Liebe PI-Leser, als jemand, der einen recht guten Überblick über die verschiedenen Widerstandsprojekte in Deutschland hat, stelle ich fest: Wir kommen relativ gut voran. Ob Sie an die guten Zugriffszahlen von PI denken, an die stetig steigende Auflage der Jungen Freiheit, an den 13. Einzug der AfD in ein Landesparlament, die Aktionen der Identitären Bewegung, die Demonstrationskraft von Pegida oder an das Gedeihen der Bürgerinitiative Ein Prozent – überall sammeln sich Köpfe, Macher, Leser, Wähler, kurz: Bürger, die den Politikwechsel wollen.

Diese Erfolge dürfen uns nicht täuschen: Der Gegner ist das Establishment im weitesten Sinne, und das Establishment ist ein mächtiger Gegner. Er verfügt über die Meinungshoheit, über Instrumente wie den Verfassungsschutz und Zensurbehörden, über Staatsmedien und vor allem über unbegrenzte Steuermittel, die er zur Bekämpfung unserer Arbeit einsetzt.

Alleine in den nächsten anderthalb Wochen finden in Deutschland etliche Seminare zu der Frage »Wie redet man mit Rechten richtig?« statt. Der Deutschlandfunk, das ZDF, die ARD bringen Themenabende, Thementage, Themenschwerpunkte über unsere Projekte, und wir dürfen uns nicht täuschen: Nicht jede schlechte Presse ist wenigstens Presse – viel und geschickte schlechte Presse wirkt gegen uns, zwar nicht mehr so effektiv wie noch vor Jahren, aber doch noch immer so ausreichend, daß die Wähler das Risiko scheuen, die AfD zu einer echten Macht aufzuwählen.

Es gibt aber noch etwas, das uns zusetzt: die noch immer mangelhafte Solidarität, die zum Teil aus Bequemlichkeit, zum Teil aus einer falschen Einstellung rührt. Ich mache das an zwei Beispielen deutlich, beide betreffen meinen Verlag:

1. Von Rolf Peter Sieferle ist in meinem Verlag Antaios aus dem Nachlaß das Buch Finis Germania erschienen – eine knappe, ungemein klare Arbeit zur mehr als deprimierenden Lage Deutschlands. Der US-Riese Amazon hat dieses Buch nun aus seinem Sortiment genommen – man kann es noch über Amazon bestellen, aber nicht mehr direkt, sondern nur noch über Zweitanbieter. Zuvor hat Amazon das Buch direkt und in großen Stückzahlen verkauft. Es muß also selbst in so einem riesigen Konzern irgendwo einen Mitarbeiter geben, der ein Häkchen setzt und unser Buch exakt zu dem Zeitpunkt aus dem Angebot befördert, an dem es in der Presse groß besprochen wird. (Über diese Besprechung, die eine Denunziation war, habe ich hier geschrieben.)

2. Gar nicht erst gelistet ist bei Amazon das Buch „Die Einzelfalle. Warum wir Frauen ständig die Straßenseite wechseln“ aus der Feder von Ellen Kositza. Es geht in diesem Buch um das erste Opfer der Asylinvasion: um die Mädchen und Frauen, deren Verhalten im öffentlichen Raum sich stark verändert hat seit 2015. Die Einzelfalle ist ein starkes Buch über ein existentielles Thema.

Worauf will ich hinaus? Ich will feststellen, daß ich kein Verständnis habe für das halbe Dutzend Anrufer, die allein heute ihre mangelhafte Solidarität zur Schau getragen haben – ganz zu schweigen von denen, die das gestern und vorgestern machten. Ich gebe das mal wieder:


»Verlag Antaios, was kann ich für Sie tun?«

»Tag, Meyer mein Name, ich will den Sieferle bestellen.«

»Ja, gern, das sind 8.50 zuzüglich 1.50 Porto.«

»Weiß ich. Aber ich bestelle nur, wenn Sie portofrei liefern.«

»Können wir machen, wenn Sie mindestens für 25 € Bücher bestellen, sonst lohnt sich das nicht mehr.«

»Wie: Lohnt sich nicht mehr? Amazon kriegt das doch auch hin!«

»Das ist ein Weltkonzern, der Hungerlöhne bezahlt. Machen wir nicht, und wir können mit den Paketdiensten auch nicht so verhandeln wie Amazon. Wir legen schon jetzt pro Sendung zwischen 50 Cent und 1.20 € drauf.«

»Nicht mein Problem. ich bestelle jedenfalls nur, wenn ich auch bei Ihnen portofreie Lieferung bekomme.«


Es kam nicht zum Kauf, und das ist ein Problem: Wir liefern bereits so günstig wie irgend vertretbar, und vom Verlag Antaios leben voll (Lektorat, Vertrieb) sechs Mitarbeiter plus ich selbst, teilweise (Satz, Buchhaltung, Druck) nochmals drei. Das sind zehn Leute, die Verlagsarbeit für den Widerstand machen, und das ist nicht wenig.

Ich erinnere mich noch gut an die frühen Grünen, an die ersten Bioläden, die noch echte, regionale Läden waren: Man kaufte dort nicht nur ein, um gute Ware zu erhalten, sondern auch, um diesen wichtigen kleinen Laden zu unterstützen.

Warum kauft eigentlich noch irgendein Patriot, PI-Leser, AfD-Wähler bei Amazon? Um den Globalisten und Raubtierkapitalisten Jeff Bezos noch mehr Geld in den Rachen zu schaufeln und zwar auch dann, wenn sein Laden unser Angebot nicht führt und sogar verhindert? Warum gibt man der Bequemlichkeit des einmal eingerichteten Amazon-Kontos nach? Auch auf antaios.de kann man sich ein Konto einrichten und danach mit zwei Klicks bestellen und man kann fast jedes in Deutschland erhältliche Buch recherchieren und bestellen, da wir an die großen Lieferanten angeschlossen sind.

Liegt es an 1.50 € Porto? Dann stöbert man eben ein bißchen, findet noch ein, zwei interessante Bücher oder läßt sich telefonisch etwas empfehlen: Schon ist man bei 25 € und erhält eine portofreie Lieferung.

Ich mache das bis zum Sommer zu einer meiner Aufgaben: die Solidarität zu stärken unter uns. Es gibt Unternehmen, die unser Geld NICHT verdient haben.

Wir machen das nun so: jeder, der bestellt und ins Kommentarfeld »Solidarität« schreibt, kriegt den neuen Antaios-Stoffbeutel mitgeliefert.

So, ich hoffe, Amazon-Chef Bezos muß sich nun richtig ärgern!

Dank und Gruß,

Götz Kubitschek

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Guter Aufruf, ich persönlich gebe manchmal meinem Amazon-Konto nach, aber nicht mehr bei Büchern – schon seit Jahren nicht!!

    Aber der Grund an allem, der von Götz Kubitschek schon angesprochen wurde ist folgender:

    Ein Prozent der Bevölkerung sagt, wo es langgeht. Vier Prozent setzen das durch. 90 Prozent schlafen. Fünf Prozent haben die ein Prozent durchschaut. Die fünf Prozent wollen die 90 Prozent aufwecken. Die ein Prozent weisen die vier Prozent an, das zu verhindern.

    So läuft es leider!

  2. Die intelligentere Bevölkerung ist aufgewacht und handelt ….. und das sind nicht wenige – und es dürften immer mehr werden!! Grün-dumm verdummt uns nicht mehr …… gut so !!

  3. Hallo lieber Götz,

    du hast hier etwas sehr Wichtiges mitgeteilt:
    Dass ihr an einen Händler angeschlossen seid und man alles bestellen kann.

    Das wusste ich nicht, und sicher viele andere auch nicht.

    Ab sofort bestelle ich bei euch. Eigentlich glasklar.

  4. Kubitschek hat recht.

    Ich bestelle schon lange keine neuen Bücher mehr bei Amazon (ich nutze lediglich den Marketplace, da da das Angebot an Gebrauchtbüchern aus kleinen Antiquariaten groß ist).

    Habe schon mehrmals bei Antaios bestellt und es wurde stets schnell geliefert. 2 Tage später waren die Bücher mit in der Post dabei.

