vergewaltigung_werbungUm Werbung für etwas zu machen, wird gern mal auf eine bestimmte Saison Bezug genommen: Wenn im Frühling die Gartensaison beginnt, machen die Baumärkte mit all ihren Gerätschaften auf Plakatwänden Lust auf die Arbeit an der „Oase im Grünen“, im Sommer grinst Atze Schröder zur Grillsaison mit Würstchen in der Hand von Litfaßsäulen hinab, die Wintersaison eignet sich prima, um Leute per Plakatierung an den Kauf von Weihnachtsgeschenken zu erinnern und so weiter. Schaut man sich nun obiges Werbeplakat – aufgenommen in Frankfurt – an und denkt dabei an Köln, Hamburg, Darmstadt und viele anderen deutschen Städte und Orte, dann fragt man sich natürlich schon, welche „Saison“, die uns offenbar gerade bevorsteht, wohl die Macher dieses Plakats inspiriert haben mag… Wir jedenfalls erinneren uns nicht, eine solche „Werbung“ jemals in Deutschland gesehen zu haben – warum wohl gerade jetzt? (Spürnase: E.S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

195 KOMMENTARE

  1. Ja, natürlich,
    nicht nur der Islam,
    auch Vergewaltigung gehören im Rahmen
    des erweiterten Toleranzbegriffs des
    SCHWARZROTROTGRÜNEN GESINDELS
    inzwischen zu dem DEUTSCHLAND, wie wir es
    noch nicht kannten.
    UND DEMNÄCHST DER ANSCHLAG.
    Let it be soon.

  2. „Jede Vergewaltigung ist ein ‚trauriger‘ Einzelfall.
    Bei den Medien erhalten sie bei Anzeige Rassismusvorwürfe.
    Öffentlich.“

  3. Man beachte auch im Link (Macher des Plakats) die orientalische Augenbraue mit dem kilometerlangen Haar, das sonst immer dieser Alien-Wulst unter der Kopfwindel signalisieren soll.

  4. Das es diese Werbungbgibt ist klasse.
    Viele Opfer wissen nicht was die tun sollen und/oder schämen sich.

    Lassen sichtbarer behandeln

    Das es diese geben muss ist ein Skandal

  5. Noch ein Tag bis Ramadan.
    Rhein-Main Gebiet.Paßt!
    In NRW sollte man unbedingt auch plakatieren.
    Zum Saisonstart, sicher keine schlechte Idee.

  6. Ich frage mich immer nur, woher kommen auf
    einmal all die perversen Drecksferkel?
    Gezüchtet von LÜGENPRESSE UND ÖFFENTLICH –
    „RECHTLICHEN“ LÜGEN – TV.
    Schaut euch mal diese Zombies an:
    Lokalzeit WDR.

  7. Die Werbung ist ein Signal an Frauen, – auch an muslimische, die nunmal hier leben – sich an ein Krankenhaus zu wenden wenn die Ficki-Fickies im Anmarsch sind.
    Da sehe ich nichts Verwerfliches.

    Ob als Werbefigur ein „blonder Hans“ oder ein Araber/Jude taugt ist dabei unwichtig.
    NRW bereitet sich eben vor.

  8. Susanne F. soll doch
    auf die Strasse gehen,
    sozusagen
    als Blitzableiter,
    und ein paar andere
    Gutmenschinnen
    dazu…

  9. #11 Sic Semper Tyrannis (04. Jun 2016 20:51)

    Schweden: „Wir haben Angst zur Schule zu gehen“
    ————————————-

    Ist hier auch so. SUV und „Helikoptermütter“ ( so nennt man die) bringen die Lütten bis zum Klassenzimmer. Der Schulbus kommt einfach nicht mehr durch.
    Die rot-grünen Lehrer tragen Entsetzen im Gesicht.

    Zu meiner Zeit hätte ich voll verkaxxx wenn mich meine Mutter zur Schule gebracht hätte.
    Mit dem Triebwagen zur Schule, nach der 5.Stunde fuhr kein Bus, war gut so, konnte man auf dem Marktplatz abhängen und nach der 6.Stunde fuhr der Zug wieder.

  10. Sogesehen sind Vergewaltiger nur indirekte Dienstleister für die Ärztevereinigung.

    Evtl. bekommen Vergewaltiger in Zukunft nun auch Bonusprämien? Könnte ja ein enormes Konjunkturprogramm sein…

    Was verdienen eigentlich Ärzte an jeder Vergewaltigung? Scheint sich ja zu lohnen.

  11. Warum, paßt doch. Die gutmenschelnde Flüchtlingsindustrie heuchelt doch auch Willkommenskultur und ist nur an der süßen Staatsknete interessiert. Da ist viel Geld im Spiel, überall. Der Autochtone wird mit Schuldkult und Nazikeule erpresst, das muss doch (um-)verteilt werden!

  12. #15 gonger (04. Jun 2016 20:56)

    selbst mein Grüner Vetter (Rechtsanwalt) fährt seine Kleinen lieber mit dem Volvo SUV-Minipanzer in die Privatschule, als sie in die nächste staatliche Schule radeln zu lassen – warum wohl? Er ärgert sich wenn ich das Thema anspreche, und beschwert sich über „soziale Probleme“. Heuchler sind das!

  13. Montag beginnt der Ramadan, da werden 1.5 Millionen Menschen das erste Mal in Deutschland fasten und tagsüber durch sommerlich gekleidete Jennys, Lea Sophies und Neles sexuell provoziert werden. Was das für Jenny, Lea Sophie und Nele erst im heißen Juni bedeutet, wenn die Gäule schon zum kalten Silvester durchgingen, kann sich jeder PI-Leser denken.

    Und dann ab Freitag noch massiver Fleischbeschau auf den Public Viewings des Landes.

    Für deutsche Frauen wird der Ramadan die gefährlichste Zeit des Jahres.

    War das zwischen 1950 und 2010 auch so und wenn nein, warum nicht?

  14. Hat die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth schon gesagt, dass jede Vergewaltigung auch nur ein Hilferuf sei?

  15. Ich sage es euch: Wegen all der Nazis in ganz Deutschland, Nationalsozialistischer Untergrund und so. Nazis im Osten, im Westen, im Norden, im Süden, im Südwesten, im Südosten, im Nordosten, im Nordwesten, in der Mitte, oben, unten, rechts, links…Überall Nazis, Neo-Nazis, Rassisten, Rechtspopulisten, AfD-Anhänger, Vergewaltiger von Pegida, die nur darauf warten, arme Migrantinnen, arme Frauen, die vor Not, Elend, Krieg geflüchtet sind, zu vergewaltigen.
    Gauck hat das ja auch schon gesagt, das mit den U-Bahnstationen und so.
    Extrem mies ist es, wenn sich so ein ganzer Nazimob auf Veranstaltungen ( wie in Köln und jetzt wieder in Darmstadt oder auch an weniger öffentlichen Orten ) daran macht, Migrantinnen zu begrapschen, zu befingern, sexuell zu belästigen, zu nötigen…Wenn also dieses dreckige Gesindel diese armen Frauen umzingelt und diesem Gesindel keinen Einhalt bietet.
    Ich rede noch gar nicht von all den Nazivergewaltigungen an verborgenen Orten. Man bedenke nur, wie grausam es ist, wenn solche armen Frauen so ein Schicksal hinter sich haben und dann in Nazi-Deutschland ( Dunkeldeutschland ) retraumatisiert werden

  16. Im Krankenhaus erhalten Sie Hilfe. Vertraulich.

    Im Fall islamischer Frauen ist das natürlich blöd bis falsch, da in der Regel die Sippe schneller als ein Bluthund die Fährte aufnimmt und dann mal kurz im Krankenhaus für Kleinholz samt Doc-Dresche sorgt.

    Mit den islamischen Horden in der Zivilisation ist die Zivilisation verloren, wenn sie die Horden nicht rausschmeißt oder knallhart bei jedem Verstoß gegen hier übliche Gesetze sanktioniert.

    Geht alles, wenn man will.

  17. Es wurde schnell auf die realen Zustände reagiert, wie sie mittlerweile in Deutschland herrschen.

    Ist doch gut für Betroffene v o r h e r zu wissen, dass sie im Falle des Falles Hilfe im Krankenhaus erhalten.

  18. Ab Montag können deutsche Frauen aufatmen: Vergewaltigungen finden dann schalariakonform erst ab etwa 18h statt.

  19. #20 Eurabier (04. Jun 2016 21:05)

    Zum Rammeldann hat der fette Syrer schon dafür gesorgt, daß seine Verbandsmohammedaner die in den Invasionskasernen hockenden Mohammedaner gleich mal wieder islamisch einnorden:

    Ramadan in der Notunterkunft

    Die muslimischen Flüchtlinge freuen sich auf den heiligen Fastenmonat. Die Heimleitung ist gutwillig. Es gibt viele Moscheegemeinden in der Umgebung. Und doch: Es ist schwierig, Ramadan in Flüchtligsheimen und Notunterkünften zu organisieren. Deshalb hat der Zentralrat der Muslime in Deutschland eine eigene Abteilung für die Koordinierung der ehrenamtlichen Ramadan – Hilfe eröffnet. (…)

    Es kommen die vier Punkte „Halal-Fraß nachts“, „Beten nachts“, „Gebetsräume“, „Imame für das Invasionsheer“. Weisse Bescheid. Damit die Mohammedaner nahtlos von Alt-Mohammedanien (Islamstaaten) nach Neu-Mohammedanien (ex Deutschland) glitschen.

    http://www.islam.de/27502

  20. MEDIZINISCHER NOTFALL???????

    Zynischer geht es nicht mehr!
    Eine Vergewaltigung ist ein dreckiges
    Verbrechen.

    Jeder Rapefugee hat in einer zivilisierten
    Gesellschaft NICHTS zu suchen.

    Man lässt nicht Hyänen auf Leute los!
    Dann gibt es „keine“ medizinische Notfälle!

  21. Sinn dieser Anzeigenkampagne ist es, vergewaltigte Frauen davon abzuhalten, die – mittlerweile wohl ganz überwiegend muslimischen – Täter anzuzeigen.

    Das ist der einzige Sinn dieser Sache.

  22. Noch geschmackloser als die TELE5-Werbung.

    Und wer es noch geschmackloser haben will, darf sich gleich die Mitternachtsspitzen des WDDR reinziehen.

  23. 24 Babieca (04. Jun 2016 21:10)

    Im Krankenhaus erhalten Sie Hilfe. Vertraulich.
    —————-
    „Docdresche“. Sie toppen mich an Sprüchen 😉
    „In der großen Stadt“ laufen die Ficki-Fickies“ sich buchstäblich warm.

    Wir sind trotzdem heute da rumgelaufen aber man /Frau glaubt nicht wie naiv die Touristen sind. Handtasche über der Sitzlehne, Klauer auf der HVV-HADAG-Fähre 62 nach „Finkwarder“.
    Unfassbar.
    Aber heute gibt es „Kressin stoppt den Nordexpress“ in Memoriam von dem Österreicher Sieghard Rupp aus guten alten 71-er Zeiten.
    Inklusive Kultspruch :
    „Da ist ja ein Neger auf der Lok“.

