Als ein Mitfahrer diese beiden Randalierer in der Bahn Höhe Köln-Merheim ansprach, wurde er von ihnen brutal zusammengeschlagen.
Als ein Mitfahrer diese beiden Randalierer, im Wagon randaliert und um sich getreten. in der Bahn Höhe Köln-Merheim ansprach, wurde er von ihnen brutal zusammengeschlagen.

Mit Bildern einer Überwachungskamera der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) Linie 1 vom 23. August sucht die Polizei nach zwei Schlägern. Die jungen Männer stehen im Verdacht, am Mittwochabend (23. August) gegen 22 Uhr einen 34-Jährigen in der Bahn mit Schlägen und Tritten massiv angegriffen und verletzt zu haben. Die Beiden hatten zuvor im Wagon randaliert und um sich getreten. Als der 34-jährige Mitfahrer die Randalierer ansprach, richteten sich in Höhe der Haltestelle Merheim plötzlich die Aggressionen gegen ihn selbst. Nach Zeugenaussagen handelte es sich bei den Tatverdächtigen um einen kleineren, etwa 14 Jahre alten Jugendlichen und einen etwa 1,80 m großen, 20-25 jährigen Mann. Beide hätten nur gebrochenes Deutsch gesprochen und seien dunkelhaarig sowie dunkel gekleidet gewesen.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Bielefeld: Die Kriminalpolizei sucht die Täter und einen Zeugen, zu einer Körperverletzung am Sonntag, 27.08.2017, in Wellensiek, bei der eine 18-Jährige verletzt wurde. Die junge Bielefelderin war an der Stadtbahnhaltestelle Wellensiek, am Zehlendorfer Damm, ausgestiegen. Gegen 22:25 Uhr benutzte sie einen Fußweg, der an der linken Seite entlang von Garagen führt und auf die Straße Wellensiek mündet. Am Ende des Fußwegs tauchten plötzlich zwei oder drei junge Männer auf, die die 18-Jährige festhielten. Dabei richtete einer seinen Angriff gegen ihren Kopf. In diesem Moment tauchte ein Passant mit einem schwarzen Hund auf. Durch sein Erscheinen und seine Ansprache vertrieb er die Angreifer. Sie entkamen in unbekannte Richtung. Die 18-Jährige und der Zeuge entfernten sich ebenfalls von dem Fußweg. Markant war bei den Angreifern: Eine Bauchtasche, ein Kinnbart und eine auffällige Kurzhaarfrisur, bei der das Deckhaar etwas länger war. Die jungen Männer sollen sich in türkischer Sprache unterhalten haben.

Mannheim: Am späten Mittwochabend, gegen 22:00 Uhr war der Geschädigte, ein 24-jähriger Mannheimer zu Fuß in der Oppauer Straße, in unmittelbarer Nähe eines Dönerimbisses unterwegs, als er plötzlich und scheinbar grundlos von drei Unbekannten angegangen wurde. Einer der Täter sprang hoch und trat dem jungen Mann ins Gesicht. Dieser ging daraufhin zu Boden. Im Anschluss sollen alle Drei auf den am Boden Liegenden eingeschlagen und auch eingetreten haben. Erst als ein ebenfalls bislang unbekannter Zeuge ins Geschehen eingriff, flüchtete das Trio. Der Angegriffene erlitt Prellungen und Schürfwunden. Des Weiteren bestand der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung. Er kam in ein Mannheimer Krankenhaus. Die Polizei sucht sowohl nach dem Zeugen, hierbei soll es sich um einen Englisch sprechenden Asiaten gehandelt haben, als auch nach den Angreifern. Diese wurden wie folgt beschrieben: Vermutlich türkischer Herkunft, etwa 20 bis 30 Jahre alt.

Wehrdohl: Eine hochaggressive Gruppe Jugendlicher hat Sonntagfrüh eine Privatparty im Märkischen Kreis gewalttätig aufgemischt und 2 Polizeibeamte verletzt. Die zuständige Polizeibehörde des Märkischen Kreises schildert diesen massiven Gewaltausbruch wie folgt:Geg en 00.30 Uhr versuchte eine Gruppe Jugendlicher ohne Einladung auf eine Privatparty in Werdohl zu gelangen. Dies wurde ihnen vom Veranstalter verwehrt. Die Gruppe reagierte aggressiv. Die Polizei kam. Auch den Polizisten gegenüber zeigte sich die Gruppe hochaggressiv. Neben Pöbeleien störten die Jugendlichen die Maßnahmen der Beamten massiv durch Zwischenrufe und Diskussionen. Die Beamten sprachen allen Anwesenden Platzverweise aus. Die wurden ignoriert. Statt dessen schlug die Gruppe gegen Türen, gingen weiter aggressiv auf die Beamten zu und pöbelten auch andere Partygäste an. Als ein 18-jähriger Werdohler nun auch die Beamten beleidigte, fesselten sie ihn. Worauf sich der Rest mit ihm solidarisierte und gemeinsam gegen die Beamten vorging. Ein Polizist wurde zu Boden gerissen. Sofort traten mehrere Gewalltäter auf den am Boden liegenden Beamten ein. Eine Beamtin bekam Faustschläge ins Gesicht. Der zuvor gefesselte Mann nutzte die Gelegenheit zur Flucht. Kurz darauf entfernten sich auch die übrigen Beteiligten vom Einsatzort. Mit Unterstützungskräften aus Altena, Lüdenscheid und Plettenberg wurde nach den Beteiligten gefahndet. “Insgesamt 6 Personen konnten schließlich an der Lennebrücke angetroffen werden”, schließt die Polizei MK diese erschreckende Schilderung. Unter den Erwischten war auch der bereits zuvor Gefesselte. Selbst in Handfesseln sperrte er sich massiv gegen die erneute Ingewahrsamnahme und trat in Richtung der Polizisten. “Alle Beteiligten zeigten sich von den polizeilichen Maßnahmen völlig unbeeindruckt und stießen im gesamten Einsatzverlauf Beleidigungen aus”, schließt der Polizeibericht. Zu den jungen Männern teilt die MK-Polizei Wohnort und Alter mit: 2x 18 Werdohl, 21, 22, 26 und 29 aus Neuenrade. Alle kamen ins Polizeigewahrsam. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Gefangenenbefreiung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung.
Update: Wie uns Polizeisprecher Marcel Dilling auf Anfrage per Mail mitteilte, haben alle sechs Männer einen türkischen Migrationshintergrund.

Kassel: Ein 61 Jahre alter Anwohner der Fünffensterstraße ist am Samstagnachmittag mit schweren Kopfverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert worden. Ein bislang Unbekannter, er wird mit 20 bis 25 Jahren, 1,90 m Größe und schwarzen kurzen Haaren beschrieben, soll ihn während eines Streits wegen unberechtigten Parkens bewusstlos geschlagen haben. Nun sucht die Kasseler Polizei nach dem Mann, den Zeugen mit einem türkischen Äußeren und mit einem blauen Hemd und dunkler Mütze beschrieben. Der Streit entfachte gegen 16:30 Uhr. Zu dieser Zeit habe der Anwohner im Innenhof eines dortigen Mehrfamilienhauses, nahe der Rathauskreuzung, einen Autofahrer zur Rede gestellt, der seinen Wagen offenbar unberechtigt im Innenhof abgestellt hatte. Während der lautstarken Auseinandersetzung seien mehrere Personen hinzugekommen. Ein bislang unbekannter Mann aus dieser Gruppe habe daraufhin massiv auf den Anwohner eingeschlagen. Schließlich sei dieser zurück auf die Fünffensterstraße und von dort in unbekannte Richtung geflüchtet. Ein Notarzt und der Rettungsdienst versorgten den bewusstlosen Anwohner und brachten ihn mit mehreren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Trotz der Schwere der Verletzungen, soll keine Lebensgefahr bestehen.

