Print Friendly, PDF & Email

pogromDarf man rassistisch motivierte Übergriffe durch überwiegend mohammedanisch geprägte „junge Männer“ gegen Deutsche als Pogrome, also als das, was sie sind, bezeichnen? Auch wenn diese Frage nach den Vorfällen in der Silvesternacht, die Köln, Hamburg und andere deutsche Städte in Angst und Schrecken versetzt haben, langsam in der Vergessenheit zu versinken droht, so hat sie doch der des Rassismus unverdächtige WELT-Kolumnist Henryk M. Broder in seinem Kommentar vom 28. Januar 2016 erneut aufgeworfen.

(Von Hinnerk Grote)

Ohne Broders Kommentar in irgendeiner Form schmälern zu wollen, sei hier auf eine schriftliche kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft, Dr. Ludwig Flocken verwiesen, die er schon am 8. Januar 2016 an den Senat der Hansestadt richtete und deren Einleitung wir hier im Wortlaut zitieren:

Rassistische Ausschreitungen der Silvesternacht in Hamburg

In der Silvesternacht ist es in Hamburg, wie in anderen Städten im deutschsprachigen Raum und Europa, zu schweren, ausgedehnten rassistischen Ausschreitungen gekommen. Angehörige verschiedener nach Deutschland eingedrungener Ethnien erniedrigten Menschen unserer westlichen Kultur.

Folgende Strategie setzten sie ein:

1. sie begrapschten westliche Frauen und Mädchen physisch-sexuell, penetrierten sie, beleidigten sie obszön-rassistisch und raubten einige beiläufig aus, um sie so direkt zu erniedrigen.

2. damit zeigten sie den Begleitern der Frauen und anderen anwesenden Männern, insbesondere den Polizisten: „Ihr seid zu machtlos, um ,eure Frauen‘ vor uns, den euch überlegenen Muslimen zu schützen!“ Mit dieser Demonstration erniedrigten sie die anwesenden, sich einer Überzahl gegenüber stehenden, westlich erzogenen Männer.

3. In Köln beschossen sie mit Silvesterraketen wahllos Menschen und einen symbolträchtigen, weltweit bekannten, jährlich von Millionen Touristen aus aller Welt bewunderten, christlichen Sakralbau.

4. Die „Domplatte“, der zentrale Platz Kölns, der viertgrößten deutschen Stadt und der Kölner Hauptbahnhof wurden systematisch besetzt und über Stunden gegen die unterlegenen Polizeikräfte verteidigt.

Dies alles wirkt als eindrucksvolle Machtdemonstration und weitere Erniedrigung Europas insgesamt. In dieser aktuellen Stufe der Erniedrigung soll gezeigt werden, daß Deutschland und Europa auch im Nachhinein auf die Übergriffe nicht mit einer angemessenen Abwehr reagieren können.

Ermöglicht haben dies Merkel, Maas, de Maiziere, Jäger, Reker, Scholz und andere. Sie treten nur mit Worten hervor, die vermutlich ohne Konsequenzen für die Täter sein werden. Diese verbalen Drohgebärden sind nichts Anderes als der Versuch, das völlige Versagen des Staates mit leeren Worten zu überdecken. Das Verlangen nach einer wahrnehmbaren, das Volk schützenden Staatsmacht, wird so nicht erfüllt.

In den Medien wurden die sexuellen Belästigungen als Vertuschung der Trickdiebstähle (Antanzen) verharmlost.

Dabei haben betroffene Frauen und Polizisten mehrfach bestätigt, daß es Arabern und Nordafrikanern in erster Linie um die sexuellen Übergriffe ging. Diese Sexattacken wurden irreführender Weise als „männertypisch“ dargestellt und zum Beispiel mit dem Oktoberfest verglichen.

Anscheinend sehen die Medien dieses Verhalten nicht als Ausdruck der islamischen Verachtung für den Westen und moderne Frauen. Unsere Medien ignorieren damit den rassistischen Aspekt der Vorfälle. Die Bedrohung wird verschärft, weil viele dieser Rassisten eine totalitäre intolerante, extrem gewalttätige menschenfeindliche rücksichtslose, als Religion getarnte Ideologie mitbringen.

Doch nicht nur Dr. Flocken und Henryk M. Broder erkennen in den Vorfällen der Silvesternacht so etwas wie (antideutschen) Rassismus. Auch der „Spiegel“ veröffentlichte am 29. Januar ein Interview mit der Professorin für Frauenstudien und Religion an der Universität Harvard, Leila Ahmed, in dem sie sagt:

Ahmed: In der Weltgeschichte wurden organisierte Vergewaltigungen, unabhängig von der Religion, immer wieder als strategische Kriegswaffen in Zeiten des gewalttätigen Konflikts eingesetzt. Im Bosnienkrieg wurden muslimische Frauen von Christen vergewaltigt.

SPIEGEL ONLINE: Dieses Beispiel wollen Sie mit den Übergriffen in Köln vergleichen? Waren die dann auch ein Ausdruck von Krieg für Sie?

Ahmed: Nein, ich möchte nicht vergleichen. Natürlich handelt es sich um ganz unterschiedliche Umstände und Dimensionen. Ich bin mir aber sicher, dass die Männer hinter den Attacken in Köln genau wussten, wie sie den Westen treffen, wenn sie in Deutschland Frauen belästigen oder anderweitig unterdrücken. Deshalb ist die Gewalt gegen Frauen auch hier ein strategisches Mittel, das ganz gezielt ausdrückt: Wir achten eure Werte nicht. Vordergründig geht es dabei um die Ehre der Frauen, im Grunde werden sie aber zu Verhandlungsobjekten.

Und schon im Juli 2011 war im „Tagesspiegel“ ein Artikel zu lesen unter der Überschrift „Rassismus – Bedrohte Schweinefleischfresser“, in dem es hieß:

Rassistische Gewalt gegen Deutsche in Deutschland wurde zu lange wegdiskutiert. Wer grundlos Passanten mit den Worten „Scheiß Deutsche“ attackiert, ist ähnlich gestrickt wie ein Angreifer, der „Scheiß Kanaken“ brüllt.

Der Fall schreckt auf und beschämt. Vermutlich erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik hat eine Staatsanwaltschaft junge Migranten angeklagt, aus Rassenhass gegen Deutsche einen Mord versucht zu haben. Auch wenn für die Angeklagten weiterhin die Unschuldsvermutung gilt, ist der brutale Angriff, dem im Februar zwei Deutsche in Berlin auf dem U-Bahnhof Lichtenberg ausgesetzt waren, ein Warnzeichen und ein greller Weckruf.

Rassistische Gewalt gegen Deutsche in Deutschland war bislang kaum ein Thema, weder in der Politik, noch in den Medien oder in der Gesellschaft überhaupt. Doch was sich auf dem U-Bahnhof abgespielt hat, ist offenkundig kein singuläres Phänomen, wie schon die Ermittlungen in diesem Fall zeigen. Da ist von weiteren Angriffen der vier jungen Migranten aus Kenia, Bosnien, dem Kosovo und dem Irak die Rede, von grundlosen Beschimpfungen deutscher Passanten als „Nazischwein“ und „Scheiß Deutscher“, von Schlägen und Tritten, ähnlich brachial wie bei Gewaltorgien rechtsextremer Skinheads. Alles neu?

Die Bundesrepublik muss sich einem Problem stellen, das bislang unterschätzt, wegdiskutiert oder gar nicht erst wahrgenommen wurde. Obwohl man sehen und hören kann, was da rumort. Im Dezember 2007 prügelten ein Türke und ein Grieche in München einen Rentner fast tot, dabei wurde auch er als „Scheiß Deutscher“ tituliert. Der Fall erregte bundesweit Entsetzen, die dann folgende Debatte drehte sich aber mehr um eine Verschärfung des Jugendstrafrechts als um das Thema deutschenfeindlicher Gewalt an sich.

Und so reiht sich ein Baustein an den anderen. Die rassistischen Übergriffe werden alltäglich – und von den Politikern der Systemparteien ebenso totgeschwiegen, verharmlost, als „Einzelfälle“ deklariert. So wie der Fall des Daniel Siefert, der im März 2013 in der niedersächsischen Kleinstadt Kirchweyhe aus rassistischen Motiven von einem multikriminellen Migrantenabkömmling mohammedanischer Provenienz zu Tode gestiefelt wurde.

Doch was soll man erwarten von Politikern und Medien, die die Ehrlichen, die Aufrichtigen – auch in den eigenen Reihen – verfolgen, verteufeln, ins Abseits stellen? Dass sie uns die Wahrheit sagen? Nein. Die Wahrheit müssen wir selbst entdecken, erleben, hautnah spüren. Denn erst dann, wenn wir die Lügen entdeckt, den Terror der rassistischen Gewalt gespürt und den Krieg in unseren Städten hautnah erlebt haben, werden wir bereit sein, anders zu denken. Doch bis dahin wird es noch viele Pogrome gegen Deutsche geben – in unserem eigenen Land.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Man stelle sich vor, „rechte“ Deutsche hätten ihrerseits in dieser Größenordnung Jagd auf Ausländer gemacht – Progrom wäre da wahrscheinlich kein ausreichender Ausdruck mehr für die Umschreibung des Sachverhalts in den Medien gewesen. Jeder Vorfall, in dem Asylunterkünfte oder ähnlich Einrichtungen angeangen werden, wird sofort auch in überregionalen Medien veröffentlicht. Und da wird nicht erstmal „ermittelt und nachgeforscht“, ob das Geschehen eine Meldung wert ist. Was ist denn eigentlich aus der Handgranate geworden, die angeblich von Rechten auf die Unterkunft geworfen wurde? Da man seit Tagen nichts mehr gelesen hat, war der Tathergang vielleicht doch anders?

  2. Sollte in diesem Zusammenhang nicht auch der Artikel von Akif Pirrinci „Das große Schlachten hat begonnen“ erwähnt werden?

    Übrigens hat Akif auch in seinem neuesten Buch, erschienen kurz VOR diesen Ereignissen, genau diese Dinge (Massen-Vergewaltigungen) vorausgesagt!

  3. (Von Hinnerk Grote)

    Gruß & Danke!!!

    War Köln ein Pogrom gegen Deutsche?

    Ich denke schon.

    Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

    https://www.google.de/search?q=gejagt+wie+vieh&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=aR6vVqfZJoLLPf60m_AH

  4. Ich denke, dass es kein Progrom an Deutsche war. Sondern vielmehr der Versuch, dieses Land ins Chaos zu stürzen.

    Denn wenn man die ganzen Debatten seit dem verhängnisvollen Datum 31.12.2015 sieht. Kann man erkennen, wie versucht wird, das Volk noch weiter auseinander zu bringen.

    Das ist besonders zu erkennen, wie mit andersdenekenden in Medien umgegangen wird. Genügend Beispiele kann in der Mainstream beobachtet werden.

  5. #4 Eurabier (01. Feb 2016 09:57)

    01.01.2016 – Kalifatskristallnacht!

    Es werden folgen:

    Februar 2016 – Faschings- und Karnevalkristallnacht!

    Sommer 2016 – Freibadkristallsommer!

    Man kann jedoch Ungemach vorbeugen, indem man überall eine Armlänge Abstand hält.

  6. „Doch bis dahin wird es noch viele Pogrome gegen Deutsche geben – in unserem eigenen Land.“ Aus Sicht der orientierungslosen Beglücker an der Spitze der gewählten Volksvertreter handelt es sich vermutlich um Kollarteralschäden auf dem Weg ins perfekte Menschenparadies von Allahs Gnaden. Solange dieses Personal an der Spitze der politischen Entscheider steht und solange das zugrunde liegende System nicht geändert wird, gibt es keine Alternative außer weiter auf den Abgrund zu zutreiben!

