robin2Am Montag berichteten wir vom Mordversuch an einem 18-jährigen Lehrling aus Hamburg. Robin (Foto) wurde mit einem Baseballschläger traktiert und man schlitzte ihm, wie beim Schächten von Tieren, den Hals auf. Gestern noch ging man von einem vorangegangenen Streit aus, heute konnte der junge Mann erstmals vernommen werden und da erfuhr man, dass es nicht einmal einen Wortwechsel vor dieser bestialischen Tat gegeben hat. Unmittelbar nach der Begegnung wären die beiden südeuropäisch aussehenden Männer zu ihrem in der Nähe geparkten Auto gegangen, hätten einen Baseballschläger und ein Messer geholt und seien zur Tat geschritten.

» Akif Pirincci: Das Schlachten hat begonnen

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

163 KOMMENTARE

  1. Solche Gewaltverbrechen sind erst mit den Bereicherern nach Deutschland gekommen, dass gab es bis in die 90er Jahre nie und nirgendwo in Deutschland. Danke an unsere lobbyhörigen, geldgierigen Politiker dafür.

  2. Muessen wir Deutsche uns so behandeln lassen?

    Darf man uns einfach toeten?

    Der Islam muss verboten werden!

  3. Und das fast ein Jahr nach dem durch den Terroranschlag von Kirchweyhe, der durch den dortigen SPD-Bürgermeister vertuscht wurde!

    Kirchweyhe ist überall!

    Jeder Deutsche kann jederzeit Opfer eines mohammedanischen Terroranschlags werden, mitten in Deutschland, wohlgemerkt!

    Das Schlachten hat begonnen, mit unfreundlicher Unterstützung von SPD und linksgrünen Faschistinnen!

    Und wo bleibt die C*DU?

  4. Die Medien versuchen meistens, solche mörderischen Gewaltverbrechen zu relativieren oder schönzuschreiben, indem sie von Streit, Rangelei oder Schlägerei reden, um damit zu suggerieren, dass das Opfer da irgendwie dran beteiligt war, dass die Gewalt so eskaliert. Das einzige, was das Opfer „tat“, war, diesen Verbrechern zu begegnen.

  5. Die Kapernaum-Kirche, die zu einer Moschee umgewandelt werden soll, liegt übrigens auch in Langenhorn.

  6. mein kommentar vor paar tagen im messageboard auf ndr.de ala „er hat wahrscheinlich nur falsch geguckt“ wurde nicht veröffentlicht – nun habe ich die gewissheit, dass ich doch vollkommen richtig lag…

    also: immer schön den blick gen boden richten, wenn man den gebietern begegnet und alles ist friedefreudeeierkuchen ;o)

  7. Hey was ist das denn schon wieder!?
    Es hat sich gersde einfach ein Link zu
    irgendeiner Loveline Seite geöffnet. Anschließend ging es dann in den Google Play Store.

    Ist das jemandem bekannt?

  8. Gottseidank hat der Junge überlebt!!
    Kann das und andere grausame Taten nicht mal jemand dem Gaukler schicken???
    Gebündelt??

    Diese Brutalität wird in unser Land geholt!
    UNGEHEUERLICH!!!!
    Und ES WIRD SCHLIMMER WERDEN, umso mehr von diesen Bestien hier „Asyl“ finden und uns frecherweise als dringend gebrauchte „Fachkräfte“ untergejubelt werden sollen!

  9. Vielleicht tröstet es den Lehrling, dass nicht alle so sind. Die meisten Moslems sind friedlich.

  10. #3 Eurabier (22. Jan 2014 21:30)

    Und das fast ein Jahr nach dem durch den Terroranschlag von Kirchweyhe, der durch den dortigen SPD-Bürgermeister vertuscht wurde!

    Kirchweyhe ist überall!

    Genauso wie in Marburg 2010, als der SPD-Oberbürgermeister Egon Vaupel einen Trauermarsch für den von einem Türken und einem Zigeuner totgeschlagenen 25-jährigen Samuel verbieten ließ, hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

    http://www.pi-news.net/2013/03/kirchweyhe-burgermeister-verbietet-trauerzug/

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ Zitat vom Gauckler

  11. “Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU)

  12. #13 lorbas (22. Jan 2014 21:38)

    Die Sozialistinnen hassen ihr Volk, wie schon Hitler und Ulbricht!

  13. Hat nicht vor kurzem die SSPD in der Bürgerschaft den Vertrag mit der Schura durchgedrückt?

    Die Frage nach der Schuld und den Schuldigen brauc´cht man nicht zu stellen. Für jede Zeit hat die SSPD ihren Bebel.

    Diesmal könnte er Scholz heißen!

    #7, ist in Hamburg-Horn.

    SSPD – > Sozialistische Scharia Partei Deutschland

  14. A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    Kommentar bei:
    abendzeitung./nuernberg… online leider nicht mehr verfügbar.
    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

  15. #3:
    Ja, wir müssen uns in Deutschland so behandeln lassen, weil:
    -Die verantwortlichen Politiker gewählt bzw. durch Wahlverweigerung nicht daran gehindert wurden, die Metzger der Deutschen hier heimisch zu machen.
    -Ja, man darf uns einfach töten, weil das entsprechende Rechtssystem, welches es ausdrücklich fordert, von o.g.politischen Verantwortlichen ohne Gegenwehr hier etabliert wird.
    -Nein, aus vorgenannten Gründen wird der Islam hier nicht verboten.

  16. Klarer Fall, die Fachkräfte fühlten sich bis aufs Blut provoziert, weil sich der Ungläubige weigerte, auf die Knie zu gehen. Und obendrein GUCKT der auch noch. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder die neuen Herrenmenschen anguckt? Sowas ist voll Nazi, insofern ist ein Schnitt in den Hals nur die logische Konsequenz.

    Die Täter sind zweifellos Kandidaten für den Integrationspreis sowie die Mitgliedschaft bei den GRÜNEN.

  17. Es ist schon schlimm dass zugewanderte moslemische Invasoren ohne besonderen Grund Einheimische bemesseren und nur ihre Mordlust und ihre Steinzeitreligion auszuleben, die ihnen sagt sie seien die neuen Herrenmenschen und sie dürfen Ungläubige auch ohne Grund umbringen!

    Die Tatsache dass die rotgrüne Systempropaganda den ganzen Vorgang einfach verschweigt um ja nicht zugeben zu müssen, dass ihr jahreslanges Schönreden und Verharmlosen es moslemischen Tötungsmaschinen ermöglicht ihren religiösen Blutrausch auszuleben ist aber noch viel schlimmer!

    Da beten unsere neuen Mitbürger aus dem Morgenland einen satanischen Götzen an, der täglich nach dem Blut von Ungläubigen schreit und unsere irren Gutmenschen verkaufen uns das als kulturelle Bereicherung! 😉

  18. #17 Eurabier (22. Jan 2014 21:39)

    #13 lorbas (22. Jan 2014 21:38)

    Die Sozialistinnen hassen ihr Volk, wie schon Hitler und Ulbricht!

    Vaupel und Lemmermann in den Fussstapfen von Hitler und Ulbrich ❓

    *******************************************

    Weiß jemand wo unser MitUser froschy abgeblieben ist ❓

  19. Wenn Robin nach dieser Tat nicht zum Politisch Unkorrekten konvertiert, dann ist ihm nicht mehr zu helfen!

  20. Frag mich auch immer, wie dieses infamen linken Ideologen „Toleranz und Respekt“ vom Deutschen Volk einfordern können, wenn dieses nicht mal einen Hauch von Selbstachung zeigen und besitzen darf?

  21. #13 Dichter (22. Jan 2014 21:37)

    Die meisten Moslems sind friedlich.

    Ja, sind sie. Sie freuen sich bloß klammheimlich, wenn es wieder einen Ungläubigen erwischt hat. Den ganz besonders friedlichen ist es vielleicht einfach nur egal, aber wehe wenn einem Bruder was passiert. Oh Mann, hier muß noch viel mehr passieren, bis die Leute aufwachen.

  22. #21 lorbas, die 6 Tipps..
    das ist gut gemeint und hilft vielleicht etwas.
    Aber: die Ursache muß erkannt und bekämpft werden:

    Alle Muslime verehren einen Gewalttäter als Vorbild.
    Nach Mohammed und Koran sind die Deutschen „Harbis“, die keine Rechte haben, auch kein Recht auf Leben.
    Der Koran ist also hochgradig rassistisch und gewalttätig. Deshalb:
    Alle Schriften entsorgen, die aufrufen zu Rassismus und Gewalt.

  23. Ich wünsche dem Mann gute besserung.

    Genau deshalb trage ich jeden tag ein Messer. Falls das eines Tages mir passiert, werde ich denen einen Kampf liefern, den sie nicht erwarten. Ich fordere jeden auf, das auch zu tun und dafür zu trainieren.

    Wenn wir unsere pussifizierung behalten, wird das Dimensionen annehmen, die kaum vorstellbar sind.

  24. #26 lorbas (22. Jan 2014 21:48)

    Und eine der Hauptverantwortlichen des blutigen Multikulturalismus ist heute Volkskammerpräsidentin und bekommt dafür ohne Berufsausbildung 12.500 Euro im Monat, finanziert durch die viel zu hohen Steuern der Eltern von Robin!

    Wie viel Opferrente wird Gauck-Buntland dem nun lebenslang traumatisierten Opfer zugestehen?

