langnerDie „Kreiszeitung Wochenblatt“ aus Buchholz in der Nordheide hat ein Interview mit einem Islamverharmloser namens Tim Langner (Foto) geführt, für den das in Deutschland sichtbar werdende Frauenbild der arabischen und nordafrikanischen Zuwanderer „nichts mit dem Islam, sondern mit patriarchalischen Interpretationen“ zu tun hat. Die sexuellen Übergriffe von Köln tut er als „allgemeines Männerproblem“ ab und die islamischen Terroranschläge verklärt er mit „sozialen Problemen in den Heimatländern“ der Zuwanderer. Und wer wird da den Lesern der Kreiszeitung als „Islamwissenschaftler“ verkauft und quasi auf dieselbe Stufe wie Christine Schirrmacher oder Tilman Nagel gestellt? Ein 28jähriger Sozialarbeiter, der gerade mal einen Bachelor in „Geschichte des Vorderen Orients“ hat. Na dann…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Die meisten sind nur deshalb Sozialarbeiter geworden, weil es für mehr nicht gereicht hat.
    Sozialberufe sind sehr häufig das Auffangbecken für Schrottabitur-Karrieren.

  2. Der macht doch alles richtig, wenn man schon nichts anständiges gelernt hat, kann man mit solchen Sprüchen wenigstens noch bei den ehemaligen Volksparteien Karriere machen.

  3. Öffentlichkeit wurde nicht gewarntNRW-Politiker wussten schon 2014 von kriminellen Nordafrikaner-Banden

    1. es gibt Studien die besagen dass ohne „Politiker“ die Welt Kiegsbefreiter und Humaner wäre – ist ja eigentlich klar denn diese „Verbrecher“ haben sich Ihren Job selbst kreiert, machen was Sie wollen, zetteln Kriege an etc. sind durch und durch böse und korrupte Menschen, schon vom Kindergarten an .

    2.Merkel lenkt mit der Invasion der Dschihadkrieger 100%ig von größeren Problemen/Sauereien ab – sind wir durch Ihr Werk „ASSEN“ längst alle verstrahlt — in meinem Bekanntenkreis sterben die Menschen wie Fliegen an Krebs ….
    egal , diese Frau und die etablierten Parteien + Banken und Versischerungen sind die Krebsgeschwüre im Darm des Bürgers

  4. In Österreich wird auch das volle Propagandaprogramm aufgefahren, wir werden sogar mit 3 Islamexpertinnen beglückt.

    Der Titel des ganzen lautet: „Darüber müssen wir reden dürfen“

    Sie können ihre Hände nicht bei sich halten. Die „Araber“, „Nordafrikaner“, „Muslime“. In sozialen Medien wird das Bild eines „triebgesteuerten arabischen Mannes“ gezeichnet, der die europäische Frau herabwürdigt – wie er es in seiner Heimat mit „seinen“ Frauen gewohnt ist. Doch was ist dran an dem Vorurteil, fragte der KURIER drei Islamexpertinnen.

    Einig sind sich die drei Frauen vor allem in einem Punkt: Das Bild ist pauschalisierend und rassistisch. Eine „Katastrophe“ nennt es Susanne Schröter, dass das Thema der unterdrückten arabischen Frau von den Rechten vereinnahmt wird. Layma Kaddor schlägt in dieselbe Kerbe: „Angst lässt sich nur durch Vertrauen abbauen, nicht durch Vorurteile.“ Auch Necla Kelek, die vor allem wegen ihrer islamkritischen Beiträge bekannt ist, stimmt zu. Dabei sei es gerade jetzt wichtig, in dieser Diskussion einen kühlen Kopf zu bewahren und einen klaren Gedanken zu fassen, warum so etwas wie Köln passiert, sagt sie.

    Und tatsächlich. Das Gruppenphänomen des gemeinsamen sexuellen Übergriffes auf eine Frau in der Öffentlichkeit gibt es im arabischen Raum. Es gibt sogar ein Wort dafür: El taharrush gamea. „Das allerdings auf die gesamte Gesellschaft, auf alle arabischen Männer umzulegen, leistet der Islamophobie weiter Vorschub“, warnt Kaddor.

    Doch dass es diese Tendenzen unter muslimischen Männern gibt, verneint sie keineswegs: Das habe vor allem mit der Gesellschaft zu tun. „Die arabische Kultur pflegt weiterhin ihren patriarchalen Zugang. Bestimmte Islamverständnisse zeichnen – mit böser Absicht – ein herabgewürdigtes Frauenbild.“

    Die Deutsch-Türkin Kelek verlangt eine offene Debatte, ohne Tabus. Man müsse fragen dürfen, mit welcher Gruppe von Männern wir es zu tun haben und wie sie sozialisiert worden sind. „Sonst werden wir keine Antworten finden.“

    Kelek ist sich sicher, dass sich die jungen Männer am Kölner Domplatz mit diesem patriarchalen Rollenbild des Islam legitimierten. Sie glaubt, dass der Islam im Allgemeinen dieses Frauenbild begünstige. Die Sure 4, Vers 38, etwa sage: „Diejenigen aber, die nicht gehorchen… verbannt sie in ihre Schlafgemächer und schlaget sie“. Man dürfe laut Koran Frauen verstoßen, sie dürfen ohne Vormund keine Verträge abschließen. „Das müssen wir uns sehr kritisch anschauen. Der Islam ist keine rein spirituelle Religion. Er ist nicht frei von Politik und Staat. Im Gegenteil. Seine Rechtsvorgaben landen im Rechtssystem dieser Länder. Kelek bezeichnet den Islam sogar als „Staatssystem“.

    Für die Muslimin Kaddor hingegen kommt es darauf an, wie man den Koran auslege. „Je nachdem, wie ich dieses Buch verstehen möchte, dementsprechend kann ich über eine Frau ein bestimmtes Bild kreieren.“ Religion spiele ihrer Meinung nach eine untergeordnete Rolle – nach sozioökonomischen Faktoren.

    Für Islamkritikerin Kelek ist das keine Auslegungssache. Denn es seien ja die Strukturen des Islam, in denen diese Männer groß werden.

    Ein wichtiger Punkt sei die Frustriertheit der jungen Araber: „Sie befinden sich in einer nicht beneidenswerten Situation“, sagt Schröter: Sie seien sozial an den Rand gedrängt, arbeitslos. Haben keine Frau. Sexualität werde in vielen arabischen Ländern heute tabuisiert. „Sie ist – zumindest in der normativen Ordnung – auf die Ehe beschränkt. Doch um zu heiraten, braucht man Geld, einen Job. Und viele junge Männer haben keinen Job.“ Deshalb sei das Heiratsalter in der arabischen Welt so stark nach oben gegangen. „Heute ist man oft erst 30, wenn man heiratet. Davor ist man schlichtweg sexuell frustriert.“

    Hinzu komme der Frust der enttäuschten Erwartung nach Ankunft in Europa. Es gehe doch nicht alles so einfach hier, wie man sich das vorgestellt hat.“Diese jungen Männer kommen nach Europa – und ihre Frustration geht weiter. Sie finden – entgegen ihren Erwartungen – keinen Job, keine Frau. Zudem ist die Geschlechterordnung in Europa für sie nicht so leicht zu durchschauen: Es gibt sexualisierte Werbung, überall sieht man nackte Frauen; Pornografie und Prostitution sind zugänglich. Da ziehen sie falsche Schlüsse und glauben, dass deutsche oder österreichische Frauen völlig haltlos sind.“

    „Und das rüttelt sich nicht alleine zurecht“, warnt Schröter. Kelek und Kaddor weisen darauf hin, dass Österreich wie Deutschland ein Einwanderungsland sei. Kelek etwa verlangt einen „Integrationsvertrag“, Kaddor ein Integrationsministerium und Begegnungsmöglichkeiten mit den Einheimischen – auf Augenhöhe. In jedem Fall „klare Anweisungen“ und Forderungen. „Männer und Frauen sind hier gleichberechtigt“, hält Kelek fest. Der Neuankömmling müsse respektvoll mit dieser Freiheit umzugehen lernen. „Er muss es akzeptieren, dass wir hier so leben.“

    Strafen für jene Menschen, die sich nicht an die Anforderungen halten, seien alternativlos. Sowohl Kaddor als auch Kelek erwähnen in diesem Zusammenhang auch Abschiebung, wenn das möglich ist. Ansonsten Geld- oder Haftstrafen.

    Kelek schlägt auch das Konzept „Hilfe zur Selbsthilfe“ vor. Flüchtlinge sollen dort, wo sie gemeinsam untergebracht sind, gemeinsam den Alltag organisieren. Putzen, kochen, einkaufen. Bzw. die Fähigkeiten, die sie mitbringen, den anderen in Kursen vermitteln.

    Die Probleme der einseitigen Auslegung der Religion und deren Frauenbild hätten die Zehntausenden Flüchtlinge jetzt nach Europa mitgebracht. Den Vorwurf, dass Deutschland bzw. Österreich „zu viele Flüchtlinge auf einmal“ aufgenommen hat, sehen alle Gesprächspartnerinnen als legitim. Kelek hat zudem den Eindruck, dass die Berichterstattung „tendenziös“ sei: „Es werden immer nur Frauen und Kinder gezeigt. Aber dass die Mehrheit die Gruppe der alleinstehenden jungen Männer unter 30 sind, wird unter den Teppich gekehrt. Darüber muss man reden dürfen! Dann könnte man kommunal auch ganz anders reagieren. Etwa Ausbildungsplätze schaffen.“

    Schröter sieht darin ebenfalls eine große Herausforderung: „Der Großteil der Flüchtlinge sind Männer. Viele davon alleinstehend. Die numerische Aufteilung zwischen Männern und Frauen in der Gesellschaft ist nicht mehr in Balance.“ Das sei eine weitere Frustrationsquelle für diese jungen Männer. Eine Frau zu finden ist in Europa noch unwahrscheinlicher geworden.

    Wieder mal der übliche BS wen es um den Islam geht und ach ja die „bösen Rechten“, die alles „instrumentalisieren“.

    http://kurier.at/politik/ausland/expertinnen-ueber-frauenbild-im-islam-darueber-muessen-wir-reden-duerfen/175.446.167

  5. Typen wie er verdienen da dran. Sie sind Profiteure. Der Spiegel hat auch schon so einen staatlich alimentierten Schmarotzer aus der Klamottenkiste gezogen:

    Straffällige Nordafrikaner: „Diese Jugendlichen haben gar keine anderen Möglichkeiten“

    Wir müssen Streetworker und Sozialarbeiter zu ihnen schicken, Strukturen für sie aufbauen, Hilfsangebote schaffen.

    Samy Charchira, Jahrgang 1972, arbeitet als Sozialpädagoge im Düsseldorfer Stadtteil Bilk vor allem mit jungen Einwanderern aus nordafrikanischen Staaten. Der in Marokko aufgewachsene Familienvater ist Mitglied der Deutschen Islamkonferenz und sitzt im Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Nordrhein-Westfalen.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koeln-uebergriffe-sozialarbeiter-ueber-straffaellige-nordafrikaner-a-1072384.html

  6. Natürlich habt der Scharia-Asylanten-Silvester nichts mit dem Islam zu tun. Wenn die marodierenden Scharia-Horden etwas mit dem Islam zu tun hätte, dann hätte ja am Ende der Islam etwas mit dem Islam zu tun.

    Nicht mal der Koran hat etwas mit dem Islam zu tun. Auch hat die Scharia auch nichts mit dem Islam zu tun. Dass uns der Koran als unreine und minderwertige „Lebensunwerte“ (kufar) und die Hadditen unverschleierte und ungläubige Frauen als moslemisches „Beutegut“ bezeichnet hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

    Perverser wird es bei moslemische Pogrome uns Selbstmordanschläge gegen uns Ungläubige. Die haben auch nichts mit dem Islam zu tun. Und wenn der tagesaktuelle Anschlag wie in Paris 130 Tote kostet, dann hat das im Weltbild rotgrüner Spinner und Deppen halt 130 Mal nichts mit dem Islam zu tun.

    🙂

  7. Der soll sich mal gut überlegen, was das mit den Leuten von Stegner bis Schulz so macht, dieses ständige Erzählen von Lügen und Unsinn. Ob er das wirklich für sein Leben will. Und manchmal im Lauf der Geschichte wollen viele dann plötzlich nicht dabei gewesen sein. Der Tim soll sich nicht als medialer Kindersoldat im letzten Gefecht noch vorschicken lassen.

    Ist der SPD-Mitglied?

  8. Wenn sich unser Kontinent von diesen linken Lumpen nicht befreit, ist er des Untergangs totsicher.

  9. Ehefrauen_Vergewaltiger, 2:223 „Your wives are as a tilth unto you; so approach your tilth when or how (e.g. anal sex she maybe doesn’t like) ye will“

    Love allah, 2:228 ‚… but men have a degree (of advantage) OVER THEM (WOMEN)“

    Allah ist nicht der beste Freund von Frauen

  10. Es ist dies das Dümmste, was ich jemals von einem gehirngewaschenen Gartenzwerg des Islam gelesen habe. Wenn ich mir überlege, dass ich so ein Studium mit meiner Arbeitskraft bezuschusst habe – Deutschland adieu!

