ditib-2Die Stadt Germersheim hat mit einem Eilantrag vor dem Verwaltungsgericht die Bauarbeiten an der DITIB-Moschee gestoppt. Als Grund wurde angegeben, dass die Baugenehmigung rechtswidrig erteilt worden sei. Das zweistöckige Gebäude könne zeitlich uneingeschränkt von mehr als 600 Personen gleichzeitig genutzt werden, was sich nicht mit einem Wohngebiet vertrage. Dies verstoße gegen das Gebot der Rücksichtnahme. Damit stellt sich die Stadt gegen den Landkreis Germersheim, der die Baugenehmigung im Frühsommer erteilt hatte. Nicht erst zum Spatenstich am 1. Oktober hatte sich intensiver Bürgerprotest gegen diese islamisch-türkische Machtdemonstration geregt.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) organisiert in Germersheim seit Juli eine intensive Aufklärungsarbeit über die DITIB und den Islam. Die Bürgerinitiative „Germersheim sagt nein zum DITIB-Moschee-Neubau“ ist seit August auf der Straße und bei Facebook aktiv. Die AfD, die bei den Landtagswahlen im März in Germersheim mit 18,5% das drittbeste Ergebnis in Rheinland-Pfalz erreichte, schloss sich dem Bürgerprotest an.

afd

Der Unmut der einheimischen Bevölkerung über die Islamisierung und Überfremdung scheint im Landkreis Germersheim zu wachsen, der übrigens den höchsten Ausländeranteil in Rheinland-Pfalz zu verzeichnen hat. Der umfangreiche Protest der Bürger hat nun bei den verantwortlichen Politikern der Stadt Wirkung gezeigt, wie der SWR berichtet:

Die Stadt Germersheim will mit einem Eilantrag vor dem Verwaltungsgericht in Neustadt die Baugenehmigung kippen, die der Landkreis Germersheim erteilt hatte.

Der Antrag wird laut Gericht damit begründet, dass die Baugenehmigung rechtswidrig erteilt worden sei. Die geplante Moschee sei demnach „nicht gebietsverträglich und verstoße gegen das Gebot der Rücksichtnahme“. Ein Sprecher der Stadt sagte, laut Baugenehmigung könne das zweistöckige Gebäude zeitlich uneingeschränkt von mehr als 600 Personen gleichzeitig genutzt werden. Dies vertrage sich nicht mit einem Wohngebiet.

Das Verwaltungsgericht reagierte auf den Eilantrag der Stadt und bat den Verband, die Bauarbeiten ruhen zu lassen, bis über den Eilantrag entschieden ist. Wann das sein wird, sei noch nicht absehbar.

Der SWR sendete eine sechseinhalbminütige TV-Reportage über den gestoppten Moscheebau, in der auch der Protest der BPE und der AfD dargestellt ist. Die BPE hatte Politiker und Medien mit Aufklärungsbriefen wachgerüttelt sowie den Bürgern mit Flyern die Gefährlichkeit der DITIB und des Islams aufgezeigt.

Die geplante Moschee soll an dem zentralen Kreisverkehr in Germersheim gebaut werden und würde damit eine Visitenkarte für die Stadt abgeben, was eine ganz gezielte türkisch-islamische Landnahme bedeutet:

germersheim

Die Rheinpfalz berichtet über die Dimensionen des Korankraftwerks, das mit zwei fünfzehn Meter hohen Minaretten und zwei Kuppeln ausgerüstet werden soll:

RHEINPFALZ-Informationen zufolge soll das Bauwerk aus zwei Rechtecken bestehen. Das größere mit einer Länge von 42 mal 18 Metern soll sich wie die abgerissenen Werkstattgebäude entlang der Baugrenze der Josef-Probst-Straße erstrecken. Von diesem Gebäude abgehend soll es einen weiteren, ebenfalls rechteckigen Gebäudeteil geben, der rund 25 mal 20 Meter messen soll – der große Gebetsraum der Männer. Er soll nach Mekka ausgerichtet sein und etwa 488 Quadratmeter messen.

Gekrönt sein soll er von einer Kuppel mit einem Durchmesser von zirka 12 Metern. Der Gebetsraum der Frauen soll im Hauptteil des Gebäudes, oberhalb des Gebetsraumes der Männer sein und rund 250 Quadratmeter groß sein. Auch soll er eine etwas kleinere Kuppel (6 Meter Durchmesser) haben. Die Höhe der kleinen Kuppel soll 6 Meter zählen, die große Kuppel soll bei 15,39 Meter enden.

Das ist auch die maximal zulässige Bauhöhe wie der Baudezernent der Stadt Germersheim, Norbert König, auf Anfrage sagt. Höher dürfen auch die beiden Minarette nicht sein, die am Ende des Hauptgebäudes, an dessen Ecken, in den Himmel ragen sollen. Darunter soll sich die etwa 90 Quadratmeter große Teestube befinden. Gäste dieser Lokalität sollen dabei ein Blick durch große Fenster auf den Kreisverkehr möglich sein.

Städtebaulich wird das Gebäude am großen Kreisel sicherlich ein Blickfang sein und als neue Visitenkarte der Stadt Besucher, die aus Süden anreisen, begrüßen. Ein Aufenthaltsraum der Frauen, der zirka 119 Quadratmeter groß sein soll, schließt sich seitlich an deren Gebetsraum im Obergeschoss an.

