imageEigentlich hätte man es sich ja vorher schon denken können: Das Wort des Jahres ist „Flüchtlinge“. Diese Entscheidung traf am Donnerstagabend eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS). Es stehe nicht nur für das beherrschende Thema des Jahres, sondern sei auch sprachlich interessant, teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden mit. Auf den Plätzen zwei bis zehn folgen: „Je suis Charlie“, „Grexit“, „Selektorenliste“, „Mogel-Motor“, „durchwinken“, „Selfie-Stab“, „Schummel-WM“, „Flexitarier“ und „Wir schaffen das!“.

In der Begründung des GfdS für das Wort „Flüchtlinge“ heißt es:

Das Substantiv steht nicht nur für das beherrschende Thema des Jahres, sondern ist auch sprachlich interessant. Gebildet aus dem Verb flüchten und dem Ableitungssuffix -ling (›Person, die durch eine Eigenschaft oder ein Merkmal charakterisiert ist‹), klingt Flüchtling für sprachsensible Ohren tendenziell abschätzig: Analoge Bildungen wie Eindringling, Emporkömmling oder Schreiberling sind negativ konnotiert, andere wie Prüfling, Lehrling, Findling, Sträfling oder Schützling haben eine deutlich passive Komponente. Neuerdings ist daher öfters alternativ von Geflüchteten die Rede. Ob sich dieser Ausdruck im allgemeinen Sprachgebrauch durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.

Wir bleiben bei unserer Bezeichnung: Invasoren!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. treffend wäre auch gewesen:

    „Deutschland geht kaputt.“

    Dank der Politik unserer großartiger Regierung.

  2. Einen Großteil dieser ach so tollen Wörter habe ich noch nie gehört…der Rest dreht sich nur um unsere Freunde, die Eindringlinge…das deutsche Wort mit negativer Konnotation für „Invasoren“ 😉

  3. Lügenpresse wär‘ meine Empfehlung.

    Eben im SWR ein Spiegel-Journalist mit HiGru.
    Ich hab jetzt den Stecker gezogen.

  4. Am Ende des Tages wird ja doch wieder eine drei – bis vierfach Zugeknöpfte fröhlich vor sich hinträllern „I did it my way“. Wobei Merkels Weg i.d.R. die kürzeste Verbindung zwischen Sackgasse und Holzweg darstellt.

  5. Das ist das PC-Wort.

    Ich merke schon, hier werden die PI-Worte gesammelt.

    Meine Favoriten sind zur Zeit:

    Vaterlandsliebe,

    Deutschlandfahne,

    Nationalhymne.

    Nichts provoziert unsere „Volksvertreter“ so sehr wie diese Worte.

  6. Klöckner dreht endgültig durch:

    09:26 CDU-Parteivize Julia Klöckner lehnt eine dauerhafte Sicherung der deutschen Außengrenze ab. «Da werden wir eine andere Art Kollaps erleben», erklärt Klöckner im rbb-Inforadio. Zu befürchten seien Einschränkungen des täglichen Lebens und in der Arbeitswelt, was zu Unmut und anti-europäischer Stimmung führen könne. Klöckner plädiert dafür, auf eine einheitliche europäische Asylpolitik und die Sicherung der EU-Außengrenzen zu setzen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149634068/Wir-brauchen-wieder-Hoheit-ueber-unser-Territorium.html

    Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie die deutschen Grenzen in den 50ern, 60ern, 70ern, 80ern, 90ern ununterbrochen zum täglichen Kollaps führten – beim Einkauf, im Job und im jährlichen Familienurlaub, wo man unbeschwert zum Zelten und Rundreisen nach Norwegen, England, Frankreich fuhr./sarc

    Klöckner hat doch nicht mehr alle Nadeln an der Tanne. Aber da sieht man, was die Nomenklatura mit brachialer Gewalt will: Die gescheiterte EUdSSR um jeden Preis erhalten und aufblähen. Die Elli hätte genausogut ein Transparent mit „Deutschland verrecke“ hochhalten können. Denn das will auch sie.

  7. Mit dem Wort „Flüchtling“ ist wahrscheinlich zum erstenmal ein Wort das Wort des Jahres, das nicht definiert werden darf. Wenn man es näher definieren würde, käme ja heraus, daß kaum einer von denen, die man so nennt, wirklich einer ist.

  8. „Freitag, 11.Dezember, 09.30 Uhr: Jahnsdorf – Eine Gruppe von 30 Menschen hat in Jahnsdorf (Erzgebirgskreis) einen Bus mit Flüchtlingen bei der Ankunft vor einer Asylbewerberunterkunft angegriffen. Die Gruppe blockierte am Donnerstagabend zunächst das Fahrzeug, anschließend wurden Gegenstände geworfen und Böller gezündet, teilte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) in Leipzig am Freitag mit. Der Busfahrer erlitt durch einen Böller eine Fußverletzung. Eine Fensterscheibe des Fahrzeugs wurde zerstört. Die Asylbewerber wurden in einer anderen Unterkunft untergebracht. Das OAZ ermittelt nun wegen Landfriedensbruch. “

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-eine-art-kollaps-droht-kloeckner-warnt-vor-sicherung-der-deutschen-grenze_id_5147182.html

    Die Willkommenskultur bröckelt.

  9. Wer wirklich ein Zeichen für Veränderung setzen will, der wird aktiv:

    PEGIDA NRW
    • PEGIDA Lüttich • PEGIDA Deutschland •
    • PEGIDA Vlaanderen • PEGIDA Nederland laden ein:


    Zusammen sind wir stark!
    Demonstration in Aachen
    Gewaltfrei und vereint gegen die
    Islamisierung Deutschlands und Europas!

    Sonntag, 13. Dezember 2015
    Krefelder Straße, vor dem Tivoli
    52070 Aachen
    Beginn 14:00 Uhr

    Ausdrucken und verteilen:
    http://workupload.com/file/qOLJmGZp

  10. Dass die Verursacher dieser Invasion hoch im Kurs stehen, ist nichts Neues und deshalb weder dieses Ergebnis noch Merkels Wahl zur Person des Jahres verwunderlich, wenn auch nicht unbedingt nachvollziehbar. Wer oder was ist dann das Unwort des Jahres?

