-9/berlin-moschee-sehitlik-neukoelln?g2_GALLERYSID=d82dc987238f931144151f7538b4372b

  34. Lasst Neuköllner Schwimmbäder überall entstehen…zukünftige Chemielaboranten auch in die Bewegungsbäder und Koronarsportgruppen einziehen…lasst multikulturelle Blümchen in den VERDI-Büros wachsen…bitte!!!!

  35. Achtung.Schlägerein im Bad ,Gäste aufmischen ist eine Orientalische Geschäftsidee.10 Tage später kommen Merkelfachkräfte die für gutes Geld Sicherheit bieten.

  36. Klar, mit dem Islam kann es nichts zu tun haben, das Wetter muss schuld sein

  37. Tja, die arbeitenden Berliner, die diese Bande durchfüttert, lässt sich einfach am Sonntagnachmittag aus dem eigenen Bad vertreiben….

    Und das, weil ein Sanitäter angeblich eine Schleiereule bei der Behandlung berührt hatte….

  38. Auch wenns schade und zum Kotzen ist, dass wir schon wieder einen Bereich unseres Lebens räumen müssen, aber wer hat bei dem Gesocks was sich da tümmelt überhaupt noch Lust in einem begrenzten Becken sich das Wasser zu teilen mit denen, die den Freibadbesuch wahrscheinlich mit der praktischen Gelegenheit nutzen, mal wieder mit Wasser in Kontakt zu kommen und sich das Duschen zuhause wieder für zwei Wochen sparen zu können?!
    Ich krieg schon Eckelpocken wenn ich mir das vorstelle.
    Gerade vor ein paar Tagen wieder an einer Kopfwindertrulla vorbeigekommen, die stank wie ein Iltis! Und einfache Unhygiene wie sowas ist noch das mildeste, was mir da einfällt. Ich weiß ja nicht wie es sich mit der Asylkrätze verhält und was es vielleicht noch für Bazillen geben könnte, die ich mir an so einem Platz anlachen könnte. Und ich bin was sowas angeht nicht übermässig paranoid.

    Es gibt Baggerseen. Sollen sie doch in ihrer Jauche glücklich werden.

  39. #46 martin67 (06. Jul 2015 17:09)

    Liebe Sanitäter, Ihr müßt Euch nicht selbst in Gefahr bringen! Wenn Ihr sicher seid, Herrenmenschenalarm zu haben, verweist auf den Kuffar-Status, daß Ihr keine Moslems anfassen dürft! Entweder bringt die Schleiereulenfraktion selbst eine muslimische Fachkraft bei, ansonsten wirds Allah schon richten!

  40. Mich ekelt schon die Vorstellung an, in ein Bad zu steigen, wo diese halb angezogenen Unterhosenträger ihre Unterwäsche waschen. Brrrrrrrr – eine einzige Schweinerei und ekelhaft. Schließt diese Kloaken und gut ist. Öffentliches Leben findet für die Einheimischen sowieso nicht mehr statt.

  41. Hallo PI-News,

    ihr könnt euren Artikel ändern. In diesem Schwimmbad gibt es nahezu keine deutschen Badegäste mehr (nur Passdeutsche). Die Deutschen sind vor vielen Jahren schon aus dem Bad raus. Mittlerweile auch aus dem Bezirk. Das Bad befindet sich in unmittelbarer Nähe zu einer Moschee. Die hatte angeboten, Imame zur Beruhigung patrouillieren zu lassen. Das wäre aber dann schon die Umsetzung der Scharia, was die Bäderbetriebe Berlin abgelehnt hatten.

    Also die primären Besuchergruppen sind Araber, Türken und der Balkan. Daher konnten sich die Täter auch wieder verstecken und keiner sagte aus.

  42. #28 KDL (06. Jul 2015 16:13)

    Ja wie, es ist doch Ramadan!
    ————————————
    Ja Ramazan ist die Zeit des Friedens. Da wo man in Syrien massenhaft Menschen köpft, Asylbetrüger in Heimen randalieren, und unsere Besatzer das Columbiabad klein hauen.

    Islam=Frieden
    Ramazan=Friedliche Zeit

  43. …… dass bei Übergriffen im Bad der Imam vorbeikomme und mit den Störern spreche. Das sei aber noch nicht verabredet, sagte der Sprecher der Bäderbetriebe, Matthias Oloew. Man sei im Moscheeverein durchaus auf Bereitschaft gestoßen……
    #######################

    Und darüber freuen die sich nun, dass n Imam schlichten will?

    Ich gehe eher davon aus, dass der Imam die Jugendlichen zur Randale angestachelt hat, damit er dann als Schlichter auftreten kann und das Signal ist dann:

    Seht ihr, Deutsche Kartoffeln, ihr kommt ohne den Imam nicht klar.
    Ihr braucht uns.
    Aber selbst wenn er nicht hat, ist das das Signal.

    Das ist nix als praktizierte Islamisierung.
    Genau DAS!!!

