Gladbeck: Nach den aktuellen sexuellen Übergriffen auf dem Essener Stadtfest reagiert das WDR-Eventmanagement und erhöht am Samstag die Sicherheit auf dem Gladbecker Festivalgelände, wo mit bis zu 25?000 Menschen gerechnet wird. „Wir werden zusätzliche Kräfte als Fußstreifen auf dem Konzertgelände einsetzen“, so Eventmanager Constantin von Deyen auf WAZ-Anfrage. Im Vorfeld hatte der WDR schon mit rund 160 Sicherheitsleuten geplant, die an den Zugangsschleusen, Notausgänge, an den Sicherheitszäunen sowie rund um den Konzertbereich eingesetzt werden, damit u.a. keine gefährlichen Gegenstände auf das Gelände gelangen können. Bei Essen Original vergangenes Wochenende hatten mehrere Männer mit Migrationshintergrund sich über den so genannten Antanztrick Frauen in der Menschenmenge vor der Bühne genähert, sie bedrängt und unsittlich berührt. Die Fußstreifen sollen diesem Handeln in Gladbeck möglichst vorbeugen.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelsommer

Karlsruhe: Drei Mädchen sind am Samstag im Karlsruher Europabad wiederholt belästigt worden. Zwei 17 Jahre alte junge Männer aus Afghanistan hatten die Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren an der Wasserrutsche mehrfach bedrängt, so die Polizei. Die Opfer meldeten den Vorfall daraufhin dem Bademeister, der sofort die Polizei verständigte.

Freiburg: Eine kurze Unaufmerksamkeit einer 19-jährigen Frau nutzten mehrere Täter in einer Straßenbahn der Linie 4, Fahrt vom Bahnhof in Richtung Gundelfingen, am Sonntag, 04.09.2016, zwischen 2 Uhr und 2.30 Uhr, aus. Die Männer entwendeten aus ihrer Tasche den Geldbeutel sowie Handy und berührten die junge Frau hierbei unsittlich. Als sich eine Zeugin in Begleitung eines Mannes einmischte, ließen die Täter von der Geschädigten ab und flüchteten. Die vier Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Alle dunkel gekleidet, drei mit nordafrikanischem Aussehen, ein Täter mit dunklerem Hautton als die restlichen Täter und mit Locken. Eventuell sprachen die Täter arabisch.

Böblingen: Am Dienstagnachmittag ist laut Polizeibericht ein zwölf Jahre altes Mädchen im Freibad im Silberweg von einem 24-Jährigen belästigt worden.Der aus Syrien stammende Verdächtige war gegen 16 Uhr beim Rutschen an das Mädchen gestoßen und hatte dann die Beine um ihre Hüfte geschlungen. Die Zwölfjährige verließ daraufhin das Schwimmbecken, teilte dies dem Bademeister mit und zeigte ihm den jungen Mann. Der Bademeister verständigte die Polizei, die den 24-Jährigen im Freibad vorläufig festnahm. Er wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Auch die 14 Jahre alte Freundin des Opfers sei bereits am Samstag gegen 16.30 Uhr von einem bislang unbekannten Täter im Schwimmbecken berührt und belästigt worden. Es soll sich um einen Mann im Alter von etwa 30 Jahren gehandelt haben, der 1,70 Meter groß ist, eine muskulöse Figur und schwarze Haare hat. Er sei ein dunkler Hauttyp gewesen, der mit schwarzer Badehose mit rotem Karomuster bekleidet war.

Linz: Die oberösterreichische Polizei hat erneut eine Sex-Attacke gemeldet. Demnach soll ein vorerst Unbekannter am Sonntag zwei Frauen in Linz belästigt haben. Am Wochenende hatte es auch einschlägige Zwischenfälle beim Volksfest in Wels gegeben. In Linz soll der Täter sich in einem Lokal auf der Damentoilette vor einer 20-Jährigen und ihrer 25-jährigen Freundin befriedigt haben. Den beiden gelang es, ihn aus dem Raum zu drängen. Kurz danach verließ die Jüngere allein das Lokal und ging um 6.13 Uhr Richtung Hauptplatz. Plötzlich sei der selbe Mann aus einer Hausnische auf sie „zugesprungen“ und habe sie gegen die Wand gedrückt. Er habe die Frau aufgefordert, an ihm sexuelle Handlungen durchzuführen. Die Angegriffene setzte sich zur Wehr und lief davon. Die Frauen beschrieben den Mann als etwa 40 bis 50 Jahre alt, vermutlich ausländischer Herkunft, mit kurzen Haaren und einem Oberlippen- und Kinnbart. Er war muskulös und bekleidet mit blauen Jeans und einem weißen T-Shirt. Zuvor waren in der Nacht auf Samstag beim Volksfest in Wels mehrere Frauen sexuell belästigt worden. Die Polizei forschte danach fünf Asylwerber aus Afghanistan im Alter zwischen 15 und 22 Jahren als Verdächtige aus. Die Zahl der Opfer ist mittlerweile auf acht gestiegen. Sonntag früh wurde zudem ein Iraker nach einem weiteren Fall sexueller Belästigung beim Volksfest angezeigt.

