Das hätten sich die abgelehnten, also „geduldeten“ „Flüchtlinge“ Ridoy Hossain aus Bangladesch (90 Prozent Koranhörige) und Marko aus Serbien (die Muslime des Landes stellen zwar nur drei Prozent der Gesamtbevölkerung, bilden aber in mehreren Gemeinden Südserbiens die Mehrheit) nie träumen lassen, nämlich, dass sie in Bad Godesberg-Friesdorf einen guten Menschen, nämlich Michael Markmann, Juniorchef der Bäckerei Markmann, finden würden, der sie zu Bäckern ausbildet. Da dem Wunsch der abgelehnten „Flüchtlinge“ („Wir sind gekommen, um zu bleiben) in der Regel gerne entsprochen wird, damit es keinen Ärger gibt, können sie sich die beiden Schatzsuchenden jetzt auf ein schönes Leben unter vielen Brüdern in AllahbadGodesberg freuen, berichtet der General-Anzeiger.

(Von Verena B., Bonn)

Vorbildlich engagiert sich diesbezüglich die „Flüchtlingshilfe Friesdorf“, die sehr darum bemüht ist, illegale Eindringlinge zu fördern. Hierzu bietet sie Unternehmen und Organisationen „Expertentipps“, so zum Beispiel auf einem Infoabend am 4. April im Gustav-Stresemann-Institut. Die Vorsitzende Karin Schüler sagte, dass der Weg in die Berufstätigkeit die größte Herausforderung sei. Seit zwei Jahren koordiniert sie die Flüchtlingsarbeit, zusammen mit den Ehrenamtlichen, die sich um 250 Kinder und Erwachsene kümmern. So werden zum Beispiel Jugendliche mit Migrationshintergrund über die duale Ausbildung informiert und Unternehmen beraten, die von Migranten geleitet werden. „Wenn wir die Kenntnisse und Fähigkeiten der Flüchtlinge in den Fokus nehmen, können davon auch Mittelstand und Handwerk profitieren“ sagt Alexandra Leiphold von der Kausa Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg in Trägerschaft der Otto Benecke Stiftung. Die an der Werbeveranstaltung für Asylbetrüger teilnehmenden Schüler und ihre Mitstreiter sehen sich als „Türöffner“.

Martin Andrés vom Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeitslose und des Jobcenters freut sich, dass sich die Bedingungen für die Beschäftigung von abgelehnten Asylbetrügern erheblich vereinfacht haben: “Drei Fünftel aller Geflüchteten sind jünger als 35 Jahre. Die sogenannte Vorrangprüfung ist weggefallen, jetzt muss nur eine Erlaubnis der Ausländerbehörde und die Zustimmung der Agentur für Arbeit eingeholt werden.“ Was seine Behörde angehe, sei das innerhalb von 48 Stunden möglich; geprüft werde vor allem, ob ein ortsüblicher Lohn und ein Vertrag vorliegen. Eine Hospitation ohne aktive Mitarbeit sei ohne Kenntnis der Behörden möglich, ein Praktikum hingegen nicht.

Weiter berichtet der General-Anzeiger:

Der Teamleiter der Arbeitsagentur in Bonn ermunterte potenzielle Arbeitgeber auch, Förderprogramme in Anspruch zu nehmen. Bei einer berufsvorbereitenden Maßnahme, der Eignungsqualifizierung, gebe es zum Beispiel 231 Euro plus 117 Euro zur Sozialversicherung dazu. Dass Unternehmer nicht alleine gelassen werden, machte auch Sara Ben Mansour vom Godesberger Verein „Ausbildung statt Abschiebung (AsA) deutlich. „Wir betreuen während einer Ausbildung weiter, bieten unter anderem Nachhilfe an“, so Ben Mansour. Derzeit betreut der Verein mit 70 ehrenamtlichen Mitarbeitern 200 Jugendliche mit unsicherer Bleibeperspektive. 40 davon seien in Ausbildung. „Wir vermitteln die Sprache sowie eine Berufsorientierung und leisten Hilfe zur Selbsthilfe“, sagte Ben Mansour.

Bäcker Markmann ist voll des Lobes für seine motivierten Schützlinge und „würde es immer wieder tun“. Er will nicht nur beide in sein 90-köpfiges Team übernehmen, sondern Ostern einem 40-jährigen Syrer ein Praktikum ermöglichen. Darüber freuen sich auch die Deutsche Post, die Hilfsorganisation Care, die Freiwillige Feuerwehr, ein Umzugsunternehmer und andere.

Dank des Arbeitsplatzes sind die beiden illegalen „Flüchtlinge“ nun „integriert“, und darüber freuen wir uns selbstverständlich auch, denn sie werden unser Land zum Positiven verändern und ein zweites Wirtschaftswunder schaffen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

143 KOMMENTARE

  1. Wartet mal ab wie lange die Asylbetrüger und die Chefs das durchhalten. Ich prophezeie heute:

    -Die Chefs werden nach einigen Wochen die Schnauze voll haben. Die werden langfristig weder die Berufsschule schaffen, noch pünktlich zur Morgen-Schicht (Bäcker fangen i.d.R. um 02:00 Uhr Früh an) kommen

    -Auch wenn sie in großen System-Bäckereien arbeiten werden sie am Band stehen und ranklotzen müssen, das halten die Ingenieure und Doktorranden aus islamischen Ländern nicht lange durch. Die Unzufriedenheit wird dort ankommen, weil sie sehr schnell erkennen, daß sie mit dieser Arbeit kein Haus und keinen Porsche in greifbarer Nähe verdienen

    In einem Jahr werden die Medien dann die Abbrecherquote nach allen Regeln der Kunst unterdrücken oder ganz überraschend feststellen, daß es hier eine besonders hohe Abbrechquote gibt? Wetten daß?

  2. Diese gutmenschlichen Idioten sind die Vorreiter der Islamokalypse. Herr,wirf Verstand runter!

  3. Ich sag dazu nichts – ist besser so – kassiere ich vielleicht noch ne Anzeige.

    Grummelgrummel

  4. 🙁 Mit Armbändchen eine Dreck- u. Bakterienschleuder, wie eklig; s.o. Foto!

  5. Bestimmt beliefert Michael Markmann in großem Stil Flüchtlingsheime etc..

    Eine Hand wäscht die andere.

    Wetten?

  6. OT , Bild Online ….

    Petrys neuer Schachzug im AfD-Machtkampf

    AfD-Chefin Frauke Petry hat sich nach ihrer Tränen-Attacke von Weinböhla offenbar wieder gesammelt – und plant jetzt beim Bundesparteitag in Köln (22./23. April) einen mutigen Befreiungsschlag gegen ihre zahlreichen parteiinternen Kritiker und Gegner!

    Das zeigt ein Antrag Petrys zur „strategischen Ausrichtung der AfD“, der BILD vorliegt und von „stern.de“ enthüllt wurde.

    ?Darin wirbt Petry für die parteiintern umstrittene Idee, die AfD so schnell wie möglich als bürgerliche Volkspartei zu etablieren, die dann in Koalitionen (mit-)regiert.

    „Die AfD sollte (…) perspektivisch Bereitschaft zur Koalitionsfähigkeit besitzen“, schreibt Petry in dem brisanten Antrag. „Voraussetzung hierzu sind aber zunächst entsprechende parlamentarische Erfahrung über mindestens eine Legislatur im entsprechenden Parlament und eine Koalition, in welche die AfD als Seniorpartner geht.“

    IN MEINEN AUGEN WILL SIE DIE MACHT KOMPLETT AN SICH REISSEN UND ALLE „RECHTEN“ rauswerfen !

    weiter :

    https://www.pi-news.net/2017/04/bonn-baecker-oeffnet-die-tueren-fuer-asylbetrueger/#more-562171

  7. PS: Das Programm, daß die Innungen als PR herausgeben, daß sie die Türe für Asylbetrüger öffnen… Da zu noch eine Anmerkung.

    Ich habe auch eine Zwangsmitgliedschaft bei der IHK und bei anderen Fachverbänden. Da bin ich vor einem Jahr regelrecht bombadiert worden mit „Asylbetrüger“ Bildern. Wie toll das die Ankömmlinge gerne bei uns arbeiten. Ich wurde auch zu Podiumsdiskussionen eingeladen. Zu Infoveranstaltungen wie man Asylanten beschäftigen kann. Ich habe nur noch den Kopf geschüttelt. Niemand aus meinem Bekannten- und Innunskreis hat Asylbetrüger aufgenommen. Und die die welche aufgenommen haben haben sich sehr bald von ihnen getrennt: Zu ungebildet, zu naiv, zu unpünktlich, zu sorglos (kein Problembewußtsein) … Heute ist das Wort Arbeiten mit Asylanten in diesen Kreisen nur noch ein Reizwort! So wird es den Handwerker-Innungen und Bäckerinnung in einem halben Jahr auch gehen. Das können wir in aller Ruhe abwarten. Weil das ist noch vor der Wahl!

    @PI: Greift das Thema in einem halben Jahr nochmal auf. Da wette ich, hat sich das Rad dermaßen weiter gedreht! Und alle die heute jubeln werden in einem halben Jahr abkotzen.

  8. Ich wette 100€ das die beiden die Ausbildung nicht beenden werden
    3 Uhr Aufstehen 5-6 Tage die Woche und das bei dem Arbeitstempo
    Wäre ein Wunder wenn die das schaffen
    Hinzu kommen Sprachkenntnisse, Mathematik , Rezepte lernen etc
    Wenn ja, sind die mir lieber als die ganzen die sich durchschmarotzen

  9. @ #7 Maria-Bernhardine (06. Apr 2017 18:15)

    Ja, Du hast recht. Da sollte mal das Gesundheitsamt vorbei schauen. Der Arbeitgeber hat wohl keine Ahnung was er seinen Kunden antut.

