Man hört oft von der „gemässigten muslimischen Mehrheit.“ Nach jedem Terroranschlag sagen uns Politiker, dass „die moderate Mehrheit der Muslime dies entschieden verurteilt.“ Nach jeder Empörung springen Kommentatoren und Experten auf, um zu sagen: „Natürlich ist die grosse Mehrheit der Muslime moderat.“ Aber ist es wahr? Ist die überwiegende Mehrheit der Muslime wirklich „moderat“? Eine Reihe von Faktoren deuten darauf hin, dass das vielleicht nicht so ist – am offensichtlichsten wird das Problem immer wieder von Meinungsumfragen aufgezeigt. Immer wieder zeigen die Ergebnisse der Meinungsumfragen in der westlichen Welt, geschweige denn im Nahen Osten oder Nordafrika, ein ganz anderes Bild von der „gemäßigten Mehrheit“. (Hier gehts weiter)

image_pdfimage_print

 

106 KOMMENTARE

  1. Die schweigende Mehrheit der Muslime hat Absichten und verdeckte Verletzungen, vor denen wir uns fürchten würden, wären sie für alle offen liegend. Sie haben das gelernt und verinnerlicht und warten alle sehnsüchtig darauf, dass sie die Mehrheit stellen:

    Sure 98,6: *DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN.*

    Wie empfinden solche Leute, wenn sie ausgerechnet bei Ungläubigen Schutz suchen? Rousseau gibt die Antwort:

    „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Allah hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ (Rousseau)

  2. Nur ungebildete mögen keine islamisierten

    „Die Muslime und ihre Religion sind einer Mehrheit der Deutschen auch nach Jahrzehnten des Zusammenlebens noch fremd…

    Menschen mit Abitur haben deutlich mehr muslimische Freunde als Menschen mit niedrigeren Bildungsabschlüssen.
    Hauptschulabschluss nur 28 Prozent angaben, Akademikern 42 Prozent.“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-Politik/Aktuelle-Nachrichten-Politik-aus-der-Welt/Muslime-in-Deutschland-Viel-Nebeneinander-wenig-Miteinander

    „Jeder Fünfte sagte, er wisse gar nichts über diese Religion. **
    Und obwohl es seit 1997 den „Tag der offenen Moschee“ gibt, haben 84 Prozent der Nicht-Muslime noch nie eine deutsche Moscheegemeinde von innen gesehen.“

  3. es wird relativ einfach werden

    die Bevölkerung ist gespalten – so sehe ich es in meinem Umfeld

    die, ich nenne Sie jetzt Pazifisten ( oder auch die Doofen die Deutschland hassen) werden den Islam verteidigen und auf deren Seite stehen

    die Patrioten ( die die Deutschland verehren ) werden es mit o.a. Gegnern zu tun bekommen und ich für meinen Teil denke es wird blutig und richtig eklig werden, Jeder sollte sich psychisch und vor allem physisch darauf vorbereiten.

  4. Der Islam ist überall dort moderat und tolerant, wo er in der Minderheit ist. Außerdem geht es dabei ja nicht nur um Terroranschläge, sondern generell um die „Kultur“ und das Verhalten der Muslime, auch wenn sie ihren Glauben gar nicht praktizieren. Hier ein weiteres Beispiel Ihres Verhaltens, wenn sie in der Mehrheit sind (auch Kommentare lesen, bevor sie gelöscht werden!)

    http://www.focus.de/panorama/welt/mussten-schlagstoecke-einsetzen-essener-polizisten-notieren-falschparker-ploetzlich-werden-sie-von-aggressiver-gruppe-umzingelt_id_5504300.html

    Essener Polizisten notieren Falschparker, plötzlich werden sie von aggressiver Gruppe [20 – 30 „Männer“] umzingelt

    Die Gruppe habe die Polizisten umkreist und habe sie körperlich angegangen. Die Beamten hätten zu ihrer Sicherheit mit Schlagstöcken gedroht – jedoch vergeblich. „Davon zeigte sich ein Großteil der Gruppe offensichtlich unbeeindruckt“

    Erst als ein zweiter Streifenwagen zur Verstärkung anrückte, hätte die Gruppe von den Beamten abgelassen und sei geflüchtet. Personalien seien nicht aufgenommen worden, die Gruppe sei unerkannt entkommen.

    In den USA und anderen Ländern würde die Polizei bei so einer Aktion keine Schlagstöcke einsetzen, sondern die Schusswaffe. Und das ist auch richtig so.

  5. Islam ist Islam, Islam ist perfekt, Kritik, gar Selbstkritik, daher unislamisch. Genau das steckt hinter dem Phänomen, das der verlinkte Artikel beschreibt (und das gilt nicht nur für britische Muslime“, das ist jedesmal der Fall, wenn man in Umfragen feststellt, daß Moslems – Überraschung – Islam, Islam, Islam = Scharia befürworten):

    <blockquote<Besonders interessant ist, dass dann, wenn solche Umfragen über die Meinungen der britischen Muslime herauskommen, nie, niemals irgendwelche Andeutungen solcher Selbstreflexionen zu beobachten sind. Es gibt keine Scham, und keine Besorgnis, nur Angriff. Gäbe es in der Tat eine „moderate Mehrheit“, und wenn dann eine Umfrage herauskommt, die besagt, dass ein Viertel Ihrer Gemeinschaft grundsätzlich das Recht des Landes ändern und unter der Scharia leben will, dann würden die anderen 75% ihre Zeit damit verbringen, die Meinungen dieses Viertels zu verändern zuversuchen. Stattdessen verbringen etwa 74% der 75%, die nicht die Scharia favorisieren, ihre Zeit damit, den anderen 25% den Rücken frei zu halten und das Befragungsinstitut anzugreifen, das sie entdeckt hat.

    Nicolai Sennels hat diese moslemtypische Eigenschaft, dieses islamimmanente Verbot der Islam- und damit Selbstkritik, in diesem Artikel von 2010 hervorragend herausgearbeitet:

    http://www.newenglishreview.org/Nicolai_Sennels/Muslims_and_Westerners%3A__The_Psychological_Differences/

  6. Als in der Schulklasse meiner Söhne von den Anschlägen auf die Twintowers erzählt wurde, waren alle Kinder geschockt. NUR DIE MOSLEMKINDER NICHT!
    Die haben gejubelt! Wurden des Unterrichts verwiesen und nach Hause geschickt.
    Diese MUSELKINDER stammten alle aus gut „integrierten“ Familien der Mittelschicht, teilweise mit akademischem Hntergrund!
    Seit dem sind sie mir alle zuwider!

  7. Mich täuschen keine treu doof grinsenden Kopfwindel Trägerinnen und ihre scheinheiligen bartlosen, oder Zauselbart Paschas!
    Der Hehler ist schlimmer, als der Stehler!
    Gehe ich an einem dieser hässlichen Moschee-Hassmeiler vorbei, oder sehe ihn, läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken!
    Diese menschenverachtende und grausame Islam-Ideologie, bzw. Nichtreligion gehört nicht zu Deutschland!
    Basta!!!

  8. Ganz klar auch die gemäßigten Muslime sind ein unzumutbare Last ans Volk hier, auf Grund ihrer hohe Anzahl und nicht ausgeprägte Wille die Verfassung und sämtliche Grundsteine unsere demokratische Gesellschaft ÜBER den Islam anzuerkennen. Genau deswegen sind auch die „gemäßigten“ nur dann als „zu Deutschland gehörende Muslime“ einzustufen, wenn Sie sich zu unserer Verfassung bekennen. Auf jeden Fall, mehr Muslime kann unser Gesellschaft nicht mehr ertragen. Sonst wird es zum Frankreich-Syndrom kommen. Wollt Ihr den totalen Krieg? NEIN! Die hiesige Masseneinwanderung ist aus allen Aspekten Illegitim und schädlich, muss nicht nur gestoppt sondern „wiedergutgemacht“ werden. Alle Illegalen raus. Rechtsstaatlichkeit muß hergestellt werden und daß dies die boarische Schoßhündin der Merkel wird aus Machtsuchtsgründen nicht herstellen können ist auch klar!
    Demnächst braucht die Mehrheitdie momentan einzig verfügbare Alternative zu wählen.

  9. Die dämlichen FAZkes sollte sich mal mit dem Koran beschäftigen und nicht so einen Mist schreiben.

    Der I-SS-lam gehört verboten.
    Der Islam gehört NICHT zu Deutschland!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Koran Sure 5 Vers 51

    „Ihr, die ihr glaubt! Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden! Sie sind einander Freunde. Wer von euch sich ihnen anschließt, der gehört zu ihnen. Siehe, Gott leitet die Frevler nicht recht.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Deutschland und der Islam

    Die meisten Deutschen kennen nicht einen Muslim näher

    Während diskutiert wird, ob „der Islam“ nun zu Deutschland gehört oder nicht, zeigt eine Umfrage: Fast zwei von drei Deutschen haben nicht einen Muslim im Bekanntenkreis. Und auch über den Islam wissen die meisten Deutschen nichts.

    Muslime und ihre Religion sind einer Umfrage zufolge einer Mehrheit der Deutschen auch nach Jahrzehnten des Zusammenlebens fremd geblieben. Obwohl sich Muslime und Nicht-Muslime in der Schule und am Arbeitsplatz begegnen, gibt es nicht allzu viele private Kontakte. Bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sagten 62 Prozent der nicht-muslimischen Befragten, sie hätten keine Muslime in ihrem privaten Bekanntenkreis.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutschland-und-der-islam-die-meisten-deutschen-kennen-nicht-einen-muslim-naeher-14218081.html

  10. Alle Mohammedaner sind expressis verbis dem Koran unterworfen. Der Koran ist nicht moderat.

    Selbst unter der Annahme, dass 90% der Mohammedaner
    verfassungstreu sind, genügen 10% andere, um Europa in eine Hölle zu verwandeln.

    Hinzu kommt, dass die Mohammedaner bis jetzt nur durch Forderungen und Probleme aufgefallen sind.
    Mohammedaner sind eine Zeitbombe und eine permanente Belastung der Gastgeber.

    Niemand kann das Verhalten der zweiten oder dritten Generation vorhersehen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen nur in Richtung Molenbeek.

  11. #6 Religionsfeind (06. Mai 2016 09:38)

    ….von den Anschlägen auf die Twintowers erzählt wurde, waren alle Kinder geschockt. NUR DIE MOSLEMKINDER NICHT!
    Die haben gejubelt! Zitat

    Das habe ich so nicht wahrgenommen. Was ich wahrnahm, fand ich noch viel schlimmer.

    Zu jener Zeit hatte ich Kontakt zu vielen sogenannten gemäßigten Moslems. Am Tag des Terrors und auch noch einpaar Tage danach hörte ich von denen oft betroffene Worte, sah sogar Tränen. Tenor war: sowas dürfen Menschen nicht tun.

    Erst wenige Tage später kippte die Meinung. Die „gemäßigten“ äußerten dann leise: eigentlich haben es die Amerikaner ja verdient.

    Als die Tränen vollends getrocknet waren, wurde dann unverhohlen Beifall geklatscht.

    Das ist Islam.

  12. Einfache Antwort: Es gibt keine moderaten Muslime, alles nur Lug und Trug. Moslems sind generell notorische Lügner.

  13. Wenn irgendwo ein Haus brennt, das irgendwas mit „Flüchtlingen“ zu tun hat, dann gibt es Mahnwachen und Demos dagegen. Aber wann und wo gab es Demos der angeblich moderaten Moslems gegen Anschläge der nicht so moderaten Glaubensbrüder?

