glockenverbotEine dumme Kuh aus Holland namens Nancy Holten (kleines Foto), die in der Schweiz lebt, will dort die Kuhglocken verbieten lassen. Diese Story geht gerade durch die deutschen Medien. In der Schweiz ist sie schon ein halbes Jahr alt und hat entsprechende Kommentare nach sich gezogen. Dieselbe Kuh wollte in ihrem Schweizer Dorf auch das Glockengeläut der Kirche morgens 6 Uhr abstellen, kam damit aber nicht durch. Natürlich ist sie Veganerin und kämpft auch gegen Wildtiere im Zirkus Knie. Was bilden sich traditionslose Ausländer eigentlich ein?

image_pdfimage_print

 

117 KOMMENTARE

  1. In der Schweiz kann nicht jeder Depp mal eben was verbieten, da wird eine Volksabstimmung gemacht, und da glaube ich kaum, dass die Mehrheit der Schweizer Kuh- und Kirchenglocken verbieten will. Eher schon Minarette.

  2. Bei uns im Allgäu haben auch an manchen Orten „Zugereiste“ ein Kuhglockenverbot gefordert und zum Teil durchgesetzt… Tierschutz spielte in dem Zusammenhang aber keine Rolle, sondern eher die Nachtruhe bei offenem Fenster.

    Bei uns am Ort schlagen – auch Sonntags – darüber hinaus früh um 7 Uhr die Kirchenglocken. Mal sehen, wer schneller sein wird bis in 10 Jahren auch die zum Schweigen zu bringen: die Umweltschützer, die um die Ruhe der auf dem Turm nistenden Störche besorgt sind – oder unsere zugereisten Schätzchen mit Hochdeutsch- oder Propheten-Hintergrund, die immer zahlreicher werden… 🙁

  3. Die Schweiz – Reich geworden durch Hehlerei mit kriminell und illegal erworbenen Geld – ist mir eigentlich vollkommen egal. Aber in ein Land zu gehen und sich dann über die dort herrschenden Gepflogenheiten aufzuregen, erinnert mich doch sehr an diejenigen die hier her kommen und uns mit ihrer „Kultur“ verarschen wollen, vor derer Auswüchse sie ja gerade fliehen mussten, da damit alles in ihren Herkunftsländer vor die Hunde ging…
    Leider gibt es nicht einfach so ein Gesetz:
    „Du hier herkommen du fressen!Wenn dir nicht passen du verpissen!“

  4. Macht man sich auch um die Ruhe der auf dem Minarett nistenden Störche Gedanken, wenn der Muezzin morgens um 4 zum Gebet aufruft?

  5. Übrigens Danke PI, daß ihr ein Bild mit hörnertragenden Kühen, Braunvieh (wie das nun mal zum Rind gehört) und nicht diesen armseligen, enthornten Kuhkarikaturen gebracht habt, die heutzutage überall rumstehen (weil es u.a. die Berufsgenossenschaft für Landwirte so fordert: Hörner! – Angst! – Unfall! Menschen ist allerdings seit Generationen mit behornten Kühen und Melkmaiden nie was passiert. Und wenn dich ein Rind plattmachen will, macht es dich platt, Hörner hin oder her. Aber jeder Moslem darf mit einem Messer rumrennen…).

  6. Ja da sieht man wieder wo fleischlose Kost hinführt. Es ist allgemein bekannt, das der Mensch erst zum Menschen wurde seitdem er Fleisch ißt. Nu so konnte er sein Hirn entwickeln, wegen der Proteine!!!! Das der Dame muß schon erschreckend unterentwickelt sein.

  7. Ich würde der Holländerin empfehlen wieder nach Holland zu gehen.
    Da wird innerhalb weniger Jahren die Kirchenglocke angeschafft werden.
    Dafür aber bekommt diese Dame ein Glöckchen um den Hals gelegt, damit ihr Besitzer immer weiß, wo sie gerade ist.

  8. Dass das Tragen von Glocken am Hals negative Folgen haben könnte, wäre vermutlich nur bei zweibeinigen Kühen feststellbar.

  9. „Holländerin“ ist doch auch schon ein Euphemismus, guckt sie euch doch an. Welchen Mihu hat die wirklich? Könnte ja ne abgelegte Matratze vom Boris Becker sein.

  10. Was passiert, wenn Menschen mohammedanischen Glaubens in diesem Land auf absehbare Zeit zusammen mit einheimischen Idioten demokratische Mehrheiten bilden werden ???

    ad arma !!!

  11. Natürlich ist sie Veganerin und kämpft auch gegen Wildtiere im Zirkus Knie.

    Wer je die Freude hatte, an der kommentierten Morgenarbeit im Zirkus Knie teilzunehmen, weiß, daß die Frau einen an der Waffel hat. Und wer über längere Zeit die Ausbilder von Knie begleitet hat – egal ob von Pferd, Tiger oder Elefant – kann der Trulle nur kompletten Irrsinn unterstellen.

    Aber das „Wildtierverbot im Zirkus“ ist schon seit Jahren das ununterbrochen gerittene Steckenpferd von z.B. knallharten, mörderischen Ideologievereinen wie PETA („Wildtiere“ sind in deren entzündeten Augen mittlerweile auch Kamele und Zebus). Um darüber dann langfristig jegliche Tierhaltung und -nutzung vom Hund über Meerschwein, Zierfisch, Pferd und Kuh – zu verbieten. „Tierrechte“ und so.

  12. Ja klar, der Tiger hat im Zirkus zu wenig Auslauf und wird psychopathisch. Kann ja sein. Aber wo bleibt die Verhältnismäßigkeit? Langsames und qualvolles Ausblutenlassen von Schafen und Ziegen im Namen der Mondreligion ist völlig in Ordnung und wer das beanstandet, ist ein Nazi?

  13. Haha! Blick.ch ist gerade prima. Klasse Überschrift:

    Auch Holländern geht sie auf die Glocken!

    Im Text dann

    «Go doch du holländer Dötschli, go weder zrug zu dine Windmühle und due Tulpe sammle», «Geh nach Holland … Und protestiere gegen Fahrradglocken», «Sie soll zurück nach Holland und in den Coffee-Shops Gras verkaufen… Das ist doch vegan, oder?» Dass die Veganerin Kirchen- und vor allem Kuhglocken verbieten will (Blick.ch berichtete), macht die Schweizer wütend – gerne würden sie die gebürtige Holländerin zurück in ihr Heimatland schicken.

    Nur: Dort will man sie nicht zurück.

    «Schickt sie nicht zurück nach Holland, gibt es keinen Ort irgendwo mit Lawinengefahr?», fragt eine Landsfrau. Und ein anderer User meint: «Bitte behaltet sie, wir haben schon genug Spinner in den Niederlanden!» Ein dritter Holländer, der wie Holten in der Schweiz lebt, «schämt» sich gar für die Kuhglocken-Gegnerin.

    :)))))

    http://www.blick.ch/news/schweiz/aargau/veganerin-aus-fricktal-im-shitstorm-auch-hollaendern-geht-sie-auf-die-glocken-id3385832.html

  14. #1 Baerbelchen (17. Jul 2015 12:32)

    In der Schweiz kann nicht jeder Depp mal eben was verbieten, da wird eine Volksabstimmung gemacht, und da glaube ich kaum, dass die Mehrheit der Schweizer Kuh- und Kirchenglocken verbieten will. Eher schon Minarette.

    +++++

    Richtig :lol:.

    Diese dumme „ku.“ soll doch wieder zurückgehen woher sie gekommen ist. Und tschüss !!!!

    Habe mich mal mit Holländern gestritten. Die waren in den Alpen unterwegs, oberhalb von Saas-Fee und haben versucht, neugierigen, aber friedlichen Ziegen den Garaus zu machen . Mit Spazierstöcken nota bene…. versuchten sie, auf die Ziegen einzuschlagen :mrgreen:.