Gießen: Offenbar aus einer Gruppe von drei Personen wurde ein 26 – Jähriger am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, in der Westanlage angegriffen. Nach den ersten Schlägen nahm einer der Angreifer offenbar noch ein Bierflasche und versuchte den 26 – Jährigen damit zu verletzen. Als Verdächtige konnte ein drei Asylbewerber aus Marokko im Alter von 19, 24 und 26 Jahren ausgemacht werden. Der 19 – Jährige musste die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen

Mannheim: Schwer verletzt wurde ein 24-jähriger Mann bei einer tätlichen Auseinandersetzung am Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr an der Haltestelle in der Otto-Selz-Straße. Nach einem verbalen Streit mit einer sechsköpfigen Personengruppe wollte der 24-Jährige die Situation zunächst beruhigen. Anschließend wollte er sich entfernen, als nach wenigen Metern durch einen Tritt zu Boden ging und ihm anschließend ins Gesicht getreten wurde. Der alkoholisierte Geschädigte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, eine Fahndung nach der Gruppe mit mehreren Streifenfahrzeugen verlief erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 23 Jahre, ca. 180 cm groß, dunkelhäutig.

Greven: Die Polizei hat nach einigen Körperverletzungsdelikten, die sich am vergangenen Kirmeswochenende im Stadtgebiet ereignet haben, die Ermittlungen aufgenommen. Wiederholt war eine unmittelbare Klärung der Vorfälle, auch aufgrund des alkoholbedingten Zustandes der Beteiligten, nicht möglich. In der Nacht zum Samstag (26.08.2017) kam es gegen 02.00 Uhr Am Hallenbad zu einem Streit zwischen zwei unbekannte Männern und einem 19-Jährigen. Den Schilderungen zufolge wurde der junge Mann zunächst geschlagen und dann am Boden liegend getreten. Die beiden Unbekannten hatten einen dunklen Teint. Einer war etwa 20, der an der cirka 40 Jahre alt. … Gegen 23.00 Uhr besuchten zwei 25-jährige Männer die Kirmes. An der Straße Hinter der Lake wurden sie im Gedränge angerempelt. Ein Unbekannter schlug dann abwechselt auf die Beiden ein. Schließlich verschwand der Mann, dunkler Teint, Mitte 20 Jahre alt, hellblauer Pullover und einer Jeanshose im Gedränge.

Warendorf: Am Sonntag, 27.8.2017, griffen vier unbekannte Männer gegen 5.00 Uhr einen Warendorfer vor einer Diskothek an der Wallpromenade in Warendorf an. Die Tatverdächtigen folgten dem 33-Jährigen, als dieser das Lokal verließ. Sie schlugen ihm ins Gesicht, rangen ihn zu Boden und traten auf ihn ein. Ein 36-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes kam dem Warendorfer zu Hilfe und erhielt ebenfalls einen Schlag. Die Unbekannten verletzten den 33-Jährigen leicht. Einer der Beteiligten stieg in einen weißen Golf, die drei Mittäter flüchteten zu Fuß in Richtung Innenstadt. Die Tatverdächtigen hatten kurze Haare und ein südländisches Aussehen.

Mannheim-Innenstadt: Am Montag gegen 19 Uhr gebärdete sich ein 20-Jähriger in den S-Quadraten aggressiv. Nachdem er zuerst Passanten angepöbelt und beleidigt hatte, schlug der Mann auch noch auf die Scheiben vorbeifahrender Autos ein. Als ein 42-Jähriger daraufhin ausstieg und den Wüterich zur Rede stellte, stach dieser mit einem spitzen Gegenstand nach dem Geschädigten, welcher eine Schnittwunde erlitt. Er wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt. Im Rahmen einer Fahndung konnten sofort vor Ort eilende Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt den Verdächtigen im Bereich der T-Quadrate feststellen. Die Tatwaffe wurde bei dem Mann aus Gambia nicht aufgefunden. Er wurde vorläufig festgenommen und musste die Beamten in Handschellen auf das Revier begleiten. Eine Überprüfung ergab, dass er mit knapp 2,5 Promille deutlich alkoholisiert war. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren und eine Anzeige.

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Und hier wurde wieder einmal ein hier länger wohnenden wie ein Köter totgeprügelt. Von „jungen Männern“ huch klingt das nett….

  2. Diese beiden Humanoiden wurden bestimmt vom Menschenrechtstrainer Peter Steudner in die Kölner Willkommenskultur eingewiesen.

  3. Echte Goldstücke, die zwei Schläger auf dem Bild. Fahrt Sie am besten zum Reichstag und schmeißt diese asozialen Kulturfremden ihren Fans von den Blockparteien vor die Füße. Sollen sie die mit zu sich nach Hause nehmen.

  4. Sven und Markus hatten einen richtig schlechten Tag. Kann ja mal passieren. Da muss man als Nichtgeflüchteter ja auch mal Dampf ablassen können.

  5. Nürnberg: Zunehmende Konflikte in Bussen und Bahnen

    Nürnberg – Im Öffentlichen Personennahverker kommt es in Nürnberg zunehmend zu Konflikten mit Flüchtlingen. Das berichten Mitarbeiter der Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg (VAG). Männliche Kontrolleure würden dabei beleidigt, weibliche Kontrolleure teilweise ignoriert. Eine Mitarbeiterin sei jüngst als „Prostituierte“ beleidigt worden, als sie verlangte, einen Fahrschein zu sehen. Es sei auffällig, dass eine zunehmende Zahl an Flüchtlingen ohne Ticket unterwegs ist. Die VAG weist in diesem Zusammenhang Gerüchte zurück, nach denen Flüchtlinge bei Fahrscheinkontrollen ausgelassen würden. Das sei ausdrücklich nicht so, alle Fahrgäste würden gleich behandelt.

  6. Apropos Bahnfahren: 86 Jahre alte Frau wegen Schwarzfahren verhaftet.

    Ennepetal – Eine arme Rentnerin musste ins Gefängnis. Weil sie mehrfach beim Schwarzfahren erwischt wurde.

    Der Hintergrund: Gertrud F. (86) aus Ennepetal wurde vier Mal als Schwarzfahrerin erwischt, bekam einen Strafbefehl über 40?mal?10 Euro. Als sie nicht zahlen konnte, wurde die alte Dame am Donnerstag verhaftet – von Bundespolizisten am Wuppertaler Bahnhof. Von dort kam sie ins Gelsenkirchener Frauengefängnis.

    Warum ist Gertrud F. (86) denn überhaupt schwarz gefahren?

    „Es tut mir leid, aber ich hatte keine Wahl. Ich bin zwar noch gut zu Fuß, aber große Wege schaffe ich nicht mehr.” Die Witwe muss mit 560 Euro Rente auskommen, 350 Euro Miete, 120 Nebenkosten. Die gebürtige Westpreußin geht noch jeden Tag für drei Euro die Stunde putzen.

  7. Jeden Tag die gleiche Thematik,bezüglich der Invasoren Kriminalität.
    In der Hinsicht,leben die hier doch auch im Paradies,es geschieht ihnen doch nichts,es drohen auch keine Abschiebungen oder sonstige Restriktionen.
    Es scheint aber so,als ob die Schmerzgrenze und der Leidensdruck,innerhalb der Bevölkerung noch nicht groß genug ist,gute 90% der Wähler,werden wieder die untätigen und die Kriminalität duldenden Parteien wählen.
    Tja,wenn es halt nicht anders geht,muß diese Mehrheit,dann halt erst einmal beglückt und bereichert werden,um zu begreifen.
    Allerdings,es wird sicher noch schlimmer…

    http://www.krone.at/welt/migration-aus-afrika-es-wird-noch-aerger-werden-verfruehte-hoffnung-story-586395

    http://www.krone.at/welt/immer-mehr-migranten-mit-falschem-pass-unterwegs-ab-900-euro-zu-haben-story-586549

    http://www.focus.de/politik/videos/als-fluechtling-nach-deutschland-gekommen-noch-nicht-aufgespuert-dutzende-kaempfer-von-islamistenmiliz-in-deutschland_id_7544942.html