    Ekelbäcker 1 Güte – das schlägt bei mir bis ins MarkMann!

    Die Geschichte belegt, es gab schon früher Anschläge gegen Deutsche mittels Brot.

  10. OT: AfD nach dem Willen Petrys: Auf dem Weg zur Spaltung?

    „Petry will Parteitag über ‚realpolitischen‘ Kurs abstimmen lassen“

    BERLIN. Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry will die Delegierten des Bundesparteitags in Köln (22./23. April) über den künftigen Kurs der Partei abstimmen lassen. Der „fundamentaloppositionellen Strategie“ von Parteivize Alexander Gauland setzt sie in ihrem Antrag eine „realpolitische Strategie“ entgegen.

    (…)

    Die „fundamentaloppositionelle Strategie“ könne nicht neben ihrer realpolitischen Strategie existieren. Unter Gaulands Ansatz versteht Petry den Verlust von gesellschaftlicher Verankerung wegen einer Offenheit für „Äußerungen außerhalb des bürgerlichen Korridors“.

    Quelle: „Junge Freiheit“

    Eine, wie ich finde, gefährliche Entwicklung.

  11. @ #3 media-watch (06. Apr 2017 18:09)

    Analphabeten

    Gerade die teerschwarzen Afrika-Neger kommen zum Teil noch aus Stämmen, die überhaupt keine Schriftsprache haben. Wenn dann Arabisch, Englisch oder Französisch. Aber auch diese können sie kaum lesen oder gar schreiben. Von Schaffhausen u. Ausdauerien sind sie ebenfalls selten.

    Und ehrlich, welcher Neger möchte heutzutage noch für einen Weißen arbeiten? Wenn Kameras u. Neureiz vorbei sind, werfen sie eh hin.

  12. Als ich nach dem Abi (Einserschnitt, schwere Fächer) etwas Nachhilfe geben wollte (was ich vorher schon oft getan hatte), hieß es, man nehme hierfür nur Leute mit einem Studienabschluß. Zur gleichen Zeit zogen deutsche Jugendliche mit ordentlichem Hauptschulabschluß aus dem Erzgebirge BIS NACH MÜNCHEN um, um ÜBERHAUPT IRGENDEINE Lehrstelle zu bekommen, egal zu was. Wenn es von irgendwoher tönt, man brauche dies oder das und XY werde gesucht: vorsicht als Deutscher! Es kommt vor, daß sie dann sehr viel in Bewegung setzen, um einen dort wieder rauszudrängen – unabhängig von der Leistung, die natürlich schlechtgeredet oder sabotiert werden kann -, und zufällig werden gleichzeitig türkische bzw. muslimische Kandidaten mit Bestnoten durchgewunken.

  13. In unserem Ort gibt es mehrere Bäckereien und die suchen seit Jahren brauchbare Lehrlinge. Kaum einer will früh aufstehen, der Rest sieht dort seine letzte Chance auf einen Ausbildungsplatz, so dass dort nur die Allerschwächsten hängen bleiben.

    Ich finde die Idee, den beiden eine Chance zu geben, nicht wirklich schlecht, denn der Laden muss ja irgendwie laufen. Deren Einstellung und Motivation deutet ja nicht wirklich auf einen Moslem-Macho hin, der um diese Zeit noch um die Häuser zieht.

  14. Die zwei Goldfrüchtchen schmeißen spätestens nach 5 Wochen hin, wenn sie überhaupt anfangen.
    Möge man mioch eines besseren belehren, aber welcher flüchtige Trottel geht denn im Schlaraffenland Germoney arbeiten?

  15. #15 lfroggi (06. Apr 2017 18:20)

    Petry und Pretzell wollen an die Macht(Futtertröge)!

    Sie führt sich jetzt schon schlimmer auf als Merkel in ihren Anfangsjahren; PP müssen in die zweite oder dritte Reihe.

    „Antrag zum Parteitag

    Wie Frauke Petry die AfD auf Realo-Kurs zwingen will

    Petry macht dies in der Form eines Antrags für den AfD-Bundesparteitag am 22. und 23. April in Köln. Da solle, so schreibt Petry, „eine Grundsatzentscheidung über die strategische Ausrichtung der Partei“ getroffen werden. Der Text, der der „Welt“ vorliegt, verlangt „Klarheit darüber“, ob die AfD eine „fundamentaloppositionelle“ oder eine „realpolitische“ Strategie verfolgen solle. Die Parteichefin plädiert für die Realo-Variante.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163478751/Wie-Frauke-Petry-die-AfD-auf-Realo-Kurs-zwingen-will.html

  16. Diese Flüchtlings-Gutmenschen-Geilheit! Alles wird den in den Arsch geblasen. Steuergelder verschwendet und das deutsche Volk wird belogen und betrogen.

    Das muss ein furchtbar tödlicher Nazi-Virus sein, der die autochthone Bevölkerung ausrotten soll!

    Die Drecks-Faschistischsten heulen rum und machen Theater, wenn im Wald eine nicht einheimische Pflanze wächst und veranstalten ein Programm der Zurückdrängung der fremdländischen Gewächse aber bei den Menschen ist das absolut umgekehrt.

  17. #30 Marie-Belen (06. Apr 2017 18:28)
    #15 lfroggi (06. Apr 2017 18:20)

    Petry und Pretzell wollen an die Macht(Futtertröge)!

    Sie führt sich jetzt schon schlimmer auf als Merkel in ihren Anfangsjahren; PP müssen in die zweite oder dritte Reihe.

    “Antrag zum Parteitag

    Wie Frauke Petry die AfD auf Realo-Kurs zwingen will

    Petry macht dies in der Form eines Antrags für den AfD-Bundesparteitag am 22. und 23. April in Köln. Da solle, so schreibt Petry, „eine Grundsatzentscheidung über die strategische Ausrichtung der Partei“ getroffen werden. Der Text, der der „Welt“ vorliegt, verlangt „Klarheit darüber“, ob die AfD eine „fundamentaloppositionelle“ oder eine „realpolitische“ Strategie verfolgen solle. Die Parteichefin plädiert für die Realo-Variante.”

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163478751/Wie-Frauke-Petry-die-AfD-auf-Realo-Kurs-zwingen-will.html

    Schön, wie etc. PP ihr eigenes Ende beantragen.

  18. Die werden bald hinwerfen…
    Ich dachte, Bäcker müssen mitten in der Nacht schon aufstehen – das könnte schwierig werden mit den Neuzugängen!
    Bei uns in der Stadt sieht man die Herrschaften meist frühestens am Vormittag auf den Straßen!

  19. #8
    „Wenn es für alle Beteiligten funktioniert, kann sich doch niemand beschweren.“

    Theoretisch ja. Praktisch stellt sich jedoch die Frage, wieso diese Ausbildungs-/Arbeitsplätze ausgerechnet Leuten zugeschuster werden, die überhaupt kein Recht auf Asyl und Bleibe im Land hatten.
    Zweitens werden solche Berichte durch die Massenmedien zur Meinungsmanipulation hochgebauscht. Wenn diese Fachkräfte aber später hinschmeißen oder dank Job ihre zehnköpfige Familie nachholen dürfen (die dann nur mit Hartz4 überleben kann) steht das in keiner Zeitung….

  20. #33 Wnn (06. Apr 2017 18:33)

    Bald werden PP hoffentlich „kleine Brötchen“ backen!

  21. #23 Maria-Bernhardine (06. Apr 2017 18:23)
    Jawohl, Analphabetentum kommt ja noch dazu. Was mal interessant wäre zu betragen
    @Alle Mitleser. Vielleicht sind Berufschullehrer unter den Lesern. Schreibt doch mal an die PI Redaktion über Eure Erfahrungen und Begegnungen mit der jungen Einwanderungsgeneration aus nordafrikanischen und islamischen Ländern (Merkel Gäste)? Ich hatte viel Gedankenaustausch mit Leuten aus der Gegend Staßfurt / Magdeburg. In dieser Gegend hatte die DDR damals Mosambikaner ins Land geholt um sie auszubilden. Fragt mal danach was aus diesen Projekten geworden ist? Schaut mal nach ob die irgendwie in Mosambik Hauser in annähernder Qualität bauen wie hier bei uns? Fragt mal nach ob die das Bildungssystem der DDR dort umgesetzt haben und jetzt Spitzenkräfte, Ingenieure und Doktorranden wie am Fließband produzieren? Nach all der deutschen Entwicklungshilfe? Was mich tröstet ist, dass die Menschen in dieser Gegend diese Verarschung von unserer Angi-Regierung schneller begreifen als wir hier im Westen, weil sie die Erfahrung damit haben!!!! Erfahrung die die Medien immer gerne verschweigen und gegen die Ost-Deutschen pöbeln in dem sie sagen, die seien Rassisten. In Wirklichkeit haben die einfach nur die Erfahrungswerte. Aber das wird todgeschwiegen.
    Hier ein kleiner Auszug (Erlebnisbericht) aus der sozialistischen Freundschaft DDR – Mosambik:
    Doch der Bau neuer Schulen, die Ausbildung von Lehrern und die Herstellung neuer Lehrbücher gingen schleppend voran. Die marodierenden Banden der RENAMO („Mosambikanischer Widerstand“) zerstörten die eben geschaffenen Infrastrukturen, vernichteten Schulen, töteten Lehrer, unterbrachen die Verkehrsverbindungen und zwangen den Staat, immer mehr finanzielle Mittel in die militärische Verteidigung zu investieren. Die Banden gingen mit unvorstellbarer Brutalität gegen die Bevölkerung vor und verschonten auch die ausländischen Berater nicht.