    Kapitulation der Deutschen und Machterweiterung des Islam.

    Diese Penner da haben sich zu benehmen und wenn nicht, Hausverbot.
    Ganz einfach.
    Das wird wohl von Deutschen Behörden durchzusetzen sein.

    Da läuft ein gewollter Machtkampf. Da ist der Bäderlanddepp aber schick drauf reingefallen.

  44. #50 tomwolle (06. Jul 2015 17:18)

    Wenn doch eh keine Biodeutschen mehr dort sind, laßt doch den Dingen ihren Lauf. Bad zusperren, nix Policia, nix Imam, fertig, basta!

    Am nächsten Tag die Überreste aufräumen – und wieder öffnen. Bis zur nächsten Keilerei – siehe oben!

  45. Was ich übrigens nicht verstehe: wieso interveniert da die deutsche Ordnungsmacht überhaupt?

    Tribalistische Konflikte sollte man sich selber überlassen und nur bei territorialen Übergriffen einschreiten.

  46. Das ist alles nicht mehr „bunt“, sondern buntkriminell sowie gefördert vom supranationalen Elitenmachtkartell und ihrer geschmierten nützlichen Idioten der „Integrationsindustrie“ vor Ort.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/3064979

    Gießen: Mehrere Streifenwagen notwendig

    Mehrere Streifenwagen mussten am frühen Montagmorgen anrücken, als Zeugen eine Schlägerei unter etwa 100 Personen in der Flüchtlingsunterkunft im Meisenbornweg meldeten. Offensichtlich waren zwei größere Gruppen gegen 01.00 Uhr aneinander geraten.

  47. #55 ratloser (06. Jul 2015 17:27)

    Folgendes Gedankenspiel: Wir Deutschen chloren doch unser Badewasser. Somit sterben doch neben Bakterien, Viren, Pilze auch auch männliche Geschlechtszellen ab. (Diese Problematik kann man oft in Jugendzeitungen finden: Kann ich im Schwimmbecken schwanger werden, wenn mein Freund ….).

    Ich weiß auch von einem Bademeister, je dreckiger das Wasser, desto mehr Chlorgestank.
    Irgendwann wird Chlor auch haram sein, die Augen brennen zu arg, aus Kostengründen wird der Chlorzusatz verringert, oder gleich abgeschafft. Nun meine Frage:

    Was ist, wenn die Schwanzträger aufgrund der vielen Burkas im Wasser Milchner spielen und der Chlorgehalt nicht mehr ausreicht, um die „Milch“ abzutöten. Nehmen wir mal an, eine fremde Pinguixe strudelt nun durch die „Milch“ eines anderen Mannes, wird schwanger, wer ist dann der Vater und was sagt die Sharia zu dieser Fremdbestäubung?

  48. Das mit den langen Badehosen ist ganz einfach.
    Ein Mann (islamischen Glaubens) muss von oberhalb des Bauchnabels bis unter die Knie bedeckt sein.

    Ramadan fängt bereits mit der Morgendämmerung an.
    Anfang Juli beginnt das Tag“fasten“ in Berlin
    (bei den meisten) um ca. 3 Uhr 20 und endet so um ca. 21 Uhr 20

    Ist es da nicht gefährlich, so dehydriert:
    – ins Wasser zu gehen/springen
    – Auto zu fahren
    – zu arbeiten (Taxifahrer, Baustelle, …)

    _______________________________________
    Es soll auch Ramadankalender geben, wo das Tag“fasten“ schon sehr viel früher beginnt.
    Denn die Berechnung der Morgendämmerung ist nicht bei allen gleich.

  49. ….immer das gleiche Muster und irgendwann werden die dankbaren „Flüchtlinge“ anfangen sich gegen die Kartoffeln zusammenzurotten:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/3063376

    Gießen

    Offensichtlich mit einem blauen Auge kam ein 18 – Jähriger Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Rödgener Straße davon. Der Bewohner war offenbar von einer Gruppe von etwa 50 Personen angegriffen worden. Er konnte in ein Gebäude flüchten. Unmittelbar danach warfen mehrere Personen Steine und Metallstangen gegen das Gebäude, in dem sich der 18 – Jährige befand. Eine Scheibe ging dabei zu Bruch.

  50. Kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau!

    Unsere rotgrünen Gutmenschen-Deppen meinen die primitive Gewaltkultur und die steinzeitliche Bemesserungsfolklore aus den Morgenland würde Deutschland so schön bunt und vielfältig machen.

    🙂 🙂 🙂

  51. #60 Adler (06. Jul 2015 17:39)

    Ich hatte gestern das Pech, nicht rechtzeitig an ein isotonisches Getränk zu kommen. Mir war nach kurzer Zeit schon schwindelig, Kopfschmerzen, Übelkeit, trockener Mund, Zittern am ganzen Körper, und die Konzentration war voll dahin.

    An Autofahren war wegen leichtem Doppelsehen nicht zu denken, auch war jede Bewegung eine Qual. Man überhitzt auch, weil man wegen Dehydrierung nicht mehr schwitzt. Die Körpertemperatur steigt, das Blut wird dick, es drohen Embolien!

