München: Eine 58-jährige Münchnerin ist am späten Samstagabend im Alten Botanischen Garten in München vergewaltigt worden. Wie die Polizei berichtet, trank die Frau zusammen mit einem 31-jährigen und einem 39-jährigen iranischen Asylbewerber in der Nähe des Neptunbrunnens reichlich Alkohol. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brachten die beiden Männer die Frau gegen 22.40 Uhr in ein Gebüsch und vergingen sich an ihr. Einer der Männer hielt der Frau den Mund zu, während der andere sie vergewaltigte. Die Frau konnte sich nicht wehren. Ein Passant wurde auf die Vergewaltigung aufmerksam, verständigte die Polizei und brachte die Männer dazu, von der Frau abzulassen. Die beiden Männer wurden noch am Tatort von der Polizei festgenommen, gegen sie wurden Haftbefehle erlassen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens auch so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelsommer

Ratzeburg: Am gestrigen Donnerstagabend, gegen 19:15 Uhr, wurden zwei zwölfjährige Mädchen von einer männlichen Person unsittlich berührt. Dies geschah auf dem Tankstellengelände der STAR-Tankstelle in der Bahnhofstraße in Büchen. Die beiden Mädchen konnten den Mann wegschubsen und weglaufen. Der unbekannte Täter entfernte sich daraufhin über den rückwärtigen Fußweg in Richtung Möllner Straße und bog in diese ab. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre alt – 170 – 175 cm groß – dunkle Hautfarbe, jedoch kein Afrikaner.

Arnsberg: Am Mittwochabend gegen 17:30 Uhr kam es zu einem Vorfall in einem Freizeitbad in Arnsberg. Ein 11-jähriges Mädchen hielt sich gemeinsam mit ihrer Freundin im Wasser auf, als sie von einem 26-jährigen Zuwanderer aus Afghanistan bedrängt wurde. Der Mann schwamm hinter dem Mädchen her, griff nach ihren Füßen und streifte sie im Vorbeischwimmen. Das Mädchen fühlte sich sehr unwohl dabei und wechselte die Örtlichkeit, jedoch kam der Mann immer wieder zu ihr. Er verhielt sich zwischendurch sehr anzüglich und fragte nach ihrem Alter und ihrer Herkunft. Die beiden Mädchen verließen das Wasser und sagten einer Bademeisterin Bescheid. Sie informierte die Polizei und verwies den Mann des Schwimmbades. Die Beamten trafen auf ihn beim Verlassen des Bades. Nach den ersten Schilderungen der Mädchen wurde er vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Hier erfolgte auch eine Anhörung der Mädchen im Beisein ihrer Eltern. Sie standen sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens. Inwieweit strafrechtlich relevante Handlungen durch den Mann vorgenommen worden sind, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Mann wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Feststellungen seiner Personalien vorerst entlassen.

Burghausen: Ein alkoholisierter 28-jähriger syrischer Asylbewerber wurde in einem Burghauser Bekleidungsgeschäft gegenüber einer Verkäuferin derart zudringlich, dass die Frau um Hilfe rief und danach die Polizei verständigte. Am Mittwoch kurz nach 18 Uhr betrat der Asylbewerber aus Burghausen das Bekleidungsgeschäft. Unter einem Vorwand lockte er eine Verkäuferin von deren Arbeitskollegin weg und wurde ihr gegenüber zudringlich. Er machte ihr Liebesgeständnisse und küsste sie mehrmals. Da die Verkäuferin laut um Hilfe schrie, eilte ihre Mitarbeiterin herbei, und nach kurzer Überredungskunst der beiden entfernte sich der Syrer. Die kurz darauf verständigte Polizeistreife der Polizeiinspektion Burghausen konnte den Täter stellen und in Gewahrsam nehmen. Der Syrer war zur Tatzeit mit über einem Promille alkoholisiert. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Nötigung und Beleidigung.

Saalfeld: Nach den Schilderungen der 31-Jährigen, lief sie gegen 17.50 Uhr stadteinwärts auf dem Bürgersteig entlang. Da sie mit ihrem Handy beschäftigt war, bemerkte sie erst spät, dass ihr in Höhe der Pension „Grüner Baum“ drei junge Männer entgegen kamen. Diese sollen sie umringt und körperlich bedrängt haben, wobei einer der Unbekannten sie am Arm festhielt. Unter lautem Protest konnte sich die junge Frau losreißen, lief davon und verständigte später die Polizei. Die Frau blieb nach jetzigen Informationen unverletzt. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Vorfall bemerkt haben oder sonstige Hinweise zur Identität der Täter liefern können. Nach den bisherigen Aussagen der Frau waren die Verdächtigen 25 bis 30 Jahre alt, 165 bis 175cm groß und trugen dunkle Shirts sowie eng geschnittene, dunkle bzw. schwarze Jeansjacken. Sie redeten die Frau in einer unbekannten Sprache an, besaßen schwarze Haare und einen südländischen Teint.

Kärnten: In einer Asylunterkunft in Kärnten soll es zu schweren sexuellen Übergriffen gekommen sein. Laut Polizei sollen drei Burschen aus Afghanistan einen elfjährigen Buben mehrmals missbraucht haben. Die mutmaßlichen Täter bestreiten die Vorfälle. Das mutmaßliche Opfer schweigt bisher, eine Untersuchung im Krankenhaus zeigte aber entsprechende Verletzungen. Die drei Burschen im Alter von 13, 14 und 17 Jahren sollen sich mehrmals in der Nacht in das Zimmer des elfjährigen Flüchtlingskindes geschlichen haben. Dort sollen sie den Buben wiederholt sexuell missbraucht haben, einzeln und gemeinsam. Das sagte ein Zeuge aus. Die drei mutmaßlichen Vergewaltiger aus Afghanistan bestritten die Tat.

Gießen/Butzbach: Opfer von sexueller Belästigung wurde gestern Nachmittag, gegen 17.45 Uhr, eine 18-Jährige aus Butzbach. Gleich nach der Abfahrt in Gießen in Richtung Frankfurt/Main, versuchte der Unbekannte die Butzbacherin zu bedrängen und unsittlich zu berühren. Geschockt von dem Erlebnis stieg die 18-Jährige in Butzbach aus. Danach begab sie sich in die Obhut ihrer Mutter und erstattete Strafanzeige bei der Polizei. … Personenbeschreibung: Bei dem Täter soll es sich um einen 20 – 30 Jahren alten, dunkelhäutigen Mann mit schwarzen Haaren gehandelt haben.

Rheinberg/Xanten: Ein Unbekannter stieg am Mittwoch um 13.00 Uhr am Bahnhof Xanten in einen Zug der Bahnlinie Xanten – Duisburg. Zur gleichen Zeit stiegen auch eine 19-Jährige Frau aus Xanten sowie weitere Fahrgäste zu. Kurz bevor die Bahn den Bahnhof Millingen erreichte, bedrängte der Unbekannte die Xantenerin und berührte sie unsittlich. Als sein Opfer gegen 13.17 Uhr in Rheinberg aussteigen wollte, versperrte er ihr zunächst den Weg, gab ihn dann jedoch frei, sodass sie den Zug verlassen konnte. Beschreibung: Etwa 190 cm groß, schlanke Figur, kurze, schwarze Haare, dunkelhäutig, sprach Englisch.

