raddatz_glauchauGlauchau (idea) – Wer den Islam öffentlich kritisiert, bekommt in Deutschland keine beruflichen Spitzenämter. Diese Ansicht vertrat der Orientalist und Publizist Hans-Peter Raddatz (Frankfurt am Main), am 21. Mai bei der 20. Sächsischen Israelkonferenz in Glauchau. „Heute können sie keine Karriere machen in Justiz, Kirche, Politik oder an der Universität, wenn sie sich nicht für islamische Interessen einsetzen“, sagte er vor den rund 850 Besuchern.

Eine Mitverantwortung für diese Entwicklung tragen nach Raddatz’ Worten die Medien. Sie stellten den Islam vielfach dar als „ultimative Kultur, der wir uns alle anheimgeben sollten“ und informierten nicht mehr wahrheitsgemäß. Kriminalität unter Flüchtlingen etwa werde erst thematisiert, wenn sie sich nicht mehr unter der Decke halten lasse. Auch trügen die Medien entscheidend dazu bei, dass Debatten heute nicht mehr argumentativ und sachlich, sondern diffamierend geführt würden. Kritiker der deutschen Flüchtlingspolitik würden mit aggressiven Begriffen wie „islamophob“, „rassistisch“ oder „volksverhetzend“ gebrandmarkt. Das aber schade der Demokratie. Raddatz beklagte ferner, dass sich die großen Parteien seit den 70er Jahren immer ähnlicher geworden seien und sich inhaltlich inzwischen kaum noch voneinander unterschieden: „Wir haben heute praktisch eine Einheitspartei, die unter verschiedenen Namen firmiert.“ Ehemalige DDR-Bürger seien noch wacher und hätten dafür ein gutes Gespür. Deshalb seien Proteste im Osten auch ausgeprägter als im Westen Deutschlands.

image_pdfimage_print

 

132 KOMMENTARE

  1. Es ist möglich Scientology zu kritisieren ohne dass irgendjemand „Frevel“ oder „Phobie“ brüllt. Im Gegenteil sogar. Sekten-Kritik ist Mainstream.

    Offene Kritik am Islam setzt das Geburtsjahr 1941 voraus.

  2. Eine Schande ist das…..bin Christ und habe gedacht in Deutschland ist man sicher vor Islamzwang.Das war ein irrtum.

  3. Nur, wie lange werden die linksgrünen Eliten diesen Kurs noch werden fahren können?

    Wie viele Todesopfer muss das Merkel-Regime noch fordern, wie viele Steuererhöhungen zugunsten der Islamisierung, wie viele Rentenkürzungen?

    Wie lange noch wird die Antifa als politischer Arm der linksgrünen ElitInnen Regimekritiker niederknüppeln wird können?

    Sozialist Hitler hielt auch nur bis zum 30. April 1945 durch, Sozialist Honecker bis zum 18. Oktober 1989!

    Und SozialistIn Merkel?

    Und welcher linksgrün-pädophile Nichtsnutz wird 2030 noch zugeben, jemals Mitglied bei den Grünen gewesen zu sein?

  4. OT: Ich hatte vor längerer Zeit 5 Euro für Aufkleber an PI überwiesen. Außer einer Email, dass sich der Versand der Aufkleber noch verzögert hab ich aber nie was erhalten :-(.

    Die 5 Eurolein sind mir natürlich egal, die könnte ihr auch gern als Spende haben, aber ich hatte mich schon darauf gefreut München bunt zu verzieren.

    ***MOD: Das sollte nicht sein, dem wird selbstverständlich nachgegangen, bitte auch unter aufkleber@pi-news.net, wo auch bestellt werden musste, urgieren.***

  5. Der Kerl hat recht. Wie in den 80zigern bei den Grünen. Da musste man Kinderschänder oder zu mindestens Schwul sein, um in dieser Partei was zu werden.

  6. Ohne Islamschleimerei also keine Karriere. DAS ist der Indikator für den Grad der Islamisierung umd nicht die Anzahl der Mohammedaner!

  7. Es würde sich noch nicht mal dann was ändern, wenn IM Erika persönlich in Salzsäure zappelt. Kann gerade nur noch sarkastisch. Aber ich freu mich auf heut Abend, wenn Österreich blau wird.

  8. OT:
    Brutaler Mord vor wenigen Tagen in Köln-Bilderstöckchen an der Bio-Deutschen Wiebke O. (29), begangen durch ihren Stecher Yakup B. (30) – wahlweise auch Yildiz C. oder…. Achtung: Jakob B.!

    Blöd war se schon, die Wiebke, aber DAS hat niemand verdient.

    Und: Beweis für „Lügenpresse“.

  9. Müssten nicht die Medien aus allen Rohren auf Hofer schießen? Tun sie aber nicht. Was ist los?

  10. #11 sunknown (22. Mai 2016 14:51)
    OT: Ich hatte vor längerer Zeit 5 Euro für Aufkleber an PI überwiesen. Außer einer Email, dass sich der Versand der Aufkleber noch verzögert hab ich aber nie was erhalten :-(.

    Die 5 Eurolein sind mir natürlich egal, die könnte ihr auch gern als Spende haben, aber ich hatte mich schon darauf gefreut München bunt zu verzieren.

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Waren bei 30 Euros mit leider dem selben Ergebnis.

    ***MOD: Das sollte nicht sein, dem wird selbstverständlich nachgegangen, bitte auch unter aufkleber@pi-news.net, wo auch bestellt werden musste, urgieren.***

  11. Albrecht von Lucke, „Politologe“- dieser geifernde AFDhasser, wie kann man so jemand einladen? Nur Maischberger…
    Minute 26:44 kommt der richtig in Fahrt

  12. Islamkritik =
    Aufklärung der Bevölkerung über Islam =
    PopoHeber werden zunehmend unbeliebter =
    eventuell vertrieben=
    Zerstörung und Verdünnung Europäischer Völker klappt nicht =
    EU-Diktatur kommt nicht
    🙂

  13. Hoffnung auf Änderung durch demokratische Wahl, wobei Manipulation durch Briefwahl gegeben erscheint!

  14. „Heute können sie keine Karriere machen in Justiz, Kirche, Politik oder an der Universität, wenn sie sich nicht für islamische Interessen einsetzen“, sagte er vor den rund 850 Besuchern.“
    ——————————————————

    Genau! Das erklärt die eklige Islamschleimerei in allen diesen Institutionen! Keiner will sich seine Karriere verbauen! Also werden islamische Tottreter von der Justiz freigelassen, Politiker hetzen nur „gegen Rächz“, und die Kirchen werfen ihre eigenen Christen den Islamos zu Fraß vor! So funktioniert die LÜGENREPUBLIK heute!

  15. Soeben war in den Nachrichten van der Bellen zu sehen, wie er an ein Rednerpult geht. Hinter ihm stand ein beifallklatschender Jugendlicher mit einem deutlichst sichtbaren Obama-Fan-Shirt. Van der Bellen muß das zugelassen haben.

  16. #17 Thomas116:

    „Müssten nicht die Medien aus allen Rohren auf Hofer schießen? Tun sie aber nicht. Was ist los?“

    Vielleicht haben sie endlich erkannt, dass sie damit nur das Gegenteil bezwecken von dem, was sie wollen?

  17. @ #14 Baerbelchen

    Es würde sich noch nicht mal dann was ändern, wenn IM Erika persönlich in Salzsäure zappelt.

    … nach Executioner#1 allah, Q5:33 ‚excution‘, 5:45 ‚wounds equal[fire] for equal[acid burns like fire]‘ für ‚Spione‘ -> Allah verlassen -> 4:89 ’slay them‘, HORROR#1 muh’s ‚bestes Beispiel‘ 33:21 in Sahih Bukhari, hadith 234 ‚… their (left Islam) eyes were branded with HEATED pieces of iron (heißem Eisen)‘

    http://www.usc.edu/org/cmje/religious-texts/hadith/bukhari/004-sbt.php#001.004.231

  18. Nachtrag zu #20 froschy (22. Mai 2016 15:04)

    …eventuell vertrieben=
    Zerstörung und Verdünnung Europäischer Völker klappt nicht =
    EU-Diktatur kommt nicht

    Deshalb muss Islam von allen, insbesondere Promis und erfolgreichen als voll Supi und friedlich dargestellt werden – wenn nicht > aus mit Karriere
    Damit ja nicht die europäischen Bevölkerungen was merken und aufmucken.
    🙂

  19. Erpresserischer Zentralrat der Muslime:

    Die Muslime sehen sich und ihre Religion selbst allerdings nur in dem Maße zu Deutschland gehörig, wie die Autoritäten dieses Landes bereit sind, sie als Teil ihrer Gesellschaft zu akzeptieren und ihnen den entsprechenden religiösen Entfaltungsspielraum zu bieten.

    http://islam.de/27488.php

  20. H.-P. Raddatz:
    „Heute können sie keine Karriere machen in Justiz, Kirche, Politik oder an der Universität, wenn sie sich nicht für islamische Interessen einsetzen“

    Genau, deshalb wurden die islamkritischen Bischöfe Tebatz-van Elst u. Walter Mixa (bischof-mixa.de/index.php?id=3) weggemobbt, bei Joachim Kardinal Meisner, PP-Benedikt-Freund, trauten sie es sich nicht richtig, da warteten sie bloß, bis er aus Altersgründen ging. Nachfolger Chrislamist Wölki.

