baden-tvAm heutigen Dienstag beginnt Pegida Karlsruhe nach einem guten dreiviertel Jahr Pause wieder mit seinen Aktionen auf der Straße. Um 19:30 Uhr treffen sich die Patrioten am Marktplatz, um anschließend einen Abendspaziergang durchzuführen. Von der Organisationsleitung war Thomas Rettig (Foto 2.v.l.) am 1. Oktober Studiogast in der Sendung „Talk im Schlachthof“ des regionalen privaten Senders Baden TV. Das Thema lautete „Rechtsextremismus in der Region“. Wie so oft, war die Konstellation vier Linke plus Moderator gegen einen Patrioten.

(Von Michael Stürzenberger)

Rettig ließ sich in der Gesprächsrunde aber nicht unterbuttern. Obwohl sich eine linke Politikwissenschaftlerin, eine Stadträtin von „Die Linke“, gleichzeitig Aktivistin im „Netzwerk gegen Rechts Karlsruhe“, eine Vertreterin der „Initiative gegen Rechts Pforzheim“ und der stellvertretende Leiter der Kriminalpolizei Karlsruhe gegen ihn stellten, erklärte er gelassen seine Standpunkte und verlor auch trotz des teilweise unerträglichen Propaganda-Geschwätzes der Linksverdrehten nie seine Ruhe.

Im ersten Teil der Video-Aufzeichnung stellte Moderator Andreas Eisinger in einem Film-Einspieler (ab Minute 1:02) zunächst Pegida Karlsruhe vor und erwähnte auch objektiv, dass Gewaltanwendungen „in der Mehrheit“ von Gegendemonstranten verübt wurden. Nun, er hätte auch sagen können „immer“. In seiner ersten Frage (ab 3:45) wollte er von Thomas Rettig wissen, wie es im vergangenen Jahr zu der Abspaltung kam, aus der die Gruppe „Karlsruhe wehrt sich“ hervorging, die laut Rettig keine klare Distanzierung von „rechts“-extremistischen Gruppierungen vornehmen wollte.

Der Begriff „Rechtsextremismus“ hat sich zwar eingebürgert, ist aber falsch, denn eigentlich geht es um den National-Sozialismus, und der ist eine Spielart des Linksextremismus. Rettig beschrieb in seiner ersten Antwort, wie sich in Karlsruhe eine Fraktion abspaltete, die kein Problem damit hatte, Personen mit dieser Weltanschauung bei den Demos zu haben und sie auch bewusst einlud.

In der Nachfrage stellte Rettig auch klar, dass die Veranstalter der Abspaltung „Karlsruhe wehrt sich“ keine „rechts“-extremistische Gesinnung hätten, sich aber in diese Richtung geöffnet hätten, was seiner Meinung nach ein Fehler sei, da man damit auch die bürgerliche Mitte abschrecken würde (4:30).

zuern

Sabine Zürn (Foto) vom „Bündnis gegen Rechts Karlsruhe“ behauptete, dass bereits Pegida Karlsruhe von Anfang an „extremistisch“ gewesen sei (6:30). Interessanterweise erwähnte sie, dass man die Reden vor Ort nicht richtig verstehen konnte, verschwieg aber den Grund hierfür: das laute Geplärre, Gepfeife und Getröte der linken Gegendemonstranten. Zürn, die in Karlsruhe für „Die Linke“ im Stadtrat sitzt, habe sich die Reden dann auf Youtube angesehen und sei „total entsetzt“ gewesen, da die Inhalte für sie schon eine „Radikalisierung“ bedeutet hätten. In ihrer Denkweise gehört schon die Forderung nach Beendigung des Gender Mainstreaming zu einer extremistischen Einstellung. Dann widersprach sie sich, indem sie behauptete, es sei eine „Ausländerfeindlichkeit“ festzustellen, aber kurz darauf beschrieb sie, dass dort Patrioten aus anderen Ländern gelobt werden würden (7:52).

Thomas Rettig stellte klar, dass die Polizei die Organisationsleitung von Pegida Karlsruhe darauf hingewiesen hätte, dass bei den ersten Demos schon „Rechtsradikale“ unter den Spaziergängern gewesen seien, die man aber nicht gekannt habe (8:29). Auf die Frage, wie er Rechtsradikalismus definiere, meinte er, aus der Sicht einer Linksradikalen wie Sabine Zürn sei alles, was nicht links ist, rechtsradikal (9:35).

esen

„Politikwissenschaftlerin“ Ellen Esen (Foto) kritisierte, dass Rettig einem „Islamhasser“ wie Michael Mannheimer ein Podium gewährt habe, der laut Gericht als „Neonazi“ bezeichnet werden dürfe, was für Rettig einen Skandal bedeutet, denn Mannheimer sei überhaupt kein Neonazi, sondern ein Transatlantiker (11:40). Im Folgenden outete sich Esen nicht als neutrale „Politikwissenschaftlerin“, sondern als Verfechterin der „Begrüßungskultur“ (19:15) und linke Propagandistin. Sie warf Rettig vor, zu „hetzen“ und die „Spaltung der Gesellschaft“ zu betreiben.

Auf die Frage, wie sie Rettig einschätze, meinte sie, sei würde ihm die „Ehre“ nicht zukommen lassen, ihn als „Rechts“-Extremisten zu bezeichnen, sondern als „christlichen Fundamentalisten“ mit einer „sehr konservativen Position“, der Probleme mit der „Gleichstellung von Frauen“ habe. Bei Pegida würden „postpubertäre, präsenile Menschen“ (21:45) auf die Straße gehen, die Sorgen um ihren „eigenen Status“ und ihre „Pfründe“ hätten. Rettig entgegnete ihr, dass sie in der Friedrich Ebert-Stiftung säße und damit ein Profiteur des Systems sei (22:08).

Der stellvertretende Leiter der Kriminalpolizei Karlsruhe, Thomas Rüttler, berichtete, dass bei bisher 28 Kundgebungen ca. 15.000 Polizisten mit 90.000 Einsatzstunden beschäftigt gewesen seien, was aber kein Problem darstelle, denn dafür sei die Polizei schließlich da. Solange alles auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ablaufe, wäre nichts einzuwenden. Deutschland sei kein Gesinnungsstaat und folglich gebe es bei uns auch keine Gesinnungspolizei. Rüttig beschrieb, dass bei inkriminierenden Redebeiträgen die Polizei Videoaufzeichnungen vornähme, die man der Staatsanwaltschaft zur Prüfung vorlege, die dann über die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens entscheide.

Im zweiten Teil der Sendung behauptete die Linke Sabine Zürn, dass es bei den Kundgebungen „menschenfeindliche“ und „rassistische“ Äußerungen gebe sowie immer wieder der Hitlergruß gezeigt worden sei, was die Polizei aber nicht bestätigte.

„Politikwissenschaftlerin“ Esen erwähnte, dass es laut Verfassungsschutz in Baden-Württemberg 1800 „Rechts“-Extremisten gebe (4:50). Damit sei es aber nicht getan, denn es gebe einen „Bodensatz“ von rund 20% in der Bevölkerung mit „rechts“-extremistischem Denken, und daher kümmere sie sich nicht nur um die extremen Erscheinungsformen und die Straftaten, sondern sie gehe auch auf „die Ebene der Einstellungen und Mentalitäten“. Es habe sich ein „verschärftes gesellschaftliches Klima“ ergeben, befördert auch durch die sozialen Medien. Der „Hass“ sei extrem gestiegen und habe eine „Polarisierung der Gesellschaft“ ausgelöst.

Thomas Rettig stellte klar (ab 9:12), dass durch Pegida und AfD der Protest in friedliche Bahnen gelenkt werde. Wenn dies abgeschnitten werden würde, dann wäre die Gefahr von Gewalttaten, beispielsweise Angriffe auf Flüchtlingsheime, viel höher. Er sei auch AfD-Mitglied und seine Partei kämpfe dafür, dass der Protest gegen die Masseineinwanderung ins Parlament käme.

Moderator Eisinger fragte den stellvertretenden Leiter der Kriminalpolizei daraufhin süffisant, ob es besser sei, dass die „Rechts“-Extremen auf der Straße demonstrieren, da sie dann keine Flüchtlingsheime anzündeten (10:30). Rüttler ging darauf nicht ein, sondern entgegnete, es gebe in Deutschland ein Problem mit der politischen Bildung, da die Gesellschaft sehr satt und konsumorientiert sei.

Katrin Lechler von der „Initiative gegen Rechts Pforzheim“ meinte, dass es sehr wohl „geistige Brandstifter“ (12:40) gebe. Der Protest auf der Straße werde gekapert von „Rechts“-Extremen, die dann gefährliche Parolen skandierten.

