Ein bedröppelter François Hollande musste sich am 7. Oktober im EUdSSR-Parlament anhören, die Stimme Frankreichs sei mittlerweile nichts weiter als das Quiecken eines Schweins. Nigel Farage kritisierte im Beisein einer nicht weniger bedröppelten Angela Merkel die deutsche Dominanz und das Schwinden von Demokratie in der EU.

Die von Deutschland dominierte Asylpolitik hält er für einen Jahrhundertfehler. 80 Prozent der angeblich syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge seien Wirtschaftsmigranten, die durch aggressives Verhalten auffielen. Farage stellt fest: Dies ist nicht ein Europa des Friedens, sondern ein geteiltes Europa der Disharmonie, das Länder mit eigener Meinung, wie Ungarn, ausgrenzt. An Merkel und Hollande: „Sie sagen, Europa funktioniert nicht, also brauchen wir mehr Europa. Mehr dieses Versagens! Aber es gibt einen hellen Stern am Horizont: das britische Referendum. (…) Ich hoffe und bete, dass Großbritannien die Europäische Union verlässt und dies der Anfang vom Ende eines Projekts sein wird, dessen ehemals noble Absichten mittlerweile verrottet sind.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Ob Großbritannien die EU verläßt ? Es ist nicht sicher, daß es zur Volksabstimmung kommt.

    Cameron hat oft genug gelogen.

    Nur eines ist sicher — viele osteuropäische Staaten werden die EU verlassen !

  2. Seine besten Zeiten hat Farange leider schon hinter sich. Er konnte auch keinen Parlamentssitz erobern.

    Gern wird in GB auf seine deutsche Frau hingewiesen und er wird immer mit Pint in der Hand fotographiert.

    Die EU-Lobby wird die Briten in der EU halten, es sei denn die Zuwanderung verstärkt sich…

  3. Deftig („Schweinequieken“), aber treffend zum Euro und zur „Flüchtlings“-Krise: „Stampede“, Spaltung statt Miteinander. So sieht es halt aus in der EU mittlerweile, dank Merkel!

  4. Wir sind mitten im 3en Weltkrieg und Deutschland hat wiedermal eine schreckliche Rolle eingenommen, diesesmal durch eine Fuehrerin, wo gerne in der Weltsatanisten-Liga mitspielen will.

    Gauck freut sich wie ein Kind dass er die Besatzer besuchen darf… Alles nur noch gestoert, alles!

  5. Farage war noch nie deutschfreundlich, um es ganz zurückhaltend zu formulieren.So sehr ich auch begrüße, dass nationale Parteien außerhalb Deutschlands der sozialistisch geführten EU Paroli bieten, vergesse ich doch nicht, dass sich der Nationalismus dieser Parteien im Zweifel gegen Deutschland richten wird.

  6. Wenn die Briten hoffentlich für den Austritt aus dem EU Monster stimmen, bekommen die Moralimperialisten links und rechts des Rheins einen gehörigen Denkzettel verpasst. Ich hoffe, dass dann weitere Staaten den Briten folgen werden und sich der ganze Laden inklusive Euro auflöst.
    Dann kann die Raute bei von ihr selbst geschaffenen Problemen nicht mehr auf die EU zeigen und etwas von Lösungen durch die Gemeinschaft fantasieren.
    Die EU ist wie viele andere von Menschen erdachte Utopien an der Realität gescheitert.

  7. #8 Vasil (13. Okt 2015 15:08)

    Glauben Sie, dass die hier vielgelobte Marine Le Pen deutschfreundlich ist?

    Die Deutschen werden als dominantes Volk überall unterschwellig gehasst, daher auch die verhaltenen Reaktion bei den Hit.ler-Bildern von Merkel in Griechenland.

    Zu groß für Europa und zu klein für die Welt….

  8. Ich hoffe und bete, dass Großbritannien die Europäische Union verlässt und dies der Anfang vom Ende eines Projekts sein wird, dessen ehemals noble Absichten mittlerweile verrottet sind.“

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

    🙂

  9. Das Auflösen der EU wäre trotz aller Kritik an Merkel ein schlechtes Zeichen – auch für Deutschland. Andererseits Merkel ist vollkommen unfähig. Und es besteht der Frieden in Europa nur dadurch dass die arbeitende Bevölkerung seit Ende WK2 gigantisch viel Geld dafür bezahlt hat. Eine EU ohne deutsche Finanzierung gibt es schlichtweg nicht.