  24. Sehr, sehr viele Frauen haben Silvester 2016 in Köln weder den medizinischen noch den psychologischen Notdienst zur Hilfe genommen.

    Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

    1. Scham
    2. Angst vor Rassismusvorwurf
    3. Fühlen sich vom Staat im stich gelassen.

    Deshalb diese Kampagne.

  25. @#25 Eurabier (04. Jun 2016 21:12)

    _____________________________________________________________________
    „Vergewaltigungen halb so wild:

    http://16004-presscdn-0-50.pagely.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/rape-30-seconds-575×438.jpg
    _____________________________________________________________________

    Der Text auf dem Bild des Links ist ja noch zynischer als „Arbeit macht frei“

    Vielleicht ist es sogar gut gemeint, aber in Anbetracht der Situation, dass Vergewaltigung ein Verbrechen ist und kein Beinbruch, oder ne ausgerenkte Schulter, kommt es eben sehr zynisch rüber.
    🙂

  26. Zurück zu den Themen, die die Republik bewegen.
    JETZT heiratet Daniela Katzenberger live auf RTL II.

    Kann man Demenz eigentlich auch bei einem Land diagnostizieren ?

  27. #12 gonger (04. Jun 2016 20:51)

    NRW bereitet sich eben vor.

    Die Aktion ist nicht in NRW sondern in Hessen!

  28. Eine Vergewaltigung ist zunächst einmal eine abscheuliche Straftat Dr. Neumalklug – ein widerliches Verbrechen, welches durch Merkels Flutung Deutschlands mit Kulturfremden Primitivlingen fröhliche Urstände feiert.

    Mit dieser Werbung wollen einige Krankenhäuser wohl wirtschaftlich von den Vergewaltigungen die neuerdings meist von kulturfremden Wilden aus Afrika und Arabien verübt werden, wirtschaftlich profitieren.

    Die Asylindustrie wird immer perverser.

  29. Ach du Schreck:

    Die hier gezeigten Plakate richten sich nicht unmittelbar an Betroffene, sondern zunächst an das Umfeld.

    Auf den Plakaten werben wir dafür, nach einer Vergewaltigung auch in ein Krankenhaus zu gehen und richten uns damit an die Frankfurter Öffentlichkeit, um zu vermitteln, dass in Frankfurt eine Versorgungsstruktur für Betroffene vorhanden ist.

    Das ist ja schon übel. Aber ganz übel wird es im letzten Absatz, wo nicht nur Orthographie und Gendermarotten wild durcheinander Amok laufen, sondern auch endgültig klar wird, daß sich das an Mohammedaner richtet. Die damit allerdings nichts anfangen können. Denn Deutschen muß man nicht erzählen, daß Vergewaltigung Sch… ist. Auch nicht einprägen, daß Vergewaltigung und Krankenhaus zusammengehören. Das wissen die.

    Die Worte Vergewaltigung und Krankenhaus sollen sich einprägen bei Frauen und Männern, die dann im Bedarfsfall als Multiptliatorinnen und Multiplikatoren für FreundInnen und ArbeitskollegInnen, Bekannte und NachbarInnen fungieren können.

    http://www.soforthilfe-nach-vergewaltigung.de/Plakat-Motive.171.0.html

  30. …wetten, der angebl. Arzt auf dem Plakat ist ein Türke, Iraner, Araber o.ä.???

  31. Trinkst Du noch oder fickst Du schon?!

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. In einem Schreiben entschuldigt sich der Verein Refugees Welcome dafür, dass Frauen von Männern ungefragt angefasst worden seien.

    Bonn.

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge auf dem Eventschiff Township in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. Die Vorfälle sollen bereits am 7. November 2015 stattgefunden haben.

    Das geht aus einem Entschuldigungsschreiben des Vereins Refugees Welcome e. V. hervor, der die Party organisiert hatte. Darin heißt es unter anderem „Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen.“

    Die Bonner Polizei wusste bislang nichts von den Übergriffen, einen Tag nach der Party sei nur ein Handtaschendiebstahl auf dem Schiff angezeigt worden. Inzwischen hat das Kriminalkommissariat 12 Ermittlungen aufgenommen und bittet Teilnehmer der Party oder Zeugen der Vorfälle, sich unter der Telefonnummer (0228) 150 zu melden.

    https://derkritischekommentator.wordpress.com/2016/01/07/trinkst-du-noch-oder-fickst-du-schon/

  32. „VERTRAULICH!“
    .
    Wahrscheinlich sollen die kommenden Vergewaltigungen – so weit wie möglich – vertraulich, still und leise unter den Teppich gekehrt werden, damit ja nichts an die böse Öffentlichkeit kommt. Denn das könnte ja sonst wieder von der bösen AfD „ausgenutzt“ werden, um gegen die lieben F-linge zu wettern.
    .
    Die Vergewaltigungsopfer? Phhh, wen interessieren die schon? Selber schuld!…die schwarz-rot-grüne Denkungsart.
    .
    Ich möchte nicht wissen, wie hoch die DUNKELZIFFER bereits jetzt ist!!!!

  33. #45 lorbas (04. Jun 2016 21:34)

    Den Gutis ist wohl die letzte Hirnwindung
    durchgeröstet.

    Nicht zu glauben!!!

  34. Geschmacklose Werbung in Frankfurt

    Apropos Frankfurt:

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne)

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.[1]

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

    Noch Fragen?


  35. “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

    Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner die Frauen respektieren, aber sie können halt nicht anders, wenn sie betrunken sind. Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht. Frauen respektiert man schon, allerdings auf ihre eigene Art und Weise, wie er sagt: „Wenn wir zu viel trinken, und dann betrunken sind, dann kann es sein, dass wir sie vergewaltigen, aber wenn wir nicht betrunken sind, rühren wir die Frauen nicht an – dann respektieren wir sie“. Der 26-jährige Somalier redet am meisten. Er glaubt, dass er und seine Kameraden, die Somalier in Norwegen repräsentieren. Der Reporter fragt, ob er denn nicht glaube, dass viele, die dieses Interview auf P4 hören, von den Ansichten entsetzt sein werden? Aber das stört ihn nicht: „Senden sie es halt, es ist ja die Wahrheit. Es ist, wie es ist – es ist eine Tatsache. Ich lüge nicht“.

  36. Scheint so als wenn sich das Geschäftsfeld mit Hilfe wegen Vergewaltigung lohnt. Nun ja wenn man Wachstum im zweistellige Prozentbereich hat will man ja auch tätig werden. Aber mit einem haben die Gutmenschen doch Recht gehabt. Die Flüchtlingskrise sorgt für Wirtschaftswachstum. Es müssen Psychologen und Betreuer für die Opfer eingestellt werden, die Kriminalbeamten müssen erhöht werden damit jeder der über eine Vergewaltigung durch Refugees berichtet sofort überwacht und wegen Hassverbrechen belangt werden kann. Außerdem werden die stellen frei welche die Besorgten Bürger noch besetzen, bevor diese dann gefeuert werden. Nicht zu vergessen die vielen Sanitäter und Notfallärzte welche die Opfer versorgen müssen. Außerdem verdient die Pharma und Medizinbranche an den vielen Medikamenten und versorgungsmaterial welches im Zuge der Gesundung benötigt wird.

  37. Die Menschen in Bad Godesberg haben nur noch ANGST. Hier ein Ausschnitt aus einem FAZ-Artikel zum Fall Niklas, der mal wieder von den kruden FAZ-Schreiberlingen als Einzelfall verkauft wird. Die Bürger der Stadt sind jedoch völlig anderer Meinung:

    Der 17 Jahre alte Niklas war in der Nacht vom 6. auf den 7. Mai nach einem Konzert zusammen mit Freunden auf dem Weg zum Bad Godesberger Bahnhof. Sie wurden von einer Gruppe junger Männer beschimpft und beleidigt. Niklas wollte die Provokateure zur Rede stellen. Nach einem kurzen Wortgefecht versetzte einer der jungen Männer ihm einen so heftigen Schlag gegen die Schläfe, dass Niklas sofort zu Boden ging und regungslos liegen blieb. Seine Freunde eilten ihm zu Hilfe. Trotzdem kam der Schläger zurück und trat Niklas mit voller Wucht gegen den Kopf. Sechs Tage später starb er an seinen schweren Verletzungen.

    Von den Behörden hieß es, zwar handele es sich um eine Gewalttat neuer Dimension, aber gottlob doch nur um einen Einzelfall. Bad Godesberg sei nicht unsicherer als andere Städte. Im Gegenteil sei die Straßenkriminalität sogar zurückgegangen. Viele Bürger regte das auf. Sie nehmen seit Jahren etwas ganz anderes wahr. Wolfgang Picken fasst die Besorgnis so prägnant in Worte wie kaum ein anderer: „Wir erleben unter manchen Jugendlichen eine Aggressivität, die immer unberechenbarer und zur Gefahr für alle Bürger wird.“ Niklas’ Tod sei eine Zäsur. „Man kann die Leute nicht mit Statistiken abspeisen.“

  38. Ein Vorschlag für ein neues CDU-Plakat:

    Wollen Sie auch mehr Vergewaltigungen?
    Darum: Ja zu Merkel!

  39. @#52 lorbas (04. Jun 2016 21:41)

    Es wr ein Norweger, der schon vor ein paar Jahren vor dem ganzen Wahnsinn den wir jetzt erleben gewarnt hat.

  40. #32 Freiheit1821 (04. Jun 2016 21:22)
    Vergewaltigt endlich die Volksverräter!
    —————————————
    Igitt-igitt!!!

  41. Plötzlich habe sie seine unsittlichen Berührungen bemerkt. Nun habe sie sich lautstark über das Verhalten beschwert; der Fremde habe jedoch keinerlei Reaktion gezeigt und auch nicht gesprochen. An den Haltestellen „Kleinfeldchen“ oder „Carl-von-Linde-Straße“ sei der Täter dann ausgestiegen. Er sei 40-50 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, schlank, jedoch mit einem Bauchansatz. Er trage schwarz-grau melierte kurze Haare und einen Vollbart. Bekleidet sei er mit einem dunkelblauen Jogginganzug und schwarzen Schuhen (Slipper) gewesen. Er habe eine ovale Brille getragen und nach Angaben der Geschädigten „braune Haut“ gehabt. Ihren Angaben zufolge sei der Täter sehr wahrscheinlich von „indischer oder pakistanischer Herkunft“.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/3344024

  42. Die 41-Jährige hatte auf einer Rasenfläche gesessen, als der dunkelhäutige Unbekannte sich plötzlich zu ihr setzte und ihr eine Rose anbot. Als die Frau diese ablehnte, fasste er ihr oberhalb der Hose in den Schritt.