Mittelheim: Eine 43-jährige Frau ist am Mittwochabend in Mittelheim von einer männlichen Person sexuell beleidigt worden. Die Frau schilderte, dass der Täter gegen 21.00 Uhr in der Rheingaustraße auf sie zukam und sie mit Worten sexuell beleidigte. Weiterhin soll er leicht die Brust der Geschädigten berührt haben. Die 43-Jährige beschrieb den Täter als ca. 45-50 Jahre alt, etwas kräftiger und etwa 1,60 Meter groß, mit schwarzen, glatten bis an die Ohren reichenden Haaren und leicht bräunlicher Haut.

Nürnberg: Am Nachmittag des 01.09.2016 belästigte ein zunächst unbekannter Mann eine Frau in Nürnberg-St. Leonhard in sexueller Weise. Wenig später konnte der Beschuldigte von einer Streife der PI Nürnberg-West festgenommen werden. Die spätere Geschädigte war gegen 14:30 Uhr in der Sündersbühlstraße unterwegs, als ihr der Mann auf einem Fahrrad entgegen kam. Plötzlich fasste er sie an und berührte sie in sexueller Weise. Unmittelbar danach flüchtete er. Obwohl die verständigte Polizei sofort eine Fahndung eingeleitet hatte, blieb der unbekannte Täter zunächst verschwunden. Gegen 16:15 Uhr war die Geschädigte in der Gustav-Adolf-Straße unterwegs und teilte der Polizei mit, dass sie den mutmaßlichen Täter im U-Bahnhof wiedererkannt habe. Wenig später erfolgte die Festnahme. Der Beschuldigte, ein 40-Jähriger aus dem Nahen Osten, wurde zur Dienststelle gebracht und nach erfolgter Amtsbehandlung wieder entlassen.

Heilbronn: Polizei fahndet mit Phantombild nach Sexualstraftäter Nach einem Übergriff auf eine junge Frau sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter. Bisherigen Ermittlungen zufolge ging eine 25-Jährige gegen 5 Uhr am Samstag, den 16. Juli, zu Fuß über die Götzenturmbrücke in Heilbronn. Als sie die Badstraße erreicht hatte, wurde sie plötzlich von hinten angegriffen. Der Unbekannte umklammerte sie, warf sie auf den Boden und fing an, sie unsittlich zu berühren. Ferner versuchte er, ihre Hose zu öffnen. Durch die heftige Gegenwehr sowie die lauten Schreie der 25-Jährigen wurde ein Anwohner auf die Situation aufmerksam und alarmierte die Polizei. Der Täter ließ schließlich von der Frau ab und rannte davon. Die junge Frau konnte sich in Sicherheit bringen. Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifen führte nicht zum Ergreifen des Unbekannten. Hinweise auf den Täter erhielt die Polizei bislang nicht. Mithilfe der jungen Frau konnte die Polizei mittlerweile ein Phantombild des Unbekannten erstellen. Mit der Veröffentlichung des Bildes erhoffen sich die Ermittler Zeugenhinweise, die zur Aufklärung der Tat dienen. Bei dem Gesuchten soll es sich um einen etwa 25-jährigen, zirka 1,80 Meter großen Mann mit dunklem Teint und dunklen Haaren handeln.

Sigmaringen: Mit Hilfe von gesicherten Spuren an einem Tatort konnten Ermittler jetzt einen 24-jährigen afrikanischen Flüchtling überführen, gegen den die Kriminalpolizei wegen sexueller Übergriffe ermittelte, informierten die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Polizeipräsidium Konstanz am Freitagmorgen in einer Pressemitteilung. Eine etwa 50-jährige Frau war am 26. Juli gegen 4 Uhr in ihrem Schlafzimmer im ersten Obergeschoss aufgewacht und hatte eine Person auf dem Balkon bemerkt. Als diese ihrer Aufforderung, den Balkon zu verlassen, keine Folge leistete, versuchte die Frau aus Angst, die gekippte Balkontür zu verschließen. Dem Täter gelang es jedoch, die Tür aufzudrücken und ins Schlafzimmer einzudringen. Nach sexuellen Übergriffen biss der Unbekannte der Frau in die Schulter und einen Arm, flüchtete dann aber aus der Wohnung. Als sich der mutmaßliche Täter Anfang August an der Garage des Anwesens zu schaffen machte und die Polizei den 24-Jährigen nach einem Notruf in der Nähe dingfest machen konnte, musste dieser nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt werden, da die Geschädigte den Mann nicht mit Sicherheit als Täter identifizieren konnte. Anhand der von Kriminaltechnikern am Tatort gesicherten Fingerabdrücken gelang es allerdings jetzt, nach deren Auswertung beim Landeskriminalamt, den 24-Jährigen als dringend Tatverdächtigen zu überführen. Der Beschuldigte wurde deshalb am Dienstag festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Stuttgart-Mitte: Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Samstag (03.09.2016) kurz nach Mitternacht in den Oberen Schlossgartenanlagen beim Akademiegarten vor drei 18 Jahre alten Frauen mit entblößtem Geschlechtsteil gezeigt und dabei sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Der Sittenstrolch soll 25 bis 30 Jahre alt und 170 Zentimeter groß gewesen sein. Er hatte dunkle kurze Haare, einen dunklen Teint und war bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer hellen zerrissenen Jeans.

