image51Wer glaubt, die Demütigung der deutschen Bevölkerung durch die Asyl-Industrie komme langsam an ihre Grenzen, sieht sich weit getäuscht. In der Hansestadt Lübeck wurden jetzt Schüler im Rahmen einer “Vorhabenwoche” für den Dienst an Invasoren einberufen. Dabei dürfen die Kids den “Schutzbedürftigen” die Bettchen beziehen, die Kleidung sortieren und auch in der Küche fleißig mithelfen. Doch die Rechnung wurde ohne die besorgten Eltern gemacht. Mehr dazu gibt es hier und hier.

image_pdfimage_print

 

111 KOMMENTARE

  1. Als Merkel „Wir“ sagte, meinte sie doch nicht sich….also wirklich. Wie bescheuert muss man sein??
    „Wir“ bedeutet: „Alle die sich nicht wehren können, die die dafür nichts kriegen und die auf die sie und ihre elitären Banden eh abgrundtief scheißen! Von denen wirst du auch niemanden bei der Arbeit dort erwischen. Höchstens mal wenn eine Horde Lügenpressler um sie umzu wimmeln, das wars dann aber auch.

    Entschuldigung für die krasse Wortwahl, aber leider ist es die Wahrheit!

  2. Das ist nichts Neues! Habe das schon vor 4 oder 5 Tagen gelesen.

    Ich hoffe, die Töchter haben sich den beim Betten beziehen Invasoren freiwillig angeboten? Sind zwar alles nur Kuffar-Bitches, aber genau wie mit dem Alkohol ist das gerade bei Muslimen alles nur Auslegungssache – Muslime sind halt größtenteils unglaubliche Heuchler.

  3. Wenn unsere Vorfahren das miterleben müssten. Und der Staatsapparat schreibt immer noch von „Flüchtlingen“ nachdem von 1,5 Millionen Invasoren allein diese Jahr die Rede ist. Wahnsinn!

  4. Der ganze Wahnsinn wäre noch offenbarer, wenn es nicht so viele Freiwillige, „Freiwillige“ (aus solchen Aktionen wie der hier beschriebenen“ und abkommandierte und zweckentfremdete Leute aus dem öffentlichen Dienst geben würde, die entweder nicht merken, wie sehr die Kacke am dampfen ist, oder aus Angst vor negativen Konsequenzen alles mitmachen.

    Stellt euch vor die Leute würden sich nicht freiwillig melden und es gäbe keine Spenden. Die Städte und Gemeinden hätten teilweise nicht mal genügend Geld, um ein paar Decken zu besorgen, geschweige denn Feldbetten aufzubauen und sonstige Arbeiten zu verrichten, für man Freiwillige rekrutiert (und die übrigens vertraglich ihr Schweigen bzgl. der Dinge, die sie in den Unterkünften sehen, zusichern müssen)

    Wo würde Mama Merkel denn dann ihr neues Volk unterbringen? Wer würde die Essensausgabe machen?

    Hier wird immer gejammert, die armen Flüchtlinge würden sich nur in Hundertschaften gegenseitig die Kopfe einschlagen, weil sie sich ach so sehr langweilen.
    Wieso können sie dann nicht selbst beim Einzug ihre Betten beziehen?
    Und wo wir grad dabei sind: Wieso können sie nicht selbst die Schlafsäle fegen, das Essen verteilen und den Müll rausbringen???

    Die Antwort kennen alle…aber kaum einer traut sich, sie laut auszusprechen

  5. Ich bin mir nicht einmal sicher ob sich die Heimbewohner überhaupt fragen was sie so kosten und vor allem wer alles für sie bezahlt – aber das mindeste was ich mache in einer Unterkunft die ich zur Verfügung gestellt bekommen habe ist, mich um meinen Kram zu kümmern, dazu gehört auch mein Bett alleine machen bei der Ankunft und ggf. fegen etc.

    Finde es schon schlimm genug dass unsere Reinigungs-firmen deren Klos saubermachen, mit den Arbeitern möchte ich nicht tauschen genauso wenig wie mit Kantinenmitarbeitern die sich anhören müssen wie übel das Essen ist. Eigentlich will ich mit niemandem tauschen der mit den Heimbewohnern zu tun haben muss, ich staune, dass die Mitarbeiter des LaGeSo und der Behörden so tapfer durchhalten und auch morgen wieder ihren anstrengenden Dienst tun. Und damit die Behörden den Traumatisierten besser helfen können steh ich dann auch morgen wieder auf für den Gutmenschsteuertopf. Bin mal gespannt wann die erste „Soli-Abgabe“ erzwungen wird. Ich hoffe dann wird auch mal die breite Masse etwas munterer, wenn auf der Abrechnung EU-Soli steht…

  6. Gut so! Früh übt sich wer ein Meister werden will ))))

    Die eigenen Kinder zum Putzen für Afrikaner und Araber. Bravo! Kein Wunder dass dieses Land von Merkel regiert wird ))))

  7. Man kann sich denken was als nächstes kommt: Schüler werden zu sexuellen Dienstleistungen abkommandiert. Wer streikt bekommt schlechte Noten. Wann wehren wir uns endlich – für unsere Kinder??

  8. Waren es wenigstens die Klassen der Oberstufen mit viel knackigem Frischfleisch, das im Sommer in Hotpants und Spaghettiträgertops herumläuft?

  9. Sicher eine Schule die das staatliche Zertifikat „Schule gegen Rassismus“ hat. Von der Sorte gibt es ja einige.
    Ich kenne eine Grundschule in Dinslaken, deren Motto es ist: Vielfalt statt Einfalt.
    Das sagt alles;-))

  10. Fake oder auch nicht…ich hoffe nur inständig, die Gutmenschen bekommen schnellstens die gerechte Quittung für ihr stark ausgeprägtes Helfersyndrom zur aktiven Vernichtung der Zukunft unserer Kinder !

  11. PI hat sicher einige Vorteile und seit ich täglich hier die Berichte lese, hab ich bedingt durch mehrfaches Kotzen auch ein paar kg verloren.

    Ich befinde mich mittlerweile in einer ohnmächtigen Hassblase und höre seit Wochen nur noch schlechte Nachrichten.

    Am Freitag gab es einen kleinen Lichtblick , als die Luftblase Seehofer mit einer Klage gegen Merkel gedroht hat, die aber irgendwie verschollen ist.

    Frau Petrys Klage scheint ein Kampf gegen Windmühlen zu werden und die Ösi Wahl hat mich noch mehr demotiviert.

    Wann kommt endlich mal eine gute Nachricht ?

    Ich glaub mittlerweile nicht mehr an ein Happy End

  12. OT
    Ein Aufruf zu mehr Haltung des WestensWer den Muezzin in Deutschland duldet, hat keine Ahnung von Toleranz

    Randomhouse Ein 184-seitiges Plädoyer für mehr Haltung und Selbstbewusstsein des Westens

    Aus Angst wie aus Bequemlichkeit regiert in der Konfrontation mit dem militanten Islam das große Appeasement. Und so kommt es, dass in Gladbeck der Muezzin ruft. Er hat zu schweigen! Ein Auszug aus dem neu erschienen Buch „Keine Toleranz den Intoleranten“.

  13. Das Zauberwort heisst Kuhkaff,ich lebe in so einem, knapp 1000 Einwohner. Aber es ist so dass die meisten denken das passiert alles nur in der Stadt und nicht hier. Dabei ist Langenlonsheim und Birkenfeld mal gerade 20km weg. Deshalb sag ich jedem hier (und die sind dann ganz entsetzt ):
    Ich bin für die Zwangsenteignung von Privaträumen
    Ich bin für den Asylantensoli
    Und jedes Kaff sollte eine kleine Erstaufnahmestelle bekommen
    Freie Bedienung in den Märkten für Invasoren

  14. Und wenn ein Schüler „falsche“ Fragen stellt, bekommt er/sie dann ein gelbes PI an die Kleidung genäht und einen entsprechenden Vermerk ins Abschlußzeugnis?

    Bei uns gab es noch Lehrer, die eigenständiges, kritisches und dialektischen Denkens gefördert haben.
    Dies ist anscheinend bei der jetzigen links-grünen Indoktrinierung völlig abgewürgt worden.
    Armes Deutschland.

  15. Ich bin mir nicht einmal sicher ob sich die Heimbewohner überhaupt fragen was sie so kosten und vor allem wer alles für sie bezahlt

    Fragt sich ein deutscher (oder sonstig staatsverorteter) Beamter das? Dasselbe.

    Fragt sich ein Politiker das? Dasselbe.

    Andernfalls würde die Anzahl Schmarotzer (nennen wir sie: Schlaraffenland-Gläubige) nicht durch bereits etablierte Schmarotzer aktiv erhöht.

    Der Gesamteffekt lässt sich nur über ein „Phänomen Glauben“ erklären.

  16. Warum muss man eigentlich für diese Fachkräfte die Betten beziehen? Kennen sie so etwas nicht oder schreiben sie gerade ihre Doktorarbeit?

    Ich kann mich noch daran erinnern wie man beim Ebolaausbruch in Afrika den Menschen erstmal zeigte dass man die Hände regelmäßig zu waschen hat!!!

  17. Statt wie früher spannendem Abenteuerurlaub im Pfadfinderlager nun also Invasorendienst am Bunten System. Es ist ekelhaft, und treibt inländische Jugendliche frühzeitig in Selbstmordabsichten und Drogensucht.

  18. (OT) Die Öffentlich-Rechtliche Indoktrinierung:
    nach
    – jahrelanger links-grüner Gehirnwäsche
    – ausschweifendem Mißbrauch von Steuergeldern nun auch noch
    Schutzgelderpresseung durch platte Reifen am Auto. Wegen ein paar € werden hier Bürger in Lebensgefahr gebracht.

