Aus einem Wikipedia-Eintrag zu einem deutschen Juristen und Lehrstuhlinhaber: „Ferner hielt er Anfang der 90er-Jahre Vorträge vor der Deutschen Hochschulgilde Balmung zu Freiburg oder bei der 2. Weikersheimer Hochschulwoche, wo kurz zuvor bzw. danach auch Personen wie *** bzw. *** referierten, die der Neuen Rechten zugeordnet werden.“ Es gibt also neben der direkten „Kontaktschuld“ – X nahm an einer Veranstaltung teil, auf welcher auch Z gesehen wurde – offenbar auch die zeitversetzte, ins Überzeitliche ausgedehnte: X trat auf, wo vorher auch schon einmal Z redete. Worüber? Was kümmert das einen Denunzianten? (Allein dass eine Hochschuldgilde „Balmung“ heißt – der Balmung ist das Schwert Siegfrieds im Nibelungelied –, bietet hinreichenden Anlass zum Generalverdacht. Vor einem solchen Publikum ist jedes Thema falsch.)

X verkehrt am liebsten in einem Lokal, in dem auch schon Hitler gern einkehrte (weil auch Hitler dort gern einkehrte?). Besonders subtil der enzyklopädische Hinweis, der besagte Vortragende sei an einem Ort aufgetreten, wo nach ihm auch der oder der skandalöserweise zu Wort kommen durfte. Glücklicherweise haben wir inzwischen dank informeller zivilgesellschaftlicher Vereinbarungen dafür gesorgt, dass es nurmehr noch wenige Orte gibt, wo der rechtschaffene, anständig geblieben Deutsche damit rechnen muss, dass irgendwann nach ihm dort jemand auftritt, neben dem man ungern gesehen, gefilmt, abgehört oder mit Gegenständen beworfen werden möchte.

Schuldig machen kann sich der Mensch keineswegs allein durch indirekten Kontakt zu Unpersonen, sondern auch zu anrüchigen Druckerzeugnissen. Beziehungsweise – in diesem Fall muss wieder aufmerksam differenziert werden – zu relativ falschen Druckerzeugnissen in vollkommen anrüchiger Umgebung. Der aktuelle Spiegel berichtet – das Verb hier ironisch gemeint – über die Berliner Bibliothek des Konservatismus. Um zu illustrieren, welch geistige Konterbande dort gehegt und gehortet wird, bildet die Gazette drei Beispiele aus dem Zeitschriftensortiment ab: Die Preußische Allgemeine, Compact sowie die Huttenbriefe. Während es sich bei Letzteren wohl tatsächlich um eine extremistische Publikation handelt (ich hatte das Blatt nie in den Händen), bekommt man die beiden übrigen Gazetten in jeder anderen Bibliothek auch und in gut sortierten Zeitschriftenhandlung sowieso. Das ist ebenfalls schlimm, aber nicht wirklich veröffentlichenswert. Es sollte sich schon summieren. X traf Z am Ort A, wo es Schriften von B zu lesen gibt und schon einmal Y sprach. Das haut richtig ins Kontor.

Um die Sache ins Persönliche zu wenden: Ich etwa tafle gern in der Osteria Italiana in der Münchner Schellingstraße, wie dies der Führer ebenfalls gern tat – schon bevor er der Führer war. Zwar ließ mich der Padrone einmal sogar im Weinkeller stöbern, den Hitler ähnlich indigniert mied, wie ein frommer Muslim es täte. Aber die anderen Räume, die ich benutzte, frequentierte auch der Böse. Beziehungsweise: das Böse. Ob dort jemals richtig antifaschistisch ausgeräuchert wurde? Notfalls genügte auch eine Betriebsfeier des Süddeutschen Beobachters mit Weizsäcker-Einspielung und Live-Gauckiade am Tag der Befreiung. Außerdem steht in meiner heimischen Bibliothek „Mein Kampf“. Sogar zweimal, neben der deutschen noch eine englische Ausgabe. Jetzt warte ich nur noch auf Einladungen der Studentengilden „Nagelring“, „Mimung“ oder „Gram“.


(Übernommen von Michael Klonovskys Acta Diurna / Foto oben: Restaurant Osteria Bavaria in der Münchner Schellingstrasse um die Jahrhundertwende, heute: Osteria Italiana)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Vom Sinn und Zweck der Autobahndauerberieselung