Chemnitz: Nach den Überfällen auf eine Joggerin im Chemnitzer Stadtpark sowie eine Zeitungszustellerin an der Neefestraße hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten wurde ein 31-jähriger Mann aus Pakistan ermittelt, dem beide Taten zur Last gelegt werden. Das Amtsgericht Chemnitz hat bereits Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Mann soll am 9. Juni eine 51-jährige Frau an der Neefestraße überfallen haben. Er hatte sich an der Frau vergehen wollen und ihr das Handy geraubt. Die Frau wurde schwer verletzt. In den Abendstunden des 11. Juli soll er eine junge Frau beim Joggen im Stadtpark angegriffen haben. Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte der Täter versucht, die 21-Jährige in ein Gebüsch zu ziehen. Dabei sei die Frau laut Polizei „gefährlich verletzt“ worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass die schweren Verletzungen der jungen Frau durch Stiche hervorgerufen worden sind. Ein Radfahrer hatte die Frau schwer verletzt gefunden.

Kornwestheim: Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Vorfall geben können, der sich am frühen Donnerstagmorgen, gegen 05.15 Uhr, in der Eastleighstraße in Kornwestheim ereignete. Eine 56 Jahre alte Fußgängerin war in der Bahnhofsunterführung in Richtung der Bahngleise unterwegs, als plötzlich ein augenscheinlich alkoholisierter Mann mit ausgestreckten Armen auf sie zukam und sie mutmaßlich küssen wollte. Die 56-Jährige konnte ihm ausweichen und wurde anschließend von dem Unbekannten beleidigt. Als weitere Passanten hinzukamen, suchte er das Weite und lief in Richtung der Innenstadt über den Busbahnhof davon. Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen Mann mit molliger Statur, der etwa 30 bis 40 Jahre alt ist und dunkle, kurze schwarze Haare hatte. Er war bekleidet mit einer Bluejeans, hatte vermutlich ein weißes T-Shirt an und sprach gebrochen deutsch.

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Selber schuld. Immer eine Penislaenge Abstand halten vor zweifelhaften Trinkkumpanen.

  2. Wie es aussieht, sind erst einmal die dran, die mit solchen Kerlen saufen gehen, sich mit ihnen abgeben! Wenigstens die Reihenfolge der Vergewaltigungen wird eingehalten. So hat man dann ja eine kleine Chance davonzukommen, oder besser gesagt, nicht als erster dran zu kommen, wenn man bloß einen großen Bogen um die primitiven Kerle macht.

  3. Das ist ja der absolute Hammer, dass diese Kerle nun per Flugzeugen bei Nacht und Nebel über die Türkei eingeschleust werden. An die 20 Maschinen jede Nacht! – Vorgestern habe ich noch stolz verkündet in Italien nirgends Flüchtlinge gesehen zu haben und als ich mich gestern mit einigen Italienern unterhielt, erklärten die mir die Mafia hat das in der Hand. Die Urlaubsstrände sind alle sauber, aber die Kerle werden im Landesinneren versteckt!!! – Was sind das für Regierungen, die solche DRECKIGEN AKTIONEN HEIMLICH BEI NACHT UND NEBEL HINTER DEM RÜCKEN DER BEVÖLKERUNG DURCHZIEHEN! MERKEL MUSS WEG!!! und nicht nur Merkel, sondern die ganze Bande von heimtückischen feigen Landeszerstörern!!!

  4. Was kann man zu so einer Tusse noch sagen? Der kann man nicht mal die Dummheit der Jugend zugute halten. Wer mit Troglodythen säuft, muss eben mit sowas rechnen.

  5. Na ja, die 58-jährige Schnapsdrossel ist als unschuldiges Opfer wohl eher weniger geeignet. Derartige milieutaten unter deutschen Assis regen ja auch niemand auf …

  6. Viele in der Welt denken nun wohl,das geschieht den Deutschen recht so.Wer immer wieder sein Maul so weit aufreisst…

  7. Kann ja gar nicht wahr sein, denkt sich da so mancher, denn der große Rainer Werner Fassbinder hatte ja diese Geschichte uns beispielhaft völlig anders verfilmt! Während der böse Deutsche eine ältere Lady links liegen lässt …

    „Emmi Kurowski, eine verwitwete Putzfrau jenseits der 60, betritt eine orientalische Bar in München – teils, weil es regnet, teils aus Neugierde, woher die Musik stammt. Weil er nichts Besseres zu tun hat und von einer Bekannten dazu animiert wird, fordert Ali, ein etwa zwanzig Jahre jüngerer Marokkaner mit mäßig guten Deutschkenntnissen, Emmi zum Tanzen auf. … “

    https://de.wikipedia.org/wiki/Angst_essen_Seele_auf

  8. Sächsische Bereicherungen:
    Oelsnitz: „Dunkelhäutige“ Täterhorde belästigt Frau
    https://mopo24.de/nachrichten/oelsnitz-frau-sexuell-belaestigt-72800
    Leipzig: „Südländer“ belästigt 18-Jährige
    https://mopo24.de/nachrichten/leipzig-reudnitz-sonntagmorgen-18-jaehrige-sexuelle-belaestigung-72747
    Freiberg: „Südosteuropäer“ attackiert Pärchen
    https://mopo24.de/nachrichten/paerchen-in-freiberg-ueberfallen-und-verletzt-worden-72432
    Chemnitz: asylantischer Mehrfachtäter gefasst
    https://mopo24.de/nachrichten/fahndungserfolg-polizei-chemnitz-tatverdaechtiger-ermittelt-72666

  9. @1 Johannisbeersorbet:

    Haha, Sie haben dür,den Lacher des Morgens gesorgt, dankeschön 🙂

  10. @3 Jeannette:

    https://asylterror.com

    Das habe ich auch gelesen – wir wohnen in Hannover und meine Freundin wohnt in der Nähe eines Fliegerhorstes und sie wundern sich, dass dort recht viel ziviler Betrieb ist – eigentlich kann man sich das maum vorstellen, denn irgendwer müsste doch mal darüber berichten?

  11. Bisher neigte ich dazu, die Polizisten herzlich zu bemitleiden. Dies wegen der vielen zermürbenden Zusatzarbeit durch die Invasoren, der oft völlig hoffnungslosen Ermittlungen (man denke nur an den Aufwand, immer schnell genug geeignete Dolmetscher zu finden) und der frechen Sabotage ihrer Bemühungen durch linke Richter.

    Anhand dieses Artikels aus der Spalte links muss ich jedoch folgern, dass es für Mitgefühl wahrlich keinerlei Grund gibt, weil die Polizisten der ungebetenen Einwanderung nach Deutschland offensichtlich begeistert zustimmen und gar nicht genug davon haben können:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/80499-fuhrerscheinentzug-hasskommentare

    Sollen der deutschen Polizei also noch viele, viele neue Kunden aus Afrika, Islamien und Zigeunistan zugeführt werden, auf dass es ihr in Zukunft an Lebenssinn niemals mangeln möge.
    😉

  12. Weiber die sich mit denen freiwillig abgeben tun mir nicht leid sorry.

    Und was die Höhlenmenschen angeht: Irgendwie haben die es mit dem Sex. Das ist für die wohl oberste Priorität. Wie die Tiere. Und genau so wird’s wahrscheinlich auch gemacht kotz. Denen sollte man doch mal ihr dreckiges Gemächt in so richtig heftiger Chilisauce baden. Nicht Tabasco, das ist viel zu lasch. Alternativ würde es auch Salzsäure tun.