    Alles sehr beunruhigend, wenn man an die Zukunft unserer Kinder denkt.

  10. Deutschland ist unter seinen sozialistischen Schwerstverbrecherinnen wieder mal zur massenmörderischen Gefahr für ganz Europa mutiert.

    Man kann nur hoffen, daß uns unsere Nachbarn wieder mal retten und das Sozialistenpack diesmal gründlich und endgültig entsorgen.

    Die nachsichtigen Aufräumarbeiten nach Hitler waren bei weitem nicht gründlich genug.

  11. #10 Istdasdennzuglauben (13. Okt 2015 15:13)
    Da hat jemand einen 5 Euro Schrein mit der Aufschrift,Refudschies nicht willkommen gefunden.Die Propaganda hyperventiliert und macht daraus Hassbotschaften.Jemand dort hat die Idee einfach Kreuze auf die Geldscheine zu malen,weil die Refudschies die Essenspackete des Roten Kreuz wegwerfen wegen des Kreuzes.
    https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/m%C3%BCnchnerin-findet-5-euro-schein-mit-hetzbotschaft-095053770.html

    Super Idee
    Wo gibt es den Stempel?

    Ich habe unsere Altkleider in kleine Päckchen gepackt
    Mit dem Teppichmesser zerstörerische Merkmale Hinterlassen
    Dazu Ausdrücke mit Refugees Not Welcome

    Es tat mir in der Seele weh . Aber egal wo ich die abgebe
    Letztendlich landen die bei Flüchtlingen

  12. #12 Woolloomooloo (13. Okt 2015 15:15)
    #8 Vasil (13. Okt 2015 15:08)

    Glauben Sie, dass die hier vielgelobte Marine Le Pen deutschfreundlich ist?

    Die Deutschen werden als dominantes Volk überall unterschwellig gehasst, daher auch die verhaltenen Reaktion bei den Hit.ler-Bildern von Merkel in Griechenland.

    Zu groß für Europa und zu klein für die Welt….

    Das sehe ich auch so. 1914 sind sie über uns hergefallen, weil wir ökonomisch zu erfolgreich waren. Jetzt versuchen sie es mit einem Verfahren vor dem EuGH, weil wir zuviel exportieren. Zu erfolgreich dürfen wir halt nicht sein.

  13. #8 Vasil (13. Okt 2015 15:08)

    Farage war noch nie deutschfreundlich,

    ……………………….
    es gibt auch keinen Grund „deutschfreundlich“ oder irgendeinandereslanfreundlich zu sein.
    Er ist aber sicherlich nicht „deutschfeindlich“.
    Farage ist mit einer Deutschen verheiratet.

  14. Tolle Rede, kurz und präzis!
    Ich wünsche mir auch, dass die Briten diesem ideologieversifften Krebsgeschwür namens EU ein Ende setzen.
    Farrage hat ja in der Vergangenheit für eine „andere“ Form der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, wie etwa einer Freihandelszone geworben- das wäre genau nach meinem Gusto- keine Bevormundeung der Bevölkerungen, welche Kaffeemaschine oder Glühbirne sie kaufen muss, keine Reglementierung der Gurkenkrümmung, kein Bezahlen der reichen Länder für die Unfähigkeit der anderen.
    Auch richtig erkannt: neben dem Mannweib Merkel fangen etliche Maulhelden auf einmal an, nur noch zu piepsen.
    Ich verstehe es einfach nicht, was dieses Ekelweib an sich hat, dass sich gestandene Mannsbilder so leicht enteiern lassen- Stoiber, Schönbohm, Koch, Merz, Guttenberg usw. hat sie kassiert, jetzt will sie ihren Menschenversuch in ganz Europa zwangsweise durchsetzen.
    Meine letzte Hoffnung ist Orban….

  15. England geht,Türkei kommt.
    Das Merkel wird am Sonntag in der Türkerei weitere Dummheiten gigantischen Ausmaßes fabrizieren.

  16. #12 Woolloomooloo (13. Okt 2015 15:15)

    #8 Vasil (13. Okt 2015 15:08)

    Glauben Sie, dass die hier vielgelobte Marine Le Pen deutschfreundlich ist?

    —–

    natürlich.

