In der Nacht auf Dienstag (27. Juni) befand sich ein „Südländer“ (Raucher, 30-40 Jahre, 1,85 Meter groß, schlank, breitschultrig, Kapuzenpullover) in einer Grünanlage in der Nähe der Kölner Severinsbrücke. Als eine Passantin den Park durchquerte, sprach er sie mit ausländischem Akzent an. Das weitere Geschehen handelt der Polizeibericht in einem Satz ab: Nach einem kurzen Gespräch brachte er die Frau zu Boden, zog sie in ein Gebüsch und verging sich an ihr. Im Klartext: er vergewaltigte die Kölnerin! Die Polizei ist auf der Suche nach einem etwa 50 Jahre alten Zeugen mit weißer Jacke, der sich die ihm im Park darbietende Situation offensichtlich falsch interpretierte. Jedenfalls schritt er nicht ein.

Kleine Auswahl, was sich sonst noch in Deutschlands Grünanlagen ereignet:

 

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. Wie lange wollen wir uns das eigentlich noch im eigenen Land von diesen Dahergelaufenen Asylbetrügern und Sozialschmarotzern gefallen lassen, die obendrein Deutsche Mädchen und Frauen vergewaltigen und ermorden?

    Was muss noch alles Geschehen!

    Angela Merkel und Ursula von der Leyen tragen Mitschuld daran, wenn unsere Kinder im Stadtpark von Negern mit giftigen Drogen angefixt oder zum Sex genötigt werden.

    CDU und SPD sollen zur Hölle fahren!

  2. Ehe für Alle?

    Was soll das jetzt gebracht haben? –Eine schwule Sau bleibt nach wie vor eine schwule Sau!

  3. Ich spekuliere, was die Oberbürgermeisterin dazu sagt „immer eine Armlänge Abstand halten und alles ist gut“. D. u. was macht eine Frau nachts allein im bunten Köln in einer Grünanlage? Wahrscheinlich nur Reschke-Fernsehen gesehen? Nun ist das Gehirn gespült.

  4. Und wieder wurde eine schon länger hier lebende von einem merkelschen Goldstück bereichert. Na ja, wohl wieder nur ein bedauerlicher Einzelfall. Und natürlich, hat das wieder mit nichts zu tun! Wehe dem der meine Familie anfasst…

  5. Man würde so gerne hier schreiben was man gerade denkt aber dann kommt die „Maas-Regeltruppe“

  6. Natürlich ist es ihr gutes Recht, sich aufzuhalten wo sie will, aber trotzdem ist es doch völlig hirnrissig ALS FRAU, NACHTS, ALLEIN durch eine Grünanlage zu gehen und sich auch noch auf ein Gespräch einzulassen!
    Dümmer geht`s nun wirklich nicht…
    Die „Südländer“ sind doch überall, „Südland“ hat sicher mittlerweile einen enormen Einwohnerschwund!

  7. Das ist mal was Neues. Statt „Mann“ *Raucher* oder *Diabetiker* oder *Testosteronüberschüssiger*.

  8. Täter folgte Opfer aus der S-Bahn
    Frau mit vorgehaltenem Messer beraubt

    Dieser wird folgendermaßen beschrieben:

    Etwa 30 Jahre alt, schlank, 175 cm groß, dunkle Hautfarbe, afrikanisches Aussehen, sprach gebrochen deutsch und englisch. Er war dunkel gekleidet, vermutlich trug er eine Jeans. Auffällig waren eine goldene Kette sowie eine goldene Armbanduhr.

    Ein echtes Goldstück also!

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/erding/regionales/Frau-mit-vorgehaltenem-Messer-beraubt;art1150,453746

  9. Liebe PI – News,
    bringt doch bitte mehr nette Meldungen. Z.B. NetzDG erfolgreich durch den Bundestag gepeitscht, d.h. wir Kommentatoren stehen ab sofort in mit einem Bein in Maasmännchens noch zu schaffenden Internierungslagern. Oder: Ehe für ALLE ein voller Erfolg – ab sofort kann jeder alte schwule grüne Sack einen Nafri heiraten – ist doch schön, oder ?
    Frankfurt bei Nacht ist halt wie überall in Deutschland: SCHÖN BUNT.

  10. Diese Neger und Moslems treiben es in der Nacht auf Bahnsteigen, Parkbänken, öffentlichen Plätzen und so weiter und so fort – oft weiß man gar nicht, ob es eine Vergewaltigung, Nötigung oder einfach eine Deutsche Schlampe ist, die sich einvernehmlich darauf einlässt.

  11. Ich kann nur hoffen,dass es immer nur die Richtigen Bio-Deutschen trifft, also jene die diese „Bereicherung“ auch so wollten.

  12. Birgit

    Stimmt, ich wohne neben ein waldstuck/park wo morgens fruh, frauen fitnes treiben in minimale bekleidung (grade etwas grosser als ein bikini)
    Da frag ich mich aucn manchmal , wo ist das hirn?
    Weil auch jeder hier weis das in dem gebiet im freien „“ubernachtet““ wirdt

  13. Mit dem Islam gehören jetzt halt auch Vergewaltigungen zu Deutschland. Alles hat seinen Preis 😉

  14. OT

    Die Köterrasse schlägt zurück!

    Blonder Hund mischt Klassik-Konzert in Izmir auf!

    Video!!!!!

    „Stray dog steals the show during classical concert at Turkish international festival

    ISTANBUL – It was that moment fans of classical music live for, an international orchestra playing a great masterpiece.

    And then an unexpected guest star arrived: a stray, and rather lovable, dog.

    At the outdoor performance of Felix Mendelssohn’s Fourth Symphony in Turkey, the audience was raptly attentive as the Vienna Chamber Orchestra, conducted by Ola Rudner, tore through the 19th-century German composer’s effervescent score……“

    The video of the June concert at the International Izmir Festival has gone viral in Turkey, where the numerous stray cats and dogs across the country are usually treated with considerable respect.

    “Cutest moment in classical music,” wrote star Turkish classical pianist Fazil Say, who was in attendance after performing a Mozart piano concerto before the symphony.

    “The most adorable classical music fan. Audience and the orchestra welcome the special guest,” he wrote on his Facebook page.“

    In und rund um Izmir leben viele Atatürk-Anhänger!

    http://www.japantimes.co.jp/news/2017/07/01/world/offbeat-world/stray-dog-steals-show-classical-concert-turkish-international-festival/

  15. „ab sofort kann jeder alte schwule grüne Sack einen Nafri heiraten – ist doch schön, oder?“
    Dann wird ab jetzt gewiß die Post abgehen – mit Scheinehen.

  16. Auch Bayern wird immer bunter:

    Taxifahrer in Freising von zwei Männern beraubt

    Täter 1: Etwa 20 bis 22 Jahre alt, ca. 1,80 Meter, schlank, sportliche Figur, kurze schwarze Haare, leicht rundliche Gesichtsform, sprach Hochdeutsch, dunkler Teint – eventuell handelt es sich um einen Mann mit afrikanischen Wurzeln.