  25. die heutigen Lohnsklaven haben überhaupt keine Ahnung was auf Sie zu kommt. Es ist leider Zeit dieses Land zu verlassen… Aber wohin? Aber jemand der was kann und hart arbeiten will, der schafft das auch wo anders. Ohne Unterstützung die es nicht für uns gibt und ohne Hilfe. Leider Leider Leider aber Deutschland in der Zukunft wird noch abartiger sein als es heute ist. Die guten Menschen werden versklavt und werden für ein korruptes Lobby System arbeiten. Für überzogende Beamtenpensionen und für Superreiche und freuen sich dann nach Feierabend das es Sie sicher nach Hause geschafft haben.
    Es ist leider zu spät.

  26. #27 Systemfehler (22. Jan 2014 21:49)

    Wenn Robin nach dieser Tat nicht zum Politisch Unkorrekten konvertiert, dann ist ihm nicht mehr zu helfen!

    Der wird sich als Traumatisierter erst mal jahrelang in Behandlung begeben müssen, um diesen Schock zu überwinden und seine Albträume zu bewältigen. Depressionen (= unterdrückte Aggressionen) und Alkoholismus könnten die Folge sein, Selbstzweifel und Unsicherheit. Vielleicht auch Angstzustände, Vertrauensverlust in die Menschheit, Beziehungsunfähigkeit. Ein paar Minuten, die ihn jäh zu einem Rehabilitanten machten.

  27. Gute Besserung und volle Genesung, lieber Robin!!!
    Das ohrenbetäubende Schweigen der Politik sagt schon alles in diesem Buntland.

  28. #31 Mosaik (22. Jan 2014 21:52)

    #21 lorbas, die 6 Tipps..

    das ist gut gemeint und hilft vielleicht etwas.

    Das ist nicht von mir. 😉

    Aber: die Ursache muß…

    …aus dem Land.

  29. #17 Eurabier
    #26 lorbas

    ANTIFA ruft zur GEWALT auf:

    bitte unbedingt lesen ❗

    Und auf dem WKR-Ball im Januar treffen sich schon mal alle: In der Vergangenheit forderten sich hier Marine Le Pen (Front National aus Frankreich), Filip Dewinter (Vlaams Belang aus Belgien) oder Markus Beisicht (ProDeutschland) zum Tanz auf. Der Spitzenkandidat der FPÖ, Heinz-Christian Strache, ist sowieso vor Ort, denn die Wiener Landesgruppe der FPÖ meldet den Ball erneut an.
    Ob Leistung, Abendland, Nation, Volk, Familie oder sonst ein Unsinn – spuckt den neuen und alten Rechten am 24. Januar 2014 ins Glas. Die letzte (und beste!) Party feiern wir. Die einzige Krisenlösung heißt Kommunismus!
    http://umsganze.org/wkr-2014/

  30. @#17 Eurabier (22. Jan 2014 21:39)
    Hmm, der Adolf hat am deutschen Volk gehaßt, daß es zu einem Großteil aus kriecherischen, pazifistischen Memmen besteht und nicht mehr aus Männern. Es passiert genau daß, wovon er schrieb, nämlich die Starken setzen sich durch und die Deutschen glauben, wenn sie friedlich sind, sind es die anderen auch.
    Z.B. S.110:

    Das deutsche Bürgertum ist besonders in seinen höheren Kreisen, wenn auch von einzelnen ungeahnt, pazifistisch bis zur förmlichen Selbstverleugnung, wenn es sich um innere Angelegenheiten der Nation oder des Staates handelt.

    Auf S. 148, geht er unter dem Aspekt der Kolonosation noch weiter, dort geht es um die stärkeren und schwächeren Rassen, die, die sich vermehren und außerhalb ihrer Heimat Land besetzen und um diejenigen, die sich auf ihren egenen Grund freiwilig beschränken. Will ich jetzt vorsichtshalber nicht weiter zitieren.

  31. Politik und Justiz sind mitschuldig an jeder dieser bestialischen Taten gegen unschuldige, einheimische Menschen.

    Mit Sicherheit waren die türkischen/arabischen Täter mal wieder polizeibekannt und haben ca. 20 Vorstrafen, aber dürfen immernoch frei rumlaufen.

    Ich verachte jeden dt. Wähler, der diese Zustände aktiv, durch gewissenloses Blockpartei-Wählen, unterstüzt hat.

  32. Recht so. Was glotzt das ungläubige Schwein auch so blöd? Da kann man den Mohammedanern nun wirklich keinen Vorwurf machen.

  33. # 13 Dichter

    Na,da haben Sie aber schön gedichtet,Dichter.

    Das wird dem Geschändeten sicher tröstlich sein,welchen Relativismus Sie da von sich geben.
    Auch den Getöteten wird dieses im Himmel sicher tröstlich klingen,den NONSENS den Sie hier zum Besten geben.

  34. #3 hoppsala

    Muessen wir Deutsche uns so behandeln lassen?

    Nein. Aber es hat den Anschein.

    Darf man uns einfach toeten?

    Auch Nein. Aber es hat den Anschein.

    Der Islam muss verboten werden!

    Warum?

  35. Wie ich sehe, ist der Schächtungsschnitt im Ansatz aber nicht Fachmännisch. Da müssen die Fachkräfte aber nochmal zur Nachschulung in die Moschee. Oder aber es sollte das Gesellenstück werden und die waren einfach nur nervös. Üben, üben, üben! Wir potenzielle Opfer sitzen da drüben, am runden Tisch gegen Rechts!

  36. Der griechische Vater des Jungen denkt wahrscheinlich: „Wären wir bloß in Griechenland geblieben!“ Das denken sicher auch die Eltern der vergewaltigten und ermordeten Studentin Gabriele Z. aus Litauen: „Hätten wir unsere Tochter bloß nicht nach Deutschland gelassen! Dann würde sie jetzt noch leben.“

  37. #13 Dichter, „die meisten Muslime sind friedlich“

    Hallo Dichter, was hälst Du von diesen Aussagen:

    1. Mohammed war ein Gewalttäger (Karawanenräuber, Vergewaltiger, Mörder, Terrorist, …)
    2. Alle Muslime verehren genau diesen Mohammed.
    3. Wer einen Gewalttäter verehrt (z.B. Hitler, Mohammed, Stalin, Breivik, …), ist vom Herzen her ein Gewalttäter.
    4. Ergo: alle Muslime sind vom Herzen her Gewalttäter (Räuber, Mörder, Terroristen).

    Beispiel:
    Die Ruderin Nadja Drygalla wurde von der Olympiade ausgeschlossen, weil ihr Freund den Hitler verehrt hat.


    Ja, das klingt hart.
    Aber wenn ein Muslim von Herzen her gut ist, wird er aufhören Mohammed zu verehren.
    Warum tun das so wenige?

  38. Auch in Freiburg wird ohne Grund gemessert, und das Mittags um 12 Uhr in der belebten Innenstadt:

    Mi, 22. Januar 2014 15:07 Uhr
    Brutaler Angriff
    17-Jähriger sticht auf 16-Jährigen ein

    Ein 17-Jähriger hat einen ihm unbekannten 16-Jährigen verletzt. Der 17-Jährige ging an der Straßenbahnhaltestelle Holzmarkt auf den Jungen zu, versetzte ihm unvermittelt einen Kopfstoß und stach ihn mit einem Messer in den Oberschenkel.

    Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 12 Uhr. Der 16-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch, hat nun diverse Hämatome im Gesicht und die Stichverletzung im Oberschenkel. Der Täter konnte kurz danach durch Zeugenhinweise festgenommen werden und wird dem Haftrichter vorgeführt.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/17-jaehriger-sticht-auf-16-jaehrigen-ein

    Seit die Fachkräfte aus Rumänen und Bulgarien die Freizügigkeit heuschreckenartig missbrauchen, und Lampedusa mittlerweile auch in Freiburg herrscht:

    AKTUELL EINE WARNUNG AN ALLE SÜDBADENER…!!!

    Mi, 22. Januar 2014 16:42 Uhr
    Kriminalität
    Einbrecher treiben in Südbaden ihr Unwesen – Tipps zum Schutz

    Dieser Tage häufen sich die Wohnungseinbrüche in der Region. Ist eine Diebesbande auf Beutezug? Die BZ hat bei der Polizei nachgefragt, wer hinter den Einbrüchen stecken könnte.

    Drei Wohnungseinbrüche allein in Freiburg-Munzingen und -Tiengen, eine ganze Reihe in Badenweiler, weitere in Buggingen und Bad Krozingen – und das in kürzester Zeit. „Es wurde quer durchs ganze Gäu eingebrochen“, sagt Christoph Mersinger von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.

    Die Vermutung liegt nahe, dass eine Einbrecherbande am Werk ist. Dies kann die Polizei jedoch nicht bestätigen. Bisher gebe es keine Hinweise auf eine bestimmte Gruppe. „Wir vermuten einen Bezug zu Frankreich“, sagt Mersinger. Darauf wiesen Autos mit französischen Kennzeichen hin, die in der Nähe einiger Einbrüche aufgefallen seien.

    Wo wurde eingebrochen?

    In keinem der Fälle seien die Bewohner von den Einbrechern bedroht worden. „Sobald man sich bemerkbar macht, verschwinden sie“, so Mersinger. Er rät dazu, auf verdächtige Personen in der Nachbarschaft zu achten und diese direkt anzusprechen und zu fragen, wer sie sind. „Sobald sie aufgefallen sind, werden sie auch nicht mehr wiederkommen und einbrechen“, meint Mersinger.