    Von der Presse verschwiegen wurden diese mit Sicherheit nicht, denn diese würde jede noch so kleine Protestkundgebung von Moslems gegen islamischen Terror zu einem Bekenntnis aller Moslems gegen Gewalt hochsterilisieren äh … hochstilisieren 🙂

  14. Warum wirft jeemand einen Schuh?
    Kein anderer Staat der deutschen Geschichte hat die
    Deutschen so perfide hintergangen, belogen, betrogen
    und so offen sein eigenes geltendes Recht gebrochen, wie die Bunte Republik, die Merkelsche „Herrschaft des Unrechts.“
    Der Widerstand der Deutschen gegen den bunten
    Lügenstaat und dessen nicht minder verlogene
    Repräsentanten (:„das sind Flüchtlinge“) ist und bleibt hühnerbrüstig.
    Vielleicht ist es deshalb auch typisch deutsch, dass wir Deutsche nicht einmal in der Stunde der Gefahr, in der andere Völker die Herrscher des Unrechts schon längst vom
    Hof gejagt hätten, die Undiszipliniertheit besaßen, einen Schuh zu werfen. Und das ist vielleicht auch etwas wert.
    Doch hoffen und harren, hält alle zum Narren!

    Werfen wir also jetzt einen Handschuh in die Arena!!!
    FORDERN WIR SATISFAKTION!
    Jes; we can get, satisfaction!
    Samstag in Berlin, zwischen Vatertag und Muttertag, wird der erste Tag der Rekonquista im modernen Europa sein!
    DIESER TAG SOLL IN GANZ EUROPA EINEN WIDERHALL
    FINDEN MIT DEM SCHLACHTRUF
    I S A F E R ISAFER, ISAFER, ISAFER
    Dieser Schlachtruf wird in ganz Europa verstanden
    als Erneuerung der Ereignisse von 1492 in Spanien als die Allianz der ISAbella von Kastilien mit FERdinand von Aragon den ISLSM in Spanien nach siebenhundert Jahren Mord, Totschlag und Unterdrückung ausgerottet haben!
    In unserem aufgeklärten Zeitalter sollten 70 Jahre Okkupation durch die mörderischen Lehren eines WüstenNomaden reichen, um den Willen aller aufgeklärten europäischen Völker zu vereinen und zum Sieg zu bringen!
    Hintergründe, Ziele und Erfolge der beiden spanischen
    Streiter für die Freiheit auf wikipedia!
    ISAFER ist der Comedian, der die Wahrheit sagen darf!
    ISAFER ISAFER ISAFER ISAFER ISAFER ISAFER
    ISAFER ISAFER ISAFER ISAFER ISAFER ISAFER
    ……………………..

  15. Warum demonstrieren „moderate Mohammedaner“ eigentlich nie freiwillig nach Terroranschlägen?

  16. Der Begriff moderater Moslem ist ein Widerspruch in sich.

    Der Koran ist nicht moderat, sondern aggressiv bis in die tiefsten Wurzeln und auf Eroberung ausgerichtet.

    Ein Moslem bekennt sich zum Koran. Rückhaltlos. Oder er ist kein Moslem.

    Ergo: ein Moslem kann nicht moderat sein. Niemals und nirgends.

  17. Es ist eindeutig, dass der Islam sich weltweit radikalisiert hat und sich auch weiterhin zunehmend radikaler entwickelt. Gesteuert von den arabischen Strippenziehern, die den lang ersehnten Dschihad vor etwa 30 Jahren begonnen haben, der über Moscheen und deren Prediger zum Hass gegen Kuffars aufrufen und ihre Ausrottung predigen!
    Man stelle sich vor, was heute passieren würde, wenn die Hippies, wie in den 68ern, scharenweise nackt nach Afghanistan pilgern würden! Damals ist ihnen, trotz des freizügigen Auftretens, kein Haar gekrümmt worden!
    Heute könnten sie mit Sicherheit nicht so schnell mit ihren Safari-Bully verschwinden, wie ihnen mit dem islamischen Krummsäbel die Genitalien und der Hals abgeschlagen werden würde!!!

  18. Das ist doch ganz einfach…

    Konvertierter Muslim
    In Europa ein „Nazi“, in Islamischen Staaten eine Leiche.

    Säkularer Muslim
    Im Einzelgespräch ein durchaus rationaler und u.U. sogar liebenswerter Mensch, in der islamischen Community dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit ein schweigender Mitläufer.

    Mit hohem Einkommen zieht er in nichtislamische Gegenden, hat nichtislamische Freunde, mit niedrigem Einkommen bleibt er im Ghetto, unterwirft sich den „Onkeln“ und dem Iman, seine Töchter tragen Kopftuch.

    Muslim
    Weiß durch jahrundertelange Indoktrination uns sein heiliges Buch, dass er ein Herrenmensch ist und dass alle „Ungläubigen“ Tiere sind. Hat keine Probleme, wenn diese angespuckt, ausgeraubt, vergewaltigt, zusammengeschlagen oder getötet werden (siehe auch „Entmenschlichung“, „Drittes Reich“, „Mandschukuo“, „Völkermord in Ruanda“, „Völkermord an Armeniern“ „Islam“). Selber nicht unbedingt Initiator solcher Verbrechen, lässt er sich aber sehr einfach zu Gewalttätigkeiten aufstacheln.

    Junger Muslim
    Siehe Muslim, aber aktiver und gewalttätiger, vergleichbar mit der SS.

    Moderater Muslim
    Aktiver Agent der Islamisierung. Versucht, den Muslim als Mahatma Ghandi darzustellen. Besonders erfolgreich bei degenerierten und wohlstandsverwahrlosten Realitätsflüchtlingen wie Gutmenschen, SPDlern, Grünen, Journalisten, etc…

    Konservativer Muslim
    Hat keine Probleme, aktiv „Ungläubige“ anzuspucken, auszurauben, zu vergewaltigen, zusammenzuschlagen oder zu töten.

    Islamist
    Sieht es als seinen Lebenszweck, aktiv „Ungläubige“ anzuspucken, auszurauben, zu vergewaltigen, zusammenzuschlagen oder zu töten.

    Islamist, Unterart: Salafist
    Ein vom Westen finanzierter Islamist, der sich im Westen aufhält.

    Islamist, Unterart: Aktivist
    Ein vom Westen finanzierter Islamist, der sich im Süden oder Osten aufhält.

  19. Hier üben Kinder in der Moschee in KAnada im Theater schon mal das Kopfabschneiden, sind sicher auch „moderate“ Muslime im Multikulti-Kanada

    https://www.youtube.com/watch?v=WL-E-Q2L9MM (Min 1)

    „Moderate“ Muslime sind nur eine Erfindung der Westmedien. Als solche werden die Muslime bezeichnet, die bisher erst wenig im Koran gelesen haben.

    Je mehr sie im Koran lesen, desto weniger „moderat“ werden sie auch werden…,

    Die Nusra-Front gehörte mit den eher moderaten Gruppen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Nusra-Front

    Und das hier machen die angeblich „moderaten“ http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-04/syrien-aleppo-luftangriff-krankenhaus-todesopfer

  20. Auch wenn Mohammedaner nicht metzeln, sondern „nur“ bückbeten, sind sie nicht „moderat“, nicht verfassungstreu, nicht „westlich“. JEDER einzelne Bestandteil ihrer Ideologie verbietet es ihnen. Und als Sklaven Allahs, als „Unterworfene unter seine Gesetze“ (= muslimun, muslimin) stehen sie IMMER im Gegensatz zur Realität, zur Kritik, zur Aufklärung, zur Ratio, zum selbstständigen Denken und zum Individuum.

    Das geht los beim nicht möglichen Austritt aus dem Islam, setzt sich fort bei der Frauengängelung (dürfen keinen Mann außer einem Moslem heiraten), geht weiter beim Judenhaß und der kompletten Kritikunfähigkeit, sowie dem Umma, Umma über alles.

  21. Ist eigentlich schnurzpiepegal.
    DER KORKEN IST AUS DER FLASCHE.
    Das vom BLOCKPARTEIEN – REGIME/OST
    nur noch graduell abweichende SYSTEM (und es hat System wird kollabieren.
    Mag für die LÜGENPRESSE die „Flüchtlings“ –
    nunmehr beendet sein, im wirklichen Leben
    dampft die Kacke besser, denn je.
    Das rotrotgrünes Gesocks mit einer sich in
    Abwicklung befindenden SPD kann man abhaken.

    Wenden wir uns nun denjenigen Herrschaften zu,
    die uns den Dolch in den Rücken gestoßen haben:
    Dem opportunistischen, charakterlosen, degenerierten CDU/CSU – Gesocks (Horst will auch
    nicht mehr klagen), dem es gelungen ist,
    dem rotrotgrünen Verrätertum die Krone aufzusetzen.
    UNSER GEFÄHRLICHSTER GEGNER IST JETZT DER
    SOGENANNTE „CHRISTDEMOKRAT“.
    DER GRÖSSTE LUMP IM GANZEN LAND
    ist der Denunziant.Das war früher.
    Heute ist es der „CHRISTDEMOKRAT“

  22. „Moderate Moslems“ – wieder so eine strunzbunte Nebelkerze um das Problem zu verschleiern.

    Es gibt keine „moderaten Moslems“. Es gibt nur Moslems und Ungläubige.

    Es gibt höchstens noch Papiermoslems. Das sind aber defacto keine Moslems. Bin mir auch sicher, dass Papiermoslems lieber heute als morgen aus dem „religiösen“ Gefängnis Islam ausbrechen würden, das aber aus Sicherheitsgründen unterlassen.

  23. Pardon, etwas ganz wichtiges habe ich noch mitzuteilen. Adolf Hitler war inspiriert vom palestinenser Ober-Mufti aus Jerusalem, auf die Judenfrage die Endlösung gefunden zu haben. Dies „interpretiert“ die Mainstrempresse aus bekannten Gründen zwar anders, vermögen dennoch so viele Kommentare kein EMS Effekt haben. (Elektronische Meinungsbeeinflussungs-System, kurz EMS) Deutschland ist christlich geprägt, die überwiegende Mehrheit der Deutschen sind immer noch christen, waren es auch zu der NS Zeit und wurden, christlich betrachtet, ganz und gar nicht nebenbei, von allen Schulden erlöst durch Jesus Christus. Selbst wenn jemandem Vatersvater im Kriegsverbrechen beteiligt war, sind wir alle deutschen Gläubigen frei von alle Schuld. Aus Dankbarkeit an diese wunderbare Sache, suchen wir alternative Kirchen statt Staatskirchen und wählen alternative Partei(en) um die alte Zeiten endlich aufzuarbeiten! Es lebe Deutschland, Gott segne Deutschland!

  24. Aha , die „moderate“ Mehrheit. Will mal so sagen ohne die Moschee-Infrastruktur die durch die „moderate“ Mehrheit zur Verfügung gestellt wird ist wäre der islamische Terror in dieser Form gar nicht möglich. Auch ist es die „moderate“ Mehrheit vom Balkan bis an den Hindukusch die sofort auf Krawall gebürstet ist wenn in einem Nordeuropäischen Lokalblatt das im einen weiteren Umkreis von 50km keiner kennt ein Bild veröffentlicht wird. Es sind die „moderaten“ die SOFORT in Angriffstellung gehen und jeden anderen Verurteilen der es auch nur wagt deren Haltung nach islamischen Terrorakten mal vorsichtig zu hinterfragen.
    Ich denke mal die Definition „moderater“ Moslem lautet , ein Moslem der zur Zeit noch zu bequem ist nicht in den bewaffneten Kampf gegen die „Ungläubigen“ zu ziehen. Betonung auf „noch“.