Paderborn: Die Polizei sucht einen Exhibitionisten, der sich am Donnerstagnachmittag in Marienloh einer Frau in schamverletzender Weise gezeigt hatte. Nach Angaben der Zeugin (19) war sie gegen 14.30 Uhr auf dem Bücklerweg im Bereich der Tennisplätze mit ihrem Hund spazieren gegangen. Dabei war ihr ein Mann mit Fahrrad aufgefallen. Zunächst hatte sie deutliche „Klackergeräusche“ des Fahrrades gehört und dann den Radfahrer gesehen, der sich aus Richtung Detmolder Straße kommend näherte und die junge Frau überholte. Der Mann, der etwa 28 bis 35 Jahre alt ist, stand dann kurze Zeit später an einem kleinen Wäldchen, etwa 100 Meter hinter der Tennisanlage. Er hatte Hose und Unterhose heruntergezogen, um sich der Fußgängerin in schamverletzender Weise zu zeigen. Im weiteren Verlauf drehte die Frau wieder um und der Verdächtige fuhr erneut mit dem Fahrrad an ihr vorbei, bis er schließlich in der Straße Klusheideweg und später in der Straße Heitwinkel verschwand. Nach Angaben der Geschädigten handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen Nordafrikaner mit dunkler Hautfarbe und schwarzen kurzen Haaren.

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Zu „Essen Original“ haben einige verstrahlte Gutmenschen in Zeitungsportalen geschrieben das dort schon immer gegrabscht und geraubt wurde, von Deutschen natürlich. Und was sagt der Veranstalter, in den 21 Jahren seit es dieses Fest gibt, gab es keinen einzigen ähnlichen Vorfall,

  2. #1 Dortmunder1 (10. Sep 2016 15:42)

    derartige Vorfälle gab es schon früher, vielleicht 1- 10 mal in 10 Jahren.

    Alle die im Artikel genannten Vorfälle sind Gründe, das Rautenmerkel weg muss.

  3. OKTOBERFEST 2016: Auch hier ist der Rufugee Jobmotor Anti-Terror-Zaun, Anti-Terror-Logistik, Ziviele Wachdienste, neue Überwachungstechnik, ANTI-TERROR-Zaun.

  4. So, so, ein paar Fussstreifen. Sollten die wirklich mal Zeugen eines Uebergriffs durch die Rapefugees werden, werden sie entweder eins auf die Zwoelf kriegen und sich (bestenfalls) im Krankenhaus wieder finden oder -in Kenntnis dieser Wahrscheinlichkeit – in eine andere Richtung schauen und weitergehen

  5. Lasst mich raten, die zusätzlichen Streifen bestehen aus Muttersprachlern des Klientel, wegen derer diese Streifen überhaupt erst nötig sind?

  6. OKTOBERFEST 2016: Jobmotor und Arbeitsbeschaffer auch bei den städtisch Beschäftigten, Stadtplanern und Stadträten: Sondergremien im Stadtrat, Arbeitspakete, Sitzungen, Sonder-Wiesen-Einsatzkommando-Logistik, Arbeitskreise, Pressekonferenzen zur Wiesn´Sicherheit […]

  7. Essen braucht mehr Sicherheitsleute wegen sexueller Übergriffe von Rapefugees?

    Stellt doch einfach Refugees als Sicherheitsleute ein.

    🙂

  8. Mal kurz was anderes…..

    war eben mit dem Fahrrad unterwegs in Berlin-Spandau , da ist heute ein Stadtteilfest – nur MükMüks usw selbst das Jugendclubhaus , der Leiter ein Bereicherer der seine Helfer um sich scharrt……dann an der Bushaltestelle – dachte da steigt ein kompletter afrikanischer Stamm ein !!!

    einfach alles nur noch zum Erbrechen und widerlich…….

  9. Tolle neue Zeit der Bereicherung.
    Das einzig Gute an diesen Übergriffen und Maßnahmen zur Verhinderung,ist, daß die bisheringen Asylversteher,mit den Realitäten und Konsequenzen konfrontiert werden.
    Hier zerlegt sich das „Wir schaffen das“ und „alles eine Frage der Integration“,von ganz alleine.
    Schickt der Berliner Politdomina doch Dankesbriefe,für die vielen geschenkten Menschen,die wertvoller als Gold sind,uns eine zweites Wirtschaftswunder bescheren,uns bereichern,beglücken und durch ihr fröhliches Wesen auffallen..
    Leute werdet wach,das sind doch nur alles die Anfänge,es wird noch schlimmer…

  10. OT

    PI-Leserservice: Wichtige Reisewarnung!

    Rügen AfD-verseucht

    heute · Sa, 10. Sep · 17:05-17:45 · ZDF
    LänderspiegelLügenspiegel

    Rechtsruck im Merkel-Wahlkreis Rügen
    Schadet der AfD-Erfolg dem Tourismus?

