bahnhofstrasseNach einer Schlägerei im Kneipenviertel von Opladen (Kreis Leverkusen) ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden, vier weitere kamen in Gewahrsam. Wie die Polizei am Morgen berichtete, war eine Gruppe Asylsuchender auf Leverkusener Karnevalisten getroffen. Laut Zeugenaussagen waren bis zu 15 Menschen an der Schlägerei beteiligt. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Auslöser für den Streit soll die Belästigung einer jungen Frau gewesen sein. Zeugen sagten, einer aus der Gruppe der Asylbewerber habe einer 19-Jährigen ans Gesäß gefasst.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Das mußeine Falschmeldung sein.
    Nach Köln haben die lieben Invasoren doch Besserung gelobt.
    War sogar in der regierungsamtlichen „Tagesschau“ (-spielschule)

  2. Wer oder Was ist diese Frau die uns regiert?

    Ist es überhaupt eine Frau ?

    Dekadent, Selbstverliebt oder einfach nur Irre ? die schlimmste Heimsuchung der Deutschen seit ….

    gerade im Focus

    In einer Rede vor dem Europaparlament verglich Papst Franziskus Europa mit einer unfruchtbaren Frau. Der Bundeskanzlerin gefiel diese Metapher gar nicht. Sie griff zum Hörer und stellte das Kirchenoberhaupt zur Rede.

  3. Da lobe ich mir den Plastikhintern, den ich als Faschingskostüm noch lagernd habe. Nein, Scherz beiseite – es ist wirklich Kacke hoch drei!

  4. Gibt es noch irgendeinen Fleck in Deutschland,wo diese Rapefugees nicht ihr Hobby nachgehen ?

  5. Gemessen an der kurzen Meldung in der Rheinischen Post muss das ganz übel für die Deutschen ausgegangen sein! Sonst hätte es schon einen Aufruf zu einer Lichterkette und ähnlichen Unfug gegeben!

    Die deutschen Jungs müssen noch viel Lehrgeld zahlen, bis sie den brutalen Rapefugees gewachsen sind.

  6. Was regt ihr euch im Dauer-Modus
    auf.

    Es ist nur gerecht, dass die Buntheit
    und Bereicherung überall einschlägt
    Besonders freuen mich die Einschläge
    in den Rotweingürteln

  7. Deutschland als lebendige – auch feucht-fröhliche – Kulturnation wird gerade abgeschafft.

    Wollen wir das zulassen…?

  8. Learning by doing.

    Wieder ein paar neue AfD-Wähler, zumindest, wenn sie schlau sind.

    Muss jetzt wieder ein Bauernopfer zurück treten? Ah nee, war ja nur ein Einzelfall.

  9. Sicher war der an der Schlägerei festgenommene Tatverdächtige,ein steuerzahlender Bio-Deutscher der seinen Job jetzt verliert,und für Jahre in den Knast wandert!
    Die Polizei entschuldigt sich bei den Invasoren für die Unannehmlichkeiten und verspricht das die Jecken im nächsten Jahr bereitwillig die Straßenseite „wechseln“,und am besten auf’s Feiern ganz verzichten und daheim bleiben.
    *Ironie aus*

  10. Da gibt es nur eine richtige Lösung:

    Der Kampf gegen rechts muss intensiviert werden!

    *io*

  11. #9 Eve_of_Destruction (09. Feb 2016 10:02)

    Deutschland als lebendige – auch feucht-fröhliche – Kulturnation wird gerade abgeschafft.

    Wollen wir das zulassen…?
    _______________________________

    Das „feucht-fröhliche“ ist den Nannys in der Politik und NGOs schon lange ein Dorn im Auge.

    Auch die Rauchverbote in der Gastronomie gehören dazu, und wurden vorangetrieben, um gleichzeitig auch den Alkoholkonsum zu reduzieren. Denn ein Alkoholverbot dürfte in jedem nicht-islamischen Land ohne Verweis auf die sehr „erfolgreiche“ Prohibition in den USA, abgeschmettert werden.

  12. Eigentlich steht in der Pressemeldung nichts greifbares drin. Von daher gehe ich dacon aus, dass das Verhältnis Asylant:Karnevalist ca. 4:1 war und damit ist ziemlich eindeutig, wer einstecken musste.
    Wäre es andersrum gewesen, hätte die Journaille sicher von verkleideten rechtsextremen Schlägern gesprochen.

  13. Leute, seht doch mal das Positive!

    Da haben sich endlich mal welche gewehrt gegen die Erobererhorden. Leider sind wir noch nicht soweit wie die maskierten Stockholmer, die von sich aus aktiv wurden, aber vielleicht -und hoffentlich- kommt das noch.

  14. #12 Polarkreistiger (09. Feb 2016 10:06)
    Sicher war der an der Schlägerei festgenommene Tatverdächtige,ein steuerzahlender Bio-Deutscher der seinen Job jetzt verliert,und für Jahre in den Knast wandert!
    Die Polizei entschuldigt sich bei den Invasoren für die Unannehmlichkeiten und verspricht das die Jecken im nächsten Jahr bereitwillig die Straßenseite „wechseln“,und am besten auf’s Feiern ganz verzichten und daheim bleiben.
    *Ironie aus*

    Die einzige Hoffnung ist, dass Zeiten kommen,in denen keine Polizei oder sonstige Ordnungskräfte mehr erscheinen.
    Dann kann man solche Probleme an Ort und Stelle final lösen………

  15. Überlingen am Bodensee: Auseinandersetzung in der Nacht nach dem Hänselejuck: Verletzter flüchtet vor Polizeistreife

    Bei einer Auseinandersetzung mit einer bislang unbekannten Personengruppe am Landungsplatz wurde einem 30-Jährigen in der Nacht zum Sonntag eine Stichwunde im Brustbereich zugefügt. Die Polizei sucht Zeugen.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/Auseinandersetzung-in-der-Nacht-nach-dem-Haenselejuck-Verletzter-fluechtet-vor-Polizeistreife;art372495,8505334

  16. FFF = Flüchten, feiern, ficken …..

    So sieht die Welt Deutschland gerade. Man stelle sich nur vor, wenn die Smartphone-Buschtrommeln in der Welt verbreiten, dass man in Deutschland fast gefahrlos vergewaltigen und rauben kann. Das wird eine enorme zusätzliche Sogwirkung haben.

    Grotesk ist, dass Gauck, Merkel & Kalfaktoren sich Sorgen über das Bild Deutschlands in der Welt machen. Die haben offenbar Angst, dass ihr „FFF-Bild“ nicht richtig rüberkommt.

