fluechtlingeMan kann bestimmt geteilter Meinung sein, ob es notwendig ist, Millionen Euro auszugeben, um in der Silversternacht Krach zu machen. Es ist so wie mit vielen Dingen – die einen mögen es, die anderen nicht. In vielen Innenstädten, auf den sog. Silverstermeilen, ist das Böllern aus Sicherheitsgründen untersagt. Das leuchtet ein, das macht Sinn. Feuerwerkskörper inmitten von Menschenmassen zu zünden ist gefährlich. Dennoch ist das Begrüßen des neuen Jahres mit bunten Raketen und Böllerlärm ein weltweiter Brauch und wird rund um den Globus praktiziert. In Deutschland gibt es in diesem Jahr aber eine Diskussion um dieses traditionelle Spektakel. Warum? Wir sind besetzt von Invasoren, die hier zwar tagtäglich ihre Gewaltkultur ausleben, aber vor unseren Traditionen angeblich „geschützt“ werden müssen. Gutmenschen und Politdhimmies veranstalten nun eine Art Wettlauf der vorauseilenden Unterwerfung.

(Von L.S.Gabriel)

In Sachsen zum Beispiel bitten die Johanniter darum, in der Nähe von Flüchtlingsheimen ganz auf Feuerwerkskörper zu verzichten, da es die Invasoren erschrecken könnte. Für Dietmar Link vom Landesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe sollte es gar eine Selbstverständlichkeit sein, Rücksicht auf die angeblich Traumatisierten zu nehmen. Und Thomas Jeschkowski, Pressesprecher des DRK, ist sicher, laute Geräusche und Lichter würden die „Geflohenen“ erschrecken.

Die Gemeinde Reichenberg in Unterfranken geht die Sache anders an. Dort will man den Asylforderern, damit sie sich nicht gar zu Tode erschrecken, ein Probefeuerwerk am hellen Tag vorführen.

In Nordrhein-Westfalen wird, schon eher sinnvoll, den Invasoren selbst untersagt, Böller in den Unterkünften zu zünden. Die Gefahr von Bränden sei zu groß. Auch der Ankauf von Silvesterraketen an sich soll den Bewohnern verboten werden. Nicht nur weil auch eine nicht sachkundige Handhabung gefährlich sein kann, sondern auch hier aus Rücksicht auf die Psyche der angeblich Kriegsgeschädigten unter ihnen. Der Lärm könnte Traumata aufbrechen, erklärt Christoph Söbbeler, Pressesprecher der Bezirksregierung Arnsberg.

Aber das wohl wichtigste Argument dafür, dass man in der Nähe von Illegalenunterkünften nicht traditionell den Jahreswechsel feiern solle, liefert Muhammet Balaban vom Essener Verbund der Immigrantenvereine: Das Zünden von Knallern und Böllern zum Jahreswechsel gehört nicht zum Brauchtum des Islam.

Zu diesem ganzen Bohei sei angemerkt, dass wenn in der Nähe von derartigen Unterkünften keine Feuerwerkskörper gezündet werden dürfen, es de facto in Deutschland gar keine Silvesterraketen geben dürfte, denn mittlerweile ist das ganze Land bis ins kleinste Dorf mit Invasionsstätten geflutet.

Was den Lärm an sich betrifft, so stören sich diese angeblich Verschreckten aber gar nicht an dem Radau, den sie selbst veranstalten und mit dem sie bei Tag und Nacht die Anwohner der Unterkünfte tyrannisieren. Tatsächlich verschreckend sind dagegen die lautstarken Gewaltexzesse unter den „Schutzbedürftigen“, das schreckt aber nur die deutschen Nachbarn und die müssen das eben aushalten. Das Märchen von den Traumatisierten hat ohnehin schon lange ausgedient. Nach den vielen Bildern, der wie fröhliche Urlaubsgruppen quer durch Europa reisenden Asylbetrüger, die unumwunden erzählen, dass sie wegen des „besseren Lebens“ kämen, kann man wohl kaum noch an das Ayslmärchen glauben und dementsprechend wenig tatsächlich Traumatisierte gibt es auch.

Und zu guter Letzt ist Deutschland kein islamisches Land und es ist uns daher völlig egal, ob unsere Traditionen zum Brauchtum des Islams gehören. Es gibt aber 57 islamische Länder, wo Muhammet Balaban sich vor den Bräuchen der Kuffar sicher fühlen kann. In die meisten davon gehen täglich sogar Linienflüge von Deutschland aus.

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Ich würde in der Nähe eines Asylantenheims ohnehin keine Böller zünden – nachher schießen die aus dem Heim mit echter Munition zurück …!

  2. Ich mache mir bestimmt jetzt keine Freunde, aber, ich bin auch gegen diese unsinnige Knallerei.

    Allerdings bin ich dafür, in jeder größeren Stadt ein Fest zu organisieren, wo kontrolliert Feuerwerkskörper abgefeuert werden. Wie z. Bsp. in Berlin.

    Fragen wir uns doch auch mal, wer hier eigentlich immer knallt. Es sind meistens Minderjährige, die schon 2 Tage vorher anfangen, ihre Umwelt zu quälen!

  3. Die behauptete Traumatisierung bei den in Deutschland befindlichen „Flüchtlingen“ ist pure Spekulation, da es zur Diagnose einer solchen Traumafolgestörung einer ausführlichen und qualifizierten Befragung (=Anamnese) bedarf, die aber bislang bei kaum einem der „Flüchtlinge“ realisiert wurde.

    Das von den diversen Flüchtingsindustrie-Protagonisten geforderte Vermeiden von Feuerwerk in der Nähe der Unterkünfte ist also erneut eine völlig irrationale, lediglich auf unseriöse Annahmen basierende und in vorauseilendem Gehorsam vorgenommene Unterwerfungsgeste.

  4. Ich denke nicht, daß diverse Traumata von mehrheitlich nur so genannten „Flüchtlingen“ die Ursache für derlei Verbote sein dürften: Man hat wohl eher Angst vor irgendwelchen Anschlägen, die im Zusammenhang mit Asylantenheimen im Zuge der Silvesternacht – und der damit nun einmal verbundenen und überall zu hörenden Knallerei – geschehen könnten. Diese Herrschaften sollen doch aufhören, uns für dumm verkaufen zu wollen.

  5. Vielleicht fallen ja demnächst Feuerwerkskörper unter „verbotene Feuerwaffen“. Ist doch gar nicht so unrealistisch.

  6. Mir fallen zum Jahreswechsel, speziell der Silvesternacht, ganz andere Ratschläge ein, besonders an die jungen Frauen. Trinkt nicht so viel, damit ihr nicht zu wehrlosen Opfern werdet, und bewegt euch nur in größeren Gruppen.

  7. #2 Grenzedicht (30. Dez 2015 09:51)

    Ich mache mir bestimmt jetzt keine Freunde, aber, ich bin auch gegen diese unsinnige Knallerei.

    Ich auch nicht.

  8. Ich hab schon viele Reefudschies gesehen, die Raketen gekauft haben. Ich warte auf die Meldung, dass sie die in ihrer Turnhalle gezündet und dann den Laden abgefackelt haben.

  9. Das Zünden von Knallern und Böllern zum Jahreswechsel gehört nicht zum Brauchtum des Islam.
    ============================================
    Ist mir egal. Sofern sich die Musels daran stören, können sie das Land verlassen. Niemand wird sie aufhalten. Niemand hat sie eingeladen – na ja, die Mutter der Gläubigen.

  10. Das Feuerwerk diente ursprünglich dazu, die bösen Geister zu vertreiben. Wir werden aber im Januar feststellen, dass alle noch da sind.

  11. Der Traumatisierungs-Schwachsinn ist natürlich als Begründung nur vorgeschoben.
    Es geht darum, daß sie
    a) zu blöd sind, um ohne Verletzungen (von sich und anderen) Böller zu zünden, und
    b) die Feuerwehr das neue, schöne, bunte Jahr nicht mit Großeinsätzen in Asylantenheimen beginnen soll.

  12. Kulturelle Unterschiede zwischen „Gläubigen“ und „Ungläubigen“

    Die Einen mögen Bomben, die Anderen mögen Böller.
    Die Einen fürchten sich vor Böllern, die Anderen fürchten sich vor Bomben.
    Die Einen entscheiden sich für ein Leben mit 72 Jungfrauen im Paradis, die Anderen entscheiden sich für ein schöpfungsgemässes Leben auf dieser Erde.

    Es soll sogar Vollidioten geben, die behaupten die Böllerfürchtigen gehören zu Deutschland.

  13. Ich wiederhole meinen Kommentar aus dem letzten Strang:
    Macht euch keine Sorgen, denn dann führen eben die „Flüchtlinge“ die Tradition des Ballerns mit richtigen Sprengkörpern und Schüssen mit scharfer Munition fort. Und das sogar nicht nur an Silvester.

    Eurabier hat dazu geantwortet: „Sie meinen, eine Art „Integrations-Sylvester“, kurz IS?“

  14. #5 Tom62 (30. Dez 2015 09:54)

    Man hat wohl eher Angst vor irgendwelchen Anschlägen, die im Zusammenhang mit Asylantenheimen im Zuge der Silvesternacht …

    Zumal in der betreffenden Nacht die Grenzen zwichen möglichen tatsächlichen Anschlägen und Silvesterparty akkustisch nicht zu unterscheiden wären.