    Dafür wurde „Papa Bene“ solange geschunden, bis er das Handtuch warf, „vor den Wölfen floh“, aus Gesundheitsgründen.

    DER DEUTSCHE BERGOGLIO-FRANZ-MACHER:

    KARDINAL KASPER(Ökumene-Fritze für jede Religion)

    Dann sorgte der deutsche Ratzinger-/Benedikt-Feind Walter Kardinal Kasper für einen Chrislam-Papst: Bergoglio-Franz mit seinem pali-arab. Freund, Imam in Argentinien, Omar Rosazea Abboud.

    „“…Plan B des deutschen Kurienkardinals Walter Kasper war Kardinal Bergoglio. „Er habe sich diese Entscheidung von Anfang an gewünscht, sagte der frühere Präsident des vatikanischen Ökumene-Rates Kathpress gegenüber in Rom.

    Einige gewichtige Kurienvertreter, Kasper war während des Pontifikats Benedikts XVI. dessen theologischer Gegenspieler an der Römischen Kurie, stimmten schon im ersten Wahlgang für Bergoglio. Damit wird der Mythos sofort zerschlagen, den nicht nur Medien, sondern auch einige Kardinäle, darunter Wiens Erzbischof Schönborn, aufzubauen versuchen, die Wahl Bergoglios sei eine Wahl gegen die Römische Kurie gewesen…

    Kardinal Kasper und Kardinal Marx sprachen gegenüber Kathpress von „einem neuen Anfang“ in Rom. Ein Wortwahl, die erstaunt. Zunächst wegen der Trivialität dieser heute inflationär gebrauchten Formulierung. Dann aber auch wegen einer versteckten Distanzierung vom Pontifikat Benedikts XVI. Ein „neuer Anfang“ ist nur notwendig, wenn es vorher „schlecht“ oder „falsch“ lief. Und schließlich schwingt auch hier der Mythos von einer anti-kurialen Wahl mit, die Bergoglios Wahl zum Papst mit Sicherheit nicht war.

    Hohe Kurienvertreter, allen voran Kardinaldekan Angelo Sodano, der starke Mann unter Johannes Paul II. als Kardinalstaatssekretär, den Benedikt XVI. in den Ruhestand schickte, zog in Allianz mit Kasper die Fäden für die Wahl Bergoglios…

    In den vier Wahlgängen des 13. März gelang es, die Stimmen der anderen Kardinäle auf Scola(Anm.: Ebenfalls ein Chrislamist) oder Bergoglio zu lenken beziehungsweise die anderen Kandidaten zum Verzicht zu bewegen.

    So geschah es bereits ab dem zweiten Wahlgang mit Scherer, dann auch mit Ouellet. Die entscheidende Wende erfolgte zwischen dem dritten und dem vierten Wahlgang am zweiten Wahltag. Während des Mittagessens gelang den US-amerikanischen Kardinälen und Kardinal Sodano die entscheidende Aufmerksamkeit auf die Wahl eines Lateinamerikaners zu lenken…““
    http://www.katholisches.info/2013/03/15/wie-das-konklave-ablief-dolan-neuer-starker-mann-eine-erste-rekonstruktion-gegen-falsche-mythenbildungen/

    Wenn Benedikt mit seinem Rücktritt noch paar Wochen gewartet hätte, dann wäre Kasper zu alt gewesen, noch am Konklave teilnehmen zu können.

    „Da er(Kasper) erst nach dem Beginn der Sedisvakanz am 28. Februar 2013 das 80. Lebensjahr(geb. 5.März 1933) vollendete, konnte er noch am Konklave zur Wahl des Nachfolgers Franziskus teilnehmen.

    Bei seinem ersten Angelus-Gebet meinte der neue Papst Franziskus, Kasper sei ein großartiger Theologe, sein Buch zur Barmherzigkeit[9] habe ihm in diesen Tagen sehr gut getan.[10] In seinem ersten Kardinalskonsistorium am 21. Februar 2014 erklärte Franziskus, er habe in der Arbeit Kardinal Kaspers tiefe Theologie und unbeschwertes Denken gefunden. Dies bedeutete es, „Theologie auf den Knien zu machen.“[11]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Kasper

  21. Der komplette Irrsinn, ohne ins Detail zu gehen, liegt schlicht darin: Im modernen Westen war immer alles, insbesondere „die Religion“, also die bekannte christliche, der die Zähne gezogen wurden, gnadenloser Kritik ausgesetzt. Und jetzt latscht da so ein Religionsmordwahn namens Islam daher, gegen den selbst die Münsteraner Wiedertäufer, ihr Täuferreich von Münster, Waisenknaben waren. Und maßgebliche Funktionäre schreien heute „Super!“, den Islam darf man nicht Diskriminieren!“

    Kopf -> Wand.

    Der Ort Münster zur Uni-Etablierung des Islams ist ja aus Selbstkasteiung nicht von ungefähr gewählt: Die „heimgesuchte Stadt“ (die Käfige hängen noch vom Münster) ist so weltoffen, daß sie den nächsten Käfigmördern und Heimsuchung die Tür öffnet.

    Wer – ohne jetzt zur Quellenforschung in die Bibliotheken zu rennen – probeweise in den Irrsinn aus Bosch (mich fasziniert seine Malerei, weil ich mich vor seinen apokalyptischen Visionen immer durch den dünnen Vorhang der Jahrhunderte geschützt fühlte) und Wiedertäufern eintauchen will, dem sei der brutale, spannende Roman „Der Garten der Lüste“ empfohlen.

    http://www.amazon.de/Garten-L%C3%BCste-Roman-Hieronymus-detebe/dp/3257233833

    Inspiriert von Boschs Triptychon

    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Garten_der_L%C3%BCste_(Bosch)#/media/File:El_jard%C3%ADn_de_las_Delicias,_de_El_Bosco.jpg

    Und das, das vermeintlich überwundene „finstere Zeitalter“ Europas, nur noch gut für Grusel im Lesesessel, potenzieren wir im 21. Jhd. mit dem invasiven Islam in Realiter mal lässig um mindestens 4.

  22. Hofer persönlich hofft laut Presse auf 52%. Ich bin auch der Meinung, dass das Ergebnis 51 bis 52% für Hofer sprechen wird.

    Von der SPÖ wird er vermutlich nur noch 1% abzweigen können. Von dieser Griss oder wie sie schon genau heißt, die Hälfte also 9% Punkte. Wären zusammen bereits 45% Punkte. Von Lugner wird er 2% bekommen, sind 47% und von der ÖVP 5% Punkte wären zusammen 52%.

  23. #32 Lichterkette
    Die Paffen sind genau so heuchlerisch wie die CDU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP: Sagen „Wir müssen das Schleppertum bekämpfen“. Also auch wirklichen Kriegsflüchtlingen den Fluchtweg versperren? Oder was meinen die wie das laufen soll? Dabei reden sie nur und die Italiener holen die Schwarzafrikaner in Massen ab, nur Asylzentren in heimatnahen Ländern, also nahe des „angeblichen“ Fluchtgebietes, können die Lösung sein, wer dort nicht registriert wurde darf keinen Asylanspruch bekommen.

  24. OT

    Da warte ich noch darauf, dass sich die Maximalpigmentierten die Haare blondieren.

    22.5.2016 – Raub in Köln-Porz Taxi-Fahrer mit einem Messer schwer verletzt
    Porz –

    Zwei unbekannte Männer haben einen 58 Jahre alten Taxi-Fahrer angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt. Die Täter raubten seine Geldbörse und flüchteten anschließend.

    Die Tat geschah in der Nacht zu Sonntag: In Mechernich (Kreis Euskirchen) stiegen die Fahrgäste gegen 2.30 Uhr ein und ließen sich über Köln-Meschenich nach Porz bringen. In der Rathausstraße angekommen schlug der Beifahrer auf den 58-Jährigen ein, der Mann auf dem Rücksitz drückte ein Messer gegen den Nacken des Taxifahrers und verletzte ihn im Gesicht. Der 58-Jährige schaffte es bis ins nächste Krankenhaus, die Rettungskräfte riefen die Polizei.

    Beide Männer sind etwa 30 Jahre alt und sollen miteinander Türkisch gesprochen haben. Der Beifahrer ist etwa 1,90 Meter groß und schlank. Er trug zur Tatzeit eine Sonnenbrille mit weißer Fassung und dunklen Gläsern. Sein Komplize ist circa 1,70 Meter groß, seine Haare sind an den Seiten dunkel und auf dem Kopf blond. Die Polizei Köln sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben. http://www.ksta.de/koeln/porz/raub-in-koeln-porz-taxi-fahrer-mit-einem-messer-schwer-verletzt-24098274

  25. Das sagt die AFD……….. Was soll man, daraus schlissen…

    https://www.facebook.com/alternativefuerde?fref=ts

    Raddatz: Islamkritik verhindert Karriere
    Genau DAS!