    STOPP abGEZocke!
    STOPP staatsfinanzierte Propaganda!
    STOPP Mißbrauch von Steuergeldern!
    Es reicht!

    Die AfD hat dies im Programm.

    Die ÖR-Indoktrinierung kann sich durch Werbung finanzieren oder durch Verschlüsselung, aber nicht durch Mißbrauch von Steuergeldern.

    http://www.welt.de/vermischtes/article147458993/Rundfunkgebuehr-nicht-bezahlt-Platter-Reifen-droht.html

  19. MÖRDERPACK REGT SICH IN ÖSTERREICH

    AUF DER FACEBOOK-SEITE DER SOZIALISTISCHEN JUGEND WIRD OFFEN ZUM MASSENMORD AUFGERUFEN

    Es ist höchst bemerkenswert und verstörend zugleich, dass Facebook kritische Beiträge bezüglich der Migranten zensiert, aber offene Morddrohungen gegen Asylgegner einfach zulässt. Es ist nicht das erste Mal, dass in Facebook zu kriminellen Handlungen aufgerufen wird. Doch jetzt geht es eindeutig zu weit, denn Facebook lässt öffentliche (Massen)Morddrohungen zu.

    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/unbenannt142sgech01dk2y.png

    http://pressejournalismus.com/2015/10/auf-der-facebook-seite-der-sozialistischen-jugend-wird-offen-zum-massenmord-aufgerufen/

  20. Wir müssen hier zwischen persönlicher Freiwilligkeit, „staatlicher Freiwilligkeit“ und zwangsverordneter Freiwilligkeit unterscheiden.

    Tatsache ist aber auch, das man gleiches wohl in Bezug auf deutsche Obdachlosen-Unterkünfte, noch vor einem Jahr von der Schulleitung im Rahmen einer Projektwoche, selbst auf Initiative der Schülerschaft hin, gutbegründet im Rahmen der Schutzpflicht gegenüber der Schüler nicht genehmigt hätte!

    Vermutlich werden an dieser staatlich genehmigten Freiwilligkeit, vorwiegend blonde Mädchen teilnehmen…

    Gibt es eine Fatwa, ob strenggläubige Muslim-Flüchtlinge überhaupt in einem Bett, bezogen von einem ungläubigen heiratsfähigen Mädchen schlafen dürfen??? Wurde das mit der Ditib vorher geklärt? Sonst gibt es noch Unruhen…

  21. Als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet.

    Das ist das deutsche Volk nach 70 Jahren Umerziehung.

  22. Der Wahnsinn geht weiter. Schüler als
    Merkels Schlepperhelfer.
    Man denkt, schlimmer gehts nicht, aber es
    geht immer noch schlimmer.

  23. #25 Michelweckdienst

    hahaha , danke ich hab genau das Gleiche gedacht 🙂

    Immerhin kann man ihn nicht als Nazi beschimpfen.

  24. Wenn die noch nicht mal ihre Betten selbst beziehen können, werden die morgen den Arbeitsmarkt bereichern, ganz sicher.

    Echtema ma jetze: wann schickt man diese Kinder zur Tafel oder anderswo helfen? Wir als Gastgeber sind Menschen zweiter Klasse, weniger wert als diese Herkommer und da wundern sich ernsthaft noch welche über kritische Äußerungen.

  25. Ich habs ja schon öfter mal hier geschrieben, aber ich bin mir sicher, die tun uns was in Trinkwasser oder hypnotisieren uns übers Fernsehen.

    Es tickt doch kaum einer noch sauber und benutzt sowas wie Verstand bei diesem Thema.

  26. Nicht nur, dass die Flüchtlinge ihre Betten selbst bauen könnten als Beitrag gegen Beschäftigungslosigkeit, sie könnten auch ihre Unterkünfte nebst aller Infrastruktur unter Aufsicht von Bundeswehr und THW selbst bauen. Die BW hat dank Afghanistan jahrelange Erfahrung mit friedlicher Aufbauhilfe in islamisch geprägten Ländern. Zusammen mit dem THW könnte es mit der Qualifizierung der Flüchtlinge für die Deutsche Gesellschaft beginnen. Wer sich nicht grundgesetzkonform benimmt, sollte die Rückfahrkarte gesponsort bekommen – sponsored by Mutti. So kann Mutti ihr Versprechen einlösen, dass jeder Flüchtling hier zu einem „Haus“ kommt. Vermutlich schwirren dann noch ein, zwei Wochen die Wochen die Worte „Arbeitslager“, „Arbeitsfront“ und schlimmeres durch die Presse, aber dann wird dank Fakebook, Zwitter, WatzApp, etc. der Zustrom förmlich abreißen. Hartz-IV-ler/innen haben es nicht besser. Sie müssen für Sozialleistungen JEDE ihnen angebotete Arbeiten annehmen, sonst drohen bekanntlich Sanktionen.

  27. ot

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Fluechtlinge-muessen-im-Winter-in-Zelten-schlafen

    Die Nächte in Niedersachsen sind frostig kalt geworden, doch Tausende Flüchtlinge schlafen noch immer in Zelten.

    Diese müssen nun winterfest gemacht werden, weil nicht für alle Asylsuchenden ein festes Dach über dem Kopf gefunden werden kann.

    In Niedersachsen gebe es einen Zuzug von 1000 Flüchtlingen pro Tag, das mache allein bis zum Jahresende etwa 90 000 Menschen aus.

    „Vom Schul- und Vereinssport wird man sich flächendeckend verabschieden können – auf unbestimmte Zeit“, sagte Trips. <<

    ———————————————-

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Uebersicht/Raeuber-bedroht-in-Hannover-Muehlenberg-Angestellte-einer-Baeckerei-mit-Pistole
    Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß, schlank und trug zur Tatzeit dunkle Bekleidung

    —————————————–

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-und-csu-umfragewerte-fuer-union-fallen-a-1057198.html

    48 Prozent der Deutschen halten Angela Merkels Flüchtlingspolitik für falsch. Eine deutliche Mehrheit von 76 Prozent der Deutschen hält es nicht für realistisch, dass sich Deutschland gegen Flüchtlinge abschotten kann, nur 20 Prozent halten dies für durchsetzbar.

    Optimistisch zeigt sich derweil der neue Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU).

    In der "BamS" erklärte er, dass Deutschland nach
    dem Ende der Flüchtlingskrise besser dastehen werde als je zuvor.

    "Ich bin überzeugt, dass viele von denen, die jetzt als Kinder und Jugendliche zu uns kommen, in 20 Jahren begeisterte Deutsche sind.“ 😆

    Selten so gelacht hehe….

    Have a nice day.

  28. Soeben auf ntv,

    Schroeder lobt Merkel und sagt, dass Seehofer sich lächerlich macht.

    Welche Drogen nehmen die ?

  29. Mit den Unglaeubingen kann mans doch machen, gleich mal beibringen was der Mosslem spaeter dann von uns erwartet!

    Der Wahnsinn greift um sich!

  30. Läuft alles noch ein wenig hakelig bei PI, aber Blu News ist seit 3 Tagen weg.

    Gerade darf sich schon wieder die Roth ausplärren im ÖR und kein Moderator stoppt sie. Kein Moderator hat einen Namen: Jauch.

  31. Man stelle sich das mal vor einigen
    Jahrzehnten in der Bundeswehr vor. Zu acht im
    Zimmer, es war eng. Es gab keinen
    Zimmerservice. War die Bude nicht sauber,
    gab es einen Anschiss und man hat den Arsch
    bewegt.
    Die Invasoren bekommen dagegen den selbigen
    gepudert, und das Essen liefert ein
    Catering-Service (zumindest war das in
    der Karlsruher DM-Arena so), halal
    natürlich.
    Wobei aus Stubenkonrolle wohl immer mehr
    Zeltkontrolle werden wird.
    Deutschland hat fertig………

  32. Man man man, bei Jauche das große Geklatsche für Dummlaberei .
    Und jetzt noch diese Roth mit noch mehr Schwachsinn.

    Sind die Deutschen nur noch dumme Schafe ?

  33. Es liegt schon 30 Jahre zurück, da kann mein Sohn von der Schule und die Kleidung war voll mit Farbe beschmiert Daraufhin bin ich in die Schule und habe Schadenersatz verlangt und möchte vorher gefragt zu werden, wenn Schüler zur Arbeit herangezogen werden. Der Schaden wurde mir erstattet und bei Arbeiten an Schule wurde vorher angefragt. Und wir Eltern konnten zustimmen oder nicht. Eltern sollten genau ihre Kinder befragen, ob sie freiwillig Arbeiten verrichten wollen. Will damit schreiben Eltern können bestimmen, ob ihre Kinder zu solchen Arbeiten heran gezogen werden. Die Flüchtlinge sollten selbst für Sauberkeit und Ordnung in den Heimen sorgen. Aber wie gesagt Ordnung kennen sie nicht.

    Bürger von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am 13.03.2016 sind Wahlen. Schaut genau auf die Wahlprogramme von SPD und Grünen und lasst euch nicht blenden. Es ist euch freigestellt welcher Partei Ihr die Stimme gebt oder ob die Amtierenden weiter machen können wie bisher.