    In Nordrhein-Westfalen wird, schon eher sinnvoll, den Invasoren selbst untersagt, Böller in den Unterkünften zu zünden.

    Ha, die haben wohl Angst, daß die sonst damit ihre ethnischen und religiösen Differenzen „klären“ 😀

  15. Und wenn dann die ersten Invasorenunterkünfte brennen, weil Mohammed und Yussuf zu dumm sind mit Kuffarfeuerwerk umzugehen, dann kann man das wieder schön den Nahhzis in die Schuhe schieben.
    Ich würde sofort auf die Knallerei verzichten und die Kohle spenden, wenn diese für die Rückführung der Invasoren aufgewendet werden würde.
    Das wäre dann ein sehr stilles , aber unvergessen schönes Sylvester!

  16. Sehr geehrte Redaktion,

    lasst das doch mit solchen Fotos.
    Ich glaube nicht, dass solche Aufnahmen sinnvoll für unsere Sache sind.
    Soll doch die Lügenpresse sich solcher Methoden bedienen.
    Wir haben das nicht nötig.

  17. Die Sylvester-Knallerei würde einige gerne schon seit Jahren abgeschafft sehen bzw. komplett verbieten…als nächstes folgt dann ein totales Alkoholverbot usw..
    Anscheinend merken nur die Wenigsten dass man die Daumenschrauben langsam aber stetig immer fester anzieht…

  18. Da sich ein Grossteil dieser Asyl-Parasiten eh aus Soldaten der verschiedenen Terrorarmeen zusammensetzt, ist ihnen das Geräusch von Miniexplosionen mit Verlaub gesagt, ***ss-egal.

    Eher glaube ich, dass sie uns bald mit besagten, aber etwas lauteren Geräuschen dieser Art wecken werden…

  19. Volksverhetzung: Heidi Mund

    Gegen die als radikale Christin bekannt gewordene Heidi Mund ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung. Sie wurde angezeigt, mit ihren „Gebetsvorschlägen“ zum Tag der deutschen Einheit jenen Tatbestand erfüllt zu haben.

    http://bit.ly/1JIMZ2z

  20. Mir geht das ganze Gesülze um die „Flüchtlinge auf den Wecker“.

    Ich bin zwar auch kein Freund der Ballerei. Aber wer seine Kohle dafür ausgeben will und daran Freude hat, der soll es tun.

    Habe heute kurz ins Früchstücksfernsehen reingezappt. Da hatten die Leute zu Flüchtlingen gefragt. Und alle hatten sich positiv geäußert, so nach dem Mott: Denen müssen wir helfen, wir müssen mehr für Integration tun usw.
    Keiner räußerte sich negativ. Nur wenn ich mich mit Freunden, Bekannten unterhalte, sind mindestens 90 % gegen diesen Asylirrsinn.

    Na,Ja: Eben Lügenpresse, bzw. Lügenmedien!

    Ich wünsche allen einen Guten Rutsch, ob mit oder ohne Knallerei.

  21. #6 Westkultur (30. Dez 2015 09:55)

    Und da wundern sich einige,warum die Welt sich über uns totlacht und an unserer geistigen Gesundheoit zweifelt.
    Ein weiterer Beweis dafür…

  22. @ #20 rob567:
    Mit der Androhung einer Strafverfolgung wegen Volksverhetzung sollen mittlerweile massenhaft Andersdenkende verfolgt und eingeschüchtert werden. Die Vorschrift -wegen ihrer ungenauen Definition ohnehin bei Verfassungsrechtlern umstritten- ist eine Geburt des Kontrollrates der Alliierten. Sie hätte mit der Unabhängigkeit Deutschlands abgeschafft werden müssen. Stattdessen wurde sie seitdem nochmals deutlich ausgeweitet, damit wirklich jeder Unliebsame strafrechtlich angegangen werden kann.
    Das Motto lautet:
    1. Ignorieren (hat nicht funktioniert)
    2. Diffamieren (hat nicht funktioniert)
    3. Kriminalisieren (wird gerade versucht)
    Und wenn auch das nichts bringt
    4. Umbringen
    Seht Euch vor, Ihr Gallionsfiguren der freien Meinungsäußerung, ein angeschlagenes System schreckt vor nichts zurück!

  23. So ein Mumpitz. Bei mir im Hinterhof zünden die orientalischen Halbstarken von Dezember bis inklusive Februar ihre ohrenzerfetzenden Böller, jedes Jahr auf’s Neue, mag man gar nicht drüber nachdenken woher sie das Geld dafür haben. Die stehen auf alles was mit Männlichkeit, Feuer, Krieg und Verwüstung zu tun hat – und sei es auch nur spielerisch oder symbolisch. Die Weltsicht unserer Politmuschis ist wirklich bemerkenswert, nie im Leben wäre ich auf den Gedanken gekommen, dass es irgendeinen von diesen Migrantentypen stören könnte, dass hier geböllert wird – im Gegenteil – das ist doch ihr höchster Feiertag.

  24. #21 derberliner

    Das ist hier aber weniger ein Problem der Lügenpresse, sondern vor allem ein gesellschaftliches Problem: Denn schließlich würde sich keiner trauen, zu sagen was man wirklich denkt, wenn einem ein Mikrofon entgegengehalten wird und eine Kamera auf einen gerichtet ist. Ich übrigens auch nicht, würde aber nicht lügen, sondern sagen, dass ich über das Thema hier nicht reden will.

  25. Ich war bisher gegen die Silvesterknallerei, dieses Jahr werde ich nach 20 Jahren Abstinenz mal wieder böllern.
    Ich lasse mir nicht von irgendendwelchen selbsternannten Tugendwächtern vorschreiben, was ich zu tun oder zu lassen habe.
    Es lebe die Freiheit!

  26. #3 morpheus

    Die behauptete Traumatisierung bei den in Deutschland befindlichen „Flüchtlingen“ ist pure Spekulation, da es zur Diagnose einer solchen Traumafolgestörung einer ausführlichen und qualifizierten Befragung (=Anamnese) bedarf, die aber bislang bei kaum einem der „Flüchtlinge“ realisiert wurde.
    ________________________________________________

    Der Begriff „Traumatisierung“ stammt aus der rot-grünen Wort-Klempnerei, welche die Rechtfertigung für gebrochene Versprechen liefert.

    Zuerst ist Mutti-Kulti eine Bereicherung für alle.
    Wenn die Realität erkennbar wird, sind die Leute halt traumatisiert, haben einen Migrationshintergrund oder wurden nicht standesgemäss integriert.

    Die rot-grüne Lügenfabrik, die weitgehend von der CDU übernommen wurde, hat Hochkonjunktur.

  27. Das Zünden von Knallern und Böllern zum Jahreswechsel gehört nicht zum Brauchtum des Islam.

    Der beste Grund warum wir Silvester so ausgiebig wie möglich feiern sollten, solange wir es noch können. Hier ist (noch) kein Islamland! Das schlimmste was man tun kann ist das freiwillige Unterwerfen durch vorauseilenden Gehorsam. Also – let the Party begin°

  28. #20 rob567, Heidi Mund
    Danke für den Hinweis.

    Hier Auszgüge aus dem Gebet:

    „Wir bitten
    FÜR die echten Flüchtlinge, dass sie wieder Hoffnung für ihr Leben bekommen, dass unser HERR sie tröstet,…,
    gegen die massenhafte Einwanderung von 90 % junger moslemischer Männer, die ihre eigenen Heimatländer aufbauen sollen und hier nicht unsere Mädchen und Frauen vergewaltigen;
    dass sie mit dem Wort Gottes – der Bibel – wieder zurück in ihre Heimatländer geschickt werden, dort wo sie hingehören. . …
    Gegen Krankheiten und Seuchen, die Einwanderer mitgebracht haben, …,.
    Wir bitten Gott,…, um Engel, die er an die Grenzen Deutschlands und der anderen europäischen Länder stellt.“

    Also, mir sind die „radikalen“ Christen lieber als die radikalen Terrorist-Mohammed-Verehrer…

    http://www.fr-online.de/frankfurt/volksverhetzung-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-heidi-mund,1472798,33011960.html

  29. Dass die Asylsuchenden sich erschrecken und Flashbacks erleben könnten, ist doch nur ein billiger Vorwand, damit die nicht ihre Heime (aus Versehen) selber abfackeln.

    Kostet nur noch mehr unnötige Kohle und wohin dann mit den Obdachlosen? Sowas von verlogen.

  30. Wenn ich mir den Sylvester-Sprengstoff von meinem Einkommen „leisten“ will, dann ist das
    meine private Entscheidung, die ich treffe und deren Bewertung von Seiten der Regierung verbitte ich mir aufs SChärfste!