    Zu meinen schlimmsten Erinnerungen gehört die Ermordung von sieben DDR-Bürgern auf dem Weg zur Arbeit in der Staatsfarm Unango in der Nordprovinz Njassa im Jahr 1984. Es gab außerdem zwei Verletzte, von denen einer nicht überlebte.[…]

    Hier geht’s zum gesamten Bericht […]
    http://www.rainergrajek.de/ueber-die-beziehungen-von-mosambik-und-der-ddr/

  22. Mal sehen wie lange die Integrierten noch morgens früh aufstehen werden, um pünktlich im Bäckerladen zu sein!!

  23. Vielleicht sollte dem Großbäcker mal jemand mitteilen, das ein Armband bei Mitarbeitern an der Hand nichts verloren hat, wenn man mit Teig arbeitet.

  24. @ #15 lfroggi (06. Apr 2017 18:20)

    Genauso haben die es damals bei den Piraten auch gemacht. Die Rechten wurden rausgemobbt und die Partei war danach nur noch ein Haufen Dreck mit linkem Terror. Als die Partei zeritten war, waren diese Linksterrorleute in angesehen Stellen, z.B. bei Kahane und PDS/Linke oder Grüne / CDU mit fetten Gehältern. Recherchiert mal, ist echt grauselig.

    Petry, Ihr Boytoy und Meuthen sind Hasser von ge“rechter“ und konservativer Politik. War schon in Stuttgart beim Bundesparteitag so. Wichtige Abstimmungen wurden nicht zugelassen zum Wohle eines weichgespülten Kurses. Und das Ergebis im Saarland haben die schon mit zu verantworten, indem die den AfD Landesvorstand in der wichtigsten Wahlperiode platt gemacht haben wegen ein paar Kontakten zu NPD-V-Männern, die sich noch heute darüber kaputt lachen können mit Merkelchen.

    So einen AfD-Lappen-Dreck werde ich nicht wählen, bringt nämlich nix!

    Vielleicht braucht es doch noch bald eine Bachmann / Pegida Partei, die halten nämlich ihr Wort seit nachgewiesenen 2 Jahren.

    Die Ossis sind im übrigen schon viel sensibeler in Fragen der Staatspropaganda und deren Methoden, bei denen ist das noch nicht so lange her. Wessis sind gehirngewaschen und das war ich auch einmal, bin nämlich Wessi.

    Wacht endlich mal auf.

  25. @#9 Maria-Bernhardine (06. Apr 2017 18:15)

    ? Mit Armbändchen eine Dreck- u. Bakterienschleuder, wie eklig; s.o. Foto!
    ————————————————
    Wenigstens kein Foto, wie er sich mit Wasser und linker Hand den Hi.. abwischt. Wenn das kein Fortschritt ist.

  26. Also, als ich meinen ersten Job anfing, gab es keinen Artikel darüber in der Zeitung. Beim zweiten und beim dritten übrigens auch nicht.

    Ach so, das sind ja Migranten! Na dann muss natürlich die ganze Nation jedes Mal vor Entzücken zerfließen, wenn die es schaffen, ins Töpfchen zu machen.

  27. #22 Tom62

    Warum solte diese Entwicklung gefährlich sein? Ich bin der Meinung, dass Fundamentalopposition nichts bringt. OK, „nichts“ ist nicht ganz richtig, denn indem wir als AfD die Altparteien (namentlich CDU/CSU) vor uns hertreiben, nehmen diese nach einer gewissen Schamfrist Teile unserer Forderungen an und verkaufen diese als eigene Ideen.

    Aber viel mehr kann man natürlich erreichen, wenn man selbst in der Regierung ist. Derzeit ist es so, dass alle unsere Forderungen von den Fraktionen der Altparteien abgelehnt werden – nur weil sie von der AfD kommen, egal wie sinnvoll diese auch sind.

    Ich erinnere an die Geschichte der Grünen: Die fingen als Fundamentalopposition an, haben in dieser Rolle aber nichts erreicht. Erst als sie sich als koalitionsfähig gezeigt haben, konnten sie mit ihrem zerstörerischen Werk beginnen. Und wie erfolgreich sie waren, Deutschland komplett umzukrempeln wissen wir ja alle hier bei PI.

    Aber selbst wenn PI Koalitionen eingehen wollte, wird sich kein Partner finden. Infrage kämen nur CSU und CDU, aber die würden auf keinen Fall mitspielen, unter Merkel schon gar nicht. Aber in ein paar Jahren können die Vorraussetzungen aber ganz anders sein. Die Grünen oder die Linkspartei wollte ja auch am Anfang keiner im Koalitionsbett haben.

  28. hat sich in 2 Wochen erledigt wenn die feststellen, dass die um 2 Uhr Nachts aufstehen sollen und für kaum mehr in der Tasche sich die Stunden um die Ohren zu hauen

  29. Durfte heute bei einem Autohändler in Nürnberg
    3 „Fachkräfte“ bei der Arbeit bewundern. Sind aus dem Kosovo gekommen um Autos zu kaufen u. zurück nach Albanien zu fahren.

    Nach ein paar Worte von meinem Bekannten in ihrer Landessprache dies:

    Eigentlich sind sie ja F.-Linge (seit 10 Monaten) u. kriegen Harz-Niveau-Bezüge, aber ob sie jetzt schnell mal so nebenbei Autos verticken u. Gewinn machen interessiert zum Glück den guten Deutschen nicht.
    Deutsche sehr gut zu ihnen. Deutschland schönes Land – kommen alle wieder nach 3 Wochen – bald mit Familie.

    Und das glaube ich sogar…

  30. “Wenn wir die Kenntnisse und Fähigkeiten der Flüchtlinge in den Fokus nehmen, können davon auch Mittelstand und Handwerk profitieren“

    Die WAS?! Wie bitte sollen deutscher Mittelstand und deutsches Handwerk (und ich rede nicht von den schrottigen Subunternehmern), die zu den leistungsfähigsten und anspruchsvollsten der Welt zählen, auch wenn es da auch auf hohem Niveau im Gebälk knirscht, von irgendwelchen steinzeitlichen Dritt- und Viertweltern „profitieren“?

    Zu dumm für die Ausbildung:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/ausbildung-von-fluechtlingen-in-rosenheim-14092678.html

    http://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/berufsschulleiter-schlaegt-alarm-id16395601.html

    Der Klassiker von Rindermann:

    *http://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html

    *https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/unser-problem-mit-dem-arabischen-bildungsniveau/

    (Link inzwischen tot)

  31. Bäckereibetriebe finden kaum noch Mitarbeiter, da kaum jemand ab 2 Uhr Nachts mit der Arbeit starten will. Wenn es Migranten gibt, die langfristig mit diesen Arbeitszeiten klarkommen, füllen die wirklich ein Loch und beheben einen Fachkräftemangel. Unter allem Negativen, was mit der illegalen Massenimmigration über unser Land gekommen ist, ist das mal einer der wenigen positiven Aspekte.

  32. Sollten wir mit unseren Vermutungen recht behalten, erledigt sich das alles von selbst. Der Bäckerberuf ist einer der angestrengtesten überhaupt. Um vier Uhr aufstehen, diszipliniert Teige ansetzen, Backzeit einhalten, ausliefern und so weiter. Alles Königsdisziplinen, in denen kein Migrant zu Hause ist und kaum je zu Hause sein – Ausnahmen mag es geben -.

    Bleibt mal an dem Thema dran. Das Problem ist ja immer, dass, wenn es dann schief gegangen ist, es zumeist totgeschwiegen wird.

  33. #31 Maria-Bernhardine (06. Apr 2017 18:29)
    @ #12 lfroggi (06. Apr 2017 18:18)

    Nicht vergessen: Michael Klonovsky ist Petrys politischer Berater, siehe Wiki.

    MK kungelt mit dem System, denn er u. seine Gattin, die russ.-israelische Klavierspielerin, möchten ja ihre honorigen Brötchengeber nicht verkrätzen:
    http://www.elenagurevich.com/de/events/2017/04/02/zwischen-orient-und-okzident-klavierabend
    —————————————————
    MK traue ich auch nicht mehr!
    Der sog. Realo-Kurs, der eine Annäherung ans
    Establishment ist, ist der „Lucke-Weg“.
    Wird der Partei schaden.
    Auch das Höcke-Bashing.
    Ich bin wegen Höcke eingetreten.
    Hoffentlich muss ich nicht wegen PP wieder
    austreten.
    Wählen werde ich sie aber auf alle Fälle.
    Zu Ostern könnte es Anschläge geben.
    Amis arbeiten auf WW III hin.
    Das kann ganz schnell gehen und sich
    ausbreiten.
    Die Gutis werden schön blöd aus der Wäsche
    gucken.

  34. Der Irrsinn zündet die nächste Stufe:

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article163481785/Arabisch-und-Farsi-sollen-jetzt-Schulfaecher-werden.html

    NIEDERSACHSEN

    Arabisch und Farsi sollen jetzt Schulfächer werden

    Weil im Januar 2018 dort Landtagsqualen sind und die SPD um wertvolle Stimmen eingebürgerter Mohammedaner buhlen will. So tauscht man das Volk passend aus!

    http://www.niedersachsen.de/neues_buntes_lied.html

    Von Marokko bis nach Sinkiang,
    von Mekka bis zur Türkei,
    Niedersachsen neue Söhne,
    stürmen überall herbei

    Hermann Grote

  35. Einerseits weiss man ja nicht, ob solche Berichte stimmen – gibt ja viele aus dem Märchenwald (Flüchtlinge finden viel Geld und geben es ab usw.).

    Sonst wäre es ja nicht schlecht: noch mehr Neubürger die alle arbeiten und für die Deutschen Mindestsicherung und Rente verdienen.