  25. Meldung u. Nachrichten Sammel-Block wurde gesperrt

    OT,-.….Meldung vom 5.5.2016

    Facebook zensiert Rapefugees.net Fanpage – Das Zensurteam hat zugeschlagen

    Ehrliche Berichterstattung über Überfallsvergewaltigungen wird nun auf Anweisung von Heiko Maas zensiert, dabei gab es keine einzige Hassrede oder Hasskomentare, sondern lediglich Berichte über Taten

    Es ist nun offensichtlich, die Pressefreiheit die in Artikel 5. des Grundgesetzes garantiert ist, wird massiv eingeschränkt. Hintergrund ist unsere ehrliche Pressearbeit, durch das Veröffentlichen von Newsartikeln zu Überfallsvergewaltigungen durch Asylanten und Migranten und über die nun bekannt gewordene Vergewaltigungswelle seitens arabischer Flüchtlinge.Art. 5 Grundgesetz ist der deutschen Regierung nichts wert, über Erdogan meckern und im eigenen Land zensieren wie in China – Angela Maas, das perfekte Paar
    Unsere Artikel sind dem deutschen Staat offenbar zu unbequem geworden, weshalb die Facebook Fanpage nun auf den Status “unveröffentlicht” gesetzt wurde. Wir haben umgehend Einspruch eingelegt. Hintergrund ist, dass unsere Meldungen tausendfach bei Facebook kursieren und die Facebook Fanpage mehr und mehr Zuspruch erfahren hatte. Egal wie es ausgeht, wir werden weiter berichten und Sie, unser mündiger Leser, können unsere Artikel auch teilen, ohne dass es hierzu einer Fanpage bei Facebook bedarf, informieren Sie sich in den Gruppen und auch auf unserer Website http://www.rapefugees.net über neue Fälle und lassen Sie sich den Mund nicht verbieten. Wir werden weiter machen, jetzt erst recht, unterstützen Sie uns weiter und kämpfen Sie für ein Europa, in dem man noch seine Meinung sagen frei sagen darf, teilen Sie unsere Beiträge und sagen sie es weiter, jetzt erst recht! Das Rapefugees.net Team http://www.rapefugees.net/facebook-zensiert-rapefugees-net-fanpage-das-zensurteam-hat-zugeschlagen/

  26. Es darf wieder spekuliert werden, ob es sich um einen moderaten oder radikalen islamische Kuffnuck handelt:

    Starb im Krankenhaus – Mann von Polizei bei Einsatz in Brachbach erschossen

    http://focus.de/5504738

  27. wenn der imam befiehlt, wird man sich noch wundern, wie aus den sog. gemäßigten ganz rasch radikale werden.

    darum: für mich gilt, egal wer, jeden mohammedaner beäuge ich misstrauisch. ich traue keinem über den weg.

  28. Das rotrotgrünes Gesocks mit einer sich in
    Abwicklung befindenden SPD kann man abhaken…UNSER GEFÄHRLICHSTER GEGNER IST JETZT DER
    SOGENANNTE „CHRISTDEMOKRAT“.

    Sehe ich auch so. Jens Spahn und seine Herumeiereien sind ein gutes Beispiel dafür. Er lügt und windet sich, dass sich die Balken biegen. Früher wäre es noch durchgegangen. Heute, mit Pegida und AfD, kann er das vergessen. Österreich hat es vorgemacht und auch bei uns wird es soweit kommen: CDUSPD müssen abdanken und dem gesunden Menschenverstand Platz machen. Dies ist wirklich alternativlos.

  29. Was ein „hochgebildeter, moderater Moslem“ ist, haben wir ja gerade anhand des Moslemarztes Arab al Chambre/Chamri in Kleve gesehen (Facharzt für Allgemeine Chirurgie am St.-Antonius-Hospital Kleve Klinik für Allgemein- u. Visceralchirurgie).

    Sein Hobby: Imam in der Alsalam-Moschee. Und da hält er das Schwein für eine Plage der Menschheit, weil es eben „Allah“ so gesagt hat. Und Allah irrt nie.

    http://www.pi-news.net/2016/05/kleve-moschee-brutstaette-fuer-radikalen-islam

  30. Patrioten in München und überall

    JETZT heisst es Flagge zeigen

    Meidet das Hofbräuhaus wie die Pest dann kann Er mit den Moslems seine Geschäfte machen und das Hofbräuhaus ist in 6 Monaten Geschichte !!!!!

    Am 13. Mai wollte AfD-Chefin Frauke Petry bei einer Veranstaltung im Münchner Hofbräukeller auftreten, doch der Termin ist vorerst geplatzt. Doch wie sich nun herausstellt, hat der Wirt Ricky Steinberg den AfD-Kreisverband München-Ost wieder ausgeladen. „Ich fürchte um den Ruf des Hofbräukellers und um die Sicherheit“, sagte er.

  31. @ #12 Populist (06. Mai 2016 09:43)
    „Es gibt keine moderaten Muslime, alles nur Lug und Trug. Moslems sind generell notorische Lügner“

    diese deine aussage halte ich fuer falsch,
    in belastbaren zahlen voellig unbelegbar,
    aber ich respektiere sie natuerlich.

    du wirst sicher deine gruende dafuer haben,
    und sei es als uboot / agent provocateuer, luegenpresser der eine story sucht /lanciert
    oder einfach um auch mal was zu melden.

    shabath shalom.

  32. Ein radikaler Christ verschenkt all sein Hab und Gut an die Armen, lebt in freiwilliger Armut, übt unentwegt Barmherzigkeit und Nächstenliebe und küßt dem übers Meer gekommenen Fremden die Füße, auch wenn er einer ihm feindlich gesonnenen „Religion“ anhängt.

    Ein radikaler Moslem …

  33. OT

    Die AfD macht ernst mit ihren Parteitagsbeschlüssen und tut das, was schon lange in diesem Land überfällig ist, sie zeigt zeigt Flagge gegen das gruselige Schächten:

    http://tinyurl.com/hydj7fl

    Ganz wichtige Passage darin:

    Die AfD lehnt prinzipiell Schächten von Tieren als unvereinbar mit dem Staatsziel Tierschutz ab. Die AfD lehnt auch das von Muslimen und Juden akzeptierte Schächten mit vorheriger Elektrokurzzeitbetäubung ab. Die #AfD fordert die Streichung der Ausnahmeregelung für Religionsgemeinschaften in Paragraph 4a (2) des Tierschutzgesetzes.

  34. OT:

    Österreich führt demnächst wieder Grenzkontrollen am Brenner ein. Das die Maßnahme richtig ist zeigen folgende Signale:

    -400 linksextreme Chaoten demonstrieren demnächst
    – Merkel kritisiert Österreich
    – Der italienische Premier Renzi sprach sich auch dagegen aus, da er offensichtlich weiß das es danach nur noch die Route übers Meer gibt und dann die Invasoren wieder in Italien einfallen werden.

    Mit nur wenigen hundert Schnellbooten für die Küstenwache wäre der Weg übers Meer auch endgültig blockiert. Das ist kein Problem wenn alle Staaten von der Ostsee, der Nordsee, dem Atlantik und dem Mittelmeer ihre Marine zur Verfügung stellen. In nur wenigen Wochen hätte dann der Spuk ein Ende.

  35. Auch die überwiegende Mehrheit der NAZIs war (vor 1939) moderat und „friedlich“!

  36. @ #19 Anton Marionette:

    Danke an Dich für den perfekten Lexikon-Beitrag zum Stichwort „Muslim“.
    Mit Verlaub, da nicht rechtgeschützt, habe ich es auskopiert und im Freundeskreis bei Gesprächen werde ich gerne darauf hinweisen. Ein ehrliches Bravo!

  37. Ich erinnere an das Jahr 2003, wo „moderate Moslems“ in Deutschland zum erstenmal in einer koordinierten Aktion die Muskeln zeigten und mit Randale, Mord und Totschlag drohten, wenn es nicht nach ihrem Willen geht. Der Anlaß war furchtbar banal: Er war ein Pferd namens „Mohammed“. In Deutschland heißen Pferde, vor allem Araber und Arabermischlinge, seit Jahrhunderten „Mohammed“.

    Aber wenn der Islam kommt, muß eben alles andere gehen. Zu dem Schimmel Mohammed ist fast alles (und es gab einen Tsunami an Artikeln) aus dem Netz geschrubbt. Nur das blieb übrig:

    https://www.ibka.org/artikel/rundbriefe03/muslime.html

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/groteske-selbstzensur-pferd-darf-nicht-mohammed-heissen-a-439866.html

  38. Umma, Umma über alles
    . #20 Babieca (06. Mai 2016 09:57)

    … über alles in der Welt.
    Aber diese sozusagen „erste Strophe“ singen sie nicht (auch sozusagen).

    Übrigens war das „Deutschland, Deutschland über alles“ gar nicht so „imperialistisch“ gemeint, wie heute immer gesagt wird. Hoffmann von Fallersleben wollte damit nur sagen, daß ihm sein Vaterland überaus wichtig sei, daß er es mehr liebe als alles andere.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lied_der_Deutschen

  39. #35 My comment is awaiting moderation (06. Mai 2016 10:13)

    da muss ich dich leider enttäuschen, der deutsche Schnellbootbeitrag fällt weg. Die werden zum Ende des Jahres ausser Dienst gestellt.

  40. Die radikalen Moslems sprengen sich und andere in die Luft.
    Die nicht ganz so radikalen Moslems gehen nur mit Messern oder Schusswaffen auf Ungläubige los.
    Die moderaten Moslems, also die gut integrierten, führen nach jedem Terroranschlag Freudentänze auf.
    Und die ganz moderaten Moslems sagen, das habe alles nichts mit dem Islam zu tun.

  41. Ich trenne gerne Mensch und System

    Mensch = Muslim

    System = Islam

    Da der ISlam eine Menschenverachtende Ideologie ist gilt:

    Jeh größer die Distanz zwischen ISlam und Muslim desto moderater der Muslim.

    Jeh kleiner die Distanz zwischen ISlam und Muslim desto weniger ist der Muslim moderat.

    Als moderaten Muslim kann man höchstens den Muslim bezeichnen der überhaupt keine Ahnung vom ISlam hat, hier stellt sich dann natürlich die Frage ob es sich überhaupt noch um einen Muslim handelt. Demzufolge sind die Begriffe moderat auf der einen und Muslem/ISlam auf der anderen Seite als solches widersprüchlich.

  42. #1 Wnn (06. Mai 2016 09:25)
    Die schweigende Mehrheit der Muslime hat Absichten und verdeckte Verletzungen, vor denen wir uns fürchten würden, wären sie für alle offen liegend. Sie haben das gelernt und verinnerlicht und warten alle sehnsüchtig darauf, dass sie die Mehrheit stellen:
    ——————-
    Oh das gilt aber auch für euch.
    Hier träumen ja jetzt schon einige von Volksgerichtshöfen, Internierungen und Arbeitslagern.

    Und wie schon x mal erwähnt, aber natürlich immer ignoriert, finden sich in JEDEM religösen Text dieser Bedeutung solche Passagen.
    Es gehört zum Selbstverständnis JEDER Religion das man Ungläubige bekämpfen muss.
    JEDE Religion sieht sich als die einzig wahre, wäre das nicht so kann man es ja gleich bleiben lassen.