    Auf Geheiß ihrer ausländischen Meister lassen die hiesigen Parteiengecken den deutschen Kindern ja bekanntlich in den Schulen bis zum Erbrechen und darüber hinaus eintrichtern, daß sie von Unmenschen und Menschenfressern abstammen würden und daß die Fremden, die ihr Land besetzt haben, sie befreit hätten. Damit diese Umerziehung aber auch im Erwachsenenleben nicht in Vergessenheit gerät, gibt es die Autobahndauerberieselung, die pausenlos in Presse, Unterhaltung, Kultur und Wissenschaft betrieben wird. Diese ist für die Parteiengecken unabdingbar, denn nur wenn die moralische Kraft der deutschen Nation unentwegt gebrochen wird, nur dann können sie den Willen ihrer ausländischen Meister erfüllen. Andernfalls würden die Deutschen wohl dagegen aufbegehrten, daß fremdländische Truppen in ihrem Land stehen, sie von ausländischen Geheimdiensten bespitzelt werden, daß man sie durch Masseneinwanderung zur Minderheit im eigenen Land machen will und sie für alles und jeden bezahlen sollen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Um Himmels Willen, jetzt wird mir klar warum meine Freunde mich immer so komisch ansehen. Ich habe vor 10 Jahren mal im Hotel St Gotthard in Zürich geschlafen und auch im Speisesaal gegessen. Auch da hatte Hitler mal gesprochen. Hoffentlich kann ich diesen historischen Fehler irgendwie wieder gutmachen. Ich muß total gedankenverloren gehandelt haben. In Zukunft bin ich schlauer. Ich werde nur noch Gaststätten und Hotels nach einer gründlichen Überprüfung betreten. Sonst kommt man noch in Teufels Küche. Nicht auszudenken was passiert wenn man mich sieht. Womöglich noch am gleichen Tisch von einem Diktator! Aber was soll man machen? Es gibt ja schließlich noch keine Warnschilder die auf solche eklatanten Gefahren aufmerksam machen. Da ist wohl was übersehen worden. Wie konnte das passieren? In unserer heutigen , aufgeklärten Zeit! Naja, da Hitler ja Vegetarier und Nichtraucher war, er hätte sich sicherlich eins der hippen ,biologisch und politisch 100% korrekten Restaurants ausgesucht. Und selbstverständlich vegan. WAS SONST? ALLES ANDERE WÄRE JA RECHTS UND SO………

  3. Hitler soll auch gerne Apfelkuchen gegessen und sich sehr fleischarm ernährt haben.

    Wenn das Claudia Fatima Roth erfährt, wird sie nie wieder Apfelkuchen essen und sich jeden Abend ein Steak reinknallen 😉

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden muss.

  4. +++ SEUCHENWARNUNG FÜR DEUTSCHE IM GROSSRAUM MÜNCHEN +++

    In Lochhausen | Mann tot! Meningitis-Alarm in Asylunterkunft

    Alarm in der Asylunterkunft in Lochhausen! Am Dienstag früh hat die Polizei die Zufahrt in der Langwieder Hauptstraße gesperrt, etliche Rettungskräfte stürmten in die Gebäude. In der Nacht auf Dienstag ist ein Flüchtling im Krankenhaus verstorben. Verdacht auf Meningitis – Hirnhautentzündung!

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/lochhausen-meningitis-alarm-in-asylunterkunft-7344995.html

  5. Herr Klonovksy, dass Sie sich durch ihren Aufenthalt in des Führers Lieblingslokal als unverbesserlicher Rechter geoutet haben, wundert mich nicht.

    Ebenso sind alle Bewohner und Besucher Nürnbergs, als der Stadt der Reichsparteitage per se der rechtslastigkeit verdächtig.
    In München als Heimstatt der Bewegung und in Berlin als ehemalige Reichshauptstadt ist ebenso jeder Bewohner und Besucher verdächtig, sich mit den Braunen gemein zu machen.

    Ach und wo wir dabei sind: überhaupt sind alle Deutschen schuld. Für alle Ewigkeit. Ob sie nun rechts, links, grün, gelb, blau oder schwarz wählen, als Deutsche sind sie schuld und ewige Nazis. Alle. Ohne Ausnahme.

    So gehet nun hin, ihr Schuldbeladenen, und tut Buße ein Leben lang. Und Eure Kinder und Kindeskinder bis in die siebte Generation: tut Buße.

  6. Auch oberverdächtig:
    Hitler war Vegetarier, sind das nicht auch viele links-grüne Gutmenschen?
    Und bitte: die Autobahnen meiden…
    Nein, eigentlich könnt ihr machen, was ihr wollt: ihr habt das Böse in den Genen, hockt noch immer in den gleichen Städten und Dörfern wie seinerzeit!
    Ausgemerzt gehört alles, was auch nur einen Hauch Vergangenheit in sich trägt –
    und paart euch gefälligst mit den weitgereisten Invasoren, um das böse deutsche Blut wenigstens zu verdünnen!