Ellen Esen führte aus, dass „rechts“-extremistische Gruppierungen öffentlich stigmatisiert seien und jetzt versuchten, im bürgerlichen Gewand mit eher harmlos klingenden Namen wie „Nein zum Flüchtlingsheim“ wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen (13:50).

rettig-2

Thomas Rettig (Foto) konterte sogleich, dass es bei den Linken auch fließende Übergänge in den Radikalismus gebe. Deutschland habe linksradikalen Terror erlebt und die Antifa gehe in diese Richtung. Menschenfeindlich sei es, wenn gegen Pegida und AfD mediale Hetzkampagnen liefen, Personen körperlich attackiert und Autos sowie Gaststätten angezündet werden würden (14:45).

lechler

Katrin Lechler (Foto) bemerkte, dass die unschönen Bilder von den Demos in Pforzheim die Fackeln der „Rechts“-Extremisten seien, nicht aber die gewalttätigen Auseinandersetzungen der linken Demonstranten mit der Polizei (17:12). Sie beunruhige die vielen Gruppierungen, die dort aktiv seien. Rettig entgegnete, er sei in Pforzheim aufgewachsen, die mittlerweile eine „Ausländerstadt“ geworden sei, so dass der Protest dagegen nicht verwundern könne. Ellen Eser beklagte, dass in einer kleinen Stadt wie Pforzheim der Widerstand gegen Rechts nicht so gut organisiert werden könne wie in Karlsruhe, der zweitgrößten Stadt Baden-Württembergs (25:10).

Eigentlich wäre die Sendezeit von „Talk im Schlachthof“ damit beendet gewesen, aber aufgrund der Lebendigkeit der Diskussion und Brisanz des Themas wurde spontan noch ein dritter Teil angehängt. Darin schlug Thomas Rettig vor, Volksabstimmungen zum Thema Flüchtlinge vorzunehmen, um zu sehen, wie die Bevölkerung darüber denkt (1:10). Ellen Esen meinte, es müsse mehr Aufklärungs- und Bildungsarbeit durchgeführt werden, um große Wahlerfolge der AfD wie in Pforzheim zu verhindern (2:50). Sie beklagte, dass die AfD ihr Parteiprogramm auf russisch übersetzt habe, um damit bei dem relativ hohen Bevölkerungsanteil von Russlanddeutschen für ihre Ziele zu werben.

Thomas Rettig fragte sie an dieser Stelle, warum eine demokratisch gewählte Partei wie die AfD für sie ein Problem darstelle. Dies offenbare totalitäres Denken, wenn nur linke Meinungen akzeptiert werden. Deutschland würde auf diese Weise in eine linksgrün-versiffte Diktatur stalinistischer Prägung abdriften (4:25). Esen behauptete, „aus politikwissenschaftlicher Sicht“ sei die AfD eine „rechtspopulistische“ Partei und ein „Prüf-Fall mit Querverbindungen zur rechten Szene“, dies sei Konsens (5:15). Es begann sogleich eine sehr lebhafte Debatte über den Begriff „Populismus“.

Esen führte im Weiteren aus, dass das Einstiegsalter in die „sogenannte rechte Szene“ immer jünger werde. Es begänne schon mit 13, 14 Jahren (8:40). Eine Erlebnis – und Eventkultur mit Musik übten hier einen großen Reiz aus. Dies würde in ähnlicher Form auch für die Radikalisierung im islamischen Fundamentalismus gelten. Thomas Rüttler ergänzte, dass es ein Phänomen sei, dass mittlerweile auch Mädchen und junge Frtauen Zugang in die „rechts“-extremistische Szene fänden (14:40).

Thomas Rettig wollte an dieser Stelle den Linksextremsimus nicht unerwähnt lassen und beschrieb, wie die Antifa Böller gegen eine Demonstration von „Fellbach wehrt sich“ warf. Dies würde klar in Richtung Faschismus gehen, der sich unter dem Begriff des „Antifaschismus“ tarne (13:02).

ruettler

Jetzt verlor der stellvertretende Leiter der Kriminalpolizei Karlsruhe, Thomas Rüttler (Foto), seine ihm eigentlich gebotene Neutralität: Er behauptete, diese Ausführungen Rettigs seien „abstrus“ und gehörten in „Hinterzimmer“ (13:40). Die linksverdrehten Frauen auf dem Podium applaudierten freudig und der Moderator sekundierte eilfertig, dass die Bemerkungen Rettigs „entlarvend“ seien und unterstellte, dass er „rechts“-extremistische Straftaten rechtfertigte wolle, was jener entschieden zurückwies. Mehrheitlich seien in ganz Europa die Menschen gegen die Masseneinwanderung, und das habe nichts mit „Rechtspopulismus“ zu tun, so Rettig.

Sabine Zürn versuchte gegen die Mehrheitsmeinung im Volk anzuargumentieren, indem sie aufzählte, dass im Karlsruher „Bündnis gegen Rechts“ viele verschiedene Menschen aus Kirchen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden und den meisten im Gemeinderat vertretenen Fraktionen aktiv seien (16:20). Die Präsenz auf der Straße in Form von Gegendemos sei wichtig, da bei Pegida & Co teilweise „kriminelle Äußerungen“ fallen würden. Katrin Lechner warf zum Ende noch ein, dass zu einer Demokratie „pluralistische Meinungen“ gehören würden, wozu man auch die „Religionsfreiheit“ und den „Minderheitenschutz“ zähle. Da bleibt nur die Frage, warum linke Gegendemonstranten immer versuchen, andere ihnen unliebsame Meinung niederzuschreien und teilweise mit gewalttätigen Aktionen zu unterbinden trachten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

96 KOMMENTARE

  1. Ich brauche nur die Bilder der gestörten Weiber anschauen, dann weiss ich Bescheid.

    Lasst Euch von den ewiggestrigen Linksgrünen nicht unterkriegen!

  2. Die Gesichter der Frauen sprechen Bände!Rettig wirkt offen,vernünftig und normal.Es zeigt sich wieder einmal,Diskussionen mit den etablierten Politikvertretern sind mediale Hinrichtungen und somit fruchtlos.Besser wäre ein eigener Fernsehsender von AfD/Pegida/Idenditäre zur besseren Information der Bürger über derartige Themen.

  3. ot->eilt:

    während merkel uns auf der Blockflöte spielt bzw. liederzettel dafür kopiert muss die polizei Anti-teror einsätze durchführen weil Al-Bakr Glaubensbrüder wieder chemikalien gemischt haben:

    …In Suhl sollen 15 Wagen der Polizei im Einsatz sein, auch Sprengstoffhunde seien vor Ort. Eine Person in Suhl soll bereits festgenommen worden sein. Polizeibeamte hätten weißes Pulver aus einem sechsgeschossigen Haus gebracht. ……..Im Fortgang der Ermittlungen ergab sich sowohl gegen diesen Beschuldigten und weitere zehn Männer und drei Frauen russischer Staatsangehörigkeit mit tschetschenischer Volkszugehörigkeit zwischen 21 und 31 Jahren aus Thüringen, Hamburg und Dortmund der Verdacht der Terrorismusfinanzierung nach § 89 c des Strafgesetzbuches. Bei allen Beschuldigten handelt es sich um Asylsuchende…

    https://www.tag24.de/nachrichten/sek-stuermt-wohnungen-mehrere-anti-terroreinsaetze-in-thueringen-175998

    ->wie sagte der Maaslose einst“ Die Themen Terrorismus und Flüchtlinge dürften nicht miteinander vermengt werden. Hier eine Verbindung herzustellen, sei unverantwortlich“

  4. #1 offley (25. Okt 2016 12:50)

    Ich brauche nur die Bilder der gestörten Weiber anschauen, dann weiss ich Bescheid.

    #2 seegurke (25. Okt 2016 12:55)

    Die Gesichter der Frauen sprechen Bände!

    Genau das habe ich auch gedacht.

  5. Talk im Schlachthof: Sicher die inzige Talkrunde in die sie die AfD gerne einladen.

    Als nächstes dann Talk mit dem Henker, Talk auf dem elektrischen Stuhl oder Giftspritze aktuell.

    So, jetzt dürft ihr.

  6. Alternativ vielleicht noch Galgen heute – Ihr Morganemagazin … Röcheln in der Gaskammer, oder Volksgerichtshof – der Wochenrückblick.

  7. Meine Meinung – der Kampf (Krieg) der bald in Deutschland beginnen wird , wird nicht Links gegen Rechts heißen

    sondern Deutscher MANN gegen linksversiffte Deutsche ……. setzt ein was Ihr wollt – ich schreibe es nicht sonst bin ich gesperrt

    Die linksverdrehten Frauen auf dem Podium applaudierten und der Moderator sekundierte eilfertig, dass die Bemerkungen Rettigs „entlarvend“ seien und unterstellte, dass er „rechts“-extremistische Straftaten rechtfertigte wolle, was jener entschieden zurückwies.

  8. – „Politikwissenschaftlerin“ Ellen Esen
    – Sabine Zürn (SED) vom „Bündnis gegen Rechts Karlsruhe“
    – Katrin Lechler von der „Initiative gegen Rechts Pforzheim“

    Totalitäre Verkniffenheit spiegelt sich im Gesicht. Vulgo: Doof macht häßlich.

  9. #1 offley (25. Okt 2016 12:50)
    Ich brauche nur die Bilder der gestörten Weiber anschauen, dann weiss ich Bescheid.
    #2 seegurke (25. Okt 2016 12:55)
    Die Gesichter der Frauen sprechen Bände!
    Genau das habe ich auch gedacht.
    ______________________________________

    Ja es ist wirklich erstaunlich, das man bei den psychisch kranken Weibern die geistige Behinderung schon vom weitem sehen kann.
    Das muss wohl an den nazistischen Genen liegen.