  7. Silvester: Sex-Angriffe auf Frauen auch in Hamburg und Stuttgart

    5. Januar 2016

    Übergriffe auf junge Frauen an Silvester: Auch in Hamburg und Stuttgart kam es zu sexuellen Belästigungen und Raubdelikten. Polizei vermutet hohe Dunkelziffer. – In Köln bisher 60 Anzeigen.

    Auch in Hamburg soll es in der Silvesternacht zu Übergriffen auf junge Frauen gekommen sein. So berichtet die „Bild“ mit der Schlagzeile: Sex-Meute auf Frauen-Jagd. Junge Mädchen seien bepöbelt, begrapscht und ausgeraubt worden.

    Am Dienstag wurde bekannt, dass in Köln mindestens sechzig Frauen bedrängt und bestohlen wurden.
    Die Straftaten seien aus einer Gruppe von Menschen heraus begangen worden, „die von ihrem Aussehen her überwiegend aus dem nordafrikanischen beziehungsweise arabischen Raum stammen“, so der Polizeipräsident. Demnach soll es sich um eine Gruppe von 1000 – 2000 junger Männer gehandelt haben.

    Auf der Reeperbahn sollen ebenfalls Gruppen von jungen Männern gezielt junge Mädchen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren bedrängt, unsittlich berührt und bestohlen haben. Bis jetzt liegen sechs Anzeigen vor; die Dunkelziffer könnte deutlich höher sein.

    Bei den Tätern soll es sich mutmaßlich um Nordafrikaner handeln. Die Polizei bittet Augenzeugen und mögliche weitere Opfer, sich zu melden.

    Auch aus Stuttgart gibt es Berichte zu Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht. Etwa 15 Männer haben in der Innenstadt zwei 18-jährige Frauen ausgeraubt. Sie umringten die Opfer an Silvester gegen 23.30 Uhr, beim Königsbau, hinderten sie am Weitergehen und berührten sie unsittlich.

    Hintergründe:
    Livebericht einer betroffenen Frau: Gejagt wie Vieh

    Sex-Angriff auf 17-Jährige in Jüterbog

    Jüterbog: Keine Spur nach sexuellem Übergriff
    Vier Tage nachdem eine junge Frau in Jüterbog von mehreren Männern sexuell belästigt worden ist, sucht die Polizei noch nach den Tätern.
    Die Gruppe hat die 17-Jährige auf dem Weg zur Schule auf Übelste betatscht und sexuell belästigt. Eine wirkliche Spur zu den Männern gibt es bisher nicht.

  8. Die Auswirkungen der „bunten“ Republik: „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  9. AU WEIA !!!

    „Ertrunkener Flüchtlingsjunge
    Ai Weiwei stellt Foto von Aylan Kurdi nach

    Anfang September erschütterte ein Bild die ganze Welt: Das Foto des syrischen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi, der tot am Strand der türkischen Stadt Bodrum lag. Jetzt hat der chinesische Künstler Ai Weiwei das Foto auf der griechischen Insel Lesbos nachgestellt. Damit wolle er auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam machen.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Ai-Weiwei-stellt-Foto-von-Aylan-Kurdi-nach

  10. #1 xenophobundstehdazu (01. Feb 2016 09:53)

    Was ist denn eigentlich aus der Handgranate geworden

    Die ruht ganz still und leise vor sich hin. Welt-Ticker:

    07:43 Noch keine polizeilichen Erkenntnisse über Handgranaten-Anschlag auf Flüchtlingsheim

    Nach dem Handgranaten-Anschlag auf ein Flüchtlingsheim in Villingen-Schwenningen hat die Polizei noch keine weiterführenden Erkenntnisse. Trotz der bundesweiten Berichterstattung seien aus der Bevölkerung bislang noch keine Hinweise zu möglichen Hintergründen der Tat oder zu potenziellen Verdächtigen gekommen, teilt das Polizeipräsidium Tuttlingen mit. Die Sonderkommission „Container“ habe auch Spezialisten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg und des Bundeskriminalamtes hinzugezogen.

    Bei der Suche mit Metall-Detektoren auf dem Gelände des Flüchtlingsheims seien keine „relevanten Gegenstände“ gefunden worden. Es sei fraglich, inwieweit geklärt werden könne, ob an der Handgranate ein Zünder vorhanden gewesen sei. Die Ermittlungen würden weiter in allen Richtungen geführt, insbesondere ob ein fremdenfeindlicher Hintergrund für den Anschlag vorliege oder ob er möglicherweise dem Sicherheits-Personal gegolten habe.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151274435/Schon-fast-2500-Klagen-von-Fluechtlingen-gegen-Bund.html

    Was macht eigentlich Vorra? Und Tröglitz?

  11. #14 Babieca (01. Feb 2016 10:09)

    Es war wohl der falsche Täter und da hat man dann vorsorglich zur „Beweissicherung“ die Handgranate gesprengt, weil man an der Handgranate keine DNS-Spuren von Beate Zschäpe und Björn Höcke fand…..

  12. #12 Nalanda   (01. Feb 2016 10:08)  
    Auch auf dem Land ist man nicht mehr sicher: Ausländer überfallen Kutscher, halten seinem Pferd ein Messer an den Hals und fordern: „Geld! Geld!“

    Die Leute hatten Glück. Sie Rapes hätten auch das Pferd vergewaltigen können. So sind offenbar die Zentauren entstanden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zentaur

    Übrigens danke PI: Durch eure Moderationskünste werde ich nicht vom Staatsanwalt verfolgt.

  13. Guter Mann, der Dr. Flocken! Der gehört an die Spitze der Hamburger AfD, nicht der rumeiernde Kruse. Und auch in Talkrunden.

  14. #12 Nalanda (01. Feb 2016 10:08)

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kamp-lintfort/kamp-lintfort-ueberfall-maskierte-halten-pferd-messer-an-den-hals-aid-1.5731581

    Die Invasion der Bestien zerstört die komplette Moderne. Das muß man sich mal vorstellen: Im 21. Jhd. halten mitten in Deutschland eingefallene Zellhaufen einem Kutschpferd (Kutschefahren ist Hobby) das Messer an den Hals, um vom Fahrer Geld zu erpressen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3239169

  15. #11 lorbas

    „Mit Blicken getötet“,

    ich finds ekelig, in diese Kuhaugen zu sehen, siehe auch farin urlaub idisco.

    Merkel setzt auf eine EU Lösung – Grenzen schließen bedeutet Milliarden Kösten für die deutsche Wirtschaft.

    Da muss halt das Volk leiden, was sind denn schon Vergewaltigungen, die müssen wir hinnehmen?

    Hoffentlich zeigen die kommenden Landtagswahlen Wirkung.

  16. Natürlich waren diese Übergriffe nicht nur sexuell sondern auch rassistisch. Aber unter diesem Aspekt wird dies niemals diskutiert werden öffentlich. Das würde nicht in das einfache Menschenbild böser Rassistendeutscher und armer Migrant passen.

    Was in Köln und anderen Städten passierte war eine mildere Form dessen was der IS tut bzw. was Mohammed und seine Bande getan haben. Sexsklavinnen erbeuten, erniedrigen und Beute machen.

    Ein kleiner Ausflug nach München. Der Münchner Vorzeige Imam Idriz verkündet auf seiner Facebook Seite für heute den Welt Hijab Tag: https://www.facebook.com/benjamin.idriz?fref=ts

    Und mit diesem Taqqia-Islam, der sich sein Moscheeprojek von Islamofaschisten finanzieren lassen möchte paktieren die Münchner Blockparteien.

    Idriz wurde an einem Scharia-Gymnasium in Damaskus und Islamisten-Institut in Frankreich ausgebildet. Als sein ideologisches Vorbild nennt er den SS-Offizier Husein Djozo von der Handzar Division. Er ist Bosnier. In Bosnien bildet der IS Kämpfer aus.

  17. Wie kann es sein, dass deutsche Politiker der Meinung sind
    die allein selig machende Wahrheit zu verkünden ?
    Es sind schon Worte gefallen wie „wer wenn nicht wir“
    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, ist es
    wieder soweit ?
    Eine Überheblichkeit sondergleichen.
    Die Welt retten wollen und das eigene Volk vergessen.

  18. Progrom finde ich jetzt etwas zu überbordend als Ausdruck, aber gezielt war das auf jeden Fall, da sich die da in der großen Überzahl nicht haben zufällig treffen können und das wohl über die sozialen Medien wie ein Flashmob abgelaufen ist. Und zwar Deutschlandweit, denn es hat ja nicht nur so in Köln stattgefunden. Im Grunde ist das Verhalten aber nichts neues , nur die gehäufte Anzahl der Taten . Jede Frau, die westlich orientiert lebt mitten in einem dieser “ sozialen Brennpunkte“ ( die vorwiegend von Muslimen bewohnt werden) erlebt das tglich an sich selbst oder kann es beobachten, wie ge, weil sie ringschätzig und übergriffig diese “ jungen“ ( und übrigens auch älteren) Männer werden, weil sie moderne Frauen als Freiwild betrachten und die Nichtmuslime eh als minderwertig. Diese Übergriffe werden oft nicht angezeigt und wenn doch, verlaufen die im Sande, weil die Staatsanwaltschaften das nicht mal verfolgen mangels öffentlichem Interesse. Nötigenfalls findet sich ein Familienclanmitglied, was lügend ein Alibi gibt. Gewalt ist auch innerhalb der Familien bei denen doch ein opportunes Mittel Frauen zu unterdrücken. Wie sol man da auch Respekt vor solchen erwarten, die modern westlich leben und sich auch so zeigen?
    In disen Vierteln geht doch jetzt schon keine Fau abends alleine auf die Strasse , sorry. Das alles ist nicht neu, nur endlich offensichtlicher geworden durch Köln.

  19. #22 Falkenhorst (01. Feb 2016 10:24)

    Merkel setzt auf eine EU Lösung – Grenzen schließen bedeutet Milliarden Kösten für die deutsche Wirtschaft.
    ______________________________

    Das ist Quatsch. Für die deutsche Wirtschaft kostet immer alles Milliarden. Die deutsche Wirtschaft ist ein Klageweib.

  20. Hier scheint es einem Lügenpressler düster zu schwanen, dass die ganze Hysterie gegen Petry’s Schußwaffengesetzes-Äußerung gewaltig in jene Richtung losgeht, welche von den MSM eigentlich – gerade mit jener Hysterie – verhindert werden sollte.

    Dazu passend las ich vorhin einen Eintrag im Kommentarbereich von MMNEWS:

    #?48 31. Januar 2016 – 20:32

    „Man könnte geradezu meinen, dass Petry die Äußerung nur getan hat, um die AfD wieder in die Medien zu bringen. Und das ist trefflich gelungen. Dass sich ein AfD-Wähler von der Dauerkritik abschrecken lässt, ist wohl nicht der Fall – wie die Umfragewerte zeigen.“
    ————————-
    Ganz klar war das gezielt lanciert. Die Wut bei einer Hälfte des Volkes ist bereits so groß, das selbst Waffengewalt keinen mehr stört. Zugleich holt sie mit dieser Äußerung ihren Lover aus den Schlagzeilen der ähnliches schon vor Wochen sagte. Und Höcke muss Sie zugleich nicht immer wieder neu erklären, weil jetzt die Ganze Aufmerksamkeit und Last auf ihr liegt. Die Petry muss gute Berater haben. Genau in dem Moment wo solche Sprüche mehr Wirkung als Schaden erzeugen wird aufgemischt und die AfD bleibt dauernd in den Schlagzeilen. Oder hat jemand schon was von ALFA gehört? (…)

    Dem hätte ich nichts hinzuzufügen.