    Täter 2: Etwa 25 Jahre, ca. 1,80 Meter, sportliche Figur, Dreitagebart, schwarze auffällige Frisur, seitlich kurz, oben ca. 2 bis 3 cm hohes aufgegeltes Haar in breitem Irokesenschnitt, längliche und kantige Gesichtsform, südeuropäisches Aussehen, sprach deutsch mit leichtem Akzent

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/freising/regionales/Taxifahrer-in-Freising-von-zwei-Maennern-beraubt;art1178,453061

  17. Die Liste der Verbrechen des linksgrünen #Merkelregimes, sie wird länger und länger und bald drohen den Kommentatoren harte Strafen wegen Maas Speech.

    Die Merkeljunta liefert uns an den Islam aus.

  18. OT

    Ja, Volker Beck und Heiko Maas!

    Es geht auch anders herum.

    „Chinese Regulator Calls Homosexuality ‘Abnormal’ and Bans Gay Content From the Internet
    Yifan Wang
    Jun 30, 2017

    China released a new regulation Friday banning any display of “abnormal sexual behaviors” — including homosexuality — in online video and audio content.

    The regulation, published by the China Netcasting Services Association (CNSA), lays out strict censorship rules for online content ranging from movies and documentaries to cartoons and educational videos, according to Reuters.

    Under the new rules, content will be edited or even banned if it promotes “luxurious lifestyles,” shows “violent and criminal processes in detail,” demonstrates “obscenity” including masturbation or displays “abnormal sexual behaviors“ such as homosexuality.

    The regulation is seen as another step of Chinese authorities’ efforts to tighten its control over online media. Just last week, Weibo, China’s top micro-blogging site, vowed to block unlicensed videos after warnings from the government, causing its stock to plunge…..“

    http://fortune.com/2017/06/30/china-homosexuality-internet-weibo-censorship/

  19. Merkel überschwemmt Deutschland mit Ausländern
    -Der Acker für das Verderben, welches zu verbrannter Erde führt wird vorbereitet-

    10 Millionen Ausländer – Viele von ihnen wollen sich an Deutschland und unseren Steuergeldern bedienen!

    Die Millionen Doppelpass-Erdogan Kanaken muss man natürlich noch auf die 10 Millionen obendrauf rechnen. In den nächsten 4 Jahren werden zu dem bis zu 7 Millionen Muslime als Familiennachzügler erwartet und Millionen Neger aus Schwarzafrika warten auf die Überfahrt in Libyen.

    Merkel mit ihrer DDR-Kommunistischen Weltanschauung kommt diese Flut gerade Recht um alles Deutsche auszulöschen um damit ein Multi-Ethnisches Kollektiv heran zu bilden.

    Solche Experimente haben in der Geschichte stets zu blutigen Kriegen und Gemetzel geführt.
    Offenbar will die kinderlose Merkel genau diese Zukunft für Deutschland.

    Der Verdacht liegt nahe, das Angela Merkel bevor sie abkratzt unseren Kindern Krieg und verbrannte Erde hinterlassen möchte.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166097005/In-Deutschland-leben-mehr-als-zehn-Millionen-Auslaender.html

  20. Mein Gott, nun dürfen sich unsere Gutweibchen nicht so anstellen. Die Südländer haben auch Bedürfnisse. Das muss man verstehen!!
    Nur doof, dass alle Frauen darunter so leiden haben.

  21. Alltag im bunten Köln – dort ist jeden Tag bunter. muslimischer Kanakenkarneval. Die Kölner wollen es nicht anders. Was soll der Bericht ?

    Hoffentlich trifft es bald mal Fr. Reker … das wäre einen Bericht wert.

  22. Wie der Hund die ruhe bewahrt hat 😆
    Erinnert mich schon ein bisschen an Gutmenschen…

  23. Mein Gott, nun dürfen sich unsere Gutweibchen nicht so anstellen. Die Südländer haben auch Bedürfnisse. Das muss man verstehen!!
    Nur doof, dass alle Frauen darunter zu leiden haben.

  24. Nicht nur das – der ‚alte schwule grüne Sack‘ mit seinem ‚Nafri‘ kann auch noch viele bunte, kleine Schwarze adoptieren und auf Kosten der dummen deutschen Steuerzahler in unserem Land ernähren und ausbilden lassen. Wenn die beiden Herren/Damen es geschickt anstellen, springt dabei ein arbeitsloses, exklusives Leben (siehe Islam in Deutschland) heraus. Die Schablonen für solche Lebensentwürfe werden längst in linken Schubladen schlummern. Nun abgesegnet mit der Liebe eines idiotischen deutschen Bundestages.

  25. Ja, die schon länger hier lebenden Narren (und besonders Närrinnen) sollten doch langsam erkennen, dass die Gute Raute aus Berlin und ihre willigen Helfer die sicheren Zeiten in der BRD abgeschafft haben. Aber wahrscheinlich fällt das schwer, da die regierungshörigen Medien täglich das Gegenteil behaupten. So ist auch nach dem x-ten „tragischen“ „Einzelfall“ der Schritt vom fröhlichen Teddywurf zum gesunden Selberdenken nicht möglich.

  26. Schickt doch mal Merkel Abends allein in einen Park, dann wäre das Problem für immer gelöst. Die Bereischer hätten dann freie Fahrt bei ihrer Mutti bis zum abwinken. Ob Sie eine Armlänge Abstand halten wird?

  27. @Marija
    und für schwule Pädophile offnen sich dadurch die Pforten zum Paradies – alles rechtlich abgesegnet.

  28. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist auch von der Leyen und die Bundeswehr mit einer Cyber-Truppe in gewaltigem Ausmaß im Internet eingesetzt worden/soll eingesetzt werden. So ungefähr war es heute in den 7:00 Uhr-Nachrichten im NDR Info zu hören. Ich kann den Link dort nicht finden, hab auch zu wenig Zeit zum suchen. Die Truppe soll, so habe ich es verstanden, auch in sozialen Netzwerken eingesetzt werden und eine angepeilte Größe von zigtausend Soldaten haben!

  29. „Im Klartext: er vergewaltigte die Kölnerin!“ Fachkräfte machen einfach ihren Job, deshalb: „Arsch huh, Zäng ussenander“ oder wie sagt man in Köln?!

  30. Vergewaltigung ist auch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung (für den Vergwaltiger). Daher ist „Verwaltigung fur Alle“ nun durch das Gesetz „gedeckt“!

  31. Nadeem bricht den Fastenmonat Ramadan ab, beginnt zu trinken, wird gewalttätig. «Ich bekam richtig Angst vor ihm. …ja, sehr erstaunlich…
    Frauchen hat sich wohl nicht richtig unterworfen. Na… sie kann froh sein, dass sie nicht Schwanger geworden ist, auch wenn sie so fruchtbar heißt. 😆

  32. Sie sagen einfach gar nix mehr zu dem Thema. Schließlich ist das jetzt normal, und nach ihrem Armlängen-Ratschlag auch erschöpfend behandelt.

  33. Immer weiter so, meine kleinen „Südländer“! Der Michel brauchts noch so richtig hart bevor er sich die Augen reibt. Blöd nur, dass wir in einem Boot mit diesen Vollpfosten, Parasiten und Volksverrätern sind. Mitgehangen, mitgefangen.