    Nachdem die Geschädigte ihn lautstark aufgefordert hatte, das zu unterlassen, erschien zur Unterstützung ihr Bekannter. Der Täter nahm daraufhin eine Eisenstange und griff den 58-Jährigen damit an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3344312

  43. Die junge Frau hielt sich gegen 17:00 Uhr mit einer Freundin am Rothenburger Busbahnhof auf. Zwei bislang unbekannte Männer, vermutlich arabischer Herkunft, sprachen die Mädchen zunächst unverfänglich an. Einer der beiden Männer berührte dann jedoch die Jugendliche mehrmals unsittlich gegen deren Willen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3343630

  44. Der Unbekannte folgte der 54-Jährigen gegen 18:30 Uhr auf dem Gehweg der Frankfurter Straße, griff ihr an den Arm und fragte, ob sie mit ihm intim werden möchte. Die Frau konnte sich relativ leicht aus dem Griff lösen und weggehen. Der Täter wird als Südländer, ca. 50 Jahre alt, 175 cm groß, mit kurzen schwarzen gelockten Haaren beschrieben

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/3344208

  45. Geänderte Essenszeiten in Hangars in Berlin-Tempelhof – Flüchtlingsunterkünfte stellen sich auf Ramadan ein

    Mit dem Beginn des Fastenmonats Ramadan an diesem Montag soll es auch in Flüchtlingsunterkünften spezielle Essenspläne geben. Dazu hat das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales Betreibern von Unterkünften mit Vollverpflegung geraten. Gläubige Muslime, die fasten wollen, sollen ein spätes Abendessen bekommen. Dazu gehörten neben einer Suppe auch Joghurt, Energieriegel und Datteln, sagte Regina Kneiding, Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit.

    Muslime fasten im Ramadan vom Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Ausgenommen sind unter anderen Kranke, Schwangere, Kinder, alte Menschen und Reisende. Der Ramadan endet in diesem Jahr am 5. Juli mit dem großen Fest des Fastenbrechens.

    In den Hangars des früheren Flughafens Tempelhof, in denen noch immer mehr als 1.000 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Irak und der Republik Moldau leben, will der Betreiber Tamaja eine Gebetsecke einrichten. Abendbrot mit Datteln, Milch und einem Buffet gibt es für Fastende zwischen 21 Uhr und 23:30 Uhr. Das Frühstück werde zwischen 1 Uhr und 2:30 Uhr ausgegeben, berichtete Sprecherin Maria Kipp. Auch Angebote der Sozialarbeit würden verlängert – bis Mitternacht.

    http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/2016/06/ramadan-fluechtlinge-berlin-essen.html

    Da muß ein riesiges Pulverfass an Wut und Gereiztheit unter den Männern entstehen, wenn zu ihrem sonstigen Frust (z. B. angesichts falscher Erwartungen) noch das Hungergefühl am Tage dazukommt. Zusätzlich herrscht in den Flüchtlingsunterküfnte wohl auch eine scharfe soziale Kontrolle durch die vielen korantreuen Moslems unter den „Flüchtlingen“. Mal eben eine falafel oder eine Cola wird scharfe interne Sanktionen nach sich ziehen.

  46. #48 5to12 (04. Jun 2016 21:40)

    „Den Gutis ist wohl die letzte Hirnwindung
    durchgeröstet.“

    **************************************************

    Das sind doch keine strunzbunten vertrottelten Gutmenschen, die selber an den Schwachsinn glauben, den sie da propagieren. Das sind eiskalte Kriminelle, die ganz genau wissen, was sie tun und einen kalten Schiß auf die Mohammedaner geben. Die Südländer werden nur als Migrationswaffe gegen uns eingesetzt. Und die blonde Trulla ist auch keine Gutmenschin, sondern eine ganz normale Mietnutte.
    Das Video hat fast nur Daumenrunterwertungen erhalten. Das macht den BUNT-Faschisten aber nichts aus, sie haben uns verhöhnt und gedemütigt mit dieser Propanda. Psychologische Kriegführung nennt man das in der Fachsprache.

    https://de.wikipedia.org/wiki/ProSieben

  47. Wenn man sich im Impressum die Namen des Vorstand anschaut und in Gokel nachschlägt, die Berufe sich anschaut…..

    Kotzeimer bereithalten…

  48. Massenschlägerei mit den üblichen Verdächtigen. Die Hintergründe sollen noch „unklar“ sein, schreibt die FAZ 🙂

    Schlägerei in Görlitz: Staatsschutz ermittelt
    SA. 4.06.2016, 14:12
    Görlitz – Nach einer Schlägerei zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalität in Görlitz ermittelt der Staatsschutz.
    Wie die Polizei mitteilte, alarmierten Zeugen am Freitagabend die Polizei wegen der handfesten Auseinandersetzung zweier größerer Gruppen. Die Beamten trafen 15 mutmaßliche Beteiligte im Alter von 14 bis 32 Jahren an. Bei Durchsuchungen wurden Holzstöcke, Messer und eine Eisenstange sichergestellt. Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahre hatten leichte Verletzungen. An dem Streit waren Deutsche, Polen, Albaner und Bürger arabischer Herkunft beteiligt gewesen. Die Hintergründe sind noch unklar.

  49. @ #31 Babieca (04. Jun 2016 21:21)

    Gauck hat seinen Freund Aiman Mazyek ja beauftragt, sich um die Neuen zu kümmern:
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2015/09/150927-Interkulturelle-Woche-Mainz.html

    Ein neues Projekt MIT KNETE VOM STEUERMICHEL???

    „“Damit aus Fremden Freunde werden
    «Neues Projekt fördert interreligiöse Initiativen für Flüchtlinge»
    Berlin (KNA) Ein breites Bündnis von Christen, Juden und Muslimen in
    Deutschland hat ein gemeinsames Förderprojekt für Flüchtlingshilfe
    gestartet. Bewerben können sich interreligiöse Initiativen, bei denen
    ein Träger muslimisch sein soll, wie das Bündnis am Dienstagabend
    beim Auftakt in Berlin erklärte. Ihm gehören die Arbeitsgemeinschaft
    Christlicher Kirchen (ACK) und der Zentralrat der Juden sowie der
    Zentralrat der Muslime, die Türkisch-Islamische Union, der Verband
    der Islamischen Kulturzentren und der Islamrat an…““
    islam.de/27542

    +++++++++++++++++++++++

    Hugenotte Bouffier – der nächste Grüßaugust? Es heißt er würde wollen. Mehr schrieb ich dazu unterm Gauck-geht-Artikel.

    „“Ministerpräsident Volker Bouffier empfing ZMD-Landesvorstand
    Auf Einladung der hessischen Staatskanzlei empfing Herr Ministerpräsident Volker Bouffier am Mittwoch dem 27. April 2016 den Landesverband Hessen des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), vertreten durch den Vorsitzenden Herrn Abdassamad El Yazidi und dem stellvertretenden Vorsitzenden Herrn Oguzhan Aksoy…

    In Anwesenheit von Herrn Staatssekretär Jo Dreiseitel, Herrn Staatssekretär Michael Bußer und dem Referatsleiter der Verbindungsstelle zu den Religionsgemeinschaften Herrn Dr. Walter Fischedieck fand ein konstruktiver und offener Austausch zu aktuellen politischen Entwicklungen wie auch über gesellschaftliche Themen statt.

    In dem Gespräch ging Herr El Yazidi nach der Kurzvorstellung des ZMD-Landesverbandes und seiner Strukturen sowie der in ihm organisierten Vereine auf die aktuellen Schwerpunktaktivitäten wie etwa der Gefängnisseelsorge ein…““
    islam.de/27458.php

  50. #37 gonger (04. Jun 2016 21:28)

    Aber heute gibt es „Kressin stoppt den Nordexpress“ in Memoriam von dem Österreicher Sieghard Rupp aus guten alten 71-er Zeiten.

    Danke für den Tip. :)) Mal sehen, ob ich da noch wach bin. War WDR 0:15, oder?

    Daß die Invasoren jetzt schon auf der Hadag 62-Linie klauen, ist unglaublich – aber erwartbar. Heul. Eine meiner Stammlinien, weil ich immer mal gerne gucke, was im Tonnenhafen und an der Lotsenstation los ist…

    Aber wo selbst Kurden sich genau dieser Linie auf der Elbe austoben (als sie die Elbmeile am 19. April 2012 kaperten, war ich genau zwei Fähren voraus) wundert nichts mehr.

  51. #42 Conservativ (04. Jun 2016 21:31)

    „Erika Steinbach nennt Flüchtlingsankünfte „Invasion““

    http://www.huffingtonpost.de/2016/06/04/steinbach-invasion-tweet_n_10298398.html
    =========================================
    Gut analysiert!

    In dem Beitrag der huffingtonpost heißt es:
    .
    Steinbach bezieht sich dabei auf eine Meldung über eine Gruppe von Asylbewerbern, die einen Anschlag auf eine Düsseldorfer Einkaufsmeile planten. Sie lebten alle in Flüchtlingsheimen und sind offenbar Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).
    .
    Merkt hier jemand die Feinheit, die in ALLEN Beiträgen der etablierten Medien zu dieser Meldung zu finden war????
    Es ist von „Asylbewerbern“ die Rede, die in Flüchtlingsheimen WOHNTEN. Ja, wo sollen sie denn sonst gewohnt haben? Noch hat nicht jeder Villa, Frau und Auto.
    .
    WICHTIG: Es ist NICHT von syrischen „FLÜCHTLINGEN“ die Rede, die Anschläge planten, sondern – wie gesagt – NUR von Asylbewerbern, die „in Flüchtlingsheimen wohnten“.
    (Wer zwischen den Zeilen lesen kann, ist im Vorteil 🙂 !)

  52. Seit dem 16. März 2015 ist die Pille danach in allen deutschen Apotheken rezept­frei erhältlich.

    War diese Entscheidung zuvor schon eine politische Vorahnung oder hat da die Türkenmerkel mit ihren verräterischen Mannen schon gewusst was für Menschen nach Deutschland kommen?

    Die Linken würden sagen: Vergewaltigung ist doch nicht so schlimm, nimmt man einfach die Pille danach und alles ist wieder gut.

  53. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Angela Merkel:

    „Jedem, der Angst verspürt, empfehle

    ich, wenn sich dazu irgendwie Gelegenheit

    bietet, einen Vergewaltiger,

    der zu uns geflohen ist, einfach mal

    persönlich kennenzulernen“.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Viele dt. Frauen und dt. Kinder haben

    schon Bekanntschaft gemacht.

  54. Man hätte noch schwarze „Ärzte“ für die Plakatkampagne besetzen können.

    Damit sich die verdammten Kartoffeln endlich mal daran gewöhnen, wie es in Deutschland in Zukunft läuft.

  55. Was mir hier auf PI aufgefallen ist; viele schreiben nicht über das Thema und setzen nur andere Links ein, was ja auch gut ist. Aber wieso gehen so wenige auf das eigentliche Thema ein?

  56. #79 gegenIslam (04. Jun 2016 21:55)

    Seit dem 16. März 2015 ist die Pille danach in allen deutschen Apotheken rezept­frei erhältlich.

    War diese Entscheidung zuvor schon eine politische Vorahnung oder hat da die Türkenmerkel mit ihren verräterischen Mannen schon gewusst was für Menschen nach Deutschland kommen?

    Die Linken würden sagen: Vergewaltigung ist doch nicht so schlimm, nimmt man einfach die Pille danach und alles ist wieder gut.
    ============================================
    oder Pflaster drauf …bis zur Hochzeit ist alles wieder gut. Kopf hoch!

  57. OT

    Ach du dickes Ei.