  7. Eigentlich wollte ich mir demnächst einen deutschen Pass ausstellen lassen. Da mein Persa noch eine Zeitlang Gültigkeit hat, warte ich lieber, bis man den Pass von rechts nach links lesen kann. Das ist mein Beitrag zur Integration. :DDDDDDDDDDDD

  8. In unserem Land ist es zwingend vorgeschrieben, alles, aber auch alles, was mit dem Dritten Reich oder seinem Führer zu tun hat ( te ), zu verleugnen und zu verteufeln. Mir ist z.B. bekannt. dass A.H. sein Mutter sehr liebte. Meine Mutter liebe ich auch sehr. Demzufolge bin ich deswegen bei den „Gutmenschen“ jemand, der mit A.H. Gemeinsamkeit hat und muß wohl dementsprechend geächtet werden.

  9. Ich hasse den SchiSSlahm eben weil es viele Parallelen zu den Nahsis gibt, wie der HaSS auf die Johden, das Führer und Blut und Boden Prinzip … usw.
    Die hatten sich gegenseitig ganz doll lieb, die Nahsis und die Bürzelheber: siehe Division Handschar, der Großmüfler von Jerusalem in Berlin mit zackigem H.Gruß usw.

    Ich wohne in München dummerweise ganz in der Nähe von Schickelgruber/Hitlers Kaserne.

    Hab ich jetzt auch ein Nahsie Problem? Und noch schlimmer ich radle gerne die Prinzregentnstraße entlang, dort wohnte die gestutzte Rotzbremse, nachdem er Kanzler wurde.

    Wenn ich ausgerechnet dort eine Bützelheberin mit A.H.Gedächtiswindel sehe, muss ich immer zwanghaft NAZIS_Raus rufen.
    Ich bin echt verwirrt :-)))

  10. Soeben Kleider- und Schuhschrank von allen Braun-Nuancen entnazi…entlastet. Meine Schwester kam gestern von einem Trip in Nbg zurück, den Kontakt zu ihr werde ich selbstverständlich abbrechen!

  11. Bin ich jetzt verdächtig, war schon 10 mal in Schönau am Königssee im Urlaub gewesen, dort wo Eva gebadet hat…:-)))

  12. Trumps Einreisestopp – Die Hysterie und die Fakten

    01.02.2017

    Die Welt erregt sich über Trumps Erlaß zum zeitlichen begrenzten Einreisestopp für Bürger aus Ländern, die durch jihadistische Bürgerkriege zerrissen sind. Doch die Regelung weicht von der bisher gängigen Praxis in den USA kaum ab.

    Von Joachim Steinhöfel

    Kein Tag ohne Skandal. Was hat Trump jetzt wieder angerichtet? Man darf sich aktuell gänzlich von der Hoffnung verabschieden, in den deutschen Qualitätsmedien auch nur Restbestände von seriöser Berichterstattung vorzufinden.

    In einer Zeit, in der wichtige Wahlen bevorstehen und das „heute-journal“ von einem „außergewöhnlichen Interview“ spricht, wenn ein gewisser Norbert Röttgen (CDU) dort über 8 Minuten ankündigen darf, in die USA reisen zu wollen, um gegen Trump „Allianzen (zu) schmieden….auch (mit) republikanischen Senatoren“. Vielleicht sollte Röttgen Berlins Bürgermeister Müller (SPD) gleich mitnehmen. Denn dieser hat den amerikanischen Präsidenten jüngst angewiesen, den Mauerbau an der mexikanischen Grenze zu unterlassen. Die beiden könnten richtig was bewegen…

    https://www.steinhoefel.com/2017/01/trumps-einreisestopp-die-hysterie-und-die-fakten.html

  13. Gassi gehen ist lebensgefährlich.

    Am Samstagabend gegen 20.30 Uhr führte ein 60-jähriger Essener seinen Hund im Gervinuspark Gassi, als plötzlich vier junge Männer den Hundebesitzer umzingelten.

    Ohne Vorankündigung stieß einer der Täter dem 60-Jährigen durch seine Winterjacke mit einem Messer in die linke Körperseite. Zeitgleich entwendete ein Komplize dem Essener seine Geldbörse. Anschließend flüchtete das Quartett aus dem Park zu Fuß in Richtung Frohnhausen.

    http://www.focus.de/regional/essen/polizei-essen-bewaffneter-raub-im-gervinuspark-polizei-sucht-dringend-zeugen_id_6576753.html

    Diesen Menschenmüll wird man hoffentlich schnell fassen.

    Die Tat geschah am Samstag – heute ist Mittwoch – warum dauert die Veröffentlich so lange !!!