    Wenn die Moslems alle so radikal wären, wie hier immer behauptet wird, warum gibt es dann noch keine moslemische Weltherrschaft? Immerhin haben sie ja ca. 2,5 Milliarden blutrünstige, gnadenlose Kämpfer und Mörder und dazu auch noch viel Geld, weil der Islam ja maßgebliche Teile der Ölproduktion kontrolliert.

  43. Ja, der Artikel trifft es ganz gut. Ob Mayzek oder Lamya Lügor, von beiden habe ich noch nie Kritik an ihrem Glauben gehört. Immer sind die anderen Schuld.

    Auch stelle ich mir die Frage was Moslems selber tun:

    Klären sie ihre Kinder auf das der „radikale“ Islam der Falsche ist?

    Engagieren sie sich irgendwo gegen radikale Moslems und ihre Ansichten?

    Wie viele Moslems gibt es die in der westlichen Wertegemeinschaft leben und sich auch für diese einsetzen mit all ihren Werten?

  44. #37 Vaterlandsteddybaer (06. Mai 2016 10:15)

    @ #19 Anton Marionette:
    Danke an Dich für den perfekten Lexikon-Beitrag zum Stichwort „Muslim“. … Bravo!

    Schließe mich an, Anton Marionette. Das könnte glatt auch von Babieca sein – und das ist eines der größten Komplimente, das auf PI zu vergeben ist.

  45. Frl Louise Amtsberg, blond-grüner Politker

    „„Ich kann es verstehen, (!!, **)
    wenn Kommunen aus finanziellen Gründen ihre leeren Unterkünfte nicht weiterlaufen lassen wollen, und auch zum Teil wieder anfangen Flüchtlinge aus dezentralen Wohnungen zurück in die Gemeinschaftsunterkünfte zu verteilen, weil man Wohnungen kündigen kann, Gemeinschaftsunterkünfte aber nicht“,

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Luise-Amtsbergaus-Kiel-Der-EU-Tuerkei-Deal-und-die-Folgen-fuer-Kiel

    ** Was sagt Louises „Ich kann verstehen“ ?

    – es ist eine persoenliche freie Behauptung
    – sie ist durch Prüfungen völlig unbewiesen
    – sie wird bewusst als floskel missbraucht,
    um mitgefuehl, mitleid, kuemmern auszudruecken
    aber wirkt als schutzmauer gegen kritiker

    nur drei informierte fragen aus dem publikum,
    und louise fiele wissens-argumentativ um.
    der frager würde von grünen urdemokraten
    ausgebuht, des saales verwiesen und sein foto
    tauchte neben seinem abgefackelten auto bei den gruen-rotfaschisten (merkeljugend) auf.

    frl louise kannverstehen-amtsberg
    ist der blonde beweis für grüne überheblichkeit

  46. Kürzlich las ich (kann leider den Beleg dafür nicht finden), dass eine erhebliche Zahl moslemischer Studentinnen an der Uni Tel Aviv es völlig in Ordnung finden, wenn Frauen von ihren Ehemännern begründet geschlagen werden.

  47. #40 balduino (06. Mai 2016 10:25)

    #35 My comment is awaiting moderation (06. Mai 2016 10:13)
    …der deutsche Schnellbootbeitrag fällt weg. Die werden zum Ende des Jahres ausser Dienst gestellt.

    Im Ernst? Wenn das wirklich so ist, dann ist das als Sabotage zu sehen.

  48. Ein „Moderater Muslim“ ist einer der filmt, während der „Radikale“ Muslim köpft!

  49. Morddrohung gegen den Bundessprecher der AfD-Homosexuellen

    Gegen den Bundessprecher der AfD-Homosexuellen und den stellvertretenden Kreisvorsitzenden des Saarlandes, Mirko Welsch (AfD), soll gestern eine Morddrohung eingegangen sein. Er habe nur noch 24 Stunden zu leben und solle sein Testament machen.

    Welsch geht davon aus, dass die Drohmail von Antifa-Leuten kommt. Obwohl diese für ihre Gewalttätigkeit bekannt sind, zeigt er sich aber gelassen:

    „Ich habe direkt die Polizeidienststelle informiert und stehe mit dieser im Kontakt. Fakt ist aber, dass ich mich in meiner politischen Einstellung weder beirren noch mein Engagement einstellen werde.“

    Zudem weiß er, dass er nicht der einzige ist, der von der Antifa ernsthaft bedroht wird. Deshalb sein politisches Resümee:

    „Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ist mit Bundesfamilienministerin Schwesig (SPD) dazu aufgefordert, endlich das Thema des Linksradikalismus in Deutschland nicht länger herunter zu spielen. Hier muss ein klares Zeichen gegen die radikalen Kräfte gesetzt werden!“

    http://www.gaystream.info/#!Morddrohung-gegen-den-Bundessprecher-der-AfDHomosexuellen/cjds/572b9d780cf205ef80ccf26f

  50. Sobald kompakte Gruppen von Moslems in Siedlungen sich festsetzten gibt es Probleme.
    Deswegen ist es fatal den Osteuropäern zu sagen Ihr müßt ja ohnehin nur 300, 1000″Flüchtlinge“ „aufnehmen“. Das genügt bereits zur Destabilisierung eines Landes.
    Füher als noch nach der Staatsräson entschieden und regiert wurde, hat man freilich dementsprechend gehandelt.

  51. Leitartikel zur Flüchtlingspolitik der EU/
    Am 4.5.2016 hat Roger Köppel im Weltwoche Leitartikel zur Flüchtlingspolitik der EU verfasst.
    Nun im Internet ist es komplett zensiert. Wenn man danach googelt bekommen man eine Fehlermeldung „403 Forbidden“. Über Google-Cache hier: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:-jD8kyExr6MJ:www.weltwoche.ch/ausgaben/2016-13/artikel/islam-die-weltwoche-ausgabe-132016.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de bekommt man noch Zugang zur einer Seitenkopie.

  52. Leitartikel zur Flüchtlingspolitik der EU
    Am 4.5.2016 hat Roger Köppel im Weltwoche Leitartikel zur Flüchtlingspolitik der EU verfasst.
    Nun im Internet ist es komplett zensiert. Wenn man danach googelt bekommen man eine Fehlermeldung „403 Forbidden“. Über Google-Cache hier: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:-jD8kyExr6MJ:www.weltwoche.ch/ausgaben/2016-13/artikel/islam-die-weltwoche-ausgabe-132016.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de bekommt man noch zugang zur einer Seitenkopie.

  53. Die verbohrten Muslime Aiman Mazyek, Bajrambejamin Idriz u. Lamya Kaddor laufen auch unter „moderat“ oder „liberal“; typisch für Taqiyya-Meister.

    In den 1970ern, als junge Frau, fand ich Dirndl spießig. Meine Großtante(hugenottisch verklemmt), 1881 geb., fand sie vulgär, weil „viel zu tief ausgeschnitten“ u. klassisches Ballett war für sie halbseiden: leicht bekleidete Mädchen, die ihre nackten Beine spreizen, dagegen pfiff sie virtuos Wiener Walzermelodien. Tantchen blieb ewig Jungfrau u. legte Wert darauf, mit Fräulein angesprochen zu werden.

    Heute finde ich die 70-er-Jahre-Klamotten spießig, obwohl sie seit Jahren in der Mode wieder aufgewärmt werden.

    Es ist u. a. eine Frage des Standpunktes.

    +++Zurück zu MohammedanerInnen
    Kopftuchaktivistinnen sind kein bißchen emanzipiert. Die Umma läßt sie nur gewähren, weil sie als Islammissionarinnen gute Dienste tun u. zwar dort, wo der Islam noch nicht die (völlige) Macht hat.

    HIER EINE SPIESSIGE MUSLIMA

    z.B. Türkin Kübra Gümüsay, geb. Yücel, 1988 geb. in Hamburg
    http://66.media.tumblr.com/aced451f90008de8c935d216968f5266/tumblr_o1lyllxN2K1rlo53qo1_500.jpg

    „“Laut Deutschlandradio gehört sie zu den prägenden Köpfen des Islam in Deutschland.

    Ina Wunn zählt Kübra Gümüsay in ihrem Artikel Neue Wege für Musliminnen in Europa in Das Parlament zu den muslimisch-feministischen Aktivistinnen, die sich „aktiv in die Politik einmischen, um dort die Benachteiligung von (nicht nur) muslimischen Frauen anzusprechen.“[10]

    (…)

    2014 war sie Botschafterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes im Themenjahr gegen Rassismus[18]

    (…)

    Nach den sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht 2015/16, initiierte sie zusammen mit 21 anderen Feministinnen[24] den neuen Hashtag…

    In diesem Zusammenhang sagte sie „unsere(DIE DEUTSCHE?) Gesellschaft hat ein Sexismus-Problem auf allen Ebenen.“…

    2016 erhielt die Kampagne #Ausnahmslos den Clara-Zetkin-Frauenpreis der Partei Die Linke für politische Intervention[28]…““
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCbra_G%C3%BCm%C3%BC%C5%9Fay

  54. #48 My comment is awaiting moderation (06. Mai 2016 10:36)

    jup im Ernst, aber wir haben noch U-Boote. Damit können wir uns an die Zodiacs anschleichen. Schnellboote werden allerdings pünkltich zu dem Termin wo man sie brauchen könnte ausgemustert

  55. Ich habe vier Jahre in Tunesien gearbeitet, hatte ein super Verhältniss zu meinen tunesischen Kollegen, da ich grundsätzlich alle Menschen versuche auf Augenhöhe zu behandeln.
    Aber als es um den Anschlag in NY ging, dachte ich mein Schwein pfeift: Dass das nur gerecht (da für die Sache des Islams) war noch die moderateste Aussage meiner mohammedanischen Kollegen.
    Auf meinen Nebensatz, dass dies ja nun eine recht seltsame Religion sei, die das töten von Menschen verteidigt / verlangt hin, wurde ich von diesem Zeitpunkt an von einem tunesischen Kollegen, der mir bis dahin immer versuchte alles, alles wirklich alles recht zu machen, gelinde gesagt ignoriert, eigentlich versuchte er ab diesem Moment mir teilweise zu schaden, mich zu ärgern.
    Und vor 25 Jahren in Ägypten teilte mir ein Mohammedaner in gebrochenen deutsch mit: Deutsch gut weil Hitler hat tot gemacht viele Juden. Damals stand ich sprachlos mit geöffneter Futterklappe da und wusste gar nix mehr in dem Moment.
    🙂

  56. #28 Wnn

    UNSER GEFÄHRLICHSTER GEGNER IST JETZT DER
    SOGENANNTE „CHRISTDEMOKRAT“.

    Sehe ich auch so. Jens Spahn und seine Herumeiereien sind ein gutes Beispiel dafür.
    _________________________________________________

    Spahn eiert nicht herum, sondern steckt bis zum Hals im Xxxxx der Kanzlerin.

    Spahn: Absolut. Das Land steht so gut da, weil Angela Merkel Kanzlerin ist.

