blaulichtBremen: Bei dem mehrtägigen Open-Air-Festival Breminale kam es offenbar zu mehreren Fällen von sexueller Belästigung. Die Bremer Polizei ermittelt in zehn Fällen, bei denen Frauen angegrapscht worden sein sollen. Sechs Tatverdächtige seien vorübergehend festgenommen und wieder auf freien Fuß gesetzt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Bei den mutmaßlichen Tätern handele es sich überwiegend um Flüchtlinge afghanischer Herkunft. Laut „Radio Bremen“ wertet die Polizei noch aus, wie die Taten rechtlich eingeordnet werden können.

Die Veranstalter der Breminale hätten sich betroffen über die Vorfälle geäußert. Am Sicherheitskonzept solle aber nichts geändert werden. Bei solch einer Großveranstaltung könne es keine absolute Sicherheit geben, sagte demnach eine Sprecherin. Schon am vergangenen Freitag hatten eine 17-jährige und zwei 18-jährige Frauen der Polizei mitgeteilt, dass sie auf einer dicht gedrängten Tanzfläche von einer Gruppe junger Männer umarmt und mehrfach unsittlich berührt worden seien. Die Polizei hatte daraufhin zunächst vier 18 Jahre alte Männer aus Afghanistan vorläufig festgenommen.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.


Reutlingen: Am Rande einer Open-Air-Veranstaltung im Bereich der Stadthalle Reutlingen ist es am Samstagabend zu einem größeren Einsatz der Polizei gekommen. Gegen 21 Uhr wurde durch Polizeibeamte festgestellt, dass sich lange Warteschlangen vor dem Haupteingang zum Festivalgelände gebildet hatten und noch über 1.000 Personen um Einlass nachsuchten. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits ca. 4.500 Besucher auf dem umzäunten Festgelände. Offenbar wurden zahlreiche Wartende ungeduldig und versuchten, unerlaubt auf das Areal zu gelangen. Es kam zu teilweise tumultartigen Szenen und Rangeleien, so dass insgesamt 16 Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Reutlingen hinzugezogen werden mussten, um zusammen mit dem eingesetzten Ordnungsdienst einen geregelten Festverlauf zu gewährleisten. Kurz vor 22 Uhr wurde der Polizei durch den vor Ort eingesetzten Rettungsdienst mitgeteilt, dass eine 14-jährige Besucherin in der Warteschlange aus einer Gruppe von männlichen Jugendlichen heraus begrapscht worden sein soll. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen ca. 14-16 Jahre alten Jugendlichen mit dunklem Teint und hochgestellten, kurzen, dunklen Haaren handeln soll.

Duisburg: Zwei junge Frauen wandten sich letzten Samstag an die Bundespolizei. Um 4.45 Uhr seien sie von zwei Männern am Duisburger Hauptbahnhof sexuell bedrängt worden.Die beiden Frauen, 21 und 25 Jahre alt, standen am Bahnsteig 11. Kurz nach der Einfahrt der RE 1, so berichteten sie den Beamten, hätte sie ein bislang Unbekannter im Intimbereich angefasst. Ein anderer Mann sei an sie herangetreten und habe ihnen aus nächster Nähe ins Gesicht gerülpst. Laut Bundespolizei handelt es sich nach ersten Ermittlungen bei den beiden Tatverdächtigen um Personen aus dem nordafrikanischen Bereich.

Lütjenburg: Beim Lütjenburger Stadtfest ist es Samstagabend zu einem sexuellen Übergriff auf mindestens eine Frau gekommen. Ein 28 Jahre alter Mann wurde vorläufig festgenommen, nachdem er sie nach Angaben von Zeugen im Bereich der Musikbühne unsittlich berührt hatte. Die Polizei sucht nach der Frau sowie nach weiteren eventuellen Geschädigten. Einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes fiel der Tatverdächtige afghanischer Herkunft gegen 22 Uhr auf, als dieser die Geschädigte auf der Tanzfläche mehrfach unsittlich berührte. Er informierte die Polizei und hielt den 28-Jährigen bis zum Eintreffen der Lütjenburger Beamten fest. Der Mann war erheblich alkoholisiert und kam ins Polizeigewahrsam. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er Sonntagnachmittag nach Anzeigenaufnahme wegen sexueller Nötigung und Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ludwigsburg: Noch Zeugen sucht die Polizei in Böblingen zu einem Vorfall, der sich in der Nacht zum Samstag, gegen 00:15 Uhr, im Bereich Schönbuchstraße/Wilhelm-Maybach-Straße ereignet hat. Eine 40-jährige Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt in angetrunkenem Zustand zu Fuß auf dem Heimweg. Ihren Angaben zufolge stellten sich ihr drei Männer in den Weg und einer von ihnen versuchte, sie unsittlich anzufassen. Nachdem sie diesen versucht abgewehrt hatte, verlor die 40-Jährige aus noch ungeklärter Ursache das Bewusstsein und wurde kurze Zeit später von einem Passanten mit Verletzungen im Gesicht und an den Beinen aufgefunden. Bei den drei Unbekannten soll es sich um Männer im Alter zwischen 25 und 35 Jahren mit dunklem Teint handeln.

Rinteln: Am Sonntagnachmittag soll ein 27-Jähriger gegen 17 Uhr zwei 13-Jährige Mädchen im Strudelbecken des Weserangerbades mehrfach unsittlich berührt haben. Die anwesende Mutter verständigte sofort die Polizei, die einen Verdächtigen vorläufig festnehmen konnte. Der afghanische Staatsbürger bestritt in der ersten Vernehmung alle Anschuldigungen. Laut Polizei ist er nicht geflüchtet sondern konnte von den Beamten noch im Freibad festgenommen werden. Die beiden Mädchen, die in Rinteln Urlaub machen, konnten ihn noch vor Ort identifizieren. Um den Sachverhalt zu klären sucht die Polizei Rinteln jetzt Zeugen der Vorkomnisse am Sonntag gegen 17 Uhr. Außerdem sollen nach Angaben der beiden 13-Jährigen noch weitere Frauen und Mädchen belästigt worden sein.

Stuttgart-Vaihingen: Polizeibeamte haben am Sonntag (10.07.2016) in einem Freibad an der Rosentalstraße zwei junge Männer im Alter von 16 und 21 Jahren vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, ein 13-jähriges Mädchen unsittlich berührt zu haben. Die 13-Jährige hielt sich gegen 15.30 Uhr im Freibad auf und rutschte die Wasserrutsche hinunter. Beim Eintauchen in das Becken, fasste ihr der 21-Jährige offenbar an das Gesäß. Sein 16-jähriger Begleiter, der ihn offensichtlich nachahmen wollte, konnte von einer Zeugin davon abgehalten werden. Das Mädchen vertraute sich anschließend einem Bademeister an, der die Polizei alarmierte (Kommetar Pi: Schade dass uns die Polizei keine genaueren Angaben liefern kann oder möchte).

Krefeld: Tatort Krefeld, der Hauptbahnhof. Hier wurde eine junge Frau von zwei Sex-Ferkeln angegrapscht. Doch diesmal wurden sie zum Glück von einem aufmerksamen Polizisten und drei Mitarbeitern der Deutschen Bahn überwältigt und verhaftet. Die beiden 17 und 18 Jahre alten Nordafrikaner, die in Krefeld und Viersen untergebracht sind, hatten versucht, ein Gedränge auszunutzen, weil gerade mehrere Züge im Bahnhof angekommen waren und viele Menschen das Gebäude verlassen wollten. Die beiden Männer gingen in der Menschenmenge auf die junge Frau zu. Einer versuchte die Frau zu umarmen, der andere packte ihr mit der Hand an das Gesäß. Die Tat wurde von einem Polizisten und drei Mitarbeitern der Bahn-Sicherheit beobachtet. Einer der beiden Täter wurde sofort vom Sicherheitsdienst überwältigt, der andere versuchte zu fliehen, wurde aber nach einer kurzen Verfolgungsjagd gestellt. Gesucht wird nun auch die junge Frau, die völlig geschockt weggelaufen ist. Von ihr liegt bislang noch keine Anzeige vor.

Mörfelden-Walldorf: Ein 19-jähriger Asylbewerber aus Pakistan berührte am Sonntagabend (10.07.) gegen 18.30 Uhr, im Schwimmbecken des Waldschwimmbades ein 16-jähriges Mädchen unsittlich. Die Polizei wurde eingeschaltet und hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Der 19-jährige aus einer Flüchtlingsunterkunft in Büttelborn wurde nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Basis sowie Nötigung.

Xanten: Ein Unbekannter zeigte sich am Samstag gegen 14.45 Uhr einem 16-jährigen Jugendlichen, der sich in Wardt an der Grünfläche der Xantener Südsee am Bankscher Weg aufhielt, in schamverletzender Weise. Nachdem der 16-Jährige die Polizei informiert hatte, entfernte sich der Mann. Beschreibung des Unbekannten: 25 – 35 Jahre alt, 170 cm – 180 cm groß, normale Figur, dunkle Haare, südländisches Aussehen.

