Krefeld: Am Sonntag, den 15. Januar 2017, soll eine Gruppe von Jungen zwei Mädchen im Schwimmbad Bockum sexuell belästigt haben. Am Nachmittag gegen 15:30 Uhr hielten sich die beiden Mädchen (12 und 13 Jahre) im Nichtschwimmerbecken auf. Eine Gruppe von fünf Jungen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren gesellte sich zu ihnen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verrohte das anfängliche Spiel von beiden Seiten ausgehend, weswegen ein Schwimmmeister, der die Situation von Beginn an beobachtet hatte, sowohl die Mädchen, als auch die Jungen aus dem Bad verwies. Im Bereich der Umkleidekabinen berichteten die Mädchen einer Besucherin von unsittlichen Berührungen. Während die Mädchen gemeinsam mit der Frau sich dem Badpersonal anvertrauten, verließen die Jungen das Schwimmbad. Die vom Badpersonal hinzugerufene Polizei konnte sie im Rahmen der Fahndung außerhalb des Bades antreffen und ihre Personalien feststellen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Kinder und Jugendliche aus Syrien, die allesamt in Krefeld leben.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelwinter

Nürtingen: Wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung, Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 27-jährigen Iraner. Der Verdächtige hatte am Sonntag, kurz nach 23 Uhr, ein Nürtinger Bordell betreten und Sex verlangt. Über den Umfang der Leistungen kam es allerdings zwischen einer 43-jährigen Beschäftigten und dem Kunden zu Unstimmigkeiten. In der Folge soll der alkoholisierte Beschuldigte versucht haben, gewaltsam den Geschlechtsverkehr zu erzwingen. Durch heftige Gegenwehr konnte sich das leicht verletzte Opfer befreien und Hilfe holen. Der Betreiber des Bordells verwies den 27-Jährigen des Hauses. Etwa eine Stunde später kehrte dieser aber wieder in das Etablissement zurück. Im Streitgespräch mit dem Betreiber soll der 27-Jährige versucht haben, den 56-Jährigen mit einem mitgeführten Messer anzugreifen, was aber misslang, worauf der Beschuldigte flüchtete. Danach wurde die Polizei alarmiert. Der in einer Nürtinger Flüchtlingsunterkunft wohnhafte 27-Jährige konnte im Zuge der eingeleiteten Fahndung dort vorläufig festgenommen werden.

Speyer: Sexuelle Belästigungen, psychisch auffällige Person 002/14 Nachdem am Samstagabend, ca. 21.45 Uhr, eine sexuelle Belästigung durch einen unbekannten und flüchtigen Mann in der Schustergasse gemeldet wurde, ging am frühen Samstagmorgen, 02.15 Uhr eine ähnliche Meldung aus der Roßmarktstraße ein. Die Polizeibeamten konnten den bereits polizeilich bekannten Zuwanderer aus Marokko antreffen und in Gewahrsam nehmen. Da er stark alkoholisiert und aggressiv war und eine psyschiche Erkrankung vorzuliegen scheint, wurde er in eine Psychiatrische Klinik eingeliefert.

Metelen: Am frühen Sonntagmorgen (15.01.), gegen 03.50 Uhr, ist eine junge Frau aus Nordwalde auf einem Parkplatz hinter der Bürgerhalle von einem Mann unsittlich berührt worden. Die Frau wurde dabei nicht verletzt. In der Bürgerhalle fand zu dieser Zeit das „Knappenfest“ statt. Der Täter war cirka 20-25 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er sprach mit einem ausländischen, unbekannten Dialekt.

Dresden: Am Dienstag entblößte sich ein Unbekannter vor zwei Mädchen (11, 12) auf dem Saubergweg. Wenig später lief er ohne ein Wort zu sagen in Richtung Lucas-Carnach-Straße davon. Der Mann war zwischen 40 und 50 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm, groß und von normaler Statur. Er hatte kurze dunkle Haare und einen dunklen Teint.