  17. #18 Grenzedicht (09. Feb 2016 10:12)
    OT
    So geht es ab, wenn der Staat seine Bürger schikaniert.

    Ausschreitungen in Hongkong – Heftige Straßenschlachten bei Streit um illegale Imbiss-Stände

    https://www.youtube.com/watch?v=UrVtsnrXTJo

    Schlimme Bilder!

    Hongkong?!
    Dort hatte doch letztens Soros versucht, eine Weitere bunte Revolution anzuzetteln, ist aber an der chinesischen Administration gescheitert.

  18. Dort wo der „Feigmann“ herrscht!

    „Shariah Police“ wird Fall für Verfassungsschutz

    Womöglich ein juristisches Nachspiel hat ein Faschingsumzug in der niederösterreichischen Gemeinde Maissau vom vergangenen Sonntag. Während des Umzugs tauchte ein Wagen mit islamfeindlichen Plakaten und der Aufschrift „Shariah Police“ auf (siehe Bild oben). Der Verfassungsschutz ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz bzw. Verhetzung, wie die „ZiB“ am Montagabend berichtete.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Shariah_Police_wird_Fall_fuer_Verfassungsschutz-Faschingsumzug_in_NOe-Story-495166

  19. POL-KN: Landkreis Ravensburg

    Sexueller Übergriff auf Mann – Bitte Zeugenaufruf

    Die Polizei ermittelt gegen einen unbekannten Täter, der Samstagnacht gegen 23.45 Uhr gegenüber einem 19 Jahre alten Mann in der Tettnanger Straße sexuell übergriffig wurde. Der junge Mann befand sich auf Nachhauseweg von einer Fasnetveranstaltung, als sich ihm in Weingartshof der Täter von hinten näherte und ihn mit einem Messer anging. Beim Versuch, das Messer von sich abwenden, zog sich der Geschädigte Schnittverletzungen an der Handinnenfläche zu. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den beiden Männern zu einem Gerangel, in deren Folge beide stürzten und den dortigen Abhang hinunterfielen. Als der Geschädigte auf der Wiese zum Liegen kam, beugte sich der Täter über ihn und griff ihm in die Hose an sein Geschlechtsteil. Der 19-Jährige rief mehrfach laut um Hilfe, worauf der Unbekannte von ihm abließ und über die Wiese in Richtung B 30 flüchtete. An einem Haus konnte der junge Mann Hilfe holen und die Polizei unterrichten. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Alter etwa 20 Jahre, zirka 185 cm groß, dunkle glatte Haare, schmale Statur, südländisches Aussehen, trug dunkle Bekleidung; sprach in akzent- und dialektfreiem Deutsch. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlung des Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Ravensburg unter Tel.: 0751/803-3333 in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3246202

  20. Da fehlen aber noch ein paar Phrasen:

    -nach vorheriger Rangelei
    -freundliche Willkommenskultur
    -Frage nach Zigarette
    -randalierende, übelst stinkende Nazies
    -edle Wilde
    -Sturmschaden
    -drei warme Mahlzeiten reichen nicht
    .
    .
    .

    Das könnte ich STUNDENLANG weitermachen.
    (Hab‘ aber keine Lust mehr)

    Wie nennt man das, wenn man des Sarkasmus‘ überdrüssig wird?

  21. Überlingen am Bodensee: 15-Jährige am Überlinger Busbahnhof sexuell belästigt. Polizei sucht Zeugen!

    Der Vorfall hat sich laut Polizeibericht bereits am Mittwoch vergangener Woche (27. Januar) ereignet. Ihrer Aussage zufolge saß die 15-Jährige gegen 19 Uhr an der Bushaltestelle und wartete auf ihren Bus. Zwei bislang unbekannte Männer hätten sich anschließend neben sie gesetzt, einer von ihnen habe einen Arm um ihre Hüfte gelegt. Nachdem sie den Arm des Mannes weggestoßen habe, sei dieser zudringlich geworden und habe sie im Genitalbereich angefasst.
    Die 15-Jährige wandte sich deshalb zunächst an eine Frau, die ebenfalls an der Bushaltestelle wartete, aber sie offensichtlich nicht verstand. Ein älterer Herr, der vermutlich den Vorfall beobachtet hatte und den beiden Männern mit der Polizei drohte, wartete daraufhin mit dem Mädchen, bis diese in ihren Bus einsteigen konnte. Die beiden Männer entfernten sich zu Fuß in Richtung eines Kiosks.
    Bei dem Täter soll es sich nach Polizeiangaben um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann mit dunklem Teint handeln, der schlank ist und kurze dunkle Haare hat. Personen, denen am Busbahnhof die beiden Männer aufgefallen sind, insbesondere der ältere Mann, der bei der 15-Jährigen geblieben war, werden gebeten, sich beim Polizeirevier ?Überlingen?, Telefon 0 75 51/80 40, zu melden.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/15-Jaehrige-am-Ueberlinger-Busbahnhof-sexuell-belaestigt;art372495,8500405

  22. Unterdessen füttern wir u.v.a. die tollwütige, asoziale, kriminelle Raubbrut des Islams – illegal eingefalle MUFL – mit Millionen durch. Mals wieder Leserverschaukelung durch den Begriff „Zuwander“:

    1356 Flüchtlingskinder allein in Hamburg

    Weil mehr minderjährige unbegleitete Zuwanderer in die Hansestadt kommen, steigen Hilfen zur Erziehung kräftig auf 251 Millionen Euro.

    Hamburg. Die Kosten für die Hilfen zur Erziehung (HzE) steigen angesichts der wachsenden Zahl von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen stärker als geplant. Mehr als 251 Millionen Euro betrugen die Ausgaben im vergangenen Jahr. Das sind gut elf Prozent mehr als noch im Jahr 2012. Davon entfielen etwas mehr als 33 Millionen Euro auf die Betreuung von jungen Flüchtlingen. Rechnet man die Maßnahmen für diese Gruppe heraus, beträgt die Steigerung in diesem Zeitraum nur vier Prozent.

    Also: Alle Ressourcen dieses Landes für islamische Heuschrecken. Könnte man genausogut in die Elbe streuen, ist nämlich witzlos. Mit Moslems hat man Millionen Probleme, die man ohne Moslems nicht hat.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article207022965/1356-Fluechtlingskinder-allein-in-Hamburg.html

  23. #8 Ibiza
    Schon ganz gut, daß hier alles in Echtzeit aufgearbeitet wird.
    Und die WUT ist natürlich immer da.
    Und auch ich freue mich, daß die multikulturelle Bereicherung endlich in den Rotweingürteln und den sonstigen, bislang Immobilien – technisch befreiten Zonen anklopft.
    Denn den Schmutz sieht man erst, wenn er vor der eigenen Haustür liegt.