  36. #52 Metaspawn (06. Apr 2017 18:56)

    also wenn du um 4 aufstehst brauchste du auch nicht mehr in der Backstube aufschlagen 😉

  37. Falls mal irgend ein guter Mensch einen weiblichen Flüchtulanten bei sich in der Familie aufnimmt, ausbildet, einen Job verschafft, bei der Steuererklärung hilft oder was auch immmer….

    …. bitte einen PI-Beitrag dazu machen. Das dürfte seltener sein als die Landung von Aliens neben dem Brandenburger Tor.

  38. #47 KDL

    Ich finde auch, dass die AfD koalitionsfähig sein sollte, doch halte ich den Zeitpunkt dafür viel zu früh. Erstens will keine andere Partei mit der AfD koalieren, zweitens werden alle Anträge der AfD abgelehnt – nicht weil sie schlecht sind, sondern von der AfD kommen -, also per se rechtspopulistisch sind,
    und drittens, weil die AfD zum jetzigen Zeitpunkt in Koalition mit einer der anderen Systemparteien dann keine Alternative mehr wäre. Der Spaghat zwischen Regierungsbeteiligung und Opposition würde die Partei in der momentanen Situation zerreißen.
    Die AfD muss erst innerhalb einer Legislaturperiode Opposition betreiben, an Stärke und Zuspruch gewinnen, um dann aus einer starken Position heraus eine Regierungsbeteiligung anzustreben und die eigenen Positionen durchzusetzen.

  39. #56 misop (06. Apr 2017 19:00)

    #52 Metaspawn (06. Apr 2017 18:56)

    also wenn du um 4 aufstehst brauchste du auch nicht mehr in der Backstube aufschlagen

    ————

    Ja stimmt. Die meiste ziehen um zwei Uhr los. Put the blame on me …

  40. Beunruhigend ist das Desinteresse der Leute
    an den Zuständen.
    Bzw. die Uninformiertheit.
    Jetzt wieder Lügen-Petra-Gerster-Propaganda.
    Nun Merkel, muss K-Eimer holen.
    Wird jeden Tag schlimmer.
    Langsam freue ich mich auf den großen
    Knall.
    Trump haben sie auch was ins Essen gemacht.
    Meine Theorie:
    Das Gewäsch „MAGA“ hat er nur gemacht, um an
    die Macht zu kommen. Oberstes Ziel ist
    Profit. Er zeigt sein wahres Gesicht.
    Gerster vor ein Tribunal. Kleber auch!
    Jetzt: Flüchtlinge werden von
    den Balkan-Staaten misshandelt!
    Von Hunden gebissen. Tja, Polizeihunde eben.
    Die Diktatur ist vollendet.

  41. Behörden-Mitarbeiter reden Klartext: Asylant zu dumm die Waschmaschine anzuschalten

    Ein geniales Video, das man sich unbedingt ansehen muss, und es gibt Hoffnung, dass auch die Mitarbeiter in Behörden nicht ganz so verblödet auf der Asylschiene mitlaufen, wie bisher angenommen: Knallharte Fakten von einem Amtsleiter zum Asylanten: Hier ist Amtssprache Deutsch – Ende der Durchsage! Irgendwann werde ich verdammt sauer, wenn ich laufend irgendwo höre, es reicht nicht, es reicht nicht, keinerlei Einzahlung, keinerlei Leistung bisher gebracht in Deutschland, nur in Anspruch genommen und ständig kommen: ich will mehr, ich will mehr und noch mehr! Mitarbeiter der Behörde: Und wenn er (Asylant) der aMeinung ist, die Waschmaschine geht nicht, ist er zu dumm sie anzuschalten.

  42. #3 Marie-Belen (06. Apr 2017 18:06)

    Bei solchen Meldungen vergeht mir der Appetit.

    Und das sollte auch! Denn man wird im Brot im Labor mehr feststellen als nur die normalen Zutaten. (Ist kein Witz)

  43. Ich möchte gar nicht gern ein Brot essen, das womöglich mit SARINFINGERN geknetet wurde.
    Sagt mal, der Typ trägt doch links ne Handfessel, oder? Das ist auch die Hand mit der er sich den Kot abwischt nach dem Stehkacken.
    Schade un unser teures Mehl!
    Zu Hause kennen sie das nicht anders!

  44. #62 nouwo (06. Apr 2017 19:08)

    Beunruhigend ist das Desinteresse der Leute
    an den Zuständen.
    Bzw. die Uninformiertheit.
    Jetzt wieder Lügen-Petra-Gerster-Propaganda.
    Nun Merkel, muss K-Eimer holen.
    Wird jeden Tag schlimmer.
    Langsam freue ich mich auf den großen
    Knall.
    Trump haben sie auch was ins Essen gemacht.
    Meine Theorie:
    Das Gewäsch “MAGA” hat er nur gemacht, um an
    die Macht zu kommen. Oberstes Ziel ist
    Profit. Er zeigt sein wahres Gesicht.
    Gerster vor ein Tribunal. Kleber auch!
    Jetzt: Flüchtlinge werden von
    den Balkan-Staaten misshandelt!
    Von Hunden gebissen. Tja, Polizeihunde eben.
    Die Diktatur ist vollendet.
    ———————————————–
    Es gab mal eine Zeit, da war illegaler Grenzübertritt eine Straftat (und in den osteuropäischen Ländern ist es das immernoch). Lang, lang ist’s her.

  45. Die Teiglinge der ALDI-Brötchen kommen laut TV aus Algerien!
    Guten Appetit! In der Pause mal eben mit der Linken ohne Papier! den Arsch abgewischt und dann zurück zu den Brötchen-Rohlingen…

  46. OT
    Aachener Bus: Mann droht Fahrgästen mit Säbel – danach darf er heim

    „…Bei dem 36-Jährigen soll zudem ein Beutel mit weißem Pulver gefunden worden sein. Vermutlich handelt es sich hierbei um Drogen.

    Nachdem bei dem polizeibekannten Mann eine „psychisch bedingte Gefahr“ ausgeschlossen worden war, wurde er zwei Stunden nach der Tat nach Hause gelassen, teilte die Polizei mit….“

    https://de.sputniknews.com/panorama/20170406315217716-aachen-bus-messer-drohung/

  47. Was uns die Medien dabei aber vorsätzlich verschweigen:

    Eine Lehre als Bäcker antreten macht aus einem illegal aus Bangladesch Eingedrungenen noch lange keinen „rechtlich einwandfreien“ Einwohner Deutschlands.

    Zunächst einmal liegen die Vorraussetzungen gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention überhaupt nicht vor. Er ist also schon bei der „Ausreise“ aus Bangladesch kein „Flüchtling“.
    Selbst wenn er es subjektiv tatsächlich wäre, so wäre sein Schutz entsprechend der Menschenrechte spätestens in Birma, Bhutan, Nepal oder Indien gegeben und auch gewährleistet.

    Da es aber nur in Deutschland so einfache und so hohe Geld-Sozialleistungen und kostenlose Betreuung gibt, wollen alle offensichtlich nur nach Deutschland.

    Es ist also ein aus rein wirtschaftlichen Gründen „Zugewanderter“. Genau hierfür gibt es keinerlei gesetzliche Grundlage.

    Asylgesetze, sogenannter subsidiärer Schutz, Duldung und sonstige Worthülsen-Schwurbelein sind keine Grundlage für ein Bleiberecht eines illegal ins Land Gekommenen.

    Es ist also völlig rechtswidrig, das er hier ist, hier bleibt und auch noch vom Steuerzahler Geld und Sachleistungen bekommt.

    Den Michael Markmann von der Bäckerei könnte man auf der einen Seite verstehen:

    Der Lohn eines Bäckerlehrlings im ersten Lehrjahr beträgt 470,- Euro.
    Wenn die Arbeitsagentur dem Betrieb als Förderprogramm nun 350,- Euro dazugibt, reduzieren sich seine Kosten für den „Mitarbeiter“ auf 120,- Euro.

    Durch den „Rummel“, den die Medien daraus „kochen“, entsteht Aufmerksamkeit / Werbung. Für den Betrieb kostenlos.
    Natürlich darf er dann sehr wahrscheinlich auch bevorzugt die entsprechenden Caterer, die für die Unterkünfte das Essen liefern, ebenfalls beliefern.

    Der Betrieb spart also Lohnkosten, allerdings zu Lasten der Solidargemeinschaft der steuerzahlenden Bürger.

    Das ist sehr egoistisch, aber vom Konzept her nicht neu.

    Menschlich gesehen ist das absolut unverständlich und für mich sind dadurch sämtliche Produkte der Bäckerei Markmann absolut unkäuflich.

  48. Das Bild hat mich überzeugt mein Brot selbst zu backen nachdem ich nun schon Einkaufswagen nur noch auf der rechten Seite anfasse.

  49. Warum dürfen GEDULDETE = Illegale, die abgeschoben werden sollen (also die, die ihren Paß verlieren) Berufe aufnehmen?

    Scheibchenweise werden aus Illegalen Staatbürger gemacht.

    Sonst kann doch jeder Illegale bleiben.

    Diese dringend benötigten Fachkräfte für die High-End Jobs. Teig aus der Maschine holen. Da kann die Industrialisierung 4.0 ja kommen.

  50. #62 Dichter

    Ja, du hast Recht – es ist noch zu früh. Bei den Grünen hat es auch 10 Jahre (aus dem Gedächtnis) gedauert, bis es zur ersten Koalition kam. Frau Petry hätte besser noch bis zu übernächsten BT-Wahl (2021) warten sollen.

  51. GdP warnt vor Kampf der Kulturen

    06.04.2017

    Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Arnold Plickert, warnt vor Auseinandersetzungen zwischen Gruppen aus anderen Kulturkreisen in Deutschland.

