crime

Hier wieder einige Aktivitäten unserer dringend benötigten Neubürger. Diverse Einzelfälle™ von A bis Z, die es vermutlich nicht in die Sendung „XY Ungelöst“ schaffen. Darunter auch solche Delikte, unter denen die Opfer nachhaltig leiden werden. Das muss man aus humanitären Gründen und wegen unserer düsteren Zukunft und Vergangenheit aushalten.

Ansbach – Drei bislang unbekannte Männer sollen in Ansbach eine 42-Jährige vergewaltigt haben. Die Polizei sucht derzeit nach Zeugen, die etwas zu dem Vorfall vom Montag sagen können. Die Frau hatte ausgesagt, drei Männer hätten sie gegen 22.30 Uhr in deren Auto gezogen und seien mit ihr zu einem Spielplatz gefahren. Dort sollen sich die Unbekannten an ihr vergangen haben. Wie viele der Männer an der Vergewaltigung beteiligt waren, konnte ein Polizeisprecher am Donnerstag noch nicht sagen. Die Betroffene werde noch weiter vernommen. Auch das Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung stehe noch aus. Nach der mutmaßlichen Tat soll das Trio die 42-Jährige zu einem Parkplatz gebracht haben und anschließend geflüchtet sein. Die Verdächtigen sollen ein südländisches Aussehen haben und zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Bei ihrem Fahrzeug handele es sich vermutlich um ein helles Auto mit Heckspoiler.

phantombildBergisch Gladbach – Die Polizei RheinBerg sucht mit einem Phantombild nach einem Gewalttäter und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Am Dienstag, den 30.06.15 kam es in Bergisch Gladbach vor einem Imbiss an der Dolmanstraße zu einer folgenschweren Auseinandersetzung, bei der das Opfer lebenslänglich an den Folgen leiden wird. Ein zum Tatzeitpunkt noch 29 Jahre alter Bergisch Gladbacher saß gegen 17:15 Uhr gemeinsam mit einem Bekannten in dem Grill, als eine junge Frau hereinkam. Der 29-Jährige sprach die Unbekannte an und versuchte mit ihr ins Gespräch zu kommen. Doch nur wenige Augenblicke später trat offensichtlich deren Freund in den Imbiss. Es entspann sich schnell ein hitziges Gespräch und die beiden Männer vereinbarten „mal vor die Tür zu gehen“. Der 29-Jährige hatte den Imbiss noch nicht ganz verlassen, da schlug der Unbekannte ihn zwei bis drei Mal mit der rechten Faust derart heftig ins Gesicht, dass der Bergisch Gladbacher sofort zu Boden ging. Der Täter und seine Freundin gingen daraufhin in Richtung Bertram-Blank-Straße davon. Der Bergisch Gladbacher erlitt durch die Schläge schwere Gesichtsverletzungen. Während die äußeren Blessuren weitestgehend durch Maßnahmen der plastischen Chirurgie wiederhergestellt werden konnten, bleibt der Bergisch Gladbacher auf einem Ohr taub. Auch sein Sehvermögen, sein Gleichgewichts- und Geschmackssinn sind so nachhaltig beeinträchtigt, dass er möglicherweise berufsunfähig wird. Um dieses Verbrechen aufzuklären, hat die Kriminalpolizei RheinBerg mit Hilfe von Zeugen ein Phantombild des Täters anfertigen lassen und fragt nun: „Wer kennt diesen Mann und kann sachdienliche Angaben machen, die zur Aufklärung dieser Straftat führen?“ Der Täter, der möglicherweise bis zum letzten Schuljahr eine Schule in Refrath oder Bensberg besucht haben könnte, wird beschrieben als etwa 17-20 Jahre alter Mann. Er ist circa 175 bis 180 cm groß und sportlich schlank. Sein Erscheinungsbild war sehr gepflegt. Er hatte vermutlich gezupfte Augenbraunen und wirkte aufgrund seines Teints eher nordafrikanisch. Er sprach gut Deutsch. Seine Begleitung war etwa gleich alt und circa 170 bis 175 cm groß. Sie hatte lange, dicke, braune Haare bis auf den halben Rücken und wurde von mehreren Zeugen als auffallend attraktiv beschrieben. Sie war zur Tatzeit nur knapp bekleidet mit einem Tankshirt und einer jeansfarbenen Hot-Pants.

Bielefeld / Stieghorst – Ein unbekannter Mann pöbelt und bespuckt am Donnerstag, 20. August 2015 Schülerinnen und verletzt drei Personen. Bereits an der Bushaltestelle der Endstation Stieghorst fiel der Mann gegen 13:30 Uhr durch Beleidigungen gegenüber vier Mädchen auf. Die beiden 14-Jährigen und die 15- und 16-Jährige stiegen in einen Bus der Linie 138 in Richtung Ubbedissen. In dem Bus beleidigte der Mann weiter und bespuckte ein Mädchen. Die Älteste forderte ihn zum Unterlassen auf und erhielt einen Schlag mit der flachen Hand ins Gesicht. Als sich ein 26-jähriger Bielefelder einschaltete, schlug ihn der aggressive Unbekannte mit Fäusten. Der junge Mann stürzte zu Boden und wurde noch getreten. Mehrere Fahrgäste riefen um Hilfe. Der 37-jährige Busfahrer stoppte an der Einmündung Stieghorster Straße und Danziger Straße. Er informierte die Polizei. Der Schläger bahnte sich seinen Weg aus dem Bus. Er entfernte sich in Richtung der Danziger Straße. Der verletzte 26-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Bielefelder Krankenahaus. Die 16-Jährige beabsichtigte später einen Arzt zu kontaktieren. Der aggressive Mann stellte einer 19-jährigen Bielefelderin gegen 13:32 Uhr auf der Danziger Straße ein Bein und beleidigte sie. Als sie ihn verfolgte und die Polizei alarmierte, warf er sie zu Boden und trat sie. Er flüchtete in Richtung Am Niederfeld. Das Display ihres Mobiltelefons zersplitterte. Sie verzichtete zunächst auf ärztliche Hilfe. Zeugen wollen den flüchtigen Täter später in Hillegossen an der Detmolder Straße im Bereich eines Verbrauchermarktes in Nähe der Kreuzung Obere Hillegosser Straße gesehen haben. Die Polizei sucht folgende Person: Männlich, 30 bis 35 Jahre alt, circa 175 cm groß, kräftige Statur, mit einem Drei-Tage-Bart und schwarzen, kurzen Haaren. Er trug ein babyblaues Oberteil – vermutlich ein T-Shirt, Jeans und Sneakers. Er soll südländisch gewirkt haben und ohne Akzent gesprochen haben.

phantombildBochum/Herne/Witten – Am Freitag (07.08.2015), gegen 21.00 Uhr betraten zwei unmaskierte Männer die NETTO Filiale in Mettingen und zwangen die beiden anwesenden Angestellten, das Büro und den Tresor zu öffnen. Aus dem Tresor entwendeten die beiden Täter mehrere tausend Euro Bargeld. Bevor die beiden Räuber die Geschäftsräume verließen, fesselten sie die Angestellten mit Kabelbindern. Durch eine Zeugin phantombildhat die Polizei Hinweise auf einen weißen Transporter, einem Ford Transit oder Mercedes Benz Sprinter, erhalten. Dieses Fahrzeug fiel der Zeugin auf, weil es am Donnerstag (06.08.2015) in Hörstel und dann in Rheine auf Supermarkt-Parkplätzen stand. In dem Fahrzeug saßen zwei junge Männer mit dunklem Teint, die offensichtlich die Einkaufszentren ausspionierten. Die Zeugin beschrieb das Fahrzeug als großes weißes Transportfahrzeug mit drei großen königsblauen Buschstaben in Schreibschrift. Zusätzlich war unter den großen Buchstaben ein kleiner roter Schriftzug aufgebracht. Bei den ersten beiden Buchstaben des Kennzeichens könnte es sich nach ihrer Aussage um BO für Bochum handeln. Im Kreis Steinfurt gab es in den vergangenen drei Monaten zwei weitere Raubüberfälle auf Supermärkte. Ähnlich wie in dem oben beschriebenen Fall wurden in beiden Fällen Kabelbinder eingesetzt.

Braunschweig – 19.08.15, 16.20 Uhr. Die Polizei sucht zwei Jugendliche, die im Verdacht stehen, am Mittwochnachmittag auf der Böcklerstraße einen Müllcontainer in Brand gesetzt zu haben. Das Feuer griff dann auf daneben stehende Plastiktonnen und einen Carport über, so dass ein Schaden von etwa 5000 Euro entstand. Mehrere Zeuginnen hatten die Verdächtigen gesehen, wie sie sich gegen 16.15 Uhr im Bereich des Carports nahe der Gaststätte „Zum Kuckuck“ aufhielten. Kurz nach ihrem Verschwinden loderten die Flammen. Sie werden als südländisch aussehend, 17 bis 20 Jahre alt beschrieben. Einer hatte schwarze, lockige Haare, der andere trug ein Basecap. Sie gingen dann in Richtung Leisewitzstraße.

phantombildEssen – Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Mann, der einer Passantin am 10. Juni am Essener Hauptbahnhof zwei Halsketten entriss. Die Mülheimerin (54) hielt sich gegen 18 Uhr nahe einer Bäckerei an der Südseite des Bahnhofs auf. Bereits hier bemerkte sie einen Mann, der sie auffällig anstarrte. Wenig später kam eben dieser bislang Unbekannte auf einem silbernen Rad angefahren und raubte ihr zwei Goldketten vom Hals. Die 54-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der mutmaßliche Räuber fuhr anschließend durch den Bustunnel in Richtung Innenstadt davon. Vermutlich hält sich der Gesuchte regelmäßig im Bereich des Bahnhofs auf. Er ist auffallend groß (etwa 190 cm), zirka 30-35 Jahre alt und ein schlank. Er hat ein leicht rundliches Gesicht, kurze schwarze Haare und wirkt insgesamt ungepflegt. Bei der Tat war er unrasiert und hatte schmutzige Hände. Zeugen beschreiben den Mann als südländischen Typen.