    Die AfD MUSS sich genau deswegen auf Abstand halten. Auch die Linken geben nicht zu mit der Antifa zu packtieren. Dort noch offensichtlicher mit Beweisen der finanziellen Unterstützung liegen sie mit denen im Bett.

    Die AfD hat doch ungefragt Sympatisanten bei der Pegida, das kann man der AfD nicht anlasten. Ist doch gut so – oder?

  26. Noch etwas. Wer die Evolutionstheorie kritisiert, kann an einer westlichen Universität auch kaum noch in den naturwissenschaftlichen Bereichen Karriere machen. Eher wird er gezwungen, das Geschwafel von C. Richard Dawkins zu lesen.

  27. OT
    Nachts um 2h auf einem Kinderspielplatz….

    22.05.2016 – Essen: Brutale Auseinandersetzung auf Spielplatz in Holsterhausen – 28-Jähriger schwer verletzt
    E.-Holsterhausen Nach einer Auseinandersetzung zwischen mindestens vier jungen Männern in Holsterhausen musste heute Morgen (22. Mai) ein 28 Jahre alter Essener mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zeugen hatten sich kurz vor 2 Uhr bei der Polizei gemeldet, weil sie beobachtet hatten, wie zwei Männer auf dem Spielplatz an der Friedbergstraße einen am Boden liegenden Mann schlugen und nach ihm traten. Bei Eintreffen der Polizeibeamten wurde der 28-Jährige mit schweren Kopfverletzungen noch immer am Boden liegend angetroffen und umgehend ärztlich versorgt. Im Nahbereich konnte ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen werden. Sein Mittäter ist bislang flüchtig. Nach ersten Ermittlungen soll auch der Bruder des Verletzten (33) zuvor an den Streitigkeiten auf dem Spielplatz beteiligt gewesen sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun dringend Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, oder die Hinweise zu dem flüchtigen Tatverdächtigen geben können.http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3333103

  28. Ja, Herr Raddatz, dann nennt man diese Staatsform Diktatur.
    Klar ist der Islam alles andere, was wir bisher in Deutschland gelebt haben, warum sollen wir das ändern? Weil einige uns in die Steinzeit zurück haben wollen?
    Niemals !

  29. #34 Athenagoras

    Bei einer bestimmten Klientel ist „im Zweifel für den Angeklagten“ völlig fehl am Platz, für ein Volk schon selbstmörderisch.

    Bei solchen Typen einfach ein hoch eingeschätztes Alter annehmen. Dann wird er sich schon daran erinnern woher er kommt, wie er heißt und wo seine angeblich verloren gegangen Papiere liegen um nicht unter das Erwachsenenstrafrecht zu fallen. Die Deutschen können sich humanitäre Gefühlsseligkeit nicht mehr leisten. Ganz egal was die US-NGOs dann auch rumkrakeelen.

  30. Und wieder Islam: Jedem Mohammedaner ist der abschreckende, aber exemplarisch islamische Sadismus-Mord an der Greisin Umm Qirfa

    https://wikiislam.net/wiki/The_Story_of_Umm_Qirfa

    so präsent und normal, als wäre es gestern (der islamische Zeitbegriff ist Islam = immer): Wer den Islam nicht mag, wird totgefoltert.

    In der alltäglichen Moderne des 21. Jds., die mit Fanatismus und Religion nix mehr am Hut hat – und in die der grottenbrutale, unreformierbare Islam gerade mit voller Macht einfällt – ist sowas geächtete. Im Islam ist das gefeiert.

  31. Tote Frau in Bad Friedrichshall
    Erste Hinweise eingegangen
    Die Polizei hat im Fall der getöteten 70-Jährigen aus Bad Friedrichshall mehrere Hinweise erhalten. Ob sie brauchbar sind, ist noch unklar

    Wie viele Hinweise aus der Bevölkerung es waren, teilte die Polizei am Samstag nicht mit. Der am Tatort gefundene englische Schriftzug sowie die arabische Schriftenzeichen seien aber übersetzt und entziffert. Was sie bedeuten, will die Polizei aber nicht sagen – das sei einwandfreies Täterwissen. Zur Todesursache gab es auch am Samstag noch keine Informationen. Man wolle die Obduktion der Leiche abwarten. Das Ergebnis wird frühestens am Sonntag erwartet.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/heilbronn/tote-frau-in-bad-friedrichshall-arabische-schriftzeichen-am-tatort/-/id=1562/did=17464964/nid=1562/qnxjxc/index.html

  32. 28 Bandenbosse der weltweit größten Schlepperorganisationen trafen sich nun in der afghanischen Hauptstadt Kabul – und wurden von europäischen Nachrichtendiensten observiert. Der bisher vertrauliche Bericht über die neuen Pläne (und Sorgen) der Menschenhändler liegt auch der „Krone“ vor: Über eine neue Ost- Route sollen weitere Wellen an Migranten über Ungarn zu uns nach Österreich kommen, die Schleppermafia will noch mehr Gewinn erwirtschaften.

    http://www.krone.at/Welt/28_Schleppermafia-Bosse_planen_neuen_Sturm_auf_EU-Geheimdienst-Bericht-Story-511085

  33. Dieses Problem hatten wir schon vor 25 Jahren. Ich war damals noch CDU-Mitglied und im Vorstand der damals örtlichen JU. An einer privat geplanten Reise nach Byzanz habe ich nicht teilnehmen wollen. Vom Islam hatte ich damals Null Ahnung. Aber der Umgang der Türken mit den Kurden und die Völkervernichtung der Armenier hatte damals schon mein Gewissen aufgerüttelt und es mir verboten türkischen Boden zu betreten. Das habe ich dann auch klar und ruhig argumentierend kundgetan. Die Folge davon war, dass ich fortan von immer mehr „Parteifreunden“ gemieden wurde.

  34. #31 Babieca (22. Mai 2016 15:14)

    Die Originalkäfige hängen an der St. Lambertikirche. Bei meiner morgendlichen Fahrt durch Münster fiel mir auf der Hammer Straße das Zentrum für islamische Theologie (ZIT), an derselben Adresse das zugehörige Centrum – für die Orthographie kann ich nichts – für religionsbezogene Studien (CRS) , ein Postgraduiertenkolleg und Seminarräume mit der Bezeichnung HAS1 und HAS2 auf . Sicherlich eine Blüte der Wissenschaft und des fortschrittsorientierten Forschens, also mehr Islam wagen. Oder sollte eher die Compagnies Républicaines de Sécurité (CRS) sich mit den Erkenntnissen dieser Bildungseinrichtung beschäftigen, wie schon bei einer ähnlichen in Dinslaken.
    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Lamberti_%28M%C3%BCnster%29

  35. #50 peter wood (22. Mai 2016 15:55)

    Die Folge davon war, dass ich fortan von immer mehr „Parteifreunden“ gemieden wurde.

    Ich bin dazu übergegangen, den Spieß umzudrehen. Ich meide nicht nur, ich verlache und verachte solche „Freunde“. Klartext über Islam und Hohn und Spott über deren infantile Unkenntnis und teilweiser Böswilligkeit.

  36. Ja,
    der „Marsch durch die Institionen“ (nicht zuletzt durch die öffentlich – „rechtlichen“ Funkhäuser)
    hat tatsächlich geklappt.
    Während der Michel brav vor sich hinschlummerte,
    hat sich die entwurzelte
    post – 68er – Nachgeburt, die in Wirklichkeit noch
    nie für etwas kämpfen mußte und sich zeitlebens vom verachteten „Stammtisch“ – Michel aushalten ließ, wie ein MEHLTAU – TEPPICH über dieses
    Land gelegt und den öffentlich Raum wie ein
    PILZ – MYCEL durchdrungen.

    („Im allgemeinen Sprachgebrauch werden als Pilze nur die sichtbaren Fruchtkörper bezeichnet. Der eigentliche Pilz ist jedoch das feine, meist unsichtbare Geflecht aus Hyphen im Boden oder – bei Baumpilzen – im Holz. Pilzmyzele können eine Größe von über einem Quadratkilometer und ein hohes Alter erreichen, etwa bei den Hallimaschen.“)
    Und darum ist es auch mit „Merkel muß weg“
    nicht getan.
    Hier muß der KAMMERJÄGER RAN!

  37. OT
    hier mal eine gute Nachricht:
    SPD Politikerin glaubt, sich über das Gesetz stellen zu müssen, und „demonstriert, wie in letzter Zeit öfter geschenen, zusammmen mit radikalen linke Chaoten ( AtiFa) gegen „Rächsssz“
    und erhält dafür postwendent die Quittung;
    nur die Schlagzeile ist verkehrt, wie auch der Rest des Artikels, zum Zeitpunkt der Erstürmung der Absperrung waren die „Rechten“ noch gar nicht vor Ort.