    Man ist nicht mehr selbst, ist enorm gereizt und aggressiv. Man wird mit der Zeit wahnsinnig vor Durst.

    Nach knapp 6 Stunden habe ich den unfreiwilligen Selbstversuch abgebrochen… ich stand kurz vor dem Kollaps…

    Noch heute bin ich am Auffüllen meiner internen Wasserspeicher und es ist kein Ende in Sicht! Wie sollen es die Muslime in dieser kurzen Nachtzeit schaffen??? Das geht nicht!!!

  52. #59 Burka-Schere (06. Jul 2015 17:35)

    Das ist eine interessante Fragestellung, die sich durch Studium des hl. Korans und seiner Nebenschriften klar und eindeutig beweisen lassen sollte.
    Leider bin ich kein vom Kalifen anerkannter Imam, aber vielleicht meldet sich ja noch einer.
    Bis dahin empfehle ich einen Neoprenanzug unter dem Burkini und eine Wäscheklammer im Schniedel.

  53. Kommentar bei Welt-Online:

    Polizeibericht

    Hier ein kleines Protokoll,
    was über Funk gemeldet wurde:

    17:20 Uhr: „Zwei arabische
    Großfamilien, je 30 Mann stark, Schlägerei im Columbiabad“

    17:25 Uhr: „Polizei
    aus drei berliner Bezirken im Einsatz, beteiligte Menschenmenge auf über 60
    Personen angewachsen“

    17:40 Uhr:
    „Tatbeteiligte führen Schusswaffen, Bad wird geräumt.“

    18.30 Uhr: „Bad wurde
    geräumt, vorraussichtlich Montag ebenfalls geschlossen“

    In der selben Zeit konnte
    die Einheit unseres CK’s zwei Rettungseinsätzen nicht nachkommen, weil alle
    Kräfte am Bad gebunden waren. Bei der Polizei sah es ähnlich aus. Das haben
    dann die Kollegen aus dem Berliner Norden übernehmen müssen. Traumhaft.

  54. #64 18_1968 (06. Jul 2015 17:49)

    Neopren ist nicht wasserdicht, es muß schon ein Trockenanzug sein! Oder eine sehr eng sitzende Inkontinenz-Gummihose, die Bündchen gut gefettet! Wäscheklammern am Schniedel geht auch nicht, dazu müßte die Vorhaut noch vorhanden sein…

    Kondome sind nicht zu empfehlen, die werden undicht oder rutschen ab, außerdem sind anerkannte Verhütungsmittel im Islam eh verboten! Was sicher funktioniert, wäre das Erhitzen der Hoden auf etwa 50 Grad, da sterben alle Spermien im Hoden ab, allerdings nennt man das ganze dann schon „hartgekochtes Ei“.

    Abbinden der Hoden wäre auch eine Möglichkeit, nur dauert das Herausspülen der schon vorhandenen Spermien länger als die Lebensfähigkeit der Keimdrüsen.

    Und mal ganz ehrlich, welcher Muslim läßt sich schon freiwillig seiner Zeugungsfähigkeit berauben? Dann schon lieber die Frau wegen Ehebruch steinigen… warum mußte die blöde Schnute auch schwimmen gehen???

  55. #67 Burka-Schere (06. Jul 2015 17:58)

    Nun gut, Sie haben in jeder Hinsicht Recht. Also das Wasser besser während der Halal-Schwimmzeiten abkochen.

  56. Ich weiß, warum ich nur in Naturseen schwimmen gehe. Die Anwesenheit von lebenden Fischen und Unterwasserpflanzen hält mir Krawallmacher jeder Art vom Leib, die Jugend von heute findet Natur das echt eklig.

    Nicht dass ich prinzipiell gegen lautstarke Fröhlichkeit und junge Menschen eingestellt bin, nur zum Baden gehen suche inzwischen eher die Ruhe

  57. #69 lieschen m (06. Jul 2015 18:30)

    Sehe ich auch so, im Idealfall bei Mondschein, wenn kein Angler da sitzt, oder noch besser, man selbst der Angler ist, nichts fängt und derohalben nach Betätigung sucht.

  58. Kriegsmonat Ramadan – da darf der Muslim sich, bei Tageslicht, gar nicht vergnügen! Und die mehr oder weniger christlichen Deutschen sollen gefälligst solidarische Abstinenz zeigen.

    😛

  59. #69 lieschen m (06. Jul 2015 18:30)

    Vorsicht!