    Ein Überblick über die Wohnungseinbrüche in den vergangenen Tagen:

    Freiburg-Tiengen/-Munzingen
    Das Polizeirevier Freiburg musste am 17. und am 20. Januar in den beiden Stadtteilen Freiburg-Munzingen und Freiburg-Tiengen drei Wohnungseinbrüche verzeichnen. In allen Fällen verschafften sich die Täter Einlass, indem sie die Türen aufhebelten. Wer hat etwas Verdächtiges bemerkt oder kann Hinweise auf mögliche Täter geben? Zeugen, die sachdienliche Angaben hierzu machen können, werden gebeten, sich rund um die Uhr mit dem Polizeirevier Freiburg-Süd unter Tel.: 0761/8824421 in Verbindung zu setzen.

    Buggingen
    Bereits in der Nacht von Samstag, 18. Januar, auf Sonntag, 19. Januar, drangen Unbekannte gewaltsam in ein Wohnhaus im Hans-Thoma-Weg in Buggingen ein und entwendeten eine Geldbörse sowie Schmuck. Auch in der Hauptstraße in Buggingen waren die dreisten Einbrecher am Werk. Dort verschafften sich die Täter Zugang über ein Kellerfenster zum Wohnhaus und entwendeten aus einer Geldbörse etwa 80 Euro. Der älteren Bewohnerin, welche sich zur Nachtzeit vage an das Licht einer Taschenlampe erinnern kann, fiel der Einbruch letztlich dadurch auf, da sie die entleerte Geldbörse plötzlich im Keller, nahe dem Einstiegsfenster, aufgefunden hatte.

    Bad Krozingen
    In derselben Nacht schlugen vermutlich die gleichen Täter auch in der Schwarzwaldstraße in Bad Krozingen zu. Dort wurde eine Haustür brachial geöffnet und das Haus nach Wertvollem durchsucht. Über das Diebesgut ist der Polizei noch nichts bekannt.

    Müllheim
    Ebenfalls in der Nacht von Sonntag auf Montag drangen Einbrecher in ein Wohnhaus in Müllheim am Lerchenbuck ein und entwendeten Schmuck und einen Tablet-PC. Die Polizei Müllheim fahndet mit erhöhtem Personalaufwand derzeit nach den Einbrechern, welche sich die dunkle Jahreszeit zu Nutze machen und bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu fremden Personen und Fahrzeugen, welche sich hauptsächlich in Wohngebieten aufhalten. Hinweise werden rund um die Uhr, unter Tel. 07631/17880 entgegengenommen.

    Vogtsburg-Oberrotweil
    Am Montag, 20. Januar, wurde in der Zeit zwischen 8.15 und 10 Uhr versucht, in ein Haus in der Straße Niederrotweil in Oberrotweil einzubrechen. Zunächst versuchten die Täter, ein von der Terrasse aus zugängliches Fenster des Anwesens aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Daraufhin schlugen sie die Scheibe mit einem dort vorgefundenen Pickel ein und sie ging zu Bruch. Möglicherweise sind die Täter dann gestört worden – sie drangen nicht ins Haus ein. Aufgefallen war im Tatzeitraum ein silberfarbener Pkw, Audi, Typ A6 oder A8, in relativ desolatem Zustand und mit ausländischem Kennzeichen, der mit zwei männlichen Personen besetzt war. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667/9117-0 entgegen.

    Teningen
    Am Dienstag, 21. Januar, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch. Zwischen 17.15 und 19.30 Uhr wurde in ein Wohnhaus in der Richthofenstraße in Teningen eingebrochen. Die Täter verschafften sich über eine angrenzende Scheune durch Aufbrechen einer Türe Zutritt zum Wohnhaus. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde nichts entwendet.

    Emmendingen
    Ebenfalls am Dienstagabend, gegen 21.20 Uhr, kam es in Emmendingen in der Hölderlinstraße zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Die Täter
    verschafften sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zu den Räumlichkeiten und entwendeten einen Laptop sowie eine Goldkette. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

    Badenweiler
    Ungewöhnlich viele Einbrüche sind derzeit in Badenweiler zu vermelden. Seit Ende letzten Jahres stieg die Anzahl der Wohnungseinbrüche dort drastisch an, so dass Spezialisten des Polizeipräsidiums Freiburg zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Einbruchschutz“ in Badenweiler einladen. Hier werden den Bürgen Tipps und Möglichkeiten an die Hand gegeben, wie sie sich zukünftig vor Einbrechern schützen können. Die Veranstaltung der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle findet am Donnerstag, 30. Januar, um 15 Uhr und in einer weiteren Veranstaltung um 19 Uhr im Ratssaal im Rathaus Badenweiler statt.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/einbrecher-treiben-in-suedbaden-ihr-unwesen-tipps-zum-schutz

    Die restlichen Einbrüche und Diebstähle lassen sich im Polizeibericht nachlesen:

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen

    Es wird immer schlimmer in Südbaden, seit das Land mit Fachkräften geflutet wird! Wir fühlen uns in unserem Land, unserer Heimat, nicht mehr sicher…!!!

  39. Oh mein Gott!!!!
    Was für eine Seuche haben wir uns da ins Land geholt?
    Ich hoffe wir werden zusammen aufstehen und gegen diesen Sch…….dreck ankämpfen bis zum umfallen…
    Sorry jetzt schon mal an die Moderation, danke…

  40. #42 Koranschredder (22. Jan 2014 22:03)

    Auch die bolivianischen Eltern, deren Kind von einem Türken in Berlin niedergestochen wurde, werden kein positives Deutschlandbild mehr haben!

    Sorge bereiten mir BuntespräsidentInnen, unter deren Präsidentschaft unser Ansehen im Ausland leidet!

  41. #21 lorbas

    ICH BIN HIER IN MEINEM LAND UND WERDE NICHT VOR DIESER STEINZEITKULTUR DEN „BLICK SENKEN“!
    Und werde auch NICHT zur Seite treten!!!
    Ich hab grad so nen Hals!!!!

  42. ..ein Aufkleber mit obigem Foto und der Überschrift „Deutschland ist bunt“ und unten „Danke an die Verantwortlichen aus Politik und Medien“ wäre doch mal eine Aktion die dem einen oder anderen zu denken geben könnte!
    Besonders, da hier in der Gegend die Leute und besonders die Jugend gerade wieder mit einer Aktion „….. ist bunt“ zugemüllt wird!

  43. Vergessen wir in Hamburg auch nicht die EKD, Ver.di und den NDR!

    Alle sind sie schuldig und es an der Zeit die Leitungsebene mal näher zuz betrachten.

    Warum sollen die Damen und Herren in Ruhe ihr Leben auf Kosten der Steuerzahler genießen dürfen und Unschuldige und Polizisten müssen ihre Köpfe dafür hinhalten.

    Es wird Zeit für eine Großreinigung in Hamburg.

  44. ….

    Alle sind sie schuldig und es ist an der Zeit die Leitungsebene mal näher zu betrachten.

    …..

  45. …ein anderer Gedanke, der mir bei solchen Vorfällen durchs Hirn zuckt: „Aux armes citoyens“…aber bis dahin schaffen es ja nicht einmal mehr die Franzosen…

  46. #42 Koranschredder (22. Jan 2014 22:03)
    Der griechische Vater des Jungen denkt wahrscheinlich: “Wären wir bloß in Griechenland geblieben!” Das denken sicher auch die Eltern der vergewaltigten und ermordeten Studentin Gabriele Z. aus Litauen: “Hätten wir unsere Tochter bloß nicht nach Deutschland gelassen! Dann würde sie jetzt noch leben.”Zitat

    ,

    Die Eltern der Litauerin und die junge Frau sind vermutlich (so unterstelle ich) dem Klischee aufgesessen, in Deutschland leben nur Ingenieure und Philosophen in Fachwerkhäusern, die am Wochenende Bier trinken und einmal jährlich in den Mai tanzen.
    Daher ist sie wohl zu Fuß durch ein Viertel gegangen, um das man als Normalbürger besser einen grossen Bogen macht.
    Was, Gerüchten zufolge, fast ohnehin auf die komplette Stadt Mannheim zutrifft.

  47. lieber Robin,
    erhole dich recht bald . ich denke, jeder ist in gedanken bei dir und fühlt mit dir.
    geh nie mehr allein raus, lerne selbstverteidigung.
    such dir freunde, die zu dir halten.

  48. Wissen wir denn schon, welcher „Reutlinger“ letzten Freitag 7 unschuldige Passanten mit dem Messer verletzt hat?

  49. Aber man sieht ja: Selbst Großbritannien ist nach dem Kopfabschneiden ihres Soldaten Lee Rigby nicht bereit umzudenken und die dementsprechden Schlußfolgerungen und Konsequenzen zu ziehen.

    Es wird verdrängt auf „Teufel, komm raus“. Diese schönr neue bunte multikulturelle Gesellschaft will es einfach nicht wahrhaben. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Stattdessen klagt sie kollektiv die eigene Bevölkerung des Verdachts an.

    Jahrzehntelang feiert man die Zivilcouragierten von Stauffenberg bis Oskar Schindler. Jetzt, wo selber Zivilcourage gefragt wäre, kriegt man’s Maul nicht auf, versteckt sich, duckt sich – jetzt schon! Wie das erst in einem totalitären System wird, kann man sich vorstellen.