Celle: Die Polizei Celle sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich vor einer Woche im Bereich des Fohlenweges Ecke Landstallmeisterring zugetragen hatte. Das Mädchen war am Montag, den 05.12.2016, gegen 18:45 Uhr, auf dem Weg nach Hause. An der Metallbarriere zum Fohlenweg wurde sie von einem unbekannten Mann gestoppt. Der Unbekannte sprach sie in einer ausländischen Sprache an, was er aber wollte blieb aufgrund der sprachlichen Barriere unklar. Während das Mädchen noch versuchte, eine Verständigung in englischer Sprache herbeizuführen, fasste der Mann ihr unvermittelt an die Brust. Diese reagierte umgehend und trat ihm gegen das Schienbein. Als der Mann dann erneut auf das Mädchen zukam, schlug sie ihm mit der Hand ins Gesicht. Diesen Moment der Verwirrung nutzte die 15-Jährige, um sich mit dem Rad nach Hause in Sicherheit zu bringen. Der Mann hatte seine Mütze weit ins Gesicht gezogen und trug einen Schal bis über die Nase. Dennoch konnte er wie folgt beschrieben werden: – ca. 1,75m groß, – breite Schultern, schlanke Statur, – leicht gebräunt, – kein Deutscher.

Magdeburg: Wie die Polizei berichtet, soll es am Freitagnachmittag in Magdeburg im Neustädter Bahnhof zu einem sexuellen Übergriff auf eine 21-jährige Frau aus Schönebeck gekommen sein. Wie sie später im Schönebecker Revierkommissariat anzeigte, war sie gegen 15.10 Uhr in dem Bahnhofsgebäude unterwegs. Hier fiel ihr ein dunkelhäutiger Mann, vermutlich afrikanischer Herkunft, auf, der einen Döner aß. Bereits in der Bahnhofshalle sei sie von ihm angesprochen worden, habe aber den Wortlaut nicht verstehen können. Die junge Frau hatte ein Fahrrad dabei, weshalb sie den Aufzug zu den Bahnsteigen nutzen wollte. Noch vor dem Fahrstuhl soll der Mann der Geschädigten ins Gesicht gegriffen haben, worauf sie schnell versuchte, in den Fahrstuhl zu gelangen. Der Täter folgte ihr und soll sie im Fahrstuhl unsittlich berührt haben. Die Frau flüchtet in Richtung der Gleise und fuhr mit dem Zug nach Schönebeck, wo sie Anzeige im Revierkommissariat erstattete. Der Täter wird auf 160 bis 170 Zentimeter Körpergröße geschätzt. Er ist von normaler Statur, hat eine dunkle Hautfarbe, trug blaue Jeans und eine Schirmmütze im Hip-Hop-Style. Er sprach englisch.

Senden: Am Freitagnachmittag wurde gegen 16 Uhr eine 49-jährige Frau von einem jungen Mann auf Höhe der Eislaufanlage angesprochen und nach Feuer gebeten. Hierbei bemerkte sie sein entblößtes Geschlechtsteil. Durch das besonnene und resolute Ansprechen seitens der Frau verschwand der Täter umgehend. Bei dem unbekannten Täter handelt es sich um einen ca. 25-jährigen Mann, etwa 1,65 m groß, deutsch mit ausländischem Akzent, bekleidet mit dunkler Jeans, dunkelblauer gesteppter Winterjacke , schwarz/ weiße Turnschuhe. Hinweise werden unter Tel. 07307/91000-0 erbeten.

Calw: Ein 14-jähriges Mädchen ist am Freitag, dem 2. Dezember gegen 11 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof in Calw von mehreren heranwachsenden Personen zunächst angesprochen und nach ihrer Telefonnummer gefragt worden. Das Mädchen lehnte den Kontakt ab und ging weiter zur Unterführung. Hier wurde sie nochmals von einem der jungen Männer gestoppt, nach der Telefonnummer gefragt und festgehalten. Dabei berührte er den Teenager an der Hüfte und am Gesäß. Die 14-Jährige stieß den Jungen weg und ging davon. Eine Gemeindevollzugsbedienstete hatte den Vorfall am ZOB beobachtet. Um den Tatverdächtigen zu ermitteln, ging diese dann am vergangenen Freitag mit zwei Beamten des Polizeireviers Calw auf Streife. Tatsächlich erkannte die Zeugin den Jugendlichen wieder, der das Mädchen eine Woche zuvor belästigt hatte. Das Kriminalkommissariat Calw übernahm die weiteren Ermittlungen. Dem 17-jährigen Flüchtling droht nun eine Strafanzeige nach § 184i Strafgesetzbuch.

