Fotocollage (kleines Bild: Andrea Backhaus).
Fotocollage (kleines Bild: Andrea Backhaus).

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Versuche der Mainstream-Medien hören nicht auf, den Islam zu verharmlosen und die Bevölkerung zu einer Akzeptanz der mohammedanischen Flüchtlings-Invasion zu bewegen. Andrea Backhaus (Foto) ist eine von jenen gutmenschlich verseuchten Journalistinnen, die ihre subjektive Bewertung von „netten“ und nicht ganz so radikalen Moslems auf die Ideologie des Islams projiziert. Es ist mehr als bezeichnend, dass der Taqiyya-Fachmann und Obermoslem Aiman Mazyek ihren Zeit-Artikel fleißig per Twitter weiterverbreitet:

So kann Mazyek den Islam wieder von der Täter- in die Opferrolle schieben, was in der mohammedanischen Verschleierungstaktik eine ganz zentrale Rolle spielt. Was Backhaus von sich gibt, ist ganz im Sinne des Moslem-Zentralratsvorsitzenden:

Es gibt Muslime, die sich streng an die Gebote des Koran halten, und andere, die den Koran noch nie gelesen haben. Sie alle verstehen ihre Religion auf unterschiedliche Weise. Doch in Deutschland wird es immer schwieriger, differenziert über die vielen Facetten des Islam, die Abgrenzung zu Islamismus und Dschihadismus zu diskutieren. Der Ton ist schriller geworden, die Debatten sind vergiftet.

Diese „Religion“ ist nur als totalitäre Ideologie zu verstehen, wenn man sich intensiv mit ihr befasst. Gott sei Dank tun dass nicht alle der 1,4 Milliarden Moslems, sonst würde unser Planet noch mehr brennen. Viele beten lediglich zu ihrem Allah und hoffen, dass sie ins Paradies kommen. Aber das heißt noch lange nicht, dass der Islam verschieden zu verstehen sei. „Islam ist Islam, und damit hat es sich“, wie schon Islamfaschist Erdogan sagte. „Islamismus“ ist ein erfundener Kunstbegriff. Es gibt nur DEN ISLAM, eindeutig definiert durch den Koran, die Hadithe und das Vorbild des „Propheten“. Der Dschihad ist integraler Bestandteil dieser auf Macht und Eroberung ausgerichteten Ideologie.

Die 57 islamischen Länder sind zwar nicht alle so fundamental geprägt wie der Islamische Staat, Saudi-Arabien, Afghanistan, Pakistan, Iran, Somalia und Jemen, um nur einige zu nennen. Aber dass es in anderen Ländern wie Tunesien oder Marokko etwas weniger brutal zugeht, bedeutet nur, dass der Islam dort nicht in vollem Umfang ausgeführt wird, was von dem jeweiligen Diktator abhängt. Das kann sich aber durch Scharfmacher jederzeit ändern.

100% Islam sehen wir im Zweiten Islamischen Staat. Dort richten sich die Moslems komplett an die Vorgaben der Schriften und ihres zeitlos gültigen Vorbilds Mohammed, der den Ersten Islamischen Staat auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens gründete. Und dort gibt es heute den fast-100%-Islam. Backhaus erlaubt sich, obwohl sie ganz offensichtlich nicht mal ansatzweise die Kenntnisse eines Hamed Abdel-Samad über den Islam besitzt, ihn und auch Necla Kelek zu kritisieren:

Diese Autoren unterscheiden nicht zwischen der Religion und ihrer politischen Zweckentfremdung. Damit haben sie Erfolg. Sie haben sich mit ihrer sogenannten Islamkritik ein Geschäftsfeld erkämpft – und gehören heute zu den am meisten zitierten „Islamexperten“ Deutschlands, obwohl sie sich gar nicht theologisch mit dem Islam befassen, sondern ihn nur pauschal aburteilen.

Der Islam ist durch und durch politisch. Von Anfang an. Mohammed war Religionsstifter, Gesetzgeber, Staatsführer und Kriegsfürst in einem. Daher ist der Islam als ein allumfassendes Gesellschaftsmodell mit eigenem Rechtssystem konzipiert. Hamed Abdel-Samad kennt sich in den originalen arabischen Primärquellen, der Geschichte des Islams und der Biographie des „Propheten“ wie kein zweiter aus. Er nimmt keine „pauschale Aburteilung“ vor, sondern beweist seine Kritik faktisch. Aber Backhaus versucht sich an ihm abzuarbeiten:

Abdel-Samad wiederholt stetig, dass der Islam immun gegen Reformen sei – obwohl es seit Jahrhunderten islamische Reformbewegungen gibt.

