isis_irakWährend Megyn Kelly (Anm. amerikanische TV Moderatorin) gegen Donald Trump den Vorwurf erhebt, dass er einen „Krieg gegen Frauen“ führen würde, hilft der kanadische jüdische Geschäftsmann Steve Maman (kl. Foto), dass beim tatsächlich stattfindenden Krieg gegen Frauen, den ISIS im Nahen Osten führt, Menschenleben gerettet werden. Mit Oskar Schindler als persönlichem Vorbild, sagt Maman in einem Interview mit dem katholischen Magazin The Tablet, dass er bislang die Rettung von mehr als 120 christlichen und jesidischen Mädchen organisieren konnte, die von ISIS im Norden des Irak entführt worden sind.

Maman, 42, ein Unternehmer, gründete die Organisation Liberation of Christian and Yazidi Children of Iraq (CYCI) nachdem die Dschihadisten die Städte Mosul und Sinjar vor einem Jahr überrannt haben, wodurch mehr als 100.000 Zivilisten zu Flüchtlingen wurden, einschließlich praktisch der gesamten in der Region lebenden christlichen Bevölkerung.

Im August 2014 wurde berichtet, dass die Dschihadisten bis zu 7000 jesidische Frauen und Mädchen in die Sklaverei verschleppt haben. Eine unbekannte Zahl christlicher Frauen und Mädchen wurden ebenfalls entführt. CYCI vermutet, dass immer noch um die 2700 Frauen und Kinder von ISIS gefangen gehalten werden. Maman arbeitet eng mit einem Team von Unterhändlern in den ISIS Gebieten zusammen, um die versklavten Jesiden wieder zu ihren Familien zu bringen. „Wir befreien Kinder aus der Hand ihren Entführer, indem wir Unterhändler aus dem dortigen Gebiet einschalten,” sagt er.

Die Wohltätigkeitsorganisation erhält das Geld für ihre Rettungsmissionen von Mamans Geschäftspartnern, die meisten sind Juden. Seine Geschäftspartner haben sich „bemerkenswert großzügig“ gezeigt, sagt er. Aber als er sich an 60 kirchliche Institutionen in Kanada gewandt hat, haben sich diese Bemühungen als weitgehend ergebnislos erwiesen.

“Das ist kein unendliches Problem, es kann mit Geld gelöst werden,” sagt Maman. “Was nötig wäre, ist, dass Christen uns in demselben Maß unterstützen, wie meine jüdischen Freunde dies getan haben.“

CYCI, das Wert darauf legt zu betonen, dass sie nicht mit ISIS verhandeln, noch ISIS finanzieren, arbeitet eng mit dem anglikanischen Geistlichen Andrew White, dem Vikar von Bagdad, und dessen Organisation Foundation for Relief and Reconciliation in the Middle East zusammen, die wie The Tablet mitteilt, hunderten von Menschen, die vor ISIS geflohen sind, Zuflucht gewährt.

(Übersetzungen von Renate)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

30 KOMMENTARE

  1. Guter Mann!

    Hier ist ein Bericht, der glasklar zeigt, was der Islam ist: „Die Vergewaltigungen der jesidischen Sklavinnen bringen uns Muslime näher zu Allah, weil es gleich einem Gebet ist.“

    Mit Details (12-jährige gekauft, gefesselt, geknebelt auf dem Bett, dann bückbetet der Mohammedaner, dann vergewaltigt er das Kind, dann beschließt er die Vergewaltigung mit einem weiteren Bückgebet) über den inzwischen zur Industrie ausgebauten Sexsklavinnenhandel. Samt Vorführräumen, in denen die gefangenen Frauen einzeln und nackt einem Haufen Sauerkrautbärte („Emire“) zwecks Wert-Taxierung vorgemustert werden.

    Widerlicher als die Details des ausführlichen Artikels in der NYT ist aber der erneute Versuch des notorischen Linksblatts, die Sex-Versklavung „ungläubiger Frauen“ als „extreme, umstrittene Auslegung des Korans“ zu verbrämen. NEIN. Da ist weder was extrem, noch umstritten. Es ist stinknormaler Islam.

    http://www.nytimes.com/2015/08/14/world/middleeast/isis-enshrines-a-theology-of-rape.html?_r=0

  2. Daran sollten sich unsere Politiker beteiligen , anstatt afrikanische Männer durchzufüttern .Diese sinnlose Flutung Europas mit Wirtschaftsflüchtlingen kostet Millionen und diees Frauen und Kinder gehen durch die Hölle. Es ist zum Kotzen!!!!