  34. OT

    Leipzigs linksgrüner Abschaum macht wieder Party

    Randale in Connewitz: Böllerattacke und brennende Straßensperren
    Leipzigs Stadtteil Connewitz kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Am späten Freitagabend attackierten etwa 80 Unbekannte einen Linienbus mit Böllern und blockierten die Straße mit brennenden Müllcontainern.

    Nach ersten Informationen war die Wolfgang-Heinze-Straße das Zentrum der Krawalle. Gegen 22.15 Uhr sollen die zum Teil vermummten Randalierer einen Linienbus mit Böllern beworfen haben.

    Außerdem steckten sie mehrere Müllcontainer in Brand und blockierten damit Straßen. Wie die „Leipziger Volkszeitung“ unter Berufung auf die Feuerwehr berichtet, sollen an vier Orten in Connewitz insgesamt zehn Container gebrannt haben. Außerdem seien in der Wolfgang-Heinze-Straße Bengalische Feuer gezündet worden.

    Als die Polizei eintraf, verschwanden die Randalierer. Die Feuerwehr löschte die Container unter Polizeischutz. Verletzt wurde niemand, die Fahrgäste des angegriffenen Busses kamen mit dem Schrecken davon. Auch der Bus blieb unbeschädigt

    Die Wolfang-Heinze-Straße war zeitweise gesperrt, die Buslinie 70 wurde über die B2 umgeleitet.

    Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-connewitz-80-unbekannte-attackieren-bus-mit-boellern-und-zuenden-muellcontainer-an-282837

    Der linksgrüne Abschaum wird von OBM Burkhard Jung (SPD) gehegt & gepflegt und vom OAZ-Schlaflaborchef Bernd Merbitz (SED/CDU) geschützt. Der Kampf gg. Rechts allein ist wichtig. Linksterrorismus ist ja ein aufgebauschtes Problem.

  35. Da werden sich genügend Bereicherer finden, die das Merkel gefahrlos durch den Park begleiten, da sei mal sicher. Die sind nun auch nicht sooo dämlich, dass sie die Kuh schlachten, die sie melken wollen.

  36. VERGEWALTIGUNG FÜR ALLE – das ist die Konsequenz der Politik der herrschenden Merkl-Junta und ALLER PARTEIEN, die diese Junta gewähren lassen. UND ALLER WÄHLER, die wiederum diese System stützen.

    d.h.

    ca 90%-95% des Wahlvolkes WILL GENAU DIESE ZUSTÄNDE ohne WENN UND ABER.

    Wenn sie es NICHT WOLLTEN, dann hätten sie ja anders wählen KÖNNEN und MÜSSEN.

    let’s face it.

  37. OT

    Man will ja die Arbeit der Polizei nun keineswegs in den Himmel heben, aber was sich dieser Beamte hier in Duisburg erlaubt, dass trägt mit Sicherheit auch nicht zum „guten Ansehen“ dieser Berufsparte bei.

    Kurzschilderung : Ein älterer Türke parkt in einer Straße – direkt gegenüber seinem vermutlichen Wohnhaus, um eine ziemlich gewichtige „Wasser-Pumpe“ aus dem Auto zu entladen, um sie dann in das Haus, indem er offenbar wohnt zu bringen.
    Hier bleibt festzustellen, dass dieser Beamte nun völlig unverhältnismäßig handelte, denn er griff den Türken nun auch noch körperlich an – nahm ihn – wie zu sehen ist z. B. auch mal kurz in den „Schwitzkasten“…

    https://www.youtube.com/watch?v=Ims3jtKOe2M (1,53 min.)

    Bei einer Anzeige gegen diesen Beamten – wegen Körperverletzung (dazu sogar noch im Dienst!) hätte selbst dieser Türke nun gute Erfolgsaussichten, dass dieser Beamte disziplinarisch zur Verantwortung gezogen wird (in diesem Fall sogar berechtigt…) Die Straße ist wie im Video zu erkennen ist sogar so breit, dass dieses kurze halten/parken nicht einmal den möglichen fließenden Verkehr behindert hätte… :))

  38. Ich erinnere mich an Zeiten, da lösten solche überfallartigen Vergewaltigungen ein gewaltiges Echo aus – medial und auch gesellschaftlich. Als es in den 80ern in unserer Gegend zu so einem (EINEM!) Fall kam, da war das wochenlang Thema – in der Schule, unter Eltern, Freunden, überall. Zu erhöhter Vorsicht wurde angemahnt, Regeln für den Schulweg aufgestellt und so weiter und so fort.

    Heute? Eine Randnotiz im Lokalblättchen, wenn überhaupt. So alltäglich, so allgegenwärtig sind diese Vergewaltigungen mittlerweile, dass niemand mehr auch nur 1 Minute des Tages darauf verschwendet, sie auch nur zu diskutieren. Das Thema wird schlichtweg ignoriert. Demnächst werden wir Morde auf offener Straße, vor unserer eigenen Haustür, wohl ebenso achselzuckend hinnehmen. Der moderne Mensch ist wahrlich ein seltsames Tier. Gewissenlos, gefühllos, eine Fehlkonstruktion der Evolution.

  39. Das war wohl nur ein Zufallstreffer bei einer Stichprobenkontrolle:

    Somalier festgenommen:
    15 unerlaubt Eingereiste im Fernbus aus Verona

    Zwei Nigerianern wurde die Einreise verweigert, da es ihnen offenbar nicht auf Schutz in Deutschland ankam. Auch ein 19-jähriger Somalier wird das Land schon bald wieder verlassen müssen. Die Bundespolizisten fanden heraus, dass der junge Mann bereits im Mai nach Italien abgeschoben worden war.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/bgl/regionales/Kontrolle;art66,450791

    Und schon in einigen Monaten werden es die Reisefachkräfte wieder versuchen und dann irgendein der vielen sperrangelweit offenen Schlupflöcher finden, um ins Schlaraffenland zu gelangen und für immer zu bleiben.

  40. Eurabier 1. Juli 2017 at 09:29

    Die für ihr ganzes Leben traumatisierten Opfer werden doch jetzt als „Erlebende“ bezeichnet.

  41. MERKELS BUNTE
    TERROR-BRD MIT
    IHRER NEUEN SED
    ARBEITET IM AUFTRAG
    DES TEUFELS.
    ALLE NICHT-WEISSEN
    WERDEN MIT DEM
    RASSISMUS-NAZI-VORWURF GEGEN DIE
    WEISSEN VÖLKER
    AUFGEHETZT MIT
    DEM ZIEL,
    ALLE WEISSEN VÖLKER
    AUSZUROTTEN !

  42. Bestimmt musste er sich an den Ungläubigen für seine Abschiebung rächen. Wir sollten Verständnis haben.

  43. PS.: Wie jetzt bekannt wurde, waren das die ersten Heiratswilligen, die vom „EheFürAlle-Gesetz“ sofort Gebrauch machen wollten und sich spontan vor den Standesamt versammelten. Leider hatte das Standesamt 22:15 Uhr schon zu und der Frust der sich nach dem Hafen der Ehe Sehnenden entlud sich.