    Aber inzwischen bereitet es auch Freude, dem
    hirnrissigen MULTIKULTIWOLKENKUCKUCKSHEIM
    beim Zerbröseln zuzuschauen.

  24. Auch die Rauchverbote in der Gastronomie gehören dazu, und wurden vorangetrieben, um gleichzeitig auch den Alkoholkonsum zu reduzieren.
    #14 P. Erle (09. Feb 2016 10:10)

    Auch daran wird gearbeitet. Und wer hat wieder die unseligen Finger im Spiel? Genau: Die EUdSSR!

    Dem Rauchverbot wird bald das Alkoholverbot folgen. Die politischen Anstrengungen dazu laufen schon und sind kaum aufzuhalten. Vom zwangsläufigen Verschwinden eines Giftes, das wir ein Kulturgut nennen.

    Die Verabschiedung des Alkohols aus der Alltagskultur wird vermutlich etwas länger dauern. … Aber dass er am Ende den gleichen Weg gehen wird, das ist seit spätestens vier Jahren gewiss: 2006 arbeitete der für Verbraucherschutz zuständige EU-Kommissar Markos Kyprianou an einer Anti-Alkohol-Strategie der Europäischen Union.

    Was er empfahl, waren überwiegend die Rezepte aus dem Kampf gegen den Tabak: höhere Steuern, Verkaufsbeschränkungen, Werbeverbote, Warnhinweise auf den Flaschen. Trinken schädige Gesundheit, Arbeitsleistung, ungeborene Kinder.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/vor-dem-alkoholverbot-auf-ein-letztes-11022069.html

    Artikel ist von 2010. Aber die Brüsseler Mühlen mahlen langsam …

  25. Versteht hier jemand was von Bahnsoftware?

    Ich meine:

    Fass 2 Züge frontal zusammenstoßen ist doch der Fall, den eine Software mit oberster Priorität ausschließen muss.

    Das kann doch einfach nicht aus Versehen passieren.

  26. #11 5to12 (09. Feb 2016 10:06)
    Ich hoffe, dass MAD MAMA solange noch RAPEFUGEES hier sind, sie nackt auf die Strasse geschickt wird.

    Willst du uns so etwas echt antun? Es geschehen doch schon genug Grausamkeiten täglich. Ich weis nicht ob ich den Anblick ohne Trauma überstehen würde.

  27. Bitte korrigieren:
    Opladen ist seit 1975 ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Leverkusen. Die Bahn war nur zu faul, den Bahnhof umzubenennen. Ist ja auch mit Kosten verbunden.

  28. #39 Orwellversteher (09. Feb 2016 10:29)

    Versteht hier jemand was von Bahnsoftware?

    Ich meine:

    Fass 2 Züge frontal zusammenstoßen ist doch der Fall, den eine Software mit oberster Priorität ausschließen muss.

    Das kann doch einfach nicht aus Versehen passieren.

    Mein Gedanke.
    Das schlimme ist, man erwischt sich dabei zu denken und zu hinterfragen ob das alles mit rechten Dingen zu geht. Das zweite Zugunglück in Bayern in kurzer Zeit 🙁
    Mein Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen!

  29. #46 5to12 (09. Feb 2016 10:35)

    #44 5to12 (09. Feb 2016 10:33)

    Sorry: TRAUMATA (wegen Kritiker)
    ————————————

    Wie bist Du draufgekommen?

  30. Damit die AFD größeren Erfolg haben könnte, müssten mehr Frauen und junge Menschen diese Parteie wählen. Viele Frauen meckern zwar, werden aber trotzdem nicht AFD wählen. Was kann man da tun? Gibt es Frauen hier, die eine Lösung haben? 🙂

    @ Sanftes Lamm
    Würde eine Partei radikalere Forderungen stellen, so würde sie verboten werden.

  31. #39 Orwellversteher
    Es gibt bei der Bahn Sicherungssoftware. Aber wenn man genau hinsieht, heißt es Altfälle, noch nicht umgerüstet, laut Gesetz bis 2050 Zeit usw.

  32. Fahndungs-Foto Rapefugee in Berlin

    Der Mann steht im dringenden Verdacht am Sonntagmorgen des 26. Juli 2015 zwei junge Frauen unabhängig voneinander sexuell angegriffen zu haben.

    Eine der Frauen war gegen 4.20 Uhr vom U-Bahnhof Paradestraße in Berlin-Tempelhof und die andere gegen 6.30 Uhr vom U-Bahnhof Spichernstraße im Stadtteil Wilmersdorf aus zu Fuß auf dem Heimweg, als sie von dem unbekannten Täter zunächst verfolgt und dann angegriffen wurden. Beide Frauen konnten ihn abwehren und flüchten.

    Der Verdächtige hat laut Polizei ein südländisches Aussehen. Er ist etwa 25 Jahre alt, zwischen 175 und 185 cm groß und schlank. Er trug eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Jeanshose und dunkle Turnschuhe mit weißer Sohle und weißen Schnürsenkeln.

    http://www.bild.de/regional/berlin/sexuelle-belaestigung/mann-soll-frauen-angegriffen-haben-44476576.bild.html

  33. Ochtrup: Sexuelle Nötigung durch Fachkräfte mit „dunklem teint“:

    Polizei Steinfurt
    POL-ST: Ochtrup, sexuelle Nötigung
    08.02.2016 – 12:27

    Ochtrup (ots) – Am Sonntagabend (07.02.), gegen 22.30 Uhr, ist eine 16-jährige Jugendliche vom mehreren Männern festgehalten und unsittlich berührt worden. Die 16-Jährige war mit dem Fahrrad auf der Lortzingstraße unterwegs und musste verkehrsbedingt in Höhe der Hellstiege anhalten. Aus Richtung der Hellstiege kam eine Gruppe von jungen Männern auf sie zu. Einer der Männer hielt die Schülerin am Handgelenk fest, während ein zweiter sie unsittlich berührte. Es gelang der 16-Jährigen sich loszureißen und mit dem Fahrrad zu flüchten. Den Schilderungen zufolge, unterhielten sich die Männer in einer fremden Sprache. Sie waren alle etwa 25-30 Jahre alt und hatten einen dunklen Teint. Der Mann, der die 16-Jährige festhielt, war dunkel gekleidet, trug Turnschuhe und ein graues Basecap auf dem Kopf. Am Haaransatz waren schwarze gegelte Haare zu erkennen. Der Mann, der die Schülerin unsittlich berührte, hatte eine blaue Strickmütze auf dem Kopf. Außerdem soll einer der Männer ein auffällig pockennarbiges Gesicht gehabt haben. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtete haben oder die nähere Angaben zu den beschriebenen Personen machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Ochtrup, Telefon 02553/9356-4155.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3245973

  34. #52 D Mark (09. Feb 2016 10:39)

    Damit die AFD größeren Erfolg haben könnte, müssten mehr Frauen und junge Menschen diese Parteie wählen.