    Sie hassen uns wieder in ganz Europa.

    Die Franzosen, weil wir sie wirtschaftlich abgehängt haben,

    die Osteuropäer, weil wir ihnen die Moslem-Invasoren aufzwingen,

    die Griechen, wegen dem Euro

    die Briten, wegen der wirtschaftlichen Übermacht und der Asylpolitik…

    ihre Rache ist:

    sie schicken uns hundert tausende Invasoren, wahrscheinlich auch Kriminelle und Terroristen.

    Die Italiener sind doch nicht dumm… die setzen die kriminellen Banden aus Nordafrika einfach in den Zug nach München.

    Genauso machen es die Griechen…

    Die Open-Borders-Politik ist suizidal, weil wir eben von Feinden umgeben sind.

    Wir haben keine Freunde mehr in der EU.

    Merkel und Schäuble haben es geschafft, alle gegen uns aufzubringen.

    Und sie werden es auch schaffen, VW kaputt zu machen, wegen irgendwelchem Öko-Unsinn….

    Es gibt nur eine Lösung:
    Deutschland muss raus aus dem Euro und die Grenzen dicht machen!

    Der Euro ist tot,
    Schengen ist tot,
    Dublin ist tot…

    Was bleibt noch von der EU?

    P.S. „Containment“ für Deutschland nennt Farage die EU.
    Containment ohne Grenzen.

    Merkel und Schäuble sind Hochverräter!

    Sie gehören vor eine Grand Jury aus zufällig ausgewählten Bürgern.

    Urteil: Lebenslange Haft

  17. 13 Nikita Bush
    Nigel Farage, mein Held:
    DAS IST ER AUCH FÜR MICH!!!!!
    dieser mann ist genial und mutig!
    ein absoluter genuss immer wieder, seine reden zu hören!
    ein Lichtblick, um nicht völlig zu verzweifeln!!!!!!!
    DANKE NACH ENGLAND; THANK YOU SO MUCH NIGEL FARAGE

  18. Deutschland ist zu einem gemeingefährlichen Volk sozialistischer Schwerverbrecherinnen mutiert.

    Die nachsichtigen Aufräumarbeiten nach Hitler waren bei weitem nicht gründlich genug.

    Deutsche Sozialisten, gekrönt von Merkel und ihrer Gangsterbande, haben die EU in eine EUdSSR verwandelt.

    „DEUTSCHLAND VERRECKE“
    kann ich in diesem Sinne nur mit Nachdruck unterschreiben. Wenigstens auch die Galgen auf PEGIDA Demos weisen in die richtige Richtung.

    Nigel Farage
    wie fast allen unseren gescheiten Nachbarn kann ich immer wieder nur voll und ganz zustimmen.

    Man kann nur noch hoffen und beten, daß es wenigstens noch unsere Nachbarn schaffen, das sozialistisch beförderte Kalifat in Deutschland und Europa abzuwenden.

  19. Man braucht gar nicht mal Farage zitieren, auch Cameron und fast alle anderen Regierungschefs in Europa sehen Merkels bzw. Deutschlands Asylpolitik mit Entsetzen. Mit dem Jahrhundertfehler Merkels liegt er vermutlich nichtmal falsch, es werden dunkle Zeiten kommen.

  20. Man gebe bite Acht auf den ehem. AfD abgebrochenen Henkel, Hans-Olaf in der vordersten Reihe. Der scheint alles andere als Zustimmung für diese Worte zu haben. Und so etwas wurde als echte Alternative proklamiert und von vielen getäuschten Bürgern gewählt.

  21. Mein Gott, ja, er hat recht (wie meistens).
    Und die Sehnsucht nach der guten alten EWG wächst und wächst, obwohl sie heute nicht mehr vorstellbar wäre. Denn die Bürger Europas wüssten, dass dieser EU-Moloch, der die gemütliche EWG ablöste, nicht ihren Ansprüchen und Zielen gerecht werden kann – und die Kritik war ja auch gewaltig. Die EU-Pflaumen haben Europa selbst an die Wand gefahren – ohne unsere Unterstützung durch z.B. eine veritable Revulotion. Die Revolution findet zurzeit in Brüssel statt. Wenn sich die Merkel, der Hollande, Juncker, Tusk und die Margarini diesem Tribunal stellen müssen, und hören, wie es um ihre Politik bestellt ist, müssen sie doch alle Wadenkrämpfe bekommen. Nehmen sie etwas mit nach Berlin, Brüssel, Luxemburg (dieses Dorf mit Bürgermeister Juncker und dem luxemburgischen „Außenminister“ Asselbohm, der im Interview die Redakteurinnen stets mit Madame anspricht)? Gott!!! – ist das ein verfluchter Haufen von Irren, die nicht wissen, was sie TUN!!!