    Die 1,50 Porto sollten wirklich niemanden davon abhalten, einen heimischen Verlag statt einem Ami-Konzern zu fördern.

    Firmen wie Amazon und andere Kraken kriegen deshalb so wenig Kohle wie möglich von mir.

    Jeder Kauf ist eine Entscheidung darüber, in welcher Welt man leben will. Das gilt für Bücher, Kleidung, Nahrung,…

  5. Lieber Herr Kubitschek!

    Ich habe den Antaios Verlag nach dem Tod von Sieferle für mich entdeckt und kann Ihnen zu Ihrer Arbeit nur gratulieren.

    Aber bitte nehmen Sie von dem Gedanken Abstand, dass im politisch rechten Flügel die besseren Menschen versammelt sind. Als heimatloser Linker (bei der AfD gestrandet) kenne ich beide Lager: Politische Dummheit und Solidarität sind bei der Linken stärker ausgeprägt; Pragmatismus, Vernunft und Egoismus bei der Rechten. Deshalb spalten sich die rechten Bewegungen andauernd.

    (Ein extra Lob an Sie, dass Sie die JF verteidigen, obwohl diese Zeitung Sie häufig sehr unfair angreift)

  6. Der Typ in dem oben beschriebenen Anruf gehört zu denen, die sich über die Steuerüberschüsse freuen und nicht merken, dass man selbst ausgenommen wird. Das sind die, die genauso gegen die anderen europäischen Nationen hetzen wie unsere Politiker und Medien.

    Es soll sich endlich ändern aber alles soll so bleiben wie es ist. Schönwetterrevoluzer. Das sind die gefahrlos „Ich-zeige-Haltung-Typen“, solche, die sich über die Tonqualität bei der PEGIDA-Übertragung
    beschweren aber niemals selber vor Ort waren. Solche, die sich darüber beschweren, dass auf den alternativen Seiten seit einer halben Stunde kein neuer Artikel erschienen ist aber noch nie einen Euro dafür gespendet haben.

    Dieser Abschaum gehört mit in die Gutmenschentonne getreten.

  7. Geiz ist geil. :hiersollteeinbrechendesGrinsegesichtstehen:

    Leute, zipfelt doch bitte nicht wegen dem Mindestbestellwert oder dem Porto rum, den Damen und Herren vom Antaios-Verlag kann man nun wirklich nicht vorwerfen, Abzocker oder Geldgeier zu sein.

  8. Ich denke, diese linke Socke wollte das Buch niemals kaufen, dem „Drecksack“ ging es um was anderes!

  9. #2 Marie-Belen
    Das können keine Patrioten sein, die so einen Dialog am Telefon führen.
    ——————-
    Das sicher nicht. Und diese Form von Geiz und Vorliebe für Amazon deuten auch nicht auf Geringverdiener hin, die vielleicht Grund dafür hätten.

  10. #2 Marie-Belen (17. Mai 2017 16:26)

    Das können keine Patrioten sein, die so einen Dialog am Telefon führen.

    Auf den Punkt!

    War dieser Herr denn Stammkunde, oder vielleicht doch nur eine Journaille, die was zum Verreissen suchte?

  11. Bücher bestelle ich schon länger ausschließlich über Antaios. Kubitschek sollte sein Angebot aber auch noch um Elektronik und Kleidung erweitern… 😉

  12. Ist bei uns im Einzelhandel auch so. Kunde: „Bei Amazon kostet das aber…“
    Ja, aber die Zahlen keine Einzelhandelstarifvertragslöhne, bezahlen nicht in der Region ihre Steuern und am liebsten verlagern diese Konzerne Stuerlasten ins Ausland, wo sie mit kleinen Sätzen wegkommen. Der Leute kaufen aber lieber bei den Konzernen und zerstören die regionalen Wirtschaftsstrukturen. Im klassischen Einzelhandel macht ein Laden nach dem anderen zu. Wenn die Internetanbieter dann das Monopol haben werden die Preise auch dort wieder höher werden.

  13. Sehr gut beschrieben der Dialog am Telefon
    Genau aus diesem und vergleichbarem Grund kommt die rechte nicht aus den Strümpfen.
    Wer hier mitliest, sich für oben genannte Bücher Interessiert , Afd wält usw. Sollte es doch verstanden haben das wir von extremen umwälzungen stehen.

    Es wählen derzeit um die 4 Millionen Mennschen die Afd
    Nur 25.000 ( stand Januar) sind Bereit Mitglied zu werden.

    Was glaubt acht welchen Schwung es geben würden wenn bis zur Bundestagswahl 100.000 Mitgliedsanträge bei der Afd landen würden.
    Die Alltparteien wären in Panik.

    Die Afd erhält gut 2 Mio SPENDEN.
    Das sind 50cent je Mitglied.
    Was glaubt acht was die Afd alles machen könnte wenn 50 € esppendet werden würde.
    200!!!! Mio Spenden.
    Wo ist das Problem 50€ zu überweisen?
    Spendet jeder der nahezu täglich mitliest oder regelmäßig schreibt?

  14. Am besten mit der Bestellung warten, bis 25 EUR zusammen sind. So sind dann beide Seiten zufrieden.
    Es ist richtig, darauf hinzuweisen, dass amazon keinerlei Unterstützung von uns verdient. Das Geld, was amazon bei (vermeintlich) portofrei nachlässt, nehmen sie woanders wieder ein, z.B. bei überhöhten Preisen für irgendwelche Waren.

    Bzgl. Solidarität hier noch einmal der Link und der Aufruf, sich an den Spenden für eine Schiffscrew/gemietetes Schiff der Identitären zu beteiligen, mithilfe derselben die landesverräterischen und wohl von Soros bezahlten DEUTSCHEN NGO-Menschenschlepper-Boote in Sizilien blockiert werden sollen!
    Es läuft super! Von heute morgen 12.450 EUR sind nun bereits schon 13.287 EUR zusammen gekommen!

    Bitte weitermachen! Je eher die Identitären die notwendige Summe von 50.000 EUR erreicht haben, desto eher können sie in See stechen und medienwirksam die NGO-Verbrecher-Schiffe blockieren und somit in des Schlafmichels Bewusstsein bringen, was für ein Verbrechen gegen ihn dort abläuft!

    http://defend-europe.org/de/support-us_de/

  15. Alleine in den nächsten anderthalb Wochen finden in Deutschland etliche Seminare zu der Frage »Wie redet man mit Rechten richtig?« statt.

    Na dann sollen sie mal mit mir reden, dann lernen sie wie man mit Rechten richtig redet. Gleichzeitig lernen sie auch, wie man mit Linken richtig redet. Und das ganze gibt es umsonst.

  16. Es wird viel und gerne von Solidarität geredet und gefordert. Ich finde das auch richtig.
    Leider wird sich zu viel distanziert. Ihr wollt ein Beispiel, das ich persönlich bieten kann?
    Auf meiner Webseite biete ich allen konservativen und patriotischen Webseiten, Gruppen, Einzelpersonen, Vereinen und Zeitungen die Möglichkeit an kostenlos Werbung auf meiner Webseite zu machen. Um darauf aufmerksam zu machen, habe ich über 40 von denen persönlich angeschrieben. Darunter auch PI und AntaiosVerlag.
    • Das COMPACT-Magazin hat extra einen Mitarbeiter für Text und Bild beauftragt, um bei mir kostenlos Werbung machen zu können. • Jouwatch hatte keine zeit, mir erlaubt einen Text zu übernehmen und das Banner selbst zu gestalten. • Die Identitäre Aktion hat Bilder und Texte bereitgestellt. • Die Deutsche Sprachwelt wollte nicht als Urheber des Textes gelten, weshalb ich deren Text umformuliert habe.
    Ansonsten hat sich keiner bewegt. PI-News nicht, Antaios Verlag auch nicht. Die IB meldete sich auch noicht. Michael Stürzenberger fand keine zeit, Michael Mannheimer antwortete nicht. Und so geht es munter weiter durch alle Angeschriebenen durch; und das obwohl ich unter „mein Angebot“ jedem die Möglichkeit gebe, sich von mir zu distanzieren.