    Dieses Phänomen registriere man schon länger, sagte er der „Welt“. „Sie haben ein ganz anderes Werteverständnis. Da ist schon eine Beleidigung die höchste Form der Strafe“, so Plickert. „Es reicht ein Satz, und dann wird äußerst aggressiv darauf reagiert. Ehre und Imponiergehabe spielen dabei eine ganz große Rolle. Man nimmt die Häufung solcher Konflikte deutlicher war, weil sie sehr spektakulär sind. Aber wir haben solche Exzesse auch in kleineren Gruppen.“

    Oft werde die Polizei mit solchen Ereignissen konfrontiert, ehe sie sich darauf vorbereiten könne, so Plickert. „Dann dauert es, bis Verstärkung kommt. Das ist für die Kollegen vor Ort eine sehr gefährliche Zeit“, sagte er.

    „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht immer mehr sozial abgehängte Stadtteile bekommen. Dort ist die Schwelle zur Kriminalität und zu Gewaltexzessen sehr niedrig. Die Polizeiliche Kriminalstatistik weist insgesamt einen Rückgang bei den Gewalttaten aus, allerdings ist die Zahl der Übergriffe auf Polizisten stark angestiegen. 2015 waren es 13.800 Übergriffe auf Beamte, und 2016 waren es schon 16.800, eine Steigerung um 20 Prozent. Das sehe ich mit großer Sorge.“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/107414-gdp-warnt-vor-auseinandersetzungen

  52. Heidelberg

    Angriff in Toilette des Hauptbahnhofs

    Ein 27-jähriger Asylbewerber soll zwei Frauen in der Toilettenanlage des Heidelberger Hauptbahnhofs angegriffen haben. Laut Staatsanwaltschaft Heidelberg und Bundespolizei sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Er wird verdächtigt, am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr eine 42-jährige Frau in der Damentoilette des Heidelberger Hauptbahnhofs bedrängt und eine 76-Jährige mit mehreren Faustschlägen verletzt zu haben. Laut Staatsanwaltschaft hat er an die Tür einer Toilettenkabine geklopft, in der sich die jüngere der beiden Frauen befand. Als sie die Tür öffnete, soll sie der Mann bedrängt haben. Die Frau konnte die Tür aber wieder verschließen. Danach soll der Mann die 76-Jährige angegriffen haben und ihr mehrfach mit der Faust gegen den Körper und ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend flüchtete er. Eine Polizeistreife nahm ihn daraufhin fest. Da Fluchtgefahr besteht, wurde Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

    http://www.swr.de/swraktuell/rp/ludwigshafen/heidelberg-angriff-in-toilette-des-hauptbahnhofs/-/id=1652/did=19333178/nid=1652/1g087p1/index.html

  53. Es geht um billigste Lohnsklaven, deswege dürfen auch Geduldete arbeiten.

    Es geht nicht mal mehr um anerkannte Asylbewerber
    (die es eigentlch auch nciht geben dürfte wegen der „sichere Drittstaatenregelung“), sondern um jeden, der nicht abgeschoben werden kann (Duldung). Also weit über 90%. Der Wahnsinn.

    Ich mach mich vom Acker und wandere aus. Viel Spaß mit den Negerhorden.

  54. #51 Deixter (06. Apr 2017 18:56)

    Bäckereibetriebe finden kaum noch Mitarbeiter, da kaum jemand ab 2 Uhr Nachts mit der Arbeit starten will. Wenn es Migranten gibt, die langfristig mit diesen Arbeitszeiten klarkommen, füllen die wirklich ein Loch und beheben einen Fachkräftemangel. Unter allem Negativen, was mit der illegalen Massenimmigration über unser Land gekommen ist, ist das mal einer der wenigen positiven Aspekte.

    Einspruch. In einem gesunden deutschen Deutschland gäbe es dieses Problem garnicht.
    Was meinen Sie, wie viele junge Deutsche bereit wären den Bäckerberuf zu erlernen, wenn sich die Arbeit lohnen würde.
    Es gab noch nie in der Geschichte Deutschlands einen Mangel an Bäckern (behaupte ich jetzt mal) und wenn das heutzutage der Fall ist, liegen die Probleme tiefer.

    Mal abgesehen davon dass ich das Gefühl habe, dass die gesamte „Essensindustrie“ inzwischen zu 80 Prozent von Ausländern betrieben wird.
    Scheinbar können die nicht viel mehr als Sandwiches zu verkaufen.

    Jeder(!) Deutsche wäre dazu in der Lage.

    Erzählt mir nicht, dass Deutsche zu faul sind in einer Fressbude zu arbeiten.

    Die werden v-e-r-d-r-ä-n-g-t!

  55. #72 bentrup (06. Apr 2017 19:14)

    Die Teiglinge der ALDI-Brötchen kommen laut TV aus Algerien!
    Guten Appetit! In der Pause mal eben mit der Linken ohne Papier! den Arsch abgewischt und dann zurück zu den Brötchen-Rohlingen…

    1.) Werden die Rohlinge danach noch gebacken.

    2.) Der „Deutsche“ schreit jeden Tag die Parolen: „Bunt, Tolerant und Weltoffen“, Voila dann bekommt er es halt so wie gewünscht.
    Verbrannte Schei**e am Frühstücksbrötchen.

    Bon appétit.

  56. #83 derBunte (06. Apr 2017 19:27)

    Viele „Fressbuden“ sind Geldwaschbetriebe.

    Der deutsche Gastronom wird verschmäht, man geht lieber zum Italiener, Griechen, Asiaten.

    Die Jugend „frisst“ bei MacDoof, KfC, Burger-King-Kong und in den zahllosen Dönerbuden.

    Die Gastronomie in D. ist zu einem Mafiaähnlichen Sumpf verkommen, hier werden riesige Geldbeträge, vorbei am FA erwirtschaftet.
    Es wird Geld gewaschen, Drogen vertickt.

    …und noch vieles mehr…

  57. Das mit der Lehre ist der neueste Trick unter 1001 Trick der Asylindustrie, gefördert neuerdings per Gesetz per Bundesregierung: Sowie abgelehnte Asylbewerber (Serbien ist sicheres Herkunftsland, aus Bangladesch muß man nicht um den halben Globus durch zig sichere Länder nach Deutschland einfallen) eine „Lehre“ nachweisen, können sie bleiben.

    Verdealt wurde das zwischen Merkel, Arbeitsagentur, BAMF und „der Deutschen Wirtschaft“

    (https://www.wir-zusammen.de/ueber-die-initiative)

    die hier gegen die eigenen Bürger einen erbarmunglosen Kurs fahren. Sie fallen dabei zwar granatenmäßig auf die Schnauze, aber hey – das ideologisch durchgepeitschte Ziel ist wichtiger als die eingerührte Katastrophe.

    Naja – vielleicht ist die Katastrophe auch das Ziel, wofür so einiges spricht. Allerdings kann ich mir das aus der Lehre der vergangenen immer in Krieg, Blut und Elend geendeten Menschenexperimente immer noch nicht so recht herleiten.

  58. Erst einmal abwarten, ob diese BäckerLehrlinge überhaupt ihre Lehre fertig machen, denn wie bisher bekannt wurde ist bereits nach wenigen Monaten der Großteil solcher „Lehrlinge“ nicht mehr genügend motiviert und schmeisst den Bettel wieder hin.

  59. #72 bentrup (06. Apr 2017 19:14)

    Die Teiglinge der ALDI-Brötchen kommen laut TV aus Algerien!

    Und da soll mir nochmal einer mit dem Müllargument kommen, deutsche Lebensmittelexporte ruinierten Afrika.

    (Nein, zu dem Thema schreibe ich hier jetzt keine Abhandlung).

  60. klar die heulsuse und bretzel müssen weg–aber erst mal AfD wählen–dann kann man die beiden pfeifn danach entsorgen

  61. Und was, wenn die Bäckerlehrlinge in ihrer für uns Ungläubige tief empfundenen Verachtung „versehentlich“ a Dose Rattengift in den Teigbottich fallen lassen…?! Der IS lauert schließlich überall.

  62. #86 lorbas (06. Apr 2017 19:34)

    Ich weiß. Ich habe mal am Frankfurter Hauptbahnhof live und in Farbe eine dreiste Geldwäscheaktion mitbekommen in so einer Fressbude. Der Neger („Flüchtling“) hat dem Albaner (Besitzer) sein Falschgeld in die Hand gedrückt und gewechselt. Die haben sogar noch drüber gescherzt. In Frankfurt kann man sich alles erlauben, diese Stadt ist so verkommen wenn man hinter die Kulissen schaut.

    Und das sind ja nur die ganz kleinen Fische…

    Diese kleine Szene hat mir mehr über den Zustand Deutschlands offenbart, als ein ganzes Buch es je könnte.

  63. „Wer nie sein Brot mit Tränen aß“.
    Also ich würde dieses Brot nicht essen.

  64. #85 lorbas (06. Apr 2017 19:31)
    #83 derBunte (06. Apr 2017 19:27)

    Viele “Fressbuden” sind Geldwaschbetriebe.

    Ich habe Bekannte, die wohnen an einem netten, gepflegten, teuren 4-Straßen-Eck in einer Innenstadt. Das hatte mal eine lokale Vollversorgung der ganz kurzen Wege, sozusagen alles im Quadrat: Bäcker, Schlachter, Buchhandlung, Zeitungsladen, Schlecker, Weinhandlung, Bank, sechs (nette!) Restaurants von italienisch über japanisch, von chinesisch über kurdisch bis „Neue Deutsche Küche“. Und – eins von diesen Dingen gehört nicht zu den anderen – eine sterile türkische Dönerei. Wo dich das Neonlicht und die weißen Kacheln und die Sterilität bei gleichzeitigem Siff zu jeder Tages- und Nachzeit abschrecken.