In dem folgenden Video ist die Demonstration der Germersheimer Bürger gegen den DITIB-Moscheebau am 1. Oktober zu sehen, an der sich die BPE und die AfD beteiligten. Alle anderen Parteien waren ebenfalls eingeladen, sagten aber ihre Teilnahme ab oder erschienen einfach nicht:

Mit dem Thema „Kirchturm und Minarett – Islam in Rheinland-Pfalz“ diskutierten am gestrigen Montag in Germersheim die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Anne Spiegel (Bündnis90/Die Grünen) und die Landtagsabgeordneten Barbara Schleicher-Rothmund (SPD), Christian Baldauf (CDU) und Uwe Junge (AfD) auf dem Podium und mit dem Publikum. Dazu waren als Interviewpartner ein Vertreter von Ditib und Kommunalpolitiker eingeladen. SWR4 Rheinland-Pfalz übertrug live von 19 bis 21 Uhr.

Das leuchtende Beispiel Germersheim zeigt, dass intensiver Bürgerprotest sehr wohl Erfolg haben kann.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Nun, dann beheben sie eben die Fehler und geben das Gesuch wieder ein!
    Und wenn die nicht gebaut wird, wird halt anderorts eine gebaut!
    Die Satans-Sekte gehoert verboten!

  2. Überall planen die Mohammedaner die Kasernen in Deutschland strategisch aufzustellen, man denkt an die Zukunft.

  3. Siehste, geht doch, möchte man sagen.
    Aber es ist leider nur ein winziger schwarzer Mosaikstein, der im bunten Deutschland verhindert wurde.

    Ganz abgesehen davon fiel mir auf: der Gebetsraum der Männer sollte viel größer sein als jener für Frauen. Warum ?
    Da jeder Mann mehrere Frauen haben kann, müßten doch eigentlich viel mehr Frauen vorhanden und deren Gebetsraum entsprechend größer sein.

    Rhetorische Frage, ich weiß…

  4. Man wünschte sich eine andere Begründung als diejenige von bürokratischen/juristischen Erbsenzählern. Man wird ein bischen herumbasteln, hier und da Auflagen machen, und der Bau geht weiter. Das ist der „Grundkonsens“, an dem nicht gerüttelt werden wird. Der Weg ist noch weit, sehr weit.

  5. Sobald die „Gebietsverträglichkeit“ durch ein moslemfreundliches Gutachten bestätigt ist und alle sonstigen Auflagen eingehalten werden,wird dieser Allah-Atommeiler gebaut.Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

  6. Die vielen bereits gebauten und demnächst fertiggestellten Islamkraftwerke (vom Typ schnelle Salafisten-Brüter) waren und sind doch nur möglich durch die vorauseilende Islamunterwerfung der Behörden und durch die tatkräftige finanzielle und organisatorische Unterstützung von Islam-Kollaborateuren wie Münchens Ex-OB Ude und (meist evangelische) Pfaffen. Alleine würden die Mohammedaner den Bau von größeren Moscheen mit Minarett niemals auf die Reihe bringen.

    So sieht und hört sich die religiös-kulturelle Islam-Bereicherung übrigens in Bremen oder Hamburg an:

    https://www.youtube.com/watch?v=_EiY_BgXzQs

  7. #6 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Okt 2016 12:50)

    Steht doch im Koran, daß die Weiber nur halb so viel wert sind wie die Männer,das wird den Weibsen auf diese Art demonstriert. Weiterhin haben die Weibsen daheim zu bleiben, sich um die Brut zu kümmern. Außerdem ist das Gebet ungültig, wenn Hunde, Weibsen etc oder selbst deren Schatten den Moslem berührt.

    Ein weiterer Grund ist, die Männer bekommen dank Betens 72 Rosinen im Paradies, die Weibsen bestenfalls nur ihren Ehemann, somit haben die eh keinen Anspruch zu stellen.

  8. #3 WoodRiverResident (26. Okt 2016 12:46)
    Gibt es noch irgend jemand, der nicht über
    DITIB
    Bescheid weiß?

    Mindestens die Hälfte der Deutschen
    Von denen die Bescheid wissen, reagieren die Hälfte nicht.
    Warum
    Nicht? Politische Korrektheit oder die haben keine Lösung
    Selbst Cem Özdemir klagt über die Ditip
    Irgendeine Initiative die von ihm ausgeht?

  9. Man kann nur hoffen, dass sich daraus eine Signalwirkung für andere Städte ergibt. Der Moscheenbau ist ja in Deutschland geradezu explodiert. Ich wage zu bezweifeln, dass die Relation zu den hier lebenden Muslimen und damit verbundenen Moscheengängern überhaupt stimmt. Allerdings ist zu vermuten, dass DITIB mit weiteren Flutungen Deutschlands durch Muslime rechnet…

  10. #9 Newsflash (26. Okt 2016 12:52)

    Um was es in DITIB-Moscheen geht:

    DITIB-Moschee in der Kritik:
    Judenhetze leicht gemacht

    http://haolam.de/artikel_26697.html

    ============================================

    Na gut, da müssen wir halt den Spiß umdrehen
    und in Zukunft die entsprechenden Zitate aus
    dem Kuhrann verwenden. Dann ist es keine
    Volksverhetzung mehr! Genial!
    Entsprechende Zitate müßten doch haufenweise
    zu finden sein.

  11. Kompliment an die Aktiven für diesen Erfolg! Es ist aber natürlich nur ein erster Erfolg, dem Eilantrag wurde ja nicht stattgegeben, er wird ja erst verhandelt. Kann also dumm ausgehen. Und was ist mit einem Hauptsache-Verfahren, wurde das beantragt?