  21. #25 P. Erle

    stimmt, das Klageweib giert nach billigen Tagelöhnern, mehr ist von der Masse der Asylanten nicht zu erwarten.

    Es ist genauso wie die Aussage, wir könnten unsere Grenzen nicht schützen, auch Unsinn, aber es kostet Geld, und das will man nicht ausgeben für unsere Sicherheit, aber Abermilliarden für Asylanten, die sind es ja wert.

  22. Wenn Deutschland endlich den Mut hätte die eigenen Grenzen zu schließen, würden die anderen Staaten auf dem Weg nach Nahost und Nordafrika sofort nachziehen. Wenn Deutschland fair wäre, würde es die anderen Länder ein paar Tage vorher informieren und diese würden dann sofort die grenzen schlißen, damit die nicht auf den Einwanderern sitzen bleiben.
    Sind die Außengrenzen dicht (und so ist es im Schengen Vertrag vorgesehen), kann die interne Grenze wieder geöffnet werden. Damit sind die Verluste für die deutsche Wirtschaft minimal.

  23. Der „Mannheimer Morgen“ wirft der AfD vor, den Rechtsstaat abschaffen zu wollen. Es darf an dieser Stelle gefragt werden, welchen „Rechtsstaat“, was die Berliner-Bande geschaffen hat ist der Unrechtsstaat in Vollendung, und dieser gehört auf jeden Fall abgeschafft. Was die AfD wiederherstellen will, und wenn es nicht anders geht, mit Einsatz von Waffen, was jeder Rechtsstaat auch vollzieht ist das Recht auf „Recht und Freiheit“. Bei unserer Merkel-Diktatur sind natürlich der Begriff „Völkerrecht, Demokratie, Mitbestimmung des Volkes“ nicht erlaubt und bedeuten Nazibrut, brauner Sumpf usw. nur nichts Anständiges. Es wird schon unerträglich diese fiesen Personen täglich überall wo man geht und steht aufgezwungen zu bekommen, dann diese dreckigen Aussagen von CDU,CSU, SPD, am schlimmsten den Grünen, all diese Volksverhetzer gehörten vom Verfassungsschutz überwacht, und nicht Leute die sich um unser Land gerechtfertigte Sorgen machen.

  24. Man kann nicht mehr die Augen davor verschließen, dass Merkels Kabarett durch die Massenflutung Deutschlands mit Mohammedanern aus Deutschland ein Schlachtfeld des weiltweiten Dschihads der Mohammedaner gemacht hat.Auch sollte man sich endlich der Tatsache stellen, dass Merkels Dschihad-Highway, die sogenannte Balkanroute, es den Terroristen der Pariser Anschläge ermöglicht hat, unerkannt nach Europa zu kommen. Jetzt kann es nur darum gehen, dass man die illegal eingereisten Mohammedaner wieder aus Deutschland rausbekommt.
    Weil am Rhein (ots) – In den frühen Morgenstunden des 30.01.2016 befuhr eine Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Hauptstraße in Friedlingen. Als sie verkehrsbedingt anhalten mussten, traten ca. 10 männliche Personen sehr dicht an das Fahrzeug heran und schauten hinein. Die Fahrerin fuhr anschließend weiter zu einem Drive-In-Restaurant in der Colmarer Straße. Kaum auf dem Parkplatz angekommen, traten erneut etwa 10 männliche Personen an das Fahrzeug heran und sprangen völlig grundlos mehrfach gegen den Pkw. An dem Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Fahrzeugführerin wurde außerdem mit wüsten Beschimpfungen beleidigt. Anschließend gingen die Personen in unbekannte Richtung flüchtig. Von den Tätern ist nur bekannt, dass es sich um Personen mit südländischer Erscheinung handeln soll. Zeugen welche den Sachverhalt beobachtet haben, sollen sich bitte mit dem Polizeirevier Weil am Rhein unter 07621/97970 in Verbindung setzen. /RF

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3239062

  25. PERFEKT
    Herr Broder trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf – natürlich war das ein Progrom:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom

    und er hat messerscharf die parallelen zu den antijüdischen Progromen der 30er aufgedeckt, das Wegschauen, Verschweigen, Erklärungsmuster für die Täter, kaum Mitleid mit den Opfern – es gibt SEHR viele Parallelen und der Ausgang ist ungewiss, wie 1933 – er hängt nämlich vom deutschen Volk ab, das vielleicht doch was gelernt hat

  26. Ehrlich, alles ist doch schon 1000x geschrieben worden. Seien wir doch alle mal ehrlich zu uns selber. Wir sind und bleiben das dümmste Volk auf diesem Planeten. Ein Volk, was so voller Leidenschaft an dem Ast sägt, auf dem es sitzt, kann nur als „dumm“ bezeichnet werden. Und was passiert mit dummen und schwachen Völkern. Die verschwinden irgendwann mal von der Bildfläche. Die Geschichte ist voll von ähnlichen Beispielen. Und warum soll es uns Deutschen anders ergehen.
    Jeder sollte vernünftig sein und sich um seine eigenes Lebens und das seiner Kinder kümmern. Darauf muss man jetzt seinen Fokus legen.
    Das ist sehr schwer, aber letztlich wird uns nichts anderes übrig
    bleiben. Man sollte vom Staat und den Politikern nichts mehr erwarten.
    Wer das kapiert hat, ist schon ein Stückchen weiter als die anderen.
    Dieses Land hat sich schon zu einem grossen Teil aufgelöst und es wird weitergehen. Und jeder, der immer noch der Meinung ist, er brauche bei der nächsten Wahl nur an der richtigen Stelle sein Kreuzchen zu mache und alles wird gut, irrt gewaltig. Da kommt keine ominöse AfD wie Phönix aus der Asche und rettet das Land. Dieser Zug ist schon längst abgefahren. Und ich wiederhole es noch einmal. Nur wer etwas erwartet. kann hinterher enttäuscht sein. Also lasst es lieber.

  27. Die deutsche Geburtenrate ist so niedrig, dass Mutti fruchtbare Immigranten rekrutieren muß, um Deutschland zu einem Babyboom zu verhelfen. Jetzt sind unsere muslimischen Zuchtbullen irritiert, weil Sie schon beim ersten zarten „Sylvester-Anfummeln“ so arg kritisiert werden. Andere Länder – andere Sitten. Die Deutschen sind nun mal etwas schwierig!

  28. Wo bleiben denn die Stimmen der Antirassisten ???
    Auch rassistische Angriffe gegen Deutsche zum Beispiel müssen als politisch motivierte Straftaten erfasst und hart bestraft werden.

  29. Die tagtäglich stattfindenen Pogrome gegen Deutsche werden
    Einzelfallverniedlicht.

  30. Eine Ergänzug zu meinem Kommentar von weiter oben (bei dem ich versehentlich auch das „OT“ vergaß):

    Schaut Euch mal den Kommentarbereich des von mir verlinkten Artikels an! Über 600 Kommentare bereits – und inhaltlich ein Jubelfest für Frauke Petry.

    Hier noch mal der Link:
    KLICK

  31. Schweinebacke Siggi sieht das ganz anders. Nachdem vor dem endgültigen Brechen der Dämme 2015 bereits europaweit klar war, daß Mohammedaner IMMER ein Sicherheistrisiko sind, weil sie nicht daran denken, sich in die jeweiligen Länder ihres Rumlungerns einzufügen, lügt der fette SPD-Funktionär jetzt unverschämt:

    Gabriel: Brauchen Deutschland-Allianz für Integration

    Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise fordert Vizekanzler Sigmar Gabriel ein nationales Bündnis für Integration. „Wir brauchen jetzt eine Deutschland-Allianz: starke Wirtschaft, eine menschliche und solidarische Gesellschaft und einen aktiven Staat, der für öffentliche Sicherheit genauso sorgt wie für Bildung und sozialen Zusammenhalt“, sagte der SPD-Chef dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

    Dabei gehe es nicht nur um Flüchtlinge, sondern um soziale Investitionen und soziales Wachstum für das ganze Land. „Das alles kostet Geld. Aber viel mehr würde es kosten, wenn wir die Flüchtlinge nicht integrieren. Wir dürfen keine neuen Parallelgesellschaften entstehen lassen“, sagte Gabriel den Zeitungen des Netzwerks.

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/POLITIK-Gabriel-Brauchen-Deutschland-Allianz-fuer-Integration-4714286

    1. „Wir“ haben genau keine Parallelgesellschaften entstehen lassen, das haben die Mohammedaner aktiv selber übernommen. Der Islam verbietet jegliches Anpassen der Mohammedaner an nicht-islamische Gesellschaften. Und an den Islam kommt auch die deutsche Polizei und Rechtsordnung nicht ran.

    2. „Wir“ müssen die überhaupt nicht integrieren. Diese mörderischen, brutalen Primitivkulturen aus Afrika und Islamien gehören so schnell wie möglich zurück auf ihre Herkunftskontinente, sonst ist in Deutschland „aus die Maus“.

    3. Ist euch schon aufgefallen, daß die Presse aus ihrer Konzentration, ihrer Zentralsteuerung, ihrer Einheitsmeinung (als „Synergieeffekte“ verbrämt) inzwischen kein Hehl mehr macht? Genau gesagt ihrem Selbstverständnis als Sprachrohr der Politik?

    sagte der SPD-Chef dem Redaktionsnetzwerk Deutschland

    Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ ist die Zentralredaktion der Madsack-Gruppe, die damit rund 30 „unabhängige“ Madsack-Zeitungen mit ein und derselben Meinung beliefert.

    http://www.madsack.de/Portfolio/Services-fuer-Verlage/RedaktionsNetzwerk-Deutschland-RND

    Genausogerne tönt die aktuell die Funke Mediengruppe: „sagte Politiker xyz den Medien den Funke-Gruppe“.

    *http://www.funkemedien.de/de/geschaeftsfelder/print/tageszeitungen/

    Ein Handvoll Verlage – die allesamt gerne bei der monatlichen Verlegerrunde bei Merkel sitzen und ihre Anweisung „Wir schaffen das bitte auch über Ihre Blätter verbreiten“ entgegennimmt, bietet also eine 1:1 Einheitssuppe aus dpa (dessen Chef natürlich auch in der Merkelrunde sitzt) und Tätä der Groko.

    Ja, die Pressevielfalt in Deutschland ist schon doll…

  32. In dieser aktuellen Stufe der Erniedrigung soll gezeigt werden, daß Deutschland und Europa auch im Nachhinein auf die Übergriffe nicht mit einer angemessenen Abwehr reagieren können.

    Möglich, dass die Silvesterübergriffe in Köln ein (erfolgreicher!) Probeversuch waren für das, was uns bald blüht, was die Dschihadisten den „Heiligen Krieg“ nennen.

    Mindestens 18.000 ISIS-Terrorzellen haben sich flächendeckend über Deutschland verteilt, es kommen jeden Tag mehr durch die offenen Grenzen!

  33. #35 Jomenk   (01. Feb 2016 10:41

    Nein,es gibt keinen Grund zu kapitulieren.Es ist nicht zu spät für Widerstand !

  34. #44 Midsummer (01. Feb 2016 10:49)

    In dieser aktuellen Stufe der Erniedrigung soll gezeigt werden, daß Deutschland und Europa auch im Nachhinein auf die Übergriffe nicht mit einer angemessenen Abwehr reagieren können.

    Möglich, dass die Silvesterübergriffe in Köln ein (erfolgreicher!) Probeversuch waren für das, was uns bald blüht, was die Dschihadisten den „Heiligen Krieg“ nennen.