  8. A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  9. HOEGEL-MANIE bei der Patientin Frau Dr Angela Merkel.
    Bei der Hoegel-Manie sehnt sich dIe betroffene Patientin nach Lob und Anerkennung ihrer Kompetenz und Leistung. Dazu muss die Patientin sich Krisen schaffen in denen sie dies unter Beweis stellen kann. So werden z.B. Feuerwehrleute zu Brandstiftern oder Krankenpfleger spritzen den Herzanfall herbei, die Privatpatientin Merkel schaffte 2015 eben ihre „Flüchtlingskrise“ zu ihrer Machterhaltung. In der Krise spielt die Türkeifront eine wesentliche Rolle. Dazu wurde die zuverlässige laizistische verbündete türkische Republik von der Patientin mittels Islamisierung systematisch de-stablilisiert. Die Islamisierung wurde 2016 gekonnt abgerundet durch die Inszenierung eines Putsches zur Legitimation der endgültigen Machtübernahme des Islams mittels Ausschaltung der kemalistischen Armee als Verfassungshüter. Dies wurde von der Patientin und der von ihr zwischenzeitlich entsorgte Aussenamtsvorsteher Frank-Walter S. mit gespielter Erleichterung begrüsst. Die massenhaften Einkerkerung der laizistischen Opposition wurde für die Bühne mit brennender Sorge begleitet. Obwohl der Aussenamtsvorsteher Siggi G. privat für Reisen in die Türkei warnte, wurde dies dennoch amtlich unterlassen und somit wurden Ahnungslosen mittels „Untersuchungshaft“ wissentlich geopfert. Die „Untersuchungshäftlingen“ wurden daher zu Objekten an denen die Patientin ihren Einsatz für Unschuldigen in ihrer mütterlichen Art zur Schau stellen kann. Hier kann von Schwäche nicht die Rede sein, die Patientin agiert durchtrieben: erst jetzt werden effektivere Massnahmen gegen solche Geiselnahmen andiskutiert. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/festnahmen-in-der-tuerkei-nicht-nur-merkel-hat-langsam-genug-von-erdogans-politik-15179819.html
    Dabei sind diese Vorgänge der Hoegel-Manie für die psychiatrische Fachwelt ein atemberaubender Feldversuch an ein ganzes Volk, ja einen halben Kontinent. (Fortsetzung folgt, ist zu befürchten)

  10. Die tägliche Lebensrealität im „bunten“ Deutschland führt die ehemalige Aussage des Bundespräsidenten Gauck ad absurdum.

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  11. Heiko Maas (SPD):
    .
    „Es gibt kein Grundrecht auf innere Sicherheit.“
    .
    Werte SPD-Wähler..
    Ihr und eure Familien habt auch kein Grund-Recht auf Sicherheit!
    .
    .
    Schäuble:
    .
    „Abschottung würde Europa in Inzucht degenerieren lassen“
    .
    „Wir können von Muslimen lernen“
    .
    .
    Thomas de Maizière:
    .
    „Wir werden mit dem Terror leben müssen“
    .
    .
    Angela Merkel: „Deutschland ist ein sicheres Land“
    .
    „Muslime in Deutschland sind eine Bereicherung“
    .
    .
    Köln ist überall!
    .
    Dieses Zitat hätte auch von Merkel kommen können!
    .
    „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex“,
    .
    Abid J… Moslem/Pakistaner ,
    Kulturvermittler/Bologna

  12. Gießen: Offenbar aus einer Gruppe von drei Personen wurde ein 26 – Jähriger am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, in der Westanlage angegriffen. Nach den ersten Schlägen nahm einer der Angreifer offenbar noch ein Bierflasche und versuchte den 26 – Jährigen damit zu verletzen. Als Verdächtige konnte ein drei Asylbewerber aus Marokko im Alter von 19, 24 und 26 Jahren ausgemacht werden. Der 19 – Jährige musste die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen

    Giessen ist bunt!

  13. Das Islam-Gesindel sollte unter Hausarrest gestellt werden.
    Also Ausgangssperre.
    Ausnahmen nur für den eventuellen Arbeitsweg, eventuellen Schulweg, wichtige Einkäufe, Arzt- oder Behördenbesuche.

    Und ansonsten alle Mittel und Wege der Abschiebung nutzen.

    PS: auf Bild-online vorhin gelesen:

    Moslems zündet sein Restaurant an (Versicherungsbetrug)
    Staatsanwalt will 3 Jahre und neun Monate.
    Ergebnis: Bewährung

  14. Diese Mistviecher benehmen sich hier wie sie wollen. Ich habe eine Zeit lang in Asien gelebt. Würden solche Typen so etwas in Thailand oder Singapore machen, dann würden sie , nachdem die Polizei die Scheisse aus ihnen rausgeprügelt hat, nicht nur in den Knast wandern. Nein, eine knackige Geldstrafe würde es auch noch geben. Und weil das so ist, passieren solche Dinge dort auch nicht. Anderseits kümmert die Polizei dort, sich auch nicht um lächerliche Kleinigkeiten. So wie hier. Die Polizei in Deutschland verhaftet lieber Leute die zu schnell fahren oder wegen anderer Belanglosigkeiten. Sobald „Südländer“ involviert sind, schaltet die Polizei sofort in den Deeskalationsmodus. Genau das ist falsch. Türken und Araber sprechen eine andere Sprache. Gewalt kapieren die. Sonst nichts. Wenn man denen nicht auf ihre Finger haut, dann machen die immer so weiter.

  15. Auf den äußeren Hebriden (Harris and Lewis; die größte Inselgruppe ganz im Nordwesten von Großbritannien) haben die Einwohner vor ca. 20 Jahren,wenn sie das Haus verlassen haben nur die Haustür nur zugezogen, aber nicht abgeschlossen.
    Diebstahl Fehlanzeige
    Ebenso keine einzige Körperverletzung innerhalb von zwei Wochen, kein Vandalismus, kein >Was guckst du!<, …
    Also wie in Deutschland in den 50er Jahre.

    gefährliche und schwere Körperverletzungen
    PKS 1955 – 26.824
    PKS 2016 – 140.033
    … und ist die Einwohnerzahl 2016 mehr als 5 mal so groß gewesen wie die Einwohnerzahl Westdeutschlands 1955? Nein.

    Warum die Kriminologen und Soziologen immer das Jahr 1993 ausgerecht heranziehen dürfte auch klar sein.
    Was war den Anfang der 90er Jahre los? Warum gab es zu der Zeit eine DVU? Vielleicht weil eine nicht unerheblich Zahl Menschen zu der Zeit aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Deutschland einreisten?
    Ob sich in 25 Jahren auch jemand daran erinnern wird, warum nach 2015 Gewaltdelikte drastisch zugenommen haben?


  16. WICHTIG, Bitte teilen… AfD wählen!
    .
    WICHTIG, Bitte teilen… AfD wählen!
    .
    WICHTIG, Bitte teilen… AfD wählen!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    2017!
    .
    Wenn du nicht zur Wahl gehst,
    .
    kommt das Wahlergebnis (illegaler Asylant) zu dir.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++

  17. Wer sich noch nie mit Krisenvorsorge b.z.w. Verhalten in Konfliktgebieten auseinandergesetzt hat sollte es jetzt tun. Es gibt viele seriöse und kompetente Informationsquellen im Netz, herauszufinden von welchen Quellen ich hier spreche gehört zur ersten Herausforderung. 😉

  18. Das_Sanfte_Lamm 2. September 2017 at 14:52

    Gießen: Offenbar aus einer Gruppe von drei Personen wurde ein 26 – Jähriger am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, in der Westanlage angegriffen. Nach den ersten Schlägen nahm einer der Angreifer offenbar noch ein Bierflasche und versuchte den 26 – Jährigen damit zu verletzen. Als Verdächtige konnte ein drei Asylbewerber aus Marokko im Alter von 19, 24 und 26 Jahren ausgemacht werden. Der 19 – Jährige musste die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen

    Giessen ist bunt!