  11. Das Merkel-Regime dreht langsam auf. Das Maasmännchen hat gerade bei n-tv gesagt, dass nach den Beutezeugen der marodierenden Scharia-Asylanten-Horden in Köln der Kampf gegen Rechts verstärkt werden muss.

    So plant der unsäglichste Justizminister aller Zeiten einen Rechtsextremisten-Gipfel, wo beraten wird wie man „rechtes“ Gedankengut besser kriminalisieren und bekämpfen kann. Geplant sind Sondergerichte und absolutes Redeverbot für abweichende Meinungen.

    Und das beste ist der Bekämpfungs-Gipfel gegen Andersdenkende und abweichende Meinungen soll ausgerechnet am 10. März stattfinden. Rechtzeitig vor den Trippelwahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt soll nochmals die volle Propaganda-Maschinerie hochgefahren werden.

    Mein Gott dieser Vollversager Maas wird noch die Demokratie und die Meinungsfreiheit abschaffen, wenn ihn niemand aufhält. Ein Blick wie Stalin und das Aussehen eines Politkommisars der UdSSR hat er ja schon.

    🙂

  12. Es ist nun wichtiger denn je, gerade auch solche kleinen Fische wie diesen Sozialarbeiter an Nürnberg 2.0. zu melden. Islamisierungsleugner, Umvolkungsfaschisten usw. sind auch in tiefen Positionen Gift für die aufgrklärte Gesellschaft. Lieber einen zuviel melden, als im Nachhinein zur Beweisführung aufwendige Recherchen durchführen müssen.

    Meldet nach Möglichkeit Name/Geburtsdatum/Wohnort, Aussage (wenn möglich auf Printmedium quellenverweisen). Alles Juristische wird alsdann von der Crew abgeklärt. Herzlichen Dank für eure Mithilfe!

  13. OT

    Der kleine Heiko ist voll am Rotieren

    Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat seine Länderkollegen zu einem Rechtsextremismusgipfel nach Berlin eingeladen. In einem Brief an die Justizminister der Länder, der SPIEGEL ONLINE vorliegt, bittet er sie zu einem Treffen in sein Ministerium. Termin soll der 10. März sein.
    Anlass sei die „Welle fremdenfeindlicher und rechtsradikaler Gewalt, die den inneren Frieden unserer Gesellschaft bedroht“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-ruft-zum-rechtsextremismus-gipfel-nach-berlin-a-1072325.html

    Was wir brauchen, ist ein Leider-haben-unsere-Politiker-einen-Dachschaden-Gipfel!

  14. Qualitätsmedien in Nordheide ?.

    Schickt den Kuh – Jungen wieder melken, vielleicht kann er das besser.

  15. #16 Templer (17. Jan 2016 09:25)
    “ Rechtzeitig vor den Trippelwahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt soll nochmals die volle Propaganda-Maschinerie hochgefahren werden.“

    Die SPD ist im freien Fall unter 10% – in Baden-Württemberg. Dort sind sie mit dem letzten Aufgebot vertreten, noch schlechter als Kalorien-Sigi, meint man, ginge es nicht. Geht aber doch. Sie werden weit hinter der AFD landen und keiner hat Mitleid. Der Gehirnzwerg Maas wird das auch nicht verhindern können.

  16. Die „ExpertInnen und ModeratorInnen“ machen das über die Medien, für das einst der gemeine Pfaffe zuständig war. Sie bringen das Unter das Volk, was Marx einst „Opium des Volkes“ nannte, die gerade gültige Religion und das ist auf Gedeih und (nein nur) Verderb das regenbogenbunte Gutmenschentum.

  17. @darkness,
    bei uns wir im roten Kurier immer sowas verzapft – nur jetzt weht hier bald ein anderer Wind. Jetzt rudert schon der Taxler und der illuminierte rote Bürgermeister von Wien mit aller Kraft zurück. An der Südgrenze in Kärnten ziehen schon Soldaten auf – das wird bald daa Ende der Willkommenskultur sein – bei uns stehen demnächst Wahlen an – und jetzt werden die rhetorischen Blindkanonen gezündet. Hier geht inzwischen den Roten – dank der FPÖ, der podex absolut auf Grundeis.
    Und zu diesem „Sozialarbeiter“ – man kann nur hoffen, der kriegt wirklich mal, was er verdient – die schlimmsten Feinde sind die Verräter im eigenen Land – noch schlimmer als die Söldner, die ins Land geschleust werden.

  18. Denkt daran, zu solchen Kreaturen mit diesen indoktrinationstexten schickt ihr eure Kinder in die Schulen…

    Sie lernen denn die „tolerante Demutshaltung“ als Gastgeber zu den Gästen…

  19. @#16 Templer

    Das Merkel-Regime dreht langsam auf. Das Maasmännchen hat gerade bei n-tv gesagt, dass nach den Beutezeugen der marodierenden Scharia-Asylanten-Horden in Köln der Kampf gegen Rechts verstärkt werden muSS.

    So plant der unsäglichste Justizministerdhimmi‚protected people‘(wie Mafia)Q9:29 aller Zeiten einen Rechtsextremisten-Gipfel, wo beraten wird wie man „rechtes“ Gedankengut besser kriminalisieren und bekämpfen kann. Geplant sind Sondergerichte und absolutes Redeverbot für abweichende Meinungen.

    Daher habe ich maas angezeigt :

    http://schnellmann.org/maas.pdf PDF-doc, 600 KB

  20. @Pedo Muhammad,
    gute Idee die Anzeige. Ihr seid inzwischen in einer offenen faschistischen Diktatur gelandet – das wird nicht gut enden.

  21. Alice Schwarzer stellt unbequeme Fragen!

    War die Silvester-Terrornacht organisiert?

    Nicht nur für Alice Schwarzer mehren sich die Anzeichen, dass die sexuelle Gewalt dieser Nacht, gleichzeitig in sechs Ländern und Dutzenden Städten, kein Zufall war. Was für den Spiegel-Online-Redakteur eine „Verschwörungstheorie“ ist, wird längst international und auch in der deutschen Politik diskutiert. Es wäre eine neue Kriegsstrategie.

    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/war-die-silvester-terrornacht-organisiert-331391

  22. #19 Athenagoras (17. Jan 2016 09:28) :
    …Ich frage mich immer wieder, wer diesem linken Pack nur ins Hirn gesch+++en hat?!…

    Adolf

  23. Moslems betonen oft, dass im Islam die Stellung der Frau verbessert wurde. Der Islam entstand ca. 600 Jahre nach dem Christentum.
    In der Welt am Sonntag wird der Kirchenhistoriker Arnold Angenendt zu der Ehe im Christentum interviewt.
    Kirchenhistoriker „Sexualität benachteiligt die Frau erschreckend“

    Die romantische Liebe als eine Erfindung des Christentums: Im Interview spricht Historiker Arnold Angenendt

    Welt am Sonntag: Sie sagen, das Christentum habe wesentlich dazu beigetragen, aus solchen grausamen Mann-Frau-Verhältnissen eine gleichberechtigte Partnerschaft zu machen.

    Angenendt: Im biblischen Schöpfungsbericht heißt es, Mann und Frau seien beide nach Gottes Ebenbild geschaffen. Das ist eine singuläre Aussage in der ganzen vorderorientalischen Religionswelt. Diese Gleichheit hat zwar im Alten Testament kaum die Ehe verändert. Jesus aber hat die Gottesebenbildlichkeit neu hervorgekehrt. Im frühen Christentum wird die Ehe zugunsten der Frau stabilisiert, sie kann nicht mehr aus jedem Grund aus der Ehe entlassen werden, sie hat ein Recht auf Gemeinsamkeit. Das Christentum hat außerdem einen Satz übernommen, der zuvor in der Stoa formuliert worden war: „Der Konsens macht die Ehe“. Man kann also Frauen nicht mehr gegen ihren Willen verheiraten. Das ist die große Revolution, die das Christentum im Laufe der Jahrhunderte durchgesetzt hat.

    Angenendt: Dennoch halte ich daran fest, dass sich durch die romantische Ehe etwas Wesentliches verändert hat. Mädchen und Jungen werden gleich erzogen, sie haben den gleichen Zugang zur Bildung. Das ermöglicht eine neue Art von partnerschaftlichem Austausch. Der Sozialhistoriker Michael Mitterauer nennt in seinem Buch „Warum Europa?“ die partnerschaftliche Ehe eine europäisch-christliche Besonderheit. Sie wird zum Exportschlager der westlichen Welt, das wird nicht ohne Folgen bleiben.

    Schluss mit der Relativiererei der Untaten im Islam gegen das Christentum

  24. Das nennt man „Verarschungs Ping-Pong“.

    Kritisiert jemand den Koran, verweist man auf dessen aktuelle Auslegungen.

    Kritisiert jemand die aktuellen Auslegungen, verweist man auf den Koran.

    Langner widerspricht sich selbst. Er sagt, eine frauenverachtende Einstellung sei kein Bestandteil islamischer Kultur. Zwei Sätze später beschreibt er ein diskriminierendes Modell der Geschlechterrollen im Salafismus. Dieser wiederum ist eine der von ihm beschriebenen individuellen Auslegungen des Islam und damit ein Bestandteil der islamischen Kultur.

  25. Können wir es uns leisten, unser Land weiter in die Hände von Leuten zu geben, denen man ins Gehirn geschissen hat? Wenn dem nicht so wäre, würde nicht mittlerweile schon die ganze Welt über uns lachen.

  26. „Islamwissenschaftler“… Wow…

    Früher brauchte man Wissenschaftler in Richtungen Medizin, Batur, Technik… um aus der Steinzeit in die Moderne zu kommen.
    Heute hat man solche, mit denen ist es umgekehrt.

    Zu #5 darkness:
    Diese „Sozialwissenschaftlerin“ und ehem. “ Lehrbeauftragte für Migrationssoziologie an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialpädagogik in Hamburg und Mitglied der Deutschen Islamkonferenz“, manchmal als Islamkritikerin bezeichnet, hat eine richtig intelligente Lösung:

    „Kelek schlägt auch das Konzept „Hilfe zur Selbsthilfe“ vor. Flüchtlinge sollen dort, wo sie gemeinsam untergebracht sind, gemeinsam den Alltag organisieren. Putzen, kochen, einkaufen. Bzw. die Fähigkeiten, die sie mitbringen, den anderen in Kursen vermitteln.

    Das tun die mit Begeisterung, Silvester haben sie es doch erfolgreich demonstriert.

    Ich bin nicht fremdenfeindlich- mein Feind ist nicht das Fremde, sondern das Bekannte !

    Gabriel Roeff

  27. public void Dressur()

    {

    if(Islam.Status < 0)

    {

    Mazyek.InviteToTV("Maischberger");
    Jäger.Action("Blitzermarathon");
    KampfGegenRechts.Intensify;
    }

    }

  28. #26 Pedo Muhammad

    Der sogenannte „Eid“ ist rechtlich nicht bindend (auch wenn er augenscheinlich genau diesen Eindruck erzeugen soll).

    Das ist von den Erfindern und Statdthaltern der BRD-GmbH genau so gewollt. Er dient nur der Täuschung des dummen Stimmviehs.

  29. Der Typ scheint ne ganz schöne Schrauber locker zu haben wenn man ließt, warum er mit der Sozialarbeit angefangen hat.

    Bei Langner scheint in der Kindheit wohl etwas gewaltig schief gelaufen zu sein. Aber diese Latte Macchiato Linken gibt es einfach überall. Glückwunsch also auch an ihn, für das Dreschen aller Phrasen die in diesem Interview möglich waren. Bist ein braver Linker und nun wieder ab ins Körbchen, husch husch.

  30. #11 badeofen (17. Jan 2016 09:19)

    Egal wie die ganze Scheiße ausgeht, Steigbügelhalter sind in JEDEM Fall die Verlierer.

    Das habe viele linksgrüne Nichtsnutze noch nicht realisiert!

  31. Nach dem Studium war er ein halbes Jahr für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) am Technical Trainers College in Riad, Saudi Arabien, beschäftigt.

    Keine weiteren Fragen.

  32. @ #36 Tribalist

    Vielen Dank für Deinen Hinweis 🙂

    Aber egal, ob rechtlich bindend oder nicht; erwarte sowieso einen Standard MS-Word Template Absage-Satz 🙂

  33. Ich mahne zur Besonnenheit.
    Dem jungen Mann mit Feindseligkeit zu begegnen heißt den Bock zum Gärtner machen.
    Er ist das Ergebnis einer systematischen Gehirnwäsche.