Hamburg: Tatzeit: 02.12.2016, 20:10 Uhr Tatort: Hamburg-Ottensen, Museumstraße. Die Polizei Hamburg sucht nun mit einem Phantombild Zeugen, die Hinweise auf ein Sexualdelikt in Hamburg-Ottensen geben können. Die 47-jährige Geschädigte ging mit ihrem Hund durch das Parkgelände an der Museumstraße, als sie von hinten von dem unbekannten Täter angegriffen wurde. Der Mann forderte sexuelle Handlungen von der Frau. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt 42 übernommen. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 30 – 40 Jahre alt, 170 – 175 cm groß und athletische Figur, südländisches Erscheinungsbild, sprach gebrochen Deutsch. Nach Angaben der Geschädigten ist es wahrscheinlich, dass sich der Täter bei der Rangelei eine Gesichtsverletzung zugezogen hat. Das Phantombild ist der Meldung beigefügt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. sich um Kinder und Jugendliche aus Syrien, die allesamt in Krefeld leben.

    Was sagen denn die ganzen linksgrünen VerbrecherInnen des „Krefelder Appells“ zu ihren heutigen Verbrechen?

    Kinder aus Syrien, also unsere wertvollen Schutzsuchenden, die ungläubige Kinder terrorisieren….

    Als vorletztes Jahr die Schutzsuchenden zu Silvester islamische Massenvergewaltigungen an ungläubigen deutschen Frauen begingen, frohlockten linksgrüne NRW-VerbrecherInnen, die mohammedanischen Gruppenvergewaltiger kämen gar nicht aus Syrien sondern aus Nordafrika. Als dann ein Jahr später die Polizei in Köln mohammedanische Gruppenvergewaltiger mit „Nafris“ bezeichnete, da empörten sich wieder alle linksgrüne VerbrecherInnen, allerdings über die Polizei, nicht über die mohammedanischer Gruppenvergewaltiger, die mit deutschem Nulltarifpass dann SPD und Grüne KinderschänderInnen wählen würden.

    Jetzt aber stellte sich heraus, dass wohl unter den mohammedanischen Gruppenvergewaltigern kaum „Nafris“ waren sondern eben doch echte Merkelflüchltinge, die ohne FDJ-Merkel hier niemals hätten mohammedanische Gruppenvergewaltigungen an unglaübigen deutschen Frauen begehen können, übrigens auch keine Morde an polnischen LKW-Fahrern!

    Linksgrün tötet, CDU tötet!

  2. eine Gruppe von 11-14 jährigen Jungen….Merkels minderjährige Gäste sind ja minderjährig nach eigenen Angaben…
    Da haben diese sogenannten minderjährigen Flüchtlinge mit ihren“11 Jahren“ schon einen erstaunlichen Bartwuchs..
    Mit den Minderjährigen Männern,die sich überwiegend 10-15 Jahre jünger machen,sieht man auch das totale Behördenversagen..
    Warum wird bei denen das Alter nicht überprüft??Dies ist doch möglich,siehe Dänemark,wo man 800 angeblich Minderjährige Gäste untersuchte und über 75% der angeblich Minderjährigen ein Alter von
    21-30 Jahren hatte.sprich in Wirklichkeit schon lange erwachsen waren!

    Hier kommt das ganze Staatsversagen zum Vorschein..Die Behörden nicken halt alles ab und dies kann nur auf Weisung der Politeliten geschehen!
    UNFASSBAR !

  3. Hat sich schon das grüne Dummbrot gemeldet und dem Bademeister Rassismus vorgeworfen? Denn immerhin hat er ja von Beginn an das „Spiel“ beobachtet, so als hätte er geahnt, dass von den Muselbalgen nichts Gutes zu erwarten ist.

  4. Wenn man bei Beate Zschäpe keinen Nachweis der Mittäterschaft an den Morden wird erbringen können, wird man ihr wohl schwere Brandstiftung anlasten und Höchststrafe verhängen.

    Aber welcher Strafe wird es hier geben?

    https://www.welt.de/vermischtes/article161238644/Brandstiftung-wegen-Essensausgabe-an-Ramadan.html

    Eine gewaltige Rauchsäule steigt im Juni 2016 über Düsseldorf in den Himmel. Am Rande des Messegeländes brennt die riesige Halle 18b, zu dem Zeitpunkt eine behelfsmäßige Unterkunft für fast 300 Flüchtlinge. Das Gebäude ist danach nur noch Schutt und Asche, den Schaden des Großbrandes schätzen Fachleute auf rund 10 Millionen Euro. Seit Montag stehen zwei nordafrikanische Asylbewerber wegen des Feuers vor Gericht. Der Tatvorwurf: schwere Brandstiftung.