    Im WDDR tritt doch tatsächlich diese Kabarettleiche Matthias Richling auf. Wie hat er es geschafft die letzte Eiszeit zu überleben? Und dann auch noch mit einem dermaßen grottenschlechten Retro-Programm aus der Mottenkiste des deutschen Kampfkabaretts von anno dazumal.

  58. #83 NoRman971 (04. Jun 2016 22:01)
    Was mir hier auf PI aufgefallen ist; viele schreiben nicht über das Thema und setzen nur andere Links ein, was ja auch gut ist. Aber wieso gehen so wenige auf das eigentliche Thema ein?
    ———————————————-
    Vielleicht weil sie andere Themen interessanter oder aktueller einschätzen? Warum sonst?

  59. Die beste Hilfe wird sein zu sagen:

    Kopf hoch, es sind nicht alle so!

    Ich bin so wütend…

  60. #87 Eurabier (04. Jun 2016 22:03)

    #77 Babieca (04. Jun 2016 21:54)

    Und Trimmel erst!
    ——————————–
    Als Deutschland noch doitsch war :
    # 1 Kressin (heute WDR3, „da ist ja ein Neger auf der Lok“) (Walter Richter, +)
    # 2 Trimmel (Sieghard Rupp, +)
    # 3 Götz George, in allen Rollen
    # 4 Klaus Schwarzkopf (+)

    Danach kam nix mehr.

    (Biographische Angaben ergänzt durch die MOD)

  61. Na, wenn diese Aktion vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration unterstützt wird, dann wissen wir ja, was noch alles auf uns zukommt!
    Erinnert sich noch jemand an die Aktion „Sexualunterricht für Migranten“ vor ein paar Monaten? War auch illustriert: dunkelhäutige Männer und weiße Frauen. Das Lernziel wurde offensichtlich nicht erreicht, deshalb bereiten sich die Länder auf noch mehr Vergewaltigungen vor. Das eigentliche Ziel darf natürlich nicht aus den Augen verloren werden…
    PS: 1993 habe ich in Namibia (kurz nach der Unabhängigkeit Namibia von Südafrika) zuhauf Autoaufkleber mit dem Text „Bumst Namibia weiß!“ gesehen. Das hat mich damals noch ziemlich belustigt. Rückblickend kann ich die Namibier verstehen.

  62. @ #33 5to12

    MEDIZINISCHER NOTFALL???????

    Zynischer geht es nicht mehr!
    Eine Vergewaltigung ist ein dreckiges
    Verbrechen.

    Jeder Rapefugee hat in einer zivilisierten
    Gesellschaft NICHTS zu suchen.

    Wir befinden uns im Krieg. Die sogenannten „Flüchtlinge“ wissen das. Ihre Meister in Barad-dûr auch, nur sind sie nicht so dumm, uns eine offizielle Kriegserklärung zu überreichen. In ihrem Krieg ist alles erlaubt. Nicht zuletzt deshalb, weil sie uns ohne unsere tatkräftige Hilfe in jeder Hinsicht hoffnungslos unterlegen wären. Auf Wiedersehen, Europa!

  63. Guckst du hier, Erdowahn, du blähiger Dönerfurzer. Ein Ausschnitt aus der Wirtschaftswoche zur Unfähigkeit türkischer Migranten im Vergleich zur deutschen Mehrheitsgesellschaft und zu anderen ethnischen Gruppen, die in Deutschland erfolgreich angekommen sind!

    Eine glaubhaftere Erklärung der Integrationsunterschiede findet man dagegen etwa beim Migrationssoziologen Ruud Koopmans. Er zeigt, was Ökonomen, die für nicht statistisch messbare oder aktenkundige Größen leider oft blind sind, nicht sehen: Die kulturelle Nähe oder Distanz spielt eine entscheidende Rolle. Je größer diese Distanz der Zugewanderten oder deren Nachkommen zur Mehrheitsgesellschaft ist, desto größer sind im Schnitt auch deren Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt. „In allen europäischen Ländern liegen muslimische Immigranten bei fast allen Merkmalen der Integration hinter allen anderen Einwanderergruppen. Das gilt für den Arbeitsmarkt, aber auch für Bildungsergebnisse, für interethnische Kontakte, also solche mit der heimischen Bevölkerung, und die Identifikation mit dem Wohnland“, sagte Koopmans im WiWo-Interview. Kulturelle Assimilationsbereitschaft, so kurz gefasst seine These, ist die beste Voraussetzung für eine gelingende Integration.

  64. #89 Athenagoras (04. Jun 2016 22:04)

    #83 NoRman971 (04. Jun 2016 22:01)
    Was mir hier auf PI aufgefallen ist; viele schreiben nicht über das Thema und setzen nur andere Links ein, was ja auch gut ist. Aber wieso gehen so wenige auf das eigentliche Thema ein?
    ———————————————-
    Vielleicht weil sie andere Themen interessanter oder aktueller einschätzen? Warum sonst?

    ——-

    Das glaube ich auch.

  65. OT

    22 Uhr 45 DDR2

    im DDR2-heute-journal, moderiert von Claus Kleber höchstpersönlich, gibt es zum versöhnlichen Wochenausgang einen Hetzbericht gegen die AfD.

    AfD auf dem Kyffhäuser. Der rechte Flügel formiert sich

  66. 96 NoRman971 (04. Jun 2016 22:14)

    #89 Athenagoras (04. Jun 2016 22:04)

    #83 NoRman971 (04. Jun 2016 22:01)
    Was mir hier auf PI aufgefallen ist; viele schreiben nicht über das Thema und setzen nur andere Links ein, was ja auch gut ist. Aber wieso gehen so wenige auf das eigentliche Thema ein?
    ———————————————-
    Vielleicht weil sie andere Themen interessanter oder aktueller einschätzen? Warum sonst?

    ——-

    Das glaube ich auch.
    ————-
    Ich auch. Aber eine kleine Redaktion kann nicht sofort alles machen.
    Aber wenn „Beide“ schreiben ist das auch o.k

  67. OT

    „Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot.“

    Francis Bacon

    Gute Nacht 🙂

  68. OT: Trump – Game Changer, eines der beeindruckendsten Wahlwerbevideos, das ich je gesehen habe. Obwohl mich nichts davon beeindruckt; unsere Antis sind noch viel schlimmer. Trotzdem, ich bin jetzt mehr als je davon überzeugt, daß Trump siegen wird. Und erfahrungsgemäß machen wir immer alles nach, was die USA vormachen. 🙂

  69. #83 NoRman971 (04. Jun 2016 22:01)

    Was mir hier auf PI aufgefallen ist; viele schreiben nicht über das Thema und setzen nur andere Links ein, was ja auch gut ist. Aber wieso gehen so wenige auf das eigentliche Thema ein?

    Weil wir nicht nur einzelne modernde Bäume sehen, sondern den ganzen gespenstischen Wald!


    Grundsätzlich sollte aber jeder bevor einen OT setzt, mindestens einen Kommentar zum Thema machen…

  70. Habe heute einen schönen und wahren Satz gelesen: Ich habe nicht laufen gelernt, um anderen in den Arsch zu kriechen!

  71. #92 gonger (04. Jun 2016 22:07)

    #87 Eurabier (04. Jun 2016 22:03)

    #77 Babieca (04. Jun 2016 21:54)

    Und Trimmel erst!
    ——————————–
    Als Deutschland noch doitsch war :
    # 1 Kressin (heute WDR3, „da ist ja ein Neger auf der Lok“)
    # 2 Trimmel
    # 3 Götz George, in allen Rollen
    # 4 Klaus Schwarzkopf (+)

    Danach kam nix mehr.

    Seit 2014 sind wohl fast alle älteren Tatorte (also die „richtigen“, bis etwa Anfang der 80er) bei you tube von Arthur Arapetian hochgeladen worden.
    Götz George fällt für mich schon in die politisch korrekte Tatortepoche. Man wollte die Duisburger Verhältnisse mit dem „melting pot“ Ruhrgebiet einigermaßen politisch korrekt einfließen lassen. Das war für heutige Verhältnisse zwar gemäßigt, aber trotzdem perfide.
    Die älteren Tatorte hatten eher „soziale Ungleichheit“ etc. zum Thema, weil das bis dahin politisch auch angesagt war.
    Erwähnen sollte man auch noch als besonders sehenswert die Felmy-Tatorte mit sehr genauen (und natürlich typisierten) Schilderungen der sozialen milieus im Ruhgrgebiet (oft Gegeansatz Unternehmer/Arbeiter etc.).

    Hier ein Südwesttatort mit Kommissar Lutz, der auch ganz nett ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=6ahY-psHYmk&index=3&list=PLQjY4Nv6pxtiqDXKBd3EiY-aYMNysdU7Q

  72. Das gab es schon vorletztes Jahr. Hab 2 davon gesehen (hingen auf der Wegstrecke zur Arbeit), dieses und eins mit einer weiblichen Arztdarstellerin. Keine Ahnung was die Plakate sollen, aber es ist keine aktuelle Neuerscheinung.

  73. #97 Cendrillon (04. Jun 2016 22:16)

    OT

    22 Uhr 45 DDR2

    im DDR2-heute-journal, moderiert von Claus Kleber höchstpersönlich, gibt es zum versöhnlichen Wochenausgang einen Hetzbericht gegen die AfD.

    AfD auf dem Kyffhäuser. Der rechte Flügel formiert sich

    Aber nett, daß man beim Zwoooten PI-News liest. Das Kyffhäuser-Treffen wurde nämlich von einer Regionalzeitung abgesehen, fast nirgendwo thematisiert.

  74. #102 lorbas (04. Jun 2016 22:24)

    Irgendeiner schrieb heute auch: „Bin Laden ist tot, Merkel lebt aber noch“………

  75. #59 aufgeklärter (04. Jun 2016 21:46)
    Die Seite wird unterstützt vom Hessischen Ministerium für Soziales und INTEGRATION.

    Langsam wird klar, was unser Staat mit „Integration“ meint:
    1. Vergewaltigung
    2. Vertraulich behandeln, ohne Anzeigen bei der Polizei.
    Durch so eine ehrliche Statistik würden die Bürger ja nur unnötig beunruhigt und das würde ja den Rechtspopulisten in die Hände spielen!

  76. #101 WahrerSozialDemokrat (04. Jun 2016 22:24)

    #89 Athenagoras (04. Jun 2016 22:04)

    #83 NoRman971 (04. Jun 2016 22:01)

    Was mir hier auf PI aufgefallen ist; viele schreiben nicht über das Thema und setzen nur andere Links ein, was ja auch gut ist. Aber wieso gehen so wenige auf das eigentliche Thema ein?
    ———————————————-

    Vielleicht weil sie andere Themen interessanter oder aktueller einschätzen? Warum sonst?

    Weil wir nicht nur einzelne modernde Bäume sehen, sondern den ganzen gespenstischen Wald!


    Grundsätzlich sollte aber jeder bevor einen OT setzt, mindestens einen Kommentar zum Thema machen…

    Danke für euere Meinungen. Sehr oft ist der Kommentarbereich von http://www.pi-news.net eine Quelle für Neuigkeiten, Informationen und ein Wissensspeicher.