Friedrichsdorf – Ortsteil: Seulberg, Industriestraße Donnerstag, 20.08.2015, 19:30 Uhr. Ein bisher unbekannter Täter betrat einen Supermarkt und steckte sich diverse Packungen Nüsse und Pistazien in die Hosentaschen. Nach Verlassen des Marktes wurde er von einem Mitarbeiter des Geschäftes angesprochen. Der Dieb schubste den Angestellten unvermittelt zur Seite und rannte weg. Eine anschließende Verfolgung unterband der Täter, indem er mit einem Messer drohte, welches er in Richtung seines Verfolgers hielt. Bei dem Täter soll es sich um einen Südländer handeln, ca. 25 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Er habe ein grünes T-Shirt und blaue Jeans mit Außentaschen getragen.

Gießen – Im richtigen Moment angesprochen wurde ein mutmaßlicher Einbrecher am Donnerstag, gegen 10.00 Uhr, in der Gießener Südanlage. Der Unbekannte hatte gerade versucht, ein Fenster zu einer Wohnung gewaltsam zu öffnen. Dabei wurde er von einem Zeugen angesprochen. Noch bevor er in das Mehrfamilienhaus eindringen konnte, flüchtete er in unbekannte Richtung. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen dunkelhäutigen Mann, der einen Kapuzenpullover trug, handeln.

Hagen – Durch Zivilbeamte wurde ein 21jähriger ausländischer Beschuldigter in der Nacht zu Samstag beobachtet, wie er mit einem Schild auf das Dach des Parkautomatenhäuschens vor dem Fun Park einschlug. Die Beamten gaben sich als Polizei zu erkennen und sprachen den Beschuldigten an, welcher daraufhin weg lief. Nach kurzer Verfolgung konnte der Beschuldigte in der Einfahrt des Hauses Frankfurter Straße 85 angetroffen werden, wo er sich an einer Ecke versteckte. Als er die Beamtin sah, rief er „Buh“ und rannte an diesen vorbei. Trotz deutlicher Ansprache „Halt, Polizei“ rannte er mit gesenktem Kopf auf einen Beamten zu. Um dem Angriff zu entgehen, drückte der Beamte den Beschuldigten zunächst gegen die Wand der Einfahrt und brachte ihn dann zu Boden. Dort versuchte der Beschuldigte sich loszureißen, konnte aber mittels einfacher körperlicher Gewalt fixiert werden. Dem Beschuldigten wurden Handfesseln angelegt und er wurde zu Fuß zum FuStKw verbracht. In Höhe der Einmündung Mühlenstraße / Frankfurter Straße versuchte er erneut, sich aus dem Griff zu lösen, weswegen er durch die Beamten an eine Hauswand gedrückt wurde. Der Beschuldigte wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam Hagen zugeführt. Auf dem Weg dorthin bezeichnete der Beschuldigte die Beamten als „Bullen“. Ein im Polizeigewahrsam durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 1,5 Promille.

Hanau – Eine junge Frau ist in der Nacht zum Sonntag in Großauheim von einem 30 bis 40 Jahre alten Mann mit einem Messer bedroht und vergewaltigt worden. Nach Darstellung der Polizei soll der Unbekannte die Hanauerin kurz nach Mitternacht in der Nähe des Pendler-Parkplatzes an der Auheimer Straße unter Vorhalt eines Messers in ein Gebüsch gezerrt und sich an ihr vergangen haben. Der Täter soll 1,67 Meter groß, kurze schwarze Haare und ein südländisches Aussehen haben. Bekleidet war er mit einem hellen Unterhemd, einer Dreiviertel-Hose und Turnschuhen. Nach der Tat flüchtete der Mann über den Parkplatz in Richtung der Rodgaustraße. Die Polizei sucht einen Radfahrer, der zwischen 0.20 Uhr und 1 Uhr auf dem Fuß- und Radweg an der Auheimer Straße unterwegs war, als sich die Tat ereignete. Die Frau hatte sich ihm gegenüber nicht bemerkbar machen können, weil der Täter sie mit einem Messer bedrohte.

Hannover – Beamte der Polizeiinspektion Ost haben in der Nacht zu Donnerstag, 20.08.2015, mit Hilfe eines aufmerksamen Anwohners zwei 26-Jährige festgenommen. Die beiden stehen im Verdacht, kurz zuvor mehrere PKW im hannoverschen Stadtteil List aufgebrochen und Beute gemacht zu haben. Ein Anwohner verständigte gegen 00:40 Uhr die Polizei, nachdem er am Lister Kirchweg – Höhe Hausnummer 26 – zwei südländisch aussehende, verdächtige Männer beobachtet hatte. Einer stand offensichtlich zunächst Schmiere, während dessen Komplize sich an einem weißen Citroen C1 zu schaffen machte. Anschließend sah er das Duo in Richtung Wöhlerstraße weggehen. Die alarmierten Beamten konnten einen der beiden Tatverdächtigen, der beim Anblick des Streifenwagens geflüchtet war, nach einer kurzen Verfolgung an der Straße Seegershof einholen und festnehmen. In einer von ihm mitgeführten Tasche stießen sie auf mutmaßliches Diebesgut – darunter eine Digitalkamera „Casio Exilim“ mit Urlaubsfotos auf Fuerteventura. Seinen gleichaltrigen Komplizen entdeckte ein Beamter bei der Absuche des Lister Kirchweg in Richtung Podbielskistraße nach weiteren aufgebrochenen Fahrzeugen. Der 26-Jährige lag in einem Smart, der in Höhe Hausnummer 49 geparkt war. Beide Männer hatten bei ihren Festnahmen Messer dabei. Nach den bisherigen Erkenntnissen steht das Duo im Verdacht, außer dem Citroen C1 weitere drei am Lister Kirchweg geparkte PKW (Smart, Opel Agila und Citroen Berlingo) sowie einen an der Straße An der Lister Kirche abgestellten Citroen Berlingo aufgebrochen zu haben. Die Ermittlungen dauern an, insbesondere überprüfen die Beamten nun, ob die Männer für weitere, ähnlich gelagerte Taten in Betracht kommen. Die 26-Jährigen werden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover einem Haftrichter vorgeführt.

Herzogenrath – Ein 21- jähriger Passant wurde am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr in Kohlscheid von einem jungen Mann überfallen. Der Geschädigte war zu Fuß unterwegs, als er auf der Martin-Niemöller-Straße/ Schweyerstraße von hinten gepackt und zu Boden gebracht wurde. Der Täter versuchte, dem Geschädigten Geldbörse und Handy abzunehmen. Dieser wehrte sich jedoch dagegen und schlug dem Täter ins Gesicht. Es kam zu einem Gerangel und im Anschluss zog der Täter ein Messer und stach damit in Richtung des Geschädigten und beschädigte seine Jacke. Der Geschädigte lief davon; die Fluchtrichtung des Täters ist nicht bekannt. Der Geschädigte wurde nicht verletzt. Ob der Täter verletzt wurde ist nicht bekannt. Er wird beschrieben als etwa 22 bis 25 Jahre alt, etwa 177 bis 183 cm groß und von normaler Statur. Er hatte ein südländisches Erscheinungsbild und sprach gebrochen Deutsch. Er hatte dunkles, ungepflegtes Haar, einen dunklen Teint und einen kurzen, dunklen Vollbart. Bekleidet war er mit einer hellen Jeans und einer dunklen Kapuzenjacke. Eine Fahndung nach ihm verlief negativ.

Horka – Die Polizei hat die sexuelle Belästigung an einem 9-jährigen Jungen aufgeklärt. Sie ermittelte einen 22-jährigen Mann, der das Kind geküsst haben soll. Demnach hatte er das Kind am 12. August in Horka auf das Bahnhofsgelände gelockt. Dort bedrängte er den 9-Jährigen. […] Der im Raum Görlitz lebende Mann wurde festgenommen. „Die Ermittler werfen dem pakistanischen Staatsangehörigen vor, den Jungen sexuell missbraucht zu haben, indem er das Kind küsste“, erklärte Oberstaatsanwalt Sebastian Matthieu. Gegen den Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Er wurde in die JVA gebracht.

Lindlar – In ein Einfamilienhaus in der Straße Burg in Lindlar – Eichholz versuchte ein unbekannter Täter einzudringen. Ein Zeuge beobachtete den Einbrecher am Mittwoch (19.08.), um 14:05 Uhr auf der Terrasse des Hauses, als dieser eine Leiter anstellen wollte. Als der Unbekannte bemerkte, dass er entdeckt worden war, flüchtet er zunächst zu Fuß, später mit dem Fahrrad. Trotz Verfolgung durch den Zeugen, konnte der Täter unerkannt flüchten. Beschreibung: Etwa 25 – 28 Jahre alt, dunkler Teint, kurze, schwarze Haare, schmale Statur, 175 cm – 180 cm groß, er trug ein helles T-Shirt mit roter Aufschrift, kurze, blaue, knielange Hose.

phantombildLippe – Bereits am 3. Juni 2015 überraschte eine 46-jährige Frau aus Bad Salzuflen einen Einbrecher in ihrer Wohnung „Am Herforder Tor“. Der unbekannte Täter nahm die Frau nach seiner Entdeckung sofort in den „Schwitzkasten“. Als die 9-jährige Tochter der Geschädigten dazu kam, flüchtete der Täter. Der Mann wird als männlich, ca. 170 – 175 cm groß, dunkle Haare, Südländer, schwarze Hose, schwarze Jacke, Art „Bomberjacke“, schwarzes T-Shirt, beschrieben.