    Diese deutschfeindliche Chunta in Berlinistan hat mich nicht gefragt, ob ich mir die Zuwanderungsinvasion unter dem Deckmantel einer Flüchtlingswelle, finanziell und gesellschaftlich leisten kann.
    Denn hier ist allein mein Steuergeld und zusätzulich meine absolute Toleranz gefragt. Ich jedoch wurde nicht gefragt, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt, die ich dann auch noch gefälligst mit Applaus belegen soll.
    ******
    @Merkel und Schergen: L.M.A.A.!
    ******
    H.R

  31. #9 afd-sympathisant (30. Dez 2015 09:57)

    Ich hab schon viele Reefudschies gesehen, die Raketen gekauft haben. Ich warte auf die Meldung, dass sie die in ihrer Turnhalle gezündet und dann den Laden abgefackelt haben.
    ****************
    WÄRE ECHT SCHADE UM SDIE WERTVOLLEN IMMOBILIEN!
    H.R

  32. #16 Jomenk (30. Dez 2015 10:10)
    Sehr geehrte Redaktion,
    lasst das doch mit solchen Fotos.

    Nein, sehe ich nicht so, bilden solche Fotos doch die Wirklichkeit ab mit denen sich die Bürger die in der Nähe solcher Unterkünfte leben, konfrontiert sehen.

    Von eben solchen Invasoren wurden meine Tochter, deren Freundin und meine Frau, unabhängig voneinander, bereits mehrfach zu sexuellen Handlungen aufgefordert (bisher nur verbal).

    Meine zweite Tochter wurde auf dem Nachhauseweg (Schule) von einem Schwarz-Afrikaner mit seinem Fahrrad umkreist, dabei lachte er laut und gab nicht identifizierbare Laute von sich.
    Für ein junges Mädchen eine beängstigende Situation. Zuhause fragte mich meine Tochter: „Papa, warum macht der Mann das?“

    Erst vor kurzem wurde mir von einer Freundin mitgeteilt wie ein Bekannter von ihr von dem selben Klientel mit Schläge gedroht wurde und er dabei auch noch übelst beleidigt wurde.

    All das stand anschließend natürlich nicht in der Zeitung. Viele können aber ähnliches berichten, wie auch die Kommentare hier im Forum immer wieder beweisen.

    Daher Danke an PI, dass wenigstens dieses Medium die Wirklichkeit nicht zensiert.

    Wie glauben sie Jomek, die Szenen den aussehen, wie auch in den vergangen Tagen mehrfach in deutschen Unterkünften geschehen, wenn verschiedene Ethnien aufeinander losgehen?

    Das Bild oben gehört mit zur neuen „bunten“ Wahrheit – leider.

  33. #16 Jomenk (30. Dez 2015 10:10)

    Sehr geehrte Redaktion,

    lasst das doch mit solchen Fotos.
    Ich glaube nicht, dass solche Aufnahmen sinnvoll für unsere Sache sind.
    Soll doch die Lügenpresse sich solcher Methoden bedienen.
    Wir haben das nicht nötig.
    -.-.-.-.-

    Wieso denn nicht?

    GERADE in der Lügenpresse werden Sie solche aufklärerischen Fotos nicht finden!

  34. #11 rob567 (30. Dez 2015 09:59)

    „Das Feuerwerk diente ursprünglich dazu, die bösen Geister zu vertreiben. Wir werden aber im Januar feststellen, dass alle noch da sind.“

    Super!!
    Mit zwei Sätzen alles auf einen Punkt gebracht!

  35. Es ist durchaus angebracht und für die Staatsmacht äußerst hilfreich, die mit Lärm verbundene Knallerei an Silvester zu verbieten. Wie leicht bietet sich doch die Gelegenheit,unter all diesen Lärm einige „peitschende“ Knaller zu mischen und im Endeffekt werden einige unchristliche Mitmenschen das neue Jahr in der Gefrierschublade verbringen.

  36. #23 Wilhelm von Kaltwitz (30. Dez 2015 10:18)

    Schön, der kleine Waffenschein ist da.
    -.-.-.-

    Na und?
    Den hab‘ ich schon seit Jahren.
    Was nützt der denn?
    Gaspistole – macht gerade mal peng.
    Dann soll man laut Experten den „Überraschungseffekt“ nutzen und wegrennen.
    Ich, weibl. und in ein paar Tagen 66 Jahre alt, renne doch nicht mehr vor den illegal eingewanderten Kalahari-Marathonläufern davon und an „was Richtiges“ kommt man bzw. Frau ja nicht ran.
    Also bleibt’s bei Hausarrest nach Sonnenuntergang 🙁

  37. @pi-news:

    „Nach den vielen Bildern, der wie fröhliche Urlaubsgruppen quer durch Europa reisenden Asylbetrüger, die unumwunden erzählen, dass sie wegen des „besseren Lebens“ kämen, kann man wohl kaum noch an das Ayslmärchen glauben und dementsprechend wenig tatsächlich Traumatisierte gibt es auch.“

    Leider kann ich das aus eigenen Beobachtungen so bestätigen.

    Sie sind bester Laune, kräftig, ausgeruht – und scheinen zu erwarten, dass man möglichst ihre Landessprache spricht.
    Diejenigen, die tatsächlich vor Krieg und Terror fliehen mussten, die traf ich auch. Sie waren regelmäßig abgemergelt, hatten Scheu im Gesicht und waren zurückhaltend in ihrem Auftreten.

    Meine Beobachtung war auch, dass die, denen man eine entbehrungsreiche Zeit ansah, zumindest bruchstückhaft Englisch sprachen.

    Die wohlgenährten Jung-Muslime aus Afghanistan und Co.: regelmäßig kein einziges Wort Englisch. (von Deutsch natürlich ganz zu schweigen.

    Bei den Silvesterböllern sehe ich bzgl. der von Frau Merkel eingeladenen Taliban- und IS-Invaroen ein anderes Problem: Die könnten denken, dass sei hier so normal wie bei ihnen daheim.

    Silvester 2015 wird jedenfalls … spannend …
    Wollen wir mal hoffen, dass wir 2016 nicht schon im Kalifat aufwachen.

  38. Dieses Jahr werden die Silvesterböller mit brennenden Seiten aus dem Kloran angezündet
    Böse Geister wollen halt vertrieben werden ?

  39. sollen sie doch wieder in die Wüste gehen, wo es keine unislamischen Knaller gibt. Wenn es unislamisch ist, werde ich auch mal wieder ein paar Knaller kaufen.

  40. Es ist durchaus angebracht und für die Staatsmacht äußerst hilfreich, die mit Lärm verbundene Knallerei an Silvester zu verbieten. Wie leicht bietet sich doch die Gelegenheit,unter all diesen Lärm einige „peitschende“ Knaller zu mischen und im Endeffekt werden einige nicht christliche Mitmenschen den Neujahrsanfang in der Gefrierschublade verbringen.

  41. #16 Jomenk (30. Dez 2015 10:10) und andere

    Sehr geehrte Redaktion,

    lasst das doch mit solchen Fotos.
    Ich glaube nicht, dass solche Aufnahmen sinnvoll für unsere Sache sind.

    Obenstehendes „Foto“ ist eine Fotomontage, die zwei Sachverhalte gegenüberstellt, die sich anhand der beschriebenen Anweisungen als zusammenhängend erweisen, und als solche unschwer auch erkennbar. Sie ist harmlos, und ein Vergleich mit der Lügenpresse zieht nicht: Die haben ganz andere Dinge auf Lager, in Bildern und Texten, erstellt von entsprechend geschulten Tätern, die darauf getrimmt werden, subtil, aber immer mehr auch offen ihre Haßgegner zu diffamieren, zu kriminalisieren und zu entmenschen.

  42. Und wieder ein Beispiel dafür, daß man a)Verbotswünsche, hier das Abfeuern von Sylvesterböllern, etwas, was die Grünen aus Gründen der Vermeidung von Feinstaub schon lange auf dem Wunschzettel haben, über Dritte versucht zu installieren.

    Wie beim Rauchverbot, wozu eigens der „gefährliche“ Passivrauch erfunden werden musste, muss auch hier wieder ein Vehikel gefunden werden. Nämlich eine „schützenswerte“ Gruppe.

    Und ein Beispiel dafür, daß man b) überhaupt keine Ahnung von den Verhältnissen hat, wo und wie die „Schutzsuchenden“ und wohl jetzt „Zuschützenden“ herkommen und leben.

    Bismallah Paiwandys Mund verzieht sich zu einem breiten Lächeln. „Wir feiern in Afghanistan auch Silvester, wir haben auch Leuchtraketen, wir haben Knaller, wir feiern sogar drei Tage“, sagt er. Nein, Paiwandy hat keine Angst, er gestikuliert, als er erzählt, dass sie in Afghanistan „große Feuer entfachen, und dann Jungs und Mädchen, nach Geschlechtern getrennt, um diese Feuer tanzen“. So lief das in ganz Afghanistan, damals, als die Taliban noch nicht wüteten. „Aber jetzt geht das nur noch in den Provinzen, in denen es Frieden gibt“, sagt er. In Kabul, der Hauptstadt, feiern sie auch 2015 wie gewohnt.

    Auch Ahmed Mahayni benötigt eigentlich keine Warnung. Er kommt aus Syrien und ihm muss niemand erzählen, dass in der Neujahrsnacht geknallt wird. „Auf den Bergen um Damaskus wird ein großes Feuerwerk gezündet, das ist staatlich organisiert“, sagt er. „Und die Leute stehen auf Balkonen oder auf den Straßen und schauen zu.“ Und in den Lärm der explodieren Raketen mischt sich das Getöse von Knallfröschen. „Es gibt auch Privatleute, die Raketen in den Himmel jagen“, sagt Mahayni, „das ist verboten, aber die Polizei schaut weg.“

    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/fluechtlinge-und-silvester-vorbereitung-auf-die-knallerei/12775648.html

  43. wenn ich so was lese

    laute Geräusche und Lichter würden die „Geflohenen“ erschrecken…..u.s.w.