  11. #8 media-watch (10. Sep 2016 15:56)
    https://bayernistfrei.com/2016/08/30/oktoberfest-2016/

    Das Oktoberfest gleicht immer mehr einem KZ (KonsumZentrum), in dem Hiesige den Rechtgeleiteten vorführen dürfen, was Alkohol aus einem Menschen machen kann. Es wird in 50 Jahren zu einem Museum bzw. Gedächtnisstätte umgewandelt, in der Rechtgläubige daran erinnert werden, wie schädlich Alkohol wirkt: bis hin zur völligen Selbstzerstörung eines Volkes.

    Dort, wo hemmungslos gesoffen wurde, bücken sich Deutsche dann gerne soweit nach unten, dass jeder ihre devote, friedliche Einstellung erkennt. Jederzeit bereit, nur noch mit dem Teil zu denken, auf dem man eigentlich sitzen sollte.

  12. Und?…Was sollen die Hanseln da??….Mit ner Flauschteddybärkeule den Ficklingen eins überbraten?? Macht nur Sinn wenn die ordentlich eins auf die Wirsing bekommen, oder im Polizeigriff zum Ausgang geleitet werden und mit nem kräfitigen Arschtriit verabschiedet werden…ansonsten,…ab dafür!

  13. @ #13 Tritt-Ihn (10. Sep 2016 16:03)
    Bonn

    Wer kennt diesen Grapscher ?

    Er hat eine 17jährige im Bus sexuell belästigt.
    —————–

    Da stellen sich Fragen:

    – wieso konnte er nach der Sex-Attacke noch etwas sehen?

    – wieso konnte er nach der Sex-Attacke eigenständig den Bus verlassen?

    – Wie gelangte er durch die vom Busfahrer verschlossene Tür nach draußen?

  14. Das Witzige an diesem ÖR Gesochse ist doch die Tatsache das sie immer und immer wieder verkünden das „Grenzen und Bewachung“ nicht die Lösung sein können, aber im gleichen Atemzug bei mittlerweile jeder Veranstaltung die Zäune immer höher gezogen werden und das Wachpersonal bis zum Erbrechen potenziert wird.
    Die verkommene Verlogenheit dieser Zwangsgebührenabzocker ist nicht nur widerlich sondern vollkommen verkommen!

    Die kapieren nicht das die Horden junger asozialer Männer nicht intregierbar sind und belügen sich und das Volk bis zur Besinnungslosigkeit.

    Aufgrund derem notorisches Volksverraten ist es soweit gekommen das bald an jeder Ecke Überwachung nötig ist…etc. Nicht weil sich das Volk so entwickelt hat, sondern aufgrund ihrem totalen verraten am Volk!!

  15. #2 Falkenhorst
    #1 Dortmunder1
    derartige Vorfälle gab es schon früher, vielleicht 1- 10 mal in 10 Jahren.

    Und früher haben die Herren direkt ein paar auf die 12 bekommen und danach keinen Finger mehr gerührt.

    Heute stehen die Freunde daneben und rühren keinen Finger.

  16. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Protest-gegen-AfD-sorgt-fuer-Behinderungen-in-Hannover

    Eine AfD-Kundgebung auf dem Trammplatz sorgt für Wirbel in Hannovers Innenstadt: Zahlreiche Gegendemonstranten hatten sich unter die AfD-Anhänger gemischt und sorgten für eine Unterbrechung der Rede von Frauke Petry.

    Das hatte die Polizei, die mit einem Großaufgebot vor Ort ist, eigentlich verhindern wollen.

    Zunächst zeigte sich die Polizei recht hilflos: Da die Gegendemonstranten vergleichsweise friedlich blieben und allein durch die Lautstärke ihrer „Frauke, Frauke“-Rufe den geplanten Ablauf der Kundgebung unmöglich machten, sahen die Beamten offenbar keinen Grund für ein Einschreiten.

    Erst als einige Personen ein „Refugees welcome“-Plakat nahe der Bühne entrollten, griffen die Polizisten ein und zogen einige Personen aus der Menge.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Verspaetungen-von-Zuegen-durch-Personen-auf-Gleisen

    .

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Fluechtlinge;art735,9089094

  17. Hier die Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, die Meldungen, Berichte u.Informationen werden andauernd durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 9.9.2016, bitte sehr — klick –> http://www.rapefugees.net/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt, machen sie mit, sagen sie es weiter –> http://www.rapefugees.net/vergewaltigung_melden/

  18. Da ist jetzt aber bald mal wieder
    ein prall-gefüllter XXXL-Geldbeutel fällig
    (natürlich gefunden vom selbstlosen Syrer)
    So 11.000 EUR sollten schon drin sein
    und Pläne zu Nazigold-Verstecken
    und Listen mit noch lebenden KZ-Wächtern 🙂

  19. #3 media-watch (10. Sep 2016 15:49)
    OKTOBERFEST 2016: Auch hier ist der Rufugee Jobmotor Anti-Terror-Zaun, Anti-Terror-Logistik, Ziviele Wachdienste, neue Überwachungstechnik, ANTI-TERROR-Zaun.
    ————————–

    „Der Migrationsanteil von Mitarbeitern in der Sicherheitsdienstleistung steigt stetig an. Die Ausbildung dieser Kräfte im Unterrichtungsverfahren muss sich der Entwicklung anpassen.“

    schreibt der „Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V.“ auf seiner Homepage.
    Die „Sicherheit“ gegen Übergriffe durch Muselmänner soll ganz offensichtlich durch Muselmänner gewährleistet werden.
    Reinste Muselmanie!