    Ja, leider und die Nachbarstadt Marburg ist auch schon sehr „bunt“.

    Gießen ist schon extrem.

  19. jeanette 2. September 2017 at 14:30
    Vogelnestfrisurenheinis!
    Da wechselt Fahrgast am besten gleich den Wagen

    Eurabier 2. September 2017 at 14:40
    Brigitte Zypries zur islamischen Gewalt im ÖPNV: Einfach den Waggon wechseln!
    +++

    Die Vogelnester sollten das Land wechseln.
    Fr. Zypries am besten gleich mitnehmen.
    Denn es gibt keinen Ort mehr, ohne die Vogelnestfrisuren nebst diese unerträglichen Visagen, die schon eine Menge über das Ding unter dem Vogelnest aussagen.

  20. jeanette 2. September 2017 at 14:30
    Vogelnestfrisurenheinis!
    Da wechselt Fahrgast am besten gleich den Wagen!
    ———————————————————————-
    Keine Chance! Der von mir regelmäßig benutzte Regionalzug hat nur 3 Wagen und diese Typen mit den Pudelfrisuren laufen gerne während der Fahrt durch alle Wagen als ob sie die Eigentümer der DB wären.

  21. Leo T 2. September 2017 at 14:55
    […]
    Was war den Anfang der 90er Jahre los? Warum gab es zu der Zeit eine DVU? Vielleicht weil eine nicht unerheblich Zahl Menschen zu der Zeit aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Deutschland einreisten?
    […]

    Ich hatte damals viele persönliche Kontakte zu Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien.
    Die meisten waren junge Wehrpflichtige aus Serbien und Kroatien, die (wie ich auch, was die NVA anging) verständlicherweise keine Lust auf Krieg hatten.
    Probleme gab es damals mit keinem einzigen.
    Mit hier geborenen Türken, die alle Chancen hatten, sah es hingegen schon anders aus.

  22. Schaut euch die beiden an, Inzucht geschädigt durch viele Jahrhunderte lange Cousinen und Cousins Hochzeiten, das ist Fakt und ist bewiesen. Dumm und Aggressiv das sind die Hauptmerkmale der männlichen Goldstücke, und uns wird von den System-Medien beigebracht das kommentarlos zu akzeptieren.
    Meine Hoffnungen liegen ganz bei der AFD, sie muss, wenn sie in den Bundestag eingezogen ist, aufdecken was die letzten Jahre alles verheimlicht und vertuscht wurde.

  23. In der gesamten Geschichte der Menschheit wurden zivilisierte Gebiet mit marodierenden, plündernden, prügelnden, brutalen Männerhoden nur dadurch etabliert, gehalten und verteidigt, in dem man diese @§$%&X#! ausrottete, hängte, erschoß, ächtete, jagte, vertrieb, einsperrte.

    Die starke Stellung des Sheriffs in den USA ist dafür ein Beispiel. Die „wilden Städte“ des „Wilden Westens“ – vieles davon ist Legende – wurden dadurch regierbar und lebensfreundlich, indem barbarisches Verhalten ausgerottet wurde. Das war so, isso, und wird immer so sein. Auch, wenn man das aktuell in Deutschland wegen PC nicht hören will. Deutschland hat – Merkel sei Dank – sich einen vollkommen unnötigen Teil längst ausgerotteter, barbarischer Verhaltensmuster aus der 3. Welt ins Land geholt und ist komplett unwillig, gegen diese importierte Bestialität vorzugehen.

    Obwohl ich eine Eva bin, schläft in mir der alte Adam. Und ich kann ausgesprochen häßlich und waffenaffin werden. Übrigens ist auch ein Pferd – gut ausgebildet – eine Waffe. : )))

  24. Babieca 2. September 2017 at 15:06
    Obwohl ich eine Eva bin, schläft in mir der alte Adam. Und ich kann ausgesprochen häßlich und waffenaffin werden. Übrigens ist auch ein Pferd – gut ausgebildet – eine Waffe. : )))
    ———————————
    Die Pferdewaffe wird auch äußerst wirksam von der Hamburger Polizei eingesetzt. Zu drollig, wenn sie ihre Pferdchen so herumtänzeln lassen, als seien die äußerst nervös und könnten jederzeit ausschlagen… damit räumen sie jeden Platz von linken Schreihälsen in Nullkommanichts! 😀

  25. Wenn ich früher aus Islamien – ich mußte da häufiger hin – wieder zurück in Deutschland war, dachte ich immer erleichtert „Uff!“ und war glücklich. Gerade beim Passieren des Zolls am Flughafen. Das war für mich die letzte Bastion und letzter Schutzwall vor meiner Heimat. Das Gefühl ist vollkommen verflogen: Die barbarische islamische Rohheit tobt sich jeden Tag zu jeder Tages- und Nachtzeit in Deutschland aus. In Deutschland ist es mittlerweile wesentlich lebensgefährlicher als in Tanger, Kairo, Bagdad, Johannisburg.

  26. jeanette 2. September 2017 at 14:30
    Vogelnestfrisurenheinis!
    Da wechselt Fahrgast am besten gleich den Wagen!
    —————————————–
    Klar, aber ich glaube, dank Merkel, wird der Tag kommen, an dem diese Vogelnestfrisurenheinis in JEDEM Wagen sind! Und was machen wir dann….???

  27. Neues aus der badischen No-go-Area Freiburg, wie immer:

    Neger schlägt Frau nieder und raubt Handy

    NUSSMANNSTRASSE
    22-Jährige in der Freiburger Altstadt niedergeschlagen und beraubt
    Ein Unbekannter hat nachts in der Freiburger Altstadt eine junge Frau niedergeschlagen und ihr Handy geraubt. Die Kripo ermittelt.

    Die 22-jährige Frau hat in der Nacht auf Samstag eine Diskothek in der Nähe des Freiburger Münsters verlassen und wurde gegen 4.20 Uhr in der Nußmannstraße von einem unbekannten Mann angesprochen. Wie die Polizei mitteilt, gerieten die beiden in Streit.

    Der Mann schlug die Frau nieder und raubte ihr Handy

    Daraufhin hat der Mann die 22-Jährige niedergeschlagen. Der Täter raubte ihr Handy und flüchtete zu Fuß in Richtung Münsterplatz.

    Die Polizei sucht den Mann und beschreibt sein Aussehen als „nordafrikanisch“. Er soll etwa 1,75 Meter groß sein, gebrochen Deutsch sprechen, ein helles T-Shirt und dunkle Hosen getragen haben.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/22-jaehrige-in-der-freiburger-altstadt-niedergeschlagen-und-beraubt

  28. Junge Männer mit solchen Visagen, die aber keine Pässe haben, würde ein geistig gesundes Volk nie ins eigene Heimatland reinlassen. Ich bezweifle jedenfalls, dass die BahnhofsklatscherInnen, wenn diese Typen um 23 Uhr an der eigenen Tür klingeln würden, nach einem Blick durch den Türspion überhaupt die Wohnungstür aufmachen würden.

  29. macht es wie wir!Wehrt euch,tut euch zusammen.Das haben wie in derNacht vom 31 zum 1 auch getan.Wir sind ab 55 Jahre,es hat geklappt.Allerdings nur in 7 Stätten anstatt in 11.War ja auch das erste mal.Dreimal schwarzes Krankenhaus,viermal Taucherbrille und drei Kratzer rechte Seite,von den Frauen.
    Es reicht ….Wir sind GERMANEN macht was !!!

  30. Solange der Failed State Germoney es deutschen Bürgern – bei Strafandrohung (!) – verwehrt, eine SCHARFE WAFFE zu tragen, um sich im Falle eines BRUTALEN ANGRIFFS effektiv und nachhaltig wehren und verteidigen zu können, wird es – mit dem WILLEN von Merkel, De Maiziere, Seehofer & Konsorten – noch unzählige Tote, und Schwer- bzw. Schwerstverletzte deutsche Bundesbürger geben.