Mettmann – Am Donnerstag, dem 20.08.2015, kam es gegen 14:15 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung in Hilden. Zur Tatzeit befand sich ein 14-jähriger Junge aus Hilden zu Fuß auf der Straße „An der Gabelung“, als ihn ein unbekannter Junge ansprach. Unter einem Vorwand lockte dieser ihn in eine kleine Gasse. Hier standen plötzlich zwei weitere unbekannte junge Männer vor dem Hildener und schlugen mit Fäusten auf den Oberkörper und den Kopf des Jungen ein. Der Schüler prallte daraufhin gegen eine Wand und stürzte zu Boden. Die Angreifer ließen auch hier nicht von ihrem Opfer ab, schlugen und traten weiter auf den jungen Mann ein. Erst als der 14- Jährige laut um Hilfe schrie, entfernten sich die jungen Unbekannten. Bei ihrer Flucht spuckte einer der Täter dem am Boden liegenden Jungen noch ins Gesicht. Durch den Angriff wurde der Junge leicht verletzt und musste sich zu einer Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Der Geschädigte kann einen der Täter wie folgt beschrieben:  – ca. 15 Jahre alt, ca. 180 cm groß – schwarze, kurze Haare – Südländer  – dunklere Hautfarbe  – komplett schwarz gekleidet. Bisher liegen der Hildener Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der Täter vor.

MünchenJurij S. saß sieben Jahre für einen Mordversuch. Wenige Tage nach seiner Entlassung stach der 46-Jährige erneut zu. Diesmal erwischte es seine Herzdame Natallia. Im Streit rammte er der 35-Jährigen ein Küchenmesser in den Bauch.

NRW – Weil die Verfahren zu lange dauerten, mussten NRW-Behörden mehrere mutmaßliche Drogendealer, Erpresser und Stalker aus dem Gefängnis entlassen.

Siegen-Weidenau – Die Siegener Kriminalpolizei sucht im Zusammenhang mit einer Sexualstraftat, die sich am Donnerstagabend (20.08.15) in der Straße Boschgotthardshütte in Siegen-Weidenau zugetragen hat, nach dem bislang unbekannten und flüchtigen Täter. Der Gesuchte schlich sich zur Tatzeit gegen 20 Uhr von hinten an eine 23-jährige Spaziergängerin aus Siegen an, attackierte und zerrte sie an Ort und Stelle in ein nahes Gebüsch. Am Tatort unmittelbar neben dem dortigen Fahrrad- und Fußgängerweg unterhalb der Hüttentalstraße setzte sich die 23-Jährige heftig zur Wehr. Die Siegenerin schrie auch laut um Hilfe, woraufhin der unbekannte Täter von ihr abließ und in Richtung Tiergarten flüchtete. […] Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt in der Sache wegen „Versuchter Vergewaltigung“ und bittet bei der Aufklärung der Hintergründe auch die Öffentlichkeit um Mithilfe. Den Ermittlern liegt eine Personenbeschreibung des Täters vor. Der Mann ist etwa 185 cm groß, ungefähr zwischen 30 und 35 Jahre alt, er hat nur wenige dunkelblonde Stoppeln auf dem Kopf und damit beinahe eine Glatze und trug zur Tatzeit einen Dreitagebart sowie einen kleinen, runden Ohrring am rechten Ohr. Der Gesuchte stammt der Beschreibung nach aus einem osteuropäischen Land. Er hat helle Augen, grün oder blau, und er war zur Tatzeit bekleidet mit einer dunkelgrünen bis braunen Sweatshirt-Jacke mit Reißverschluss sowie mit einer dunklen Jeans und dunklen Schuhen mit Schnürsenkeln.

Stuttgart-Mitte – Ein bislang unbekannter Trickdieb hat am Donnerstagnachmittag (20.08.2015) in einem Juweliergeschäft an der Königstraße eine Uhr im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Der Unbekannte betrat gegen 15.30 Uhr das Geschäft und gab vor, eine wertvolle Uhr kaufen zu wollen. Er verwickelte die 42-jährige Angestellte in ein Gespräch, lenkte sie ab und stahl die Uhr. Der Dieb ist 180 bis 190 Zentimeter groß, korpulent und zirka 45 Jahre alt. Er hat einen dunklen Teint, schwarze kurze Haare mit einem Seitenscheitel rechts, einen leicht herunterhängenden rechten Mundwinkel, O-Beine und sprach aktzentfreies Deutsch. Er trug ein weißes T-Shirt und Jeans.

phantombildViernheim/ Mannheim – Nach wiederholten Brandstiftungen im Bereich Käfertaler Wald, fahndet das ermittelnde Kriminalkommissariat Mannheim mit einem Phantombild nach dem Täter. Ab Anfang Juli 2015 war es im Käfertaler Wald zu insgesamt fünf Serienbrandstiftungen mit mehr als zwei Dutzend einzelnen Brandlegungsorten, davon neun auf hessischer Gemarkung, gekommen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen und des eng begrenzten räumlichen Bereichs geht die Kriminalpolizei davon aus, dass ein und derselbe Täter für die Brandlegungen in Betracht kommt. Die Brandlegungsorte befinden sich im Bereich des Wasserwerks Käfertal, vornehmlich östlich hiervon bis zum Waldrand beim Golfplatz auf hessischer Gemarkung, im Süden bis zur Benjamin-Franklin-Village. Einer Fußgängerin war in der Nähe eines Brandherds ein verdächtiger Fußgänger aufgefallen. Mit Hilfe dieser Zeugin konnte ein Phantombild erstellt werden. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre alt, 180 cm groß, stämmige Figur, breites Kinn, evtl. Brille, braune, kurze, lockige Haare, slawisch/russische Erscheinung, hatte eine 1,5 ltr. Apfelsaft-Flasche dabei und trug weites rotes T-Shirt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Keine Sorge, wem das noch nicht recht: Verstärkung ist schon unterwegs.
    In Südosteuropa oder auf dem Balkan (ich habe keine Lust näher zu recherchieren) sollen „einige Hundert“ durch einen der Grenzzäune durchgebrochen sein und auf dem Mittelmeer wurden wieder um die 1000 „Flüchtlinge™“ aus der Seenot gerettet.

  2. Wie sagte doch “ Erika Merkel “ ?

    “ Das müssen “ Wir “ aushalten “ !

    Sie hat nur vergessen zu sagen , wer

    “ Wir “ ist .

    Grenze zu !!!!!!!!!!!

  3. Eine „Regierung“, die hunderttausende Verbrecher ins Land holt und diese auf die eigene Bevölkerung losläßt, ist in einem halbwegs normalen Land in einer affenartigen Geschwindigkeit keine Regierung mehr.

  4. Wenn deutsche Regierungsmitglieder (Minister) die TTIP-Unterlagen einsehen wollen, dann müssen sie dazu in einen Leseraum in der US-Botschaft gehen.

    Die Texte sind ausschließlich auf englisch verfasst.

    https://www.youtube.com/watch?v=-p4DNSn0OJA

    Warum ist das Kanzleramt ein hässlicher Klotz im Berliner Niemandsland, während die US-Botschaft ein Prachtbau direkt am Brandenburger Tor neben dem Adlon ist??

    Wahrscheinlich ist der US Botschafter mächtiger als Frau Merkel…
    https://de.wikipedia.org/wiki/John_B._Emerson

  5. Die POlitiker muessen endlich einen Warnschuss kriegen, ansonsten aendert sich nichts. Wenns nur ein paar Eier wie auf Kos sind…. wenigstens!

  6. Bei Aktenzeichen XY wird man sich jetzt sowieso immer fragen, welche Fälle die Chefredaktion lieber nicht thematisieren wollte.

    Deshalb nochmals mein Vorschlag: Aktenzeichen XY sollte sicherheitshalber nur noch Fälle herkunftsdeutscher Täter bringen. Und die Preise für Zivilcourage nur noch an Migranten überreichen, die Herkunftsdeutsche gerettet haben. Und dann ist die Welt doch in Ordnung.

    Was man nicht weiß, macht einen schließlich nicht heiß und die Bevölkerung samt ihrer Politiker kann sich das Wolkenkukucksheim schön reden und gut ist.

  7. https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2015/april/europaeische-nachbarschaftskonferenz/

    Ich möchte mal als Ursache die Bertelsmann Stiftung ins Rennen werfen.
    Aus ausgerechnet jenen Staaten kommen unsere Bereicherer.
    Vielleicht hat die Stiftung Freunde an günstigen Stellen der Weiterbildung/Entwicklungsförderung oder noch ganz woanders, die gezielt Gerüchte und Informationen über Europa und vor allem Deutschland plaziert haben. Scheeballsystem… und schwupps sind alle unterwegs. Ziel: Machten und Destabilisierung des Landes und der Regierung. Nicht zuletzt auch, ganz wie es der inhumanen und asozialen Doktrin der Stiftung entspricht, billigste Arbeiter und Verarmung des Volkes. Siehe Wikipedia. Soviel Hass der da aus deren Forderungen quilt….

  8. „…auf Jahre hinaus..“

    Man hat uns nicht gefragt ob wir diese Asyl-Invasoren haben wollen.. Die blutige Gewalt durch Ausländer/Asylanten wird noch viel grausamer..

    Ich sag es euch: Die Polizei wird irgendwann nicht mehr wissen wohin sie zuerst fahren soll, wenn soviel Gewalt und Verwüstung von den Asylforderer verursacht wird.

    Redet mit euren Nachbarn, Kollegen, Freunden, mit den Leuten auf der Straße.. Wir müssen uns rüsten und mit Bürgerwehren verteidigen.. Schützt eure Kinder und klärt sie über die Gefahren die von Asylanten/Ausländern ausgeht..

    Das SCHLACHTEN HAT BEGONNEN!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Hohe Flüchtlingszahlen auf Jahre hinaus erwartet

    Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) rechnet damit, dass auch in den kommenden Jahren jeweils bis zu 800.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden. SPD-Chef Sigmar Gabriel forderte die Deutschen zur Solidarität auf. Allerdings müsse auch der Bund den Kommunen die Kosten der Unterbringung abnehmen.

    Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) rechnet damit, dass auch in den kommenden Jahren jeweils bis zu 800.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden. „Es werden sich noch viele Menschen nach Europa auf den Weg machen“, sagte Müller der „Bild“-Zeitung. SPD-Chef Sigmar Gabriel forderte die Deutschen zur Solidarität auf. Allerdings müsse auch der Bund den Kommunen die Kosten der Unterbringung abnehmen.

    http://www.freenet.de/nachrichten/politik/hohe-fluechtlingszahlen-auf-jahre-hinaus-erwartet_5000178_4702788.html

    Solidarität? Für was..? Für Drogenhandel, Raub, Mord, Vergewaltigung, sexuellen Belästigung, eingeschleppte Krankheiten durch Asylanten…
    Hat Gabriel zu viel gekifft oder was?