    Der einzige Laden, der in all diesen Jahren nicht einen Kunden hatte, aber alle anderen inzwischen geschlossenen Läden samt dichtgemachter Bankfiliale überlebt hat (die Ecke wird gerade trostlos), ist der türkische Döner-Geldwäschebetrieb.

  65. Moslems waschen sich die Hände nur vor dem Gebet. Und dazu brauchen sie keine Seife und kein Wasser zu nehmen, Sand, Erde, die trockenen Hände reiben reicht auch. In den islamischen Ländern benutzt man kein Toilettenpapier, das ist dort unbekannt. Man nimmt dazu linke Hand, das ist die Reinigungshand. Und Händewaschen, wenn überhaupt, nur vor dem Gebet, aber dann ohne Wasser und Seife. – Ich habe elf Jahre beruflich in arabischen Ländern gelebt und kenne mich dort aus.

  66. Die kommen teilweise aus Ländern, wo es nicht einmal überall Toiletten gibt und sie in die Büsche verschwinden, dementsprechend wird auch die Körperhygiene dieser Leute sein.

    Wenn man sich vorstellt, die gehen auf die Toilette und „vergessen“ das Händewäschen, oder wissen vielleicht auch gar nicht, dass man das macht und dann kneten sie die Brötchen, na guten Appetit!In diesem Bäckerladen würde ich nicht einkaufen gehen, wenn solche Leute hinter den Kulissen herumwuseln. Selbst bei ordentlichen Italienern tauchen plötzlich Schwarze aus der Küche auf. Was die da machen ist unklar. Als ich mich einmal erkundigte, ob solche Leute „Gesundheitszeugnisse“ haben müssen (wg. TBC, HIV und was es noch alles gibt), da wurde ich ausgelacht!

    Einen guten vertrauenswürdigen Bekannten fragte ich: „Und wenn sich ein Aids Kranker in den Finger schneidet und das in den Salat tropft, was dann!“ Die grinsende Antwort war: „Das ist Schicksal!“

  67. #78 bentrup (06. Apr 2017 19:21)

    Ja, mit dem angeblichen „Giftgasangriff von Assad“ erleben wir gerade Pallywood vom Feinsten. Mohammedaner haben in der Manipulation des emotional empfänglichen Westens per Bild und Jammerei jahrzehntelange Übung, siehe die gesamte Hamas-Hisb’allah-Propaganda, mit der sie immer dann in die westlichen Medien überschwemmen, wenn sich Israel mal wieder wehrt.

    Das ist was, was Mohammedaner aus dem Vietnamkrieg (die Macht der Bilder ließ den Krieg an der „Heimatfront“ verlorengehen, obwohl er militärisch bereits gewonnen war) sofort gelernt und seither als Achillesferse des Westens erbarmungslos ausnutzen. Auch Al Quaida und die Taliban waren Meister der inszenierten Propaganda („Der Westen bombardiert ausschließlich Moscheen, Kinder, Hochzeiten, Beerdigungen, Krankenhäuser, Liebenspaare im Mondschein und niedliche Kätzchen“).

  68. Verräter haben wir ja nur wirklich genügend. Am Ende wird Markmann kleine Brötchen backen.

    Und jetzt müssen die nach § 16 a GG Illegalen auch noch arbeiten. Oje, wo sie doch nicht zum arbeiten gekommen sind. Wir zahlen ja ihre Krankenkassenbeiträge – dann können sie bald „krank feiern“ und sich mit „Refugees welcome Mädels“ vergnügen.

  69. Da fällt mir übrigens ein, daß man im Gastronomiegewerbe – in Kontakt mit Speisen auch nur als Bedienung – keine, langen, lackierten Fingernägel haben darf oder sollte – achtung: mit der Begründung, daß man einen eventuellen Dreck darunter nicht gut sehen könnte. Den Text habe ich schon mal hier geposted.

    Das gilt bestimmt nur für Fingernägel und dies an den Händen von hellhäutigen Europäern – das sind die mit dem Klopapier. Ein Glück für uns. Mit Hautfarbe hat das nichts zu tun, das wäre rassistisch.

  70. #72 hydrochlorid (06. Apr 2017 19:14)

    wäre in dem zusammenhang interessant zu erfahren ob der oben genannte zum Flüchtelanten Lehrling gleich einen Catervertrag mit der örtlichen Asylbude dazubekommen hat

  71. Was uns die Medien auch verschweigen:

    Offensichtlich sind die Auszählungen an den „Umstiegsknotenpunkten“ im Mittelmeer an und in der 12-Meilen-Zone vor Sabratanun fertig:

    2.050 illegale Eindringlinge, „migrants“ genannt, innerhalb 48 Stunden. Alle erstmal für Italien.

    *://twitter.com/mathilderome/status/850012669025366017

    Eindrucksvoll auch das Bild in dem Tweet:

    Fröhlich winkende, absolut sicher im Schlauchboot fahrende, „Abenteurer“ auf ihrem kostenlosen Trip nach Europa mit anschließender Vollversorgung.

    Natürlich ohne eine eigene Leistung erbringen zu müssen.

    Das Prepaid-Satelliten-Telefon zur Verabredung am „Übergabepunkt“ ist leider auf dem Bild nicht zu sehen 😉

    Also über 1.000 illegale Eindringlinge pro Tag, das wären im Monat über 30.000

    „SOS MEDITERRANEE wurde am 9. Mai 2015, dem Europatag, in Berlin von einer Gruppe europäischer Bürger*innen gegründet. Den Anstoß dafür gab Handelsschiffskapitän Klaus Vogel.“

    *//sosmediterranee.org/ueber-uns/wer-wir-simd/

    MS Aquarius
    SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V.
    Klaus Vogel, Sophie Beau
    Stresemannstr. 72, 10963 Berlin
    Telefon: 030-22056810

    „Arbeitet“ gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen.

    Verena Papke macht das Projektmanagement

    Das Kuratorium der Internationalen Liga für Menschenrechte e.V. hat beschlossen, in diesem Jahr SOS Méditerranée (Sitz Berlin) und Kai Wiedenhöfer (Berlin) für ihre Zivilcourage und ihren Einsatz für die Verwirklichung der Menschenrechte mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille 2016 auszuzeichnen.

    *://hpd.de/artikel/geehrt-fuer-rettung-fluechtlingen-und-kriegsdokumentation-13484

    Die Menschenrechte sind kein Gesetz und daher auch nirgends einklagbar.

    Es ist die Vereinbarung auf ein zu erreichendes gemeinsames Ideal, eine Absichtserklärung.

    Wichtig, schön und edel, aber eben nicht mehr als eine Absichtserklärung.

    Und die Menschenrechte gelten in beide Richtungen.

    Die Beziehung zwischen dem Menschen und den einzelnen Artikeln in den Menschenrechten bezieht sich zudem immer auf den jeweiligen Staat, dem der Mensch angehört.

    Ein anderer Staat kann zwar Menschenrechtsverletzungen eines Staates „anprangern“, rügen, er ist aber weder zuständig, noch verpflichtet ersatzweise für die Einhaltung zu sorgen.

    Menschenrechtskonvention, Artikel 3
    Recht auf Leben und Freiheit

    Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

    Menschenrechtskonvention Artikel 13
    Freizügigkeit und Auswanderungsfreiheit

    Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
    Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

    Menschenrechtskonvention Artikel 30
    Auslegungsvorschrift

    Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, welche auf die Vernichtung der in dieser Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielen.

  72. @ #98 misop (06. Apr 2017 20:14)
    #72 hydrochlorid (06. Apr 2017 19:14)

    wäre in dem zusammenhang interessant zu erfahren ob der oben genannte zum Flüchtelanten Lehrling gleich einen Catervertrag mit der örtlichen Asylbude dazubekommen hat
    —————–

    Wenn die Tage länger wären als 24 Stunden….

    Das Recherchieren ist ziemlich zeitaufwändig und das „Kalifat NRW“ steht da ziemlich hinten an.

  73. Neulich war ich einkaufen. Beim Zahlen an der Kasse: Kassierer ist ein junger Mann, definitiv mit Migrationshintergrund… der Typ vor mir, ein Schwarzer… will zahlen… sagt der Kassierer: „hey, gebe ich dir 10%… kann ich… kommst du immer zu mir Kasse… gebe ich dir immer 10%“
    So geschehen. Ich deutscher Depp habe dann aber den vollen Preis bezahlt.

  74. Dieses arbeitsscheue Gesindel hält die lange Ausbildungszeit eh nicht durch…

    Entweder brechen sie die Ausbildung vorher ab, oder sie werden kriminell, und müssen in den Knast.

    Auf jeden Fall erfahren zumindest ihre Brüder, wo der Bäcker seine Tresore hat, und wie die Ausfahrer ihre Routen und Geldübergaben organisieren.

    Kurzum, dieses naive Ansinnen dieses Bäckers ist ein Schuss in den Ofen, und wird garantiert nicht in seine rosarote Welt passen.

  75. Es gibt in der Menschenrechtskonvention keinen Artikel über Einwanderungsfreiheit

    Das Einwandern, Zuwandern, also die Migration, ist kein Menschenrecht

  76. @ #102 Kirpal (06. Apr 2017 20:25)
    Neulich war ich einkaufen. Beim Zahlen an der Kasse: Kassierer ist ein junger Mann, definitiv mit Migrationshintergrund… der Typ vor mir, ein Schwarzer… will zahlen… sagt der Kassierer: “hey, gebe ich dir 10%… kann ich… kommst du immer zu mir Kasse… gebe ich dir immer 10%”
    So geschehen. Ich deutscher Depp habe dann aber den vollen Preis bezahlt.

    ——————

    Darüber sollte man immer sofort den Filialleiter in Kenntnis setzen.