  44. Der noch aktuelle Spiegel informiert inkonzinn über andere Gefahren in Grünanlagen. Auf S.73 steht “ Die Hornisse ist friedlich.“
    Aus eigener Erfahrung möchte ich die Darstellung von harmlosen Hornissen etwas problematisieren. Als ich bei meinen Radfahrten in dem westf. Waldgebiet Davert zur Orientierung einen Hochsitz bestieg, wurde ich plötzlich von einem Schwarm Hornissen mit einem satten Sound wie auf Kommando angegriffen. Diese stachen auf mich ein, was schmerzhaft war. Vom Hochsitz sprang ich sofort herunter, raste zu meinem Rad, immer noch verfolgt und gestochen. Erst nach 80 Metern Weiterfahrt hörte der Verfolgungsdruck auf. Ergebnis : ich hatte so um die 25 Stiche, viele im Nacken , Rücken ,Kopf. Die Weiterfahrt nach Münster brachte ich auch noch hinter mich. Wenn ich mir beim Absprung ein Bein gebrochen hätte ….
    Fazit: Falls man nichtsahnend ein Hornissennest stört, kann dies erhebliche Folgen haben-auch für Nichtallergiker.
    Auf S.108: Es wird darauf verwiesen , daß 2000-2016 30 Menschen durch Haie getötet wurden. „- damit sind die Räuber mitnichten die gefährlichsten Tiere auf dem Kontinent. Im selben Zeitraum starben dort 33 Menschen durch Bienen oder Wespen.“
    Ach ja,auf S. 117 : „… dass es im Deutschen öde vier Fälle gibt, ist dem gelernten Lateiner von schmerzlicher Uneinsichtigkeit, dabei hat er nur einen mehr… . „

  45. Langsam sollte man sich die Frage stellen, was man mit diesen „Schmuckstückchen“ (oder waren es Goldstückchen) zu tun gedenkt, nämlich wenn sie z.B. Frauen vergewaltigt haben!

    Vielleicht sollte man präventiv versuchen (nur so ein Gedanken) an die Strafakten diese „Goldthaler“ zu kommen, dann ließe sich vielleicht einiges verhindern.

    Und es soll mir niemand erzählen, der „Goldnugget“ hat seinen Reisepaß verloren und kennt auch seinen richtigen Namen nicht.

  46. Dauert nicht mehr lange und dann sind Frauen generell immer selber schuld, wenn sie allein das Haus verlassen…

  47. Merkel-Deutschland:
    Juli2017

    Dieser täglichen Horror hat Merkel ganz bewusst ihrer
    Bevölkerung zugemutet, und das hat sie zu verantworten.

    Wer in unverantwortlicher Weise seine Landesgrenzen jedem möglichen abartigen
    Kriminellen öffnet, muss sich nicht wundern, dass solche Kulturbereicherer meinen,
    Frauen seien Freiwild, so dass diese furchtbaren täglichen Meldungen und Verbrechen, mittlerweile
    von unseren Politikern als Kollateralschäden ihrer unverantwortlichen Entscheidungen angesehen werden.

    Darüber verlieren Merkel und Konsorten k e i n Wort, was diese Frauen für Leid ertragen müssen.
    Wo ist der Aufschrei der Grünen und Feministen mit ihren Lichterketten …….

    Das hätte Merkel im Voraus Wissen müssen, was durch ihre, der eigenen Bevölkerung schädigende Handlung, auf Deutschland zu kommen wird. Sie hat das in unverantwortlicher Weise in Kauf genommen und missachtet, und die Folgen daraus, haben sie nicht interessiert.

    Den Eid, den Merkel bei ihren Amtsantritt als
    Bundeskanzlerin geleistet hat, ist das Papier nicht Wert auf dem er stand,
    da sie diesen Eid völlig missachtet und gebrochen hat:

    „Zum N u t z e n des Deutschen Volk zu handeln,
    und S c h a d e n vom Deutschen Volk abzuwenden“

    Die Konsequenz daraus:

    A f D wählen!
    Die Alternative zur Merkel-Politik!

    Was die verkrusteten und altmodischen Parteien können,
    kann die A f D schon lange ….

    Zumal die A f D die intelligenteren und besseren Politiker hat!

  48. Die Frau hat schlicht und einfach nicht den erforderlichen Abstand von min. einem Reker eingehalten.

    Diese physikalische Einheit wurde 2016 nach Köln eingeführt. Sein Einheitenname lautet Reker und das Einheitenzeichen R. Der oder das Reker‚ ist definiert als Abstand, der zwischen Schultergelenk und Fingerspitze bei ausgestreckten Arm einer Kölner Oberbürgermeisterin zu messen ist. Das Reker ist nicht mit Fluchtdistanz zu verwechseln.

  49. Noch viel mehr deutsche Frauen müssten vergewaltigt werden, damit Ihr Deutsche endlich aufwacht.

  50. Interessante Täterbeschreibung: extremst gebräunt.. da fällt dir nix mehr ein.. :mrgreen: 😀 🙂 😛

    Mann verfolgt Frau und onaniert

    Am Aileswasen hat ein Unbekannter eine 47-Jährige sexuell belästigt. Die Polizei sucht Zeugen.
    30.06.2017
    Symbolbild

    Nach Zeugen und Hinweisen zu einem Vorfall, der sich am Dienstagabend am Aileswasensee ereignet hat, aber erst am Donnerstag angezeigt wurde, sucht das Polizeirevier Nürtingen. Eine 47-jährige Frau hielt sich zwischen 18.30 Uhr und 20.40 Uhr im FKK-Bereich des Aileswasensees auf. Während dieser Zeit musste sie mehrfach einen Unbekannten abweisen, der sie ständig belästigte und zu sexuellen Handlungen aufforderte. Als die Frau dann zu ihrem Wagen ging, folgte ihr der Mann, zog seine Hose herunter, setzte sich auf den Beifahrersitz und onanierte. Danach stieg er aus und entfernte sich.
    Anzeige

    Wie sich herausstellte, war der Mann bereits zuvor bei den Männertoiletten aufgefallen. Er wusch dort seine Badetasche aus und suchte offensichtlich Kontakt zu anderen Badegästen. Der Unbekannte wird als etwa 50 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und mit extrem gebräunter Haut beschrieben. Er hatte schwarze, kurze Haare und soll Akne-Narben auf den Wangen gehabt haben. Bekleidet war er mit Bluejeans und einem schwarzen T-Shirt. Er war auf einem silbernen Herrenrad unterwegs auf dessen Gepäckträger sich eine schwarze Tasche befand. Hinweise nimmt das Polizeirevier Nürtingen unter der Telefonnummer 07022/92240 entgegen. lp

  51. Die leben in einer bunten, glitzernden Einhornwelt, in der alle lieb und nett zueinander sind und kein Mensch böse sein kann. Denn das Böse gibt es gar nicht, es wurde bekanntlich mit den Nazis ausgerottet. Jetzt gibt es nur noch Opfer, die hin und wieder Dinge tun, die sie eigentlich gar nicht tun wollen, sondern zu denen sie von der Gesellschaft gezwungen werden. Denn der Mensch ist zwar gut, aber die Gesellschaft nicht. Und wenn sich das Opfer nun ein anderes Opfer sucht, dann ist das allenfalls eine Verkettung unglücklicher Umstände, aber ganz sicher kein Verbrechen und eigentlich ist das zweite Opfer auch immer irgendwie selbst schuld, weil es das erste Opfer provoziert hat oder sich sonstwie nicht gut genug verhalten hat.