  10. „Sabine Zürn (Foto) vom „Bündnis gegen Rechts Karlsruhe“ behauptete…..“

    der Name passt zum bild, das sind alles verkorkste weiber.

  11. Du weißt daß Du in Deutschland bist wenn…

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn zwar die Straßenschilder alle deutsch beschriftet sind, aber wenn du mal eine Adresse suchst, niemand mehr auf der Straße ist der Deutsch versteht.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn deutsche Jugendliche abgestochen und Rentnerinnen im Altersheim von Migranten erschlagen werden, sich aber der Bundespräsident Sorgen um Migranten macht, die angeblich von Deutschen angegriffen werden.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn deutsche Richter zwar ausländische Dauerkriminelle regelmäßig mit Bewährungsstrafen beschenken, aber Deutsche Bürger die diese Zustände anprangern, wegen angeblicher Hass-Kommentare gnadenlos verknacken.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn vor einem geschichtsträchtigen Dom zwar tausende deutsche Frauen von angeblichen Flüchtlingen angegriffen und belästigt werden, aber der ansässige Bischof am Ort des Geschehens, lieber Solidaritätsmessen für Flüchtlinge hält, anstatt sich mit den angegriffenen Frauen zu solidarisieren.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn zu dieser Solidaritätsmesse tausende Deutsche noch applaudieren, anstatt den Bischof nach seinem Moralverständnis zu fragen.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn gewalttätige antideutsche Gruppierungen mit Steuergeldern gesponsert werden, friedliche patriotische Bewegungen aber kriminalisiert und durch den Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn sich in den Innenstädten hunderttausende junge Männer aus dem Orient tummeln, weil sie den Krieg im Heimatland nicht führen wollen, gleichzeitig aber junge deutsche Männer keine Gelegenheit dazu haben, weil nämlich sie in die Kriegsgebiete der Orientalen geschickt werden.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn zwar täglich Spendenaktionen für sog. Flüchtlinge organisiert werden, deutsche Rentner aber in Mülleimern nach Pfandflaschen suchen müssen, weil die Lebensleistungsrente ihnen einen Ruhestand in Armut beschert hat.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn zwar akribisch darauf geachtet wird, dass bloß kein falsches Wort gegen sog. Flüchtlinge geäußert wird, aber deutsche Politiker deutsche Bürger öffentlich als Rassisten, Pack oder Mischpoke beschimpfen.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn zwar deutschen Hartz IV-Empfängern eine Wohnung verwehrt wird weil diese fünf Euro zu teuer ist, das Amt aber gleichzeitig tausende Euros an Mietwucherer bezahlt um sog. Flüchtlingen eine Wohnung zu verschaffen.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn friedliche Teilnehmer patriotischer Demonstrationen pauschal als Rechtsextremisten diffamiert werden, aber feuerlegende und steinewerfende Antideutsche, selbst bei den gewalttätigsten Krawallen, per se als Aktivisten gehuldigt werden.

    Du weißt dass du in Deutschland bist, wenn sich das öffentliche Straßenbild zwar zusehends in Richtung muslimische Unterschiedslosigkeit entwickelt, man Dir die muslimische Massenzuwanderung aber als bunt und vielfältig warmredet.

    Du weißt natürlich dass du in Deutschland bist, wenn es zwar kein Problem ist dass Pädophile und Crack-Süchtige Bundespolitik machen, aber es ein Riesenproblem ist, wenn patriotische Kräfte dies auch anstreben.

    Und du weißt erst recht dass du in Deutschland bist, wenn sich die Staatschefin zwar auf das Wohl des deutschen Volkes vereidigen lässt, jedoch keine Gelegenheit auslässt, eben dieses Volk zur Minderheit im eigenen Land zu machen.

  12. Hier kann ich gleich kommentieren, da ich mir das unsägliche Geschwafel mit dem voreingenommenen Moderator, der Herrn Rettig sehr gerne und oft unterbricht, aber alle anderen ausreden lässt, bereits angesehen habe. Hatte auch schon daruf verwiesen in anderem Thread letzte Woche.
    Entlarvend besonders eine Stelle, die mir in Erinnerung ist, Herr Rettig will auf die Gewalt der Autonomen hinweisen, der Gesinnungswächter fährt ihm über den Mund („Das ist jetzt nicht das Thema!“) und will davon ablenken. Sehr bezeichnend!

  13. #4 last_Patriot1 (25. Okt 2016 12:56)

    Eine Raute hat den Flächeninhalt von Blockflöten- mal Armlänge * cos(PI)!

    Sollten Armlänge und Blockflötenlänge verscheiden sein, wird aus der Raute ein Drachen….

  14. #0 Rettig: Volksabstimmungen zum Thema Flüchtlinge
    ja, das wäre besser als bisher.
    ABER in dem Fall halte ich eine
    SPENDEN-Abstimmung
    für noch besser.
    Die vollständigen Kosten von Flüchtlinge in Deutschland sollten nur noch über Spenden getragen werden (also incl. Unterkunft, Polizei, Schulkosten, Sprachkurse, KV, ….)

    Wer Spenden will, kann dann Zweckbestimmung ankreuzen:
    O junger, sportlicher Islamist
    O friedlicher TerroristMohammedVerehrer (kein Islamist, TÜV-Zertifikat gegen Aufpreis)
    O 18-30 jähriger Muslim, der nicht gegen IS kämpfen will, sondern lieber den Islamischen Staat in Deutschland verbreiten will (sucht auch noch 4 Frauen für sich, natürlich nur volljährig (nach Kairoer Erklärung), also ab 9 Jahren)).
    O MUFL, 23 Jahre, Nebeneinkommen Drogendealer, Hobby: Harbi-Köpfte treten, Analphabet, will Chemie studieren (5000€/M)
    O Verfolgte Christen

    Wohnort
    O Unterkunft in Deutschland (1500-5000€/Monat für eine Person).
    Hier muß am Anfang noch eine Kaution hinterlegt werden für eine mögliche Rückführung, falls nicht mehr bezahlt wird. Je nach Alter, Geschlecht, Herkunftsland und Religion macht das 1000-50’000€.
    O Unterkunft in Bulgarien/Rumänien (100€/Monat für eine Person)
    O Unterkunft Asyllager in Afrika (10€/Monat für eine Person)

    Ich schätze mal, dass das Geld für Asyl in Deutschland nach 1 Jahr kaum für 1000 Asylbewerber und 5 MUFL reichen wird.

    Damit wäre der Wille des Volkes umgesetzt.

    Oder einfacher:
    Asyl nur noch ausserhalb der EU!

  15. #20 Babieca (25. Okt 2016 13:21)

    Ellen Esens verdankt ihren Unterhalt Adolf Hitler!

    Dass Ellen Esens damit leben kann…

  16. Merkles kriminelle Kinderlein kommen zurück in den Stall.
    lol

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) rechnet mit hunderten Übernahmeersuchen von Asylsuchende in Calais durch die französische Regierung.
    Hintergrund ist, daß sich viele der im illegalen Asyllager lebenden Einwanderer in Deutschland registrieren hätten lassen, berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf nicht weiter genannte Behördenkreise.

    Gemäß dem Dublin-Abkommen könnte die Regierung in Paris Deutschland bitten, die Einwanderer wieder aufzunehmen. Laut der Vereinbarung muß ein Asylverfahren in dem Staat abgewickelt werden, in dem sich die Person zuerst hat registrieren lassen.

    „In Kreisen deutscher Behörden geht man davon aus, daß etwaigen Ersuchen Frankreichs auch entsprochen werde“, heißt es in dem Bericht.
    lol
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/hunderte-calais-fluechtlinge-koennten-nach-deutschland-kommen/

    Blockflöte raus und alle singen mit.
    Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all.
    Nach Deutschland her kommet, in Merkels Stall.

  17. Es ist wichtig, immer wieder klarzustellen, dass „Rechts“ dem Nationalsozialismus völlig konträr gegenüber steht, im Gegensatz zu Links. Nazis sind und waren LINKS. Rechts bedeutet: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

  18. Ja, der Rettig hat sich wirklich gut geschlagen!
    Großes Lob dafür!

    Hier ist mir besonders die „verbale Kriegsführung“ der Linken aufgefallen.
    Die „Meinungshoheit“ bzw. Mißbrauch der Begriffe:
    Rechts := alles rechts von den Linksexremisten (also auch Mitte)
    Rechtsextremistisch := Wer gegen Linksfaschisten ist
    Ausländerfeindlichkeite := wer das Wort Obergrenze in den Mund nimmt
    Islamhasser := wer den Islam berechtigt kritisiert
    Christlicher Fundamentalist := wer den Genderwahn in Frage stellt
    menschenfeindlich := wer das Linksextremistische „no border“ in Frage stellt
    rassistisch := wer auch an „das Wohl des Deutschen Volkes“ denkt (Amtseid).

    Ein guter und unparteiischer Moderator müßte dies merken, jedesmal intervenieren und Verwendund und Definition klar stellen.
    Aber dies erfolgte offensichtlich nicht.
    Der Moderator war also kein Moderator, sondern gehörte zum Propagandasystem der Linksextremisten dazu.

  19. #23 Eurabier (25. Okt 2016 13:23)

    Prägnant auf den Punkt. :))

    ————–
    OT

    #22 Falkenhorst (25. Okt 2016 13:23)

    Ja, das mit dem Messer läßt bewährte Schlüsse zu… Das gefällt mir noch besser: Grusel-Clown latscht in Kambodscha auf Mine.