    Da ging aber mein Temperament mit mir durch. Ich konnte mich nicht zurückhalten und war auf 180. Habe diese aufgefordert, nach Amsterdam, Rotterdam oder woher auch immer sie kommen und wo es keine Ziegen gibt, zurückzukehren.

    Solche Leute brauchen wir hier nicht !!!!!
    Die haben in unseren Alpen NICHTS zu suchen.

    Übrigens:
    Corsier/VD. Das 1. August Menue besteht aus

    1. tranches de porc
    2. Saucisses (bestimmt auch Schwein))

    Hahaha…. besser kann man nicht ausdrücken, welche „Religion des Friedens“ man nicht dabei haben will :lol:. :lol:.

  15. #6 Baerbelchen (17. Jul 2015 12:55)

    „Holländerin“ ist doch auch schon ein Euphemismus, guckt sie euch doch an.

    Könnte ein „blue girl“ sein.

    „Blue boys“ nennt (oder eher „nannte“) man in Holland die in Holland ansässigen Mischlinge aus holländisch-indonesischen Verbindungen.

    Das Gesangsduo „Blue Diamonds“ nannte sich eben aus diesem Grund so.

  16. Man sieht, was der Mangel an tierischen Fetten und Eiweißen aus einem machen kann.
    Die ist wahrscheinlich dermaßen besessen von ihrer Gutmenschelei, dass sie völlig verbiestert den Rest der WElt anschaut.

  17. „Holländerin will Schweizern verbieten…“
    Und dann ist sie auch noch Veganerin. VEGANERIN! Das
    kommt auf der Skala der Schrecklichkeiten gleich nach Menschenfressern und Isis-Schlächtern; laut kewil jedenfalls.

    Zu Kuhglocken:
    Mir tun die armen Viecher leid, die teils sehr schwere Glocken um den Hals (er)tragen müssen, die ein bequemes Liegen kaum
    ermöglichen. Zudem müssen sie bei jeder Bewegung dieses nervige Gebimmel aushalten.
    Kleine, leichte Glöckchen bei Haltung auf der Alm sind in Ordnung, weil sinnvoll.

    Zu Kirchenglocken:
    Das Läuten gehört für mein Dafürhalten auf gar
    keinen Fall verboten, trotzdem ich bei einem Übernachtungsbesuch bei Freunden in einem oberbayrischen Dorf Folgendes erlebte:

    5:30 Uhr: Geschlagene 5 Minuten lang sehr lautes Glockengeläut.
    5:45 Uhr: 3-maliges lautes Schlagen der Kirchturmuhr (zum Anzeigen der dreiviertel Stunde).
    6:00 Uhr: insgesamt 10- maliges lautes Schlagen der Kirchturmuhr (4 mal für die volle Stunde, 6 mal zum Anzeigen der Uhrzeit).

    Der Klang von Kirchenglocken ist wunderschön, aber nicht, wenn sie einen morgens um halb sechs aus dem Schlaf reißen.

    Zu Wildtieren im Zirkus:
    Tiger, Löwen, Elefanten, die den ganzen Tag in winzigen Verschlägen gehalten werden, nur um Abends ein paar Minuten in der Manege Männchen zu machen, sind wirklich zutiefst zu bedauern.
    Das gehört zu Recht verboten!

    Und übrigens: Tradition ist, wenn man aus einem ausgebleichten Menschenschädel Wein trinkt.
    Zivilisation ist, wenn man dazu ein Glas benutzt.

  18. OT -geht aber auch um Tiere-

    Chaos in Casablanca!

    Laut Bild.de dürften mehr als 80 Gläubige bei einer Massenpanik in einer Moschee verletzt worden sein.

    Auslöser: eine Maus

    Ein älterer Welt-Online Artikel –Islam-Gelehrter hasst Mickey Maus– liefert hierfür auch die Erklärung:

    Mäuse seien demnach -Achtung anschnallen- »Soldaten des Teufels« und deswegen nach islamischen Recht unerwünscht … also

    Who’s the leader of the Club that’s made for you and me?

  19. Das hatte ich gestern bei Focus gepostet und da stehe ich auch heute noch zu:
    So nett das für uns Touristen auch ist, der Kuh macht’s sicherlich keinen Spaß, das schwere laute Ding am Hals zu tragen.Selbst, wenn’s im Alltag vielleicht „nur“ drei Kilogramm wiegen sollte. Da haben die Dame und diese Institutsleute doch recht! Genauso ist es z.B.eine üble Tierquälerei, dem „Ohrentier Katze“ aus Vogelschutzgründen ein Glöckchen umzubinden. Wer da anderer Meinung ist, sollte gerne einmal einen Selbstversuch unternehmen.

  20. Ich sagte es gestern schon, einfach unfassbar, da fürchten sich starke, männliche, testosterongeschwängerte, in sich selbst ruhende, friedliche, von sich überzeugte erwachsene Männer vor einem einzigen Mäuschen! Wie krank muss man sein. Aber da hält sich mein Mitleid auch in Grenzen, wenn die sich wegen einer Maus gegenseitig tottreten. Mir tut die Maus leid! Tipp: Haltet euch in der Moschee ein paar Katzen.

  21. Natürlich ist sie Veganerin und kämpft auch gegen Wildtiere im Zirkus Knie.

    Was, Sie kämpft im Zirkus gegen wilde Tiere, dass will ich sehen! Das gibt bestimmt böse Schrammen!!!

  22. Solche Irren gibt es auch bei uns und besonders viele unter den Grünlingen.
    Hier bei uns haben sich einige dieser Spezies an der Ortsdurchgangststraße günstige Häuser gekauft und versuchen seit Jahren nun aus der Hauptdurchgangsstraße eine verkehrsberuhigte Zone machen. Bisher am Landkreis immer wieder gescheitert. Aber so ticken diese Grünlinge eben. Darum meinen diese Blödmänninnen auch, dass „wir“ uns zu integrieren haben und nicht die, welche zu uns kommen. Sie haben irgendwo einen Gendeffekt, vielleicht wird diese Krankheit auch irgendwann anerkannt und kann behandelt werden. 🙂

  23. Beim lesen fiel mir plötzlich auf, warum gewisse dingsbums so gewalttätig sind.
    Es gab doch mal BSE:
    Bovine spongioforme enzephalitis!
    ALLES KLAR?

  24. ot

    Romantiker der Woche:

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/mord/das-horror-gestaendnis-des-ex-von-jessi-41828722.bild.html

    Ihr Ex-Freund Jozsef S. (23) gestand, die junge Mutter im Frankfurter Nordend getötet zu haben.

    Die Leiche „entsorgte“ er einfach in einer schwarzen Hausmülltonne. <<

    ——————————–

    Man liest immer "Mann niedergestochen" usw., mal ganz interssant zu sehen, wie das dann so in der Realität aussieht.

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/niedergestochener-boxer-spricht-in-bild-41813530,var=b,view=conversionToLogin.bild.html

    Alles nur, weil er die "Welt" nicht gelesen hat………

    http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article144133458/So-handeln-Sie-in-brenzligen-Situationen-richtig.html

    Have a nice day.

  25. Dafür gibt es eine Standard Antwort
    Um klar in der Birne zu werden muss die mal wieder gut gef…. werden
    Da aber keiner freiwillig an so eine rangeht, kommt es halt zu solchen total Aussetztern.
    Vielleicht hat die Zuwanderung doch was gutes 😉
    Blöd nur für den Bereicherer das die kein Fleisch in den Mund nimmt

  26. OT

    Fahnenklau

    Das ist ja interessant:
    Für einen City-Lauf werden in Lehrte bei Hannover die TÜRKISCHE NATIONALFAHNE; die DEUTSCHE NATIONALFAHNE und die FAHNE DER STADT LEHRTE aufgezogen!
    WAS IST DAS DENN?