    Wir müssen den Kommunalpolitiken und den Bundespolitikern bei zukünftigen Wahlen viele Denkzettel verpassen. http://www.bundestag.de/bundestag/wahlen/wahltermine/

  34. #31 PackE

    Ach so: Hab Deinen Kommentar mit dem Paudenclown verwechselt, der PEGIDA „beerdigen“ will. Ach dieser retardierte Zungengelähmte aus dem vorderasiatischen Schlafland? Vermute, der ist erst um 14 Uhr aufgestanden, hat sein Asyl-Geld am Bankschalter um die Ecke aus der Wand gezogen, um danach sofort wieder in die Koje zu hüpfen und einzuschnarchen. Ist ja auch so ungeheuer anstrengend den ganzen Tag, das Nixstun in „Doitscheland“ (bzw. Germoney). Da hat man natürlich Schiß, daß noch Millionen anderer Schlaftabletten folgen, und der Schlaf dadurch gefährdet wird.

  35. >>>39 rasmus (11. Okt 2015 22:03)

    >>>Läuft alles noch ein wenig hakelig bei PI, aber Blu News ist seit 3 Tagen weg.

    Bu News läuft jetzt unter metropolico.

    Zum Abschluss des Tages noch mal ein Blick zu change.org. 167.000 Stimmen – nicht schlecht, könnte aber deutlich besser laufen.

    https://www.change.org/p/wir-fordern-den-r%C3%BCcktritt-der-bundeskanzlerin-dr-a-merkel-und-sofortige-neuwahl-der-bundesregierung-resignation-of-the-german-chancellor-dr-a-merkel-and-immediate-reelection-of-the-german-government

    Bitte auch die Petition von Beatrix von Storch zeichnen und teilen – doppelt genäht hält besser und bei der change.org-Petition weiß man auch nie, ob sie nicht irgendwann einfach verschwindet:

    http://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/frau-merkel-treten-sie-jetzt-zurueck/startseite/aktion/227950Z5175/nc/1/

  36. #46 Alex68

    ich hab auch diese Petition unterschrieben, obwohl ich nicht wirklich an einen Erfolg glaube.
    Es gibt Petitionen , wo es um ein einziges Schicksal geht und Diese schon 350.000 Unterschriften haben, wogegen es hier um Deutschland und Europa geht und es sich seit Wochen im Zeitlupentempo bewegt.

    Bis es 1 Mio sind, haben wir hier eher schon 10 Flüchtlinge

  37. Mal sehen, was die Lügenpresse morgen wieder fürn Rotz absondert.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/reportage-ueber-fremdenfeindlichkeit-herrschaft-des-mob/12436368.html

    Für Rechtsextremismusforscher Hajo Funke hat Pegida die Atmosphäre in Deutschland nachhaltig verändert:

    „Der rassistische Protest entwickelt sich zu einem Extremismus der Mitte.

    Neonazis und vermeintlich besorgte Bürger vereinen sich im Hass auf alles Fremde.“

    „Dunkles Deutschland – Die Front der Fremdenfeinde“, Montag, ARD, 22 Uhr 45

    ———————————————-

    http://www.jura.uni-passau.de/putzke/aktuelles/

    Ist Angela Merkel eine Schleuserin?
    Eine strafrechtliche Betrachtung.

    ——————————————

    http://www.computerbase.de/2015-10/soziale-netzwerke-eu-will-staerker-gegen-hassbeitraege-vorgehen/

    Denn die wachsende Anzahl von fremdenfeindlichen und rassistischen Beiträgen in den sozialen Netzwerken wäre „nicht hinnehmbar“, erklärte Luxemburgs Justizminister Félix Braz laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

    <<Wird dann das Spiel "Guter Hassbeitrag, schlechter Hassbeitrag" ? Wenn der besorgte Bürger Kritik übt = schlechter Hassbeitrag.
    Wenn der SPD Gabriel das deutsche Volk als Pack bezeichnet = guter Hassbeitrag.
    Wer wägt das dann ab und entscheidet über diese Zensur ? <<

    Have a nice day.

  38. Wäre mein Sohn / meine Tochter von so einer gesteuerten, „freiwilligen“ Maßnahme betroffen, würde ich ihm / ihr untersagen daran teilzunehmen und stattdessen eine Entschuldigung wegen Krankheit schreiben.

    Der / die SchulleiterIn müsste dann aber wirklich zum Arzt, wenn ich mit dieser Person fertig wäre. So ein Knalltrauma auf beiden Ohren kann schon weh tun.

    Was ist aus diesem BRD-Kasperland geworden? Ich kann mich erinnern, daß mich dieser BRD-Staat zum Wehrdienst eingezogen hat und wir damals unsere Betten selber beziehen mussten und auch selber für die Sauberkeit unserer Unterkünfte verantwortlich waren.

    Aber es ist ja diesen ach so edlen und traumatisierten Refudschies ja zuzumuten, auch mal einen Besen in die Hand zu nehmen. Diese Bananenrepublik ist nur noch zum schämen.

  39. #44 Freistaatler-DD
    Der Kopf sagt: AfD
    Das Herz sagt: Die Rechte
    Also AfD, das ist momentan die einzige
    Partei, die etwas reißen kann mit Prozenten.
    In BW zumindest.

  40. Beim Betten beziehen wird es wohl nicht bleiben.

    Also meiner Tochter würde ich das „Betten beziehen“ sicher verbieten. Abgesehen davon kann keine Schule so was befehlen.

  41. TV-Jauche: Kein Applaus, nachdem Scheuer sagt: „Wir müssen zuerst das Interesse der einheimischen Bevölkerung im Blick haben!“ Stattdessen tosender Applaus bei Wanderwarze Fatima Koth, die wie immer auf die Tränendrüse für die angeblich „Verfolgten“ drückt. Die kreischende Nervensäge spielt sich da hysterisch auf und hyperventiliert pausenlos, als sei sie wer weiß wie wichtig. Da frage ich mich, was dort für „Publikum“ auf den Rängen des hochglanzpolierten, 3-D-ausgeleuchteten ÖR-Lügenstudios lümmelt. Das gehört jedenfalls nicht zum Populus – zum Volk.

  42. Horrorhexe aus dem Grünenstaat: Wenn ich schon das unterträgliche Organ dieser chronisch unterv*gelten Schabrackenhyäne höre, krieg ich Kopf, Magen- und Ohrenschmerzen zugleich.

  43. Dieser frisierte „Hajo“ Stelzendübel ja wohl einer der typischsten linksverknorpelten Dünnschißlaberer, die sich heute „Journalisten“ nennen. Immer von der moralisch erhöhten Warte herab.

  44. Das war Stasi 1 pur !!!

    Einzige Kritik und Peinlichkeit an Fatima Roth, die noch vor ein paar Wochen für den Beitritt der Türkei in die EU warb und jetzt von einem unsicheren Land redet.

    Die Frau ist unfassbar dämlich !!!

  45. Schön, dass die deutschen Schüler schon beizeiten lernen, Frondienste für Muslime und Nager zu leisten. Das werden sie später sowieso tun müssen.
    Mein Opa selig sagte mal: „Es kommt noch so weit, dass wir den Ausländern die Schuhe putzen müssen“. Ich habs ihm nie geglaubt … aber dass dies schon 2015 der Fall sein wird, hätte nicht mal Opi gedacht

  46. #4 baqd_G (11. Okt 2015 21:25)

    Der ganze Wahnsinn wäre noch offenbarer, wenn es nicht so viele Freiwillige, „Freiwillige“ (aus solchen Aktionen wie der hier beschriebenen“ und abkommandierte und zweckentfremdete Leute aus dem öffentlichen Dienst geben würde, die entweder nicht merken, wie sehr die Kacke am dampfen ist, oder aus Angst vor negativen Konsequenzen alles mitmachen.

    Warte ab, mit diesen Antideutschen werden wir uns auseinandersetzen. Die werden das selbst noch für unmöglich halten, aber der Tag kommt.

  47. Orientalischer Invasorenmob flätzt und flegelt sich den ganzen Tag rum ohne Interesse an Demokratie und Leistungsgedanke, und läßt sich von vorne bis hinten bedienen, ohne selber anzupacken. Sie sind ja alle so „schwersttraumatisiert“ und müssen nach BRD-Gutmenscmanier „geschont“ und gepeppelt werden! Lungern rum, hängen rum, gammeln rum. Hier hergekommen, um frech und dreist die „Ungläubigen“ abzuzocken, und unserm Staatswesen lebenslang zur Last zu fallen. Unsern unbedarften Kindern unterm Label „gute Tat“ auch noch beizubringen, denen die Hand untern *rsch zu halten, die einestages unser Land muslimisieren, ist ja wohl abartigst!

  48. #61 rufus (11. Okt 2015 22:49)

    „Es kommt noch so weit, dass wir den Ausländern die Schuhe putzen müssen“

    Wenn’s nur das wäre. Die Einheimischen werden eines baldigen Tages nicht nur die Schuhabstreifer, sondern die Verfolgten sein.

  49. Da hilft nur eins:

    Wer gerufen hat, der leistet Frondienst und arbeitet:

    Angela Merkel, geb. Kasner, den grünen Bundesvorstand, die grüne Basis, beamtete Lehrer und festangestellte Journalisten im Mainstream: abkommandieren zum Betten machen!

    Auch Personen wie Til Schweiger, Frau von der Leyen, Andrea Nahles (Endlich arbeiten!), unsere Frauenbeauftragte DDR-Spezialdemokratin Manuelchen Schwesig würde ich gern beim Arbeiten sehen. Da lässt sich doch ein Quotenzugang einrichten?

    Manuela Schwesig erklärt dem zugewanderten Salafisten die Frauenquote für Dax-Konzerne. Mohammad gegenargumentiert mit Steinigung. Sag mir jetzt keiner, das hätte nix!

  50. #65 Michelweckdienst

    Ich persönlich glaube nicht mehr daran, dass das Problem sich gewaltfrei lösen wird. Wir werden die neuen Kreuzritter und müssen uns in unsere Rolle zur Rettung unserer nationalen Identität und Kultur fügen. Kriegerische Invasoren vertreibt man nicht mit Gebeten.