  11. Wie jetzt?
    Nicht WILLKOMMENSKULTUR?

    Ach so, war ja in Österreich schon Wort des Jahres…

    Unwörter des Jahres:

    – Lügenpresse
    – Hasskommentare
    – Hetze
    – Aktivisten
    – rassistische Übergriffe

  12. #20 bolgida (11. Dez 2015 11:05)

    Berichtigung:
    Lügenpresse gehört natürlich zu den Wörtern des Jahres, nachdem es 2014 zum Unwort gekürt wurde!

  13. Damit wird
    dies ominöse Wort
    ‚Flüchtlinge‘ gänzlich
    unbrauchbar, also
    unsagbar.

    Wenn schon
    ist dies auf Mitgefühl
    schielende Wort das Schummel-
    und Verarschungswort des Jahres, eben
    um alle Kritiker der fatalen Räffjutschi-
    Wellkamm-Politik als hartherzig und
    männchenverachtend permanent an den
    öffentlich-rechtlichen Pranger
    zu stellen, um auf diese
    Tour die systematische
    Entdeutschung* eben
    von Deutschland
    fortsetzen
    zu können.

    * DSSA =
    Deutschland
    schafft sich ab.

    http://neue-spryche.blogspot.com/2011/01/streiter-wider-den-wahnsinn.html

  14. klingt Flüchtling für sprachsensible Ohren tendenziell abschätzig

    Die haben ein Durcheinander. Das klingt nicht abschätzig, aber man glaubt es bei den meisten nicht, dass sie Flüchtlinge sind.

    Am Ende gibt der Kommentar des Auswahlgremiums bloss deutlich Auskunft über die Vorurteile der Gremiumsmitglieder.

  15. Ich hoffe es kommen noch mehr Asylanten.
    Die paar die jetzt gekommen sind, sind noch zuwenig.

    #21 Marie-Belen (11. Dez 2015 11:06) :

    Die Klöckner wird die nächste Kanzlerin, warte ab.

  16. Ich persönlich hätte mir Worte wie

    Volksverarxxung, Grenzzaun, Willkommesablehnung,
    Schanddeutscher, ( in Anspielung auf “ Schande für Deutschland“ Innenminister de Maizière ) Freibier, Klapsmühlenaufhalt, Promillegenosse, Fälscherausweis, früh begabter Alleskönner, Opferafghane, Essensausgabenschlägerei, Familiennachzugsschwangerschaft, Dasgeldistschonwiederalle,

    als Worte des Jahres erwünscht

  17. #23 eo (11. Dez 2015 11:07)

    „…ist dies auf Mitgefühl
    schielende Wort …“

    **********************************************

    „Vaterlandsliebe“
    wäre statt dessen angesagt, um die Deutschen wach zu rütteln!

  18. Die ganze Politverkommenheit wird hier wieder deutlich. Welt-Ticker:

    03:18 Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich erschüttert zum neuerlichen Brand in einer Flüchtlingsunterkunft im südpfälzischen Herxheim geäußert. Bei einem Besuch ließ sie sich vom Korb einer ausgefahrenen Feuerwehrleiter die Brandstelle von oben zeigen.

    Ekelhafter Katastrophentourismus. Die Feuerwehr hat besseres zu tun, als Apparatschiks durch die Gegend zu schwenken.

    „Das hat mich erschüttert

    Unfug. Phrasendrescherei.

    … und das ganze Ausmaß des Brandes gezeigt“, sagte sie. „Auch wenn man nicht weiß, ob es sich um einen Anschlag handelt

    Wenn man das nicht weiß – vielleicht wollte da ein somalischer Astronaut seine gefriergetrocknete Weltraumnahrung über einem Feuer auf dem Fußboden zubereiten – hält man erstmal den Mund und rennt nicht als hysterische Henne gackernd durch die Gegend.

    … ist es wichtig, hier Flagge zu zeigen.“

    Diese Redewendung von einer Soze, die sich normalerweise vor der deutschen Flagge ekelt, ist schon ein starkes Stück.

    Zusammenfassung: Wir wissen nichts, zeigen Flagge und halten die Feuerwehr von der Arbeit ab. Tolle Wurst, Malu.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149634068/Wir-brauchen-wieder-Hoheit-ueber-unser-Territorium.html

  19. #20 bolgida (11. Dez 2015 11:05)

    Wie jetzt?
    Nicht WILLKOMMENSKULTUR?

    In Berlin heißt das jetzt Willkommensklasse…!:

    In der Alfred-Nobel-Schule in Britz gab es eine Massenschlägerei – und zuvor Streit zwischen arabischstämmigen Jugendlichen einer 8. Klasse mit jungen Syrern einer Willkommensklasse.

    KLICK

  20. #25 lawless (11. Dez 2015 11:12)

    Darauf arbeitet sie mit allen Mitteln; sie will den Untergang der Deutschen Kultur und des Deutschen Volkes, den Merkel begonnen hat, vollenden.

    Optisch eine aufgehübschte „Merkel“ will sie den Deutschen in neuer Verpackung denselben Mist verkaufen.

  21. Mein Wort des Jahres ist „Obergrenze“.

    Nachdem die Diskussion in den Jahren vor 2015 davon handelte, ob man weitere nicht integrierbare Mohammedaner ins Land lassen sollte, ist das kein Thema mehr. Jetzt wird über eine Obergrenze im Rahmen von 400.000-1.000.000 diskutiert.

  22. #12 Babieca

    Aus der früheren Weinkönigin(*) werde ich einfach nicht schlau. Mal legt sie sich mit Islam-Funktionären an (hier oder hier). Dafür wird sie von Rot/grün regelmäßig attackiert („sie stärkt den rechten Rand“). Anderntags erweist sie sich als Merkels Speichelleckerin No. 1 (und toppt dabei sogar noch Laschet). Die einzige Erklärung: Sie will der AfD Stmmen abjagen. Und ich fürchte, viele fallen darauf rein.