    Unsere Kinder werden systematisch indoktriniert (und er hier ist ein gelungenes Beispiel). Von klein auf sagt man ihnen, dass die Deutschen das Tätervolk seien, dass aber der Mensch und insbesondere der 3-Welt-Wilde (?) von Natur aus gut seien. Dass sich der Wert eines Menschen daran misst, dass er tolerant sei.
    (Dass Toleranz aber die Duldung unbekannter Risiken einschließt, die einen die Existenz kosten können, wird explizit nicht erwähnt.)

    Und dann kommt noch ein Studium der Orientalistik an irgendeiner deutschen Uni. Ja, was glaubt ihr denn, lernt man da? Der deutsche Intellektuelle seit den Achtundsechzigern ist nur schick, wenn er links ist. Der Lange Marsch durch die Institutionen ist schon lange angekommen und sitzt auf (fast) allen Professorenstühlen. Die Zersetzung des Tätervolks ist das Ziel, womöglich die kommunistische Internationale, aber ab da wird’s eher wischiwaschi…weil da wäre ja die eigene Existenz von der kommunistischen Nivellierung betroffen.

  34. Es gibt noch mehr Leute, die behaupten, dass die Geschehnisse in Mainz nichts mit dem Islam oder Arabern zu tun hat, sondern eher damit, dass die Täter Männer sind. Auf dem Oktoberfest gäbe es angeblich auch unzählige sexuelle Übergriffe. Solche Leute haben gestern Abend dazu in Mainz eine Demo mit dem Motto „Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus.“ abgehalten. Aufgerufen hatte dazu ein Aktionsbündnis, das unter anderem von Politikern der Parteien Bündnis 90/Grüne und Die Linke unterstützt wurde – also den üblichen Verdächtigen.

    „Sexualisierte Gewalt darf nicht nur dann thematisiert werden, wenn die Täter die vermeintlich ‚Anderen‘ sind: die muslimischen, arabischen, Schwarzen oder nordafrikanischen Männer“, betonte von Horst. Es sei für alle schädlich, wenn feministische Anliegen von Populisten instrumentalisiert würden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht der Fall sei.

    Die Linke-Bundesvorsitzende Katja Kipping sagte in ihrer Rede: „Sexismus ist kein Import aus dem Ausland. In Deutschland werden jeden Tag durchschnittlich 20 Vergewaltigungen angezeigt.“ Der größte Teil dieser Gewalttaten trage sich im familiären Kontext zu.

    Ja sicher im familiären Kontext – wohl in arabischen oder türkischen Familien. Leute, die solche hirnrissigen Demos veranstalten erzeugen bei mir Brechreiz. Aber immerhin: 200 Teilnehmer waren nicht wirklich viele.

  35. Aha, die „sozialen Probleme“ sind es also, die Selbstmordattentäter hervorbringen?

    Na, da können wir drauf warten, dass sich in Zukunft deutsche Obdachlose in Asylantenheimen in die Luft sprengen, anstatt auf der Strasse still und heimlich zu erfrieren.

  36. @ #35 Eurabier
    public void Dressur()

    {

    if(Islam.Status < 0)

    {

    Mazyek.InviteToTV("Maischberger");
    Jäger.Action("Blitzermarathon");
    KampfGegenRechts.Intensify;
    }

    }

    Klasse Code 🙂

  37. @ #41 Chrmenn

    Ich mahne zur Besonnenheit(?). …

    Wenn man nur die sehr gefährliche Halbwarheit über den Islam weiß, soll man lieber seine Schna%§$ halten, bevor man andere Leute (vor allem FRAUEN) verrät.

  38. Der geltungsbedürftige Psychopath Maas
    wird bald ganz andere Probleme haben wenn
    er die Übergriffe auf die Bevölkerung nicht
    in den Griff bekommt.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“

    Abraham Lincoln

  39. So viel fundiertes und vorurteilsfreies Fachwissen ist schon extrem beeindruckend.
    Dieser junge Mann ist ein Paradebeispiel für gehirngewaschenes (mit viel Weichspüler) Gutmenschentum.
    Ein „allgemeines Männerproblem“!?
    Hallo, in Deutschland leben traditionell seit tausenden von Jahren Männer. Diese Exzesse, wie in der Silvesternacht, gehören jedoch keineswegs zur einheimischen Tradition. Diese Exzesse sind importiert – aus Islamistan.

  40. @ 46, da hast du völlig Recht, Moha, nur der Knabe hält sich ja für einen Experten.

    Ich kenne einige davon, die waren dann auch schon in den betreffenden Ländern, sind Männer und wurden gehätschelt. Das halten sie für die universelle Realität.
    Ich war als Frau dort, und kenne eine ganz andere, abstoßende und abscheuliche Realität, vor der die Flüchtlinge im Übrigen ja alle flüchten.
    Das Problem ist: In der Welt der Gutmenschen ist alles irgendwie gut oder man kann es gut rechtfertigen. Der Mensch ist gut, der Islam ist gut. Alles um das Phänomen herum, dass es das Böse gibt, und Krieg und Kampf und Schlechtigkeit und Unterschiede. Weil das ist rächz.

  41. „Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“ (Sure 8, Vers 55)

    Also ich bin in den Augen der Gläubigen „schlimmer als Vieh“? Und warum soll ich diskutieren, warum diese Affen die Frauen im Köln geschändet, ausgeraubt und zwei davon vergewaltigt haben?
    Mich interessiert, dass ich mit solche Typen nichts zu tun haben möchte. Solche importierten Verbrecher sind für nichts Nütze. Die sind hier gekommen um die Sozialsystem zu plündern, zu klauen und Drogen zu verkaufen. Sie sind gekommen um Schaden anzurichten. Warum soll ich weiter diskutieren?
    Nein, da verweigere ich die Annahme.

    Ihre Religion interessiert mich nicht. Die sollen von mir aus ihre Runden um diese Kaaba drehen, nichts dagegen! Hauptsache weit weg in der Wüste!
    Warum soll ich sie lieben? Warum soll ich ihre Verbrechen tolerieren? Warum?
    Was kümmert mich ihre Lebensweise? Ich möchte „die Gläubigen“ nicht sehen, nicht hören- sie sind mir vollkommen egal- Hauptsache WEG!
    Eins ist mir klar- Diese „Flüchtlinge“ kosten viel Geld. Geld das Deutschland gut gebrauchen könnte. Geld für Infrastruktur, für Kinder und Renten, für Steuerentlastungen, für Krankenhäuser. Die Regierende verschleudern verantwortungslos Geld, das dem Volk gehört.
    Und wir diskutieren über den Islam? Ob es Alach gibt oder nicht? Was für einen Unsinn!
    Weg da! Ihr Schmarotzer!

  42. Faschistisches Gedankengut.

    Chrmen hat recht. Ich verweise wieder auf den Film „Memory Effect“. Sogar der Titel erklärt einiges, der Film alles.

    P.S.

    Der Karnevalskönig von Mönchengladbach sagte heute, man müsse sich den Flüchtlingen nicht um eine Armlänge entfernen, sondern sich um einen Arm lang nähern, das wäre der richtige Schritt (wohl eher der Griff in den Schritt).

    Gefunden auf NTV,

  43. Aus dem Artikel: „Nach dem Studium war er ein halbes Jahr für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) am Technical Trainers College in Riad, Saudi Arabien, beschäftigt.“

    Ein halbes Jahr, mit anderen Worten: Nach der Probezeit war Schluß. Und das war seine einzige Tätigkeit abgesehen von dem was er jetzt macht, Flüchtlinge „betreuen“. Und dafür braucht es nun wirklich kein Studium.

    Wir haben es hier also mit einem akademischen Rohrkrepierer zu tun der nun durch die Hintertür versucht sich als politkorrekter „Experte“ zu profilieren. Irgendwann wird es ihm sicherlich gelingen bei einem der zahlreichen steuer-alimentierten Projekte „Gegen Rechts“ oder „Für Flüchtlinge“ unterzuschlüpfen.

  44. #52 Cyberdawn (17. Jan 2016 10:12)

    Die aktuelle Lage bietet vielen linksgrünen Nichtsnutzen, auf Kosten des Steuerzahlers zu schmarotzen!

  45. #3 Made in Germany West (17. Jan 2016 09:14)

    Der Mann ist ja blond.

    Naja, dass „der Arier“ intelligent sein solle, hatte Adolf Hitler auch nie erwähnt. ; – )

    (Sorry wegen „Herrn Hitler“. Ich weiß, Murphy’s law. Aber seitdem die Linksradikalen mit ihren abstrusen Ängsten in der Regierung turnen, ist der kleine Mann mit dem Schnauzbärtchen einfach ein Running gag.

  46. Na, gelernt hat der kleine Schnösel bis auf die dem Beruf angemessene Frisur im Studium jedenfalls nichts. Er sollte lieber mal selbst den Koran lesen – und zwar v. a. die von den Apologeten nur unvollständig und aus dem Zusammenhang gerissenen Suren.
    Alle die solche Behauptungen aufstellen, haben entweder keine Ahnung ( Europäer ) oder sind Taquia- Meister ( Mazyek ).
    Ich habe jedenfalls von der Aufforderung – LIES – durchaus die Wahrheit gelernt, weil ich alleine und ohne die Kopfverdrehung durch einen Salafisten oder DITIB- Agenten vorgegangen bin. Aber im Gegensatz zu den nativen Anhängern der Friedensreligion, bin ich ja auch kein funktionaler Analphabet.
    Anscheinend hat der Bachelor nun in Europa den gleichen Stellenwert bekommen wie im Herkunftsland USA : Nämlich gar keinen.
    Dafür wurden unsere international angesehenen Diplom- Studiengänge abgeschafft. Danke EU.
    Demnächst soll ja noch der Arzt light kommen.

  47. Wenn das mit dem Islam nicht zu tun hat, hat auch ein Wespenstich nichts mit Wespen zu tun. Das sind nur „Strukturen mit Stachel und Gift“.

    Hier die Analyse eines in CH hoch geschätzten, in DE lebenden Publizisten, Frank A. Meyer.

    Freiheit ist unteilbar

  48. Noch eine kleine Beobachtung:

    aus dem Statement dieses Wunderknaben lassen sich ziemlich schlimme Rückschlüsse auf die politische Korrektheit unserer Universitäten ziehen, und zwar gerade in DEN Fakultäten, die die Aufgabe hätten, aus Expertensicht zu warnen.
    Es darf die Frage der Finanzierung gestellt werden.

  49. #22 Wnn

    Die SPD ist im freien Fall unter 10% … Der Gehirnzwerg Maas wird das auch nicht verhindern können.

    Im Gegenteil, das Maasmännchen ist einer der Gründe dafür. Und das ist erfreulich.

  50. Entschuldigt mal bitte…
    “ Die „Kreiszeitung Wochenblatt“ aus
    Buchholz in der Nordheide „….
    Ich hab zuerst gedacht, das wäre der Beginn
    eines Satire Artikels !
    Wer liest denn bitte schön die Kreiszeitung
    aus Buchholz in der Nordheide ???
    Was anderes als ein Hinterwäldler Provinzblättchen
    hat der Laberkopp wohl nicht gefunden, um seine
    unmaßgeblichen Ansichten abzusondern…

  51. Das ist doch wieder Einer, der von der Asylindustrie profitiert, angestellt beim Herbergsverein, da müßte ich schon wieder kotzen. Er muß doch lügen, sonst würde er nichts mehr einkassieren, ist nicht für voll zu nehmen, aber die alten Omis, die das Käseblatt jede Woche lesen, meinen dann, es sei alles in Ordnung. Der Typ ist ein VOLKSVERDUMMER und gehört zum IS abgeschoben !

  52. Dieser Tim Langner erzählt gestandenen Leuten aus seinem reichhaltigen Schatz voller Lebenserfahrung.
    hahahah

    Er hat noch nie in seinem Leben etwas geschaffen. Wahrscheinlich noch nicht mal Kinder.

    Aber Leute wie er sind heute viel zu oft in Machtpositionen vertreten…

    Das einzige was sie geben können ist verblödete Ideologie, die sie auswendig gelernt haben…

    Sie wissen gar nicht, worauf es ankommt….. Aber sie dürfen den MUnd aufmachen…

    Die Kanzlerin ist genauso geartet….

    Dieser unqualifizierte Schlag von Menschen muss in Zukunft in die letzte Reihe….

  53. Es mag sein das es bei allen Bevökerungsgruppen gute und schlechte Menschen gibt,was mir immer wieder auffällt an Muslime ist folgendes,
    steht’s wenn Türken und (ganz besonders ist es so bei Iraner) nichts, aber auch wirklich gar nichts mehr mit dem Islam zu tun haben entwickeln sie sich zu anständigen Menschen mit unauffälligen Verhalten, sie sind wie Du und ich.