    PS: Vorhin kam auf N24 eine Doku über die „letzten Krieger Afrikas“. Gemeint waren Stockkämpfer. Die haben ihre helle Freude dran gehabt, sich gegenseitig eine auf die Plauze zu hauen. Die Bilder die ich da gesehen habe, müssen denen in den Asylacken-Quartieren gleichen. Ich verstehe jetzt, warum die sich prügeln und gleich mal 100 Mann mit im Ring sind. Das ist bei denen zu Hause im Stammesgebiet so üblich.

  51. Horrorhexe aus dem Grünenstaat: Wenn ich schon das unterträgliche Organ dieser chronisch unterv*gelten Schabrackenhyäne höre, krieg ich Kopf, Magen- und Ohrenschmerzen zugleich.

    Kann nur um Claudia Roth hier gehen 🙂 Die Beschreibung ist konturscharf.

    Was heißt „untervögelt“! Wer sollte eine 60-Jährige überhaupt vögeln wollen! Bio-evolutive Unmöglichkeit.

    Wusstet du, dass die „grünen Frauen“ sich in der „Bonner Republik“ von den Konservativen vögeln ließen. Die Grünen (Marke Antonia Hofreiterin) kriegten einfach keinen hoch. … hm … könnte man freilich einwenden: Ja, WIE denn auch, bei DER Partnerinnenauswahl!

    Der krumme Geist einer Frau befördert nicht den geraden Stab eines Mannes.

  52. Merkel meinte: „Wir schaffen das“. Warum wird immer über die Köpfe der Betroffenen einfach so hinweg entschieden ? Und das auch noch ohne Rücksprache ? Sie hat uns die ganze Scheiße eingebrockt, also hat allein sie die Asylantensuppe auszulöffeln. Basta.

  53. @PackEr:

    Schroeder lobt Merkel und sagt, dass Seehofer sich lächerlich macht.

    Na, was da wohl sein „lupenreiner Demokrat“ Putin dazu meint …

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich halte Putin für einen Kerl mit Biss. Wenn Demokratie so aussieht wie bei uns, dann hat Demokratie ihre Zeit gesehen.

    Denke gerade zurück an Jeremy Rifkins „Das Ende der Arbeit“ (1995 ?) Rifkin sprach von „Konflikten niederer Aggressionsschärfe“, auf Dauer und bürgerkriegshaft.

    Frage: Ist da eine Zwangsläufigkeit im Nord-Süd-Konflikt dahinter? („Wohlstandsgefälle“). Oder wird diese Zwangsläufigkeit (aus politisch interessierten Kreisen) BEHAUPTET?

    Was hatten die Amis in den 80-ern in Afghanistan zu suchen? Was hatten Sie im Irak zu suchen?

    Der „Arabische Frühling“ war eine Fiktion der Europäer, vielleicht auch der Amis.

    … derweil macht das Staatsfernsehen „Refugee“-Propaganda, nonstop. Gezeigt werden grenzdebil harmoniesüchtige Kastraten und Wühlfühl-Mädchen eines verweichlichten, sterbenden Deutschland.

  54. #64 Michelweckdienst

    Orientalischer Invasorenmob flätzt und flegelt sich den ganzen Tag rum ohne Interesse an Demokratie und Leistungsgedanke, und läßt sich von vorne bis hinten bedienen, ohne selber anzupacken. Sie sind ja alle so „schwersttraumatisiert“ und müssen nach BRD-Gutmenscmanier „geschont“ und gepeppelt werden! Lungern rum, hängen rum, gammeln rum. Hier hergekommen, um frech und dreist die „Ungläubigen“ abzuzocken, und unserm Staatswesen lebenslang zur Last zu fallen. Unsern unbedarften Kindern unterm Label „gute Tat“ auch noch beizubringen, denen die Hand untern *rsch zu halten, die einestages unser Land muslimisieren, ist ja wohl abartigst!

    Genau dies passiert mit den höchstkriminellen Straßenkids, die keiner mehr sind, da 18+ älter, aus Tunesien, Algerien, Marrokko, allesamt als sog. „Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge“ in Mannheim stationiert, die erhebliches Straftatspotential im Tagestakt hier ausüben und im Grunde die Stadt destabilisieren, sei es in ihrer Wohnanlage in der Murgstraße, die sie öfterns gern mal demolieren oder im Herzogenriedbad, wo sie 300-400 Straftaten (dauernd Diebstähle, sexuelle Belästigung, Bedrohung, Raub, Nötigung, nächtliche Einbrüche usw.) begingen oder nun syrische und afghanische Mehrfachstraftäter durch Schlägereien siehe hier:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3143901
    Jeder fragt sich, warum dieses Gesindel nicht abgeschoben werden kann, doch der Irrsinn, das Strafrecht Asylrecht eben NICHT bricht, denn konnte mir noch keiner erklären! Im Gegenteil, da ist immer ein Gutmenschen-Trottel bei den Betreuern dabei, der dem Abschaum auch noch die 30. und 40. Chance geben will, obwohl das Gesocks völlig untherapierbar in der Gewaltanwendung gegen unsereiner und gegeneinander ist.
    Und genau solche Trabanten sollen wir betüddeln, umsorgen und bekochen, Betten machen und für sie spenden?!?
    Für nur EINEN dieses Problemklientels bedarf es allein DREI Vollzeitkräfte an Erzieher, Sozialarbeiter um die nur einigermaßen in Schach zu halten!
    ===========
    Hier bin ich nicht sicher, aber die Art und Weise des dermaßen hohen kriminellen Potentials und Handelns deuted darauf hin, dass dies hier auch wieder mal MUFLS waren:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3144592
    So dermaßen asozial kenn ich die von Überfällen zu zehnt unter Einsatz von Pfefferspray auf EINEN (Dammstraße neben Neckarwiese) um jenen auszurauben, zwei Vorfälle im September!
    ===============
    @ #66 Blue02: Til Schweiger hat wichtigeres zu tun als Flüchtlinge und helfen; er postet lieber vom Party machen und saufen in Mallorca im Lokal von Sonja Kirchberger, ausgerechnet zusammen am Lachen und sich amüsieren mit MC Schaller (Organisator, Love-Parade, Duisburg) und hat auf seiner farcebook-Seite entsprechende Kommentare bekommen. Ein Heuchler, wie er im Buche steht: Nix mehr mit Refugees! Der Schweiger ist auch strunzdumm, jeder andere würde mal in sich gehen und kontemplativ nachdenken, nachdem all die Lügen, Widersprüche und das aufgeblasene Getue in der Öffentlichkeit extrem viele gegen den Typ alarmierte. Aber was macht er: Ausgerechnet sich beim lauthals Lachen mit dem Mann, der als Veranstalter und Sponsor der Love-Parade Duisburg, wo 21 Menschen starben, mit dem MC Schaller lässt er sich beim Lachen fotographieren: Ein Schlag ins Gesicht aller Opfer von 2010!!

  55. Leider wird man nie erfahren, wieviele Schüler von den Asylanten vergewaltigt, geschlagen, oder sonstwie gedemütigt worden sind…

  56. Ich finde es unerhört, wie Kinder und Jugendliche für die „Willkommenskultur“ instrumentalisiert und mißbraucht werden.

    Hier geht es nicht um Sandsäcke befüllen bei der Elbeflut.

    Diese Jzgendluchen werden such dann bestimmt „gaaaanz supi toll“ fühlen, und wenn sie nach Hause fahren, fläzen sie sich im Bus und machen der alten Frau keinen Platz.

  57. Dafür erfährt man ein bißchen, wie es den Flüchtlings-Frauen in den Asyllagern ergeht:

    Regionales
    Sexuelle Gewalt
    18:32
    Wie Frauen in Flüchtlingslagern zu Freiwild werden

    Bedrängt, betatscht, missbraucht: Frauen in Asylunterkünften werden vermehrt Opfer sexueller Gewalt. Behörden und Beratungsstellen ringen nun um Lösungen. Gibt es bald Unterkünfte nur für Frauen?

    Irgendwann ertrug es die junge Frau aus Afghanistan einfach nicht mehr: die eindeutigen Gesten der Männer, das Hinterherpfeifen und Zungeschnalzen, wenn sie in der alten Schalterhalle der Erstaufnahme in der Harburger Poststraße umherlief. Fast 600 Menschen leben dort, nur 87 davon sind Frauen, dazu kommen 34 minderjährige Mädchen. Sie blieb immer öfter für sich, ging kaum noch vor die Tür. Eines Tages bedrängte sie einer der Männer und begrapschte sie, die 20-Jährige fühlte sich ausgeliefert.

    In Fällen wie diesen klingelt das Telefon von Angelika Damm, Mitarbeiterin im zweiten Hamburger Frauenhaus. Sie und ihre sechs Kolleginnen sind die letzte Chance für Frauen, die sich in den Containerdörfern nicht mehr sicher fühlen. Damm erzählt viele Geschichten wie die der jungen Afghanin: von Frauen, die sich in den Zeltstädten wie Freiwild fühlen; von Geflüchteten, deren Ehemänner sie misshandeln und vergewaltigen. Die Betroffenen werden mehr, sagt Damm, vor allem in den letzten Wochen. Die junge Afghanin ist nun eine von sieben Flüchtlingsfrauen im Frauenhaus, das irgendwo in Hamburg an einem geheimen Ort liegt.

    Kann man Frauen unter diesen Extrembedingungen schützen?