    – die CDU zerstört.
    – die Demokratie im Eimer
    – eine One Woman Show einer Alternativlosen
    – Deutschland ein Unrechtsstaat
    – die Grenzen ausser Kontrolle
    – die Justiz überlastet
    – das Land gespalten
    – Import von Vergewaltigern und Dieben
    – Explosion der Sozialausgaben
    – die EUDSSR ausser Kontrolle
    – die EZB ausser Kontrolle
    – Kulturverlust durch Islamisierung
    – Unterwerfung unter einen islamischen Diktator


    – aber Schleimer Spahn hat seinen Posten gesichert

  57. Und überhaupt (auch Ergänzung zu #33):
    Jede Diskussion über den Islam pflege ich so einfach wie fundamental auf den Kern zu bringen, indem ich sage:

    „Sehen wir uns doch nur die Religionsstifter an:
    Jesus hat Liebe gepredigt, Mohammed Haß. So einfach ist das.“

    Und hier noch so etwas Fundamentales:

    Die christlichen Kirchen konnten für Prozesse der Selbstreinigung immer auf ihre Ursprünge rekurrieren und, sich an ihre Gründungsidee erinnernd, historischen Ballast abwerfen. Der Islam müsste sich für solche Selbstreinigung – gerade umgekehrt – von seiner Gründungsidee distanzieren, sein politisch-religiöses Doppelwesen aufgeben und sich damit in seiner religiösen Substanz verändern. Solange das nicht geschieht …

    http://www.nzz.ch/feuilleton/toeten-im-namen-allahs-1.18378020

    So einfach ist das.

  58. @ #63 froschy (06. Mai 2016 10:43)

    …zudem sind Sie wohl ein Mann…

  59. #66 Maria-Bernhardine (06. Mai 2016 10:58)
    @ #63 froschy (06. Mai 2016 10:43)

    …zudem sind Sie wohl ein Mann…

    Jau bin ich.
    Warum die Feststellung?

  60. http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4982435/London-konnte-ersten-muslimischen-Burgermeister-bekommen
    und dann ? scharia ?? moslemische gezetze ?
    wo endet es ?

    #26 Deutscher im Ausland (06. Mai 2016 09:59)

    Ich sehe eine ganz andere Gefahr und halte es für viel wahrscheinlicher, daß er sich ausgesprochen „moderat“ verhalten wird. Und dann können alle dummen Schafe sagen, und die Moslems selbst natürlich auch: „Seht her, das ist doch gar nicht so schlimm.“ Und damit sind Tür und Tor geöffnet für weitere Machtübernahmen.

    Gemäß der leninistischen Devise, sich in der Übergangszeit der „nützlichen Idioten“ zu bedienen. Oder, wie Ulbricht es sagte: „Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“ Und dann werden Zug um Zug die Schrauben angezogen. – Die sind ja nicht blöd, die Moslems, ganz im Gegenteil.

  61. Nach jedem Terroranschlag sagen uns Politiker, dass „die moderate Mehrheit der Muslime dies entschieden verurteilt“. Leider kann Ich diesen Politikern nur bestätigen, dass sie mit dieser Aussage falsch liegen. Tatsache: Als am 11.Sep.2001 der Anschlag auf das World Trade Center von Islamisten verübt wurde, haben die Muslime bei uns in verschiedenen Firmen, wie Veith Pirelli und Hitschler, diese Anschläge mit Freudentänzen in deren Sozialräumen gebührend gefeiert und waren voller Stolz und Freude, weil in ihren Augen ihre muslimischen Glaubensbrüder eine so großartige Tate vollbracht haben. Das bezeugt doch ganz eindeutig, wie moderat die die Mehrheit der Muslime in Wirklichkeit sind.

  62. #64 aristo

    kann man
    von ihn anderes
    erwarten?

    job.
    ….
    zukunftsperspektive,
    kann aber auch
    für den arxxx sein.

  63. Gemäßigte Islamisten sind genau so rar wie z.B. vegane Kannibalen.

    🙂 🙂 🙂

  64. #51 My comment is awaiting moderation (06. Mai 2016 10:31)

    Ja, der Artikel trifft es ganz gut. Ob Mayzek oder Lamya Lügor, von beiden habe ich noch nie Kritik an ihrem Glauben gehört. Immer sind die anderen Schuld.

    Richtig – und diesen Stuss spulen die nicht etwa ab, um uns, ungeachtet von Taqiyya, gezielt zu belügen. Die Denkstrukturen sind völlig diametral. Da sie Rechtgläubige und zu 100 % sittenrein sind, können sie nicht und schon gar nicht der Islam an irgendetwas schuld sein. Die Schuld für alles, was auf der Welt schief läuft, muss grundsätzlich bei den Unreinen, beim Westen liegen.

    Mit Verlaub, denen hat ihr Prophet ins Gehirn geschissen mit dem Ergebnis, dass diese Gestalten eine völlig andersartige Welt wahrnehmen als wir.

    Ergo: Figuren wie Mazyek und Kaddor sprechen nur scheinbar die gleiche Sprache wie wir. Ihre Denkmuster sind arabisch-islamisch und mit der westlichen Welt inkompatibel. Sie gehören nicht hierher, sie gehören nicht zu uns.

  65. OT

    04 Mai 2016, 09:00
    „Menschenrechtler fordert: Keine Gebetsräume in Flüchtlingsunterkünften

    Internationale Gesellschaft für Menschenrechte: Solche Gebetsräume ermöglichten es Islamisten erfahrungsgemäß, einen Gruppenzwang aufzubauen, denen Christen, Jesiden und Säkulare in den beengten Unterkünften nicht entrinnen könnten…“
    http://www.kath.net/news/55062

    +++++++++++++++++
    +++++++++++++++++

    🙁 POLIT-HURE MERKEL,

    CHRISLAM-PAPST FRANZ

    u. DER DEUTSCHE KARLSPREIS

    04 Mai 2016, 09:30
    „Vatikan: Papst empfängt Merkel (SCHON WIEDER) zu Privataudienz

    Merkel reist zur Verleihung des Karlspreises an den Papst nach Rom…“
    http://www.kath.net/news/55055

    DIE LINKS-LUTHERISCHE MERKEL HASST DAGEGEN DEN RICHTIGEN PAPST(Benedikt XVI.)

    DER SOZI-PAPST FRANZ “ hatte zuletzt Sympathie für Merkel bekundet. «Ich mag sie und ich schätze sie sehr», sagte er im Februar während des Flugs von Rom nach Havanna(!) vor mitreisenden Journalisten. Merkel sei eine «Person guten Willens», für die er bete…“
    (s. Link o.)

  66. @ #68 froschy (06. Mai 2016 10:59)

    Als Frau – erst recht als „ungläubige“ – halbwegs akzeptierte Chefin oder Kameradin von Muselmännern (in einem islamischen Land)?

  67. Es gibt nichts Unnützeres als einen Moslem. Daher sind deren (und afrikanische) Staaten ja auch hundert Jahre nach der Kolonisation nichts als Vorzeigemodelle für die grosse Pleite.

    Was diese Leute wollen?
    – Reich sein ohne zu arbeiten
    – Alle körperlichen Bedürfnisse (auch abartige) müssen gestillt werden
    – Es gilt das Faustrecht
    – Korruption rockt da (sogar mehr als bei uns)
    – Grössen- und Rassenwahn (Alle ausser Muslime sind nichts wert)
    – Bildungsferne (Koran stottern reicht)
    – Geburtenüberschuss, Hauptsache Gebären, das regelt sich dann von selbst
    – chronische Verlogenheit
    – Benimm, Anstand und Sitten gelten keine, für viele von denen nicht mal die eigenen

    Und das kann man ewig so weiter führen!

    Was tragen die Moslems bei?

    Fast gar nichts. Ihre Struktur wird parasitär verstanden. Die Welt muss die haben, weil sie sonst eingehen würden. Irgendwie will ich aber nicht die Welt sein.

  68. #78 Maria-Bernhardine (06. Mai 2016 11:27)
    @ #68 froschy (06. Mai 2016 10:59)

    „Als Frau – erst recht als „ungläubige“ – halbwegs akzeptierte Chefin oder Kameradin von Muselmännern (in einem islamischen Land)?“
    __________________________________________________________________

    Sorry, ich kann Ihnen nicht ganz folgen.
    Vermutlich meinen Sie es sei fast ausgeschlossen als Frau in einem islamischen Land zu arbeiten und schließen daher darauf dass ich ein Mann bin.
    Aber zur Ergänzung:
    2ter Cheffe /in war eine Frau deutsche, wurde auch absolut akzeptiert von den Mohammedanern (blieb ihnen ja nichts übrig wenn sie nicht fliegen wollten, gab tatsächlich einen Fall der 3. Cheffe ein Tunesier echauffierte sich über eine weibliche Vorgesetzte und war stantapede draussen.)
    Selbstverfreilich waren diese westlichen Verhaltensmuster der tunesischen Kollegen, einem gewissen sozialem Zwang, in einer deutschen Firma zu arbeiten geschuldet, zumal die meisten „Entscheider“ Positionen mit Europäern besetzt waren.
    🙂

  69. Ich wollte zum Thema „Islam und Reformer“ diesen hervorragenden Aufstz bei Tichy empfehlen:
    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/spahns-spitzwege/wohin-wollen-islamische-reformer-und-wie-erfolgreich-koennen-sie-sein/

    Ein Zitat:

    Der Islam hilft sich in solchen Fällen mit dem sogenannten Abrogationsprinzip. Dieses besagt: Gültigkeit hat nur die Norm und Aussage, die die jüngste ist. Das klingt plausibel bei einem Werk, das ein Mensch über mehrere Jahre verfasst hat, sind wir als Menschen doch lernfähig und können selbst eigene Irrtümer erkennen.

    Hinsichtlich des islamischen Gottes allerdings stellt das ein Problem dar, dass bei sachgerechter Betrachtung jeden Muslim an seinem „Glauben“ irremachen müsste. Denn wenn –wie behauptet – jede im Koran geschriebene Zeile verbalinspiriertes Gotteswort ist, dann werden die Phrasen von der Allmacht und der Allwissenheit dieses Gottes zur Persiflage. Denn dann hat Allah innerhalb weniger Jahrzehnte ständig und immer wieder geirrt und sah sich genötigt, sich selbst zu korrigieren. Sehr göttlich ist eine derartige Irrtumskette nicht.

  70. Prof. Dr. Tilman Nagel hat einen gesamten Abschnitt in seinem Buch „Angst vor Allah?“ diesem Thema gewidmet. „Mit Muslimen streiten“ ist unmöglich, da grundsätzlich bestritten wird oder, wenn dies nicht möglich ist, man sich beleidigt gibt. Sinngemäß schreibt Nagel, dass es in der Regel also absolut fruchtlos ist. Man braucht es erst gar nicht zu probieren.

    Deckt sich auch mit meinen eigenen Erfahrungen.

    Und Leute, die zu einem offenen Gespräch nicht in der Lage sind, sind mir grundsätzlich unsympathisch. In der Regel spielen solche falsch.

  71. Es ist so:

    Radikale Moslems werfen Homosexuelle von den höchsten Dächern, die moderaten Moslems stehen unten auf dem Platz und schauen zu.

  72. Ich habe es live erlebt, wie junge Türken den Anschlag auf Charlie Hebdo begrüßten. Niemals hätte ich ihnen eine derart perverse Einstellung zugetraut. Doch wenn es um „Beleidigung des Propheten“ geht, fallen sie von einer Sekunde zur anderen vollständig aus der Zivilisation heraus. Sie freuen sich über ein Blutbad. Trotzdem denken sie, sie seien etwas Besseres als die Mitglieder des IS.