    _____________________________________________
    *) Am Weinkonsum kann es jedenfalls nicht liegen, denn ich trinke täglich meine Schoppen und habe dennoch einen klaren Verstand.

  23. Das Substantiv steht nicht nur für das beherrschende Thema des Jahres, sondern ist auch sprachlich interessant.

    Ja, klar. In der Formulierung drückt sich die Irreführung der Öffentlichkeit durch korrupte Medien bestens aus.

  24. Natürlich war das klar. Das System musste den Begriff Flüchtling zum Wort deklarieren.
    Eigentlich ist das ein Schlag in das Gesicht aller echten Flüchtlinge. Denn was so alles an „Flüchtlingen“ herüberkommt, ist schon eine Frechheit.
    Zudem würde jeder echte Flüchtling im Libanon oder der Türkei bleiben, wenn es nur um sein nacktes Leben geht.

    Aber das Weltsozialamt zahlt und es ist auch für echte Flüchtlinge finanziell besser hierher zu kommen.

    Das „Wir sind Charlie“ mit aufgenommen wurde, ist interessant.
    Da wurde ein Anschlag auf ein Satire Magazin verübt. Welches kurz zuvor von der Familie Rothschild gekauft wurde.
    Wo ein Attentäter seinen Ausweis im Fluchtauto liegen liess.
    Ist so, als wenn ein präzise geplanter Bankraub aufdecket werden würde, weil ein Täter seinen Ausweis im Fluchtauto legen liess.

    Die Steuerung durch die Medien bei „Wir sind Charlie“ war beängstigend. Bekannte hatte diesen Spruch (in der französischen Sprache versteht sich) erkennbar auf ihren gewissen Applikationen des berühmten eleganten Mobilfunktelefons als Bild „verewigt“.
    Keiner kannte oder kennt das Satire Magazin.
    Kaum einer war der französischen Sprache mächtig.
    Aber das Magazin wurde auch in Deutschland und auf dem eBay Schwarzmarkt verkauft. Und die Auflage ist für die Familie Rothschild mit massivem Gewinn gestiegen.

    Wie kann ich für eine Sache einstehen, die ich gar nicht kenne ? Satire, die vielleicht wirklich den Geschmack mancher übertrifft. Was kein Grund für ein Attentat ist (wo hier noch zumindest der Verdacht „Unter falscher Flagge“ diskutiert werden muss).
    Weil die Presse es uns vormacht und wir es nachmachen.
    Die wahren Machthaber dieses Planeten müssen zu der Zeit die Hose dauerhaft feucht gehabt haben,

    Die geheuchelte Toleranz der Satire hat sich schon auf französischem Boden zerschlagen. Als ein Schüler sogar verhaftet wurde, als der im Sinne von dem Satiremagazin
    ein Bild „Satire schützt nicht vor islamischen Anschlägen“.

    In Deutschland ist jede Islam Satire faktisch verboten.
    Unsere Heuchler haben ja auch bei Charlie den Heiligenschein aufgesetzt. Wie war das noch mit der SPD und Satire ? Das Magazin Titanic (übrigens ultralinks) hat Kurt Beck aufs Kirn genommen und der hat per einstweiliger Verfügung den Verkauf gestoppt.
    Da lobe ich mir (ansonsten ganz gewiss nicht) Helmut Kohl.
    Der wurde nicht nur in Magazinen, sondern auch musikalisch und anders auf die Schippe genommen und hat es ausgesessen … wie so manch anderes.

    In diesem System wird den Menschen alles befohlen.
    Welches Wort das Wort ist und welches Wort das Unwort.

    Das Unwort ist noch nicht festgelegt (wenn ich nichts verpasst habe, was aber auch nicht so schlimm wäre, weil eh alles Mache).
    Doch die „Kandidatenliste“ ist schlimm !
    Gutmenschen
    Wirtschaftsflüchtlinge
    Flüchtlingskrise
    Asylmissbrauch

    Wie bitte was denn ?
    Gutmenschen: ich darf also verblendete linke Eierköpfe nicht so betiteln, wie es richtig ist ?
    Wirtschaftsflüchtlinge: die Mehrzahl kommen aus wirtschaftlichen Gründen hierher. Auch die echten Flüchtlinge machen doch nicht den weiten Weg nach Deutschland aus reinen Fluchtgedanken, obwohl sie an andere Orten schon sicher waren.
    Die absolute Frechheit der Politik war es, unsere deutschen Landsleute als Wirtschaftsflüchtlinge zu bezeichnen, die nach (z.B.) Australien ausgewandert sind. Das sind ganz anders Verhältnisse. Die s.g. Flüchtlinge kommen hierher ! Ohne echte Kontrollen. Ohne Geld. Sie erhalten eine Unterkunft und bald darauf eine Privatwohnung. Sie erhalten Geld, medizinische Versorgung und Spenden obendrauf.
    Unsere deutschen Auswanderer nach Australien mussten dort nachweisen, dass sie sich selber versorgen können.
    Also gleich arbeiten gehen. Aber was will man von unserer vollverratenden Politik anderes erwarten als Lügen ?
    Flüchtlingskrise: wie, haben wir die nicht ! Begünstigt durch Merkels wahnsinnige Aussage. Viele Städte sind am Ende. Dörfer bekommen zum Teil eine über der Einwohnerzahl liegende Anzahl von Flüchtlingen aufs Auge gedrückt.
    Unsere Strassen sind im Arsch, Brücken kaputt, Schulen werden geschlossen, aber 21,5 Milliarden gibt es für die Flüchtlinge jährlich und dauerhaft.
    Asylmissbrauch: wie bitte ? Den gibt es massenhaft ! Im Kosovo hängen Werbeplakate für das deutsche Sozialsystem. Pro Asyl (eine deutsche Organisation) macht u.a. in der Türkei Werbung für das deutsche Sozialsystem. Also Menschen, die dort in Sicherheit sind, werden durch deutsche Landsleute angeregt doch bitte weiter hierher zu kommen, um unser System auszunutzen.

    Wir werden nur noch gelenkt.