    Ein zweites Beispiel: Ich hatte einen Gastautor. Der wurde beim PI-Stammtisch angesprochen. Daraufhin wurde ich aus seinem Verteiler entfernt. Ich schrieb ihn an, was geschehen sei und er sagte mir, dass er beim PI-Stammtisch angesprochen wurde und er nicht zwischen den Stühlen sitzen wolle. Danach bekam ich noch eine Mail und zu Ende war der Kontakt.

    Und nun noch etwas Allgemeines: Auf meiner Webseite dürfen auch Einzelpersonen, Gruppen, Vereine usw. kostenlos um Spenden bitten. Es laufen zwei Webseiten unter meinen Namen und Privatadresse, weshalb ich schon Besuch von Linksextremisten hatte. Beide Webseiten kosten Geld für Server und Domains. Auf keiner dieser Seiten ist ein Spendenaufruf zu sehen. Die kostenlose Spendenwebseite wird nicht genutzt. Dennoch sehe ich zu mindestens 90 Prozent Webseiten aus unseren Umfeld, die um Spenden bitten.

    Dieser Text wurde spontan aus der Hüfte geschossen.

  17. #20 Blackbeard (17. Mai 2017 16:46)
    Ich glaube eine Masche ist derzeit, dass viele dieser Verbrechen der Goldstücke nur von „bösen Rechten“ erfunden wurden.

  18. #14 isabela1 (17. Mai 2017 16:40)

    OT
    Leute, bitte unterstützt die IB bei der Verteidigung Europas.

    Habe vorhin gespendet.
    Diese jungen Leute sind die Hoffnung Europas!
    Auch wer bei IB was kauft, unterstützt sie.
    http://www.ibladen.de/

  19. #12 karl
    Immer, wenn ich bei Antaios bestelle, wird das Buch ohne Vorkasse und blitzschnell geliefert.
    Glücklich, ein Verlag, der seinen Lesern vertrauen kann – und umgekehrt.

  20. Ich kannte den Verlag nicht und habe ihn jetzt sofort auf meine Favoritenliste gesetzt und werde meine nächsten Bücher dort kaufen!
    Ich bin froh über solche Artikel, denn, ich suche wirklich nach Möglichkeiten, mit denen ich mich als Einzelperson für eine dringend notwendige Gegenwehr zur etablierten Elite verhalten kann!

    Bitte PI: mehr von solchen Möglichkeiten!!!

  21. Modeln Sie ihren Verlag doch auf linksradikal um, rufen Sie Ihre Kunden bei Indymedia auf die Bücher zu klauen – und zack, gibt’s Mittel aus Schwesigs Fördertopf „Kampf gegen rechts“.

  22. OT
    In Den Haag hat nach fast 9 Wochen nach der Wahl eine Parlamentsdebatte über die fehlgeschlagenen Regierungsbildung stattgefunden. Über soviel letscherte Lustlosigkeit gibt es nichts zu berichten. Am Ende bat die marokkanische Vorsitzerin zwischen Tür und Angel die Kammer um ihre Zustimmung das eingeborene Staatsoberhaupt König Willem-Alexander I van Oranje-Nassau usw. über die Debatte zu unterrichten. Das kann man nicht mehr als Unhöflichkeit bezeichnen, es ist die pure Verachtung für das eingeborene Staatsoberhaupt, das sich quasi nur noch über den BBC-Sender „Radio Oranje“ über die Lage im eigenen Land informieren kann. Der Osmane Erdogan ist mittels seiner türkischen Fünften Kolonne „DENK“ im NL-Parlament besser über die Lage informiert als das NL-Staatsoberhaupt. Fast ein inneres Exil.

  23. Leider gibt es bei Antaios keine eBooks.

    Ich lese fast ausschließlich elektronisch, da meine Bücherregale zum Bersten voll sind.

    Vielleicht wäre das noch eine Überlegung wert, lieber Götz Kubitschek?
    Ich habe mir in letzter Zeit nicht mehr so viele Bücher gekauft, weil sie meistens nach dem Lesen verstauben.

  24. In der riesigen öffentlichen Münchner Stadtbücherei am Gasteig findet man die hier in letzter Zeit besprochenen regimekritischen Bücher alle nicht, kann man auch nicht über Opaq dort bestellen, wie sonst fast alles.

  25. Herr Kubitschek, ich würde gerne empfehlen das Buch von Reinhard Günzel neu aufzulegen.

  26. Habe nur die besten Erfahrungen mit Antaios gemacht. Das bißchen Porto nehme ich gerne in Kauf.

  27. Ich muss gestehen:

    Ich habe neulich ein Buch bei Amazon bestellt aber nur weil es Antaios nicht hatte…

    „Little Mary Phagan“

  28. #28 Selma Muetze (17. Mai 2017 16:58)

    Leider gibt es bei Antaios keine eBooks.

    Ich lese fast ausschließlich elektronisch, da meine Bücherregale zum Bersten voll sind.

    Vielleicht wäre das noch eine Überlegung wert, lieber Götz Kubitschek?
    ———————–
    Ja, nicht nur das. Ich lese seit ca. Jahr 2000 gar keine gedruckten Bücher mehr. Dafür fehlt mir leider die Zeit. Da es so wahnsinnig viel im I-Net zu lesen gibt, wo man ja auch noch direkt seine Meinung zum Gelesenen zum Besten geben kann.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Amazon so eine Art Marktplatz, wo eben jeder Anbieter (weltweit) sein Angebot platzieren kann. So habe ich z.B. mal von einem Privatmann ein sehr seltenes Fonepad (Asus) dort erworben und bin prompt über den Löffel balbiert worden. Privatkauf = keine Rückgabe/Umtauschrecht. Dieses Fonepad verfügt nur über eine Kamera, keine rückwärtige. Und hatte noch sonstige Macken. Sehr ärgerlich.

    Wie wäre es, wenn Herr Kubitschek seinen Antois-Verlag dahingehend ausbauen würde, ein Marktplatz für Patrioten zu werden? Also jeder kann dort Waren oder vielleicht auch Dienstleistungen anbieten und das Angebot richtet sich an Patrioten? Antois behält dann wie Amazon eine gewisse Gebühr ein oder so. Auch denkbar wäre so was wie airbnb für Patrioten. Wär doch schön, nur bei Patrioten ein Zimmer zu buchen statt bei denen, die die AfD nicht in ihren Hotelzimmern wollen…

  29. Habe neulich bei am…. ein Buch von Sieferle bestellt/ gekauft. Hätte ich gewusst, dass das bei antaios auch so problemlos geht, hätte ich das Buch ohne jegliches Zögern von dort bezogen.

    Aber die nächste Gelegenheit kommt ja bestimmt irgendwann. Und da heißt es dann: An antaios denken!!!

  30. Noch eine Anmerkung zu meinen Kommentar von 16:48 Uhr (Kommentar 21)
    Der Antaios Verlag könnte auf meiner Webseite sämtliche Bücher kostenlos bewerben. Auch diese Chance wurde nicht genutzt. Der Antaios Verlag bräuchte mir nur Texte und Bilder schicken, um seinen Verlag vorzustellen. Schon wäre der Antaios Verlag unter Verlage gelistet. Danach würde ich eine Tabelle mit sämtlichen Büchern erstellen, wobei dann alle Links auf eine extra eingerichtete Seite führen würde. Auf der Rezensionsseite, dessen Texte und Bilder dann vom Antaios Verlag stammen würden, wären dann alle Verlinkungen zum Erwerb zum Antaios Verlag.
    Ich kann einfach nicht mehr machen, als diese Möglichkeit kostenlos anzubieten…

  31. Berlin: Anzeige gegen LKA im Fall Amri wg. Strafvereitelung
    Mi. 17.05.2017, 16:50

    Anis AmriVergrößern
    Berlin – Im Fall des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri ist eine Anzeige wegen Strafvereitelung im Berliner Landeskriminalamt eingegangen.
    das erklärte ein Senatssprecher.

  32. Ich habe bereits vor einigen Jahren mein Amazon-Konto gelöscht….und lebe immer noch 🙂
    Bücher bestelle ich nur bei antaios! Patrioten müssen zusammen halte und sich in jeder Hinsicht gegenseitig stärken.