  12. Das Verwaltungsgericht reagierte auf den Eilantrag der Stadt und bat den Verband, die Bauarbeiten ruhen zu lassen, bis über den Eilantrag entschieden ist. Wann das sein wird, sei noch nicht absehbar.

    BAT den Verband… wo leben wir denn? Entweder ist ein Bauantrag rechtens oder nicht, da gibts nichts mit Bitten! Wenn ich eine Straftat begehe, brauche ich den Richter auch nicht zu bitten, den Prozeß einzustellen.

    Immer dieses Einknicken und Kuschen!
    NEIN zu allen Haßtempeln in Deutschland!
    Klare Ansage, nix mit Bitten! Moslems verstehen nur die harte Gangart!!!!!

  13. „Die geplante Moschee soll an dem zentralen Kreisverkehr in Germersheim gebaut werden und würde damit eine Visitenkarte für die Stadt abgeben“

    Das machen die ueberall ganz geziehlt.
    Wenn man z.B. von osten her nach Oslo hineinfaehrt, dann weiss auch man sofort, wohin man kommt, wegen der Moschee an der Autobahn.

  14. Unsere Volkszertreter werden schon einen Weg finden, damit der Muezzin fünf Mal täglich sein „tötet alle Ungläubigen“ von seinem Hass- und Hetzturm krächzen kann.

  15. #21 Integrationsmärchen (26. Okt 2016 13:13

    Sein Vaterland sei ihm heilig und die Deutschen seien eine Köterrasse. Wer so etwas bei uns verbreitet, dazu noch in hervorgehobener Stellung, der gehört unverzüglich ausgewiesen, der hat bei uns nichts verloren! Das ist nicht nur Hass-Sprech, das ist Volksverhetzung

  16. Dann kann die DITIB, die hier sicher wieder mitgestochen hat …

    http://www.bild.de/regional/bremen/amoklauf/messerstecher-verletzt-menschen-48450780.bild.html

    … an diesem Ort keinen mehr radikalisieren. Dennoch wird es dort andere geben, die das übernehmen, fürchte ich.

    Ein kleiner Mosaikstein, ja, aber viele kleine Mosaiksteine ergeben ein Bild. Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung.

    Ich bin ständig dabei, unorganisiert Menschen aufzuklären. Auf der Straße, im Betrieb, bei Versammlungen. Im Gespräch unter vier Augen entstehen die erstaunlichsten Gespräche.
    ——————

    Übrigens: Gestern sprach ich mit einer koptischen Kollegin, die in Ägypten geboren, hier aufgewachsen und später ein paar Monate in Ägypten lebte, sowie vor Jahren einen Besuch bei Verwandten in Syrien machte.

    1) Es gibt KEINE schwarzafrikanischen Syrer und kaum Araber. Der Großteil der Bewohner ist weiß.
    2) Assad sagte in seinem Interview, Alleppo wird schon seit einer halben Ewigkeit belagert, dafür interessierte sich der Westen nie. Das stimmt. Sie erzählte von Syrern, die schon damals aus Syrien zu Verwandten in andere Länder (Ägypten, …) flohen und die jetzt sagen, sie kommen nach Deutschland, weil es hier mehr Geld gibt und nehmen natürlich ihre Verwandten mit.
    3) Es sind auch genügend Ägypter als „Flüchtlinge“ hier.

    Sie beschwerte sich, dass ein Ägypter sie als Schlampe (auf arabisch) bezeichnete, als sie rauchend auf der Straße stand (so etwas ist für Frauen in Ägypten verboten), daher weiß sie, dass es ein Ägypter war (sie erkannte es auch am Dialekt).
    Sie antwortete dem völlig verblüfften Herrenmenschen mit „Kus Omak“ (sicherlich so nicht richtig geschrieben), was „Hurensohn“ heißt. Nur mal so zur Info XD.

  17. ABERGLAUBEN DES FEINDES BEDIENEN

    Als zusätzliche Verteidigungmaßnahme unseres deutschen Heimatbodens vor der Landnahme eines uns feindlich gesinnten Kuklturkreises, halte ich eine vorsorgliche Kontaminierung des Baugeländes mit einem oder mehreren Schweineköpfwen durchaus für legitim.
    Andere Möglichkeiten, uns wirksam zur Wehr zu setzen hat man uns Deutschen ohnehin ausgetrieben.

  18. Geht doch!

    Ehrfürchtigen Dank an alle, die Widerstand geleistet haben!

    Und wer hilft uns im islamisierten Bad Godesberg, wo die salafistische Al-Ansar-Moschee (mit Kültürzentrum) ausgebaut werden soll?

  19. Bei Moschee-Bauten im Abendland gelte AUSNAHMSWEISE die Devise ‚Der Zweck heiligt die Mittel‘, sprich: Es ist wurscht, ob neue Moscheen aus rechtlichen Gründen/Vorwänden oder aufgrund der Einsicht der deutschen politischen Entscheidungsträger verhindert werden. Jeder einzelne Fall ist Grund zu purer Freude und Euphorie.
    (NB: Das aktuelle für GER ist nur ein Eilverfahren – es könnte rein theoretisch noch grünes Licht geben!)

    So denkt ganz offenkundig und völlig zu Recht auch die Evangelikale Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen (AG WELT), wenn sie folgenden wunderbar klarsichtigen Text, der in Stein gemeißelt zu werden würdig wäre, schreibt:
    In Verantwortung vor Gott ist es unabdingbar, den Islam einzig und allein auf Grundlage der Heiligen Schrift, der Bibel, zu bewerten.
    Der in Jesus Christus Mensch gewordene Gott mahnt uns: Ich bin der HERR, dein Gott, Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Jesus Christus bekräftigt in Johannes 11: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.
    Wer nach etwaigen Gemeinsamkeiten zwischen dem „Allah“ im Koran und dem Gott der Bibel sucht, diese manifestiert und öffentlich bekundet, sündigt gegen den dreieinigen Gott.