Die wenigen „Reformer“, die versuchten, den Islam zu entschärfen, endeten entweder unter einem Steinehaufen oder an einem Mast. Weiter in der Backhausschen Märchenstunde:

Natürlich gibt es Ereignisse, bei denen die Akteure sich auf den Islam berufen, die Ängste auslösen: Terroranschläge, Gewaltakte gegen Nicht-Muslime, Hasspredigten. Es gibt Ehrenmorde, Zwangsehen und sexuelle Gewalt. Das ist nicht hinnehmbar. Doch folgt in der Diskussion darüber meist nicht die Einsicht, dass von islamistischem Terror zumeist Muslime betroffen sind und auch keine Kritik der patriarchalischen Strukturen, denen Frauen überall begegnen.

Schließlich gibt es sexuelle Gewalt in jeder Kultur, in jeder Bildungs- und Einkommensschicht und Frauen müssen überall geschützt werden. Stattdessen heißt es, der Koran sei schuld, weil er Männern erlaube, Frauen zu schlagen und sie zu vergewaltigen. Tun westliche, christliche Männer das Gleiche, wird zumeist ihre soziale Herkunft zur Erklärung der Taten herangezogen: Sie sind eben Alkoholiker, Arbeitslose, oder anders an den Rand Gedrängte. Niemand würde auf die Idee kommen, ihr Verhalten mit Sätzen aus dem Alten Testament zu erklären.

Backhaus, die seit 2013 in Kairo lebt, hat es noch nicht begriffen, dass der Koran im Gegensatz zum Geschichten erzählenden Alten Testament eine Befehlsschrift ist, die die zeitlos gültigen Anordnungen eines „Gottes“ enthält. Deswegen laufen heutzutage auch keine Christen herum, die in der einen Hand die Bibel hochhalten und in der anderen mit einer Kalaschnikow Menschen abmurksen. Es sind eben nur Moslems, die ihre „Heilige Schrift“ als Lizenz zum Töten ansehen. Oder zum Frauenschlagen, wie es der Prügelvers 4:34 klar vorgibt. Backhaus stellt auch völlig falsch fest:

Dabei ist der Islam – wie das Juden- und Christentum – friedvoll und gewaltvoll, vielschichtig und widersprüchlich.

Die Widersprüchlichkeit des Islams ergibt sich aus der Tatsache, dass Mohammed seine Befehle über einen Zeitraum von 23 Jahren gegeben hat. Die ersten zehn Jahre hatte er bekanntlich keinerlei Macht und es folgten ihm nur ein paar Dutzend Leute, hauptsächlich Familienangehörige. Erst als er in Medina zwei verfeindete Stämme befriedete und jene aus Dank dafür den Islam annahmen, besaß er ein Kriegsheer. Ab dem Zeitpunkt hagelte es die Gewalt-, Kampf- und Tötungsbefehle. Das Verhängnisvolle: Aufgrund des Abrogationsprinzips heben diese brutalen Verse die früheren eher harmlosen auf. Weiter bei Backhaus:

Der Koran enthält – wie die Bibel – Passagen, die die Frau dem Mann sowohl gleichberechtigt wie untergeordnet gegenüberstellen, die zu einem friedlichen Miteinander aufrufen wie zum teils gewaltsamen Einsatz für die Sache Gottes. Er ruft die Gläubigen – Männer wie Frauen – zu kritischem Denken auf und keinesfalls zu blindem Gehorsam, wie es Dschihadisten und Islamkritiker glauben machen wollen. Die meisten Muslime, im Nahen Osten wie in Deutschland, folgen weder einer dogmatischen Interpretation des Koran, noch legitimieren sie Terror und Gewalt.

Es gibt im Koran keine Aufforderung zum kritischen Denken gegenüber dem Islam. Die Befehle sind eindeutig und nicht anzuzweifeln. Kritisch denken sollen nur diejenigen, die den Islam noch nicht akzeptiert haben, damit sie treue Rechtgläubige werden. Jeder Moslem kann potentiell durch einen fundamentalen Imam oder sonstigen Fundamentalisten zu einem gefährlichen Dschihadisten und Terroristen erzogen werden. Weiter:

Das ignorieren einige deutsche Politiker bewusst. Nach dem Motto: Ein Terrorist ist einer zu viel, konstruieren sie die Religion als Ursache einer islamspezifischen Gewaltaffinität.