  9. #8 Mark von Buch (22. Aug 2015 18:24)
    Eine „Regierung“, die hunderttausende Verbrecher ins Land holt und diese auf die eigene Bevölkerung losläßt, ist in einem halbwegs normalen Land in einer affenartigen Geschwindigkeit keine Regierung mehr

    Im Prinzip kann man sogar noch froh sein, dass Merkel weiter Kanzlerin geblieben ist. Wenn, wie es geplant war, Steibrück Kanzler mit Trittin als Vize geworden wäre, hätten wir diese Invasion in dreifacher Geschwindigkeit und Masse.

  10. @#13 Drohnenpilot:

    „Hohe Flüchtlingszahlen auf Jahre hinaus erwartet“

    Wir sollten uns JETZT dagegen wehren, und nicht erst bis zur Bundestagswahl 2017 warten.

  11. Da bekommt man ja so richtig Lust auf Willkommenskultur wenn man all die schönen Bilder von diesen lieben Mitbürgern sieht.

    In meiner Familie unterhalten wir uns auch schon seit ungefähr einem Jahr immer häufiger über solche Themen wie Einbruchsserien und Gewalttaten in unserer Gegend und wo das alles noch hinführen soll, klar und auch die immer größer werdende Asyllawine verbunden mit dem Heer illegaler Einwanderer ist mittlerweile beim Mittagstisch häufigstes Gesprächsthema. Also irgendwie habe ich den Eindruck man ist nicht mehr so unbeschwert wie noch vor ein paar Jahren, gerade auch spät abends noch zu Fuß irgendwo rumlaufen macht bei uns eigentlich kaum noch einer, wir sind aufmerksamer und vorsichtiger geworden.

    Ich würde sagen wir sind besorgte Bürger geworden.

    Wir sind interessiert an der Politik und machen uns sorgen um die Zukunft unseres Landes, wie auch um das sichere Leben in unserer Heimat.

    Jedenfalls möchte bei uns niemand Angst haben müssen, wenn man abends aus der Lieblingskneipe, Biergarten, Kino, Cafe etc.. nach Hause geht. Wenn diese Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann, dann haben wir ein ernstes Problem, wohlwissend, dass es keine absolute Sicherheit geben kann, aber die Häufung von Fällen, die in jüngster Zeit durch die Medien gehen macht nachdenklich.

  12. #14 Das_Sanfte_Lamm (22. Aug 2015 18:32)
    #8 Mark von Buch (22. Aug 2015 18:24)

    Im Prinzip kann man sogar noch froh sein, dass Merkel weiter Kanzlerin geblieben ist. Wenn, wie es geplant war, Steibrück Kanzler mit Trittin als Vize geworden wäre, hätten wir diese Invasion in dreifacher Geschwindigkeit und Masse.

    Das glaube ich nicht. Dafür versteht Steinbrück viel zu viel von Wirtschaft. Dagegen wäre Trittin mit seiner den Grünen eigenen Nur-Ideologie sowieso nicht angekommen.

  13. vieles kommt früher
    anders als man denkt.

    Fall des Eisernen Vorhangs.

    lassen wir uns mal
    mit was Positivem
    überraschen.

  14. Asyl beantragen und deutsche Steuergelder kassieren, obwohl kein einziger Asylgrund vorliegt, ist wie Kindergeld beantragen und kassieren, obwohl man keine Kinder hat. Das ist primitiver Betrug am deutschen Steuerzahler!

  15. Ja die lieben Asylverbrecher sorgen schon noch dafür,dass Polizei,Staatsanwälte,Richter,Gefängnispersonal und neue Gefängnisse dringend benötigt werden.
    Die werden sich an Deutschem Eigentum noch öfter vergreifen,von den sex. Übergriffen mal abgesehen,wer als Frau heute noch alleine über die Straße will,sollte vorher dringends auf ne Uhr schauen oder sich gleich um Begleitung kümmern.
    Ja schöne neue bunte Welt,es ist zum Haare raufen…
    Dank an alle Politverbrecher und Vaterlandsverräter …

  16. FFM: 36-Jähriger ausgeraubt
    „Ein 36-Jähriger befand sich am 15. August 2015, gegen 23.55 Uhr, zu Fuß unterwegs durch die Grünanlage der Taunusanlage. Im Bereich des Beethovendenkmals trat ein Unbekannter von hinten an ihn heran und hielt ihm einen unbekannten Gegenstand in den Rücken. Damit dirigierte er den Geschädigten in eine dunkle Ecke und schlug ihm mit einer Glasflasche auf den Kopf. Auf dem Boden liegend wurde er aufgefordert, seine Wertsachen herauszugeben, was er auch tat. Als er von einem kurzen Bewusstseinsverlust wieder erwachte, war der Täter verschwunden. Der 36-Jährige erlitt eine Kopfplatzwunde, die ambulant behandelt werden musste. Der Geschädigte vermisst unter anderem seine Swatch Armbanduhr, seine Personaldokumente, Kredit- und Bankkarten sowie ein Samsung S5 Smartphone. Der Täter wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt und ca. 165 cm groß. Nordafrikanisches Erscheinungsbild, bekleidet mit schwarzen Shorts und weißem T-Shirt sowie schwarzer Baseballkappe.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3098188

    D-dorf: Diebesbande auf Asiaten spezialisiert
    „Das Touristen aus Japan oder China mehr Bargeld bei sich haben, war die „Geschäftsidee“ einer Bande, die sich im Februar vergangenen Jahres gründete. Seit Donnerstag müssen sich sechs Nordafrikaner (27 bis 43 Jahre) vor dem Landgericht verantworten. Ihnen werden 72 Diebstähle zur Last gelegt. Die Opfer waren in den meisten Fällen Asiaten. Dabei agierte die Bande in der Regel mit einer Gruppe von zwei oder drei Personen. Die Opfer wurden zunächst abgelenkt und in ein Gespräch verwickelt. Ein Komplize nutzte dann einen günstigen Augenblick, um Koffer oder andere Gepäckstücke zu entwenden. Außerdem gab es einen „Beobachter“, der sich ein Stück abseits vom Geschehen aufhielt, damit man ihn erst gar nicht mit den Dieben in Verbindung brachte. Der suchte nicht nur die geeigneten Opfer aus, um dann seine Komplizen auf Diebestour zu schicken, sondern beobachtete auch, was nach der Tat passierte. Er teilte dem Rest der Bande dann mit, ob jemand die Verfolgung aufnimmt. Aktiv waren die Täter unter anderem am Fernbahnhof des Flughafens. Meist sorgten sie künstlich an der Rolltreppe für Gedränge, um dann Reisenden die Geldbörsen, Laptops oder Kreditkarten aus der Tasche zu ziehen. Später sollen die Trickdiebe im gesamten Stadtgebiet unterwegs gewesen sein. Sogar in der Kindernotaufnahme der Uni-Klinik. Hier wurde im Februar vergangenen Jahres einem Vater, der auf die Behandlung seines Sohnes wartete, das Mobiltelefon im Wert von 460 Euro gestohlen. Die sechs Angeklagten sollen mit einer Reihe von Komplizen, die bisher nicht ermittelt werden konnten, überregional aktiv gewesen sein. So erbeuteten sie am Kölner Hauptbahnhof eine hochwertige Fotoausrüstung im Wert von 11 000 Euro. Am Hamburger Flughafen konnten sie mit Diebesgut im Gesamtwert von 13 000 Euro entkommen. Am Donnerstag begann der Prozess mit zwei Stunden Verspätung: Die JVA Wuppertal hatte vorher keinen Fahrer, um einen Angeklagten nach Düsseldorf zu fahren. Zum Auftakt machten die Angeklagten keine Aussage.“ http://www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/diebesbande-hatte-sich-auf-asiaten-spezialisiert-1.1995823

    Düren: Ladendiebe klauen mit Kleinkind
    „Gegen 19:10 Uhr erwischte eine Ladendetektivin zwei Männer und zwei Frauen dabei, als diese mit unbezahlten Bekleidungsstücken in Tüten verpackt den Laden verlassen wollten. Sie führten einen Kinderwagen mit einem circa zwei Jahre altem Kind mit sich. Als sich die Detektivin zu erkennen gab, flüchteten die beiden Männer. Eine der beiden Frauen attackierte die Detektivin und verletzte sie leicht. Anschließend flüchteten auch die beiden weiblichen Personen mit dem Kind vom Tatort und ließen den Kinderwagen zurück. Auch das Diebesgut konnte gesichert werden. Dank eines Zeugenhinweises konnte einer der beiden Männer noch in der Innenstadt festgenommen werden. Er wurde jedoch nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Derzeit wird nach der aggressiven Diebin und dem männlichen Täter gefahndet. Dieser ist von schlanker Statur, ist circa 16-20 Jahre alt, von nordafrikanischer Erscheinung und war zur Tatzeit bekleidet mit einem weißen T-Shirt mit rosafarbener Aufschrift. Die Frau ist ebenfalls von schlanker Statur und nordafrikanischer Erscheinung. Sie trug eine Sehhilfe.(…)“ http://www.dueren-magazin.de/nachrichten/5180-dueren-dreiste-ladendiebe-klauen-mit-kleinkind-taeter-fluechten-zeugen-gesucht

    Innsbruck/A: Flucht aus Ziegelstadl verhindert
    „Wer hat eine Flex und eine drei Meter lange Stange über die Mauer der Innsbrucker Justizanstalt geworfen? Diese Frage beschäftigt seit mehreren Wochen die Innsbrucker Polizei. „Wir besitzen zwar Videoaufnahmen und kennen die Spitznamen der Verdächtigen, konnten sie aber noch nicht ausforschen“, sagt Ernst Kranebitter von der Kripo. Wie die Ermittlungen ergaben, wollten zwei Nordafrikaner im Sommer offenbar einen Landsmann befreien. In der Mittagszeit warfen die Männer zunächst einen Winkelschleifer über einen Zaun und eine Mauer ins Freigelände des Ziegelstadls. „Dazu war ein Acht-Meter-Wurf nötig“, erinnert sich Raimund Höß, stv. Leiter der Justizanstalt. Wenig später kehrten die Männer in Begleitung einer jungen Frau zurück. Diesmal war’s eine drei Meter lange Stange, die die Helfer über die Mauer warfen. Der Zweck des Holzstücks ist nicht restlos geklärt. Die Ermittler schließen nicht aus, dass die Stange als Kletterbehelf oder für einen Stabhochsprung gedacht war.(…)“ https://www.tt.com/panorama/verbrechen/10404811-91/innsbruck-flucht-aus-ziegelstadl-verhindert.csp

  17. Mein objektiver Eindruck ist das der Bürger sich davon überhaupt nicht beeindrucken lässt, die Älteren vielleicht.
    In Hamburg sind die Touristenlocations wie Alex an der Alster z.B. bereits am Sonntag früh voll mit Touristen, die Hotels ausgebucht, die Straßencafés, an der Elbe/Alster ebenso und auf der Reeperbahn sowieso.