    SAGE ICH JA SEIT LANGEM

    ZUERST MÜSSEN WIR MÄNNER DIE DEUTSCHE FRAU IN DIE SCHRANKEN WEISEN !

    SONST GEHT POLITISCH GAR NICHTS

  35. Blauhelmsoldaten folgender Staaten: Georgien, Bangladesch, Marokko, Kongo, Niger und Senegal haben Frauen und Kinder vergewaltigt.

  36. #6 5to12

    Auch Deutschland hat seinen „Faschingsskandal“ … siehe hier:

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–panzer-bgm09022016%5B23970%5D.html

    Ein als Wehrmachtspanzer hergerichteter Bagagewagen mit der Aufschrift „Ilmtaler Asylabwehr“ und „Asylpaket III“ ist jetzt ebenfalls wegen „Volksverhetzung“ im Visier des Verfassungsschutzes …

    Fazit: Fasching ist auch nimmer das was es mal war, wurde der „political correctness“ geopfert.

  37. Der Gutmensch aber fordert:

    Wenn er die an der einen Backe grabscht, dann halte ihm auch die Andere hin – und das Zwischendrin.

  38. Bei den Feierlichkeiten anlässlich des Faschingsumzuges am Sonntag in Hardheim soll ein 30-jähriger Asylbewerber einer Besucherin von hinten die Arme um den Bauch gelegt und auch versucht haben die Brüste anzufassen. Die junge Frau riss sich los und teilte den Vorfall ihrem Freund mit. Zusammen konnte der mutmaßliche Täter ausfindig gemacht werden. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen den Mann vorläufig fest. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich ebenfalls bei der Hardheimer Faschingsveranstaltung gegen 18.30 Uhr hier soll ein etwa 22 Jahre alter Unbekannter einer 19 Jährigen, die auf einer Mauer im Bereich der öffentlichen Toiletten am Schloßplatz saß unvermittelt an die Brust gefasst haben. Die Frau flüchtete daraufhin auf die Toilette. Der Unbekannte konnte nicht mehr angetroffen werden. Er soll dunkel gekleidet und ohne Faschingskostüm unterwegs gewesen sein. Außerdem hätte der Mann orientalisch ausgesehen. Er soll zurückgegeltes, schwarzes Haar und einen Oberlippen- und Kinnbart getragen haben. Weiter wird er als schlank und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Zeugenhinweise erbittet in diesem Fall die Polizei Hardheim unter 06283-50540.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3246229

    Hier schützt ein Mohammedaner die Ehre einer Südkurier-Journalistin, indem er ihr nur zaghaft die Hand gibt. Die Vertreterin der Lügenzeitung gibt sich ahnungslos, so als würde sie nicht wissen, dass sie als Nicht-Mohammedanerin in den Augen des Mohammedaners eh keine Ehre hat. Anscheinend gibt es immer noch Leser, die treudoof den Lügen dieser Zeitung aufsitzen.

    Ein zaghafter Blick und ein schwacher Händedruck. So beginnt Salhs (Name von der Redaktion geändert) und meine erste Begegnung in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende im früheren Hotel Fürstenhof in Sigmaringen – und damit auch mit dem ersten Missverständnis. Denn während ich das Gefühl habe, dass hinter der Zurückhaltung des bärtigen Syrers, hinter der schwachen Geste, womöglich Missachtung stecken könnte, ist der 29-Jährige in eine schwierige Situation geraten. Sein Dilemma: Salh ist Muslim und ich eine fremde Frau. In seiner Heimat, einem kleinen Ort im Osten des Landes, hätte er mir deshalb niemals die Hand geschüttelt. Nicht unbedingt, weil er sich mir überlegen fühlt, sondern um mich, meine Ehre und die Ehre meiner Familie zu schützen.

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/Der-etwas-andere-Blick-Was-Syrer-zu-den-Vorurteilen-vieler-Deutscher-zu-sagen-haben;art410924,8504253

  39. #37 Biloxi (09. Feb 2016 10:29)

    Auch daran wird gearbeitet. Und wer hat wieder die unseligen Finger im Spiel? Genau: Die EUdSSR!
    ____________________________

    Aber auch die kommen nicht von alleine auf solche Ideen. Die kriegen sie von NGOs und „Key Opinion Leadern“ ungefragt präsentiert, und dann wird gedrängt, gehetzt, bis man nachgibt, weil man keinen Shitstorm, bzw. Verunglimpfung möchte.

    Ich habe seinerzeit bzgl. der Rauchverbote eine Menge Material recherchiert, das war höchst interessant.

    Und es ist kein Geheimnis, daß der „Kampf gegen Adipositas“ und der „Kampf gegen Alkohol“, sowie der „Kampf gegen das Auto“ oder konventionelle Energien sich des gleichen Wortlauts bedienen, denen man schon im „Framework on Tabac Control“ finden kann.

    Das ist sozusagen die Blaupause, um alles mögliche verbieten zu können. Sogar das „Passivtrinken“ ist schon erfunden und in einer italienischen „Studie“ ausdrücklich dargelegt.

  40. #58 Integrationsmaerchen (09. Feb 2016 10:45)
    Blauhelmsoldaten folgender Staaten: Georgien, Bangladesch, Marokko, Kongo, Niger und Senegal haben Frauen und Kinder vergewaltigt.

    Bei Georgien kann man noch einige Abstriche machen, der Rest sind Primitivkulture, von denen nichts anderes zu erwarten war, wenn man denen eine Uniform, ein Gewehr und administrative Befugnisse gibt.