  3. Die Kirche klammert sich am Geld!?

    Was die Frauen bei den Tieren (Dreckschweine!) des IS durchmachen müssen kann man sich nicht vorstellen. Dieses geisteskranke Pack tobt sich da aus und beruft sich auf den Islam.

    In Europa sehen Muslime zu, wie angeblich deren Religion „missbraucht“ wird… Ich würde mich in der Kläranlage ertränken, wenn ich Moslem wäre und dem IS tatenlos zusehe!

  4. Wirklich bewundernswerter Mann & Aktion.

    Die Kirchen des Abendlandes versagen kläglich, wie so oft. Sie säuseln hier lieber etwas von Toleranz den Schlächtern gegenüber als diesen klar und unmissverständlich – auch verbal – die Meinung über ihre widerwärtige Religion ins Gesicht zu schleudern.

  5. Ein hoch auf diesen Mann!
    Dieser Mann tut eigentlich das, was die Aufgabe einer Partei wie CDU und CSU wären doch diese Vaterlands.- und Glaubensverräter der ehemaligen C-Parteien haben sich von Saudi-arabischen und Katarischen Milliarden kaufen lassen und schweigen zum Massenmord an Arabischen Christen. Noch schlimmer CDU/CSU schleusen massenweise Moslemische Massenmörder ins Land, um so die Islamische Machtergreifung weiter voranzutreiben! Wie weit man sinken kann zeigen Verräter wie Christian Wulf und Angela Merkel, für die diese Mörder zu Deutschland gehören! Dazu kann ich nur sagen, wenn ich an das Verhalten von CDU/CSU denke, kann ich gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte!

  6. Ja, anstatt uns Probleme ins Land zu holen sollten wir die verfolgten Juden und Christen in unser Land holen.

    Es tut weh mit anzusehen wie unser Land den Bach runtergeht.

  7. Sabatina James mit neuem Buch „Scharia in Deutschland – Wenn die Gesetze des Islam das Recht brechen“.

    Hart ins Gericht geht Sabatina James in ihrem Buch mit Anhängern der „Multikulti-Schickeria“. Die Aktivistin ist davon überzeugt, dass Multikulti gescheitert sei. „Die Vorstellung, dass Menschen verschiedenster Ethnien in Harmonie miteinander leben, während sie verschiedene Kleidung tragen, verschiedene Religionen und Kulturen praktizieren und sich trotzdem mit Toleranz begegnen, ist zwar eine wünschenswerte Idee, scheitert aber an der Realität.“

    Quelle:
    http://religion.orf.at/stories/2723480/

  8. OT

    Deutlich mehr Kindergeldzahlungen an Rumänen und Bulgaren
    Arbeitsagentur in Nürnberg: Hartz-IV-Quote gestiegen !

    NÜRNBERG. Die Kindergeldzahlungen an Personen aus Rumänien und Bulgarien in Deutschland sind seit 2012 von 100,7 auf 243 Millionen Euro im vergangenen Jahr gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme von mehr als 140 Prozent. Die Zahl der Kinder aus diesen beiden Staaten erhöhte sich nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit im selben Zeitraum von 41.840 auf 94.418.

    Die Entwicklung ist dabei zwischen den beiden Gruppen sehr unterschiedlich. Während sich die Geldleistungen an Bulgaren verdoppelten, erhöhte sie sich bei Rumänen um fast 200 Prozent. Auch auf dem Arbeitsmarkt haben Personen aus den beiden Staaten zunehmend Probleme.

    Nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung stieg Quote der Hatz-IV-Empfänger von Bulgaren und Rumänen in Deutschland zwischen April 2014 und April dieses Jahres von 12,9 auf 16,9 Prozent. Neuere Zahlen liegen derzeit noch nicht vor. Insgesamt lag die Hartz-IV-Quote in Deutschland bei 7,5 Prozent. Unter Ausländern liegt dieser Wert bei 16,5 Prozent.

    Seit Januar 2014 gilt für Rumänien und Bulgarien die EU-Freizügigkeitsrichtlinie. Ende 2014 lebten etwa 600.000 Personen aus den beiden Staaten in der Bundesrepublik. Für 2015 wird mit weiteren 140.000 bulgarischen und rumänischen Einwanderern gerechnet.