  20. #11 Pedo Muhammad (10. Sep 2016 16:00)

    scheiß auf diese Tipps. Ich weiß wie das Problem mit einem einzigen Tipp erledigt ist. Mädels tragt einfach Burka und in Schwimmbädern Burkinis……. Bald wird der Tipp bestimmt kommen. Natürlich anders erläutert: zB: Frauen sollten sich bedeckter kleiden oder NICHT PROVOZIEREN.

  21. #23 katharer

    Also Lügenpresse fällt auf Fake rein?

    ttp://www.shz.de/incoming/das-sind-die-tipps-der-polizei-id13912247.html
    „Wenn Frauen ein beklemmendes Gefühl haben, wenn sie auf eine Gruppe Männer stoßen, sollten sie ihrer Intuition vertrauen“, sagt die Polizei.
    Mindestens zu zweit oder dritt gehen. Turnschuhe statt High Heels tragen, damit man weglaufen kann.<<

    Das scheint zumindest kein Fake zu sein 🙂

    ttp://www.shz.de/regionales/kiel/schulden-und-pensionen-das-land-muss-103-milliarden-euro-stemmen-id14793896.html

    Rechnet man den Wert der bisher eingegangenen Pensionszusagen für Beamte hinzu, liegt die gesamtstaatliche Verschuldung und Verpflichtung des Landes sogar bei 103 Milliarden Euro oder rund 120 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

    ………………………………

    http://www.shz.de/lokales/landeszeitung/afd-landesparteitag-in-rendsburg-proteste-bleiben-ohne-zwischenfaelle-id14796486.html

    Die Proteste waren lautstark und nicht frei von Provokationen auch gegenüber der Polizei, blieben bisher jedoch friedlich.

    Immer wieder waren Parolen wie „Attacke, Attacke, die AfD ist kacke“ oder „Nationalismus ist keine Alternative“ zu hören. <<

    ………………………

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-der-islam-ein-teil-deutschlands-wurde-14428047.html

    Vor 2001 tauchten Muslime in Deutschland noch als ein exotisches Phänomen auf. Seit „9/11“ gehört der Islam fest zu Deutschland. Woran liegt das?

    Auch schon http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html (19.04.1982 – "Am Ende stehen dann jene grausamen Straßenschlachten und Stadtteilverwüstungen, die an die brennenden Negerviertel der nordamerikanischen Großstädte erinnern." ) vor 2001 war es in Deutschland in Mode, verschleierte Musliminnen auf Titelblättern von Zeitschriften abzudrucken.

    „Rätsel Islam“, raunte 1998 etwa „Spiegel special“ zu einer Titelillustration, welche die klassischen Elemente des westlichen Orientbildes miteinander verband: eine verschleierte Schönheit, deren Augenbraue die Form eines Krummsäbels besaß.

    Im Heft ging es dann vor allem um Themen wie Samuel Huntingtons „Kampf der Kulturen“ oder Islamismus im Nahen Osten. Muslime in Deutschland tauchten auch auf, aber am Rande, gleichsam noch als exotisches Phänomen.<<

  22. Immer wieder unglaublich, dass diese Sandneger etc denken, sie dürften sich überhaupt einer deutschen/weissen Frau nähern…Mir spuckt das nicht gerade im Kopf rum, wenn ich die Weibchen von denen sehe…Aber dann wäre eh der Teufel in Deutschland los….Deutsche Nazis befummeln Muselweiber…HEHEHEHE

  23. https://www.fischundfleisch.com/stefan-gruber/luegenpresse-mythos-oder-wahrheit-25268

    Der Lügenäther ist so dicht wie seit den Tagen des Kalten Krieges nicht mehr.“ Peter Sloterdijk

    ………..

    https://www.fischundfleisch.com/gabriele-szekatsch/witz-der-woche-umvolkung-bei-ikea-25044

    „Umvolkung“ ist bei den Parteien und Gruppierungen der Neuen Rechten im deutschen Sprachraum ein sehr beliebter Begriff.

    So sah Andreas Mölzer schon 1992 – damals FPÖ-Grundsatzreferent – Deutschland und Österreich von einer „Umvolkung“ bedroht.

    Vom FPÖ-Altmeister deftiger Skandalsager und ‚negerkonglomerierender’ Beschimpfungen auf öffentliche Tapet gebracht, scheint’s als hätte sich dadurch eine Wiederbelebungsmaschine von NS-Sprachbildern in Gang gesetzt.

    Wodurch Mölzers ‚Umvolkungssager’ neben seiner Abgründigkeit auch als Überschreitungsauftakt gesehen werden könnte, der nachfolgenden Grenzüberschreitungen (wie später z.B. „Volksverräter“, „Minderwertiges Menschenmaterial“ und „Invasionskollaborateure“ u.v.a.) den Weg ebnete.