    Für jeden einzelnen Fall DIESER Art, begangen durch TÄTER DIESER Tätergruppe, tragen all diese Personen, und zwar jeder Einzelne für sich, die volle, unmittelbare und persönliche Verantwortung.

    Deshalb gehören sie ALLE vor ein deutsches STRAFgericht, und anschließend in STRAF-HAFT (!)

    Vor diesem Hintergrund und in Anbetracht der Tatsache, daß die vorgenannte Tätergruppe sich selbst bekanntlich längst nicht mehr an Recht und Gesetz hält, stellt sich die essentielle Frage, wie lange das inzwischen täglich an Leib und Leben bedrohte, schutzlos Horden von Gewaltkriminellen ausgesetzte deutsche Volk, sich noch an dieses „Recht“, welches ihm eine effektive SELBSTverteidigung verwehrt, gebunden fühlt (?)

  31. Man kann lernen aggressives Verhalten dieser Art frühzeitig zu erkennen und Konflikten aus dem Weg zu gehen (Konfliktpsychologie). Viele Leute verwechseln das mit Feigheit, aus der Sicht des Ressourcenverbrauches ist das aber die intelligentere Lösung. Wer sich wehrt riskiert unter Umständen strafrechtlich verfolgt zu werden (BRD = Kein Rechtsstaat!). Fortgeschrittene Leute erkennen Konfliktpotenziale auch am Zustand der urbanen Umgebung, das ist dann aber nicht mehr so einfach…

  32. In diesem Moment tauchte ein Passant mit einem schwarzen Hund auf. Durch sein Erscheinen und seine Ansprache vertrieb er die Angreifer.

    Lieber Gott, lass es schwarze Hunde regnen. Hundesprache scheinen die A$%&/(# sehr gut zu verstehen. Ich sag’s immer, man muss mit denen ihrer Sprache sprechen. Alles andere führt bestenfalls zu Missverständnissen.

  33. WARUM SCHIESSEN DIE POZILISTEN NICHT ?
    WARUM LASSEN SICH DIESE LUSCHEN ZUSAMMENPRUEGELN. ‚
    ACH JA GENAU, DA GIBTS JA DIESES SCHREIBEN. EINFACH MAL GOOGELN.

  34. lorbas
    2. September 2017 at 14:42

    Tip 4 ist tatsächlich eine alte Ninja-Strategie, allerdings selten angewandt.

    ——

    Hilfreich wäre eine Auflistung aller Gewaltverbrechen ihne diese Herkunftshintergründe. Wir wissen, wie diese ausfällt, aber Gutis vertrauen den Fakern.

    Kennt jemand eine Quelle für so etwas?

  35. Tin soldier 2. September 2017 at 15:28

    Stärke zeigen! Schon mit der Körpersprache ausstrahlen, Konflikte mit mir führen zu ernsthaften und schmerzhaften Schwierigkeiten. Das hält die Meisten schon auf Armlänge Distanz. OK – bei einer Rotte von >10 Wildschweinen hält man besser selbst mehrere Armlängen Abstand. Außer – man hat …

  36. FailedState 2. September 2017 at 15:15

    Ich habe hier mehrfach gelesen, dass Einige hier die Straßenseite wechseln, wenn Korannazis entgegenkommen. Ich habe es erlebt, dass Kopftuchnazis die Straßenseite wechselten, als ICH entgegenkam. Ich habe dann auch die Straßenseite gewechselt.
    Es wird auch der Tag kommen, an dem sämtliche Korannazis nicht nur die Straßenseite wechseln, sondern den Kontinent, vielleicht sogar das Universum.

  37. @ Sabaton 2. September 2017 at 14:30
    Das schwedische „Establishment“ ist ein Sch…haufen. Noch schlimmer als hier – wenn das überhaupt noch geht.

  38. @Der boese Wolf
    Ein selbstbewusstes, selbstsicheres Auftreten ist grundsätzlich die richtige Strategie…aber nicht wenn es sich dabei um eine Gruppe von Aggressoren handelt. 😉

  39. @ Der boese Wolf 2. September 2017 at 15:34
    Nichts für ungut. Viele sind auch naiv-dumm und wollen die „Änderungen“ nicht sehen.
    Im TV war mal der Bericht über einen Schiedsrichter, der auch Kriminalkommissar (oder so was ähnliches) war. Er hat gegen einen türkischen jugendlichen Fußballspieler gepfiffen. Da kam der mit einigen seiner Freunden zurück und prügelte ihn halb tot. Man merkte dem Schiedsrichter/Polizisten an, dass er noch eine bestimmte Vorstellung davon hatte, wie es hier früher ablief. Das tut es aber schon lange nicht mehr so.

  40. #Der boese Wolf

    Offenbar kann man jedem Deutschen nur anraten, sich künftig mit – möglichst einer ganzen Truppe (!) – von Rottweilern und deutschen oder belgischen SCHARFEN Schäferhunden zu bewaffnen, da dieser feige Abschaum selbst nahezu ausnahmslos immer als Gewaltkriminellen-HORDE auf zahlenmäßig so gut wie immer unterlegene, anständige O P F E R stürzt.

  41. @ Tin soldier 2. September 2017 at 15:28
    Wenn ich in entsprechend bereicherte Gegenden gehen muss, verhalte ich mich wie auf einer öffentlichen Toilette, die in einem schlechten Zustand ist: Ich gehe allem so weit als möglich aus dem Weg, vermeide jeden Blickkontakt, und schaue, dass ich den Ort möglichst bald wieder verlasse.

  42. Was für Feiglinge überall rumsitzen und weggucken wenn es kracht.
    Im Bus hängen Nothämmer und ein Feuerlöscher ist auch da.

    Damit kommt man gleich gegen 4 an.

    Habe die Feigheit gerade in der Stadt erlebt.
    Dort war ein Stand der „Grünen“ und um die Ecke einer der DM (Deutsche Mitte).
    Nachdem ich von einer Ökotante vom Grünenstand angesprochen wurde und mit der Bemerkung „Ich wähle doch keine Pädophilenpartei“ weiterging,begab ich mich zum DM Stand.

    Dort informierte mich eine Dame mittleren Alters über das Programm,was sehr AfD nahe ist.
    Wie aus dem Nichts tauchte ein verkommener Antifant auf und nahm vom Stand einen aufgehangenen Infozettel an sich.Die Dame bat höflich um Rückgabe und er machte sich einen Spaß daraus,sie zu verspotten und zu beschimpfen.

    und es saßen 4!!! Leute am Stand von der DM und ALLE steckten die Köpfe zusammen.
    Ich ging auf den Kerl zu,riß ihm das Kuvert aus der Hand und gab es der Frau.
    Er ergriff einen Glaswürfel,der auf den Infos lag.Ich sagte nichts,hielt ihn fixiert,Abstand 2 Meter,und griff unter meine Jacke.

    Da drehte er sich weg und ging.

    Ich trat an den stand und sagte zu den Vier „Vertieften“:

    „Ihr Feiglinge“!

    Dann ging ich weiter…

    Überall die selbe Leier. Zu Hause können sie reden,bis sich die Balken biegen.Aber wenns drauf ankommt,dann heißts Schwanz einziehen und wegducken.
    Das werden die ersten Opfer sein.Die Natur will das so.Die werden dann wegselektiert.Das ist ein Naturgesetz und das ist gut so….

  43. @ EvilWilhelm 2. September 2017 at 15:28
    Es gibt ja auch Frauen, die stehen immer wieder auf Typen, die sie ausnutzen oder sogar verprügeln. Mit „Logik“ versteht man das nicht.

  44. #NieWieder

    Und was machen Sie, wenn all ihre Unterwerfungs-„Strategien“ nichts helfen, weil die Merkel-Gäste sie auf jeden Fall um ihr Hab und Gut erleichtern, und ihnen „eine auf die Fresse hauen“ wollen?

    Gibt es dafür auch einen „Tipp“?

