Wien: Für Sandra D.* (34) wurde der Gürtel zum „Highway to Hell“: Beim Westbahnhof stiegen plötzlich drei wildfremde Männer in ihr Auto. „Ich hatte ihre Hände und Zungen überall“, schildert sie. Nach einem anstrengenden Tag im Spital war die Wiener Krankenschwester mit dem Auto auf dem Heimweg. Gegen 18.45 Uhr hielt sie am Gürtel auf Höhe Westbahnhof (Rudolfsheim-Fünfhaus) vor einer roten Ampel – plötzlich flogen die Türen auf: „Ohne ein Wort zu sagen, sind drei dunkelhäutige Männer in mein Auto eingestiegen. Einer setzte sich hinter mich, riss mich an den Haaren nach hinten. Dann fielen seine Freunde über mich her. Ich hatte ihre Hände und Zungen überall“, schildert Sandra D. gegenüber „Heute“.

In Panik schrie sie laut um Hilfe, schlug dem Angreifer am Beifahrersitz mehrmals mit voller Kraft ins Gesicht. Endlich ließen die Männer von ihr ab, flüchteten zu ihrem eigenen Auto – und verfolgten die flüchtende Wienerin. „Ich habe die Polizei gerufen und den neben mir fahrenden Männern das auch gedeutet. Bei der Autobahnauffahrt Altmannsdorf bogen sie endlich ab.“ „Nie wieder werde ich mich sicher fühlen“, so die Krankenschwester, die besonders zwei Dinge wütend machen: „Keiner der Passanten hat mir geholfen. Und der vom Polizeinotruf versprochene Rückruf kam erst nach 20 Minuten! Da war ich schon daheim und die Täter waren über alle Berge.“

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Mettmann: Monika Seckler fühlt sich nicht mehr wohl, wenn sie abends allein unterwegs ist. Grund dafür ist ein Vorfall, der bereits einige Wochen zurück liegt. Sowohl an Weiberfastnacht als auch am darauf folgenden Samstag wurde die Mettmannerin von einem jugendlich und südländisch aussehenden Täter, der in einer der Flüchtlingsunterkünfte der Stadt verortet werden kann, verfolgt und sexuell belästigt.

Bad Segeberg
: Am Samstagmorgen, den 23.04.16, kam es in Schenefeld zu einer sexuellen Nötigung. Eine junge Frau wurde zwischen 03.45 und 04.00 Uhr an der Bushaltestelle der Linie 186 am Schenefelder Platz von zwei Männern festgehalten und unsittlich berührt. Hierbei versuchten die Männer die junge Frau zu entkleiden. Die junge Frau schrie und wehrte sich und konnte sich schließlich losreißen und flüchten. Die Täter, die sich in einer unbekannten Sprache miteinander unterhielten, werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: männlich, 25-30 Jahre alt, kurze, glatte, dunkle Haare. 2. Täter: männlich, 25-30 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, krauses, dunkles Haar, krauser 3-Tage-Bart, bräunliche Hautfarbe.

Chemnitz: Vermutlich ein und derselbe, derzeit der Polizei noch unbekannte Mann belästigte am Mittwochnachmittag in Straßenbahnen junge Frauen. Der Polizei liegen derzeit drei Anzeigen vor, davon eine Online-Anzeige. Der erste Fall ereignete sich gegen 14.20 Uhr in einer Citybahn in Richtung Stollberg. Dort nahm ein junger Mann während der Fahrt in Richtung Stollberg sexuelle Handlungen an sich vor, während er einer 23-Jährigen gegenüber saß. Die junge Frau erstattete am Abend online Anzeige. Nach der Beschreibung der Frau war der Täter ca. 20 Jahre alt und südländischen Typs. Er trug eine weiße Hose. Gegen 16 Uhr befand sich eine 17-Jährige in einer Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Bernsdorf. An der Zentralhaltestelle stieg ein junger Mann ein, der eine Tasche dabei hatte, und setzte sich der jungen Frau schräg gegenüber. Während der Fahrt nahm der Mann offensichtlich sexuelle Handlungen an sich vor, die er mit seiner Tasche verdeckte. An der Endhaltestelle stiegen sowohl die junge Frau als auch der Mann aus. Er ging zu einer Bushaltestelle. Die 17-Jährige beschrieb den Täter als etwa Mitte 20, schlank und 1,80 m groß. Er trug ein blaues Basecap, eine schwarze Jacke und eine beigefarbene Hose. Aufgefallen sind der Frau die offenbar unreine, großporige Gesichtshaut, die große Nase und vollen Lippen des Mannes sowie weit auseinanderstehende, dunkelbraune Augen. Er wird als südländischer Typ beschrieben.

Bietigheim-Bissingen: Wegen versuchter Vergewaltigung ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen noch unbekannten Täter, der am Montagabend, gegen 19.35 Uhr, im Gewerbegebiet Pleidelsheimer Straße in Bietigheim eine 21-jährige Frau angegriffen hat. Ihren Angaben zufolge wollte sie ihr Auto vor einem dortigen Sportstudio parken, als sie am Rand des Gewerbegebiets einen Mann winken sah. Nachdem sie angehalten und ausgestiegen war, packte sie der Täter und zog sie in ein Gebüsch. Nach mehreren Schlägen versuchte der Unbekannte, die 21-Jährige zu entkleiden, so die Aussagen der Polizei. Dabei trat sie ihm in den Unterleib und konnte flüchten. Der Angreifer stieg in einen schwarzen Kleinwagen und fuhr davon.Von dem Täter liegt der Polizei folgende Beschreibung vor:- dunkle, kurze Haare – Dreitagebart – dunkler Teint – sprach deutsch mit Akzent

Dortmund: Brutaler Sexüberfall heute früh mitten in Dortmund. Eine 24-jährige Frau wurde um 3.50 Uhr auf der Kampstraße plötzlich von hinten gepackt, heftig gewürgt, zu Boden gerungen und zwischen den Beinen begrapscht – sie schrie nach Leibeskräften um Hilfe und schlug den Täter damit in die Flucht, bevor er sie möglicherweise noch vergewaltigt hätte. Jetzt sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Die Frau war gegen 3.50 Uhr auf der Kampstraße unterwegs. In Höhe des Seiteneingangs eines stillgelegten Ladenlokals wurde sie plötzlich von hinten gepackt und gewürgt. „Ein unbekannter Mann brachte sie zu Boden. Während er sie festhielt, fasste er die 24-Jährige unter ihrer Kleidung im Intimbereich an“, beschreibt die Polizei den brutalen Überfall. Weil die 24Jährige sich heftig wehrte, schlug ihr der Peiniger ins Gesicht – doch sie gab nicht auf und schrie schließlich so laut und durchdringend um Hilfe, dass er schließlich von ihr abließ. Bevor er davon rannte, entriss er der Dortmunderin noch ihre Handtasche. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Westen. … Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die weitere Angaben zu dem Mann machen können. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, schlank, schwarze oder dunkelbraune mittellange Haare, die nach oben gegelt waren, die Seiten waren kürzer geschnitten. Nach Angaben der Zeugin könnte es sich um einen Mann aus der Region Syrien/Libanon handeln.