  50. #64 Koranschredder (22. Jan 2014 22:28)
    Aber man sieht ja: Selbst Großbritannien ist nach dem Kopfabschneiden ihres Soldaten Lee Rigby nicht bereit umzudenken und die dementsprechden Schlußfolgerungen und Konsequenzen zu ziehen.

    Es wird verdrängt auf “Teufel, komm raus”. Diese schönr neue bunte multikulturelle Gesellschaft will es einfach nicht wahrhaben. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Stattdessen klagt sie kollektiv die eigene Bevölkerung des Verdachts an.

    Das liegt an der in der europäischen, besonders aber in der deutschen, Gesellschaft tief verankerten Obrigkeitshörigkeit und dem ebenso tief sitzenden blinden Vertrauen in Staat und Justiz.

  51. Alleine schon der Tathergang zeigt anschaulich die Täter sind Moslems!

    Solche Verbrechen waren vor der massenhaften Einwanderung von Moslems praktisch kaum oder gar nicht bekannt.

    Der Skandal ist dass unsere Medien solche Taten üblicherweise aus ideologischen Gründen versuchen tot zu schweigen und nur zensiert darüber berichten.

    Sonst würde ja jeder mitbekommen dass wir uns mit dem Islam die Vor-Steinzeit und den Religions-Faschismus ins Land geholt haben! 😉

  52. Killerbiene weiß „ZEHN gute Gründe“ dafür diesen Jungen anzugreifen:

    1) Er ist unbewaffnet

    2) Er ist untrainiert

    3) Er ist harmlos

    4) Seine Eltern werden sich nicht rächen

    5) Seine Freunde werden sich nicht rächen

    6) Er wird sich nicht rächen

    7) Die Polizei wird nichts machen

    8) Der Staatsanwalt wird nichts machen

    9) Ich habe mir durch diese Aktion Respekt verschafft

    10) Ich hatte gerade Bock drauf

    Der Islam spielt natürlich eine totaaal untergeordnete Rolle 😉

  53. #3 hoppsala (22. Jan 2014 21:26)

    Muessen wir Deutsche uns so behandeln lassen?

    Darf man uns einfach toeten?

    Der Islam muss verboten werden!

    Wirklich ein Kommentar, der auf ein extrem niedriges geistiges Vermögen des Schreibers hinweist.

    Umgangssprachlich kann man auch sagen ein selten dämlicher Kommentar. Das muss man wirklich dazu sagen.

  54. Die islamische Kultur begünstigt derartige Gewaltausbrüche. Ich hoffe, diese Bastarde werden gefasst.

  55. #48 Nebel von Avalon (22. Jan 2014 22:06)
    Der Freiburger Messerstecher soll Ägypter sein, hat irgendjemand hier geschrieben. Gibt es da nähere Infos zu, die das bestätigen?

  56. #7 Koranschredder
    Die Kapernaumkirche liegt in Horn (HH-Mitte) und nicht in Langenhorn (HH-Nord an der Grenze zu SH).

  57. Die Gegend, wo das passierte, soll doch nach Presseangaben eine „ruhige“ bzw. unproblematische Wohngegend sein. Kennt einer die Lage dort?

  58. @49 Felix Austria
    Manchmal fehlts oben, oder die Wut kocht hoch…
    @56 elleco
    Ich schlage vor, wir kleben uns Federn an den Hintern und tanzen den Ententanz um die Halsabschneider zu beruhigen. Claudia wäre sicher sicher dafür!
    Meine Meinung: Kein fussbreit Boden, es reicht!!!!!!

  59. # 49 Felix Austria

    Gewöhnlicherweise kennzeichnet man die Ironie,
    es gibt reichlich Buntbürger,die soetwas ernst meinen.
    Schönen Abend.

  60. #66 Das_Sanfte_Lamm (22. Jan 2014 22:32)

    Ja genau, bloß nicht auffallen, sondern abtauchen, wegtauchen: „Wir haben nichts gesehen, gehört oder gewußt, unser Name ist Hase! Solange die Einschläge nicht uns betreffen…“ Wie schon zur NS-Zeit auch. Diese geistig und moralisch verkommene Gesellschaft wird einen hohen Preis für ihre Feigheit zahlen, tut sie ja jetzt schon.

    Wenn ich überlege, der arme Junge ist 1995 geboren, da war ich schon längst weg aus Hamburg, in dem ich ein halbes Jahrzehnt verweilt hab. Die Kriminalität Hamburgs war schon zu meiner Hamburger Zeit ausschließlich muslimisch gebrägt. Ob Türkisch, Arabisch, Albanisch oder Senegalesisch.

    Bis heute hat sich an dieser Feigheit, an diesem „stillschweigenenden Übereinkommen“ von Polizei, Justiz, Medien und Politik, „nichts an die große Glocke hängen“ zu wollen, nichts geändert. Ja noch perverser: Man wählt (wieder und wieder) eine Politik, die sowas noch unterstützt!

  61. Oh weh, der Robin sieht echt übel aus. Mein Beileid.

    Es ist zum kotzen wie schlimm es hier in Deutschland ist und es noch werden wird, wenn es nicht endlich ein Umdenken in dieser Hinsicht gibt. Die Bürger selbst müßen endlich tätig werden und Ihr Land verteidigen.

    Das heißt, andere Regierung, mit besserem Weitblick und einer Demokratie wie man sie sich wohl eher nur erträumen kann und wo man auch auf die Bürger hört, anstatt sie nach Strich und Faden zu hintergehen und zu bescheißen.

    Auch gehören solche Täter für immer und ewig weggesperrt und nicht so sanftmütig behandelt. Es kann nämlich nicht sein, daß, wenn solche Täter gefaßt werden, diese durch Anwälte und Richter geringste Strafmaßnahmen wie nur möglich bekommen. Deutsche Täter (wenn so etwas überhaupt noch vorkommt) werden für immer weggesperrt (was ja auch völlig in Ordnung ist), aber unsere „Bereicherer“ werden schon gut und gern mal nach 2 Jahren entlassen oder bekommen sogar nur Bewährungsstrafen.

    Da sieht man das absolut etwas in unserem verkorksten Land nicht stimmen kann. Es muß sich etwas ändern und das am besten schon gestern, als morgen.

    Gruß
    Steiner

  62. #72 Feniks (22. Jan 2014 22:41)

    Die Kapernaumkirche liegt in Horn (HH-Mitte) und nicht in Langenhorn (HH-Nord an der Grenze zu SH).

    Ah ja, stimmt. Wahrscheinlich wegen „Horn“ in Langenhorn.

  63. Demnach war der 18-Jährige gegen 22 Uhr im Bereich Reekamp (Wullfsblöcken/Weg 360) mit zwei Freunden auf dem Heimweg. Dort kamen ihnen zwei Männer entgegen…

    Was ich nicht verstehe, wo waren denn die Freunde während der Zeit des Angriffs?
    Warum haben sie ihm nicht geholfen?
    Haben sie das Auto-Kennzeichen der Täter nicht gesehen und es sich nicht gemerkt?

    Gottseidank hat das Opfer ja überlebt!
    Trotzdem irgendwie merkwürdig! 🙁

  64. #73 johann

    Das ist eine gutbürgerliche Wohngegend in der Nähe des Flughafens .
    Dort wohnt übrigens auch Altbundeskanzler Helmut Schmidt !

  65. #75 Koranschredder (22. Jan 2014 22:49)

    Ja genau, bloß nicht auffallen, sondern abtauchen, wegtauchen: “Wir haben nichts gesehen, gehört oder gewußt, unser Name ist Hase! Solange die Einschläge nicht uns betreffen…” Wie schon zur NS-Zeit auch. Diese geistig und moralisch verkommene Gesellschaft wird einen hohen Preis für ihre Feigheit zahlen, tut sie ja jetzt schon.

    Wenn ich überlege, der arme Junge ist 1995 geboren, da war ich schon längst weg aus Hamburg, in dem ich ein halbes Jahrzehnt verweilt hab. Die Kriminalität Hamburgs war schon zu meiner Hamburger Zeit ausschließlich muslimisch gebrägt. Ob Türkisch, Arabisch, Albanisch oder Senegalesisch.

    Bis heute hat sich an dieser Feigheit, an diesem “stillschweigenenden Übereinkommen” von Polizei, Justiz, Medien und Politik, “nichts an die große Glocke hängen” zu wollen, nichts geändert. Ja noch perverser: Man wählt (wieder und wieder) eine Politik, die sowas noch unterstützt!

    Während es in Deutschland früher eine Domäne bei Intellektuellen und Journalisten war, bzw. als chic und en vogue galt (und gilt), „linksliberal“ zu sein, hat sich diese Weltanschauung mittlerweile wie eine Seuche bis in das Gros aller Führungsebenen von Wirtschaft und Politik soweit ausgebreitet , was man noch nicht einmal mehr als normale Political Correctness bezeichnen kann.
    Ich gehe soweit, „linksliberal“ , was heute nichts weiter bedeutet als Deutschen- bzw. Selbsthass, als den Antisemitismus des 21. Jahrhundert zu bezeichnen.

  66. @69 Der Einzige und sein Eigentum
    Arroganz ist total“chic“, hilft aber keinen Meter breit weiter!

  67. #78 LeckerSchweineschnitzel (22. Jan 2014 22:54)

    Ich schätze mal, die hatten einfach Angst um ihr Leben, als sie sahen wie dieses Pack mit dem Messer, mehrfach in die Brust und den Hals des Opfers einstachen.