Hofheim: 1. Verlaufsbericht des 67. Weinfestes in der Hochheimer Altstadt Samstag, 09.07.2016, 17:00 Uhr – Sonntag, 10.07.2016, 02:00 Uhr Das 67. Hochheimer Weinfest war am Samstagabend des 09.07.2016 in der Zeit von 17:00 Uhr bis 01:30 Uhr bei warmen und trockenen Wetter gut besucht. Im Laufe des Abends kam es zu einigen Vorfällen, bei denen der Einsatz der Polizei erforderlich wurde. … Gegen 22:30 Uhr kam es im Bereich einer Bühne durch einen 24jährigen pakistanischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Hochheim zu einer Beleidigung auf sexueller Grundlage zum Nachteil einer 38-jährigen Frau. Der Täter konnte vor Ort festgenommen und an seine Wohnanschrift verwiesen werden.

München: Ein 18-Jähriger hatte gegen 04:35 Uhr in der Schalterhalle eine Frau belästigt. Eine von ihr informierte Streife der Deutsche Bahn Sicherheit sprach den Ostafrikaner an, der darauf aber nicht reagierte. Der Aufforderung, den Bahnhof zu verlassen kam er nicht nach. Als die Streife ihn am Arm fasste und nach draußen führen wollte, lief der Somalier auf Höhe eines metallenen Verkaufsstandes mit dem Kopf gegen einen Container. Ein DB-Mitarbeiter, der weitere Kopfstöße gegen den Container unterbinden wollte, hielt seine Hand zwischen den Verkaufsstand und den Kopf des Somaliers. Als der Mann, der zunehmend aggressiver wurde, zu Boden gebracht wurde, biss er einen DB-Mitarbeiter in die Hand. Der 36-jährige Bahnsicherheitsarbeiter trug eine blutende Bisswunde davon.

Chemnitz: Erneut sind in unserer Stadt Frauen sexuell belästigt worden. Darunter eine Mutter mit einem 3-jährigen Kind. Den beiden war gestern im Stadtpark ein Mann südländischen Typs entgegengekommen, der vor ihnen befriedigte. Als die Frau laut schrie, rannte der Unbekannte weg.

Falkensee: Die Kriminalpolizei sucht aktuell nach einer Geschädigten, die am Montagabend mit hoher Wahrscheinlichkeit Opfer eines sexuellen Übergriffs wurde. Eine Anwohnerin der Bahnhofstraße wurde gegen 23.00 Uhr auf die Hilfeschreie einer Frau aufmerksam, die sich vor ihrem Balkon befand. Nach Angaben der Zeugin habe sie beobachten müssen, wie eine Frau durch einen Unbekannten sexuell bedrängt worden war. Der Täter habe die Geschädigte festgehalten, sie im Brustbereich begrabscht und sein entblößtes Geschlechtsteil an ihr gerieben. Nachdem die Zeugin sich mit lauten Rufen bemerkbar machte, sei der Täter schnell Richtung Rathaus Falkensee davon gerannt. Gegenüber ihrer Retterin lehnte die Angegriffene das Herbeirufen eines Rettungswagens ab. Sie bedankte sich und setzte ihren Weg in Richtung Bahnhof fort. Obwohl die Zeugin sofort die Polizei rief, konnten die Beamten weder die Geschädigte noch den mutmaßlichen Täter mehr antreffen. Beschreibung der Frau: Bei der Geschädigten soll es sich nach Angaben um eine etwa 55 bis 60 Jahre alte Frau handeln. Die Dame hat eine kurze Dauerwellenfrisur und ist von kleiner, kräftiger Gestalt. Sie war am Montagabend mit einer weißen Bluse und einer schwarz-weißen Hose bekleidet. Auch hatte sie ein Fahrrad dabei. Beschreibung des Täters: Ihren potenziellen Angreifer beschrieb sie als schlanken Mann jüngeren Alters mit südländischem Teint mit kurzen schwarzen Haaren

Kleinmachnow: In Kleinmachnow ist am Montag eine Frau durch einen Exhibitionisten belästigt worden. Die Geschädigte war mit ihrem Hund in den Vormittagsstunden am See am Machnower Busch unterwegs. Plötzlich kam ihr ein Mann entgegen. Der Unbekannte warf sein Fahrrad zur Seite, zog sich blitzschnell die Hose runter und sie in gebrochenem Deutsch aufforderte, stehen zu bleiben. Die 52-Jährige rannte sofort davon und rief die Frau von einem Eis- Cafè aus an. Sie beschrieb den Unbekannten als etwa 35 Jahre alten Mann. Er ist etwa 1,70 Meter groß, von kräftiger Statur und hat kurze, schwarze, wellige Haare und einen südländischen Teint.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. OT – Dieser Polizeibericht macht mich einfach nur Wütend und Sprachlos. Keine Nennung der Herkunft der Täter, aber wenn das nicht Merkels Gäste waren Fresse ich einen Besen.

    Und an die Polizei. Wie sollen sich Zeugen melden wenn sie keine Beschreibung der Täter geben?

    —-
    POLIZEIPRÄSIDIUM REUTLINGEN

    POL-RT: Falschgeld entdeckt, Bedrohung, Vorfälle in Freibad, Telefonbetrug, Einbruch, schwerer Verkehrsunfall
    21.07.2016 – 12:15

    Kirchheim unter Teck (ES): Polizeieinsatz und sexuelle Übergriffe im Freibad

    (Zeugenaufruf)

    Am Mittwochnachmittag, gegen 17.20 Uhr, ist es im Freibad in der Jesinger Straße zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Ein jugendlicher Badegast hatte sich am Nachmittag wiederholt nicht an die Sicherheitsregeln des Freibads gehalten und wurde vom Bademeister bereits mehrfach erfolglos ermahnt. Als der Bademeister dem jungen Mann ein Hausverbot erteilte, weigerte sich dieser zu gehen. Die Polizei wurde zur Unterstützung gerufen. Gegenüber den Polizisten verweigerte der Jugendliche beharrlich die Angabe seiner Personalien und sollte schließlich zur Klärung seiner Identität auf das Polizeirevier gebracht werden. Am Ausgang sperrte sich der Jugendliche gegen die Maßnahme und nahm eine drohende Angriffshaltung gegenüber den Polizisten ein. Mit einfacher körperlicher Gewalt konnte der Jugendliche überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Dabei wurden zwei 25 und 44 Jahre alte Polizeibeamte leicht verletzt. Erschreckenderweise wurde die Widerstandshandlung des Jugendlichen aus einer Gruppe von etwa dreißig umstehenden Badegästen heraus weiter angeheizt und die Polizisten übel beschimpft. Ein Bademeister hielt die teilweise aufgebrachten Badegäste zurück. Dabei wurde der Bademeister von einem der umstehenden Badegäste am Hals gepackt und umgestoßen. Auf der Dienststelle konnte die Identität des in Notzingen wohnhaften 17-Jährigen geklärt werden. Gegen den Jugendlichen und den noch nicht identifizierten Badegast wird wegen Körperverletzung ermittelt. Während des Polizeieinsatzes wurden von anderen Badegästen noch weitere Sachverhalte zur Anzeige gebracht, bei welchen mehrere Mädchen von unterschiedlichen Badegästen im Schwimmbad sexuell belästigt wurden. Teilweise unter Tränen und völlig aufgelöst berichteten Mädchen und Mütter von Vorfällen, die sich überwiegend im belebten Strudelbecken ereignet haben. Gegen 16.45 Uhr wurde dort einer Zehnjährigen das Bikinioberteil weggezogen. Kurz darauf fasste ein Unbekannter einer Elfjährigen an den Po. Die Polizei konnte aufgrund von Zeugenhinweisen einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen im Freibad ausfindig machen und zur Klärung des Sachverhalts zur Dienststelle verbringen. Gegen 17 Uhr wurde einer Dreizehnjährigen im Strudelbecken von einem Badegast, Anfang Zwanzig, an den Po gefasst und die Bikinihose herabgezogen. Ein Bademeister beobachtete die Situation und stellte den Tatverdächtigen gleich nach der Tat zur Rede. Vor Feststellung seiner Personalien konnte sich der Sittenstrolch unbemerkt aus dem Staub machen. Im Nichtschwimmerbereich fasste gegen 17.30 Uhr ein 25-30 Jahre alter Mann zwei 14 Jahre alte Mädchen unsittlich an die Brüste und in den Schritt. Zeitweise rieb der Unbekannte sein erregtes Glied an den Mädchen. Die Polizei hat die Ermittlungen in allen genannten Fällen aufgenommen. Zeugen und möglicherweise weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Kirchheim (Tel. 07021/5010) zu melden. (sh)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3384348
    Archiv: https://archive.is/j4NCR

  2. Die Polizei wartet ab?

    Nein, ein ganzes Volk wartet ab!!! Bis es zu spät ist? Bis das Volk und seine Kultur am Ende sind? Ob wir wohl schon viel zu lange abwarten? Wie lange soll das Abwarten noch gutgehen?