    “ Göttingen Polizei verletzt SPD-Politikerin mit Pfefferspray
    Die niedersächsische SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta kneift die Augen zusammen, nachdem die Polizei Pfefferspray eingesetzt hat.

    Bei einer Demonstration der Rechten in Göttingen geht die Polizei mit harschen Mitteln vor – auch gegen die Gegendemonstranten.

    Göttingen. Bei Protesten gegen einen rechten Aufmarsch in Göttingen ist die SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta am Samstag durch Pfefferspray verletzt worden. Noch vor dem Eintreffen der rechten Gruppierung sei es zu Rangeleien zwischen den rund 500 Gegendemonstranten und Beamten gekommen, wobei Tränengas und Pfefferspray eingesetzt wurde, teilte die Polizei mit.

    Augenzeugen berichteten, dass die mit Fackeln und Leuchtraketen ausgerüsteten Gegendemonstranten eine Polizeiabsperrung am Hauptbahnhof durchbrochen hätten. Darauf sei die Polizei unverzüglich eingeschritten; dabei habe auch die Göttinger Abgeordnete und Landtagsvizepräsidentin Pfefferspray abbekommen.
    Breites Bündnis gegen rechten Aufmarsch

    Die Demonstration richtete sich gegen den als extrem rechts geltenden „Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen“ gerichtet. Zu der Gegendemo hatten Bürgerbündnisse, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien aufgerufen.

    „Göttingen wehrt sich gegen rechte Gesinnung“, sagte der Oberbürgermeister der Stadt, Rolf-Georg Köhler (SPD), in einem vom Göttinger Tageblatt verbreiteten Filmbeitrag von der Demonstration. Die Stadt stelle sich Rassismus, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit entgegen. (dpa/epd)
    http://www.abendblatt.de/politik/article207588759/Goettingen-Polizei-verletzt-SPD-Politikerin-mit-Pfefferspray.html

  38. OT,- TV,- Tipp

    heute 21.45 uhr im ARD “ Anne Will“..

    Thema,
    Die Krise der Volksparteien – Wo führt das hin?

    hinter der Bühne jede Menge Freibier, Schnaps und Häppchen und vor der Kamera viel Applaus für diese Heuchler ehrbaren Gäste, ….Hans-Peter Friedrich, Genossin Malu Dreyer, Armin Laschet, Dirk Schümer und Karl-Rudolf Korte. Na dann mal Prost allemann !– möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, der guten Anne mal einen geharnischten Kommentar und ihre ganz persönlichen Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Die-Krise-der-Volksparteien-Wo-fuehrt-hin,diskussionvolksparteien100.html

  39. In der kommenden Woche trete ich in die AfD ein, und das erzähle ich jedem in der Firma und privat, und wem das nicht passt, rummault oder mich in irgendeine Ecke schieben will, dem sage ich „L… m… a. A….!

  40. Diese Mittäter der Islamisierung Deutschlands sind NürnbergII registrierbar, denn es kommt die Zeit wo solche Typen für ihre Verbrechen gegen das Grundgesetz ihr Urteiil bekommen

  41. #59 Waldorf und Statler (22. Mai 2016 16:09)

    Da können sie sich ja alle gegenseitig Trost spenden und übers Haupthaar streicheln.

    Wäre vielleicht noch interessant zu hören, wie oft da ein Satz mit „Wir müssen“ beginnt.

  42. #61 Der boese Wolf (22. Mai 2016 16:13) Your comment is awaiting moderation.

    Huch – Moderation

    Jetzt noch mal ohne das Wort „sp*nden“:

    Da können sie sich ja alle gegenseitig Trost zukommen lasse und übers Haupthaar streicheln.

    Wäre vielleicht noch interessant zu hören, wie oft da ein Satz mit „Wir müssen“ beginnt.

  43. OT

    Miseres Söhne und Töchter

    Im linksrotschwarzgrünversifften Hannover werden bestimmt schon die Stühle in einem Kreis zusammengestellt!

    „Terrorverdacht
    Safias Bruder ist wieder in Hannover

    Zwei Monate nachdem die 15-jährige Safia S. einen Bundespolizisten am Hauptbahnhof niedergestochen und schwer verletzt hat, ist auch ihr zwei Jahre älterer Bruder wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Der 17-Jährige saß in der Türkei im Gefängnis, in Hannover ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Safias-Bruder-ist-wieder-in-Hannover

  44. Bundesregierung klärt Migranten über Analverkehr, Selbstbefriedigung und Sex in der Schwangerschaft auf

    Bundesregierung will die Männer aus Afrika und Arabien offenbar gezielt zu sexuellen Kontakten mit deutschen Frauen und Mädchen animieren, damit wird der soziale Frieden in diesem unserem Land wohl vollends aus den Fugen gebracht!

    Hunderttausende feige Afrika-Neger und Mohammedaner die ihre eigenen Frauen in angeblichen Krisenländern im Stich ließen, werden nun offenbar durch die Regierung Merkel CDU/SPD gezielt zur Suche vom Sexualkontakten mit deutschen Frauen animiert.

    Würde mich nicht wundern, wenn dort maßgeblich die SPD mit Heiko Maas, Manuela Schwesig und die Islamlobbyisten um Aydan Özoguz aus der SPD dahinterstecken.

    Die Regierung aus CDU und SPD scheinen sich vollständig vom Deutschen Volk verabschieden zu wollen. Angesichts der vielen sexuellen Übergriffe auf Deutsche Frauen, Mädchen, ja sogar Kinder, ist diese Kampagne ein Schlag ins Gesicht der Opfer.

    http://www.brigitte.de/liebe/sex-flirten/sex-migranten-1271966/?utm_source=RUN_ntv&utm_medium=text&utm_campaign=veeseo_RUN

  45. #15 Cendrillon   (22. Mai 2016 14:56)  OT
    Österreich – Wahl
    16 Uhr 15 Phoenix

    Ich höre immer nur „rechtspopulistisch“. Gibt es in Österreich auch „linkspopulistisch“?

  46. Diese Art und Weise wie Islamkritik abgeblockt wird hat in der Tat gespenstische, direkt pathologische Züge angenommen, auch und gerade bei vielen Akademikern. Die Unkenntnis über den Koran führt bei vielen Leuten dazu unter Islamkritik fälschlicherweise automatisch ‚Ausländerfeindlichkeit‘ zu verorten.

  47. #59 Waldorf und Statler (22. Mai 2016 16:09)

    Das Gästebuch sieht ja „wieder gut“ aus bei Anne Will … mal sehen, ob sich das bei der „Diskussion“ widerspiegelt, wenn es derart Kritik hagelt zum Thema:

    „Krise der Volksparteien …“

  48. #55 zarzyn

    “ Göttingen Polizei verletzt SPD-Politikerin mit Pfefferspray
    Die niedersächsische SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta kneift die Augen zusammen, nachdem die Polizei Pfefferspray eingesetzt hat.“

    Ja,
    die ohnehin in der Regel schlicht gestrickten
    Sozi – Tanten (und nicht nur die!)
    stellen sich den
    „AUFSTAND DER ANSTÄNDIGEN“ ( die „ANSTÄNDIGEN“ –
    gibt es eine vernichtendere Selbstauskunft?)
    immer wie einen Spaziergang vor:
    Mal eben hinfahren, „GESICHT ZEIGEN“ und dann
    wieder heim in die Immobilien – technisch befreiten Zonen (sprich: Grüngürtel), wo man an
    der multikulturellen „Bereicherung“ bislang nur
    peripher partizipieren kann.
    So funktioniert das aber nicht.
    Zumal wir PATRIOTEN immer im Dienst sind.

  49. #66 Conservativ (22. Mai 2016 16:24)

    Diese Art und Weise wie Islamkritik abgeblockt wird hat in der Tat gespenstische, direkt pathologische Züge angenommen, auch und gerade bei vielen Akademikern. Die Unkenntnis über den Koran führt bei vielen Leuten dazu unter Islamkritik fälschlicherweise automatisch ‚Ausländerfeindlichkeit‘ zu verorten.
    ————————
    Wieder ein gelungenes Etappenziel psychologischer Kriegführung der großen Koalition aus Islam, Politik, Kirchen und Medien!

  50. #65 Fischelner (22. Mai 2016 16:20)

    „Rechtspopulistisch“ ist eine Ehrung, die Würdigung aufrechten Charakters für Freiheit und Demokratie. Die Linken glauben noch, das sei eine Schmähung. LOL

    Um 17 Uhr gibt’s auf Phoenix die ersten Hochrechnungen.

  51. #52 B8r (22. Mai 2016 15:59)

    Die Originalkäfige hängen an der St. Lambertikirche.