    DEUTSCHE ; ARBEITEN UND KLAPPE HALTEN !

    DER DEUTSCHE WIRD NUR NOCH GEBRAUCHT UM DIE POLITIKER UND DIE GANZEN ASYLSCHMAROTZER ZU FINAZIEREN !

    DOCH WANN GEHT DER DEUTSCHE ZU HUNDERTTAUSENDEN AUF DIE STRASSE ?

    IST ES DEM DEUTSCHEN WIRKLICH EGAL ,DAS MILLIARDEN ÜBER MILLIARDEN ; NICHT FÜR UNS SONDERN FÜR FREMDE RAUSGEWORFEN WERDEN ,
    UND ZUSEHEN WIE UNSER LAND IMMER MEHR
    VERROTTET !

  9. So sieht die Wahrheit aus Herr Gauck!
    Diese Islamen Lustmörder leben vor was in fast all ihren Glaubensbrüdern schlummert um eine Abartige, Sexuelle Phantasien ausleben zu dürfen.
    Aber Sie liebäugeln mit Muslimen Traditionen der Vielweiberei, passt es doch auch zu Ihrer Gelebten Familiensituation.

  10. Bravo!!!

    Diesen wirklich Verfolgten hilft
    kein ProAsyl-Spießer und keine
    Welcome-Pastoren-Tussi.

    Der Mann verdient einen Menschenrechtspreis.

  11. OT

    Dillenburg – Eschenburg: Direkt an der Hauptdurchgangsstraße in Hirzenhain befindet sich das Einfamilienhaus, in dem eine 84 Jahre alte Frau alleine lebt. Sie ist bettlägerig und kann nur mit einer Fernbedienung ihr Haustür öffnen, was sie am heutigen Mittag tat, im guten Glauben ein Berechtigter begehre Zutritt.

    Um 12.10 Uhr ließ sie dabei zwei fremde junge Männer in ihr Haus, die sofort alle Schranktüren öffneten und jede Ecke durchsuchten. Auf Bargeld hatten es die Männer abgesehen, die nur wenige Minuten später mit ihrer Beute das Haus verließen. Völlig hilflos musste die Frau die Männer gewähren lassen, die mehrere hundert Euro an sich nahmen.

    Zeugen beschreiben die Männer als Südländer mit dunklem Teint und schwarzen Haaren.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3097628

    Wie erbärmlich ist das denn? Polizei sucht Zeugen!

  12. Sehr vorbildlich!

    Dagegen in krassem Widerspruch: Dunja Hayali, die Lesbe vom ZDF-Donnerbalken Talk

    Hayali: Also auch das stimmt nur zum Teil. Meine Eltern kommen aus dem Irak, ich bin in Deutschland geboren. Aber so oder so, mein Vater ist syrisch-orthodox, und meine Mutter ist Katholikin – genauso wie ich. Ich war sogar mal Messdienerin.
    XX: Sie sind Araberin?
    Hayali: Gefühlt richtig und natürlich auch Deutsche.

    http://www.zeit.de/2010/18/BP-Hayali-Interview/komplettansicht

    Die Frau, die sich und ihren „Migrationsvordergrund“ in ungezählten Interviews erklären sollte, scheint sich alle Mühe zu geben, jede granatapfelhafte orientalistische Verklärung ihrer Person im Keim zu ersticken. Kurze, wild abstehende Haare, Motorrad, Tattoos, Leben mit einer Frau, Sympathie für den Buddhismus – all das hat nicht viel mit dem Bild einer traditionellen arabischen Frau zu tun. „Aber wenn ich in ein Taxi steige, und der Fahrer ist Syrer oder Libanese, dann ist da sofort eine Verbindung, etwas Geteiltes“, sagt Hayali. Und was ist das? „Man leidet gemeinsam.“

    Alle Araber eint die historische Erfahrung des Scheiterns

    Nicht nur ihr Lebensstil, auch ihre Herkunft macht Dunja Hayali zu einer Zielscheibe im arabischen Raum. Sie kommt aus einer christlichen Familie. Die meisten Kenner der Region sagen den Christen dort keine große Zukunft voraus.