    Ruhe bewahren ist ja etwas gut, aber wann sollen wir eben die „Ruhe“ nicht mehr bewahren? Wann ist es Zeit, mit dem Abwarten aufzuhören?

  3. kann man nicht oft genug aufzeigen, an dieser Stelle die
    Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, die Meldungen, Berichte u.Informationen werden durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 7.7.2016 bitte sehr — klick –> http://www.asylantenvergewaltigung.de/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt, machen sie mit, sagen sie es weiter –> http://www.rapefugees.net/vergewal tigung_melden/

  4. Da kommt mir einfach wieder die Kotze hoch.
    Diese widerlichen Typen werden einfach laufen gelassen.
    Und natürlich wieder nur Einzelfälle.

  5. OT
    Herrlich, Erdogan will Aussetzung der Menschenrechte, bin ich für, dann aber bitte für alle Eu-Staaten.
    Dann könnten wir alle Türken zurück ins „Reich“ schicken.

  6. Als die Streife ihn am Arm fasste und nach draußen führen wollte, lief der Somalier auf Höhe eines metallenen Verkaufsstandes mit dem Kopf gegen einen Container. Ein DB-Mitarbeiter, der weitere Kopfstöße gegen den Container unterbinden wollte, hielt seine Hand zwischen den Verkaufsstand und den Kopf des Somaliers.

    Falsch. Einfach den Neger machen lassen.

    Als der Mann, der zunehmend aggressiver wurde, zu Boden gebracht wurde, biss er einen DB-Mitarbeiter in die Hand. Der 36-jährige Bahnsicherheitsarbeiter trug eine blutende Bisswunde davon.

    Somalia. Durchschnitts-IQ unter 60. Neulich hatten wir doch auch so ein Exemplar, das seine Schuhe in den Teich warf und anfing, Gras zu fressen.

    Wenn unsere Fregatten schon als Negertaxi dienen, können sie das doch auch von Nord nach Süd: Bei der Mission Atalanta vor Somalia sind sie ja immer noch dabei. Einfach die Neger mitnehmen und an ihrer eigenen Küste absetzen.

  7. Wir müssen jetzt ganz dringend gegen Hasssprech bei Facebook vorgehen und mit in breiten Bündnis gegen rechts aufstellen.

    Ich warte auf den Moment, wo sich unsere Frauen und Mädchen, die von der Politik zum Freiwild gemacht worden sind, verbünden und der Drecksregierung zeigen wo der Frosch die Locken hat.

    Dann habt ihr garantiert ausgeschissen Frau Merkel, Frau Kraft, Frau Kahane!

  8. aktuell u. noch nicht in der obigen Liste

    Meldung ……Meldung vom 21.07.2016, 12:12

    Junge Frau bedrängt – Polizei sucht Zeugen

    Am Mittwoch, 20.07.2016, soll gegen 22.15 Uhr in der Mühlenstraße in Varel eine junge Frau von vier männlichen Personen bedrängt worden sein. In Höhe eines Fischgeschäftes sollen vier junge Männer mit südländischem Aussehen die junge Frau, die mit ihrem Fahrrad in Richtung Stadtmitte fuhr, zunächst angehalten und im Anschluss festgehalten und bedrängt haben. Durch Hilferufe wurde ein Passant auf die Situation aufmerksam und kam der jungen Frau zu Hilfe, die Täter flüchteten daraufhin. Die Polizei bitte Zeugen, insbesondere den helfenden Passanten, sich mit ihr unter der Telefonnummer 04451/9230 in Verbindung zu setzen. http://www.focus.de/regional/niedersachsen/wilhelmshaven-polizei-junge-frau-bedraengt-polizei-sucht-zeugen_id_5750112.html

  9. Das tägliche Ratespiel – finde den Fehler:

    […]
    Bei den mutmaßlichen Tätern handele es sich überwiegend um Flüchtlinge afghanischer Herkunft.
    […]

    Falsch: Flüchtlinge afghanischer Herkunft
    Richtig: Afghanen

  10. OT:

    Meckel fährt den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gegen die Wand.

    Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge droht Pleite

    daß das Einkommen durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sammelaktionen in den kommenden Jahren um drei bis vier Prozent sinkendes werde.
    … … …

    Seit Jahren schwelt ein Streit zwischen Meckel und Landesvertretern des Kriegsgräberbundes. Meckel sieht seine Aufgabe in einer politischen Positionierung des Bundes.
    .. … …

    . Sein Führungsstil sei autoritär, reihenweise würden Mitarbeiter kündigen.

    Was jetzt beim Volksbund passiert wundert micht nicht. Als ich erfahren habe, dass dieser Meckel den Volksbund übernimmt war mir klar, dass er den Laden durch Politisierung gegen die Wand fährt. Seit seiner Machtübernahme hat der Volksbund von mir keine Spende mehr bekommen, und ich bin mir sicher, dass auch sehr viele Mitglieder wegen dem Kerl abgesprungen sind.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/volksbund-deutsche-kriegsgraeberfuersorge-droht-pleite/

  11. #1 Schnitzel0815 (21. Jul 2016 14:56)

    Damit ich zu dieser Polizeimeldung keinen Hasskommentar verfasse, schreibe ich nur das:

    …. ……. ……… ….. ………….!!!!!!

  12. Der Nieder-Türke Zihni Özdil erklärt warum die Integration von Türken nur misslingen kann. Ganz einfach: Die NL-Obrigkeit subventioniert ausschliesslich türkisch-nationale Gruppierungen – wie die von Gülen, Graue Wölfe usw. – die in Holland geborene Jugendlichen einbläuen sie wären Türken. Diese Leute kennen nur ein Vaterland: die Türkei und nennen sich nicht Niederländer sondern Türken. Und das genau ist was Wilders schon immer sagt, wird aber dafür vor Gericht gezerrt. Nach zu sehen auf dem Deutsch-hasser blog Joop. http://www.joop.nl/nieuws/zihni-ozdil-turkse-akp-jongeren-hetzelfde-wilders

  13. #7 Babieca (21. Jul 2016 15:06)
    […]
    Somalia. Durchschnitts-IQ unter 60.
    […]

    Wenn man dazu bedenkt, wenn in Mitteleuropa jemand ab einem IQ von 80 als geistig behindert gilt, kann man sich in etwa vorstellen, was dort in Somalia für Zustände herrschen.

    Somalia war mit der Entlassung in die Unabhängigkeit ein funktionierender Staat und bis Anfang der Neunzehnhundertachtziger Jahre sogar ein beliebtes Urlaubsland.
    Man versuchte schon mehrmals (wie üblich) dem Westen die Schuld für das Degenerieren Somalias zum failed State herbei zu fabulieren, als bis heute nicht wirklich gelang.

  14. Polizisten machen sich Luft:

    – „Was sollen wir dazu sagen?? Wir kennen es nicht anders.…und das seit etlichen Jahren. Diese „Entwicklung“ wird sich auch noch weiter potenzieren.“

    – „Eigentlich unglaublich, da es diese Dinge schon seit Jahren gibt… und zwar „ausschließlich“ unter Beteiligung der besagten Kulturen. Ich selbst musste mal bei der Ahndung einer (selbst festgestellten) Trunkenheitsfahrt auf der Mallinckrodtstr./Nordmarkt ein in der Nähe befindliches Unterstützungsfahrzeug anfordern, da es sich abzeichnete, dass ich und mein Streifenpartner durch eine sich um uns herum zusammenrottende Gruppe von rund 15 Mann kurz vor dem Arschvoll unseres Lebens standen.“

    http://rundblick-unna.de/von-zusammengerottetem-mob-bedroht-polizisten-machen-sich-luft-kennen-es-nicht-anders-es-wird-sich-potenzieren/

  15. Endlich mal wieder ein „Deutscher“ Täter.

    Oder doch ein „Passbürger“ – Sicheln und Messern gehört zu einer anderen Religion.

    Und wenn, wo ist Künast – hier wurde von der „Schusswaffe“ Gebrauch gemacht – oder twittert man nur bei F.-Lingen Bedauern aus?

    OT
    Polizeilicher Schusswaffengebrauch

    LKR. ERLANGEN-HÖCHSTADT. (1319) Am 21.07.2016 kam es in Heßdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) zum polizeilichen Schusswaffengebrauch gegen eine Person. Ein 49-Jähriger wurde in ein Klinikum eingeliefert.

    Beamte der PI Herzogenaurach wurden kurz nach 12:00 Uhr in ein Anwesen am Kirchensteig in Heßdorf gerufen. Ein 49-jähriger Deutscher, der dort wohnt, habe sich in einem Zimmer verschanzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen verließ er dann kurz vor 13:00 Uhr das Haus und griff die Beamten mit einer Sichel an.