    Es sind nicht die einzigen Fälle: Elf Frauen mit 13 Kindern aus Flüchtlingseinrichtungen suchten im ersten Halbjahr 2015 in einem der fünf Hamburger Frauenhäuser Schutz, neun Fälle sexueller Gewalt registrierten die Behörden – das ergab eine Anfrage der FDP von Mitte September. Die Zahlen dürften weiter gestiegen sein, allein Frau Damm hat seitdem zwei neue Fälle aufgenommen. Auch die Dunkelziffer liegt wie immer bei sexueller Gewalt deutlich höher, das sagen alle Stellen. Bei der Kriminalpolizei heißt es: Es sei sehr schwer, eine geflüchtete Frau dazu zu bringen, gegenüber der Polizei eine Aussage zu machen, oft bestünden kulturelle Hemmnisse oder die Angst, ein Übergriff könnte sich negativ auf den Asylantrag auswirken. Und doch werden in diesen Tagen immer wieder Übergriffe bekannt, aus der Schnackenburgallee, dem Schwarzenberg in Harburg und der Sportallee in Fuhlsbüttel.

    Ein früherer Angestellter aus der Harburger Poststraße beschreibt es so: „Vielen Frauen geht es in den Unterkünften so wie einer Studentin, die einen Besuch in einem Männerknast macht.“ Auch seine Kolleginnen ständen teilweise Männern gegenüber, die eindeutige Gesten machten und verbal übergriffig würden. Gewalt, auch sexuelle, gegen flüchtende Frauen, das Thema wird in diesen Tagen in Hamburg drängender – und könnte sich weiter zuspitzen.

    Im September suchten 10.100 Menschen in Hamburg Schutz, die Innenbehörde bringt nun Flüchtlinge immer öfter in leidlich sauberen Baumärkten wie in Eidelstedt unter. Die Flüchtlinge waren dort über das vergangene Wochenende sich selbst überlassen, es dauerte Tage, um überhaupt den Betreiber der Notunterkunft zu bestimmen. Privatsphäre, dieses Wort existiert in der aktuellen Lage kaum noch. Kann man allein reisende Frauen unter diesen extremen Umständen überhaupt ausreichend schützen?

    Getrennte Unterkünfte für allein reisende Frauen

    Heike Rabe vom Deutschen Institut für Menschenrechte forscht zu geschlechtsspezifischer Gewalt. Doch einen speziellen Zusammenhang zwischen Flüchtlingsunterkünften, der Herkunft der Menschen und dem Gewaltpotenzial erkennt sie nicht: „Was dort passiert, geschieht auch deutschen Frauen außerhalb der Unterkünfte.“ Allerdings sieht Rabe einige Risikofaktoren, die Flüchtlingsunterkünfte problematisch machen können. So seien die Opfer nach ihrer Flucht häufig sozial isoliert. Fehlende Privatsphäre, die räumliche Enge unter fremden Menschen und ein tolerierendes Umfeld würden die Gefahr eines Übergriffs weiter erhöhen. Rabe findet: „Eine Hausordnung reicht da nicht. Es muss ein klares Gewaltschutzkonzept und eine Sensibilisierung des Personals für das Thema geben, damit Heimleitung, Wachschutz und Sozialdienst wissen, was in solchen Fällen zu tun ist.“

    Die Problematik ist den Behörden bekannt, „in den letzten Wochen und Monaten sind uns über unser Hilfesystem mehr Fälle von Frauen in Flüchtlingsunterkünften bekannt geworden, die das System in Anspruch genommen haben“, formuliert es Isabel Said, Referatsleiterin für Opferschutz in der Sozialbehörde. Die Mitarbeiter sind angehalten, besonders auf allein reisende Frauen zu achten, und geschult, Übergriffe zu erkennen. Frauen und Männer sollen nicht unter einem Dach untergebracht werden, eigentlich. Es liegen Listen mit Nummern der Beratungsstellen und Frauenhäuser aus, nun will die Sozialbehörde vermehrt Informationshefte auf Arabisch verteilen. Diese Angebote gingen allerdings oft im „Zettelurwald“ unter, mit dem sich Flüchtlinge ohnehin konfrontiert sehen, sagt Expertin Rabe. „Wir müssen uns überlegen, wie ein besserer Zugang zu geflüchteten Frauen gefunden werden kann.“ Den sucht auch Isabel Said von der Sozialbehörde. Sie sagt aber auch: „Das Hilfesystem aus Frauenhäusern und Beratungsstellen steht jeder geflüchteten Frau offen.“

    Ob das reicht? Viele fordern längst spezielle Bereiche für Frauen in den bestehenden Containerdörfern oder sogar eigene Standorte. „Grundsätzlich muss bei Gewalt gegen Frauen sofort reagiert werden und eine unmittelbare Trennung von Täter und Opfer erfolgen. Hier sind Frauenschutzräume dringend notwendig“, sagt Rabe. „Wir brauchen getrennte Unterkünfte für allein reisende Frauen“, sagt auch Mareike Engels, frauenpolitische Sprecherin der Hamburger Grünen. Und die Behörden bewegen sich. Zuerst wurden in der Großunterkunft an der Schnackenburgallee vier Schutzzelte nur für Frauen aufgestellt. Die vier sogenannten Domo-Zelte seien auf eine private Initiative hin mit Spendengeldern gekauft worden, heißt es beim Betreiber Fördern&Wohnen. Sie sollen Flüchtlingsfrauen in der Zentralen Erstaufnahme in der Nähe des HSV-Stadions zum Beispiel Gelegenheit bieten, unbeobachtet von Männern ihr Kopftuch abzulegen oder ihre Babys zu stillen.

    Was passiert nach einem Übergriff mit den Flüchtlingsfrauen?

    Gegen Standorte, die ausschließlich für Frauen gedacht sind, gab es im Senat lange Widerstände. Innen- und Sozialbehörde halten eigentlich nichts von spezialisierten Unterkünften, sei es nach Nationalitäten oder Geschlechtern getrennt. Die Flüchtlinge sollten in der Erstaufnahme angehalten sein, die geltenden Regeln zu befolgen, die Schaffung von separaten Standorten, so die Sorge, könnte auch wie eine Kapitulation des Staats wirken. Noch Anfang Oktober hieß es in einer Antwort des Senats auf eine Anfrage der Linken: „Reine Fraueneinrichtungen oder solche für weibliche Flüchtlinge sind nicht in Planung.“ Doch nun bewegt sich der Senat, wohl unter dem Eindruck der zunehmend öffentlich werdenden Übergriffe. Die Innenbehörde plant spezielle Unterkünfte für Frauen, wohl schon in der kommenden Woche sollen kleine Standorte mit Plätzen speziell für allein reisende Frauen, auch mit Kindern, geschaffen werden.

    Doch eine weitere Frage ist noch nicht abschließend geklärt. Was passiert nach einem Übergriff mit den Flüchtlingsfrauen? Auch für die Hilfsvereine in Hamburg ist der Bereich neu. Im Hamburger Beratungszentrum von Pro Familia heißt es, diese Fälle seien „bisher noch kein Thema“, ebenso bei der Opfer-Organisation Weißer Ring. Die „Landschaft für Opferhilfe bei Flüchtlingen“ finde sich gerade erst, heißt es bei den Beratungsstellen.

    Frau Damm betreut schon seit Jahren Flüchtlinge, doch die neue Situation stellt auch sie vor Herausforderungen. Bisher bleiben die 1355 Frauen, die 2014 in den Schutzräumen lebten, nur wenige Monate, dann wechseln sie in eigene Wohnungen. Bei geflüchteten Frauen, die aus den Erstaufnahmen kommen und Schutz suchen, ist der Aufenthaltsstatus oft nicht geklärt, zudem haben es Flüchtlinge schwer auf dem Wohnungsmarkt. So könnten die Frauenhäuser, eigentlich vorübergehende Unterkünfte, auch bald an ihre Grenzen stoßen.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article147461333/Wie-Frauen-in-Fluechtlingslagern-zu-Freiwild-werden.html

    Moslems von Christen trennen, Syrer und Afghanen trennen, Frauen und Männer trennen, weil es sonst Verletzte und Tote gibt, und dann fabuliert das dumme Gutmenschentum davon, dass diese Kreaturen später in unserer Gesellschaft integriert werden können…???

  58. Am Dienstag werden wir wie bereits auf dem Elternabend erwähnt zur “Alternative” und anschließen zum Schuppen F gehen, um vor Ort aktiv mitzuhelfen, etwas für die Flüchtlinge in Lübeck zu tun (Betten beziehen, Kleidung sortieren, Hilfe in der Küche usw.) Wir treffen uns um 8.30 an der Brücke an der MUK und werden die Schüler/innen gegen 13.30 Uhr auch dort wieder entlassen.

    Ja, mein Gott, was ist denn schon dabei, wenn
    SchülerInnne, Schüler*innen, Schüler_Innen und Schülaxs (das ist genda), bei denen schon die Mütter in der 2. Generation keine Ahnung mehr vom Kochen haben, mal im Rahmen einer Aktionswoche oder eines kleinen Praktikums in Asylbetrügerküchen eine Probe ihres Nichtkönnens abgeben.
    Zum Glück spielt in der Bettenarbeit Talent und/oder Erfahrung keine so grosse Rolle mehr. Da kann man getrost der Natur vertrauen.
    Und auch beim Toilettendienst brauchts keinen so grossen theoretiscen Überbau, als dass ihn die AktionswöchnerInnen nicht doch noch gut schaffen würden. Schulamt, Schulrat und Schuldirektor sollten sich schon mal auf den Integrations- und Toleranzpreis gefasst machen, egal ob da nun alle wieder so am Stück rauskommen wie sie reingingen, oder sogar mit etwas mehr. Und überhaupt…
    lernen unsere jungen Integrations-Brigaden eben bei solchen Veranstaltungen wie z.B. Asylbetrügerheim-Klos putzen oder Asylbetrüger-„Betten beziehen“
    wie ökologisch-nachhaltig wichtig so eine
    Scheisshausarbeit ist .