  14. Morgen wollte ich eine Rechtsanwältin (Berufsanfängerin) einstellen. Ok, die Examensnote 4+ war zwar äußerst mittelmäßig, aber ansonsten tolle Leistungen im Studium, in den Praktika und auch sonst hatte die Dame ein überzeugendes Auftreten. Also habe ich den Arbeitsvertrag vorbereitet und wollte Donnerstag den für sie unschönen Zustand der Arbeitslosigkeit beenden. Das Anfangsgehalt orientierte sich an dem, was auch die Anwaltskammern als Gehalt für junge Rechtsanwälte und Berufsanfänger empfehlen.
    Und dann bekomme ich heute eine E-Mail von der Dame, in der sie mir mitteilt, dass sie nicht für mich arbeiten kann, weil ich ja im September für die AfD kandidieren würde. Sie sei anderer politischer Ansicht. Wörtlich heißt es in der Mail. „Ich möchte ganz ehrlich zu Ihnen sein, ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie mich als Berufsanfängerin eingestellt hätten und ich bin mir sicher, dass ich bei Ihnen auch jede Menge gelernt hätte, weil Sie jede Menge Erfahrung mit sich bringen und ein Top Anwalt sind. Allerdings kandidieren Sie jetzt im September für die AfD. Zwar interessiere ich mich nicht besonders für die Politik, nicht desto trotz teile ich aber auch nicht Ihre politische Meinung.“
    Unglaublich!

    https://www.facebook.com/roschermeinel?hc_ref=NEWSFEED

  15. Ah, zu meiner Erleichterung fällt mir ein, dass ich Halb-Ungarin (teutsche Mutter,seit Geburt in Teutschland und mit teutschem Ausweis) bin. Somit habe ich GsD nur ein halbes Problem! Vielleicht hilft mir das im Leben weiter – obwohl mein Vater mutierte nach Einbürgerung 1942 zum teutschen Patrioten, zog in den Krieg – doch nix mit halbem Problem!

  16. Oh, mein Gott! Hitler hat mit Eva Braun womöglich gar in einem Bett geschlafen. Ich bis gestern auch, nicht mit Eva, aber in meinem …was mache ich nun, müssen Teller, Gabel und Messer auch weg, Rasierzeug…was noch? Bitte, helft mir, ich will KEINE Überschneidungen mehr mit dem braunen Dreck. Danke.

  17. Das passiert mir schon ein Leben lang. Einmal in einem linksverseuchten Umfeld (Universität) sich dazu bekennen, Wagner-Musik zu hören, schon ist man als sogenannter „Rechter“ abgestempelt.

    Die Logik dahinter ist schon abenteuerlich: Hitler mochte Wagners Musik, wer heute Wagner hört, mag also auch Hitler, ist also ein Nazi.

    Entsprechend dieser Wahnidee müssten dann aber Nichtraucher und Vegetarier (Hitler), Drogenabhängige (Goering), Behinderte (Goebbels) und Homosexuelle (Röhm) auch Nazis sein …

  18. Aber der absolute Schocker für jeden Linken: man hat einem Zeitgenossen (am besten Ritterkreuzträger) neulich die Hand gegeben, der seinerseits vor Jahrzehnten dem Leibhaftigen höchstpersönlich die Hand gegeben hat. Danach wird man wie ein Aussätziger behandelt …

  19. Ich habe früh morgens bei Anwesenheit anderer Lehrkräfte meinen Kaffee mit rechts umgerührt.
    Seitdem reden einige nicht mehr mit mir,und zeigen mir die kalte Schulter.
    Unbedingt schauen wie die zwangsfinanzierten Meinungsmache in der:“phoenix Runde“ gegen Trump machen.
    Fast alle gegen einen.Nut Tichy geht mit offenen Augen durch’s Leben.
    Der Besoffenheitsmoslem Mazyek redet nur Bullshit,und bekommt zu lange Laberzeit.
    https://www.youtube.com/watch?v=3jdU29VCHEw

  20. schon gehört, Präsident des Bundes der Steuerzahler, sagte sinngemäß
    “ Flüchtlingskrise ist kein Grund Steuergelder zu verschwenden „

    OT,-….Meldung vom 1.2.2017 – 14:38 Uhr

    Bis zu 9400 Euro für Unterbringung von Flüchtlingen – pro Person

    Eine Kommune in Nordrhein-Westfalen zahlte Monat für Monat mehrere Tausend Euro pro Bett für die Unterbringung von Asylbewerbern. Nicht in einem Luxushotel, sondern in einer Leichtbauhalle. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Die Stadt Essen hat laut eines Vertrags zwischen 1900 und 9400 Euro pro Monat und pro Flüchtling an den Asylheimbetreiber European Homecare (EHC) gezahlt. Der Vertrag liegt der „Bild“-Zeitung vor, die für die Einsicht in die Unterlagen vor Gericht ziehen musste. Die Stadt Essen wehrte sich, die genauen Kosten öffentlich zu machen.Der Vertrag wurde im August 2015 geschlossen. Es geht um Zeltdörfer und Unterkünfte in Leichtbauhallen mit Trennwänden. Allein für jedes Bett in einer Unterkunft für 344 Personen zahlte die Stadt monatlich 653 Euro, also insgesamt 244.000 Euro im Monat an das Essener Unternehmen EHC. Hinzu kam eine einmalige Pauschale für die Ausstattung und monatliche Kosten für Essen, Reinigung, Betreuung und Wachschutz in Höhe von mindestens 1144 Euro pro Flüchtling. Wurde die Halle weniger belegt, wurde es sogar teurer für den Steuerzahler. Der Vertrag zwischen Essen und EHC ist inzwischen ausgelaufen. Insgesamt betrieb das Unternehmen zehn Zeltdörfer mit bis zu 4800 Flüchtlingen in Essen. Verärgert zeigte sich der Präsident des Bundes der Steuerzahler:

    „Auch in Notsituationen muss der Staat unser Geld zusammenhalten. Die Flüchtlingskrise ist kein Grund, Knebelverträge einzugehen“,

    sagt er der „Bild“-Zeitung. https://www.welt.de/politik/deutschland/article161711188/Bis-zu-9400-Euro-fuer-Unterbringung-von-Fluechtlingen-pro-Person.html

  21. zu # 13 lorbas:

    Na, da haben Sie wohl Glück gehabt. So doll, kann es mit Bildung der Dame doch nicht bestellt sein. Vermutlich haben Sie sich jede Menge Ärger erspart. Die Dame wird sich noch schön das Köpfchen verbeulen.

  22. #Hans R. Brecher (16:10)

    Wagner-Festspiele in Bayreuth abgesagt, Wagner-Werke-Konserven nur gegen Code-Wort zu erhalten, alte Volkswagen müssen gemeldet und verschrottet werden – ab morgen hängt ein Niqab im Schrank – für alle Fälle

    Uiuiuiui macht die Seite heute Spaß!!!!!!!!!!!!!!

  23. Das hat Harald Schmidt schon vor Jahren mit dem Nazometer durchgespielt …

    „Ich bin heute auf der Autobahn (pieep) gefahren, gleich nachdem ich mir einen neuen Gasherd (pieeep) gekauft hatte …“

  24. Wenn heute Linke oder Grüne oder Schwarze den politischen Gegner mit Hitlers Schuh erschlagen wollen, dann ist Hitler lediglich ein billiger Vorwand.

    Der Träger obenerwähnter Schuhe war zum Beispiel Vegetarier. Und welcher Vegetarier muss sich mit Hitlers Schuh erschlagen oder Hitlers Socke unter die Nase reiben lassen?
    Keiner!

    Gäbe es den Träger von Schuh und Socken nicht, die Linken, Grünen und Schwarzen würden ihn täglich neu erfinden, um den politischen Gegner zu diffamieren und schliesslich mundtot zu machen.

    Ja, ER, als Synonym für antidemokratische Methoden, ist wieder da, vielfach.

  25. #2 guus fraba (01. Feb 2017 15:42)

    Um Himmels Willen, jetzt wird mir klar warum meine Freunde mich immer so komisch ansehen. Ich habe vor 10 Jahren mal im Hotel St Gotthard in Zürich geschlafen und auch im Speisesaal gegessen. Auch da hatte Hitler mal gesprochen. Hoffentlich kann ich diesen historischen Fehler irgendwie wieder gutmachen…

    Das ist rum.

    Es sei denn sie hetzen auf übelste Weise gegen die AfD.

    Vielleicht haben sie Nachbarn, Freunde oder Kollegen die sie als „Rechtspopulisten“ anprangern können?

    Das könnte ihnen weiterhelfen, auch die Teilnahme an irgendeiner Veranstaltung wie z.B.: „Wixxen gegen Rechts“, könnte ihren Ruf wieder geraderücken.

  26. Sehr gut, sehr krass:

    Stefanie Luis

    Dieses Trump-bashing, das im Moment total angesagt ist und weltweit Massen auf die Straße treibt – wobei die Straßen wie leergefegt sind, während ein regelrechter Genozid an Christen und Jesiden stattfindet, unschuldige Menschen, auch kleine Kinder, vertrieben, beraubt, äußerst brutal massakriert und vergewaltigt werden, fängt an zu nerven.

    Auch wenn auf unseren Straßen Judenhasser die Auslöschung der Juden fordern, ist wenig Empörung und Interesse zu spüren, dabei haben wir uns doch
    „NIE WIEDER!“ auf die Fahne geschrieben…
    Im Verhältnis zu dem konsequenten Schweigen gegenüber den schlimmsten Menschenrechtsverletzungen, ist es kaum noch zu ertragen. Es ist im Verhältnis zu allen anderen „Aufregern“ wirklich lächerlich. Ich würde sagen, dass die Menschheit am Ende ist.
    Das wird nix mehr.

    Die, die Veränderung wollen, werden schlechtgeredet oder mit dem Tode bedroht. Die Aufklärer werden als Hetzer diffamiert und die Menschen liegen auf der Lauer und denunzieren sich gegenseitig. Wenn ich in meiner Liste Leute erlebe, die bei dem plumpen Trump bashing mitmachen, verliere ich das Interesse ihnen zu folgen.
    Ich ertrage es nicht mehr.