    Ein Beamter machte bei diesem Angriff von seiner Schusswaffe Gebrauch.

    Der schwer Verletzte kam nach notärztlicher Erstversorgung umgehend in ein Krankenhaus. Derzeit wird er operiert. Über seinen Zustand lassen sich noch keine Aussagen treffen.

    Es wird nachberichtet.
    https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html

  16. Breaking News:
    Am Montag hat der Bundesverband Deutscher Schwimmlehrer in der „Rheinischen Post“ kundgetan, dass er Flüchtlinge zu Bademeistern ausbilden lassen will. Dies sei eine integrative Maßnahme, von der alle profitierten. Ihnen fehlten Fachkräfte und daher sei es fahrlässig, diese Ressource nicht zu nutzen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article157194933/Fluechtlinge-sollen-als-Bademeister-arbeiten.html

    Am Dienstag hat der Bundesverband Deutscher Tanzlehrer (BDT) nachgelegt und will sog. „Antänzer” zu Tanzlehrern ausbilden lassen. „Das ist eine integrative Maßnahme, von der alle profitieren würden“ verkündete BDT-Präsident Hein Blöd gestern in der Hamburger Morgenpost. „Uns fehlen Fachkräfte. Darum wäre es fahrlässig, diese Ressourcen nicht zu nutzen!“
    Auch der Bundesverband Deutscher Mammologen (BDM) scheint nicht abgeneigt, sog. „Grabscher“ zu Mommographie-Assistenten ausbilden zu lassen: „Die wollen unseren Weibern doch sowieso an die Titten“ ließ ein Sprecher des BDM heute verlauten. „Das wäre endlich mal eine integrative Maßnahme, bei der diese armen Menschen ihr Hobby zum Beruf machen könnten“.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article157194933/Fluechtlinge-sollen-als-Bademeister-arbeiten.html

  17. #2 RechtsGut

    Das predige ich schon lange – nur offensichtlich muss ihn diesem Land das Blut wieder kniehoch stehen, damit zumindest ein Teil der Bevölkerung aufwacht!

    2016: Der Großteil des Volkes ist wie ausgewechselt, wir erleben in jeder Hinsicht einen Rückfall auf 2.-Welt-Niveau. Armut, Verblödung und Werteverlust sind allgegenwärtig, Gewalt und der Austausch der Gesellschaft werden bald schon rapide anziehen. Der Michel in seiner zutiefst masochistischen wie feigen Veranlagung wird auch das erdulden und ertragen. Anstatt sich zu wehren, machen wir uns gegenseitig den Gar aus, so sind wir nun mal veranlagt, so ist unsere Mentalität.

  18. Die Veranstalter der Breminale hätten sich betroffen über die Vorfälle geäußert. Am Sicherheitskonzept solle aber nichts geändert werden.

    Der Fahrzeughersteller hätte sich betroffen über das Versagen der Bremsen bei mehreren Fahrzeugen dieser Modellreihe geäussert. An der Konstruktion der Bremsanlage solle aber nichts geändert werden.

  19. Weinheim. Bereits am Dienstag, den 19. Juli, gegen 16 Uhr,
    onanierte ein bislang unbekannter Mann vor einer 17-Jährigen, die gerade auf dem Nachhauseweg war. Nach derzeitigen Erkenntnissen ereignete sich die Tat in der Nähe eines Kinderspielplatzes im Bereich der Alten Landstraße/Kapellenstraße. Der Unbekannte hatte die junge Frau mit seinem Fahrrad zunächst überholt, um dann in einiger Entfernung auf sie zu warten. Als sie an ihm vorbeiging, sah sie, wie er
    onanierte. Die 17-Jährige rannte nach Hause und vertraute sich erst einen Tag später einer Bekannten an. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 30-35 Jahre; dunkler Hauttyp; schwarzes T-Shirt; kurze, graue Hose; vermutlich Brillenträger und Vollbart.

    onanierte

  20. Leute… beruhigt euch.
    Das waren doch alles wieder nur Einzeltäter die evtl. sogar noch „psychisch krank“ sind. Keiner würde das mit Absicht machen. Unsere Frauen sind doch durch ihren Kleidungsstil selbst schuld…
    ICH KÖNNTE EINFACH NUR NOCH KOTZEN!!!

  21. aktuell u. noch nicht in der obigen Liste

    ……Meldung vom 21.07.16 – 15:07 Uhr

    Mönchengladbach Junge Männer sollen acht Frauen im Freibad sexuell belästigt haben

    Mönchengladbach – Drei junge Männer sollen am Mittwochnachmittag im Wickrather Freibad in Mönchengladbach mehrere Frauen belästigt haben.

    Die Frauen im Alter von zwölf bis 18 Jahren baten den Bademeister, die Polizei zu rufen.

    Bei den Verdächtigen handelt es sich um drei Mäner im Alter von 17 bis 24 Jahren.

    „Die beiden jüngeren 17-Jährigen sind Alleinreisende jugendliche afghanische Flüchtlinge mit Wohnort in Mönchengladbach. Der 24-Jährige ist deutscher Staatsbürger mit Migrationshintergrund“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei am Donnerstag.Gegen die drei Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.Die drei Männer erhielten für alle Schwimmbäder der Stadtwerke ein Haus- und Betretungsverbot. (hin) http://www.ksta.de/nrw/moenchengladbach-junge-maenner-sollen-acht-frauen-im-freibad-sexuell-belaestigt-haben-24432992

  22. #1 Schnitzel0815 (21. Jul 2016 14:56)

    Auch in mir wächst ein unbändige Wut, aber auch Wut gegenüber diejenigen, die dem Treiben zusehen und nicht mal handfest zugreifen. Die Russen in Murmansk haben es doch gezeigt, wie so was geht.

  23. POL-FR: Lörrach: Polizeieinsatz im Freibad – Schwarzafrikaner belästigen Frauen – Geschädigte und Zeugen gesucht
    21.07.2016 – 11:04

    Freiburg (ots) – Lörrach: Polizeieinsatz im Freibad – Schwarzafrikaner belästigen Frauen – Geschädigte und Zeugen gesucht

    Am Mittwochnachmittag kam es im Freibad zu einem Vorfall, der zu einem Polizeieinsatz führte. Kurz vor 18 Uhr bat der Bademeister die Polizei um Hilfe, da eine Gruppe Schwarzafrikaner weibliche Badegäste belästigt und ihm gegenüber aggressiv auftritt. Daraufhin begaben sich vier Streifen zum Freibad, wo viel los war. Sofort kamen zahlreiche Neugierige und erschwerten die Arbeit der Beamten. Die Gruppe der Störer hatte sich im ganzen Bad verteilt und konnte nicht mehr identifiziert werden. Einige Zeit später erfuhr die Polizei, dass die Gruppe Schwarzafrikaner mehrere Frauen belästigt und unsittlich angefasst haben soll. Die Geschädigten und Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich beim Polizeirevier Lörrach zu melden (07621-176500).
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3384184

  24. noch nicht in der obigen Liste

    ….Meldung vom 21.7.2016

    Weinheim: Exhibitionist belästigt 17-Jährige

    Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Bereits am Dienstag, den 19. Juli, gegen 16 Uhr, onanierte ein bislang unbekannter Mann vor einer 17-Jährigen, die gerade auf dem Nachhauseweg war.

    Nach derzeitigen Erkenntnissen ereignete sich die Tat in der Nähe eines Kinderspielplatzes im Bereich der Alten Landstraße/Kapellenstraße. Der Unbekannte hatte die junge Frau mit seinem Fahrrad zunächst überholt, um dann in einiger Entfernung auf sie zu warten. Als sie an ihm vorbeiging, sah sie, wie er onanierte. Die 17-Jährige rannte nach Hause und vertraute sich erst einen Tag später einer Bekannten an. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 30-35 Jahre; dunkler Hauttyp; schwarzes T-Shirt; kurze, graue Hose; vermutlich Brillenträger und Vollbart.
    Das Sexualdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden. http://www.metropolnews.info/mp184056/weinheim-exhibitionist-belaestigt-17-jaehrige

  25. Berliner Verhältisse in Kirchheim/Teck ++++ Bademeister angegangen ++++ Zusammenrottung von „Badegästen“ gegen die Polizei +++++ Massive sexuelle Belästigungen ++++++

    Keine Angaben zu den Tätern, weiß einer mehr?

    Freibad in Kirchheim unter Teck
    Mädchen begrapscht und Bikini-Hose runtergezogen

    Von red 21. Juli 2016 – 13:25 Uhr

    Tatort Freibad in Kirchheim unter Teck: Wo eigentlich entspannt geschwommen werden sollte, kommt es am Mittwoch zu schlimmen Szenen.