  45. Da denkt man doch gleich an die christliche Mahnung des steuergeldverwöhnten Ex-Buntpräsiden, der schwarzgelockte Ausländer erdulde Angriffe im ÖPNV. Umgekehrt wird ein Schuh daraus.

  46. Man sieht es an ihren Visagen, dass sie Merkels Gaeste sind, die Randalierer und Verbrecher aus Islamien, die Deutschland zerstoeren mit Hilfe der Bundesregierung und Bundestagsparteien.
    Da hilft nur EU stillegen, durch eine EG pro Nationalstaaten ersetzen, Merkel entmachten mit Establishment
    Grenzen dicht machen, Einreise/Aufnahmestopp von sog. Fluechtlingen aus Nahost und Afrika
    jeden Grenzuebergang genauestens kontrollieren, was nur durch Reaktivierung des Bundesgrenzschutzes moeglich ist
    negative Migration, d.h. massive Rueckfuehrung der Landnehmer, Schmarotzer, egal ob mit oder D Pass
    Nur so besteht eine Chance, dass Deutschland wieder lebenswert wird, die aufgezwungene pc Zerstoerung seiner Identitaet wieder abschuettelt.

  47. Man kann nur mit dem Kopf schütteln. Unglaublich, wen wir hier dank Merkel alimentieren müssen. Diese Typen benehmen sich nicht nur wie die zukünftigen Herren, sie werden die künftigen Herren des Landes. Und unsere Elite freut sich drauf. Dieser Göring Äckert kann es gar nicht schnell genug gehen.
    Doch manch einem wird – wenn es soweit ist – die Freude vergehen.

  48. Der boese Wolf 2. September 2017 at 15:39
    Es wird auch der Tag kommen, an dem sämtliche Korannazis nicht nur die Straßenseite wechseln, sondern den Kontinent, vielleicht sogar das Universum.
    ———————————-
    Das hoffe ich doch sehr. Aber bis es soweit ist, sollten wir uns so gut wie möglich schützen und vielleicht aufbauende Musik hören: Patriots call z. B. 😀
    Der Text übersetzt geht in etwa so: Feinde besetzen unser Land, sie wollen Europa fallen sehen, es gibt aber keine Übergabe an die Kommunisten oder Geldverleiher; denen gehört hier gar nichts, sie haben hier nichts verloren und nichts zu beanspruchen, wir werden bis zum letzten Mann/Frau kämpfen, sowohl Städte als auch Berge verteidigen und für Europa sterben… all ihr Männer, hört den Ruf der Patrioten. 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=HTJv1fFWOJs

  49. @ Polit222UN 2. September 2017 at 15:59
    Wieso soll ich mich mit denen rumprügeln? Das sollen die Willkommensklatscher und Merkel-Fans machen.
    Umso mehr die sich hier aufführen, umso dünner wird die Luft für die Merkelklatscher und Co.
    Das ist wie in der DDR: Umso mieser z.B. die Wirtschaft läuft, umso eher bricht das System zusammen. Wieso soll ich mich daran beteiligen, dass das System noch länger besteht?

  50. #hoppsala

    Polizisten sind an Dienstvorschriften und noch mehr an das GESETZ gebunden (!)

    Dieses Gesetz setzt dem Schusswaffeneinsatz von Polizisten derart ENGE GRENZEN, dass es höchst selten zum Einsatz von Schusswaffen kommt, WEIL in jedem Einzelfakk der schiessende Polizist – der oft auch Familie hat und – vielleicht – ein Häuschen das er abbezahlen muss – damit rechnen muss, daß er von der Staatsanwalt der Notwehr-ÜBERSCHREITUNG bezichtigt und wegen Totschlags (!) verurteilt wird, und damit seine Existenz verliert und auch die seiner Familie in höchstem Maße gefährdet.

    Vielleicht sollten sie erst einmal nachDENKEN und sich informieren, bevor sie deshalb Polizisten als Luschen beschimpfen (!)

  51. Eurabier 2. September 2017 at 14:40

    Brigitte Zypries zur islamischen Gewalt im ÖPNV: Einfach den Waggon wechseln!
    ——————————-
    Das ist genau so idiotisch wie die „Armlänge Abstand Reker“ aus dem untergehenden bunten Köln.
    Wir werden von Idioten regiert.

  52. #NieWieder

    Das war keine Antwort auf meine FRAGE. Ich hatte Ihnen NICHT angesonnen, sich mit denen „rumzuprügeln“, sondern gefragt, WAS sie TUN, WENN diese SIE (!) trotz des unterwürfigen Verhaltens (!) angreifen (wie es ja täglich geschieht, wie sie sicher wissen, wenn sie regelmäßig PI lesen) (?)

  53. Babieca 2. September 2017 at 15:06

    „Die „wilden Städte“ des „Wilden Westens“ – vieles davon ist Legende – wurden dadurch regierbar und lebensfreundlich, indem barbarisches Verhalten ausgerottet wurde.“

    Und zwar keineswegs nur durch staatliche Institutionen. So entstand die Erfolgsgeschichte von Wells Fargo:

    https://www.youtube.com/watch?v=-DiXVBaGm1A

  54. FailedState 2. September 2017 at 16:28
    Schaut mal bei Min. 1.51, da ist einer wohl von Blood & Honor und es interessiert wirklich keinen. Sollen die doch mitlaufen. Die ganzen jungen Leute kamen zusammen, um ihren Lifestyle gegen die widerlichen Libanesen-Gangs zu verteidigen. Für die gab es an dem Tag ordentlich auf die Fre++e. Man muss sich nicht unterdrücken lassen von solchem Abschaum. Die Aussies haben es geschafft. No-Way-Politik und das wollen wir doch auch oder? 🙂

    Hier noch ein Song aus unserer unbeschwerten Jugend. In den Typen waren wohl sämtliche Mädels verschossen: süß, gutaussehend, kein messerstechender Abschaum, sondern Künstler:
    https://www.youtube.com/watch?v=rcCHfCYYrMA

  55. @ Polit222UN 2. September 2017 at 16:31
    Zum Eigenschutz habe ich legale Gegenstände dabei, die man auch zur Selbstverteidigung verwenden kann. Bei einer Horde habe ich damit aber auch keine Chance.

  56. #Demonizer

    Man sollte diesen superdämlichen und vollidiotischen Zypries-Spruch zum Anlass nehmen, sie selbst in einen Waggon mit randalierenden migrantischen Gewaltkriminellen zu setzen, damit sie uns allen mal zeigen und vormachen kann (mit guten Beispiel voran gehen ist schließlich eine Tugend in diesem “ Land in dem wir gut und gerne leben“), WIE die „Waggon-Flucht-Strategie“ praktisch erfolgreich umsetzt.

    Wir alle wären Zypries dafür super-dankbar (!)

  57. #NieWider

    Da sie wissen, daß dieser Kriminellen-Abschaum so gut wie IMMER als Horde auf personell unterlegene Opfer los geht, gegen die sie mit den für Privatpersonen zugelassenen Spielzeug-„Waffen“ nicht den Hauch einer Chance haben, WAS TUN SIE DANN (?)

  58. Die Typen auf dem Foto sind stets auf Krawall aus, allein das zufällige Zusammentreffen reicht für alle möglichen Szenarien aus. Dieser Abschaum müsste zumindest außer Landes gebracht werden, wenn man schon nichts anderes mit den Geschenken machen kann. Inhaftieren kostet, allein dieser Gesichtsausdruck reicht für eine Abschiebung. Irgendein Politiker hatte die Idee Flüchtlinge auf ausgedienten Kreuzfahrtschiffen unterzubringen. Ich finde die Idee richtig gut. Aber nur für „Männer“. Den Motor muss man natürlich vorher zerstören. Das Schiff könnte dann irgendwo nahe des Packeises platziert werden, das kühlt die Gemüter etwas ab. Natürlich wird das nicht so kommen, alles geht so weiter bis zum Bürgerkrieg, lange dauert’s nicht mehr.