    Was ist nur los? Viele Menschen sind mit den Nerven am Ende, haben Existenzängste, Zukunftsängste, Angst ihre Sorgen und Ängste auszusprechen, weil immer der Nazivorwurf in der Luft liegt, liegen sich untereinander in den Haaren, anstatt sich im Zusammenhalt zu üben und sich gegen den gemeinsamen großen Feind zu vereinen, der unsere Kinder versklaven will.

    Obama oder Hillary mit ihren Verbindungen zur Muslimbrüderschaft und den saudi-arabischen Kindermördern, und Frauenunterdrückern und der Unterstützung von islamistischen Rebellen, die eher Israel-basher sind und diejenigen unterstützen, die Israel auslöschen wollen, als auf das Existenzrecht, dieses kleinen Landes, umgeben von riesigen, arabischen Feindesland, hinzuweisen.

    Beide tun so, als wäre der Islam eine normale, friedliche Religion, obwohl die Hetze gegenüber Andersgläubigen, der Zwang dieser Ideologie treu zu bleiben, (Apostasie wird laut der islamischen Rechtschulen mit dem Tod bestraft)… der Faschismus, die Menschenverachtung und die Verherrlichung von Gewalt und sexueller Versklavung ganz offensichtlich ist.

    Sie wollen uns für doof verkaufen. Sie haben ihre Tore für diese Eroberungsideologie weit aufgemacht und die Genozidopfer kaum beachtet. Nun sind weg vom Fenster und ich wage es mich darüber erfreut zu sein.

    Jetzt ist da einer, der Veränderung möchte, der das amerikanische Volk beschützen möchte, der den Fokus mehr auf die Minderheiten legt und dessen Schutzbedürftigkeit anerkennt, den Eliten in die Quere kommt, unseren ignoranten Politikern Feuer unterm Hintern macht und Israel realistisch und als Freund und nicht als Feind ansieht. Er ist nicht perfekt, keine Frage, das ist Keiner. Warum nur immer dieses unverhältnisse Messen mit zweierlei Maß?

    Ich frage mich nur warum Feministinnen einer Hillary Clintion hinterherlaufen, wenn diese sich doch mit den größten Frauenverachtern dieser Welt „verbrüdert“ hat und warum Obama aufgrund seines dunkleren Hauttons und seines sympathischen Auftretens und Charmes soviel verziehen wird und hier bei der Bewertung mit unterschiedlichem Maß gemessen wird.

  27. Oh Gott, ich habe mal ein Jahr in München gelebt.

    Der Hauptstadt der Bewegung.

    Ich gehe jetzt zur nächsten genderneutralen Traumasprechstunde im Friedenskreis.

    Und ich habe mich immer gefragt, warum mir in der Zeit in München immer der rechte Arm so gezuckt hat.

  28. … dann kann man sich bald nur noch in Auschwitz aufhalten, den dort ist der Leibhaftige nachweislich nie gewesen.

  29. Die Nazis lauern wirklich überall! Zu Führers Zeiten fuhren die Züge pünktlich wie eine Atom-Uhr. Jetzt gelten sie bereits als pünktlich wenn sie mit einer Verspätung von weniger als einer Viertelstunde eintreffen. Nicht das es nicht pünktlich pünktlich möglich wäre, das aber wäre faschistoid. Nur die erweiterte Pünktlichkeit gilt als ANTIFA-korrekt. Zugführer pünktlich-pünktlicher Züge sind notfalls durch Betätigen der Notbremse zur Räson zu bringen und der Staatsschutz sollte Ermittlungen einleiten. Wehret den Anfängen!!!

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/202122/umfrage/puenktlichkeit-der-zuege-der-deutschen-bahn/

  30. #2 guus fraba (01. Feb 2017 15:42)

    Wenn Sie in einem alten Traditionshaus getafelt haben, hatten sie wohlmöglich sogar das Besteck eingeführt, das der Führer auch schon im Mund hatte!

  31. Ich frage mich übrigens gerade, was passieren könnte, wenn eine

    180°-Drehung der Erinnerungskultur

    stattfinden würde.

    Ich kam zu dem Schluss, dass die ganzen Nahtsi-Plärrer erklären müssten, wo denn die Schnittmenge zwischen dem Hitlertum und den Ansichten der Diffamierten genau liegt – und dass die Plärrer aus dem Lager der Linken, Grünen und Schwarzen das nicht können, weil es diese Schnittmenge einfach nicht gibt.

    Ergo darf – aus Sicht der Etablierten – diese Drehung nicht erfolgen, weil sie sonst Leute wie Höcke nicht länger als Nahtsi diffamieren können.

    q.e.d.