    Ein renitenter Jugendlicher muss im Kirchheimer Freibad von der Polizei abgeführt werden. Kurze Zeit später melden Mädchen und Frauen unter Tränen mehrere sexuelle Belästigungen.

    Wie die Beamten mitteilen, hatte sich ein jugendlicher Badegast wiederholt nicht an die Sicherheitsregeln des Freibads gehalten und wurde deshalb vom Bademeister bereits mehrfach erfolglos ermahnt. Als der Bademeister dem jungen Mann ein Hausverbot erteilte, weigerte sich dieser, zu gehen. Zur Unterstützung wurde die Polizei gerufen. Gegenüber den Polizisten verweigerte der 17-Jährige beharrlich die Angabe seiner Personalien, so dass er schließlich zur Klärung seiner Identität aufs Polizeirevier gebracht werden sollte. Am Ausgang sperrte sich der Jugendliche und nahm eine drohende Angriffshaltung gegenüber den Polizisten ein. Mit körperlicher Gewalt konnte er schließlich überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Dabei wurden zwei 25 und 44 Jahre alte Polizeibeamte leicht verletzt.
    Stimmung heizt sich auf

    Laut Polizei hatten etwa dreißig umstehende Badegäste den Widerstand des 17-Jährigen weiter angeheizt und die Beamten beschimpft. Ein Bademeister hielt die teilweise aufgebrachten Badegäste zurück. Dabei wurde er am Hals gepackt und umgestoßen. Auf dem Polizeirevier konnte die Identität des in Notzingen wohnhaften 17-Jährigen schließlich geklärt werden. Gegen den Jugendlichen und den noch nicht identifizierten Badegast, der den Bademeister gepackt und umgestoßen hatte, wird wegen Körperverletzung ermittelt.

    Während des Polizeieinsatzes kamen andere Badegäste auf die Polizisten zu und berichteten von sexuellen Belästigungen. Teilweise unter Tränen und völlig aufgelöst schilderten Mädchen und Mütter Vorfälle, die sich überwiegend im belebten Strudelbecken ereignet haben sollen. Gegen 16.45 Uhr wurde dort einer Zehnjährigen das Bikini-Oberteil weggezogen. Kurz darauf fasste ein Unbekannter einer Elfjährigen an den Po. Die Polizei konnte anhand von Zeugenhinweisen einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen im Freibad ausfindig machen und zur Klärung des Sachverhalts aufs Revier bringen.

    Mädchen wurden begrapscht und belästigt

    Gegen 17 Uhr wurde einer Dreizehnjährigen im Strudelbecken von einem Badegast, Anfang Zwanzig, an den Po gefasst und die Bikini-Hose herabgezogen. Ein Bademeister beobachtete die Situation und stellte den Verdächtigen gleich nach der Tat zur Rede. Bevor seine Personalien festgestellt werden konnten, machte sich der Mann aus dem Staub. Im Nichtschwimmerbereich fasste gegen 17.30 Uhr ein 25 bis 30 Jahre alter Mann zwei 14 Jahre alte Mädchen an die Brüste und in den Schritt. Zeitweise soll er zudem sein erregtes Glied an den Mädchen gerieben haben.

    Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07021/5010.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.freibad-in-kirchheim-unter-teck-polizei-grosseinsatz-und-sexuelle-belaestigung.9f2f37ce-f129-4850-aa17-51f81a2ecc29.html

  26. Wenn ich höre, daß es sich überwiegend um afghanische „Flüchtlinge“ handeln soll, klingeln alle Alarmglocken.
    Vielleicht sollte man die mal untersuchen.
    Vielleicht hätte man auch den Würzburg Attentäter Riaz Khan Ahmadzai nur man genauer begutachten sollen.

    Ich schrieb es vorhin schon im Ochsenfurth thread. Aber der ist inzwischen wohl tot. Also hier nochmal:

    Das Foto des afghanischen Jünglings habe ich mehreren meiner indischen Freunde und Bekannten gezeigt und dabei gefragt, was sie davon halten und ob der Kerl eher wie ein Pakistani oder eher wie ein Afghane aussieht.
    Die Antwort, unsiono und spontan: Pakistani.

    Sein Name, so versichern mir meine indischen Bekannten ist absolut pakistanischer nicht afghanischer Natur.

    Allerdings, ganz abgesehen davon bo Afghane oder Pakistani – zu suchen haben beide nichts in Deutschland.

  27. So ein südländisches Schwein (Aaraber), zwischen 35 – 45 Jahre alt, hat sich gerade im Schwimmbad in Nienburg über eine 12-jährige hergemacht, sie in jeder Ritze und Beule begrapscht und geküsst. Nach dem Schwein wird polizeilich gesucht.
    Der Sender hat auch einen Hilfetipp für alle Eltern, sie sollen ihre Kinder vor solchen Männern warnen.

    Ganz ehrlich, so eine Sau hat sich doch auch in seinem verschissenen Südland über 12-jährige hergemacht, oder ist das dort schlicht normal sich an Kindern zu vergreifen und hat ihm das noch keiner der Teddywerfer erklärt, das es in ganz Europa und der sonstigen westlichen Welt schlicht verboten ist sich an Kindern zu vergreifen, schon gar nicht sexuell.

  28. noch nicht in der obigen Liste

    ……Meldung vom 21.07.2016 – 10:52

    Nienburg (Weser) – PolizeiSexueller Übergriff im Schwimmbad

    MARKLOHE (mue) – Am Mittwochnachmittag, 20.07.2016, kam es im Freibad Marklohe zu einem sexuellen Übergriff auf ein 12-jähriges Mädchen durch einen 35 bis 45-jährigen Mann mit südländischem Aussehen.

    Nach Angaben des Opfers folgten die Übergriffe im Schwimmbecken. Hier näherte sich der Täter dem Mädchen und zog es an sich heran. Dabei fanden Berührungen an Po und im Intimbereich des Kindes statt. Darüber hinaus küsste der Erwachsene das Opfer mehrfach im Kopfbereich. Das verschreckte Mädchen hatte aus Angst nicht auf sich aufmerksam gemacht. Nur durch Wegschwimmen konnte es sich der Situation entziehen. Aus diesem Grund dürfte der Vorfall auch nicht von weiteren Badegästen bemerkt worden sein. Das Fachkommissariat 1 der Polizei Nienburg hat die Ermittlungen wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgenommen. Erste konkrete Hinweise zum vermeintlichen Täter liegen bereits vor, so dass die ermittelnden Beamten zuversichtlich sind, die Tat aufzuklären und damit weitere Übergriffe verhindern zu können. Dazu äußert Polizeisprecher Thomas Münch, von der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, „Nachdem es überregional in den zurückliegenden Wochen einzelne Vorfälle dieser Art gegeben hat, ist dies im Landkreis Nienburg der erste Fall, der der Polizei bekannt geworden ist.“ Möglichen Opfern rät die Polizei sich in diesen Fällen, soweit möglich, bemerkbar zu machen, damit unmittelbar Hilfe durch andere Badegäste geleistet werden kann und der Schwimmmeister sowie die Polizei informiert wird. Da es sich bei den Opfern nicht selten um Kindern handelt, wäre es wünschenswert, wenn die Eltern derartige Situationen mit ihren Kindern in geeigneter Form besprechen und die oben aufgeführten Verhaltenshinweise geben. http://www.focus.de/regional/niedersachsen/nienburg-weser-polizei-sexueller-uebergriff-im-schwimmbad_id_5749752.html

  29. Nichtschwimmer aus Nigeria geht unter und taucht nicht mehr auf
    Nach einem Badeunglück am Mittwochabend in Bad Säckingen muss mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Kurz vor 18 Uhr begab sich eine Gruppe von Flüchtlingen an den Rhein um dort zu baden. Dabei ging ein 19-jähriger Nigerianer nach Angaben seiner Begleiter einige Schritte ins Wasser und wurde von der Strömung mitgerissen. Der Nichtschwimmer trieb ab und ging unter. Trotz einer sofortigen und großangelegten Rettungs- und Suchaktion, an der sich zahlreiche Rettungs- und Hilfskräfte aus Deutschland und aus der Schweiz beteiligten, konnte der 19-Jährige nicht gefunden werden. Es muss angenommen werden, dass der junge Mann ertrunken ist. Die Suche wurde gegen 20 Uhr eingestellt. Im Einsatz waren die Polizei Bad Säckingen, die Kantonspolizei Aargau, die Feuerwehr Bad Säckingen mit 30 Mann und fünf Booten, das DRK und ein Notarzt, das THW mit 10 Mann samt Drohne, die DLRG mit 10 Mann und einem Boot und die Feuerwehren aus Stein/CH und Mumpf/CH mit mehreren Booten.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3384126

  30. @#2 RechtsGut:

    Wann ist es Zeit, mit dem Abwarten aufzuhören?

    Dann, wenn jemand weiß, wie dieses Aufhören konkret aussehen könnte. Ich habe nicht den Eindruck, dass das derzeit der Fall ist.