Essen: Die Essener Kriminalpolizei ermittelt gegen eine Jungengruppe, die am Sonntag (24. April) in einer Straßenbahn randalierte. Die Ermittler suchen Geschädigte und weitere Zeugen. Gegen 15:05 Uhr war die Straßenbahn der Linie 105 auf der Strecke vom Rathaus zum Hauptbahnhof unterwegs. Als die Jungen einen älteren Herrn beschimpften, griff eine couragierte Frau (54) ein und sprach die Gruppe an. Sie forderte einen respektvolleren Umgang miteinander. Beim Aussteigen am Hauptbahnhof wurden angeblich Frauen unsittlich berührt. Die Jungen und die Geschädigten entfernten sich von der Örtlichkeit. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei, mit Unterstützung mehrere Mitarbeiter der EVAG, vier Kinder im Alter von 10, 11, 12 und 13 Jahren, sowie zwei 14- und 16-jährige Jugendliche ausfindig machen.Zur Aufhellung der Geschehnisse bittet das Kriminalkommissariat 12 etwaige Geschädigte und weitere Zeugen, sich mit der Polizei Essen unter der Telefonnummer 0201/829-0 in Verbindung zu setzen. / MUe.
(Kommentar Pi: Zur Aufhellung könnte auch eine genaue Täterbeschreibung beitragen…)

Esslingen: Eine Jugendliche ist am Sonntagabend in einer S-Bahn zwischen Stuttgart und Kirchheim von einem bislang unbekannten Mann sexuell belästigt worden. Die 14-Jährige stieg gegen 19 Uhr am Bahnhof in Bad Cannstatt in die S1. Zunächst setzte sich eine unbeteiligte Person neben sie. Als der Mann die S-Bahn verließ, setzte sich der zuvor schräg gegenüber sitzende Täter neben das Mädchen. Er sprach sie mehrfach in gebrochenem Englisch an. Als die 14-Jährige auf Höhe von Mettingen zu dem Unbekannten hinsah, bemerkte sie, dass er sein erigiertes Glied aus dem geöffneten Hosenschlitz entblößt hatte. An der nächsten Haltestelle verließ sie die Bahn und verständigte die Polizei. Der Mann ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und zirka 170 cm groß. Seine Augen waren stark gerötet und er hat ein asiatisches Aussehen.

Untergrombach: Die vom Bahnhof kommende junge Frau wurde von einem ihr unbekannten jungen Mann angesprochen, der sich zunächst als Alessandro beziehungsweise Alessio vorstellte. Als die Frau ihm keine Beachtung schenkte, drückte er sie gegen eine Hauswand und berührte sie unsittlich. Nachdem sie sich daraufhin zur Wehr setzte, ließ der Mann ab und flüchtete über ein nahegelegenes Spielplatzgelände in unbekannte Richtung. Der Gesuchte ist zwischen 18 und 20 Jahre alt und etwa 170 bis 175cm groß. Er hat hellbraunes Haar das seitlich etwas kürzer geschnitten ist. Der Täter sprach die Frau in gebrochenem Deutsch mit südländischem Akzent an

Delmenhorst: Seit Anfang April hat die Polizei intensiv nach dem Mann gesucht, der am 03. April ein 11-jähriges Mädchen im Huder Hallenbad sexuell belästigt haben soll. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist ein 36-jähriger Mann verdächtig das Mädchen im „Babybecken“ berührt zu haben. Ende März, am 31.03.16, zerrte ein damals Unbekannter eine 22-jährige Frau in einen Hauseingang in der Parkstraße und berührte die Frau an mehreren Stellen ihres Körpers. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte ein 25-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden. Beide Männer sind nach Deutschland geflüchtet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Ist Sandra eine nach „Illegale Rapefuzzis“ kreischende Gutmenschin?
    Dann geht das schon in Ordnung!
    Ansonsten mein Mitgefühl!

  2. Grapschen scheint der neue Volkssport der Illegalen zu sein. Ab nach Afrika oder sonst wohin, Hauptsache weg.

  3. #4 Buttinger (14. Mai 2016 19:17)
    Dreckiges Viehzeug! Solches Geschmeiß gehört samt Merkel aus dem Land gejagt!

    Schön wär’s – aber es dürfte eher das Gegenteil eintreten, alleine in Italien sind die letzten Wochen 1800 „Flüchtlinge™“ aus Schwarzafrika angelandet – pro Tag.

  4. Frau Merkel lesen Sie dieses alles überhaupt ???…..das sind doch Ihre Kulturbereicherer,ödere? Wo sind Sie jetzt, um diese Situation zu entschärfend ? Schämen Sie sich. Ich persönlich verfluche Sie und all die, welche diesem Treiben zusehen.

  5. Dürfen die das nicht?

    Wenn man was nicht darf wird man bestraft! Wenn man für irgendwas nicht bestraft wird, dann darf man das.
    Einfache Logik.
    Weißer Mann mit schiefem Geschau = Sexualstraftäter = Anmache = Vergewaltigung.
    Dunkler Mann holt sich „stinky fingers“ = Kulturirrtum = nothing
    Das ist die Welt in der wir leben.

  6. „Gutmenschen“ bekommen ihre eigenen Exkremente verabreicht. Das ist gut so.

    Dass es dabei auch manchmal „Rechtsradikale“ und „Rechtspopulisten“ trifft, ist unschön. Aber die Meisten sind wenigstens vorbereitet.

  7. Diese Widerlinge (Das ist noch zu höflich ausgedrückt) sind allesamt instinktgesteuerte Tiere in Menschengestalt,denn die glauben an den Islam und der Islam verwandelt Menschen in Bestien!

  8. #11 yugoslawe (14. Mai 2016 19:23)

    Die Deutschen hätten schon lange lernen können,
    was Jugoslawen mit den Moslems erlebten.