    Ja sicher!

    Unverständlich bleibt nur, warum das wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Gutmensch*innentum so feige relativiert und wegsieht!

  35. … Wir achten eure(d.h. ‚UNrein’e 8:37 UNgläuibe) Werte NICHT.

    Terrorist Allah, 8:12-4 I will instil terror into the hearts of the UNbelievers‘–durch Muslims 8:17, 9:(9-)14(-5) ‚Fight them, and Allah will punish them by your hands‘, 59-60 ‚… to strike terror into (the hearts of) the (59) unbelievers‘

    lt. Pierre Vogel nur defensiver jihad 🙂

  36. Ja, unsere eingewanderten gehen daran Deutschland so zu gestalten, wie sie es wünschen. Dabei stören die deutschen, unterlegene Völker wurden immer in der Geschichte von den Siegern gedemütigt und manchmal auch ausgerottet.
    Darum finde ich auch auch hier den Begriff „Parallelgesellschaft“ schon immer deplaciert. Es sind KONKURRENZgesellschaften, die sich in Deutschland etabliert haben. Und es bedarf inzwischne nur noch eines Anlasses, damit in Deutschland der offene Bürgerkrieg ausbricht. Die Zeit des „molekularen“ Bürgerkrieges (H. M. Enzensberger) neigt sich langsam dem Ende zu.

    Und noch etwas: Seit wann ist man „Rassist“ oder „Fremdenfeind“, wenn man seine eigene Heimat gegen Eindringlinge verteidigt? Löst euch endlich von den linksgrünen Sprechblasen, denn diese sind leer…. und verbrecherisch zugleich!

  37. Merkel setzt auf eine EU Lösung – Grenzen schließen bedeutet Milliarden Kösten für die deutsche Wirtschaft.
    #22 Falkenhorst (01. Feb 2016 10:24)

    Ach ja, plötzlich sind „die Kosten“ ein Argument. Was die „Flüchtlinge“ den Steuerzahler kosten, darüber wird nicht gejammert. Das alte Muster: Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren. Sicher wird es bei Wiedereinführung von Grenzkontrollen Reibungsverluste und Kosten geben, aber die sind lächerlich im Vergleich zu den gigantischen Kosten der „Flüchtlings“-Katastrophe. Von den nichtmateriellen Kosten gar nicht zu reden; Stichwort: „Man fühlt sich nicht mehr wohl in seinem eigenen Land“.

    Natürlich muß die Wirtschaft laufen. Ohne Ökonomie ist alles nichts – aber die Ökonomie ist nicht alles! Außerdem tun die immer so, als ob wir hier „vor Schengen“ am Hungertuch genagt hätten. Was natürlich Blödsinn ist.

    (Parallele zu TTIP: Es lief doch bisher schon sehr gut mit dem transatlantischen Warenverkehr. Wozu also dieses überflüssige Monster?)

  38. OT, oder auch nicht:

    Wiener Kurier, 26.1.2016: Au Pair Mädchen tot in Wiener Wohnung aufgefunden. In der Folge wird über schiefgelaufene Sexspiele spekuliert.

    Wiener Kurier, 28.1.2016: Au-Pair-Mädchen: Obduktion ergab Tod durch Ersticken. Xenophober Kommentator: „Diese Amerikanerin hat einen Afrikaner bei sich versteckt, um seine Legale Ausweisung zu verhindern.“

    Wiener Kurier, 30.1.2016:
    Ersticktes Au Pair in Wien: Polizei sucht Gambier. „Als konkrete Spur oder dringend Tatverdächtig gilt der Afrikaner jedoch noch nicht.“ Er soll abgeschoben werden und dürfte in Wien ohne polizeiliche Meldung leben.

    Möchte jemand Wetten abgeben, wer sich als Täter herausstellt? Mit etwas Glück dient dieser Fall anderen „Refugee Welcome“-Tussies als Warnung.

  39. Als Frau in Kairo über den Platz gegangen,und mich hat niemand angefasst,Wahnsinn…

  40. Allah’s ‚religiöse‘ Paragraphen, 9:14 ‚… cover them with shame‘

    überziehe sie mit Schamgefühl
    -> z.B. nach Vergewaltigung der ‚UNrein‘en 8:37 UNgläubigen_Sex-Sklaven_Q4:3, 24 (generell)

  41. Köln – von Silvester bis Karneval
    ———————————————-

    Heute auf welt.de ein
    INTERVIEW mit der OBERBÜRGERMEISTERIN
    Henriette Reker.

    Absolut weltfremd.
    Negiert alle schlimmen Entwicklungen, selbst das vernichtende Urteil des neuen (!) Polizeipräsidenten Mathies über zentrale Plätze der Stadt(verwahrlost, Verkommenheit, …):
    Der Karneval sei sicher.

    Bitte zeigt ihr demokratisch was ihr davon haltet und

    BOYKOTTIERT den Kölner Karneval.
    ————————————————————

    Jeder Besucher trägt dazu bei, dass sie sagen kann:
    „ich habe alles im Griff, es gibt kein Problem in Köln mit Migrantengewalt“.

  42. Wenn man die Sache so beleuchtet ist da was dran. Da war auch Erniedrigung im höchsten Maße dabei. Das Handy Abzocken war scheinbar Nebensache. Es ist doch bei diesen fürchterlichen Islamisten Machtgehabe immer Erniedrigung dabei. Diese Kopftreter sehen sich als Übermenschen an und das zeigen sie auch. Kurz gesagt: Zu Dumm ihren eigenen Namen zu schreiben aber immer einen auf dicke Hose machen. Mit unseren Gesetzen und Richtern werden wir so nicht Herr der Lage. Da gehören ganz andere Kaliber her. Warum werden die nicht verurteilt nach den Gesetzen ihres Heimatlandes oder nach ihren geliebten Koran.
    Da haben wir dann eine paar Einarmige mehr. So isses halt.

  43. #29 Falkenhorst (01. Feb 2016 10:34)

    #25 P. Erle

    stimmt, das Klageweib giert nach billigen Tagelöhnern, mehr ist von der Masse der Asylanten nicht zu erwarten.
    ____________________________________

    Nein, billige Tagelöhner sind es nicht. Es sind weitere Steuervorteile, bzw. die permanente Steuergutschrift, die man gerne haben möchte.

    Die „fehlenden Fachkräfte“ gehen seit der Wende durch die Medien. Und schon in der ehemaligen DDR schien es niemanden zu geben, der auf die wohl sehr komplexen Berufsbilder zu passen schien.

  44. #44 Midsummer

    In dieser aktuellen Stufe der Erniedrigung soll gezeigt werden, daß Deutschland und Europa auch im Nachhinein auf die Übergriffe nicht mit einer angemessenen Abwehr reagieren können.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Ja, das sehe ich auch so.

    Diese Eroberer sind sich sicher gewesen, dass sie sich diesen rassistischen Angriff erlauben können, da ja bisher jegliche Massenstraftaten gegen uns Deutsche nicht nur nicht verfolgt werden, sondern und informationell vorenthalten werden.

    Der Effekt ist nun zwar, dass sich ein paar Bürgerwehren gebildet haben, aber vordergündig in Angst und Unterwerfung enden.
    Frauen haben Angst, ziehen sich anders an, gehen in Kampfsportgruppen usw.

    Wie lange noch?

    Dass wir Frauen uns nun in Kampftechniken üben sollen, obwohl das in keinster Weise unserer Mentalität entspricht, ist ein Kulturbruch ohnegleichen.

    Es ist jetzt Sache unserer Männer, das Heft in die Hand zu nehmen. Jahrelang schrieb ich schon dass sich in Städten Begleitgruppen bilden sollten. Hier bin ich deswegen schon rausgeflogen. Nun wird immer deutlicher, wie notwendig diese Beschützer- und Anwehrmaßnahmen sind.

    Es kann doch nicht sein, dass sich das Verbrecherpack per Knopfdruck versammelt, aber Michel auf dem Vulkan weitertanzt.

  45. #39 Aussteiger (01. Feb 2016 10:46)

    Wo bleiben denn die Stimmen der Antirassisten ???
    Auch rassistische Angriffe gegen Deutsche zum Beispiel müssen als politisch motivierte Straftaten erfasst und hart bestraft werden.
    ______________________________

    Gegen „Weiße“ (egal, ob Mann, Frau oder Kind) in der westlichen Welt, kann es gar keinen Rassismus geben. Denn der Rassismus geht immer nur von „Weißen“ in der westlichen Welt aus.

  46. Zunächst zum Begriff Rassist: Er stammt von Trotzki und er verwendete den Begriff in seinen 1930 veröffentlichten Buch „Geschichte der russischen Revolution“. In dem Buch bezeichnet Trotzki jemanden, der seine kulturelle und ethnische Eigenständigkeit bewahren und verteidigen will als einen Rassisten (‚racist‘ in der eng. Fassung des Buches). Gemeint waren die Russen/Ukrainer, die sich nicht der kommunistischen klassenlosen Einheitmenschengesellschaft unterwerfen wollten. Dazu gehörten vor allem das Besitz- und Bildungsbürgertum und die Kulaken (Grundbesitzer).

    Der Begriff Rassismus kam um 1929 auf, und er bezeichnete eine quasi Lehre über die unterschielichen Menschen (Japaner, Afrikaner, Europäer, Eskimos etc) und ihre Unterscheidungsmerkmale.

    Heute wird diese zunächst positiv besetzten Begriffe als Kampfbegriffe verwendet, um diejenigen, die sich gegen die multikulturelle Gleichstrukturierung aller Menschen wehren und ihre kulturelle und ethnische Eigenständigkeit bewahren wollen, verwendet.

    Wenn einer also im trotzkischen Sinne sagt, ich bin ein Rassist, ich möchte meine kulturelle und ethnische Eigenständigkeit bewahren und ich will mich gegen andere klturelle und ethnische Gruppen abgrenzen (zB ein Japaner gegen einen Nigerianer), dann ist das heute eine negative Einstellung, die es zu bekämpfen gilt.

    Der Begriff Rassist und Rassismus ist ein Kampfbegriff gegen die Weißen. Ziel der Verwendung des Begriffe ist die Zerstörung und Einebnung der kulturellen und ethnischen Unterschiede zwischen den vor allem europäischen Kulturen und der zuwandernden Fremdkulturen, vertreten durch andersartige Ethnien.

  47. Tausende Deutsche müssten überall, in jeder Stadt auf die Strasse gehen unter dem Motto

    „ich will mein Land zurück“

    Das würde ich mir wünschen,
    aber leider sieht die Realität anders aus.

  48. #58 uz (01. Feb 2016 11:10)

    Tausende Deutsche müssten überall, in jeder Stadt auf die Strasse gehen unter dem Motto

    „ich will mein Land zurück“

    Das würde ich mir wünschen,
    aber leider sieht die Realität anders aus.
    —————————–
    Das wünsche ich mir auch!
    Doch Arbeit,Leistung und Erfolgsdruck verhindern dies wohl,vorerst.