  33. Amazon-Preise sind für mich allenfalls eine ganz grobe Orientierung – wenn ich denn auf der Suche nach einem Artikel zufällig dort lande. Gekauft wird praktisch ausschließlich über unseren kleinen (letzten) Buchladen vor Ort.
    Ausnahme ggf. Schulbücher, wenn sie schwierig zu beschaffen sind und/oder rasch benötigt werden.

    Diese ganzen Riesenkonzerne werden gemieden wo nur irgend möglich.

  34. Ich finde diesen Artikel sehr gut. Bitte mehr davon oder öfters mal solche Zeilen die auch Mut machen.

    Seit wann ist denn dieser Onlinehändler „Versandkostenfrei“?
    Kürzlich hat ein Freund mehrere Artikel (T-Shirt, PKW Kleinteile und ein Schild) gekauft. Auf jeden Artikel kamen noch Versand und bei manchen sogar noch Verpackungskosten.
    So wurden aus den 28 Euro für das T-Shirt am Ende 39 Euro.

  35. Sehr kluger, empathischer Beitrag! Genau so habe ich es erst vor zwei Wochen gemacht und irgendwie eine Bestellung von 25 Euro zusammengekratzt, um als Alleinverdiener in der Familie auch mein ökonomisches Gewissen zu beruhigen… Amazon kann mich mal, die habe ich schon nach dem Pirinci-Theater bei mir fast gänzlich ausgelistet…

    Weiter so, Götz Kubitschek! Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

  36. @PI
    Der Gegner ist das Establishment im weitesten Sinne, und das Establishment ist ein mächtiger Gegner. Er verfügt über die Meinungshoheit, über Instrumente wie den Verfassungsschutz und Zensurbehörden, über Staatsmedien und vor allem über unbegrenzte Steuermittel, die er zur Bekämpfung unserer Arbeit einsetzt.

    Ja, diese Mahnung ist richtig. Und zu alldem kommen die Lügen bzw. sind Bestandteil all dessen.

  37. Rolf Peter Sieferle ist der “ Solschenyzin“ Deutschlands . Jeder, der sein Land liebt, sollte FINIS GERMANIA lesen. . Bestellt es dreimal ( spart Porto) und verschenkt zwei Exemplare. Der antaios-Verlag liefert schnell. Und man hat das gute Gefühl, der Sache zu dienen !
    Solidarität jetzt !

  38. Mein Senf dazu:

    Werter Herr Kubitschek,

    Sie und Ihr Verlag gehören zweifelsfrei zur neuen intellektuellen Elite in Deutschland. Aber Marketingexperten seid Ihr leider nicht unbedingt – so mein Eindruck.

    Meine verbesserungswürdigen Punkte:

    – aktiviert RSS Feed
    – werbt mit neutralem Versand
    – werbt mit anonymen Zahlungsmöglichkeiten (Bitcoin)
    – lasst Kundenrezensionen zu
    – werbt aggressiver auf den anderen Webseiten
    – seid auch mal lustig, zynisch, frech
    – bietet nicht nur geistiges Manna, sondern auch praktische Ratgeber an

    Aber was weiß ich schon…

  39. Guter und rational denkender Mann!

    Auch wenn er nur kulturell, nicht aber genetisch, ein Deutscher ist, hat er viel zur Aufklärung (in immer breiter werdenden Schichten) beigetragen!

  40. @#47 Schopenhauer (17. Mai 2017 17:33)

    da fällt mir eine Schote zu JF ein: man kann sich die JF neutral zuschicken lassen, aber die Rechnung und Werbung kommt dann im eindeutigen Umschlag. Meiner Bitte, mir doch keine Briefpost zu schicken, wurde nie nachgekommen.

    Nicht jeder kann es sich erlauben, mit offenem Visier zu kämpfen. Auch stille, um ihren Lebenunterhalt bangen müssenden, Mitstreiter, die die Mutigeren finanziell unterstützen, sind für gefestigte Strukturen notwendig.

  41. Wer nicht bereit ist 1 oder 2€ mehr zu bezahlen der tut mir einfach nur leid und den brauchen wir auch nicht denn diese Leute kennen keine Solidarität!

  42. Volle Zustimmung. Ich kaufe alle Bücher – aus allen möglichen Verlagen – bei Antaios, bis auf einige in englischer Sprache, die es dort nicht gibt (bei Antaios sind aber auch viele englischsprachige Titel erhältlich).

    Unser Geld sollte soweit möglich, in unseren Kreisen bleiben. Das gilt auch für Spenden.

    Antaios muß noch kräftig wachsen. Vielleicht kauft man bei Antaios auch mal ein Buch, um es zu verschenken? Die Bücher sollten besonders an jene gehen, die noch nicht zu uns gehören und vielleicht nur einen kleinen Anstoß benötigen.

    Man kann auch Bücher für Freunde, Verwandte, Nachbarn, Vereins- und Arbeitskollegen über Antaios beschaffen.

  43. @#48 Lebertran (17. Mai 2017 17:45)

    Auch wenn er nur kulturell, nicht aber genetisch, ein Deutscher ist

    Was ist denn das für ein bescheuertes Argument. Solchen rassistischen Nazi-Kram habe ich bisher nur von Linken gehört („Sarrazin heißt ja eigentlich Türke“, „Kubitschek und Kositza müßten sich doch selbst bekämpfen, weil sie keine Arier sind“) und ähnlichen Schwachsinn.

    Ach so, und beschäftigen Sie sich mal mit der sog. „Polonisierung“, selbst Wikipedia schreibt dazu „Der Gebrauch aller nicht-polnischen Sprachen wurde von den Kommunisten ebenso verboten wie das Benutzen nicht polnischer Orts- und Personennamen. Die Betroffenen erhielten zumeist von staatlicher Seite einen neuen polnischen Vor- und Familiennamen.“

    Ein Teil meiner Vorfahren trug als unterdrückte Deutsche – z. B. durften sie nur vier Jahre zur Schule gehen – polnische Namen.

  44. Das Gleiche beim KOPP Verlag,

    die Bücher kommen neutral aber monatlich kommt der Printkatalog ins Haus. Ganz ohne Umschlag…

  45. #38 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 17:08)
    ————————
    Ich habe jetzt mal gerade auf deine Seite gekuckt. Da wird man ja sofort mit politischen Texten erschlagen.
    Wenn die kleineren Verlage/Patrioten bisher dein Angebot nicht wahrgenommen haben, kann ja auch daran liegen, dass die da ja auch nur mit wenig Personal operieren usw. Nimm es nicht so verbissen.
    Was ich vermisse: eine Online-Börse wie airbnb, wo man dann, wenn man verreisen will, nur bei anderen Patrioten (auch in Europa) Zimmer buchen kann. Von airbnb lernen?
    Oder eben so eine Art Marktplatz, da könnten dann auch Patrioten ihre gebrauchten Sachen zum Kauf anbieten… nur an Patrioten oder so.

    Der Kopp-Verlag z.B. hat immer eine News-Seite geboten. Haben sie inzwischen eingestellt. Das vermisse ich auch irgendwie. Eine News-Seite für Patrioten, die alle wichtigen News abdeckt. Ich lese für Nachrichten immer noch n-tv. (Um zu sehen, was die MSM so verbreiten.) Meistens lese ich die Artikel aber gar nicht, da zu tendenziös, sondern nur die Schlagzeilen.

    Dass überhaupt noch jemand Bücher liest in der heutigen Zeit, ist für mich schwer zu verstehen. Also ich habe auch früher immer eher so Nachschlagewerke gekauft, etwas, was man im Haus haben sollte wie Fachbücher über die Flora & Fauna, Oma’s Tipps, gesunde Ernährung, Gartenbau, Kleintiernutzhaltung usw. Was Kopp ja anbietet. Wie es da bei Antaois aussieht, weiß ich nicht. Aber ich glaube, damit hat Kopp viele Kunden angezogen.

  46. #1 Mark Aber

    Ein hoher Staatsschützer zum verfolgten mündigen Staatsbürger Meinolf Schönborn, der von seinen demokratischen Rechten, eine eigene Meinung haben zu dürfen, im national freiheitlichen Sinn Gebrauch gemacht hatte:
    „Es ist mir scheißegal, ob 20, 40 oder 60% der Deutschen gegen dieses System sind. Solange keine Alternative da ist, ist das völlig ungefährlich. Und sollte eine Alternative auftreten, werden wir sie in die Tonne kloppen. Wir werden dafür sorgen, daß es niemals eine Alternative gibt.“

  47. #21 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 16:48)

    War grade auf Ihrer Webseite http://www.aktive-patrioten.de/

    Was mich als erstes wunderte: Warum sind die Kommentare deaktiviert? Unsere Bewegung muß Möglichkeiten zum Gedankenaustausch und zur Vernetzung haben.