    Hayalis Vater ist ein syrisch-orthodoxer Mediziner, die Mutter katholische Pharmazeutin aus Mossul im Norden des Iraks; die meisten Verwandten aber lebten in Bagdad. Dort hat Hayali, die bis zum Einmarsch der Amerikaner 2003 regelmäßig zu Besuch kam, alles erlebt, was unter Saddam Hussein zu erleben war: den Fliegeralarm während des Kriegs gegen den Iran in den achtziger Jahren; den Onkel, der verschwand, weil er angeblich ein Konterfei des Diktators beschmutzt hatte; die großen Familienfeste, bei denen die Frauen in der Küche stundenlang kochten und lachten; den Spaziergang über die Märkte von Bagdad, durch goldgefüllte Geschäfte, „ich dachte, gleich kommt Aladin“. Und schließlich auch die Vertreibung der christlichen Hayalis durch ihre Nachbarn. Der Sturz eines Diktators wie Saddam Hussein – auch das gehört zu den demütigenden Erfahrungen vieler Araber in den vergangenen Jahren – führte dazu, dass das Leben speziell für Christen im Irak nicht mehr sicher war.

    http://www.zeit.de/2015/11/araber-berlin-nahostkonflikt

    Dunja Hayali ist ein Prototyp des untergehenden Abendlandes. Ihre familiären Wurzeln liegen im Irak, im Land zwischen Euphrat und Tigris, im biblischen Land.
    Dunja Hayalis Familie stammt aus dem alten Mesopothamien.
    Dort soll sich der Garten Eden befinden.

    Einige wenige Christen rund um die Ninive Ebene haben Selbstverteidigungseinheiten aufgebaut (NPU = Nineveh Plain Protection Unit) und kämpfen gegen den IS, alleingelassen vom Westen, einschließlich Deutschland:
    https://www.youtube.com/watch?v=Zb7TX_H_FUU

    Währenddessen ihre Heimat im Chaos versinkt,
    Mosul, die Stadt ihrer Mutter vom IS erobert wurde,
    Ninive und Nimrod verwüstet wurden,
    da genießt Hayali das Leben in Berlin,
    lässt sich neue Tattoos stechen und
    macht Propaganda für Flüchtlingspolitik,
    also Vertreibung ihres Volkes in die Diaspora.

    Warum berichtet Frau Hayali über Asylantenheime in Deutschland, statt über den Völkermord am Volk ihrer Eltern (und ihrer Wurzeln)?
    Warum setzt sich Dunja Hayali nicht stärker öffentlich für eine Finanzierung und militärische Ausbildung der Christen zwischen Euphrat und Tigris ein?
    Warum nutzt Dunja Hayali nicht ihre Kontakte und wirbt öffentlich für Spenden?


    Die nächste große Entscheidungsschlacht für das Überleben des Christentums wird in der Ninive-Ebene rund um Mosul geschlagen.

    Nur wo sind die christlichen Freiwilligen? Wieso gelingt es dem IS viele Tausend Kämpfer und Selbstmordattentäter anzuwerben? Warum schweigen die Bischöfe und der Papst?
    Gibt es keine christlichen Geschäftsmänner, die freiwillige Kämpfer bezahlen?

    Warten wir ab, ob es den Christen in der kommenden Schlacht um Mosul gelingt, sich zu behaupten, oder ob die Christen im Irak ihre Heimat endgültig verlieren.

  13. Ist Jan Jessen mit Jens Jessen verwandt, der einst spießigen deutschen Rentnern die Schuld gab, wenn sie in der U-Bahn zusammengetreten werden?

    http://www.derwesten.de/meinung/ein-offener-brief-an-alle-fremdenhasser-cmt-id10986399.html

    Ihr regt euch über den Müll an diesen Sammelunterkünften auf? Richtig, wo viele Menschen sind, entsteht viel Müll, wie ihr ja nach jedem Straßenfest seht, auf dem ihr euch ordentlich die Kante gebt (räumt ihr das eigentlich alles selber weg?).

    Ihr regt euch darüber auf, dass junge Männer „eure“ Mädchen angraben? Richtig, auch das passiert. Aber habt ihr jemals eine Gruppe junger Deutscher auf Mallorca, in Bulgarien oder Kroatien erlebt? Die Jungs müssen sich mal die Hörner abstoßen, sagt ihr dann.

    Vorurteile füttern – wie armselig!
    Wenn aber Flüchtlinge nicht funktionieren wie Maschinen, nicht ständig still und leise und dankbar und devot sind, dann kreischt ihr und geilt euch daran auf, weil das eure dummen, traurigen Vorurteile füttert. Das ist so furchtbar armselig.

  14. “Das ist kein unendliches Problem, es kann mit Geld gelöst werden,” sagt Maman.