  49. Zum Thema Köln: Abgeordneter fordert Einsatz von Schusswaffen

    Nach den Übergriffen vor dem Kölner Hauptbahnhof fordert der niedersächsische Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg (CDU) den Einsatz von Schusswaffen seitens der Polizei.
    „Diese Verbrecher haben keine Toleranz verdient, sie müssen von der Polizei gestoppt werden – notfalls mit Gewalt“, forderte er.
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Uebergriffe-in-Koeln-Frank-Oesterhelweg-fordert-Einsatz-von-Schusswaffen

    Auch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer ist der Meinung:

    Zitat:“Der Grünen-Politiker plädiert darüber hinaus dafür, die EU-Außengrenzen zu schließen, notfalls bewaffnet.“ Zitatende http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Tuebinger-OB-Mehr-Fluechtlinge-gehen-nicht-249468.html

  50. Löst euch endlich von den linksgrünen Sprechblasen, denn diese sind leer…. und verbrecherisch zugleich!
    #49 wiesengrund (01. Feb 2016 10:58)

    Meine andauernde Rede! Auch gerichtet an die AfD und deren Spitzenpersonal, zum Beispiel im Fall Höcke/Afrikaner. Statt sich eilfertig zu distanzieren, hätte Petry einen Frontalangriff auf diesen Popanz „Rassismus“ fahren sollen! Aber ich fürchte, dazu ist sie selbst viel zu sehr im mind control-Mechanismus all dieser dämlich-perfiden Kampfbegriffe gefangen.

  51. #22 Falkenhorst (01. Feb 2016 10:24)

    #11 lorbas

    „Mit Blicken getötet“,

    ich finds ekelig, in diese Kuhaugen zu sehen,…

    Der Vergleich hinkt sehr, wir haben im Sommer auf einer angrenzenden Wiese eine Herde Kühe.
    Es sind faszinierende Tiere!

    Verstehe trotdem was sie zum Ausdruck bringen wollten.

  52. #33 talkingkraut (01. Feb 2016 10:37)

    Wir haben durch die arabischen, afrikanischen, ziganischen, kriminellen Raub- und Brutaloethnien aus aller Welt, reingelassen durch die deutsche Regierung (bei gleichzeitig nach wie vor verordneter Wehrlosigkeit der Bürger) in Deutschland inzwischen folgende Zustände (ich kenne sie aus den Slums in Südafrika und aus einigen üblen Vierteln in Südamerika):

    – Autofahrer werden mitten in Deutschland durch Mordrudel attackiert, die tollwütig angreifen.

    – Wer die Zentralverriegelung nicht unten hat, wird mitten in Deutschland im Auto ausgeraubt.

    – Haus/Wohnung sind nicht mehr sicher.

    – Islamische/Negermobs machen Tag und Nacht Jagd auf deutsche Frauen.

    – Frauen, Kinder, Rentner, Behinderte sind Beute für negerisch-islamische Rudel.

    – Raubrudel bedrohen Kutscher und Reiter. Reiterinnen machen sie blöd an, Kutschpferden halten sie neuerdings das Messer an die Kehle.

    usw.usf. Hier bricht der Abschaum der Menschheit, also die kollektive Barbarei Afrikas und Islamiens über das zivilisierte, friedliche, harm- und arglose Deutschland herein, und Siggi Fettsack will die alle „integrieren“ und das Zonengrauen lallt „Wir schaffen das“.

    Dabei wäre das Problem ganz leicht zu lösen. Hat was mit geschlossenen Grenzen und einem Ende der Kuscheljustiz zu tun…

    Hier kommt auch Freude auf:

    – 2014: 9700 Afghanen als Asylanten.
    – 2015: mehr als 150.000 Afghanen als Asylanten

    Wir raten: Als im islamischen Afghanistan die mörderische Zeit der Taliban-Herrschaft war, als die Frauen erschossen, ihre Finger bei Nagellack abgehackt, die Buddhas gesprengt und alle, wirklich alle Welt-Organisationen von UN über Ärzte ohne Grenzen über Grünhelme über GTZ über private Hilfswerke dieses Land der Schlächter und Henker aus rasender Angst um ihr Leben verlassen hatten, gab es maximal eine Handvoll Asylbewerber aus Afgh.

    Die Mehrzahl der islamischen Männern fühlten sich im islamischen Afghanistan sehr wohl.

    Die Mehrzahl der Männer aus dem islamischen Afghanistan will aber jetzt in Deutschland islamisches Leben auf Kosten der anderen… weil sie wissen: Alle Grenzen sind auf.

    (gleich kommt Paxo ;).)

    Die Misere ist heute in Afgh. Und schmeißt schon wieder mit deutschem Geld um sich. Wir finanzieren also alle Afghanen in Deutschland und alle Afghanen in Afghanistan. Gute Idee für einen Finanzkollaps.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151274435/Startguthaben-fuer-afghanische-Asylbewerber-bei-Rueckkehr.html

  53. #3 Grenzedicht (01. Feb 2016 09:55)
    Nicht OT
    Henriette Reker – Kölner Karneval? „Nicht die geringsten Bedenken“

    https://www.youtube.com/watch?v=Bxf8osCe-gQ
    ——————————————————-

    Ha, ha, ha, wer einmal LÜGT dem glaubt man nicht! Wie oft will man die Dame LÜGEN lassen?

  54. Denn der Rassismus geht immer nur von „Weißen“ in der westlichen Welt aus.
    #56 P. Erle (01. Feb 2016 11:05)

    Stimmt. Angesichts der Tatsache, daß 90 % der Schwarzen in den USA Obama gewählt haben, hat kein Mensch von Rassismus gesprochen. Hätten 90 % der Weißen aber Obama nicht gewählt, wäre das „Rassismus!“-Geschrei groß gewesen.

  55. #67 Biloxi (01. Feb 2016 11:22)

    Hätten 90 % der Weißen aber Obama nicht gewählt, wäre das „Rassismus!“-Geschrei groß gewesen.

    Oder beim Osacr:

    http://www.welt.de/kultur/article151164241/Bluetenweisse-Oscars-veraergern-schwarze-Kuenstler.html

    „Blütenweiße“ Oscars verärgern schwarze Künstler

    Es ist das zweite Mal in Folge, dass für die Oscars fast nur weiße Kandidaten nominiert worden sind. Das sorgt für Empörung bei schwarzen Schauspielern. Viele wollen die Preisverleihung boykottieren.

    Mal sehen, wann unter den Nobelpreisen eine Frau, ein Rechtgläubiger und ein Schwarzer sein muss…

  56. Rassist und Rassismus:

    Heute wird diese zunächst positiv besetzten Begriffe als Kampfbegriffe verwendet, um diejenigen, die sich gegen die multikulturelle Gleichstrukturierung aller Menschen wehren und ihre kulturelle und ethnische Eigenständigkeit bewahren wollen, zu demoralisieren.

    Gerade die Demoralisierung der gesunden und genetisch verankerten Abwehrmechanismen gegen alles Fremde, was ja zunächst tatsächlich eine Bedrohung ist, ist die tragende Säule des Angriffes auf Europa. Wenn es nicht gelingt, diese Demoralisierung umzukehren und klar zu machen, daß es ein Recht auf kulturelle und ethnische Eigenständigkeit gibt, die es zu verteidigen gilt, ist Europa verloren.

  57. Schwer haben es die fremdländischen Sittenstrolche mit uns Deutschen fürwahr

    Wir Deutschen haben uns ja seit den Tagen Julius Cäsars – ob uns dieser nun erfunden hat oder nicht – nicht sonderlich verändert: „Und doch machen sie aus der Verschiedenheit der Geschlechter kein Geheimnis; denn beide Geschlechter baden sich gemeinschaftlich und tragen einen großen Teil ihres Körpers bloß…“ Im mohammedanischen Raum nun gilt die Nacktheit als Aufforderung zur Unzucht und so wollen sich die fremdländischen Sittenstrolche natürlich umgehend an unseren Frauen und Mädchen vergreifen und glauben wohl, daß auch diese mit ihnen Unzucht treiben wollten. Diese frechen Übergriffe auf unsere Frauen und Mädchen nehmen wir Deutsche wiederum den Eindringlingen ganz besonders übel, getreu nach Tacitus: „Ja, sie glauben sogar, dass in den Frauen etwas Heiliges und Seherisches ist, und sie verschmähen weder deren Ratschlag, noch vernachlässigen sie deren Antworten.“ Und so wird die Scheinflüchtlingsschwemme wohl in einem Gemetzel wie beim Hunnenkönig Etzel im Nibelungenlied enden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  58. #68 Eurabier (01. Feb 2016 11:26)

    #67 Biloxi (01. Feb 2016 11:22)

    Mal sehen, wann unter den Nobelpreisen eine Frau, ein Rechtgläubiger und ein Schwarzer sein muss…

    …sowie ein Schwuler, eine Lesbe, ein Transgender und eine Conchita Wurscht.

  59. Die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. muß wahrhaft wieder eingeführt werden!

    Damit sich die Sittenstrolche aus aller Welt in unserem deutscher Rumpfstaat genannten Vergewaltigungsfreizeitpark bei der Puffmutter Ferkel auch so richtig wohl fühlen, muß umgehend die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. wieder in Kraft gesetzt werden: „So jemand einer unverleumdeten Ehefrau, Witwe oder Jungfrau, mit Gewalt und wider ihren willen, ihre jungfräuliche oder frauliche Ehre nehme, so hat der selbig Übeltäter das Leben verwirkt, und soll auf Anklage der Genötigten in Ausführung der Missetat, einem Räuber gleich mit dem Schwert vom Leben zum Tot gerichtet werden.“ Man merkt wie wenig die deutschen Frauen und Mädchen durch den Sturz des alten Reiches und die Aufrichtung der VS-amerikanischen Fremdherrschaft von den Landfeinden befreit worden sind und welch große Wohltat und Schutz ihnen die vaterländischen Gesetze ehedem gewesen sind. Belegen doch die alten Stammesrechte selbst das Ziehen am Haar einer freien Frau aus Geilheit mit hohen Geldstrafen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  60. Pogrome sind angriffe aus der
    Bevölkerungsmehrheit gegen
    eine nichtmilitante
    minderheit und
    bezeichnet angriffe auf juden.

    Köln war ein T E R R O R A N S C H L A G!

    nach Köln bekommen ausdrücke wie Kolonie, Kolonialismus, Kolonisten, Kolonisieren….
    eine neue Bedeutung.

  61. Die Nachrichten machen heute mit „Mehr Sicherheit beim Karneval in Köln“ auf.

    Sie werden doppelt so viele Faltblätter auf arabisch verteilen, was doppelt so viel Sicherheit für einheimische Frauen bedeutet.

    Oder doch nicht?

    🙂 🙂 🙂

  62. OT?
    SPIEGEL ONLINE MELDET: ERSTER VÖLKERMORD VON DEUTSCHEN

    In Südwestafrika schlugen zu Beginn des 20. Jahrhunderts deutsche Soldaten einen Aufstand der Herero nieder. Der Feldzug mündete in einen Völkermord. Von Michael Sontheimer,
    http://www.spiegel.de/einestages/suedwestafrika-der-deutsche-voelkermord-an-den-herero-a-1073974.html

    Darin heißt es:
    Besonders empörte die Herero, dass viele deutsche Männer die schwarzen Frauen als Freiwild betrachteten. Bei einem Missionar beklagte sich einer von ihnen: „Manche Männer sind totgeschossen worden wie Hunde, wenn sie sich weigerten, ihre Frauen und Kinder preiszugeben.“ Der Herero-Führer Daniel Kariko sagte zu den Ursachen des Aufstands: „Unsere Leute wurden erschossen und ermordet, unsere Frauen missbraucht, und die es taten, wurden nicht bestraft. Unsere Chiefs berieten sich und entschieden, dass Krieg nicht schlimmer sein könnte als das, was wir durchlitten.“

    „GESELLSCHAFTSPOLITISCHER AUFTRAG“ DER VERÖFFENTLICHUNG:
    Relativierung der Vorkommnisse in der Silvesternacht in Köln. Verdacht schüren, dass Rassismus autochthonen Deutschen in den Genen liegen könnte.

  63. Darf man rassistisch motivierte Übergriffe durch überwiegend mohammedanisch geprägte „junge Männer“ gegen Deutsche als Pogrome, also als das, was sie sind, bezeichnen?