    Kein Wunder das die ihr eigenes Herkunftsland nicht selbst vom Terror befreien, wenn sich die jungen kräftigen gesunden Männer erschrecken, das überlassen die den anderen

    und dann noch….

    …Das Zünden von Knallern und Böllern zum Jahreswechsel gehört nicht zum Brauchtum des Islam….u.s.w.

    das Brauchtum des Islam geht mir persönlich aber richtig am AXXXsch vorbei

  44. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/zu-tisch-mit-dem-terror/
    THORSTEN HINZ SCHREIBT HEUTE AUF
    http://WWW.JUNGEFREIHEIT.DE:
    „Drei Themen haben im Jahr 2015 die Politik in Deutschland und Europa bestimmt: der Terrorismus, der Asyl-Tsunami und die sogenannte Euro-Rettung. Bei allen drei verbindet sich das Wissen um die Dramatik mit dem Eindruck der Unwirklichkeit und Geisterhaftigkeit des politisch-medialen Betriebs.

    Die Ereignisse und Prozesse, die unsere Lebenswelt irreversibel umzustürzen drohen, werden von ihm in eine erbauliche Begriffs- und Bilderwelt gepreßt. In Begriffe wie „Integration“, „Willkommenskultur“, „erfolgreiche Reformschritte“; in Berichte von Flüchtlingen, die hungrige deutsche Wanderer speisen; in suggestive Fotos, Kanzlerinnen-Selfies und Scheinhandlungen aller Art sowie inszenierte Scheinkonflikte. Sie gleichen den „Wunschsymbolen“ einer vergangenen Zeit, über die in Walter Benjamins Aufsatz „Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts“ heißt, daß sie von der Wirklichkeit längst in Trümmer gelegt worden sind.

    Kontrollverluste und Frustrationspotentiale

    Apropos Paris: Nach dem islamistischen Attentat auf die Zeitschrift Charlie Hebdo im Januar wurde die Vorstellung einer Phalanx internationaler Politiker erweckt, die an der Spitze eines riesigen Demonstrationszuges dem Terror die Stirn bietet. Das neomythische Bild stellte sich als Pressetermin in einer abgesperrten und streng bewachten Nebenstraße heraus. Das Wunschsymbol fiel in sich zusammen und offenbarte die Schwäche der europäischen Länder, aber auch die Spaltung zwischen Volk und Elite. Mit den Attentaten vom Dezember sitzt der islamistische Terror endgültig als steinerner Gast mit am Tisch, wenn über Politik und Gesellschaft entschieden wird.

    Seine Drohung kann nicht einfach unter den normalen Unwägbarkeiten des Lebens subsumiert werden. Sie wirkt so mächtig, weil die von den Eliten zugelassene, teilweise absichtlich herbeigeführte Massenzuwanderung ihr ein ausgedehntes Hinterland verschafft hat. Das heißt nicht, daß muslimische Zuwanderer tatsächliche oder auch nur potentielle Terroristen sind. Doch hat der Zustrom neue Unübersichtlichkeiten, Kontrollverluste und frische Frustrationspotentiale geschaffen, die der Generierung des Terrors günstig sind.

    Naseweise Kommentatoren berufen sich jetzt auf die normative Kraft des Faktischen und verkünden, es gehe nicht mehr um den Verbleib der Asylanten bei uns, sondern nur noch um das Wie ihrer Integration. Doch auch diese erklärten Realisten können nicht erklären, weshalb ausgerechnet Deutschland gelingen könnte, was Ländern wie Frankreich und Großbritannien, die über ein stabileres Selbstbewußtsein verfügen und aufgrund ihrer kolonialen Vergangenheit viel mehr Erfahrungen im Umgang mit außereuropäischen Kulturen besitzen, so grandios mißlungen ist.

    Fanatiker der multikulturellen Gesinnungsethik

    Es kommen überwiegend Menschen ins Land, die weder die vier Grundrechenarten beherrschen noch einen vollständigen Satz schreiben können. Sie haben keine Aussicht, beruflich Fuß zu fassen und regulären Wohlstand und gesellschaftlichen Respekt zu erlangen. Andererseits entwickeln sie Ansprüche, die sie ihrer neuen Lebenswelt und der Werbung entnehmen und sich nur auf illegalem Wege erfüllen können. Aus den schon vorhandenen Parallelwelten erwachsen – auch aufgrund demographischer Verschiebungen – neue Herrschaftsstrukturen, die mit der Staatsmacht konkurrieren, diese einschüchtern und sich absehbar mit ihr vermischen werden.

    Vorerst versucht der Staat, den Kontrollverlust durch flächendeckende Überwachung und Ausweitung von Sozialleistungen für die Zuwanderer zu kompensieren. Keine Google-Eingabe, kein Facebook-Kommentar, kein Informationsabruf, keine Überweisung bleibt unbeobachtet. Als einträgliche Nebenwirkung wird die finanzielle Auspressung des indigenen Steuerzahlers optimiert. Der darf nicht hoffen, für den materiellen Malus mit einem immateriellen Bonus belohnt zu werden.

    Der faktische „Flüchtlings-Soli“ dient der Finanzierung weiterer Problemimporte und damit der fortgesetzten Verschlechterung seiner Lage. Gleichzeitig wird der Rückzug ins Private immer schwieriger, weil unter dem wachsenden Andrang die Nischen knapp und damit teurer werden. Und längst wirken Fanatiker der multikulturellen Gesinnungsethik – oft aus Steuermitteln bezahlt – in das private und berufliche Umfeld hinein, indem sie Meinungsäußerungen kontrollieren, Gesinnungen bewerten und Denunziationskampagnen lostreten.

    Zertrümmerte Wunschsymbole

    Das monatelange Schmierentheater um die Euro-Rettung, das mit dem erwarteten Ergebnis einer Vergemeinschaftung der Schulden endete, ist darüber fast in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, denn die Verpfändung ihres Besitzstandes komplettiert die Schutzlosigkeit der Bürger, die nicht mehr durch Eigeninitiative und -vorsorge ersetzen können, was der Staat ihnen an Schutz entzieht.

    Neben Demokratie und dem Rechtsstaat gehören auch die soziale Sicherheit und Planbarkeit zu den zertrümmerten Wunschsymbolen anno 2015. In der nun angebrochenen neuen Zeit sieht die allseits entwurzelte deutsche Arbeitsmonade sich eingeladen, ihre Sicherheit in einem stählernen Gehäuse aus miserabler Verwaltung, lückenloser Überwachung, Terrorangst, rigidem Moralismus und sinkendem Lebensstandard zu suchen.

    Die Deutschen stehen Ende 2015 erneut in einer Situation, in der sie von der eigenen Führung nichts erwarten können. Selber wehrlos und ratlos über die doppelte Frontstellung, der sie ausgesetzt sind, können sie nur hoffen, daß ihre Nachbarn über einen reiferen Sinn für das Politische verfügen und ihr Handeln auf Deutschland heilsam zurückwirkt. JF 53/15“
    *****
    KURZ DRÜBER NACHGEDACHT, DIE LAGE IST TREFFEND ANALYSIERT. WO BLEIBT DIE ABHILFE?
    H.R

  45. Im nächsten Jahr soll das Kindergeld erhöht werden.

    Um ganze 2 Euro! Da sieht man gleich wer diesem Staat wichtig ist.

    Milliarden für „Refugees“ und die Steuererhöhung für die deutschen Arbeitnehmer (siehe z.B. KV-Beiträge)

    Und wenn man diesen Wahnsinn anspircht, so ist man übrigens ein neidischer Nazi! Jede Kritik wird sofort als „Neiddebatte“ abgestempelt und mit der Nazikeuele erschlagen.

    Mensch, das wird böse enden…

  46. Im Anschluß an den TS-Artikel über die neuen Flüchtlingsstapelplätze in Berlin stellen einige Leser die entscheidenden Fragen: „Und dann? Was passiert dann mit denen?“

    Flüchtlinge in Berlin
    Knapp 6000 neue Plätze – statt Turnhallen
    Von Stefan Jacobs

    Die Sozialverwaltung von Senator Mario Czaja (CDU) hat über die Feiertage weitere Unterkünfte für Flüchtlinge organisieren können. Ein Überblick (…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-knapp-6000-neue-plaetze-statt-turnhallen/12775510.html

  47. Früher oder später wird es auch in Deutschland zu den Terroranschlägen „unserer Söhne“ aus Syrien kommen.

    In Syrien ist es für sie mittlerweile sehr gefährlich geworden. Und da die Grenze nach EU alternativlos offen ist und die syrische Preise günstig sind, so ist es nur eine Frage der Zeit bis sie hier zuschlagen werden.

    Diese Politik, die Merkel jetzt betreibt, wird sie auch politisch erledigen. Zusammen mit ihrer CDU / CSU.

    Und nach dem Chaos kommt der Bürgerkrieg.