  32. Achtung Nazi-Alarm!

    Mit jedem Atemzug nehmen wir durchschnittlich 5 Moleküle auf, die auch schon in Hitlers Körper waren! Mit jedem einzelnen Atemzug!

    Also Kampf gegen Rechts intensivieren: Atmen einstellen oder ideologisch reine Luft durch den Kahane-Filter beziehen. Wer das nicht macht, ist ein Nazi und Hitler-Verehrer!

  33. Schlimm und die meisten Menschen sind sich ihrer Schuld gar nicht bewußt – aber dafür gibt es ja den politisch-medialen Komplex.

  34. Einst nächtigte ich im Hotel Pragser Wildsee in Südtirol, dort waren die Edelgeiseln der Nazis nach Kriegsende kurzzeitig untergebracht. Erreicht über 900 km A7.
    1:1 Ausgleich.

    Mein Vater hat auf der Krim aus dem Schützengraben auf gute Kommunisten geballert, bis ein Granatensplitter den Weg in seine Hand fand. Sein Bruder, also mein Onkel, 15 Jahre jünger , lief als 3jähriger draußen rum und sang: bum bum bum hier ist England, bis meine Oma ihn panisch ins Haus holte.
    2:2?

    Ich versuchte, Nazitum in meinem Heimatort auf die Schliche zu kommen und finde jetzt die Antifa terroristisch.
    3:3

    Mein Opa war ’33 kommunistischer Bürgermeisterkanditat; ich bezweifle die Korrektheit der Behauptung, es hätte 6millionen Holocaustopfer gegeben.. In Auschwitz wurden die Tafeln ausgetauscht. 4 Millionen stand anfangs auf der Tafel. Jetzt steht da gar nichts mehr , oder ist das jetzt falsch?
    Hm 4:4 ?

    Ich glaube sogar, dass extrem viel gelogen wurde als Geschichtsverfälschung im Sinne der Sieger und dass Die Deutschen und alle Welt manipuliert wurden, was das an geht.
    Außerdem esse ich kein Döner und ich freu mich, wenn ich Kerten für das Wagner Festspielhaus in Bayreuth bekomme. Bei dem heißt Siegfrieds Schwert Nothung, aber dass ich das weiß, reitet mich jetzt wohl völlig rein.

    Ab in den Teich mit Steinen an den Füßen!

    Die biografischen Angaben und die zu meiner Familie sind wahr.
    Wer ist man denn als Deutscher wirklich?
    Das frage ich mich.

  35. #7 Birgit (01. Feb 2017 15:47

    Interessanter Kommentar. Kann es sein, dass diese Typen, von denen Sie sprechen, schlicht Angst vor der echten Aufarbeitung haben, weil diese selbst davon nichts wissen wollen?
    Ein neuer Denkansatz für mich.

  36. Man hat Angst vor einer echten Aufarbeitung der Geschichte. Es könnten Wahrheiten ans Licht kommen die das gesamte geschichtliche Weltbild nicht nur ins wanken sondern zum Einsturz bringen. Die ständige Gehirnwäsche seit Ende des 2.Weltkrieg zeigt ihre Früchte Dem deutschen Volk muss eingehaemmert werden usw. Wo keine Verbindung zum 3.Reich und zu den Nazis besteht wird eine erfunden. Wie hier und in anderen Blogs berichtet wurde versucht man in Thüringen im Rahmen einer Ausstellung krampfhaft eine Verbindung zwischen dem großen deutschen Komponisten Johann Sebastian Bach und Adolf Hitler herzustellen. Dabei lässt man eine entscheidene Tatsache vollkommen außer Acht. Beide sind sich zu Lebzeiten nie begegnet aus einem einfachen Grund. Als Hitler geboren wurde war Johann Sebastian Bach schon über 100 Jahre Tod. So wittert man heute an jeder Ecke Nazis oder rechtsextreme Verschwörungen. Und diese Paranoia treibt schon recht seltsame Blüten. Wie zum Beispiel bei Autokennzeichen und oder Zahlen oder Buchstabenkombinationen.

  37. Liebes PI-Team,

    ich erlaube mir den ergänzenden Hinweis, dass natürlich der gesamte Landtag von Baden-Württemberg hier auch unter den Generalverdacht der Rechtslastigkeit fällt.

    Es ist schliesslich nicht auszuschliessen (und von Bernd Grimmer (AfD) weiss ich es zuverlässig), dass sie die Autobahn A8 benutzen um nach Stuttgart zu fahren. Das ist der Schnurrbart 1939 auch schon rumgegurkt.

    Alles Nazis, auch der Kretschmann. Und ich natürlich auch, ich bin kürzlich zwischen Darmstadt und Frankfurt unterwegs gewesen. Sogar in beide Richtungen.