    Dem Ruf der islamischen Gottheit, die gesamte Welt zu erobern, hat jeder Moslem zu folgen. Widersetzt er sich diesem Ruf oder deutet diesen um, so ist er nach islamischer Lehre kein Moslem, sondern ein Ungläubiger.
    Der Koran gibt nicht nur den Auftrag zum Töten von Menschen, die sich dem Willen des Herrschergottes „Allah“ nicht beugen, sondern fordert auch zum Lügen auf, wenn es zur Durchsetzung des mohammedanischen Denk- und Glaubenssystems dienlich ist. Der Islam ist eine widergöttliche Lehre, denn kein anderer als Satan will Leben vernichten und Lügen verbreiten.
    „Islamismus“ ist nichts anderes als nach dem Vorbild Mohammeds praktizierter Islam, nach dem sich jede Gesellschaft auszurichten hat. Weltweiter Krieg und Terror durch Muslime können nur in der islamischen Ideologie verortet werden, die letztlich die Grundlagen dafür geschaffen hat.

    Wer als Christ den Islam aus religionswissenschaftlicher Sicht zu bewerten versucht, ihm gar im Sinne der Aufklärung eine Weiterentwicklung hin zu einer „friedfertigen Religion“ zuspricht, entzieht ihm nicht nur seine Grundfesten, sondern verlässt das biblische Fundament und gibt sich hinein in einen illusionären Weltethos, der die biblische Offenbarung ausblendet. Gottes Autorität steht über allem menschlichen Harmoniebedürfnis.
    Jeder Moslem – und sei er aus säkularer Sicht noch so „liberal“ – beruft sich auf den Propheten Mohammed, dessen mörderisches Werk in dieser Welt unumkehrbar ist.
    Eine historisch-kritische Lesart des Korans lehnen wir genauso ab wie die historisch-kritische Auslegung der Bibel. Wer den Islam positiv bewertet oder diesen gar fördert, übt nicht nur Verrat an den weltweit verfolgten Christen in islamischen Ländern, sondern auch an den Menschen, die durch Christus von dieser Ideologie befreit worden sind.

    http://agwelt.de/2016-10/ag-welt-grundsatzerklaerung-zum-islam/

    Hierzu erklärt die Deutsche Muslim Liga e.V., angeblich die älteste islamische Vereinigung Deutschlands, unter Punkt 3.22 („Islamfeindlichkeit aus dem Mittelalter“):
    Straight outta Mittelalter. Selbst der lutherische Antisemitismus erscheint erträglicher im Vergleich zu dem rassistischen, anti-islamischen Weltbild der AG Welt.
    http://www.muslim-liga.de/dml-newsletter/

    PI-Lesern sollte die Wahl, wer von beiden Seiten hier die eindeutig plausibleren Argumente zur Hand hat, nicht schwer fallen.

  20. unter den Musels gibt es viele, die am liebsten eine eigene, persönliche Moschee haben wollen, da sie die in ihrer Nähe stehende ablehnen, aus welchen Gründen auch immer.

  21. #31 fiskegrateng (26. Okt 2016 13:21)

    „Die geplante Moschee soll an dem zentralen Kreisverkehr in Germersheim gebaut werden und würde damit eine Visitenkarte für die Stadt abgeben“
    ————————————————
    Ist hier in Thailand genauso.
    Es werden repräsentative Moscheebauten überall an markante Stellen an der Autobahn gebaut und des Nachts schön beleuchtet.
    Soll heißen: Wir sind hier, um die Macht zu übernehmen!
    So entstehen Weltweit immer mehr Brückenköpfe/Metastasen.

    Alles finanziert von den Saudies.

  22. #34 wilder frieder (26. Okt 2016 13:22)

    Das ist so. Nur leider wird bei uns mit zweierlei Maas gemessen..

  23. Sehr gut!
    Gratulation und Dank an BPE , AfD und die mutigen Bürger von Germersheim !

    ABER
    wir dürfen nicht aus dem Auge verlieren:
    1. das primäre Problem sind die Personen, die den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren, die häufig von Kind auf gehirngewaschen werden, dass nur die Sharia gilt und die Deutschen (Harbi, Kufar) keine Rechte haben, auch kein Recht auf Leben.
    Für diese Personen sehe ich nur eine Möglichkeit, wenn wir unser GG bewahren wollen: RAUS.

    2. Sekundär sind Koran, Moschee usw. ein Problem. Natürlich ist es gut, diese einzuschräken, weil diese die faschistische, politische Gewaltideologie verbreiten.

    3. Ganz weit hinten geht es um Baugenehmigung, Gebietsverträglichkeit, Parkplätze, Lärm (Minarett), … Natürlich können diese Punkte eine Hilfe sein, an der 1, Priorität (s.o.) zu arbeiten. Aber es sollte nach außen deutlich kommuniziert werden, dass es letztlich um obige 1. Priorität geht.

  24. #32 jeanette (26. Okt 2016 13:21)
    Michel endlich aufgewacht!

    Jetzt muss er nur noch frühstücken!