    Wirkungslose Versuche gibt es allerdings in vielerlei Arten. Ich fürchte nur, die Vorstellung davon, das Volk hätte die Macht, mit dem Abwarten aufzuhören und *zwarkeineahnungwas-aberirgendwasmussesdochgeben-oder?* zu unternehmen, gehört ins Reich der Luftschlösser. Vielleicht wäre es am sinnvollsten, mal mit dem schonungslosen Abriss der Luftschlösser anzufangen.

    Dann sieht man vielleicht weiter.

  31. Es ist völlig deplaziert weiterhin die Polizei in Schutz zu nehmen.

    Wer als Polizist Verbrecher schützt ist ein Verbrecher. Punkt.

    Mir haben sie die Bude gestürmt weil ich gegen eine Kinderschaendersekte ermittelt habe…obwohl ich selbst Betroffener dieser Leute war…muss ich noch die Arbeit der Polizei erledigen??

    Danke sehr.

    Wer jetzt noch mehr Polizei fordert ist doch beschraenkt. Die würden diese Ressourcen nur einsetzen um noch mehr Deutsche wegen Facebookeintraegen zu terrorisieren und nicht um zu schützen.

    Seit Sylvester sind die mir unten durch.

    Und da bin ich nicht der Einzige.

  32. Es ist durch.
    Man stelle sich einfach mal vor, wie türkische Männer bei vergleichbaren Übergriffen wie an Sylvester reasgiert hätten. Oder Russen.
    Deutsche Männer?
    *lach*

  33. #37 Tritt-Ihn (21. Jul 2016 15:52)

    OT

    Der Fall Petra Hinz.

    Macht ihr nix, wenn sie jetzt ihr Bundestagsmandat verliert – dann kann sie ja jetzt wieder als „Anwältin“ arbeiten. ;-)))

  34. DIE Politiker SOLLTEN Deutschland ANMELDEN ;WIE UNSICHERES LAND -GLEICHE ;WIE ALLE MOSLIMISCHE LÄNDE-DIE Leute;WELCHE WOLLEN HIERHER EINREISEN;MÜSSEN DAMIT RECHNEN;DASS AUCH UM lEBEN kOMMEN-BRD-UNSICHERES LAND-DANK POLITIKER!!!!

  35. Also halten wir fest: Unsere Scheingutmenschen ereifern sich sofort, wenn sich auch nur ansatzweise irgendwo jemand daran stört, daß diese Flüchtlinge massiv gegen unsere Lebensgrundsätze verhalten.

    An den Belästigungen, Brandstiftungen (ja, auch Flüchtlinge haben Heime angezündet), Vergewaltigungen, Axtschwingereien usw., daran stören sich die Scheingutmenschen jedoch nicht.

  36. Leider gibt es noch genügend Betroffene, die solche Vorfälle nicht zur Anzeige bringen.

    München – Nachtrag 20.7.2016
    1264. Sexuelle Nötigung – Altstadt
    Am Sonntag, 10.07.2016, gegen 23.00 Uhr, befanden sich drei bislang unbekannte Frauen am Rindermarkt in der Münchner Altstadt.

    Zeugen bemerkten, dass die Frauen von zwei iranischen Asylbewerbern aus München (30 und 31 Jahre alt) angesprochen wurden. Danach wurde eine der Frauen von den beiden Männern betatscht und festgehalten. Sie konnte sich befreien und die drei Frauen entfernten sich.

    Die Zeugen verständigten die Polizei, die die beiden Männer noch vor Ort antraf und vorläufig festnahm. Sie wurden wegen einer sexuellen Nötigung angezeigt und danach wieder entlassen.

    Zeugenaufruf:
    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Insbesondere die geschädigte Frau wird gebeten, sich bei einer Polizeidienststelle zu melden. https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/245083

  37. Zitat #41 Oeland:

    Man stelle sich einfach mal vor, wie türkische Männer bei vergleichbaren Übergriffen wie an Sylvester reasgiert hätten. Oder Russen.
    Deutsche Männer?
    *lach*
    ——————————————

    Deutsche Männer halten sich halt auch zurück, weil sie sonst mit der vollen Härte des Gesetzes in Berührung kommen. Das bedeuet Verurteilung, Arbeitsplatzverlust, dann Hartz4 usw….

  38. schon gehört

    OT,-…..Meldung vom 19.07.2016 – 15:28

    Schwarzfahrer randaliert – Mehrere Pässe im Rucksack

    Felsberg/Gensungen/Kassel-Calden (ots) – Gleich mehrere Polizisten waren nötig, um einen randalierenden Schwarzfahrer zu überwältigen. Der Mann, ein 19-jähriger Asylbewerber aus Somalia,

    Ha, Ha, Ha Schwarzfahrer aus Somalia…

    reiste gestern Abend, gegen 22.30 Uhr, ohne Fahrkarte in einem Zug der Hessischen Landesbahn von Wabern Richtung Kassel.Weil er gegenüber der 53-jährigen Zugbegleiterin keine Angaben machte und den Zug beim Halt in Felsberg/Gensungen nicht verlassen wollte, rief die Bahnmitarbeiterin die Bundespolizei.
    Bei den polizeilichen Maßnahmen leistete der 19-Jährige erheblichen Widerstand. Mit Unterstützung von vier Kollegen der Polizei in Melsungen, welche zuerst im Bahnhof waren, gelang es schließlich, den Randalierer zu überwältigen.Mit verschiedenen Pässen unterwegsBei der Durchsuchung seines Rucksackes fanden die Beamten mehrere Pässe mit unterschiedlichen Personalien des Mannes.Der 19-Jährige musste zur Klärung seiner wahren Identität die Bundespolizei begleiten.Der Mann ist zurzeit in der Asylunterkunft in Kassel-Calden gemeldet. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63990/3382637

  39. Hofheim: 1. Verlaufsbericht des 67. Weinfestes in der Hochheimer Altstadt

    Was denn nun – Hofheim oder Hochheim?

    Es gibt beide. Aber nach der Beschreibung würde ich Hochheim vermuten.

  40. #21 Ingo Cnito

    Dass diese gutmenschlichen BRD-Leute mit so einem Unsinn durchkommen ist die alleinige Schuld der Deutschen die alles mit sich machen lassen. Ein Schwimmbad, wo solche Typen rumlungern muss man nicht besuchen, sollen die doch Insolvenz anmelden. Aber selbst zu passiven Widerstand sind die meisten Deutschen nicht bereit. Die schlucken alles runter, murren und maulen etwas, bis ihr Land/Heimat endgültig zerstört ist.

    Meine Kinder dürften so ein Schwimmbad jedenfalls nicht mehr besuchen.

  41. UMSONST INS FREIBAD

    Kann mir jemand den letzten Satz erklären? Ich versteh’s nicht.
    Ob es hier insgesamt um die kleinen vollbärtigen Racker mit Lümmelgröße 20 geht?

    19.7.2016 – INGOLSTADT

    Der Stadtjugendring gibt für alle jugendlichen Flüchtlinge kostenlose Ferienpässe samt Freibadmarken aus

    Der Stadtjugendring Ingolstadt stellt erstmals in diesen Sommerferien für alle jugendlichen Flüchtlinge etwa 200 kostenlose Ferienpässe inklusive Bademarken zur Verfügung. Mit dem Ferienpass können die Jugendlichen während der gesamten Sommerferien zahlreiche Einrichtungen und Ausflugsziele in Ingolstadt und der gesamten Region 10 sowie das Ingolstädter Freibad kostenlos oder zu stark ermäßigten Preisen nutzen.
    Die Finanzierung der Bademarken für den kostenlosen Besuch des Ingolstädter Freibads vom 30. Juli bis 12. September erfolgt über den maßgeblich von Innerwheel finanzierten SJRSozialfonds. Aus Altersgründen ist die Teilnahme der Jugendlichen an den kostenpflichtigen Ferienpass-Angeboten jedoch nicht möglich.
    http://ingolstadt-today.de/lesen–umsonst-ins-freibad%5B28645%5D.html

  42. Bremen, Lütjenburg, Rinteln, Hofheim, Würzburg

    🙁 Mudschahiddin vom Hindukusch als Sittenstrolche, Axtschwinger u. Messerstecher auf Allahs Weg.

    München: Wenn sich der Neger sein Hirn einrennen will, laßt ihn doch nächstes Mal machen. Des Negers Wille ist sein Himmelreich.