    Verstehe ich das richtig, daß hier den Sprenggläubigen Lösegelder gezahlt werden, mit denen sie ihre „Organisation“ weiter ausbauen können?

    Ob dies, bei allem Respekt vor der Initiative, der richtige Weg ist?

    Aber es scheint der einzige zu sein, da eine Alternative militärischer Natur nicht gewollt ist.

  15. Jüdischer Geschäftsmann hilft Jesiden und Christen aus der Gewalt von ISIS zu befreien

    Wenn man in Deutschland „Flüchtlinge“ sieht, dann sind das eher Massen von gesunden, wenig dankbaren, dafür aber zu oft aggressiven jungen Männern, die garnicht wirken, wie ehemals versklavte Frauen oder Kinder.

    „Christian and Yazidi Children of Iraq“ wären hier sicher willkommen.
    Diese tatsächlich Traumatisierten ziehen es aber vor, zu ihren Familien zurückzukehren, wo sie wahrscheinlich sogar besser aufgehoben sind.
    Solche Leute müssen natürlich künftig geschützt werden – nicht durch nutzlose Gutmenschen wie Käßmann, sondern durch ausgebildete Bewaffnete.

  16. NRW mobilisiert den Beamtenvolkssturm, noch ohne Panzerfaust:

    http://www.derwesten.de/politik/dutzende-landesbedienstete-wollen-in-fluechtlingsunterkuenften-helfen-id10987791.html

    70 aktive und 300 pensionierte Landesmitarbeiter haben sich als Freiwillige für die Mitarbeit bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen gemeldet.

    Bereits wenige Tage nach einem Aufruf der NRW-Landesregierung zur Mitarbeit von Landesbediensteten bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen gibt es eine Reihe von Freiwilligen. Bisher haben sich nach Informationen der „Bild“-Zeitung 70 aktive Beamte für die Arbeit in den zentralen Unterbringungsstellen gemeldet. Rund 20 davon kommen demnach aus dem Justizbereich. Der Aufruf war dem Vernehmen nach in der vergangenen Woche erfolgt.

    Hat sich die NRW-Landesregierung schon im Düsseldorfer Bunker verschanzt und plant mit im Münsterland aufgeriebenen Divisionen? 🙂

  17. #7 Anthropos (14. Aug 2015 19:04)

    Danke für den Hinweis auf Sabatina James neues Buch.

    Sie sagt es klipp und klar:

    „Den Befürwortern einer multikulturellen Welt wirft die Schriftstellerin vor, dass sie zwar mit einem „Moralkompass des Guten“ die Welt retten wollen, sich aber lediglich über Islam-Kritik erzürnen, während sie Gewalt gegen Christen in islamistischen Ländern kalt lasse. James schreibt, dass man einen „Multikulturalisten“ daran erkenne, dass „er gewalttätige islamistische Terroristen in Schutz nimmt, während er jene als dumpfe Rassisten und Rechte bezeichnet, die solche Gewalt öffentlich thematisieren“.

  18. Das mit den Vergewaltigungen und Versklavungen sind doch nur Gerüchte. Echte Schreckens-Regime sehen anders aus !!! Die Ukraine unter Wiktor Janukowitsch war vieeeel grausamer, da hat dann sofort die EU und Amerika reagiert und sämtliche Hebel in bewegung gesetzt, aber gegen ISIS muss man nicht vorgehen, die sind doch garnicht so übel, denn Islam gehört doch zu Deutschland.

  19. OT

    Vergewaltigung im Hammer Osten: Ermittlungen abgeschlossen

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde zunächst gegen den 23-jährigen Hauptverdächtigen und am Mittwoch auch gegen seinen 19-jährigen mutmaßlichen Komplizen Haftbefehl beantragt. Nach Polizeiangaben handelt es sich um irakische Asylbewerber, die in Hamm wohnen. Auch der Zeuge, dessen Hinweis maßgeblich zur Festnahme führte, ist Asylbewerber.

    http://www.wa.de/hamm/uentrop-ort370525/vergewaltigung-hammer-osten-erster-verdaechtiger-u-haft-polizeiliche-ermittlungen-dauern-5339731.html

  20. Bravo! Ich werde spenden. Und außerdem hau ich den Saubermanngutmenschen diese besondere Tat um die Ohren, bis sie nimmer wissen, was ein links und was ein rechts ist. Und wer sich beschwert, wird von mir sofort als Antisemit abgestempelt. Dieses Recht habe ich! Ich hasse Nazichauffieren und Antisolidarität mit Opfern!!!