    ————–
    Ein ganz entschiedenes NEIN , genau so wie der Mord an den Armeniern ist auch Mord an Deutschen oder sexuelle Belästigung Deutscher kein Pogrom

    gez. Erdogan , Merkel
    genehmigt : der Bundesgaukler

  64. #65 Babieca

    Man kann nur hoffen, dass die Bürger, die die Kulturbereicherung ja täglich erleben, endlich erkennen, dass sie von den Politikern und Lügenmedien angelogen werden, und dass die von ihenen wahrgenommene aggressive Grundstimmung daher rührt, dass unser Land mit Mohammedanern geflutet wird.

    Gernsbach (ots) – Neben vielen Fasnachtsbegeisterten waren am Samstagnachmittag auch verschiedene Personen auf dem Umzug in Gernsbach, die sich nicht an die Empfehlungen der Veranstalter hielten. Schon auf der Anfahrt mit der überfüllten Bahn beschwerten sich Reisende über alkoholisierte und aggressive Personen, die aus Richtung Karlsruhe anreisten. Nach der ersten Auseinandersetzung im Zug musste die Polizei dann am Bahnhof in Gernsbach einschreiten. Ein Jugendlicher, im Alter von 16 Jahren, war mit der Maßnahme der Beamten nicht einverstanden und beleidigte insgesamt fünf Polizisten. Um weitere Störungen zu verhindern wurde der junge Mann in Gewahrsam genommen. Während des Umzuges fielen im Bereich der Aufzugsstrecke viele alkoholisierte Jugendliche auf, die mit einer aggressiven Grundstimmung versuchten andere zu provozieren. Die eingesetzten Beamten aus Gernsbach, Gaggenau und Rastatt, sowie zwei HALT-Teams und der Ordnungsdienst hatten alle Hände voll zu tun. Gerade noch rechtzeitig konnten die Einsatzkräfte einschreiten, als es gegen 17:30 Uhr in einem Linienbus zu Streitigkeiten zwischen alkoholisierten Fahrgästen kam. Der Streit wurde geschlichtet und die Personen nach Hause geschickt. Insgesamt verzeichnete die Polizei neben mehreren Streitigkeiten auch zwei Körperverletzungen, eine Beleidigung und zahlreiche Platzverweise.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3239196

  65. Lest euch mal diesen Beitrag vom 10.06.2014 durch: http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_69772524/nsu-anschlag-in-koeln-maas-schaemt-sich-fuer-deutschen-staat-.html

    Joachim Gauck fand deutliche Worte: „Euer Hass ist unser Ansporn“, sagte der Bundespräsident auf einer Großkundgebung in der Domstadt an die Adresse „rechtsextremer Verächter der Demokratie“. Den Opfern des Terrors und ihren Angehörigen sprach der Präsident sein Mitgefühl aus.

    […]

    „Wir denken heute auch daran, wie viele Betroffene sich später allein gelassen oder sogar als Verdächtige behandelt fühlen mussten, wie viel Misstrauen damals gesät wurde“, sagte Gauck auf der Kundgebung.

    Hat sich die Politik sich bisher irgendwann einmal bei den 1.000 Opfern dieses FickiFicki-Festivals in gleicher Weise entschuldigt, wie bei den mutmaßlichen NSU-Opfern? Ich kann mich nicht daran erinnern.

  66. Aber für den Spiegel ist klar:

    „Die AfD verbreitet widerwärtige Parolen. Spätestens jetzt ist klar: Sie gehört bekämpft“

    erschlagt ruhig den Boten, vor 25 Jahren habe ich den Spiegel immer gerne gelesen, habe ihn meinem Vater immer sofort aus der Tasche gemobst wenn er fertig war, jetzt nur noch ein Schmierenblatt mit dem ich nicht einmal meinen Kamin anzünden würde

  67. #76 mike hammer (01. Feb 2016 11:40)
    Köln war kein Terroranschlag. Da wurde nur von Hintermännern organisiert ausprobiert, was zunächst mal im Kleinen möglich ist und ob und wie sich die deutschen Männer und die deutsche Polizei gegen die Übergriffe auf deutsche Frauen und Mädchen wehren.

    Ergebnis: keine Gegenwehr.

    Das Land und die Deutschen sind verteidigungsunfähig. Und alles weitere bleibt wie gehabt.

    Das ist das einzige Ergebnis von Köln.

  68. Das ist
    der Kampf der
    Kulturen sozusagen
    noch in der Warmlaufphase.
    Sex dient den Alladisten nicht
    bloß allein zur Triebbefriedigung
    sondern wird vorsätzlich als
    Waffe eingesetzt, nur um
    deutsche Frauen hier
    im eigenen Land
    zu demütigen.
    Die Männer
    natürlich
    auch.

  69. Amelie Fried:

    Wenn wir es schaffen, diese Menschen gut in unser Land zu integrieren, wird eines Tages mehr von ihnen zurückkommen, als wir ihnen jemals gegeben haben.

    Den gleichen romantisierenden Quark konnte man gestern Nacht im ZDF von Herrn Precht und Alexander Kluge vernehmen: die große Chance durch bereichernde Emigrantenmassen, Chance für uns, und schon war man bei „unseren Emigranten 1848, die große Teile der USA mitbegründeten“, den „Hugenotten, die Preußen um fünfzig Jahre nach vorne brachten“, dem „Intelligenzschub durch Ungarn in den USA“ und der alles überstrahlenden Gastfreundschaft, die vor allem die Gastgeber glücklich macht (Philemon und Baucis), und der Fantasie, dass Syrer in Deutschland und neues Syrien erfinden könnten: „Wenn uns das gelänge…“. Und bevor beide vor Entzücken in Ekstase geraten konnten, war gottlob die Sendezeit zu Ende, ab 41‘ etwa:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2656562/Komplexe-Welt—Ratlose-Menschen#/beitrag/video/2656562/Komplexe-Welt—Ratlose-Menschen

    In einem irrt Broder: dass die relativierenden Weiber „unbeachtet“ geblieben seien, ich erinnere nur an Don Alphonso (Rainer Meyer) zweimal bei FAZ.net.

  70. „War Köln ein Pogrom gegen Deutsche?“

    Ja.
    Und zwar ganz eindeutig, schon per Definition des Wortes.

    „Leider“ haben die Grünlinken es verpaßt, das Wort rechtzeitig zu vereinnahmen, so daß wir es jetzt verwenden können, ähnlich wie beim Wort Patriotismus.

    Die Zuchthengste denken über das Wort Pogrom nicht nach, für die war es eben ein Flashmob. Sie gefallen sich einfach in der Position des Stärkeren, und sei es nur gegen Frauen.

    Bei meinem letzten Brief an die GEZ in Köln habe ich als Adresse „60656 Köln – Pogromstadt“ draufgeschrieben.

  71. Wir müssen uns immer mehr angewöhnen

    J E D E S E I N Z E L N E W O R T

    welches in den Lügenmedien veröffentlicht wird zu hinterfragen. Erst dann kommen wir zu einem richtigen Ergebenis.

    War es nur an Silvester?
    Nein, es war zB auch bereits Mitte Dezember in Paris und zuvor in Ground Zero und unzählige Male zwischendurch. Es findet auch täglich unzählige Male gegenüber den Schwächsten in Kindergärten und Schulen statt.

    War es nur in Köln?
    Nein, es war ausser in allen deutschen und europäischen Klein- , Mittel- und Grosstädten auch in vielen Städten der freien Welt.

    War es nur gegen Deutsche gerichtet?
    Nein, es war gegen alle, die nicht der Unkultur der rechtgläubigen Mordbrenner sondern der jüdisch-christlichen Kultur des Abendlandes angehören.

    War es ein Progrom?
    Nein, es war nicht, sondern es ist der infamste Krieg, den kornagetreue Mordbrenner gegen jegliche Form des menschlichen Dasdeins führen.

    Wir alle wissen, dass dieser infamste aller Kriege nicht am 31.12.2015 beendet wurde sondern ohne Unterlass und in verschärfter Form täglich weiter eskalieren wird.

  72. Silvester ist noch nicht aufgearbeitet, erst 4 Täter sind in Haft und die Polizei sichtet (inmer) noch 355 Stunden Videomaterial.
    Mir stellt sich die Frage ob es nicht besser ist, die zukünftigen Beweisvideos vom Kölner Karneval 2016 direkt ins Netz zu stellen.
    So langsam bekommt man das Gefühl, dass soviel Zeit verstreichen soll, bis auch der letzte Täter das Weite gesucht hat!

  73. Das hat der Nietsche schon 1918 geschrieben, dass diese Memmenkultur des heutigen Kristentums den Keim ihres Untergangs in sich trägt

  74. #83 wahrheit

    nochmal für langsame und genau wie du es beschreibst.:

    KÖLN war kein Pogrom sondern ein TERRORANSCHLAG.

  75. Die Fried
    sagt doch bloß
    dasselbe wie dieser
    Friedman etc. Hätte ich
    auch gar nicht anders erwartet.
    Nichts neues unter der Sonne.
    Merke(l): Nur ein buntes
    Dummschland ist für
    die eben ein gutes
    Deutschland.

  76. #63 Babieca

    Wir haben durch die arabischen, afrikanischen, ziganischen, kriminellen Raub- und Brutaloethnien aus aller Welt
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Ja, unsere Sicherheit und unser Eigentum werden zielgerichtet zerstört bzw. geraubt.

    Es geht soweit, dass im Ausland die Verbrecher geschult werden, wie sie uns bestehlen und berauben können:

    Hier werden Rumänen zu Super-Verbrechern ausgebildet
    http://www.focus.de/panorama/welt/fitness-tricks-knebel-vertraege-raeuber-akademie-hier-werden-rumaenen-zu-super-verbrechern-ausgebildet_id_4562059.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=201503221508
    22.03.2015

    Rumänen werden an einer Akademie zu Verbrechern ausgebildet

    Bettel-Masche, Einbrüche, Überfälle, Enkeltrick: Rumänische Banden sind gut organisiert und überrollen Westeuropa mit einer Welle der Kriminalität. Die Schweizer Polizei ist sich sicher: Sie werden an einer speziellen Verbrecher-Akademie ausgebildet.

    Rumänische Behörden sprechen von Akademie, die Verbrecher ausbildet

    Seit 2006 ist die Zahl der Einbrüche in Deutschland um etwa 40 Prozent angestiegen. Das ergibt die bundesweite Kriminalstatistik für das Jahr 2013. Nicht einmal jeder sechste Einbruch wurde aufgeklärt.
    Mobile Gruppen suchen in wenigen Stunden ganze Nachbarschaften heim und verschwinden mit ihrer Beute.

    Inzwischen sind Georgier, die hier Asyl bekamen [trotz Rosenrevolution ..!], als Einbrecherbanden unterwegs.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/dramatischer-anstieg-mit-dieser-asyl-masche-schleusen-sich-diebesbanden-aus-georgien-in-deutschland-ein_id_4742808.html

    Ja, aus der BRD ist noch viel herauszuholen….!
    Und es werden immer mehr Wegholer!

  77. Despotin MERKEL von Allahs Gnaden:

    KORAN (Fluch auf ihn)
    47;38 „Wenn ihr euch abwendet (und der Heilsbotschaft kein Gehör schenkt), läßt Er ein anderes Volk eure Stelle einnehmen. Die werden dann nicht so sein, wie ihr (zeitlebens gewesen seid, vielmehr dem Ruf zum Heil Folge leisten).“

    9;39 „Wenn ihr nicht zum Kampf ausrückt, wird Er euch schwer bestrafen und euch durch ein anderes Volk ersetzen.“

    07.12.2015
    MERKEL: „“Ich habe am EU-Projekttag in diesem Jahr eine Schule in Neukölln besucht. Dort bestehen die Klassen zu 90, 95 Prozent aus Kindern mit Migrationshintergrund.