    Aber zurück zur „Umvolkung“, die 1998 in Österreich ihre Gebrauchsfortsetzung fand. Diesmal aus dem Mund des FPÖ-Abgeordnete Franz Lafer, der in einer Debatte zum Staatsbürgerschaftsrecht und zu Geburtenraten bei MigrantInnen bereits eine „voll einsetzende Umvolkung“ in Österreich ortete.

    ..

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=34928

    Der Aufstieg der CIA zur Schattenregierung der USA. „Alle, die sich bisher über Verschwörungstheorien lustig gemacht haben, dürften ihre Meinung nach Lektüre dieses Buches ändern“, schreibt der Boston Globe – und hat recht.

    Denn der internationale Bestseller „Das Schachbrett des Teufels“ über das Leben und Wirken des ehemaligen CIA-Direktors Allen Dulles ist nicht nur ein spannender Spionage-Thriller; er verdeutlicht auch die Machenschaften sowie die Logik eines geheimdienstlichen Unterdrückungsapparates, der weltweit seinesgleichen sucht.

  24. Rapefugees als Jobmotor

    Na klar, nach der Logik kann ich Musikern die Instrumente zerkloppen: dann brauchen wir mehr Instrumentewerkstätten; nach der Logik kann ich auch meinen Mülleimer sinnloserweise auf dem Gehweg ausschütten, dann hab ich mehr Arbeit als vorher.
    „Arbeit“ gabs schon immer genug, nur dass es keiner bezahlen will.

  25. Ich wohne in Hamburg.

    Seit drei Jahren haben wir in unserem REWE-Markt einen Wachmann, der ab 19 Uhr seinen Dienst antritt.
    Sicherheitsleute in Supermärkten !!
    Das gab es früher doch nicht.

    Das sind aber keine deutschen Wachmänner, sondern die kommen von „Ali-Security“, wegen „interkultureller Kompetenz“.

    Es geht eigentlich immer um die selbe Zielgruppe.
    Junge muslimische Männer, die sich daneben benehmen.

  26. #27 Bruder Tuck (10. Sep 2016 16:22)

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Protest-gegen-AfD-sorgt-fuer-Behinderungen-in-Hannover

    Eine AfD-Kundgebung auf dem Trammplatz sorgt für Wirbel in Hannovers Innenstadt: Zahlreiche Gegendemonstranten hatten sich unter die AfD-Anhänger gemischt und sorgten für eine Unterbrechung der Rede von Frauke Petry.

    Ei gut.
    Da will doch jemand auf höchst unfreiwillige Weise der AfD zu einem mehr als respektablen Kommunalwahlergebnis verhelfen. So sei es dann.

  27. „34 Rautenschreck (bibelpoint) (10. Sep 2016 16:40)

    Rapefugees als Jobmotor“

    Vergewaltigte Frauen kurbeln den Umsatz in Krankenhäusern, bei der Polizei und Psychologen.

    Raubmord den Umsatz der Bestatter.

    Angst und Schrecken ist gut für die Security-Branche.

    Damit kompensieren wir den zehnprozentige Exporteinbruch aufgrund der Russland-Sanktionen.

  28. OT

    Gröööööööööhlllll………. tschuldigung.

    Aber das hier:

    Negativ-Preis für Medien:

    AfD lobt den Karl-Eduard-von-Schnitzler-Preis aus

    Wer sein Image aufpolieren und das Verhältnis zu Medien verbessern will, der beteiligt sich ganz einfach an der Gründung oder Verleihung eines Journalistenpreises. Die AfD macht das jetzt auch. Aber selbstverständlich nicht, um die Medien zu loben.

    Der „Karl-Eduard-von-Schnitzler-Preis“ soll an Redaktionen verliehen werden, in denen nach Ansicht der Rechtspopulisten gegen journalistische Prinzipien verstoßen wird.

    http://meedia.de/2016/09/09/negativ-preis-fuer-medien-afd-ruft-lobt-den-karl-eduard-von-schnitzler-preis-aus/

  29. Der Bundestagsqualkrampf wird spahnend:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article158045153/Erster-CDU-Politiker-bringt-Steuererhoehung-ins-Gespraech.html

    Erster CDU-Politiker bringt Steuererhöhung ins Gespräch

    In der unionsinternen Debatte über Steuersenkungen für Gering- und Mittelverdiener warnt das CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn seine Partei vor Denkverboten wie einer gleichzeitigen Anhebung des Spitzensteuersatzes.

    Früher haben nur linksgrüne Pädophile ihr Volk gedemütigt und finanziell ausgeblutet…..

  30. CDU Loser Saxony, 9/11 2016

    http://www.welt.de/politik/article158042147/Stimmung-mies-weil-Mutti-immer-sagt-wir-schaffen-das.html

    Nennen wir sie also Angelika K. Die sich gerade „sehr gerne“ ein Bockwürstchen spendieren lässt und sich dann erst mal einen Moment setzen muss auf der bereitstehenden Biergarten-Bank von Seefrieds Infostand. Angelika K., daran lässt sie keinen Zweifel aufkommen, ist eine sehr, sehr treue Stammwählerin der CDU. Schon etwas in die Jahre gekommen, Rentnerin, rüstig, das Kreuz immer, wirklich immer an der richtigen Stelle gemacht. Derzeit allerdings, vielleicht das erste Mal in ihrem Wählerleben, hadert sie.