  9. Der Tag an dem so ein Typ meine Frau angrapscht, wird in der Zeitung stehen! Versprochen!

  10. Die von Frau Dr. Merkel eingeladenen und von den GRÜNEN so herbeigesehnten Flüchtlinge sind alles „Fachkräfte“ – die Deutschland wegen des demographischen Wandels unbedingt benötigt, damit die später unsere Steuern zahlen. Die Fachkräfte sind so fleißig – die haben sogar an Silvester überaus hart gearbeitet, daher haben sie auch Deutschen Frauen und Mädchen einen Anschauungsunterricht über Ursache und Wirkung zu teil werden lassen. An dieser Stelle möchte ich an Dr. Pangloss erinnern, der hat Candide auch einen Anschauungsunterricht über „Ursache und Wirkung“ zu teil werden lassen und diesen an einer Zofe demonstriert – als Candide es ihm nachmachen wollte und als Demonstrationsobjekt die Tochter dies gnädigen Herrn Barons auswählte – wurde er mit Tritten in den Allerwertesten aus dem Schloss hinaus gejagt. Heute würde Voltaire sicherlich von Claudia Roth als Rassist bezeichnet werden – daher ist es gut, dass er sein Opus Magnum schon 1759 verfasst hat. Asylbewerber – die unsere Gastfreundschaft genießen – nur aus dem Grund, dass die unserer Damenwelt den Zusammenhang von Ursache und Wirkung demonstrieren wollten – des Landes zu verweisen GEHT GAR NICHT!!

  11. Wieso dürfen Neger überhaupt Auto fahren ?
    #8 dnnleser (14. Mai 2016 19:21)

    Weil Schwarzfahrer in den öffentlichen Strafe zahlen müssen.
    Passt ausgezeichnet dazu:
    Ein Neger zum Arzt: “Jedes Mal, wenn ich Sex habe, tun meine Augen weh.”
    – Sie sind wohl allergisch gegen Pfefferspray.

    oder der hier- auch „böse“:
    Ein Neger geht in den Supermarkt und kauft eine Packung Negerküsse. Beim Rausgehen fällt ihm die Packung auf dem Boden und alle Negerküsse fallen raus. Als er am aufsammeln ist, kommt ’ne alte weiße Dame, tritt auf die Negerküsse und sagt: „Du legst hier keine Eier, Freundchen!“

  12. Westbahnhof und Brunnenmarkt sind nah beisammen.
    zwischen die Lugnerei des BP-Kandidaten. Ein Eldorado für Schwarze. Man sollte seine Türen absperren!

  13. 1. Täter wohl traumatisiert™

    2. Wir brauchen einen Runden Tisch gegen Rechts™

    3. PI instrumentalisiert™ hier wieder.

  14. Was soll die Werbung „Schwule und Lesben gegen den Genderwahn“ hier?

    Ich glaube nicht, daß wir im Kampf gegen den Genderwahn der Hilfe von Perversen bedürfen.

    Was haben solche in der AfD zu suchen? Sie werden ihre Mitgliedschaft früher oder später für ihre Zwecke nutzen!

    Die AfD sollte sie schleunigst rauswerfen!

  15. Handbehaarter Sittenteufel, fremdländischer Kultur, ging auf Kinderfang

    Meldung vom Fr, 13. Mai 2016 – 16:01 Uhr

    Kind sexuell belästigt: Polizei sucht weiter nach dem Täter

    Nachdem ein Kind im Seepark sexuell belästigt wurde, sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Bisher seien 15 Hinweise eingegangen. Ein Mann wurde überprüft, kommt aber wohl nicht als Täter in Frage. Laut Mitteilung der Polizei habe einer der 15 Hinweise dazu geführt, dass der Mann zum Polizeirevier Nord mitgenommen und dort von der Kriminalpolizei überprüft wurde. “ Die Personenbeschreibung hat gepasst, aber bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass sich der Tatverdacht nicht erhärtet“, sagte Polizeisprecher Dirk Klose der Badischen Zeitung. Details im Aussehen hatten nicht mit der sehr exakten Beschreibung des Kindes übereingestimmt. „Wir gehen davon aus, dass er es nicht war“, so Klose. Die Polizei überprüft aktuell die weiteren Hinweise – und hofft weiter auf Mithilfe aus der Bevölkerung. „Wir nehmen jeden Hinweis ernst und gehen ihm nach“, sagt Klose. Zur Vorgeschichte: Das Kind im Grundschulalterist am Mittwoch gegen 10 Uhr von einem etwa 50-jährigen Mann sexuell belästigt worden. Er hat das Kind im östlichen Bereich des Seeparks festgehalten, ließ aber nach einiger Zeit von ihm ab. Das Grundschulkind konnte nach Hause laufen und vertraute sich dort seiner Mutter an. Die verständigte die Polizei. Das Kind hat den Täter so beschrieben: Er ist 50 Jahre alt, kleiner als 1,80 Meter, von normaler Statur und hat eine dunklere Hautfarbe sowie behaarte Hände. Er sprach gebrochenes Deutsch, trug eine schwarze Sonnenkappe, Brille, eine grau-schwarze Bauarbeiterhose, ein schwarzes T-Shirt und schwarze Clogs. http://www.badische-zeitung.de/freiburg/kind-sexuell-belaestigt-polizei-sucht-weiter-nach-dem-taeter–122067999.html

  16. Das Ganze wird noch einmal gewaltig nach hinten losgehen. Und zwar von den jungen Leuten aus. Warum? Weil sie immer öfter checken, welch ein Mist ihnen in der Schule und in den Medien erzählt wurde. Denn dir Realität war schon immer der beste Lehrmeister.

  17. „Bekämpf sie, so wird Allah sie durch eure Hand bestrafen und demütigen und euch gegen sie helfen und den Herzen eines gläubigen Volkes Heilung bringen“

    (Sure 9, Vers 14)

    Und „Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei“.

    Ist, glaube ich, von der dümmsten Bundestagsvizepräsidentin, die es in 70 Jahren gab.

    Und so ist es dann mit Islam und „Politikelite“ in Deutschland. Schöne Verhältnisse. Und das alles immer noch nur am Anfang, es wird noch bunter und toleranter werden.

  18. übrigens, hier die Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, diese wird dauernd durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 14.5.2016 bitte sehr — klick –> http://www.asylantenvergewaltigung.de/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt, machen sie mit, sagen sie es weiter –> http://www.rapefugees.net/vergewaltigung_melden/

  19. Ich möchte gern mal wissen, wie lange unsere „Qualiätsmedien und Qualitätsjournalisten“ diese grassierende Migrantenkriminalität noch ignorieren, verschweigen und unter der Decke halten wollen.
    Heute war wieder zu lesen, dass es schon 46 Anschläge auf Flüchtlingsheime in 2016 gegeben hätte, die andere Seite der Medaille wird nicht gezeigt >> könnte ja von „Räächts“ „instrumentalisiert“ werden.

  20. Das ist die Rekrutierung von einem neuen Heer!
    Danach kommt meistens die Verheerung.

    Zitat von Dr. Alfons Proebstl

    An die Amerikafreunde: die Handys bekommen sie zum größten Teil erst in Deutschland, nebst unregistrierter Handykarten.
    Ratet mal wer die großzügen Spender sind?

  21. Im Zoo werden die Tiere von den Menschen mit Eisengitter getrennt.

    Ist das nicht die Lösung?