  22. Farage war noch nie deutschfreundlich, um es ganz zurückhaltend zu formulieren.
    #8 Vasil (13. Okt 2015 15:08)

    Na und? Es ist auch nicht sein Job, deutschfreundlich zu sein. Er soll sein uns ist: britenfreundlich. Von meiner Regierung erwarte ich wierderum gerade nicht, daß sie britenfreundlich ist, sondern deutschfreundlich! Das ist sie aber gerade nicht, im Gegenteil: Sie ist deutschfeindlich!

    Marine Le Pen ist bekanntlich ebenfalls reichlich deutschfeindlich und bedient sämtliche Ressentiments gegen den Nachbarn rechts des Rheins. Kann man mit leben. Ich bin schließlich auch nicht franzosenfreundlich, ganz im Gegenteil: die französische Politik war und ist bis auf den heutigen Tag hinterhältig und gerissen. Macht ja auch nichts. Dann muß man eben auch hinterhältig und gerissen sein.

    In der Politik gibt es nun mal keine Freunde, sondern nur Interessen. Was natürlich nicht ausschließt, daß man zu möglichst vielen Staaten gute, partnerschaftliche Beziehungen pflegen sollte, IM BEIDERSEITIGEN INTERESSE. – Wie man, jenseits der Politik, zu Frankreich und seiner Kultur steht ist übrigens eine ganz andere Sache. So ist es ja auch im Fall Amerika. Man kann es lieben – und die Politik der USA trotzdem hassen.

  23. Wie ich diesen Farage liebe! Habe ihm auch schon eine E-Mail geschrieben und ihm virtuell die Daumen gedrückt und ihm mitgeteilt wie sehr ich seine Arbeit, seinen Kampf und seine Leidenschaft schätze! Ein guter Mann!

  24. Ich weiß schon, wohin ich auswandere – und welche Partei ich dann wähle, wenn dieses Narrenschiff diesen Schlingerkurs weiterfährt. Ich würde gern die Stellung halten, und helfen, gegen den Untergang zu kämpfen, aber das Schiff sinkt und sinkt…

    Merkel muß weg!

  25. #34 Biloxi (13. Okt 2015 17:00)

    Sie haben natürlich Recht mit der Politik in F. Eine Katastrophe. Meine Engländer halten sich gern in F auf (hauptsächlich wegen des Wetters), aber nicht wegen der Menschen. Sagen sie. Die Engländer haben dort auch relativ wenig Kontakt zu den Einheimischen. Sind immer froh, wenn ich oder andere Deutsche mit ihnen in F zusammen sein können. WIR (Engländer und Deutsche) gehören zusammen, sagen sie. Nicht nur wegen – verkürzt gesagt – Haithabu.

    P.S.
    Aber etwas Französisches bin ich dennoch schuldig. Die französische Orgelmusik ist nun einmal bombastisch. Hier ist 2x L.Vierne.

    https://www.youtube.com/watch?v=A9D7ZqBAOF0

    https://www.youtube.com/watch?v=8mVSoikeA0o

    Das gehört hier zum allerbesten.

  26. Was Farage absondert, ist nicht von der Hand zu weisen. Eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Merkel muss weg und zwar schleunigst. Sie stürzt Deutschland und Europa ins Unglück mit dieser Invasion der kunterbunten Asyltouristen. Die deutsche Dominanz passt natürlich niemand, weil sich niemand gern dominieren lassen möchte. Ist ja nicht so, dass die anderen einen Heiligenschein tragen. Da ist auch eine Menge Neid dabei. Aber wen juckt das. Die EU ist zu einem dikatorischen Konstrukt verkommen, der Euro hat keine blühenden Landschaften in Europa gebracht, dafür zunehmende Armut. Statt die Völker Europas zusammenzubringen, hat er sie entzweit. Aber Merkel arbeitet schon an einem neuen Europa der abgeschafften Nationalstaaten. Deswegen die Willkommenswinkerei am Bahnhof und Willkommensfeste.