    Ein US-Student (25) war auf Verwandtschaftsbesuch in Kambodscha, wollte Einheimische erschrecken. … Die Dorfbewohner wurden jedoch wütend, jagten den Killer-Clown, trieben ihn in den nahe gelegenen Dschungel.
    Was der Clown nicht wusste: Das Gebiet an der Grenze zu Thailand ist vermint. Der 25-Jährige trat auf einen der vergrabenen Sprengkörper – und wurde auf der Stelle getötet

    http://www.bild.de/news/ausland/horror-clown/clown-mine-tot-opfer-schlagen-zurueck-48414276.bild.html

  20. Hallo PI, habt ihr diese Sendung verpasst?

    Die Boykottfront (gegen Patrioten) der meist linken bis extrem linken Mainstreamfernsehmacher bröckelt. Auch in Österreich gab es einen Durchbruch:

    Identitäre (Sellner) bei ServusTV!

    Moslems zu feige zum diskutieren und sagen ab!

    Ja, der Wahnsinn: IB-Frontmann Martin Sellner hat es ins österreichische TV geschafft! Bei Servus-TV wurde über den Islam diskutiert, und da holte sich der Privatsender natürlich Pro- und Contra-Leute hinzu, und kam nicht an dem jungen Mann vorbei, der unermüdlich mit seinen Identitären (IB) gegen die Islamisierung kämpft: Martin Sellner.

    Drei Diskutanten blieben aus Protest gegen die IB weg, aber der Sender ließ sich nicht kirre machen und stand zu Sellner. So etwas wäre in „Schland“ nicht möglich – da ist die Zensur allumfassend.

    … .. …

    Durchbruch für Identitäre:

    Sellner im TV, von Sport-Ikone Baumgartner gelobt

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/10/24/durchbruch-fuer-identitaere-sellner-im-tv-von-sport-ikone-baumgartner-gelobt/

  21. #28 Babieca (25. Okt 2016 13:30)

    #23 Eurabier (25. Okt 2016 13:23)

    Prägnant auf den Punkt. :))

    ————–
    OT

    #22 Falkenhorst (25. Okt 2016 13:23)

    Ja, das mit dem Messer läßt bewährte Schlüsse zu…

    In tippe dagegen. Soweit ich gelesen habe, hat er nach dem Stich erste Hilfe geleistet. Also kein Mosel…

  22. OT

    Schmölln entpuppt sich als zweites Sebnitz. Ein Musterbeispiel für ein bösartiges Gerücht, durchdrehende Medien und die Göre Eckardt:

    Während der junge Somalier in der Klinik seinen schweren Verletzungen erliegt, behauptet eine Mitarbeiterin der Unterkunft, dass sie Rufe wie „Spring doch!“ gehört hätte. Schmöllns Bürgermeister Sven Schrade (32, SPD), erst seit einem Jahr im Amt, beruft für Samstag eine Pressekonferenz ein. Er will Schaden von der Stadt fernhalten – und macht vieles noch schlimmer.

    „Es liegen Informationen vor, dass Rufe gefallen sein sollen wie ‚Spring doch‘“, sagt Schrade und spricht von einem „unglaublichen Akt.“ Ihn hätten „Bildaufnahmen mit unbegreiflichen Kommentaren“ erreicht.

    Um 13.02 Uhr setzt der MDR dann diese Meldung ab: „Bürgermeister entsetzt. Anwohner filmten Selbstmord eines jungen Flüchtlings – forderten ihn auf, aus dem Fenster zu springen.“

    Nun berichten bundesweit viele Medien über Schmölln. Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Chefin im Bundestag: „Menschenverachtend!“

    Am Sonntag ist Bürgermeister Schrade für BILD nicht zu erreichen. Weder Polizei noch Feuerwehr bestätigen, dass Schaulustige „Spring doch!“ gerufen hätten. „Wir haben dort keine Person brüllen hören“, so ein Sprecher der Thüringer Landespolizei.

    Am Montag konkretisiert die Polizei, dass Worte wie „Spring doch“ nicht gerufen wurden: „Diejenigen, die das am Anfang gesagt haben, konnten das in der Zeugenbefragung nicht mehr deutlich verifizieren.”

    Auch die Mitarbeiterin der Einrichtung, auf die sich der Bürgermeister berief, ruderte in der Vernehmung zurück. „Spring doch“ sei „so nicht gefallen“. Sie habe aber „etwas Ähnliches“ gehört.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/fluechtling/junger-fluechtling-springt-in-den-tod-48422546.bild.html

    Feuerwehr-Einsatzleiter Mirko Kolz (39) stellt klar: „Ich habe zu keiner Zeit Rufe oder Aufforderungen zum Springen gehört. Damit bestätigen die Feuerwehrleute die Ermittlungsergebnisse der Polizei: Auch die Beamten fanden keine belegbaren Hinweise für „Spring doch“-Rufe.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/fluechtling/bild-fand-die-feuerwehrmaenner-von-schmoelln-48435820.bild.html

  23. @ #35 Sebastian Feltel (25. Okt 2016 13:42)
    „OT

    Hier mal ein historischer Link zum 2. Weltkrieg. Interessant sind die Beschreibungen zum Verhalten der Sieger gegenüber deutschen Frauen. Da scheint sich „im Frieden“ nichts verändert zu haben. Die hier Einfallenden benehmen sich ja nicht wesentlich anders.“

    _____________________________

    So weit ich weiß, ich habe es zumindest gelesen, waren die vergewaltigenden „Soldaten“ zum allergrößten Teil MoHammelDaner:

    „Französische Soldaten“ die das taten kamen aus Marokko, Algerien ect.

    „Russische Soldaten“ aus Gebieten des /hinter dem Kaukasus in denen überwiegend ArxHochheber leben, (bin mir im zweiten Fall, bezüglich der Geographie nicht ganz sicher).

    Würde aber passen wie Arx auf Eimer, denn christliche Schlampen gelten als Kriegsbeute, und der ZiegenFi§§er in französischer / russischer Uniform, denk noch er tut was gutes weil er seinem ZiegenFi44er Propheten nachahmt und die ungläubigen insgesamt demütigt, also durch Vergewaltigung auch die Männer dieser Gesellschaft.

    So gesehen gefallen mir die Gesichter der Russen auf dem Bild nicht, die sehen nicht aus wie ArxHeber, eher wie Christen.

    🙂

  24. #20 Synkope (25. Okt 2016 13:18)

    #0 Rettig: Volksabstimmungen zum Thema Flüchtlinge
    ja, das wäre besser als bisher.
    ABER in dem Fall halte ich eine
    SPENDEN-Abstimmung
    für noch besser.
    Die vollständigen Kosten von Flüchtlinge in Deutschland sollten nur noch über Spenden getragen werden (also incl. Unterkunft, Polizei, Schulkosten, Sprachkurse, KV, ….)

    Wer Spenden will, kann dann Zweckbestimmung ankreuzen:
    O junger, sportlicher Islamist
    O friedlicher TerroristMohammedVerehrer (kein Islamist, TÜV-Zertifikat gegen Aufpreis)
    O 18-30 jähriger Muslim, der nicht gegen IS kämpfen will, sondern lieber den Islamischen Staat in Deutschland verbreiten will (sucht auch noch 4 Frauen für sich, natürlich nur volljährig (nach Kairoer Erklärung), also ab 9 Jahren)).
    O MUFL, 23 Jahre, Nebeneinkommen Drogendealer, Hobby: Harbi-Köpfte treten, Analphabet, will Chemie studieren (5000€/M)
    O Verfolgte Christen

    Wohnort
    O Unterkunft in Deutschland (1500-5000€/Monat für eine Person).
    Hier muß am Anfang noch eine Kaution hinterlegt werden für eine mögliche Rückführung, falls nicht mehr bezahlt wird. Je nach Alter, Geschlecht, Herkunftsland und Religion macht das 1000-50’000€.
    O Unterkunft in Bulgarien/Rumänien (100€/Monat für eine Person)
    O Unterkunft Asyllager in Afrika (10€/Monat für eine Person)

    Ich schätze mal, dass das Geld für Asyl in Deutschland nach 1 Jahr kaum für 1000 Asylbewerber und 5 MUFL reichen wird.

    Damit wäre der Wille des Volkes umgesetzt.

    Oder einfacher:
    Asyl nur noch ausserhalb der EU!

    GENIAL!

    😀 😀 😀

  25. #20 Synkope (25. Okt 2016 13:18)

    #0 Rettig: Volksabstimmungen zum Thema Flüchtlinge
    ja, das wäre besser als bisher.
    ABER in dem Fall halte ich eine
    SPENDEN-Abstimmung
    für noch besser.
    Die vollständigen Kosten von Flüchtlinge in Deutschland sollten nur noch über Spenden getragen werden (also incl. Unterkunft, Polizei, Schulkosten, Sprachkurse, KV, ….)