    (…)

    Zum Schluss sagte ein deutsches Mädchen, deren Eltern und Großeltern schon in Deutschland waren, dass man über sie hier gar nicht gesprochen habe; sie habe es manchmal auch nicht einfach. Das muss man auch sagen.

    So, wie über das Essen oder dieses und jenes im Zusammenhang mit türkischen oder italienischen Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen gesprochen wurde, sagte sie, so ginge es auch ihr. Sie würde immer „Kartoffel“ genannt werden. Das fand sie nicht so schön, zumal sie gar nicht gerne Kartoffeln isst.

    So etwas gibt es also auch.““
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2015/12/2015-12-07-rede-60-jahre-gastarbeiter.html

  78. #64 lorbas

    Kuhaugen bei Kühen ist nicht gemeint, nur Menschen die „Kuhaugen“ haben.

    Ich wollte keinesfalls Kühe beleidigen.

  79. mal was zum lachen:

    POL-LIP: Leopoldshöhe. Aufmerksamer Kunde schnappt Ladendieb.
    Lippe (ots) – Ein aufmerksamer und couragierter Kunde eines Drogeriemarktes an der Hauptstraße reagierte am Mittwochnachmittag völlig richtig, als er zwei Männer sah, die in dem Geschäft Waren stahlen.

    Als die beiden Tatverdächtigen das Geschäft verlassen wollten, sprach der Kunde sie an. Einer der Täter flüchtete umgehend. Den anderen, einen 23-jährigen Mann aus Osteuropa, konnte der couragierte Helfer bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Beamte der Kripo aus Bad Salzuflen konnten den zweiten Dieb, ebenfalls 23-jährig und aus der gleichen Gegend stammend, am nächsten Tag auf eine etwas kuriose Art festnehmen. Er erschien gemeinsam mit drei weiteren Männern auf der Polizeiwache in Bad Salzuflen und wollte sich nach dem tags zuvor festgenommenen Ladendieb erkundigen. Dabei wurde er von den Ermittlern als zweiter Täter überführt und ebenfalls festgenommen. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen beide Straftäter.

  80. #85 Heta (01. Feb 2016 12:17)

    Autsch, was für ein Quark. Danke für den Hinweis.

    Daß ausgerechnet hier im kleinen Deutschland aktuell und zeitgleich millionenfach ins Land strömende Türken, Kurden, Iraner, Iraker, Syrer, Afghanen, Pakistaner, Bangladeschis, „Palästinenser“, Marokkaner, Algerier, Tunesier, Jordanier, Libanesen, Somalier, Sudanesen, Nigerianer, Nigerier, Gambier, Ghanaer, Senegalesen, Liberier, Malier, Angolaner, Elfenbeinküstler, Kongolesen, Sudanesen, Südsudanesen, Äthiopier, Eritreer, Jemeniten etc.pp ihren Staat „neu erfinden“ wollen, entbehrt nicht einer gewissen Komik.

    Um es weniger euphemistisch zu sagen: Es bedeutet Mord und Totschlag.

  81. Die Pogrome waren erst der Anfang. Zuerst Frauen, dann Juden, …

    Wie sagte doch einst der bosnische Präsident A. Izetbegovic (in DIE WELT am 09.02.1993):

    „Die islamische Wiedergeburt kann nicht ohne die Religion beginnen, aber sie läßt sich auch nicht ohne die politische Revolution vollenden. Die islamische Bewegung muß die Macht im Staat ergreifen, sobald sie moralisch und zahlenmäßig so stark ist, daß sie die bestehende Macht stürzen und eine islamische Macht errichten kann.“

  82. Es war ein Angriff auf die „Ungläubigen“ Frauen sowieso und auch daß so viele Raketen auf den Dom abgefeuert wurden, war kein Zufall. So schlecht zielen nicht mal Moslems. Vielleicht merken das die hohen Herren im Domkapitel auch mal.

  83. Die Silvesternacht in Köln war kein Pogrom. Sondern es „hat sich so ergeben“. Die Polizei hat die Domplatte geräumt und anscheinend nicht gemerkt, daß die meisten, die verschwinden mußten, in die Bahnhofshalle gingen. Die war dann gestopft voll mit wohl mehrheitlich nordafrikanischen Männern.

    Und dann laufen denen quasi die jungen Frau so in die Arme. Denn die mußten ja in die Bahnhofshalle hinein, sie wollten ja nachhause, mit der Bahn, mit der S-Bahn, mit der Straßenbahn. Und um diese Verkehrsmittel zu erreichen, muß man nun mal durch die Bahnhofshalle.

    Und was tut dann so ein notgeiler Nordafrikaner? Na, eben das, was sie getan haben und wie sie es zuhause auch machen würden – sie bedienten sich an den Frauen, so gut es eben ging.

    Es geschah nicht mehr und nicht weniger. Und es zeigt, welches Verhalten viele solcher Leute an den Tag legen, wenn sich Gelegenheit gibt. Und ihre so ganz andere Einstellung zu Frauen. Und kein Unrechtsbewußtsein, wenn sie so etwas tun.

    Das zeigt sich ja auch in Schwimmbädern, auf der Straße und eigentlich bei vielen Gelegenheiten.

    Es ist eine andere Kultur, und sie paßt nicht zu uns. Unsere Politiker haben die Füchse in die Hühnerställe hineingelassen. Die Füchse müssen dorthin, wo sie ihren Lebensraum haben, und die Hühnerställe müssen weiterhin eingezäunt bleiben mit einer Tür, die kontrolliert werden kann. Und aus die Maus, so einfach ist (wäre) das.

    Um noch einmal auf das Pogrom zurückzukommen: Die unglaubliche Masseneinwanderung könnte schon eher ein Pogrom sein, das die deutschen Politiker selbst an ihrem Volk verüben, als die Kölner Silvesternacht.

  84. Sehr guter und sehr wesentlicher Beitrag!
    1000 Dank an Hinnerk Grote.

    Rassismus kommt aus dem Herzen des Islams.

    Weitere Beispiele für hochgradigen Rassismus im Islam:
    Die „Kriegsbeute“ („ungläubige“ Frauen) darf vergewaltigt werden.
    Auch der Vergewaltiger Mohammed hat das praktiziert.

    Harbis (nicht Muslime, Deutsche, …) haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.
    Mohammed hat Karawanen überfallen von „Ungläubigen“ und niedergemetzelt, wer nicht zu den Ariiärn Muslimen gehört.

    Man muß nur eine andere Gruppe dafür einsetzen um die Sprengkraft zu spüren, Bsp:
    (Juden, Türken, Ausländer, Neger, Zigeuner, …) … dürfen vergewaltigt werden … .haben kein Recht auf Leben.

    Höheres Polizeiaufgebot (aktuell Karneval) oder „beobachten“ von „islamisten“ ist Augenwischerei. Die Ursache muß behoben werden:
    Wer den Rassisten Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!
    gilt genauso wie „Nazi raus“
    (siehe auch PEGIDA-Banner, der Papierkorb)

  85. ich meine gehört zu haben, solche „progrome“ haben sich auch in skandinavien ereigent. In England, weiss nicht genau in welcher stadt, soll so sowas auch schon länger gang und gäbe sein. So ist es ein Europäisches problem. ein selbst importiertes natürlach^^

  86. #65 Babieca
    #33 talkingkraut

    – Haus/Wohnung sind nicht mehr sicher.

    Direkter Beleg dazu:
    Überfall auf junge Familie in Wabern in deren eigene Wohnung eingedrungen wurde!
    Invasoren jetzt schon in mixed-teams auf Raubnomadenzug: 2 x Zigeuner und 1 mal Neger!
    („Isch noch brauche 2 Mann füa Uebafall, du nehmen Tuch un Mutze, du haben Bart- brauchst nix, ich haben Maske! Morge nacht, okai?“)
    Täter 1: 25 – 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß, ca. 120 Kilogramm schwer, dickliche Gestalt, hellbraunes Gesicht, vermutlich Osteuropäer. Dieser Täter trug die Schnittverletzungen davon. Der Mann hat einen kurzen Vollbart.
    Täter 2: Ca. 35 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hellhäutig, schmale Gestalt, grüne Augen, trug eine Wollmütze und ein Tuch vor dem Gesicht. Osteuropäer. Dieser Mann war mit einer Schusswaffe bewaffnet.
    Täter 3: Dieser Täter war vollständig maskiert. Er soll ca. 1,70 Meter groß sein und möglicherweise aus Nordafrika stammen.
    „Nachdem der 29-jährige Mann sich vorsichtshalber mit einem Küchenmesser bewaffnet hatte, öffnete er die Wohnungstür einen Spalt breit. Daraufhin traten die drei Männer die Tür auf und wollten den Mann überwältigen…
    Die beiden anderen Männer drangen nun in das Wohnzimmer der Wohnung vor, in der sich die 25-jährige Lebensgefährtin mit ihrem sieben Monate alten Kind befand. Dort drohten sie mit einer Schusswaffe und forderten Geld. Da die Geschädigten diesen Forderungen nicht sofort nachkamen, suchten die Täter selbst nach Geld und wurden schließlich fündig.“
    http://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/wabern-ort79909/ueberfall-familie-wabern-taeter-drangen-wohnung-6084313.html

  87. Und weiter gehts in Islamannheim:
    26-Jährige von Unbekanntem begrapscht – Zeugen gesucht
    Mannheim-Innenstadt (ots) – Opfer eines unbekannten Grapschers wurde am Sonntagmorgen eine 26-jährige Frau in der Innenstadt. Die Frau hielt sich kurz vor 7 Uhr in einem Club im Quadrat U 5 auf, als sie dort

    gegen ihren Willen von einem unbekannten Mann an den Brüsten, am Gesäß und im Intimbereich angefasst wurde.

    Auf dem Weg zur Damentoilette stellte sich der 26-Jährigen wenig später der gleiche Mann in den Weg,

    öffnete die Hose und hantierte vor ihr an seinem Geschlechtsteil herum

    .
    Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:
    – ca. 180 cm groß
    – kurze dunkle Haare
    nordafrikanische Erscheinung
    – bekleidet mit blauer Jeans und grauem Pullover
    – sprach gebrochen Deutsch
    Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.
    =================
    Wie schon viele desöfteren anmerkten: Wo sind die Einheimischen, es müssen nichtmal deutsche Männer sein / (integrierte) Clubbesucher jeglichen Hintergrunds, die so eine Drecksau dann mal verdient und zu Recht so behandeln, dass er sowas nie mehr macht?!? Wo sind die?!?

  88. #83 wahrheit (01. Feb 2016 12:12)

    #76 mike hammer (01. Feb 2016 11:40)
    Köln war kein Terroranschlag. Da wurde nur von Hintermännern organisiert ausprobiert, was zunächst mal im Kleinen möglich ist und ob und wie sich die deutschen Männer und die deutsche Polizei gegen die Übergriffe auf deutsche Frauen und Mädchen wehren.

    Ergebnis: keine Gegenwehr.

    Das Land und die Deutschen sind verteidigungsunfähig. Und alles weitere bleibt wie gehabt.