  13. Wie die Polizei berichtet, trank die Frau zusammen mit einem 31-jährigen und einem 39-jährigen iranischen Asylbewerber in der Nähe des Neptunbrunnens reichlich Alkohol.

    Vorausgesetzt, es war so, wie die Polizei im Aufnahmebericht schildert: kein Mitleid meinerseits!

    Dass es tatsächlich so war, halte ich nicht für unwahrscheinlich. Denn noch immer sieht man jeden Tag deutsche Mädchen (jung und naiv) sowie gelangweilte Menopausen-Glucken mit Helfersyndrom, die, glückselig strahlend, mit Arabern durch die Straße ziehen. (Ja doch, ich weiß, dass Iraner keine Araber sind).

  14. Die ganze Pallyshow regt mich auch immer wieder auf. Einebnen den Mist und Parkplätze machen für die Israelis. Die Einwohnerschaft vorher nach Ägypten schieben zum Jammern und Allah den Allerbarmer preisen.
    Allah ist dumm und der Perverse sein Prophet.

  15. Ein Passant wurde auf die Vergewaltigung aufmerksam, verständigte die Polizei und brachte die Männer dazu, von der Frau abzulassen.

    Ich finde den Gedanken furchtbar, man geriete selbst in die Situation, dieser Frau geholfen zu haben – nicht ahnend, dass sie ihre Lage selbst verursacht habe.

    Furchtbar ist auch, dass das zu Lasten derjenigen Frauen geht, die solche Lagen eben nicht selbst verursacht haben.

    Die Weiber, die mit dem Feind ins Bett steigen, treiben freilich einen Keil in die Gesamtgesellschaft. Sie lösen elementare Regeln des Zusammenlebens auf.

    Sollen wir den Mohammedanern dankbar sein, dass der „Feminismus“ nun Geschichte ist? Von einem kranken Extrem ins andere?

  16. das müssen
    „wir“
    aushalten.
    das müssen
    „wir“
    doch verstehen.

    „die“
    sind alle
    traumatisiert.

  17. Das verstehe ich aber auch nicht, entschuldigung, wie kann man mit denen Alkohol trinken ? Wie verständigen die sich überhaupt ?
    Überhaupt finde ich viele deutsche Frauen niveaulos und devot und weder stolz noch anständig.
    Man will „forever“ young sein und hat gefärbte haare bis sie ausfallen, angemaltes Gesicht und eine Ausstrahlung … da muss ich sagen, da impnieren mir andere Kulturen manchmal mehr, weil sie würdevoller altern.
    Und wer ab 50 keinen Sex mehr hat, ist tot, oder wie ? Und deshalb muss man sich beweisen, wie sexy man ist ?
    Widerlich.

  18. #1 Johannisbeersorbet (09. Aug 2016 06:11)
    Selber schuld. Immer eine Penislaenge Abstand halten vor zweifelhaften Trinkkumpanen.

    Muuuahahaah… Korrekt!
    Man sieht: Sogar die Naturwissenschaften werden nun „Bereichert“!
    Eine bisher bei uns vollkommen vernachlässigte physikalische Konstante: Die „Piephahn-Distanz“
    Eine aus eigenem Interesse einzuhaltende Mindestdistanz zu degenerierten Zellhaufen mit schmarotzender Lebensweise!
    Immer schön einhalten :O)

  19. Asylbewerber nach Bedrohung festgenommen – Haft angeordnet

    Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen soll der 47-Jährige mehrere Bewohner mit dem Tode bedroht und dazu angekündigt haben, alle zu erschießen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3398176

    Unterfranken: Unbekannter vergewaltigt und verletzt 29-Jährige

    Versuchte Tötung und Vergewaltigung

    Nach der Tat flüchtete der Mann. Er wird wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß, dunkle kurze Haare.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Unterfranken-Unbekannter-vergewaltigt-und-verletzt-29-Jaehrige-id38727937.html
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3398176

  20. Wieso hatte der Alte Botanische Garten um 22.40 Uhr am Samstag noch geöffnet? Im Internet sind folgende Öffnungszeiten angegeben:

    Öffnungszeiten:
    Dienstag 09:00–20:00
    Mittwoch 09:00–20:00
    Donnerstag 09:00–20:00
    Freitag 09:00–20:00
    Samstag 09:00–20:00
    Sonntag Geschlossen
    Montag 09:00–20:00

  21. Dienstag, 09.08.2016

    Rentnerin verletzt

    Mann greift Passanten in Magdeburg mit Messer an

    In Magdeburg hat ein Mann eine Rentnerin mit einem Messer schwer verletzt.

    In Magdeburg hat ein Mann Passanten mit einem Messer angegriffen sowie weitere Menschen mit Schlägen und Tritten traktiert. Nach dem Angreifer wird gefahndet.

    Ein Mann hat in Magdeburg eine Frau mit einem Messer verletzt und mehrere weitere Menschen angegriffen. Die 64-Jährige wurde auf einer Straße im Stadtteil Olvenstedt attackiert, wie die Polizei mitteilte. Die Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich. Die Frau konnte bereits befragt werden.

    Zudem soll der Täter versucht haben, das Handy eines 14-Jährigen zu stehlen. Einem Mann wollte er nach bisherigen Erkenntnissen ein Fahrrad entreißen – vermutlich, um damit zu fliehen, so die Polizei. Als dies nicht klappte, schlug er dem 63-Jährigen mit der Faust ins Gesicht.

    Außerdem soll der Mann eine 18-Jährige attackiert haben: Er trat ihr in den Bauch und stieß sie zu Boden. Auch eine 50 Jahre alte Frau stieß der Unbekannte um. Sie verletzte sich im Gesicht. Die Angriffe geschahen an mehreren Orten in dem Stadtteil.

    Die Ermittler suchten mit einem Hubschrauber, einem Fährtenhund und zahlreichen Einsatzkräften nach dem Tatverdächtigen. Zwischenzeitlich waren etwa 100 Beamte im Einsatz. Zunächst brachte die Fahndung keine heiße Spur, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch das Motiv des Angreifers sei völlig unklar. Am Abend wurde die Suche vorläufig eingestellt.

    Es soll sich um einen schlanken, etwa 1,75 Meter großen und 25 bis 35 Jahre alten Mann mit grauer Jacke und schwarzem Basecap handeln.

  22. #Merkelsommer

    +++ Bilanz der XY-Einzelfall-Meldungen von gestern über Flüchtlings- und Migrantenkriminalität +++

    INSGESAMT 81 MELDUNGEN
    19x Sexuelle Übergriffe auf Frauen und Minderjährige, davon 5 sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern
    1 vollendete und 1 versuchte Vergewaltigung
    40x Raub und Diebstahl
    1x Tötungsdelikt
    12x Körperverletzung
    9x Bedrohung, Sonstiges

    DIE FÄLLE IM EINZELNEN
    Veröffentlicht von XY-Einzelfall gestern Montag den 08.08.2016
    https://m.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1427376507288723&id=1289544721071903
    Archiv: https://archive.is/7Evk0

    ANMERKUNG
    Dies ist nur ein Bruchteil der Straftaten, da die Polizei zu den wenigsten Fällen eine Pressemitteilung herausgibt und auch nicht in jeder veröffentlichten Meldung Angaben zu der Täterherkunft enthalten sind.