    Danke, ja, stimmt! Ich habe mich vor denen immer gegruselt. In dem Münster – und Verden und Warendorf und Visselhövede und Rauderfehn etc., in dem ich mal als kleine Pferdefuzesse, so ich Zeit hatte, in den 80er/90ern für den Hannoveraner und Oldenburger Verband ganz unbekümmert Tag und Nacht rumsprang. In den niedersächsischen Dörfern unter geduckter Hitze, am Fluß, mit der monumentalen Backsteinarchitektur (Verdener Dom) und der Geschichte. In der Gegend, in der ich nachts mit Remonten im Stockfinstern (damit sie trittsicher werden und aufpassen) durch jeden Wald konnte. Das Gleiche, Nachts ohne Angst und Sorge raus, galt übrigens von 1960 bis 1990 für SH, NRW, HH. Trotz Türken, die sich mangels Masse noch beherrschten. Und alle anderen Bundesländer, ehe der Islam und die 3. Welt ab 1991-2015 in Deutschland endgültig in immer größeren Massen Quartier bezogen.

  52. #70 PSI (22. Mai 2016 16:34)
    #66 Conservativ (22. Mai 2016 16:24)

    Die Unkenntnis über den Koran führt bei vielen Leuten dazu unter Islamkritik fälschlicherweise automatisch ‚Ausländerfeindlichkeit‘ zu verorten.

    Deshalb ist es so wichtig, Flugblätter mit Koranversen zu verteilen.

    Die peinliche Unterstellung, Islamkritik sei „Ausländerfeindlichkeit“ kann man auch nur verlachen und sehr schnell und leicht klarstellen.

  53. Und in wenigen Jahren wird nur noch Karriere machen…

    – wessen Tochter mit Kopftuch herumläuft
    – wessen Frau mit Kopftuch herumläuft
    – wessen Frau mit Burka herumläuft
    – wessen Frauen mit Burka herumlaufen
    – wessen Frauen zuhause bleiben
    – einen Großen Arabiernachweis hat
    – wer einen Islamkritiker angezeigt hat
    – wer zum Islam konvertiert ist
    – wer einen Ungläubigen umgebracht hat
    – wer einen Christen umgebracht hat

    Im Islamischen Staat sieht man die Zukunft Deutschlands.

  54. Warten auf die Großfamilie aus Syrien
    Vater bemühte sich vergeblich um den Nachzug von Frau und zehn Kindern

    Die Flugtickets waren schon zurückgelegt, das Baby noch nicht geboren, alle Papiere besorgt. Doch die indonesische Botschaft in Damaskus verweigerte die Ausreise der Familie Allouch. Vater Moklf Allouch und sein Sohn Wassim aus Syrien warten seit dem 27. April in Tübingen darauf, dass Mutter Ramin und ihre zehn Kinder nachkommen.

    http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Vater-bemuehte-sich-vergeblich-um-den-Nachzug-von-Frau-und-zehn-Kindern-289060.html

  55. #7 Eurabier (22. Mai 2016 14:46)

    Nur, wie lange werden die linksgrünen Eliten diesen Kurs noch werden fahren können?

    Vermutlich noch so lange, wie sich genügend viele Wähler der Selbsttäuschung hingeben können, den Problemen dieses Landes durch Fluchten aller Art zu entkommen. D.h. die Kinder in der Waldorf-Schule anmelden oder den Wohnort wechseln, Innenstädte nach Einbruch der Dämmerung meiden, öffentliche Verkehrsmittel außerhalb des Berufsverkehrs ebenfalls meiden, unabhängige Nachrichtenportale im Internet ausblenden, privater Pool statt öffentliches Freibad, etc.

    Sie sehen: Das setzt einen Lebensstil hinreichender Privilegierung voraus, wobei die Wohlfühlzone immer unerschwinglicher wird. In ein paar Jahren schon werden Sie einen ganzen Batzen Geld mitbringen müssen für Gated Communities, handverlesene Einkaufsmöglichkeiten, eigene Ärzte und Krankenhäuser, Fahrservice für die Kinder und dergleichen. Spätestens dann sollte die Mehrheit andere Parteien wählen als aktuell. Allerdings besteht natürlich immer die Möglichkeit, dass den etablierten Parteien was Neues einfällt. Also z.B. Parteiverbote und/oder Wahlrecht für Asylanten.

    Vielleicht kann man auch den Überlebensdruck für die Mittelschicht so stark steigern, dass die sich „freiwillig“ gar nicht mehr für Politik interessiert. Auch hier gibt es Beispiele. Denken Sie an die Hetzjagden auf Rechte mit dem Ziel, ihre berufliche und soziale Existenz zu zerstören. Bei der Stasi hies das noch „Zersetzung“, heute ist es zur „Zivilcourage“ geadelt. Oder man lässt verstärkt die Antifa auf diejenigen Bürger los, die sich gegen den apokalyptischen Kurs unserer Regierung engagieren. Auch das wirkt bekanntlich Wunder. Ein paar Jahre wird es also für Merkel&Co. schon noch reichen.

  56. OT:

    NYT berichtet in aller Ausführlichkeit über Migrantenkriminalität in Österreich – Aufmacher: Fotos einer verletzten und vergewaltigten Großmutter und anderer Opfer:

    http://www.nytimes.com/2016/05/22/world/europe/migrant-crimes-add-volatile-element-to-austrias-election.html

    By any measure, the string of crimes has been terrible. A grandmother of three, walking her dog, raped along a riverbank. A 10-year-old boy sexually assaulted at a public swimming pool. A 21-year-old student gang raped near the giant Ferris wheel at Vienna’s famed Prater park. A 54-year-old woman beaten to death on the street.

    ================================

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207589123/151-Menschen-in-Berliner-Krankenhaeusern-an-Keimen-gestorben.html

    10% der bundesweit bis April gemeldeten Infektionen mit Staphylococcus aureus traten in Berlin auf. (dort leben ca. 4.2% der Bevölkerung) Seit 2011 sind dort mindestens 151 Menschen an den Folgen gestorben.

  57. OT:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207588035/Einzelhaendler-besorgt-ueber-steigende-Zahl-an-Diebstaehlen.html

    Jahrelang sank in Berlin die Zahl der Ladendiebstähle. Doch dieser Trend hat sich wieder umgekehrt. Das alarmiert die Einzelhändler.

    …Es sei vor allem zu kritisieren, dass diese Eigentumsdelikte von den staatlichen Stellen in der Praxis zunehmend wie Bagatellen behandelt würden. So unterbleibe bei Ladendiebstählen häufig „eine ernsthafte Strafverfolgung durch Polizei-Ermittlungen“, sagte Busch-Petersen. Soweit Delikte überhaupt zur Anklage kämen, würden die Strafverfahren regelmäßig eingestellt.

    ============================

    http://www.welt.de/vermischtes/article155554852/Tagelange-Salafisten-Ansammlung-irritiert-Dorfbewohner.html

    Tagelange Salafisten-Ansammlung irritiert Dorfbewohner

    Salafisten aus mehreren Bundesländern treffen sich in einem bayerischen Dorf. Einwohner sind verängstigt.

    … Der BR berichtet, dass sich die Einwohner des Dorfs ängstigen. Die Salafisten trafen sich bei einer im Ort lebenden Tschetschenin, die aufgrund ihrer Verschleierung „Burkafrau“ genannt wird. Diese soll ihre sechs Kinder vernachlässigt haben. Das Jugendamt nahm die Kinder daraufhin in Obhut.

  58. #50 peter wood (22. Mai 2016 15:55)

    …Die Folge davon war, dass ich fortan von immer mehr „Parteifreunden“ gemieden wurde.

    Seien Sie froh! Sie können dann später mal von Sich sagen, dass Sie anständig geblieben sind.

  59. Islam muss man kritisieren, im 7/24-Modus, weil er Null Positives an sich hat.

    Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.
    Al Ghazzali; 1059 – 1111, bedeutender islamischer Theologe

  60. Heutige Journalisten sehen sich vielfach nicht mehr als Beschreiber der Wirklichkeit. Sie sehen sich als Gestalter der Wirklichkeit. Die Wirklichkeit ist für sie eine Knetmasse, die sich formen lässt. Die Realität ist ihr Plastilin. Das vereinigte Plastilin ergibt am Schluss eine publizistische Pandemie.

  61. Oh…da haben die selbsternannten Hofer-Verhinderer ja auf ganzer Linie versagt!

    Und der ORF-Mann war noch so optimistisch, weil Van der Bellen das breitere Bündnis und die komplette Wiener Schickeria hinter sich habe…

  62. #29 Maria-Bernhardine:

    Also, diese Spekulationen über den angeblich erzwungenen Rücktritt von Benedikt XVI. halte ich für albern. Ratzinger hat doch jetzt genau das, was er ohnehin immer wollte: Er wollte nicht Erzbischof von München sein und auch nicht Papst, sondern in Ruhe sein theologisches Werk und seine Tage vollenden. Jetzt wohnt er mit Gänswein im Kloster Mater Ecclesiae in den schönen Vatikangärten, wird nächsten April neunzig, liest, betet, spielt Klavier, beantwortet Briefe, geht spazieren. Ansonsten ist er, wie Gänswein sagt, „gut beieinander, heiter, im Frieden mit Gott, sich selbst und der Welt. Er ist an allem interessiert und bewahrt seinen feinen, hintersinnigen Humor.“ Was will man mehr?