    Ich lebte in jungen Jahren ein halbes Jahr in Frankreich und bekam eine Algerische Freundin, sie und ihre Brüder benahmen sich genau so wie jeder andere Franzose.

    Wäre da auch nur nur 0,001% Islam noch in deren Köpfen gewesen hätten die Jungs es gar nicht zugelassen das sie mit mir umging, ja selbst bei mir übernachtete.
    Damals hatte ich mir deswegen keine Sekunde den Kopf drüber zerbrochen, heute schon deswegen frug ich sie, dank Facebook habe ich bis heute noch Kontakt zu ihr.
    Meine Frage war wie ihre Eltern sie eigentlich erzogen hatten? Waren die nicht streng wie es beim Islam so oft hört?!
    Ihre Antwort war: „No Islam, in unserer Familie glaubten wir an „den Scheiss“ nicht.

    Bamm! Und schon wurde ich wieder bestätigt, kein Islam und schon entwickeln sich sogar Nord-Afrikaner zu ganz normalen Menschen.

    Auffällig ist das in der Stadt wo ich lebe die ganzen jungen Marrokaner ’nicht arbeiten‘, wohl aber stehts mit fetten BMW’s rumfahren, und sich an ‚keine Verkehrsregeln halten. Blinker und rote Ampeln, nichts interessiert sie.

    In Holland wurden vor einigen Jahren die ’strengen Regeln‘ für einen Taxischein bis zum geht nicht mehr runter gesetzt, da es ja jetzt GPS gibt braucht man die Stadt nicht mehr auswendig im Kopf zu lernen ( durchgezogen von den Sozialisten, was sonst) und jetzt wo es möglich war das jeder Schwachkopf einfach mal so Taxifahrer werden (man braucht nur noch einen Schein ausfüllen) wurde dies sofort von den Türken und Araber ausgenutzt, sie haben hier im ganzen Land den Taxisector gekapert. Man merkt sofort wo die Reise hin ging.

    An Taxiständen wie z.B Hauptbahnhof stellt man sich nicht mehr Hinten in der Reihe an sondern fuscht sich vorne vor, holländische Taxifahrer die sich beschweren bekommen sofort eine Horde wilder Agressoren vor sich. „Schnauze halten, wir sind jetzt hier der Chef“ lautet die Botschaft.

    In Amsterdam hatte ein Marrokanischer Taxifahrer sich mit einem fahrgast gestritten, Resultat, ausgestiegen und den Mann todgeschlagen. Erst einen Faustschlag und wie er auf dem Boden fiel nochmal von oben auf den Kopf getreten..woher kennen wir das bloss? Immer die gleichen Methoden.
    Immer der gleiche Hass.

    Und wenn ich sehe das hier ein Taxi wie ein wilder Stier durch die Stadt rast, alle Regeln sich an den Hintern klebt, drei mal raten was da für ne Figur hinterm Lenkrad sitzt?! Südländischen Aussehen.
    Das alles kommt durch den Islam, er sagt „wir sind etwas besseres, wir machen was wir wollen, Eure Regeln interessieren uns einen Scheissdreck.

    Jaja, mitlesender Tim Langner, ich weiss das du mit dem Kopf schüttelst und denkst „wie der alles da über einen Kamm schert“.

    Leider ist es so das ich von Erfahrungswerten spreche die mir langsam zu Hals raushängen,
    nämlich das Muslime (ganz besonders Arabischsprechende Muslime, egal ob es Araber oder Nord-Afrikaner sind) die meist auffälligen sind.

    Sie sind hochexplosiv, brutal, lügen bis zum geht nicht mehr, haben kein Schulbewustsein, Null Empathie. Bilden sich ein ‚Master of the Universe‘ zu sein.
    Sind in grossen Gruppen (wie z.b Köln oder auch das Freibad in Neu-Kölln) nicht mehr zu bändigen.
    Daher wunderte mich auch nicht das Vorkommnis in dem Hallenbad wo 30 Asylanten sich benahmen wie die Irren, nicht. Wie der Artikel es schon beschrieb, damals reichte ein Pfiff von Bademeister, Muslime hingegen interessiert die Autorität eines Deutschen Bademeisters einen Haufen Dreck.

    Weisst du warum ich Iraner so gerne mag? Ich kenne mitlerweile so viele von denen das ich etwas drüber gelernt habe. Perser hatten erst ihre eigene Kultur, wurden aber von Momhameds Armee angegriffen und Zwangsbekehrt, sie sind auf dem Papier muslimisch, im Herzen scheissen sie drauf. Iraner hassen die Islamitische Republik, aber jeder Araber‘ liebt sie!!! Merk dir das!

    Ich biete Dir folgenden Test an bester Tim, wenn du mal mit ‚Muslimischen (Syriern) zusammen bist, frage sie folgendes: „Jungs stellt Euch mal vor es käme irgendwann hier in Europa zu einem Referndum, Scharia einführen Ja oder Nein. Wo würdet ihr Euer Kreuzchen machen?

    Wenn du mit sehr jungen Arabischen Männern zusammen sitzt die ja angeblich sooooooo… Modern sind und gar nicht wirklich noch was mit dem Islam am Hut haben, stelle ihnen die Frage: „Falls du später mal eine Tochter hast und die verliebt sich in einen Deutschen, darf sie mit ihn heiraten, bzw zusammen sein?

    Mach mal Tim, frage sie, wirst dich wundern.

    Nein lass es sein, Du bist ein Idealist, und wenn Idealisten mit der Realität zusammen stossen dann muss die Realität ausgeschaltet werden.

    Ich weiss mitlerweile nur eines, mit Arabern in einer Mehrheit, ‚kann man nicht zusammen leben‘. Sie sorgen überall auf der Welt für Probleme.

  54. SPON wartet auch mit einem Sozialarbeiter resp. –pädagogen auf, der schon im ersten Satz Lügen verbreitet, der gebürtige Marokkaner Samy Charchira sagt:

    Es wäre bedenklich, wenn wegen der Vorfälle in Köln jetzt einzelne Gruppierungen in Sippenhaft genommen werden. Düsseldorf, wo ich arbeite, ist so was wie das Zentrum für marokkanisches Gemeindeleben in Nordrhein-Westfalen – und trotzdem gibt es keine abgeschotteten Viertel. Im Gegenteil: Die nordafrikanische Gemeinde dort ist über Jahrzehnte gewachsen und sehr tolerant.

    Wahr ist, gestern gab es eine Razzia im Düsseldorfer „Maghreb-Viertel“ mit mehren hundert Beamten und zwanzig Festnahmen, der „Focus“:

    Das Viertel gilt als Rückzugsort vor allem nordafrikanischer Banden, daher der Name „Maghreb-Viertel“. Allein aus Nordafrika halten sich nach einer kürzlich vorgelegten Polizeibilanz gut 2200 mutmaßliche Diebe in Düsseldorf auf. Die Razzia sei das Ergebnis der Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Analyseprojekt „Casablanca“.

    Charchira gilt als Experte in Sachen „islamische Wohlfahrt“, ist Mitglied der Deutschen Islamkonferenz, des Zukunftsforums Islam der Bundeszentrale für politische Bildung, ist Vorstandsmitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbands NRW, angestellt ist bei der „Aktion Gemeinsinn und Beratung e.V.“, ist also vielfältig auf Kosten der Steuerzahler unterwegs. Im SPON-Interview hat er zudem eine besonders originelle Sicht der Dinge vertreten: Den armen maghrebinischen Jungs bleibt gar nichts anderes übrig als zu klauen! Weil sie von uns so allein gelassen werden:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koeln-uebergriffe-sozialarbeiter-ueber-straffaellige-nordafrikaner-a-1072384.html

  55. #5 darkness (17. Jan 2016 09:14)

    In Österreich wird auch das volle Propagandaprogramm aufgefahren, wir werden sogar mit 3 Islamexpertinnen beglückt.

    Der Titel des ganzen lautet: „Darüber müssen wir reden dürfen“
    Auch Necla Kelek, die vor allem wegen ihrer islamkritischen Beiträge bekannt ist, stimmt zu. Dabei sei es gerade jetzt wichtig, in dieser Diskussion einen kühlen Kopf zu bewahren und einen klaren Gedanken zu fassen, warum so etwas wie Köln passiert, sagt sie.

    Und tatsächlich. Das Gruppenphänomen des gemeinsamen sexuellen Übergriffes auf eine Frau in der Öffentlichkeit gibt es im arabischen Raum. Es gibt sogar ein Wort dafür: El taharrush gamea. „Das allerdings auf die gesamte Gesellschaft, auf alle arabischen Männer umzulegen, leistet der Islamophobie weiter Vorschub“, warnt Kaddor.

    OK, Kaddor ist bekanntermaßen ein U-Boot der Islamisierung, das eine ganz bestimmte Rolle spielt. Eine zutiefst gläubige Frömmlerin, die uns gezielt als weltoffene, frei lebende, moderne Muslimin verkauft werden soll. Sie als objektive Expertin auszugeben ist schon eine dreiste Köpenickiade. Aber unabhängig davon greife ich mir immer wieder an den Kopf, wie eine derartige „Expertin“ wie der Teufel das Weihwasser die eigentlich doch so logische Frage scheut, ob solche Menschen nicht einfach woanders hingehören. Es wird unterstellt, zumindest aber nie in Frage gestellt, dass es quasi eine Art unabänderlicher göttlicher Wille sei, dass diese Massen von primitiven, kulturfremden Menschen zu uns strömen und für immer hierbleiben.

    Auch Kelek, von der ich – nach Lektüre aller ihrer wirklich guten Bücher – zunehmend enttäuscht bin, zeigt an der entscheidenden Stelle eine gewisse Denkblockade und wagt es nicht, die simple Konsequenz auszusprechen, dass diese Menschen einfach nicht nach Deutschland und in den Westen gehören. Es sind Orientalen und Orientalen gehören in den Orient, dort können sie ihre über Jahrhunderte gewachsenen und fast zur genetischen Prägung gewordenen Denk- und Verhaltensstrukturen ausleben. Hier führen diese ohne Wenn und Aber direkt zur Zerschlagung unserer Gesellschaften und zum Bürgerkrieg. Das sind nicht momentan vielleicht ein bisschen zu Viele, es sind Menschen, die grundsätzlich nicht hierher gehören, werte Frau Kelek.

    Jeder kluge Staatsmann auf der ganzen Welt weiß im Übrigen, dass Millionenheere von Moslems zum Crash der Gesellschaften führen und wehrt sich deswegen gegen eine Flutung, nur die dumme Trine im Kanzleramt, die mit dem Gesicht, das – frei nach Ulrich Roski – leicht ins Gesäßhafte spielt, will den ganzen Männerabschaum der Dritten Welt in unserer Mitte haben. Ergo will sie die Zerstörung der westlichen Gesellschaften mitsamt allen demokratischen Strukturen oder ist einfach nur strunzblöde.

    Mich stört es, wenn eigentlich kluge Menschen wie Necla Kelek aus ideologischen Gründen ihre Gedanken nicht konsequent zu Ende denken. Sie weiß nur zu genau, welches Leid islamische Männer und islamische Verhaltensmuster über die Welt gebracht haben und speziell wie viele gruseligen Frauenschicksale dies zur Folge hatten (und haben). Dennoch werde ich bei ihr das Gefühl nicht los, dass sie – wenn es knallhart um die Frage ginge, auf welcher Seite man steht – eher „drüben“ und nicht bei uns wäre. Mohammedanische Masseneinwanderung erscheint mir bei ihr zu sehr wie ein unausweichliches Schicksal. Doch es ist kein Schicksal. Es ist hausgemacht und durch willkommensbesoffene Vollidioten in Politik, Medien und Kirchen erst herbeigeführt worden. Und was Menschen verursachen, kann immer auch rückgängig gemacht werden. Ja, und wir müssen das rückgängig machen, sonst sind wir alle sehr bald am Ende und es wird kein lebenswertes Leben mehr in den gefluteten Ländern möglich sein.

    Viele Länder begreifen das und ziehen die Reißleine – doch Kelek will es nicht zu Ende denken.

  56. Die typische Fratze eines *Bessermensch*, leicht rötlich, verlegen grinsend mit spärlichem Eisenbahnerbart.
    Aber gut, was soll er nun machen mit seinem unnützen Bachelor, die einzige Chance ist es, sich in der Willkommensgemeinde oder Asylindustrie einzubringen.
    ( Ich habe auch so einen in entfernter Verwandtschaft, man geht besser auf Distanz, Diskussionen sinnlos ! )

  57. Da muss man ja einen voll einen an der Klatsche haben um sowas zu behaupten. Im Koran steht ganz klar was die Frau für eine Stand bzw. Stellung hat. Das, das ganze auch mit Erziehung zu tun hat ist klar, die basiert aber auf den Wurzeln des Korans. Für was hat der eigentlich studiert ? Schade um das schöne Geld.