  27. Immer Thema in diesen Tagen:
    Sehr schön, sehr schön pathetisch. Aber es ist kein hohles Pathos, wie wie es seit Jahren und Jahrzehnten von den verlogenen Heuchlern des Systemparteinkartells gewohnt sind, nein, es ist aufrichtiges Pathos!

    Und dabei lässt der thüringische AfD-Landesvorsitzende Björn Höcke keine Zweifel daran aufkommen, worum es ihm geht: „Thüringer! Deutsche! 3000 Jahre Europa, 1000 Jahre Deutschland! Ich gebe euch nicht her. Und ich weiß, ihr gebt sie auch nicht her!“

    http://www.geolitico.de/2015/10/13/ziel-ist-ein-anderes-deutschland/

  28. Diese Mißgeburt „EU“ wird untergehen; – nur leider nicht so schnell wie es sich die Einwohner der Länder erhoffen ! Da wird vorher noch viel Schei…äh, Bockmist passieren !

  29. #40 Verschaerft

    Danke, Louis Vierne ist eine echte Neuentdeckung für mich. Vielleicht habe ich den Namen mal irgendwo gehört, aber auch das ist nicht sicher. Jedenfalls sehr schön. Jau, Orgel ist schon geil. Aber ich stehe auch sehr auf Klavier, und hier vor allem auf der Klaviermusik des – Franzosen! – Claude Debussy.

    Debussy kommt bei mir gleich nach, oder auch neben Bach und Mozart – und Moross. Debussys Preludes Band II haben erst meine Begeisterung für die Klassik entfacht, tatsächlich! In meinen Zwanzigern habe ich die phasenweise von morgens bis abends gehört:

    Debussy Complete Preludes (Book 1 and 2) https://www.youtube.com/watch?v=Xjgsbz3ERhI

    Sehr populär, geradezu ein Popstück ist ja das, das gibt es auch in ungezählten Orchsterfassungen, auch süßlichen:

    CLAUDE DEBUSSY: CLAIR DE LUNE https://www.youtube.com/watch?v=CvFH_6DNRCY

    Aus Wiki erfahre ich. daß Vierne, wie Debussy, 1918 gestorben ist und nur 40 wurde. Aber Debussy (* 1862) ist auch nicht alt geworden. Unsereiner hat ihn auch schon um paar Jahre überlebt, und Elias Canetti sagt ja, das „Überleben“ sei der größte Triumph für einen Menschen überhaupt. Damit hat er natürlich recht. Am schönsten ist natürlich das Überleben, wenn ein Feind plötzlich den Löffel abgibt. 🙂

    II
    Was Farage absondert …
    #42 buntstift

    Wieso „absondert“? Das ist ein voll negativ belegtes Wort, und das hat Nigel Farage nicht verdient! „Absondern“ ist dagegen das treffende Wort, sobald auch nur einer oder eine dieser Pappnasen des Systemparteinkartells den Mund aufmacht. 🙂

    III
    #44 senta. E. Zielach

    Danke!

  30. #40 Verschaerft

    Frankreich erlebt ja einen beispiellosen Niedergang, auch und nicht zuletzt kulturell. Was hatte Frankreich noch vor 50, 60 Jahren für eine Strahlkraft! Camus, Filme, Chansons usw.! Heute interessiert sich keine Sau mehr für Frankreich. Über Frankreich könnte man jetzt noch den ganzen Abend sprechen, geht aber nicht.

    In der Popmusik haben sie nach ihren Chansons sowieso nichts mehr zustandegebracht. Nur einen einzigen Titel lasse ich gelten: 🙂

    Jacques Dutronc: „Et moi, et moi, et moi“
    https://www.youtube.com/watch?v=grn7SMp_EDs

    Im Jazz ist der ganz interessant, habe ich mal auf dem Wühltisch entdeckt, aber das war es dann auch schon mit Franzmann-Platten:

    MICHEL PORTAL – MOZAMBIC
    https://www.youtube.com/watch?v=DUGDfYvYCXw

    Habe aber auch nicht viel Ahnung. Eben: interessiert keine Sau mehr, „unser Nachbar“.

  31. FUCK THE EU!!!

    Der Islam gehört nicht zu Europa!

    DER ISLAM GEHÖRT VERBOTEN!!!