    Soviel Zeit muss sein!
    —————————————————

    Naja, wenn er dann gut gestärkt ist, kann er fürs Erste loslegen:
    Grenzen schließen
    Illegale ausweisen (das sind ja fast alle Merkelgäste)
    kriminelle Migranten ausweisen (viele)
    Moscheen schließen (es bleiben nur so viele Moscheen offen, wie christliche Kirchen in Saudi-Arabien)
    Entlassung aller Sozialschmarotzer aus den Sozialsystemen

    Dann geht der Michel Mittag essen und überlegt, was er sich am Nachmittag Gutes tun kann.

  25. Keine Kasernen im Wohngebiet!
    Dies ist vom Flächennutzungsplan nicht erlaubt.

    Bau und Lagerung von Bomben und die explosiven „Friedensbekundigungen“ zwischen Sunniten und Schiiten, Türken und Kurden, zwischen Rechtgläubigen und noch Rechtergläubigeren etc. haben in einem Wohngebiet NICHTS zu suchen!


    Erdowahn: Die Moscheen sind unsere Kasernen …

  26. #39 quaidelaporte vousenallez

    AG Welt:

    Der Islam ist eine widergöttliche Lehre, denn kein anderer als Satan will Leben vernichten und Lügen verbreiten.

    Auf die Evangelikalen ist Verlass, heissa!

  27. Ich freue mich gewaltig über den verhinderten Moscheebau. Was mich aber wundert, dass es keine Gegendemo gab und auch keine Antifanten. Offensichtlic ist Germersheim eine Insel der Seligen 🙂

  28. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/felix-baumgartner-faellt-mit-facebook-posts-negativ-auf-14498424.html

    In dem Netzwerk veröffentlichte er einen Post, in dem er die rechte Bewegung „Die Identitären“ bejubelte. In Deutschland werden die Identitären vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet.

    Eine Sprecherin der Behörde sagte dazu: „Wir haben Anhaltspunkte, dass Aktivitäten (der Identitären) sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richten.“ In der Flüchtlingskrise habe der Nachrichtendienst in der Agitation der Gruppe eine weitere Radikalisierung festgestellt. „Zudem hat ein erheblicher Anteil der Aktivisten einen rechtsextremistischen Hintergrund.“

    Im Januar schrieb er auf Facebook: „Ein Land, in dem Angeln ohne Angelschein bestraft wird und Menschen ohne Pass die Grenze überqueren, können nur Idioten regieren.“<<

    ..

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Einbrecher-muessen-ins-Gefaengnis

    Zwei Wohnungseinbrecher sind vom Amtsgericht Hannover zu Gefängnisstrafen von 25 und 20 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden.

    Die „reisenden Täter“ stiegen in ein Wohnhaus in Gleidingen ein und verursachten hohen Schaden.

    Hannover. Richter Ulrich Kleinert sah es als erwiesen an, dass Daniele J. (24) und Mikele J. (25) am 2. April 2015 in ein Eigenheim im Laatzener Ortsteil Gleidingen eingestiegen waren.
    Offenbar hatten die Täter das Geschäftsleute-Paar, das im Beherbergungs- und Gastronomiegewerbe tätig ist, gründlich ausgespäht und erhofften sich reiche Beute. Doch scheiterten sie bei dem Versuch, einen aus der Wand herausgebrochenen Tresor zu knacken. Sie wurden vom Hausherrn gestört. Diebesgut fiel den Männern bei diesem Einbruch nicht in die Hände, doch das Ehepaar musste gut 20 000 Euro aufwenden, um alle Schäden am Haus zu beheben.

    Offenbar gehören Daniele und Mikele J. zu einer Bande von „reisenden Tätern“, wie es eine Polizeibeamtin vor Gericht beschrieb. Zuvor seien einige Angehörige aus dem näheren Umfeld der Roma-Familie im Raum Bergisch-Gladbach auf Diebestour gegangen. Im August dieses Jahres erst waren die beiden Männer vom Amtsgericht Bonn wegen schweren Bandendiebstahls zu 14 und 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden – damals noch zur Bewährung ausgesetzt. In ihrem Vorstrafenregister finden sich zudem weitere Eintragungen, die in die gleiche Richtung weisen.

    „Bei überregional tätigen Wohnungseinbrechern“, lautete denn auch das Urteil von Richter Kleinert, „müssen schmerzhafte Freiheitsstrafen verhängt und vollstreckt werden.“

    In das Gleidinger Eigenheim waren die Einbrecher am helllichten Tage gegen 14 Uhr eingestiegen. In einem benachbarten Häuschen büffelte die Tochter der Geschäftsleute für ihr Abitur; sie bekam aber überhaupt nichts von dem Einbruch mit. Der Eigentümer wurde dank einer Alarmanlage von einer Sicherheitsfirma informiert, machte sich vom nahe gelegenen Büro auf den Weg. Als der 55-Jährige ins Haus kam, stieß er auf die beiden Einbrecher, die sich eilends davonmachten.

    Einen der über eine aufgehebelte Terrassentür eingedrungenen Täter erkannte er später wieder, auch zeichneten Überwachungskameras weite Teile des Geschehens auf. Offenbar waren vier Personen am Einbruch beteiligt: drei agierten im Haus, ein Beteiligter wartete im Fluchtwagen. <<

    ..

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159028081/Die-interessanteste-Stimme-die-Deutschland-hat.html

    Navid Kermani sollte Bundespräsident werden. Aber wie bei Cem Özdemir und bei Sadiq Khan ist es auch bei Navid Kermani nicht die Religionszugehörigkeit, die seine Qualifikation fürs Amt ausmacht. Kein anderer deutscher Intellektueller hat diese Vielseitigkeit aufzubieten – und wohl kein anderer kann mit so viel Empathie für die aktuellen Probleme unserer Gesellschaft aufwarten.