  25. Noch ein Vorschlag für das Unwort des Jahres, hab ich auch erst vor kurzem in den lokalen Nachrichten erfahren:

    CLEARINGSTELLE

    Mit solchen Begriffen, die auf den ersten Blick harmlos erscheinen, kann man schön von den wahren Umständen ablenken und Wut und Protest unterdrücken. Reinste Taqiyya!

    http://eisenberg.otz.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Clearingstelle-in-Schoengleina-kommt-Mitte-Dezember-erste-Kinder-und-Jugendlich-890968773

    Astrid Weiß, Vorstandsmitglied beim DRK-Kreisverband und zuständig für den Bereich Kinder, Jugend und Familien, hält indes die Sorgen einiger Schöngleinaer Einwohner wegen der Clearingstelle für unbegründet. Bereits im Oktober habe man den Bürgermeister, den Gemeinderat und Bürger umfassend über die Arbeit der Clearingstelle informiert. „Wir sprechen von Kindern und Jugendlichen, deren Interessen und Bedürfnisse sich in keinster Weise von unseren Kindern und Jugendlichen unterscheiden“, erklärte sie. Wenn etwas die Flüchtlingskinder von normalen Kindern unterscheide, das sei dies, dass diese besonders viel Zuwendung und das Gefühl von Geborgenheit benötigten. Sie findet es deshalb bedauerlich und traurig, diese minderjährigen Flüchtlinge als Heranwachsende darzustellen, von denen eine Gefahr ausgehen könnte. Dass sich 17- oder 18-jährige Flüchtlinge bei der Feststellung des Alters durch das Jugendamt als jüngere Flüchtlinge ausgeben wollen, glaubt sie nicht. „Die haben überhaupt kein Interesse daran, sich in Obhut nehmen zu lassen, sondern kennen in aller Regel bereits ihr Ziel“, ist sie überzeugt.

    Die örtliche Bürgerinitiative scheint machtlos:

    http://pro-schoengleina.jimdo.com/

  26. #28 Babieca (11. Dez 2015 11:17)

    Dreyer muß sich gegen Klöckner positionieren; da muß sie zu jedem Mittel, das sich bietet, greifen.

    Die Rheinland-Pfälzer haben nicht nur die Wahl zwischen Pest und Cholera; ich hoffe, sie ergreifen die Alternative!

  27. Die Ekelsoze Trudeau Junior ahmt unterdessen Merkel nach: Selfis mit Invasions-Mohammedanern. Die 25.000 Moslems, die Kanada bis zum Februar 2016 „aufnimmt“, ist – bei rund 10.000 Invasoren, die täglich Deutschland stürmen – das, was sich hier in nur zweieinhalb Tagen ins Land ergießt.

    „Dies ist eine wundervolle Nacht, in der wir einem vollbesetzten Flugzeug neuer Kanadier zeigen, was Kanada ausmacht“, sagte Trudeau vor der Ankunft. „Wir zeigen der Welt, wie wir unsere Herzen öffnen und Menschen willkommen heißen, die vor außergewöhnlich schwierigen Situationen flüchten.“ Die Menschen würden als Flüchtlinge aus dem Flugzeug steigen, aus dem Terminal aber als permanente Einwohner Kanadas herausgehen.

    Der gehört in die Gummizelle.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article149846358/Kanadas-Premier-Trudeau-begruesst-Syrer-in-Selfie-Pose.html

  28. #33 KDL (11. Dez 2015 11:23)

    Klöckner ist wie Cem Özdemir ein „Young Leader“ der „Atlantikbrücke“, also von dem, was man gemeinhin NWO nennt. Keine Grenzen, keine nationale Souveränität, Einwanderung für alle usw.

    #25 lawless (11. Dez 2015 11:12)

    Ich hoffe es kommen noch mehr Asylanten.

    Das ist so sicher wie das Allahu Ackbar in der Moschee.

    Die Klöckner wird die nächste Kanzlerin, warte ab.

    Dafür müsste Merkel erst mal ihr Amt verlieren oder aufgeben.

  29. Passender: Engerlinge oder Maden. Sitzen schon tief im europäischen Fleisch und fressen weiter und weiter. 🙁

  30. #36 Marie-Belen (11. Dez 2015 11:27)

    Die Rheinland-Pfälzer haben nicht nur die Wahl zwischen Pest und Cholera; ich hoffe, sie ergreifen die Alternative!

    In RLP gibt es noch ganze Landstriche ohne passablen Internet-Zugang. Das „Land der Ahnungslosen“ sozusagen. Ich frag mich langsam, ob das Absicht ist ;-). Da können die GEZ-Medien etc. noch voll zuschlagen.

  31. Was für eine verlogene Gehirnwäsche:

    Aus jedem Schmarotzer wird ein Flüchtling gemacht – verlogener kann Semantik nicht sein.

  32. #13 Ottonormalines (11. Dez 2015 11:01)

    Selbe Frage wie bei der Person des Jahres: Ist diese „Auszeichnung“ positiv oder negativ gemeint?

    OT

    Pegida will durch die Neustadt ziehen

    „Und am 21.12.15 holen wir uns die Neustadt, soviel sei verraten!“

    http://www.sz-online.de/nachrichten/pegida-will-durch-die-neustadt-ziehen-3272884.html

    :-)Oh da würden die Antifanten schäumen

    Am Besten marschiern’s gleich vom Albertplatz durch die dortige Alaunstraße zum Alaunpark. Soweit ich erfuhr, sei diese Straße so ziemlich das Mark der Antifa-Bewegung von Dresden-Neustadt…

  33. Ich habe mir eigentlich „Vollnazi“ als Wort des Jahres gewünscht. Die Wortbestandteile sind wie folgt zu verstehen: „voll“ für vollständig nicht 100% meiner Meinung, „Nazi“ für alle jene, die „ungrün“, „unrot“ oder „unschwarz“ (m.a.W. unvorbildliche Demo-kraten) sind und außerdem noch Selfies mit Refutschies ablehnen. Vollnazis machen zur Zeit mindestens 40% der einheimischen Bevölkerung aus, Tendenz steigend, weshalb z.B. Frau Kraft in NRW nichts besseres zu tun hatte als erst mal 13 neue Mitarbeiter zur Enttarnung der rechten Netzwerke einzustellen. Wenn man die Hysterie schön weiter pflegt und gleichzeitig die Grenzen offen hält, wie Frau Klöckner heute wieder angemahnt hat, dann kommt irgendwann der Punkt, ab dem man Einheimische mit entsprechender Begründung ausbürgern kann und endlich viel Platz hat für die o.g. bedeutsame Klientel dieses und der folgenden Jahre.