    Baden in Naturseen kann so seine Tücken haben!

    a) Weiherhibbel
    b) Schnaken
    c) kalte Quellen
    d) Schlingkraut
    e) fischiger Geruch nach dem Baden 😉
    f) Schlammgrund
    g) Nächtliche Kollision mit einem verwesenden Fisch oder Vogel

    Muß aber gestehen, das könnte ich auch mal machen, so nachts im Mondschein… 🙂

  60. #55 Istdasdennzuglauben (06. Jul 2015 17:22)

    Warum muß ich bei diesem Bild an „Frauentausch“ denken? 🙂

    Die Burkas sind doch alle gleich von der Optik her. Ob der Testosteronhengst überhaupt merkt, wenn die Pinguine tauchen, ob seine Alte wieder an der gleichen Stelle hochkommt oder die stinkende Alte von neben an und er denkt, das ist seine…

    Kreisch, brüll, kicher

  61. Und wie gewohnt, haben es die „politisch korrekten“ Mainstream-Medien (im Volksmund „Lügenpresse“ genannt) wieder mal vermieden, irgentwelche Angaben zur Herkunft dieser Schläger zu machen. Aber wir haben ja inzwischen gelernt, auch zwischen den Zeilen zu lesen. Dank des Internets gibt es auch genug Fotos aus diesem berüchtigten Freibad, die daran zweifeln lassen, ob es sich hier tatsächlich um ein Freibad mitten in Deutschland handelt.

  62. Die „jugendlichen und jungen Männer“ heißen aber nicht Torben oder Monika und sind böse Rassistendeutsche, nein, es sind temperamentvolle „Südländer“, die unser aller Leben kulturell bereichern möchten und ihre bunten Bedürfnisse auch blumig formulieren:

    „Wir machen das Columbiabad platt“ ist so ein Statement, dass nur noch ein debiler Buntbürger kultursensibel deuten kann: http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/clan-drohte-machen-das-columbiabad-platt

    Ja, „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  63. @ #33 furor__teutonicus

    Das Schlimme ist, wenn sie ein Schwimmbad, einen Park, einen Stadtteil zugrunde gerichtet haben, dann ziehen sie weiter zum Nächsten. Mir scheint fast, als müssten sie alles Gute und Schöne zerstören.

    Genau das wollen sie – weil sie neidisch sind – und müssen sie – weil ihr Totengott es ihnen so befiehlt!

  64. Wo sind sie denn jetzt nur die Bereicherungsschönredner?
    Wo ist der dicke Aidam Mazyeck, wenn seine Klientel so auftritt?
    Oder gar die Grün-Dummen aus Berlin mit dem endlosen Dummgeschwätz von Toleranz und Kulturbereicherung?

    Wann schmeißt man dieses Gesoxxe endlich aus dem Land, das sich hier aufspielen und nur am Sozialtropf hängt, oder Strafanstalten füllt?
    Wer wirklich meint dass sich diese Leute integrieren, der wird auch glauben, dass eine Krokodil singen kann und ein Elefant mit Flügeln über Berlin fliegt. Multi-Kulti ist nichts anderes als Multi-Blödheit mit Parteibuch.

  65. Rangelei und Bubenstreiche:

    Stralsund: Körperverletzung in Asylheim
    „Am 05.07.2015 kam es in der zentralen Asylbewerberunterkunft zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei zerstrittenen afghanischen Asylbewerberfamilien. Hierbei wurden eine 18-jährige Frau, ein 13-jähriger Junge sowie zwei 23- und 33-jährige Männer durch körperliche Gewalt verletzt. Ein 18-jähriger Mann erlitt eine Stichverletzung im Rückenbereich und wurde zur stationären Behandlung in das Klinikum gebracht. Zur Verhinderung weiterer Auseinandersetzungen erfolgt nunmehr eine räumlich getrennte Unterbringung der beiden Familien durch die zuständige Ausländerbehörde.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/3064093

    Rosenheim: Alleinunterhalter für die Polizei
    „ein 20-jähriger, wohnsitzloser Marokkaner verursachte sage und schreibe neun (!) Polizeieinsätze zwischen Freitagnacht und Sonntagmittag. Zunächst versuchte der Mann einen Roller zu stehlen, nachdem dies misslang, klaute er ein Fahrrad. Nach seiner Festnahme stellte der zuständige Staatsanwalt Haftantrag aufgrund der Gesamtumstände, am nächsten Morgen wurde der 20-jährige jedoch gegen Auflagen wieder entlassen. Bereits kurze Zeit später zettelte er dann im Stadtgebiet mehrere Streitigkeiten an, setzte sich in fremde Fahrzeuge und warf mit Steinen um sich, woraufhin ihn eine Streife wieder in Gewahrsam nahm. Aus diesem musste er kurze Zeit später jedoch wieder entlassen werden, was er prompt dazu nutzte, erneut ein Fahrrad zu entwenden und noch vor dem Eintreffen der Polizei zu flüchten. Am frühen Abend stieg er dann über den Zaun ins Freibad und belästigte dort die Badegäste, woraufhin er erneut festgenommen wurde, nach der Sachbearbeitung aber wegen Geringfügigkeit wieder entlassen werden musste. Diesmal dauerte es bis gegen 2.30 h am Sonntagmorgen, bis der Mann wieder auftauchte, diesmal störte er eine private Party, weshalb er nochmals bis zum Morgen in Gewahrsam genommen wurde. Nach dessen Ende am Sonntagvormittag streifte er zunächst offenbar planlos durch die Stadt, ehe er sich gegen Mittag mit einem Taxi herumfahren ließ, welches er nicht bezahlen konnte. Der Richter ordnete erneut einen Gewahrsam an, diesmal bis Montagmorgen. Dann wird sich die Polizei zeitgleich mit der Stadt Rosenheim in Verbindung setzen, um hier evtl. eine Unterbringungsmöglichkeit zu finden.“ http://www.wasserburger-stimme.de/anderswo/alleinunterhalter-fuer-die-polizei/2015/07/06/