Da wird nichts „konstruiert“, der Koran ist die Lizenz für Gewalt, Terror, Kampf, Krieg und Töten. Backhaus, die Medien- und Kulturwissenschaft studierte und anschließend die Axel Springer-Akademie in Berlin besuchte, hat zudem eine dauerhafte Ansiedlung von mohammedanischen „Flüchtlingen“ im Sinn:

Statt über die wirklichen Probleme zu diskutieren, etwa darüber, wie man Langzeitperspektiven für die Geflüchteten schafft, werden Phantomdebatten geführt, die die Stigmatisierung von Muslimen verschärfen.

Backhaus versucht, den Islam zu verharmlosen, um damit das dauerhafte Verbleiben von Moslems aus dem Nahen Osten zu ermöglichen. Zudem leugnet sie den direkten Zusammenhang zwischen Islam und Terror:

Der Hass, der sich nun Bahn bricht, ist eine Folge dieser Ausgrenzung, die aus der Gleichsetzung der Religion mit Terror, Unterdrückung und Rückständigkeit entsteht.

Der Islam ist mit Terror, Unterdrückung und Rückständigkeit gleichzusetzen. Praktiziert seit 1400 Jahren. Kein Wunder, dass sich Backhaus aufgrund ihrer Islam-Kollaboration hiermit konfrontiert sieht:

Für Journalisten wie mich, die über die arabische Welt schreiben, gehören anonyme Beleidigungen zum Alltag.

Hier der gesamte Artikel von Andrea Backhaus, mit dem sie sich zu einer Kollaborateurin einer faschistischen Ideologie macht und so indirekt dazu beiträgt, den Boden für dessen allmähliche Machtübernahme in Deutschland zu bereiten.

Vergleichbar mit einem Federknecht, der Ende der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts von „netten Nazis“ geschrieben hätte, um damit zu beweisen, dass der Nationalsozialismus „der falsche Feind“ sei. Damals wie heute ein unverzeihlicher journalistischer Fehler und ein Verrat am Vaterland, was auch klar so angeprangert werden muss. Wer Backhaus aufklären will – nicht beleidigen – kann dies über die Zeitung vornehmen, die ihren faktisch völlig falschen Artikel veröffentlichte:

» kontakt@zeit.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. Man möge mal versuchen einen kritischen Kommentar in der Zeit zu posten,. Wird abgelehnt! Man sieht es auch zwischen den Kommentaren, viele leere Felder, was nicht konform bzw kritisch ist, wird abgelehnt. Ja, so funktioniert das mit der Meinungsmache….

  2. „Diese „Religion“ ist nur als totalitäre Ideologie zu verstehen, wenn man sich intensiv damit befasst. Gott sei Dank tun dass nicht alle der 1,4 Milliarden Moslems, sonst würde unser Planet noch mehr brennen.“

    Das kann man auch anders sehen: Leider tun das nicht alle, denn sonst wäre die Menschheit aufgewacht und hätte dem Alptraum schon lange ein Ende gesetzt.

  3. Wer den Islam verharmlost hat entweder ein psychisches Problem, oder er ist ein hasser des eigenen Volkes.

  4. „Die Zeit“ ist schon eine sehr spezielle Postille. In letzter Zeit ist sie häufig dadurch aufgefallen, dass Teile ihres Mitarbeiterstabes mehr oder weniger offen linksradikale und antidemokratische Positionen beziehen. Da ist „Der Spiegel“ schon fast ein rechtes Blatt im Vergleich. Die Infiltration dieses Mediums in den Köpfen der Bevölkerung wird sich daher auf den ohnehin nicht zu kurierenden linksextremistischen Teil unserer Gesellschaft beschränken.

  5. Warum kann sie nicht mal in Kairo einen Tag lang öffentlich den Koran und Mohammed kritisieren? Der Islam ist doch so tolerant.
    Wenn es dabei keine Probleme gibt, dann schließe ich mich gerne ihrer Islaminterpretation an.
    Und wenn es dabei Probleme gibt, ist es auch okay. Sie hat dann was dazugelernt – ob sie das in ihrem Leben (?) noch umsetzen kann, ist eine andere Frage.

    Merke: Leute lernst du erst dann richtig kennen, wenn du mit ihnen kontrovers diskutierst. Vorher kennst du sie nicht.

  6. Die Zeit ist vollkommen im Gossenjournalismus angekommen. Kritische Kommentare unter Beiträgen werden fast überhaupt nicht mehr veröffentlicht. Da reicht schon als Satzanfang: „Das sehe ich komplett anders….“

  7. LügenschmierfinkInnen wie Andrea Backhaus morden mit, rauben mit und vergewaltigen mit!

    Linksgrünes Gedankengut ist Islam ohne Allah!