  77. #75 Religion_ist_ein_Gendefekt (06. Apr 2017 19:20)
    Es gibt auch Einwanderer, um die kein Politiker herumscharwenzeln und sie wie Sauerbier dem Volk aufschwatzen muß. Trauriger Anlaß für den Bericht, aber ein großartiges Beispiel. Wünsche ihm alles Gute.
    http://www.breitbart.com/big-government/2017/04/04/bigz-and-kate/
    —————————————————
    Es gibt doch noch das Gute.
    Und mit Hautfarbe hat es nichts zu tun.
    Es ist Sache der Einstellung.

  78. Ich esse gerade mit Freude meinen Fastenbrezel und bald werde ich einen Osterlaemmchen verlangen.

    I hope these new bakers will enjoy continuing the long tradition of making the many delightful Easter and Christmas desserts for the people of Germany (Weihnachtssterne, Nikolausplaetchen fuer die christliche Kinder, Osterhasen aus Pinzenteig, Adventtorten, Kirchen aus Lebkuchen, usw,…!)

  79. Kurze, saubere, unlackierte Fingernägel sollten in der betrieblichen Hygieneordnung festgeschrieben werden, genauso wie das regelmäßige Reinigen und ggf. Desinfizieren der Hände

    Das steht hier.
    Die Begründung ist hier nicht ausgeführt, aber ich habe die mal einen Prüfer sagen hören. Oder warum sonst sollten Fingernägel kurz und unlackiert sein? Es geht nicht um die abbrechenden Gelnägel. Und Keime sind wohl im Vergleich mit abgefallenem Lack das größere Problem. Warum also, wenn die Hände ohnehin gereinigt werden? Damit man das ein wenig wenigstens auch sehen kann, damit der Chef ein Minimum an Kontrollmöglichkeit hat (siehe auch einen der Links unten). Mag das überholt klingen, meinetwegen – jedenfalls gelten solche Regeln für Einheimische. Es ist ja nicht der Urlaub im Kongo. Dies fiel mir ein, als ich die teigknetenden Hände auf dem Foto sah. Warum nur? Weitere Nachweise hier oder hier:

    https://www.orderbird.com/blog/hygienevorschriften/

    https://www.vbg.de/apl/arbhilf/unterw/96_hil.htm#4

  80. ich esse kein Döner es gibt genügend einheimische traditionelle Ware wir brauchen den Müll nicht besinnen auf alte Werte, und der Bäcker könnt seine Backwaren verkaufen wo er will,…

  81. Zu dem Bild:
    Das muss nicht der Bäcker sein, das kann irgendein Archivbild sein, vielleicht sogar aus Afrika. Und das Bäckerlogo ist einfach dazugefügt.
    Ich denke nicht, dass in D ein Bäcker, der Brot knetet, ein Armband tragen dürfte. Und wenn das ein Großbäcker ist, denke ich sogar, dass da gar nichts mit der Hand geknetet wird.
    Aber:
    Ich hatte mal bei Aldi eingepackte Biobananen gekauft. In der Packung war Papier und daran war Schei..e, und zwar keine Hundeschei..e.

  82. Amerikannerin 20:35
    „.. meinen Fastenbrezel..“
    „these new bakers will enjoy continuing the long
    tradition of making the many delightful Easter..“

    Liebe Amerikanerin,

    traditionally these tasty items are created,
    as you know[?], by mom or granny or . .

    Only then they will carry the real mind.

  83. Abgelehnt ist abgelehnt ,oder gelten deutsche Gesetze nicht mehr bei Erlernung des Bäckerhandwerks,das ist doch absurd.Und gilt das auch für Deutsche,ich würde Plätzchen backen,ganz eifrig, wenn ich dadurch der Erzwingungshaft bei Nichtzahlung der Rautenfunkabgabe entrinnen könnte,notfalls ne Torte.

  84. Seit dem das Bäckerhandwerk, dank der neoliberalen Verbrecherparteien (CDU,CSU,SPD, FDP, GRÜNE…), vor die Hunde geht (Fertigbackmischungen, Discouter-Brot…) backe ich ohnehin selber. Das ist mein kleiner Beitrag zum Kulturerhalt. Also: Kein Verlust für echte Patrioten.

    😉

  85. Brot ist sowieso nicht mehr gesund. Vor 50 Jahren haben sie die Genstruktur des Weizen veraendert, es ist nicht mehr dasselbe Brot wie Oma noch geniessen durfte. Weniger Brot ist nur gesund !

  86. Zinnsoldaten 20:58
    „Seit dem das Bäckerhandwerk, dank der neoliberalen
    Verbrecherparteien.. vor die Hunde geht..“


    Bäckereien gehen vor die Hunde weil Deutsche
    jeden Scheiß fressen, Hauptsache billig.

  87. Da in Bonn Deutsche in der Minderheit sein sollen ist es nur vorausschauend, das man der Hauptklientel entgegenkommt. Ein Bäcker in einer neu-islamischen Stadt muß sein Angebot gegenüber der früheren Tradition verändern. Dabei können ihm Mitarbeiter aus dem Kulturkreis der Neukunden behilflich sein.

    Schade eigentlich, Bonn war einmal eine schöne Stadt.

  88. #117 Exildeutscher

    „ich esse kein Döner“
    —————————————–
    Genau die richtige Einstellung. Alles boykottieren was nicht aus Deutschland kommt.

    Wir haben eine vortreffliche Esskultur und brauchen uns nicht mit allem Scheiß vollzustopfen.

  89. #122 der neue alte (06. Apr 2017 21:03)
    Bäckereien gehen vor die Hunde weil Deutsche
    jeden Scheiß fressen, Hauptsache billig.

    Und warum fressen die Deutschen Ihrer Meinung nach den ‚billigen Scheiß‘? Etwa weil es ihnen schmeckt? Nein, weil sie vom Verbrecherstaat so dermaßen beraubt werden, das sie kaum noch wissen, wie sie überhaupt überleben sollen!!

  90. Herrlich! Na, dieser wackere Bäckersmann, der wird noch seinen Spaß haben. Garantiert.

    Morgens um drei in der Backstube. Wer fehlt? : – )

    Geschieht ihm recht! Wer nicht lernen will, muss fühlen.

    Nehme aber an, es geht ihm ums Geld vom Amt.

  91. Na hoffentlich waschen sich die beiden die Hände. Da man sich mit der linken Hand den Arsch abwischt
    sollte man aufpassen. Nicht das die Brötchen was abkriegen ….Aber, ups, was rede ich denn da….Das stimmt doch alles gar nicht. Wir kann ich mir so etwas nur einbilden? Nur ein waschechter Rechtspopulist kann sowas äußern. Nein,ich denke man kann die leckeren Brötchen gefahrlos essen. GUTEN APPETIT. P. S. Zum Glück sind die beiden abgelehnten Asylbewerber rechtzeitig angekommen. Ein deutscher Lehrling hätte es nie geschafft. Man ist das toll! Der Bäckerladen ist gerettet. Da sieht man ganz deutlich das Integration total gut funktioniert. Hut ab!

  92. #10 Marie-Belen (06. Apr 2017 18:15)
    Bestimmt beliefert Michael Markmann in großem Stil Flüchtlingsheime etc..

    Eine Hand wäscht die andere.

    Wetten?

    #####################################################
    Schöner wäre es, wenn sich Produzenten von Nahrungsmitteln vor der Arbeit die Hände waschen!
    Deutlich sichtbar ein Textilarmband – ekelerregend!
    Auf dem Foto zum Kommentar jedenfalls sieht es unsauber aus.
    H.R

  93. Pack hilft Pack beim Fluchen,
    Asyl hat sie gerufen.

    Wer will Christ zum Moslem backen,
    der muss haben Kalifs Sachen:
    Scharia – sehr hart,
    Taquiyya – sie narrt,
    Dschihad – bringt Zank,

    Koran macht den Menschen krank!
    Schieb, schieb nach Deutschland ’nein.

  94. #53 Deixter (06. Apr 2017 18:56)

    Bäckereibetriebe finden kaum noch Mitarbeiter, da kaum jemand ab 2 Uhr Nachts mit der Arbeit starten will. Wenn es Migranten gibt, die langfristig mit diesen Arbeitszeiten klarkommen, füllen die wirklich ein Loch und beheben einen Fachkräftemangel. Unter allem Negativen, was mit der illegalen Massenimmigration über unser Land gekommen ist, ist das mal einer der wenigen positiven Aspekte.

    Das glaube ich nicht; denn die Goldstücke sind nicht zum Arbeiten hergekommen, sondern uns ins Brot zu rotzen … je grüner der Rotz, desto besser.

  95. Grüß Gott,
    solch einen deutschen Bäcker aka Volksverräter gibt es auch in meinem Ort 11 km vom Marienplatz München entfernt .

  96. 117 Der neue Alte

    Ich war nicht in Deutschland seit vielen Jahren. Aber letztes Jahr war ich in Österreich über Ostern und meine Freunde haben einen Osterlammkuchen serviert und sie kriegte den von der Bäckeri! Solche leckerliche Sussigkeiten mit christlichen hintergrunden waren überall zum Kaufen soweit ich mich erinnere! But I know things they are a changing…

    Frohe Ostern im voraus!

  97. Haben auch einen Großbäcker in der Nähe, wo man vor Jahren Asylanten einstellte,die warfen dort mit Semmelrohlingen rum und einer hat laut Aussage einer Mitarbeiterin, ein noch warmes Brot „gefickt“!

  98. Dortmunder Buerger 21:29
    „..warum fressen die Deutschen Ihrer Meinung..“
    ‘billigen Scheiß’?“

    Natürlich gibt es immer mehr wirklich
    bedürftige Deutsche.
    Natürlich werden Deutsche vom System bis
    aufs Blut ausgesaugt.