    Rheinfelden: Fahrrad-Diebstahl
    „Als die Polizei in Oberrheinfelden einen Fahrradfahrer kontrollieren wollte, versuchte sich dieser zunächst der Kontrolle zu entziehen. Der 18-jährige algerische Staatsangehörige, welcher in letzter Zeit vermehrt durch Diebstahlsdelikte in Erscheinung getreten ist, konnte jedoch nach kurzer Zeit festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte er das zuvor geführte Fahrrad bereits versucht zu verstecken, was den aufmerksamen Beamten aber nicht entgangen war und diese das Fahrrad wieder auffinden konnten. Das Fahrrad wurde sichergestellt da es sehr wahrscheinlich gestohlen wurde. Bislang konnte aber noch kein Eigentümer ausfindig gemacht werden.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3063629

    Frankfurt-Eschersheim: Seniorin Handtasche und Einkaufsbeutel entrissen
    „Auf die Handtasche und eine Einkaufstasche einer 78 Jahre alten Seniorin hatten es drei unbekannten männliche Täter abgesehen, die zunächst zusammen mit der Geschädigten in der U1 bis zur Haltestelle „Weißer Stein“ fuhren. Dort stiegen die drei jugendlichen Täter zusammen mit der älteren Dame aus. Während diese nun auf den Bus wartete, näherte sich ihr einer der Täter von hinten, entriss ihr die beiden am Handgelenk hängenden Taschen und flüchtete zusammen mit seinen beiden Mittätern. Die Geschädigte, die unverletzt blieb, konnte die drei Flüchtigen zusammen mit einem Zeugen noch ein kurzes Stück verfolgen, verlor diese aber dann aus den Augen. Im Rahmen der Fluchtwegabsuche durch die Polizei konnte die Handtasche der Geschädigten aufgefunden werden. Die unbekannten Täter, die alle im Alter von 16 bis 18 Jahren und vermutlich nordafrikanischer Herkunft sein sollen, hatten das Bargeld von ca. 25 Euro entnommen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3051462

    Inca: Homophobe Attacke auf Malle
    „(…)Kevin Coll war am Samstag in den frühen Morgendstunden auf dem Weg nach Hause. Wie jetzt bekannt wurde, pöbelte ihn wegen seiner Sexualität ein Marokkaner von einem Balkon aus an. Noch bevor der Sänger reagieren konnte, kam ein weiterer Mann hinzu und stieß ihn zu Boden. Beide beleidigten und verprügelten den Homosexuellen. Als sie mit einer Eisenstange auf ihn einschlagen wollten, floh der Sänger.(…)“ http://mallorcamagazin.com/aktuelles/nachrichten/2015/07/02/42891/homophobe-attacke-auf-mallorca.html

  66. @ #48 Adra

    …….Ich krieg schon Eckelpocken wenn ich mir das vorstelle.
    Gerade vor ein paar Tagen wieder an einer Kopfwindeltrulla vorbeigekommen, die stank wie ein Iltis!
    —————————————————
    Mir geht es auch so. Manche von denen stinken wirklich, ist aber Tabuthema und firmiert unter „exotische Gerüche“
    Vielleicht ist es aber auch ein besonders perverses orientalisches Parfüm, was sich diese Frauen kiloweise aufsprühen. Vielleicht kann mich hier jemand aufklären?

  67. #81 Ludwig Wilhelm v. Baden (06. Jul 2015 20:15)

    Ich wäre mir da nicht so sicher… Du weißt nicht, ob nicht doch ein Pinguin nachts Soloschwimmen war und der Stoffetzen die Gluckereule nach unten zog.

    Gerüchten zufolge sollen im Schweinfurter Baggersee noch zwei Schwimmerleichen irgendwo in den Tiefen des Seegrases vor sich hin faulen. Ich möchte die jedenfalls nicht finden!