    ÜBER XY-EINZELFALL
    XY-Einzelfall dokumentieren alle öffentlich gemeldeten Fälle von Flüchtlings- und Migrantenkriminalität und verorten sie auf einer Landkarte. Es sind vier Frauen und ein Mann die das seit dem Bekanntwerden der Silvester-Übergriffe unentgeltlich machen.

    XY-Einzelfall Karte auf Google Maps
    https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs

    XY-Einzelfall aufTwitter
    https://twitter.com/XYEinzelfall

    XY-Einzelfall auf Facebook
    https://www.facebook.com/XY-Einzelfall-1289544721071903/

    Ein Interview mit einer der Initiatorinnen auf “Junge Freiheit”:
    https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2016/es-macht-mich-wuetend/


    Disclaimer. Ich habe nichts mit der Seite XY zu tun. Ich folge ihnen lediglich auf Facebook und poste ab und zu Meldungen von denen hier.

  23. geschieht ihr recht!. warum auch muss sie mit diesem gesindel im park saufen.
    die armen kerle muessen das mit der willkommenskultur falsch verstanden haben es ist hoechst unfair „vergewaltigung“ zu schreien. dabei war das nur praktizierte integration.

  24. 6.8. – Versuchte Vergewaltigung in Magdeburg – „…um eine ausländische Person mit schwarzer Hautfarbe.“

    http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=879050&identifier=369fc62c5df541f94c42f87d7d794353

    2.8. Bonn – Ermittlungen nach mutmaßlicher sexueller Belästigung in Buslinie von Godesberg nach Fritzdorf

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3393900

    3.8. Bensheim – Streitigkeiten entpuppten sich als Sexualdelikt – „…33-jährigen Mannes aus Eritrea soll versucht haben, eine 13-Jährige gewaltsam zu entkleiden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3395092

    6.8. Bonn – 21-Jähriger festgenommen, Mädchen in Niederkassel von Flüchtlingen bedrängt

    http://www.express.de/24515840

    4.8. Rheinberg/Xanten – 19-Jährige im Zug belästigt / Zeugen gesucht – „…schwarze Haare, dunkelhäutig, sprach Englisch“

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3395369

    6.9 Starnberg – Versuchte Vergewaltigung auf Weg zur S-Bahn – „Der Haupttäter ist demnach ungefähr 1,63 Meter groß und korpulent. Er hat schwarze Haare, die auffällig frisiert sind: Die Seiten sind als „Undercut“ ausrasiert, das verbliebene Haupthaar selbst zu einem Pferdeschwanz gebunden. Dazu trägt er einen auffälligen Vollbart.“ Fehlt da nicht was?

    http://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg/versuchte-vergewaltigung-starnberger-seepromenade-6646401.html

    8.8. Mann greift Passanten in Magdeburg mit Messer an – Fünf Opfer, aber leider keine detaillierte Täterbeschreibung?

    http://www.welt.de/vermischtes/article157568244/Mann-greift-Passanten-in-Magdeburg-mit-Messer-an.html

  25. #18 Freidenker (09. Aug 2016 07:27)
    Dem Merkel kann so etwas ja wohl eher nicht passieren.

    ich möchte nicht wissen wieviele facharbeiter dem merkel auf ihr foto ejakuliert haben.

    sie ist adipös und hat grosse brüste das reicht den ausgehungerten männern des südens.
    da spielen alter und aussehen keine rolle.

    da ihr foto unter den bereicherern grössere verbreitung hat,als das von den heidi klums dieser welt,wird sie allein rein statistisch auch häufiger „befleckt“

    merkel scheint diese tatsache nichts auszumachen..

  26. #3 jeanette (09. Aug 2016 06:18)

    Das ist ja der absolute Hammer, dass diese Kerle nun per Flugzeugen bei Nacht und Nebel über die Türkei eingeschleust werden. An die 20 Maschinen jede Nacht! – Vorgestern habe ich noch stolz verkündet in Italien nirgends Flüchtlinge gesehen zu haben und als ich mich gestern mit einigen Italienern unterhielt, erklärten die mir die Mafia hat das in der Hand. Die Urlaubsstrände sind alle sauber, aber die Kerle werden im Landesinneren versteckt!!! – Was sind das für Regierungen, die solche DRECKIGEN AKTIONEN HEIMLICH BEI NACHT UND NEBEL HINTER DEM RÜCKEN DER BEVÖLKERUNG DURCHZIEHEN! MERKEL MUSS WEG!!! und nicht nur Merkel, sondern die ganze Bande von heimtückischen feigen Landeszerstörern!!!
    ————————————-
    wenn davon nur die Hälfte de Wahrheit entspricht. dann ist hier Krieg .. das muss dann öffentlich gemacht werden .. AfD bitte übernehmen

    Deutschland wird verrraten

    Merkel wird gesucht wegen Hochverrat

  27. Der Vorfall ist für die Geschädigte schlimm,
    aber kommt unter Sauffreunden mit ihren Sauffreundinnen sicher nicht so selten vor.

  28. @ #23 Made in Germany West

    Der Alte Botanische Garten in München ist eine Parkanlage zwischen Hbf und Stachus und hat nichts mit dem Botanischen Garten (Menzinger Str. / Schlosspark Nymphenburg) zu tun. Letzterer hat Öffnungszeiten und kostet Entritt.

  29. „Schnaps!“ das war ihr letztes Wort, dann trugen sie 2 Fickilanten fort…………..

  30. 07.08.2016 14:58
    18-JÄHRIGE SEXUELL BELÄSTIGT
    Leipzig – Die Polizei in Leipzig fahndet nach einem Mann, der am Sonntagmorgen eine 18-Jährige im Stadtteil Reudnitz sexuell belästigt hat.

    Die Polizei fahndet nach dem Täter. Er hatte nach Angaben des Opfers ein südländisches Aussehen, war circa 20 Jahre alt und ist 1,65 bis 1,70 Meter groß und schlank.

    https://mopo24.de/nachrichten/leipzig-reudnitz-sonntagmorgen-18-jaehrige-sexuelle-belaestigung-72747

    Es geht immer weiter…

  31. #39 misop (09. Aug 2016 08:25)

    #34 Orient (09. Aug 2016 08:12)

    was ist das denn? Das Forum für gehirnbefreite Dummweiber??

    Blätter da mal rum, gibt noch mehr davon!

  32. Mit 58 kann man nicht von jugendlicher Naivität sprechen und wer die fi–i-fi–i Mentalität des Abschaumes noch nicht begriffen hat, na ja, hilft wohl auch weiterhin nichts.

  33. Ich verstehe nicht die Dummheit der Medien/Presse, dass sie nicht die kriminellen Taten von Asylanten und anderen schonungslos bringen. Die Zeitungen, die das tun, hätten doch eine viel höherer Auflage, als immer weniger! Welche kaufmännischen Idioten sitzen in den Medien! Ich hoffe, dass noch mehr insolvente gehen und verschwinden.

  34. Wer den ganzen Tag nicht arbeitet oder nichts zu tun hat, macht eines: er denkt nur an FickiFicki und Geld und Handy.
    Das ist alles für die Beschnittenen. Ist eigentlich logisch! Überlebenskampf haben sie auch nicht, weil grundlegend sehr gut versorgt. Wie sagt ein Pakistani: „Germania alles auf Tablett servieret“!