  5. “ Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Kinder und Jugendliche aus Syrien, die allesamt in Krefeld leben….“

    samma, muessen diese negativ-schlagzeilen sein ?

    irgendjemand neuling/selten-kommentierer
    hatte sich kürzlich hier beschwert,
    dass der mensch positive nachrichten braucht,
    um positiv denken und handeln zu koennen,
    und als beweis eine erfolgreich positiv denkende china-sekte (falungong ?) verwiesen.

    oder war petrys auftritt die gute nachricht ?

  6. Wir wissen häufig noch nicht einmal, wer diese Ficklinge sind und wo die herkommen!
    In jedem Fall: Raus mit denen!

  7. Durch Merkel sind unkontrolliert tausende von Ficklingen, Mörder, Terroristen und andere Kriminelle, zumeist Islamisten, nach Deutschland gelockt worden.
    Dafür gehört Merkel ins Gefängnis!

  8. Da wird herumgerätselt was meint er denn nun der neue Boss mit „obsolet“? Die Medien studieren: Es könnte heißen „unbrauchbar“, andere meinen es könnte aber auch „veraltet“ heißen. -??

    Nein, es heißt ÜBERFLÜSSIG! Ganz einfach!

    So überflüssig wie der gesamte kostspielige Beamtenapparat, alle nutzlosen Leute, alle Facharbeiter ohne Qualifikation, alle unfähigen Sozialarbeiter, Psychologen die gefährliche Kriminelle auf die Menschheit loslassen, Richter welche die Täter schützen und nicht die Bürger, Kriminelle, Vergewaltiger und andere Kulturfremde, die sich in einer Demokratie bereichern ohne jemals einen Beitrag leisten zu können, Menschen, die mehr als Tier denn als Mensch auftreten, Leute die auf unsere Straße spucken, Analphabeten und andere geistig Minderbemittelte die für täglichen Ärger sorgen, Drogenkonsumenten und Dealer, die unser Land jeden Tag ein Stück mehr zerstören, Heuchler ohne Zivilcourage, die das Volk vorschicken auf die verkommenen Straßen aber selbst in gepanzerten Wagen vorfahren, OBSOLET !

  9. Dennoch konnte er wie folgt beschrieben werden: – ca. 1,75m groß, – breite Schultern, schlanke Statur, – leicht gebräunt, – kein Deutscher.

    Aber es gibt doch gar keine Deutsche, nur Menschen die schon länger hier leben…

  10. Dennoch konnte er wie folgt beschrieben werden: – ca. 1,75m groß, – breite Schultern, schlanke Statur, – leicht gebräunt, – kein Deutscher.

    Aber es gibt doch gar keine Deutsche, nur Menschen die schon länger hier leben…

  11. Ich habe gedacht- mit der Zeit werden diese Übergriffe weniger.
    Falsch gedacht- Es werden mehr!

    Es gibt tatsächlich nur eine Möglichkeit- Notbremse ziehen und die Gäste aus dem Zug werfen!

  12. Der Söhnchen Kult ist eine der heraus Ragenden Errungenschaft der Araber
    Hat aber alles mit nichts zu tun
    Was Treiben sich auch 11 und 12 Jährige Europäerinen ohne ihre Besitzer im Schwimmbad rum?
    Fragt sich da natürlich der Staaten lose Araber….

  13. #16 Ku-Kuk (17. Jan 2017 08:49)

    Ich habe gedacht- mit der Zeit werden diese Übergriffe weniger.
    Falsch gedacht- Es werden mehr!

    Je mehr Billardkugeln im Spiel, desto mehr Kollisionen…..