  59. #46 Freistaatler-DD

    Eltern sollten genau ihre Kinder befragen, ob sie freiwillig Arbeiten verrichten wollen.

    Nicht nur das. Sie sollten auch genau fragen, was in der Schule gemacht wird, was die Lehrer so erzählen.

    Wenn der Lehrer erzählt, es seien Kriegsflüchtlinge -> Lüge! In welchem Nachbarland herrscht Krieg?

    Wenn der Lehrer erzählt, sie hätten Asylrecht -> Lüge! Siehe Artikel 16a Absatz 2.

    Wir müssen jetzt genau hinschauen, was die Lehrer unseren Kindern erzählen, und die Namen der Lehrer erfassen, die unsere Kinder anlügen oder sonstwie indoktrinieren.

    Nach der Wende ist eine Säuberung unumgänglich, und da sollten wir schon jetzt die Listen mit den Namen bereit haben.

    Wenn wir zulassen, daß diese Lehrer weiter im Amt bleiben, wird in 10 Jahren alles wieder von vorne losgehen.

  60. “Vorhabenwoche”

    Ich liebe diese Gutmenschenkontakte zu den neuen Göttern! Wenn nun ein Schüler die Betten aufstellen und beziehen soll, dann hat er auch gleich die neuen Götter vor sich, die ihm schon zeigen, wie sie ihn verachten und AUSNUTZEN . . . und findet Zeit, selbst darüber nachzudenken, wie „gut“ die Willkommenskultur doch ist. Für ihn schon mal eine Verlieren-Situation:
    Unter Zwang muss er etwas tun, was er nicht gern macht. Dann kommt er an der Toilette vorbei und sieht ,wie alles zugeschXXXen ist.
    Wie alles nach PiXXe riecht. Denkt dann an Ansteckungskrankheiten! Besser kann es für PEGIDA gar nicht laufen. Der wird an einem einzigen Tag vom Antifanten zum PEGIDA-Anhänger. Der Krug geht nur so lange zum Brunnen, bis er bricht. Und Merkels exzessive Willkommenskultur sorgt eben dafür ,dass ständig andere Krüge (Gutmenschen, Bauernopfer, 4. Klasse-Bürger)) zum Brunnen (göttliche, verehrte Flüchtlinge, 1. Klasse-Bürger) gehen müssen, um diesem vortrefflich zu dienen.

    Man kann es auch anders ausdrücken: VOLKSWUT WACHSE – PEGIDA WACHSE.

    Da kann man nur sagen . . . der Feind meines Feindes ist mein Freund . . . wir nehmen jeden geläuterten Antifanten bei PEGIDA jederzeit auf.

  61. Und überhaupt…
    lernen unsere jungen Integrations-Brigaden eben bei solchen Veranstaltungen wie z.B. Asylbetrügerheim-Klos putzen oder Asylbetrüger-„Betten beziehen“
    wie ökologisch-nachhaltig wichtig so eine
    Scheisshausarbeit ist .

    BRÜLL!
    Köstlich! Danke für den Lacher!

    Dieses Grünninnen-Plakat, so las ich, gab es tatsächlich:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wahlen-2009/tid-15190/gruenen-wahlplakat-nicht-ins-schwarze-getroffen_aid_425979.html

    Die Grünninnen … nee, SO untervögelt. Die haben wirklich nur noch Bumsen in der Birne.
    Sie scheinen da ganz der Auffassung von Frau von und zu Thrun/Taxis zu frönen: „Der Schwarze schnackselt gerne.“
    Geben vieles Liebe weißes Frau.
    Jetzt haben wir jedenfalls die Lösung: Die hatten einfach keine Böcke mehr, jedesmal nach Schwarzafrika fliegen zu müssen.
    Fragt sich nur noch, warum die ausgerechnet das Merkel als Sprecherin haben müssen. Es tut mir leid, ich kann mir beim besten Willen Frau Angela Merkel nicht beim Geschlechtsverkehr vorstellen, auch nicht mit „Herrn Sauer“, auch nicht mit einem „Neger“. Das wäre so ähnlich, wie wenn Jean Paul Sartre ne Latte von Simone de Beauvoir bekommen hätte. „Du, lass uns erst noch die gesamtgesellschaftliche Lage diskutieren!“

  62. War eigentlich der Meinung der Gipfel von Islamunterwerfung und Selbstdemütigung sei erreicht. Offenkundig ein schwerer Irrtum. Man stelle sich bildlich vor, die Schulkinder mit Bettzeug bei der Arbeit. Derweil die Schutzsuchenden lachend daneben stehen und per Smartphone der Welt die Dummheit der Deutschen kommunizieren. Weiter dürfen die Schüler – ist das nicht Kinderarbeit? – in der Küche tätig werden, selbstverständlich halal. Müssen sie auch die Tiere lebendig ausbluten lassen? Wahrscheinlich nicht. Könnte ein schlechtes Bild auf die frommen Musels werfen. Und was geschieht, wenn den Erschöpften das Essen missfällt und sie mit Eisenstangen und Messern „protestieren“? Wer schützt die Kinder?
    Und der größte Witz, die Bewohner beschweren sich, sie hätten Langeweile. Vielleicht hat die ganze Aktion den Hintergund den Kindern schon jetzt zu suggerieren wie das zukünftig laufen wird.
    Muss jetzt aufpassen, dass mir der Kaffee nicht wieder hochkommt.
    Pfui Teufel!
    Übrigens war ich als Kind mehrfach im Landschulheim oder Jugendherberge. Wer hat dort wohl Betten bezogen? Unser Betreuer hätte uns in den A….. getreten, hätten wir Zimmermädchen gefordert.

  63. Auweia, jetzt wird schon der Volkssturm mobilisiert. Demnächst wird es per Kanzlererlass die Rentner treffen, die dann Stullen schmieren müssen.
    Bis zur Kapitulation vor den islamischen Horden ist es offensichtlich nicht mehr weit.

  64. Das hat nichts mehr mit freiwilligem Helfen zu tun. Hier wird über die Schul – PFLICHT versucht, Zwangshelfer zu rekrutieren. Wenn es funktioniert, werden sich andere Kommunen ein Beispiel daran nehmen. Da haben wir eine fast unerschöpfliche Quelle an Helfern.

    Ich würde zwar auf jeden Fall verhindern, dass mein Kind das macht, aber mit diesem Verhalten komme ich definitiv mit dem Gesetz in Konflikt.

    Das bedeutet:
    Wenn du verhinderst, dass dein eigenes Kind geknechtet und ausgenutzt wird, machst du dich strafbar.

    Das ist die Situation.

  65. Fünf Minuten Jauche Grube und ich hatte Ausschlag. Das kannst du bei aller Wohltätigkeit nicht ansehen. Jauch sollte eigentlich neutral sein. Aber bei vielen Fragen bekommt er so einen weinerlichen Ton fall, furchtbar, nicht anzuhören. Heute morgen N 24, NTV nee, da gehst du morgens schon ab wie ein Zäpfchen. Dieses Gejammer über die armen Flüchtlinge. Ist Deutschland denn total besoffen ?
    Merkel muss weg !!! Merkel muss weg !!!

  66. Ehrenamt: Flüchtlingshilfe, die sich absetzen lässt
    „Engagement für Flüchtlinge soll sich auch steuerlich lohnen.
    Für Geldspenden gilt ein vereinfachter Spendennachweis.
    Auch Arbeitszeit und Sachspenden lassen sich von der Steuer absetzen.
    Deutschland engagiert sich. Die einen spenden Geld oder kaufen Hygieneartikel oder Nahrung. Andere geben nach Feierabend Sprach- und Sportunterricht, schleppen Kleidung, Spielzeug, Fahrräder an. Aber nur die wenigsten Helfer wissen, dass der Staat ihr Engagement auch finanziell honoriert. Geldspenden können jetzt in der Steuererklärung leichter geltend gemacht werden. Auch die investierte Freizeit oder die gebrauchte Waschmaschine für die Flüchtlingsunterkunft lassen sich steuerlich absetzen, wie Christina Georgiadis, Sprecherin der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH), erklärt.(…)“ http://www.sueddeutsche.de/geld/ehrenamt-fluechtlingshilfe-die-sich-absetzen-laesst-1.2676011

  67. Liebe Schüler,

    Ich gehe davon aus, dass vor lauter guten Gefühlen sämtliche Schutzmaßnahmen vergessen wurden, wenn in 2- 6 Wochen Symptome in Form von juckendem Ausschlag und großflächigen, entzündlichen Hautveränderungen auftreten dann solltet ihr über Krätze nachdenken!

    Liebe Eltern,

    wenn ihr eure Kinder gesundheitlichen Risiken aussetzt müsst ihr auch die Konsequenzen tragen.
    „Sicherlich“ wurdet ihr und eure Kinder genauestens informiert und ihr habt dem Risiko eingewilligt.
    Wenn es euch nichts ausmacht, dass eure Kinder, fremde und möglicherweise infizierte Betten beziehen dann lasst sie die Sanitäreinrichtungen gleich mit putzen, spart Steuern!

    Liebe Schulen,

    steht Unterwerfungserprobung neuerdings auf dem Lehrplan? Wenn Hilfe mit Gesundheitsgefährdung und Frondienst einhergeht, ist es eine falsche Hilfe. Wer bei solch einer Hilfestellung „gute“ Gefühle einredet und diese wichtiger erscheinen lässt , für den ist Verantwortung Nebensache!
    Sie tragen die Verantwortung für unsere Kinder!