    Manchmal passen verlinkte Themen und Kommentare indirekt zum Thema. (Nachdenken ist dann gefragt)

    Was ich nicht lesen möchte, überfliege ich.
    Habe schon so viele wichtige und interessante Dinge hier gefunden. Danke dafür.

    Gruß vom lorbas

    🙂

  77. „Jedes islamische Attentat ist ein medizinischer Notfall. Im Krankenhaus erhalten Sie Hilfe. Vielleicht.“

  78. #103 johann (04. Jun 2016 22:25)

    #92 gonger (04. Jun 2016 22:07)

    #87 Eurabier (04. Jun 2016 22:03)

    #77 Babieca (04. Jun 2016 21:54)

    Und Trimmel erst!
    ——————————–
    Als Deutschland noch doitsch war :
    # 1 Kressin (heute WDR3, „da ist ja ein Neger auf der Lok“)
    # 2 Trimmel
    # 3 Götz George, in allen Rollen
    # 4 Klaus Schwarzkopf (+)

    Danach kam nix mehr.
    ————
    # 5 :Hansjörg Felmy hatte ich leider vergessen. Aer seine Beziehungsgeschichten haben mich total genervt.
    # 1-5 waren alle gleich gut.

    „Kressin“ hatte nur die dänische Sängerin Gitte Haenning im Film und war ein Fahnder, wie man ihn sich heute wünscht, der aber politisch nichts mehr machen darf.

  79. So denkt Mohammed und sagt es auch:

    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  80. #103 johann (04. Jun 2016 22:25)
    #92 gonger (04. Jun 2016 22:07)
    #87 Eurabier (04. Jun 2016 22:03)

    Das ist interessant. Ich habe Tatort nie gesehen und mich nie dafür interessiert. Auch nicht in den 70ern. Das mag daran gelegen haben, daß meine eine Großmutter, eine überzeugte SPD-Frau, natürlich Mitglied im Ortsverein, davon besessen war. Und immer lautstark kommentierte (also Moralin da reintropfte), was das jetzt mit der SPD zu tun hat und daß genau dafür die SPD kämpfe. Das war – wann immer ich bei ihr in den Ferien war – eine echte Abdressur. Ihre Tochter, meine Tante, sprang damals noch bei den Kommunisten rum, wechselte später auch zur SPD. Die beiden im Doppelpack + Politik („Willi!“ „Grass!“ „Sozialismus!“ „Bourgeoisie igitt!“) + Tatort: Schauder! Ohne das Ganze: Zwei schwer patente Frauen. Tja…

    Ich war wohl, auch in Rückschau, schon immer allergisch gegen alle möglichen Verklärungen und Säulenheilige.

  81. #107 johann (04. Jun 2016 22:29)

    #102 lorbas (04. Jun 2016 22:24)

    Irgendeiner schrieb heute auch: „Bin Laden ist tot, Merkel lebt aber noch“………

    06.05.2011 – Ein Hamburger Richter hat Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer umstrittenen Äußerungen zum Tod des Terroristenführers Osama bin Laden angezeigt. Der Richter wirft Merkel vor, eine Straftat öffentlich gebilligt zu haben, sagte der Sprecher der Hamburger Staatsanwaltschaft. Merkel hatte wörtlich gesagt: „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/merkel-richter-zeigt-kanzlerin-wegen-aeusserungen-zu-bin-laden-tod-an_aid_624786.html

    Niemals würde man die Flut der Anzeigen bewältigen können wenn die Informelle Mitarbeiter_In das Zeitliche segnen sollte, die Straßen wären voll mit feiernden Menschen, die sich Freudetaumeld in den Armen liegen und singen: „So ein Tag, so wunders…

  82. #107 johann (04. Jun 2016 22:29)

    #102 lorbas (04. Jun 2016 22:24)

    Irgendeiner schrieb heute auch: „Bin Laden ist tot, Merkel lebt aber noch“………

    06.05.2011 – Ein Hamburger Richter hat Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer umstrittenen Äußerungen zum Tod des Terroristenführers Osama bin Laden angezeigt. Der Richter wirft Merkel vor, eine Straftat öffentlich gebilligt zu haben, sagte der Sprecher der Hamburger Staatsanwaltschaft. Merkel hatte wörtlich gesagt: „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/merkel-richter-zeigt-kanzlerin-wegen-aeusserungen-zu-bin-laden-tod-an_aid_624786.html

    Niemals würde man die Flut der Anzeigen bewältigen können wenn die Informelle Mitarbeiter_In das Zeitliche segnen sollte, die Straßen wären voll mit feiernden Menschen, die sich Freudetaumelnd in den Armen liegen und singen: „So ein Tag, so wunders…

  83. #112 gonger (04. Jun 2016 22:34)

    „# 3 Götz George, in allen Rollen“

    **************************************************

    In einigen Rollen schon recht gut. Seinen Alten hat er jedoch nie erreicht. Heinrich George, ein Bühnentier, Gemütsmensch, Gigant:

    Der Postmeister

    https://www.youtube.com/watch?v=NvpexF-eKhY

  84. Aus Vergewaltigung wird medizinischer Notfall.
    Aus Ehrenmord wird Familiendrama usw.

  85. #22 MortenMorten (04. Jun 2016 21:08)

    Klasse! Treffend formuliert. Bisher habe ich nur normal denkende Menschen kennengelernt, während linksgrüne Wirrköpfe hinter jedem Baum einen Nazi sehen. Diese Typ*Innen sind gruselig. Julia Bonk wird nicht die Einzige bleiben, die mit diesen wirren Vorstellungen in der Klapse landet.

  86. #9 Puseratze (04. Jun 2016 20:49)
    Wenn Deutschland schon seine Frauen verkauft dann wollen alle dran verdienen!

    Wieder einmal schliesst sich der Kreis zum Punkt des in Deutschland zur Gewohnheit gewordenen parasitären Schmarotzertums auf Kosten der deutschen Arbeit(nehm)erschaft.
    Anstatt die Ursachen zu eliminieren und die nichtalphabetisierten männlichen Testosteronbomber zurück in die heimatlichen Primitivkulturen zu befördern, tun sich in Deutschland tausende Löcher im Boden auf, aus denen Leute kriechen, die aus allem Profit schlagen wollen.

  87. #91 ThomasEausF (04. Jun 2016 22:04)

    „Kann mir jemand bitte sagen, daß das nicht wahr ist?“

    ***************************************************

    Wahr ist nur das, was im Wahrheitsmedium vorkommt. Wenn Ihre Großmutter an der Galle operiert wird, ist das zwar Wirklichkeit, aber noch lange nicht wahr, weil die Massen das natürlich nicht mitbekommen.

    Islamkritik ist z.B. wahr: BILD betreibt für Sarrazins Buch Reklamen, Broder tritt im Fernsehen auf, Pirincci kam auch schon vor, die AfD findet im Wahrheitsmedium statt, Necla Kelek tritt auf.

    In der Wirklichkeit gibt es auch echte Feinde des BUNTEN Regimes, diese sind jedoch nicht wahr, weil sie im Wahrheitsmedium nicht gezeigt werden.-

  88. Die Werbebranche hat sich schon in die Ficki-ficki-„Kultur“ integriert.
    Werbung angeblich, um Opfern zu helfen.
    Die Ursachen und die Täter dürfen natürlich nicht genannt werden.
    Was für ein irres Land!

  89. #114 Babieca (04. Jun 2016 22:43)

    #103 johann (04. Jun 2016 22:25)
    #92 gonger (04. Jun 2016 22:07)
    #87 Eurabier (04. Jun 2016 22:03)

    Das ist interessant. Ich habe Tatort nie gesehen und mich nie dafür interessiert.
    ———————–
    Es bringt nix alten Zeiten nachzutrauen.
    Einmal zurück in den Landkreis OH in Schläfrig-Hol(z)bein als er nicht so zwangsbesiedelt wurde wie heute.
    Aber heute Nacht gibt es Dieseloks (V200), die noch Rundungen wie Ladies haben und nicht immer verrecken wie die 245 auf der Marschbahn 😉
    Die Lübecker haben noch ein Juwel versteckt.

  90. #114 Babieca   (04. Jun 2016 22:43)  

    Das ist interessant. Ich habe Tatort nie gesehen und mich nie dafür interessiert. Auch nicht in den 70ern. Das mag daran gelegen haben, daß meine eine Großmutter, eine überzeugte SPD-Frau, natürlich Mitglied im Ortsverein, davon besessen war. […]

    Also man muss gerechterweise sagen, dass es bis zur Jahrtausendwende seht gut Tatort-Krimis gab, die frei von irgendwelchen linksgrünroten Moral-Botschaften und dazu spannend waren.
    Zum Beispiel „Der Schläfer“ (deutsch-deutsche Spionage-Geschichte, ohne übertriebene Action und trotzdem spannend) und „Grenzgänger“ mit Hört George und Günther Maria Halmer als zwei spätpubertierende Mittvierziger in einer Männer-WG (zu köstlich!)
    Aber ich stimme vollumfänglich zu, Tatort-Krimis sind irgendwann zur linksgrünrot-ideologsichen Volkspädagogik verkommen.

  91. #7 Der Tutzinger (04. Jun 2016 20:46)

    Jeder,der seinen Kopf an Islamopathen(islamische Psychopathen) nicht verlieren will,sollte diesen Tag im Kalender markieren und sich darauf vorbereiten,machetenschwingende Wahnsinnige durch die Stadt rennen zu sehen.Aber ich bin mir nicht sicher,ob irgendjemandem geholfen wird,wenn es soweit sein sollte. Wenn diese Wilden uns „Kuffar“ als „Opfervieh“ für das Blutritual an ihrem Todesgötzen benutzen wollen,heißt es:“Wegrennen und Kopp einziehen,wenn du dich nicht wehren kannst!“(Da so langsam das Gesetz „Der stärkste überlebt“ gilt.)

  92. Deutschland steht der erste „bunte“ Sommer bevor. Da merkt man halt gleich, wer marketingmäßig in eigener Sache auf Zack ist. Auch der dezente Hinweis, dass man nicht unbedingt darauf erpicht ist, dass jeder Fall bekannt wird, ist nur folgerichtig für die Völkerwanderung-Profiteure in der Sozialindustrie.

  93. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  94. So bereiten uns die Eliten auf härtere Zeiten vor! Mädels aufgepaßt: Sonst werdet ihr zu einem medizinischen Notfall! Wie uns die Werbung aufklärt.

  95. #118 RDA (04. Jun 2016 22:52)

    #22 MortenMorten (04. Jun 2016 21:08)

    Klasse! Treffend formuliert. Bisher habe ich nur normal denkende Menschen kennengelernt, während linksgrüne Wirrköpfe hinter jedem Baum einen Nazi sehen. Diese Typ*Innen sind gruselig. Julia Bonk wird nicht die Einzige bleiben, die mit diesen wirren Vorstellungen in der Klapse landet.

    gerechterweise muss man sagen, dass auch hier manche nicht minder verwirrt sind, wenn sie wie Klein-Bello auf der Hundewiese freudig hechelnd jedem Nazistöckchen hinter her jagen indem sie sich (wohl eher unwillkürlich) an das Godwinsche Gesetz halten und alles und jeden mit einem Nazi- oder Hitlervergleich belegen.