  14. Die Probleme werden im Sommer zunehmen. Vielleicht sollte man die Araber in Deutsch/Englisch/Arabisch diskret mit kleinen Flyern in den Umkleidekabinen darauf hinweisen das deutsche Frauen Sonnencreme auf Schweinefettbasis herstellen sowie auch andere Kosmetika. Liebe Araber, ihr schwimmt hier in Schweinefett !
    http://www.nutztierschutz.de/node/10996

  15. Ich besuchte bis 2015 gerne Schwimmbäder und Thermen.

    Kann man in der neuen bunten zweiten DDR inzwischen auch nicht mehr machen. Nur noch daheim eingesperrt ist man einigermaßen sicher – vorerst…

  16. So kriminell sind Merkels Gäste
    Landkreis Schwäbisch Hall (ots) – Am Donnerstag gegen 13.30 Uhr wurde eine 17-Jährige, die am Bahnhof auf ihren Zug wartete, sexuell belästigt. Sie hielt sich auf dem Bahnsteig am Hauptgebäude auf, als ein dunkelhäutiger junger Mann sie belästigte, bedrängte und trotz Gegenwehr unsittlich anfasste. Letztendlich konnte sie sich losreißen und wegrennen. Nach Auskunft der 17-Jährigen sei der Vorfall von einer älteren Dame beobachtet worden. Den Mann beschrieb sie folgendermaßen: etwa 180cm groß, kurze, braune Haare, Bartstoppeln am Kinn, englisch sprechend. Bekleidet war er mit einer hellblauen Jacke, einer dunklen Hose und auffälligen grün-weißen Schuhen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat Schwäbisch Hall unter der Telefonnummer 0791 / 4000 in Verbindung zu setzen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3536410

  17. Das finden Merkels Gäste wohl witzig :

    Rohe Kartoffeln als Wurfgeschosse

    (jos). Unbekannte haben sich in der Nacht zum Samstag einen Jux daraus gemacht, aus ihrem Auto heraus mit rohen Kartoffeln auf Fußgänger zu werfen und ihnen Schaden zuzufügen. Der erste Vorfall ereignete sich gegen 19.20 Uhr in Bad Cannstatt: Dort wurde eine Frau von einer Kartoffel ins Gesicht getroffen, wobei ihre Brille zu Bruch ging. Kurz nach 20 Uhr kam es zu einer ähnlichen Szene in der Theodor-Heuss-Straße im Stuttgarter Zentrum, als eine 32-jährige Frau mit einer Freundin an einer Ampel auf Grün wartete. Plötzlich wurde sie aus einem abrupt abgebremsten roten Renault Twingo heraus von drei jungen Männern mit mindestens acht Kartoffeln beworfen. Die Insassen dürften etwa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein, gaben die Frauen an. Der Fahrer habe eine kräftige Statur, schwarze Haare und südländisches Aussehen. Die Polizei bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich unter 07?11?/ 89?90?- 36?00 oder -?31?00 zu melden.

    Stand so heute morgen in der Stuttgarter Zeitung Online

  18. #10 jeanette (17. Jan 2017 08:23)

    Da wird herumgerätselt was meint er denn nun der neue Boss mit „obsolet“?

    Nein, es heißt ÜBERFLÜSSIG! Ganz einfach!

    +++++++++++++++++++++

    Obsolet gestern bei Hart aber Leer waren z.B. die Phrasendreschmaschinen Kauder & Oppermann, der Schaumschläger Lindner die Deutschlandabschafferin Göre-Eckhart und das Rosa Luxemburg Double Wagenknecht

  19. Krefeld: ….. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verrohte das anfängliche Spiel von BEIDEN SEITEN AUSGEHEND, weswegen ein Schwimmmeister, der die Situation von Beginn an beobachtet hatte, SOWOHL DIE MAEDCHEN (12 und 13 Jr), als auch die Jungen aus dem Bad verwies….

    +++++

    WIE BITTE …????

    haben sich die Maedels erdreistet, Widerstand zu leisten und nicht still zu bleiben und zu dulden ????

    pfui was für ein Bademeister ! BEIDE Seiten bestrafen???
    keine Ahnung von Paedagogie (und von der Situation)

  20. @ #23 Taranaka (17. Jan 2017 10:20)

    Plötzlich wurde sie aus einem abrupt abgebremsten roten Renault Twingo heraus von drei jungen Männern mit mindestens acht Kartoffeln beworfen. Die Insassen dürften etwa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein, gaben die Frauen an. Der Fahrer habe eine kräftige Statur, schwarze Haare und südländisches Aussehen.
    ——————-
    Die Medien wollen es nicht lernen: Türken waren das.