    Ich bin eher links als diese Hackfressen!!!

  21. meine Hochachtung und eine tiefe Verneigung vor so viel Menschlichkeit.

    Man muß auch in dem Zusammenhang bedenken, dass ein JUDE CHRISTINNEN und JESSIDINNEN rettet. Das ist gelebte Toleranz und nicht diese Tolleranz unser Politkasper.
    Alles andere ist ja hier schon geschrieben worden

  22. Ich konnte das Video gar nicht zu Ende schauen. Hat mich an die Verbrechen von Hitler erinnert. Ja, es ist schon eine Schande, dass wir hier Wirtschaftsflüchtlinge durchfüttern, die teilweise rotzfrech, anspruchsvoll und gewalttätig sind, während sich für diese wirklich Verfolgten und Misshandelten nur Privatleute einsetzen. Ich frage mich, ob wir es noch erleben werden, dass ISIS das Handwerk gelegt wird oder ob dieser höllische Terror immer so weitergehen wird und am Ende noch zu uns herüberschwappt.

  23. Wahrend in französischen Kirchen und im Stephansdom in Wien und vielerorts sonst die

    KIRCHENGLOCKEN LÄUTEN

    um gegen die Christenverfolgung und die Massaker an Christen und anderen (Yesiden) zu protestieren, bleibt der

    KÖLNER DOM des
    Bischofs WOELKI
    mit seinem Geläut

    STILL – mehr als eine Gedenkminute ist Woelki das Unheil gegen die letzten Christen in Nahost nicht wert.

  24. Es werden noch viele Schindlers gebraucht, um die Verfolgten aus ihrer mißlichen Lage rauszuholen. Von unserer Politik ist da nichts zu erwarten, die nimmt lieber noch mehr Moslems auf. Warum, das weiß nicht mal der Himmel. Zu den Kirchen einfach nur: Ohne Worte.

  25. Ich würde auch für die Befreiung der Frauen und Kinder spenden.

    Man muss aber damit rechnen, dass, wenn die IS weiss, dass bei uns gesammelt würde für die Befreiung der Frauen, sie dies als Geldquelle ansehen würden und nur noch mehr Geiseln nehmen würden.

  26. Leicht OT, aber für PI-Leser interessant:

    Salafisten drohen FDP-Politiker Huch mit dem Tod

    Weil sich der Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch für Israel und für Opfer des IS einsetzt, wird er von Salafisten täglich bedroht. In einem Hassvideo wird Huch jetzt auf das Übelste beschimpft.

    Für den Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch vergeht kein Tag ohne Morddrohungen. „Wir schneiden Dir den Kopf ab, wenn wir Dich sehen, brechen wir Dein Genick“, habe ihm an diesem Freitag ein Islamist geschrieben, berichtet er der „Welt“.

    Weil der 34-Jährige sich für Israel und für die Opfer des Islamischen Staats (IS) einsetzt und muslimische Fanatiker mit rabiaten Worten angreift, ist er auf dem besten Weg, Hassobjekt Nummer 1 der in Deutschland zunehmend aggressiv auftretenden Salafisten zu werden.

    Besonders übel nehmen ihm die Anhänger dieser besonders radikalen Strömung des sunnitischen Islam, dass Huch seit einiger Zeit Spenden für seine Aktion „Wasser für Flüchtlinge in Kurdistan“ sammelt und den salafistisches Hilfsverein Ansaar International e.V. aus Düsseldorf scharf kritisiert.

    Der vom Verfassungsschutz beobachtete Islamistenklub ist ebenfalls in dem vom Islamischen Staat verwüsteten Gebiet unterwegs und wird verdächtigt, nicht nur Spenden deutscher Muslime zu überbringen, sondern auch Verbindungen zwischen Islamisten in Deutschland und Syrien aufzubauen.