    IST LEHRTE BEI HANNOVER TÜRKISCH ODER WAS????

    Und nun sind alle drei weg; ÜBERTRIEBENER PATRIOTISMUS wird vermutet.
    Sollten etwa die Türken dieser Stadt übertrieben patriotisch sein?
    Das kann ich mir gar nicht vorstellen.
    Warten wir es ab.

    Vielleicht hat jemand den „SCHMUCK“ auch mißverstanden.

    „Nach dem Citylauf sind drei Fahnen weg

    Steckt übertriebener Patriotismus dahinter, oder war es nur grober Unfug? Seit ein paar Tagen rätseln die Organisatoren des Lehrter Citylaufs darüber, wo drei Fahnen geblieben sein könnten, welche als Schmuck für die Laufstrecke aufgezogen worden waren.

    Lehrte. Das Trio hing am Freitag noch an der Laufstrecke. Am Montagmorgen, als die Flaggen abgenommen werden sollten, waren sie verschwunden. Vermutlich haben Diebe sie eingepackt.

    Bei den drei abhandengekommenen Flaggen handelt es sich je um eine türkische und deutsche Nationalfahne sowie eine gelb-rote Fahne der Stadt Lehrte. Alle sind je 90 mal 150 Zentimeter groß und hingen als Schmuck zum Citylauf im Bereich der Burgdorfer Straße hoch oben an Fahnenmasten. Die Diebe müssen ihre Beute aus luftiger Höhe herabgezogen haben oder mit Leitern in die Höhe gestiegen sein.

    Mittlerweile ist der Fahnenklau bei der Polizei angezeigt worden. Die Ermittler fragen nun, ob irgendjemand die Diebe beobachtet hat.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Nach-dem-Citylauf-sind-drei-Fahnen-weg

  27. #33 katharer: Keiner würde ich nicht sagen. Setz mal Boris Becker oder Dieter Bohlen auf sie an, die stehen auf so was bzw. denen steht da was.

  28. Grünzeugfresser sind mir eh suspekt!

    Mager, weil Grünzeugs kaum Kalorien enthält, geistig abnormal, weil lebenswichtige Aminosäuren (die nur im Fleisch vorkommen) fehlen, blutarm, weil Salat kein hochwertiges Eisen enthält, und dauernd hungrig, weil fürs Dauerfressen die Zeit fehlt!

    Oft auf dem Klo wegen gefüllter Blase und Darm (Ballaststoffe), apropos, bestehen die Veganer-Pupse eigentlich auch wie bei den Kühen aus brennbarem Methan? Oo, KLIMASCHÄDLICHE GASE…

    *mit dem Feuerzeug schnips*

  29. #37 Burka-Schere (17. Jul 2015 13:46)

    Grünzeugfresser sind mir eh suspekt!
    ———————————————-
    Mir auch. Die essen meinem Essen alles weg.

  30. @ #26 Bärbelchen.
    Das ist der falsche Ansatz, Katzen zu halten! Züchtet Mäuse und setzt sie aus, in oder vor der Moschee! Und dann über die nächste Panik freuen!
    Und zu der „Dame“ aus Holland: Ich habe 12 Jahre lang 50 mtr neben einer Kirche gewohnt, Anzeige mit Glockenschlag alle Viertelstunde mit 1, 2, 3, 4 Schlägen, dann die Stundenzahl, nach einer Woche musste ich auf die Uhr sehen, um zu erfahren wie spät es ist, ich habe das „Gebimmel“ total überhört.
    Und diese Tusse aus Holland sieht ja sowas von frustriert aus, wie ist die je an ihre Kinder gekommen? Jungfrauengeburt? Oder sie war damals noch keine verbissene Veganerin.
    Bei so einer helfen ein paar Böller vor der Tür, immer nachts um 2:00 Uhr in unregelmäßigen Abständen.
    Und dann Verurteilung zu einem Sommer lang Sennerinnendasein! 🙂

  31. Aber jeder soll fressen was er will bzw. nicht fressen, was er nicht will, solange er mir gestattet, zu fressen, was ich will! Ganz einfach! Mehr als diese alberne Kuhglockensache stört mich eigentlich, dass schon wieder gegen Kirchenglocken geätzt wird, während Minarettrufe ja was ganz tolles sind. So bunt, fröhlich, friedlich und bereichernd. Gell?

  32. Eine dumme Kuh aus Holland namens Nancy Holten (kleines Foto), die in der Schweiz lebt, will dort die Kuhglocken verbieten lassen.“
    —————————————————–

    Eine Kuh mag wohl die andere nicht? :mrgreen:

  33. #40: Was würde eigentlich passieren, wenn mal ein leibhaftiges, süßes rosa Ferkelchen in einer Moschee aufkreuzen würde?

  34. #41: Nancy Holten hört sich aber auch nicht wirklich holländisch an. Hätte mir da eher so was wie Antje van Waal vorgestellt. Also, wer kriegt es raus, was die wirklich für einen Mihu hat?

  35. #23 FrauM

    Vollkommen richtig, das muss man differenziert sehen.

    – Veganer: Persönliche Einstellung zur Ernährung/Lebensführung, also die eigene Sache von jedem Einzelnen. Ist nur dann ein Problem, wenn, wie es die Grünen so gerne machen, ein gesellschaftlicher Zwang daraus wird.
    – Kuhglocken: Kann man ja vielleicht auch etwas kleinere nehmen, damit die Tiere keine Genickstarre kriegen.
    – Zirkus: Kommt immer darauf an, wie die Tiere gehalten werden, muss man sehr differenziert sehen. In kleineren Zirkussen ist das oft ein Problem. Sollte streng kontrolliert werden. Gute Vorstellungen sind auch mit Haustieren möglich. Nicht das Exotische ist das Interessante (das war es mal im 19. Jahrhundert), sondern die Qualität des Dressurakts.

  36. Ein Blick auf ihre Fratzenbuchseite und schon weiß man wieder, warum „Vor“urteile einfach nur Erfahrungsurteile sind:

    Sonstiges

    Tierpartei Schweiz (TPS), Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Ärzte gegen Tierversuche, PETA Deutschland, AGSTG – Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegner, Ich liebe Tiere | Pro Tierschutz, Plan Schweiz / Plan Suisse, Gute Nachrichten, SVV, Barack Obama, Will Smith, Dalai Lama, Jasmuheen (…)

    https://de-de.facebook.com/nancy.holten

  37. Ich sag’s gern noch mal, bevor man sich aus lauter Langeweile Gedanken über das zulässige Höchstgewicht einer Kuhglocke macht, sollte man in Europa und allen zivilisierten Ländern als allererstes mal das Halal-Schächten von Tieren umfassend verbieten und strengstens ahnden! Aber jetzt dürfen Dönerläden schon ganz legal und auffällig mit „Halal“ werben. Und 100 Meter weiter protestieren die Grünen gegen Walfang oder gegen die Haltung von Putzerfischen oder gegen Karnickelversuche. Ich verstehe es nicht! Aber genauso ist es doch auch mit der Sexualität, Biodeutsche dürfen einer Frau nicht ungestraft sagen, dass sie auch im Dirndl gut aussieht, aber Klitorisbeschneidung, ja mei, das ist halt Kültür! Diese Unverhältnismäßigkeit und das Messen mit zwei Maßen kotzt mich unglaublich an.

  38. @ #37 Burka-Schere

    „Grünzeugfresser sind mir eh suspekt!“

    Brauchen Ihnen nicht suspekt zu sein, bin auch einer, aber ich weiß natürlich, dass es da auch welche gibt, die ein bisschen durchgeknallt sind, aber die gibt es auch unter den Steak- und ganz besonders unter den Halalfleischfressern.