  41. #59 5to12 (09. Feb 2016 10:43)

    Danke, aber das ist mir schon klar. Das psychologisch Interessantere ist aber doch, was Dich dazu gebracht hat, auszubessern. Ich meine das nicht böse oder so. Jeder schreibt mal sowas, aber nicht jeder weiß im nächsten Moment bereits, dass es falsch war – hat es aber trotzdem geschrieben. 😉

  42. Fotos vom Sextäter noch online – Weitere Opfer sollen sich melden

    Am Montag erkannten Polizisten auf einem Fahndungsfoto einen gesuchten Sex-Täter und konnten den Verdächtigen wenig später in der Ausstellungsstraße festnehmen. Der 22-Jährige soll zwischen dem 4. Jänner und dem 2. Februar mindestens drei Mal versucht haben, Frauen zu vergewaltigen. Da nicht ausgeschlossen wird, dass der Mann noch weitere Übergriffe versucht hat, bittet die Polizei nun Opfer, sich zu melden.

    http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/Sex-Taeter-bedraengte-mindestens-drei-Frauen;art23652,1257057

  43. OT:
    Den „Einzelfall“ hatte ich hier schon einmal erwähnt.
    Bis heute hat die örtliche Polizei keine Meldung veröffentlicht, obwohl der Fall ziemlich für Aufsehen sorgt.
    Man könnte fast vermuten, dass er nicht groß publik gemacht werden soll.

    15-jähriger Asylbewerber sticht auf 17-jährigen Deutschen ein
    Opfer schwer verletzt

    ANC-NEWS Herne – In Herne ist es am späten Sonntagabend in einem Bus zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 15-jährigen Asylbewerber und einem 17-jährigen Deutschen gekommen. Als die Personen an der Rottbruchstraße ausstiegen, stach der 15-jährige Junge dem 17-jährigen mit einem Messer mehrfach in die Nieren. Das Opfer wurde schwer verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr soll derzeit nicht bestehen. Der junge Asylbewerber wurde kurze Zeit später in einer Unterkunft von mehreren Beamten der Polizei Bochum festgenommen. Der Tatverdächtige wurde am Morgen in die Obhut seiner Mutter entlassen, so ein Sprecher der Polizei Bochum. Weitere Ermittlungen laufen derzeit.

    http://www.anc-newswire.de/2016/02/15-jahriger-asylbewerber-sticht-auf-17.html

  44. Linksradikale wollen AfD-Leute umbringen

    Rosenheim – Ein unbeteiligter Student ist am Samstag in einer Bar in Rosenheim in eine politische Streitigkeit geraten und dabei leicht verletzt worden.

    Eine Gruppe mehrerer Personen aus dem linken Spektrum waren zwei AfD-Mitglieder in der Bar aufgefallen, woraufhin sie die Mitglieder sowie deren Begleiter mehrfach anpöbelten und sie als Nazis beschimpften.

    Im weiteren Verlauf wurde dann eines der AfD-Mitglieder vor der Bar weiterhin massiv beschimpft. Als dessen Bekannter schlichten wollte, wurde er von einem bislang unbekannten Täter mit den Worten „Ich bringe dich um“ gewürgt. Der Täter ließ erst los, als mehrere Personen einschritten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/rosenheim-ort43270/poebelei-rosenheimer-bar-student-wegen-afd-bekannten-leicht-verletzt-6102908.html

  45. Mühldorf: Feuerwehreinsatz in Unterkunft
    „Am 4.2. um 15.25 Uhr wurden die Feuerwehren aus Mühldorf u Altmühldorf aufgrund starker Rauchentwicklung in einer Asylbewerberunterkunft zum Katharinenplatz gerufen. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte ein 20-jähriger Afghane im 1. Stock Essen auf dem Herd warm gemacht, sich hingelegt u ist dann eingeschlafen. Aufgeschreckt durch den starken Qualm wurde sofort die Feuerwehr gerufen. Die Bewohner des Hauses sind vorsorglich ins Freie gebracht worden. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr musste auch nichts löschen, sondern belüftete lediglich das Wohnhaus. Der Stadtberg wurde für die Dauer des Feuerwehreinsatzes gesperrt. Gegen den Koch wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.“ http://www.wochenblatt.de/nachrichten/muehldorf/regionales/Asylbewerber-Rauch-Katharinenplatz-Muehldorf;art1174,350270

    Irschenberg: Algerier mit 10 Aliasnamen gefasst
    „Am Dienstagmorgen kontrollierten Schleierfahnder auf der Tank- u Rastanlage einen Peugeot, mit franz. Kennzeichen. Der Beifahrer gab sich als Belgier aus u belegte dies mit einem belgischen Personalausweis. Die Polizisten erkannten sofort, dass es sich um ein gefälschtes Dokument handelte. Die Handschellen klickten. Bei den polizeilichen Recherchen stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen vermutlich 46-jährigen Algerier handelt, der seit 1997 in ganz Europa unterwegs ist, mindestens 10 Aliaspersonalien nutzt u von Griechenland bis Spanien hauptsächlich wegen Betrugs- u Urkundendelikten kriminalpolizeilich in Erscheinung trat. Seinen eigenen Angaben zufolge lebt er nunmehr seit 2007 unter falschen Personalien in Belgien. Dort bestreitet er seinen Lebensunterhalt als Juwelier. Zur Festnahmezeit befand er sich auf der Durchreise nach Österreich. Halt machte er lediglich in München, um Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Welche das waren, konnte er jedoch nicht beschreiben. Der Algerier wurde dem Haftrichter vorgeführt.(…)“ http://www.mangfall24.de/mangfalltal/polizeimeldungen/irschenberg-algerier-aliasnamen-kontrolle-festgenommen-6091394.html

  46. #53 Lichterkette (09. Feb 2016 10:40)

    Fahndungs-Foto Rapefugee in Berlin
    __________________________________

    Beide Vorfälle waren übrigens nicht den
    Berliner Medien zu entnehmen.

  47. Fazit des ersten Karnevalstag: Geht dort weiter, wo man Silvester aufgehört hat. Vergewaltigung.

    Nordrhein-Westfalen
    Mehrere sexuelle Übergriffe im Straßenkarneval

    Zwei der 22 Delikte waren schwerwiegend. Im ersten Fall war das Opfer eine belgische Fernsehreporterin. „Diese Journalistin ist unter den Augen der laufenden Kamera begrapscht und sexuell belästigt worden“, sagte Temme. Der zweite Fall betrifft eine Frau, die am frühen Freitagmorgen auf dem Heimweg niedergeschlagen und „offenbar auch vergewaltigt wurde“, wie Temme sagte. Die Polizei nahm am Freitag einen 17-jährigen Asylbewerber (AFGHANE) fest, der dieser Tat verdächtigt wird.