    Konnten die Kartoffeln nicht zurückgeworfen werden? 😉

    „südländisches Aussehen“ + Autofahrt = Türke
    „südländisches Aussehen“ + Messer = Türke
    „südländisches Aussehen“ + sein Messer = Mitglied einer Türkengang

    „südländisches Aussehen“ + Sex = Nordafrikaner
    „südländisches Aussehen“ + Schläge ins Gesicht = Nordafrikaner
    „südländisches Aussehen“ + Feuer = Nordafrikaner

    „Einbruch“ in Mülltonne= deutscher Armutsrentner bei Essensuche

  21. Prozeß in Kiel: Zigeunerclans in Dauerfehde. Selbstjustiz, Waffen, Rache. Verhandlungssaal gerammelt voll mit Clans sowie heulenden Babys. Das Karnickeln klappt reibungslos.

    Sämtliche (der acht, 8, ed.) Angeklagten gehören offenbar Familien der Sinti und Roma an. Viele Angehörige saßen auf den Besucherplätzen, einige Frauen hatten sogar ihre Kleinkinder mit ins Gericht gebracht – was die Akustik im kleinen Saal nicht gerade verbesserte. Auch das Opfer entstammt der gleichen Volksgruppe, muss sich aber schon vor geraumer Zeit mit einigen Clans überworfen haben. In mühseliger Befragung versuchte das Gericht, die Hintergründe für die erbitterte Feindschaft zu ergründen. Doch die Angeklagten im Alter zwischen 22 und 57 Jahren machten überhaupt keine Aussagen, und ihr mutmaßliches Opfer beließ es zumeist im Ungenauen.

    http://www.shz.de/regionales/kiel/acht-maenner-greifen-kioskbesitzer-an-angeblich-wegen-einer-beleidigung-id15849196.html

  22. #26 Hecker (17. Jan 2017 09:21)

    Vielleicht sollte man die Araber in Deutsch/Englisch/Arabisch diskret mit kleinen Flyern in den Umkleidekabinen darauf hinweisen das deutsche Frauen Sonnencreme auf Schweinefettbasis herstellen sowie auch andere Kosmetika. Liebe Araber, ihr schwimmt hier in Schweinefett !

    +++++

    Schweinefett ist die beste Basis für Kosmetika (ECHT!)…. und hat den doppelten Schutzeffekt 🙂

  23. Mein Bekannter hat mir gesagt das hier in WHV soetwas regelmäßig vorkommt und die Polizei garnichts macht.
    Einmal sagte der Polizist

    „die sind doch gleichalt“

    Also Kinderscherze meinte er wohl.

  24. MAGEDBURG
    „Die junge Frau hatte ein Fahrrad dabei, weshalb sie den Aufzug zu den Bahnsteigen nutzen wollte. Noch vor dem Fahrstuhl soll der Mann der Geschädigten ins Gesicht gegriffen haben, worauf sie schnell versuchte, in den Fahrstuhl zu gelangen. Der Täter folgte ihr und soll sie im Fahrstuhl unsittlich berührt haben.“

    MÄDCHEN u. FRAUEN, NICHT SO ZIMPERLICH!
    Fahrrad auf den Sittenstrolch rammen, daß er an der Wand pappt! Dessen Birne zu Brei hauen. Andere Sprache verstehen fremdkulturelle Sittenstrolche nicht.

  25. @ #35 Animeasz (17. Jan 2017 11:08)

    Hilft nichts! Denn Kuffar-Mädchen u. -Frauen sind für Muselmanen eh unrein u. haben daher Vergewaltigung verdient, Allah segnet sie zu „belästigen“ im zeitlos gültigen Koran ab:

    33;59 O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.

  26. #37 Maria-Bernhardine (17. Jan 2017 12:09)

    MÄDCHEN u. FRAUEN, NICHT SO ZIMPERLICH!
    Fahrrad auf den Sittenstrolch rammen, daß er an der Wand pappt! Dessen Birne zu Brei hauen. Andere Sprache verstehen fremdkulturelle Sittenstrolche nicht.

    ++++

    Jawohl…

    Selbstwehr-Kurse und -Mittel für Maedchen in den Schulen für die Beteiligten kostenlos und obligatorisch anbieten UND diesen Fakt öffentlich kundgeben…

    damit jeder Invasor Bescheid weiss, welcher Gefahr er sich bei den Weibern grundsetzlich aussetzt…

    ausserdem Selbstverteidigung für die Frauen gesetzlich STRAFFREI machen !