  59. Ja, es sind mit den Migranten eine ganze Anzahl von humanoiden Schwerverbrechern ins Land gekommen sind.

    Eine weit über 86-jährige Rentnerin sperrt die „Justiz“ ein, weil die Politik in den letzten Jahren derartig das Rentensystem durch vielfältigen Griff (Leistungen, die versicherungsfremd sind) in unser aller Rentenkasse ruiniert hat, dass die Armut unter gerade Rentnerinnen explodiert ist. Und so hat diese Rentnerin sich nicht anders helfen können und ist „schwarz“ gefahren.

    Szenenwechsel. Da prügeln Migranten einen Deutschen halb tot…und bekommen Bewährung!

    Eine Bitte an die AfD: Der Tag wird kommen, da werden Sie von der AfD an der Regierung sein oder zumindest an der Regierung beteiligt sein. Richterinnen und Richter, die solche Skandalurteile sprechen, und das noch in unser aller Namen, bitte diese Subjekte zur Verantwortung ziehen!

    Genau diese skrupellosen Linksfaschisten müssen das am eigenen Leibe spüren, welche Verbrechen sie an der eigenen Bevölkerung begangen haben und noch begehen werden.

  60. @Human-Resource 2. September 2017 at 16:54
    —————————————-
    Darum müssen wir jetzt sofort handeln, solange wir noch in der Mehrheit sind. Sonst gehen wir unter…

  61. Die wollen sich wahrscheinlich alle in D die Mumu operieren lassen..

    ttp://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-afrikanerinnen-unter-fisteln-leiden-leben-in-scham-a-1163441.html

    Zwei Millionen Frauen, so schätzt die Weltgesundheitsorganisation, leiden in Afrika südlich der Sahara sowie in Asien unter unbehandelten Fisteln, jährlich kommen 50.000 bis 100.000 neue Fälle hinzu.

    Es ist ein uraltes Frauenleiden, das schon Frauen im alten Ägypten plagte.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/rohingya-in-burma-2600-haeuser-in-flammen-zehntausende-auf-der-flucht-a-1165828.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168214476/Unserem-Land-geht-es-gut-mit-Merkel-alle-wollen-hierher.html

    Aus meiner beruflich aktiven Zeit stammen aber auch Bedenken, was zum Beispiel das Thema Integration betrifft: Ich konnte zum Teil besser Türkisch als meine türkischstämmigen Patientinnen Deutsch. Obwohl die schon jahrelang hier waren! So funktioniert die Sache natürlich nicht.

    Schließlich stört mich, dass wir Deutschen aus unserer historischen Verantwortung eine Übertoleranz für Einwanderer ableiten, die unsere Werte verachten und sich nicht integrieren wollen. Das scheint mir der falsche Schluss aus der Geschichte zu sein.

    <<„Unserem Land geht es gut mit Merkel, alle wollen hierher“ Klar, nirgendwo sonst (abgesehen von ggf. Schweden) bekommt man ohne je eine Leistung erbracht zu haben oder je erbringen zu müssen so viel Geld und Sachleistungen geschenkt wie in Deutschland.<<<

  62. Mit solchen Gestalten wird der Öffentliche Personen Nah Verkehr zu einer gruseligen Kirmes Attraktion. Benutzung auf eigener Gefahr, jede Haftung wird ausgeschlossen. Neger Schwarzfahrer sind strafbefreit, weisse Fahrgäste sind zum Verprügeln da.

  63. Na, immer die Kölner! Oder soll ich sagen Neu-Kölner? Ob es für sie auch ein Teddybärchen bei der Ankunft gab?

  64. #NieWieder

    Ich will Sie NICHT persönlich angreifen, sondern Ihnen bewusst machen, daß Ihnen weder ihre Spielzeug-„Waffen“, noch ihre Unterwerfungs-Strategie, in der großen Mehrzahl der Fälle wirklich zu Diensten sein werden (!)

    Das EINZIGE, was uns – derzeit – effektiv und nachhaltig gegen derartige Horden-Angriffe schützen kann, wird uns verboten zu erwerben: Scharfe Waffen (!)

    Gegen brutale Strassenkämpfer OHNE irgendwelche Fairness-Regeln….

    https://www.youtube.com/watch?v=HmoCiMWa5q8

    sind selbst Kampfsportler mit 2 schwarzen Gürtel im Zweifel ohne jede Chance, insbesondere wenn sie ein Messer haben (!)

    https://www.youtube.com/watch?v=_YkGZf2tBOY

    Bitte ANSEHEN (!)——-SEHR LEHRREICH und anschaulich (!)

  65. lorbas 2. September 2017 at 14:47
    Die tägliche Lebensrealität im „bunten“ Deutschland führt die ehemalige Aussage des Bundespräsidenten Gauck ad absurdum.
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache
    ————————————————————————————————————————
    Gauck ist arrogant und ein verfluchter Ehebrecher, seine Ehefrau kümmert sich in Rostock um Obdachlose, während er mit seiner Mätresse auf Fürstenbällen und Staatsempfängen tanzt.

  66. Es steigert sich die Gewalt. NOCH halten die Deutschen still. Aber irgendwann wird auch der dümmste und gutmütigste deutsche seine Lethargie ablegen. Und dann wird es wieder ausufern. Dann wird auch der nette Türke von nebenan und der harmlose Neger der schon 30 Jahre hier lebt zum Ziel werden. Nur dann will ich von keinem einzigen Gutmenschen hören, „wie konnte es nur so weit kommen?“ denn diesem Gutmenschen würde ich mit eigenen Händen die Kehle zu drücken.

  67. Bielefeld u. Mannheim
    ÖZOGUZ-INTEGRATION
    DIE GUNST DER
    BÜRGERKRIEGSÄHNLICHEN STUNDE
    NUTZEN VERSTÄRKT AUCH TÜRKEN
    GEGEN DIE DEUTSCHEN DHIMMIS.

    +++++++++++++

    † am Freitag, dem 18. April 850/9, also über ein Jahr früher
    • 2. der heilige Perfectus war Priester an der Basilika Sant Aciscius vor der Stadt.

    Eines Tages unterwegs zum Markt, hielt ihn eine Gruppe Muslims an und bat ihn, an seiner Kleidung als Priester erkennbar, ihnen etwas über den katholischen Glauben zu sagen und über das Verhältnis zwischen Christus und Mohammed.

    Aus Furcht sie zu provozieren, lehnte er ab. Da schworen sie einen heiligen Eid, ihm nichts anzutun. Da gab Perfectus nach und sagte auf Arabisch, Mohammed sei einer der von Christus vorhergesagten Lügenpropheten und außerdem ein Ehebrecher, der die Ehefrau seines Freundes verführt habe.

    Ärgerlich ließen sie Perfectus weitergehen. Aber einige Tage später begegneten sie einander wieder und die Männer meinten, ihr Eid gelte nun nicht mehr, schleppten ihn vor die Behörden und bezeugten gegen ihn, er habe Mohammed beleidigt.

    Perfectus leugnete jede Schuld, wurde aber verhaftet und eingekerkert; wegen des Ramadan wollte man ihn noch nicht hinrichten.

    Als er die Aussichtslosigkeit seiner Lage einsah, fasste er wieder Mut und wiederholte seine Vorwürfe.

    ZUCKERFEST/SEKER BAYRAMI BZW. EID AL-FITR:

    Am Festtag zum Ende des Ramadan, tags nach dem 31. Ramadan 235, dem 18. April 850, wurde er öffentlich enthauptet, zur Steigerung der Festfreude der Mohammedaner.
    https://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

  68. Polit222UN 2. September 2017 at 17:29
    ——————————————–
    Solange nicht wie in dem Video aus Australien zu sehen, 10000de Deutsche zusammenkommen nach so einem Mord an einem Deutschen, den Muslims in ihren Vierteln auf die Pelle rücken und deren Schmalspurgangster bedrohen und/oder zusammenschlagen, tut NieWieder genau das Richtige. Er versucht in diesem Chaos sein Leben vorausschauend zu schützen. Einzelkämpfer haben kaum keine Chance, auch nicht mit einer Waffe.
    Es bedarf eines breiten Protests, vor allem auch gegen die Linken, die uns das eingebrockt haben und sich mit unseren Peinigern gemein machen gegen uns und natürlich Protest gegen unsere Regierung.
    Der Protest, sei er auch noch so minimal, ist vor allem auch für das Bild nach außen wichtig. Evtl. könnte sich nämlich hier alles so zuspitzen, dass wir auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen sind. Die würde nicht kommen, wenn Leute im Ausland den Eindruck kriegen könnten, „die Deutschen“ wollten es doch so, haben alle Merkel unterstützt oder „haben schon immer“ mit Moslems gemeinsame Sache gemacht (auch gegen das Ausland).