    #18 Gruentee (01. Feb 2017 16:09)

    was mache ich nun, müssen Teller, Gabel und Messer auch weg, Rasierzeug-was noch? Bitte, helft mir, ich will KEINE Überschneidungen mehr mit dem braunen Dreck. Danke.

    Das wird schwierig. Ich würde dir ja gerne empfehlen dass Du dich umbringst um weiteren Versuchungen zu entgehen, aber mir fällt gerade keine Lösung für das „wie“ ein. Aufhängen geht nicht, Gift nicht, erschiessen kannst Du dich auch nicht, Unfall scheidet ebenfalls aus, nicht mal an Altersschwäche eingehen steht dir offen.

    Ist schon ’ne dumnme Situation. Doch – eine Idee habe ich. Du legst dir eine Laktose-Allergie zu, isst etwa 10 Pfund Joghurt und wartest gelassen auf den anaphylaktischen Schock. Achte aber unbedingt drauf, dass Du einen mit genügend linksdrehenden Aminosäuren zu dir nimmst um jeden Verdacht im Keim zu ersticken.

    #28 lorbas (01. Feb 2017 16:33)

    Vielleicht haben sie Nachbarn, Freunde oder Kollegen die sie als „Rechtspopulisten“ anprangern können?

    Tja, da hab ich’s einfach mit der Denunziation. Ich kann denen einfach meinen AfD-Mitgliedsausweis unter die Nase halten…

    #32 Besorgter (01. Feb 2017 16:55)

    Und ich habe mich immer gefragt, warum mir in der Zeit in München immer der rechte Arm so gezuckt hat.

    Weil Du dein Auto bei der Nürnberger versichert hast?

  38. #7 Birgit (01. Feb 2017 15:47)
    Auch oberverdächtig:
    Hitler war Vegetarier
    ————————
    Genau! Und es kommt noch schlimmer: in jedem Vegetarier steckt sogar ein Arier!

  39. #45 Robert von Baden (01. Feb 2017 19:25)
    Liebes PI-Team,

    ich erlaube mir den ergänzenden Hinweis, dass natürlich der gesamte Landtag von Baden-Württemberg hier auch unter den Generalverdacht der Rechtslastigkeit fällt.

    Es ist schliesslich nicht auszuschliessen (und von Bernd Grimmer (AfD) weiss ich es zuverlässig), dass sie die Autobahn A8 benutzen um nach Stuttgart zu fahren.

    ———————-
    A8 ist sogar ein geheimer Nazi-Code!

  40. Ich war ein Mal Gast in einem Restaurant, in dem schon Konrad Lorenz eingekehrt war! Jetzt ist mir auch klar, warum ich mich danach so komisch fühlte, obwohl das Essen sehr gut war!

  41. Überzeitliche Kontaktschuld – ich nenne das Nazi-Voodoo! Fast so schlimm wie Telechinese!

  42. #45 Robert von Baden (01. Feb 2017 19:25)

    Liebes PI-Team,

    ich erlaube mir den ergänzenden Hinweis, dass natürlich der gesamte Landtag von Baden-Württemberg hier auch unter den Generalverdacht der Rechtslastigkeit fällt.

    Es ist schliesslich nicht auszuschliessen (und von Bernd Grimmer (AfD) weiss ich es zuverlässig), dass sie die Autobahn A8 benutzen um nach Stuttgart zu fahren. Das ist der Schnurrbart 1939 auch schon rumgegurkt.

    Auweia, unsere Majestät fährt einen NSU A.H. Audi A8 als Dienstwagen – und damit ist sie nicht alleine.

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/dienstwagen/wer-faehrt-die-groesste-dreckschleuder-45766144.bild.html#fromWall

  43. Und wenn man dann noch bedenkt, daß die Nazis „sozialistisch“, also eigentlich links, waren!
    Den von dieser Erkenntnis Betroffenen hilft dann eigentlich nur noch der „Selbstmord gegen Nazis“…

  44. Naja, deutsche Wikipedia halt. Was will man erwarten. Kinotipp: „Zensur“ über das dunkle Netzwerk der dortigen Administratoren/Editoren. Läuft am 18. Februar 2017 an.

  45. #31 eo   (01. Feb 2017 16:53)  
    .
    Klono
    tut mal
    wieder so,
    als ob er
    rechts
    wär.
    .

    Tut er nicht.
    Muß er nicht.
    Klonovsky ist weder lechts noch rinks, sondern ein selbst denkender Mensch.
    Ja, und um seine Texte zu verstehen, braucht´s ein wenig Grips.
    Manchmal sogar humanistische Bildung.

  46. Bleibt noch anzumerken, daß die vom Schuldwahnsinn umjubelten Antideutschen, deren geistige Heimat Auschwitz ist und diese zu ihrer Zivilreligion erhoben haben, keine Kinder in die Welt setzen, weil sie befürchten, damit das Hitler-Gen zu vererben.

Comments are closed.