  27. „Eine Gruppe von fünf Jungen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren gesellte sich zu ihnen.“
    11-14-jährige NAFRIS (= nordafrikanische Syrer) bedeutet, die sind 16-19 Jahre alt.
    Wie sagte das Cleverle der Union och gleich? Wir brauchen diese Menschen hier, sonst sterben wir aus!
    Lasst doch die Jungzucht sich schon mal ihre Burkas des Vertrauens aussuchen! Die haben es doch schwer, eine Freundin zu finden, und sind wertvoller als Gold!

  28. #6 Schreibknecht (17. Jan 2017 08:03)

    Hat sich schon das grüne Dummbrot gemeldet und dem Bademeister Rassismus vorgeworfen? Denn immerhin hat er ja von Beginn an das „Spiel“ beobachtet, so als hätte er geahnt, dass von den Muselbalgen nichts Gutes zu erwarten ist.

    Der ist gut! Das grüne Tumb – Roth …

  29. Der Inhalt der Handtaschen dürfte sich schon bald ändern

    Die einheimischen Frauen pflegen ja gewöhnlich in ihren Taschen genügend Dinge mit sich zu schleppen, um einen Mann vom Südpol zum Nordpol und zurück zu befördern. Doch da sich im Zuge der Scheinflüchtlingsschwemme der Lebensweg der deutschen Frauen und Mädchen auf den einer Schildmaid oder einen lebenden Gummipuppe verengen wird, so werden diese ihre Taschen auch entsprechend packen müssen. Die Schildmaid hat in etwa ein Schießeisen, einige Vorräte an blauen Bohnen, ein scharfes Küchenmesser, ein paar Knallfrösche und eine Notration Met dabei, da man ja nie weiß, wann und wo der Schildmaid vom Schlachtengott ein Gemetzel geschenkt wird. Die lebende Gummipuppe dagegen packt sich Kondome und Gleitmittel ein, in der Hoffnung die fremdländischen Eindringlinge, wenn diese über sie zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste herfallen, zu deren Benutzung bewegen zu können, damit es nicht so ungesund und schmerzhaft wird, wenn sie von diesen in allen drei Körperöffnungen penetriert wird.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  30. #32 Animeasz (17. Jan 2017 10:50)

    Krefeld: ….. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verrohte das anfängliche Spiel von BEIDEN SEITEN AUSGEHEND, weswegen ein Schwimmmeister, der die Situation von Beginn an beobachtet hatte, SOWOHL DIE MAEDCHEN (12 und 13 Jr), als auch die Jungen aus dem Bad verwies….

    +++++

    WIE BITTE …????

    haben sich die Maedels erdreistet, Widerstand zu leisten und nicht still zu bleiben und zu dulden ????

    Der Schreiber gibt hier eine ähnliche Denkweise wie bei Pädophilen wieder.

    Die sagen auch, die „kleinen Luder“ hätten den Missbrauch mit ihrem Verhalten herausgefordert.

    Cohn-Bendit ab 0:30
    https://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8

    Und den Eimer nicht vergessen.

  31. Karlsruhe ist bunt.

    POL-KA: (KA) Karlsruhe – Schlägerei zwischen zwei Gruppen am Europaplatz
    17.01.2017 – 16:56
    Karlsruhe (ots) – Laut Zeugenaussagen kam es am Samstagabend in der Karlsruher Innenstadt zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Dabei wurden mindestens drei Personen verletzt.

    Wie Zeugen der Polizei berichteten, trafen gegen 19:30 Uhr zwei Personengruppen auf dem Europaplatz aufeinander. Eine Gruppe bestand dabei mehrheitlich aus Personen mit arabischer Erscheinung, die andere Gruppe aus Personen mit osteuropäischem Aussehen. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die sich schließlich zu einer handfesten Schlägerei entwickelte. Während der Prügelei soll auch eine Person mit einem Pistolenartigen Gegenstand geschlagen worden sein.