    MERKEL MUSS WEG!

    Deutschland destabilisiert mit seiner Verweigerung der Staatlichkeit, seinen Pflichten gegenüber den Bürgern, mit seinem ständigen Brechen der Gesetze ganz Europa. Wenn sich Europa retten will, muss die EU in heutiger Form sofort aufgelöst werden. Ich hoffe, Großbritannien macht dazu den richtigen Anfang.

  32. Ich war mal so frei, die Rede zu übersetzen:

    Niemand, der noch seine Sinne beisammen hat, würde abstreiten, dass es sinnvoll war, dass sich Frankreich und Deutschland an einen Tisch setzten, das Brot miteinander brachen und sich in den 50er Jahren einigten um miteinander, als eigenständige, demokratische Nationen, für den Frieden zu arbeiten. All das war absolut richtig und gut gemeint.

    Trauriger Weise ist das alles korrumpiert worden. Tony Blair sagte: „In der heutigen EU geht es nicht mehr um Frieden, sondern um Macht.“
    Wie recht er doch hatte. Und wie sehr sich die Machtverhältnisse seither verschoben haben.

    Als Cole und Mitterand vor 25 Jahren her kamen um ihre Länder zu repräsentieren, war es noch eine eine Partnerschaft zwischen Gleichberechtigten. Aber das ist es nicht mehr. Frankreich ist mittlerweile sehr eingeschränkt, gefangen in einer Währung mit der es überfordert ist. Und die französische Stimme in dieser Beziehung und in Europa ist mittlerweile, ehrlich gesagt, nicht lauter, als die eines Pinschers. Das ist die Ironie, nicht wahr? Dass ein Projekt, dass dazu erfunden wurde, die Macht der Deutschen einzugrenzen, uns nun ein völlig von Deutschland dominiertes Europa beschert hat.

    Sehen Sie sich nur den Euro an! Deutschland hat eine Währung, deren Wert 20% zu niedrig ist. Ein massiver, wachsender Außenhandelsüberschuss ist die Folge. Und das meiste Wachstum seit 2008 verdankt die deutsche Wirtschaft dem Export in andere europäische Länder wie z.B. die großen Rüstungslieferungen in Länder wie Griechenland. Und wenn wir eine Abstimmung haben die besagt, dass Griechenland seine Richtung ändern soll, heißt es: „Tut uns leid, aber das ist jetzt nicht möglich, weil die Deutschen das nicht wollen.“

    Und das wohl schlimmste Stück politischer Unfähigkeit, das man in Europa in den letzten 50 Jahren gesehen hat… Der bis dato schon nicht funktionierenden und fehlerhaften EU-Asylpolitik noch einen draufzusetzen, indem man der ganzen Welt sagt: „Bitte, kommt nach Europa!“
    Und wir sahen einen regelrechten Massenansturm und wir erfahren, dass 80% derer, die kommen, KEINE syrischen Flüchtlinge sind. Sie haben die Tür jungen, männlichen Wirtschaftsflüchtlingen geöffnet, von denen sich viele eher aggressiv verhalten, genau das Gegenteil von dem, was sie von einem Flüchtling erwarten würden. Und wenn auf dieses Versagen mit Einwänden von Ländern wie Ungarn reagiert wird, wird deren Meinung einfach Übergangen. Dies ist kein Europa des Friedens. Es ist ein Europa der Spaltung. Es ist ein Europa der Uneinigkeit, es ist ein Europa der Ablehnung. Und doch, konfrontiert mit diesem Versagen, haben Sie heute beide das gleiche gesagt. Sie sagten: „Europa funktioniert nicht, also brauchen wir mehr Europa.“ – Noch mehr dieses Versagens!

    Aber es gibt, so denke ich, einen hellen Stern am Horizont. Es nennt sich „Britisches Referendum“ und da niemand von Ihnen es Großbritannien erlauben will, seine Grenzen wieder selbst zu kontrollieren, ist ein Brexit wahrscheinlicher, als jemals zuvor. Und ich hoffe und bete, dass wenn Britannien sich entscheidet, die europäische Union zu verlassen, es der Anfang vom Ende dieses Projekts sein wird. Eines Projekts das, wie ehrlich und gut es auch immer gemeint war, verfault ist.