  68. Offenbach: Freispruch mangels Berweisen
    „Unfreiwillig raus. Wieder rein. Und jetzt wieder unter Zwang raus? Nach einem die U-haft beendenden Auftritt vor dem Schöffengericht soll ein 38-jähriger aus Albanien zurück in eine bayerische Erstaufnahmeeinrichtung. Der angeklagte Heroinhandel war ihm nicht nachzuweisen. Nun muss er nach dem Freispruch auf die Entscheidung über seinen Asylantrag warten. Dieses Verfahren könnte mit der erneuten Ausweisung enden. Schon vor 15 Jahren war der damals junge Mann aus Deutschland abgeschoben worden, nachdem die Behörden seinen Asylantrag abgelehnt hatten. Im Frühjahr 2015 reihte er sich in den Flüchtlingsstrom nach Deutschland ein. In Bayern angekommen stellte er einen neuen Antrag. Als er in der Aufnahmeeinrichtung registriert wurde, stellte sich heraus, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde. Er soll kurz vor seiner Abschiebung im Sommer 2000 in zwölf Fällen mit Heroin gehandelt haben, die schätzungsweise 150 Gramm hatten einen Gesamtwert von 15.000 D-Mark. Ein Konsument hatte ihn damals anhand eines Lichtbilds identifiziert. Vor dem Schöffengericht unter Vorsitz von Richter Beck vermochte der damalige Konsument jedoch nach so langer Zeit den Angeklagten nicht als Täter von damals identifizieren. Ein Polizist gab an, dass die Lichtbilder von 2000 nicht mehr vorhanden seien. So wurde der Angeklagte mangels eindeutigem Tatnachweis nach Verbüßung von sechs Monaten U-haft freigesprochen und auf freien Fuß gesetzt.“ https://www.op-online.de/offenbach/38-jaehrigem-albaner-droht-nach-freispruch-offenbach-abschiebung-5577280.html

    München: Freispruch für Nigerianer
    „Brutale Vergewaltigung oder einvernehmlicher Sex? Diese Frage mussten unlängst die Richter am Landgericht in einem recht kuriosen Fall beantworten. Einem 28 Jahre alten Mann aus Nigeria, der im vorigen Jahr eine Zeitlang in der Erstaufnahmeeinrichtung im Fliegerhorst lebte, wurde zur Last gelegt, im November 2014 eines Nachts auf dem Nachhauseweg eine 51-jährige Fürstenfeldbruckerin mit Gewalt zum Sex gezwungen zu haben. Der junge Mann gab vor Gericht zu, mit der Frau geschlafen zu haben. Aber auf ihre Bitte hin. Das Verfahren endete schließlich mit einem Freispruch, nicht zuletzt deshalb, weil die Beiden noch in der gleichen Nacht mit dem Taxi zur Polizei gefahren sind, die aber den Angeklagten nach Sicherung aller Spuren und Aufnahme eines Protokolls wieder hatte laufen lassen. Die Beamten hatten damals keine Anhaltspunkte einen brutalen Vergewaltiger vor sich zu haben, wie einige in der Verhandlung berichteten. Der Angeklagte traf die Frau am frühen Morgen des 2. November. Er kam, mit leicht erhöhtem Promillepegel, aus einem Club in München. Sie hatte in einem Brucker Lokal offenbar einiges getrunken; sie hatte mehr als zwei Promille. Beide bestätigten in der Verhandlung, dass sie nach einem kurzen Gespräch Sex auf einem Feldweg neben der Straße hatten. Allerdings war der nach der Darstellung des 28-Jährigen freiwillig, die Frau sprach von einer Vergewaltigung.(…)“ http://www.kreisbote.de/lokales/fuerstenfeldbruck/prozess-5578729.html

    Schwyz/CH: Eritreer reisten gar nicht heim (sondern in den Sudan)
    „Der Gemeindepräsident von Freienbach gelangte Anfang September mit einem schwerwiegenden Verdacht an die Öffentlichkeit. Aufgrund einer Meldung des Zivilstandsamts von Ausserschwyz machte Daniel Landolt auf «mutmassliche Mängel im Asylvollzug» aufmerksam. Er ging davon aus, dass Flüchtlinge in neun Fällen zum Heiraten nach Eritrea, in den Sudan oder nach Äthiopien gereist waren. Es handle sich um Männer, die zwischen 2005 und 2008 eingereist seien. Zwischen 2010 und 2012 seien ihnen die frisch angetrauten Frauen in die Schweiz gefolgt. «Behaupten Flüchtlinge, in ihrem Heimatland gefährdet zu sein, heiraten dann aber ausgerechnet dort, stellt sich die Frage nach Asylmissbrauch», sagte Landolt. Inzwischen haben sich die Vorwürfe der Ferien-Heiraten jedoch als haltlos herausgestellt, wie die «Neue Luzerner Zeitung» berichtet.(…)
    Gemäss dem Zeitungsbericht teilte die SP-Bundesrätin in einer schriftlichen Antwort mit, «die aktuellen Pressemitteilungen» könnten nicht bestätigt werden. Sommaruga macht darauf aufmerksam, dass das Staatssekretariat für Migration bei Indizien auf unrechtmässige Reisen von Flüchtlingen in ihr Heimatland immer die Faktenlage abkläre und dies auch in diesen Fällen getan habe. «Unsere Abklärungen haben ergeben, dass keine einzige der neun Hochzeiten, die gemäss Berichterstattung in Eritrea stattgefunden haben sollen, effektiv in Eritrea stattgefunden hat.» Albert Steinegger, Gemeindeschreiber von Freienbach, sagt, durch die Abklärung habe sich lediglich ergeben, dass auch die neunte Heirat nicht in Eritrea selber, sondern im Sudan stattgefunden habe. «Am Sachverhalt, dass ein Flüchtling von der Schweiz aus zum Heiraten nach Afrika fliegt, ändert sich nichts.»(…)“ http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Eritreer-reisten-gar-nicht-heim–um-zu-heiraten-10227335

  69. Man sollte sich die Lehrer dieser Schüler mal genauer anschauen, vielleicht erkennt dann so mancher auch was in den ideologisch ausgerichteten Schulen passiert. Es geht immer von den selben Personen aus! Bei denen kann man sich dann ganz persönlich bedanken.
    Wo Ideologie und Dummheit zum Mass der Dinge wird kann man nicht erwarten, dass Gutes dabei heraus kommt.

  70. OT: Diese Meldung wird heute nicht im staatlichen Lügenfernsehen kommen! Wieso nicht?

    Polizei: Ex-Bewohner und Komplize wollten Flüchtlingsheim anzünden

    Ein ehemaliger Bewohner einer Heidelberger Flüchtlingsunterkunft soll mit einem Komplizen versucht haben, das Gebäude in Brand zu stecken. Die beiden 23 und 27 Jahre alten Männer hätten in der Nacht zum Sonntag an mehreren Stellen an den Eingängen Feuer gelegt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Polizei-Ex-Bewohner-und-Komplize-wollten-Fluechtlingsheim-anzuenden-_arid,1052505.html

  71. Lübeck: Schüler beziehen Invasoren die Betten

    Da haben die armen Fremden ja gleich Bezugspersonen in Lübeck, mit denen sie ihre Beziehungen ausdiskutieren können. Das ist enorm wichtig, weil viele von ihnen ja traumatisiert sind. Wenn sie jetzt in einem Bett schlafen, dessen Bezieher sie kennen, sie somit eine Bezugsperson haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, daß sie darin einen schönen Traum haben, der das Trauma ein Stück weit verdrängt.

    Noch beglückender ist es, wenn die Beziehungsperson beziehungsweise die Bezugsperson weiblich und attraktiv ist. Dann haben die armen Fremden möglicherweise sogar einen feuchten Traum und damit eine noch günstigere Prognose bezüglich ihres Traumas.

    Manche haben ja auch mehrere Traumata, wie bekanntlich der Plural von Trauma heißt – aber auf keinen Fall „Traumas“, das sagt nur der Ungebildete; im Süddeutschen ist auch die Pluralform „Traumen“ geläufig, und bei Menschen mit etwas Lateinbildung auch: „Traumae“. Egal, jedenfalls helfen bei mehreren Traumata auch sehr gut mehrere feuchte Träumata, denn: Viel hilft manchmal eben doch viel, und nicht immer gilt: Weniger wäre mehr gewesen.

    (Habe noch keine Kommentare gelesen; vermutlich sind auch schon andere auf diesen naheliegenden Schabernack mit den Bezugspersonen usw. gekommen.)

  72. Wir sollten endlich die „freiwilligen Helfer“ als das bezeichnen, was sie sind: KOLLABORATEURE!

  73. Wie kann man so verrückt sein seine eigenen Kinder als Sklaven der Flüchtlinge in die Schule zu schicken? Dann noch die Ansteckungsgefahr, Ebola und Tuberkulose, dazu noch Krätze – das ist ein Verbrechen. Außerdem sind unsere Freunde dort wandelnde psychische Zeitbomben, die jederzeit austicken können, wie man ja immer wieder sieht. Das Ganze ist unverantwortlich. Man sieht wieder mal, wie krank unsere Gesellschaft ist.

  74. Ist es denn nicht möglich, die Asylsuchenden anzuhalten, ihre Betten selbst zu beziehen, die Küche und sanitären Anlagen sauber zu machen, den Müll wegzubringen, alles ordentlich zu halten?

    Dafür müssen jetzt Schülerinnen und Schüler her? Langsam wird’s wirklich zu bunt. Am besten in jedem Heim, Lager oder wie das jetzt gerade heißt, genügend Bundeswehr-Soldaten abstellen. Die sind Drill gewohnt und sagen denen schon, wie man Betten bezieht usw.