    Beim Eintreffen der alarmierten Polizei hatte sich die etwa 20-köpfige Gruppe mutmaßlicher Osteuropäer bereits von der Örtlichkeit entfernt. Die andere Gruppe war noch vor Ort, aus der sich drei Personen zu erkennen gaben, die bei der Schlägerei leicht verletzt wurden. Die Verletzten wurden von Rettungskräften zunächst vor Ort versorgt und anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

    Die sofortigen Fahndungsmaßnahmen nach weiteren Beteiligten der Auseinandersetzung brachten keinen unmittelbaren Erfolg.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3537443

  32. Karlsruhe: Schwarzafrikanischer Drogendealer besorgt es zwei jungen Mädels.

    Ein anonymer Hinweis und Marihuanageruch in einer Asylunterkunft haben am Samstagnachmittag die Bad Schönborner Polizei auf den Plan gerufen. In einem Zimmer trafen die eingesetzten Beamten dann auf einen 27-jährigen gambischen Tatverdächtigen und zwei 15-jährige Mädchen. Die beiden Teenager beschuldigten den Asylbewerber, ihnen Betäubungsmittel überlassen zu haben. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten die Polizisten auch tatsächlich Marihuana und einen angebrannten Joint auffinden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der einschlägig bekannte 27-Jährige einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3536966

  33. Karlsruhe:

    Nach der Tat in Bulach: Unbekannter griff erneut junge Frau an“: WEITERE FRAU ANGEGRIFFEN

    Karlsruhe (ots) – Nachdem ein Unbekannter am Samstagabend – nicht, wie zunächst vermeldet, am Donnerstag – in Bulach eine junge Frau angegriffen hatte, ist offenbar derselbe Täter in der Nacht zum Dienstag gegen 00.30 Uhr in der Rüppurrer Straße erneut in Erscheinung getreten.

    Auch diesmal trat der Mann von hinten an eine an einer Haustür stehende junge Frau heran und hielt ihr mit beiden Händen die Augen zu. Anschließend versuchte er, die 23-Jährige in den Flur zu ziehen, ließ aber aufgrund deren Gegenwehr und Hilferufen von seinem weiteren Vorhaben ab. Trotz einer von der alarmierten Polizei ausgelösten Sofortfahndung konnte der in Richtung Tivoli geflüchtete Täter schließlich im Schutz der Dunkelheit entkommen.

    Der südländisch aussehende Mann hat eine karamellfarbene Haut, ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und schmächtig. Er ist höchstens 170 cm groß und trug eine dunkle Jacke sowie eine hellblaue Strickmütze mit weiß-rot-weiß gestreiftem Rand. Zudem hatte er einen dunklen Rucksack bei sich.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3536726

  34. Für Nachschub an „gailen Spezialisten“ und „schrägen Vögeln“ ist gesorgt !
    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/polizeinotizen-xjxoflzix
    Allein letztes Wochenende in Südbaden ,
    27 unerlaubte Einreisen
    .. Eritrea, Somalia und Syrien
    darunter ein gesuchter Haftbefehl-Marokkaner , und ein Eritreaer mit schweizer Asylantrag .
    Diese „Erwischten“ sind womöglich/mutmaaslich nur die Spitze des Eisbergs an illegal Einreisenden.
    ———-
    Somalia hat ja weltweit die aller-höchste Dichte an geisteskranken Menschen.
    Nur Irrenanstalten o.ä. ,und natürlich der dt. Puntestag sind da wohl noch um ein vielfaches „dichter“ 🙂
    ————-
    *http://www.peta.de/chinahaustierfell
    „Meist sind die Felle bereits an fertigen Artikel wie Jacken mit Pelzkragen“

    Also immer wenn ich ein Bereicherer mit seiner (anscheinend) hochmodernen ,
    aber aus musel-manischer Sicht „unreinen“ ,
    ChinaHundeLeichenPelzKragen-Jacke sehe,
    muss ich mich zusammenreißen *gg*

  35. Das glaube ich nicht weil die Staatsmedien bringen das auch nicht sind bestimmt „fakenews“
    …wird und soll der Bürger denken -?
    Und dafür soll er auch noch 12 Milliarden pro Jahr bezahlen ?

  36. Die sind doch nur traumathisiert.
    Das muß doch unsere Gesellschaft abkönnen!!!
    Erst grappschen und einige jahre später vergewaltigen. Was für ein menschlicher Evolutionsabfall ist in unserem Land.

Comments are closed.