  48. #58 johann (30. Dez 2015 11:31)

    Im Anschluß an den TS-Artikel über die neuen Flüchtlingsstapelplätze in Berlin stellen einige Leser die entscheidenden Fragen: „Und dann? Was passiert dann mit denen?“

    —-

    Vor allem wo sollen die anderen untergebracht werden? Die Grenze ist ja offen.

    Je mehr sie unterbringen, umso mehr kommen nach.

  49. …früher sollte man nicht Böllern, weil es
    noch Hunger auf der Welt gibt.
    Jetzt ist der Hunger weg, und die sind plötzlich traumatisiert.
    Wer erträgt eigentlich noch diese unendlich
    gouvernösen- und gouvernantenhaften
    Presseappelle ? Ich würde eine Krise bekommen,
    wenn ich dafür, neben der Zwangs-Freiheitsabgabe von ARD und ZDF, auch noch Zeit und Geld für hirntötende Blabla-Zeitungen ausgeben würde.

  50. Gut dass Schächten von Tieren die Deutsche nicht traumatisiert und eine Bereicherung für dieses Land darstellt.

    Aber wehe eine Sylvesterrakete wird gezündet…

  51. #61 wolaufensie (30. Dez 2015 11:35)

    …früher sollte man nicht Böllern, weil es
    noch Hunger auf der Welt gibt.

    Nachdem ich gesehen habe, wo die Einkaufprioritäten der Fachkräfte aus Afrika liegen, kann ich diese Hunger-Geschichte nicht mehr hören.

  52. Das Zünden von Knallern und Böllern zum Jahreswechsel gehört nicht zum Brauchtum des Islam.

    Ich habe viele Jahre mitten in einem fast vollständig erfolgreich entdeuschten Viertel gewohnt. Als bedrohlich empfand ich es nicht, nur als hässlich, deprimierend und fremd.

    Aber an Silvester war es immer die ganz große Show. Nie vorher und nie nachher in von Deutschen bevölkerten Gegenden habe ich solche gigantischen Silvesterfeuerwerke – hautnah, live und in Farbe – vom Balkon aus erlebt. Die lieben Mohammedaner ballern wie die Bekloppten. Wenn das der Prophet wüsste!

    Aber das waren natürlich „nur“ Türken. Die sind irgendwie in der Anbetungs-Hierarchie derzeit ein bisschen nach unten gerutscht, man hört gar nichts mehr davon, dass man nett zu ihnen sein muss. Die neuen Götter sind die „traumatisierten Flüchtlinge“ und GutmenschInnen-Kinderland hat ein neues Spielzeug – die Türkenpuppe kommt in den Schrank, die Flüchtlingspuppe ist viel cooler.

    Es ist unfassbar, auf was für Schnapsideen die Dressurelite kommt, wenn’s drum geht, die Unterwerfung unter die Gottheit Flüchtling auf kreative Weise zur Schau zu stellen.

    Ich fürchte nur, die „Flüchtlinge“ sind nicht allzu begeistert DAVON:

    In Nordrhein-Westfalen wird, schon eher sinnvoll, den Invasoren selbst untersagt, Böller in den Unterkünften zu zünden.

    Ich verstehe schon auch, dass das aus Brandschutzgründen bei solchen Deppen auf so engem Raum sinnvoll ist, aber der Gedanke kommt schon auf:

    Freiheit ist das nicht gerade, wenn so etwas vorsorglich verboten wird. Sie sind kaserniert, sie sind unselbständig, sie sind vollkommen vom Wohlwollen der Staatsmacht abhängig (ohne haben sie nichtmal was zu fressen und müssten es entweder rauben oder verhungern). Das erinnert schon sehr an dystopische Filme. Und DAS ist die Gesellschaft, die sich die NWO-Kontrollfreaks wünschen.

  53. Solange es keine offizielle Liste mit allen Unterkünften (nicht nur Heime sondern auch alle Wohnungen und Häuser) gibt braucht sich niemand beschweren wenn doch Böller in deren Nähe gezündet werden. Oder ist das heute schon eine automatische Grundvoraussetzung das man weiß wo „Flüchtlinge“ leben damit man da nicht böllert? Wo bleiben eigentlich die Aufrufe das man nicht vor Krankenhäusern, Altenheimen und Tierheimen böllern sollte? Davon hab ich dieses Jahr nicht wirklich was gehört.

  54. Vorweg: es ist NICHT notwending (zwingend, dringend, nötig), Böllerzeug zu kaufen, das ist freiwillig. Deshalb ist der Texteingang nicht glücklich.

    Der Brauch mit Feuer, Lärm zum Jahreswechsel ist Jahrtausende alt. Argumentativ („besinnlicher Tag, zur Weihnachtszeit gehörend) kann enthebelt werden, ist aber ein anderes Thema.

    Ich bin Hobbyprotechniker, schieße regelmäßig auf Hochzeiten, Geburtstagen, Schulanfägen, … mit Genehmigung Musikfeuerwerke der Klasse 2 und werde den Klasse 3-Schein machen.

    Ich frage mich bei dieser Gutmenschenk****, ob man auch bedenkt, dass es traumatisierte Rentner gibt, die in Dresden, Hamburg, … die damaligen Angriffe miterlebt haben und warum die nicht jedes Jahr komplett austicken, z.B. Terence Hill.

    Im Kosovo wird auch geböllert.

    Am sinnlosesten das hier: http://www.huffingtonpost.de/2015/12/29/aldi-paris-terror_n_8889080.html

    Wir haben ein Schulanfangsfeuerwerk geschossen (neben dezentral untergebrachten „Flüchtlingen“). Wer fands am geilsten? Die „Flüchtlinge“.

    Hmmm…

  55. Die Guties haben wohl das Gefühl, dass diese Flüchtlinge direkt von den Bäumen kommen – als ob die nichts wüssten.

  56. Ein von den Medien hochgezogener totaler Schwachsinn, da lachen sich ja unsere Invasoren krumm. Kein Wunder dass die denken, wir wären total bekloppt. Die Wahrheit ist, dass die genauso Spaß am Böllern haben wie wir. Die Lügenpresse hat wieder mal was konstruiert.

  57. Wenn den Muselmanen die Bräuche hier nicht gefallen,…können sie meinethalben gerne wieder gehen….ich Böller wie jedes Jahr und lasse es mir auch nicht verbieten….basta!

  58. Herzlichen Glückwunsch ihr Wohlfühlflüchtlinge, ihr habt es geschafft! Wenn es hier knallt, dann sterben hier keine Andersgläubigen. Hier knallts wenn ausgelassen gefeiert wird! Böller richtig anzünden! Das wär doch mal eine tolle Sache für den Integrationsunterricht! Und ihr könnt den Gesinnungstrotteln von Lehrern zeigen wie man eine AK-47 zusammenbaut, dann hat doch jeder was davon!

    Achtung! Sarkasmus ist nicht rein zufällig und mit voller Absicht in dieses Posting eingeflossen!

  59. Wie kann es eigentlich sein, dass tausende Menschen „traumatisiert“ sind, also psychisch mit schweren Greueltaten nicht fertig werden, aber KEIN einziger dieser Menschen irgendwelche körperlichen Schäden von den angeblichen Greueltaten zu haben scheint. Ich habe bis dato NOCH NIE einen sog. „Flüchtling“ im Fernsehen oder in der Zeitung gesehen, dem z.B. ein Gliedmaßen fehlt, dessen Haut Brandmale von Folterungen aufweist oder der Schussverletzungen o.ä. hat.

    Tut mir Leid, aber wer wirklich glaubt, dass 1.000.000 Menschen aus einem Kriegsgebiet fliehen können und die einzige Verletzung, die sie sich dabei zuziehen, ein eingerissener Fingernagel ist, der hat den Knall nicht gehört.

  60. #69 suppenkasperl (30. Dez 2015 11:54)

    Ein von den Medien hochgezogener totaler Schwachsinn, da lachen sich ja unsere Invasoren krumm. Kein Wunder dass die denken, wir wären total bekloppt. Die Wahrheit ist, dass die genauso Spaß am Böllern haben wie wir. Die Lügenpresse hat wieder mal was konstruiert.
    ________________________________

    Nein. Die Lügenpresse schwingt sich wieder mal auf, einer neuen Verbotsarie das Wort zu reden.

    Seit Jahren versuchen die Grünen, die Sylvesterböllerei zu verbieten. Teilweise haben sie es schon geschafft.

    So darf in Dörfern, die an Tier- und Naturschutzgebiete angrenzen teilweise schon nicht mehr geböllert werden.

    Es geht darum, die ganze Bevölkerung in „Flüchtlinge“ zu verwandeln, sie an die Hand zu nehmen, und ihr alles was sie braucht, zuzuteilen.

    So haben die Grünen die Bürger gern. Als unmündige Kinder, die alles mit sich machen lassen.

  61. #56 Hans.Rosenthal…,

    Gestatten Sie mir eine Anmerkung zu Ihrem Bericht von Thorsten Hinz,

    ich bin der Meinung, dass wir falsch liegen in der Annahme, dass es unbedingt Intelligente sein werden, die die Bevölkerung anreichern soll, sondern im Gegenteil.

    Diese Leute sind es gewohnt, in kärglichen und anspruchslosen Milieu zu Überleben und vor allem dort ihr Leben einzurichten.