  43. „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“
    ——————————————–
    Ist doch klar, dass nur krude und durch und durch verkommene „Journalisten“ Auskunft erhalten. Wie sollte eine Meinungsdiktatur auch sonst funktionieren, wenn sich die Systemmedien nicht einig sind? 🙂

  44. LÖRRACH SCHWARZ, ÄH BUNT:

    Neger mit Messer attackiert Mädchen u. frißt Gras:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3382103

    ++++++++++++

    NEGER – FREIBAD – FRAUEN

    21.07.2016 11:04 – Polizei Presse
    Lörrach: Polizeieinsatz im Freibad –

    Schwarzafrikaner belästigen Frauen – Geschädigte und Zeugen gesucht
    Freiburg (ots) – Lörrach: Polizeieinsatz im Freibad – Schwarzafrikaner belästigen Frauen – Geschädigte und Zeugen gesucht

    Am Mittwochnachmittag kam es im Freibad zu einem Vorfall, der zu einem Polizeieinsatz führte.

    Kurz vor 18 Uhr bat der Bademeister die Polizei um Hilfe, da eine Gruppe Schwarzafrikaner weibliche Badegäste belästigt und ihm gegenüber aggressiv auftritt.

    Daraufhin begaben sich vier Streifen zum Freibad, wo viel los war. Sofort kamen zahlreiche Neugierige und erschwerten die Arbeit der Beamten.

    Die Gruppe der Störer hatte sich im ganzen Bad verteilt und konnte nicht mehr identifiziert werden.

    Einige Zeit später erfuhr die Polizei, dass die Gruppe Schwarzafrikaner mehrere Frauen belästigt und unsittlich angefasst haben soll.

    Die Geschädigten und Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich beim Polizeirevier Lörrach zu melden (…)…
    http://aktuell.meinestadt.de/loerrach/polizeimeldungen#ms-police-item-3384184

  45. #39 Nuada (21. Jul 2016 15:58)
    @#2 RechtsGut

    „Vielleicht wäre es am sinnvollsten, mal mit dem schonungslosen Abriss der Luftschlösser anzufangen.
    Dann sieht man vielleicht weiter.“

    Und schon wieder `nen Tritt in den Hintern der Spontanität und des Instinktes.

    Die sogenannten Luftschlösser liegen schon längst in Schutt und Asche.

    „Vielleicht“ ist das nicht für jeden zu begreifen.

    Mal was anderes: Was bedeutet das Wort „Begreifen“ im eigentlichen Sinn und was hat diese „Handbewegung“ mit Intellekt zu tun?

    Genau: Man sieht vielleicht nicht weiter und dennoch begreift man intuitiv Zusammenhänge, wenn Du weißt auf was ich hinaus will?!

    Ach, ich vergaß:
    -Ebenfalls alles in Ordnung- und rege die Leute weiterhin zum Nachdenken an, denn das tut den „Begrifflichkeiten einer Bildung“ gut!

  46. Einfach bei der nächsten Breminale Eintrittsgelder verlangen. Die können sich „Flüchtlinge“ in der Regel nicht leisten und bleiben weg, so dass die Leute in Ruhe feiern können wie früher.

  47. GUNDELFINGEN im Breisgau

    34-J. SYRER u. MUFL GEHEN AUFEINANDER LOS

    „…Auseinandersetzung, bei der die jungen Männer nach derzeitigem Kenntnisstand auch Holzbesen verwendeten und bei der der 34-jährige Mann verletzt wurde. Zwei der Angreifer, es handelt sich um zwei Personen (17 und 21 Jahre) syrischer Staatsbürgerschaft…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3384797

    Meine frühere beste Freundin, die in Gufi wohnt, emailte mir letztes Jahr, sie hätten keine Probleme mit „Flüchtlingen“, denn sie hätten gute Ehrenamtliche, die sich optimal um die Fremden kümmerten. Und vor ihrem türkischen Gemüsehändler würde sie sich nicht fürchten.

    Dies, obwohl sie Schwarzers „Die Gotteskrieger“ schon vor paar Jahren gelesen hat; ich habe es nicht gelesen, ihr aber empfohlen gehabt.

    Das kommt davon, weil Schwarzer immer nur von „Islamisten“ redet, dabei sind das doch einfach nur korantreuere, als andere Moslems.

  48. In Arabischen Länder gibt es für Grapschen die Strafe „Finger oder Hand ab“.

    Wir sollten diese Sitten übernehmen!

  49. Möglicherweise handelt es sich um Gynäkologen mit nicht abgeschlossener Ausbildung,die einfach wissen wollten, ob europäische Frauen anders gebaut sind als ihre afghanischen Geschlechtsgenossinnen.

  50. Zu meinem Kommentar

    #1 Schnitzel0815 (21. Jul 2016 14:56)

    OT – Dieser Polizeibericht macht mich einfach nur Wütend und Sprachlos. Keine Nennung der Herkunft der Täter, aber wenn das nicht Merkels Gäste waren Fresse ich einen Besen.

    Und an die Polizei. Wie sollen sich Zeugen melden wenn sie keine Beschreibung der Täter geben?

    —-
    POLIZEIPRÄSIDIUM REUTLINGEN

    POL-RT: Falschgeld entdeckt, Bedrohung, Vorfälle in Freibad, Telefonbetrug, Einbruch, schwerer Verkehrsunfall
    21.07.2016 – 12:15

    Kirchheim unter Teck (ES): Polizeieinsatz und sexuelle Übergriffe im Freibad

    ist jetzt ein Bericht in den Stuttgarter Nachrichten erschienen in dem erwartungsgemäß „junge Männer aus Asylbewerberkreisen“ als die Täter genannt werden. Es soll jetzt ein Sicherheitsdienst im Freibad eingesetzt werden. Ich hätte da eine bessere Idee: Diese ekelhaften Flutischis in den den nächsten Flieger nach Hause setzen.

    Kirchheim – Mädchen im Freibad sexuell belästigt
    21. Juli 2016 – 16:45 Uhr
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kirchheim-maedchen-im-freibad-sexuell-belaestigt.d3d57514-5b19-4379-b3cc-a5c404bf7977.html
    Archiv: http://archive.is/flxhR

  51. Wie wird man diese Taten rechtlich einordnen? Haben die Mädels den Reeker eingehalten? Nein, wahrscheinlich nicht. Haben sie laut und vernehmlich NEIN gesagt? Dann sieht es schon mal schlecht für sie aus. Ob das niegelnagelneue (und absolut lächerliche) Sexualstrafrecht Anwendung findet? Dann müssten diese Testosteronbomber verurteilt werden. Was aber nicht passieren wird.

  52. Rottenburg (TÜ): Po-Grapscher wiedererkannt (Zeugenaufruf)

    Zwei 22 und 28 Jahre alte Angestellte eines Einkaufsmarktes in der Tübinger Straße haben am Freitagnachmittag, gegen 13 Uhr, im Markt einen tatverdächtigen Mann wiedererkannt, der diese Woche die beiden Frauen sexuell beleidigt hatte.

    Der 36 Jahre alte, in Rottenburg wohnhafte SYRER hatte sich am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag im Markt aufgehalten. Er stand hinter einem Regal und fasste den beiden Frauen beim Vorbeigehen kräftig an den Po.

    Als er nun am Freitagnachmittag wieder in verdächtiger Weise durch die Regale schlich, meldeten die Frauen den Vorfall der Marktleitung, die den Tatverdächtigen ins Büro holten und der Polizei überstellten. Diese schließt nicht aus, dass noch weitere Frauen auf ähnliche Weise belästigt worden sind und bittet Geschädigte, sich unter Tel…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3379910

    Mit Messer auf Frau losgegangen – Identitäten geklärt

    Das Opfer, eine Prostituierte, ist Rumänin, der mörderische Freier??? Wird verschwiegen!!!

    Die Frau ist am Sonntagnachmittag in der Echterdinger Dieselstraße von dem 53-Jährigen mit einem Messer am Hals schwer verletzt worden.

    Anschließend fügte sich der Tatverdächtige selbst schwere Schnittverletzungen an Arm und Hals zu. Beide Personen sind wenig später am Tatort an den schweren Verletzungen verstorben…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3380711

  53. 21.7.16
    Am Mittwochabend ist die Polizei wegen einer Bedrohung in eine Unterkunft für Flüchtlinge in der Schützenstraße gerufen worden.

    Gegen 21.45 Uhr war es dort zu einer Bedrohung mit einem Messer gekommen. Ein 22 Jahre alter Bewohner widersetzte sich den Anordnungen der Sicherheitsbediensteten.

    Er bedrohte einen 20 Jahre alten Bediensteten mit einem zwanzig Zentimeter langen Küchenmesser und gab gegenüber weiterem Personal lebensbedrohende Äußerungen und Gesten von sich. Die Sicherheitskräfte verständigten wegen des anhaltend starken Erregungszustandes des Mannes die Polizei.

    Als diese eintraf, stellte sich der 22-Jährige in seinem Zimmer schlafend und verneinte zunächst das Geschehen.