    Man will halt was erleben bevor man am Sonntag mit dickem Kopp und müde im Zug sitzt und in sein mehr oder weniger beschissenes, langweiliges Heimatkaff zurück kehren muss.
    Und sei es eine „Bereicherung“ wie Jennifer Rostock im RAW in Berlin, die das offenbar auch toll findet in ihrem fb-account.
    Der dumme Jungmichel hat sich längst mit den Verhältnissen arrangiert, nämlich daß der „Babo“ jemand anderes ist und er sich unterzuordnen hat.
    Der schlaue Michel lernt, studiert MINT-Fächer und haut dann ab aus Deutschland was ich gut nachvollziehen kann.

    Hier noch etwas Köstliches vom Hamburger Schulsenator (SPD) aus dem „Hamburger Abendblatt“ (Hamburger Asylantenzeitung) :

    „Flüchtlingskinder sind eine Bereicherung“.
    Und – man höre und staune – : „Ohne diese Kinder wären Hamburgs Schulen öd und leer und unsere Zukunft wäre finster“.
    Da gruselt’s einen wirklich auch ohne Horrorfilm.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205592447/Schulsenator-Fluechtlingskinder-sind-eine-Bereicherung.html

    Volltext zu lesen wenn man die Titelzeile in die Google-Suchmaske eintippt.

    Man fragt sich wirklich was hat der Typ geraucht hat.

  18. Schaue gerade ZDF-heute an. Die Systempropaganda verarscht gerade wieder mal ihre Zuschauer.

    So sagt die Systempropaganda es wurden tausende von traumatisierten Flüchtlinge an der libyschen Küste gerettet. Da hätten doch tatsächlich 38 Schiffe alle gleichzeitig Seenot gefunkt und der europäische Abholdienst sei sofort gekommen und hätte die traumatisierten Traumaten sofort gerettet und nach Italien gebracht, von wo sie in Sozialhilfeparadies Deutschland weiterreisen können.

    Einfach nur noch irre diese primitive Systempropaganda! Die Systempropaganda verarscht wieder mal die Einheimischen!

  19. Hier ein Kommentar aus ZEIT Online, der keines weiteren Kommentars mehr bedarf. Er spiegelt die Gesinnung des Gutmenschentums zu 100% wider.

    FritztheDog
    vor 5 Stunden 49 Minuten

    4. Friß oder stirb

    Die Deutschen sollten sich damit abfinden, dass sie nicht mehr alleine in ihrem Land leben. Die Willkommenskultur fordert es, den Mitbürgern mit ausländischen Wurzeln in Alltags-, Lebens- und Kulturfragen entgegenzukommen. Ein Kopftuch und eine Burka macht niemanden zum Terroristen, wie auch ein Minirock eine Frau nicht gleich zur Prostituierten macht.

    Die Demokratie als Herrschaft des Volkes bedeutet nicht, dass man alte kulturelle Werte und Traditionen bewahrt, sondern dass man die bestehenden Gesetze und gesellschaftlichen Normen den Realitäten kontinuierlich anpasst.

    Die Weichenstellungen für diese Entwicklung wurden in den 70iger Jahren getroffen und sind demokratisch legitimiert. Die jetztigen Realitäten sind nun einmal so wie sie sind, und damit sollten sich die Deutschen so schnell wie möglich abfinden. Wer sich damit nicht abfinden möchte, kann immer noch nach Ostdeutschland ziehen und dort unter seinesgleichen leben.

    Der Kommentar wurde nicht als Ironie gekennzeichnet und ist auch als solcher nicht erkennbar.
    Quelle: http://www.zeit.de/2015/34/kopftuchverbot-lehrerinnen-bundesverfassungsgericht-bundeslaender-regelung#cid-5134321

  20. Jetzt aktuell bringt die ZDF-heute-Systempropaganda die Menschen würden sich darum prügeln den traumatisierten Traumaten aus der Dritten Welt zu helfen.

    Eine Gutmenschen-Frau gibt Deutschunterricht. Es würden so viele Menschen anfragen wie sie helfen könnten, dass die Verantwortlichen nicht wissen wo hin mit den vielen Helfer!

    Mal schauen wenn der erste moslemische Traumat die ungläubige Gutmenschen-Frau bemessert und vergewaltigt, wenn die doch tatsächlich ohne Burka Deutschunterricht gibt und dann noch behauptet Männer und Frauen seien gleichbereichtigt.

    😉

  21. Ah ja wir werden zur Solidarität aufgefordert…

    Wir sollen uns wohl zu Tode solidarisieren…

    und wenn wir tot sind..

    früher hätte man uns wohl noch gewürdigt

    und heut würde wohl eher aufs Grab geschi§§en

  22. #13 Drohnenpilot (22. Aug 2015 18:32)

    Hohe Flüchtlingszahlen auf Jahre hinaus erwartet

    Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) rechnet damit, dass auch in den kommenden Jahren jeweils bis zu 800.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden. SPD-Chef Sigmar Gabriel forderte die Deutschen zur Solidarität auf.

    Du kriegst doch die Motten, ach was, die Borkenkäfer: Genau diese beiden Pappnasen dröhnen seit Jahren „ist nichts, stellt euch nicht so an, dummes populistisches Geschreie von einem anschwellenden, nein, nicht Bocksgesang, sondern hypothetischen 3.-Welt-Tsunami, es ist nix, sind noch nicht mal die Z-ahlen von 1992, Schnauze, alles nicht schlimm, Ruhe, Nazis!

    Und jetzt, wo der überhaupt nicht hypothetische 3.-Welt-Tsunami schlimmer als von allen Realisten befürchtet brandet, heißt es genau von den zwei Pappnasen Siggi Pop und Gerdtrulla (sic!) Müller: „Stellt euch nicht so an, die werden mehr und alle bleiben!“

    Wie spruch doch der Lateiner griffig?

    nulla venia – nulla oblivio

  23. #31 Drohnenpilot (22. Aug 2015 19:19)

    Der Bürgerkrieg in dt. Städten wird kommen.
    Das ist sicher und alternativlos!
    Dankt euren Politikern.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Asylkrawalle in Suhl als Vorboten:

    CIA sagt für 2020 europäische Bürgerkriege voraus

    Eine solche Überforderung staatlicher Kapazität hatte die CIA bereits 2008 prognostiziert. Jetzt legte deren Chef Michael Hayden gegenüber der Washington Post nochmal nach: Europa werde um 2020 unregierbar und in Bürgerkriege verwickelt sein.
    ….
    ——————————————-
    Damit hätten die USA ihr Ziel ja erreicht. Exakt genau das worauf sie hingearbeitet haben : Die Destabilisierung Europas nach der bereits erfolgreichen Destabilisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas.

    Dann muss man nur noch den € an den USD koppeln.

  24. Darf man in der „angespannten Situation“ überhaupt Neger, Araber und andere Plus Deutsche per Foto suchen. Darf man sie überhaupt bestrafen?
    Besser PI fragt mal bei der Redaktion von XY nach, sonst heißt da nachher wieder PI ist rassistisch, die zeigen Fotos von Negern die Frauen vergewaltigen.

  25. Ich wähle das nächste mal GRÜN. So hoffe ich, dass DIESE Generation noch unter ihrer Politik leiden muß. Demokratisch werden wir die Kriminellen sowieso nicht mehr los.

  26. Ein Toter Polizist und ein schwerverletzter Polizist durch Gewalt im Polizeifahrzeug bei der Abschiebung eines Albaners. Wurde zwar schon an Pi-News übermittelt, aber war wohl nicht wichtig genug ??
    Wen es Interessiert : http://hessenschau.de/panorama/polizist-stirbt-bei-autounfall-auf-a5-beim-flughafen,a5-unfall-zeppelinheim-100.html

    Ironischerweise wurde der Abschiebehäftling „glücklicherweise“ nur leicht verletzt.
    Und darf jetzt wahrscheinlich als Wiedergutmachung in Deutschland bleiben.

  27. #31 Drohnenpilot (22. Aug 2015 19:19)
    Der Bürgerkrieg in dt. Städten wird kommen.
    Das ist sicher und alternativlos!
    Dankt euren Politikern.

    Mittlerweile bin ich fast schon soweit, dass ich
    froh wäre , wenn es endlich soweit ist – weil es die wesentlich bessere Option zum langsamen Dahinsiechen und Degenerieren ist.

  28. #36 Soisses (22. Aug 2015 19:44)
    Ein Toter Polizist und ein schwerverletzter Polizist durch Gewalt im Polizeifahrzeug bei der Abschiebung eines Albaners. Wurde zwar schon an Pi-News übermittelt, aber war wohl nicht wichtig genug ??
    Wen es Interessiert : http://hessenschau.de/panorama/polizist-stirbt-bei-autounfall-auf-a5-beim-flughafen,a5-unfall-zeppelinheim-100.html

    Ironischerweise wurde der Abschiebehäftling „glücklicherweise“ nur leicht verletzt.
    Und darf jetzt wahrscheinlich als Wiedergutmachung in Deutschland bleiben.