  68. #81 Das_Sanfte_Lamm (22. Jan 2014 23:01)

    Ich gehe soweit, “linksliberal” , was heute nichts weiter bedeutet als Deutschen- bzw. Selbsthass, als den Antisemitismus des 21. Jahrhundert zu bezeichnen.

    Man kann auch geistiges AIDS sagen.

  69. warum moslems den jugen töten wolten?? fragen an die grünen richten. sie untzerstüzen moslem terror, die grüne chefin hat selbst gesagt dass sie islam ünterstüzt. türken bei grünen sind radikale nazionalisten , sie arbeitan für erdogan ( den führer). als deutsche staatsbürger sind sie des hochverrats schuldig aber solange sie der regierung bei deutschland zerstörung helfen werden sie geschüzt

  70. #83 kira7 (22. Jan 2014 23:05)

    Ich schätze mal, die hatten einfach Angst um ihr Leben, als sie sahen wie dieses Pack mit dem Messer, mehrfach in die Brust und den Hals des Opfers einstachen.

    Das sind aber schöne Freunde! Sie hätten ja zumindest zum Teil reagieren können wie von mir beschrieben unter:
    #78 Heinz Ketchup (22. Jan 2014 22:53)

  71. Es ist ja auch von Stadt zu Stadt unterschiedlich..! Aber in manchen Städten ist es besonders schlimm! Wehr-/und Hilflose sind natürlich genau Ihr Niveau!.. Zu mehreren sind Sie stark, oder halt mit Messer..! Sie hassen uns, weil wir anders sind! Aber ist das wirklich unser Problem? Jetzt ja, denn sie sind da! Und man wird sie von politischer Seite auch nicht mehr hier raus befördern! Ganz im Gegenteil. Es ist schwierig, besonders da viele nicht glauben über was wir hier reden! Leider sehr viele! Sie verschließen Ihre Augen,und sehen nur das,was man Ihnen vorgibt zu sehen..! Einerseits haben sie ja Recht, denn Gegenhass macht auch nicht glücklich, also was tun? Und man darf auch nicht vergessen, dass es einige gibt, die sich für Ihre (kriminellen) Landsleute schämen! Aber wir,die hier schreiben, werden immer nur „die Rechten“ sein… Unglaublich aber wirklich Wahr!?

  72. Ich schäme mich nurnoch für meine Deutschen Landsleute. Von nichts wissen wollen, was hier abgeht und höchstens von einer allgemeinen Verrohung zu sprechen, ist ein Verrat an die eigenen Jugendlichen. Eigentlich muss jeder merken, der nicht hinter´m Mond lebt, welcher Kulturkreis für die übelsten Verbrechen verantwortlich ist.

    Aber nein, kein Zusammenhalten und erst recht kein Mitgefühl gegenüber seinen eigenen Leuten. jeder für sich und null Gemeinschaftssinn.

    Es interessiert keinen Deutschen, ob gerade ein Deutscher, von irgendwelchen Zuwanderern abgeschlachtet wurde.

    Mein Deutschland, hat fertig!

  73. @#89…und der Plan ist noch perfider: Wenn es irgendwann einmal echte Gegenwehr geben wird, dann wird die Schuld den bösen Islamgegnern in die Schuhe geschoben, nicht dem Islam und seinen Sklaven!

  74. #88 Heinz Ketchup (22. Jan 2014 23:12)

    Sie haben ja auch recht, aber ich möchte mal behaupten, dass die beiden schon unter Schock standen und ob diesem traumatischen Anblick, nicht reagieren bzw. klar denken konnten.

  75. Tja, die Herren Täter fühlen sich im Recht und werden darin bestätigt. Siehe:

    1) Er ist unbewaffnet

    2) Er ist untrainiert

    3) Er ist harmlos

    4) Seine Eltern werden sich nicht rächen

    5) Seine Freunde werden sich nicht rächen

    6) Er wird sich nicht rächen

    7) Die Polizei wird nichts machen

    8) Der Staatsanwalt wird nichts machen

    9) Ich habe mir durch diese Aktion Respekt verschafft

    10) Ich hatte gerade Bock drauf

    Die Herren Täter wissen, es gibt in unserer Kultur keine Blutrache, keine Todesstrafe und wenn überhaupt dann dürfen sie sich über die Segnungen und Hätschelungen unserer Kuscheljustiz freuen. Ihnen und ihren Angehörigen wird aber nichts passieren. Aber: Wenn immer mehr Menschen diese Erfahrungen machen müssen, kann ich mir nicht vorstellen, dass es friedlich bleibt.

    Wie viele „Einzelfälle“ brauchen „wir“ noch, um zu verstehen?

    It’s the Quran, stupid!!!

    Siehe auch:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordfall-yvan-s-ermordet-zerstueckelt-einbetoniert-a-534561.html

  76. #13 Dichter (22. Jan 2014 21:37)

    Vielleicht tröstet es den Lehrling, dass nicht alle so sind. Die meisten Moslems sind friedlich.

    die meisten moslems sind NOCH friedlich, und glauben sie mir, ich weiss wovon ich spreche, fast alle haben sich über den 11.9.01 gefreut, auch wenn sie es nicht offen gezeigt haben.

    wie kann man menschen vertrauen für die man laut ihrer „religion“ unwertes leben ist?

    auch die attentäter von 9/11 galten als wohl integriert, freundlich, hilfsbereit und waren friedlich…. bis zu ihrer tat.

  77. Wie soll auch ein Wortwechsel zwischen Menschen stattfinden, die garnicht dieselbe Sprache sprechen und kulturell vollkommen verschieden sind?

  78. @#69

    Da ist also nur der Kommentarbereich wichtig, die eigentliche Nachricht um was es geht Nebensache, peinlich.

    Linke sind Spasten!

  79. Nachdem ich seit vielen Jahren beinahe täglich Meldungen wie diese zu lesen bekomme, empfinde ich für Mohammedaner nichts anderes mehr, als blanken Hass und abgrundtiefe Verachtung.

    Als Schüler war ich ihnen gegenüber noch weitgehend unvoreingenommen, jedenfalls bis zum September ’01. Das war aber auch das erste Mal, dass ich mich überhaupt mit dem Thema Islam beschäftigt hatte. Heute kommt mir schon die Galle hoch, wenn ich dieses Volk auch nur auf der Straße sehe.

    Die Einzigen, die ich noch mehr verachte, sind unsere Politiker. Ich glaube, dass ich unserem Bundespräsidenten ins Gesicht spucken würde, wenn ich ihm einmal begegnen sollte.

    In den letzten Jahren hat sich vor allem eines geändert: Ich verberge meine Einstellung nicht mehr im Geringsten, sondern stehe offen dazu. Man kann mich gerne als rechtsextrem bezeichnen. Damit habe ich längst kein Problem mehr. „Rechts“ zu sein bedeutet doch nur, dass man noch nicht völlig den Verstand verloren hat.

  80. #102 Koranschredder (23. Jan 2014 00:34)

    Ich hatte mal Kontakt zum Vater des Zerstückelten. Total traumatisiert ist der Mann und darf sich auf den Tag freuen, wenn die Mörder seines Sohnes aus der Haft entlassen werden. Trotz Haft und Therapieangeboten, keine Reue, keine Einsicht bei den Tätern.

    Well, it’s the quran, stupid

    Die Initiative vor Ort „kämpft gegen Gewalt“. Der Rufer in der Wüste ist einsam und keiner hört auf ihn.

  81. Ist die rothe „Warze“ garnicht empört?
    Die schreit doch sonst schon beim kleinsten
    Hühnermist laut auf.

  82. #98 AleCon (22. Jan 2014 23:45)

    Ich hatte mal Kontakt zum Vater des Zerstückelten.

    Wie kam DAS denn? Interesse, Neugier oder persönliche Verbindungen?

  83. Die Polizei sollte ein Paar Politiker als dringend tatverdächtig festnehmen. Schließlich haben diesem gekauften Gesindel den ganzen bunten Wahnsinn zu verdanken.

  84. Allein ist es schwer etwas auszurichten. Die Deutschen müssen lernen, wieder mehr zusammen zu halten.

  85. Bei der Gelegenheit, weiß jemand etwas Neues von den Gerichtsprozessen um Daniel Siefert und Jonny K.?

  86. Wie Deniz auf Yvans Kopf gesprungen sei und dieser schließlich aufgehört habe zu röcheln.

    http://www.stern.de/panorama/zementmord-prozess-hass-ein-clown-und-der-tod-im-beton-610598.html

    Deniz E. aus Bad Cannstatt, der im August 2007 den 19-jährigen Yvan Schneider in Kernen-Rommelshausen umbrachte, dessen Leiche zerstückelte und die Teile in Beton gegossen im Neckar versenkte, kann in die Türkei ausgewiesen werden.

    Offenbar hofft Deniz E. damit früher als vorgesehen aus dem Gefängnis zu kommen. „Offenbar ist er in der irrigen Annahme, dass er in der Türkei gleich auf freien Fuß gesetzt wird“,

    Sein egomanischer Auftritt beim VGH war für alle Beteiligten eine weitere Bestätigung.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.zement-mord-yvans-moerder-will-sich-doch-abschieben-lassen.15523f15-ca51-4856-a61a-92ed31f73267.html

    Die Frage, ob Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht für die beiden zur Tatzeit 18-jährigen Täter angewendet werden soll, stellt sich im Prozess um den Zement-Mord nicht – trotz über 17.000 Unterschriften der Initiative Yvan Schneider. Weder für die Nebenklage, die die Eltern des Mordopfers vertritt, noch für den Staatsanwalt: „Wir haben keine Rechtspolitik zu machen“, sagt Oberstaatsanwalt Gernot Blessing, „die Gesetzeslage ist hier eindeutig.“ Wenn Angeklagte, etwa wegen Reifeverzögerungen, mit unter 18-Jährigen gleichzusetzen seien, dann gebe es keinen Ermessensspielraum.