    Wer Spenden will, kann dann Zweckbestimmung ankreuzen:
    O junger, sportlicher Islamist
    O friedlicher TerroristMohammedVerehrer (kein Islamist, TÜV-Zertifikat gegen Aufpreis)
    O 18-30 jähriger Muslim, der nicht gegen IS kämpfen will, sondern lieber den Islamischen Staat in Deutschland verbreiten will (sucht auch noch 4 Frauen für sich, natürlich nur volljährig (nach Kairoer Erklärung), also ab 9 Jahren)).
    O MUFL, 23 Jahre, Nebeneinkommen Drogendealer, Hobby: Harbi-Köpfte treten, Analphabet, will Chemie studieren (5000€/M)
    O Verfolgte Christen

    Wohnort
    O Unterkunft in Deutschland (1500-5000€/Monat für eine Person).
    Hier muß am Anfang noch eine Kaution hinterlegt werden für eine mögliche Rückführung, falls nicht mehr bezahlt wird. Je nach Alter, Geschlecht, Herkunftsland und Religion macht das 1000-50’000€.
    O Unterkunft in Bulgarien/Rumänien (100€/Monat für eine Person)
    O Unterkunft Asyllager in Afrika (10€/Monat für eine Person)

    Ich schätze mal, dass das Geld für Asyl in Deutschland nach 1 Jahr kaum für 1000 Asylbewerber und 5 MUFL reichen wird.

    Damit wäre der Wille des Volkes umgesetzt.

    ———————————————-
    Das meine ich schon lange. Diese Linksverstrahlten können „ihre“ Räfutschies betütteln, solange sie wollen, aber auf eigene Kosten (inklusive Haftung für eventuelle Schäden, die diese Invasoren verursachen).

  26. @MOD:Hallo liebes Team,

    …Wärt Ihr bitte so nett,und könntet auf die am 5.11.2016 in Berlin stattfindenen:“Merkel muss weg-Demo“,aufmerksam machen!?!
    …Wäre sehr hilfreich!
    Vielen Dank im Voraus 😉
    mfg
    T-800

  27. Also ich war 3 x bei Pegida in Karlsruhe. Ich konnte leider nicht öfter hingehen. Zweimal hatte ich ein Plakat dabei, dass rein auf türkisch geschrieben war. Die angeblich sooo bösen Rechten, haben sich nicht über das Plakat mokiert. Ich konnte mitlaufen, und das Plakat hochhalten. Es war an die Karlsruher Türkinnen gerichtet. Was ich damit sagen will: Mein Plakat wurde toleriert, obwohl die anderen Pegidas gar nicht wussten was drauf stand!!
    Was stand auf dem Plakat?
    „11. März – Kopftuchfreier Tag!“ Meine Idee: Ein Tag im Jahr, am dem aus Solidarität und Trauer kein Tuch getragen wird. Am 11. März 2002 verbrannten 15 Schülerinnen in Mekka. Sie waren aus ihrem brennenden Schulgebäude gerannt um sich zu retten. In der Eile hatten sie aber vergessen, ihre Abayas überzuziehen. Daher wurden sie in die Flammen zurückgetrieben. http://www.heise.de/tp/artikel/12/12161/1.html

  28. leicht OT

    Ich war letzte Woche, u.A. auf einem Klassentreffen (40-jähriges). Da fiel mir auf, das die Leute (sehr unterschiedliche Lebensmodelle vom Polizeibeamten über den Handwerker bis zum Firmeninhaber), mit denen ich sprach, so ziemlich auf meiner Wellenlänge liegen. Das wirft für mich die Frage auf, wer wählt diese Blockparteien noch? Das einzig Erschreckende war, das fast alle die AfD für rechtsextrem hielten. Ich hoffe, ich konnte diese Fehlannahme etwas ausräumen.

  29. Das muss man sich mal geben:

    ei Pegida würden „postpubertäre, präsenile Menschen“ (21:45) auf die Straße gehen

    Ähem…ja. Leute, die nicht mehr in der Pubertät und noch nicht senil sind, nennt man normlerweise geistig gesunde Erwachsene.

    Man sollte eignentlich meinen, das ließe sich nicht mehr toppen, aber wozu leisten wir uns eine Polizei?

    Deutschland sei kein Gesinnungsstaat und folglich gebe es bei uns auch keine Gesinnungspolizei. Rüttig beschrieb, dass bei inkriminierenden Redebeiträgen die Polizei Videoaufzeichnungen vornähme, die man der Staatsanwaltschaft zur Prüfung vorlege, die dann über die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens entscheide.

    Radio Eriwan ist ein Dreck dagegen:

    Frage an Radio Rüttig: Ist Deutschland ein Gesinnungsstaat und gibt es eine Gesinnungspolizei?

    Antwort: Im Prinzip nein. Alle Gesinnungen sind erlaubt. Bis auf inkriminierte, die von der Nichtgesinnungspolizei aufgezeichnet werden.

  30. Karlsruhe ist nicht nur eine der linksversifftesten Städte von ganz Baden-Württemberg, sondern auch von ganz Deutschland! Eine ehemalige Sozi-Hochburg, in der Deutschenfeindlichkeit, Linksextremismus und sämtliche bizarren Stilblüten der „schönen neuen Welt“ fast schon wie eine Religion praktiziert werden! Nur noch das nicht weit entfernte, gespenstische Pforzheim übertrifft diese grässlichen Auswüchse bei weitem! Eine symbolische Abtretung von KA an Frankreich wäre genau die richtige Bestrafung für dieses perverse Höllenloch!

  31. Schöne Reportage! Weiter so!
    ——
    Zu den Lieben der Linkspartei: Ihr habt so ungefähr zweieinhalb Möglichkeiten eure Politik umzusetzen:

    1.)Die Linkspartei wird zur Schwesterpartei des französischen Front National(in seiner jetzigen Verfasstheit).

    2.)a.)Zum Jubelfanclub von Clinton-Soros
    oder b.)Zum Kagan-Nuland-Wurmfortsatz.

    Wobei a.)und b.)wohl auf einen NWO-Globalfaschismus hinauslaufen.Auch der faschistische Islam liegen drinn=Baukransozialismus.

  32. OT

    LINKE GEHIRNWÄSCHE DANK

    FRANKFURTER BUCHMESSE?

    TRICK: VIELFALT u. AUSWAHL:

    ZEIT ONLINE: Es wird immer unübersichtlicher, weil es immer mehr Bücher gibt.

    Vogel: Deshalb braucht es Auswahl. Wir als Verlag leisten einen ersten Schritt, indem wir ein Programm machen, also die Bücher veröffentlichen, die wir für wesentlich halten. Dann folgt der Buchhandel, der Bücher empfiehlt, die er für gut hält::: Und natürlich gibt es noch das Feuilleton, dessen Aufgabe ja unter anderem auch darin besteht, die Übersichtlichkeit herzustellen und zugleich die Vielfalt zu zeigen.

    ZEIT ONLINE: Wenn man mit Verlagen spricht, hört man allerdings auch häufig, wie sehr der Einfluß und damit die Bedeutung von Kritiken abnehmen. Früher hat sich die Wirkung einer Rezension in einer großen Zeitung unmittelbar in den Verkaufszahlen niedergeschlagen. Das ist heute nicht mehr so.

    (:::)

    ZEIT ONLINE: Er befördert das Ganze aber doch noch einmal enorm. Was sagen Sie denn zum diesjährigen Buchpreisträger, Bodo Kirchhoff? (Wiki: 2010 enthüllte Kirchhoff in einem Artikel im Spiegel,[2] daß er als 12-jähriger Schüler vom Kantor seiner Ev. Internatsschule am Bodensee mehrfach sexuell mißbraucht wurde. Nach eigener Aussage geht es in seinem Werk „stets um eine Versöhnung von Sexualität und Sprache“. – Anm.: Oha! Wird etwa Kindesmißbrauch erträglicher, wenn man fein darüber parliert? Kenne seinen Sermon nicht.)

    Vogel: Ich freue mich sowohl für ihn als auch für seinen Verleger Joachim Unseld. Aber ehrlich gesagt: Was für eine Frage! Ich saß dort neben meinem Autor Reinhard Kaiser-Mühlecker (Geschickte Antifa-Propaganda gegen „Deutsche“, die sich dem „Fortschritt“ verweigern. Kenne seinen Sermon nicht näher: http://www.zeit.de/kultur/literatur/2016-08/reinhard-kaiser-muehlecker-fremde-seele-dunkler-wald)
    http://www.zeit.de/kultur/literatur/2016-10/buchpreis-literaturkritik-frankfurter-buchmesse-oliver-vogel/komplettansicht

    ++++++++++++++++

    Oliver Vogel, geboren 1966, wuchs in Frankfurt, München und Santiago de Chile auf. Er ist Programmleiter für deutschsprachige Literatur im S. Fischer Verlag und Mitherausgeber der Neuen Rundschau. Benjamin Lauterbach für ZEIT ONLINE

  33. „Wie so oft, war die Konstellation vier Linke plus Moderator gegen einen Patrioten.“

    Typische Türkentaktik.Einfach nur ekelhaft.

  34. OT

    Eine Islamisierung findet nicht statt. Deshalb werden Eltern gnadenlos bestraft, wenn sie ihr Kind nicht auf einer Schulzwangsveranstaltung in die Moschee trotten lassen. Geht um das Gymnasium Kronberg und Rendsburger Moschee, die hier auf PI immer mal wieder Thema war (da jault auch der Muezzin).