    Also, nichts für ungut. Entscheidend ist nicht, was der Mensch isst, sondern was er denkt.

  39. Fiel mir bei dem süßen ferkelchen in der moschee ein:
    Es dürfte doch hier in
    UNSERM LAND
    keinen einzigen platz geben, wo noch nie ein schwein war.
    Und die mit ihrer
    schweinephobie
    wollen dieses land erobern?
    Da sieht man doch, wes geistes kind die sind.

  40. #37 Burka-Schere (17. Jul 2015 13:46)
    Grünzeugfresser sind mir eh suspekt!
    ———————————————-
    Mir auch. Die essen meinem Essen alles weg.

    —-

    Ich esse total gerne Vegan
    Gemüse / Kartoffel / Nudeln in eine Auflaufform
    Super Gewürzt ist das klasse
    Noch wie folgt verfeinern und gut ist es 🙂

    Perfekt wird es wenn Ihr das mit einer Schicht Hack belegt. Sahnesauce drüber und mit Käse überbacken
    Alternativ zum Hack gehen auch Schnitzel
    Also nichts gegen Vegane Küche 😉

    Gebe euch gerne weitere leckere Vegane Rezepte
    Grünkernbratlinge in Speck gewickelt sind ebenfalls total lecker

  41. #50 Baerbelchen (17. Jul 2015 14:07)

    Jetzt wird’s interessant. Wer oder was ist Jasmuheen?

    Eine komplett durchgeknallte Esoterik-Tante aus Australien. Bürgerlicher Name Ellen Greve. Herausstechendes Merkmal: „Lichtnahrung“. Also vergiß Essen und Trinken. Das ist soooo gestrig! Die Sonne macht uns per Besonnung alle satt und schickt keine Rechnung. Oder so.

    http://www.jasmuheen.com/

  42. 23 FrauM
    ——–
    Danke..unterschreib ich fast alles..bis
    auf das Kirchenglockengeläut,von denen
    ich nahe einer Kirche,mich gerne wecken lasse.

    Das hat sowas beruhigend traditionelles.

    Da hat man vor einigen Jahren,Jugendliche die
    überwiegend auf Rap abfuhren,in einem Raum
    gesperrt und sie mit Bach,Wagner,Grieg usw
    gequält im wahrstem Sinne des Wortes.

    Die haben nur gekreischt,sind fast wahnsinnig geworden.. und wollten nur noch
    raus..War im Rahmen einer Studie..

    Fazit:auch Mozart kann Folter sein.

  43. Von die dumme schlampen haben wir hier in den Niederlande hundrttausend, vorallem in „“den Haag“‚

    Meist Links, groen links

  44. Militante Tierschützer sorgen sich auch um das Wohl von Fischen. In Köln wollte ein Kosmetik-Studio die Behandlung mit „Knabberfischen“ durchführen. Das sind kleine Fische in einer Wanne, wo man seine Füße reinsteckt und die Fische knabbern dann Hautschuppen ab. Das ist aber wegen Tierquälerei verboten („Durch die Haltung würden den Fischen unvermeidbare Schmerzen, Leiden und Schäden zugefügt, so eine Sprecherin der Stadt“). Der Betreiber hat jetzt gegen die Stad geklagt und gewonnen. (Link)

  45. #23 FrauM   (17. Jul 2015 13:16)  

    Zustimmung!

    Ich habe gerade „gefällt mir“ für die Initiative der Holländerin geklickt.

  46. Ich esse auch nur wenig Fleisch, eine vegetarische Ernährungsweise halte ich für sinnvoll, wäre auch für weit strengere Haltungs- und Schlachtvorschriften.

    Aber nun zu den „Grünen“: Die applaudieren doch immer, wenn welche von denen ihren Mitmenschen Vorschriften machen wollen, Stichwort „Veggiday“.

    Und damit komme ich zur Ernährungsproblematik schwarzer, muslimischer Eindringlinge:
    Als vegetarischer Grüner müsste einer doch den nach Halalhühnchen (zweimal täglich, warm)gierenden Migranten, besser noch den Betreibern dieser Heime, vorschlagen, dort konsequent nur vegetarische/vegane Speisen anzubieten. Die Halal-Problematik wäre dann doch vom Tisch, gesund und superlecker ist das doch auch, angeblich!

    Sehr merkwürdig, daß sich bislang noch kein Grüner, der sich dem Tierschutz verpflichtet fühlt, in der Richtung positioniert hat…

  47. #58 KDL (17. Jul 2015 14:26) Militante Tierschützer
    —————
    Beim Tierschutz bin auch ich militant.
    Habe auch was dagegen,damit seine armselige Existenz zu bestreiten.
    Tiere können sich nicht wehren..

  48. #55 Babieca: Ah ja. Also essen und trinken überhaupt ist retro und spießig, ergo nahzi. Hatte bei Jasmuheen jetzt eher auf irgendwas islamisches getippt. Na ja, es gibt noch mehr Spinner, die Kirchenglocken ablehnen. Aber wer wirklich glaubt, nur von Licht leben zu können, der erledigt sich innerhalb von vier Tagen selbst.

  49. Wow, Die Wahrheit im Radio
    Radio 21 ( Rocksender)

    Es wird über das alljährliche Urlaubsschicksal Tausender Muslime berichtet
    Zwangsheirat im Heimaturlaub

    Die in Deutschland getroffenen Maßnahmen greifen nicht.

    Die Situation verschlimmert sich von Jahr zu Jahr.
    Dieses liegt an — der auffälligste Satz in den Nachrichten – an der voranschreitenden Islamisierung in Deutschland

    Daumen hoch Radio 21

  50. Sorry, habe lange nicht so viele dämliche Kommentare gelesen. Lasst doch jeden Essen was er mag, solange er andere in Ruhe lässt und keine Vegetarier aus anderen machen will. Wegen der Glocke am Hals, könnt ihr ja mal einen Selbstversuch starten – viel Spaß dabei. Wildtiere gehören definitiv NICHT in einen Zirkus!! Und manch einer sollte evtl. mal selber in den Spiegel schau’n.

  51. #62 Baerbelchen (17. Jul 2015 14:36)

    Offensichtlich bringen westliche Zivilisationen regelmäßig solche Knalltüten hervor, denen die Zivilisation zu Kopf gestiegen ist. Mein Lieblingsbeispiel ist immer der Apotheker August Engelhardt (1875 – 1919), der sich (weil ihm in Deutschland ein Prozeß wegen Kurpfuscherei drohte) in die Südsee absetzte, wo er mit seiner kleinen Sekte ausschließlich von Kokosnüssen leben wollte und Kokosnüsse als ideale Nahrung anpries. „Sonnenorden“ nannte er seine Sekte und seinen Unfug, Vorgänger von „Lichtnahrung“.

    https://de.wikipedia.org/wiki/August_Engelhardt

    http://www.golf-dornseif.de/uploads/Ein_Kokosnuss-Apostel_Heilsbringer_Neu-Guineas.pdf

  52. #65 Ach, mal wieder ein U-Boot. Wie wäre es mal mit einem Selbstversuch im Geschächtet-Werden? Und was ist mit den Kirchenglocken, die hat das U-Boot vergessen, das ist schon auch ganz recht so, dass die wegmüssen oder wie?