  68. das Thema animiert allerlei Spaßvögel, schöne Leserkommenatre zu schreiben, auch wenn bei WO sicher über 90% gelöscht wurden, ein paar sehr schöne gibt es noch:

    “ Berserker Horst • vor 4 Stunden

    Also ich gehe schon lange nicht mehr ins Freibad….. Scheint auch besser so.
    Ich argumentiere aber nicht so „… weil da viele „Jugendliche“ sind „…. sondern
    1. zu laut
    2. Zu viele Menschen
    3. Zu viele Menschen die ungewaschen ins Wasser gehen…

    4. Zu viele Menschen mit Fußpilz.
    5. Wann soll ich das machen? Ich muss ständig Arbeiten wie ein Ochse.

    Ich hoffe dieser Beitrag war politisch korrekt genug.“


    Polizeibericht • vor 4 Stunden

    Hier ein kleines Protokoll,
    was über Funk gemeldet wurde:

    17:20 Uhr: „Zwei arabische
    Großfamilien, je 30 Mann stark, Schlägerei im Columbiabad“

    17:25 Uhr: „Polizei
    aus drei berliner Bezirken im Einsatz, beteiligte Menschenmenge auf über 60
    Personen angewachsen“

    17:40 Uhr:
    „Tatbeteiligte führen Schusswaffen, Bad wird geräumt.“

    18.30 Uhr: „Bad wurde
    geräumt, vorraussichtlich Montag ebenfalls geschlossen“

    In der selben Zeit konnte
    die Einheit unseres CK’s zwei Rettungseinsätzen nicht nachkommen, weil alle
    Kräfte am Bad gebunden waren. Bei der Polizei sah es ähnlich aus. Das haben
    dann die Kollegen aus dem Berliner Norden übernehmen müssen. Traumhaft.

    56

    Teilen ›

    “ Dreistanzlocher Beli • vor 4 Stunden

    Mit 300m Stacheldrahtzaun und einem Swimmingpool habe ich diese Probleme Gott sei Dank nicht mehr. Überlege mir aber in naher Zukunft automatische Geschütztürme zu installieren, wenn weiterhin so viele Professoren und Fachingenineure in unser Land kommen und uns aus unseren eigenen Gebieten drängen wollen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article143598675/Polizei-raeumt-Berliner-Freibad-wegen-Massenschlaegerei.html

  69. ich war Samstag in der Lübecker Bucht, Ecke Scharbeutz/ Timmendorf.
    Auch dort ist eine deutliche Zunahme von Forderasiaten und Schwarzen zu beobachten.

    Mein Tip: fahrt lieber in den Osten, nach MeckPomm, Boltenhagen, Kühlungsborn usw.
    da ist die Dichte dieser Herzchen bestimmt noch wesentlich dünner.

  70. #82 noreli (06. Jul 2015 20:27)

    http://www.islamweb.net/grn/index.php?page=articles&id=158482

    Kajal natürlich auch… 🙂

    Zu seiner Sunna in der Schönheitspflege gehörte, dass er Kajal gebrauchte. Er hatte ein Behältnis für seinen Kajal, das er jede Nacht verwendete. Al-Ithmid (Antimon) zog er vor, zumal es zu den besten Kajal-Arten gehört. Er möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Bestreicht eure Augenlider mit Ithmid, denn es schärft wahrlich die Sehkraft und lässt das Haar wachsen.“ (At-Tirmidhî)

    Duftstoffe (Parfüme) schätzte der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken besonders. Er sagte: „Vom Diesseits sind mir die Frauen und die Düfte lieb.“ (An-Nasâ`î) Aus diesem Grund wies er nie ein Parfüm zurück.

    Zu diesem Zweck hatte er möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken eine „Sukka“ (eine besondere Art von Parfüm, oder ein Behälter für die Duftstoffe). Am liebsten hatte er Misk (Moschus). Über seinen Duft während des Ihrâm-Zustands erzählte Â`ischa möge Allah mit ihr zufrieden sein Folgendes: „(Es war mir so) als ob ich den Glanz des Misk am Scheitel des Propheten möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sah, als er im Ihrâm-Zustand war.“ (Muslim)
    ——————————–

    Also alles Parfüm, was greifbar ist, auf den Körper gesprüht… zusammen mit altem Schweiß, Intimgeruch (der besonders schlimm ist, wenn frau ihre Tage hat oder das Zipfelfett beim Mann), Knoblauch und ähnlichen Duftvorlieben erzeugt so einen Gestank! Dazu saugt die Kleidung einen Teil auf, der sich zersetzt…

    Voila, fertig ist der Iltis!

  71. Polizeimangel in Berlin: 420 zusätzliche Stellen für Polizei und Feuerwehr
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/polizeimangel-in-berlin-420-zusaetzliche-stellen-fuer-polizei-und-feuerwehr,10809296,31043708.html