    Aber eine Mehrheit hätte sich zur Zeit für
    Frühstücksbrötchen vom ordentlichen Bäcker,
    zum doppelten Preis, entscheiden können.

    Für geringe Einkommen ein Abwägung.
    Die Mehrheit der Deutschen hat sich für
    Schund entschieden.

    Sonst hätten wir noch gute Bäckereien,
    Feinkostläden aber auch Fernseh- und
    Radiogeschäfte und Werkzeugläden.

    Deutschland entschied sich für Schund.

  99. #128 Abschiebaer (06. Apr 2017 22:01)

    Haben auch einen Großbäcker in der Nähe, wo man vor Jahren Asylanten einstellte,die warfen dort mit Semmelrohlingen rum und einer hat laut Aussage einer Mitarbeiterin, ein noch warmes Brot “gefickt”!

    siehe auch
    #63 DER ALTE Rautenschreck (06. Apr 2017 19:12)
    Also Achtung vor dem Verzehr!

  100. Diese kleine Bäckerklitschen sind ausnahmslos überall dem Tode geweiht. Es machen sich immer mehr diese Teigling Aufback Dinger breit. Gefrorene Sachen werden nur vor Ort kurz augebacken. Zudem ist SB im Kommen.
    Keine VerkäuferInnen und Beratung mehr. So siehts aus.
    Und in Großbetrieben, wo diese Teiglinge/Sachen hergestellt werden, ist der Akkord Stammgast.
    Also WAS wollen die mir hier erzählen?
    Lasst euch nicht verarschen!

  101. #40 noreli (06. Apr 2017 18:47)

    @#9 Maria-Bernhardine (06. Apr 2017 18:15)

    ? Mit Armbändchen eine Dreck- u. Bakterienschleuder, wie eklig; s.o. Foto!
    ————————————————
    Wenigstens kein Foto, wie er sich mit Wasser und linker Hand den Hi.. abwischt. Wenn das kein Fortschritt ist.

    Hoffentlich kontrolliert der Bäckermeister täglich die Fingernägel seiner beiden „Back-Ingenieure“ .. *würg*

  102. #4 media-watch; Genau so schauts aus. Bäcker ist wegen dem Frühaufstehen ein besonders beliebter Beruf. Ich drück dem Backer beide Daumen und meinetwegen auch noch grosse Zehen. Trotzdem stehen die Chancen wohl sehr schlecht, dass sie auch nur bis zur Zwischenprüfung durchhalten.
    So gutmenschlich war ja auch BMW mal. 140 Arbeitsplätze bereitgestellt, davon wurden lediglich wimre 7 überhaupt besetzt, nach wenigen Wochen warens nur mehr 2 kleine Negerlein. Seither hat man nix mehr drüber gehört. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass die Quote mittlerweile bei 0 liegt.

    #27 vogelfreigeist; In der Brotfabrik ist das zum Glück nicht mehr so, aber in kleinen Handwerksbäckereien ist das auch noch ein richtiger Knochenjob. Zucker, Mehl Eipulver usw wird halt mal in so klitzekleinen Säckchen angeliefert, die nen halben bis ganzen Zentner wiegen.

    #51 Babieca; Den Berufsschullehrer, falls der schon gepostet wurde, hab ich übersehen. Ist aber auch schon sehr gutmenschlich angehaucht, der gute.

    #57 PeSch; Bäcker ist ja auch wegen der riesigen Verdienstmöglichkeiten so ausserordentlich beliebt. Selbst wenn sämtliche Bäckereien alle freien Stellen mit denen erfolgreich besetzen könnten, wär das nicht mehr wie ein winziges Tautröpfchen auf den Steinen der Sahara.

    #106 hydrochlorid; Bei Servus-tv lügen die uns was von 23.xxx im ganzen Jahr vor. Na klar, wenn teilweise an einem Tag schon mal 600 ertrunken sein wollen. Oder kommen die jetzt alle zu Fuss über Griechenland, Türkei. Es sollen ja 15 oder gar noch mehr grosse Pötte unterwegs sein, keine Ahnung, wie lange die Dinger für ne Überfahrt von insgesamt rund 700km brauchen. Selbst wenns 2 Tage sein sollten, dann sind da immer wenigstens 2 eher 4-5 der Teile vor Ort.
    DieSendung ist heute ne reine Enttäuschung. Viel zu viele Schlepper dabei.

    #108 Kirpal; Das hast du dir ausgedacht.
    Seit diesem Jahr herrscht bei uns selbst für Miniläden Registrierkassenpflicht. Da gibts gar keine Möglichkeit, irgendwas zu manipulieren. Natürlich kanns mal vorkommen, dass ein oder mehrere Sachen nicht abgerechnet werden. Das wird aber recht schnell bemerkt und dann Massnahmen ergriffen. Jeder Verkäufer hat seine eigene Kasse und muss sich anmelden. Da kommt man sehr schnell dem Übeltäter auf die Schliche und der kriegt dann richtig Ärger.

  103. #132 uli12us (06. Apr 2017 23:01)
    #108 Kirpal; Das hast du dir ausgedacht.

    Nein, hat er nicht!!!! Das geht wirklich, siehe runtergesetze Artikel, da wird der reguläre Preis eingegeben, dann eine Taste gedrückt, neuer reduzierter Preis rein und fertig!

    Und 10 % kann selbst der dümmste Urwaldtarzan ausrechnen!

  104. Dann bin ich mal gespannt, wie lange die beiden Bereicherungsschätzchen es durchhalten, morgens um 4 Uhr zur Arbeit zu erscheinen……

  105. In Bayern haben 70 % der Asylbetrüger ihre Handwerkerlehre hingeworfen.

    Die möchten doch lieber die 2000 € im Monat, Haus und Auto. Geschenkt.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/handwerkskammer-in-bayern-70-prozent-der-fluechtlinge-brechen-ausbildung-ab-13857887.html
    „70 Prozent der Flüchtlinge brechen Ausbildung ab“
    Der Chef einer bayerischen Handwerkskammer hat eine alarmierende Zahl in den Raum gestellt: Die meisten Flüchtlinge brechen eine Ausbildung wieder ab

  106. #131 Roadking (06. Apr 2017 22:51)

    #40 noreli (06. Apr 2017 18:47)

    @#9 Maria-Bernhardine (06. Apr 2017 18:15)

    ? Mit Armbändchen eine Dreck- u. Bakterienschleuder, wie eklig; s.o. Foto!
    ————————————————
    Wenigstens kein Foto, wie er sich mit Wasser und linker Hand den Hi.. abwischt. Wenn das kein Fortschritt ist.

    Hoffentlich kontrolliert der Bäckermeister täglich die Fingernägel seiner beiden “Back-Ingenieure” .. *würg*
    ————————————————-
    Er wird kontrollieren, per Riechprobe. Nur nach Sicht würde nicht reichen, könnte ja auch brauner Zucker anstatt „böser“ weißer Industriezucker unter den Nägeln sein. *grins*

  107. Mal schauen, wie lange diese Schatzsuchenden durchhalten. Wie zu lesen war, brechen über 70% der Asylanten ihre Lehre ab.

  108. das schweissgetraenkte, armhaar-durchsetzte
    muschelkettchen ist doch unhygienisch.

    wer will mit diesem herstellungswissen
    markmanns moselmenbroetchen verzehren –
    ausser ethno-fetischfrauen.

  109. @ #136 Dortmunder1 (07. Apr 2017 00:57)
    „70-prozent-der-fluechtlinge-brechen-ausbildung-ab“

    leider kennt die studierte lückenpresse nicht
    die ausbildungsordnung des dualen systems,
    und übernimmt alles als „handwerkslehre“
    von 3-3.5 jahre. das ist falsch.

    bei den „ausbildungen“ handelt es sich um
    allerlei zeitbegrenzte staatsfinanzierte arten
    von schnupperpraktika, berufsfindungswochen,
    qualifikationsfeststellungen, heranfuehrungen mit integrationsbegleitung, die liste ist lang

    hinzu kommt, grundlegendes arbeitsverhalten
    wie puenktlichkeit, sauberkeit, ehrlichkeit, genauigkeit, konzentration, durchhaltewillen,

    und die akzeptanz von schweiss und schwielen
    gelehrt werden muss, der mentale dschungel
    also ausgetrieben werden muss.

    jeder mittelmeerurlauber kennt das.

  110. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter suchen händeringend positive Beispiele um ihren Aufwand zu rechtfertigen und um die Bevölkerung zu beeinflussen.
    Bitte wird ein ! Beispiel genannt von wahrscheinlich hunderten, wo zumindest im Ansatz etwas gefunden sein könnte.
    Dies soll sich dann in der Erinnerung des Lesers festsetzen und ein positives Gefühl suggerieren.

  111. #144 FranziHan
    Völlig richtig!
    Die Handlanger unserer Volksverräter müssen unbedingt Erfolge aufweisen.

  112. Die beiden werden nicht sehr lange bleiben. Ich finde es lustig, das es immer noch Leute gibt wie diesen Bäcker der an das Gute in diesen Leuten glaubt. Es ist nur eine Frage der Zeit, dann wird auch dieser leichtgläubige Mensch einsehen wen er da eingestellt hat. Es muß Kharma sein. Die Deutschen ziehen es wohl an, das Unglück. Beeindruckend finde ich diese vollkommene Naivität. Der Islam ist das übelste was es auf diesem Planeten gibt. Punkt. Den Rest wird die Zukunft zeigen. Dumm nur das bis dahin viele, viele Liter Blut fließen werden. Ich habe lange versucht eine andere Einstellung zu finden. Es ist mir immer noch nicht gelungen. Aber ich versuche es auch gar nicht mehr. Zu viele Enttäuschungen, zu viel Geld verloren, die Liste ist lang. …

Comments are closed.