  35. #3 jeanette
    „Vorgestern habe ich noch stolz verkündet in Italien nirgends Flüchtlinge gesehen zu haben…“

    Waren letzten Frühsommer drei Wochen in der Toskana (bei Siena): Überall Afrikaner. Man hätte auch in Kinshasa sein können. Unser Patrone und seine Familie haben Gift und Galle gespuckt und er war froh, mehrere Schrotgewehre sein Eigen nennen zu können, denn man könne ja nie wissen… Ich bin mir sicher, die Horden sind in den letzten 14 Monaten nicht weniger geworden. Allerdings fiel mir auf, dass die Afrikaner allergrößten Respekt zeigten, wenn sie von der ital. Polizei überprüft, oder des Platzes verwiesen wurden. Ich denke mal, bei den Carabinieri/Polizia Municipale sitzt der Gummiknüppel etwas lockerer und die lassen sich nicht allzuviel gefallen. Eine ital. „Gefährderansprache“ dürfte dort wohl etwas anders, als in D., ausfallen….

  36. 44 Alvin (09. Aug 2016 09:22)
    Wer den ganzen Tag nicht arbeitet oder nichts zu tun hat, macht eines: er denkt nur an FickiFicki und Geld und Handy.
    —————————————————-
    Beleidige nicht die Gäste von Islam-Mutti Merkel…
    Mutti hat die Schult…

  37. OT

    ISLAMISIERUNG, KORAN 3;110: HISBA(H)

    FRANKREICH KUSCHT VOR ISLAM!

    AUSNAHMEZUSTAND AUCH FÜR LOURDES

    Präfektur untersagt am 15. August Prozession in Lourdes – Islamischer Terror versus Taufe eines Muslims

    8. August 2016

    Seit Monaten gilt in Frankreich der Ausnahmezustand, der den Präfekten der Departements weitreichende Zuständigkeiten verleiht.

    Die Präfektur sehe sich außerstande, die Sicherheit der Prozessionsteilnehmer zu garantieren, weshalb die Prozession nicht bewilligt werden könne.

    (…)

    Es handelt sich nicht um die Prozession am Marienwallfahrtsort, sondern um die Prozession der Stadt.

    Abbé Duhar erinnerte an die Ursprünge der Prozession, die auf die Taufe des muslimischen Prinzen Lorda zur Zeit Kaiser Karls des Großen vor etwa 1.200 Jahren zurückgeht.

    Nach diesem Konvertiten ist der Ort Lourdes benannt, der noch heute auf Gaskognisch(eine Unterart des Okzitanischen) Lorda heißt.

    (…)

    http://www.katholisches.info/2016/08/08/praefektur-untersagt-am-15-august-prozession-in-lourdes-islamischer-terror-versus-taufe-eines-muslims/

  38. Scheinehen geplant

    Zwei Brautpaare noch im Standesamt verhaftet

    „Ana ba hebek“ (Ich liebe dich) flüsterte ein Tunesier der Braut ins Ohr. Und ein Nepalese raunte das seiner Angebeteten auf Englisch zu. Doch alles nur geheuchelt, um per Scheinehe in Österreich bleiben zu dürfen! Am Standesamt Mödling in Niederösterreich klickten für beide Paare gleichzeitig die Handschellen.

    Schon beim Antrag des 28- jährigen Nepalesen Manoj K. läuteten im Standesamt statt der Hochzeits- die Alarmglocken. Denn das Paar – der Asiate wollte eine junge Rumänin zur Frau nehmen – erschien den erfahrenen Magistratsangestellten denn doch zu seltsam.

    Auch im Falle des Tunesiers Atef A. (27) und seiner 31- jährigen „Angebeteten“ aus Ungarn lag der unromantische Verdacht auf der Hand.

    http://www.krone.at/oesterreich/zwei-brautpaare-noch-im-standesamt-verhaftet-scheinehen-geplant-story-523729

  39. Ich würde mich nicht wundern, wenn die Tante zuvor auch am Bahnhof als Klatschpappe und Teddy werfend gestanden hatte.
    Das Trinkgelage war sicher nur Teil der Therapie und irgendwann wollte eben die traumatisierten Ficklinge den großen Bären deren Dankbarkeit zeigen.

    Saalfeld: Nach den Schilderungen der 31-Jährigen, lief sie gegen 17.50 Uhr stadteinwärts auf dem Bürgersteig entlang. Da sie mit ihrem Handy beschäftigt war,

    Das waren doch nur drei Pokemons aus dem Südland, also keine Gefahr…

  40. Nichts, also fast nichts kommt davon an die breite Öffentlichkeit.
    Wenn, dann wird noch verschleiert, verschwiegen.
    Der Täter ist „ein Mann“. Aha ein Mann, da drängt sich ja nach so vielen Jahren deutscher Gesellschaft, sofort der Gedanke auf, es sei ein deutscher Mann gewesen- einer aus unserer Gesellschaft.
    Klar, das ist gewollt. Was für ein verwerfliches Spiel.
    Na ja, nun werden können ja bald die Führerscheine von „Hetzern“ eingezogen werden. Das ist wahrlich eine harte Pille. Aber nicht nur die unmittelbaren Folgen können krass sein.
    Wie steht es dann, wenn man seinen Führerschein zurück möchte… Dann muss man wahrscheinlich erst mal im Büßerhemd vor den Oberen ne Weile im Dreck rumrobben- also, vor so ner grünen Gendertusse.
    Ich hab mir schon vorsorglich einen Tretroller gekauft.

    Noch mal zur den lecker-Medien und ihren Berichterstattern.
    Oft lese ich, dass Polizisten doch ihren Dienst quittieren sollten/müssten. Da ist schon was dran.
    Andererseits gibt es aber auch ganz viele ehrliche, aufrichtige Polizisten, die mindestens Verständnis für unsere Sicht der Lage haben.
    Was wäre, wenn alle die den Dienst quittieren würden ?
    Im Gegensatz zu denen gibt es bei der System-Presse wohl kaum einen ehrlichen Journalisten.
    Wie kann es sonst sein, dass alle dort den gleichen Müll labern. Und dann noch mit einer Inbrunst, dass man ja 100% meinen muss er/sie stehen voll hinter dem was sie so täglich absondern.
    Falls nicht, dann ist das dann zumindest nicht ehrlich.
    Und falls sie gezwungen werden, dann müssten sie dort den Dienst quittieren. Ja, ich weiß, Existenz und so. Aber ich erachte es fast schon strafbar ein ganzes Volk mit Lügen, Halbwahrheiten oder Weglassungen zu manipulieren.
    So etwas dürfte kein anständiger Mensch auf sein Gewissen laden.

  41. Wie die Polizei berichtet, trank die Frau zusammen mit einem 31-jährigen und einem 39-jährigen iranischen Asylbewerber in der Nähe des Neptunbrunnens reichlich Alkohol.
    ++++++++++++++++++++++++++++

    Solchen blöden Frauen ist nicht zu helfen.

    Aber bei 500 Meter über NN kein Wunder, da ist die Luft so dünn, daß die Gehirne schwer geschädigt werden. Den Rest besorgen Seehofer und Konsorten.

  42. Meschede ist schlimmer als Krieg!
    Asylanten wollen Asyl – und zwar in ihren Herkunftsländern!

    „Einige wären bereit, auf der Straße zu bleiben, oder auch wieder in unsere Länder zu gehen und dem Krieg ausgesetzt zu sein, aber nicht wieder nach Meschede“, machten die Asylbewerber deutlich.