  53. #63 katharer (17. Jul 2015 14:44)

    an der voranschreitenden Islamisierung in Deutschland

    Auch das liegt an der voranschreitenden Islamisierung Deutschlands, die inzwischen nicht mehr schleicht, sondern im Renngalopp dahinstürmt – wobei ich heute wieder ein neues Synonym für Moslems gelernt habe: „Nichtschwimmer-Prekariat“. Das Eingeständnis der Islamisierung:

    Die Hälfte der Grundschüler kann nicht richtig schwimmen. Besonders groß ist das Problem in Metropolen mit vielen Migranten. Kinder bleiben vom Schwimmunterricht fern

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article144131823/In-deutschen-Staedten-entsteht-ein-Nichtschwimmer-Prekariat.html

  54. #68 Das mit dem Nicht-Schwimmen ist ein gutes Thema, Babieca. Mir ist es aber auch schon aufgefallen, dass auch viele biodeutsche Kinder (und nicht nur aus dem Prekariat!) nicht mehr schwimmen lernen, wie z.B. mein Neffe oder noch ein anderer Junge in der entfernteren Verwandtschaft. Als ich meinen Bruder darauf ansprach, ob Sohnemann jetzt eigentlich schon mal schwimmen war, meinte er, nein, das würde er auch schon noch rechtzeitig in der Schule lernen. Genau da bin ich mir aber überhaupt nicht sicher, denn der ältere Junge, der schon zur Schule geht, kann auch kaum schwimmen, hat jetzt mit 10 mit Ach und Krach das Seepferdchen (eine Bahn und reinspringen) geschafft. Das kann doch nur bedeuten, dass es an den Schulen gar keinen obligatorischen Schwimmunterricht mehr gibt? Und wem wir das dann zu verdanken hätten, versteht sich ja dann von selbst.

  55. #48 Babieca (17. Jul 2015 14:05)
    Ein Blick auf ihre Fratzenbuchseite und schon weiß man wieder, warum „Vor“urteile einfach nur Erfahrungsurteile sind:

    Sonstiges

    Tierpartei Schweiz (TPS), Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Ärzte gegen Tierversuche, PETA Deutschland, AGSTG – Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegner, Ich liebe Tiere | Pro Tierschutz, Plan Schweiz / Plan Suisse, Gute Nachrichten, SVV, Barack Obama, Will Smith, Dalai Lama, Jasmuheen (…)

    https://de-de.facebook.com/nancy.holten
    ————————————
    Hallo, nur mal zur Erinnerung:
    http://www.petatotettiere.de
    oder
    http://www.petakillsanimals.com

    Dir alles Gute!

  56. 64 Zwiedenk (17. Jul 2015 14:47) Ich bin auch für Tierschutz. Die Viecher sollen schmerzfrei in den Bräter
    —————–
    Kenne einige Viecher..auch Homo sapiens
    genannt.
    Man muß nur Leben abwertend bezeichnen,
    dann schmeckts noch mal so gut.

    Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka.
    Zitat eines Juden..

  57. PS: Wenn Muslime nicht schwimmen können, warum sind sie dann Dauergäste in Frei- und Hallenbädern? Kuffar-Frauen anstarren und begrapschen? Und ist genau das der Grund, warum biodeutsche Familien ihren Kindern das Schwimmen erst gar nicht mehr beibringen, weil sie das eh nur dort tun könnten, wo sie von Moslemhorden belästigt werden? Sofern sie nicht einen Privatpool zuhause haben?

  58. #67 ich wohne keine 100 Meter von einer Kirche weg. Hat mich noch nie gestört. Im Gegenteil, nachts weiss ich mit geschlossenen Augen was die Stunde/ viertel Stunde geschlagen hat.
    Und was hat meine Aussage mit U Boot zu tun?

  59. #69 Baerbelchen (17. Jul 2015 15:03)

    Das ist ja Teil des Problems, sehe ich genauso. Es gibt unter Deutschen Probleme. Die kann man problemlos ansprechen, erörtern, auch sich darum zanken, demzufolge lösen.

    Es gibt in Deutschland aber zusätzliche Giga-Mega-XXL-Probleme durch eingewanderte Mohammedaner und ihren mörderischen, kompromißlosen Wüstenkult Islam. Die kann man aus Angst vor der allgenwärtigen mörderischen islamischen Lynchmentalität (bei der geringsten Kritik an ihrem Ideologiewahn) weder ansprechen, noch erörtern und demnach auch nicht lösen. Also läßt man die Mohammedaner einfach machen, während man unverdrossen an den Deutschen rumschraubt.

  60. Diese phsychisch gestörte Kreatur als „dumme Kuh“ zu bezeichnen ist ein schwere Beleidigung für die armen Tiere.

  61. @alte Frau

    Es darf und soll jeder essen was er mag.
    Woher kommen denn die Kommentare, bzw wieso entstehen die?

    Weil es einfach nervt das uns immer und immer wieder Veganer und Vegetarier vorschreiben wollen wie wir uns zu ernähren haben
    Intoleranz pur

    Welcher Fleischesser möchte Veganer dazu zwingen Fleisch zu essen?
    Jedes gute “ Fleisch“ Restaurant hat vegetarisches oder Veganer auf der Karte.
    Alternativ wird jedes Restaurant etwas vernünftiges zaubern

    In der Regel wird kaum ein Veganes Restaurant Fleisch oder Fisch als Beilage bieten. Alleine schon deswegen nicht, weil ein großer Teil der Gäste ausrasten würden

    Wäre das anders, gäbe es diese Kommentare hier nicht

    Zu den Kühen und der Glocke noch eins
    Sich wegen der Glocke aufzuregen ist albern
    Der Hinweis uns selbst zum testen solche Glocken umzuhängen ist Quatsch
    1. im Gewichtsverhältnis Schweizer Weidekuh zu uns dürfte eine Kette 150-300g wiegen. Da sehe ich immer wieder andere Kaliber an den Hälsen von Männern und Frauen
    2. lassen sich viele Frauen viel größere Glocken operieren
    3. haben Kühe eine extrem stärkere Halsmuskulatur
    4 . Gibt es bei Kühen andere Dinge die eine Quälerei darstellen könnten
    Hochgezüchtetes Euter/ Milchmenge. Hochgezüchtetes Körpergewicht vs Knochenbau
    5 Tierhaltung allgemein
    Das passt aber nicht. Da werden Kühe Artgerecht gehalten und schon wird was gesucht
    Krank ist das für mich

  62. #65 alte Frau (17. Jul 2015 14:47)

    Wildtiere gehören definitiv NICHT in einen Zirkus!!

    Tiere – auch „Wildtiere“ – haben zwei Primäranforderungen:

    – geregelte Mahlzeiten
    – geregelter Tagesablauf

    Ist beides sichergestellt, fühlen sie sich wie im Paradies. Wenn dann auch noch halbwegs akzeptable Umweltbedingungen hinzukommen, ist alles in bester Ordnung. Aus diesem Grund gibt es unter den Wildtieren zunehmend Arten, die man als „Kulturfolger“ zu bezeichnen hat.

    Und es gibt eine ungeahnte Menge an Tieren, die kein Problem damit haben, mit Menschen in einer Wohnung zu leben. Darunter so unwahrscheinliche Kandidaten wie Grosswarane, Hyänen oder Krokodile.

    In Jekaterinburg hält jemand sogar einen Liger in seinem Apartment. In Österreich gab es einen legendären Braunbären, der seinerzeit den Jörg Haider im Wahlkampf unterstützte (und von ihm mit Chicken McNuggets gefüttert wurde).

  63. Die Kuhkette liegt ja direkt an den Schultern an, dürfte für die Kuh also kaum zu spüren sein.

    Als ich früher einmal in den Alpen zu Besuch war, kam ich auch an einem Bauernhof vorbei, da wurden die Kühe grade für den Wiesengang vorbereitet. Der Bauer holte die Leitkuhglocke aus dem Schrank, öffnete das Kuhgatter, und die Kühe kamen eine nach der anderen und streckten sogar den Kopf hin, damit der Bauer die Glockengurte befestigen konnte.

    Ich meinte, die Glocke sei doch schwer, das wäre Tierquälerei, da lachte der Bauer nur, und meinte, die Kühe würden sich auch gegenseitig am Gebimmel erkennen und wüßten auch, wer gerade nicht bei der Herde sei.