    Sie werden in Gesamt Europa dazu beitragen, den Lebensstandard der Unterschicht, denn bis auf die Oberschicht wird es keine andere mehr geben, auf ein für die Wirtschaft optimales Gewinnpotenzial abzusenken.

    Dazu trägt unter anderem auch die Traditionelle Grossfamilien-Struktur dieser Menschen bei und das wird auch, über die Politik gesteuert, zum Fallen der späteren Verrentung führen.

    Dieses gesamte Szenario dient m.E. nur der absoluten Gewinnmaximierung einer Finanzelite und man kann dies ruhig mit den Begriffen: Plünderung, Sklavenarbeit und Unterdrückung bezeichnen.

    Sicherlich werde ich nun wieder Verschwörungstheoretiker sein, aber noch sind die Gedanken frei…

  62. #70 Nordsee1 (30. Dez 2015 11:55)
    Wenn den Muselmanen die Bräuche hier nicht gefallen,…können sie meinethalben gerne wieder gehen….ich Böller wie jedes Jahr und lasse es mir auch nicht verbieten….basta!

    Genauso halte ich es auch, jetzt erst recht, doppelte Portion Knaller!

    Und was soll das ewige, dämliche Gequatsche von den „traumatisierten“ Asylforderern?
    Wer hat sich denn anno 1648 um die traumatisierten Deutschen gekümmert, die gerade 30 Jahre Krieg hinter sich hatten? Oder 1945? – Ach ja, damals haben ja die Türken unser Land wiederaufgebaut, weil die Deutschen zu „traumatisiert“ waren. Alles Blödsinn!!!

  63. Diese Stümper sind zur Zeit in ihrem Land schwer beschäftigt….ausserdem brauchen sie den Islam in der BRiD nicht mehr zu festigen, das tun die Linken von allein und den Rest erledigt der Geburten-Dschihad und die Zeit.
    Diese (Kr-a-mpf) Warnungen kommen immer dann, wenn man sich auf etwas freut und immer mit irgendwelchen „Sonderangeboten“. Diesmal mit Sarin Gas…..LÄCHERLICH!
    Geht feiern und genießt das Leben…..
    Die Weihnachtsmärkte waren doch auch toll!

  64. Ein Großteil der deutschen Bevölkerung war auch durch den Krieg und die Bombenangriffe traumatisiert, da hat das auch keinen interessiert.

  65. Das Böller nicht islamkompatibel sind ist totaler Bullshit. Siehe Tagesspiegel mit einer Story aus einem Berliner Heim:

    Bismallah Paiwandys Mund verzieht sich zu einem breiten Lächeln. „Wir feiern in Afghanistan auch Silvester, wir haben auch Leuchtraketen, wir haben Knaller, wir feiern sogar drei Tage“, sagt er…Auch Ahmed Mahayni benötigt eigentlich keine Warnung. Er kommt aus Syrien und ihm muss niemand erzählen, dass in der Neujahrsnacht geknallt wird. „Auf den Bergen um Damaskus wird ein großes Feuerwerk gezündet, das ist staatlich organisiert“, sagt er. „Und die Leute stehen auf Balkonen oder auf den Straßen und schauen zu.“ Und in den Lärm der explodieren Raketen mischt sich das Getöse von Knallfröschen. „Es gibt auch Privatleute, die Raketen in den Himmel jagen“, sagt Mahayni, „das ist verboten, aber die Polizei schaut weg.“

    Und was machen die „Flüchtlinge“ vom Balkan? Die böllern vor der Unterkunft denn sie lassen sich nichts sagen:

    Anders als in Nordrhein-Westfalen sind in Berlin Böller nahe der Unterkünfte nicht verboten. Dass auch die Flüchtlinge aus dem Balkan so das neue Jahr einleiten, kann sich Skrzedziejewski gut vorstellen. „Die fragen mich ja nicht um Erlaubnis“, sagt er. „Die machen es einfach.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-und-silvester-vorbereitung-auf-die-knallerei/12775648.html

  66. #44 Engelsgleiche (30. Dez 2015 11:00)
    #23 Wilhelm von Kaltwitz (30. Dez 2015 10:18)

    http://www.kotte-zeller.de/Umarex-Heckler-Koch-HK45-mit-Metallschlitten-CO2-NBB-6mm-BB-schwarz.htm?websale8=kotte-zeller-shop&pi=45856&ci=011371

    http://www.kotte-zeller.de/Umarex-Heckler-Koch-HK45-mit-Metallschlitten-CO2-NBB-6mm-BB-schwarz.htm?websale8=kotte-zeller-shop&pi=45856&ci=011371

    Wirken sehr viel besser, als Gaspistolen. Natürlich nur zu Sportzwecken einzusetzen!

    Und wer z.B. eine Morddrohung nachweisen kann, hat Anspruch auf einen großen Waffenschein.

    Unseren Schätzchen sind Waffenscheine aber egal. Die kaufen ihren Bestand in der Pizzeria, italienischen Eisdiele oder auf dem Flohmarkt in Tschechien oder Polen.

  67. Genau das ist es: ein lächerliches Affentheater.
    Was sollen diese Diskussionen schon wieder ? Auf Tiere die sich am Sylvesterfeuerwerk stören hat noch nie jamand Rücksicht genommen, aber jetzt sind plötzlich 2 Mio Kulturfremnde hier und alles soll sich nach denen drehen ? Nein danke, wems nicht passt soll eben verschwinden.

  68. Sehe ich ganz anders!
    So sollte man diesen Lagerinsassen zum Jahresbeginn auf ihren neuen Territorium ganz Wagenladungen von Explosivmaterial zur Verfügung stellen, damit sie ihren Triumph feiern können, diese dämlichen Deutschen besiegt zu haben !

    Vielleicht mit Fernzünder sich an diesem Triumphgeheul beteiligen ! 🙂

  69. Bei uns fabulierte ein bekennender Grüzi* auch hysterisch und lautstark von „Traumatisierten“. Seitdem heißt er nur noch „der traumatisierte Grüzi*“.

    * Grüzi = Grünsozialist,

    wahlweise Grünnationalist.

    Aber Vorsicht, dass „Grün“ auch einen Hinweis auf einen ganz bestimmten Nationalismus gibt, versteht nicht Jeder.

  70. „In vielen Innenstädten, auf den sog. Silverstermeilen, ist das Böllern aus Sicherheitsgründen untersagt“.

    na, wollen wir hoffen, dass sich auch unsere bereicherer in zukunft daran halten.
    der nahe osten, mit seiner lieblichen kultur, hat einzug gehalten.
    unbeschwerte strassenfeste und grossversanstaltungen gehören für immer der vergangenheit an und nach jedem terrorakt wird von denen, die in gepanzerten luxuskarossen, auf unsere kosten duch die gegend gekarrt werden, „betroffenheit“ bekundet!

  71. Ist mir sch,,,, egal ob die traumatisiert sind. Rücksicht nimmt man auf Gäste die willkommen sind.
    Aber es ist mir ein Herzensbedürfniss den Räfjudschies gegenüber zum Ausdruck zu bringen ,dass sie das N I C H T sind . Ergo ,sehe ich mich zu keiner wohlwollenden Verhaltensweise denen genüber veranlasst.

    J E T Z T E R S T R E C H T !!!

  72. Vor paar Minuten im Berliner Rundfunkt: „In den sozialen Brennpunkten wird am meisten geballert, oft auf Polizisten, Feuerwehr und Rettungskräfte und das nicht nur mit geprüften Feuerwerk vom Lidl“
    Und wer stellt die Bevlkerungsmehrheit in den sozialen Brennpunkten???

  73. Beim Anblick dieser Primaten kommt mir die Galle hoch, Dank an Ferkel und all die anderen Verräter !
    Ich böllere wo und wann ich will im Wald ist genug Platz für Affen und Invasoren.
    Verlogenes pololitiker gesindel allemal zusammen !
    Frohes neues Jahr 2016 an uns Restdeutsche !!!
    WERT EUCH !!!!!!

  74. Die Regierung will, das es kein Deutschland mehr gibt, sondern nur noch Gutmenschen die die Schnautse halten und alles hin nehmen .UNSER Deutschland ist längst verloren !!
    Geh Arbeiten und zahl Steuer und stirb.Das ist das was unsere Regierung will.
    Mehr und mehr Mischvolk damit wir untergehen.
    Es ist längst,der MITTELSTAND verschwindet und wir arbeiten nur noch für den Staat ,Asylanden,Arbeitslose und Sozialschmarotzer.
    Was Asylanden betrifft ,das wird uns noch TEUER zu stehen bekommen.
    Merkt keiner das wir auf einmal mehr Krankenkassenbeiträge zahlen müssen??!!
    Woher kommt das wohl.
    Lasst uns wenigstens noch Feiern wir wir es immer getan haben!!Scheisst doch mal einen Tag auf den Staat,der macht das jeden Tag!!!!

  75. Ich wette, daß die wüstesten Böllereien morgen an Invasorenunterkünften stattfinden werden. Bei den jungen Kerls ist der Hang zum Ballern doch besonders ausgeprägt. Einsatzkräfte können sich jedenfalls schon auf Dauereinsatz gefasst machen. Am meisten werden meiner Erwartung nach übrigens die Mufls machen, selbstredend mit Polen-Böllern aus Kenia.