  75. @michelweckdienst: Das mit dem Applaus ist immer so. Selbst diejenigen, die offen dagegen sind werden plötzlich alles „vernünftige“ Mainstream-Leute wenn sie eine Obrigkeit vor sich sehen. Man will ja nicht unangenehm auffallen ! Deutsche Mentalität eben…Seit 1914/1933 hat sich daran nichts geändert. Und wieder werden wir richtung Abgrund geführt und alles klatscht Applaus ! Beim rausgehen aber flüstert man sich (natürlich ganz leise) ins Ohr: „Unrecht hatte der Andere aber nicht“. Feige Deutschen eben…. Napoleon wusste das schon. Hier kann man ganz locker eine zweite DDR oder eine andere Art totalitäres Regime installieren. Und die Obrigen wissen das, und tun es….

  76. Der Ethnokrieg, das Deutschland bewußt und vorsätzlich gegen Europa führt, wird schlimmer enden als der 2WK. Nur weil Deutschland auf diese Art Suizid begehen will, bedeutet nicht, dass übrige Europa (vor allem Osten), da tatenlos mitmachen wird.

    Erhebt euch gegen die Ethnoimperialisten!
    Sog. „Willkommenkultur“ ist Fortsetzung des Faschismus mit anderen Mitteln!

  77. @Gyaur: Hm..Ich hab da eine andere Theorie: Diese ganze Geschichte könnte durchaus mit Europa was zu tun haben. Ist das starke Deutschland nicht eher ein Problem für Europa? Man will doch eher die Gleichheit an deren Ende der Staat Europa steht! Das würde bedeuten, daß man die Standarts der anderen EU-Staaten anheben müsste, oder aber Deutschland muss runter. Und wenn man dabei noch ein „freundliches Gesicht“ zeigen kann, dann ist das doch alles klasse ! Wenn Europa sich an der Aufnahme beteiligen würde, dann würde der Effekt verpuffen. Aber natürlich gibt es jetzt Empörung und es wird solange rumdiskuttiert, bis hier ein paar Millionen angekommen sind und das (mögliche) Ziel erreicht ist. Und dann wird man sich in Europa herablassen und Flüchtlinge aufnehmen. Aber erst, wenn das Ziel erreicht ist. Das könnte jetzt alles ein Spiel auf Zeit sein. Denn warum bewegt sich nichts in dieser Krise ? Europa reibt sich die Hände und wir werden geopfert. Was hier geschieht ist ein Verbrechen an der Wirtschaftswundergeneration !
    Das mal nur als Gedankenspiel !…

  78. noch ein Zusatz: Hat Merkel bei Anne Will nicht was von Verbündete in Europa gesagt, die ihr ja so wichtig sind ? Wichtiger als Verbündete in Deutschland ? Die interessiert sich doch eh nur für Europa- bzw. Außenpolitik.

  79. Das ist wieder „Moral Bombing“, diesesmal ganz gezielt nur auf die Kinder.

    Gutmenschen sind auch nur miese Kinderschänder!

  80. #76 Keiler (11. Okt 2015 23:58)

    Dafür erfährt man ein bißchen, wie es den Flüchtlings-Frauen in den Asyllagern ergeht:

    ————————–

    Das interessanteste kommt doch erst noch. Sobald die Invasoren einigermaßen verstanden haben, wie es bei uns läuft geht es an unsere Frauen und Mädchen. Meine Partnerin hat jetzt eine Schulung für Verhalten und in U- Und S-Bahn Bus und Haltestelen, sowie wie bzgl. Orten, denen man unbedingt ausweichen muss, gemacht. Dazu eine Dose Pfefferspray immer dabei und vor allem in der Hand, bevor es zu spät ist. Üben, üben, üben. Der letzte schöne Sommer ist passé.

    Und noch … stellt euch mal vor, was nächstes Jahr z.B. in den Ostseebädern mit angeschlossenen Flüchtlingsheimen los sein dürfte. Schon mal in Tunesien Urlaub gemacht, wo die männl. Einheimischen mit heraus hängender Zunge und steifen Schwänzen versuchen an die Strände der Touris zu kommen? Könnt ihr demnächst auch bei uns haben. Nur bis es dann irgendwelche Wachdienste gibt, die diese Strände, wie in z.B. in Tunesien sichern, wird es lange dauern bzw. wird solch ein „Rassismus“ in Deutschland sicher nicht erlaubt werden. Da werden wir dann unsere Mädels schon teilen müssen oder wo anders oder keinen Urlaub mehr machen.

  81. +++ Neues von der Schuld-&Helferfront +++
    19jähriger Student von Invasoren mehrfach in
    den Rücken gestochen.
    „Das macht mich besonders traurig…“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/nordafrikaner-stechen-studenten-nieder/
    Wahrscheinlich grübelt er heute schon, was
    er denn bloß falsch gemacht hat.
    Und er wird nicht der letzte sein, denn:
    Wer nicht hören will, muß fühlen.
    In übrigen sollten sich besonders „Schwuchtel-, Emanzen- und GenderaktivistXX“ schon einmal auf YouTube anschauen, wie herrlich es sich an islamisch genutzten Baukränen baumelt.
    DIE werden nämlich die ersten sein …

  82. Das Geschäft mit der „Freiwilligkeit“ Heranwachsender

    Also hier auf shz.de („Für Flüchtlinge Betten beziehen – Wirbel um Facebook-Post“) heißt es (Hervorhebung in fett von mir):

    Das Engagement sei, anders als es die Beiträge auf Facebook suggerieren, von den Schülern ausgegangen und nicht von den Lehrkräften verordnet worden. Einwände habe es auch von Eltern nicht gegeben, die mit einer Unterschrift ihr Einverständnis für die Projektwoche gegeben haben. „Die Idee entstand, weil die Schule und konkret auch diese Klasse von Flüchtlingskindern besucht werden. Die Schülerinnen und Schüler gehen tagtäglich mit diesem Thema um“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums.

    Zunächst wundere ich mich darüber, daß unsere neuen „Fachkräfte“ ihre Betten nicht mal selber herrichten können/wollen, wie auch immer.

    Was die Schüler selber betrifft: Niemand bezweifelt ja, daß sie das nicht gerne tun, ist dies doch mal eine Möglichkeit, dem oft langweiligen Schulalltag zu entkommen. Außerdem sind Kinder gerne Hilsbereit. Aber genau das ist ein anderes Thema.

    Das Problem, daß ich hier sehe ist, daß hier bei den Kindern eine Spirale der „Freiwilligkeit“ (Ein Abo auf: den Arsch hinterhergetragen bekommen, wie es sich für einen Kufar gehört) aufkeimt, die in einen Frondienst mündet, also „Dienstleistungen“, die mit dem Flüchtlingsgedanken nicht mehr in Beziehung stehen. Wenn diese Invasoren Sporthallen als vorübergehende Beherbergung frechweg ausschlagen können, weil sie ihnen nicht gut genug sind (mopo24: „Flüchtlinge wollen nicht in Turnhalle einziehen!“) oder aus den selben Gründen auf Fressverweigerung setzen, dann können die auch ihre scheiß Betten selber machen. Schließlich wissen die ja auch, wie man telefoniert und Fotos sendet.

    Demnächst dürfen die Kinder dort vielleicht noch Putzen gehen und Geschirr spülen („freiwillig“ natürlich).

  83. (…) In der Hansestadt Lübeck wurden jetzt Schüler im Rahmen einer “Vorhabenwoche” für den Dienst an Invasoren einberufen. Dabei dürfen die Kids den “Schutzbedürftigen” die Bettchen beziehen, die Kleidung sortieren und auch in der Küche fleißig mithelfen. (…)

    D.h. die „Fachkräfte“ können noch nicht einmal das selber?

  84. Testosterongesteuerten Muselmachos die Betten machen, wie eklig ist das denn?

    Wer weiss, was die darin getrieben haben, ganz davon abgesehen, dass es auch Fälle von Krätze unter den Asylanten gibt.

  85. ganz abgesehen davon, des es in Wahrheit illegale Einwandere und eben KEINE Flüchtlinge sind:

    Wenn die nicht in der Lage oder Willens sind, ihr Bett zu beziehen, dann müssen sie halt ohne Bezug dort schlafen. Wenn sie nicht wissen, wie man mit einer Küche anständig umgeht, dann gibt es halt ungekochtes Essen.

    Unsere Kinder dafür einzusetzen und das ganze als „Erfahrung“ zu tarnen, ist eine unverschämte Frechheit. Zudem ist es über die Hintertür eingeführte Kinderarbeit.

  86. Um die Vergänglichkeit des Daseins zu exemplifizieren, haben Schüler einer Grundschule im rel. mohammedanerfreien Westen MS auf dem Zentralfriedhof Münster ein botanisches Ensemble gepflanzt und und ihre Vornamen verewigt. Es zu lesen: Murad, Rahsul usf. Die differentielle Wirkung der r-Fortpflanzungsstrategie zu Besiedlung neuer Lebensräume funktioniert. Daraus resultierende xenophobe Reaktionen könnten auf einer scheinbar irrationalen Traumata-Vermeidungsratio basieren, die ihre stammesgeschichtlichen Wurzeln im Überlebenswillen der Autochthonen haben könnte.Noch!

  87. Diesen durchgeknallten Politikern ist nichts zu peinlich. Jetzt wo die Ehrenamtlichen am Ende ihrer Kräfte sind müssen Schüler für solche „Projekte“ herhalten. Neue Sklavenarbeit eben. Wer hier nicht Widerstand leistet ist selber Schuld.

Comments are closed.