  96. @ 5to12
    Hast du nicht gesagt, dass das Merkel Anfang Juni richtig Zunder bekommt?
    Irgendwie scheint sich die Schlange um ihren Hals zuzuziehen. Oder täusche ich mich?

  97. #125 media-watch (04. Jun 2016 23:05)
    So bereiten uns die Eliten auf härtere Zeiten vor! Mädels aufgepaßt: Sonst werdet ihr zu einem medizinischen Notfall! Wie uns die Werbung aufklärt.

    Man darf nicht vergessen, dass die alten Westlinken nicht umsonst glühende Anhänger Pol Pots waren und sind – weil er ein Drittel der eigenen Bevölkerung in den Killing Field ermorden liess – was den alten Westlinken in deren paranoid-krankhaften Deutschenhass als Lösung sicher nach wie vor vorschwebt.
    Diesen Job lassen die mittelfristig durch die angesiedelten Primitivkulturen erledigen, die – davon gehe ich aus – hier irgendwann von der Leine und auf die Einheimischen losgelassen werden.

  98. „Mädels“ wählen immer grün, sind gegenüber 20cm-Ficklingen aufgeschlossen und freuen sich über die neue Bekanntschaft im Stadtbild.
    Kinderwagen ? Kein Problem.
    Das Wichtigste ist immer der „Schwanzvergleich“ ersatzweise Kohle.
    Das (ja : DAS) dt. durchgegenderte Weichei findet sich damit ab. Er ist halt der geborene und erzogene Looser. Er kann nicht mithalten.

  99. #128 Babieca (04. Jun 2016 23:11)

    #121 gonger (04. Jun 2016 22:59)

    und nicht immer verrecken wie die 245 auf der Marschbahn

    Meinst du damit diese Spitzenprodukte deutscher Ingenieurskunst? ? Ich hab‘ mich scheckig (rotbunt) gelacht:
    ——————————
    Die ganze „Szene“ haut sich wech:
    Die 218er kommt zurück. Oder die ER20. Oder die DE2700-Norwegen – Lok.

    Ich muss jetzt mal meinen ollen Toyota anschmeissen. Markenzeichen : Fährt immer.

    Der passt aber nicht in die NF-Kennzeichen-Welt. Aber man kann es nicht allen Recht machen und die sauteuren Parkplatzgebühren in Dagebüll kann man umgehen wenn man eenen Buuer kennt 😉

  100. #130 gonger (04. Jun 2016 23:12)
    „Mädels“ wählen immer grün, sind gegenüber 20cm-Ficklingen aufgeschlossen und freuen sich über die neue Bekanntschaft im Stadtbild.
    Kinderwagen ? Kein Problem.
    Das Wichtigste ist immer der „Schwanzvergleich“ ersatzweise Kohle.
    Das (ja : DAS) dt. durchgegenderte Weichei findet sich damit ab. Er ist halt der geborene und erzogene Looser. Er kann nicht mithalten.

    Das wäre ohne (die erfolgreiche) Umerziehung alles kein Problem.
    Es ist nun mal äußere und innere Männlichkeit, die den Mann ausmachen – und die ist dem deutschen Mann aberzogen worden, was in Deutschland sicher auch ein Grund für die weltweit enorm hohe Rate an Männern ohne jede sexuelle Erfahrung bis ins fortgeschrittene Alter ist.
    Da greift Frau lieber zur Männlichkeit in der primitivsten Form, als gar keine Männlichkeit an der Seite zu haben.

  101. #57 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    Stimmt. Und hätte er noch ein paar Jahre gewartet, wäre er vielleicht nie hinter schwedischen, oder in seinem Fall norwegischen, Gardinen gelandet.

  102. #115 Babieca (04. Jun 2016 22:43)

    #103 johann (04. Jun 2016 22:25)
    #92 gonger (04. Jun 2016 22:07)
    #87 Eurabier (04. Jun 2016 22:03)

    Das ist interessant. Ich habe Tatort nie gesehen und mich nie dafür interessiert. Auch nicht in den 70ern.

    Ja, ich habe auch die ganzen 70er Tatorte verpasst. Einmal, weil es erst Mitte der 70er den ersten Fernseher bei uns gab (dann aber sofort in Farbe) und zum anderen, weil man als Heranwachsender in den 70ern absolut was anderes zu tun hatte als Tatort schaune, ging mir jedenfalls so.
    Jetzt bekomme ich retrospektiv bei diesen alten Tatorten eine Vorstellung davon, wie stark sich alles verändert hat.
    Ganz zu schweigen davon, dass sich z. B. der Felmy ganz gerne von den Verdächtigen auch mal das eine oder andere Bier (wahlweise Schnaps) spendieren lässt.

  103. #24
    „Im Fall islamischer Frauen ist das natürlich blöd bis falsch, da in der Regel die Sippe schneller als ein Bluthund die Fährte aufnimmt und dann mal kurz im Krankenhaus für Kleinholz samt Doc-Dresche sorgt.“
    Das wird nicht passieren weil keine islamische Frau eben deswegen angerührt wird, warum auch, sind doch genug Kuffarfrauen verfügbar, und da haben die noch das Gefühl der Demütigung des ungläubigen Ehemannes oder Vaters.
    Nur noch abartig hier in Schland…

  104. Wenn ich das so lese frage ich mich was ihr für Frauen kennt? ???
    Vielleicht an der falschen Stelle gesucht? ?

  105. #142 Bin Berliner (04. Jun 2016 23:35)
    […]
    dass es dann doch eher wieder der Hochhaus sprengende Bruce Willis Typ sein sollte!

    Tja, blöd, nicht?

    Nicht voraus gedacht, unclever!

    In solchen Momenten des aktuellen, -geschichtlichen Lebens, entpuppen sich diese „Hölzfäller -Ballerinas“ dann doch wohl eher als unpraktikabel!

    Ja, absolut.
    An Silvester in Köln tat ausgerechnet ein Kroate alleine auf sich gestellt, was sich eigentlich für einen deutschen Mann mit Ritterlichkeit gehört, er (so seine eigenen Worte) „klatschte ein paar von denen weg“.
    Während alle die Björn-Thorbens, Svens und Thobias-Maltes in ihren Skinny-Jeans, Chucks und Krinkle-Schals verlegen zu Seite sahen, peinlich berührt auf ihren Smartphones spielten und taten, als ob sie das nicht sahen.
    Ich will lieber nicht wissen, wieviele Beziehungen in dieser Nacht von den Freundinnen der Björn-Thorbens, Svens und Thobias-Maltes beendet wurden, weil die sich als untauglich für die weitere Evolution erwiesen.

  106. #144 sheikhmyarse (04. Jun 2016 23:55)
    @ #142 Bin Berliner – Hier ist ein Photo von fünf Holzfäller Ballerinas mit fünf Schlongs beim Vorspiel im Hornbachplanschbecken. Die mutmaßlichen MUFLS tragen zwar keinen Holzfällerbart, haben aber bestimmt dickere Eier und mehr Cash als fünf Deutsche Kartoffelbubies im Bachelorstudium oder Post Doc Praktikum an der UNI.
    https://www.facebook.com/726241094135657/photos/a.726248070801626.1073741830.726241094135657/1057912397635190/?type=3&theater

    Bestätigt voll und ganz meine Aussage.
    Mal ehrlich – welche Frau will einen Björn-Thorben, der als Lieblingshobby besinnliches Gitarrenspiel mit Blockflötenbegleitung beim sozialtherapeutischen Stuhlkreisgespräch hat?
    Nichts gegen Gitarrenspielen, aber deutsche Männer sollten sich doch langsam vom Weichei-Dogma befreien und sich auch wie Männer benehmen, wenn sie mit einem Piephahn zwischen den Beinen auf die Welt kommen.

  107. AfD fällt bei Emnid von 14% auf 12%.

    Viele deutsche Frauen haben immer noch nicht verstanden, wohin die Reise in der Ficki-Ficki Republik geht.

    Die brauchen noch eine Runde orientalisches Spritzgebäck, bevor sie aufwachen.

  108. Es ist nicht die Schuld von Björn-Thorben, Sven oder Thobias-Malte ! Irgendwas ist schief gelaufen in der Erziehung /Bildung deren Elterngeneration ab ca.Anfang der 80er Jahre. Möglicherweise wurde diesen Jahrgängen die freie Willens- und Meinungsäußerung durch gezielte politisch gesteuerte genderpolitische Infiltration aberzogen ?

  109. #147 gonger (05. Jun 2016 00:06)

    „Ich bin froh daß mein Nachbar Kroate ist und kein Grünen-Deutscher.“

    ***************************************************

    Der Standort Deutschland könnte ohne auch nur einen von uns Deutschen optimal gefahren werden, wenn das Menschenmaterial nur sorgfältig an der Rampe der Leistungsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit sortiert würde.

    Ein Deutschland ganz ohne uns Deutsche, dafür aber mit zig Millionen angeworbener Fernasiaten, vielleicht mit dem einen oder anderen nichtmohammedanischen Perser, der ordentlich etwas auf dem Kasten hat und artigen christlichen Negern, die die Drecksarbeit erledigen.

    Wenn der letzte von uns Deutschen sich sicher sein kann, daß in unserem Deutschland niemals der Mohammedanismus Fuß fassen kann, kann er sich ruhig in seinen Tod begeben. Die zukunftsdeutschen Fernasiaten werden es dann schon richten.

  110. BITTE nicht vergessen, dass bei dem ganzen müll im netz auch viele gefakte sachen sind!
    viel ist möglich, aber dieser link

    https://www.facebook.com/726241094135657/photos/a.726248070801626.1073741830.726241094135657/1057912397635190/?type=3&theater

    ist bestimmt gefakt!!ein einladungsfoto a la antifa!davon gibt es ne menge!!!

    schätze, muddi und vaddi der besagten kinder in weiß würden nen anwalt holen bei dem bold!
    also, weiter verbreiten, damit alles ans licht kommt!

  111. #131 Das_Sanfte_Lamm (04. Jun 2016 23:06)

    „… gerechterweise muss man sagen, dass auch hier manche nicht minder verwirrt sind, wenn sie wie Klein-Bello auf der Hundewiese freudig hechelnd jedem Nazistöckchen hinter her jagen indem sie sich (wohl eher unwillkürlich) an das Godwinsche Gesetz halten und alles und jeden mit einem Nazi- oder Hitlervergleich belegen.“

    *************************************************

    Wenn einem Infanten im Kinderland der Schnäuz über die Oberlippe gebappt wird, das Kind dann das Raffinement besitzt, den Bartschmuck abzureißen und diesem dem Gegner anzuheften, dann hat der Infant dieses Hortspiel gewonnen.

    Freilich kann man nicht jeden Erwachsenen dazu gewinnen, diesen Hortspielen Aufmerksamkeit zu schenken. Zwar verfolge ich PI-News, kann aber keinem entfernten Bekannten diese anankastische Herumhitlerei hier weiterempfehlen.

  112. Neben „Asyl, Asyl“, „ugga kackbar“ sind „ficki, ficki blond“ die meist-gestammelten Worte im bunten Land.

  113. Hätte es nicht eigentlich heißen müssen:

    Jede Vergewaltigung ist ein Verbrechen und könnte einen medizinischen Notfall beim Täter zur Folge haben.