  69. Mondgoettin 2. September 2017 at 17:37
    Gauck ist arrogant und ein verfluchter Ehebrecher, seine Ehefrau kümmert sich in Rostock um Obdachlose, während er mit seiner Mätresse auf Fürstenbällen und Staatsempfängen tanzt.
    —————————————————————————————-
    Er ist halt ein Paffe.
    Da ist es doch nicht unüblich, dass man Wasser predigt, aber selber Wein säuft.

  70. Wehrdohl, Kassel, Bielefeld u. Mannheim

    TURK-ÖZOGUZ-INTEGRATION
    DIE GUNST DER
    BÜRGERKRIEGSÄHNLICHEN STUNDE
    NUTZEN VERSTÄRKT AUCH TÜRKEN
    GEGEN DIE DEUTSCHEN DHIMMIS…

    +++++++++++++++

    „GOLDENES“ AL-ANDALUS

    † am Sonntag, dem 28. Juni 856/4
    • 43. der heilige Märtyrer Argimirus war +++Censor am Hof des Emirs Mohammed I. gewesen, war aus Altersgründen in den Ruhestand getreten und lebte wie ein Mönch in einem Kloster.

    +++Er wurde beim Emir angeklagt, er habe die Gottheit Christi öffentlich bekannt.

    Der Emir wollte ihm eine Überlebenschance geben und bot ihm an, Moslem zu werden.

    Da Argomirus das ablehnte, wurde er zum Tode verurteilt, auf den Folterbock gespannt und dann mit dem Schwert durchbohrt.

    LINK s.o.

  71. #Failed State

    Ich teile ihre Ansichten in allen wesentlichen Punkten die sie genannt haben. Ich wollte NieWieder nur bewusst machen, daß ihm seine Spielzeug-„Waffen“ vielleicht ein „gutes Gefühl“ geben, im Ernstfall aber mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ihm nicht helfen werden…….

    Wir müssen uns ALLE darüber im Klaren sein: Im Ernstfall werden uns – wenn überhaupt – bei einem Angriff nur Schusswaffen EFFEKTIV helfen………zumindest bei den skrupellosen Brutalos, die immer in Gruppen auftreten, und/oder mit Messern, abgebrochenen Flaschen o.ä. herumfuchteln……

    Wenn wir also keine Schusswaffe haben, HILFT am ALLERBESTEN schnell wegrennen, was voraussetzt, daß man wegrennen kann (weil ein Fluchtweg offen ist), UND man schneller ist, als der / die Angreifer (wird wohl nicht so häufig der Fall sein)……

    Am – mit Abstand – effektivsten, hilfreichsten und nachhaltigsten wäre natürlich ein Bürgeraufstand der Aufrechten………….um den Polit-Kriminellen Dampf zu machen und Einhalt zu gebieten……..
    das steht außer Frage……

    Die Schlüsselfrage lautet: Wer soll, wer kann einen solchen Aufstand effektiv und nachhaltig organisieren und leiten?

  72. Immer eine Armlänge Abstand halten! Dann lebt man auch gut und gerne im bunten Germanistan.

  73. @Babieca 2. September 2017 at 15:13

    Ich war dreimal beruflich bei den Sandneechern und immer froh, wenn die LH-Maschine von Riad gestartet war und ich den „Abschied“ von Saudi-Barbarien mit lecker Gin Tonic feiern konnte.
    🙂

  74. Oh, ich glaube ich kenne die Beiden, das sind doch Hans und Karl, die immer ehrenamtlich bei der Pfarrgemeinde aushelfen… oder, hm, doch nicht?

  75. Irgendwie sehen diese Vollpfosten alle gleich doof aus. Selbe Haare, selber Dummblick, selbes Vakuum im Kopf.

  76. Polit222UN 2. September 2017 at 18:29
    Die Schlüsselfrage lautet: Wer soll, wer kann einen solchen Aufstand effektiv und nachhaltig organisieren und leiten?
    ———————————————–
    Es gibt eine Initiative, die versucht über das I-Net 500.000 Leute zusammenzubekommen, für eine Demo in Berlin. Der wurde hier mal gepostet, leider habe ich den nicht mehr…

  77. H4Schroeder 2. September 2017 at 20:29
    Irgendwie sehen diese Vollpfosten alle gleich doof aus. Selbe Haare, selber Dummblick, selbes Vakuum im Kopf.
    —————–
    Die sind gar nix im Vergleich zu den H+ckfre++sen, die ich fast täglich in der Bahn sehe! (Tschetschenen??) Ausgemergelte, hassige Gesichter, denen man zutraut, dass die einen für 3 Eur totschlagen würden…

  78. Das sollten die zukünftigen,personengebundenen Altenpfleger für das Politikerduo Merkel& Schulz im unverdienten Ruhestand werden,wie geht nicht?natürlich geht das denn diese Einheitspolitstroche wollen uns doch nichts anderes duch ihr mörderisches Handeln als Wohltat verkaufen.Lasst euch pflegen vom Abschaum des Erdballs ,zaudert nicht .ja klar die schaffen das.Fresst endlich selber den Dreck den ihr uns als Völkerfreundschaft und weltumfassende Nächstenliebe verkaufen wollt.Kostet ihr zuerst von der Speise ,wir schauen dann zu wie es euch ergeht.Assibande.

  79. Es ist unfassbar was hier in Deutschland abgeht.
    Diese Merkel muß so einen Hass auf die Deutschen haben, daß sie uns so schnell wie möglich vernichten will.
    Nach den Wahlen wird sie ganz Deutschland mit Vergewaltigern, Mördern und Sozialschmarotzer fluten, damit wir dann gezwungen werden uns selbst zu verteidigen um überhaupt noch aus dem Haus gehen zu können.
    Man sollte sich jetzt schon mal vorbereiten.

  80. Polit222UN 2. September 2017 at 17:29
    #NieWieder

    Ich will Sie NICHT persönlich angreifen, sondern Ihnen bewusst machen, daß Ihnen weder ihre Spielzeug-„Waffen“, noch ihre Unterwerfungs-Strategie, in der großen Mehrzahl der Fälle wirklich zu Diensten sein werden (!)

    Das EINZIGE, was uns – derzeit – effektiv und nachhaltig gegen derartige Horden-Angriffe schützen kann, wird uns verboten zu erwerben: Scharfe Waffen (!)

    Gegen brutale Strassenkämpfer OHNE irgendwelche Fairness-Regeln….

    https://www.youtube.com/watch?v=HmoCiMWa5q8

    sind selbst Kampfsportler mit 2 schwarzen Gürtel im Zweifel ohne jede Chance, insbesondere wenn sie ein Messer haben (!)

    https://www.youtube.com/watch?v=_YkGZf2tBOY

    Bitte ANSEHEN (!)——-SEHR LEHRREICH und anschaulich (!)

    Grüß Gott,
    nicht umsonst nannte Samuel Colt seine Erfindung den großen Gleichmacher!

  81. Normalerweise kommentiere ich diesen Horror nicht.
    Denn mir passiert so was schon seit 35 Jahren.
    Seit 10 Jahren fahre ich fast nur noch Auto.
    Ich kriege das Kotzen, wenn ich das Bild oben
    mit diesen Lumpen sehe.

Comments are closed.