    In Schloß Holte-Stukenbrock zeigte eine 24-Jährige eine Vergewaltigung an, wie die Polizei Gütersloh am Freitag mitteilte. Die Polizei nahm noch am Abend einen Tatverdächtigen, einen Asylbewerber aus Nigeria, fest.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nordrhein-westfalen-mehrere-sexuelle-uebergriffe-im-strassenkarneval/12927896.html

  48. Bayerisches Gericht schickt türkische Schleuser aus Bremen in den Knast

    Wie das Oberbayerische Volksblatt am Dienstag berichtet, sei die Bande wie ein „Reiseunternehmen“ organisiert gewesen. Die drei Angeklagten hatten im Juli 2015 bei drei Schleuserfahrten über 100 Flüchtlinge, darunter auch Kleinkinder, von Budapest über Österreich bis nach Bernau/Felden geschleust, wo sie die Menschen dann „abgeladen“ hätten. Die Menschen waren in zwei Kleintransporter gepfercht, die in ständigem „Funkkontakt“ mit einem vorausfahrenden „Scout-Fahrzeug“ standen, so das OVB weiter. Dieser „Scout“ sollte sicherstellen, dass ihnen die Polizei nicht in die Quere kommt.

    Die Staatsanwaltschaft beantragte gegen die 27-, 38- und 40-jährigen deutsch-türkischen Männer, die aus Bremen bzw. Bremerhaven stammen, Haftstrafen zwischen drei und sechs Jahren.

    http://www.rosenheim24.de/bayern/traunstein-haftstrafen-schleuser-nach-prozess-landgericht-6108027.html

  49. #44 ha-be

    diese Klogeschichten zeigen, dass sie sich unseren Sitten und Gebräuchen nicht ums verrecken anpassen wollen.

  50. #42 Lichterkette (09. Feb 2016 10:30)
    #61 Das_Sanfte_Lamm (09. Feb 2016 10:46)

    Huffington-Post: Pegida ist schuld am islamischen Terror

    Ich lach mich scheckig! Der „Religionsexperte“, den die Huff-Po da mit seinem Pegida-Unfug zitiert, ist Reza Aslan. Von allen Linken innig geliebt, dabei nichts weiter als ein fanatischer Schiit, ein U-Boot – und freundliches Gesicht – der IRI-Mullahs in den USA, dazu ein lächerlicher Hanswurst, der vor einigen Jahren mal mit nacktem Oberkörper und blaugetönter Brille vor einer Zimmerpalme und an der Wand hängender Shahada (oder war es nur „Allah“ – ich weiß es nicht mehr genau) posierte. Das Bild ist inzwischen komplett aus dem Netz geschrubbt.

    Robert Spencer hat „Reza, den Clown“ seit Jahren im Visier und ihn bisher in 854 Artikeln zerpfückt:

    http://www.jihadwatch.org/search_gcse?q=%22Reza%20Aslan%22

  51. #74 Katalysator (09. Feb 2016 10:58)
    Wann hat der Horror ein Ende ?
    […]

    Gar nicht.
    Der fängt nämlich jetzt erst richtig an.
    Pro Jahr erwartet man bis zu 1,5 Mio. Primitivkulturen; allesamt funktionale Analphabeten ohne jede Chance am Arbeitsmarkt eines hochtechnisierten Industrielandes und ohne Sexualmoral, die schon mit dem Anblick einer Frau in Jeans derart überfordert sind, dass denen die Sicherungen durchbrennen.
    Dazu wird bei der Politik noch diskutiert, von denen, die bereits hier sind und noch nicht mal einen geklärten Aufenthaltsstatus haben, die gesamten Sippen nachzuholen.

  52. #77 Lichterkette (09. Feb 2016 11:01)
    […]
    Die Staatsanwaltschaft beantragte gegen die 27-, 38- und 40-jährigen deutsch-türkischen Männer, die aus Bremen bzw. Bremerhaven stammen, Haftstrafen zwischen drei und sechs Jahren.

    Was zur Hölle sind „deutsch-türkische Männer“ ??

    Das sind Türken und nichts anderes.

  53. #72 5to12 (09. Feb 2016 10:57)

    Da ich psychologisch nicht ganz unbeleckt bin, (psychologischer Astrologe)

    Sehr interessant. Das erlaubt Dir bestimmt alternative Blicke auf unsere Herrschergestalten. Ich habe wegen des ganzen Irrsins vor Monaten die Tarotkarten wiederentdeckt. Dabei glaube ich gar nicht an geheime Wirkungen, sondern schätze einfach die Nötigung zu Erforschung alternativer, nicht offensichtlicher Erklärungen.

    Allerdings kommt mir im individualpsychologischen Tarot eines leider unterbelichtet vor: die Modellierung von sozialpsychologischen Effekten (Kollektiver Wahn, Massenpsychosen, Mobverhalten und so weiter – Hochaktuelles also). Ich könnte ich mir vorstellen, dass jemand wie Du da besser ran kommt.

  54. Ich komme aus Leverkusen und was sich die Presse hier bzw auch der Oberbürgermeister leistet ist eine Sauerei. Am Donnerstag gab es bei uns eine karnevalsübliche „Massenschlägerei“ unter betrunkenen Jugendlichen.. doch laut einem Reporter der RP und einigen Sicherheitsleuten die vor Ort waren war dies eine Auseinandersetzung von Syrern und Afganen… nur die presse hat keine eier darüber zu berichten. Laut denen gab es strikte Anweisungen des Bürgermeisters, es aussehen zu lassen wie eine normale Karnevalsschlägerei… unfassbar was hier abgeht. Mir reicht es.

  55. Die können nur Ansprüche stellen, und Ficki ….Ficki. Diese ekelhafte Männerflut soll in ihre Heimatländer zurück gehen.

  56. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/brueggen-maenner-belaestigen-16-jaehrige-vater-droht-mit-rache-aid-1.5722404

    Der Staatsschutz Mönchengladbach ermittelt wegen Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten durch den Vater des Mädchens.

    Da hat ein Vater eine ohnmächtige Stink-Wut auf Merkelchens dreist-brutale Terror-Gäste
    die seine Tochter „rundmachen wollen“ und schon muss der Staatsschutz ermitteln , leider wie so oft = in falscher Richtung .
    Die verstrahlte Elite unseres Landes gönnt doch diesen feigen „Schutzbedürftigen“ auch „jeden“ Spass .
    u.a. Stck.für Stck. / Tag für Tag / Nacht für Nacht = 72 bildhübsche minderjährige dt. Jungfrauen „JETZT SOFORT“ (nix da nur für Terror-Helden und erst im Paradies)

  57. Also es ist jetzt nicht ersichtlich, ob die Karnevalisten verprügelt wurden. Ich würde doch hoffen sie haben sich gewehrt. Ich weiß ja nicht wie die Mehrheitsverhältnisse waren. Aber wenn die unbewaffnet sind, nach dem was hier so rumläuft, würde ich zu 98% keine so große Angst haben.