    Berlin: Tom Schreiber (SPD) untersucht kriminelle Familien
    „Berlin-Tempelhof, Anfang Juni: Eine Hochzeitsfeier verwandelt sich in eine wilde Massenschlägerei. Herbeieilende Polizisten werden attackiert, einem Beamten wird ein Stuhl über den Kopf gezogen. Er kommt ins Krankenhaus. Nur wenige Tage später eskaliert ein Streit zwischen zwei Großfamilien auf einem Berliner Spielplatz. Zwei Polizisten werden verletzt. Der SPD-Politiker Tom Schreiber möchte mehr über kriminelle Clans wissen. Er schickt eine Anfrage zu dem heiklen Thema an den Berliner Senat. Der Titel: „Organisierte Kriminalität in Berlin – Wie gefährlich sind die Clans in Berlin?“. Die Antworten des Senats darauf sind schwammig. Der Begriff „kriminelle Clans“ sei nicht relevant für die Polizei in Berlin, heißt es etwa an einer Stelle.(…)“ http://www.focus.de/politik/deutschland/tom-schreiber-untersucht-kriminelle-familien-spdler-ueber-clans-sozialhilfe-beziehen-aber-slk-fahren-da-stimmt-was-nicht_id_4773592.html

  72. Was will man dort in der Seuchensule noch?
    Es juckt beim zugucken und dann noch Eintritt.

  73. OT
    Dreieinhalb Jahre Haft für „Syrien-Rückkehrer“ in Kiel:
    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Politik/News-Aktuelle-Nachrichten-Politik-Aus-der-Welt/Syrien-Rueckkehrer-muss-dreieinhalb-Jahre-in-Haft
    PS
    Habe ich schon mal erwähnt, daß das mir ziemlich auf die Nerven geht, wenn Terroristen, Kopfabhacker und anderes Geschmeiß als „Syrien-Rückkehrer“ bezeichnet werden ? Die RAF-Killer wurden ja auch nicht als „Jordanien- und Jemen-Rückkehrer“ bezeichnet.

  74. BILD news Türkei: 15 Tote bei Frontal-Crash
    Mo. 6.07.2015, 15:58

    Istanbul – Beim Frontalzusammenstoß eines Milchtankers mit einem Lastwagen sind in der westtürkischen Provinz Manisa 15 Menschen getötet worden.
    Der Laster habe Tagelöhner zu einem Feld gebracht, berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Zwei Menschen seien verletzt worden. Unter den Todesopfern seien 13 Frauen. Die Unfallursache war zunächst unklar. Der Gouverneur der Provinz Manisa sagte, nach ersten Erkenntnissen sei der Milchtanker auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Fahrer sei festgenommen und Ermittlungen eingeleitet worden.

    Ob der Ramadan eine Rolle spielt????

  75. „The same procedure as last year, Ms. Sophie?“

    „The same procedure as every year, James!“

  76. Ich arbeite selber bei den Berliner Bäder Betrieben in einen der Problem Bädern die hier aufgeführt werden und kann meine Erfahrung schildern.

    1.) Die Deutschen machen in diesen Bädern keine Probleme.
    2.) Probleme machen dort junge Araber,Türken und Afrikaner zwischen 15-30 Jahren
    3.) Beleidigungen gegen das Personal gehören zum Alltag

    An der Kasse wird von den Arabern,Türken und Afrikanern gelogen und Betrogen das sich die Balken biegen und aus eigener Erfahrung beziehen mindestens 80 % Sozialleistungen von Staat. Wenn man an der Kasse sitzt und das alles mitbekommt dann fragt man sich wo denn die jungen Facharbeiter sind von denen uns die Politiker andauernd erzählen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen das diese Personen an liebsten Umsonst rein kommen würden im Schwimmbad und dann noch ein Essen und Getränk dazu. In diesen Bädern sieht man wo die Deutschen Steuern bleiben.

  77. Edle Wilde sollen dort Bakterien / Viren / Pilze austauschen.

    Europäer haben dort nichts zu suchen.

  78. @ #92 Berlin

    Ich arbeite selber bei den Berliner Bäder Betrieben in einen der Problem Bädern die hier aufgeführt werden und kann meine Erfahrung schildern.

    1.) Die Deutschen machen in diesen Bädern keine Probleme.
    2.) Probleme machen dort junge Araber,Türken und Afrikaner zwischen 15-30 Jahren
    3.) Beleidigungen gegen das Personal gehören zum Alltag

    Danke für den Beitrag aus eigener Erfahrung! Das sind die allerwichtigsten.

  79. Alles eine Folge unserer unzureichenden Willkommenskultur. 60 willige deutsche junge Blondinen, zu allem bereit, hätten die Situation sicherlich deeskalierend in den Griff bekommen.
    Aber die zickigen, rassistischen deutschen Schlampen haben sich ihrem völkerfreundschaftlichem Auftrag entzogen!
    Die Schulen haben versagt, Claudia Roth übernehmen sie!

  80. Wieso sollte der Imam die testosterongeschwängerten „Fachkräften“ aufsuchen und Ihnen sagen, was sich gehört?

    Es ist doch Ramadan! Die tunesische Polizei kam ja auch nur im Schnaken-Tempo!

  81. @ #85 zarizyn (06. Jul 2015 20:38)

    ich war Samstag in der Lübecker Bucht, Ecke Scharbeutz/ Timmendorf.
    Auch dort ist eine deutliche Zunahme von Forderasiaten und Schwarzen zu beobachten.