    Kermanis Wahl wäre eben gerade nicht die Erfüllung von Michel Houellebecqs Schreckensvision aus dessen Roman „Unterwerfung“, in dem ein muslimischer Präsident den laizistischen Staat in Frankreich abschafft. Ganz im Gegenteil, sie wäre ein Triumph der Aufklärung und der Toleranz.

  29. Nicht Baugenehmigungen für Moscheen brauchen wir , sondern Abrissverfügungen ! Europa ist ein chrislich geprägtes Land und soll es bleiben !

  30. Die geplante Moschee soll an dem zentralen Kreisverkehr in Germersheim gebaut werden und würde damit eine Visitenkarte für die Stadt abgeben, was eine ganz gezielte türkisch-islamische Landnahme bedeutet

    Genau wie die widerliche Ditib-Moschee in GAP, die gleich an der Bundestraße an der Ortseinfahrt jedem Autofahrer frech mit dem Islam ins Gesicht springt. Die wollen ihren Hasstempel auch erweitern, Stand Sommer 2016:

    Da die Türkisch-Islamische Gemeinde in den vergangenen Jahren zahlenmäßig enorm zugelegt hat – rund 500 Männer, Frauen und Kinder sollen das Freitagsgebet besuchen –, platzt es aus allen Nähten. Das will der Verein Ditib, der das Gotteshaus betreibt, ändern. Vorsitzender Ömer Anilir, der für eine Stellungnahme nicht zu erreichen war, hat im Bauausschuss des Gemeinderats nun eine Bauvoranfrage gestellt, damit die Moschee umgebaut und durch einen Anbau erweitert werden kann, um die räumliche Enge zu beheben.

    Türken sollen gefälligst in der Türkei beten. Erdolf schafft da gerade ein wunderbares Kalifat.

    http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen/moschee-garmisch-partenkirchen-soll-erweitert-werden-6393777.html

  31. Gut so. Man stelle sich umgekehrt so eine riesige christliche Kirche im Morgenland vor. Das hieße Bürgerkrieg! Also völlig unmöglich. Aber bei uns soll alles erlaubt sein.

  32. Habe hier noch gar keine Meldung gelesen:
    Gruselclown und Clownstecher sind beides türkische Jugendliche!

    „Ein 14-Jähriger hat in Berlin einen Horrorclown erst mit einem Messer am Hals verletzt, ihm dann aber Erste Hilfe geleistet. Der 16-jährige Grusel-Clown musste im Krankenhaus notoperiert werden, teilte die Polizei mit. Lebensgefahr habe nicht bestanden“ (OT n-tv).

  33. Düsseldorf Lörick: 420 Flüchtlinge werden bis Ende 2016 an der Oberlöriker Straße einziehen

    „es wird kein Brennpunkt entstehen“

    Nie wieder Löricker Strandbad besuchen(abgehakt) -Das kann Du jetzt vergessen-wird von Wilden überfallen werden-wenn es nicht schon bereits gefallen ist. Oh Wei.

    420 Personen, darunter 20 unbegleitete Minderjährige werden an der Oberlöricker Straße ab Ende 2016 in zweigeschossigen Bauten untergebracht.

    Ich fahre jeden Tag da durch, jetzt muss ich einen neuen Weg nehmen.
    Die armen Leute, die auf der anderen Straßenseite leben. Es ist Zeit, umzuziehen.

    http://www.report-d.de/Politik/Stadtteile/Duesseldorf-Loerick-420-Fluechtlinge-werden-bis-Ende-2016-an-der-Oberloeriker-Strasse-einziehen-57669

  34. Ein kleiner Erfolg, der mich sehr freut. ABER, wenn nicht langsam mehr Leute wach werden, dann GUTE NACHT Deutschland.
    Vielen Dank an Michael Stürzenberger für seine unermüdliche Arbeit!!!

  35. OT

    #55 wilder frieder (26. Okt 2016 14:41)

    Ja, der Clown in Berlin heißt Hassan, der Messerer Machmud. Irgendwo bei Bild als Bezahlartikel.

    Daß sowas – maskiert mit Waffen rumrennen – die Aggros aus Islamien besonders anzieht, wundert nicht:

    Bereits am Freitag waren Jugendliche zwei Grusel-Clowns im Bochum er Westpark begegnet. Einer hielt einen Gegenstand in der Hand, der Andere eine ausgeschaltete Kettensäge. (…) Laut Ermittlern ist ein Täter von südländischem Aussehen und ungefähr 190 cm groß. Er hat schwarze, kurze Haare, einen Ziegenbart sowie eine schwarze Tätowierung am Hals (gespaltene Zunge)

    http://www.focus.de/panorama/welt/bochum-mann-schlaegt-horror-clown-im-westpark-nieder_id_6117931.html

  36. Na geht doch ! Danke an alle Bürger und Parteien von Germersheim die mitgeholfen haben das, das hässliche Ding nicht gebaut wird. Ihr habt den Rest von Deutschland gezeigt das es auch anders geht.

  37. Gut so!

    Als wenn aber dieser Satz nicht zweideutig zu verstehen ist….:

    Städtebaulich wird das Gebäude am großen Kreisel sicherlich ein Blickfang sein und als neue Visitenkarte der Stadt Besucher, die aus Süden anreisen, begrüßen.

    Ja, aus Süden reisen gerade besonders viele ein, alle aus dem ominösen „Südland“.

  38. #55 wilder frieder (26. Okt 2016 14:41)

    Habe hier noch gar keine Meldung gelesen:
    Gruselclown und Clownstecher sind beides türkische Jugendliche!