  22. #18 yugoslawe (14. Mai 2016 19:30)
    Ja wir Jugoslawien haben die Osmanen verrieben und besiegt.Gott sei Dank.

    Eigentlich waren es 1878 die Russen aber egal.
    Dass man die Türken vertrieb, war gut so.

  23. Im Netz gedunden:
    Gelsenkirchen (ots) – Aus den Ermittlungen der Polizei am Brandort haben sich weder Hinweise für einen technischen Defekt als Brandursache, noch für eine Inbrandsetzung der Traglufthalle aus dem Außenbereich heraus, ergeben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Ursache für das Feuer eine fahrlässige Inbrandsetzung im Inneren der Traglufthalle war.

    So, so „fahrlässige Inbrandsetzung“ durch Asylanten ! Lach !

  24. Schade, daß mir nie sowas passiert. Auf meinem Beifahrersitz fährt oft ein stämmiger, sehr robuster Rottweiler-Rüde mit. Der würde sich über ein paar kleine braune Spielkameraden sicher sehr freuen, die nicht mehr aussteigen können, weil die Kindersicherung aktiviert ist.

  25. Läuft ja alles bestens nach Plan. Der einfache dumme Pöbel wird schwer mit Kriminellen beschäftigt, gleichzeitig lassen sie sich die Massen hervorragend durch Ängste steuern. So kommen wir erst gar nicht auf die Idee, wer die ganze Schweinerei eigentlich angerichtet hat.

    Mich wundern die Auswirkungen, die man hier lesen kann überhaupt nicht, das war doch klar. Bereitet euch vor, mehr kann ich hier nicht schreiben.

  26. Es gibt auch positive Meldungen zum Thema: Klein Heiko seim Minischterium will das Sexualstrafrecht verschärfen. Der Begriff Vergewaltigung soll in der neuen Gesetzesnovelle strenger gehandhabt werden.

    Also Entwarnung, alles wird gut und Schweine können fliegen.

  27. Das Verhalten unserer braunen Freunde, deutet auf Süd-Afrika Herkunft hin.

    Weis nicht ob es heute noch so ist:

    aber wer früher in Kapstadt an einer Ampel halten musste, wurde dort oft entweder ausgeraubt, das Auto ge-carjacked, oder die Fahrerin vergewaltigt.

    Die Abhilfe war, neben sich auf dem Beifahrersitz einen entsicherten Revolver liegen zu haben.
    Und in die Hand zu nehmen, wenn gemerkt wurde, man kommt nicht mehr bei grün rüber.

  28. #10 Lepanto2014 (14. Mai 2016 19:24)

    Na, dann sind die 93 Mrd., die allein der Bund, allein bis 2020 zur Verfügung stellt, ja gut angelegtes Geld.
    https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlingskosten-101.html

    Bei uns wird um jeden Cent genknausert. Bei Lohn und Rente wird betrogen und gestohlen. Sprit, Heizöl, Gas, Strom – alles ist mit Wahnsinnssteuern und Zusatzabgaben belegt und wer ein paar Cent Erspartes hat, dem wird alles genommen, bevor es auch nur einen Brotkrümel aus dem Sozialtopf gibt.

    Für andere ist Geld in märchenhaftem Überfluß vorhanden. Die kriegen bestimmt später alle mal eine anständige Rente, obwohl sie nicht jahrzehntelang so hart geschuftet haben wie unsere Großeltern, unsere Eltern und wir.

    Wer seinen Rentenbescheid sieht und noch das Gejammer der Futtertrogbonzen:

    Die Rentner sind zu teuer, die Renten sind unbezahlbar…

    im Ohr hat, der muß doch eine Mordwut auf dieses Lumpensystem bekommen.

  29. OT aber unglaublich

    Warum kann unsere Regierung ungestraft Recht brechen, Schlägertruppen wie die AntifaSS für die Drecksarbeit anheuern und muss auch nicht vor Mord zurückschrecken? Hier der Grund:

    § 129
    Bildung krimineller Vereinigungen
    (1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,
    1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,

    https://dejure.org/gesetze/StGB/129.html

  30. Nun und gut, denn so ist es.
    Ich bin mittlerweile über 50 und nicht mehr so fit, wie ich es in den beiden Libanonkriegen war. Aber, wenn Dharma so etwa passieren würde, dann …….!
    In ihrer inzuchtbedingten Unfähigkeit, ihrem Glauben bedingten Größenwahndenken sie sich alles leisten zu können.
    Nun, in meiner Zweitheimat Israel geht man „easy“ mit dem Problem um. d.h. der Rapefugee hätte nur die Chance „Freeze“, but I woul take rhe rifle even.
    Sind wir verloren?
    Ich denke wir sind verloren.
    Ich bin es gewohnt auf verlorenen Posten zu kämpfen; ich werde auch weiter für MEIN Deutschland kämpfen, aber meine Kraft lässt nach.
    Sorry, aber ich überlege mir auch mit Dharma nach Goa, zum „der Dativ ….“ zu ziehen. Den Dirk habe ich letztes Jahr nicht verstanden, jetzt chon

  31. In Hannover werden männliche Opfer ins Auto gezerrt !!!
    In der Herschelstr.(Tatort) befindet sich ein Polizeirevier.

    .
    „Räuber zerrt Opfer ins Auto

    Ein junger Mann ist in der Nacht zu Freitag an der Herschelstraße ausgeraubt worden. Unbekannte zerrten den Mann auf die Rückbank eines Autos und forderten Geld.

    Hannover. Der 27-jährige war gegen 1.30 Uhr in der Nacht zum Freitag zu Fuß an der Herschelstraße unterwegs. Auf Höhe der Brüderstraße sprach ihn ein Mann aus einem haltenden Wagen an und frage nach einem Feuerzeug. Als der Fußgänger daraufhin an den Wagen herantrat, öffnete der Mann die Tür und zerrte den 27-Jährigen auf die Rückbank des Autos.

    Im Wagen saßen noch zwei weitere Personen, zu dritt bedrohten sie den 27-Jährigen und forderten sein Geld. Nachdem er ihnen sein Geld ausgehändigt hatte, ließen die Männer den 27-Jährigen wieder aussteigen.

    Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Die drei Täter waren in einem dunklen Wagen – vermutlich einem BMW – unterwegs. Der Fahrer des Wagens trug zur Tatzeit ein blau weißes Hemd, hat einen dunklen Haarkranz und ist von dicker Statur. Der Beifahrer trägt einen Bart, hat große Tätowierungen auf beiden Armen und war in ein schwarzes T-Shirt und eine dunkle kurze Hose gekleidet. Der Angreifer auf der Rücksitzbank hat ebenfalls einen Bart und war mit einem grauen T-Shirt sowie einer dunklen, kurzen Hose bekleidet. Zeugenhinweise werden unter (0511) 109-2820 entgegen genommen.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Mitte-Hannover/Ueberfall-in-der-Herschelstrasse

  32. Hakennäsiges fremdländisches Scheusal mit hervorstehende Augen verging sich an Schülerin

    Meldung vom 14. Mai 2016 | 00.00 Uhr

    16-jährige Schülerin sexuell missbraucht

    Viersen. Erst am späten Donnerstagnachmittag schilderte eine 16-jährige Schülerin aus dem Kreisgebiet der Polizei einen sexuellen Übergriff, der sich bereits an Christi Himmelfahrt (5. Mai) auf dem Krefelder Weg in Kempen zugetragen hatte. Wie die Polizei gestern berichtete, fuhr die Schülerin mit ihrem Fahrrad gegen 23.30 Uhr in Richtung Innenstadt. Etwa 100 Meter hinter der Einmündung Hellnerstraße stellten sich zwei Männer der Radlerin in den Weg. Die Männer attackierten die Jugendliche, hielten sie fest und schubsten das Rad zu Boden. Während der eine Mann das Mädchen festhielt, nahm sein Komplize sexuelle Handlungen an der 16-Jährigen vor. Sie versuchte vergeblich, sich zu wehren, und spuckte den vor ihr stehenden Mann an. Der Komplize hielt das Mädchen daraufhin noch fester, der zweite Mann schlug der Schülerin dreimal mit der Faust ins Gesicht. Als das Mädchen zu Boden sackte, ließen die Männer von ihrem Opfer ab, liefen Richtung Innenstadt davon. Die Schülerin vertraute sich erst Tage später ihrer Mutter an. Der Mann, der die junge Frau festhielt, war etwa 1,75 Meter groß und wirkte fremdländisch. Er hatte eine normale Statur. Bei dem Täter, der die sexuellen Handlungen ausführte, handelt es sich um einen mehr als 1,90 Meter großen Mann zwischen 20 und 25 Jahren. Er hatte dunkle Haare und einen dunklen Vollbart. Er hat leicht hervorstehende Augen und eine Hakennase. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02162 377-0 http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/16-jaehrige-schuelerin-sexuell-missbraucht-aid-1.5976604

  33. Nicht nur diese Wirtschaftsflüchtlinge sind Schweine, sondern in Erfurt gibt es einen Deutschen, der gnadenlos die eigenen Landsleute über den Tisch ,zieht,alles leugnet,irgendwann werde ich ihn besuchen….

  34. 35jährige Frau in Vilseck beraubt

    VILSECK, LKR AMBERG-SULZBACH; 35jährige Frau nach dem Verlassen des Fahrzeugs beraubt –ZEUGEN GESUCHT !

    Am Samstag, 14.05.2016, gegen 13.20 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass in Vilseck, eine Frau beraubt worden ist. Bei Eintreffen der sofort alarmierten Einsatzkräfte, gab die leichtverletzte
    Geschädigte an, dass gegen 12.50 Uhr ein bislang unbekannter Täter von hinten an sie herantrat, als sie ihr Fahrzeug abgestellt hatte, auf sie einschlug, ihr die Geldbörse entriss und einen Ring vom Finger zog. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Bahnhofstraße. Die 35jährige Geschädigte aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach erlitt hierbei leichte Schürfungen im Brustbereich.
    Der Täter wird als Südländer, ca. 23-25 Jahre alt, bekleidet mit schwarzen Boots und Jeans beschrieben. Im Halsbereich trägt er eine Tätowierung. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Der darüber hinaus entstandene Schaden liegt im niedrigen vierstelligen
    Bereich.
    https://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/241535

  35. #41 peter wood (14. Mai 2016 20:15)

    Nun und gut, denn so ist es.
    Ich bin mittlerweile über 50 und nicht mehr so fit, wie ich es in den beiden Libanonkriegen war. Aber, wenn Dharma so etwa passieren würde, dann …….!
    In ihrer inzuchtbedingten Unfähigkeit, ihrem Glauben bedingten Größenwahndenken sie sich alles leisten zu können.
    Nun, in meiner Zweitheimat Israel geht man „easy“ mit dem Problem um. d.h. der Rapefugee hätte nur die Chance „Freeze“, but I woul take rhe rifle even.
    Sind wir verloren?
    Ich denke wir sind verloren.
    Ich bin es gewohnt auf verlorenen Posten zu kämpfen; ich werde auch weiter für MEIN Deutschland kämpfen, aber meine Kraft lässt nach.
    Sorry, aber ich überlege mir auch mit Dharma nach Goa, zum „der Dativ ….“ zu ziehen. Den Dirk habe ich letztes Jahr nicht verstanden, jetzt chon

    Ich bin auch nicht mehr so jung und fit, wie in meiner Kampfzeit. Aber ein Famas „Clairon“ könnte ich immer noch zum Klingen bringen, oder wenn alle Stricke reißen, könnte ich mich und meine Haus in die Luft jagen und noch ein paar „liebe Gäste“ mitnehmen.

    Höre gerade auf youtube Ian Stuart „Never give in“ und „We stand alone“. Das gibt mir Mut.

    Die „Guten“ sind verloren. Wir nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=Q6mJhfVJngc

  36. #37 Cendrillon

    Es gibt auch positive Meldungen zum Thema: Klein Heiko seim Minischterium will das Sexualstrafrecht verschärfen. Der Begriff Vergewaltigung soll in der neuen Gesetzesnovelle strenger gehandhabt werden.

    Das öffnet Falschbeschuldigungen Tür und Tor. Keine positive Meldung.

    Man könnte fast meinen, seine neue Domina wurde von den Feministinnen auf ihn angesetzt. Seitdem setzt er ein Ding nach dem anderen von der feministischen Agenda um: Gattenmord nur noch 5 Jahre, Einschränkung der Meinungsfreiheit, und ein Vergewaltigungsbegriff, mit dem jede Frau jeden falsch beschuldigen kann.

  37. In Online-Diskussionen kommt oft die Frage nach Belegen für die Kriminalitätsrate von Migranten. Ich hab die drei unten, habt ihr noch was anderes?


    Jede Woche werden 7 Deutsche durch Migranten getötet und etwa 3.000 mißhandelt.
    Veröffentlicht am 10. Februar 2015 von DWD-Press
    https://dwdpress.wordpress.com/2015/02/10/jede-woche-werden-7-deutsche-durch-migranten-getotet-und-etwa-3-000-mishandelt-2/


    Falschmeldung an Neujahr Silvester-Mob: Polizistin belastet Fehler bis heute
    Die Realität sieht drei Monate später anders aus: Die Kölner Ermittlungsgruppe Neujahr erfasste bis Ende März 1527 Straftaten mit 1218 Opfern. Etwa die Hälfte wurde Opfer eines Sexualdelikts.
    > d.h. 709 Frauen in Köln dieses Silvester:
    http://www.express.de/koeln/falschmeldung-an-neujahr-silvester-mob–polizistin-belastet-fehler-bis-heute-23867384


    XY-Einzelfall Karte auf Google Maps:
    https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs

  38. #1 Konzern (14. Mai 2016 19:12)

    Prügelei.