  58. Auf dem Bild grinst er einen genau so falsch und verlogen wie ein Moslem an.
    Die Einschläge kommen näher,und die Volkszertreter bekommen langsam Panik,da so langsam ein paar mehr begreifen,WAS hier für eine schlechte Show hier gespielt wird.

  59. Den hab ich in der Sylvesternacht am Kölner Hbf. gesehen! Mit Perücke, Plastikmöpsen und dem Schild „Rapefugees Wellkamm“ auf Arabisch!
    Hat mich irgendwie an den Masochisten aus dem berühmten Witz erinnert:

    Ein Zoologe, ein Sadist, ein Killer, ein ..
    … Nekrophiler, ein Pyromane und ein Masochist langweilen sich.
    „Mmmh, was sollen wir denn mal machen?“
    Sagt der Zoologe: „Holen wir uns doch einen Hund!“
    „Okay“, sagt der Sadist, „holen wir uns einen Hund und quälen ihn!“
    Der Killer sagt: „Super Idee! Holen wir uns einen Hund, quälen ihn und
    dann wird er gekillt!“
    „Geil“, freut sich der Nekrophile, „holen wir uns einen Hund, quälen ihn,
    killen ihn und dann wird er tüchtig gefickt!“
    „Au ja, au ja“, sagt der Pyromane, „holen wir uns einen Hund, quälen
    ihn, killen ihn, ficken ihn und zum Schluß wird er angezündet!“
    Der Masochist schaut in die Runde und sagt: WUFF!

  60. das Wochenblatt ist für seine schlechten Artikel bekannt, niemand nimmt den Quatsch noch ernst. Die Redakteure sind vollkommen unkritisch gegenüber Islam Propaganda. Regelmäßig bekommen auch Ahmaddiya
    Sekten Führer Gelegenheit, ihre abstrusen Gehirnblähungen abzusondern.

  61. Unser Gute Tim ist ein kluger Kopf: „Absolute Sicherheit ist eine Illusion und in meinen Augen auch kein wünschenswerter Zustand, denn das bedeutete, dass es eine Institution gäbe, die alles über jeden wüsste. Eine grauenhafte Vorstellung und paradoxerweise das tatsächliche Ende relativer persönlicher Sicherheit.“ Der Bürger fordert aber nicht „absolute“ Sicherheit, aber lediglich die Sicherheit die in West-Europa üblich war, nicht mehr. Tim´s „Big Brother“ wird erst nötig weil die Islamischen Zuständen sich durch seine Gutmenschentätigkeit auch hier breit machen. Tim hat zu unserem Trost das Sankt Florians Prinzip: „Ich denke, die Wahrscheinlichkeit einem Anschlag zum Opfer zu fallen, ist äußerst gering.“

  62. #59 Der boese Wolf (17. Jan 2016 10:29)
    #22 Wnn

    Die SPD ist im freien Fall unter 10% … Der Gehirnzwerg Maas wird das auch nicht verhindern können.

    Im Gegenteil, das Maasmännchen ist einer der Gründe dafür. Und das ist erfreulich.

    Auch wieder wahr. Überall, wo er antrat, war seine Partei anschließend bedeutungslos. Jetzt hat er sein Saatfeld von Saarland auf ganz Deutschland ausgedehnt. Er wird als Beauftragter einer Islamisierungsintegrationsverharmlosungskonferenzinitiative enden und von uns immer noch bezahlt werden.

  63. Wenn bei uns in der Wohnung ein Besucher auf den Teppich spuckt, meiner Frau auf den Hintern klopft und herumgröhlt, wird er rausgeworfen. Wenn wir dann noch Zeit und Lust hätten oder dafür bezahlt werden, dann könnten wir ja „hochwissenschaftliche“ Erklärungen finden, warum er so geworden ist.

    Aber erst wird er rausgeworfen.

  64. Ein „allgemeines Männerproblem“ sei das. Wenn ich das schön höre.

    Der Blödel-Barde mit der bekloppten Pumuckl-Frisur, Sebastian Krumbiegel von den „Prinzen“ fand das, was in Köln in der Silvesternacht passiert ist, auch ganz „normal“, wie er freimütig auf N24 erläuterte:

    „Sie sollen es nicht so aufbauschen. Dass so etwas passiert ist völlig normal, wenn soviel Männer zusammen kommen und etwas trinken.“

    http://www.bild.de/regional/leipzig/sex-uebergriffe-silvesternacht/facebook-aerger-um-sebastian-krumbiegel-44136924.bild.html

    Also wenn der Herr Krumbiegel es für „normal“ hält, wenn Gruppen von 20,30 Männern Frauen einkreisen, überall begrapschen und in mehreren Fällen ihnen ihre Strumpfhosen und Slips ausziehen und ihnen vor der johlenden Menge Finger und in zwei Fällen auch ihren Pimmel reinschieben – also wenn Krumbiegel das für „normal“ hält, dann möchte ich nicht wissen, was der und seine Kumpane sich so unter einem „geselligen Abend“ vorstellen.

    Jedenfalls dürfte er sich in dieser Irrenanstalt namens BRD damit für den „Integrations-Bambi“ qualifiziert haben.

    Der Typ ist sich übrigens nicht zu blöde, auf einer Anti-Legida-Demo mit so einer Peacnik-Kerze aufzutauchen und gegen die zu demonstrieren, die angeblich den „Hass im Herzen“ haben usw. blablabla…..

  65. Tim Langner ist ein Paradebeispiel für den durchschnittlichen, deutschen Mann. Ein linker, stuhlkreisbildender Namenstänzer. Durch und durch Bio und Genderkonform. Solche Männer treffen nun auf Nafris und andere Subjekte, die aus Kulturen kommen, in denen ein Mann noch ein Mann sein darf. Dem armen, pazifistischen Tim bleibt nichts anderes übrig, als zu kuschen und sich zu unterwerfen. Anders kann man sich den Schwachsinn, den er raushaut, nicht erklären. Solche Tims gibt es in Deutschland und Westeuropa leider noch millionenfach.

  66. Dresden: Mädchen im Schwimmbad belästigt
    „Im Georg-Arnhold-Bad sollen am Samstagnachmittag 4 Mädchen im Alter von 11-13 Jahren sexuell missbraucht worden sein. „Gegen 16.15 Uhr meldeten sie dem verantwortlichen Bademeister, dass sie gerade von zumindest einem Mann mehrfach unsittlich berührt wurden“, so ein Polizeisprecher. Die Mädchen konnten den herbeigerufenen Polizeibeamten den Mann zeigen, die ihn letztendlich vorläufig festnahmen. Es handelt sich beim Tatverdächtigen um einen 19-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan. Zudem wurde die Identität von 2 seiner Landsleute festgestellt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 19-Jährige musste zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß gesetzt werden.“ https://mopo24.de/#!nachrichten/dresden-vier-maedchen-im-schwimmbad-missbraucht-41129

    Emmerich: 142 Bodypacks bei Drogenschmuggler
    „Bei einem 20-jährigen Afrikaner hat die Bundespolizei in Elten 142 sogenannte Bodypacks mit Drogen entdeckt. Dabei handelt es sich um kleine Päckchen, die der junge Mann verschluckt hat. 1346 Gramm Kokain und 250 Gramm Heroin wurden entdeckt. Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen liegt bei 98.000 Euro.(…)“ http://www.derwesten.de/staedte/emmerich/polizei-stellt-142-bodypacks-bei-drogenschmuggler-sicher-id11458944.html

  67. Auszug aus dem Hamburger Polizei-Protokoll.

    Auf einem Schulhof an der Sthamerstraße (Ohlstedt) sprach ein Flüchtling (23) aus Somalia ein Mädchen an. Plötzlich nahm er ihre Hand, küsste sie. Als das Mädchen gehen wollte, griff er ihr an die Hüfte, küsste das Kind auf den Mund. Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs. SPD-Fraktionschef Andreas Dressel (41): „Wer so etwas tut, hat aus meiner Sicht sein Gastrecht verwirkt.“

    Zwei Frauen (31, 21) gingen um 2.10 Uhr durch den S-Bahnhof Reeperbahn. Auf einer Treppe wurde die 31-Jährige plötzlich von einem Mann am Po begrapscht. Laut Bundespolizei ist bei „dem Täter ein Migrationshintergrund nicht auszuschließen“.

    An der Dorotheenstraße (Winterhude) wurden zwei Spaziergängerinnen von einem Mann (ca. 25) arabischer Herkunft belästigt. Er holte sein Geschlechtsteil aus der Hose, machte obszöne Bewegungen mit dem Becken.

    Am Jungfernstieg wurden drei Frauen von acht Afghanen (17 bis 24) sexuell belästigt, sie griffen einer an den Busen. Als sie sich wehrte, schmissen die Täter mit Glasflaschen. Polizeisprecher Jörg Schröder: „Wir bitten die Opfer, sich zu melden.“ Tel. 040/428 65 67 89.

    Polizisten führen einen Flüchtling zum Amtsgericht. Der Afghane soll ein Mädchen (13) sexuell missbraucht haben.

    Zivilfahnder haben an der Lübecker Straße (St. Georg) einen Algerier (26) festgenommen, der eine Frau (24) durch „Antanzen“ beklaute.

    In einer Flüchtlingsunterkunft am Hörgensweg (Eidelstedt) belästigte ein Iraner (25) eine schlafende Frau (24), streichelte ihre Brüste, wollte sie küssen.

    In der Erstaufnahmeeinrichtung am Bargkoppelstieg (Meiendorf) gab es gleich drei Vorfälle. Erst drohte ein Syrer (22) mit Selbstmord, weil er laut Polizei kein „Eigenheim“ bekam. Später gingen zwei Syrer (45, 21) auf einen Wachmann (35) los, bespucken und beschimpfen ihn. Dann alarmierte eine Frau (34) den Wachdienst. Sie wurde von zwei Männern vergewaltigt.

    Zwei Nordafrikaner lauerten abends einer Frau (48) in einer S-Bahn Unterführung an der Stader Straße (Heimfeld) auf. Sie griffen ihr an die Brüste und in den Genitalbereich. Sie konnte fliehen, die Täter wurden nicht geschnappt.

    In einer Unterkunft an der Kurt-A.-Körber-Chaussee (Bergedorf) schlug ein Afghane (22) einem Mädchen (10) mit der Faust ins Gesicht. Als die Polizei kam, rotteten sich 200 Personen bedrohlich zusammen.

    Ein betrunkener Afrikaner (25) sollte vom Hansaplatz (St. Georg) in die Klinik gebracht werden. Im Rettungswagen belästigte er eine Sanitäterin (24), streichelte mit dem Fuß ihren Unterschenkel, griff sich in die Hose, nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Ausnüchterungszelle.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/sex-uebergriffe-silvesternacht/neue-uebergriffe-auf-frauen-und-kinder-44093604.bild.html

  68. #64 Jaques NL (17. Jan 2016 10:41)

    „Es mag sein das es bei allen Bevökerungsgruppen gute und schlechte Menschen gibt,was mir immer wieder auffällt an Muslime ist folgendes,
    steht’s wenn Türken und (ganz besonders ist es so bei Iraner) nichts, aber auch wirklich gar nichts m“

    Hatte Probleme mit dem „steht´s“ (stets), bin Korinthenkacker. Ansonsten stimmt alles mit meinen Erfahrungen überein!.

  69. OT

    Obiger Kölner Sozialfuzzi sieht nach Antifa-Faschist aus. Immer die gleichen Kerle, beliebig austauschbar, germanisch-blonde oder keltisch rote Weiße u. voller Selbsthaß. Sie wären gerne Braune oder Neger.

    Hier sein Gesichtszwilling, der Stecher, äh Ehegatte(Finne Markus Drake) des rot-grünen Luders Franziska „Ska“ Keller(Turkologin u. Islamwissenschaftlerin):
    https://www.vihreat.fi/files/liitto/images/drake_markus_200px.jpg

    Das linksverkommene Ehepaar:
    http://markusdrake.fi/wp-content/themes/markusdrake/img/skeller.jpg

    Franziska „Ska“ Keller, Guben, Brandenbg., 2004:
    http://www.lr-online.de/regionen/spree-neisse/guben/Franziska-Keller-darf-fuer-den-Landtag-kandidieren;art1051,651543

    ++++++++++++++++

    14.01.2016
    „Großeinsatz gegen Linksautonome: „Nase voll von dieser Hobbyguerilla“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rigaer-strasse-94-in-berlin-nase-voll-von-dieser-hobbyguerilla-a-1071994.html

  70. Es zeigt sich, dass die Einwanderung tatsächlich ein Jobmotor ist, aber anders als von Frau Merkel erhofft. „Islamwissenschaftler“ sprießen jetzt wie Pilze aus dem Boden, offensichtlich ein ungeschützter Beruf. Und auch dieser Rotzlöffel will nun der arbeitenden Bevölkerung die Welt erklären, mit der er selbst noch gar keine Erfahrung hat. Das von ihm genannte „Allgemeine Männerproblem“ ist natürlich bekannt und auch ich erinnere mich daran. Wichtig ist allerdings, wie man damit umgeht. Man kann es einigermaßen zivilisiert angehen wie die identitären Europäer oder nach Art der Neandertaler sozusagen mit der Keule. Und das beweist, dass diese beiden Lebensarten völlig inkompatibel miteinander sind und regional auseinander gehalten werden müssen. Jeder weiß das, und wer etwas Andere sagt oder tut, der führt vorsätzlich Böses im Schilde und hat das Zeug zur Deutschen Bundeskanzlerin.