    „Ein 14-Jähriger hat in Berlin einen Horrorclown erst mit einem Messer am Hals verletzt, ihm dann aber Erste Hilfe geleistet. Der 16-jährige Grusel-Clown musste im Krankenhaus notoperiert werden, teilte die Polizei mit. Lebensgefahr habe nicht bestanden“ (OT n-tv).

    ______________________

    Musel-Clown oder Grusel-Clown? 😉

    Naja, ist ja auch fast das Gleiche….

  39. An Nr. 28: Vielen Dank für Deinen Beitrag. Sehr erhellend zeigt dieser Videobeitrag die wahre Meinung unserer „voll integrierten Brüder und Schwestern aus dem nahen Osten“. Mir ist kotzübel und ich koche vor Wut, dass unsere Politiker diese Schlangenbrut weiter mit unseren Steuergeldern unterstützen. Das Video muss an die Öffentlichkeit. Nochmals Danke an Nr. 28

  40. Unerwarteter Erfolg – Aufwachgefahr in (Teilen) der Justiz ? Bleibt zu hoffen, daß die türkischen National-Islamisten mit ihren offenen Machtdemonstrationen im Sommer den Bogen überspannt haben.

  41. Wie erfolgt die Finanzierung der Moschee? Gab es nicht die Überlegung, dass Moscheen nicht fremdfinanziert werden dürfen, oder gilt das nur für Imame?

  42. #49 KDL
    Germersheim ist das Pforzheim von Rhl.-Pf. – mit allen Konsequenzen, aber auch dem Erkenntnisprozeß der verbliebenen Einheimischen.

  43. An der SWR3-Berichterstattung fällt auf, dass als störend empfundene Musik eingespielt wird, sobald von PAX Europa berichtet wird. Es ist recht gut zu erkennen, wie hier Bericht und Stimmungsmache vermischt werden.

  44. Einige wenige Gerichte funktionieren noch.

    Wenn hier in wenigen Jahren (10, 15?) erst einmal die Scharia eingeführt ist, ist sowieso Feierabend.

    Die Germersheimer können erst einmal durchatmen. Herzl. Glückwunsch!

  45. Auf alle Fälle ist erstmal Baustopp für den spukhäßlichen Atommeiler angesagt.

    Man hält das alles nicht für möglich!

  46. Die Musels sollen nicht so eilfertig unser
    Land mit ihren Moscheen besiedeln.
    Die sollten doch längst mitbekommen haben,
    dass unsere in den Islam-arsch kriechenden
    Pfaffen und Kirchenoberhäupter unsere
    Gotteshäuser bald von selbst räumen werden,
    damit sie als Moscheen zur Verfügung stehen
    können.Große Umbauten sind sicher nicht
    notwendig:Kirchturm etwas schlanker gestaltet,
    erspart sogar den Neubau eines Minaretts.
    Die Hauptsache aber wären riesige Lautsprecher,
    damit die doofe deutsche Gemeinde,die das
    nicht verhindert hat,ordentlich mit dem
    Geplärre beschallt werden kann.Ich glaube,
    dann würden doch einige wach werden,aber leider
    zu spät!

  47. Jaaahhh!
    Die Germersheimer ahnen sicher was ihnen, Dank der Aufklärung durch BPE und AfD, in Zukunft noch erspart bleibt.
    Schön das es hin und wieder auch mal positive Nachrichte auf Pi zu lesen gibt.
    😉

  48. Passend zum kommenden Lutherjahr:

    In seinen beiden „Türkenschriften“ von 1529 und 1530 stellt Luther fest: „Der Türke ist ein Diener des Teufels, der nicht allein Land und Leute verdirbt mit dem Schwert, sondern auch den christlichen Glauben verwüstet.“

    Käsemann und Bettwurst-Strohdumm müssen wohl ko*zen, wenn sie das lesen..

  49. Ich habe mir die genannte Diskussion in SWR4 am Montag angehört (hatte den Hinweis von der Facebook-Seite der AfD-Fraktion in RLP).

    Die Sendung war insgesamt sehr aufschlußreich. Herr Junge von der AfD hat sich sehr gut geschlagen und stichhaltig begründet, warum es sich beim Islam nicht um eine Religionsgemeinschaft sondern um eine politische Ideologie handelt. Ein Vertreter der Merkel-Sekte war ebenfalls anwesend und unerwarteterweise komplett auf AfD-Linie. Ein SPD-Doppelname und eine grüne Ministerin argumentierten komplett welt- und realitätsfremd, was vom Publikum mit Pfiffen und Buhrufen bedacht wurde. Ein Islam-Funktionär und ein lokaler Islam-Vertreter befleißigten sich durchgehend der Taqqiya und redeten alles schön. Keine Antwort hatten sie jedoch auf die Frage, warum die Germersheimer Islam-Kaserne nach einem General benannt ist (aus dem türkisch-griechischen Krieg, bei dem Millionen von Griechen aus dem Gebiet der Türkei vertrieben wurden) und warum so viele Islam-Kasernen in Deutschland nach dem Eroberer Konstantinopels (und Massenmörder an den dort lebenden Christen) benannt sind. Da kam noch nicht mal das übliche Geschwafel, sondern – kaum zu glauben – nur Schweigen. Auch hatten sie keine Antwort auf die Frage, warum das Grundstück, auf dem die Islam-Kaserne errichtet werden soll, nicht der Gemeinde gehört, sondern Ditib aus Köln.

  50. Diese Inquisitions-ähhhhhm Integrationsbeauftragten sind doch nur ein weiteres trojanisches Pferd dieser Blutgötzenhuldiger. Solche Lügenmäuler braucht man nicht!