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Gendermoschee

  8. Erdogan:»Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

    Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

  9. Auffällig ist,dass diese linksversifften Journalisten alle irgendwie die gleichen hassenden Gesichtszüge haben!

  10. Ich bin es mittlerweile satt mit Menschen zu diskutieren die die Realität verweigern. Meine Oma sagte immer: “ wer nicht hören will muss fühlen“.
    Lasst sie doch alle ins Verderben rennen, vor allem diese besserwisserischen deutschen Trullas mit ihrer liberalen Einstellung. Ich bin für Bürgerkrieg, besser heute wie in 10 Jahren!

  11. Manche Hackfressen sollten eigentlich bei pi fest angestellt werden. Wenn man sich die entgleisten Gesichter und deren negativen Intellekt sowieso dauernd antun muß. :O)
    Trotzdem beobachtet man als Außenstehender fasziniert die Launen der Natur…

  12. Soziale Normen sind wirksam, solange sie unhinterfragt bleiben; sie lassen sich umso weniger umstürzen, je weiter hinauf ihre Begründung im Unfaßlichen, Absoluten, d. h. bei Gott wurzelt, zumal das Fragen nach Gründen als solches, wie Vers 5:101 erklärt, bereits als Sakrileg gelten kann:

    4:34: „Die Männer stehen den Frauen vor, weil All?h den einen vor den anderen den Vorzug gegeben hat und weil sie von ihren Vermögen Ausgaben machen. Und die Rechtschaffenen sind demütig und bewahren Verborgenes, weil All?h es bewahrt. Und jene, deren Auflehnung ihr fürchtet, die ermahnt und meidet sie in den Ehebetten und und schlagt sie. Und wenn sie euch gehorchen, so geht nicht gegen sie vor. Wahrlich, All?h ist erhaben, groß.“

    1. All?h hat den einen vor den anderen den Vorzug gegeben.
    2. Wenn All?h den einen vor den anderen den Vorzug gegeben hat, dann stehen die Männer den Frauen vor.
    3. Also: Die Männer stehen den Frauen vor.

    1. Männer machen von ihrem Vermögen Ausgaben für ihre Frauen.
    2. Wenn Männer von ihrem Vermögen Ausgaben für ihre Frauen machen, dann stehen Männer den Frauen vor.
    3. Also: Die Männer stehen den Frauen vor.

    Das „Voranstehen“ der Männer beruht also sowohl auf einer essentialistischen als auch auf einer pragmatischen Prämisse, die einander abstützen, aber nicht bedingen. Es bedürfte weiterer Präsuppositionen, um etwa aus dem Satz „All?h selber hat das Wesen der Frau von dem des Mannes unterschieden“ abzuleiten, daß die Männer es mit dieser Unterscheidung im praktischen Leben nicht anders handhaben sollten. Dem kommt nun der Hinweis auf den materiellen Aufwand des Mannes entgegen, der ihn ebenfalls zu Privilegien berechtige.
    Die essentialistische Prämisse A und die pragmatische Prämisse B sind aber nicht nach Art des Kettenschlusses A ? B, B ? C ? A ? C in Abhängigkeit zu einander stehend; vielmehr reicht schon die Wahrheit bloß einer Prämisse hin, um den Schluß C zu begründen, denn es handelt sich um ein konstruktives Dilemma, d. h. (A ? B) ? C.

  13. Genau diese Form der Realitätsverzerrung muss aufrechte Bürger zum Widerstand aufrufen. Denn am Ende schreibt immer der Sieger die Geschichtsbücher. Es wird auch noch Jahrzehnte dauern, bis der Genozidversuch der Amerikaner (Abwurf von Atombomben auf Städte im militärisch längst besiegten Japan) offizielle Lesart wird. Meist dauert der gesamte Prozess, gefälschte Realitäten zu entlarven, über 100 Jahre, dann sind nämlich ALLE Beteiligten tot. Und ich möchte definitiv nicht, dass das Deutschland für meinen Sohn, über seine gesamte Lebenszeit, islamisch – gleich verblendet, totalitär, faschistisch – dominiert sein könnte.