    Nur so werden Sie wirklich interessant mMn

  48. #54 karl (17. Mai 2017 17:51)

    Und es waren trotzdem auch schon vorher germanisierte Slawen / Wenden!

  49. Ich boykottiere Amazon schon seit längerem und versuche, gedruckte Bücher über den Koppverlag zu bestellen. Den Löwenanteil für meinen Lesehunger befriedige ich allerdings mit ebooks, da das Lesen mit meinem Tablet wesentlich bequemer ist. Diese kann mir der Koppverlag leider nicht anbieten. Und Antaios wohl auch nicht oder?

  50. #18 katharer

    Geld ist nicht unbedingt ein Problem bei der AfD. Aber mangelnde Kräfte ist eines, z.B. für Infostände oder Flugblattverteilungen. Hier ist jeder aufgerufen.

  51. Zitat vom ersten Kommentar:

    Ein Prozent der Bevölkerung sagt, wo es langgeht. Vier Prozent setzen das durch. 90 Prozent schlafen. Fünf Prozent haben die ein Prozent durchschaut. Die fünf Prozent wollen die 90 Prozent aufwecken. Die ein Prozent weisen die vier Prozent an, das zu verhindern.

    So läuft es leider!

    Zitat Ende

    Es gibt Texte, die haben das Potential 100 Prozent betroffen zu machen. Und für diese Texte brauchts im Grunde sogar nur einen einzigen „ersten“ Leser nach dem Autor und die Geistigkeit beginnt ihr Werk…

    Ob dann von diesem weg der nächste bereits zu den Ein Prozent zählt – oder bereits der erste nach dem Autor zu den Ein Prozent zählte – ist nur dann von Bedeutung wenn das Buch noch nicht zu Ende geschrieben ist, doch bereits der erste Text mutmassen macht wieviel das Buch an innerster Kraft zu Leuchten bringen kann.

    … es ist das Licht welches die in der Finsternis scheuen und dennoch wissen sie alle, dass es ohne dieses Licht auch für sie kein Leben geben wird.

    Und genau das macht es auch für den Einen – auch, wenn er ein sehr Finsterer ist so schwierig- einem solchen Text den Riegel vorzuschieben… zumals er nicht mal weiß ob der Text überhaupt noch aufhaltbar ist, weil ihn auch schon „andere“ -also die im Licht- gelesen haben und vervielfältigen.

    Stemmte er sich dann dagegen, wäre er leicht ausmachbar … und allen bekannt wogegen er sich stemmte.

  52. #59 Schopenhauer (17. Mai 2017 18:13)

    #21 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 16:48)

    War grade auf Ihrer Webseite http://www.aktive-patrioten.de/
    Was mich als erstes wunderte: Warum sind die Kommentare deaktiviert? Unsere Bewegung muß Möglichkeiten zum Gedankenaustausch und zur Vernetzung haben.
    Nur so werden Sie wirklich interessant mMn

    Es ist nun einmal zeitintensiv Kommentare zu prüfen. Ich rufe nicht zu Spenden auf und habe keine Werbung geschaltet. Bei der zweiten Webseite wurden bis vor zwei Wochen Kommentare zugelassen. Die paar echten Kommentare sind den Aufwand nicht wert. Hinzu kamen täglich mehrere hundert Spam-Kommentare, die gelöscht werden mussten.
    ———-

    @ #57 FailedState (17. Mai 2017 17:56)

    Ich glaube dass ich genug Angebote auf der Webseite mache. Von mir müssten mehr Texte in den Seiten untergebracht werden. Auch könnten noch mehr Flugblätter bereitgestellt werden. Nun, ich bin kein begnadeter Schreiber und zudem auch noch ein wenig zu radikal in den Formulierungen. Daran scheitert der Ausbau meiner Webseite. An Ideen mangelt es mir nicht. Nur am Schreibstil…..
    😉

  53. @#60 Lebertran (17. Mai 2017 18:14)

    Sind Sie dumm, Nazi, Provokateur, völlig naiv oder mehreres in einem?
    Ich weiß nicht, ob ich wirklich auf jemanden antworten soll, der geschichtlich wenig Ahnung hat, aber allein vom Hören von Namen auf Genetik kommt.

    Lesen Sie einfach mal über die Deutsche Ostsiedlung. Unter diesem Stichwort bei der linksoffenen Wikipedia garantiert nicht nationalistisch im deutschen Sinne gefärbt:

    Die meisten Neusiedler stammten aus dem Westen des Reiches (Flandern, Holland, Rheinland, Westfalen, auch Schwaben und Franken).

    Eine Germanisierung gab es in diesen Gebieten nie, eine Assimilation fand nur in dichter besiedelten Gebieten wie Mecklenburg und Pommern statt, denn In der Regel wurden die Rechte und Gewohnheiten der einheimischen Bevölkerung nicht beschnitten, da es genügend brachliegendes Land für neue Ansiedlungen gab.

  54. #64 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 18:40)

    @ #57 FailedState (17. Mai 2017 17:56)

    Ich glaube dass ich genug Angebote auf der Webseite mache.
    ————-
    Ja, keine Frage. Dein Angebot ist da schon sehr umfassend, ist bloß ein bißchen unübersichtlich gestaltet.
    Ich glaube, du kannst bei wordpress als 1. Seite, also die, auf die direkt von hier verlinkt wird, eine statische Seite einrichten. Da solltest du einen Text verfassen, auf welche Seiten du verlinkst und wo man nähere Info finden kann, anstatt von hier direkt auf einen politischen Text bzgl. Gewerkschaften bzw. deinen letzten Blogeintrag zu verlinken. 😉 Sonst wird das zu unübersichtlich.

  55. Nachtrag an den Genetiker Lebertran:

    Jeder Kowalski/Kowalczyk könnte ein „Schmidt“ sein.
    Jeder Hornik/Gornik ein „Bergmann“.
    Jeder Szewczik ein „Schuster“.
    Jeder Bialy ein „Weiß“.
    Jeder Nowak ein „Neumann“.
    Jeder Wozniak ein „Maler“.
    Jeder Wisniewski ein „Brauer“.

    Für Kositza und Kubitschek habe ich keine Übersetzung gesucht. Das überlasse ich Ihnen als Übungsaufgabe.

  56. Vor ein paar Jahren hatte ich auf ebay Bücher und CDs verkauft. Häufig kamen Anfragen der Art: „Sie bieten den Artikel x für 1,99€ an. Für 1,79€ würde ich ihn nehmen!“, oder „Sie bieten die Artikel x und x für je 2,49€ plus Porto je 1,85€ an. Für 5 Euro inkl. Porto würde ich sie beide nehmen!“, etc.
    Nach ein paar Monaten war mir das einfach zu albern und ich habe die Bücher wieder rausgenommen und die CDs alle in englischer Sprache speziell für den „Export“ angeboten. Meine Erfahrung war nämlich, daß die Italiener, Franzosen, US-Amerikaner, Chinesen, usw. nicht ein einziges Mal um Preisnachlaß angefragt hatten! Sehr viel angenehmere Kunden als die „Deutschen“, welche tatsächlich in nicht unbeträchtlicher Zahl um Cents feilschen wollen!
    Nachdem ich irgendwann nicht mal mehr geantwortet, sondern derartige alberne Anfragen einfach ignoriert hatte, kamen dann auch noch Beschwerden und Beleidigungen… Das diese Pfeifen mit ihrer lächerlichen Feilscherei in diesem niedrigen Preisbereich einem einfach nur auf die Nerven gehen und es keineswegs ein Naturrecht gibt, auf niveaulosestes Feilschen eingehen zu müssen, war nicht in deren Hohlraum zwischen den Ohren programmiert.