    Der Siebtklässler war dem Schulausflug im Juni aus weltanschaulichen Gründen ferngeblieben. Seine Eltern gehören keiner Glaubensgemeinschaft an und befürchteten eine „religiöse Indoktrination“ ihres ebenfalls konfessionslosen Kindes. Niemand könne gegen seinen freien Willen zum Betreten eines Sakralbaus gezwungen werden, argumentieren sie.
    Die Schulleitung des Gymnasiums Kronwerk hingegen – sie war für eine Stellungnahme am Montag nicht zu erreichen – verwies nach Angaben des Rechtsanwalts der Eltern auf die Schulpflicht. Der Kreis Dithmarschen als für Rendsburg zuständige Bußgeldstelle leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Der Vater und die Mutter des 13-Jährigen wurden aufgefordert, jeweils 150 Euro Strafe zu zahlen.

    Das ist eine Sauerei erster Güte.

    http://www.shz.de/lokales/landeszeitung/schueler-fehlt-bei-besuch-in-moschee-eltern-sollen-strafe-zahlen-id15170746.html

  35. OT:

    Linke Unterwerfung: Islam schützen, Christentum verleumden

    Folgende Meldung (hier gekürzt) erschien heute auf Gatestone Institut

    Das weltweit größte Shopping-Portal, Amazon, verkauft viele Halloween-Kostüme. Eine der Neuheiten im Jahr 2016 war die „Sexy Burka“, der typische obskurantistische Umhang, den die Taliban und der islamische Staat den Frauen auferlegen. Aber die Sexy Burka, die auf Amazon UK £ 18,99 kostete, blieb nicht lange im Angebot.
    Der kommerzielle Koloss von Jeff Bezos entfernte den Artikel von der Website, nachdem Amazon mit Anschuldigungen von „Rassismus“, „Islamophobie“, der Vermarktung eines islamischen Kleidungsstücks mit dem weißen Gesicht eines Models und der „Verwendung eines religiösen Kleidungsstückes für kommerzielle Zwecke“ überschwemmt worden war. „Sie sind ekelhaft, meine Kultur ist nicht Ihr Kostüm“, schrieben viele Nutzer islamischen Glaubens. Andere benutzten einen weniger entzückenden Ton: „Wer immer ihr seid, ihr sollt Allah fürchten, das ist kein Witz.“

    Was ist mit dem Halloween Kostüm, das die katholische Kirche verspottet? Trotz der Proteste vieler katholischer Kunden ist die „Sexy Nonne“ immer noch bei Amazon erhältlich. Ist es nicht eine Form der „Christenphobie“?

    Von welcher Religion das Gefahrenpotenzial ausgeht, ist huer selbstredend einmal mehr klargestellt.

    Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

  36. http://www.krone.at/oesterreich/duo-nach-raubversuch-auf-freiem-fuss-angezeigt-brutaler-ueberfall-story-536044

    Nachdem die Wiener Polizei am Wochenende Fahndungsbilder zweier gescheiterter Handyräuber veröffentlichte, hat ein Vater seinen Sohn auf einem Foto in der Zeitung wiedererkannt. 🙂 🙂

    Der Mann brachte den 20- Jährigen am Montag auf eine Polizeiinspektion, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger am Dienstag.

    Auch der Komplize des Mannes wurde ausgeforscht. Die beiden Serben hatten im September versucht, einem Mann das Handy zu rauben – und dabei seinen Kopf mehrmals gegen eine Wand geschlagen. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt. <<

    ..

    https://www.welt.de/newsticker/news2/article159031609/Linke-kritisiert-Engagement-eines-LKA-Beamten-im-Thueringer-AfD-Landesvorstand.html

    Pressestellen-Mitarbeiter ist Beisitzer an der Seite von AfD-Landeschef Höcke.

    ..

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159030465/Der-Schweinebraten-bleibt-Bestandteil-unseres-Lebens.html

    Er fordert, konsequent für deutsche Werte einzutreten. Dann wüssten Zugezogene, „was sie zu achten haben“.

  37. http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-2200-menschen-aus-seenot-im-mittelmeer-gerettet-a-1118091.html

    Allein am Montag haben Einsatzkräfte auf dem Mittelmeer etwa 2200 Menschen das Leben gerettet.

    Seit Anfang des Jahres wurden den italienischen Behörden zufolge bereits mehr als 153.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet und nach Italien gebracht – so viele wie im gesamten Vorjahr.

    2014 lag die Gesamtzahl bei 170.000 Flüchtlingen. <<

    irre….

    ..

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/privatvormundschaft-fuer-einen-jungen-fluechtling-a-1116314.html

    Er kam allein, seine Eltern hatten nicht genug Geld für eine Flucht der ganzen Familie.

    Mit der fünfjährigen Schwester harren sie in Iran aus.

    Immer öfter legt Djawad sich mit den Betreuern in der EVE an, wirft ihnen vor, sie respektierten die Flüchtlinge nicht. <<

    … kommen bald nach…

    ..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Polizeigewerkschaft-Reichsbuerger-sollen-Fuehrerschein-verlieren

  38. OT und „aus dem Leben“:

    Habe heute folgendes erfahren: Mein Onkel – gehbehindert – fand auf dem Supermaktparkplatz einen belegten Behindertenparkplatz vor, so daß er weit weg vom Eingang parken mußte. Dann schaute er bei dem Wagen nach, ob ein Behindertenausweis vorne abgelegt wurde. Da war nichts sichtbar. So wartete er auf den Fahrer des Wagens, weil er ihn fragen wollte, ob er behindert sei. Dann näherten sich drei viele Tragetaschen tragende, bekopftuchte und eingehüllte Frauen dem Auto. Als er dann nach der Behinderung fragte, sagten diese drei unverzichtbaren Bereicherinnen zu ihm, daß er ein Zitat „Scheißdeutscher sei“ und er „die Fresse halten solle“. Jetzt weiß er Bescheid – nur nicht, ob die „Damen“ eine Behinderung hatten.
    Nicht gelogen und nicht erfunden!

  39. #50 Babieca (25. Okt 2016 15:07)

    #47 lorbas (25. Okt 2016 14:53)

    Das einzig Gute an dem Fall ist, daß Alexander Heumann, der Anwalt der Familie, ein Pax Europa-Mann ist, sich also mit der islamischen Dimension bestens auskennt.

    http://heumanns-brille.de/wp-content/uploads/2016/10/Heumann-Rendsburg.pdf

    Danke für den Tip(p) !

    Wenn du in dein Email-Postfach schaust, wirst du sehen das ich einen Kontakt zu „rotgold“ hergestellt habe.

    LG aus der Volksrepublik Marburg

  40. Man muss es mal deutlich sagen:

    DIE POLITIKER UND MEDIEN SPRECHEN VON VOLKSVERHETZUNG UND BETREIBEN VOLKS-ERNIEDRIGUNG!!!

  41. Deutschland ist „bunt.“

    D: Terror-Razzia in 12 Wohnungen
    25.10.2016

    Die Polizei hat am Dienstag zeitgleich insgesamt zwölf Wohnungen sowie eine Gemeinschaftsunterkunft in Thüringen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern durchsucht.

    Es werde gegen elf Männer und drei Frauen russischer Staatsangehörigkeit mit tschetschenischer Volkszugehörigkeit wegen des Verdachts der Terrorismusfinanzierung ermittelt, teilte das Landeskriminalamt Thüringen am Dienstag mit.

    Bei allen Beschuldigten handele es sich um Asylsuchende, deren Aufenthaltsstatus in Deutschland bisher nicht abschließend geklärt sei. Eine konkrete Anschlagsgefahr habe sich aus den Ermittlungen bislang nicht ergeben, so die Beamten weiter. Erste Ergebnisse der Durchsuchungen sollen im Laufe des Tages bekanntgegeben werden.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/86570-terror-verdacht-polizei-durchsucht

  42. OT 1/2
    Weil die Geschichte der Toitschen so unendlich lang ist – 12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage – muss seit Jahren auf allen Toitschen TV Kanälen diese unendlich lange Geschichte nach und nach dargestellt und aufgearbeitet werden, täglich so ungefähr 5 Stunden lang mit Titeln wie ‚Hitler und seine Offiziere‘ ‚Hitler und seine Manager‘ ‚Hitler und seine Unterhosen‘ ‚Führerkult und Größenwahn‘.
    Von dieser Geschichtsaufarbeitung lebt eine ganze Aufarbeitungsindustrie und nebst Nebenprodukten die sich mit dem Krampf gägn Rääächtz ihren Lebensunterhalt ‚verdienen‘.

  43. #53 lorbas (25. Okt 2016 15:15)

    – Kontakt –

    Danke schön! Ich hatte gestern schon geantwortet, aber – wie ich gerade sehe – liefen die Mails per Mailer Demon an mich zurück. Irgendwo muß ein Wurm drin sein.

  44. #57 Babieca (25. Okt 2016 15:24)

    #53 lorbas (25. Okt 2016 15:15)

    – Kontakt –

    Danke schön! Ich hatte gestern schon geantwortet, aber – wie ich gerade sehe – liefen die Mails per Mailer Demon an mich zurück. Irgendwo muß ein Wurm drin sein.

    Seltsam, rotgold und ich haben uns gestern geschrieben.
    Ich schicke ihm mal die Kommentare mit der Bitte dir zu schreiben.