  73. Nicht zufällig zankt sich der Mohammedanismus mit jeder anderen Religion

    Es wäre zwar ein wenig ungerecht, hier allein mit dem Mohammedanismus ins Gericht zu gehen, denn dessen Unduldsamkeit, Grausamkeit und Herrschsucht findet sich durchaus auch bei den anderen neumodischen Eingottglauben, man lese hierzu einmal im alten Testament die Räuberpistole von der Einnahme Jerichos und achtete darauf wie die Auserwählten der Gottheit mit dessen Einwohnern verfahren (während freilich das Christentum seine derartigen Neigungen im Weltgericht ausleben mußte, da es anfangs eine ohnmächtige Unterschichtenreligion im Römerreich war, jedoch sich umgehend als Staatsreligion ebenso unduldsam und herrschsüchtig wie der Mohammedanismus zeigte); aber schwer fällt beim Mohammedanismus doch ins Gewicht, daß dieser in der selben Zeit, als er seine Lehren entwickelte, in den Vollbesitz der unumschränkten Herrschaft, in seinem Entstehungsgebiet gelangt; und deshalb seine Lehren seine Gläubigen in ganz anderer Weise zur Gewaltsamkeit und Unterdrückung beflügeln als das Christentum.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  74. Die „GEMÄßIGTEN“ warten halt so lange, bis ihre RADIKALEN BRÜDER schon einen Großteil der Arbeit erledigt haben, das ist der Unterschied.

  75. Die Mehrheit der Mohammedaner ist haargenau so moderat wie der Koran es vorschreibt. Die Mehrzahl von ihnen mag keine Helden sein wie alle anderen Menschen auch, aber sie verehren diejenigen, die die blutige Drecksarbeit für sie erledigen. Wenn wir dem nicht mit Macht und Überlebenswillen begegnen, dann ist es vorbei mit „moderat“, und zwar bis die Sonne verlöscht.

  76. Heute mal wieder 2 Messerstechereien (erstochene Ehefrauen halt) iNNer Zeitung. Ich nehme mal an, keiner wettet da dagegen, dass es wieder mal moderate Moslems waren, gaaaanz sicher warens keine radikalen. Jetzt mal abgesehen davon, dass es praktisch unmöglich ist, rauszukriegen wer das genau war.

    #2 LEUKOZYT; Keine wirkliche Bildungslücke, noch keinen islamis(tis)chen Hassreaktor von innen gesehen zu haben. Da kann man sich eine fast beliebige leere Lagerhalle von innen anschauen und ist genauso weit.

    #21 Marzipan; An der ganzen radikalisierung waren die Amis nicht unbeteiligt. Ich erinnere mich noch, wie die Russen Jahre wenn nicht fast jahrzehntelang gegen die Mutschsonstwas gekämpft haben. Nur weils halt gegen die Russen ging, wurden die Moslems von den Amis unterstützt, ich weiss jetzt nicht mehr wer damals dran war, würde mich aber keinesfalls wundern, wenn der Obergutmensch Carter (FNP-Träger?) da verantwortlich war.

    #37 einerderschwaben; Nur zur Info, Hofbräuhaus und Hofbräukeller ist was anderes. Hofbräuhaus ist am Platzl, das kann man zwar gerne meiden, wird aber nicht viel bringen, weil das hauptsächlich ne Tourifalle ist. Der Hofbräukeller liegt schräg gegenüber von der Iris Berben ihrer Promikneipe am Wiener Platz.

    #44 Babieca; Ich hab aber schon gut 30 Jahre vorher was in Erinnerung. Olympiamassacker 72, das waren doch ganz sicher auch moderate Moslems, die auf die Unterdrückung durch Israel hinweisen wollten. Wie in der Gegend üblich, halt mit Mord und Totschlag. Unfrei nach CFR „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“

    #65 Biloxi; Alternativ dazu „Jesus ging übers Wasser, Mohammed ging über Leichen“ und das durchaus wörtlich.

    #69 Biloxi; Das ist durch jede Menge seriöse Untersuchengen klar widerlegt. Das Problem ist nur,
    diejenigen dringen nicht an die Öffentlichkeit, das sind die, die Selbstmordanschläge machen, oder ihre Frauen erstechen. Diejenigen, die man immer wieder in der Presse sieht, das sind die Demagogen, die wesentlich intelligenter wie die grosse Masse sind und uns von früh bis spät Riesengrizzlies aufbinden. Anders als #76 Tiefseetaucher glaube ich nicht, dass die das glauben, was sie uns da auftischen. Das dient bloss dazu, sich bei unseren Politikern liebkind zu machen. Keiner von denen glaubt auch nur ein Wort davon, was die da sagen. Im Gegensatz zu den Politikern haben die den Koran nicht nur gelesen, sondern können ihn wohl von vorn bis hinten auswendig runterbeten. Mir braucht niemand erzählen, wenn man etwas auswendig kennt, dass man dann den Sinn des gelernten nicht erfasst. Wenn man was auch immer auswendig kann, dann erkennt man auch den Sinn drin.

  77. Um einen Vergleich aus dem Fussball zu bemühen:

    Der Unterschied zwischen „radikalem“ und „moderatem“ Islam ist der zwischen den 11 Mann auf dem Platz und den 50.000 Mann auf den Rängen.

  78. #80 sebelon; Sehr unübersichtlich diese Multifullquotes.

    Unabhängig davon, im Koran steht verbindlich für alle Moslems, dass die das Blaue vom Himmel runterlügen müssen, solange, bis sie die Mehrheit haben. Dann wird nicht mehr gelogen sondern mit
    allem was als Waffe tauglich ist, auf die ungläubigen
    eingeschlagen, stochen usw.

  79. Der Chef des tschechischen „Blocks gegen den Islam“, Martin Konvicka, möchte eine eigene Partei gründen und mit ihr bei den Parlamentswahlen im Jahr 2017 antreten. Als möglicher Name der neuen Gruppierung gilt – in Anlehnung an die deutsche AfD – „Alternativa pro Cesko“ (Alternative für Tschechien). derstandard.at/2000036367568/Islamkritiker-will-Alternative-fuer-Tschechien-gruenden

    Vaclav Klaus gefällt das allerdings nicht …

    II
    Alternativ dazu „Jesus ging übers Wasser, Mohammed ging über Leichen“ und das durchaus wörtlich.
    #90 uli12us (06. Mai 2016 12:21)

    Wobei allerdings das erste eine überlieferte Legende ist, das zweite eine überlieferte historische Wahrheit.

  80. Hochkochen leicht gemacht: Wie man sich verschiedene Muslime zubereitet

    Konvertierter Ex-Muslim
    Zutaten: 1 Muslim + n Quellen (n > 5)
    Rezept: Man sieht zu, dass der Muslim sich anhand von Fakten mit den Taten und Folgen seiner „Religion“ auseinandersetzen muss, i.e. der Islamischen Expansion, dem Sklavenhandel, den Völkermorden, dem Koran und dem Terrorismus. Ein paar Wochen ziehen lassen. Fertig.
    Beispiel: Saulus, Sabatina James

    Säkularer Muslim
    Zutaten: 1 Muslim + Eigenverantwortung
    Rezept: Man behandelt den zuvor aus seiner natürlichen Umgebung entfernten Muslim als aufgeklärten und eigenverantwortlichen Menschen. Man belohnt ihn für Gutes und bestraft ihn für Schlechtes. Auf keinen Fall diskutiert man mit ihm. Nach ein paar Jahren Garzeit ist der säkulare Muslim fertig.
    Beispiel: Baschar al-Assad

    Muslim
    Zutaten: 1 Muslim + 1 Koran
    Rezept: Man mischt beide zusammen. Fertig.
    Beispiel: NSDAP-Mitglieder, Borg

    Junger Muslim
    Zutaten: 1 Muslim + x Frauen (x > 3)
    Rezept: Man mischt alle nacheinander zusammen und lässt das ganze gären. Danach bekommt man alle neun Monate 3-mal-x Jungmuslime.
    Beispiel: Tauben, Kaninchen

    Moderater Muslim
    Zutaten: 1 Muslim + 3 Gutmenschen + Taq?ya
    Rezept: Man knetet den Muslim in die Gutmenschenmasse und lässt das ganze 5 Minuten ziehen. Den entstehenden Lügenteig formt man zu vier Nazikeulen, die man bei 88° C aufbackt. Nun nimmt jeder dieser Islamisierer je eine Keule, mit der man dann gemeinsam über einen einzelnen Islamkritiker herfällt.
    Beispiel: Muslime: Lamya Kaddor, Aiman Mazyek, Sigmar Gabriel, Heiko Maas, Gutmenschen: alle höheren Posten in Judikative, Exekutive, Legislative und Presse, Grünen- und SPD-Wähler, 68er, ZEIT- und SPIEGEL-Leser

    Konservativer Muslim
    Zutaten: 1 Muslim + Islam
    Rezept: Man behandelt den zuvor in seine natürliche Umgebung versetzten Muslim (siehe auch „No-Go-Area“) als unmündiges Kind. Man kommt jeder seiner unsäglichen Forderungen nach, lässt ihm alles -wirklich alles- durchgehen und sich selber auf noch die unnötigste Diskussion ein. Wie ein völlig überfordertes Elternteil nimmt man das verzogene Blag gegen jeden Erziehungsansatz in Schutz und verstärkt damit sein asoziales Verhalten. Nach ein paar Wochen Garzeit ist der konservative Muslim fertig.
    Beispiel: Tyrannenbälger, A****ochkinder, Intensivtäter

    Islamist
    Zutaten: 1 konservativer Muslim – repressiver/brutaler Polizeistaat
    Rezept: Man gibt den konservativen Muslim in eine Umgebung, die nicht durch extrem brutale Staats- und Polizeigewalt gegenüber Sunniten geprägt ist. Fertig.
    Alternative: Man wartet, bis die Anzahl der konservativen Muslime ca. 10% der Bevölkerung übersteigt.
    Beispiel: Syrien, Irak, Molenbeek, Altenessen, Duisburg, Berlin

    Salafist
    Zutaten: 1 Islamist + Dschizya
    Rezept: Man bezahlt den Islamisten dafür, dass er einen anspuckt, überfällt, vergewaltigt, zusammenschlägt und tötet.
    Beispiel: Einzelfall™

    Aktivist
    Zutaten: 1 Islamist + CIA/EU/Soros/Saudia Arabien/Katar
    Rezept: Man bezahlt den Islamisten dafür, dass er Nichtmuslime, Ex-Muslime und Säkulare Muslime überfällt, vergewaltigt, zusammenschlägt und tötet.
    Beispiel: Syrien, Irak, Ukraine

  81. Unterschied zwischen radikalem und moderatem Moslem einfach erklärt:
    Der radikale Moslem will Dich töten. Der moderate Moslem will, dass Dich der radikale Moslem tötet.

  82. #50 verwundert (06. Mai 2016 10:30)
    „Wenn die Moslems alle so radikal wären, wie hier immer behauptet wird, warum gibt es dann noch keine moslemische Weltherrschaft?“

    Ihr Einwand, lieber Mitkommentierer, scheint auf den ersten Blick berechtigt. Ich würde Ihnen allerdings entgegnen, dass der Islam einen Expansionsanspruch hat (worin er sich, wie Sie ganz richtig sagen, von diversen anderen Ideologien nicht grundsätzlich unterscheidet), und dass dieser Expansionsanspruch langfristig funktioniert.