  34. Klöckner = strunzdumm
    ganz vorne jedoch
    „Mit-der-AfD-sprechen-wir-nicht“-Kauder

    die stehen kurz vor dem Abgrund.
    oder doch nicht.

    da werden doch Menschen mit anderer Meinung
    am Aufbau einer Partei gehindert:
    – durch Herabwürdigung ihrer Ziele
    – durch weitestgehende Ausgrenzung
    – durch miese pay-pal-Tricks
    – durch eigennützige Änderungen in der
    Parteienfinanzierung

    alles Gerede von demokratischer Gesellschaft,
    freie Informationsgesellschaft und was an solchen Schlagworten in Gebrauch war,
    ist Schall und Rauch.

    Der Wert einer demokratischen Gesellschaft zeigt sich in Krisenzeiten, wenn es darum geht,
    um den richtigen/rechten Weg zu kämpfen.
    die kämpfen alle:
    sie machen den anderen mundtot.

    schöne Demokraten.
    wenn es an ihre Pfründe geht,
    ist Schluss mit Mitbestimmung und Diskurs.

  35. # Freya

    wenn dann mal
    das 80 Millionen Projekt
    Rad-Hochstraße in Friedrichshafen
    gebaut ist,
    könnten wir
    doch mal zusammen radfahren.

  36. #45 Paula (11. Dez 2015 11:37)

    Oje; das hört sich nicht gut an.
    Mir liegt sehr viel an Rheinland-Pfalz, da ich aus diesem Bundesland stamme.

    Die Menschen waren früher sehr obrigkeitshörig und konservativ, so verkündete der Pfarrer damals oftmals in seiner Predigt, was zu wählen war.
    CDU natürlich.

    Allerdings ist Akif Pirincci in der Eifel aufgewachsen und sozialisiert worden.
    Das läßt hoffen!

  37. ICH SEHE DAS ETWAS ANDERS ALS DIE MEISTEN HIER

    1.
    Hat der Begriff „Flüchtling“ tatsächlich die öffentliche Debatte dominiert, egal wie man inhaltlich dazu stehen mag.

    2.
    Ist die Wahl DIESES Begriffs eine schallende Ohrfeige für die Mainstreammedien.

    DIESE hatte ja bekanntlich den Begriff „SCHUTZSUCHENDE“ aus dem Hut gezaubert.

    Dem ist das Wahlkomitee aber gerade NICHT gefolgt.

    3.
    Quintessenz:

    Niederlage für alle Gutmenschen oder diejenigen, die sich dafür halten.

  38. #29 brutalaberungerecht (11. Dez 2015 11:18)

    Warum Einwanderung NICHT die globale Armut löst

    https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k

    Das sollte unter Umständen auch ein Deutscher verstehen können

    … dazu aus Burundi***:
    Burundis Bevölkerungswachstum ist expotential! Fast 50% der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre. Solche Wachstumszahlen sind eine sichere Garantie für den Totalkollaps eines Landes, für Mord und Totschlag und Flüchtlingsströme.
    _________

    Burundi ist seit 1962 ‚unabhängig‘ und seit dieser Zeit so gut wie immer in einem Bürgerkriegszustand mit Hunderttausenden an Toten (Hutu und Tutsi). Eine ‚Entwicklung‘ im Sinne einer Verbesserung der Lebensbedingungen fand und findet NICHT statt – gerade aktuell wieder Ballerei im Land. Was mich wundert, Burundi ist mehrheitlich katholisch und mal ausnahmsweise nicht mohammedanisch und dennoch die gleichen Verhältnisse???

  39. #40 Packistan
    Zu

    Dafür müsste Merkel erst mal ihr Amt verlieren oder aufgeben.

    .

    Ja, genau das ist der Punkt. Hier spekulieren viele, dass Merkel bald zurücktritt. Aber das ist reines Wunschdenken, denn es gibt keinerlei Anzeichen, dass sie das tun wird. Ich gehe davon aus, dass sie 2017 wieder antreten wird und schlimmstenfalls sogar wiedergewählt wird. Sie wird ihr Ding bis zum bitteren Ende durchziehen – genau wie einer ihrer Vorgänger im Kanzleramt (damals noch „Reichskanzler“)…

    Zu „Atlantikbrücke“:
    Bei diesem Begriff habe ich bisher immer abgeschaltet, weil ich ihn den Verschwörungstheorien zuordne. OK, ich habe jetzt mal kurz recherchiert und gefunden, dass es diese Organisation tatsächlich gibt (sogar schon seit 1952) und die von dir genannten Personen dort tatsächlich Mitglieder sind. Aber zu den Zielen habe ich nichts gefunden. Außer, dass sie einen „Beitrag zur Freundschaft zwischen Deutschland und anderen Staaten leisten will“. Wobei der Schwerpunkt auf der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit liegt.

  40. #43 Westkultur
    oder Deutschland du mieses Stück Scheisse !
    Denn wir dürfen die staatlich finanzierte Schlägertruppe Rote SA nicht vergessen.
    In dem Zusammenhang auch nicht die Jusos, die die Rote SA voll integriert haben und da die SPD Mutter nichts dagegen macht, unterstützt die SPD auch die Rote SA.
    Ach ja: der Beweis !
    http://www.jusos.de/themen/antifa
    Der DGB konnte sich ja rechtlich freisprechen (also von der Unterstützung des zivilen Ungehorsams), aber angesichts der SPD Parteibücher innerhalb der DGB Gewerkschaften besteht für mich da auch ein Zusammenhang.