    Um einer weiteren Auseinandersetzung vorzubeugen, wurde der Bewohner auf richterliche Anordnung für die restliche Nacht in Polizeigewahrsam genommen. Während des Transports beleidigte und beschimpfte der renitente Bewohner die eingesetzten Polizisten. (sh)

    FREIBAD SITTENSTROLCHE OHNE ETHNIE
    Kirchheim unter Teck (ES): Polizeieinsatz und sexuelle Übergriffe im Freibad (Zeugenaufruf)
    http://aktuell.meinestadt.de/kirchheim-unter-teck/polizeimeldungen#ms-police-item-3384348

  54. @#59 ALI BABA und die 4 Zecken :

    Und schon wieder `nen Tritt in den Hintern der Spontanität und des Instinktes.

    Ich habe eine recht klare Vermutung darüber, was Dein männlicher Instinkt (der meiner Erfahrung nach mindestens so ausgeprägt ist wie der weibliche), Dir sagt, das ist nicht sonderlich schwierig zu erraten unter Artikeln wie diesenm.

    Und ich gehe davon aus, dass Du nicht tust, was Dein Instinkt Dir sagt, aber das hängt nicht von Kommentaren fremder anonymer Leute im Internet ab, es ist Dein eigener Verstand, der Dich abhält. Ich gebe ihm nur recht, einen Einfluss habe ich nicht.

    Die sogenannten Luftschlösser liegen schon längst in Schutt und Asche.
    Oh nein. Außerdem ist das individuell unterschiedlich, wir sind ja hier nicht alleine.

    Du hast die Wahl dazwischen, nichts Wirkungsvolles zu tun und Dich daran aufzureiben, dass Du es nicht tust (und alle anderen deutschen Männer auch nicht), oder nichts zu tun, und zu akzeptieren, dass es zur Zeit nicht möglich ist. Ich rate zum letzeren. Das spart Kraft.

  55. @#59 ALI BABA und die 4 Zecken :

    Und schon wieder `nen Tritt in den Hintern der Spontanität und des Instinktes.

    Ich habe eine recht klare Vermutung darüber, was Dein männlicher Instinkt (der meiner Erfahrung nach mindestens so ausgeprägt ist wie der weibliche), Dir sagt, das ist nicht sonderlich schwierig zu erraten unter Artikeln wie diesenm.

    Und ich gehe davon aus, dass Du nicht tust, was Dein Instinkt Dir sagt, aber das hängt nicht von Kommentaren fremder anonymer Leute im Internet ab, es ist Dein eigener Verstand, der Dich abhält. Ich gebe ihm nur recht, einen Einfluss habe ich nicht.

    Die sogenannten Luftschlösser liegen schon längst in Schutt und Asche.

    Oh nein. Außerdem ist das individuell unterschiedlich, wir sind ja hier nicht alleine.

    Du hast die Wahl dazwischen, nichts Wirkungsvolles zu tun und Dich daran aufzureiben, dass Du es nicht tust (und alle anderen deutschen Männer auch nicht), oder nichts zu tun, und zu akzeptieren, dass es zur Zeit nicht möglich ist. Ich rate zum letzeren. Das spart Kraft.

  56. Es wurde der „summer of ’16“ von uns vorhergesagt, wir wurden dafür beschimpft. Nun entwickelt sich alles exakt so wie angekündigt.

  57. Auf so einem Festival dürften doch diese Asylforderer klar in der Minderheit sein. Hat denn keiner mehr den Mumm in den Knochen, diesen Kerlen mal klar ihre Grenzen aufzuzeigen?

  58. #54 BePe (21. Jul 2016 16:48)

    #21 Ingo Cnito

    Ein Schwimmbad, wo solche Typen rumlungern muss man nicht besuchen, sollen die doch Insolvenz anmelden. Aber selbst zu passiven Widerstand sind die meisten Deutschen nicht bereit. Die schlucken alles runter, murren und maulen etwas, bis ihr Land/Heimat endgültig zerstört ist.

    Meine Kinder dürften so ein Schwimmbad jedenfalls nicht mehr besuchen.
    **********************************************
    Nur so geht es!
    Boykott ist das einzige wirksame Mittel des Widerstandes gegen die von Politikern veranlassten Zustände im Land ohne Gefahr zu laufen, von Bestrafung und Verurteilung getroffen zu werden!!!
    Jeder klardenkende Realist in diesem Land sollte vorerst in Schwimmbädern, bei Konzerten und Großveranstaltungen jeglicher Art, sinnvollerweise Abenteuer suchenden GUTMENSCHEN ohne Islamophobie den Vortritt bei der Bereicherung durch testosterongesteuerten Jünglinge aus dem Morgenland lassen!!!

  59. MARKLOHE: Am Mittwochnachmittag, 20.07.2016, kam es im Freibad Marklohe zu einem sexuellen Übergriff auf ein 12-jähriges Mädchen durch einen 35 bis 45-jährigen Mann mit südländischem Aussehen. Nach Angaben des Opfers folgten die Übergriffe im Schwimmbecken.

    Hier näherte sich der Täter dem Mädchen und zog es an sich heran. Dabei fanden Berührungen an Po und im Intimbereich des Kindes statt. Darüber hinaus küsste der Erwachsene das Opfer mehrfach im Kopfbereich. Das verschreckte Mädchen hatte aus Angst nicht auf sich aufmerksam gemacht. Nur durch Wegschwimmen konnte es sich der Situation entziehen.

    http://www.mittelrhein-tageblatt.de/marklohe-sexueller-uebergriff-im-schwimmbad-auf-ein-12-jaehriges-maedchen-durch-suedlaender-47296

  60. Die Deutschen, haha…

    Von der eigenen Regierung einer barbarischen Überrollung aus dem nahen Osten, dem Ausrauben, der Misshandlung, der Vergewaltigung und der Verschweigen dieser Taten durch die Propagandainstrumente ausgeliefert.

    Wie blöd muss man sein, SPD/Grüne/Linke zu wählen, dammit die dann alles Verraten, was Deutschland ausgemacht hat: Sozialstaat, Würde, Sicherheit, …

  61. Ravensburg

    Frau von Männern bedrängt

    Eine 22-Jährige wurde von drei unbekannten Männern in der Nacht zum Donnerstag, gegen 02.30 Uhr, in der Unterführung Meersburger Brücke bedrängt. Die Frau wurde von diesen in eine Ecke gedrängt und zu Boden gestoßen. Vermutlich aufgrund der Gegenwehr der Frau flüchteten die Männer in unbekannte Richtung. Alle drei Täter sollen Mitte zwanzig und sonnengebräunt sein. Die Frau gab an, in gutem Deutsch mit osteuropäischem Akzent angesprochen worden zu sein. Der Haupttäter trug ein rot/graues Baseballcap, eine Brille mit dickem Gestell und hatte dunkle längere Haare, einen Vollbart und dunkle Augen. Ein Täter trug ein dunkles T-Shirt und eine dunkle, lange Jeans. Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 – 3333, in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3384811

  62. Kempten

    Junge Frauen in Kempten belästigt
    Unbekannter läuft masturbierend hinter Opfern her
    Im Bereich des Braut-und-Bahr-Weges wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 02:45 Uhr zwei 18-jährigen Frauen auf dem nach Hause Weg von einem bislang unbekannten Mann belästigt.

    Dieser sprang aus einer Hecke hervor und lief den beiden Frauen onanierend hinterher. Zuhause angekommen riefen beide die Polizei und meldeten den Vorfall. Der Unbekannte wurde als etwa 30 Jahre alt und dunkelhäutig beschrieben. Er war mit grauer Jogginghose und rotem T-Shirt bekleidet; ferner trug er eine schwarze Schildkappe. Hinweise auf die Person bitte unter der Rufnummer (0831) 9909-0 an die Kemptener Polizei, die wegen der verbotenen exhibitionistischen Handlung ermittelt. (PI Kempten)

    http://www.allgaeuhit.de/Kempten-Junge-Frauen-in-Kempten-belaestigt-Unbekannter-laeuft-masturbierend-hinter-Opfern-her-article10016666.html

  63. Mädchen wochenlang von Flüchtling verfolgt und begrapscht.

    Bereits seit mehreren Wochen suchte ein 31jähriger syrischer Asylbewerber die Nähe einer 17jährigen Jugendlichen aus dem Landkreis Regensburg. Vor einigen Tagen fuhr der Mann im gleichen Bus wie die Geschädigte, als diese aus dem Bus ausstieg, griff ihr der 31jährige von hinten in den Schritt. Die Geschädigte war derart mitgenommen, dass sie sich im Anschluss nicht der Polizei offenbarte. Als der Täter am gestrigen Mittwoch jedoch erneut mit ihr im gleichen Bus saß und sie nach dem Aussteigen auf dem Weg zur ihrer Arbeitsstelle verfolgte, verständigte sie die Polizei.
    Der 31jährige konnte festgenommen werden, in seiner Vernehmung stritt er den Griff in den Schritt ab, räumte jedoch die versuchte Kontaktaufnahme ein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und dem Ermittlungsrichter wurde der 31jährige nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, er wird wegen Beleidigung angezeigt.

    http://linkis.com/www.tvaktuell.com/a9XMg

Comments are closed.