  71. Folgt der Logik der Branche: Die „Kreiszeitung“ ist ein Wurstblatt, die den (einst nicht verkehrten, in den 90ern als Alheilmittel des Lokaljournalismus gepriesenen) Hinweis „Bundespolitik/Weltprobleme auf den Kreis runterbrechen“ verinnerlicht hat.

    Also sucht das Wurstblatt im Kreis einen lokalen „Islamwissenschaftler“, der dank Bätschelor und deutscher Uni-Peinlichkeit einer der zuhauf produzierten dynamischen Afterwissenschaftler ist, denen zum Islam nur einfällt „Ist supi!“ (denn genau das ist inzwischen Zweck des per Drittmitteln aus Arabien finanzierten Fachs „Islamwissenschaften“: Den Islam bestätigen und feiern. Nix „Wissenschaft“ im europäischen Sinne, sondern „Wissenschaft“ im islamischen Sinn: „Wissenschaft ist, den Islam zu bestätigen“).

    So Timmi, und jetzt geh wieder spielen!

    Tim Langner (28) lebt in Hamburg und ist Sozialarbeiter im Beschäftigungsprojekt für Flüchtlinge beim Herbergsverein Winsen und Umgebung. Er absolvierte den Bachelor Studiengang „Geschichte, Sprache und Kultur des Vorderen Orients, Schwerpunkt Islamwissenschaften“ am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg mit dem Nebenfach Politikwissenschaft.

    „Die Motivation hierzu ergab sich im Nachgang der Anschläge vom 11. September 2001.

    2001 war Timmi 13. Soso.

    Die teilweise eindimensionale Auseinandersetzung mit den Anschlägen und den vermuteten Hintergründen war mir zutiefst zuwider und weckte in mir das Bestreben, mich mit unterschiedlichen Aspekten der Welt auseinanderzusetzen“, so Tim Langner.

    Während seines Studiums absolvierte er ein Auslandssemester an der University of Jordan in Amman. Nach dem Studium war er ein halbes Jahr für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) am Technical Trainers College in Riad, Saudi Arabien, beschäftigt.

    Solche Leute nennt man gemeinhin nützliche Idioten. Ihre Jugend entschuldigt nix.

  72. #3 fluechtling.net (17. Jan 2016 09:12)

    Wenn die Ansicht politisch korrekt ist, dann kann jedermann sofort als Experte berühmt werden.

    Die wirklichen Experten werden verfolgt, da die echten Daten leider nicht politisch korrekt sind
    ____________________________________

    Oder man veröffentlicht die Daten erst gar nicht:

    Politiker schwiegen über Gewalt durch Nordafrikaner

    Bereits 2014 kam es in NRW zu Straftaten durch Nordafrikaner. Innenpolitiker wollten das Volk nicht beunruhigen und hielten Daten zurück. Die Vorfälle hätten „Angst“ vor Flüchtlingen geschürt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151086192/Politiker-schwiegen-ueber-Gewalt-durch-Nordafrikaner.html

  73. Religionsfreiheit wird oft auch als Verbot jeglicher Religionskritik verstanden.

    Z.B. Sozialarbeiter haben generell nur die Chance den Arbeitstag zu überstehen, wenn sie sich die Welt so träumen, wie sie ihnen gefällt.
    Jeglicher Realitätsbezug würde die Sinnlosigkeit ihres Tuns aufdecken, denn sie können nicht in wenigen Stunden eine Jahrhundert alte Sozialisierung diametral korrigieren.

  74. #20 Athenagoras

    „Ich frage mich immer wieder, wer diesem linken Pack nur ins Hirn gesch+++en hat?!“

    Frage mich das schon lange nicht mehr, da ich viel recherchiert habe. Marx, Freud, Horckheimer, Wiesengrund („Adorno“), Marcuse Habermas und Co.

    Der ist halt kritisch weiß.

    „Abolish the White Race – By Any Means Necessary“

    https://en.wikipedia.org/wiki/Noel_Ignatiev

    „Critical Whiteness Kritisches Weißsein“

    https://www.youtube.com/watch?v=k9sDKrUB5uY

    Unsere Universitäten sind schon lange nur noch Tollhäuser. Wer an der Menschheit nicht verzweifeln will, sollte lieber die armen Irren in einem Landeskrankenhaus besuchen, als die Zecken der geistes(?)- und sozial“wissenschaftlichen“ Fakultäten.

  75. Tim Langner befürwortet also demnach das Töten von Andersgläubigen:

    wie ist das zu bewerten,

    wenn in den Glaubenssätzen des Islam zu Mord aufgerufen wird (Sure 9,5) oder zum Töten von Ungläubigen bzw Andersgläubigen (Sure 2,191) ?

    wie lässt sich das mit unseren christlichen Werten vereinbaren?

    Ist es dann nicht so, dass diejenigen, die diese Einwanderer hier haben wollen, dann entsprechend den Glaubensregeln die christlichen Einheimischen dadurch ausrotten wollen? Oder wissen diese Befürworter das einfach nicht?

    Wer weiß eine Antwort darauf? Der Papst? Der Bundeskanzler? Der Richter?

  76. Zu diesem Thema gibt es auch von Broder einen Aufsatz, diesmal veröffentlicht auf meiner Lieblingsseite Roland Tichy: Nicht Ausländer sondern Arschlöcher belästigen Frauen.

    Wir sind es leid, von „alten weißen Männern“ regiert zu werden und wir unterwerfen uns dem Diktat einer alten weißen Frau, die eine erstaunliche Karriere hingelegt hat: Von der Sekretärin für Agitation und Propaganda der Freien Deutschen Jugend der DDR zur Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Sie sagt, sie wolle „Deutschland dienen“, zur Zeit ist sie dabei, Deutschland und Europa ins Chaos zu stürzen. Und weit und breit ist niemand da, der sich ihr in den Weg stellen würde. The show must go on.

  77. Die Deutschen müssen endlich raus aus dieser Nachkriegsschuldpsychose, und die derzeitige Staatsideologie mit ihrer maximalen Realitätsverzerrung, -verdrehung und -leugnung muss wieder durch den normalen Verstand mit Vernunft und Logik abgelöst werden. Was derzeit von den Linken, GRÜNEN, Merkel, Maas und anderen an ideologischen Kämpfen gegen die Anderen, die bösen Rechten inszeniert wird, ist reiner paranoider Wahn. Hätte nie geglaubt, dass 1984 einmal Realität werden könnte, und dazu noch in Deutschland. Hat der Maas das Buch denn nie gelesen?

  78. #27 INGRES (17. Jan 2016 09:32)

    Der Spiegel versucht es hier mit einem Düsseldorfer Sozialarbeiter Samy Charchira:

    Einwanderer aus Nordafrika stehen seit den Silvester-Übergriffen unter Generalverdacht. Vielen bleibt nichts anderes, als zu stehlen, sagt der Düsseldorfer Sozialarbeiter Samy Charchira. Er fordert: Deutschland muss mehr für die jungen Männer tun.

    Diese ewigen Blödphrasen der intellektuellen Nullnummern, die bis vor Kurzem hierzulande den Diskurs bestimmten, öden einen nur noch an. Nach Köln und den Fanalen in anderen deutschen Städten wirken diese Sozial- und Willkommens-Fetischisten nur noch wie Lachnummern.

    Wer ist denn bitte dieses Deutschland, das unbedingt mehr für die Invasoren tun müsse? Ist es Angela Merkel, der gerade alle Felle davonschwimmen, oder ist es die Gemeinschaft aller Deutschen, die kein Schwein befragt hat, ob sie das überhaupt will? Wir sind noch da, wenn Merkel längst im Exil ist und die hiesigen „Eliten“, die sie dereinst stark gemacht hatten, so tun, als würden sie dieses Stück gar nicht kennen.

    Wir sind da, wir bleiben hier und wir müssen gar nichts und wollen es erst recht nicht, werter Genosse Charchira!

  79. Wow, Islamwissenschaftler, was für ein Titel!
    Hört sich ja fast so an wie Atomwissenschaftler!

    Vermutlich hat er nur – wenn überhaupt – den Koran auswendig gelernt und ist somit ein Wissenschaftler, oder wie?
    Von sogenannten Islamwissenschaftlern und auch rinnen(z.B. Lamya Kaddor) höre ich immer nur die eine Antwort: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“

    Buchholz in der Nordheide – in dieser platten Gegend ist mir vor Jahren auf der Fahrt nach Hamburg mal der Sprit ausgegangen – was will man da schon von einem Käseblatt, genannt Kreiszeitung, verlangen.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich Heidebauern für dem Islam interessieren würden.
    :mrgreen:

  80. @ #6 darkness (17. Jan 2016 09:14)

    Sex-Dschihad

    Islamgläubige, die sich zu tausenden zusammenrotten, um hunderten ihrer Glaubensbrüder bei sexuellen Übergriffen u. Vergewaltigungen zuzuschauen u. um die Kuffar-Polizei abzuhalten/abzudrängen, sind Krieger, Mudschahiddin, Landräuber, Eroberer, Besatzer, Islam-Missionare mit Schwert und Schwanz.

    In Köln hätte die Bundeswehr einschreiten, die 2000 Muselmanen abführen müssen. In Köln wird es doch ein Sportstadion geben!

    Aber huch, das hätte ja unfeine Bilder in der linksversifften xenophilen Presse gegeben! Wie man in den Medien rüberkomme ist den Polit-Verbrechern lieber, als Deutschland vor einer islamischen Verbrecherinvasion zu schützen.

    Ob an diesem „El Taharrush gamea“ mehr die Islam-Religion oder mehr die Islam-Kultur schuld trägt ist doch Pillepalle.

    Zusammenrottungen tausender Männer in der Öffentlichkeit, zwecks Gruppenvergewaltigungen der Feindesfrauen, gab u. gibt es nirgendwo in der christlichen Welt.

    Vor 1400 Jahren erklärte der Islam der ganzen nichtislamischen Welt den Krieg. Dazwischen liegen nur Phasen des Waffenstillstandes, den der Islam diktiert u. bricht, wie es ihm nützlich ist.
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

    Koran(Fluch auf ihn) 8;58
    Und wenn du von einem Volk/gewissen Leuten Verrat (be-)fürchtest[sic], dann wirf ihnen den Vertrag ganz einfach hin.

    ++++++++++++++++++

    Jeder Moslem, ob männl. od. weibl. ist ein Islammissionar:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Da%CA%BFwa

    Jeder türkische Gemüseladen oder Frisör ist ein Stück islamische Landnahme u. Islamisierung, ob der Türk oder Araber sich nun liberal, säkular oder islamfromm gibt.

  81. #94 Heinz Ketchup (17. Jan 2016 11:58)

    Wow, Islamwissenschaftler, was für ein Titel!
    Hört sich ja fast so an wie Atomwissenschaftler!

    Der ist vorprogrammiert für eine Karriere im Staatsfunk als „Experte“.

    Wenn da einer als „Experte“ vorgestellt wird, dann weiß man schon: Jetzt kommt so ein durch und durch ideologischer und gehirngewaschener Laberheini, der mit echter Wissenschaft rein gar nichts zu tun hat.

  82. Das arabische Männer, die die staatliche Lizenz zum vergewaltigen, verkaufen und prügeln ihrer Frauen haben, Frauenunterdrückung wirklich als „Problem“ ansehen, ist eine nicht sehr intelligente Behauptung dieses Sozialarbeiters.
    Übrigens ging der Kinderficker und Serienmörder Martin Ney(Maskenmann) ohne das jemals studiert zu haben, als Sozialarbeiter durch, was einen bezeichnenden Blick auf den Beruf als solchen wirft. Neben Jobs im Jugendamt findet der Sozialarbeiter meistens Unterschlupf im Erziehungswesen, wo er als Sportlehrer, Nachmittagsbetreuer oder Kita-wickler leuchtet. Das weibliche Pendand ist der Frl. Rottenmeyer Typ, der die Kinder der Ärmsten der Armen verschleppt („Überforderung!“) um sie Heimleitern, Pflegedaddys etc. zuzuführen. Es ist also die ehrenvolle Aufgabe dieser „Berufs“gattung aus staatlich gewollten Verhältnissen (Kinder- bzw. Mütterarmut) selbst Kapital zu schlagen. Das zum Standardprogramm dieser Spezies gehört, Frauen zu entwürdigen,zu entrechten, ihre Leiden kleinzureden und zu verharmlosen, versteht sich wohl von selbst. Sie sind ihre Geschäftsgrundlage.