    Da Polizisten idR ein explizites Fahrtraining erhalten und man sie nie mit hohen Geschwindigkeiten fahren sieht, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass der Albaner völlig unbeteiligt war.

  29. Wir haben unseren Bedarf an Smartphone-Schwarzen und Messer-Moslems jetzt wirklich gedeckt … danke, keine weiteren „Fachkräfte“ erwünscht.

    Refugees not welcome.

  30. AUS OBIGEM PI-ARTIKEL:

    ESSEN:::Wenig später kam eben dieser bislang Unbekannte auf einem silbernen RAD angefahren und raubte ihr zwei Goldketten vom Hals. Die 54-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der mutmaßliche Räuber fuhr anschließend durch den Bustunnel in Richtung Innenstadt davon:::kurze schwarze Haare und wirkt insgesamt ungepflegt. Bei der Tat war er unrasiert und hatte schmutzige Hände. Zeugen beschreiben den Mann als südländischen Typen:::

    LINDLAR(30km östl. v. Köln):::Als der Unbekannte bemerkte, dass er entdeckt worden war, flüchtet er zunächst zu Fuß, später mit dem FAHRRAD. Trotz Verfolgung durch den Zeugen, konnte der Täter unerkannt flüchten. Beschreibung: Etwa 25 – 28 Jahre alt, dunkler Teint, kurze, schwarze Haare:::

    Anm.: LINDLAR:::WO MAN ZIEGEN KLAUT:
    „“In Lindlar haben „Flüchtlinge“ im Asylantenheim eine Ziege geschlachtet, die sie vorher im Ortskern gestohlen hatten…““

    ++++++++++++++++

    ICH MAHNE ERNEUT:

    KEINE FAHRRÄDER FÜR ASYL-FORDERER!

    STOPPT DIE TAT-FAHRZEUGE-SPENDEREI!

    +++++++++++++++++

    FAHRRAD-SPENDEN-WAHN

    Beispiel von Tausenden:

    „“Verein macht Asylbewerber mobil Fahrradtraining für Flüchtlinge
    Von Heiko Dolle

    In Kierspe im Sauerland sammelt der Verein „Menschen helfen“ Fahrräder für Flüchtlinge. Das Flüchtlingsheim liegt etwas außerhalb an einer stark befahrenen Straße. Deshalb bekommen die Flüchtlinge auch gleich noch Sicherheitstraining auf zwei Rädern.““
    Stand: 22.07.2015

    FÜNF JUGENDLICHE NEGER, ÄH FACHKRÄFTE,

    WERDEN VON DER DEUTSCHEN POLIZEI

    😛 FIT FÜR GESCHÄFTSFAHRTEN GEMACHT:

    „“Mit gespendeten Rädern mobil

    „Bei der ersten Ausfahrt mit der Polizei kam es zu grotesken Stürzen. Die purzelten übereinander wie bei der Tour de France. Vier, fünf übereinander. Mit Platzwunden und Abschürfungen. Aber das nehmen die Jungs ganz locker“, erzählt Schorn…

    Der Unterricht hat sich herumgesprochen. „Yes, I’m going to start. The next training course I will be around there.“ – „Next week, I will be at the training course, inshallah[sic]“, sagen zwei der Radspende-Empfänger und fahren los.

    Sie sind von der Hilfe der Kiersper begeistert. „Dankeschön Kierspe. Ich habe gutes Fahrrad hier. Super!“
    Stand: 22.07.2015, 08.06 Uhr
    http://www1.wdr.de/studio/siegen/themadestages/fahrraeder-fluechtlinge-kierspe-100_lpic-3_lupe-true.html

    EV. KIRCHE MIT HERZ FÜR FREMDE

    „“Lindlar: Integration mit Herz und Verstand
    Die Willkommensinitiative „WinLi“ bietet Flüchtlingen einen warmen Empfang und unbürokratische Hilfe

    Ein Sportangebot hat die Initiative bereits organisiert. „SchwimmLi“ nennt sich das Angebot im Parkbad in Lindlar und „KickLi“ das Fußballspielen vor dem Jubilate-Forum. Und bei einer FAHRRAD-Sammelaktion wurden sogar 30 RÄDER gespendet, die nun für die nötige(ZU WAS?) Mobilität sorgen.“
    http://www.kirche-koeln.de/aktuell/artikel.php?id=4104

    +++++++++++++

    FAHRRAD-KLAU

    18.08.2015 10:30
    „Bei uns in Essen werden immer mehr Fahrräder geklaut.
    Quelle: Radio Sauerland/zidi

    Bei uns in Essen werden immer mehr Fahrräder geklaut. Im letzten Jahr waren es über 2600 Fahrraddiebstähle. Vor zwei Jahren waren es noch fast 1000 weniger. Kaum einer dieser Diebstähle wird aufgeklärt, steht in einer Statistik des NRW-Innenministeriums. Mit Abstand am meisten Fahrräder werden NRW-weit in Köln geklaut, auch Münster, Dortmund und Düsseldorf sind vorne mit dabei.“
    http://www.radioessen.de/essen/lokalnachrichten/lokalnachrichten/article/-e92ce51066.html

    WIDERSPENSTIGE OMA

    19.08.2015 15:30
    „In Heisingen hat eine Seniorin gestern eine Gruppe Trickdiebe in die Flucht geschlagen.

    Sie hatten die Frau mit einer Straßenkarte nach dem Weg gefragt und dabei versucht sie zu bestehlen. Die Seniorin hat das Trio aber durchschaut und lautstark angefangen zu schreien. Die Betrüger sind wieder ins Auto gestiegen und weggefahren.“
    radioessen.de/essen/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2015/08/19/article/-3ceebddd41.html

    FREMDE BEVORZUGT

    19.08.2015 15:30
    „Für Essener Jugendliche mit Migrationshintergrund soll es bald leichter werden ihren ersten Job zu kriegen.

    Für Essener Jugendliche mit Migrationshintergrund soll es bald leichter werden ihren ersten Job zu kriegen. Sie haben es meistens noch schwerer einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Oft reiche den Arbeitgebern ein Blick auf den ausländischen Namen, um einem Bewerber eine Absage zu schicken, heißt es vom Jobcenter.

    Deshalb gibt es im September zum ersten Mal eine lange Nacht der interkulturellen Berufsberatung.

    Im Zentrum für Türkeistudien in der Innenstadt können sich die Jugendlichen dann kostenlos rund um das Thema Bewerbung beraten lassen.“
    http://www.radioessen.de/essen/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2015/08/19/article/-42edafc054.html

  31. US Präsident Thomas Jefferson befragte im Jahre 1786 (!) den damaligen libyischen Botschafter in London über die Barbarereien auf See mit Sklavennahme usw.

    Kommentar auf einer amerikanischen Seite.

    In 1786 Thomas Jefferson questioned the Libyan ambassador to England in London about why the Barbary States were pirating ships and enslaving crews & passengers on the high seas.

    „The Ambassador answered us, that (the aggression) was founded on the laws of their Prophet? that it was written in their Koran, that all nationals who should not have acknowledged their authority, were sinners? that it was their right and duty to make war upon them wherever they could be found, and to make slaves of all they could take as prisoners? and that every Mussulman who was slain in battle was sure to go to Paradise.“

    The Diplomatic Correspondence of the United States of America_ From the … – United States. Dept. of State – Google Books.html

    Hallo Berlin…Aus der diplomatischen Korrespondenz der amerikanischen Regierung!

  32. #11 stupid_flanders (22. Aug 2015 18:28)
    Wenn man das liest, fällt mir nur noch eins ein: „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße…“

    Lieber hätte ich gelesen:
    Ihr Politiker und Medien –

    Irgendwie fühle ich mich angegriffen, denn auch ich gehöre zu Deutschland 🙁

  33. #33 gongerDamit hätten die USA ihr Ziel ja erreicht. Exakt genau das worauf sie hingearbeitet haben : Die Destabilisierung Europas ……

    #33 gonger

    Moment langsam. Das haben die Europäer alleine hingekommen. Die Destabilisierung Europas ist bestimmt nicht das Werk der USA. Vielleicht mag es die Amerikaner amüsieren wenn sie sich so viel geballte Dummheit mit ansehen . Also wenn ich in den USA leben würde und mir diesen Schwachsinn , diesen Asyl-irsinn von außerhalb ansehe dann wird das auch mich zu Lachkrämpfen animieren. Wer holt denn eigentlich die sogenannten Schiffs brüchigen ab und karrt sie 1. Klasse nach Europa. Bestimmt nicht die Amerikaner sondern die Europäer selbst. Nicht die Amerikaner graben das Grab sonder die Europäer graben sich ihre Grube selbst. RIP

  34. 84-Jährige beraubt und schwer verletzt durch Kulturbereicherer
    Schwabach (ots) – Die Kripo Schwabach bittet um Ihre Mithilfe, nachdem ein noch Unbekannter am Montagvormittag (17.08.2015) einer 84-jährigen Frau im Gartenweg in Hilpoltstein (Landkreis Roth) die Handtasche geraubt hat und sie schwer verletzte. Der Täter überfiel die Seniorin, die mit ihrem Rollator vom Einkaufen auf dem Weg nach Hause war, gegen 11:30 Uhr. Er entriss der Dame ihre schwarze Handtasche, und ließ sie verletzt am Boden liegend zurück, als er mit einem Fahrrad in Richtung Döderleinsweg und von dort über den Parkweg zum Biotop am Gänsbach flüchtete. Dort verliert sich die Spur des Täters und er konnte auch im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Beschreibung des Mannes: 20 – 30 Jahre alt, schlank, schmales Gesicht, schwarze Haare, dunkler Teint und zur Tatzeit mit einer dunkelblauen Jacke bekleidet. Über das Fahrrad mit dem er unterwegs war ist leider nichts Näheres bekannt. Die Beamten des zuständigen Fachkommissariats haben die Ermittlungen gegen unbekannt aufgenommen und bitten um Ihre Mithilfe: – Wer hat den Mann vor der Tat oder bei der Flucht beobachtet? – Wer kann nähere Angaben zu der Person machen? – Wer hat den oben beschriebenen Täter mit einem Fahrrad gesehen, oder kann Hinweise auf das Fahrrad geben?
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3100000

  35. OT

    PÄDAGOGISCHER WAHNSINN – Wie man latent feindlich gesinnte Einwanderer verwöhnt u. Schmarotzertum belohnt

    GÜTERSLOH(GT) IM SPENDEN-WAHN

    20.08.2015
    „“Gütersloh DRK stößt bei Kleiderspenden für Flüchtlinge an seine Grenzen

    Hilfsbereitschaft wird zum Kraftakt

    (…)

    Die Kleider werden nämlich zu Hauf von Gütersloher Bürgern gespendet, die den Flüchtlingen in den Unterkünften Spexard, Friedrichsdorf und Rheda-Wiedenbrück helfen wollen…

    Ein Pool aus rund 40 ehrenamtlichen Helfern verbringt wechselweise den Feierabend in der Halle. „Alles, was uns von Bürger gebracht wird, muss zunächst sortiert werden“, erklärt Stefanie Hagemeier. „Damenpullover – 7 Stück“, „Herrenhosen – 20 Stück“ oder auch „Strampler – Babys – 17 Stück“ sind die fertig sortierten und gestapelten Bananenkisten beschriftet.