    Als Beweis öffnete er einen weiteren Stall, ließ aber den Glockenschrank zu, da kamen die Kühe heraus, bauten sich vor dem Bauern auf und muhten solange, bis die Glocken geholt wurden…

    Soviel zu der Veganer-Schnepfe, nix mit Tierquälerei, die Glocken haben auch einen kuhsozialen Sinn !

  64. #76 katharer (17. Jul 2015 15:26) @alte Frau

    Vegetarisch oder vegan essen kann jeder mit sich selbst ausmachen. Es gibt ja auch Gründe dafür. Meine Tochter hat das mit 11 Jahren so für sich beschlossen, kein Fleisch zu essen und das 3 Jahre durchgezogen. Warum nicht? Soll jeder nach seiner Facon satt werden.
    Was aber nervt, ist der moralische Zeigefinger, mit dem andere belehrt werden, und wie Vegan seit ein, zwei Jahren in den Mainstreammedien gepusht wird.

  65. Kommentar Vorschau:

    @schlagwort
    So ist
    Meine Frau muss extrem auf das Säure/ Basen Verhältnis achten
    Hat u.a. so ihre schlimme Hüftathrose wegbekommen
    Nicht einmal hat Sie mir oder jemand anderem einen Spruch bezüglich meiner Ernährung gemacht.
    Ebensowenig unserem Sohn
    Leben und leben lassen
    Leider sind die Toleranten extrem intolerant

  66. #61 Tabu

    Bei meinem Beispiel ging es um Fische, also nicht mal um Wirbeltiere. Wahrscheinlich würdest du auch protestieren, wenn jemand eine Fliege tot schlägt. Nochmal zu den Fischen: Die Knabberfische machen das, wofür sie die Natur geschaffen hat, nämlich, Hautschuppen fressen. Sorry, wenn jemand auf Menschen münzt „…damit seine armselige Existenz zu bestreiten“, dann weiß ich, wo ich dran bin.

  67. Soviel zum Thema „Verganerin“ !

    Ich habe eine Gurke im Kleiderschrank meiner Tochter gefunden.
    Ich bin ja so froh, dass sie endlich ihr Gemüse isst.

  68. Ein heute nicht mehr üblicher Ausdruck für das Säugen eines Jungtieres ist das Spänen.

    Übersetzt für Spanferkel=Zitzenkind.
    Kaum geboren,schon verloren.

    Und da setzt es bei mir aus,wenn der Mensch
    sich anmaßt,in alles seine Zähne zu hauen.

    Ein Kalbsragout besteht eben auch aus den
    jüngsten ihrer Art.

    Mir würde da schon wenigstens ein Nachdenken drüber reichen…

  69. 84 Burka-Schere „Fische SIND Wirbeltiere“

    Ich dachte immer Grätentiere.
    Die haben doch keine Rippen?

  70. @ KDL

    Das mit den Putzer- und „Knabber“fischen ist faszinierend. Man wußte ja schon länger, daß sie das bei anderen Fischen tun (Hautschuppen und Parasiten wegfressen). Dann lernte man, daß es an Riffen, aber auch an den Sea-Mounts (Unterwasserberge, sind gerade DAS heiße Ding der deutschen Meeresforschung) massig „Putzerstellen“ gibt, also sozusagen Fisch-Wellness-Oasen, an die auch Raubfische (wer mal einen Mondfisch gesehen hat, der sich sauberfressen läßt, kommt aus dem Grinsen nicht mehr raus) schwimmen, da mit offenem Maul und gespreizten Flossen signalisieren „Ich werde dich jetzt nicht fressen“ und dafür von der Putzerfischkolonne von allen möglichen Parasiten, u.a. externen Nematoden, befreit werden. Haie haben z.B. ein Riesenproblem mit diesen Widerlingen, besonders um und manchmal sogar in den Augen.

    Die neueste Entdeckung: An diesen Putzerstellen finden sich auch Seevögel ein. Z.B. Möven, Albatrosse. Aber nicht, um die Putzerfische zu fressen, sondern um sich, genau wie andere Fische, von ihnen Milben u.a. Parasiten wegfressen zu lassen. Gibt dazu sensationelle Aufnahmen, die ich im Netz leider auf die Schnelle nicht finde.

  71. #83 KDL (17. Jul 2015 16:08) #61 Tabu

    Bei meinem Beispiel ging es um Fische, also nicht mal um Wirbeltiere. Wahrscheinlich würdest du auch protestieren, wenn jemand eine Fliege tot schlägt.
    ——–
    Hab erst letztens beim Nachbarn seinen
    klebrigen Fliegenfänger abgehangen.
    Eine besonders quälende Tötungsart,wenn sie
    sich stundenlang festgeklebt in den Tod brummen.
    Da muß man schon völlig empathiefrei sein,
    sowas nicht wahrzunehmen.

  72. #83 KDL (17. Jul 2015 16:08)

    Putzerfische leben in einer Art Symbiose mit Walen und Haien. Ohne die Tätigkeit der Putzer würden die von den Tierschützern so geliebten Wale aussterben.

    Für Wale und Grosshaie ist der Besuch einer Putzerfischkolonie so etwas wie für das Auto die Waschanlage. Sie „stehen“ sogar Schlange, bis sie endlich drankommen.

    Da ist nix mit „Tierquälerei“.

  73. Zum Kotzen mit dem BR-Saftsender

    Bei „Wir in Bayern“ gibts frittierte

    „TÜRKISCHE SPRITZKUCHEN“

    Pfui Teufel!

  74. Zur Veganerfrage nochmal etwas Grundsätzliches:

    – Ob jemand Veganer oder Vegetarier sein will, ist eine rein private Entscheidung, da hat niemand etwas zu kritisieren, weil es niemanden beeinträchtigt. Wenn Veganer oder Vegetarier allerdings anfangen, öffentlich zu nerven, weil sie andere partout bekehren oder gar Vorschriften machen wollen, überschreiten sie die Grenzen.

    – Wer als Veganer oder Vegetarier den Vegetarismus fördern will, der sollte das nicht dadurch tun, anderen etwas vorzuschreiben (Stichwort „Veggie-Day“), sondern dadurch, dass er sich für mehr pflanzliche Alternativen auf den Speisekarten in Mensen, Kantinen, Wirtschaften und Hotels einsetzt (durch schlichte Nachfrage). Dann kann jeder wählen, was er will. So einfach ist das. Geht nur in grüne Gehirne nicht hinein, die müssen immer alles sozialistisch reglementieren. Dabei reicht die alte kapitalistische Grundregel aus: Angebot und Nachfrage bestimmen den Markt.

  75. 89 Stefan Cel Mare
    Putzerfische leben in einer Art Symbiose mit Walen und Haien. Ohne die Tätigkeit der Putzer würden die von den Tierschützern so geliebten Wale aussterben.

    ———–
    Ganz recht..mit Walen und Haien.
    Da gehören sie auch hin..

    Das ist ihr Lebensraum.

    Aber nicht als neue Geschäftsidee,in irgendeinem Laden..

  76. „Toleranz“ taucht ja oben auch auf.
    Ein gutes beispiel:
    Es hat sich noch nie ein raucher beschwert, wenn ein nichtraucher nicht raucht.
    oder
    weil hier näherliegend:
    Es hat sich noch nie ein allesesser darüber beschwert, daß ein veganer vegan ist…

  77. Nicht falsch verstehen; Trotzdem ich „Fleischfresser“ bin, bin ich auch Tierfreund. Ich finde diese Massentierhaltungen einfach nur zum kotzen. Wenn ein Tier wegen meiner kulinarischen Vorlieben sterben muß, sollte es wenigstens Freude an seinem kurzen Leben haben (man muß unter anderem beachten, das diese Tiere ohne mich und meinesgleichen garnicht leben würden). Und dafür zahle ich auch gerne mehr.