  58. Kölns Bürgermeisterin Reker und die Armlänge-Abstand scheint eine fremdenfeindliche „linke Falle“ zu sein . . drum Vorsicht wer den Arm in Gegenwart von Fremden hebt . nennt sich „Hitlergruss“ und ist auch für bedrängte Mädchen/Frauen selbst in absoluten Not-Situationen total verboten . (wobei , in Deutschland weiss man z.Z. ja eh‘ nicht mehr welche Gesetze noch gelten)

  59. Das Ausmaß der sexuellen Übergriffe mohammedanischer Asylbetrüger gegen Deutsche wird noch Ausmaße annehmen, die sich bisher niemand hat vorstellen können.

  60. Leider verlief die Nacht nicht komplett ohne Zwischenfälle. Gegen 03.45 kam es vor einem Imbiss in der Färberstraße zu dem gravierendsten Vorfall. Zwei bislang unbekannte Täter sprühten einem 30-Jährigen Pfefferspray direkt ins Gesicht. Zwei in unmittelbarer Nähe stehende Personen wurden ebenfalls getroffen. Die drei mussten vom DRK behandelt werden. Es stellte sich heraus, dass die beiden Täter kurz zuvor mit dem Geschädigten ein kurzes Handgemenge hatten. Die mutmaßlichen Täter werden wie folgt beschrieben: Beide circa 20 bis 25 Jahre alt, 175 cm groß, normale Staturen, südländisches Aussehen. Einer der Täter trug eine graue Schildmütze verkehrt herum auf dem Kopf. Außerdem hatte er unter anderem einen grauen Pullover und eine schwarze Jacke an. Hinweise bitte an die Polizei Villingen, Tel. 07721/601-0.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3245364

  61. „Wenn sich Deutsche und Immigranten prügeln und die Immigranten gewinnen, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnen die Deutschen, ist es Rechtsextremismus.“ – (nach Michael Klonovsky)

  62. #95 Kleinzschachwitzer
    Das Ausmaß der sexuellen Übergriffe mohammedanischer Asylbetrüger gegen Deutsche wird noch Ausmaße annehmen, die sich bisher niemand hat vorstellen können.

    Glaube ich auch . die Notgeilheit und nicht vergessen die „Geldgier“ der Raub- und Sex-Maden wird früher oder später ganze Familien auslöschen . nicht ohne die abgestochenen und im Sterben liegenden weibl. Familien-Mitglieder noch ausführlich zu „beglücken“ . . . .

    Die Grünen-Abgeordneten und Innenexpertin Irene Mihalic (ausgebildete Polizistin) will wg. der wachsenden Verunsicherung der Bevölkerung , den Kauf und Besitz von Schreckschusswaffen, Pfefferspray und Co. zukünftig erlaubnispflichtig machen . (Lücken im Waffenrecht schließen , mehr Waffen brauchen wir in dieser Situation bestimmt nicht blablabla) . . .
    Statt den Bürgern „Mond-ist-Scheibe“ und „Waffe-ist-böse“ zu verkaufen , brauchen wir das texanische Waffenrecht für deutsche Bürger , dann wäre blitzschnell Schluss mit der „Fucking-Money-Handy,Kissing-Grabsching“ Touren unserer komischen Neubürger . (die laut Presse mehr-und-mehr mit Waffen/Messer/Pfefferspray unterwegs sind)

  63. #77 Lichterkette (09. Feb 2016 11:01)

    Die Menschen waren in zwei Kleintransporter gepfercht, die in ständigem „Funkkontakt“ mit einem vorausfahrenden „Scout-Fahrzeug“ standen, so das OVB weiter. Dieser „Scout“ sollte sicherstellen, dass ihnen die Polizei nicht in die Quere kommt.

    „Smokey and the Bandit“ kennt man also mittlerweile auch in der Türkei. Aber zum Glück sass wohl nicht Burt Reynolds am Steuer des Scout.

    https://www.youtube.com/watch?v=pX5XB_MOVfA

  64. #96 Kleinzschachwitzer (09. Feb 2016 11:52)

    Das Ausmaß der sexuellen Übergriffe mohammedanischer Asylbetrüger gegen Deutsche wird noch Ausmaße annehmen, die sich bisher niemand hat vorstellen können.

    Nicht nur sexuelle. Irgendwann nehmen die sich ALLES was die brauchen mit Gewalt!

  65. #77 Lichterkette (09. Feb 2016 11:01)
    […]
    Die Staatsanwaltschaft beantragte gegen die 27-, 38- und 40-jährigen deutsch-türkischen Männer, die aus Bremen bzw. Bremerhaven stammen, Haftstrafen zwischen drei und sechs Jahren.

    Türken-Deutsche wäre die richtige Bezeichnung.
    99,9% Türke. Der Rest „deutsch“ ist der der deutsche Pass, damit man beim Sozialamt noch mehr auspressen kann für sich und Familie.

  66. #39 Orwellversteher

    Da kenn ich mich etwas aus. Sowohl die ältesten mechanischen Stellwerke als auch die modernen elektronischen Stellwerke haben Sicherungen, um zwei gegeneinanderfahrende Züge auszuschließen. Nennt sich Fahrstraßenfestlegung.

    Ich kann mit das Ganze nur so erklären, dass eine Störung am Stellwerk vorlag und der Fahrdienstleiter ersatzweise das über mündlichen Befehl abgewickelt hat und es dabei zu einem Fehler kam.

    Ich hoffe, es gibt keine weiteren Opfer zu beklagen.

  67. Möchte mal wissen, wann ich auch mal wieder einen Bericht über einen deutschen Straftäter lesen kann. Also einen richtigen Ur-Deutschen, keine Sackhaarfrisur mit Duldung.