  76. Klar werden Böller geworfen. Kaufte mir heute das erste Mal seit 26 Jahren welche.
    Wenn mich einer anböllert wird ab sofort zurück geschossen.
    Wo werden sie sonst gezündet? Überall da wo es erlaubt ist. Also auch vor Flüchtlingsheimen.
    Wir sollen die Neuankömmlinge doch integrieren und mit unseren Sitten und Gebräuchen vertraut machen.
    Die Ausrede mit dem Trauma zählt schon lange nicht mehr.
    Was ist mit meinem Trauma, weil ich abends nicht mehr sicher mich in der Öffentlichkeit bewegen kann. Zuviel neue Gestalten.
    Die übrigens heute morgen vor mit an der Kasse standen. Mit einer ganzen Fuhre Böller und anderen Knallkörpern. Bezahlt vom deutschen Steuerzahler.

  77. Betr.: Kleiner Waffenschein

    Beim Einbruchsversuch in unserem benachbarten Kindergarten konnten die Täter durch Schreckschüsse vertrieben werden. Größerer Schaden konnte somit vermieden werden.

    Natürlich hilft eine solche Waffe nicht gegen Terroristen mit AK 47, hat auch keiner hier gesagt.

  78. #60 Erich_H; Da gabs doch mal früher nen Flugplatz in Bärlin, der nem gewissen Pobereit nicht gepasst hat. Der steht doch noch, da das meistens recht hohe Gebäude sind, könnte man da doch ein oder mehrere Zwischenstöcke einbauen.

    #66 Klara Himmel; Zumindest bei uns stand das mit KKH, AH usw in der Zeitung. In unserem Dorf ist innerhalb ja auch das böllern und Raketen schiessen verboten.

  79. das putzige ist, da wird das eine oder andere Asylforderheim abfackeln zu Sylvester, aber nicht weil da böse Nazis zündeln sondern weil das von den Bewohnern selber in Schutt und Asche gelegt wird. Jede Wette

  80. Dieses Arxxxgekrieche ist nur noch wiederwärtig. Abgesehen davon, habe ich nen Vorschlag, die Böllerei irgendwie als symbolischen Befreiungsschlag zu gestalten: Ma nehme einen Sack Raketen, klebe aus der Zeitung z.B. Bilder von Merkel, Maas, Stegner, Roth, Beck, Schäuble, usw. drauf, dann kann man die Bagage (symbolisch zumindest) „auf den Mond“ schießen. Ändert zwar an der Realität nix, ist aber irgendwie befreiend 🙂

  81. #86 Der boese Wolf (30. Dez 2015 12:52)

    Sie machen das aber schon geschickt, Herr Kotte. Ich meine, man sollte Subjekte wie Sie hier sperren.

  82. Wenn die Invasoren „Krieg“ spielen,und ihre Hütten selbst abfackeln,ist das aber auch gut für neue Mittel gegen räächts.

  83. Der muhselmanische Kulturkreis im Kalifat NRW geht aber sehr gerne Silvesterfeuerwerk einkaufen, wie ich gestern in Pennermarkt beobachten konnte. Mit Kind und Kegel und Riesenpalaver ist die Feuerwerksabteilung komplett belegt, so dass der blöde Kuffar noch nicht mal an ein Knallbonbon herankommt. Bei kleinen Paschas im Grundschulalter am beliebtesten sind Böllerbatterien. Erinnert wahrscheinlich an den Sprengstoffgürtel.
    :mrgreen:

  84. Viel logischer wäre es eigentlich, wenn man mit Rücksicht auf die vom „Islamischen Staat“ verfolgten und vertriebenen „Neubürger“ (K. Göring-E.) die Moscheen in Deutschland schließt und sämtliche Allahuakbar-Rufe unter schwere Strafe stellt. Quid pro quo!

  85. Komisch. Heute morgen bei uns im Aldi: Zig südlandische Smartphonefummler an den Raketenregalen. Traumatisieren kann man die sicher dadurch, dass man ihnen das Smartphone wegnimmt…

  86. Dieses Mensch und Tier gegenüber rücksichtslose Bumm-Bumm-Bumm geht mir aber sowas von auf den Geist. Was das mit „Feiern“ zu tun hat, erschließt sich mir leider nicht.
    Ein schönes Feuerwerk ja!
    Aber dieses laute Rumgeballere mit Böllern und Ähnlichem… Wie kann man an derart ohrenbetäubend lauten Geräuschen Spaß haben?

    Zum Glück mußte ich noch keinen Krieg erleben. Was sich aber mittlerweile an Silvester und lange davor und danach in diesem unserem Lande so abspielt, erinnert ganz stark an die Kampfgeräusche, die man von Kriegsberichterstattern aus Krisengebieten im Fernsehen zu hören bekommt. Ein aggressives Gepfeife und Gezische, ein trommelfellzerreißendes, maschinengewehrartiges Bum-Bum-Bum plus Rauch und Gestank.
    Feingeister beteiligen sich an dieser akustischen und sensorischen Umweltverschmutzung ganz sicher nicht.

    Das Perfide ist, die Böller werden gebunkert und über das Jahr verteilt, meist um Mitternacht, weiterhin und häppchenweise, losgelassen. Und nein, meine Nachbarn sind keine Proleten, sondern – zumindest nach außen hin – distinguierte, wohlhabende Bürger mit honorigen Berufen.

    Der feinfühlige Böller-Bumm-Bumm-Idiot, der einen gerne mal mitten im Jahr und unter der Woche um Mitternacht herum aus dem Schlaf schreckt, ist übrigens, nein, kein Surenshohn, sondern das Söhnchen eines benachbarten Tierarztes.

  87. Wie wäre es auf die ganze Ballerei an sylvester zu verzichten und das Geld der afd zu spenden….So mach ich das….

  88. Vorhin jede Menge Flutilanten am Raketenstand und Böllerstand beim Discounter gesehen!Die Sozialfuzzis in den Heimen sollten denen die Funktionsweise der sog. Arschrakete beibringen 🙂

  89. #105 OStR Peter Roesch

    Sie machen das aber schon geschickt, Herr Kotte. Ich meine, man sollte Subjekte wie Sie hier sperren.

    Typisch Oberlehrer. Auch wenn man Sie nicht belangen kann, sie machen sich trotzdem der üblen Nachrede und Beleidigung strafbar. Haben Sie sonst noch etwas Konstruktives beizutragen?

  90. #111 FrauM (30. Dez 2015 15:14)

    Dieses Mensch und Tier gegenüber rücksichtslose Bumm-Bumm-Bumm geht mir aber sowas von auf den Geist. Was das mit „Feiern“ zu tun hat, erschließt sich mir leider nicht.

    Das Feuerwerk begrüßt das Neue Jahr und die Knallerei dient der Austreibung böser Geister.
    Ist also dieses Jahr nötiger denn je.
    Angesichts der aktuellen Zustände müßte man aber allerdings eigentlich schärferes Geschütz auffahren:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/2/29/Dicke_Bertha_vor_Luettich_070814_2.jpg
    :mrgreen:

  91. Offene Grenzen machen die mohammedanischen Glaubenseiferer von Isis froh

    Wenn man die Chinesen fragen würde, warum sie denn ihre berühmte Große Mauer gebaut hätten, so würden sie wohl antworten, eben deshalb damit keine fremdländischen Verrückten ins Land kommen und ein Blutbad anrichten können. Die mohammedanischen Glaubenseiferer haben ja schon lange gefeixt, daß sie Tausende ihrer Kämpfer im Zuge der Scheinflüchtlingsschwemme ins Abendland geschickt hätten und wie man am jüngsten Gemetzel in der welschen Hauptstadt Paris sieht, sind dies durchaus keine leeren Drohungen gewesen. Daran mag man erkennen wie gemeingefährlich die Pfarrerstochter und die übrigen Parteiengecken sind. Die fremdländischen Eindringlinge, die widerrechtlich in den deutschen Rumpfstaat eindringen, werden nämlich weder auf Waffen und Sprengstoffe durchsucht noch werden deren Personalien überprüft, daher könnte selbst der Großkönig von Isis ungehindert und unerkannt in den deutschen Rumpfstaat kommen. Die Sturz der hiesigen Parteiengecken ist daher einmal mehr zwingend geboten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  92. Interessanter Weise ist es in der arabischen Welt üblich, bei Feiern mit Kalaschnikow und ähnlichem ein Freudenfeuerwerk zu veranstalten..
    Hierdurch kommen durch die zurückkehrende Munition einige ums Leben…
    Aber unsere Böller versetzen die dann also in Panik.
    Wie lächerlich das alles ist und wie wir nicht nur entvölkert werden sollen,nein unser Brauchtum wird genauso mit Füssen getreten..
    Alles für die Invasoren und neuen Herrenmenschen.
    Leuts, gewöhnt euch dran, es kommt noch schlimmer…

  93. Also, hier in „meinem“ Flüchtlingsheim, wird schon fleißig geböllert. Man scheint keinerlei Berührungsängste, mit Knallkörpern aller Art zu haben.

    Könnte sich um taktische Übungen handeln.