    Ja da schau her…

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/asylbewerber-lehnen-unterkunft-in-meschede-ab-id12061954.html

    ________________

    Und zum Artikel: Tut mir leid, aber wer mit diesem Pack als Frau saufen geht, dem ist nicht mehr zu helfen. Vielleicht war es ja eines dieser hasserfüllten linken Weiber, die sich die Lunge aus dem Leib brüllen („Nazis raus“), wenn Pegida spazieren geht.

  43. Ratzeburg: „…dunkle Hautfarbe, jedoch kein Afrikaner“

    …solche sind Pakistaner, Inder, Bengalen(Bangladesch, Staatsreligion Islam), Afghanen u. Araber, aber auch Zigeuner(Christen, Moslems, Animisten u. Synkretisten).

    Bei mir im Keller gammelt, inzw. seit Jahrzehnten, ein linksversifftes Buch herum, Titel sinngemäß:
    Zigeuner, die ersten
    Schwarzen/Schwarzhäutigen/Neger Europas

    Gestern in meinem Stammsupermarkt: Drei mickrige Fremdlingsmännchen, ca. zw. 18 u.28, teerschw. glattes bis welliges Haar, einer dunkelbraunhäutig, gingen ziemlich orientierungslos durch den Laden. Ich mußte nahe an ihnen vorbei u. sagte was undamenhaftes, aber nicht direkt beleidigend, auf deutsch.

    Als ich gerade Kartoffeln auswählte, standen sie plötzlich im Halbkreis um mich. Ich hielt meine Tasche fest, stieß meinen Einkaufswagen durch eine Lücke u. sagte sehr laut: „Gehn Sie weg! – Überall steht einem dieses Gelumpe im Weg!“

    Ich war froh, daß ich einen meiner sechs größeren (ca. 3 x 4,5cm) Kreuzanhänger trug. Die Platzhirsche sind wir! Sie sollen merken, daß Christen nicht ihre devoten Diener sind.

  44. ein Somalier:
    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/zentrum/19-jaehrige-sexuelle-noetigung-polizei-muenchen-nimmt-mann-fest-untersuchungshaft-6642423.html

    stimmt das?
    dass Nacht für Nacht alle 3-5 Minuten ab etwa 1 Uhr morgens klammheimlich Tausende Migranten im Köln Bonner Flughafen landen und dann über diesen Umschlagplatz verteilt werden, sträuben sich bei mir die Haare!
    http://austria-netz.de/koeln-bonner-flughafen-und-seine-grossen-geheimnisse-bei-nacht/

  45. in Schweden hätten die Gesinnungsrichter wahrscheinlich auf fahrlässige Vergewaltigung erkannt, weil die Täter traumatisiert waren und möglicherweise nicht erkennen konnten, dass es Vergewaltigung ist, wenn eine Frau mit Gewalt festgehalten wird und sich zu wehren versucht.
    Ich zeige keinem Zugereisten mein „freundliches Gesicht“, dazu kann mich keiner zwingen.
    Auf die Frage, ob ich Englisch spreche, sage ich nur, dass wir hier in Deutschland sind und dass hier Deutsch gesprochen wird, dann gehe ich meiner Wege.
    Mehr Kontakt sollte man besser nicht haben, sicher ist sicher. (Gut, sicher ist etwas anderes, da die Deutschen eh in einem einzigen Sicherheitsrisiko leben, da Merkel taktisch brilliant analysiert und zuwartet, statt die Grenze zu sichern).

  46. Wieder mal sind nicht die „Flüchtlinge“ schuld an einer von ihnen begangenen Sexattacke, sondern die Betreuer, in diesem Fall eine private (!) Firma:

    http://www.krone.at/oesterreich/stadtchef-heimbetreiber-arbeitet-schlampig-nach-sexattacke-story-523821

    Bürgermeister Hans Stefan Hintner wirft der Firma ORS „schlampige Arbeit“ mit 180 jungen Afghanen vor.

    Die Zustände sind laut Bevölkerung nicht mehr tragbar. Herumlungernde Jugendliche, Pöbeleien und achtlos weggeworfener Müll sollen in Mödling überhand nehmen. „Wir lassen uns das nicht mehr gefallen. Ich hab die Schnauze voll von den jungen Afghanen“

  47. @ #1 Johannisbeersorbet (09. Aug 2016 06:11)

    @ #4 Henrica (09. Aug 2016 06:18)

    @ #5 Berlin-inside (09. Aug 2016 06:18)

    @ #9 xenophobundstehdazu (09. Aug 2016 06:35)

    @ #14 opferstock (09. Aug 2016 06:56)

    @ #16 Blue02 (09. Aug 2016 07:03)

    @ (…)

    @ #54 Kapitaen Notaras (09. Aug 2016 10:33)

    @ Sie mitleidlose Halunken/Moslems!

    Sie relativieren u. entschuldigen, islam-/koran-/schariakonform, die Untaten der Sittenstrolche!!!

    Demnächst tragen Sie vor, der Rock des Opfers sei zu kurz, es habe falsch (politisch) gewählt, keine Kopfwindel getragen, guckte kokett oder sei eh eine Hure gewesen.

    +++Auch Huren dürfen Nein sagen u. Vergewaltigung anzeigen – so weit waren wir schon mal!!!!!!!!!!!!!

    Ich vermute, daß die 58-Jährige eine Grenzdebile, Obdachlose u. oder Alkoholikerin sei.

    +++Welches Recht haben Sittenstrolche, unsere Schwachen, Naiven, Kranken, Kinder u. Alten zu vergewaltigen??????????????

    MOD: Vielen Dank für diese Klarstellung. Dem schließen wir uns voll und ganz an.

  48. Mindestens genauso schlimm wie diese Vergewaltigung oder andere Übergriffe finde ich die Tatsache, dass Frauen, egal welchen Alters, sich, ob aus Einsamkeit bzw. verschmähtwerden verachtet werden von einheimischen Männern, den Rapefugees geradezu auf dem Silbertablett präsentieren. Nicht alle Refugees sind auch Rapefugees, aber doch viele.

  49. Mein Mitleid hält sich da auch in sehr engen Grenzen. Aber ich bin da recht zuversichtlich, dass bei einem eventuellen Prozess da ein Freispruch 2.Klasse rauskommt und die Täter wahrscheinlich noch Haftentsädigung in einer Höhe kriegt, von denen fälschlich eingesperrte Deutsche bestenfalls träumen können.
    So was wir man in den NN wohl nie lesen können. Dafür haben die heute ein halbseitiges Fass aufgemacht, weil eine Nürnberger Spedition nach den diversen Anschlägen eine Praktikumszusage an so nen Pseudosyrer (traumatisiert, hochintellent, Super Deutschkenntnisse, wahrscheinlich 30Wörter, will den Quali machen und gleich danach Maschinenbau studieren Rotfl) zurückgezogen hat.

    #34 Orient; Oh heilige Einfalt, wie kann man nur so halsabschneiderisch himmelschreiend blöd sein. Wenn die anderen auf dieser Seite auch so nen Stuss schreiben, am besten die Adressen rausfinden und gesammelt in die Klapse.

  50. Wieso geht diese Frau denn mit solchen Leuten saufen?
    Ht die sie noch alle?
    War wohl eine von den Gutmenschen

  51. @ #63 Margrit (09. Aug 2016 11:43)

    Lesen Sie bitte hier:
    #61 Maria-Bernhardine (09. Aug 2016 11:24)

  52. #53 Kapitaen Notaras (09. Aug 2016 10:33)

    …. oder auch wieder in unsere Länder zu gehen und dem Krieg ausgesetzt zu sein, aber nicht wieder nach Meschede“, machten die Asylbewerber deutlich.