  114. Wenn da Werbung für Vergewaltigungsopfer gemacht wird, dann ist das sicher auch ein sehr einträgliches Geschäft, denn wenn sich so ein vergewaltigtes Opfer an ein Krankenhaus zwecks medizinischer Versorgung wendet, ist ja eine HIV-Infektion nicht auszuschließen. Der Vergewaltiger, zumal der mohammedanische, wird ja wohl in den meisten Fällen kein Kondom nehmen. Dies bedeutet, dass das Opfer dann mit größter Wahrscheinlichkeit einer Postexpositionsprophylaxe (PEP) unterzogen wird, also vier Wochen lang genau die Medikamente einnehmen muss, die auch ein HIV-Infizierter nimmt. Bei diesem haben sie die Funktion, dass das Virus unter der Nachweisgrenze gehalten wird, beim Vergewaltigungsopfer, dass sich das Virus gar nicht erst ausbreiten kann, weil die Medikamente dies verhindern. Nach der mehrwöchigen Behandlung wird dann in den meisten Fällen festgestellt, dass der HIV-Status negativ ist. So eine PEP kostet ein kleines Vermögen und die Krankenhäuser haben dadurch wohl eine ganz nette zusätzliche Einnahmequelle, da in Vergewaltigunsgfällen automatisch die Krankenkasse zahlt.

  115. Hat sich schon irgendeine „Frauenorganistaion“ dadurch als rein medizinisches Vergewaltigungsobjekt diskriminiert gefühlt???

    Fehlt wohl die Waschmaschine und Kinder…

  116. #148 Heisenberg73 (05. Jun 2016 00:17)

    AfD fällt bei Emnid von 14% auf 12%.

    Viele deutsche Frauen haben immer noch nicht verstanden, wohin die Reise in der Ficki-Ficki Republik geht.

    Die brauchen noch eine Runde orientalisches Spritzgebäck, bevor sie aufwachen.

    Das ist der „Gauland-Effekt“. Ich messe dem keine große Bedeutung bei, da gleichzeitig nur die SPD und die Grünen je einen Punkt zugelegt haben. Die CDU bleibt also auf ihrem Tief bzw. wird weiter sacken. Die Stimmung der nächsten Monate wird jedenfalls nicht besser, da wöchentlich neue Fakten zu rapefugees etc. kommen.

  117. Frankfurt? Naja, sollen ja auch einige Opfer des Darmstädter Taharrush von dort gewesen sein. Macht also Sinn.

  118. #160 johann

    Zwei Prozent minus für die AfD, sowas kommt vor. Ich finde allerdings, daß die Union immer noch überbewertet wird. Kann mir nicht vorstellen, daß die zur Zeit über 30% liegen.

    Nicht Wenige meinen übrigens, ein größerer islamischer Terroranschlag bei der Fußball-EM, und die AfD katapultiert sich auf 20 Prozent!

  119. Der Zentralrat der Fliesentischbesitzer empfiehlt: Immer eine ARMLÄNGE Abstand halten“!

  120. Was ist unsachlich an dem Plakat? Es informiert über den Start der „Jagdsaison“. Die Betracherinnen und Wählerinnen werden sich schon einen Reim auf den Text machen können.

  121. #40 Lepanto2014 (04. Jun 2016 21:29)

    „Zurück zu den Themen, die die Republik bewegen.
    JETZT heiratet Daniela Katzenberger live auf RTL II.

    Kann man Demenz eigentlich auch bei einem Land diagnostizieren ?“
    —————————————————
    Das ist ein völlig normaler Zustand in diesem, unserem ehemaligen Lande.
    Der Boris Becker hat das auch so gemacht.
    Er hat ja sogar schon seine 2. Scheidung, seine 3. Ehe, seine Konvertierung und seine Bestattung an RTL verkauft!

  122. 159 WahrerSozialDemokrat (05. Jun 2016 00:54)

    „Hat sich schon irgendeine „Frauenorganistaion“ dadurch als rein medizinisches Vergewaltigungsobjekt diskriminiert gefühlt???

    Fehlt wohl die Waschmaschine und Kinder…“

    ***************************************************

    Ohne Unterscheidungen (lat. discriminare) ist Sprache nicht möglich. Wer noch alle Porzellantassen unversehrt im Schrank stehen hat, der diskriminiert z.B. zwischen seiner Kaffeemaschine und seinem Toaster.

    Wenn ein konservativer Mucker die von den Kulturmarxisten bewußt und gezielt gezüchteten Gehirnbakterien nicht abwehren kann, wenn diese bereits an seinen Grauen Zellen nagen, dann sind geordnete Denkvorgänge nicht mehr möglich, dann droht der Hirnstillstand.

    Kulturmarxismus ist das satanische Projekt der Induzierung einer Massenpsychose.

  123. #169 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 01:44)
    […]
    Kulturmarxismus ist das satanische Projekt der Induzierung einer Massenpsychose.

    …und ist wesentlich effizienter bei der Zerstörung der seit Marx pathologisch-wahnhaft verhassten bourgeoisen Gesellschaften, weil Marx übersah und ignorierte, dass die technisierten westlichen Industriegesellschaften auf der ökonomischen und sozialen Ebene nahezu unangreifbar und erst recht unzerstörbar sind.
    Auf der kulturellen Ebene sieht das hingegen schon ganz anders aus.

  124. #170 johann (05. Jun 2016 01:45)

    Schämen sie sich für diesen Link! Ich Idiot klicke auch noch darauf. Seitdem habe ich ernsthaft Blutdruckprobleme. Soviel links-seichter Dünnschiss in den Kommentaren ist mir noch nicht vorgekommen. Das ist zu viel. Kann diese Idioten niemand einschläfern oder sonst wie entsorgen? Die gehören ja entmündigt. Ich verstehe jetzt, woher die CDU immer noch die 30% Wählerstimmen holt. Bei Zeit, Spiegel, TAZ, Bild und Co sind alle zu finden.

  125. Ich warte auf den Tag, an dem die „Bundesregierungsdarsteller“, Kirchen, Gewerkschafter und ähnliches linksgrün-versifftes Gutmenschentum von den einheimischen Frauen öffentlich die Bereitschaft einfordern wird, sich dem arabisch/afrikanischen Invasoren-Gesindel körperlich zur Verfügung zu stellen, da eine gewisse Opferbereitschaft für die traumatisierten Männer als Beitrag zur Integration verlangt werden kann. Als entschärfendes Moment und zur Teilung der betroffenen Bevölkerungsschicht wird noch angeboten, sich von dieser Pflicht freizukaufen, so dass es wie immer nur den ärmeren Teil der Bevölkerung betreffen wird.

    Ich denke nicht, dass das eine vollkommene Utopie ist. Ein evangelischer Pfarrer hat genau dies bereits für einen Teil der einheimischen Frauen vorgeschlagen – für die Prostituierten nämlich, welche sich den Araber- und Afrikanerhorden zur Verfügung stellen sollten, mit der – vollkommen aufregungslos hervorgebrachten – Begründung, dass diese Männer ja auch Bedürfnisse haben.

    Und darüber hinaus denke ich, dass an dem Tag, an dem diese Forderungen öffentlich verkündet werden, die deutschen Michel nicht auf die Barrikaden gehen werden. Nein, sie werden die Haushaltskasse auf den Kopf stellen, in aller Ruhe durchrechnen, ob man sich der Forderung entziehen kann und am nächsten Tag seelenruhig zur Arbeit gehen, weil die eigene Alte und die Töchter unter Umständen nicht betroffen sind, wenn man bis zum soundsovielten eine Zahlung leistet.

    Alle anderen aber bekommen ab dann regelmäßig Besuch vom zugeteilten Quoten-Araber bzw. Quoten-Neger, der sich dann mit dem weiblichen Subjekt seiner Wahl übers Wochenende vergnügen kann, währenddessen er den Ehemann aus dem Haus schickt.

    Natürlich nur am Wochenende, denn unter der Woche muss die Dame des Hauses die Flüchtliantenunterkunft reinigen und Negerscheisse wegräumen…

    Na ja, war natürlich alles nur Spass und ist in „unserem“ Land vollkommen undenkbar – stell Dir mal vor, die Merkel würde unter Brechung aller Asyl- und europäischen Gesetze in nur einem Jahr fast 2 Millionen Flüchtlinge vollkommen unkontrolliert nach Deutschland hinein lassen. Das geht ja gar nicht. Völlig undenkbar…

    Aber interessant ist, dass die – kurz vor der Abspaltung stehende CSU – jetzt wieder super gut mit der CDU zusammen kann. Hat Seehofer eben verkündet. Ist Chefsache.

    Der bayerische Hochverräter und Befehlsempfänger hatte noch nie eine Konfrontation vor gehabt – es war alles nur eine lachhafte Show, um die Union nicht noch weiter absacken zu lassen.

    CDU = CSU = SPD = PDS = Grüne ==> SED

  126. #46 lorbas (04. Jun 2016 21:34)
    Eine Initiative von PRO7 in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.
    Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!

    Dauert nur 14 Sekunden, bei Sekunde 12 schauen wer das unterstützt bzw. initiiert.

    **********************************************
    Hey, enjoy difference! Aber sorry, das mit dem Kopftuch ist mir zu wenig! Hey, zieh doch mal die Burka an, enjoy! Und probier auch mal die Beschneidung, start tolerance! Hey, enjoy difference! Geht auch als Zweitfrau, enjoy!

  127. So wird eine Vergewaltigung als „NORMALE KRANKHEIT“ definiert, die, wenn sie rechtzeitig behandelt wird, auch schnell wieder „HEILBAR“ ist.

    Somit wird eine Vergewaltigung als GESELLSCHAFTLICHE NORMALITÄT VERHARMLOST.

    SCHWEDEN LÄSST GRÜßEN.

  128. Mit diesem Plakat fordert man die Opfer von Vergewaltigungen unmissverständlich zum Schweigen darüber auf. So etwas würde ich Beihilfe nennen, das ist, zumindest auf dem Papier, immer noch eine Straftat. Aber was diese alles beherrschende steinzeitliche Mörderideologie, die Deutschland im Griff hat, so alles bewirkt. Der Rechtsstaat ist nur noch eine Karikatur eines solchen, die Justiz eine Bande von Handlangern dieser kriminellen Primitivlinge.

  129. Man müsste mal prüfen wer hinter dem Verein steckt. Können durchaus einfach Menschen sein die helfen wollen. Aber die Aufmachung der Werbung riecht nach viel Geld und das deutet oft auf Kriegsgewinnler hin welche den Staat zum eigenen Vorteil anzapfen.