    Und das sei bei dem heute 19-jährigen Deniz E. und seinem 18-jährigen Komplizen Roman K. eindeutig der Fall – trotz „furchtbaren Begleitumständen“.

    http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1648616

  87. #107 Koranschredder (23. Jan 2014 01:12)

    Das war beruflich bedingt. Eher ein Zufall. Und natürlich auch meinem Interesse geschuldet. Aber wer zu menschlichen Regungen fähig ist, der muss aufpassen, dass ihm angesichts dieser Tat nicht der Kamm über alle Maßen schwillt. Genau wie im aktuellen Fall aus Hamburg.
    Akif Pirinccis These vom „schleichenden Genozid“ trifft aus meiner Sicht auf diese Taten und die dazu gehörigen Täterprofile zu.

    P.S.: Direkte Kontaktaufnahme ist hier nicht möglich, oder?

  88. Zu Akif Pirincci und der „Feindbestimmung“ Richtung Grüne noch ein Gedanke:

    Die Entscheidung, Moslems aus der Türkei nach Deutschland zu holen, wurde von der CDU/CSU getroffen. Die hat eigentlich bis heute – nach 50 Jahren – kein eigenes Konzept, wie mit diesen Einwanderern umgegangen werden soll. Seit 1998, spätestens seit 2005 kopiert die CDU nun das einzige in Deutschland je (falsch im Deutschen Bundestag) formulierte Konzept, das sich den Realitäten stellen wollte: Das Konzept des multi-kulturellen Zusammenlebens.
    Das Konzept mag vor 20 Jahren einmal stimmig in sich gewesen sein. Da wurde ja auch noch gegen die Fatwa gegen Salman Rushdie protestiert etc. Aber zum Multi-Kulti-Konzept braucht dringend eine Alternative der derzeitigen „Konservativen“ im Bundestag: Der CDU/CSU. ABER: Die sind angesichts der andauernden Konzeptionslosigkeit dem MultiKulti-Plan der Linken und Grünen hilflos ausgeliefert. Und das hat die CDU/CSU selbst gewählt. Von Linken und Grünen wird ein Umdenken nicht zu erwarten sein, aber CDU/CSU MÜSSEN sich die Frage nach ihrer Konzeption fragen lassen müssen. Wo ist im Zusammenleben mit unterschiedlichen Kulturen hierzulande denn der konservative Plan? Assimilierung könnte ein konkurrenzfähiges Konzept sein. Aber nein, dank Ayatollah Erdogan ist ja die Integration SEINER LANDSLEUTE hierzulande „ein Verbrechen“. Der Mann gehört von Frau Merkel und Herrn Gauck in seine Schranken gewiesen. Und das deutlich und vernehmbar! Was kommt stattdessen? Wegducken und Beitrittsgespräche. Das ist keine konservative Politik mehr. Das ist sozial-liberal-alternativ-grüne Beliebigkeit.

  89. Ähnlich herzliche Kurlturbereicherung ist dem Sohn eines SPD-Kommunalpolitikers widerfahren… Was die Kanalarbeiter-Partei nicht davon abhielt eine radikal-islamische SPD (auf Halsschlagaderhöhe) zu werden. Tja, kleine Opfer werden dabei gern mal in Kauf genommen…

    Steinmeier zufolge deutet nichts darauf hin, dass der Mann gemessert worden ist. Er sei vielmehr an den Strapazen des innerkulturellen Dialoges gerangelt und gepiekst worden.

    Kolat spricht vom Beleidigungs-Infarkt.

  90. #13 Dichter (22. Jan 2014 21:37)

    Vielleicht tröstet es den Lehrling, dass nicht alle so sind. Die meisten Moslems sind friedlich.

    Solche Aussagen bitte immer als Ironie kennzeichnen, es wird sonst nicht verstanden. Auch in Gesprächen nicht.

  91. Das Opfer ist in Wirklichkeit schwarz und die Täter sind Nazis, die sich als „Südländer“ verkleidet hatten, um den Bundespräsidenten zu täuschen. Aber das klappt nicht. Gauck und die deutsche Presse lassen sich nicht verwirren:
    „Menschen werden angegriffen , weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.” Und dabei bleibts, Punkt.

  92. #52 Eurabier   (22. Jan 2014 22:10)  

    Sorge bereitet mir auch eine moegliche Bundespräsidentin.

    Ich mag naehmlich keine dreistündigen Weihnachtsansprachen!

  93. Deutsche Politgaukler, Juristen, MSM, Antifa-Faschisten, Links-NAZIS, faschistische ISSLAM – KOLABORATEURE usw.
    Sind MITTÄTER !!!!!!!
    JEDE/R weiß das !!
    Es ist alles bekannt !!
    Für die FREIHEIT!

    FASCHISTISCHER ISSLAM NEIN DANKE

  94. #112 AleCon (23. Jan 2014 01:38)

    Direkte Kontaktaufnahme ist hier nicht möglich, oder?

    Schwerlich, wie soll das gehen, ohne daß wir aller Welt unsere Identität preisgeben? Es soll ja auch Taqiyya-anwendende Salafisten geben, die sich unser Vertrauen erschleichen wollen, um es später „korangerecht“ zu mißbrauchen (ja sag mal, für wie blöd halten diese Volldeppen uns Christen eigentlich?). Pierre Vogel und seine Mordschwadronen lassen grüßen…

    „Fremde“ wollten Robin (18) totschlagen. Die BILD versucht den Spagat, uns verschlüsselt mitzuteilen: „Wir wollen (ja können es euch aus Gewissensgründen) nicht vorenthalten, verschlüsseln es aber. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, ist klar im Vorteil. Wir trauen euch zu, daß ihr versteht, was oder wen wir meinen.“

    Gruselig: Zustände wie in der Stasi-DDR. Mit Meinungs-, Presse- oder Informationsfreiheit hat das längst nichts mehr zu tun. Diese Gesellschaft nimmt bewußt in kauf, daß solche Taten passieren und an ihrer eignen Bevölkerung exerziert werden. Wieder und wieder.

    Allein der Begriff „Südeuropäer“ für die Täter bzw. Töter schlägt dem Faß den Boden aus. Dem griechischen oder halbgriechischen Opfer damit zu sagen: „Es könnten auch deine Landsleute gewesen sein!“ ist schon ein Zynismus sondergleichen.

  95. Der tägliche Terrorismus in Absurdistan -BRDDR !!
    Der faschistische ISSLAM schafft Deutschland ab.!
    Und die deutschen KOLABORATEURE, Links-NAZIS! Antifa-FASCHISTEN helfen fleißig mit.
    UNGLAUBLICH !!

  96. #6 derhesse (22. Jan 2014 21:31)

    Die Medien versuchen meistens, solche mörderischen Gewaltverbrechen zu relativieren oder schönzuschreiben, indem sie von Streit, Rangelei oder Schlägerei reden, um damit zu suggerieren, dass das Opfer da irgendwie dran beteiligt war, dass die Gewalt so eskaliert. Das einzige, was das Opfer “tat”, war, diesen Verbrechern zu begegnen.

    genauso sehe ich das auch derhesse,
    ich bin überzeugt dass in der weit überwiegenden Anzahl solcher „Ereignisse“ keinerlei „aktive“ Beteiligung des späteren Opfers erfolgt – also die von den MSM gern verwendeten Begriffe Streit – Schlägerei oder selbst Messerstecherei ( denn auch dazu gehören mind. 2 aktive Beteiligte )einen unzutreffenden Eindruck erzeugen und wahrscheinlich erzeugen sollen.
    Ich finde die dazu übliche Presseberichterstattung einfach nun noch abstossend .

    Offensichtlich ist auch niemand der öffentliche Verantwortung trägt bereit oder willens über den jeweiligen Einzelfall hinaus Zusammenhänge zu erkennen – zu benennen und für entsprechende Abhilfe zu sorgen. ( Wie es für öffentliche Amtsträger Pflicht wäre)

    Auf der Täterseite handelt es sich überwiegend – wenn nicht sogar ausschliesslich um gewaltbereite ,
    von unserem Bildungssystem kaum berührte, fehlsozialisierte, desintegrierte junge Männer mit orientalischem -arabischem – moslemischen Familienhintergrund ohne jegliche Impulskontrolle.
    Ich bin was die Us amerikanischen Gesellschaftsverhältnisse angeht zwar von Skepsis geprägt – aber im US Justizsystem wären solche Täter zumindest nicht mehr auf freiem Fuss.
    Es fällt mir zwar selbst schwer – aber da hilft nur noch Härte. Rosa Unterwäsche und Plastikbadelatschen – kein TV / Internet — wie bei dem Sheriff aus Arizona. 🙂

    Aber darauf dürfen wir hier wohl noch nicht hoffen.

    Vielleicht sieht ja mal ein Mann rot … ich würde mich klammheimlich freuen.
    Denn : wenn der Staat seine Legitimation verliert ist Widerstand und Selbsthilfe angebracht.

    So siehts aus

    Hoffen wir , dass wir solchen Testosteronbomben nicht begegnen.