  57. #68 Fakten (17. Mai 2017 19:11)
    —————–
    Ja, das ist sehr ärgerlich. Aber bei ebay gibt es doch die SofortKaufen (mit dem genannten Preis) Funktion. Verhandlung nicht möglich.

    Aber das stimmt, viele Deutsche haben sich diese orientalische Art angewöhnt, immerzu zu feilschen und alles möglichst geschenkt zu bekommen.
    Z.B. hatte ich einen sehr teuren Gartenkamin angeboten, der neu mindestens 200 EUR aufwärts kostet. Für nur 50 EUR.
    Selbst da wollten die noch mit mir feilschen und kamen dann damit: Ich bin ein armer Rentner, ich kann nur 40 EUR zahlen und ich müsste überdies den Grill so lange dabehalten, bis diese „armen“ Leute ein Auto klargemacht hätten… hm… Hallo? Ich war damals selbst arme Arbeitslose. 50 EUR für so einen teuren Grill ist schon verdammt wenig oder etwa nicht?
    Ich habe dann darauf gar nicht mehr geantwortet, war nur froh, dass Ding losgeworden zu sein. Aber auch der Herr mit Auto (was ich mir nie leisten könnte) wollte mir nur 40 EUR dafür geben, obwohl er 100 km Anfahrt für dieses „Schnäppchen“ in Kauf genommen hatte. Na, Hauptsach diese Landsleute können sich auf die Schulter klopfen oder?

  58. @ #66 FailedState (17. Mai 2017 19:08)

    Ich glaube, du kannst bei wordpress als 1. Seite, also die, auf die direkt von hier verlinkt wird, eine statische Seite einrichten. Da solltest du einen Text verfassen, auf welche Seiten du verlinkst und wo man nähere Info finden kann, …

    Ja, man kann bei WordPress die Startseite bestimmen und wohin die Beiträge landen.
    Es sieht nun einmal so aus, dass aber genau diese Beiträge für die Zugriffe sorgen.
    In Beiträgen kann man Schlagwörter einbringen und sie Kategorien unterordnen. Die Schlagwörter helfen den Suchmaschinen mich zu finden.
    Bei Seiten kann man statische Texte mit Bildern erstellen, aber keine Schlagwörter hinzufügen. Ein großer Nachteil.

    Wie so ziemlich jeder Webseitenbetreiber schaue auch ich auf die Zugriffe. Derzeit sind es im Durchschnitt über 2100 am Tag, wobei jeder Besucher durchschnittlich 4,5 Seiten aufruft.

    Die Statistiken werte ich aber nicht so intensiv aus, wie viele andere Webseitenbetreiber es tun. Ich will mich halt nicht wegen der Statistiken verbiegen.
    Ich kenne aber auch keine vergleichbare Webseite, wie meine. Ich gebe Meldungen nicht wieder, sondern kommentiere sie. Oder meine Ideen und Vorschläge werden unterbreitet. Dabei nehme ich kein Blatt vor dem Mund und bewahre mir die freie Sprache.

    Auch so kleine Webseiten wie meine muss es geben. Irgendwann schlägt der kleine Heiko zu und Jouwatch & Co sind plötzlich nicht mehr erreichbar…
    Natürlich könnte auch ich Hilfe bei den Texten gebrauchen, aber so groß ist dann der Zusammenhalt doch nicht. Es gibt auch kaum Rückmeldungen.

  59. Spende an die IB ist soeben raus.
    http://defend-europe.org/de/support-us_de/

    zu amazon. warum die sich kostenlosen Versand leisten können liegt doch auf der Hand. Stellen sie selbst mal etwas zum verkaufen rein und schauen sie sich dann die ganze Gebührenaufstellung an. Das Verhältnis was der Käufer insgesamt zahlen muß und was der private Verkäufer von dieser Summe bekommt und davon auch noch Versandkosten berappen muß ist extrem. amazon verdient sich ohne zutun da ne goldene Nase daran. Ich meide amazon so gut wie es geht. Neue Bücher kaufe ich generell nicht dort, sondern laufe lieber in die Stadt zum Buchladen um heimische Läden zu unterstützen.

  60. Ich kann Hr. Kubitschek gut verstehen. Ich selbst habe bei Amazon kein Konto und kaufe dort auch nicht ein.

    Ich bin bereit mehr zu bezahlen um den Verlag und und Hr. Pirinci zu unterstützen. Deshalb habe ich in der Vergangenheit bereits beim Verlag bestellt.

  61. Ich kann Antaiso jedermann wärmstens empfehlen. Lieferung kommt immer schnell. Portokosten sollten niemanden abschrecken. Auf der Verpackung steht zwar der Absender, aber welcher Postbote…

    a) kennt Antaios?
    b) hätte die Zeit, dass so schnell zu lesen?
    c) würde sich da überhaupt dran stören?

  62. #15 karl Gute Idee!! Da gäbe es noch eine echte Marktlücke;zum einen Produkte die nicht angeboten werden da sie sehr solide und haltbar sind,oder die zu fairen Arbeitsbedingungen produziert worden sind.Als Beispiele wären da das Zenphone und das Fairphone zu nenne.Auch ein eigenes Markenbranding für Neu-Rechte und Islamkritiker: Ubuntu-Spezial mit Dual-Boot System Android/OpenSource.
    Da könnte man die Technophilen genauso abholen wie konservative Ökologen. Regionale und nationale Stoffkreisläufe genauso wie Steigerung der Energieflussdichte und deutsches Raumfahrtprogramm (wenn man es ganz gross machen will).Da kann man auch von AlexJones lernen. Bio-Saatgut,alte Haustierrassen und homöopathische Seife.

  63. @#73 Horst_Voll (17. Mai 2017 19:39)

    welcher Postbote… a) kennt Antaios?

    Dem Postboten mag das egal sein, aber einem der vielen zottelhaarigen Studenten in meinem Großstadthaus vielleicht nicht. Und wenn man dann noch in prominenter Position sein Geld verdient…

  64. #16 Renitenz (17. Mai 2017 16:43)
    Also bitte nicht als Kritik auffassen, aber ich hab Akifs neues Buch schon am 03.05. bestellt und warte bis heute. Okay, kann ja immer was dazwischenkommen, grade bei kleinen Unternehmen. Ich warte einfach noch’n bissl …
    ________________________

    Bei mir ist es genauso, allerdings habe ich vorher mir auch mal die Seite richtig betrachtet. Das Buch von Akif kommt erst ENDE MAI raus!! Was nicht da ist, kann nicht geliefert werden. ;-)) Wie gesagt, es steht gut lesbar bei Antaios dabei.

  65. #65 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 18:40)

    Ich kann Ihre Argumentation nicht nachvollziehen.

    Sicher, es ist zeitintensiv, sich mit den Kommentaren auseinanderzusetzen. Aber was meinen Sie, warum PI so einen Erfolg hat?

    Es ist die relativ offene Kommentarfunktion.

    Hinterfragen Sie doch einmal Ihre eigenen Lesegewohnheiten, wenn Sie auf Mainstreamseiten lesen. Ich wette, Sie lesen die Schlagzeile, wenn es hoch kommt vielleicht noch einen Absatz des Artikels und dann aber schleunigst zu den Leserkommentaren. DIE sind das Salz in der Suppe!

  66. Super, sehe ich auch so. Den Anrufer finde ich einfach doof, vielleicht wollte der nur provozieren. Kann mir gar nicht vorstellen, dass es von dieser Sorte viele Kandidaten gibt. Solidarität ist der Lackmus test

  67. Ich bestelle aus genau diesen Gründen bei Antaios, Porto ist in diesem Fall irrelevant.

  68. Noch ein Tipp für Gleichgesinnte, denen der Weg nach Schnellroda (Sachsen-Anhalt)nicht allzu weit ist: Ein Besuch im Rittergut lohnt sich allemal. Der Hausherr nimmt sich trotz seines immensen Arbeitspensums immer die Zeit für ein kurzes Gespräch bei einer Tasse Kaffee. Dabei hatte ich das Glück, ihn als einen äußerst sympathischen, mitten im Leben stehenden Zeitgenossen (Bewirtschaftung von Hof und Garten) kennenzulernen, ganz zu schweigen von dem Gewinn, den man aus seinen Äußerungen zu Politik, Geschichte und Philosophie zieht. „Voilà un homme“, würde der Franzose bewundernd ausrufen! Übrigens kann man sich en passant in der Versandabteilung umsehen und bedienen. Dabei kaufe ich dort selten weniger als 5 Bücher.