    Ja da schau her…
    +++++++++++++++++++++++++++++

    ….. Krieg ist besser als Asyl in der BRD!?

    Sofort das Gesindel nach Hause fliegen!
    Die wissen gar nicht was Krieg ist.

  53. Die Rheinische Post checkt die fb-Kommentare der AfD-Landtagskandidaten in Mecklenburg-Vorpommern auf „Fragwürdigkeiten“. Selbstverständlich hat man auch von allem screenshots gemacht:

    Dass AfD-Politiker auf Facebook gerne mal provozieren, zeigen die Postings von Björn Höcke und Beatrix von Storch regelmäßig. Doch auch unter den Landtagskandidaten der AfD in Mecklenburg-Vorpommern äußern sich einige zumindest fragwürdig – eine Auswahl.

    Anmerkung: Rechtschreibung und Zeichensetzung der Zitate wie im Original. Wir können nicht ausschließen, dass einige Postings im Laufe des Tages gelöscht werden und die Links ins Leere laufen. Es gibt allerdings von allen Postings Screenshots.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/afd-landtagskandidat-finanzamt-bescheissen-ist-grundpflicht-aid-1.6162036

  54. Na und? In Merkel-Deutschland haben INVASOREN ja nichts von der Justiz zu befürchten! Das spricht sich rum!

    DANKE, FRAU MERKEL!

  55. @ #61 Maria-Bernhardine

    Ich relativiere und entschuldige überhaupt nichts. Die Tat ist ein Verbrechen, verübt von Straftätern, die hier ins Land eingewandert, besser: eingedrungen sind.

    Aber das Verhalten, sich mit diesen Leuten auch noch einzulassen und dabei alle hinlänglich bekannten Warnungen zu ignorieren, das hat sich diese Frau selbst zuzuschreiben. Das nennt man Eigenverantwortung für fahrlässiges Handeln. Wenn ein Extrembergsteiger abstürzt, tut mir das auch leid, aber es lag in der Verantwortung seines Handelns. Und in München gibt es genug Frauen, die für die Gefahr, die von „bestimmten Leuten aus anderen Kulturkreisen“ ausgeht, total blind sind, aber jeden Warner davor lauthals beschimpfen und verunglimpfen. Ob es eine solche war, weiss ich natürlich nicht, aber die Vermutung liegt nahe.

  56. #61 Maria-Bernhardine (09. Aug 2016 11:24)

    War auch mein Gedanke. Hier handelt es sich bei dem OPFER um eine Obdachlose. Die hat gar nicht mehr geschnallt, mit wem sie sich betrinkt.

    Egal, wie naiv sich einige Damen verhalten. Welche Motivation auch immer dahinter steckt.
    Jeder der noch halbwegs bei klarem Verstand ist, meidet weiträumig den Dunstkreis dieser Gestalten. Für mich ist das alles auch absolut nicht nachvollziehbar.

    Aber es sind immer noch Opfer eines Verbrechens.

  57. Und leider wählen immer noch viele Damen grünlinksrot!
    Wegen der Gerechtigkeit und der sozialen Wärme.
    Und diese armen schutzbedürftigen unbegleiteten Jungs brauchen doch eine Mutti.

  58. http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/joggerin-von-rollerfahrer-sexuell-belaestigt

    vermutlich nordafrikanischer Rollerfahrer stoppt Joggerin/Sportlerin und macht sexualnotständliche anzügliche Bemerkungen .
    Täterbeschreibung: schwarzer Vollbart , schwarzer Jethelm + schwarzen Sonnenschutz, schwarzes T-Shirt ,sprach deutsch mit Akzent , schwarzer Roller

    Da könnte man sich nun die dollsten (Hollywood-Action-)Szenarien draus basteln :
    KÖLN , Neujahr 2017 .
    blitzradikalisierte nordafrikanische Rollerfahrer-Banden in Geschwaderstärke sausen mit ihren von Gutmenschen gespendeten und getunten Roller mit Vollgas notgeil über die Domplatte hinter Frauen/Kinder/Mädchen/Tee-Nager hinterher . Hosenschlitz auf und die Nudel wild schwenkend in den Fahrtwind gehalten .

    Ohne „Präventionsverstaltungen“ mit einer „Fixierung rechtskonformen Verhaltens“ im Flüchtilanten-Denk-Organ ,
    werden diese Schatzsuchenden der dt. Bevölkerung weiter auf der Nase rumtanzen ,
    oder sogar mit dem Roller drüberfahren 🙂

  59. Die CDU sollte sich für ihr eierlooses Verhalten, ihre schäbige Unterstützung für Merkel und ihren Volksverrat schämen! Politiker mit Anstand würden sich unter solchen Umständen das Leben nehmen.

  60. Ausnahmsweise mal keine Vergewaltigung – aber wie so oft wieder mal: Afghanistan dabei!
    Sie können sich einfach nicht mal ein paar Stunden friedlich und ruhig verhalten- selbst bei etwas eigentlich schönem wie einer Geburtstagsfeier! Nein: Es MUSS wieder geprügelt, gemessert und schwer verletzt werden, egal ob Schwangere dabei sind, oder Leute, die nur schlichten wollen! Ekelhaftes aggresives Dr*cksp*ck!
    Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Geburtstagsfeier außer Kontrolle; Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung gegen vier Personen eingeleitet; zwei Personen in Gewahrsam

    „Am Montagabend geriet die Geburtstagsfeier einer Afghanin in der Gemeinschaftsunterkunft in der Friedrichsfelder Landstraße kurz nach 22 Uhr außer Kontrolle.
    Nachdem ein 22-jähriger Anwesender die Feier gefilmt und in ein soziales Medium eingestellt hatte, kam es zum Streit mit einem anderen 29-Jährigen. Im Anschluss an die zunächst verbalen Diskussionen prügelten sich schließlich insgesamt sechs Personen. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, der schlichten wollte, zog sich ebenfalls Verletzungen zu. Insgesamt wurden sechs Personen, darunter eine Schwangere verletzt. Drei von ihnen mussten in einer Klinik behandelt werden. Die beiden Erstkontrahenten, die sich auch trotz Anwesenheit der Polizei -mit insgesamt sieben Streifen im Einsatz- nicht beruhigen konnten, wurden in Gewahrsam genommen und im Laufe des Dienstagmorgens wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen dauern an.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3399731
    Happy Birthday!!!

  61. Schaut mal, wieder ein Beweis von Hunderttausenden, dass der Islam eine friedliche, barmherzige und tolerante Religion ist:

    Politik
    Flüchtlinge
    19:50
    Muslimische Flüchtlinge bedrohen Christen mit dem Tod

    Christen in Flüchtlingsunterkünften leiden unter Übergriffen und Beleidigungen. Eine vom Islam konvertierte Pastorin verlangt ein härteres Durchgreifen und bekommt Unterstützung von Erika Steinbach.

    Muslimische Flüchtlinge, die in Deutschland Christen bedrohen, müssen stärker sanktioniert werden als bisher – das fordert Mahin Mourapour, Pastorin der persischen Vaterhaus-Gemeinde in Frankfurt. Unterstützt wird sie von der Frankfurter Bundestagsabgeordneten Erika Steinbach.