    Hab ich das einigermaßen verständlich dargestellt?

  52. Hier wird dann detailiiert beschrieben: :mrgreen: 😀 🙂 😛

    Mann greift 22-Jährige am Neckarufer an

    Ein Unbekannter zieht sich vor einer jungen Frau aus. Dann hält er sie fest.
    29.06.2017
    Symbolbild

    Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Anzeige

    Frau schrie laut

    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen. lp

  53. Hier wird dann detailiiert beschrieben:
    :mrgreen: 😀 🙂 😛
    Mann greift 22-Jährige am Neckarufer an
    Ein Unbekannter zieht sich vor einer jungen Frau aus. Dann hält er sie fest.
    29.06.2017
    Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen. lp

  54. Hier wird dann detailiiert beschrieben
    :mrgreen: 😀 🙂 😛

    Mann greift 22-Jährige am Neckarufer an
    Ein Unbekannter zieht sich vor einer jungen Frau aus. Dann hält er sie fest.
    29.06.2017
    Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen. lp

  55. Zeuge schritt nicht ein..
    Der wollte wohl nicht als rassistisch gelten, vielleicht sah es für ihn ja einvernehmlich aus.
    Wenn ich da Zeuge wäre, würde man mich danach auch suchen, und hoffentlich nie finden, da ich sicher in „unverhältnismäßig“ einschreiten würde. Das beste Stück des „opfers“ ließ sich leider nicht wieder annähen heisst es dann.

  56. Hier wird dann detailiiert beschrieben
    :mrgreen: 😀 🙂 😛

    Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen. lp

  57. :mrgreen: 😀 🙂 😛

    Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen. lp

  58. :mrgreen: 😀 🙂 😛

    Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen.

  59. In Köln wohl eher umgekehrt: Zähne hoch und Arsch auseinander, Aloha….
    H.R
    😆 :mrgreen: 😆

  60. Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen.

  61. Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/3?10?57?68?10 entgegen.

  62. Zeugen gesucht: Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/310576810 entgegen.

  63. Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Frau schrie laut
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/310576810 entgegen.

  64. Bereits am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Esslinger Inselstraße angegriffen und belästigt. Erst jetzt hat sie den Vorfall angezeigt. Die 22-jährige Frau saß am Sonntag gegen 8.30 Uhr am Neckarufer als sich ein Unbekannter in der Nähe auf die Treppen bei den Eishallen setzte. Er stand auf, lief zu einem Gebüsch und winkte sie zu sich. Die 22-Jährige packte ihre Sachen und wollte zu ihrem Fahrrad gehen, als sich der Mann ihr mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied zeigte, sich ihr in den Weg stellte und sie ansprach. Die Frau reagierte nicht und wollte zu ihrem Fahrrad gehen. Doch der Unbekannte hielt den Korb des Fahrrads fest und griff sie an.
    Erst als die 22-Jährige lautstark um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab, sodass sie flüchten konnte. Der Unbekannte wird als dunkelhäutig, etwa 17 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Afrohaaren und von jugendlichem Aussehen beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Gesuchte sprach nach den Beschreibungen der Frau gut Deutsch und war mit einer blauen, kurzen Trikothose und einem hellen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt die der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07?11/310576810 entgegen.

  65. Entschuldigung für die Mehrfachposts, war für mich aber nicht erkennbar. Es kam immer nur die Meldung : Datenbankfehler…

  66. Bin sicher, dass der Zeuge eingeschritten ist, nur in die falsche Richtung!

    Wenn man schon Kapuzenmänner irgendwo herumlungern sieht und nicht sofort das Spray versteckt in der Hand hält mit dem Finger am Knopf, dann ist es schon zu spät, wie man lernt!

  67. Wie kann man denn nachts noch alleine durch einen Park gehen? Wir leben schließlich im bunten Deutschland, das ist das jetzt mit Risiken behaftet!

  68. Das gehört zu unserem „neuen“ und „bereicherten“ Leben…………darin sind sich Herr Minister DIE MISERE und der Londonder Bürgermeister EINIG!

    Deshalb: Kein Grund sich aufzuregen! Take it easy!

    Solange Bürger sich das kriminelle Handeln / Nichthandeln ihrer „Eliten“ gefallen lassen, und – vor allem bei Wahlen (aber nicht nur) – nicht dagegen aufbegehren, wird das nicht besser, sondern täglich schlimmer………..

    Und Bürger die „denken“ oder „glauben“ oder „meinen“, es träfe und beträfe immer „nur“ die Anderen, täuschen sich GEWALTIG!……….Es ist immer nur eine Frage der ZEIT, bis die „Rache Montezuma`s einen ereilt……….

    Fazit: Zum rechtzeitigen Nachdenken und Handeln gibt es – ausnahmsweise – mal wirklich keine Alternative!

  69. Nackte/halbnackte und leicht bekleidete Frauen machen diese Typen meschugge, da knallen die ohnehin schon kaputten Sicherungen gleich durch.

  70. „Täter soll vor sechs Jahren aus Deutschland abgeschoben worden sein“

    So wie man die Muppets kennt,
    folgt ein/der Auslieferungsantrag auf dem Fuße. (?)

    Einer Rückführung in den deutschen Wohlfühlknast,
    in das Land,
    in dem Milch und Honig fließen
    (für jene „wertvoleler als Gold“ (sofern nicht in Würselen ansässig, Ernst beiseite))
    sollte nichts mehr im Wege stehen.

  71. Selbst wenn jede linksgrüne Trulla vergewaltigt und geschändet wurde werden die nicht aufwachen.

    Niemals.

  72. Bahnhofsklatscherin und Merkelwählerin? Wahrscheinlich, denn wer die Wahrheit kennt, der ist Nachts nicht mehr unterwegs.

  73. Wo genau liegt eigentlich Südland? Man hört immer so viel schlechtes davon. Ich möchte lieber einen großen Bogen darum machen.

  74. Im Juni 2017 geht man als Frau nicht mehr nachts allein im Park spazieren, vor allem nicht im Fickilanten-Köln. Sorry, selbst schuld. Wegen u.a. solchen dummen Weibern ist das Land am Ende.

  75. Achtung, jetzt kommen die MITA*!

    Sieben Einbrüche in 70 Minuten!

    Polizeiintern werden sie „MITA“ genannt – „Mehrfach Intensivtäter Asylbewerber“. Junge Zuwanderer, die immer wieder straffällig werden.

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/chemnitz/chemnitz/jetzt-kommen-die-mita-52396670,view=conversionToLogin.bild.html

    „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“. (Aydan Özoguz, SPD-Integrationsministerin)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article146582999/Das-ist-der-Masterplan-zur-Integration-der-Fluechtlinge.html

  76. Wubi 1. Juli 2017 at 10:20

    Wo genau liegt eigentlich Südland? Man hört immer so viel schlechtes davon.

    Bin mir nicht sicher, aber „Südland“ ist vielleicht dieses ominöse Pfefferland?

    Weil es doch heißt, „dorthin gehen wo der Pfeffer wächst“!