  51. Ja, die BPE hat in Germersheim richtig reingeklotzt und wird dafür belohnt! Bravo! Ich weiß zufällig, wieviel Engagement in diesen Fall hineingesteckt wurde.

  52. #44 Synkope, zum 3. Punkt, flankierende Maßnahmen (a) :

    Männer, „gekrönt“ mit Kuppel, 12m
    Frauen, „haben“ Kuppel, 6m

    Hier gibt es mehrere Fehler:
    1. warum wird der Raum für die Männer gekrönt und der für Frauen erhält keine „Krone“?
    2. Warum ist die Kuppel bei den Männern größer? Sind die irgendwie wichtiger oder wertvoller? Was sagen die Emanzen dazu?
    3. Es gibt mindestens 60 Gender, das mit Mann+Frau ist völlig überholt. Zusätzlich kommt bei den TerroristMohammedVerehrern noch Eunuchen (für den Harem), Bacha Bazi (Knaben-Bereicherer) und Kamel&Ziegen-Liebhaber dazu.
    Es braucht also mindestens 63 Säle, bitte sehr alle mit gleich großer Kuppel.
    4. Auch die sanitären Anlagen bitte getrennt nach den 63 Gendern, am besten noch ein paar in Reserve, falls noch weitere entdeckt werden.

    Ist der Name und Geschlecht vom Imam*in schon bekannt? Aus Gleichstellungsgründen kann ja wohl erwartet werden, dass alle Gender repräsentiert werden. Oder sind die Germersheimer Muslime womöglich Genderhasser und widersetzen sich dieser natürlichen Ordnung?

  53. Hervorragendd, Gratulation Germersheim,

    damit wird euch viel erspart, was andere von Moscheen verunreinigten Gemeinden zu ertragen haben.

  54. #44 Synkope, zum 3. Punkt, flankierende Maßnahmen (b):

    Ist in der Anlage auch eine normgerechter Bereich für zukünftige Steinigungen eingeplant?
    Entsprechen die Steine den aktuellen DIN-Vorschriften? Gewicht, keine Schadstoffbelastung, keine scharfen Kanten etc.

    Ist das Fenster auch TÜV-zertifiziert, aus dem Apostasen und Homos rausgeschmissen werden?
    Ist die Aufprallfläche unterhalb des Fenster ausreichend abgesichert, damit keine Rechtgläubigen einen Schaden erhalten durch umherfliegende Ungläubigen?
    Von modernen Moscheen wird erwartet, dass diese Geschäftsprozesse sauber entsprechend dem Qualitätsmanagement ISO 9001 abgebildet werden.

    Wenn dies bisher nicht erfolgte, kann auch keine Baugenehmigung vergeben werden. Sorry.

  55. #82 Synkope (26. Okt 2016 22:42)

    Auch aus den Gründen, die hier:
    #44 Synkope, zum 3. Punkt, flankierende Maßnahmen (a) :

    genannt werden, kann aktuell keine Baugenehmigung erteilt werden.
    Von den aktuell 63 Gendern, werden 62 diskriminiert durch kleinere oder überhaupt keine Kuppeln. Das ist nicht hinnehmbar.
    Ich gehe davon aus, dass die Genderpolizei (Hilfsbullen der aFaschisten) solange jegliche weiteren Baumaßnahmeb blockieren werden, bis obige Diskriminierung restlos beseitigt ist (oder sind manche gleicher?).

    Da muß der/die/das Iman*in also noch heftigst nachbessern.

  56. Frage :

    Vertritt DITEB , außer das diese wohl türkisch-erdoganisch gesteuert und finanziert ist , nicht den SUNNITISCHEN ISLAM ?

    …also den Islam zu dem sich und auf den sich , im Gegensatz zum schiitischen Islam oder dem alevitschen Islam – gegen letzteren haben Anhänger der europäischen Werte und der aufklärung eher selten etwas einzuwenden- die IS-Halsabschneider und – Mörderbanden bekenne bzw.berufen ?

    …ich weiß nicht ??? Ob das alles so richtig ist ??

    ..

    (((ich stelle den Stop des sunnitischen Moscheenbaues mit meiner Frage ..ich weiß nicht… natürlich nicht in Frage ! )))

    .

  57. einfach irre !!! Bau von Brutstätten für Sprengstoffgürtel-Attentäter.

    Diese Politik schaufelt sich ihr Grab selbst, je mehr Moscheen desto schneller der politische Selbstmord.

    Die Politik kann auch nicht muslimisch werden und Gesetze nach u.nach ändern.
    Es gibt dann nur noch ein Kalifat mit einem männlichen Herrscher. Und viele Kalifate machen dann untereinander wieder viele Kriege.

  58. Das ist eben die gute alte Salamitaktik.

    Ein Scheibchen Land für ein Scheibchen Salami.

    Wenn mir nur einfiele, wer das mal so formuliert hat. Muss wohl jemand gewesen sein, der sich damit auskennt.

    Ach ja, richtig. Der Ephraim Kishon war’s.

  59. #88 Robert von Baden (27. Okt 2016 09:53)

    Ach ja, richtig. Der Ephraim Kishon war’s.

    +++++

    der mit der ungarischen Muttersprache…
    grossartiger Satiriker…

  60. Solange SPD, Grüne und CDU dran sind, und auch die Richter bis ins BVG stellen, werden weitere „Stützpunkte der Islamisierung“ gebaut.

    So was wie hier, dient nur dazu, etwas Luft aus den Kessel zu lassen.

Comments are closed.