    „Die bekommen alles umsonst“

    „Die Stimmung“, sagt Angelika K., die sei wirklich „sehr schlecht“.

    Warum?

    „Weil ,Mutti‘ immer sagt, wir schaffen das. Dabei schaffen wir es eben doch nicht.“

    Welche Bedenken haben Sie?
    „Sehen Sie, es ist doch so: Die bekommen alles umsonst. Und wir mussten für alles, was wir haben, hart arbeiten. Und am Ende reicht es dann doch nicht für zwei Heimplätze.“

  31. #43 Cendrillon

    Cool!

    Endlich wehrt sich einer gegen die Lügenbande.
    Die PI-Redaktion sollte einen Artikel daraus machen.
    ______________________
    Ich freue mich schon auf die Preisverleihungen!

  32. Bei Anne will Moslem-Muschis – gibt es heute wieder Lügen ohne Ende. Söder als einziger Normaler, ansonsten nur linke Spinner.
    Die talkende Klasse aus Wandlitz will wieder den Bürgern ihre Wahrnehmung ausreden. Und Will, Illner, Lanz als die Hohepriester der linken Lügen-Religion. So eine Art Psycho-TV gegen die Realität. Bei Honecker hats nicht geklappt, bei Merkel ist das Ende abzusehen.

  33. #30 pfeffer-gel (10. Sep 2016 16:27)

    Da ist jetzt aber bald mal wieder
    ein prall-gefüllter XXXL-Geldbeutel fällig
    (natürlich gefunden vom selbstlosen Syrer)
    So 11.000 EUR sollten schon drin sein
    und Pläne zu Nazigold-Verstecken
    und Listen mit noch lebenden KZ-Wächtern 🙂
    ………………………………………..

    Ich warte noch auf die Meldung, dass ein F*ckling den Heiligen Gral oder die verlorene Unschuld von Daniela Katzenberger gefunden hat.

  34. Na da bin ich mal gespannt wie das ausgeht. Aber wir gehen ja jetzt auch dahin um für Ordnung zu sorgen und die deutschen Bürger mit unseren mitteln bestmöglich zu beschützen. Glück Auf!

  35. Wie wär’s, wenn wir einmal die Woche die Mail-Accounts der Kanzlerin und der Fraktionsvorsitzendern mit diesen polizeilichen Berichten und/oder anderen Mails vermüllen würden? Ich weiß aus sicherer Quelle, dass vor ca. 2 Jahren (also vor der Asylflutung)hatte das Büro der Abgeordneten AM bereits mehr als 600 Mails jeden Montag auszuwerten(öffnen, lesen, löschen oder ggf. beantworten). Es sind 3 Mädels und eine war dafür zuständig. Die Menge hat sich mit der Unzufriedenheit bestimmt verdoppelt oder verdreifacht aber noch mehr Vermüllung wäre doch eine prima Aktion, oder?

  36. Einreisekontrollen und Lagerunterbringung für Rage- und Rapefugees widersprechen dem Verständnis von Recht, von Menschlichkeit und passen nicht in ihr Deutschland, findet das Regime Merkel.

    An Eingeborenen hinter Zäunen und unter ständiger Bewachung hingegen stört sich das Regime nicht, das Regime ordnet diese Massnahmen sogar an.

  37. #42 Thomas116 (10. Sep 2016 16:51)

    „34 Rautenschreck (bibelpoint) (10. Sep 2016 16:40)

    Rapefugees als Jobmotor“

    Vergewaltigte Frauen kurbeln den Umsatz in Krankenhäusern, bei der Polizei und Psychologen.

    Raubmord den Umsatz der Bestatter.

    Angst und Schrecken ist gut für die Security-Branche.

    Genau das meinte ich. Und der deutsche Michel guckt Nachrichten und glaubt den Mist (Rapefugees als Jobmotor). Der L-Presse ist nichts mehr heilig, nicht mal die einfachste Logik.

  38. #53 Rautenschreck (bibelpoint) (10. Sep 2016 18:33)

    Ja, man könnte verzweifeln. Aber nochmals:

    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch 🙂

  39. Das BKA hat jetzt Verhaltensregeln a la „Rekersche Armlänge“ für Frauen herausgegeben:

    Wenn Frauen ein beklemmendes Gefühl dabei haben, wenn sie auf eine Gruppe Männer stoßen oder eine Situation wahrnehmen, von der eine Gefahr ausgehen könnte, sollten sie ihrer Intuition auf jeden Fall vertrauen und vermeiden, in diese Situation hineinzugeraten

    Heißt übersetzt: Frauen sind selber schuld, wenn sie angegriffen und vergewaltigt werden. Und bei einem Angriff rät das BKA:

    Hierbei dann möglichst mutig und entschlossen vorgehen. Aber auch lautes Schreien wäre eine gute Methode, Passanten auf sich aufmerksam zu machen.

    Dumm nur, wenn die Frau 1,60m klein und zierlich ist, und der Muselmann oder negroide Halbaffe 1,80 groß und muskulös, und niemand die Schreie hört.