  78. Warum ist die überhaupt in die Schweiz umgezogen, wenn ihr dort alles missfällt.
    Die befindet sich damit auf einer Stufe mit vielen Moslemfunktionären.

    Gleiches gilt auch für die Massen an Ausländern denen Deutschlands Kultur und Traditionen nicht passen/respektieren, und mein Land in den islamischen Orient verwandeln wollen.

    Es ist eine Frechheit sondergleichen, wenn Ausländer in ein Land einwandern, um dann dort zu versuchen die Kultur und Tradition der Autochthonen zu verbieten/verändern.

  79. #19 Cendrillon (17. Jul 2015 13:07)

    Kompliment! In NL nennen wir diese Leute “Blaue” (NL: Blauwen). Sie schaut m.E. nicht blau, sondern mediterranisch aus. Habe sie im NL Radio gehört, ihr niederländisch ist ziemlich schlecht, eine Mischung aus holländisch, deutsch und noch etwas undefinierbares, dazu eine kindische Stimme. Diese Art dogmatische Weltverbesserweiber nennt man in NL ganz bodenständig “zweefteef” (Schwebehündin).

  80. #92 Tabu (17. Jul 2015 16:42)

    Da gehören sie auch hin..

    #87 Babieca (17. Jul 2015 16:23) hat doch gerade beschrieben, dass die Putzerfische ihr Geschäftsfeld jetzt auch auf Möwen und Albatrosse ausgedehnt haben.

    Tiere sind da nämlich sehr flexibel. Anders, als viele vermeintliche Tierschützer glauben, handelt es sich nämlich nicht um Roboter, die einfach nur ihr Programm abspulen.

    In Kanada gibt es Eisbären, die von sich aus(!) den Menschen ihre Dienste als Security Guards anbieten. Werden die auch gequält?

  81. #86 Tabu (17. Jul 2015 16:17)

    Was glaubst du wohl, wie hoch die Säuglingssterblichkeit bei Meeresschildkröten ist?

    Oder bei Robbenbabies?

    Kaum geborem, schon gefressen. Von Vögeln bzw. Haien.

    Auch Kondore kaprizieren sich gern auf Guanako-Babies. Gut, vorher lernen sie wenigstens fliegen…

    Die Lebenserwartung eines jungen Krokodils ist nicht sehr viel höher, übrigens.

  82. #88 Tabu (17. Jul 2015 16:25)

    Stubenfliegen sind tolle Indikatoren dafür, ob in deiner Wohnung alles in Ordnung ist, oder nicht. Fühlen sie sich in der Wohnung wohl, IST alles in Ordnung. Verschwinden sie nach ein bis zwei Tagen oder tauchen erst gar nicht auf, stimmt etwas nicht. Dieses „etwas“ kann auch die eigene Gesundheit gefährden.

    So gesehen ist es völlig bescheuert, sie zu töten.

    Bei Stechmücken und anderem Getier, das sich von mir ernähren will, hört der Spass allerdings auf.

  83. 101 Stefan Cel Mare
    ——-
    Danke Stefan..das wußte ich so nicht.
    Lese aber gerne auf Zeit online über
    „Das unterschätzte Tier.“

    Eine Serie,der es besonders meiner Tochter
    angetan hat.

    Unter anderem diesen Artikel,wo man
    der Fruchtfliege,eigentlich einen Nobelpreis
    verleihen müßte..

    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2011-09/unterschaetzt-taufliege?commentstart=9#comments

    oder dieser hier:

    Schweine die um ihr Ich wissen.

    In den Schlachthöfen,sind sie diejenigen,die
    wissen was da mit ihnen geschehen soll und
    sich lautstark zur Wehr setzen.
    Wer stirbt schon gerne,sofern er ein Bewußtsein hat.

    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-05/unterschaetztes-tier-schwein

  84. Ich habe mich ja schon mal als Puddingvegetarier zu erkennen gegeben…

    Wobei mein Magen in jungen Jahren auch große Mengen rohes Obst, Gemüse u. Salate vertrug.

    +++++++++++++

    Aber nun zu einem OT, das hier paßt:

    16 Juli 2015, 16:05
    „“Ein Herz für ungeborene Kälber, kein Herz für ungeborene Kinder

    Forum Deutscher Katholiken kritisiert, dass in Deutschland jetzt diskutiert wird ob es akzeptabel sei, dass trächtige Kühe geschlachtet werden, beim Thema Abtreibung aber es keine Diskussion gäbe…““
    http://www.kath.net/news/51369

  85. Langsam wird der Platz in unseren Irrenanstalten auch dünne. Wohin mit den ganzen Gestörten die man unverzüglich einweisen muss?!

  86. Oh je, was hier so an Weisheiten über die Tierwelt zu lesen ist… da mache sich bitte niemand mehr über Mohammedaner mit schwangeren Händen lustig.

  87. #101 Stefan Cel Mare (17. Jul 2015 17:52)

    Kenn ich nur von Spinnen. Aber man lernt nie aus.

  88. #101 Stefan Cel Mare (17. Jul 2015 17:52)

    Prust, wenn ich mal meinen Komposteimer in der Hitze mal nicht gleich runtertragen kann, hab ich die Stupsrüssel in der Wohnung.

    Wenn zuviele Fliegen in der Wohnung sind und auch bleiben, traue ich mir zu sagen, die Wohnung stinkt! 🙂 und wenn man dann überall noch Maden findet, sollte man mal in seinen Kleiderschrank gucken, ob da nicht ne Leiche drin liegt…

    *Gackernd davonrenn*

  89. Wovon lebt diese Tante? Hat sie sonst nix zu tun? Geht’s ihr zu gut! Protein- , Vit. B12- und sonstiger Mangel im Zentralen Nervenkostüm?
    Übrigens essen Veganer meinem Essen das Essen weg!

  90. Das ist in dem Fall doch ne Ausländerin, gibts da nicht die Möglichkeit der Ausweisung.

    #30 Reiner07+ #39 Viper; Das sind doch Tierquäler, die den Tieren das Futter wegessen.

    #41 Zwockel; Das arme Kind das sich ausschliesslich von Sojamilchpulver ernähren musste und danach auch nur Gemüse gekriegt hat, ist das nicht schon Kinderschändung.

    #61 Tabu; Viel Spass, wenn du mal bei nem Waldspaziergang ner Wildsau am besten mit Ferkeln im Schlepptau begegnest.

    #86 Tabu; Dir ist aber schon klar, dass es sich beim Späneferkel ausschliesslich um Saubären handelt. Da ists doch besser, dass man die isst, anstatt wie bei den Hähnen die einfach in den Schredder werfen.

    #101 Stefan Cel Mare; Ich scheuch die Viecher vorzugsweise durchs Fenster raus, oft genug sind die aber zu doof um das zu kapieren.

  91. Wenn es ihr nicht passt, dann soll sie die Schweiz verlassen.

    Ich genieße es, wenn ich in der Schweiz Kuhglocken oder/und Kirchenglocken höre.

    Die Schweiz ist ein Land mit Tradition und wunderbaren Menschen (meine damit als Deutscher ausdrücklich die SCHWEIZER!)

    Bin immer wieder gerne in der Schweiz.
    Die Schweizer können stolz auf ihr Land sein.

  92. #109 Viper (17. Jul 2015 20:17)

    Spinnen leben von Fliegen. Ohne Fliegen wirst du keine Spinne lange in der Wohnung haben.

  93. #110 Burka-Schere (17. Jul 2015 20:24)

    Wir reden schon über normale Wohnungen. Und ja, den Müll sollte man auch regelmüässig runterbringen.

    #112 uli12us (17. Jul 2015 20:36)

    Sie sind nicht zu blöd. Sie wollen einfach nicht.