  130. #170 johann (05. Jun 2016 01:45)

    Heiko Maas: „Unterirdisch und voller Hass“
    Justizminister Heiko Maas wird massiv bedroht, in seinem Briefkasten fand er eine Pistolenkugel. Seit er „Pegida“ als Schande bezeichnete, häufen sich die Attacken.
    5. Juni 2016, 0:05 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, sue 143 Kommentare

    http://www.zeit.de/politik/2016-06/heiko-maas-bundesjustizminister-morddrohungen-rechtsextremisten-pegida?page=3#comments

    Habe das Geflenne auch gerade gelesen und mich gefragt, woher er den weiß, dass die ganzen (sicher anonymen, denn wer gibt schon bei so etwas seinen Namen Preis) „Drohungen“ auch tatsächlich von „Rechten“/AFD/Pegida stammen ?
    Dieser Aufmersamkeitssucher versucht hier nur wieder öffentliches Mitleid zu erhaschen und bastelt sich dabei eine Scheinrealität, die sein verschrobenes Weltbild bestätigt. Würde dem zutrauen, die Pistolenkugel selbst in den Briefkasten gelegt zu haben, um mitleidsvolle Zeitungsartikel zu generieren, die sich dazu über die „rechte Gewalt der AFD“ empören, denn es ist ja total logisch, dass die Pistolenkugel von der AFD hinterlegt worden ist (wahrscheinlich war das Herr Gauland persönlich).

  131. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen/ Bündes 90 Frau Göring-Eckardt hat in einem Interview der Süddeutschen Zeitung Stellung zum dem Thema Vergewaltigung genommen. Sie betonte ausdrücklich, dass man nur von einer Vergewaltigung sprechen könne, wenn sich die betreffende Frau gegen eine sexuell motivierte Annäherung “ wehren“ würde. In diesem Fall sollte eindeutig geklärt werden, wieso sich die Frau dem sexuellen Angebot so entgegenstellt. Geschieht dies aus rassistischen oder fremdenfeindlichen Gründen, so sollte man nicht die Frau, sondern die betreffende männliche Person als „Opfer“ ansehen. Schliesslich seien es die Frauen, die durch aufreizende Kleidung oder auffälliges Schminken den Männern die falschen Signale senden. Dies gilt im besonderen für Männer aus fremden Kulturkreisen. Die Schuld liegt also nicht auf Seiten der Männer, sondern allein im Verantwortungsbereich der Frauen.

  132. Derartige Plakate symbolisieren im Grunde das resignierte halboffizielle Eingeständnis, dass es in Deutschland durch die unkontrollierte Einwanderung vor allem aus Afrika und dem Nahen Osten viele Vergewaltigungen und andere sexuelle Straftaten geben wird.

  133. dazu passt folgender spruch:

    ich möchte nicht vergewaltigen lassen, um als tolerant zu gelten.

  134. #180 Jomenk

    Die Fraktionsvorsitzende der Grünen/ Bündes 90 Frau Göring-Eckardt hat in einem Interview der Süddeutschen Zeitung Stellung zum dem Thema Vergewaltigung genommen. Sie betonte ausdrücklich, dass man nur von einer Vergewaltigung sprechen könne, wenn sich die betreffende Frau gegen eine sexuell motivierte Annäherung “ wehren“ würde. In diesem Fall sollte eindeutig geklärt werden, wieso sich die Frau dem sexuellen Angebot so entgegenstellt. Geschieht dies aus rassistischen oder fremdenfeindlichen Gründen, so sollte man nicht die Frau, sondern die betreffende männliche Person als „Opfer“ ansehen. Schliesslich seien es die Frauen, die durch aufreizende Kleidung oder auffälliges Schminken den Männern die falschen Signale senden. Dies gilt im besonderen für Männer aus fremden Kulturkreisen. Die Schuld liegt also nicht auf Seiten der Männer, sondern allein im Verantwortungsbereich der Frauen.

    Ähnlich absurd und perfid argumentiert der Salonmarxist Jakob Augstein, der die Ereignisse in Köln und anderswo auf hinterhältige Weise für seine Abneigung gegen alles Deutsche instrumentalisiert:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koeln-wenn-sexismus-und-rassismus-sich-treffen-kolumne-a-1071403.html

  135. Eigentlich haben die Rapefugees (Frauen- und Kinderbegrapscher/Vergewaltiger) bei uns ganzjährig Saison, aber bald beginnt der verfluchte Terror-Monat Ramadamadingdong, und in diesem Zeitraum gilt es als besonders „ehrenvoll“ den Kuffar (Ungläubigen) den Kopf vom Rumpf zu trennen und deren Töchter und Frauen zu schänden. „Dank“ Merkel gehört diese Form islamischer und uns bereichernder Folklore mittlerweile auch zu unserem Land…

  136. Die irre Kanzlerin hat mit der Asylflutung Deutschland mit Millionen von Asozialen, Kriminellen und Scharia-Scheinasylanten teilweise den Abschaum der Menschheit nach Deutschland gelockt.

    Seit die irre Kanzlerin die Millionen Arabern und Afrikaner nach Deutschland vor Vollversorgung durch die einheimische Bevölkerung gelassen hat ist die Kriminalität nahezu explodiert.

    Gerstern erst wurde in Maulbronn eine kleine Bäckerei mit einer Waffe überfallen und ausgeraubt. Und in der Region wurde noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg eine Bäckerei überfallen.

    Die irre Kanzlerin hat Deutschland mit den kriminellen Asylschmarotzer in ein Drittes Welt Land verwandelt.

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

    POL-KA: (Enzkreis)Maulbronn – Bewaffneter Täter überfällt Bäckerei

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3344244

  137. #108 Synkope (04. Jun 2016 22:30)
    #59 aufgeklärter (04. Jun 2016 21:46)
    Die Seite wird unterstützt vom Hessischen Ministerium für Soziales und INTEGRATION.

    Langsam wird klar, was unser Staat mit „Integration“ meint:
    1. Vergewaltigung
    2. Vertraulich behandeln, ohne Anzeigen bei der Polizei.
    Durch so eine ehrliche Statistik würden die Bürger ja nur unnötig beunruhigt und das würde ja den Rechtspopulisten in die Hände spielen!
    ——————-

    zumindest in österreich war es bisher, dass das krankenhaus VERPFLICHTET war, gewaltverbrechen anzuzeigen.

    kann sich aber durch die willkommenspolitik geändert haben.

    ich bin leider nicht mehr beruflich tätig.

    nb: weil ein kommentator meine kleinschreibung kritisiert hat: durch einen unfall verfüge ich leider nur noch über eine hand zum schreiben.

  138. DIE WERBETAFELN EINFACH MIT DEM FOLGENDEN VERMERK
    QUER ÜBERKLEBEN, ODER MIT SCHABLONE ERGÄNZEN:

    „RAPEFUGEE FICKI-FICKI SYLVESTER
    IN KÖLN WAR NUR DER ANFANG!“

    ALSO SOFORT ANS WERK, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  139. Vergewaltigungen sollen in Zukunft als etwas normales, bunt- bejahendes verwandelt werden. Es gehört die heroische Einstellung dazu, Vergewaltigungen bewusst in Kauf zu nehmen um das Land letztendlich vor braunen Gaskammern zu schützen.

  140. #38 Klang der Stille (04. Jun 2016 21:29)
    Sehr, sehr viele Frauen haben Silvester 2016 in Köln weder den medizinischen noch den psychologischen Notdienst zur Hilfe genommen.

    Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

    1. Scham
    2. Angst vor Rassismusvorwurf
    3. Fühlen sich vom Staat im stich gelassen.

    Deshalb diese Kampagne.

    ******************************************************************************************************
    WARUM? ES GILT SICH „MARKTANTEILE“ ZU SICHERN!
    AUFWACHEN DEUTSCHLAND, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  141. #170 johann (05. Jun 2016 01:45)
    ——————-

    🙂 🙂 🙂

    kann man jetzt schon unterscheiden, ob eine pistolenkugel rechts oder links ist ? 🙂 🙂

  142. Wenn man auf die Seite der „Macher dieser Anzeige“ schaut erkennt man, daß eine wichtige Stadt, Köln, fehlt. Vertuscht hier Woelki persönlich?

  143. Vorsicht: ABTREIBUNGS-INDUSTRIE !
    Natürlich ist die
    „MEDIZINISCHE SOFORTHILFE NACH VERGEWALTIGUNG“
    nicht „umsonst“ bzw. für „Gottes Lohn“.
    Mit Händchenhalten und gut Zureden ist es nicht getan:

    Dahinter steckt mit Sicherheit „unsere“ im (Halb-)Dunkel
    kräftig florierende ABTREIBUNGS-INDUSTRIE.

    Wo ein „Problem“ ist, gibt es auch die kommerzielle Lösung.
    Den Profiteuren (Inhaber, Betreiber, Ärzte usw) reichen
    wohl die Renditen aus
    ZEHN ABTREIBUNGEN pro 100 Lebendgeburten in D
    nicht mehr aus, obwohl reine Abortus-Großkliniken
    mit imdustriellem Fließbandbetrieb Traumgewinne abwerfen.

    Damit geben diese Bessermenschen der pillegebeutelten
    Bevölkerungsentwicklung in D den Rest – aktive Beihilfe
    von Deutschenhassern im weißen Kittel
    zu unserem eigenen Genozid –
    Mit den Vergewaltigungsopfern haben die schon wieder
    eine neue ZIELGRUPPE in VISIER – PROFIT ist halt ALLES.

  144. Diese Werbung ist wohl eine Schande und voll in die Hose gegangen. Die Frankfurter arbeiten schon seit langem daran eine Stadt zu werden der man nur den Rücken kehren kann.

  145. #193 Oh Spengler
    Rosige Zeiten für die Abtreibungsindustrie.
    Aber noch mehr: mit dieser Aktion wird vergewaltigen Frauen ein schlechtes Gewissen und Scham eingeredet. Und Schuldgefühle! Ein wichtiger Schritt zur Entkriminalisierung von Vergewaltigung (v.a. durch Migranten), ein weiterer Schritt in Richtung Ilsamisierung!

  146. Ist nicht ganz richtig in der Regel dient das der Spurensicherung. Da sollte man zur Polizei gehen, die wissen welcher Rechtsmediziner die Spuren sichert.
    Der normale Gynäkologe ist damit überfordert.

  147. Alles womit man Geld „machen“ kann, scheint inzwischen moralisch gerechtfertigt. Und jetzt ist wohl alles erlaubt, womit man mit den sogenannten Flüchtlingen Geld „machen“ kann!
    Unsere Kultur wird immer versiffter und erbärmlicher von den Geldgeiern mißbraucht!

  148. #180 Jomenk (05. Jun 2016 09:13)

    Ob das Göring Dings da, dass Ganze nach einer erlebten Gruppenvergewaltigung auch noch so analytisch – geisteskrank sieht, wage ich zu bezweifeln!

  149. #187 wien1529

    zumindest in österreich war es bisher, dass das krankenhaus VERPFLICHTET war, gewaltverbrechen anzuzeigen.

    Irgend ein Grund muss es ja haben das man davon ausgeht das 2014 nur jedes 10. Vergewaltigungsopfer zu einem Artzt geganngen ist.

  150. Für die Caritas etc sind Flüchtlinge ein Milliardengeschäft, für die Kliniken halt die Vergewaltigungsopfer

    so einfach ist das

  151. Man hat wohl die extrem hohen Vergewaltigungszahlen von Asylanten in Schweden in Sinne

    So kann man auch Geld verdienen.
    Die Krankenhäuser müssen auch auf ihre Kosten kommen.

Comments are closed.