  94. Und Thomas Jeschkowski, Pressesprecher des DRK, ist sicher, laute Geräusche und Lichter würden die „Geflohenen“ erschrecken.

    ——————————-
    Oh, Gott tragen die Selbstmordattentäter sonst Ohrenstöpsel oder wenn sie mit Kalaschnikows rumballern ?

  95. Vielleicht sollte man einfach nur die Software der Silvesterknaller überarbeiten und an die Invasoren anpassen.
    Böller mit dem Klang von Maschinengewehr- Salven und dem Grollen von explodierenden Sprengstoffgürteln. Statt Konfetti und Girlanden ( auch für den Karneval) nachgemachte aufgespießte Menschenköpfe und zerrissene Körperteile.
    Das wird Freude auslösen und ein Lächeln auf ihre Gesichter zaubern.

    Nein, ich will hier keine „Opfer“ verhöhnen.
    Ich bezweifle schlicht und einfach, dass eine Invasion von Opfern unser Land heimsucht, ein Großteil wird wohl eher den Tätern zuzuordnen sein. Die wie Wanderheuschrecken auf der Suche nach neuer Beute weitergezogen sind.

  96. #7 Ludwig Wilhelm v. Baden (30. Dez 2015 09:56)

    Als ich mir heute, den Weg, durch ein Rudel Somalier gebahnt habe, war mein erster Gedanke „ich bin froh keine Frau und keine Kinder zu haben, um die ich mir Sorgen machen muss.“

    Töchter morgen Nacht alleine auf die Partymeile lassen? Da könnte ich nicht schlafen.

  97. Vorab: ich halte von der ganzen Böllerei rein gar nichts. Aber wer Spaß dran hat, bitteschön.

    Nur die wenigstens der Invasoren dürften noch traumatisiert sein, haben die allermeisten doch zum Teil jahrelang in anderen Ländern wie der Türkei angehangen. Und da wird man ja wohl nicht traumatisiert, nur weil es vielleicht nicht so ganz gemütlich ist. Also, die schwere Traumatisierung ist auch nur ein Ammenmärchen.

  98. lieber spenden statt böllern 🙂 die AfD tut wenigstens etwas:

    Erfurt. Thüringens Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) sieht der Verhandlung über die Klage der AfD-Landtagsfraktion gegen den umstrittenen Winterabschiebestopp von Flüchtlingen gelassen entgegen

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Lauinger-setzt-auf-Scheitern-der-AfD-Abschiebe-Klage-1364813307

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Tabu-Thema-Gewalt-in-Thueringer-Fluechtlingsheimen-708745456

  99. Hmm ! In den letzten 40 Jahren habe ich weder Raketen noch Böller gekauft. Aber dieses Jahr lasse ich es mal so richtig krachen.
    Unsere neuen „Freunde“ sollen sich wie zu Hause fühlen. haha

  100. Wie bereits erwähnt: ich habe 35 raketen, eine Batterie-box, Kanonenschlaege und chinaboeller im ueberfluss. Ich lasse es auch zur Freude meiner Tochter morgen Nacht richtig rappeln. Jetzt erst recht nach Jahren der Enthaltsamkeit. Isses mir wert, den gutis ein frohes neues Jahr zu wünschen.

  101. Die Strategiekoryphäen der VSA stehen mal wieder ziemlich auf dem Schlauch

    Wenn die Strategiekoryphäen der VSA glauben, daß sich das Kaiserreich China mit Rußland um Zentralasien zanken wird, so kennen sie nicht nur China, sondern auch sich selbst nicht. Vergessen sie doch den bisher größten Streich der nordamerikanischen Wilden: Die reibungslose Übernahme des englischen Weltreiches im Vier- und Sechsjährigen Krieg. Obwohl nämlich die Engländer, durch die Machenschaften der VSA, ihr heiß und innig geliebtes Weltreich verloren und ihre abgöttisch verehrte Kriegsflotte ruhmlos verschrotten mußten, verübeln sie dies den VSA durchaus nicht, sondern betrachten diese als ihre Wohltäter und Erretter und dienen seitdem den VSA mit Inbrunst und Eifer. Man darf also den Chinesen durchaus zugestehen, daß sie diesen Erfolg mit Rußland für sich selbst durchaus zu wiederholen versuchen. Nachdem die VSA ihren kalten Krieg gegen Rußland erneuert haben und diesem mit Stellvertreterkriegen, einem Wirtschaftskrieg und Umsturzversuchen auf die Pelle rücken.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  102. Auch Rußland kennen die Strategiekoryphäen der VSA nicht

    Wie sehr die VS-amerikanischen Strategiekoryphäen auf dem Schlauch stehen, wenn sie glauben Rußland und China würden sich in die Haare bekommen, mag man daran sehen, daß diese nicht bemerkt haben, daß sich die VSA mit Rußland gerade um Syrien und die Ukraine zwei Stellvertreterkriege liefert, einen umfassenden Wirtschaftskrieg gegen Rußland begonnen haben, offen versuchen einen Umsturz in Rußland anzuzetteln und zudem ihre Truppen in Osteuropa gegen die Russen aufmarschieren lassen. So sehr also Rußland auch das Ausgreifen Chinas in Zentralasien ärgern mag, das Land hat mit den VSA schon beide Hände voll zu tun. Und gerade die Ukraine und die Krim haben für Rußland eine erheblich größere Bedeutung als Zentralasien: Kiew ist immerhin die alte Hauptstadt Rußlands und die Krim mit dem Kriegshafen Sewastopol ist den Russen wohl mindestens ebenso heilig wie den nordamerikanischen Wilden die mexikanische Ortschaft Alamo. Rußland wird daher wohl vorerst keinen Streit mit China anfangen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  103. #18 Eulenspieglein

    Anscheinend merken nur die Wenigsten dass man die Daumenschrauben langsam aber stetig immer fester anzieht…

    Genau so ist es! Wenn man die Leute darauf anspricht, hört fast nur Resignation wie „man kann ja eh nichts ändern“ oder ein hilfloses „was soll man denn machen?“
    Die Deutschen sind ein ideales Volk für totalitäre Strukturen – siehe Nationalsozialismus, SED-Sozialismus und den rotgrünen Sozialismus von 1998ff. Als Lichtblick bleibt da nur der Herbst 1989…

  104. #29 ewing (30. Dez 2015 10:30)
    Ich war bisher gegen die Silvesterknallerei, dieses Jahr werde ich nach 20 Jahren Abstinenz mal wieder böllern.
    Ich lasse mir nicht von irgendendwelchen selbsternannten Tugendwächtern vorschreiben, was ich zu tun oder zu lassen habe.
    Es lebe die Freiheit!
    *************
    Wir waren auch IMMER gegen diese „Böllerei“.
    Dieses Jahr haben wir uns eingedeckt und knallen, was das Zeug hält!!
    NICHTS lassen wir uns in UNSERER Heimat VERBIETEN!!

  105. @133 FanvonMichaelS. (31. Dez 2015 01:58)

    #29 ewing (30. Dez 2015 10:30)
    Ich war bisher gegen die Silvesterknallerei, dieses Jahr werde ich nach 20 Jahren Abstinenz mal wieder böllern.
    Ich lasse mir nicht von irgendendwelchen selbsternannten Tugendwächtern vorschreiben, was ich zu tun oder zu lassen habe.
    Es lebe die Freiheit!
    *************
    Wir waren auch IMMER gegen diese „Böllerei“.
    Dieses Jahr haben wir uns eingedeckt und knallen, was das Zeug hält!!
    NICHTS lassen wir uns in UNSERER Heimat VERBIETEN!!

    ———————————————-

    Ja, aber bitte exakt vor Asylbewerberheimen!
    Damit es propagandistisch auch etwas bringt!

    Letzlich ist das völlig legal, bloß weil DRK und Johanniter „empfehlen“ vor den Asylheimen solle nicht beballert werden, heißt das nicht, das es nicht genau so geschehen soll.

    Und wenn da ein paar Dutzend oder Hundert Leute laut ballern und vielleicht auch noch ein paar Sprechchöre aufkommen „Wir wollen keine – Asylantenheime!“ oder auch auf englisch,so das sie es verstehen „Rääfuuttschiiess NOT welcome!“ – na dann kommt heute Nacht doch bestimmt vielerort echte Freude auf! 🙂

    Und das Gute daran, man muss noch nicht mal eine Demo anmelden; Silvester ist fast alles legal!

  106. #105 OStR Peter Roesch (30. Dez 2015 14:03)

    #86 Der boese Wolf (30. Dez 2015 12:52)

    Sie machen das aber schon geschickt, Herr Kotte. Ich meine, man sollte Subjekte wie Sie hier sperren.
    -.-.-.-.-

    Danke, BÖSER WOLF, für Ihre Informationen!!!
    sagt die Engelsgleiche

  107. Ich denke, wir sollten alle vor diesen Eindring-
    lingsunterkünften kräftig knallen.

    Vielleicht haun sie ja dann wieder ab und kosten
    nicht länger unsere mühsam erarbeiteten Steuer-groschen.

  108. Silvester Böller sind doch doof. Meldet euch lieber im Schützenverein an, in dem Großkaliber geschossen wird, das macht Spaß, man lernt etwas und nebenbei habt ihr nach einem Jahr die legalen Waffen eurer Wahl.

Comments are closed.