    An sich aber ein gutes Zeichen. Sie mögen diese Wohnung.

  94. Aber, wo wir es schon mit Tieren haben, ein kleines Rätsel:

    Was macht Angela Merkel, wenn sie auf ihrem Anwesen in Paraguay auf eine Anakonda trifft?

    Kleiner Tipp: die richtige Antwort ist ganz einfach. Und sie besteht aus nur zwei Worten.

  95. Die Schweizer werden sich freuen, zusätzlich zu den ohnehin schon reichlich vorhandenen Kühen noch eine weitere holländische Kuh im wahrsten Sinne des Wortes muhen zu hören.

  96. Nur weil jemand vernünftig und insbesondere human denkt, muss man diese Person noch lange nicht diffamieren – egal, ob es eine Holländerin, Inländerin oder Ausländerin ist.
    Wahrheiten sind international gültig und beugen sich weder religiösen Konzepten noch politischen Ansichten…

    Was die Kuhglocken betrifft: Es ist und bleibt Tierquälerei. Weder Mensch noch Tier würde sich das freiwillig antun, sich permanent lautem Geläute auszusetzen, sobald eine Bewegung stattfindet – beim Essen, beim Gehen, bei der Arbeit, beim Erledigen der Hausarbeit, beim Drehen während des Schlafes – nicht zu vergessen beim Sex… 🙂

    Bei den Kirchenglocken ist es ebenfalls so: Zumindest zu Uhrzeiten, in denen Menschen die Nachtruhe noch brauchen, ist es eine Rücksichtslosigkeit sondersgleichen, Glocken läuten zu lassen.
    Doch selbst tagsüber darf man bezweifeln, ob Kirchenglocken angebracht sind, denn es gibt heutzutage genügend Menschen, die Schichtarbeiten verrichten und tagsüber versuchen müssen, zu schlafen, bzw. sich zu erholen.

    Das Wissen, dass Lärm gesundheitsschädigend ist, sollte inzwischen eigentlich zur Allgemeinbildung gehören. Auch das Argument mit der Gewöhnung an Lärm ist vollkommener Unsinn. Das beweisen auch genügend Untersuchungen über diesen frommen Wunsch.

    Wer also gegen Lärmbelästigung vorgeht, hat vollkommen Recht – egal, ob er sich für Menschen oder Tiere einsetzt.

    Wer sich aber auf Traditionen beruft, hat offensichtlich noch nicht erkannt, dass es vorrangigere Kriterien gibt, die es zu beachten gilt, wenn es um Rechte auf Verwirklichung geht.
    Wenn Traditionen Vorrang vor Menschen- und Tierrechten hätten, dann dürfte sich keiner darüber beschweren, dass es im Islam einfach Tradition ist, Kinder zu schänden, Mädchen und Jungen zu beschneiden, Frauen als Sexsklaven zu halten, Tiere zu schächten, das Geschrei von Moscheentürmen zu praktizieren und noch vieles andere in der Welt, wo Traditionen einfach absolut dumm und lebensverachtend sind.

    Es ist ausgeprochen töricht, Reformen, die einem würdigeren und gesünderen Leben für Mensch und Tier dienen, nur deshalb abzulehnen, weil sie auch im Lager des „Feindes“ – hier ganz konkret der Grünen – propagiert werden.

    Will jemand hier etwa Gen-Nahrung zu sich nehmen?
    Möchte jemand, dass die Grenzwerte für Pestizide nocheinmal drastisch heraufgesetzt werden um dann noch verseuchteres Wasser zu trinken und noch ungesündere Nahrungsmittel erzeugt werden?
    Möchte jemand, dass Legehennen wieder in kleinere Käfige zurückgesperrt werden?

    Nur, weil sich ein Ziel auch im Lager des politischen Kontrahenten wiederfindet, und sei er noch so unsympathisch, sollte man nicht seinen Verstand ausschalten und einfach dagegenwettern gegen absolut positive Ziele, die der „Feind“ ausnahmsweise auch mal hat – denn so dumm machen es bereits die Grünen und anderen Sozialisten.
    Will jemand hier mit Gewalt unter Beweis stellen, dass er genau so dumm und unreif ist wie diese?

    Es geht im Leben stets um die gute, vernünftige S a c h e – und nicht darum, um auf j e d e n F a l l gegen alles zu sein, was sich an gleichen Ansichten zufälligerweise auch beim politischen Gegner findet.
    Ist es so schwer auszuhalten, sich wenigstens über ein paar wenige Themen n i c h t aufregen zu müssen, weil der Gegner wenigstens d a noch vernünftig ist?

    Was sich hier nicht nur an gehässigen, sondern auch vom wissenschaftlichen Standpunkt aus, dummen Kommentaren gegenüber Veganern breitgemacht hat, finde ich erschreckend.
    Um es ganz kurz zu fassen: Sämtliche Studien weisen darauf hin, dass die Völker oder einzelne Volksgruppen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, gesünder sind als alle anderen, bei denen viel Fleisch konsumiert wird.
    Vorausgesetzt natürlich, dass nicht Länder zum Vergleich herangezogen werden, in denen die Bevölkerung aus Armut hungert.
    Wer wirklich an den Einzelheiten interessiert ist, soll sich einfach die Mühe machen und recherchieren. Weil es über die Ernährung eine außerordentlich große Menge Literatur gibt, dazu noch aufgefächert in unterschiedlichste Themenbereiche wie z. B. die Wirkung von Gen-Nahrung, Pestizid-Verwendung, Fleischkonsum, Pflanzenkost, Säure-Basen, Rohkost und noch verschiedenste andere Ernährungsformen, macht es nicht viel Sinn, sich hier im Rahmen dieses Forums von irgend jemand zu wünschen, dass er Einzelheiten dazu ausbreitet, um die Stichhaltigkeit seiner Argumente darzulegen.
    Das ist aufgrund des riesigen Umfanges an Informationen nicht möglich.
    Wer w i r k l i c h interessiert ist, bemüht sich daher selbst und macht sich in seinem eigenen Interesse auf die Suche.

    Teilweise wurde auch behauptet, Vegetarier oder Veganer würden Fleischessern vorschreiben, was sie zu essen hätten.
    Dies ist maßlos übertrieben, denn dazu haben die Pflanzenesser schlicht und einfach nicht einmal die Macht. Wenn, dann kann höchstens damit gemeint sein, dass Veganer Fleischesser von Pflanzenkost zu überzeugen versuchten.
    Wenn sich das also lediglich s o verhält, dann sollte man aber auch die g a n z e Wahrheit darlegen, nämlich: In der Mehrzahl der Fälle müssen sich Pflanzenesser von Fleischessern Kommentare oder „Überzeugungsarbeit“ anhören. Wer es nicht glaubt, soll in seinem Bekanntenkreis doch einfach mal vorgeben, ab jetzt Vegetarier zu sein…
    Der Tonfall gegenüber Veganern ist meistens spöttisch, provozierend, gepaart mit den dümmsten, überholtesten Lehrmeinungen über angeblich unverzichtbaren Fleischkonsum.
    Und die Fleischesser, die sich hier wiedererkennen, sollen mir bitte nicht böse sein, wenn ich sie wissen lasse, dass die Pflanzenesser ob ihres Bewusstseinsvorsprungs bei dieser Thematik sich ihren Teil denken, wenn sie bemerken, es mit jemandem zu tun zu haben, der nichts als dummes Zeug nachplappert, das er in den Lügenmedien als „Wahrheit“ angedreht bekommen hat.
    Das fühlt sich für einen Pflanzenesser dann genau so an, wie bei einem gut informierten PI-Leser, der mit einem Anderen über die Islamisierung in Europa spricht, und dieser Andere an die Mainstream-Medien glaubt und in seiner Naivität die Grünen wählt.

Comments are closed.