    Peter Seewald hatte Ratzinger vor dem Rücktritt in Castel Gandolfo getroffen und ihn, wie er sagte, als „sehr müde, kraftlos“ erlebt. Ratzinger habe ihm gesagt, „wenn seine physische Kraft nicht mehr erreicht, dann ist es nicht nur das Recht eines Papstes, sondern auch die Pflicht eines Papstes, zurückzutreten“.

  63. #70 Der boese Wolf (22. Mai 2016 16:36)

    „Rechtspopulistisch“ ist eine Ehrung, die Würdigung aufrechten Charakters für Freiheit und Demokratie.

    Sieht man ja auch schon an der Etymologie. Rechtspopulist leitet sich nämlich ab aus rechts -aus der indogermanischen Wurzel *h?re?- = „aufrichten, gerade richten“– und aus populist -aus dem latinischen populus = „Volk“.

    Ein Rechtspopulist ist also jemand, der für das Volk aufrecht steht/einsteht. Und dass so jemand nötig ist, um die in allen Epochen und allen Kulturen aufflammende Machtgier der jeweiligen Eliten zu bremsen, wussten ja auch schon die alten Römer, die deswegen extra das Amt des Volkstribuns einführten.

    Diese Anwälte der Plebejer wurden von den herrschsüchtigen und republikfeindlichen Oberschicht natürlich aufs Übelste verfolgt, man verbreitete massive Lügen über sie und hetzte Teile der tumben Bevölkerung gegen sie auf, so dass zum Beispiel der Reformer Tiberius Sempronius Gracchus während einer Volksversammlung mitsamt 300 Anhängern erschlagen wurde.

    Hat natürlich alles keine Parallelen zur heutigen Merkel-Zeit, folgendes Zitat über die römischen Bürgerkriege auch nicht, ich bringe es aber trotzdem mal:

    Teile des römischen Adels […] gelangten durch das Anwachsen ihres Landbesitzes und den Zustrom an Sklaven aus den eroberten Gebieten zu enormem Reichtum, der durch Geldgeschäfte noch weiter vermehrt wurde. Die Bauern, die als Legionäre die Eroberungen erst ermöglicht hatten, verarmten dagegen zunehmend. […] Viele von ihnen stiegen ins städtische Proletariat ab und wurden so zu einem interessanten Wählerreservoir innerhalb Roms.

    Und dann kam der Massenmörder Cäsar, der allein während seines Gallien-Feldzuges eine Million Kelten umbrachte und eine weitere Million versklavte und vorbei war es mit der Republik. Dass dieser Verbrecher heute noch gefeiert wird, zeigt, dass die Verehrung von kranken Großverbrechern nicht auf den Islam beschränkt ist.

  64. #72 Der boese Wolf (22. Mai 2016 16:40)

    #70 PSI (22. Mai 2016 16:34)
    #66 Conservativ (22. Mai 2016 16:24)

    Die Unkenntnis über den Koran führt bei vielen Leuten dazu unter Islamkritik fälschlicherweise automatisch ‚Ausländerfeindlichkeit‘ zu verorten.

    Deshalb ist es so wichtig, Flugblätter mit Koranversen zu verteilen.

    Die peinliche Unterstellung, Islamkritik sei „Ausländerfeindlichkeit“ kann man auch nur verlachen und sehr schnell und leicht klarstellen.
    —————
    Nun, das ist ein fieser Trick der darauf beruhen soll, dass ja 99% aller Moslems weltweit (von uns aus gesehen) im Ausland leben. Rechnet man aber nach, dann kommt man zu dem Ergebnis, dass auch 98% aller Katholiken im Ausland leben. Demnach müsste auch die Kritik an der katholischen Kirche von den gleichen Verbalstrategen als Ausländerfeindlichkeit eingestuft werden!

  65. @ #67 Demonizer (22. Mai 2016 16:28)

    Das Gästebuch sieht ja „wieder gut“ aus bei Anne Will … mal sehen, ob sich das bei der „Diskussion“ widerspiegelt…

    bei der guten Anne gibt es immer mindestens einen, der das alles gut findet und klatscht, ein gutes Vorbild war der Maas mit seinem “ einsamen Klatscher im Hintergrund „

  66. #74 Freya- (22. Mai 2016 16:42)

    Vater Moklf Allouch und sein Sohn Wassim aus Syrien warten seit dem 27. April in Tübingen darauf, dass Mutter Ramin und ihre zehn Kinder nachkommen.

    http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Vater-bemuehte-sich-vergeblich-um-den-Nachzug-von-Frau-und-zehn-Kindern-289060.html

    Man nehme diesen Fall x 20 bis 30 Mio. Bereits eine Millionen von Wassims aus Afghanistan, Syrien, Irak, Pakistan, Bangladesch, Türkei, Libanon, Jordanien, Jemen, Ägypten, Libyen, Algerien, Tunesien, Marokko, Mali, Nigerien, Senegal, Gambia, Ghana, Elfenbeinküste, ZAR, Uganda, Ruanda, Kongo, Sudan, Südsudan, Eritrea, Somalia, Kenia, die bereits in Deutschland sind, wartet seit 2015 darauf, daß ihr kompletter Kral nachkommt.

    Zusätzlich zu den Millionen Türken und Arabern, die bereits vor 2015 Deutschland – das war damals noch für kurze Zeit Politkonsens – in den Kollaps trieben, weil vollkommen außer Kontrolle.

    Jetzt also noch mehr davon.

  67. #88 Waldorf und Statler:

    Ich bin auf Dirk Schümer gespannt, den ich noch nie in einer politischen Fernsehrunde erlebt habe. Als Schreiber ist er fabelhaft und ich bedauer noch heute, dass Schirrmacher & Co. ihm den Stuhl vor die FAZ-Tür gestellt haben.

  68. Stimmt!
    Die kicken einem einfach aus Projekten raus, die man voll zufriedenstellend nach vorne bringt.

  69. ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG !!!!!!!!!

    Oberster ISIS Sprecher Abu Mohammed Al´Adnani: Am 21 Mai ruft er in einer 30 minütigen Rede ALLE in USA und Europa stationierten ISIS Einheiten auf – mit ALLEN Mitteln Anschläge zu verüben.
    Und zwar zu Beginn des Fastenmonats Ramadan – das wäre der 6. Juni 2016 !
    Die englische Version wurde bereits bei youtube gelöscht.
    Die arabische kann man sich hier anhören:
    http://heavy.com/news/2016/05/new-isis-islamic-state-al-furqan-media-audio-message-that-they-live-by-proof-egyptair-flight-ms804-804-mp3-english-translation-download/
    UND
    http://www.stuff.co.nz/world/middle-east/80250168/is-calls-for-ramadan-attacks-on-west

    Aktueller Zeitungsartikel auf Deutsch:
    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/welt/Islamischer-Staat-spricht-neue-Drohungen-gegen-die-USA-und-Europa-aus;art29,370633

    Wappnet euch !

  70. #77 Babieca (22. Mai 2016 16:36)

    Komplett OT

    Was ich immer schon mal wissen wollte….
    Ich wohne in der weiteren Umgebung von Haus Kump.
    Wenn ich dort oder bei anderen Reiterhöfen vorbeifahre, sehe ich weit überwiegend Mädchen und Frauen sich mit den Pferden beschäftigen.
    (Reiten, Striegeln, Ausführen). Obwohl selbst ziemlich risikoaffin,ist mir so etwas zu riskant. Also absolute Hochachtung! Und Unverständnis. Worauf gründet sich diese einseitige Zuordnung?
    http://wiki.muenster.org/index.php/Haus_Kump

  71. #85 Heta (22. Mai 2016 17:09)

    Das Eine schließt ja das Andere nicht aus.
    Für dieses Haifischbecken Vatikan wollte „Papa Bene“ vielleicht nicht seinen Traum vom gemütlichen Lebensabend u. seine Gesundheit länger opfern, obwohl das Papstamt solche Egoismen nicht vorsieht.

    Joseph Kardinal Ratzinger war nicht der erste, der nicht Papst werden wollte. Andere wollen es unbedingt. Ich vermute, der Liebling der dt. Medien, Karrierist Peter Kardinal Turkson(Peter Kodwo Appiah Kardinal Turkson, geb. 11. Okt. 1948 in Nsuta Wassa, Goldküste, heute Ghana), der seine islamische Verwandtschaft so liebt. Und den die dt. Medien schon 2005 als ihren Favoriten bejubelten. Turkson nörgelt ständig an uns Europäern herum u. streicht die angebl. Kinderliebe der Afrikaner heraus. Nicht, daß ich für Abtreibung wäre, aber Kinder, wie am Fließband, mit irgendwelchen wechselnden Frauen produzieren ist keine Kinderliebe. Das ist ein anderes abscheuliches Extrem.

    Für mich war es ein schwerer Schlag, daß PP Benedikt uns kath. Fußvolk derart vor den Kopf gehauen hat, auch wenn ich es verstehen kann. Ja, es hat mich sogar persönlich wochenlang ´runtergedrückt.