    So wie früher auf dem Pausenhof.

    Eine Rangelei.

    Eine Auseinandersetzung.

    Sowas passiert nunmal.

    Klare Aussage.

  39. #2 Aktiver Patriot (14. Mai 2016 19:14)

    Diesen kriminellen Abschaum hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Selfies angelockt!

    Ja, es ist nicht zu übersehen, wie sich unsere obszöne Kanzlerin hingebungsvoll an den F-lingen reibt.

  40. #49 Albert von Manstein (14. Mai 2016 20:24)

    „1938 marschierte Joseph Goebbels bei einer Demonstration mit“

    Dieser Goebbels war ein Nazi!

    „2015 marschierte Claudia Roth in Hannover bei einer Demonstration mit auf der gefordert wurde:

    „Deutschland verrecke!“

    (gemeint waren die „Bio-Deutschen““

    Das begreife ich jetzt irgendwie nicht. Diese Bio-Deutschen, das sind doch diese Leute, die ihre ganzen Lebensmittel im Reformhaus kaufen und immer so scheiXXe angezogen sind. Gerade diese Tüpen wählen doch die grünen Flitzpiepen.

    „… die nach Meinung von Frau Roth zu mehr als 80% Nazis und Rassisten sind“

    Wieviel Prozent von uns Deutschen sind nach Schätzung der Islamkritik etwa Nazis, Antifa-SA, rotlackierte Nazis, Korannazis, Gartennazis, Kostümnazis vom Verfassungsschutz bei der NPD?

    Ein Rassist ist ein Deutscher, der mit seinesgleichen zusammen in seinem Vaterland leben möchte, also anderen Deutschen. Wie die japanischen Rassisten, die togolesischen Rassisten oder die mexikanischen. Leider gibt es bei uns keine 80 Prozent Rassisten, sonst wäre der Widerstand wesentlich stärker.

  41. Es ist schon traurig…
    wir machen uns einen Dicken-Kopf und unsere Naiv-Verbrecher leben lustig dahin… da kann es nicht genug Asylanten-Elend sein…
    Grenzen sind ja Teufels-Werk… 🙁

  42. #35 Das_Sanfte_Lamm

    #18 yugoslawe (14. Mai 2016 19:30)
    Ja wir Jugoslawien haben die Osmanen verrieben und besiegt.Gott sei Dank.

    Eigentlich waren es 1878 die Russen aber egal.
    Dass man die Türken vertrieb, war gut so.

    Die Geschichte Serbiens ist etwas umfangreicher und kann hier nicht mit zwei bis drei Zeilen aufgeführt werden. Trotzdem Danke für den Geschichtshinweis.Schätze es sehr.

  43. #57 nichtG (14. Mai 2016 22:03)

    Es ist schon traurig…
    wir machen uns einen Dicken-Kopf und unsere Naiv-Verbrecher leben lustig dahin… da kann es nicht genug Asylanten-Elend sein…
    Grenzen sind ja Teufels-Werk… 🙁

    Wir müssen die Einwanderer auf die Guten hetzen.

    Wir müsssen denen sagen, daß die Guten

    – ihre Kinder verderben

    – ihre Kinder dem Islam abspenstig machen

    – ihre Kinder „Boko Haram“ westlich integrieren wollen.

    wir müssen die davor warnen, sich mit den Guten einzulassen, weil die Guten

    – ihre Seele stehlen

    – (wirkt bei Afrikanern) ihre Organe rauben

    – sie über Islam-Entfremdungsprogramme und Verwestlichung dem ewigen Höllenfeuer überantworten wollen

    Wir müssen denen sagen, daß es

    – wirtschaftlich uninteressant ist, arme Deutsche zu bereichern,

    – sich die Bereicherung in den guten Vierteln viel mehr lohnt.

  44. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt..

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  45. Mir wurde im letzten Jahr ein ähnlicher Fall berichtet. Ein Frau fuhr mit dem Auto zum Einkaufen. Sie ging kurz zum Bäcker und hat das Auto nicht abgeschlossen, weil in der Kleinstadt bisher die Welt noch in Ordnung war und man nichts zu befürchten hatte.

    Als sie wieder einstieg, saß auf dem Beifahrersitz ein „Schutzsuchender“ mit schwarzer Hautfarbe und machte – um es vorsichtig auszudrücken – eindeutige Annäherungsversuche. Die Frau erschrak, stieg aus, sperrte das Auto von außen zu und rief die Polizei.

    Die zentralafrikanische Fachkraft wollte flüchten, war aber offenbar mit westlicher Automobiltechnik nicht vertraut und schaffte es nicht, die Türe von innen zu öffnen, obwohl das aus Sicherheitsgründen möglich ist, selbst wenn man das Auto von außen abschließt.

    Als die Polizei endlich eintraf, spielte der Traumatisierte das Opfer. Und tatsächlich bekam die Frau eine Anzeige wegen Freiheitsberaubung, dem Täter passierte mangels an Beweisen nichts.

  46. „Warum wir gewaltsam ausgerottet werden sollen – Zuerst das rest¬germanische Kernvolk, wie der jüdische Ex-Präsident Frank¬reichs 2008 offiziell angekündigt hatte!“
    „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung! Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung. Es ist zwingend. Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen. Deshalb müssen wir uns wandeln, und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern. Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien und wir werden uns diesem Ziel verpflichten.

    Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!“
    https://www.youtube.com/watch?v=gY3nVUD8eqE

    Eine davon durften wir kennenlernen Sylvester.
    Das hatt sogar einen Namen- Taharrush.
    Was kommt danach, Rudelbumsen in Fußballarenen.

  47. Wir sind im Krieg uns sollten uns endlich wehren, Neger und Muslime vernichten unsere Frauen und Toechter! Kein Politiker wird uns helfen, niemand. Sie missachten die Gesetze und erwarten von uns dass wir die Gesetze einhalten, so laeuft dies nicht!
    Wir haben die nicht gezeugt und somit muessen wir sie auch nicht fuettern und uns unterwerfen!
    Europa ist die Muellhalde der Welt geworden!