  69. … kriegt den neuen Antaios-Stoffbeutel mitgeliefert.

    Den will ich nur haben, wenn er aus Jute ist, aus der Dritten Welt, aus biologisch-dynamischem Anbau und fair gehandelt™. Wenn schon Solidarität, dann konsequent.

    Wenn das gewährleistet ist, bestelle ich hiermit von Frank-Walter Steinmeier:
    http://ecowin.at/buch/europa-ist-die-loesung/

  70. Als Insider kann ich so viel zu Amazon sagen: Kleinverlage sind quasi darauf angewiesen. Im Amazon Advantage Programm können sie ihre Bücher einer großen Interessentengemeinde vorstellen, was sonst nicht möglich wäre. Leider streicht sich Amazon 55 % Rabatt ein. Da ist es leicht, versandkostenfrei zu liefern … Und ist ein Buch dort gelistet, kann es jederzeit durch miese Bewertungen von Laien und Missgünstigen (meist Fake) regelrecht kaputt gemacht werden. Der normale Buchhandel, über den man viel lieber verkaufen würde, dankt es den kleinen Verlagen mit einer ziemlich miesen Zahlungsmoral. Die meisten Forderungsausfälle sind dort zu verzeichnen. Und der normale Endverbraucher – naja, immer schwierig im Umgang. Ich verkaufe seit Jahren nur noch gegen Vorkasse. Es ist ein schwieriges Geschäft geworden, wenn man mit Büchern handelt … wer liest heute noch?! Leider.

  71. Ich lese wirklich und wahrhaftig sehr gerne die Publikationen des Kubitschek und seiner Gattin,sind gute grundehrliche Leute.Nun muss ich der Ehrlichkeit halber aber auch meine Aversion zu klagenden Kaufempfehlungen kund tun.Wäre es denn nicht besser die Möglichkeit zur nationalen (Giftwort)Spende eine einfache Kontonummer an zu zeigen.Natürlich bin ich bereit mein Scherflein bei zu tragen,von nichts kommt nichts ,aber werde keine Kopplungskäufe tätigen,Kontonummer und gut ist es ,ist doch nicht so schlimm.

  72. Für mein Buch „Wutmama“ , in dem es um das Leid einer alleinerziehenden Mutter in dieser verdorbenen vaterlosen Gesellschaft geht, habe ich leider noch keinen Verleger gefunden. Ich Gabe bei Pegida gepredigt und Lieder geschrieben – wer wissen will worüber kann das Buch für wenige Euro über Kindle bestellen.

  73. Der Antaios-Verlag vertreibt wirklich sehr lesenswerte Bücher. Auch die Zeitschrift „Sezession“ sollte zum Standard jedes Gutinformierten sein oder werden. Das muß dringlichst unterstützt werden. Ich selbst habe da schon viele Bücher bestellt und konnte mich auch selbst vom Warenbestand informieren. Sehr löblich auch das Verleger-Paar Kubitschek/Kositza. Ich habe mich in Schnellroda sehr wohl und heimisch gefühlt! DANKE!

  74. Dass Götz Kubitschek hier direkt schreibt, ist ein gutes, ein richtiges Zeichen.
    Klar bin ich schon lange Kunde bei Antaios. Habe u.A. auch Sieferle schon gelesen. Der neue Pirincci ist schon längst bestellt.
    Allein für den Umgang mit diesem Autor hat Antaios Unterstützung verdient – Amazon einen Tritt.

    Dank und Gruß zurück!

  75. Ich bestelle schon seit Jahren nix mehr bei Amazon und das wird auch so bleiben !

  76. Werter Götz, da wurde am Telefon falsch verhandelt.

    „»Weiß ich. Aber ich bestelle nur, wenn Sie portofrei liefern.«

    »Können wir machen, wenn Sie mindestens für 25 € Bücher bestellen, sonst lohnt sich das nicht mehr.«

    »Wie: Lohnt sich nicht mehr? Amazon kriegt das doch auch hin!«“

    Amazon liefert für 8.50€“ auch nicht Versandkostenfrei sondern erst ab 30€ Bestellwert.
    Habe ich vor Kurzem auch erfahren müssen. Habe bei Amazon auch bestellt, aber etwas, das es in Deinem Verlag nicht gibt- einen Toaster.

    Kosten 25.90€ -war ein bisschen besseres Modell- und man knallte mir voll die Versandkosten drauf, da ich eben die 30€-Grenze uterschritten hatte!

    Mit so etwas künftig am Telefon argumentieren!

  77. #59 Schopenhauer (17. Mai 2017 18:13) zu
    #21 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 16:48)
    War grade auf Ihrer Webseite ..aktive-patrioten …
    Was mich als erstes wunderte: Warum sind die Kommentare deaktiviert?

    ____________________________________

    #65 Aktiver Patriot (17. Mai 2017 18:40)
    Es ist nun einmal zeitintensiv Kommentare zu prüfen. Ich rufe nicht zu Spenden auf und habe keine Werbung geschaltet. Bei der zweiten Webseite wurden bis vor zwei Wochen Kommentare zugelassen. Die paar echten Kommentare sind den Aufwand nicht wert. Hinzu kamen täglich mehrere hundert Spam-Kommentare, die gelöscht werden mussten.

    Sie „Aktiver Patriot“ benutzen PI seit vielen Jahren, um im Kommentarbereich permanent Ihre Seite zu bewerben – jammern und drohen hier sogar, wenn mal der eine oder andere Spamkommentar von Ihnen nicht oder nicht innert kürzester Zeit veröffentlicht wird, bei Ihnen sind aber gleichzeitig die Kommentare deaktiviert, wie Schopenhauer oben schrieb, weil es Ihnen zu viel Aufwand ist. Und jetzt jammern Sie schon wieder herum, weil man nicht spurt, wie Sie sich das vorstellen. Es geht dabei immer nur um Sie und darum Ihre Seite bekannt zu machen. Dass die IB nichts mit Ihnen und Ihrer Seite zu tun haben will, braucht Sie dabei auch gar nicht zu wundern. Denn Sie werben auch für die Identären Aktion, der sich mit richtigen Nazis umgebenden Melanie Dittmer,die ihrer Bewegung nicht umsonst einen verwechselbaren Namen gab und die Sie richtig gut finden, wie Sie hier bei PI schon schrieben. Dittmer segelt mit ihrer Identären Aktion (IA) absichtlich im Wind der Identitären Bewegung (IB), die nichts mit den „Blut-und Ehre-Nazis“ der IA zu tun haben will und sich sogar schon offen davon distanziert haben. Die IA zweigt durch die bewusste Täuschung mit dem ähnlichen Namen Spendengelder ab, die eigentlich den richtigen Indentitären zustünden. Viele Spender durchschauen den Fake nicht und denken die gehören zusammen. Die IA ist aber ein richtig rechtsradikaler Haufen mit Hitlersympathisanten in ihren Reihen. Die IB arbeitet sowohl in Deutschland, und Martin Sellner in Österreich noch mehr, schwer daran sich nicht von derartigem Sumpf vereinnahmen zu lassen und so damit den Kritikern Nahrung zu bieten. Die IB leistet sehr gute Arbeit für den Widerstand. Allein der Umstand, dass Sie auf Ihrer Seite die Schadbewegung IA bewerben ist mMn Grund genug, dass PI und die IB nichts damit zu tun haben wollen. Nebenbei hetzen Sie auf Ihrer Seite seit Jahren gegen PI. Es spricht für PI, dass man Sie hier nicht sperrt, dass man keinen Wert auf eine Zusammenarbeit legt ist sehr nachvollziehbar.

  78. Ich bestelle Bücher aus dem Antaios-Verlag grundsätzlich direkt in Schnellroda. Gegen Amazon kann ich, abgesehen von dessen politischer Ausrichtung, nichts Schlechtes sagen. Ich wusste aber nicht, dass Antaios allgemein Bücher bestellt und liefert.