    Der launische Chrislam-Papst Franz(eine Mischung aus Sozi, Trampel u. Diva), kann ihm intellektuell u. theologisch nicht das Wasser reichen.

    Wenn in Zukunft Päpste zurücktreten, wie Politiker… hoffentlich lebe ich dann nimmer.

  72. OT

    #101 B8r (22. Mai 2016 17:46)

    Obwohl selbst ziemlich risikoaffin,ist mir so etwas zu riskant. Also absolute Hochachtung! Und Unverständnis. Worauf gründet sich diese einseitige Zuordnung?

    Unter dem Risikofaktor betrachtet, kann das selbst ein Reiter und ganz gewißlich kein Afterwissenschaftler erklären. Die Beschäftigung und der Umgang mit Pferden waren seit 5000 v.Chr., also der Domestikation des Pferds an mehreren Orten parallel, reine Männersache.

    Risk, Fun, War. Die häufigste Todesursache war für Männer der Sturz vom Pferd (für Frauen der Tod bei Geburt). Und wenn nicht gleich tot, dann an den Folgen des Sturzes gestorben.

    Daß Mädchen und Frauen massenhaft wie bekloppt auf Pferde abfahren (was vorher massenhaft Männer taten, samt turteligem rumgeschnuffele an Pferdenasen) und Männer nicht mehr, ist in der 7000-jährigen Pferd-Mensch-Geschichte eine Erscheinung nagelneuen Datums. Früher, tausende Jahre, waren Pferde zu 100 reine Prozent Männersache. Seit rund 50 Jahren sind Pferde reine Frauensache.

    Der Trend: Geboren im Westen zwischen 1950 und 1970.

    Was auch – nicht nur – mit dem Pferd als „Beweger der Welt“ im Krieg und Frieden zu tun hatte. Als das Pferd und sein Bändiger Mann als Beweger von Heeren, Maschinen, Verkehr durch Maschinen obsolet wurde (und spannendere Spielzeuge als wartungsintensive Pferde fand), durften Frauen damit spielen. (Aber nur im mechanisierten Westen. In der primitiven 3. Welt ist das Pferd, wo elementar, immer noch Männersache).

  73. Alle Moslems, Schwarzafrikaner und Araber zuerst internieren, chippen, dann abschieben und ihre Helfer mit.

  74. @ #80 Freya- (22. Mai 2016 16:42)

    Arab-Fam. Karnickel produziert laufend Kinder u. wir „Ungläubigen“ sollen sie füttern.

  75. @ #103 Babieca (22. Mai 2016 18:35)

    Also ich finde Pferde schön – von Entfernung.

    Ich hatte nie Lust zu reiten, Pferde zu streicheln oder sonstwas dgl. Die Viecher sind mir einfach zu groß. Ich mag nur Hauskatzen u. mache mich nicht gerne schmutzig.

    Löwen u. Tiger sind zwar auch schön – nur von weiter Entfernung. Hunde mag ich gar nicht, die bellen, beißen u. machen überall hin. Kleine Kläffköter nerven, große Beller sind mir zu wuchtig. Sabberdoggen finde ich eklig.

    Meine Schwägerin(inzw. 60, ritt früher Turniere) mochte schon schon immer Pferde u. Hunde. Sie ist herb, kernig u. lesbisch.

  76. #106 Maria-Bernhardine (22. Mai 2016 18:47)

    @ #80 Freya- (22. Mai 2016 16:42)

    Arab-Fam. Karnickel produziert laufend Kinder u. wir „Ungläubigen“ sollen sie füttern.
    ————————-
    Das ist alles eine Frage der Ehre. Der arabische Mann hat eine Ehre, nämlich, die Ehre seiner Frau zu verteidigen. Die Kinder haben die Ehre dem Vater zu gehorchen – Und wir haben die Ehre alle zu ernähren!

  77. #102 Maria-Bernhardine:

    Sie kennen sicher den Brief, den diese mexikanische Mathematikerin wenige Monate nach seiner Ernennung an Bergoglio geschrieben hat. Es wird zwar versucht, sie unglaubwürdig zu machen, aber in vielem hat sie völlig recht: Er musste immer eine Extrawurst haben, schrieb sie, immer alles anders machen, um sich von den anderen abzuheben: „Uff, was für ein Drang die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken! Denn, wenn man wirklich demütig und einfach sein will, ist es dann nicht besser, sich wie die anderen Bischöfe zu verhalten, um nicht aufzufallen?“

    Und wie konnte (und kann) er die Leute beeindrucken! Seine Bescheidenheit! Sein Blechkreuz! Das aus massivem Silber ist. Seine bescheidene Herberge Santa Marta! Die keineswegs bescheiden ist. Und weil er stets unter Leuten sein will, müssen im Vatikan zwei päpstliche Haushalte aufrechterhalten werden usw., nein, ich mag ihn nicht.

  78. #103 Babieca   (22. Mai 2016 18:35)

    Vielen Dank für die fundierte Antwort, die meiner Unkenntnis abhilft.

  79. #103 Babieca:

    Die Affinität junger Mädchen zu Pferden ist ja auffallend und was ganz Spezielles, ich denke mir, die fing an, als die „Damensättel“ abgeschafft wurden und die Frauen sich ordentlich, Bein links und rechts, auf die Pferde setzen durften. In der islamischen Welt dürfen Frauen ja noch nicht mal radfahren, ich bin mal einer Kopftuchtussi auf dem Fahrrad begegnet, die saß aber nicht auf dem Sattel, ist wohl haram, sondern fuhr stehend, und das auch nur, um ihren kleinen Prinzen von der Schule abzuholen, dem sein Ranzen nicht zuzumuten war. Die islamischen Herren vermuten wohl, dass beim Radfahren gewisse weibliche Körperpartien unzulässig stimuliert werden.

  80. Morgen findet das treffen zwischen AfD und ZMD statt. Heute noch hat Aiman Mazyek auf seiner Facebook-Seite einen Beitrag des Münchner Nazi-Imam Idriz gepostet: https://www.facebook.com/AimanMazyek2?fref=ts

    „Heute ist die „lailetu-l-berat (Berat Nacht)“:
    „Wenn in der Hälfte des Monats Schabân (Berat Nacht) die Nacht anbricht, kommt Allah auf die Welt hernieder, er verzeiht allen seinen Geschöpfen, außer den BEIGESELLERN (MUSCHRIK) und denen, die Hass gegen diejenigen hegen, die Brüder/Schwester im Glauben sind.“ [Ibn Majah]

    Nun, wer sind die Beigeseller (Muschrik)?
    Das sind wir Christen, da wir ja dem einen Gott Jesus und den Heiligen Geist beigesellen und deshalb auch von dem islamischen Faschistengott Allah bestraft werden.

    Soviel zur Position von Aiman Mazyek und Imam Idriz, die vom friedlichen Miteinander der Religionen und Toleranz des Islam lügen.

    Aber hierüber werden die devoten Kirchenvertreter hinwegsehen. Schließlich ist der Islam ja ein total friedliche und tolerante Religion.

    Na dann AfD, auf, morgen geht’s in’s Gefecht mit den Taqqia-Moslems des ZMD.

  81. Hier ein schönes Beispiel zur Heirat zwischen einer Muslima und ihrem christlichem Freund, der von ihren Eltern abgelehnt wird, weil er eben ein Muschrik ist: http://www.geistigenahrung.org/ftopic67697.html

    Soviel zum Thema Grundgesetztreue gut intergrierter und friedlicher Muslime in Deutschland. Diese Eltern handeln rassistisch und grundgesetzwidrig aber islamkonform. Aber der Rechtsstaat unternimmt nichts.

  82. #114 Heta (22. Mai 2016 19:28)

    ich denke mir, die fing an, als die „Damensättel“ abgeschafft wurden

    Die Damensättel sind was ganz seltsames, sozusagen eine selektive Erfindung der höfische Mode Europas von Spanien bis Dänemark, auf die sich die „höfische barocke Reitkultur“ – und die gab es ja als stilistisches – böse Zungen sagen überkandideltes Rittertum“ – Spezialistentum bis heute, das sich, genau wie die Falknerei, auf „gemeinsames europäisches Erbe beruft.“

    Bent Branderup mit seiner „Kopenhagener Reitschule“ hat z.B. davon profitiert (was macht der eigentlich?). Und die Wiener Hofreitschule + Gestüt Piber ist, bei allen Querelen, dafür ebenfalls Symbol.

  83. Heute können sie keine Karriere machen in Justiz, Kirche, Politik oder an der Universität, wenn sie sich nicht für islamische Interessen einsetzen

    Das kann jeder, der Erfahrungen in den entsprechenden Bereichen gesammelt hat (und z.B. seriöser IWler ist), nur bestätigen.

  84. Bei der General- Schächtung der Kuffar bleiben die Teddybären Scmeißer und überhaupt links, grün rot- schwarze Gutmenschen auch nicht verschont. Nur gibt es einen kleinen Unterschied, nämlich, dass diejenigen die noch alle Sinne beisammen haben im Vorteil sind. Sie sind vorbereitet und werden sich wehren! Und ich bin der tiefen Überzeugung, sie werden sich erfolgreich zu Wehren wissen.