    Die CDU-Politikerin befürwortet gar eine Abschiebung für Muslime, die christliche Flüchtlinge wegen ihrer Religion beschimpfen oder attackieren. „Wir erleben hier schlimme Angriffe auf unsere Grundwerte und unsere Verfassung. Solche Delikte wiegen für mich schwerer als ein Ladendiebstahl“, sagte Steinbach. Zwar seien Abschiebungen nach derzeitiger Rechtslage nicht machbar. „Aber ohne erkennbare Stoppschilder werden wir in diesem Land Schuhe und Strümpfe verlieren.“

    Die konservative Politikerin, die vor allem auf Twitter immer wieder mit provokanten Äußerungen zu Asylfragen für Schlagzeilen sorgt, verlangt auch eine Anpassung der europäischen Flüchtlingspolitik. Indirekt kritisierte sie die Entscheidungen ihrer Parteivorsitzenden Angela Merkel.

    Die EU müsse Flüchtlingszentren nahe der Außengrenzen auf- und ausbauen. „Dort bleiben die Leute dann, bis der Krieg vorbei ist, dann gehen sie wieder heim.“ In dieser Frage stimme sie voll und ganz mit dem österreichischen Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) überein. Der verlangte jüngst, nicht nur die EU-Beitrittsgespräche zu stoppen, sondern auch das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei.

    NRW: Christen mit dem Tode bedroht

    Pastorin Mourapour berichtete in der gemeinsamen Pressekonferenz mit Steinbach von zahlreichen Problemen in Asylunterkünften, ohne allerdings Namen oder konkrete Details nennen zu wollen: „Die Betroffenen haben Angst vor Rache oder davor, ihren Asylstatus zu verlieren, wenn sie sich beschweren.“ Daher lassen sich die Vorwürfe nicht überprüfen.

    Doch nicht nur Mourapour beklagt schon länger, dass Christen in den fast ausschließlich mit Muslimen belegten Unterkünften eine schwere Stellung hätten. So spitzte sich gerade ein Fall in Nordrhein-Westfalen zu: In einer Zeltstadt nahe Bielefeld sollen 14 junge Iraner christlichen Glaubens mit dem Tode bedroht worden sein, sollten sie sich nicht vom Christentum abwendeten.

    Wegen ihres Glaubens seien sie in ihrer Heimat verfolgt und teilweise gar inhaftiert gewesen, sagte eine Flüchtlingshelferin. Deshalb seien die Männer nach Deutschland geflohen – wo sie nun weiter schikaniert und massiv bedroht würden.

    „Muslimische Flüchtlinge sagen, dass alle Christen unrein sind“

    Für Mourapour und Steinbach ist gerade dieser Umstand besonders „beschämend“, wie die Frauen übereinstimmend betonten: „Es kann nicht sein, dass jemand wegen seines Glaubens bei uns Zuflucht sucht und wir ihn hier nicht schützen.“

    Laut der Pastorin der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde bekommen Christen von muslimischen Mitbewohnern in den Unterkünften zu hören, sie seien „unreiner als Hunde“ und hätten den Tod dafür verdient, sich vom Islam abgewandt zu haben.

    Fahrräder oder Kinderspielzeug würden beschädigt, in manchen Gemeinschaftsunterkünften müssten die Betroffenen nach dem Essen nicht nur das Geschirr, sondern die komplette Küche putzen: „Viele muslimische Flüchtlinge sagen, dass alle Christen unrein sind“, so Mourapour.

    Viele Konvertiten hielten ihren Religionswechsel geheim. „Wenn sie sonntags zu uns in den Gottesdienst kommen, geben sie vor, Freunde besuchen zu wollen.“ Bibeln würden versteckt, ebenso religiöse Symbole wie Kreuze. Auch Konvertiten, die nicht in Flüchtlingsheimen leben, hätten Probleme. Sie selbst sei schon auf der Straße mit dem Messer bedroht worden.

    Christen müssen im Ramadan die Reste essen

    Die aus dem Iran stammende 57-jährige Frankfurterin Mourapour ist schon vor mehr als 25 Jahren zum Christentum gewechselt. Seit 1996 betreut sie als Pastorin die evangelisch-freikirchliche Konvertitengemeinde, an deren Gottesdiensten zwischen 40 und 100 Leute teilnehmen. Die meisten Mitglieder stammen aus dem Iran, einige wenige aus Afghanistan.

    „Ich liebe Muslime“, betonte Mourapour. Ihre Schwester sei nach wie vor Muslima. Aber in falsch verstandener Toleranz bringe Deutschland dem Islam zu viel Respekt entgegen. „Während der Zeit des Ramadan war es ganz besonders katastrophal“, sagte sie.

    Die Essenszeiten seien voll und ganz auf die muslimische Fastenzeit ausgerichtet gewesen, die Christen hätten mittags die Reste essen müssen. „Das muss nächstes Jahr anders werden“, forderte Steinbach und schlug vor: „Frühstück, Mittagessen und Abendbrot wie üblich. Und wer fasten will, nimmt sich sein Essen mit und isst eben später.“

    Steinbach: „Niemand traut sich an das Thema heran“

    Auch einer getrennten Unterkunft für Christen und Muslime steht sie mittlerweile nicht mehr ablehnend gegenüber. „Obwohl ich die Trennung nach Religionen im Grunde nicht befürworte, geht es wohl nicht mehr anders.“ Mourapour sieht das anders: „Wir sind hier in Deutschland, in einem christlichen Land. Wir dürfen nicht die Spielregeln andere machen lassen.“

    Steinbach zufolge würden „alle deutschen Innenpolitiker die Gefahr erkennen, aber niemand traut sich an das Thema heran.“ Sie befürchte aber: „Wenn man das anderen überlässt, entsteht nur Schaden.“

    Die Politik höre schon jetzt häufig auf die Falschen, beispielsweise auf die Islamorganisation Ditib. Die schwarz-grüne Landesregierung von Hessen kooperiert mit der Organisation, der eine große Nähe zum türkischen Präsidenten nachgesagt wird, beim Islamunterricht.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157586994/Muslimische-Fluechtlinge-bedrohen-Christen-mit-dem-Tod.html

    Danke Ferkel!

  62. Eine kleiner Prozentsatz der deutschen Frauen sucht Kontakt zu den FickiFickis. Das war schon zu alle Zeiten so. Wenn sie dann z.B. vergewaltigt werden, können sie sich nicht beklagen! FickiFicki sind „außen hui, inner pfui“. Das haben nicht alle realisiert. Der Rest vom Volk sollte genügend Abstand halten und Frauen beim Pinkeln nicht allein lassen, da FickiFickis das nutzen könnten. Also Frauen sucht euch euren Umgang selber aus.

  63. zu 83
    _____________________________________
    Wie alle Muslime ticken sieht man an der kleinen aber realen Welt „Flüchtlingsheime“. Christen werden verfolgt und misshandelt. So ergeht es auch EU einmal. Ein Flüchtlingsheim ist immer ein Deutschland oder ein EU in klein.Jedermann kann sehen, wie die Muslime wirklich denken und sich gegenüber Christen verhalten. Klarer geht es nimmer! Muslime müssen gedeckelt werden auf 1-3% der Gesamtbevölkerung, damit sie kuschen müssen. Die Türkei gehört ebenso „gedeckelt“, indem man denen zeigt wo sie wirtschaftlich stehen: Auf einer Ebene mit Brasilien, Indien etc.. Erdogan muß man auf Normalmass reduzieren!

Comments are closed.