  33. #34 Biloxi (13. Okt 2015 17:00)

    Sie haben natürlich Recht mit der Politik in F. Eine Katastrophe. Meine Engländer halten sich gern in F auf (hauptsächlich wegen des Wetters), aber nicht wegen der Menschen. Sagen sie. Die Engländer haben dort auch relativ wenig Kontakt zu den Einheimischen. Sind immer froh, wenn ich oder andere Deutsche mit ihnen in F zusammen sein können. WIR (Engländer und Deutsche) gehören zusammen, sagen sie. Nicht nur wegen – verkürzt gesagt – Haithabu.

    P.S.
    Aber etwas Französisches bin ich dennoch schuldig. Die französische Orgelmusik ist nun einmal bombastisch. Hier ist 2x L.Vierne.

    https://www.youtube.com/watch?v=A9D7ZqBAOF0

    https://www.youtube.com/watch?v=8mVSoikeA0o

    Das gehört hier zum allerbesten.

    Ich mag Franzosen und Engländer. Die Schweden mag ich auch… Ich habe nette Russen und witzige Amerikaner sowie sympathische Afrikaner kennen gelernt. Und von jeder „Spezies“ gibt es Nette und eben Ar***l****r. Kurz gesagt: Ich mag eigentlich alle Menschen, die mir weltoffen begegnen. Dazu gehören auch Moslems – insofern sie sich den westlichen Gepflogenheiten angepasst haben. Und davon gibt es auch ein paar. Ich habe Kontakt zu vielen Menschen aus dem Ausland gehabt und habe gemerkt, dass wir uns alle weniger unterscheiden als wir denken 😉
    Im Gegenteil zur Zeit haben wir alle einen gemeinsamen „Feind“ und das sollten wir nicht vergessen.

    Das jedes Land seine Interessen verfolgt ist nachvollziehbar und verständlich. Man kann nicht von anderen Nationen erwarten, dass sie den kollektiven Suizid begehen so wie wir das gerade tun…

  34. Ja, ich kann nur sagb der Mann hat recht. Wenn ich mir die Nachrichten anschaue so sehe ich keine Anzeichen einer Demokratie mehr. Brüssel ist ein gemeingefährlicher Tiger geworden, ich möchte mich bei allen echten Tigern entschuldigen, den, wie ich hoffe die Briten zu Fall bringen werden. Die meisten der jetzt in Brüssel führenden Bürokraten, allen voran Herr Junkers haben sowieso keine weiße Weste wie bekannt.
    Davon ab, unsere sogenannten Politiker mutieren immer weiter zu Diktatoren, jemehr das deutsche Volk aufbegehrt.
    Dieser Gedanke schoss mir sofort durch den Kopf, als das Mafia-Fernsehen, oder soll man schon sagen Propaganda-Fersehen über die Pigida-Demo in Dresden berichtete.
    Erstens waren die Teilnehmer alles Analphabeten, zweitens waren die Teilnehmer alles Nazis und drittens müssen sich Staatsanwälte, sagt schon der Name: „STAATS-“ mit einzelnen Menschen der Demo beschäftigen, weil sie Galgen für Merkel und Gabriel mitgebracht hatten.
    Ich halte den Galgen mit Beschriftung zwar für nicht Demofähig, jedoch wird von diesen Menschen damit ihre Meinung zum Ausdruck gebracht, die jede Demokratie aushlten sollte.

    Dies zeigt jedoch wie nervös Merkel und Konsorten ist, ja fast panisch kann man sagen.

    Auch zeigt sich hier, das Politiker sich erst bewähren, wenns mal brenzlig wird.

    Wie hat sich doch der deutsche politische Pöbel aufgeregt, als andere Herren wie in Russland, Ukraine, Weissrussland usw. in Europa ihrem Volk gegenüber als despotisch zeigten.

    Nach dem Motto: Wenn zwei das gleiche tuen, ist es noch lange nicht das Gleiche.

    Also was macht man nit den ganzen Abgeordneten;
    aufhängen ?

    Die Menschen sollten vielleicht ein großes BIG-Brother-Haus bauen und sie da alle internieren Brüssel und Berlin. Habe ich eigentlich bis jetzt nur einmal geschaut, bei den neuen Folgen mit den Politikern von Brüssel und Berlin würde ich jeden Tag mir diese Schauspiel auf neudeutsch mir reinpfeifen.

    Bis bald

Comments are closed.