    „Millionär durch den Betrieb von Pornoseiten“

    Ansaar-Chef Joel Kayser, der zu seinen Spendensammelabenden in deutschen Moscheen berüchtigte Hassprediger einlädt, beschimpft Huch nun in einem auf YouTube veröffentlichten Video aufs Übelste:

    „Das ist unsere Abrechnung mit dem FDP-Politiker und Porno-Aktivisten Tobias Huch“, beginnt Kayser seine dreiviertelstündige Suada auf den jungen Liberalen. Huch betreibe „Hetze auf seiner Facebook-Seite“, Huch sei „Millionär durch den Betrieb von Pornoseiten“, Huch nehme an „nächtlichen Autorennen“ teil. Huch veruntreue Spendengelder seiner Wasser-Aktion für Kurdistan. Dass er immer noch nicht im Knast sei, habe er seinem „Mir-wurde-das-Pausenbrot-geklaut-Gesicht von der Bahlsen-Zwieback-Verpackung“ (sic!) zu verdanken.

    „Wenn du ein Schwarzer wärst, wärst du schon längst im Knast. Wenn du ein Kurde wärst, wärst du schon längst im Knast gestorben und niemand hätte über dich berichtet. Wenn Du ein Araber wärst, hätte man dich wahrscheinlich schon nach Guantanamo verfrachtet“, wütet der Salafist weiter.

    Außerdem wirft er „Porno-Tobi“ Verbindungen zu „transatlantischen Thinktanks“ vor und untermauert dies mit Video-Einspielungen von der Internet-Irrlichtgestalt Ken Jebsen, den Freunde der gepflegten Verschwörungsunterhaltung unter dem Namen KenFM kennen.

    Kayser und andere Ansaar-Mitglieder fühlen sich von Huch fälschlicherweise als IS-Unterstützer gebrandmarkt, obwohl der Verein sich öffentlich vom IS distanziert.

    Huch bereitet eine Klage vor

    Ansaar-Chef Kayser sagt im Video an den FDP-Politiker gerichtet: „Du wirfst uns vor, das wir etwas mit IS zu tun haben? Jeder Muslim in Deutschland weiß, dass wir nichts mit dem IS zu tun haben.“ Immer wieder kritisiere Ansaar den IS, obwohl dies für die Helfer in Syrien teilweise lebensgefährlich sei.

    Huch sagt der „Welt“, er bereite eine Klage vor: „Ich weiß gar nicht, wo der Staatsanwalt überhaupt ansetzen soll, bei den ganzen Beleidigungen und Falschbehauptungen, die Kayser in den Video ablässt.“ Am Montag werde er eventuell schon juristische Schritte einleiten.

    „Der Vorwurf, ich würde Spendengelder veruntreuen, ist absurd.“ Das sei unmöglich, weil das Geld auf einem gesonderten Konto der FDP-Jugendorganisation Junge Liberale eingehe, das vom Finanzamt und von der Staatskanzlei überprüft werde. Außerdem habe er nie Geld als Pornoproduzent verdient, sondern sei Experte für Jugendschutzsoftware, die natürlich auch bei pornografischen Inhalten im Netz Anwendung finde.

    Die Salafisten werden diese Klarstellungen nicht abhalten, Huch weiterhin täglich Morddrohungen zu senden. Der von den Sicherheitsbehörden als gefährdet eingestufte Mainzer musste nach Beginn der Hasswelle gegen ihn vor einem Jahr seinen Tagesablauf umstellen und unberechenbar gestalten, um möglichen Attentätern die Anschlagsplanungen zu erschweren. Dass er deswegen seinen Einsatz für die Opfer des IS beenden oder seine Kritik an den Islamisten in Deutschland zügeln könnte, kommt für Huch nicht infrage.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145252400/Salafisten-drohen-FDP-Politiker-Huch-mit-dem-Tod.html

  27. Wie genau hat es der Mann geschafft, die Frauen zu befreien? Ein paar Unterhändler zu bestechen wird wohl kaum ausgereicht haben.
    Und den IS wird er wohl kaum finanzieren wollen, Lösegeld war es also auch nicht.

    Bleiben nur ein paar gute Kumpel aus guten alten IDF-Zeiten, die für einen guten Batzen Geld auch gefährliche Jobs übernehmen…

  28. Dass sich die Kirchen bei der Rettung von Jesiden und Christen „zurückhaltend“ verhalten ist beschämend aber mittlerweile normal. Die Kirchen sind zu sehr damit beschäftigt, sich mit dem Islam zu solidarisieren und Islamophobie zu bekämpfen, als dass sie sich um so kleine Schönheitsfehler wie Mord, Sklaverei, Verstümmelung etc. kümmern könnten.
    Diese Woche habe ich meinen Kirchenaustritt erklärt. Übrigens nicht aus steuerlichen Gründen.

Comments are closed.