    „So können die Menschen(WER SONST?) in den Unterkünften gezielt nach den Sachen suchen, die sie brauchen“, so Hagemeier, die vor der ehrenamtlichen Arbeit beim Roten Kreuz tagsüber eine Ausbildung zur Chemielaborantin macht…““

    POLIZISTIN MIT HELFER-SYNDROM
    (Zum Dank wird sie demnächst angespuckt oder gemessert, wetten?):

    „“An diesem Abend sind ein Gebäudereiniger, eine Finanzbeamtin und eine Polizistin zu helfen da…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20546082_DRK-stoesst-bei-Kleiderspenden-fuer-Fluechtlinge-an-seine-Grenzen.html

    RHEDA-WIEDENBRÜCK, Krs. GT, IM SPENDEN-WAHN

    21.08.2015
    HILFE IN RIESIGEM UMFANG

    (…)

    ASYL-GEWINNLER

    NEUE JOBS IN DER ASYL-INDUSTRIE

    „“DRK hat 200 Mitarbeiter eingestellt
    Der DRK-Kreisverband betreibt in Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh drei Notunterkünfte für Flüchtlinge.

    Er habe deutlich gemacht, „dass wir das nur hauptamtlich können“, sagte Günter Göpfert, Vorstand des DRK-Kreisverbandes.

    Man habe darum für die vielfältigen Aufgaben 200 Leute eingestellt, in Vollzeit und als Geringbeschäftigte. Ihre Verträge laufen bis 31. Dezember, mit der Option, „dass sie enden, wenn der Beschäftigungsgrund wegfällt“, so Göpfert.

    „Wir wissen ja alle nicht, wie lange die Notunterkünfte betrieben werden müssen.“ In den Nachtschichten unterstützen Mitglieder der Feuerwehren und Rettungskräfte das DRK…

    Auch Zeit wird verschenkt – als Aktionen mit und für Flüchtlinge. Ehrenamtliche helfen bei der Essens- und der Kleiderausgabe. Sportvereine bieten ebenso Unternehmungen an wie Naturschutzverbände, inklusive Fahrdienst…

    Tim Schikora, Ehrenamtskoordinator des DRK. Er ordnet die vielen Ideen, hat mit „dieser Welle der Hilfsbereitschaft nie gerechnet“.

    Bei den Angeboten sollten nicht einzelne bevorzugt werden, so Göpfert. „Wenn man beispielsweise etwas für Familien tun möchte, dann für alle.“…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/rheda_wiedenbrueck/20547003_Buerger-spenden-Kleidung-Kinderwagen-Koffer-und-ihre-Zeit-fuer-Fluechtlinge.html

    +++++++++++++++++

    VERL(sprich aus: Ferl), Krs. GT

    VOR-INDUSTRIELLE INVASOREN

    21.08.2015
    „“Zahnarzt möchte Flüchtlingskindern helfen und lehrt richtigen Umgang mit Zahnbürste

    Dr. Ingo Brandt gibt Unterricht im Zähneputzen

    (…)

    „Ich habe einen Artikel gelesen über einen Optiker, der Sehhilfen für Flüchtlingskinder(DEUTSCHE KINDER bzw. ELTERN MÜSSEN ZAHLEN!) zur Verfügung stellt“, erzählt Brandt.

    (…)

    Jedes Kind – und auch seine Eltern – bekommen eine Zahnbürste und Zahnpasta geschenkt…

    Arjan (8) und Astrit (11), die vor einem Monat mit ihren Eltern aus Albanien(WO JEDEN TAG TONNEN BOMBEM FALLEN, GELL!) gekommen sind, putzen gerne mit.

    Und auch der zehnjährige Mohammed(DER ARME BUB MUSS MIT DEM NAMEN EINES MASSENMÖRDERS LEBEN!) aus Syrien steckt bereitwillig die Zahnbürste in den Mund…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/verl/verl/20545821_Zahnarzt-moechte-Fluechtlingskindern-helfen-und-lehrt-richtigen-Umgang-mit-Zahnbuerste.html

    (Anm. d. mich)

  36. Polizeibericht aus Lippe (s.o.): …der Mann wird als männlich… beschrieben. Na sowas aber auch. Ist ja wie der Polizeibericht, in dem vom „Jungen männlichen Geschlechst“ geredet wird. Immer wieder lustig.

  37. ….ausländische Großfamilien nicht zu vergessen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Neustadt/Nachrichten/Familienfehde-in-Neustadt-haelt-Polizei-in-Atem

    Der eskalierende Streit zweier Großfamilien aus Südosteuropa versetzte die Polizei am Sonnabend gegen 19.30 Uhr in Alarmbereitschaft.

    Um weitere Gewalt zu verhindern, wurde die Innenstadt engmaschig kontrolliert. Neben Fußstreifen wurden auch Autokontrollen durchgeführt.<<

    —————————————

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Erneut-Asylgegner-Demo-in-Heidenau

    …………………………………….

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heidenau-proteste-gegen-fluechtlinge-wer-steckt-hinter-der-gdp-kappe-a-1049391.html

    Tatsächlich sind die Kappen und andere Kleidungsstücke mit GdP-Schriftzug für jedermann zu kaufen.

    Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Jörg Radek sagte SPIEGEL ONLINE, man habe schon erlebt, dass Demonstranten zum Beispiel mit Streikwesten der GdP aufgetaucht seien.

    Dadurch hätten sie sich erhofft, dass die Polizei ihnen gewogen ist.<<<

  38. OT Ungarn kurze Nachrichten.

    175 km. lang muss der Zaun an der südlichen Grenze sein, eine 110 km. lange Strecke steht schon. Die Bauarbeiten an der Grenze kommen planmäßig voran.

    Die Anwohner in Kelebia, in der Provinz Bács-Kiskun, haben uns gesagt, dass seit 2 Wochen sieht man keine illegalen Einwanderer mehr (in der Gegend). Eine der Ursachen dafür dürfte sein, dass in der letzten Tagen die Zaun zwischen dem Dorf und Serbien fertiggemacht wurde, genauso wie in der Provinz Csongrád (längst der vollen Grenzstrecke).

    Die vollständige („Doppelzaunige“) Sicherheitsgrenzsperre wird nach Regierungsplan Ende November fertig.

    http://hvg.hu/itthon/20150822_Iparkodnak_a_drotkerites_epitoi

  39. Hat jemand heute die Dauerwerbesendung für noch mehr Schein Asylanten Chaos ( abzüglich der 10% Syrer) in unserm Heimatland names Heute Jou****l von DDR2 gesehen. Sehr interessant war außer das natürlich nur wieder Nazis letzte Nacht in Sachsen demonstriert haben… Klar, was sonst, aber noch viel spannender war das die Vaterlandsverräter von der Lügenpresse jetzt mit aller Macht versuchen Host Seehofer den wohl noch einzig halbwegs klar denkenden Politiker und die CSU zu demontieren.

    Langsam fängt es an spannend zu werden…

    Leute klärt eure Nachbarn, Arbeitskollegen, Freunde und Bekannten auf was wirklich Sache und die Wahrheit ist, steht dazu Deutsche und Europäische Patrioten zu sein, lasst euch als Nazis beschimpfen wenn es sein muss oder als Fremdenhasser aber hört nicht auf die Stimme der Vernunft und Wahrheit zu verbreiten! Gewaltlos, mit nicht lügenden Fakten und Zahlen und der liebe zu unsere Freiheit und Demokratie!

    Ein gleich geschalteter Kommunisten Staat auf deutschem Boden war genug!

  40. OT

    ARME HALBVERHUNGERTE FLÜCHTLINGE:

    „“Aufstand in Linz: Flüchtlinge bewerfen Polizei mit Sauerkraut
    Artikel von Zirze am 21 August 2015, 6:53

    Am Montag gab’s Putenhascheeknödel mit Sauerkraut. Für jene 200 Asylwerber (80 weitere sollen kommen), die in Zelten bei der Linzer Polizei einquartiert sind, wird extra mit Puten- statt Schweinefleisch gekocht. Dennoch gab’s – wie berichtet – Randale: Weil ihnen das Essen nicht passt, wurden Polizisten mit Lunchpaketen beworfen…““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=51746

  41. #56 Blimpi (23. Aug 2015 00:12)
    Buntland 2015: Gegen einen Dachmützenträger wird eifrigst „ermittelt“, während sich die fremdländischen Krawallinskis in Suhl u. anderswo auf den nächsten Bürgerkrieg vorbereiten dürfen, statt längst auf schnellstem Wege gen Afrika unterwegs zu sein, um dort verdientermaßen abgekippt zu werden.

    Wäre dieses ganze Szenario nicht so katastrophal, man müsste lauthals lachend vom Stuhl fallen.

    Es sollten bei jeder Demo fortan GdP-Mützchen getragen werden.