    Und auf Demos stehen die SPD Menschen, die Jusos und die Rote SA in einer Linie gegen das Volk und massen sich an…. wir wissen es ja.
    Bei der Demo in Dresden (Alle Gute kommt von oben) war bei mir in Bezug auf den DGB und der SPD Schicht im Schacht.

  41. #50 sauer11mann (11. Dez 2015 11:40)
    die afd hätte wissen müssen wie das system reagiert
    alles was nicht systemkonform ist wird gnadenlos bekämpft
    wie bruno der bär

  42. #57 KDL (11. Dez 2015 11:54)

    Wenn Sie dazu etwas (vermeintlich) wichtiges erfahren wollen, lesen Sie

    Ulfkotte: „Gekaufte Journalisten“

    Das Buch hält nichts, was man vom Titel her erwarten könnte. Der Autor faselt seitenlang und ständig wiederkehrend über die „Atlantik-Brücke“ und nervt mit seinen Verschwörungstheorien. Insbesondere sein alter Kollege von der FAZ – Klaus-Dieter Frankenberger – taucht immer wieder auf als Urheber/Mittäter/-läufer bei diesen Verschwörungen auf.

  43. Ulfkotte: ohje was für ein Wendehals der will verkaufen genauso wie Elsässer oder Akif
    und die meisten fallen darauf rein

  44. #62 Verschaerft

    JA richtig, die Werke Ulfkottes sind mir wie alle Publikationen aus dem Kopp-Verlag äußerst suspekt. Prinzipiell lese ich nicht weiter, wenn Verschwörungstheorien ins Spiel kommen. Dazu gehört eben auch die „Atlantik-Brücke“.

  45. Flüchtling …Oh oh!
    Warum nicht noch etwas genauer ?
    …nämlich Fahnenflüchtling ?
    Ein Jüngling, ein sich im wehrfähigen Alter befindlicher Asylbetrüger.
    Man spricht ja auch nicht vom Asylbetrügling oder Studierling, sondern hat da eine breite Palette an Alternativbezeichnungen geschaffen, aus denen die schlagkräftigste dann ausgesucht wurde.
    Es gilt auch Asylbetrügende oder Asylbetrügaxs (das ist genda).

  46. @KDL und Verschaerft:

    Atlantikbrücke=Verschwörungstheorie?
    Ulfkotte=Verschwörungstheoretiker?

    Na dann träumt mal schön weiter…

    Ihr glaubt bestimmt auch an die BRD als souveränen Staat und die Erderwärmung durch den menschengemachten CO2-Ausstoß…. Gute Nacht!

  47. „Flüchtling“ ist schon okay, vor allem in Anführungszeichen. Hätte unter den nachfolgenden Kandidaten Wörter wie „Willkommenskultur“, „Unsere Werte“, „Zeichen setzen“, „Herausforderung“ erwartet, immer im zusammen mit „WIR müssen jetzt“.
    Anstelle von „Geflüchtete“ wird derzeit auch gerne „Diese Menschen“ benutzt.
    Sag ich mal so, als Talkshowexperte.

  48. In Deutschland das Wort des Jahres.

    In Deutschlands Nachbarländern ist „Flüchtlinge“ die Ratte des Jahres.

    Das Wort Flüchtlinge wird sicher in den angelsächsischen Sprachraum übernommen werden, wie „Waldsterben“.

    Gut gemacht Merkel, Deutschland ist wieder einmal isoliert.

  49. Langsam wird’s aber eng in Merkels Hintern: die von der Leyen gerade mal halb verdaut, vom Pofala kucken immer noch die strampelnden Beine ‚raus da müht sich plötzlich auch noch eine Julia Klöckner, sich ihr mit Gewalt hinten ‚rein zu zwängen. Mutti muß echt was aushalten!

  50. Wort des Jahres 2015: „Flüchtlinge“

    Das „Unwort des Jahres“ bestimmen die gleichen 10 Hanseln am gleichen Tisch, die bestimmt auch staatliche Zuwendungen oder sonstige Vorteilchen genießen und deshalb „ideologisch völlig neutral“ auf Regierungslinie ihre Worte und Unworte festlegen?
    Oder bestimmen das Unwort andere 10 Hanseln mit Drath nach Berlin?
    Für das Unwort des Jahres 2015 böten sich jedenfalls an:

    Lügenpresse
    Staatsfunk
    GEZ-TV
    Islamkritik
    Islamisierung
    Pegida
    Alternative für Deutschland

    Na?

  51. Das Wort „Flüchtlinge“ ist insofern „interessant“, da extrem viele Glücksritter kommen, Schmarotzer sowie Lügner, Kranke, Kriminelle und Terroristen.

    Alle zusammen wurden von allen zunächst als „Flüchtlinge“ bezeichnet.

    Diejenigen, die das Spiel durchschaut haben, sprechen mittlerweile lieber von „Asylsuchenden“, da das Wort „Flüchtlinge“ seine ursprüngliche Bedeutung verloren hat und negativ besetzt ist.
    Aber für das Wort des Jahres 2015 reicht’s noch.

  52. Das Wort des Jahres ist „Landesgrenze(n)“,

    das UNWORT des Jahres ist „Flüchtlinge“!

    😛

  53. Auch die Wissenschaft arbeitet nur nur unpräzise, wenn schon, dann hätte es heißen müssen “ sogenannte Flüchtlinge „, allerdings würde ich als Wort des Jahres “ Vollpfostin “ viel lieber haben

  54. #66 bolgida

    Selbstverständlich glaube ich nicht an die „Erderwärmung durch den menschengemachten CO2-Ausstoß“. Der Glaube daran (Church of Global Warming) ist ja schließlich auch so eine Art Verschwörungstheorie. Und dass die BRD spätestens seit dem Eintritt in die EU kein souveräner Staat mehr ist, sollte ja jedem bekannt sein. Aber auch zuvor hatten namentlich die Amerikaner hier einige Sonderrechte.