    Ich habe selbst auch gesagt, dass nicht ganz Molenbeek voller Terroristen stecken kann, dann würde es nämlich ganz anders scheppern. (Und ich habe immer gesagt, wir können ja noch gottfroh sein, dass wir Türken haben und keine Maghrebiner, deshalb ist bei uns in dieser Hinsicht noch einigermaßen Ruhe.) Es ist aber nicht abwegig, aus einem recht großen Sympathisantenbestand, der derzeit noch nicht selbst aktiv wird, das Nachwachsen weiterer und zahlreicherer Terroristen zu befürchten.

    Sie werden nicht ernsthaft bestreiten können, dass sich im Orient (teils mit tatkräftiger Unterstützung der USA) ein radikalerer Islam ausbreitet. Zu meiner Zeit gab es da noch „sozialistische“ Regimes (Südjemen, Afghanistan, Irak, Syrien, wenn man so will, sogar Ägypten), bei denen man, wie in vielen heißen Ländern, über die Korrektheit der Bezeichnung als „sozialistisch“ sicher streiten mag, die aber jedenfalls säkular waren. Von denen ist jetzt nicht mehr viel übrig. Weiterhin werden Sie mir konzedieren müssen, dass die orientalische Einwanderung nach Deutschland heute frömmer ist als vor dreißig Jahren, und dass sie in Europa (lokal) territoriale Ansprüche stellt, die sie so zu meiner Zeit nicht gestellt hat.

    Sie können das gerne relativieren, indem Sie die Islamisierung zu einem Symptom anderer gesellschaftlicher Prozesse erklären, das ändert aber nichts daran, dass es zumindest oberflächlich eine Islamisierung in Europa gibt (und das bei schnell steigenden Mohammedanerzahlen).

    (Übrigens hoffe ich bei Ihnen immer noch darauf, dass Ihre Kritik sich mehr gegen einzelne rassistische Kommentare richtet, denen auch ich gelegentlich widerspreche, als gegen die grundsätzliche Skepsis gegen die Grenzöffnungspolitik der derzeitigen Bundesregierung.)

  83. Wie schon in Syrien werden Islamisten als gemäßigte und moderate, demokratieliebende Oppositionelle bezeichnet. Die laufen allerdings mit vollautomatischen Gewähren herum, plündern, vertreiben und morden jeden, der nicht nach ihren islamischen Vorstellungen zu leben bereit ist.

  84. Hier wird eindeutig bewiesen, wie das BAMF sich über das deutsche Asylrecht hinwegsetzt und einfach flächendeckend Asyl an alle verteilt, obwohl die meisten „Flüchtlinge“ bestenfalls „subsidiären Status“ bekommen dürften (letzter Abschnitt):

    Vor Visabefreiung
    Türken stellen größte Gruppe der Asylberechtigten

    Keine Staatsangehörigkeit ist so stark unter den Asylberechtigten in Deutschland vertreten wie die türkische. Nach Ende der Visumpflicht könnten politisch verfolgte Kurden leichter Schutz suchen. Von Marcel Leubecher

    Das Grundrecht auf Asyl ist das einzige Grundrecht, das nur Ausländern zusteht. Weder Krieg noch Hunger noch Krankheit noch Perspektivlosigkeit begründen den in Artikel 16 des Grundgesetzes festgeschriebenen Anspruch auf Asyl. Er ist den politisch Verfolgten vorbehalten. Als solche erwiesen sich 0,7 Prozent aller Asylbewerber, deren Verfahren im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde.

    Von den insgesamt 39.557 Asylberechtigten in Deutschland waren zum Stichtag 29. Februar 11.606 türkische Staatsbürger, teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auf Anfrage der „Welt“ mit. Mit großem Abstand folgen Iraner (5765) und Syrer (5390), Afghanen (2270) und Iraker (1633). Wesentlich mehr Antragssteller erhielten Flüchtlingsschutz nach der Genfer Konvention: 260.381 Ausländer mit Flüchtlingseigenschaft zählt das BAMF, davon mehr als die Hälfte Syrer.

    Die Türkei zählte durchgängig von 1986 bis 2011 zu den Hauptherkunftsländern von Asylsuchenden in Deutschland. Innenpolitiker fürchten, dass nach dem wahrscheinlichen Wegfall der Visumpflicht die Zahl der türkischen Schutzsuchenden massiv ansteigen könnte. Wenn Ankara die noch offenen Kriterien erfüllt und der Rat der Europäischen Union und das EU-Parlament zustimmen, dürfen Türken ab Juni nur mit ihrem Personalausweis frei in alle Mitgliedsstaaten reisen und sich dort drei Monate lang aufhalten.

    Reisefreiheit könnte ausgesetzt werden

    „Potenziell könnten 400.000 bis 500.000 türkische Flüchtlinge (Link: http://www.welt.de/155042876) , vor allem Kurden, Asyl beantragen“, sagte etwa der Türkei (Link: http://www.welt.de/155081469) -Experte Gareth Jenkins vom Institut für Sicherheits- und Entwicklungspolitik. Jenkins geht davon aus, dass angesichts der eskalierenden Gewalt im Kurdenkonflikt viele dieser Asylbewerber Aussicht auf Anerkennung hätten.

    Sie könnten einfach als Touristen ins Flugzeug steigen, um nach der Landung einen Antrag auf Asyl zu stellen. Falls dies massenhaft ausgenutzt würde, können betroffene Staaten allerdings beantragen, dass die Reisefreiheit wieder ausgesetzt wird.

    Die kurdische Gemeinde in Deutschland kritisierte die geplante Visumfreiheit „als ein weiteres unwürdiges Zugeständnis an das Erdogan (Link: http://www.welt.de/155072148) -Regime“. Die Vertreibung der Kurden werde damit belohnt. Wer nicht wolle, dass Kurden ihre Heimat verlassen, der solle sich vehement für die Einhaltung der Menschenrechte und Demokratie einsetzen. Ohne diese beiden zentralen Bedingungen würden die Menschen in ihrer Heimat unterdrückt und zwangsläufig das Land verlassen.

    Visumerleichterung für Balkan ließ Asylanträge stark ansteigen

    Für einen Anstieg der Asylanträge nach Einführung der Visumfreiheit sprechen die Erfahrungen mit einem weiteren zentralen Herkunftsgebiet von Asylsuchenden in Deutschland, den Staaten des Westbalkans. Nachdem die Bundesrepublik mit etwa 350.000 Schutzsuchenden das Hauptzielland der Bürgerkriegsflüchtlinge aus Bosnien und Herzegowina war, der Kosovokrieg 1998 und 1999 zu jeweils fast 60.000 Asylanträgen führte und die Antragszahlen vom Westbalkan nach Ende der Kampfhandlungen bis 2009 in Deutschland gesunken waren, schnellten sie infolge der Aufhebung der Visumpflicht für Bürger Mazedoniens, Montenegros und Serbiens (2009) sowie Albaniens und Bosnien-Herzegowinas (2010) wieder in die Höhe.

    Eine direkte Verbindung zwischen der Visumliberalisierung und dem Anstieg der Asylantragszahlen sah damals auch die EU-Kommission, die die betreffenden Westbalkanstaaten aufforderte, ihre Bürger über die Situation aufzuklären, um den Missbrauch der Visumfreiheit zu vermeiden.

    Seit 2010 ist Deutschland durchgängig mit weitem Abstand vor Frankreich das beliebteste Ziel von Asylbewerbern aus diesen Ländern. Insbesondere gilt dies seit Herbst 2012. Vorangegangen war ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Juli 2012, mit dem Asylbewerbern unter Berufung auf die Menschenwürde ein Existenzminimum in der Höhe des Hartz-IV-Satzes zugesprochen wurde.

    Trotz Ankündigung kaum subsidiärer Schutzstatus

    An den der „Welt“ vom BAMF mitgeteilten Zahlen ist aber noch ein weiterer Aspekt interessant: Neben den insgesamt 39.557 Asylberechtigten (Grundgesetz) und den 260.381 anerkannten Flüchtlingen (Genfer Konvention) wird der dritte Schutzstatus noch seltener als in früheren Jahren vergeben; nicht einmal 4000 Ausländer genießen derzeit in Deutschland den schwächeren subsidiären Schutz.

    Das ist vor allem deswegen überraschend, weil Innenminister Thomas de Maizière (CDU) im Herbst gegen starken Widerstand der SPD angekündigt hatte, syrische Asylsuchende – die mit Abstand größte Gruppe – sollten nur noch subsidiären Schutz bekommen. Im ersten Quartal 2016 endeten gerade einmal 0,9 Prozent der rund 150.000 abgeschlossenen Asylanträge mit diesem Titel: Das sind 1335 Ausländer. Der Hauptnachteil des subsidiären Schutzes ist, dass er nach einem und nicht erst nach drei Jahren verlängert werden muss.

    Das mit der Verfassungsgarantie versehene deutsche Asylrecht (Link: http://www.welt.de/155072814) ist das Ergebnis geschichtlicher Erfahrungen mit politischer Verfolgung während des Nationalsozialismus. Die Verfasser des Grundgesetzes gewährten dem einzelnen Berechtigten einen persönlichen, absoluten Anspruch auf Schutz und damit das Grundrecht auf Asyl. Mit der Gewährung eines Individualanspruchs auf Asyl geht das Grundgesetz über das Völkerrecht hinaus, das einen solchen Anspruch nicht kennt. Es gilt allein für politisch Verfolgte, also für Personen, denen im Herkunftsland mit hoher Wahrscheinlichkeit eine staatliche Verfolgung droht.

    Laut Gesetz ist Krieg kein ausreichender Asylgrund

    Im Gegensatz dazu regelt das zwischenstaatliche Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge (Genfer Konvention) nicht das Recht auf Asyl, sondern im Asyl. Das Verfahren zur Feststellung der Flüchtlingseigenschaft bleibt jedem Unterzeichnerstaat selbst überlassen. Nach der Konvention gilt als Flüchtling, wer sich aus begründeter Furcht vor Verfolgung etwa wegen seiner Rasse, Religion oder Nationalität außerhalb seines Herkunftslandes befindet.

    Allgemeine Notsituationen – wie Armut, (Bürger-)kriege, Naturkatastrophen oder Arbeitslosigkeit sind entgegen weitverbreiteten Vorstellungen als Gründe für eine Asylgewährung oder die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft nach der Genfer Konvention ausgeschlossen. Ein Ausländer, der die Voraussetzungen für die Flüchtlingsanerkennung nicht erfüllt, bekommt aber subsidiären Schutz, wenn stichhaltige Gründe bestehen, dass ihm im Herkunftsland ein ernsthafter Schaden, etwa Todesstrafe, Folter oder willkürliche Gewalt, droht.

    Das würde eigentlich auf die meisten Bürgerkriegsflüchtlinge zutreffen, doch wie die verschwindend wenigen „subsidiären“ Syrer und Iraker belegen, ist das BAMF dazu übergegangen, Bürgerkriegsflüchtlingen meist die Flüchtlingseigenschaft nach der Genfer Konvention zuzuerkennen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155097517/Tuerken-stellen-groesste-Gruppe-der-Asylberechtigten.html

  85. Moderat???????????

    1.000 verurteilte Frauen im Jahr 2015

    Morde an Mädchen und Frauen für Taten, die als „moralisches Fehlverhalten“ gewertet werden, sind in Pakistan an der Tagesordnung. Mehr als 1.000 Opfer wurden allein 2015 registriert. Frauenrechtsaktivisten sagen aber, dass viele nie ans Tageslicht kommen, weil sie innerhalb von Familien oder Gemeinden geheim gehalten werden. Ein Gesetz zum besseren Schutz von Mädchen und Frauen steckt im Parlament fest, weil religiöse Führer ihr Veto einlegen. © dpa

    http://web.de/magazine/panorama/verbrennt-maedchen-gemeinde-beschliesst-mord-pakistan-31537804

    Einfach nur!!!!
    Entsetzlich und unbegreiflich, menschenverachtend.