  79. Aufruf gelesen, Botschaft verstanden und sofort – noch vor der Arbeit – registriert und bestellt (Finis Germaniae, Tristesse droite – teuer für 183 S.! – und „Das war’s“, für die Schwiegermutter). Bin nicht immer mit allem einverstanden, was Herr Kubitschek so schreibt. Aber er liegt absolut richtig, wenn er in unserem Lager, das auch den „libertären“ Teil umfasst, auch mal so etwas wie Verstand und Solidarität einfordert. Tatsächlich unterstützen wir Zensur, Hexenjagd und Political Correctness mit jedem Klick bei Amazon. Traurig, aber wahr.

  80. Als Fremdanbieter in der Buchkategorie MUSST du bei Amazon sogar 3 Euro Versand nehmen – pro Artikel.

    Wenn das Buch also gar nicht bei Amazon direkt erhältlich ist, ist es direkt bei Antaios also noch günstiger.

    @Herr Götz:

    Kundenkommunikation müssen Sie also noch lernen 🙂

  81. Kubitschek hat natürlich recht!
    Auch wenn das linksgrüne Lager innerhalb der Blockparteien hart angeschlagen ist – SPD, Grüne, Linkspartei, Piraten -, muss der Kampf weitergehen, wie früher Linke tönten: „Lotta continua“!

    Rot-Grün-Rot als Gefahr scheint auch als bundesweite „Option“ erst einmal gebannt, dafür sorgt allein schon der Gerechtigkeitsuhu aus Würselen mit handverlesenen Sympathieträgern wie Stegner und Co.!
    Vom Absturz der Grünen, der inwischen schon biologisch bedingt ist, weil etliche der Alt-Achtundsechziger in die Demenzheime einrücken, ganz zu schweigen…

    🙂

    Aber der gleichzeitige „Aufwind“ von Union und FDP darf uns nicht „ruhigstellen“, auch wenn die Misere zum Schein eine Leitkulturdebatte entfacht, Wolfgang Bosbach taktisch ins Feld geführt wird oder die Zeugen Seehofers aus Bayern immer wieder mal in Sachen „Flüchtlingspolitik“ vorpreschen…

    Die Flutung unseres Landes mit Muselmännern und -frauen, die unsere Werte und unsere Kultur mehrheitlich ablehnen, geht kaum vermindert weiter und die halbkriminellen NGOs können völlig unbehindert ihre Aktivitäten gegen unser Land und unsere Gesellschaft entfalten. Übrigens nicht nur im Zusammenhang mit der „Flüchtlingspolitik“, sondern auch im ökonomischen Bereich, wo an keiner Stelle irgendwie demokratisch legitimierte „Naturverbände“ Großprojekte verhindern und sabotieren.

    Allabendlich wird medial über öffentlich-rechtliche und private Rundfunksender linksgedrehter Agitprop gegen den „Rechtspopulismus“ verbreitet, und AfD-Vertreter finden nicht einmal mehr pro forma Berücksichtigung, während die FDP schon wieder überall präsent ist!

    Nicht nur Illner & Will, die im Prinzip zu Willner fusioniert werden könnten, zelebrieren ihre zeitgenössische Variante des „Schwarzen Kanals“, sondern auch Maischberger und Plasberg, die „schon mal“ differenzierter waren!
    Über den verbreiteten Unsinn, der dann allabendlich auch über „sympathische“ Vertreter der Kulturindustrie verbreitet wird, lohnt sich kaum zu reden.
    Da erzählt uns z. B. „einer der besten Schauspieler des Landes“, Ulrich Matthes, der seine Karriere nicht zuletzt seiner Rolle als Propagandaminister Goebbels in „Der Untergang“ verdankt, in „Hart aber Fair“, wie toll Europa „nach den Nazi-Verbrechern“ sei.
    Nur, dass dieser „Europagedanke“, der heute als EU materialisiert wurde, „schon von den Nazis“ forciert worden ist.
    Mit ihrer Ablehnung Russlands unter Putin, der Vereinigten Staaten unter Trump und dem Mobbing gegen die Briten nach dem Brexit hat die EU inzwischen fast etwas von der „Festung Europa“ unter der NS-Besetzung, besonders, wenn man Big Mothers dominante Rolle berücksichtigt.
    Der Antisemitismus im Zweiten Weltkrieg wurde in eine „berechtigte Kritik an Israel“ umgemodelt, und die EU unterstützt antiisraelische Politik in allen Bereichen. Und während die „jüdischen Siedlungen“ in der Westbank unentwegt thematisiert werden, wird die muslimische Landnahme in Westeuropa durch „Flüchtlinge“ und „Familiennachzug“ weiterhin forciert! Es gibt etliche Paralleltäten zur faschistischen „Festung Europa“ mit ihren muslimischen Verbündeten gegen die „jüdisch-bolschewistisch-plutokratische Weltverschwörung“…
    (Wollte eigentlich nur sagen, dass das organisierte Gutmenschentum von nix eine Ahnung hat, noch nicht einmal von der „jüngeren Geschichte“, obwohl jeden Tag „Hitler aufs Neue besiegt“ wird!)

    Ansonsten gilt: Nicht nur Amazon meiden! Die machen zwar business as usual, aber wirken auch als Zensuranstalt.
    Projekte wie Pi, Junge Freiheit, COMPACT, ZUERST, Preußische Allgemeine Zeitung und Antaios fördern und unterstützen!

  82. Amazon gibt’s bei mir grundsätzlich nicht.

    Wenn ich Bücher zu bestellen habe, dann N U R beim Antaios-Verlag, wo denn sonst ?

    Denkt dran: A L L E lieferbaren Bücher können beim Antaios-Verlag bestellt werden !

  83. #1 Mark Aber (17. Mai 2017 16:25)

    Ein Prozent der Bevölkerung sagt, wo es langgeht. Vier Prozent setzen das durch. 90 Prozent schlafen. Fünf Prozent haben die ein Prozent durchschaut. Die fünf Prozent wollen die 90 Prozent aufwecken. Die ein Prozent weisen die vier Prozent an, das zu verhindern.

    Perfekt, das trifft es haargenau!

  84. #6 Glucke (17. Mai 2017 16:34)

    Aber bitte nehmen Sie von dem Gedanken Abstand, dass im politisch rechten Flügel die besseren Menschen versammelt sind. Als heimatloser Linker (bei der AfD gestrandet) kenne ich beide Lager: Politische Dummheit und Solidarität sind bei der Linken stärker ausgeprägt; Pragmatismus, Vernunft und Egoismus bei der Rechten. Deshalb spalten sich die rechten Bewegungen andauernd.

    Da sprechen Sie etwas verdammt Wahres aus. Ich ärgere mich immer wieder so sehr über die mangelhafte bis teilweise gar nicht vorhandene Solidarität im rechten Lager – ich nenne es inzwischen das Petry-Syndrom.

    Wenn ich schon immer höre: Ich würde ja, aber solange xyz auch dabei ist, bin ich außen vor …

    Ich bin anders geprägt, vielleicht noch aus der Uni-Zeit anno Tobak, wo wir als kleines Häuflein rechter RCDSler
    (wir standen damals rechts von der CDU!) gegen eine linke Übermacht mit gewaltbereiten Psychopathen zusammenstehen mussten, sonst bekamen wir aufs Maul, etwa vor oder nach Sitzungen des Stupa (Studentenparlaments).

    Unser vielfach dürftiges Solidaritätsempfinden ist eines der wichtigsten Pfunde, mit denen die Merkel und Konsorten wuchern können. Sie wissen, wie leicht sie uns spalten können – und ihre Spin-Doktoren arbeiten mit Hochdruck daran.

  85. Also wer ein Buch für 8,50 kaufen will (angeblich) und dann wegen der Portokosten von 1,50 herum diskutiert, ist nach meiner festen Überzeugung charakterlich mehrfachgeschädigt.

    Das gilt erst recht, wenn dieser JEMAND die Versandgebühren Amazon (weil Weltkonzern) als selbstverständlich zuerkennt, einem kleinen Verlag jedoch (der viel mehr darauf angewiesen ist, daß er nicht durch den Versand noch Miese macht) die 1,50 streitig machen will.
    Viel tiefer kann man charakterlich kaum sinken, es sei denn man hockt auf einem deutschen NGO-Schlepperboot im Mittelmeer.

Comments are closed.