  55. #64 KDL (11. Dez 2015 12:18)

    #62 Verschaerft

    JA richtig, die Werke Ulfkottes sind mir wie alle Publikationen aus dem Kopp-Verlag äußerst suspekt. Prinzipiell lese ich nicht weiter, wenn Verschwörungstheorien ins Spiel kommen. Dazu gehört eben auch die „Atlantik-Brücke“.
    ——
    Geht doch ganz einfach, Sie laden sich das Addon Cahoost für Firefox oder Chrome runter und sehen selbst, in welchen Lobbyorganisationen u.A. Journalisten sind.
    Selbstgezogene Schlüsse sind ohnehin besser als vorgekaute Meinungen.

    Cahoots zeigt dir Verbindungen von Journalisten zu Vereinen, Organisationen und Unternehmen. Dadurch kannst du schnell einschätzen, ob ein Artikel Interessengeleitet sein könnte.
    http://cahoots.pw/

  56. #77 Papillon (11. Dez 2015 13:19)

    Wann erleben wir Alice Schwarzer als Rednerin in Dresden?

    Da würden aber etliche Weltbilder zusammenkrachen…

  57. #80 Stefan Cel Mare (11. Dez 2015 14:15)

    #77 Papillon (11. Dez 2015 13:19)

    Wann erleben wir Alice Schwarzer als Rednerin in Dresden?

    Da würden aber etliche Weltbilder zusammenkrachen…

    LOOOOOL – Mein Gedanke! 😀 😀 😀

  58. #81 Ottonormalines (11. Dez 2015 14:22)
    #80 Stefan Cel Mare (11. Dez 2015 14:15)
    #77 Papillon (11. Dez 2015 13:19)
    Wann erleben wir Alice Schwarzer als Rednerin in Dresden?
    Da würden aber etliche Weltbilder zusammenkrachen…
    LOOOOOL – Mein Gedanke!
    —–
    Die Frau wohnt in Wuppertal, wäre also schön auch dort was auf die Beine stellen zu können.
    Besonders in den Teile NRWs, die eher verschlafen wirken, wie das Sauerland oder OWL ist ja bisher praktisch nichts los.

  59. #79 Haram

    Gut, neugierig wie ich bin habe ich das Add-on mal im Firefox installiert. Schaun’n mer mal.

    #77 Papillon

    Danke für den interessanten Link. Auch wenn der Artikel schon fast 1 Jahr alt ist, kannte ich ihn noch nicht.

    #80 Stefan Cel Mare

    Alice Schwarzer ist mental gar nicht so weit weg von Pegida. Daran teilnehmen würde sie aber dennoch niemals, denn das würde ihren Ruf als Linke, und damit ihr Lebenswerk vollends kaputt machen. Ich mache kein Hehl daraus, dass ich die Frau (aus anderen Gründen) nicht ausstehen kann. Aber fals sie doch mal bei Pegida auftreten sollte, würde sie in meiner Achtung enorm ansteigen. Nichts schätze ich mehr als Leute, die Rückgrat zeigen.

  60. Neuerdings ist daher öfters alternativ von Geflüchteten die Rede. Ob sich dieser Ausdruck im allgemeinen Sprachgebrauch durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.

    Natürlich werden die Sprachwächter in den Medien- und anderen Irrenanstalten schon dafür sorgen daß andere Begriffe sich durchsetzen. Derzeit ist ja „Schutzsuchende“ der Renner.

  61. #83 KDL (11. Dez 2015 14:47)
    #79 Haram
    Gut, neugierig wie ich bin habe ich das Add-on mal im Firefox installiert. Schaun’n mer mal.
    —-
    Das freut mich, es ist gut wenn immer mehr Menschen das Addon Nutzen.
    Scheuen Sie sich auch nicht, noch fehlende (mit Quellen beweisbare) Verbindungen einzutragen.
    Ein einfaches, aber mächtiges Werkzeug um Interessen hinter Artikeln erkennen zu können.
    🙂

  62. Das Wort „Flüchtling“ löst nur noch Brechreiz aus.

    Deshalb redet man inzwischen schon von Schatz Schutz- oder Hilfesuchenden.
    Oder sogar von Unglücklichen.

    http://www.n-tv.de/ticker/EU-Kommissionschef-Juncker-will-Fluechtlingsquote-fuer-alle-EU-Laender-article15005366.html

    Zudem betonte der konservative Politiker, dass die legale Einwanderung in der EU deutlich vereinfacht werden müsse und es neuer EU-Regeln diesbezüglich bedürfe. „Wir dürfen nicht überrascht sein, dass die Unglücklichen der Welt uns die Türen einrennen und durchs Fenster kommen. Man muss die Türen öffnen“, so der Kommissionschef. „Die legale Migration muss mittelfristig ein Thema werden.“

  63. #12 Babieca (11. Dez 2015 11:01)

    CDU-Parteivize Julia Klöckner lehnt eine dauerhafte Sicherung der deutschen Außengrenze ab. «Da werden wir eine andere Art Kollaps erleben», erklärt Klöckner im rbb-Inforadio. Zu befürchten seien Einschränkungen des täglichen Lebens und in der Arbeitswelt, was zu Unmut und anti-europäischer Stimmung führen könne.

    …soll wohl eine blumige Umschreibung für „Bürgerkrieg“ sein. Um es mit Bambipreisträger Anius Monchichi zu sagen: Denen da oben „geht wohl das Arschwasser“, dass unsere sublimen Muslime massenhaft ihre AK47 aus dem Moscheekellern hervorholen, wenn der Umvolkungs-Nachzug nicht mehr gewährleistet ist.

    Klöckner dient sich offensichtlich rhetorisch als Nachfolgerin Merkels an. Sowas wie Karl Dönitz für die CDU.

    #55 Verschaerft (11. Dez 2015 11:50)

    2.
    Ist die Wahl DIESES Begriffs eine schallende Ohrfeige für die Mainstreammedien.
    DIESE hatte ja bekanntlich den Begriff „SCHUTZSUCHENDE“ aus dem Hut gezaubert.

    Sollte wohl „Schutzgeldsuchende“ heißen?!