    🙂

  45. #55 lorbas (25. Okt 2016 15:18)
    +++Deutschland ist „bunt.“

    D: Terror-Razzia in 12 Wohnungen
    25.10.2016
    ______________

    Tschetschenische Russen sind ungefähr das gleiche wie tschetschenische Deutsche 🙂 aber beide sind 100% mohammedanisch 🙁 …

    In diesem Zusammenhang hieß es im Radio, das Thüringen ein Schwerpunkt der Razzia war. Man erinnere sich, das es ‚im Osten‘, also auch in Thüringen, überhaupt keine mohammedanische Flüchtlinge gibt. Aha.

    Man erinnere sich auch an die weinerliche Vorstellung des Ministerpräsidten von Thüringen beim großen Bahnhofsempfang der ‚Flüchtlinge‘ vor einem Jahr und seine legendäre Worte: „Das ist mein – schnief, schnief – schönster Tag, inshallah – schnief.“

    Nun Herr LINKER Ministerpräsident jetzt liefern die ‚Flüchtlinge‘ was sie mitgebracht haben, schön nicht?

  46. #59 notar959 (25. Okt 2016 15:31)

    #55 lorbas (25. Okt 2016 15:18)

    +++Deutschland ist „bunt.“

    D: Terror-Razzia in 12 Wohnungen
    25.10.2016
    ______________

    Tschetschenische Russen sind ungefähr das gleiche wie tschetschenische Deutsche 🙂 aber beide sind 100% mohammedanisch 🙁 …

    Wir werden den „Kampf“ gewinnen, mit kopierten Liedtexten und jemanden der Blockflöte spielen kann im Schlepptau.

    *Bittere Ironie off*

  47. Warum fällt mir bei diesem Gespräch ein Paulus Brief an die Korinther ein?

    1. Korinther 14 (…):
    Eure Frauen sollen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie es auch das Gesetz sagt. Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie daheim ihre eigenen Männer fragen; denn es ist für Frauen schändlich, in der Gemeinde zu reden.

  48. Ellen Esen: Bei Pegida würden „postpubertäre, präsenile Menschen“ (21:45) auf die Straße gehen, die Sorgen um ihren „eigenen Status“ und ihre „Pfründe“ hätten.

    Frau Esen ist eine selbstgerechte Hetzerin, sie pauschaliert und diskriminiert.

    „Wenn der Hass feige wird, geht er maskiert (als Soziologin) und nennt sich Gerechtigkeit.“ (Arthur Schnitzler)

  49. #31 Chauvinismus jetzt (25. Okt 2016 13:36)

    Der Wahnsinn geht weiter>
    Calais-Flüchtlinge nach Deutschland

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/nach-calais-raeumung-kommen-die-fluechtlinge-nach-deutschland-aid-1.6348305

    ————–

    Und wieso kommt Merkel nicht auf die Idee Dublin III anzuwenden und die hiesigen Illegalen in deren sichere Transitländer zurück zu schicken?

    Klar, dumme Frage:

    denn das Kennzeichen eines Berufsverbrechers ist ja gerade, sich nicht an Gesetze zu halten.

  50. @notar959

    Das Dritte Reich ist die beste Waffe für das Vierte Reich.

    Das Vierte Reich mit seinen guten Bessermenschen ist Alternativlos. Wenn man nicht für das neue Moralimperium ist, kommt der böse Hitler aus dem Keller.

    Banker würden sagen: das beste Asset von Merkel ist die Geschichte….

  51. also ich habe ja einen recht langen Geduldsfaden aber dieser Moderator wäre kurz davor dass ich ihm eine in Schnauze haue wenn ich da gesessen hätte, ein pausenloses Unterbrechen und dazwischenplappen aber wenn seine Tussis labbern kann er sich mit schlawenzeln kaum zurückhalten

  52. #56 Placker (25. Okt 2016 14:59)

    Zwei deutsche Journalisten sind am Wochenende in dem berüchtigten „Dschungel“ im nordfranzösischen Calais Opfer eines Raubüberfalls geworden

    Um die 2 Schmierfinken ists nicht schade, hoffentlich warens welche vom Spargel, SZ oder der Zeit, aber der Bericht geht ja weiter und dann kommt das viel schlimmere:
    „Zuvor war berichtet worden, dass am Rande des „Dschungelcamps“ eine Frau vergewaltigt worden sei, die beim Dreh einer Reportage als Dolmetscherin tätig war.“

    Also selbst (/Halb-)Afrikanerin, wenn sie dieser Sprache mächtig war! Nix neues, dass der hochkriminelle N*g*rmob auch gerne eigene Landsleute bzw. Frauen vergewaltigt!!! Vermutlich während der Reportage zu acht abgedrängt, 5 halten die beiden Journalunken in Schacht und 3 gangrapen die arme Frau im nächsten Zelt, bevor die nächsten 4 Umstehenden weitermachen!!! (Siehe Hamburg Harburg) Und genau diese – die kriminellsten der Kriminellen – kommen jetzt AUCH NOCH nach Deutschland! „Na,Danke,“ Merkel!!!

  53. Mit den folgenden Punkten könnte der Frontex-Pauschaltourismus eingedämmt werden:

    1. Frauen-/Kinderquote (mit Nachweis) von mindestens 80% für die nächsten 2 Jahre um den männlichen Überhang wieder auszugleichen
    2. Einreise nur noch mit biometrischen Pässen nach ESTA-Vorbild der USA (nur in begründeten Notfällen wird auch ein Foto des Passes im Smartphone akzeptiert, um so die biometrischen Identifizierungsdaten vom Herkunftsland zu erhalten). Biometriedaten würden auch den Herkunftsländern bei der Kriminalitätsbekämpfung helfen.
    3. Nennung eines Bürgen im Zielland, dessen Einverständnis durch eine kostendeckende Kautionshinterlegung abgesichert wird

    Es ist nicht die Frage, ob diese, ähnliche oder weitere Punkte umgesetzt werden, sondern wann.
    Der Jungle würde sich sonst über ganz Europa ausdehnen. Wenn plötzlich explosionsartig überall Jungle-Zustände herrschen, war es das natürlich. Zu viel Zeit bleibt nicht mehr.

  54. @ #50 Westkultur (25. Okt 2016 14:52)

    Amazon ist auf Taqiyya hereingefallen, denn die

    Burka ist kein „religiöses Kostüm“, wie etwa das/der Habit, die Berufskleidung einer Nonne oder eines Priesters. Der Habit, insbesondere der Schleier einer Nonne, zeigt die mystische(!) Vermählung mit Jesus Christus, also Gott d.h. Heiligste Dreifaltigkeit; gleichzeitig eine irdische Ehe mit einem Mann ist Nonnen verboten.

    Oder sind alle islamischen Mädchen u. Frauen „Nonnen“, Bräute Allahs? Seit wann ist Frauen im Islam in irgendeiner Form Bigamie bzw. Polyandrie erlaubt: mystische „Ehe“ mit Arab-Allah u. dann noch einen irdischen Mohammed u. oder Ali obendrein?

    Arab-Allah hat keine Frau(en) u. Kinder, womit Söhne gemeint sind!
    http://derprophet.info/inhalt/trinitaet-im-koran-htm/
    Im Islam ist nichts Mystisches, alles wird auf Biologisches/Sexuelles heruntergebrochen, daher kann Arab-Allah keine Söhne haben; Mädchen sind eh nicht der Rede wert u. könnten schon gar nicht Kinder Arab-Allahs sein. Die (christl.) Heiligste Dreifaltigkeit als der Eine Gott (Wesensgleichheit! http://www.kathpedia.com/index.php?title=Heiligste_Dreifaltigkeit) wird von Moslems gar nicht verstanden, weil schon ihr Vorbild Mohammed eben zu doof u. zu sexualfixiert war.

    Kloran
    6;101 Allah ist der Schöpfer der Himmel und der Erde! Wie sollte Er einen Sohn haben, wo Er keine Gefährtin/Partnerin hat?
    72;3 Denn Er … hat sich keine Genossin genommen und keinen Sohn.

  55. #16 johann

    ich weiß, ich weiß.

    aber
    ich weiß (noch) nicht,
    was gegen all das
    unternommen werden kann.

  56. Solche Propaganda-Sendungen mit unausgewogener Gästeliste kann man nicht mehr ertragen. Den Machern dieser Formate scheint es völlig egal zu sein, wie das beim Zuschauer ankommt. Es wird von links gehetzt und diffamiert, was das Zeug hält.
    Meine Hoffnung ist aber, dass den Zuschauern die Wahrheitslücken, die fehlenden Argumente der Schranzen und die immer selbe Leier der Linken auffällt.

  57. Ich kann das Faseln von „Polarisierung der Gesellschaft“ nicht mehr hören. Diese Weiber wissen doch gar nicht, wovon sie reden! Dass die Bürger über diese und jene Entwicklungen und Strömungen der Gesellschaft gespaltener Meinung sind, ist völlig natürlich (Sind sie ja auch beim Bau eines Schweinestalls) und die Konkurrenz der Politanschauungen ist sogar Element des Pluralismusses. Der Politikwissenschaftlerin sollte das eigentlich geläufig sein. Ich warte auf die Stunde, dass ich das den Gutmenschen endlich ´mal entgegnen kann. Und reizvoll fand ich die Nervosität auf Rettigs Argument, dass sich der Faschismus als Antifaschismus tarne: Getroffne Hunde bellen.