  42. #33 gonger (22. Aug 2015 19:26)
    —————————————————

    Ich habe keine Lust zu ermitteln, woher dieses „die Amis haben das so gewollt“ kommt!

    Durch persönliche Erfahrungen habe ich mich an die Erkundung gemacht, was es mit dieser
    neuen Ischlahm Religion auf sich hat!
    Nicht umsonst nenne ich mich AtemStockt, denn ich fiel von einer brutal Erfahrung in die nächste
    schock Erfahrung und das rauf und runter.
    Wir haben es hier in Deutschland und in Europa mit einer Islamisierung zu tun!
    Der Islam erobert die Welt mit allen Tricks und Kniffen und Drehs! Wenn sie sich in der Überzahl
    glauben, werden hier Zustände herrschen wie in all den Ländern in denen sie Mord und Totschlag
    verbreiten.
    Und außerdem: Die USA haben die allergleichen Islamprobleme wie wir:
    https://www.youtube.com/watch?v=vnJBW49afzg
    https://www.youtube.com/watch?v=ZVvgrEm4FE4
    http://www.frontpagemag.com/fpm/65206/muslim-enclaves-usa-ryan-mauro
    http://www.barenakedislam.com/2015/08/11/orlando-international-airport-to-open-special-islamic-prayer-room-for-muslim-travelers-only/

  43. #40 Aktiver Patriot (22. Aug 2015 20:14)
    Warum wollen Angela Merkel, Joachim Gauck und der Gesetzgeber uns nicht vor diesen Kriminellen schützen?

    Weil die zwei Dummdoofen dann zugeben müssten, dass ihr Gesülze, der Islam gehört zu Deutschland, in die Hose gegangen ist und sie mit ihrem Schwachsinn dabei sind Deutschland vor die Wand zu fahren.

    Da können die nicht mehr zurück!
    Ich würde mir wünschen, dass dieser Hirni von Gauck mal genauso von einem Mumpfelmann vor die Füße gerotzt bekommt, wie mir das schon zweimal passiert ist!
    Das machen diese lieben Menschen so: Finger an ein Nasenloch und volle Kanne aus dem anderen…. würg

    Eigentlich gönne ich das der Geldverteiler Märkel auch.

  44. Leider mußten die Schwerverbrecher freigelassen werden weil Verkehrsünder und
    „Isslamhasser“ Vorrang bei der Strafverfolgung haben!

  45. #60 ridgleylisp (23. Aug 2015 01:28)
    Doofington Post-Reporter findet es „erschreckend“ dass sich Marxlohs Bürger gegen kriminelle INVASOREN zu verteidigen anmaßen:

    http://www.focus.de/politik/videos/da-hilft-nur-ne-schrotflinte-erschreckend-so-wappnet-sich-duisburg-marxloh-gegen-fluechtlinge_id_4895796.html

    Ist es denn zu fassen? Eine Person – eine Meinung und dieser dilettantische möchtegern Reporter strickt eine gequirlte Scheixxe daraus – immer feste drauf – immer schön weiterschüren. Es ist zum Verrückt werden, wie das Volk in Gut und Böse geteilt wird. Solchen Schreiberlingen sollte man das ein Meter Brett vor dem Kopf wegnehmen.

    Alles, was ich da im Schnelldurchlauf auf diesem L(f)OCUS gesehen habe zielt genau darauf ab, hetze die Bürger gegeneinander auf. Immer schön vom wirklichen Problem ablenken.

    Soll mich einer Nazi schimpfen, soll mir einer Ausländerfeindlichkeit vorwerfen, sollen diese Vollverbrühten von sich geben was sie wollen, ich höre nicht auf meine Meinung zu verbreiten!

  46. Hätte da auch noch einen äußerst abscheulichen Vorfall zu vermelden. Von der Lügenpresse relativ unter dem Teppich gekehrt.

    Der Sachverhalt: 20 Jahre alte deutsche, mit blonden Haaren und im 8/9 Monat schwanger, wird überfallen, ausgeraubt, und auf das übelste zusammengeschlagen, Haarbüschel werden ausgerissen und das Opfer wird auch noch auf abscheulicher Art vergewaltigt.

    Täter war ein Neger.

    Ich weiß das hier auch Gutmenschen mitlesen, und ich weiß auch das die denken das ich hier Lügen daherschreibe, ich würde mir wünschen das dies eine Lüge wäre.

    Der Vorfall ist übrigens bei der Polizei gemeldet, Phantombilder wurden auch gemacht, woher ich das alles weiß? Zufällig kenne ich das Opfer persönlich. Ich selber habe auch Bilder von dem grün und blau geschlagenem Gesicht.

    Ich muß einige Zeitungen aber mal loben, sie wollten ja einen Bericht machen, und die Bild hat ihr 250 Euro für die Bilder und ein Interview geboten, aber sie wollte nicht, weil sie verständlicherweise ihre Ruhe haben will.

    An die Gutmenschen die hier mitlesen, wenn ich diesen Vorfall traurig finde, bin ich dann schon ein Nazi und Rassist oder ab welcher Grenze fängt das an?

    Ich frage mich auch warum das Phantombild von dem Neger nicht veröffentlicht wird, man muß doch die Bevölkerung vor so was irgendwie warnen.

    Ich bin immer noch schockiert, wie kann man eine hochschwangere Frau verprügeln ausrauben, vergewaltigen und die Haare rausreißen.Es bleibt abzuwarten ob das ungeborene Kind das alles schadlos überstanden hat.

    Wie ich ja bereits geschrieben habe kenne ich die Frau persönlich. Tja dumm gelaufen, liebe Lügenpresse, wenn solche tragischen Vorfälle nur über den Buschfunk weitergetragen werden können. Wo bleibt eigentlich eure Journalistenehre??????????????????

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Uebersicht/Vergewaltigung-im-Ihme-Zentrum

  47. Wer sich immer noch wundert, hat geschlafen und sollte das Aufwachen auch besser „Verschlafen“. Die einen „Sitzen es aus“, die anderen „Schlafen es aus“.

    … So richtig vertreten, fühle ich mich von keiner Fraktion.

  48. Die Problemlösung:

    1.
    Kein Geld mehr für Asylbetrüger!

    2.
    Mit eingespartem Geld für Asylbetrüger Sicherheitskräfte verstärken und Rückführungsmaßnahmen umsetzen!

  49. Wer sich als Deutscher wagt zu wehren wird kriminalisiert und weg geknüppelt.Die Polizisten die da so zu dreschen werden hoffentlich bald merkeln was los ist!!!

  50. #67 Istdasdennzuglauben (23. Aug 2015 06:09)
    Wer sich als Deutscher wagt zu wehren wird kriminalisiert und weg geknüppelt.Die Polizisten die da so zu dreschen werden hoffentlich bald merkeln was los ist!!!
    ++++

    Die meisten Polizisten sind aufgrund ihrer Erfahrungen mit Asylbetrügern aber auf der richtigen Seite!

  51. Ich neu hier. Daher erst einmal „Hallo an alle“.
    Was mir schon lange unter den Nägeln brennt und ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann:

    Warum finden sich für Flüchtlinge 1000000 Helfer und bei den eigenen Mitbürgern schert man sich einen Schei** darum? Ich meine, wir haben genug arme Kinder, die auch gerne ein Fahrrad hätten und damit keine alten armen Omas überfallen würden!
    Wir haben genug Obdachlose, die sich über die neue Bau- und Renovierungswut der Kommunen sicherlich auch freuen würden.

    Ich kann es einfach nicht mehr fassen.

    Ich kann diese bigotte Schei**e und Heuchelei der volksverdummenden Massenmedien mit Krokodilstränen herausdrückenden Moderatoren nicht mehr ertragen! Wo war diese Lobby für die armen deutschen Mitbürger? Wo waren Cläuschens Tränen als in den harten Wintern der vorletzten Jahre Obdachlose erfroren sind?
    Und warum hat der gute Til für diese Menschen kein Heim gebaut? Außerdem: Warum fordert er im selben Atemzug bei Sandy Maischberger eine harte Bestrafung und einen kompletten Polizeistaat für Jeden, der seinen Meinungsfaschismus nicht akzeptiert? Fordert er dies auch für kriminelle Migranten, die unschuldige Passanten verletzen, vergewaltigen oder töten?

    Leute, ich kann es nicht mehr ertragen. Die Zeit ist reif, Deutschland zu verlassen und Angie mit ihrem Hofstaat alleine wurschteln zu lassen.

    Jeder der Steuern zahlt und diesen Irrsinn damit implizit finanziert, sollte darüber nachdenken. Mal schauen, wer die Sause dann bezahlt. Auch Flüchtlingsheime und Gefängnisse werden durch Steuern finanziert. In ihrem Machtrausch vergessen die guten Politiker, dass sie eigentlich unsere Dienstleister sind. Aber vor unseren Wahlen brauchen sie sich ja auch nicht zu fürchten. Fast jeder Depp hat ein Parteibuch und alleine aus Tradition wird immer wieder dieselbe Schei**e wie im Wahlgang davor gewählt.

  52. Es werden immer mehr Menschen, gute und böse auch in Deutschland einfallen bei dieser Völkerwanderung um hier zu leben und zu arbeiten!

    Dabei haben wir schon Millionen Arbeitslose im Land, sodaß die Arbeit noch billiger bezahlt werden wird und die Lebensqualität sinken wird!

    Weil diese kulturell völlig andersartigen Menschen gesteuert werden vorwiegend mit dem Koran und der Maßgabe die islamische Weltherrschaft anzustreben werden blutige Auseinandersetzungen entstehen!

    Die Politik bezeichnet diese von ihr eingeleitete Entwicklung, einen neuen modernen Menschen zu schaffen das eigene Volk ausdünnen abzuschaffen weil die Fortpflanzung nicht schnell genug geht mit den Bedürfnissen der Hochfinanz und Wirtschaft, deshalb eine domografische Umvolkung erfolgen muß?

    Das Volk hat sich seine eigenen Abschaffer und ihre handlangerischen Henker selbst gewählt,
    gute Nacht Deutschland!?

Comments are closed.