  64. Unwörter des Jahres 2011-2015

    Gemäßigte Opposition
    als Bezeichnung für die mit automatischen Waffen wütenden, halsaufschneiderischen Islamisten in Syrien.

  65. Zu gut um es euch zu enthalten: Sprach mit Kollegin das ich nun gehe um die Kinder zum Kampfsport zu bringen und danach Weihnachtsfeier vom Schützenverein. Rückfrage: warum lauter solch harte Sachen? Ich: was glaubst Du wie es hier in Kürze aussieht? Sie: Ach soo, Du meinst wegen der Flüchtlinge, na die sind doch in einigen Jahren WEITERGEWANDERT!
    Das ist das Beste was ich zu diesem Thema bisher je gehört habe…..

  66. #91 waldmeister (11. Dez 2015 15:41)

    …aber erst, wenn hier alles ratzekahl abgenagt worden ist von den DEUschrecken.

  67. #91 waldmeister (11. Dez 2015 15:41)

    Zu gut um es euch zu enthalten: Sprach mit Kollegin das ich nun gehe um die Kinder zum Kampfsport zu bringen und danach Weihnachtsfeier vom Schützenverein. Rückfrage: warum lauter solch harte Sachen? Ich: was glaubst Du wie es hier in Kürze aussieht? Sie: Ach soo, Du meinst wegen der Flüchtlinge, na die sind doch in einigen Jahren WEITERGEWANDERT!
    Das ist das Beste was ich zu diesem Thema bisher je gehört habe…..

    Der war gut 😀 Wohin eigentlich WEITERGEWANDERT? Rundrum will sie keiner ^^

  68. Weitergewandert,
    ja sie sind weitergewandert,
    weiter nach Grönland,
    sie ziehen weiter nach Grönland.
    (sing, Guantanamera)

  69. #12 Babieca

    Ich kenne hier in Berlin ein Paar „Nette“ Kulturbereicherer der „ersten“ Güte.

    Die würden sich ganz sicher sehr freuen, Frau Klöckner, Ihre ganz eigene „Kultur“ näher zu bringen!

    Evtl. hört dann Frau Klöckner in Ihrem Hirnchen, das erhellende Leuten, ihrer ganz eigenen „Klocken“?

    🙂

  70. „Flexitarier“, nie gehört, den Schwachsinn. Mußte ich erst mal googeln, was das bedeutet.

    Und wie nennt man Politiker wie die Frau Klöckner, die sich heute „rechtspopulistisch“ für Burka-Verbot aussprechen, und morgen „linksdemokratisch“ gegen eine Sicherung der deutschen Grenze?

    „Flexitiker“ ?

  71. „Islamarschkriecher“ oder „Deutsches Duckmäusertum in (Nicht-)Aktion“ wäre passender gewesen.

    Ansonsten interessiert mich nicht, was sich irgendwelche sich selbst überschätzenden Zeitgeistsurfer für einen Müll ausdenken!

  72. „Flüchtling“ ist für mich eindeutig das Unwort des Jahres. Das wird regelmäßig vergeben, wenn Begriffe z.B. missbraucht werden. Das ist bei dem Wort „Flüchtling“ eindeutig der Fall, denn so werden von den Medien pauschal alle Migranten bezeichnet, die von Österreich über die deutsche Grenze kommen, auch wenn sie nach ein paar Monaten die Heimreise antreten müssen, weil es eben keine Flüchtlinge sind.

  73. @Schüfeli (11. Dez 2015 15:10)

    „MERKEL“ könnte einmal zur Unperson des Jahrzehnts werden. Der Zeitgeist stilisiert sie gerade zwar noch zur Heiligen, die Realität wird dieses Bild aber irgendwann kippen.
    Merkel haben sie zwar nicht den Nobelpreis gegeben, von irgendwelchen Vögeln des „Time“-Magazin zur Person des Jahres gemacht zu werden, ist aber immerhin ein Trostpreis in diesen Kreisen.
    Ich vermute, Merkel strebt einen hohen Posten bei der UN o.Ä. an.
    Dafür ist sie bereit, Deutschland zu opfern.
    Vielleicht bekommt sie ihren Willen sogar.
    Künftige Generationen werden sie aber in jedem Fall verfluchen.

  74. Die Gesellschaft für Deutsche Sprache hat nun wieder das Wort des Jahres ermittelt.
    Haben diese überflüssigen Schlaumeier nichts Besseres zu tun?
    Sie sollten sich besser für den Erhalt der Deutschen Sprache und die Verbannung unnötiger Anglizismen einsetzen.
    Der Abschaffung des deutschen Staates geht die Abschaffung der Deutschen Sprache schon voraus.

  75. Es gibt nicht nur „Flüchtlinge“, sondern auch „Pflichtlinge“, nämlich wir, die zahlpflichtig sein sollen. Ihr wißt schon, warum:

    /:#

  76. Das Wort „Flüchtlinge“ taugt eher zum Unwort des Jahres.
    Es hängt einem schon zum Halse raus.
    24 Stunden am Tag in allen Medien das Thema.
    Die Geister die sie riefen, werden sie nicht mehr los.

  77. Fast schon ein Wunder, dass die GfdS nicht vorschlägt, das Wort „Flüchtling“ durch „dringend benötigte Fachkräfte“ zu ersetzen.

    Da fällt mir ein, was macht eigentlich dieser somalische Atomphysiker, der im Knast sitzt wegen bewaffneten Raubes in Tateinheit mit Warnstich (aka Mordversuch)? Womöglich hat der am Ende das Großexperiment zur Kernfusion in Greifswald überhaupt erst möglich gemacht?

  78. # Heide Witschka
    zu: „dumm, dümmer, deutsch“

    Gab mir die Anregung zu:
    „dumm, dümmer, dummdeutsch“

  79. #3 Heide Witschka
    zu „dumm ,dümmer, deutsch.“

    Gab mir die Anregung zu:
    „dumm, dümmer, dummdeutsch.“
    ————————————————

    Ich frage mich, was die Bezeichnung „Flüchtling“
    mit den invasiven Horden von Kolonialisten, die als Neudeutsche umworben werden, zu tun hat.

Comments are closed.