  83. OT

    TAHARRUSH

    „“Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

    Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
    Zur Löschdiskussion

    Begründung: SLA mit Einspruch. Je suis Tiger! WB! 12:19, 11. Jan. 2016 (CET)

    Taharrusch dschama’i (arabisch … DMG Taharrus gama’i‚ gemeinschaftliche Belästigung[1]‘) ist ein arabischer Ausdruck für sexuelle Belästigung und sexuelle Übergriffe von Frauen durch Gruppen von jungen Männern auf Straßen und kann Vergewaltigung, Zusammenschlagen, Chikan, Beleidigungen[2] und Diebstahl beinhalten. Die Übergriffe geschehen meist unter dem Deckmantel größerer Versammlungen,[3] typischerweise bei Massenevents, wie Protesten, Massenkundgebungen, Konzerten und öffentlichen Festivals.[4]

    Die Übernahme aus dem arabischen Sprachgebrauch ins Deutsche in der (phonetisch falschen) Transkription Taharrush gamea entstammt einer Lageeinschätzung des deutschen Bundeskriminalamts (BKA) und einem daraus zitierenden Zeitungsbericht der Welt[5] nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 in Köln. Die Begrifflichkeit wurde in einer Stellungnahme des Innenministeriums für den nordrhein-westfälischen Landtagsausschuss übernommen und fand sich anschließend in vielen Medienberichten. Es wurde eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich mit der Tatbegehungsform näher beschäftigt und spezifische Bekämpfungskonzepte entwickelt.

    Sexuelle Gewalt in Ägypten seit 2005

    In Ägypten haben öffentliche Diskussionen um das gesellschaftliche Phänomen der allgemeinen sexuellen Gewalt (nicht auf Gruppentäter beschränkt) zu einer Reihe von zivilgesellschaftlichen Initiativen und nach mehreren Ansätzen auch zu Gesetzesänderungen geführt. Dabei ist sexuelle Belästigung nach wie vor ein erhebliches Problem, auch die Änderungen im Gesetz waren deutlich weniger umfassend als von etlichen Nichtregierungsorganisation gefordert.
    Begriffsgeschichte

    Der Oberbegriff Taharrusch (El taharrush in englischer Transkription) bezog sich laut einer Untersuchung von entsprechenden Onlineabfragen und-Postings bis 2006 vor allem auf die Belästigung und Vergewaltigung von Minderjährigen.[6] Begriffserweiterungen kamen erst später hinzu, etwa in der Wortkombination Ta?arrush el-ginsy[2] (arabisch … Sexuelle Belästigung). Sie spielten in Ägypten erst seit den 2000ern eine kontroverse Rolle. Üblich war (und ist teilweise noch[7]) zuvor der Euphemismus mu’aksa (Flirten) für sexuelle Belästigung beziehungsweise einseitige Avancen im öffentlichen Raum.[8]

    2008 erschien eine mit EU-Mitteln geförderte Studie einer ägyptischen NGO, die unter dem Titel “Clouds in Egypt’s Sky” (Wolken am Himmel Ägyptens)[9] mittlerweile eine gewisse Berühmtheit erlangte.[7] Sie beschrieb mit Ta?arrush el-ginsy unerwünschtes sexuell konnotiertes Verhalten bis einschließlich der Berührung, bezog aber (unter ta?arruš) den gesamten Bereich des belästigenden Verhaltens bis einschließlich der Vergewaltigung mit ein.[9]

    Nach der Revolution 2011 wurde wegen der Verschärfung der Vorfälle der alte Vergewaltigungsaspekt nochmal stärker, was der Etablierung des Begriffs unter Belästigung aber entgegenstand. Es wurde dann als Taktik von Regierungsseite und Sicherheitskräften wahrgenommen, um Demonstrationen von oppositionellen Frauen zu stören. Die mittlerweile erfolgten Gesetzesänderungen vermeiden den Begriff Taharrusch nach wie vor und beziehen sich weiter eher auf Verletzungen der Sittsamkeit und die Verletzung der Ehre einer Frau als auf Belästigung per se.[10]

    Fallbeispiele…““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Taharrush_gamea
    BITTE IM ORIGINAL, bei Wikipedia, ABKOPIEREN ODER SCREENSHOT, BEVOR DER ARTIKEL VERSCHWINDET.

  84. Damit der Islam ein „guter“ Islam ist,
    wird in Deutschland gerne alles Böse damit erklärt,
    dass es nichts mit dem Islam zu tun habe.

    Ein „Islamische Staat“ (Saudi Arabien; Iran …) ? Hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Der Terror der Dschihadisten? Hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Der „Ehrenmord“ am eigenen Kind? Hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Die Unterdrückung der Frau? Hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Burka? Hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Und überhaupt: Der Islamismus?
    Hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun!

  85. Immer diese so genannten „Islam-Experten“…
    Was qualifiziert diesen Vollpfosten eigentlich dazu, seinen unausgegorenen Mist über die Kopfabschneidersekte zu verbreiten? Hat der mal in der Türkei Urlaub gemacht?

  86. Nur der Islam, der mit seinen „Frauenverachtenden“ und „kein Sex vor der Hochzeit“ Geboten, unter Androhung der Todesstrafe, ist die Ursache für diese Abscheulichkeiten und von wegen Einzelfälle. Wenn bis heute aufgrund der Massenverbrechen in der Silvesternacht, 653 Anzeigen eingingen. Wobei mit Sicherheit nicht alle Opfer Anzeigen erstatteten, so dass die Dunkelziffer weitaus höher liegen dürfte. Dann ist es gerade zu Lächerlich von Einzeltäter und Ausnahmen zu sprechen.
    Nein, es war die Mehrzahl der „1000 Nordafrikaner“, die sich auf diese Art und Weise, bei uns für die entgegengebrachte Willkommenskultur bedankte.

  87. Typische Antifa-Hackfresse. Fehlt nur noch, sich den Türken-Pinsel auf dem Kopf rot malen zu lassen.

  88. Hat denn niemand eine Arbeit für diesen offenbar minderbemittelten jungen Mann? Es muss ja nichts Anspruchsvolles sein. Aktuell wäre z.B. Schneeräumen eine sinnvolle Sache. Gleichwohl: Bis man dem hinreichend erklärt hat wie der Besen zu halten ist, haben wir vermutlich Hochsommer.

  89. Der Islam und die heutige Lebensweise ist wie nach eine 1400 Jahre alte Betriebsanleitung für eine Esselskarre einen LCD Fernseher zu bedienen.

  90. So ein kleiner Ignorant was?
    Patriarchalische Interpretationen sind INHALT des islam und stehen als „Gebot“ im Koran!

  91. Vielleicht mal ein lustiges Fundstück der Beurteilung von Köln durch Frauen-Rechtlerinnen:
    (Quelle uninteressant)
    wohlgemerkt das ist nicht von einem Frauenhasser formuliert, sondern von einer Frauen-Rechtlerin:

    Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in Köln an Silvester müsse man die Fremdenangst beiseite lassen und zum Bann der Tat zurückkehren, kommentiert Heide Oestreich von der “taz”. Denn in vielen Fällen sei etwa das “Grapschen” nach deutschem Recht gar nicht strafbar. Einwanderer mit einem archaischen, sexistischen Frauenbild sollten in die Verantwortung genommen und nicht weggeschoben werden. […]

    Bürgerwehren bilden sich, Waffenscheine werden vermehrt beantragt, Gesetze im Eiltempo verschärft. Nach Köln sind wir in einen merkwürdigen Zustand geraten. Das Wort von Justizminister Heiko Maas von einem “zeitweiligen Zivilisationsbruch” drückt es aus: Die Menschen sehen sich existenziell bedroht. Der Ausdruck Zivilisationsbruch wird gemeinhin für die Zeit des Nationalsozialismus verwandt, eine Diktatur, die unter anderem zur Ermordung von sechs Millionen Juden führte. In grellem Kontrast dazu stehen drei angezeigte Vergewaltigungen und eine große Menge sexueller Übergriffe, von denen die meisten in Deutschland noch nicht mal strafbar sind. Nein, man kann man sie gering schätzen, denn man muss die Situation berücksichtigen: Eine Masse von Menschen, eine bedrohliches Szenario inmitten von Rauch und Knallen, und dann die Ausweglosigkeit, keine Polizei greift ein, eingekesselt, eingemauert und dann angegriffen – das fühlt sich sicherlich anders an, als ein singuläres Busenfassen, dessen Urheber man beherzt anschreien kann.

    Aber ist das ein Zivilisationsbruch? Ab wieviel Händen fängt denn der dann an? Oder liegt es doch an den Besitzern der Hände, die offenbar aus dem Ausland stammten? Wären wir in eine solche Aufregung geraten, wenn ein Oktoberfest so ausgeartet wäre? Hätte man das “Zivilisationsbruch” genannt?

    Wohl kaum – wir befinden uns in einem Zustand, den Soziologen “moral panic” nennen. Die entsteht immer, wenn es schon eine grundlegende Angst gibt, in diesem Fall die Befürchtung, die vielen fremden Menschen, die nach Deutschland kommen, könnten irgendwie gefährlich sein. Dann kommt es zu einem Ereignis, mit dem die Befürchtung wahr zu werden scheint.

    Ich lieg unterm Tisch!

  92. Was für ein hirnloser Holzkopf!
    Wie blöde muß man sein, um öffentlich zu behaupten, daß der islamimmanente Terror gegen Frauen „nichts mit dem Islam, sondern mit patriarchalischen Interpretationen“ zu tun habe? Interpretationen wovon?
    Und die „sozialen Probleme in den Heimatländern“ haben ihre Ursache nicht im Islam? Wo denn dann? Im Wüstensand? Im Dattelkern?
    Und was soll dieser komische Sozial-Vogel mit – Halleluja! – Bachelor-Abschluß sein? Ein „Islamwissenschaftler“? Da hält sich ja selbst Karl May`s Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah vor Lachen den Bauch!
    Kurz: Dieser „Wissenschaftler“ malt uns einen Vorderen Orient ohne Islam. Das ist in jeder Hinsicht bizarr! Dafür sollten ihn die ersten Opfer dieser Höllenideologie, die Moslems, eigentlich steinigen.
    Schön, wenn es so wäre (der Vordere und nordafrikanische Orient ohne Islam, meine ich): Eine einzige, christliche Welt, zutiefst verbunden mit der europäischen und das Mittelmeer wieder ein „Mare nostrum„.
    Nur gut, daß das Buchholzer Käseblatt namens „Kreiszeitung Wochenblatt“ vermutlich bestenfalls von 500 Leuten überflogen und von höchstens 17 „gelesen“ und dann von 2 „verstanden“ und kritisch reflektiert wird (sorry, Ihr indigenen Nordheide-Bewohner!).
    Um den „Wissenschaftler“ ein wenig aus der Schußlinie zu nehmen: Die „Kreiszeitung“ hat ihn als solchen tituliert…

    Don Andres

  93. @ #110 ComebAck (17. Jan 2016 12:59)

    In Berlin-Marzahn lebt natürlich keine russische Diaspora, sondern Rußlanddeutsche, wie man auch an den Namen der aufgescheuchten Eltern u. Nachbarn erkennen kann.

  94. Immer mehr Deutsche wachen auf und lassen sich von der Lügenpresse nicht mehr verblöden.

  95. Wieder mal eine dumme Hackfresse, hoffentlich bereichert der Islam ihn ganz schnell.
    Was für erbärmliche Kleinhirne.

  96. WICHTIGE EILMELDUNG:

    Antifaschisten prügeln in Oschersleben (Sachsen-Anhalt) auf Rechte ein – ein junger Mann lebensgefährlich verletzt – Not-OP- er ringt gerade mit dem Tode!
    Drei weiter Rechte schwer verletzt,
    der Antifa-Mob hat den Rechten auf dem Rückweg von einer Demo in Magedburg auggelauert und sie aus dem Hinterhalt mit Eisenstangen, Pfefferspray, Baseballschlägern und ähnlichem attackiert:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/xtremismus-ueberfall-rechte-linksextremisten-oschersleben-demonstration

    Ähnliche Szenen nahezu zeitgleich in Neumünster / Schleswig-Holstein.
    Dort prügelten 150 Linksextremisten auf einen Mann ein, der auf dem Weg zu einer Anti-Asyl-Demo war – zunächst hieß es der Mann sei nach der linksautonomen Prügelattacke verstorben – dies stellte sich zum Glück als Falschmeldung heraus. Er wurde jedoch sehr schwer verletzt.

    Ihr alle wisst, was das bedeutet und was jetzt zu tun ist. Das dürfen wir den Zecken nicht durchgehen lassen.
    Die Mordbanden der Antifa drehen völlig durch.
    In Berlin wurden drei Pegida-Leute ebenfalls schwer verletzt bei einem linksautonomen Überfall. Das ist kein Zufall; die wollen Krieg!