    Mein Tip: fahrt lieber in den Osten, nach MeckPomm, Boltenhagen, Kühlungsborn usw.
    da ist die Dichte dieser Herzchen bestimmt noch wesentlich dünner.

    Das kann ich bestätigen, bin gerade an der Ostsee in MeckPomm im Urlaub, hier ist Erholung pur angesagt. Man sieht kein Kopftuch, keine mohammedanischen Testosteronbomber und auch keine Neger. 🙂

    Hoffentlich bleibt das so. Notfalls muss man das Gebiet mit S-Draht einzäunen, da kann ich helfen.

  82. @ #95 Organic (06. Jul 2015 22:13)

    Alles eine Folge unserer unzureichenden Willkommenskultur. 60 willige deutsche junge Blondinen, zu allem bereit, hätten die Situation sicherlich deeskalierend in den Griff bekommen.
    Aber die zickigen, rassistischen deutschen Schlampen haben sich ihrem völkerfreundschaftlichem Auftrag entzogen!
    Die Schulen haben versagt, Claudia Roth übernehmen sie!

    Wie? Soll jetzt Claudia Roth und andere Gesichtselfmeter von der Grünen Kinderschänderpartei den Job übernehmen, den nach Ihrer Meinung die 60 deutschen Blondinen zu machen hätten? Das ist aber nun wirklich gemein.

  83. Ach…Ist doch normal, erst auf der Wiese ein paar dumme Kartoffeln wegtrollen (oder treten) und dann gemütlich den Schniedel wässern…Das ist Freizeitgestaltung auf hohem Niveau

  84. @#98 PI-User_HAM (06. Jul 2015 22:34)

    Wie? Soll jetzt Claudia Roth und andere Gesichtselfmeter von der Grünen Kinderschänderpartei den Job übernehmen, den nach Ihrer Meinung die 60 deutschen Blondinen zu machen hätten? Das ist aber nun wirklich gemein.

    Um Gottes Willen , das wär ja fremdenfeindlich, nein nein, ich meinte natürlich die dringen verbesserungswürdige schulische Toleranzerziehung zu einer bereichernden Beischlafsbereitschaft. Ist ja skandalös, dass sich noch immer deutsche Mädels für deutsche Jungens entscheiden, das kriegt die Claudia auch noch ausgemerzt.

  85. Ich krieg Plaque, wenn ich all das lese.
    Bis zu den nächsten Wahlen ist bestimmt alles schon zu spät. So traurig, wie das klingt, aber bis die Gutmenschen das raffen, ist Europa nur ein Mythos von gestern. 🙁

  86. Lustige Geschichte aus dem schwulbunten Berlin.

    Aber was mich so dermaßen ankotzt, dieses Drecks-Berlin, dieses Bundeshauptslum, liegt mitten in unserem schönen Ostdeutschland. Kann man da nicht was machen?!

  87. Islamfreie Tage in Oeffentlichen Einrichtungen wären gut für die Nerven.

  88. Sollten die Moslems sich nicht besonders vorbildlich im Ramadan verhalten? Immer das Gleiche mit diesem Pack. Schon in meiner Jugend (Anfang 90er) gab es staendig Aerger mit tuerkischen, arabischen, jugoslawischen und russlanddeutschen Jugendlichen in Frei- und Hallenbaedern. Auch Eishallen (insbes. Jugenddiskos) blieben nicht verschont.Jugendzentren, Kirmes- und Volksfestveranstaltungen waren fuer nicht Moslems tabu. Beim Fussballspielen war es zeitweise so schlimm, dass unser Trainer sich geweigert hatte, gegen tuerkische Mannschaften zu spielen. Spaeter in Metaldiskos hatte man endlich seine Ruhe. So sahen die 90er im Ruhrpott aus! Btw nicht nur deutsche Jugendliche waren Zielscheibe (mein Freundeskreis bestand aus Deutschen,Italienern, Polen, Spaniern und Griechen)! Es bestand jedoch ein grosser Unterscheid. Die deutschen Freunde waren zu feige sich zu wehren, waehrend man sich auf die anderen Auslaendern verlassen konnte (insbesondere den Italienern und Polen). Sehr traurig das Ganze!

  89. Noch lustiger ist es in Schweinfurt: Da wird mit viel Geld die Ledward/Conn aufgekauft, umgebaut und saniert, mit ca. 1000 Invasorenplätzen. Die Ledward ist noch nicht einmal komplett fertig, grade so zur Hälfte, da wird JETZT schon gejammert, die Plätze sind zu wenig!

    Hach, kein Problem,sind ja noch mehr Häuser dort, und auch das I-Campus! Somit wirds halt nix mit der Studentenlehranstalt, alles nur für die Invasoren…

    Weiß einer, ob es jetzt gratis Solarien für Ukrainer gibt, die Gestalten, die bei meiner Bekannten in Schweinfurt in der Nähe so rumsteigen, sind alle „verbrannt“…. schwärzer gehts nimmer…

    Au backe, da haben die Solarienbetreiber wohl die Grillzeit zu lange eingestellt…

Comments are closed.