  48. #56 Vielfaltspinsel (14. Mai 2016 21:25)

    sorry wenn ich mich undeutlich ausgedrückt habe, mit „Bio-Deutschen“ meinte ich gebürtige Deutsche uns Deutsche – die wir aufgrund unserer Abstammung schon seit ewigen Zeiten Deutsche sind. Als Biodeutsche werden Personen bezeichnet, die ethnisch von deutschen Eltern abstammen. Für die Grünen sind wir ein Land voller verabscheuungswürdiger Nazis und Rassisten – die es wenn möglich durch Migranten vorzugsweise aus muslimischen Ländern zu ersetzen gilt; vergleichbar mit der Situation in den 30-er Jahren als beispielsweise Hitler sich darüber beklagte, dass er immer noch nicht die Deutsche Staatsbürgerschaft haben würde, jedoch seit er in Deutschland wohnen würde – mehr als 300.000 Juden aus der Ukraine etc. eingebürgert worden wären.
    In den 30-er Jahren waren die Juden für die NSDAP der Feind, den es bekämpfen galt; heute sind die ethnischen Deutschen für die Grünen der Feind, den es zu bekämpfen gilt. Die Grünen, verfolgen daher das Ziel jedem Migrant, jeden Flüchtling etc. so schnell wie irgend möglich die deutsche Staatsbürgerschaft zu verschaffen und die Anzahl der ethnischen Deutschen, der gebürtigen Deutschen so rasch wie möglich zu reduzieren. So wollen sie erreichen, dass sich das Verhältnis von Einheimischen zu – aus muslimischen Ländern – zugewanderten Migranten ständig zugunsten der Migranten verbessert – bis es fast keine ethnischen Deutschen in Deutschland mehr gibt!

  49. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizei-Hannover-warnt-vor-Automasche-von-Trickdieben

    Die Polizei Hannover warnt vor Trickdieben, die zumeist Frauen ansprechen, dass mit ihrem Auto etwas nicht stimmt. Während das Opfer abgelenkt ist, gelangt ein zweiter Täter über die Beifahrerseite in den Innenraum und entwendet Wertgegenstände. In diesem Monat gingen bereits 14 Anzeigen bei der Polizei ein.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/101-Jaehriger-ohne-Fuehrerschein-begeht-Fahrerflucht

    🙂 🙂 🙂 🙂

  50. #60 Volker Spielmann (14. Mai 2016 22:50)
    Im Übrigen bin ich dafür…

    Solange nix anderes kommt außer Hosenknöpfe, bin ich dafür
    meine zu erhalten.

    “Die Großen hören auf zu herrschen,
    wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!”
    Friedrich Schiller

    Wir sind ein Volk, und einig wolln wir handeln. Friedrich von Schiller (1759-1805)

    Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden. Friedrich von Schiller (1759-1805)

    Von des Lebens Gütern allen/ Ist der Ruhm das höchste doch,/ Wenn der Leib in Staub zerfallen,/ Lebt der große Name noch. Friedrich von Schiller (1759-1805)

    Etwas muß er sein eigen nennen, / oder der Mensch wird morden und brennen. Schiller

    Glaubet nicht, dass der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat.
    Eines Tages wird er sich wachfinden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.
    (Friedrich Nietzsche)

  51. Und im Prater in Wien war eine algerische Fachkraft aktiv.
    (Keine Ahnung, ob wir den Fall hier schon bei PI hatten.)

    Sa, 14.05.2016
    Wien
    Frau im Prater fast vergewaltigt: U-Haft über Mann verhängt

    Über einen 21-jährigen Verdächtigen, der versucht haben soll, eine Frau im Wiener Prater zu vergewaltigen, ist am Samstag wegen Tatbegehungs- und Fluchtgefahr Untersuchungshaft verhängt worden. Das sagte Gerichtssprecherin Christina Salzborn der APA. Der 21-jährige Algerier zeigte sich weiterhin nicht geständig. Vielmehr behauptete er, die Avancen seien von der Radfahrerin ausgegangen.

    Die 48-Jährige war in der Nacht auf Donnerstag gegen 3.00 Uhr kurz vom Rad abgestiegen, da attackierte sie der Mann. Er packte sie am Hals, würgte sie und versuchte, die Frau zu vergewaltigen. Die 48-Jährige wehrte sich aber mit aller Kraft und biss auch zu. Erst als ein weiterer Radfahrer auf den Vorfall aufmerksam wurde, ließ der Angreifer von dem Opfer ab. Bevor er flüchtete, raubte er seinem Opfer noch die Geldbörse. Die Frau erlitt bei dem Übergriff Verletzungen im Halsbereich. Bei einer Sofortfahndung der Polizei wurde ein Verdächtiger unweit des Tatorts in der Leopoldstadt festgenommen. (APA)

    http://www.tt.com/panorama/verbrechen/11503295-91/frau-im-prater-fast-vergewaltigt-u-haft-%C3%BCber-mann-verh%C3%A4ngt.csp

  52. Die Gesellschaft sollte sich fragen, wie lange sie diesem kriminellen Treiben von Rapefugees noch zugucken will.

    Der Staat ist scheinbar nicht fähig, die Lage in den Griff zu bekommen, beansprucht aber weiterhin das Gewaltmonopol für sich allein und erwartet von seinen Bürgern, dass sie sich zurückhalten und keine Selbstjustiz begehen. Das wird aber auf Dauer nicht funktionieren, wenn die Menschen nicht so langsam Ergebnisse sehen in Form von konsequenten Abschiebungen und einem spürbaren Rückgang der Flüchtlingskriminalität.

  53. #66 Albert von Manstein (14. Mai 2016 23:47)

    „sorry“

    Soweit ich diese Welschtümelei verstehe, bitten Sie mich um Entschuldigung? Warum das denn?

    „wenn ich mich undeutlich ausgedrückt habe, mit „Bio-Deutschen“ meinte ich gebürtige Deutsche uns Deutsche – die wir aufgrund unserer Abstammung schon seit ewigen Zeiten Deutsche sind. Als Biodeutsche werden Personen bezeichnet, die ethnisch von deutschen Eltern abstammen.“

    Ethnisch ist ein EUphemismus für Rasse.
    (Kultur ist ein EUphemismus für Ethnie).

    Jetzt verstehe ich Sie. Ein Bio-Japaner hat also von Geburt an Mandelaugen. Im Gegensatz zum bloßen Japaner, also dem in Tokio wohnhaften Negern.
    Eine Bio-Frau hat von Geburt an eine Scheide, bei der bloßen Frau wurde Sie später von einem Spezialchirurgen künstlich gefertigt.

    „Für die Grünen sind wir ein Land voller verabscheuungswürdiger Nazis …“

    Ja und? Nazi ist halt ein Synonym für Meinungsgegner und viele Islamkritiker sind von Nazis (der Antifa-SA, den rotlackierten Sozialisten, den Koran-Nazis) auch umzingelt.

    „vergleichbar mit der Situation in den 30-er Jahren als beispielsweise Hitler“

    Dieser Hitler war übrigens auch ein Nazi!