  68. Närrische Tage in der bunten Republik
    POL-OG: Polizeipräsidium Offenburg – Fastnachtszeit ohne größere Ereignisse / Polizei zieht insgesamt positives Fazit
    (…)
    Allerdings kam es an einzelnen Tagen zu mehreren Gewaltdelikten im Revierbereich Offenburg, sagte Peter Dieterle, Leiter des Polizeireviers Offenburg. Die Übergriffe und Tätlichkeiten, welche teilweise heftig waren, richteten sich oft gegen Polizeibeamte. Bei den Tätern handelte es sich überwiegend um Personen, die keinen Bezug zur Fastnacht hatten, betonte er sehr deutlich.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3247252

  69. Geschickt wählten die VSA ihre Kolonisten für den deutschen Rumpfstaat aus

    Hätten die nordamerikanischen Wilden beispielsweise Schotten als Kolonisten in den deutschen Rumpfstaat geschickt, um die deutsche Urbevölkerung zu knechten, so hätte es ihnen leicht widerfahren können, daß sich diese mit der deutschen Urbevölkerung verbrüdern und mit der Zeit gar mit jener verschmelzen würden – dieses Mißgeschick widerfuhr nämlich den Engländern mit ihren ersten Siedlern in Irland, die nach und nach die irische Sprache und Gebräuche annahmen und später auf Seiten der Iren gegen die Engländer gekämpft haben. Dies wird den VSA aber mit den Mohammedanern im deutschen Rumpfstaat nicht zustoßen, warum weiß Rousseau: „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Gott hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ Daher werden die mohammedanischen Kolonisten immer eine Geißel für die deutsche Urbevölkerung bleiben und den VSA die Besatzungstruppen weitgehend ersparen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  70. Hier eine lesenswerte Kritik von Thomas Schmid zu Mainz-bleibt-Mainz in der gedruckten WELT, leider nicht online.
    „KDL“ hat sich die Mühe gemacht, alles einzuscannen und der Leserschaft hier zur Verfügung zu stellen:

    Wolle mer`se roilosse, die Flüchtlinge?
    Die Mainzer Fernseh-Fassenacht segelt politisch korrekt ganz auf Angela Merkels Kurs. Fast könnte man an eine order von oben glauben. (….)

    http://fs5.directupload.net/images/160209/fjsyzc86.jpg

  71. Brilon: Frau bei Feier in den Schritt gefasst
    „Im Hubertussaal der Schützenhalle Altenbürener Str wurde am Montag bis in den Dienstag hinein Karneval gefeiert. Im Verlauf des Abends fielen dort 2 Männer auf, die aufgrund ihres Verhaltens u ihrer zunehmenden Aggressivität durch den Sicherheitsdienst der Halle verwiesen wurden. Die beiden Männer, Zuwanderer aus Marokko im Alter von 22 u 36 Jahren, gingen aber einige Stunden später wieder in den Hubertussaal. Dort beobachtete der Sicherheitsdienst dann, wie der 36-Jährige gegen 0:20 Uhr einer feiernden Frau in den Schritt fasste. Daraufhin wurden beide Männer von den Security-Mitarbeitern festgehalten u der Polizei übergeben. Zunächst wurden die beiden Marokkaner zur Personalienfeststellung zur Polizeiwache gebracht. Da der 36-Jährige sehr aggressiv u laut auftrat, wurden ihm Handschellen angelegt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste er nach der Klärung seiner Identität seinen Alkoholrausch in einer Zelle ausschlafen. Auch der 22 Jahre alte Mann, der seinen Begleiter nach Zeugenangaben zu dem Übergriff auf die Frau angestachelt haben soll, blieb schlussendlich im Gewahrsam. Nachdem er sich anfänglich ruhig verhalten hatte, war er scheinbar über den Transport zur Polizeiwache so aufgebracht, dass er dort begann zu randalieren. Auch er verbrachte die Nacht alkoholisiert in einer Polizeizelle. Gegen die beiden Männer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3247118

    Marsberg: 2x Körperverletzung bei Feier
    „Gleich 2 Strafanzeigen wegen Körperverletzung gegen die gleiche Person musste die Polizei am Sonntag schreiben. Erst fiel der 18-jährige Zuwanderer aus Russland um kurz nach 17 Uhr in der Schützenhalle in Essentho negativ auf. Dort schlug er einen 16-Jährigen Karnevalisten ins Gesicht. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Obwohl der alkoholisierte Mann anschließend nach Hause ging, tauchte er um 19 Uhr wieder im Bereich der Kapellenstr auf. Dort kam es dann zu einem weiteren Körperverletzungsdelikt, in dessen Verlauf er einen ebenfalls 18 Jahre alten Mann schlug. Dabei erlitt das Opfer leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Die Kripo ermittelt jetzt wegen beider Fälle der Körperverletzung gegen den aggressiven Mann. Die jeweiligen Hintergründe der Straftaten sind aufgrund sprachlicher Schwierigkeiten noch nicht eindeutig geklärt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3246011

  72. Troisdorf: 15-Jährige sexuell belästigt
    „Weil er eine 15-Jährige während des Karnevalszuges sexuell belästig hatte, nahmen die Beamten in der Kerpstr einen 35-jährigen Zuwanderer in Gewahrsam. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Die Jugendliche wird derzeit durch Kriminalbeamte betreut.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3246540

    Kranenburg: 21-Jährige belästigt
    „Die Polizei nahm eine Anzeige wegen sexueller Belästigung entgegen. Ein 21jähriger Zuwanderer aus Marokko hatte während des Karnevalzuges einer 19jährigen Frau aus Kleve auf der Große Straße mit der Hand über den Rücken bis zum Gesäß gestrichen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/3245460

  73. Murnau: Somalier greift Münchner im Zug an
    „(…) Ein 18-jähriger Somalier wird beschuldigt, dem Münchner gegen 6.45 Uhr aus einer Gruppe heraus mehrmals an den Kopf geschlagen zu haben. Mit einem Finger traf der betrunkene Mann, der nach Polizeiangaben „deutlich über 1 Promille“ intus hatte, den Azubi am rechten Auge. Die Murnauer Inspektion ermittelt nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen den Asylbewerber, der in Garmisch-Partenkirchen untergebracht ist, sowie gegen einen Sudanesen (16), der in Grainau lebt, u einen weiteren, noch unbekannten jungen Mann, der ebenfalls zu den aggressiven Mitgliedern einer Gruppe – andere verhielten sich völlig friedlich – gehört haben soll. Die Afrikaner blieben auf freiem Fuß.(…)
    Der Zoff im Zug entzündete sich um nicht gelöste Fahrkarten. Zunächst, sagt Anton Schmidhuber von der Inspektion Murnau, seien einzelne Asylbewerber im örtlichen Bahnhofsgebäude durch laute Musik u Herumgeschreie aufgefallen. Das bekam Häckel mit, der mit seiner Freundin und 2 weiteren Begleiterinnen einen Faschingsball besucht hatte u mit ihnen auf den Zug in Richtung Garmisch-Partenkirchen wartete. „Ich fragte noch, ob das nicht leiser möglich sei“, so Häckel. „Da ging es los mit Beleidigungen.“ (…)“ http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/murnau/murnau-zoff-zug-asylbewerber-greift-couragierten-mann-6105090.html

Comments are closed.