    Gruss aus dm Südwesten

  97. Auch von mir die besten Genesungswünsche für den 18jährigen. Die Traumatherapeuten werden sich zukünftig nicht über Arbeitsmangel beklagen können. Reha-Kliniken,Physiotherapeuten, Psychiater usw. geht der Patientennachschub sicherlich nicht aus.
    Danke liebe Politikdeppen und GutmenshInnen.
    M.E. wird man in Zukunft nicht mehr unbewaffnet das Haus verlassen können. Bevor mir ein Bereicherer die Gurgel durchtrennt, oder die Bude ausräumt gibt´s von mir eine auf die Mütze.

  98. Hallo, Herr Gauck ws haben Sie darüber zu sagen?

    Der BuPrä hört nichts! Will nichts hören!

  99. #73 johann (22. Jan 2014 22:43)

    Langenhorn
    24,6 Prozent der Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund.

    Davon kommen aus der
    Türkei: 11,6 Prozent
    Russland: 13,4 Prozent
    Polen: 13,4 Prozent

    39,0 Prozent der Unter-18-Jährigen haben in Langenhorn einen Migrationshintergrund.

    http://www.mopo.de/nachrichten/grosse-stadtteil-uebersicht-interaktive-hamburg-karte–hier-wohnen-die-meisten-migranten,5067140,25582330.html, Hamburger Morgenpost, 10.12.2013

  100. Die Medien bombardieren uns mit Meldungen von paar Toten und Verletzten in der Ukraine. Seit Anfnag der Proteste und das geht schon seit paar Wochen , soll es bisher 7 Tode und 300 Verletzte gegeben haben.

    Rechnen wir die tagtaegliche Gewalt ,haubtschaechlich von Moslems ausgehend, aber auch ueberhaubt von Fremden zusammen, haben wir eine viel hoehere Zahl an Opfern Tote und Verletzte , als dies gerade in der Ukraine stattfindet und das ganz Ohne Panzer!

    So schaut die Realtitaet aus und hier ist kein Herr Klitschko ,der dagegen aufbegehrt!

  101. Ich habe ja schon des öfteren für die Einführung der Todesstrafe plädiert.
    Wenn das Verbrechen so stattgefunden hat, dann sollte gerade für schuldige Mohammedaner die Scharia gelten.

    Dann sollten die Täter an einem Baukran aufgehängt werden und dort zur Abschreckung auch bis zur Verwesung hängen bleiben.

  102. währenddessen diskutiert man bei frank plasberg im staatsfunk die gefährlichkeit von müsli.

    NOCH IRGENDWELCHE FRAGEN?????

  103. #21 lorbas (22. Jan 2014 21:43)

    Was soll das sein. Eine Anleitung zur Selbstversklavung. Völlig bescheuert. Da kann man doch gleich einpacken und die Kulturbereicherer agieren lassen, wie es denen gefällt.

    NEIN!!! Eine Anleitung, wie wir Deutsche das Zepter wieder in die Hand bekommen, muss her.

  104. #125 Made in Germany West (23. Jan 2014 07:15)

    Wenn das wirklich Russen sind, dann muss man denen gestatten, sich so gegen ***moderiert*** zu wehren, wie sie es in Russland machen.

    Wenn es Deutsche aus Russland sind, dann sind es keine Migranten sondern Deutsche! Und darunter sind im Gegensatz zu den alteingesessenen Deutschen bestimmt jede Menge, die auch wissen, wie man sich gegen Muselratten wehren muss. Mussten sie ja z.B. in Kasperstan auch.

    *Mod.: bitte sachlich bleiben, Danke!*

  105. Gewalt gegen Deutsche wird in der Presse schön totgeschwiegen und schöngeschrieben – aber wehe man wehrt sich gegen Ausländer, dann wird reflexartig „Rassismus“ gepusht…

  106. Der Papa ist ja Grieche. Da hat die Morgenroete wohl neue Waehler gefunden.

    In Deutschland wird momentan alles abgestochen, was nicht moslemisch ist.

    Das sollte man den Griechen mal stecken.

  107. #9 Koranschredder (22. Jan 2014 21:33)
    Und ebenfalls MoPo: “Die Zahl der Salafisten in Hamburg steigt”:

    http://www.mopo.de/polizei/verfassungsschutz-die-zahl-der-salafisten-in-hamburg-steigt,7730198,25954120.html

    Armes Hamburg…
    —————
    Wieso „armes Hamburg“? Olaf Scholz hat dort mit seiner SPD die absolute Mehrheit. Also: vollumfänglich verdient!! Hamburger Zipfelmützen wollen es nicht anders, also sollen sie es auch fressen- und das in aller Brutalität!

  108. Wo lernen die das?
    Wenn sie während des islamischen Opferfestes bereits als Kleinkinder Tiere schächten dürfen??

  109. Tja, die einzige Konsequenz, die man aus solchen abscheulichen Verbrechen ziehen kann, ist die:

    Sobald dir zwei „Südländer“ (Neusprech für Surensöhne) über den Weg laufen und auch nur den Hauch von Stress versprühen, stich zu oder schieße.

    Sie werden es auf jeden Fall tun. Hätten Jonny K. und Daniel Siefert das beherzigt, würden sie heute noch leben.

  110. „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    #127 FW (23. Jan 2014 08:11)

    …Wenn das Verbrechen so stattgefunden hat, dann sollte gerade für schuldige Mohammedaner die Scharia gelten…

    …Da alle Nichtmohammedaner Ungläubige sind und somit wertlos, kann ein Moslem an ihnen begehen, was immer ihm einfällt, – er kann damit nicht schuldig und damit straffällig werden. – Der Scharia ist es egal ob Nichtmohammedaner leben oder tot sind. Strafbar sind für Moslems nur Gesetzesübertretungen gegen Moslems. Und in eingeschränktem Masse auch gegen Mosleminnen.
    Alle anderen sind rechtlos, wertlos und können behandelt werden wie tote Gegenstände. Milde, Barmherzigkeit, Güte, Liebe gibt es da nicht gegenüber Nichtmohammedanern. Sondern, wenn überhaupt, NUR für Mohammedaner. Gegen den nichtmohammedanischen Rest der Welt liegt er in ständig globalem Krieg (Dar al-Harb).

  111. #106 Kein Volldemokrat (23. Jan 2014 01:12)

    Ist die rothe “Warze” garnicht empört?
    Die schreit doch sonst schon beim kleinsten
    Hühnermist laut auf.

    Das Schweigen unserer rotgrünen Volldeppen ist ohrenbetäubend!

    Ganz anders würde sich die Sache zeigen, wenn eine Kopftuch-Muslima von einem geistesgestörten Russen in Deutschland getötet würde.

    Da würde die Systempropaganda hochfahren. Da würden stalinistische Lichterketten organisiert werden. Da würde Müntefering rote Rosen niederlegen und unsere Vollpfosten Politiker würden sich tausend Mal bei den Moslems entschuldigen.

    Da das Opfer nicht-moslemisch ist fällt das bei den rotgrünen Spinnern unter „Einer von zehntausenden von Einzelfällen“, die totgeschwiegen werden weil sonst böse “Nazis” und die Islamkritik bestätigt würden. 😉

    http://www.pi-news.net/2010/06/gedenktafel-fuer-marwa/

  112. Guter Vergleich mit dem Tamtam um die Ukraine.
    Nur hier gibts halt keinen spannenden Umsturz, also
    ist Alltagskriminalität uninterressant.
    Wladimir und die andern Russenfreunde hier verkennen natürlich die Realität. Es sind massenweise Russen oder „Russlanddeutsche“, die Scheisse bauen.
    Haben wir hier in Ostwestfalen genug von. Messerstecher,
    unberechenbare Junkies,Vergewaltiger,Kinderschänder.
    Speziell moslemisch ist da garnichts.
    Es gibt genug Moslems,die für sowas die Todesstrafe fordern.
    Die sind auch gegen Asylmissbrauch und Salafisten.
    Jedenfalls die welche ich kenne und das sind nicht wenige.
    Bei einem Moslemrichter käme dieses Pack nicht so glimpflich davon, völlig egal ob Täter moslemisch oder Opfer deutsch.
    Aber einige hier haben ja den Sharia bachelor auf der PI Uni gemacht und meinen sie könnten Islam allgemein für solche Taten verantwortlich machen.

  113. #103 CastleBravo

    dito…genau meine Einstellung.
    Mir ist es mittlerweile auch wurscht, ob mich jemand für räächts hält.
    Was mich freut: Immer mehr Menschen in meinem Umfeld fangen an,(sogar Vorgesetzte!!) ähnliche Einstellungen zu äußern.
    PI wirkt, natürlich erst nach „Empfehlung“! Aber es WIRKT!!

  114. #140 FanvonMichaelS. (23. Jan 2014 10:48)

    dito…genau meine Einstellung.
    Mir ist es mittlerweile auch wurscht, ob mich jemand für räächts hält.

    Bei mir war`
    s erst zögerlich, mittlerweile stehe ich ganz offen dazu.
    Das bewirkt, dass sich Leute aus meinem Umfeld Gedanken machen, warum ich das so offensiv ausspreche. Natürlich nicht einfach so, sondern immer in Verbindung mit nem Thema (meist Islam, aber auch Klima, PC und eben alles was falsch läuft)

    Die allgemein zustimmenden Kommentare zu den Äusserungen kommentiere ich dann meist mit: siehste bist eben auch ein AufRechter. Wähl beim nächsten Mal auch so.