  77. @ leevancleef 1. Juli 2017 at 08:32

    AUCH SO GEHT ISLAMISIERUNG:

    Merken Sie noch was? Gewalt gegen unverschleierte Frauen ist Islam:
    Koran 33,59 Unverschleierte Mädchen u. Frauen dürfen „belästigt“ werden. Und Alalh ist barmherzig.

    Und Sie wollen, daß Frauen nicht alleine ausgehen. Auch das ist Islam:
    Frauen sollen nicht ohne Wali(Beschützer) aus dem Haus, am besten immer im Haus bleiben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wal%C4%AB

    Man kann es leider nicht kopieren, so tippe ich ab:

    Islam, Fatwa – Darf eine Frau ohne Mahram(Anstandswauwau: Vater, Stiefvater, Opa, Bruder, Halbbruder, Sohn, Enkelsohn, also Männer, die nicht als Heiratskandidaten infrage kommen usw.) reisen?

    Alles, was man als Reise bezeichnet, ist einer Frau ohne ihren Ehemann oder Mahram untersagt, sei es drei Tage, zwei Tage, ein Tag, oder Bariid (Distanz) etwa 20km entsprechend oder noch weniger als dies, denn Ibn Abbas berichtet vom Propheten (verflucht sei er):

    „Die Frau soll nicht reisen, außer mit einem Mahram.“
    (Al Bukhari 1763 u. Muslim 1341)
    Dies beinhaltet jedwede Reise. Und Allah weiß es am besten.

    +++++++++++++++++++

    Wenn ich früher bei meiner besten Freundin war, radelte ich auch nachts um 23 Uhr oder später am Park lang. Auch besuchte ich früher die Sommerfeste im Park.

    Sogar eine Bordsteinschwalbe darf bei uns, im Abendland, nicht vergewaltigt werden, selbst wenn sie zum Freier ins Auto stieg oder einen mit aufs Zimmer genommen hat!

    Nachtschichtarbeiterinnen u. Nachtschwestern soll es auch noch, im Okzident, geben.

    Islam, Fatwa – Wie sieht das Urteil zu einer Frau aus, welche ohne Mahram reist, weil es ihre Arbeitsstelle verlangt?

    Es ist haram, weil der Prophet (verflucht sei er) sagte:
    „Die Frau soll nicht reisen, außer mit einem Mahram.“
    (Al Bukhari 1763 u. Muslim 1341)…

    Selbst wenn es ihre Arbeitsstelle verlangt, sagen wir, daß sie nicht reisen darf, wenn sie keinen Mahram finden kann…

    Der vollständige Hadith lautet…
    https://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/161-gesellschaft-aktuelles/sonstiges-speziell-fuer-frauen/407-darf-die-frau-ohne-mahram-reisen

  78. Den Künstlernamen Erol Sander wählte er, da sein türkischer Name „Urçun Saliho?lu“ schwierig auszusprechen ist.

    Wenn er sich nicht benehmen kann, deutsche Staatsbürgerschaft
    entziehen und abschieben !

  79. Sie machen es sich gedanklich ein bisschen zu einfach! In unzähligen Orten dieser Republik führt der Weg von A nach B durch einen Park, wenn man nicht einen riesigen Umweg in Kauf nehmen will und wer – sind wir mal ehrlich – will das schon?
    Deshalb benutzen Leute eben auch den Parkweg, wenn Sie unterwegs sind. Was gibt es daran zu meckern? Und es ist cchlichtweg auch egal, ob das abends oder frühmorgens ist. Die Gefahr lauert überall und dies zu jeder Tageszeit.

  80. Ich glaub‘s ja nicht! Wollen die auch einen Gärtner haben und der „Mangel an Veranstaltungen“ ohne Worte! Denken diese Leute sie haben 5 Sterne Hotels gebucht!!!

    Alkohol scheint es auch nicht genug zu geben! Zum Arzt muss man auch noch laufen, der kommt nicht ins Hotel! – Die Anwesenheitsprüfung wird auch moniert. Am besten das „Taschengeld“ gleich nach Afrika überweisen!! In einem Land in dem Alleinerziehenden und die Rentner ihre Verkehrsmittel alleine bezahlen müssen ist es den „Hotelgästen“ natürlich nicht zuzumuten. Am besten stellt man gleich einen SHUTTLE SERVICE für die geschätzten Leute bereit: Klinikum, Park zur Drogenbeschaffung, Liqueur Store, Einkaufszentrum Sportpalast und natürlich nachts zu den Diskos, Showveranstaltungen und Kinos! Sonst langweilen sich die Gäste womöglich noch, kommen auf einmal noch auf die Idee einen Putzlappen in die Hand zu nehmen oder ihre Blumen vor dem Haus selbst zu pflegen!

  81. Erol Sander ist nur sein Künstlername.
    In Wirklichkeit heißt er Urçun Saliho?lu ,
    kam 1973 mit seiner Familie nach Deutschland.

    Wenn er sich in Deutschland nicht benehmen kann,
    deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und abschieben.
    Die Ölaugen verstehen nur die Sprache der harten Hand !

  82. @ Birgit 1. Juli 2017 at 08:50

    Wissen Sie, was das für ein angebl. Gespräch war?
    Vielleicht sagte der Unhold: „Du Frau fikki-fikki, großes Busen!“

    Frau: „Hau ab, Du A…loch!“
    Unhold: „Du fikki-fikki – ich mach tot!“
    Frau: „Laß mich los! Ich ruf´ die Polizei! Hilfeee!“

    (…)

  83. Wäre eigentlich ganz lustig, wenn es nicht so traurig wäre, alle diese onanierenden Neger überall.

  84. Es werden noch ganz andere Bilder folgen.
    Lasst die Zahl der Maximalpigmentierten noch weiter ansteigen.

    Frankreich am:

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt.

  85. @ Al Bundy 1. Juli 2017 at 08:54

    „afrikanisches Aussehen, goldene Kette, goldene Armbanduhr“ = NEGER

  86. Bei mir um die Ecke saßen, vergangene Nacht, die Lesben auf der Terasse u. trommelten wieder mal auf den Bongos herum. Perverse Schnepfen! Gottseidank war es verregnet u. ziemlich kühl.

  87. So haben die Neanderttaler schon Feuer gemacht.
    Am Stab rubbeln bis er Feuer fängt.

  88. Ceterum censeo colonia esse delendam
    (Im Übrigen bin ich der Meinung, dass *öln zerstört werden muss)

  89. @ Joppop 1. Juli 2017 at 09:04

    🙁 Weshalb halten sie sich nicht an die islamischen Kleidervorschriften? Diese „hirnlosen“ Frauen wollen ja vergewaltigt werden, gell!

    AUCH SO GEHT UNTERWERFUNG UNTER DEN ISLAM!

  90. Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass Leute, die keine Freunde haben, sich an die „Flüchtlinge“ heranmachen, sich bei diesen „Herrschaften“ einschleimen, sich wichtigtun, weil sie ihnen aus örtlichen Gründen und auch der Sprache wegen logistisch etwas überlegen sind. Dies alles in der Hoffnung, auch einmal Freunde zu haben, wichtig und ernst genommen zu werden. Zu vergleichen mit einsamen Frauen die, wenn sie dann einmal einen Mann kennenlernen, diesem gleich beim ersten Date einen Kuchen backen! Dann sofort sein Leben in die Hand nehmen….. – Anders kann man es sich nicht erklären.