  85. Betrachtet man den derzeitigen Stand der Bundespräsidenten-Wahl in Österreich so muß man die traurige Feststellung treffen, daß dieses Volk tatsächlich zu 50% einer linksgrün versifften Politik und Führung zustimmt. So ähnlich wird es auch in Deutschland aussehen, leider.
    Das muß man sich einmal vorstellen: 50% eines Volkes hofieren Pädophile, Frühsexualisierer und Drogensüchtige. 50% eines Volkes sind masochistische Mos.-Arschkriecher und leben in der für sie wonnigen Wahnvorstellung sich den Mos. andienenden und unterwerfen zu müssen. Wie krank und pervertiert ist eine solche Volksgemeinschaft, die sich bedingungslos dem Ausverkauf und der Abschaffung des eigenen Volkes verschrieben hat? Bleibt nur noch die schwache Hoffnung, daß dieses hirnversengte Klientel gesundet, sobald sie die ersehnten Wohltaten ihrer neuen Herrenmenschen am eigenen Leib erfahren. Man hätte die Mauer niemals abreißen dürfen damit wenigsten ein Teil der gesunden Bevölkerung noch die Chance hätte, in eine linksgrün-befreite Heimat flüchten zu können.

  86. .
    Das eigentlich
    Schlimme an linker und
    heute vermehrt univeralistischer
    Gesellschaftspolitik ist leider, daß diese
    auf Dauer eben die natürlichen
    Selektionsmechanismen
    pervertiert. Das
    Ergebnis davon
    sehen wir
    heute.
    .

  87. Es gibt noch aufrichtige Menschen in Deutschland, die sich nicht alles von frechen Mohammedaner gefallen lassen:

    Meinung „Strenge Stausberg“
    22.05.16
    Der Arzt, der eine Muslimin nicht behandeln wollte

    Ein Mediziner steht vor Gericht, weil er sich weigerte, eine Muslimin zu behandeln, die ihm nicht die Hand geben wollte. Unglaublich, womit sich deutsche Richter alles befassen müssen.

    Es hätte überall in Deutschland passieren können. Der konkrete Fall stammt aus einer Arztpraxis in Bergisch Gladbach, einem Städtchen vor den Toren Kölns. Dort betrat ein muslimisches Ehepaar vor einigen Monaten die Praxis eines Arztes, bei dem sich die Frau behandeln lassen wollte. Der Ablauf begann normal – Anmeldung an der Rezeption, Wartezeit im dafür vorgesehenen Bereich, danach Einlass in das Behandlungszimmer.

    Dort streckte der Arzt seiner angehenden Patientin die Hand entgegen, um sie zu begrüßen. Sie wies diese aber zurück. Auf Nachfrage begründete sie dies mit religiösen Auflagen des Islam. Daraufhin mischte sich der Ehemann ein (was hatte der eigentlich im Behandlungszimmer zu suchen?), und es entspann sich eine Debatte.

    Bei dieser wies der Mediziner darauf hin, dass der Koran einen solchen Handschlag gar nicht verbiete. Schlussendlich lehnte der Arzt die Behandlung entnervt ab, da für ihn das Vertrauensverhältnis zu seiner zukünftigen Patientin nachhaltig gestört war.

    Nur in Notfällen muss behandelt werden

    Der Ehemann wiederum nahm sich einen Anwalt. Dieser behauptete vor Gericht, die verweigerte Behandlung verstoße gegen das Gleichheitsprinzip und müsse deshalb mit einer Schmerzensgeldzahlung von mindestens 2000 Euro belegt werden. Dem wollte die Richterin nicht folgen, konnte aber den Ehemann der Patientin nicht zur Rücknahme der Klage bewegen. So wird das ganze Verfahren nun am 8. Juli fortgeführt.

    Man kann nur hoffen, dass die Richterin bei ihrer klaren Position zugunsten des Mediziners bleibt, schließlich ist das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und behandelndem Arzt in unseren Breiten die Grundlage einer erfolgreichen Behandlung. Im Übrigen steht es Ärzten in Deutschland sowieso frei, eine Behandlung abzulehnen, falls das Vertrauensverhältnis fehlt – nur bei Notfällen ist dies anders. Ein solcher lag hier aber nicht vor.

    Es ist eine Zumutung, dass sich ein deutscher Arzt in seiner Praxis mit so etwas beschäftigen muss. Eine noch größere ist es allerdings, dass ein in Deutschland tätiger Rechtsanwalt sich so eines Ansinnens überhaupt annimmt und einem Mediziner so ein Verfahren an den Hals hängt.

    Wie viele wirklich wichtige Verfahren werden durch so einen Schwachsinn vor Gericht blockiert? Unsere Justiz hätte Besseres zu tun. Und wer bezahlt am Ende eigentlich die Prozesskosten?

    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/die-strenge-stausberg/article155584960/Der-Arzt-der-eine-Muslimin-nicht-behandeln-wollte.html

    Integrationsresistente Mohammedaner, wie diese beiden in Bergisch Gladbach, die sich in Deutschland nicht integrieren können oder wollen, sollten sofort abgeschoben werden.

    Oder was wollen sie hier, wenn sie nicht mal die einfachsten Gepflogenheiten des Landes beherrschen, wie der Handschlag zur Begrüßung, oder was hat der Ehemannn überhaupt im Behandlungszimmer des Arztes zu suchen…?

  88. „wenn sie sich nicht für islamische Interessen einsetzen“, sagte er vor den rund 850 Besuchern.“
    Also auch der Scharia?

  89. das wird moslems ärgern, eine israelflagge, buhaaa.

    Es gibt 242 staaten auf der welt, davon fast
    60 Islamische und dennoch könne sie
    den einen kleinen judenstaat
    nicht ertragen.

  90. mike hammer- weil sie immer auf die pfoten kriegen wenn sie dazu ansetzen dort die „ungläubigen“ umbringen zu wollen !

    von israel lernen heißt siegen lernen :-)))

  91. #122 Die Wehr:

    Kleine Medienkunde: Zeitungsartikel werden von Journalisten geschrieben, deren Namen man bei PI aber gerne verschweigt, also: Der zitierte Artikel bzw. Kommentar stammt von Hildegard Stausberg, einer der Online-Redakteure hat ihn mit der beschissenen Überschrift „Der Arzt, der eine Muslimin nicht behandeln wollte“ versehen. Richtig wäre gewesen: „Muslimische Patientin verweigert Arzt die Hand“. Das ist Hildegard Stausberg, ein Name, den man sich merken sollte:

    http://www.koelner-presseclub.de/?q=Vorstand

  92. Da kaum noch einer „Zeitungen“ liest, sei, wie so oft, PI gedankt !

    Wen interessiert eigentlich noch ein artikelschreibender „Journalist“ ?

    Und warum soll einer eine teure Behandlung hierzulande erhalten, wenn er nicht einmal gewillt ist, einem Arzt die Hand zu geben ???

    Verrate mir doch mal einer, in welchem anderen Land ich mir das angedeihen lassen könnte ! Dann wäre ich hier sofort weg ;-)))))

  93. # Anti Gender

    tja, israel ist ein waffentestgebiet des westens.
    immer wenn israel ausholt um endlich den feind zu
    erschlagen, fällt ihm EU und USA in die hand,
    als wolle man eine niederlage abwarten,
    oder neue takticken testen.
    blöder gedanke,
    nicht?

  94. #128 mike hammer (23. Mai 2016 01:42)
    #
    immer wenn israel ausholt um endlich den feind zu erschlagen, fällt ihm EU und USA in die hand, als wolle man eine niederlage abwarten, oder neue takticken testen.
    blöder gedanke, nicht?

    Nein! Verrat ist heuer angesagt. Zum Glück ist jetzt schon absehbar, das der nächste US-Präsident kein Mohammedaner sein wird !
    Tschüs Hussein !

  95. „Die Welt verliert (im Toten) nur einen Menschen; aber der Mensch verliert die Welt.“

    Friedrich Hebbel

  96. „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“

    Brecht

  97. Was Raddatz sagt war provokativ aber notwendig. Nur seine Kritik an der AfD haette ich weniger scharf gewählt. Die Sachsen sind mal wieder furchtlos!

  98. Die Tatsache, dass Islamkritiker in diesem Land keine bezahlte Beschäftigung erhalten wundert nur diejenigen, die mit Scheuklappen durch die Welt gehen! Erklärtes iel der Linken, der Gutmenschen und der Mohammedaner sowieso, ist es, Islamkritiker muntot zu machen – am liebsten natürlich diese auszurotten. Diesen letzten Schritt werden so manche dann gehen, wenn der Islam sich hierzulande so stark fühlt, dass er „seine“ Gesetze – die Scharia – hier durchsetzen kann. Viele unserer Linken und Gutmenschen werden dazu noch Beifall klatschen – jedenfalls so lange, bis sie selbst als Kuffar ausgemerzt werden. Und das wird nicht lange aus sich wrten lassen!

Comments are closed.