    Und jetzt kommen die Brüller:

    – Mindestens zu zweit oder dritt gehen [nur dumm, wenn man abends noch schnell noch mit dem Hündchen rausgeht und die Freundinnen und Nachbarn schon im Schlafanzug auf der Couch liegen]

    – Turnschuhe statt High Heels tragen, damit man weglaufen kann [dumm nur, dass die jungen und topfitten Rapefugees auch alle Turnschuhe anhaben, und zwar die teuersten und schnellsten]

    – Alkohol und Drogen meiden [die typische deutsche Frau steht ja ständig unter Drogen und ist bei Einbruch der Dunkelheit schon besoffen, also wieder selber schuld]

    – Am besten nur aus Flaschen trinken und selbst den Flaschendeckel entfernen [ein Longdrink oder Wein aus der Flasche schmeckt ja besonders gut, wird heutzutage überall angeboten und hat viel mehr Stil als aus dem Glas]

    – Nicht nur auf das Handy schauen, sondern aktiv die Gegend observieren [am besten einen Hightech-Videokamerahelm mit 360°-Rundumblick kaufen, so wie ihn die US-Eliteeinheiten tragen]

    – Im Ernstfall nicht wie ein Opfer, sondern wie ein Gegner handeln: Genitalien, Gelenke, Augen, Nase und Ohren als Verteidigungsziele wählen, weil dort das Schmerzempfinden am stärksten ist [also alle anderen Hobbies aufgeben und mindestens 3 mal die Woche in den Selbstverteidigungskurs gehen]

    https://www.unzensuriert.at/content/0021744-Sex-Uebergriffe-Skurrile-Verhaltensregeln-des-deutschen-Bundeskriminalamtes-fuer

    Übrigens schrecken ja bekanntlich vor allem die Surensöhne nicht davor zurück, auch Frauen weit jenseits der 50 zu vergewaltigen.

  40. Ach….

    Nicht jeder nutzt seine Chance auf dem Arbeitsmarkt
    „(…)Dass nicht jeder Asylbewerber die ihm gegebene Chance auch nutzt, zeigt die Erfahrung bei der Bäckerei Mayer aus Harburg. Genau vor einem Jahr begann dort Cabdulquadir Maxamed Adan aus Somalia seine Ausbildung zum Bäcker. Anfangs war er begeistert, radelte jeden Morgen mit dem Fahrrad von Mündling nach Harburg, um um 3.30 Uhr in der Backstube zu stehen. Doch Anfang Juni schmiss er seine Ausbildung hin, hat Harburg verlassen, obwohl er dort mittlerweile sogar eine gut eingerichtete Wohnung hatte. „Wir haben ihn unterstützt wo es geht, haben ihm Einrichtung besorgt. Zu Weihnachten hat er sogar eine Waschmaschine geschenkt bekommen“, sagt Gabi Steger, Schwester des Inhabers Peter Mayer. Sie erzählt, dass Cabdulquadir sogar im Heimatverein aktiv war, gut integriert schien. „Dann hatte er plötzlich keine Lust mehr auf Berufsschule, die Arbeit war ihm zu lang und auch das Gehalt zu wenig“, sagt Steger. „Im Grunde hat man halt schon gemerkt, dass er eine andere Arbeitseinstellung hatte, als wir in Deutschland gewohnt sind“, analysiert die erfahrene Frau die Situation. Cabdulquadir hätte sich wohl beeinflussen lassen und geglaubt, dass man anderswo noch besser leben kann.(…)“ http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Nicht-jeder-nutzt-seine-Chance-auf-dem-Arbeitsmarkt-id38942482.html

    Gersthofen: Unbekannte überfallen Frauen
    „Zwei junge Frauen sind jeweils in den Morgenstunden in Gersthofen überfallen worden. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, werde derzeit geprüft. Einmal wurde eine 18-Jährige sexuell bedrängt, im 2. Fall eine 20-Jährige ihres Fahrrads beraubt. Die Kripo prüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Überfällen besteht. Denkbar sei das, hieß es gestern. Denn die Vorgehensweise der Angreifer war sehr ähnlich. Sie fielen ihre Opfer von hinten an. Andererseits weichen die Beschreibungen der Angreifer voneinander ab.(…)“ http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Unbekannte-ueberfallen-Frauen-in-Gersthofen-id39017382.html

  41. #13 Cendrillon (10. Sep 2016 16:01)

    OT

    PI-Leserservice: Wichtige Reisewarnung!

    Rügen AfD-verseucht

    heute · Sa, 10. Sep · 17:05-17:45 · ZDF
    LänderspiegelLügenspiegel

    Rechtsruck im Merkel-Wahlkreis Rügen
    Schadet der AfD-Erfolg dem Tourismus?

    ———-

    Also eindeutig ja, der Tourismus wird sehr stark sinken, besonders von Personen die eine Eintrittskarte von Merkellinchen haben und in ganz Deutschland un erwünscht sind. Mecklenburg-Vorpommern sollte deshalb auch den Status besonders Deutschfreundlich erhalten. Bunte Rassisten und rot-grün-schwarze Politiker sollten an der Grenze vorgewarnt werden.

Comments are closed.