    Das ist das einzige Ergebnis von Köln.
    ********************************************************************************************
    ES GIBT KLEINE SCHLAGKRÄFTIGE FAMILIENVERBÜNDE,WELCHE SICH SO ETWAS NICHT GEFALLEN LASSEN WERDEN! WIR SIND VORBEREITET
    MEINE SCHWIEGERSÖHNE UND ICH WERDEN UNSERE FRAUEN ZU SCHÜTZEN WISSEN, AUCH GEGEN DEN BÜTTEL DES JÄGETRMEISTERS ODER DEN BÜTTEL DER MISERE ODER GAR DES GAUCKLERS!
    ADÄQUATES WERKZEUG IST VORHANDEN. WER DIE SCHARIA UNBEDINGT HIER HABEN MÖCHTE, DEM WIRD BEI BELÄSTIGUNG UND VERLETZUNG DER EHRE UNSERER FRAUEN UND TÖCHTER AUCH DAS GEMÄCHT ENTFERNT, GANZ WIE IM ORIENT!
    UND WER UNS BEKLAUT, DER WIRD SICH NACH DEM ZWEITEN MAL NICHT MAL MEHR AM ARSCH KRATZEN KÖNNEN!

    EH ALDER, ISCH SCHWÖÖR!

    H.R + SEINE 3 SCHWIEGERSÖHNE, ALLE AN DER WAFFE AUSGEBILDET UND GEWISS NICHT FEIGE!

  89. „Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.“
    Dieses Zitat von Hebbel hat nichts von seiner Aktualität verloren. Wenn die Deutschen es nicht schaffen, Herr im eigenen Land zu bleiben, ist ihr Untergang besiegelt. Schuld daran sind weniger die Zuwanderer, die nur ihren Instinkten folgen, sondern vielmehr die absolut unfähigen deutschen Politiker, die einen jahrelangen Trend nicht zur Kenntnis nehmen wollten. Man kann nicht alle Schuld Frau Merkel in die Schuhe schieben; sie führt nur den Gnadenstoß aus.

  90. Den zutreffenden Begriff „Silvesterpogrom“ hab ich schon als post in der Sezession gelesen. Also Broder ist nicht der Erste mit Durchblick.

  91. Auch wenn Merkel und Co. diese Primitiveth- nien durch unbedachte Äußerungen eingeladen haben:
    Fakt bleibt m. M. nach, daß das Vorgehen dieser „Bereicherer“ in ihrer abartigen Religion begründet ist, ihr Eindringen in Europa und Deutschland Teil eines seit 625 nach Cristus bestehenden Planes ist, in der freien Welt die Irrlehre des Islam zu ver- breiten.
    Sure 9,Vers 41:
    „Zieht aus, leicht u. schwer, und kämpft mit eurem Gut u. Blut für Allahs Sache….“

    Angefeuert und angetrieben werden sie von ihren Mullahs weltweit; die im Netz diesbe- züglich einsehbaren Predigten dieser Hetzer
    sind eindringliche Warnung.

    So dürfte auch der jetzige Ansturm hundert- tausender Bereicherer Teil eines großen planes sein.
    Wie formulierte es ein gewisser Cem Özdemir (Grüne)am 8.9.98 in der „Hyrriyet:
    „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens
    nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen.“

  92. @ #112 Smile (01. Feb 2016 15:44)

    Jede Frau sollte Sprühlack in Neonpink mitführen.

    Einen kräftigen Strahl auf den geschlossenen oder offenen Hosenstall u. die Sau ist markiert.

  93. OT: Einfach nur geil:

    Das kleine ABC der #koelnhbf-Rhetorik

    Rapefugee. War zunächst ein trendendes Twitter-Hashtag, als die Berichterstattung über Köln einsetzte. Etwa gleichzeitig tauchte ein Mem auf, das die Silhouette einer Frau zeigt, die vor drei Menschen flüchtet, die Kleider tragen und sie mit Regenschirmen bedrohen. Es sollen natürlich Messer sein und die Kleider sind Kaftane. Der entsprechende Slogan heißt: „Rapefugees not welcome“ und soll den gerade zum Anglizismus des Jahres gekürten Spruch „Refugees welcome“ kontern. Kurz darauf zeigte sich Pegida-Gründer Lutz Bachmann mit Motiv und Slogan auf einem T-Shirt. Mittlerweile ist das Wort global verbreitet und wird sogar von chinesischen Webseiten mit Bezug auf Deutschland gebraucht.

    http://www.welt.de/kultur/article151694823/Das-kleine-ABC-der-koelnhbf-Rhetorik.html

  94. #55 ArmesDeutschland (01. Feb 2016 11:02)

    …Da gehören ganz andere Kaliber her. Warum werden die nicht verurteilt nach den Gesetzen ihres Heimatlandes oder nach ihren geliebten Koran.
    Da haben wir dann eine paar Einarmige mehr. So isses halt.
    ——————–

    Kleiner Irrtum. Nach Sharia-„Rechtsprechung“ ist ein Angriff auf Kuffar nicht strafbar.
    Die Kuffar müssen sich zwar der Sharia unterwerfen, aber sie werden nicht von ihr geschützt.
    Sure 33,59 gibt „ungläubige“ Frauen als Freiwild für „gläubige“ Männer frei. Auch die Tötung der „Ungläubigen“ wird von der Sharia nicht geahndet.
    Um hier aufzuräumen, bleibt nur eins: Alle wieder nach Hause schicken, die kein Bleiberecht haben. Jeden, der straffällig geworden ist, nach Hause schicken, egal, was ihm dort passieren könnte.
    Wir müssten nur endlich die Courage aufbringen, die Gesetze wieder in Kraft zu setzen und den Autochtonen ihr Existenzrecht zurückzugeben.

  95. Wie soll das Thema in Deutschland gehandhabt werden, sind die Deutschen selbst doch Deutschhasser und Rassisten gegenüber Landsleuten. Wie sollen sie das wahrnehmen bzw. ablehnen, wenn Griechen, Bosnier, Türken sowieso, Afrikaner usw. Deutsche als Nazischweine usw. betiteln, schlagen, ausrauben, ermorden. Sie fühlen sich eher bestätigt in ihrer Abneigung Deutschen gegenüber, als dass sie etwas unternehmen oder diejenigen anzeigen.

    Napoleon bringt es auf den Punkt: Wie sagte schon 1836 Napoleon; Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten, ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde. Noch Fragen dazu?

  96. #113 Aktiver Patriot (01. Feb 2016 15:55)
    Wir haben eine verlauste Bundesregierung!
    ************************************************
    Vielleicht verirrt sich ja mal ein AIRBUS in der Glaskuppel, wenn die A*schlöcher sich ihre Diäten erhöhen, dann sind nämlich alle 100% anwesend!
    H.R

  97. @ #123 buntstift (01. Feb 2016 19:01)

    ALLES LÜGE!!!

    DIES HAT NAPOLEON NIE NIE NIE GESAGT!!!

    …sondern der kath. Deutschlandverräter, Antisemit u. Freimaurer Joseph Görres, seit 1839 Joseph von(!) Görres – zunächst(!) Anhänger der Frz. Revolution, „Schon im Alter von 22 Jahren war er Herausgeber der Zeitschrift Das rote Blatt, das die Revolution feierte“ (Wiki),

    später wachte(!) er doch noch auf u. entwickelte sich zum Gegner Napoleons.

    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.”

    AUSGEDACHT hat sich
    diese Worte Josef Görres,

    ein erbitterter Gegner Napoleons und des französischen Kaiserreiches. 1814 gründete er in Koblenz den Rheinischen Merkur, ein antinapoleonisches Kampfblatt, in dem dann auch in Ausgabe 51 “Napoleons” berühmte Rede abgedruckt wurde.

    Dazu der Herausgeber: “Der rheinische Merkur legt dem Exkaiser Napoleon, ehe er nach der ihm zu seinem künftigen Aufenthalte angewiesenen Insel Elba absegelte, eine Proklamation an die Völker Europa’s in den Mund,

    die mit einer solchen Gedankenfülle und Kraft geschrieben ist, und so viel Wahres und Lehrreiches enthält, daß wir es in
    mehr als einer Hinsicht der Mühe werth finden, sie in einem besondern Abdrucke dem lesenden Publikum mitzutheilen.”

    GUGELN HILFT!

  98. OT

    🙂 BERLINER ZOO – NEWSLETTER

    „“Sehr geehrte Damen und Herren,

    das neue Jahr startete mit einer großen Neujahrsüberraschung: Am 1. Januar 2016 wurde ein gesunder Elefant bei uns im Tierpark Berlin geboren. Seit einigen Tagen erkundet der muntere Elefantenbulle das Gelände und sorgt für strahlende Gesichter bei unseren Besuchern und Tierpark-Mitarbeitern. Ebenso erfreut hat uns die Tatsache, dass Radio Teddy kurzerhand die Patenschaft für das Jungtier übernahm. Gemeinsam mit seinen Hörern ging der Sender auf große Namenssuche und entschied sich zu unserer Freude für Edgar.

    Während Elefant Edgar Tag für Tag größer und stärker wird,

    sorgt Hängebauchschwein Djamila für die nächste Überraschung – diesmal in klein: Seit einigen Tagen ist sie stolze Mutter von sieben laut quiekenden Ferkel. Wir können uns auf viel Trubel im Schweinestall gefasst machen!…““

    Herzliche Grüße

    Dr. med. vet. Andreas Knieriem
    Direktor von Zoo und Tierpark Berlin

  99. @ #10 lorbas:

    Bitte keine längst veralteten Zahlen posten!

    Köln: mehr als 650 Strafanzeigen, Sie können also eine Null dranhängen

    Hamburg: mehr als 200 Strafanzeigen mit mehr als 300 Geschädigten

    in mehr als 20 weiteren Städten weitere Pogrome gegen deutsche Frauen

    >>> Und sogar diese Zahlen dürften schon nicht mehr aktuell sein! <<<

  100. In Israel gelten Messerattacken als Terroranschlag und werden entsprechend bekämpft…

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29309/Default.aspx

    Soldat (19) stoppt in neun Tagen drei Terroristen

    Freitag, 6. November 2015 | IH-Redaktion

    Corporal T. ist 19 Jahre alt und hat im März seinen Dienst bei der israelischen Armee angetreten. Am Donnerstagabend verhinderte er einen Terroranschlag bei Gush Etzion. Vor einer Woche hatte er bereits auf zwei Terroristen geschossen, die Israelis umbringen wollte. Zwei der Terroristen starben durch seine Kugeln. Seine Offiziere lobten seine schnelle und umsichtige Reaktion. Die sei erstaunlich für einen jungen Mann, der nach seiner Grundausbildung gerade einmal zwei Monate regulär Dienst versehe.

    Das Shimshon-Bataillon, in dem T. dient, sah sich in den vergangenen Wochen mit einer Vielzahl von Terrorangriffen nördlich von Hebron konfrontiert.

    Dem Nachrichtenportal ynetnews berichtete der Corporal: „Wir bewachten die Kreuzung und bemerkten einen Verdächtigen. Wir riefen ihn zu uns. Als er uns erreichte, zog er plötzlich ein Messer und wollte auf meinen Kameraden einstechen, der neben mir stand. Da hob ich meine Waffe und schoss auf ihn. Bei dem anderen Messerangriff vor einer Woche schoss ich auf zwei Terroristen, um die Bedrohung zu beenden.“

  101. Die deutschen Bürger müssen erhöhte und kostspielige Sicherheitsmaßnahmen treffen, um in ihrem Land feiern zu können, ohne ihr Leben zu riskieren.
    Die Hausherren müssen sich nach den Gästen richten, die sich benehmen, wie der letzte Abschaum. Erbärmlicher geht’s nimmer –
    ergo, deutsch=erbärmlich!
    Aber dann (mit Abstand) die große Fresse: „wir lassen uns das singen nicht verbieten“ – und wenn es drauf ankommt, schauen sie feige weg, wenn der Abschaum ihren Frauen in den Schritt fasst!

Comments are closed.