    Viele haben einfach Angst „rechts“ zu sein weil sie seit 20 Jahren von den MSM eingeprügelt bekommen:
    rechts=rechtsradikal=rechtsextrem=Nazi

  115. Ich bin schon gespannt, wie Staatsanwalt und Richter in diesem Fall den Tötungsvorsatz aus der Welt schwurbeln wollen.
    Auf diesem Gebiet hat diese Hochverräterjustiz schon viel Kreativität bewiesen.

    Vorwärts immer..

  116. Die Richter sind natürlich eine Seuche.
    Aber selbst 15 Jahre lebenslänglich schrecken nicht ab.
    Wer hatte das nochmal vorgeschlagen mit der öfftl. Hinrichtung ? Hört sich gut an und spart im Winter das Vogelfutter.

  117. Vermerk des Ministerium gegen Rechts, zugleich Anweisung an die unteren Stellen:

    a) Es ist zeitnah ein runder Tisch gegen Rechts einzurichten, da der Vorfall – auch wenn durch die Massenmedien verschwiegen – nach aussen durchsickern könnte und in der Bevölkerung eine Misstimmung gegen Südländer entstehen könnte.

    b) Damit Rechtsradikale die Tat nicht für ihre Zwecke missbrauchen, soll in der Gegend um den Tatort ein generelles Demonstrationsverbot durchgesetzt werden.

    c) Eine überdramatische öffentliche Darstellung des Falles ist zu verhindern, es muss betont werden, dass ein Mitverschulden des Geschädigten an der Auseinandersetzung zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann.

    d) In polizeilichen Stellungnahmen von einem Streit zwischen jugendlichen zu sprechen, es ist auch darauf hinzuweisen, dass die Tat möglicherweise von als Südländer getarnten Rechtsradikalen begangen worden sein könnte, um Hass gegen südländische Migranten zu schüren.

  118. Und wo in den gleichgeschalteten wahrheitsscheuen Medien erfährt man etwas übre diesen Fall? Andersrum würden wir über Tage, Wochen, Monate keine Ruhe mehr bekommen und was sonst noch alles!
    Aber bei einem deutschen Opfer spielt das eben alles keine Rolle. Ist ja auch nichts Ungewöhnliches!

  119. Natürlich wird der Messerkünstler Bewährung bekommen, denn er hatte ja seine Brille zu Hause liegen gelassen und deshalb den jungen Mann als ein Schaf angesehen. Der Berweis liegt in dem Schnitt, da dieser auch nicht richtig angesetzt wurde, sonst wäre das Schaf Verzeihung der Junge Man ja tor gewesen. Nicht wahr.

  120. Die starken und gutaussehenden Herrenmenschen haben ja auch allen Grund uns organischen Abfall abzustechen. Wir sind es halt nicht wert, in ihrer Gegenwart zu atmen !!!
    Ich zB mache vor jedem Muselmanen einen Diener und biete meine Familie zu sexuellen Gefälligkeiten an, weil ich einfach zuviel Angst hab…

  121. @ #69 Der Einzige und sein Eigentum (22. Jan 2014 22:35)

    >>>>>>#3 hoppsala (22. Jan 2014 21:26)

    Muessen wir Deutsche uns so behandeln lassen?

    Darf man uns einfach toeten?

    Der Islam muss verboten werden!

    Wirklich ein Kommentar, der auf ein extrem niedriges geistiges Vermögen des Schreibers hinweist.

    Umgangssprachlich kann man auch sagen ein selten dämlicher Kommentar. Das muss man wirklich dazu sagen.<<<<<
    Es sind ja nicht alle Moslems so.
    Der Islam gehört zu Deutschland.
    War doch nur ein Einzelfall.
    Genügt das, um Ihrem intellektuellen Anspruch zu genügen? 🙁

  122. #105 Koranschredder (23. Jan 2014 01:10)

    Kann es sein, dass nicht alle Deiner Posts letzte Nacht angezeigt wurden, oder lag’s an mir?
    Aber ich entnehme der jetzigen Lektüre, dass Du den Fall bislang nicht kanntest.
    Es sind diese vielen Einzelfälle gepaart mit den inzwischen täglich offen vorgebrachten Forderungen der Muslim-Verbände an uns, die uns eigentlich nur warnen sollten, wachsam zu bleiben und das System der fortschreitenden Entmündigung nicht zu unterstützen.

  123. #145 Voldemort (23. Jan 2014 13:32)

    Oder wie es ein *Selbstzensur* bei Facebook so treffend formulierte: „Die Springerpresse hetzt mit Berichten über diese Einzelfälle und schürt damit Ressentiments“.
    Wir dürfen gespannt sein, wann die erste Tat in seinem Umfeld den jungen Mann auf den Gedanken bringt „sind irgendwie doch ganz schön viele Einzelfälle“.

  124. Einzelfall™. Mangelnde Wilkommenskultur™.
    Weitergehen, Bürger. Hier gibt es nichts zu sehen!

  125. #69 Der Einzige und sein Eigentum

    Wann wäre denn das Niveau stimmig und wie hoch setzen wir die „Flatrate“ für muslimische Morde aus neiderem Beweggrund an?

    Haben sie Vorstellungen?

  126. #13 Dichter

    Vielleicht tröstet es den Lehrling, dass nicht alle so sind. Die meisten Moslems sind friedlich.

    Ja, TOLLLLL…
    Es waren 1939-45 auch die allermeisten zivilen NSDAP-Mitglieder friedlich und haben sich nicht wie Bestien und Werwölfe aufgeführt. Aber „dummerweise“ waren es in Auschwitz und in anderen KZ-Vernichtungslagern „ein paar“ von der anderen Nazi-Sorte zuviel, um das Lebensrecht von Millionen Juden zu respektieren.

    Merken Sie, wo der Hase im Pfeffer liegt?
    Gehen Sie raus aus Ihrem Elfenbeinturm, hinunter auf die Straßen und hinein in die Viertel der Großstädte!

  127. #158 karlvalentin

    Wieder mal echter „Qualitäts-Journalismus“, den uns der überflüssige Rotfunksender RB des noch überflüssigeren Bundeslandes Bremen serviert: Der Angeklagte soll im Herbst vergangenen Jahres Daniel S. in Kirchweyhe tödlich verletzt haben.
    10. März ist also im Herbst – stimmt, in Australien …

  128. Jede Wette, dass bei diesem eindeutigen MORDVERSUCH AUS RASSISTISCHEN GRÜNDEN, dennoch die Anklage auf „gefährliche Körperverletzung“ lauten wird, falls man die Täter jemals findet…

  129. #133 Yogi.Baer (23. Jan 2014 09:01)

    Wieso “armes Hamburg”? Olaf Scholz hat dort mit seiner SPD die absolute Mehrheit. Also: vollumfänglich verdient!! Hamburger Zipfelmützen wollen es nicht anders, also sollen sie es auch fressen- und das in aller Brutalität!

    War auch eher als Verachtungsbekundung gemeint.

  130. #71 johann (22. Jan 2014 22:39)

    #48 Nebel von Avalon (22. Jan 2014 22:06)
    Der Freiburger Messerstecher soll Ägypter sein, hat irgendjemand hier geschrieben. Gibt es da nähere Infos zu, die das bestätigen?

    Ich kann das nicht bestätigen, da ich nicht am Tatort war, aber grundlose Messerstechereien und Kopftreten gehen meist von Mohammedaner gegenüber Ungläubigen aus, wie ich aus Erfahrung weiß. Das ist deren Beitrag zur kulturellen Bereicherung Deutschlands.

  131. Die Brutalität und Menschenverachtung, die hinter einer solchen Verletzung zu finden ist, steht im Koran.
    Dass er den Angriff überlebt hat, grenzt an ein Wunder.
    Aber die Kulturbereicherer Deutschlands können auf die Koranlehre nicht verzichten, denn angeblich ist das GG der Garant für eingeschleuste menschenvachtende kindesmissbrauchende Korananleitungen, die genau definiert wo die „Rechtleitung“ anfängt und wo sie aufhört.
    Das noch in der Schule als Lehraussage zeitigt seine Wirkung – die Mordopfer dieser Lehre könnten es bestätigen.
    DIE NOCH LEBENDEN OPFER DIESER LEHRE HABEN IHRE LEKTION GELERNT – und somit bleibt das GG Garant für eine der gefährlichsten politisch-religösen Konspiration und ihre millionenfache Einschleusung. Dieser Vorgang ist an Pervertierung nicht mehr zu überbieten.
    Dass führende Staatsrechtler, das Bundesverfassungsgericht und Politiker diese Islamisierung eines Landes als vom GG festgelegte unaufhaltsam zu förderende Entwicklung betrachten, kann man nicht nachvollziehen. Das GG kann niemals Garant für die Koranaussage sein. Demzufolge betrachten die für den Deutschen Staat zuständigen Entscheidungsträger den eingeschleusten Koranhörigen als Garant der Grundgesetzfestlegungen – und da diese Garantie nicht besteht, hätte die Einschleusung unterbleiben müssen. Der politisch-religiöse Islam ist somit eine durch staatliche Gewalt geförderte weitere Besatzung Deutschlands, durch gutmenschliches Wahlverhalten gefördert und gutmenschliche Parlamentarier gefestigt.
    Wulff hat es ganz klar im „Namen des Volkes“ gesagt, dass die Islamisierung zu Deutschland gehört. Und ich schätze 80% der Bevölkerung in Deutschland sieht das nicht so.
    Und das ist diktatorische Demokratie.

Comments are closed.