  58. #29 Der boese Wolf (25. Okt 2016 13:31)

    Apropos Ellen Esen“ – „Esen“ ist ein orientalischer Nachname.

    Der Dame steht ihr Hass übrigens wunderbar im Gesicht geschrieben.

    Esen ist lt. Wikipedia ein türkischer Vor- als auch Nachname.

    Die 1960 geborene Dame scheint einfach kein Leben vor ihrer Tätigkeit bei der Ebert-Stiftung gehabt zu haben.
    Ansonsten tingelt die Dame mit ihrem Standard-Repertoire schwerpunktmäßig in Ba-Wü herum. Gelegentlich wird Esen auch in türkischen Publikationen zitiert, soweit mit Googel Translation ersichtlich dort derselbe Sermon, den sie auch hierzulande an Schulen und vor Lokalgrößen der Blockparteien verbreitet.

    Die Linksfaschisten von der Antifa Göppingen wußten zu berichten
    Ellen Esen hatte zahlreiche bei Neonazis beliebte Kleidungsstücke mitgebracht: vom T-Shirt bis zum Stringtanga mit rechten Symbolen.

    Allerdings scheinen Esens’sie Vorträge nur von mäßigem Erfolg gekrönt zu sein:

    Esen räumte in ihrer zweistündigen, von nur knapp 15 Interessierten besuchten Veranstaltung auch mit dem Vorurteil auf, Neonazis seinen immer junge, sozial benachteiligte Menschen ohne ausreichend Bildung: „Viele haben Abitur und studieren.“

    Wie dem PI-Bericht zu entnehmen ist, möchte Esen wohl ihren Text nicht ändern, die Nahzies werden einfach durch die Populisten ersetzt.

  59. sondern als „christlichen Fundamentalisten“ mit einer „sehr konservativen Position“, der Probleme mit der „Gleichstellung von Frauen“ habe.

    Jeder grundgesetztreue Bürger hat ein Problem mit der Gleichstellung.

    Das Grundgesetz sieht nur Gleichberechtigung vor, und nicht Gleichstellung.

  60. Wen die Rechten übernehmen haben wir RECHTSSTAAT

    Wenn die Linken übernehmen haben wir
    KEINEN Staat.

  61. Im Zusammenhang mit dem Mordfall Peggy soll laut „Bild“ ein Hass-Brief an die Mutter des Mädchens aufgetaucht sein.

    Nach Peggys Verschwinden erhielt die Mutter ein Schreiben, das von einem „rechts orientierten Menschen“ verfasst wurde.
    Der Absender hatte darin unter anderem auf den Übertritt von Peggys Mutter zum Islam angespielt.

    Grüne und Linke vermuten hinter dem NSU ein Netzwerk rechtsradikaler Kinderschänder. Weitere ungeklärte Kindermorde sollen neu aufgerollt werden. Das könnte auch Schwung in den NSU-Prozess bringen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158816262/Vor-Peggys-Verschwinden-trat-Mutter-zum-Islam-ueber.html

  62. @ #85 SirHenry (25. Okt 2016 20:34)

    Ellen Esen
    http://ellenesen.blogsport.de/2012/08/07/gymnasium-gerstungen-organisierte-vortrag-ueber-tricks-von-neonazis/#more-3
    wird mit „Politologin“(Friedrich-Ebert-Stiftung), „Expertin“ u. „Politikwissenschaftlerin aus Karlsruhe“(TV, Medien) geführt.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.schau-zu-rechtsextremismus-musik-und-facebook-als-koeder.60883582-1a5a-4b8e-89a5-cf28fd495aaf.html

    ++++++++++++++++++++

    Betr. Familiennamen „Esen“

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

    Ellen Esen hat einen türk. Vater oder einen türk. Ehemann.

    Da sie m.E. aus BaWü kommt…, also in Württemberg gibt es auch den Familienamen Esenwein, Ösenwein: „vertilge den Wein“, ein Weinschwelg bzw. Weinschenk;

    esen zu mhd. ösen für etwas entleeren, ausschöpfen, vertilgen;
    vgl. Ösenbrei, Ösenbry, Aisenbrey; Ösenkorb;

    vgl. Landöse: Landvernichter

    ++++++++++++++++++

    Aber Achtung! Aissen u. Eyssen(Patronym!) ist fries., siehe Aye, Ayecke! Kurzform zu altgerman. Namen mit Ag- (Schwertschärfe, -spitze)

    (Aus „Deutsches Namenlexikon“, Gondrom)

    ++++++++++++++++++++++

    (Ohne Gewähr)

  63. OT aber auch Karlsruhe

    Karlsruhe: 40-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt
    Er musste operiert werden – Zwei Männer im Alter von 19 Jahren und 21 Jahren wurden festgenommen.
    http://www.rnz.de/nachrichten/regionalticker_artikel,-Karlsruhe-40-Jaehriger-durch-Messerstiche-schwer-verletzt-_arid,230709.html

    Verwirrter Mann greift in Bremer Park Menschen mit Messer an
    Bremen. In einem Park in Bremen ist bei einem SEK-Einsatz ein 29-Jähriger festgenommen worden. Er hatte Passanten mit einem Messer angegriffen.
    http://www.derwesten.de/panorama/verwirrter-mann-greift-in-bremer-park-menschen-mit-messer-an-id12306398.html

    Ein ganz normaler Tag in Mad Merkels Deutschland

  64. #45 Mork vom Ork (25. Okt 2016 14:30) ,
    das ist nicht ganz richtig, Ka war bis vor einigen Jahren eine CDU geführte Stadt.Das Bürgertum tickt zwar rechts ,wählte aber leider immer die Cdu. Seitdem Mentup OB ist ,wird die Stadt zunehmend Links…Kriminalität explodiert,Menschen werden gleichgültig bzw stumpfen ab…

  65. Danke Michael für den klasse Bericht. Gut es zu lesen und nicht gezwungen das komplette Video anzusehen. Bleibt weiterhin am Ball!

  66. Wenn unsere Regierung mal einen neuen “ Freisler “ Brauchen wäre dieser Moderator meine erste Wahl !

  67. Auf linksunten.indymedia.org werden alle PEGIDA-Teilnahmer in Karlsruhe ausnahmslos als Neonazis beschimpft.Verfasst wurde dieser Artikel von einer Initiative Rheinpfalz.Demokratisches Bewußtsein gleich Null.

    Wie blöd eine dieser Diskuttaninnen wie Katrin Lechler tatsächlich ist,beweist schon ihre Auffassung, dass Religionsfreiheit und Minderheitenschutz zu pluralistischen Meinungen zählen würden.

    Religionsfreiheit bzw.Glaubens-und Bekenntnisfreiheit ist keine Meinung, auch keine “ pluarlistische „, sondern ein vom GG garantiertes Grundrecht.
    Minderheitenschutz ist auch keine “ pluralistische Meinung „, sondern eine politische Notwendigkeit in vielerlei Gesetzen festgelegt und auch im Grundgesetz.

    K.Lechler ist in Neustadt/Holstein geboren.Vater Schwabe, Mutter Holsteinerin.
    Aktiv in der Friedensbewegung.
    Abitur, kurzer Abstecher an die Uni Köln,dann in Dortmund Gesang studiert.Sudierte Opernsängerin.
    Mitglied im Opernchor des Theaters Dorrtmund, 2005 Souffleuse am Theater Pforzheim.
    6 Monate Souffleuse an der Königilichen Oper in Stockholm.Seit 2009 Tätigkeit im Künsterlischen Betriebs-und Orchesterbüro und Lehrtätigkeit am Kolleg über Theaterwissenschaften.
    Sowie diverse andere Mitgliedschaften.
    Möchte das Klima retten, finanzielle Ungleichheit in der Gesellschaft und der globalen Weltgemeinschaft, darunter geht es wohl nicht, beseitigen und eine Welt ohne Waffen.

    Liebes Hergottle würde der Schwabe sagen.

  68. Nun etwas zur sogenannten Politikwissenschaftlerin Ellen Esen.Jahrgang 1960.Bildungsrefentin Karlsruhe und Mitarbeiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung.
    Äußerst politisch aktiv an Schulen und in der Erwachsenenbildung.

    Angebliche Expertin für Rechtsextremismus, seit über 20 Jahren arbeitet sie darüber, mit Staatsexamen in was ?.Konnte ich leider nicht herausfinden.

    Mitarbeit an Fo-projekten zur Arbeiterkulturbewegung in der Weimarer Republik, der historischen Frauenbewegung.Seit den 90er Jahren sehr aktiv tätig in der politischen Jugend-und Erwachsenenbildung.Organsisation und Konzeption von Veranstaltungsreihen zu den Themen Sekten- und Psychogruppen, Kindrarmut, Sozialstaatsentwicklung, Drigen, Jugendgewalt und Rechtsextremismus.

    Hat auch schon an den Veranstaltungen der Antifa Karlsruhe teilgenommen.
    Demokratisch ist für sie jemand nur dann, wenn derjenige eine sozialdemokratische oder sozialistische Meinung wie eine Monstranz vor sich herträgt.

Comments are closed.