  54. Unsicherheit erfordert das Nachdenken und Handeln, aber leider nicht bei allen. Die Frau tut mir Leid.

  55. #70 Jens Eits

    Ganz genau…unfähige,korrupierte, Versager – „Reagierung“

  56. #66 Albert von Manstein (14. Mai 2016 23:47)

    „In den 30-er Jahren waren die Juden für die NSDAP der Feind, den es bekämpfen galt; heute sind die ethnischen Deutschen für die Grünen der Feind, den es zu bekämpfen gilt. Die Grünen, verfolgen daher das Ziel jedem Migrant, jeden Flüchtling etc. so schnell wie irgend möglich die deutsche Staatsbürgerschaft zu verschaffen und die Anzahl der ethnischen Deutschen, der gebürtigen Deutschen so rasch wie möglich zu reduzieren.“

    Ach so: Ein Jude ist dann also jemand, der von der herrschenden Mehrheit bekämpft wird. Die Hells Angels sind die Juden der Bullerei, die Tibeter die
    Juden der Chinesen, die Kurden die Juden der Türken.

    Was ist eigentlich mit den Chinesen? Unterdrücken diese nur die ethnischen Tibeter? Oder die Tibeter schlechthin? Muß mir noch einmal ein wenig Mineralwasser eingießen. Aber nicht irgendwelches, sondern nasses Mineralwasser.

  57. #71 Vielfaltspinsel (15. Mai 2016 00:16)
    #75 Vielfaltspinsel (15. Mai 2016 00:24)

    ———

    Jetzt bin ich völlig verwirrt 🙂

  58. Vergewaltigung am Praterstern
    Eine 21-jährige Austauschstudentin aus der Türkei wurde auf der Bahnhofstoilette am Praterstern von drei afghanischen Flüchtlingen vergewaltigt.

    Wie am Samstag durch polizeiliche Ermittlungen bekannt wurde, haben die Asylwerber ihr Opfer gezielt in der Toilettenanlage im Bahnhofsbereich abgepasst. Sie hätten bei der Toilette auf ein Mädchen gewartet, um „mit ihr Sex zu haben“, gab der Jüngste des Trios (16) zu Protokoll.
    Die junge Frau musste ein Martyrium über sich ergehen lassen. Während sich der 17-jährige Täter an ihr verging, fixierte sie dessen Freund am Boden und hielt ihr den Mund zu. Anschließend vergewaltigte der dritte, ebenfalls 16-jährige Afghane das Mädchen. Sie habe auf Englisch darum gebettelt und sie angefleht, dass sie aufhören sollen. „Nicht wehren, dann wird alles gut und schnell vorbei sein“, soll ihr einer der Burschen auf Englisch geantwortet haben. Weil sie allerdings nicht still hielt, schmetterten die Peiniger den Kopf der Studentin mehrmals wuchtig gegen die Kloschüssel.

    http://kurier.at/chronik/wien/vergewaltigung-am-praterstern-angstraeume-sollen-verschwinden/196.151.959
    (Meldung vom 01.05.2016)

  59. #76 Rheinlaenderin (15. Mai 2016 01:05)

    „Jetzt bin ich völlig verwirrt :-)“

    ***************************************************

    Je nun, das ist doch verständlich, geht mir nicht anders. Wir sind doch alle von Gartennazis, Korannazis, Grammatiknazis, rotlackierten Nazis, Rechtschreibnazis, Antifa-Nazis und dazu noch von den Guido-Knopp-Nazis umzingelt, die immer im Fernsehen gezeigt werden. Und dazu kommen dann auch noch die Kostümnazis:

    http://www.pi-news.net/2009/05/koellewood-kooperierte-wdr-mit-klischeenazis/

  60. # 35 Das sanfte Lamm   (14. Mai 2016 19:55)

    #18 yugoslawe (14. Mai 2016 19:30)
    Ja wir Jugoslawien haben die Osmanen verrieben und besiegt.Gott sei Dank.

    Eigentlich waren es 1878 die Russen aber egal.
    Dass man die Türken vertrieb, war gut so.
    ——————————–
    Eigentlich waren es die Habsburger, jedenfalls auf dem Gebiet des späteren Jugoslawien, und das schon eine ganze Zeit vor 1878.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Prinz_Eugen,_der_edle_Ritter

  61. Die Polizei hat es doch bereits erklärt:

    Die Flüchtlinge wollten sich doch nur nett bedanken!
    Was ist das nur für eine rassistische Krankenschwester? Sie hat Glück, dass die neu angekommenen Fachkräfte von einer Anzeige abgesehen haben !-)

  62. An diesen Beispielen zeigt es sich deutlich, daß unsere Polizei total überlastet ist und wir uns auf deren Schutz nicht verlassen können. Deshalb weg mit dem übertriebenen Waffengesetz. Jeder Bürger hat das Recht sich und sein Hab und Gut zu schützen und es auch zu verteidigen. Aber unsere Polizei beschlagnahmt ja sogar einen Schlagstock. Es ist unglaublich wie wir als Bürger entmündigt werden. Gesetzlose Bürger sind bewaffnet oder bewaffnen sich und der brave Bürger darf sich abschlachten lassen. Sagt mal ihr in der Regierung tickt ihr noch richtig ? Selbst umgebt ihr euch mit Personenschützern und verbietet uns für unseren eigenen Schutz zu sorgen. Da könnt ihr vergessen Leute bewaffnet Euch auch mit Schußwaffen es kommt die Zeit da werden wir diese nötig brauchen !

  63. Das weiß man doch, daß man in Drittweltstaaten während der Fahrt die Türknöpfchen unten hat, d.h. heutzutage die automatische Innenraumabsicherung aktiviert.

  64. Delmenhorst … Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte ein 25-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden. Beide Männer sind nach Deutschland geflüchtet.

    Aus Österreich??

  65. Manchmal frage ich mich: Haben die betroffenen Frauen keine Männer, Söhne, Freunde, Vereinskollegen etc. die sich berufen fühlen ein Signal zu setzen?

    Mir wollten mal ein paar Idioten auf die Nerven gehen. Bin dann in Begleitung auf einen „Besuch“ vorbei gefahren. Danach war Ruhe.

    Warum lassen sich so viele eigentlich alles ohne Gegenwehr gefallen?
    Wer nur etwas Selbstachtung hat wehrt sich!

    Natürlich gibt es auch Frauen und Männer die tatsächlich alleine dastehen oder einfach nicht wissen wie sie sich wehren sollen, gegen diese richtet sich meine Kritik natürlich nicht!

    Die meisten haben allerdings tatsächlich nur kreative Ausreden parat um ihren Kopf weiter in den Sand stecken zu können und das zu machen was sie schon vorher getan haben – nämlich NICHTS.

Comments are closed.