    Das Erwachen wird natürlich oftmals grausam!

  91. Den Polizisten geht halt auch mal der Gaul durch,wenn man tagtäglich mit der entsprechenden Klientel zu tun hat und keinen Rückhalt durch Justiz und Politik erfährt.

  92. @Maria-Bernhardine
    …kann aber auch ganz anders gelaufen sein:
    Südländer: Du Frau, komm ficki, etc.
    Sie: (ignoriert die Aufforderung mit liebevollem Gutmenschen-Grinsen)Aus welchem Land kommen Sie – sind Sie schon lange hier? etc.
    Südländer: Nix deutsche sprechen, Frau ficki etc. – und geht unvermittelt zur Attacke über…
    Die Frau denkt noch: Ach, unterm Regenbogen haben wir uns doch alle lieb – und ergibt sich in ihr Schicksal (schließlich ist es doch ein armer „Flüchtling“, der schon lange nicht mehr liebgehabt wurde)…

    Es gibt so dumme Weiber – sorry, aber meine Geschlechtsgenossinnen sind manchmal saublöd…

  93. Vielleicht sollten wir uns alle Gedanken darüber machen, wie das Internierungslager für Freunde der Meinungsfreiheit aussehen und ausgestattet sein sollte, damit die Internierten es dort „schön haben“ und sich „heimelig fühlen“ können und dürfen…………..

  94. Dazu braucht ein Mohammedaner kein Doppelleben zu führen, d a s ist seine Mentalität. Nach außen hin charmant und mehr als freundlich, großzügig mit ehrlichen Augen, in der Familie ein tyrannischer, kleinlicher Despot, oft mit langen depressiven Phasen, zu plötzlichen Wutausbrüchen neigend.
    Diese Art „Männer“ gibt es in fast allen islamischen Familien. Ich konnte es auch nicht glauben, aber meine langjährige Freundin und meine mohammedanischen Schwägerinnen haben es mir in zig Fällen nachgewiesen. Wenn wir eine Familie zum obligatorischen Kaffeetrinken besucht haben, haben sie mir immer vorher gesagt, wer die „Guten“ sind und ich wusste dann, wer die Gefährlichen sind. Aber wer sagt es den Deutschen hier in unserem Land?

    Es gibt auch Mohammedanerinnen, die so sind, aber die werden sich hüten, sich an männlichen Familienangehörigen zu vergreifen. Islam macht krank, das ist einfach so. Das Nachsehen haben immer die Frauen und Mädchen einer Familie.

    Wenn wir eine ehrliche Regierung hätten, dann müssten lang und satt Studien darüber gemacht werden, aber das ist durch unsere verlogene Politik seit einigen Jahren ganz abgebogen worden. Da gibt es nur eine Ausnahme: Die AfD!

  95. In einen Sack gehüllt ist es vermutlich umständlich zu „fitnessen“………..

  96. Angela Merkel CDU und SPD haben Deutschland zu einem Magneten für Schmarotzer und Perverse aus aller Welt werden lassen.

  97. Menschen können wohl grenzenlos und uneingeschränkt manipuliert, ja sogar völlig umgepolt werden – ich halte nichts mehr für unmöglich!

  98. Das Gesindel macht unsere Großstädte zu Kloaken und die Politik hilft dabei !

  99. „Die Polizei ist auf der Suche nach einem etwa 50 Jahre alten Zeugen mit weißer Jacke, der sich die ihm im Park darbietende Situation offensichtlich falsch interpretierte.“

    Was genau gibt es da falsch zu interpretieren? Anscheindend lässt sich da eine Frau im Park von einem wildfremden Neger ansprechen und unterhält sich scheinbar auch noch mit ihm, anstatt ihm sofort energisch klar zu machen, dass er sich verpissen soll.

  100. Bedauerlicherweise trifft es häufig „Bösmenschen“…….

    Wollten die „Guten Gutes tun“, sollten sie sich auch für Bedürfnisse zur Verfügung stellen. Entweder richtig gut oder gar nicht gut, also ungut gut……………..

  101. Die GESCHÄNDETEN und die SCHÄNDER!

    Nach dem neuen Maaschen Korrektsprechkatalog wird das „Erlebte“ wohl bald so nicht mehr genannt werden dürfen und diese Darstellung bald härter bestraft werden als die SCHÄNDUNG selbst!

    Eine Schande!

  102. Das ist eine bodenlose Frechheit. Diese Leute sind es gewohnt, 20/30 km an einem Stück zu laufen! So war das vor nicht mal 100 Jahren bei uns auch so und ist in vielen Teilen Europas heute noch so. Zu faul für sich und ihre Umgebung zu sorgen – dort werden von Gutmenschen Schmarotzer gezüchtet.

  103. Das ist ja sehr traurig. Welche restlos verkommene Gegend!
    Der Bedarf nach EXOTIC wird bei den beiden jetzt hoffentlich gestillt sein!
    Da trifft dennoch der Spruch zu: Mehr Glück als Verstand gehabt!

  104. Das hat Merkel natürlich gewusst. Dennoch hat sie absichtlich die Grenzen aufgerissen, um Deutschland durch Millionen Illegale extrem schaden zu können.

  105. Die Kommentarspalte kommt bald gesamt hinter Schloss und Maasriegel

    Außer: Man lobt die beste Bundeskanzlerinnen aller Zeiten (nicht einmal eine Lüge!) und ihre ehrenvollen Mitstreiter in Sachen globaler Humanitas, Buntheit etc. pipapo. Gegen zu viel Lob ist kein Kraut gewachsen, gegen „Merkel-Wir-Danken-Dir!“-Rufe doch/noch kein Gesetz erlassen. Dir Zukunft wird also nicht nur weltoffen und toll tolerant, sondern auch artig subversive.

    Diätenerhöhung: Endlich Lohngerechtigkeit und Reichtum für alle in der Politik!
    Einwanderung: Endlich vielfältige Bereicherung durch nette Menschen aus Afrika und Arabien!
    Islamisierung: Endlich Rückkehr heißersehnter religiöser Werte ins Abendland!
    Netzzensur: Endlich Befriedung der schlimmsten Rechtsfreien Räume, welche dem braven Bürger das Leben so schwer machen!
    Ehe für Alles: Endlich wurde ein wichtiges Feld der grausamsten Benachteilung geräumt, worüber man auch all die anderen kleinen Petitessen vergessen kann, auf welche die Rechten die Aufmerksamkeit lenken (Asyl, Finanzen, Arbeitsmarkt).

  106. @Lucius
    Das habe ich auch gedacht. Der hat die Beiden sicher Deutsch sprechen gehört, da ist ihm die unkontrollierte Wut auf seiner Festplatte beim Abruf mit seinem „Erlebten“ wie ein Blitz in die Messerhand gefahren und hat sich dort entladen!

  107. Die Menschen in Köln brauchen doch nur folgendes zu tun:

    Weiterhin die Blockparteien wählen – dann wird alles besser. Noch VIEL besser.