    Seid nicht Amboss – sondern Hammer!

  97. #117 Don Andres (17. Jan 2016 14:15)

    Zu der Nordheide nur das, was die Leute meines Bekanntenkreises dort im Moment maßgeblich beschäftigt – es sind überwiegend Pferdezüchter – WÖLFE.

    Da kippt die Willkommenskultur ratzfatz. Und das ist nicht auf Wölfe begrenzt, sondern gilt für alles, was sich nicht benimmt. Vom Assogranten bis zum – inzwischen abgezogenen – britischen Panzer, der mal drei cm neben der Straße Manöverschäden angerichtet hat.

    Merkelowa und die Politnomenklatura weiß überhaupt nicht, nicht im Geringsten, was sie mit ihrem Blankoscheck „die Islaminvasoren sind gut“ angerichtet hat.

  98. PROBLEME UND ZEITGEIST

    Chic ist es, heute ein Problem zu haben;
    schlimm ist es, ohne Probleme zu darben.
    Tim Langner kreiert ein Männerproblem;
    damit hat er endlich auch ein Problem.
    Ist das nicht schön?!

  99. @ #125 Babieca (17. Jan 2016 14:42)
    Der Norden ist mir – einem bekennenden Schwaben mit Latino-Hintergrund – ganz und gar fremd. Mit Schaudern erinnere ich mich an eine Reise, die ich als Münchener TU-Doktorand an die Uni Oldenburg unternehmen mußte: Die meisten der dortigen Studenten in der Mensa hatten rote Haare, Sommerspossen und leuchtend rote Nasen und glänzten vor Freude beim Anblick des exotisch fremdfarbenen Südlichts, das ich für sie darstellte (die roten Nasen waren mehrheitlich dem Umstand geschuldet, daß sie alle ökokonform auf ihren Fahrrädern und heftig gegen den allgegenwärtigen Wind anstrampelnd die Uni erreicht hatten.)
    Nachts, gegen 01:30 Uhr erlebten meine Pinkel-gemästeten und Korn-gefüllten Kollegen und ich Seltsames: Wir überschritten in der zu dieser Zeit ausgestorbenen Stadt Oldenburg bei rot eine Ampel. Da erscholl es – mit spitzen Steinen in der Sprache – hinter uns: „Und damit wollen Sie Kindern ein Beispiel geben? Schämen Sie sich nicht?“ – Kinder? Um 01:30 in der Frühe? Nö. Wir schämten uns nicht.
    Und Pferde?…
    Meine Freundin ist Springreiterin mit zwei eigenen Pferden. Über alles darf ich mich lustig machen, nur nicht über Pferde (die begleitende närrische Reiterszene ist davon ausdrücklich – und ganz zu Recht! -ausgenommen).
    Hier wage ich es, meinen liebsten Pferdewitz zum Besten zu geben (den findet selbst meine Freundin Klasse):

    Kommt ein Pferd in eine Bar und lehnt sich an den Tresen. Fragt der Wirt: „Nanu! Weshalb so ein langes Gesicht?“

    In diesem Sinne noch einen schönen Sonntag!

    Don Andres

  100. #19 Lichterkette (17. Jan 2016 09:27)

    OT

    Der kleine Heiko ist voll am Rotieren

    Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat seine Länderkollegen zu einem Rechtsextremismusgipfel nach Berlin eingeladen. In einem Brief an die Justizminister der Länder, der SPIEGEL ONLINE vorliegt, bittet er sie zu einem Treffen in sein Ministerium. Termin soll der 10. März sein.
    Anlass sei die „Welle fremdenfeindlicher und rechtsradikaler Gewalt, die den inneren Frieden unserer Gesellschaft bedroht“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-ruft-zum-rechtsextremismus-gipfel-nach-berlin-a-1072325.html

    Was wir brauchen, ist ein Leider-haben-unsere-Politiker-einen-Dachschaden-Gipfel!

    ———————

    Signifikant. In Köln geht ein orientalischer Mob auf unsere Frauen los und Maas ruft einen Gipfel wegen Rechtsextremismuses ein. Da hat man dann keine Fragen mehr.

  101. Scheint, seine Eltern hätten sich vor Zeugung zuviel Front 242 in den Schädel gehämmert. Eine gewisse Ähnlichkeit der Dumpfheit und Stupidität ist jedenfalls nicht überhörbar. Monotonie macht denkfaul.

  102. Naja, also ich finde seine Meinung doch gut dargestellt, kritisch und aufgeklärt. Was er aber tut, in jedem Satz – er wirkt belehrend und ausgleichend. Weil ja z.B. ein Salafist nicht gleich… ein Jidadist ist. Aber es sind genau derlei verharmlosende Formulierungen, welche die Volksseele zum kochen bringt.

    Wie alt ist diesr Mensch? 25? Höchstens 29 und wuchs in diesem neuen Deutschland auf. Der kennt nichts anderes und das ist das Problem. Zehn, 20 oder 30 Jahre älter und er würde nicht so altklug daherschwatzen.

    Jeder in Deutschland weiß, wie das ist mit dem islamischen Glauben, seinen Auswüchsen und verschiedenen Strömungen. Nur das Wissen darüber ist nicht das, was man zwangsläufig haben muss, denn sonst müsste sich auch jeder mit der italienischen oder spanischen Machokultur auseinandersetzen. Wissen, warum Serben im allgemeinen anders ticken wie Kroaten und warum der eine schneller zum Messer greift als der andere…. usw. usf. etc.

    Ich muss dieses Wissen nicht haben und diese Verständnisse nicht entwickeln. Obwohl ich es habe und entwickle, warum? Weil es mir durch die Einwanderungspolitik auferzwungen wurde.

    Doch mir ist das zuviel und drehen wir den Spieß mal um. Wer von den Ausländern weiß, wir WIR ticken, was wir hier in diesem Deutschland in den letzten 50 Jahren gelebt haben, umgedreht haben, uns frei gemacht haben von diesem und jenem? Wissen die wie wir das hier wollen? Verhalten sie sich nach unseren Maßstäben?

    Diese Fragestellungen u.a. sind wesentlich wichtiger und die Argumentationen dazu.

  103. #43 Pedo Muhammad

    Vielen Dank für Deinen Hinweis 🙂

    Hab’s auch erst hier erfahren. Vorher dachte ich, das Wort eines Volksverräters äh -zerstreters sei zumindest rechtlich etwas wert? Denkste: Nicht in der BRD!

    mfg

  104. Die VSA dürften nun wohl den deutschen Rumpfstaat verlieren

    Abwenden könnten die VSA einen Abfall des deutschen Rumpfstaates wohl nur noch, wenn sie umgehend dessen Grenzen schließen und wirksam abdichten würden und zudem die Anzahl der Sittenstrolche im Lande deutlich verringern bzw. diese in Lagern vorerst unschädlich zu machen. Jedoch dürfte es ihnen an den nötigen Kräften dazu fehlen, was sie nämlich an Soldaten und Polizisten an die Grenzen schicken würde, fehlte ihnen im Inneren zur Abwendung von weiteren Übergriffen ihrer Kolonisten auf die deutsche Urbevölkerung, die sich zudem zunehmend zu wehren und zu rächen beginnt. Je höher der Volkszorn kocht, desto geringer werden die Anlässe für dessen Steigerung sein. Die Polizei müßte daher wahre Wunder verrichten, wenn sie die gänzliche Unterbindung bewerkstelligen könnte. Hinzu kommt, daß die hiesigen Parteiengecken vor dem Volk zuvor ihr wahres Gesicht gezeigt haben und dieses Pack genannt und zur Auswanderung aufgerufen hatten. Als ob dies der Geronimo und seine Apachen getan hätten!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  105. Sozialarbeiter? der ist kein Arbeiter, sondern eine linke Gender-Labbertasche!

    der soll mal in islamischen Ländern mehr Frauenrechte einfordern!

  106. Zum Glück verraten Physiognomien alles. Argumente aus solchem Munde können nicht wirklich überzeugen.

  107. Dank an den Autor allein schon dafür, daß „Islamwissenschaftler“ richtig eingestuft und von Fehlinterpretationen freigehalten wurde.

  108. #67 Heta (17. Jan 2016 10:41)

    Wahr ist, gestern gab es eine Razzia im Düsseldorfer „Maghreb-Viertel“ mit mehren hundert Beamten und zwanzig Festnahmen, der „Focus“:

    ———————

    Vierzig Festnahmen, vierzig! 🙂 🙂

  109. #89 Babieca (17. Jan 2016 11:29)

    Es ist für mich immer wieder faszinierend was die mit ihren Sozialschrottstudien so anfangen konnten. Ich hab ja ein Doppelstudium gemacht. Aber als Soziologe gab es für mich keine Chance.

    Aber gut als ich merkte, auf was ich mich bei Soziologie eingelassen hatte, obwohl man kann das seriös betreiben!, aber entsprach doch nicht meinem Naturell), entdeckte ich die Wissenschaftstheorie und damit konnte ich dann natürlich nicht mehr die Probleme in der Sahel-Zone geschweige denn die der jungen Maghreb-Männer bekämpfen. Aber mit Mathe war wenigstens der Weg in die Informatik leicht.
    Aber wie die heute mit Sozial Karriere machen. Was habe ich für weniger geschuftet. Was für eine Verarschung, obwohl es ist mir persönlich egal.

    Und ich kenne einen Studienkollegen (der war allerdings intelligent) der hat in Düsseldorf bei der Regierung Karriere gemacht. Der hat auch sicher mehr als das Doppelte wie ich verdient. Aber er war gut (auch ein Doppelstudium, eins technisch), wir haben vor 40 Jahren viel diskutiert. Wäre interessant zu erfahren, wie der die Karriere aushält? Denn er war eigentlich zu gut dafür.

  110. Können diese ganzen „Der Islam ist toll“-Kronzeugen nicht mal eine andere Platte auflegen? Es nervt .

  111. Das nennt man aktive Arbeitsplatzsicherung.

    Oder (im übertragenen Sinne): Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

  112. Köln hat nichts mit dem Islam zu tun? Na, da hat es jemandem aber kräftig in die Wiege geschneit!

    Dazu fällt mir ein Liedtext von Reinhard Mey ein, leicht abgewandelt:

    Leute, nehmt eure Wäsche weg, schließt die Gartentür zu:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Bringt die Katz‘ ins Versteck, die Wäscheleine dazu:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Und was da nicht ganz niet- und nagelfest ist,
    Und was keinen Riegel vor hat,
    Das wird sofort geklaut und bleibt ewig vermißt:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Erbarmen, Flüchtelanten sind in der Stadt!

    Wirte, macht den Bierhahn dicht:
    Sichert dreifach das Tor:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Löscht im Fenster das Licht,
    Nagelt Balken davor,
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Die singen und gröhl‘n bis der Morgen anbricht,
    Die würfeln und fressen sich satt,
    Die raufen und saufen und zahlen dann nicht:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Erbarmen, Flüchtelanten sind in der Stadt!

    An den Gasthof schreibt Ruhetag,
    Alle Betten belegt:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Bevor es wie ein Schicksalsschlag
    Durch die Herberge fegt:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Die kneifen eure Mägde mit frevelnder Hand,
    Verwüsten die Stuben euch glatt.
    Wer zu Allah singt, steckt auch die Herberg‘ in Brand:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Erbarmen, Flüchtelanten sind in der Stadt!

    Krämer, holt eure Habe rein,
    Die Budiken schließt ab:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Zählt die Flaschen Bier und Wein,
    Laßt die Gitter herab:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Die plündern den Keller, das Lager zerfällt,
    Die feilschen und fordern Rabatt
    Und zu guter Letzt samt der Kasse das Geld:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Erbarmen, Flüchtelanten sind in der Stadt!

    Bürger, bringt euch in Sicherheit,
    Legt die Schrotflinten an:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Macht Schwefel und Pech bereit,
    Und dann rette sich wer kann:
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Die schänden eure Frauen und Töchter alsbald,
    Doch nicht nur, was Röcke an hat,
    Die machen auch vor Greis und Haustier nicht halt!
    Flüchtelanten sind in der Stadt!
    Erbarmen, Flüchtelanten sind in der Stadt!

    Oh, Heiliger Barnabas,
    Schutzpatron dieser Stadt,
    Flüchtelanten sind vor dem Tor!
    Zerschlag‘ Koran und Allah,
    Ihre Smartphones walz‘ platt!
    Flüchtelanten sind vor dem Tor!
    Oh, schütz‘ uns vor Sturmesflut, Feuer und Wind,
    Vor Pest und vor Epidemien
    Und vor Flüchtelanten, die auf Reisen sind,
    Oder jag‘ sie zurück bis nach Wien!
    Erbarmen, oder jag sie zurück nach Wien!

Comments are closed.