  86. Auf Einladung des Nachrichtenmagazins FOCUS haben sich am vergangenen Dienstag Jörg Meuthen, Co-Vorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD) und Mohammad Dawood Majoka, Sprecher der islamischen Reformbewegung Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) zu einem Streitgespräch in der Qamar Moschee im schwäbischen Weil der Stadt getroffen. Anlass für das Gespräch war ein Satz im gerade beschlossenen AfD-Parteiprogramm: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“

    In der Diskussion betonte Meuthen, dass er die fünf Millionen in Deutschland lebenden Muslime für „überwiegend absolut friedliche Menschen“ halte. Der Islam aber, so Meuthen im FOCUS, „ist durch und durch politisch“ – und „die tendenziell gewaltaffinste Religion“.
    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-19-2016-afd-chef-joerg-meuthen-beim-streitgespraech-mit-ahmadiyya-sprecher-m-dawood-majoka-in-einer-moschee-meuthen-sieht-islam-als-tendenziell-gewaltaffinste-religion_id_5504209.html

  87. In der Rheinischen Post vom 01.012.2015 fand ich die Geschichte des „modernen“ Islams!

    „Aber er ist immer der alles Bestimmende. Die Regeln des Islam mit dem Alltag zu verbinden. Wir sind von Allah erschaffen, damit wir ihm dienen“, „Das Wort Muslim bedeutet übersetzt – der, der sich Gott unterwirft – Es ist absolute Hingabe, vollkommene Unterwerfung“ Soll das der modernere Islam sein?

    Ganzer Artikel:

    Familie Baser aus Düsseldorf –

    Das moderne Gesicht des Islam

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/das-moderne-gesicht-des-islam-aid-1.4838192

    Ali Riza und sein Vater Musa Baser beim Bittgebet an den Propheten Mohammed. Er soll gesagt haben, dass das Bittgebet Unheil und Not verhindere.

    Düsseldorf. Allah ist mal der Barmherzige, mal der Richtende. Aber er ist immer der alles Bestimmende. Die Regeln des Islam mit dem Alltag zu verbinden, ist eine ständige Herausforderung. Der fünfköpfigen Familie Baser aus Düsseldorf gelingt das. Von Kilian Treß

    „Bismillah“ – zu Deutsch: im Namen Gottes. Dieses Wort flüstert Musa Baser – gläubiger Muslim – Dutzende Male täglich vor sich hin. Unbewusst. Ob er seine Wohung betritt, sich die Schuhe bindet oder am Essenstisch sitzt.
    „Wir sind von Allah erschaffen, damit wir ihm dienen“, sagt der 44-jährige Türke, der mit seiner Familie in Düsseldorf lebt. „Jede noch so kleine Aufgabe, die wir für uns selbst erledigen, machen wir so in Allahs Namen.“
    Musa Baser ist heute spät dran, von seinem Steuerbüro in Meerbusch bis zur Moschee in Düsseldorf-Lörick dauert es etwa zehn Minuten mit dem Auto. Zuvor muss er noch Hände, Gesicht und Füße vor dem für Männer verpflichtenden Freitagsgebet nach strenger Vorgabe gewaschen haben. „Bismillah.“ Er drückt das Gaspedal etwas fester durch – der Motor jault auf. „Wir müssen rechtzeitig dort sein, der Imam wartet nicht“, sagt Baser.

    Um 12.48 Uhr – wenn die Sonne am höchsten steht – kniet er pünktlich und gewaschen in seiner Gemeinde auf dem Gebetsteppich: Der Imam spricht Arabisch, immer wieder ist ein „Allahu Akbar“ – Gott ist groß – zu hören. Es herrscht eine spirituelle, besinnliche Atmosphäre. Das Wort Muslim bedeutet übersetzt „der, der sich Gott unterwirft“.
    Beim Anblick, wie die Gläubigen vor dem Imam auf die Knie gehen, Hände und Stirn auf den Teppich legen, mit geschlossenen Augen Allah lobpreisen, ist das nicht übertrieben. Es ist absolute Hingabe, vollkommene Unterwerfung. „Wir versuchen beim Beten alles Weltliche auszublenden. Wir sehen nur ein Strahlen“, versucht Rukiye Baser (43) zu erklären. Es sei vergleichbar mit einer Meditation.
    Sie lebt mit ihrem Mann und den Töchtern Dilara (18) und Aleyna (12) sowie Sohn Ali Riza (9) in Lörick. Ihre Vier-Zimmerwohnung ist modern eingerichtet mit Laminat, weißen Wänden und Stuck an der Decke. Flachbild-Fernseher, Playstation und DVD-Player fehlen auch nicht. Es handelt sich um das Heim einer typischen Düsseldorfer Familie. Das Mädchen-Zimmer ist ein Traum in Pink – eine Diddl-Maus hütet das Bett.
    Nur wer auf die Details achtet, erkennt, wie der Islam sich mit dem modernen Alltagsleben der Familie vermengt: Eine Miniatur-Kaaba, das Abbild des „Hauses Gottes“ in der Heiligen Moschee in Mekka, eine Uhr, die die Gebetszeiten angibt, oder ein Bild mit vielen arabischen Schriftzeichen fallen auf. „Das zeigt die 99 Namen Allahs“, erklärt Rukiye Baser und zählt auf. „Allah der Barmherzige, der Ewige, der König, der Verzeihende und so weiter – ich kenne nicht alle“, sagt sie und lacht. Das Bild ist ein Mitbringsel aus dem Ägypten-Urlaub und eher Dekoration als religiöses Symbol.
    Bis zum vergangenen Jahr hat Rukiye Baser, die ihren Job als Krankenschwester der Kinder wegen aufgegeben hat, noch kein Kopftuch getragen. Jetzt, nach einem Urlaub in Mekka, ziert ein lilafarbenes Tuch ihr Haupt. „Das war meine eigene Wahl, meine Töchter dürfen für sich selbst entscheiden“, sagt die 43-Jährige. Anfangs erntete sie neugierige Blicke von ihren deutschen Freundinnen. „Doch die haben sich schnell daran gewöhnt.“
    Familie Baser ist sunnitisch, Vater, Mutter und die älteste Tochter beten jeden Tag. Wenn es die Zeit zulässt, werden alle fünf täglichen Pflichtgebete von Morgendämmerung bis nachts pünktlich vollzogen – so wie es der Koran verlangt. Doch ist das nicht immer möglich. Dilara kann zum Beispiel in der Schule nicht aus dem Unterricht gehen, um zu beten.
    „Das brauchen wir auch nicht, der Koran erlaubt, das Gebet nachzuholen“, sagt Dilara. Sie betet dann nach der Schule. Vater Musa Baser bleibt wegen der Arbeit am Wochenende oft im Büro, holt das Nachtgebet kurz vor der Morgendämmerung vor dem Schreibtisch nach.
    Doch trotz vieler Regeln dominiert der Glaube längst nicht den Alltag. Sonntags ist Familientag. Dann gibt es Radtouren, unter der Woche werden die Kinder zum Basketball, Schwimmen oder zum Klavierunterricht gebracht. Rukiye Baser spielt dann „Mama-Taxi“, wie sie sagt. Dazu kommt der Heimatsprachunterricht für Ali Riza und die Koranschule. „Wir kriegen das alles schon unter einen Hut“, sagt die Mutter.
    Aleyna und Ali Riza müssen erst ab der Pubertät beten. Doch geht Aleyna samstags schon freiwillig zum Mädchentreff. Dort wird den Kindern der Koran beigebracht. Ali Riza ist mit seinen neun Jahren noch nicht so interessiert an Glaubensdingen. Zwar geht er oft und gerne mit seinem Vater in die Moschee. Das Wichtigste ist für ihn aber der Kiosk nebenan. Dort kauft er Bildchen von Comicfiguren. Das ist sein großes Hobby neben der Playstation.

  88. #2 LEUKOZYT (06. Mai 2016 09:27)

    Ich fragte unseren ev. Pfarrer warum wir immer zu den Muslimen in die Moschee gehen, um mit ihnen in den Dialog zu kommen. Wäre es nicht ein schöner Zug, wenn die Muslime mal in unsere christliche Kirche zum Dialog kommen. Er antwortete: Dann kommen sie nicht.

  89. Was ist ein moderater Muslim? Entweder ich glaube an Allah und unterwerfe mich seinem Willen und diene ihm oder ich glaube nicht an Allah, dann bin ich ein Ungläubiger. Ein bisschen Muslim gibt es nicht.

    Nächste Frage: Was ist eine moderate Schwangerschaft?

  90. #50 verwundert (06. Mai 2016 10:30)

    #1 Wnn (06. Mai 2016 09:25)

    Die schweigende Mehrheit der Muslime hat Absichten und verdeckte Verletzungen, vor denen wir uns fürchten würden, wären sie für alle offen liegend. Sie haben das gelernt und verinnerlicht und warten alle sehnsüchtig darauf, dass sie die Mehrheit stellen.

    Oh das gilt aber auch für euch.

    Hier träumen ja jetzt schon einige von Volksgerichtshöfen, Internierungen und Arbeitslagern.

    Einige??? Träum weiter, du Penner!

  91. Moderate oder gemäßigte Moslems gibt es im Grunde nicht.Mit moderaten/gemäßigten Mosmels sind überwiegend diejenigen gemeint, die sich nur auf die fünf Säulen des Islam stützen.

    Im Islam selbst, d.h. von Rechtsgelehrten und islamischen Theologen werden aber gerade diese Moslems als Gläubige auf der niedrigsten Glaubensstufe angesehen.Und zwar deshalb ,weil sie sich nicht, aus verschiedenen Gründen, nicht aktiv für Allah und der Ausweitung des Islams einsetzen.
    Sie sind die passive Mehrheit, die es aber den Dschihadisten ermöglicht, ihren Kampf für ihre Sache nachzugehen.

    So ein sogenannter modrater Moslems unterstützt die Dschihadisten im Stillen, dadurch, dass er ihnen Untersdchlupf gewährt, finanzielle Unterstützung gewährt und nicht Kritik an ihren Kampf übt.Das wäre ja komplettdaneben und und unislamisch.Die sind genausso gefährlich wie die Dschihadisten.Beide bedingen sich.

    Ein “ guter Moslems “ ist nur ein Ex-Moslem.

    Bei der Gründung der Moslembruderschaft gab Al-Banna eine Manifest heraus, dass so beginnt: “ Der Koran ist unsere Verfassung, der Prophet ist unser Führer, der Dschihad ist unser Weg, und der Tode für Allah ist unser höchstes Ziel „.

    Cetero censeo Diese polit-religiöse Ideologie muß aus Europa und Deutschland wieder verschwinden, ganz egal was die Politker dazu sagen.Die interessieren sich sowieso nicht für die Wünschen, Ängste, Sorgen und berechtigten Forderungen eines Großteil der Bevölkerung.

    Die Politker sollten wieder Diener des Volkes sein und nicht das Volk Diener der Politiker.Und wenn sie es nicht freiwillig tun, müssen wir eben etwas nachhelfen.

  92. Nächste Frage: Was ist eine moderate Schwangerschaft?
    #105 Kappe (06. Mai 2016 20:06)

    Bingo!
    Wird ab sofort übernommen.

Comments are closed.