  108. Nichts neues also. Guten Morgen, Deutschland. Keine Frau sollte je vergewaltigt werden. Ich ertappe mich jedoch bei dem Gedanken, obwohl es geschmacklos ist, das es wenigstens eine dieser linken Antifaschlampen war ,die von ihren Lieblingen vergewaltigt wurde. Schlimm , so etwas überhaupt zu denken. Leider ist in Deutschland nichts mehr normal. Traurig ist es auf jeden Fall. Und aufhören wird es auch nicht.

  109. Also ihm hätte ich das jetzt nicht zugetraut! Der sieht ja zivilisiert aus, sieht aus als könne er keiner Fliege etwas zu Leide tun, aber das sagt gar nichts! Die Frau heulend vor Gericht mit Bodyguard! Das sagt schon mehr aus!

    Eine Kollegin war mit einem arabischen Arzt verheiratet irgendwo im Ausland, ist dann mit zwei Kindern abgehauen bei einer Nacht- und Nebelaktion, hat fortan in Angst und Armut leben müssen und war als Deutsche mit zwei Kleinkindern dazu noch vom Arbeitslosenamt schikaniert worden, hat immer von Teilzeitjobs gelebt. Da hat sich niemand angeboten ihr Blumen vor dem Haus pflanzen zu lassen. Ihr wurden keine Taxis bezahlt. Ihr wollte man noch den letzten Notgroschen wegnehmen!! Das war eine sehr gescheite Person. Sie war auch von der Wesenswandlung ihres Gatten total entsetzt und überrascht!

    Aber da sieht man wieder: WÖLFE im SCHAFSFELL! Das erklärte mir vor vielen Jahren schon ein italienischer Freund: „Die sind alle nett Wölfe im Schafsfell! Da wird man sein blaues Wunder erleben!“

  110. #Marija
    Nachdem ich zwei Suren in einem Koran las, war ich schon traumatisiert!
    Nicht auszudenken ich hätte von Kindheit an das ganze Buch verschluckt!

  111. Na ja, viel wahrscheinlicher ist, dass es dadurch so kommt:

    Das wahre Flüchtlingsproblem kommt noch auf Deutschland zu

    Interessanter Kommentar von Anja S.:

    Oder die Sozialarbeiter, die sich darüber beschweren, dass muslimische Jugendliche eine Ausbildung ablehnen müssen, da das Unternehmen es ablehnt den jungen Männern komplett und bezahlt (!) während des Ramadan freizugeben ( und diese Zeit wird natürlich NICHT vom regulären Urlaub abgezogen)! Falls Sie wissen wollen woher ich das weiß? Ist meine tägliche Arbeit. Aber die meisten Teddybärwerfer werden das sicher gleich in Frage stellen. Was für ein Land, in dem man nur noch fremde Sprachen um sich herum hört und eine Türkin mit deutschem Pass uns erzählen will, dass wir keine Kultur haben!! WIR SCHAFFEN DAS!

    Während dessen stimmt der Bundestag für die „Ehe für alle“ und Volker Beck verstreut Regenbogenkonfetti.
    Kopf => Tisch

  112. Köln: Südländer vergewaltigt Passantin im Park

    Der gute Rat von Kölns OB – Bei Vergewaltigung eine Schwanzlänge Abstand halten.

  113. In Südland gehört öffentliches Onanieren zum guten Ton. Wie früher bei uns Rülpsen und Furzen bei Tisch (vgl. Luther).

  114. So klasse ist der gar nicht, denn sie schreibt dort, dass sie wieder FDP wählen wird. Sie hat wohl nicht mitbekommen, dass die in Schleswig-Holstein mit den Grünen ins Bett steigen und sich erstmal die Diäten erhöht haben und all das, was Merkel verbrochen hat, praktisch mitgetragen haben (denn sie haben fast immer geschwiegen).

    Wie man da sagen kann: „Ich werde sie wieder wählen“ ist unbegreiflich.

  115. @ Birgit 1. Juli 2017 at 10:55

    WESHALB STÄNDIG DEUTSCHE SCHLECHTREDEN?

    VIELLEICHT WAR ES GAR KEINE DEUTSCHE.

    1.) Nachts sprechen auch Gutmenschinnen nicht mit fremden Männern.

    2.) Es bringt nichts, auf Frauen herumzuhacken u. sie in eine ideologische Ecke zu treiben. Wir wollen sie ja gewinnen u. nicht ausgrenzen.

    3.) Ein deutsches Opfer gehört zum deutschen Volk u. hat unsere Solidarität verdient.

    4.) Ein jedes Ding hat seine Zeit! Am Krankenbett ist Kritik fehl am Platze. Oder wollen Sie, auf jmd. der schon am Boden liegt, nachtreten?

    5.) Auch nichtdeutsche Opfer, etwa Touristen oder polnische Altenpflegerinnen z.B. im Schichtdienst, haben unser Mitgefühl verdient.

  116. Nachts im Park ??
    In Köln ???
    Alleine ????

    Bei manchen Frauen scheint die Realität wohl nie anzukommen.
    Auch wenn die Massenmedien kaum darüber berichten sollte doch jeder halbwegs denkende Mensch erkannt haben, dass die Zeiten solcher Freiheiten nun wirklich vorbei sind.

  117. „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“.

    Angela Merkel, Grösste Kanzlerin aller Zeiten

    Wobei das wohl eher einer war, der schon vor längerer Zeit eingeflüchtet ist.

  118. Wo es liegt weiss ich leider auch nicht.

    Ich würde da gerne mal Urlaub machen, es muss der sicherste Ort der Welt sein – alle Verbrecher aus diesem Südland sind ganz offensichtlich bei uns.

  119. @Maria-Bernhardine

    Nein, ich rede keine Deutschen schlecht, weiß auch nicht, ob es eine Deutsche war!
    Zu1) Doch, manche tun das sehr wohl!
    Zu 2) Ich treibe auch niemanden in eine ideologische Ecke, denn meist sind sie schon in einer solchen.
    Zu 3) s.o.
    Zu 4) Jede Frau, der so etwas passiert, tut mir leid, und wenn ich Kritik übe, trete ich nicht nach bei jemandem, dem Schreckliches passiert ist.
    5) Ich habe in keiner Weise differenziert zwischen deutschen oder nichtdeutschen Opfern, wie kommen Sie darauf?
    Ihre oberlehrerhafte Maßregelung mir gegenüber ist fehl am Platze, denn hier kann (noch!) jeder und jede seine/ihre Meinung äußern – auch wenn Ihnen diese nicht gefällt!

  120. Neulich am Rheinufer:

    Schönes Wetter, massenhaft Menschen unterwegs. Sitze mit meinem Nachwuchs (Grundschule) entspannt am Rhein und höre direkt hinter uns das Stöhnen einer Frau. Keine zehn Meter hinter mir, in Sichtweite dutzender Menschen vögelt ein kleiner Türke oder Araber eine blonde Deutsche in der Öffentlichkeit – vor lauter Kindern!
    Die Passanten gingen vorbei, grinsten nur debil. Der vögelnde „Südländer“ reagierte erst, als ich aufstand und ihn angeschissen haben. Das deutsche Mädchen wirkte völlig belämmert, willenlos. Sie hatte sich aber definitiv freiwillig begatten lassen. Sie packten ein und zogen ab, wobei das blonde Weibchen wie ein Zombie gehorchte.

  121. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.