  14. „Es gibt im Koran keine Aufforderung zum kritischen Denken gegenüber dem Islam. Die Befehle sind eindeutig und nicht anzuzweifeln. Kritisch denken sollen nur diejenigen, die den Islam noch nicht akzeptiert haben, damit sie treue Rechtgläubige werden.“

    ___________________________________________

    So ist es. Niemals wird diese Ideologie auch nur einen Millimeter auf uns zukommen oder unsere Lebensweise akzeptieren. Dr. Younus Shaikh (indischer Rationalist und Aufklärer):
    „Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“

  15. Sorry Mod, belassen wir’s beim Post von 08:48. WordPress kommt mit den logischen Operatoren nicht klar.

  16. https://andreabackhaus.files.wordpress.com/2016/10/14339916_10208299847071705_51335226_o-kopie.jpg?w=449&h=299

    Frau Backhaus sommerlich-leicht bekleidet auf einem “Trip to Jerusalem”

    Würde sie so auch durch einen Basar in Mossul, Kandahar oder Islamabad schlendern? Warum nicht, wenn doch (wie sie behauptet) muslimische Männer nicht übergriffiger, nicht gewaltbereiter, nicht frauenverachtender sind als Männer in westlichen Gesellschaften?

    Diese angebliche “Journalistin” ist ein Griff ins Klo.

  17. Unglaublich 22 „Syrer“ sind bereits freiwillig zurückgekehrt. wieviele „Syrer“ sind in den letzten 2 Jahren gekommen? 2-3 Millionen?

    Natürlich haben sie fürs Zurückkehren auch Geld bekommen und dürfen natürlich jederzeit wiederkommen, denn die Grenzen sind offen.

  18. Wie kann man nur so dumm sein und die Natur des Islam nicht zu verstehen (wollen)?!
    Nur die wenigen Zitate aus dem Koran, die hier genannt werden, sollten jedem, wirklich jedem die Augen weit öffnen. Vielleicht kommt irgendwann mal raus, wieviel ihr Ditib für den Zeit- Artikel gezahlt hat.

  19. Von seiten der sogenannten feministischen Koraninterpretation stammt der Vorschlag, in Vers 4:34 sei mit „wa-?rib?-hunna“ vom Schlagen der Frauen garnicht die Rede; man solle ihnen »ein Beispiel prägen«, wie es ja auch in 16:75 und andernorts ?araba ll?hu ma?alan, in Arberrys Worten »God has struck a similitude« heiße. [Vgl.: Wikipaedia, Verse 4:34.] Das Prägen eines »schlagenden Beispiels« ist hier aber sicher nicht gemeint, stellt also einen „Fehlschluß durch Äquivokation“ dar.

  20. „Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen, tötungslegitimierenden und machthungrigen Ideologie infiziert.“

    z.B.
    Wenn unser Staat die Personen die den Schweinskopf abgelegt haben als Täter bezeichnet, dann wendet der Staat bereits Schariarecht an.
    Nur nach islamischem Verständnis ist das eine Straftat. Ohne den Islam wäre es maximal eine Ordnungswidrigkeit, weil hier lediglich ein Lebensmittel im öffentlichen Raum abgestellt wurde.

  21. Was ist eigentlich der aktuelle Stand in der Affäre Franco A., falls sich noch jemand an ihn erinnert?

  22. Nur mal so, nebenbei!

    Naa, mal sehen, wer das war:
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_82482784/auto-kracht-in-berliner-strassenbahnhaltestelle-frau-stirbt.html

    Ansonsten nix Neues, aus der Assihauptstadt, wo sich das ganze Gesindel von Westeuropa bis zum Kaukasus zum Klauen, Betrügen, Drogenhandel und Prostitution (5€ die Nutte, oder der Stricher) trifft und ganze Zeltstädte in Westberlin aufbaut. Krätze ist normal, jetzt wareten alle auf die Beulenpest…….einige wohl auf nen harten, langen Winter……
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_82480346/der-berliner-tiergarten-wird-zur-gefahrenzone.html

  23. Ein niedlich in die Kamera guckendes Weibchen legt sich mächtig ins Zeug, um bärtige, hässliche, massenmordende Männer reinzuwaschen.

    Die Welt kann nicht friedlich sein.

  24. Irgendwoher kennt man doch diese Rabulistik. Ach, ja, natürlich:

    „Es gibt Marxisten-Leninisten, die sich streng an die Analysen Karl Marx´ und die Regeln W.I. Lenins halten, und andere, die „Das Kapital“ noch nie gelesen haben. Sie alle verstehen Marxismus-Leninismus auf unterschiedliche Weise. Doch in Deutschland wird es immer schwieriger, differenziert über die vielen Facetten des Kommunismus, die Abgrenzung zu Stalinismus und Maoismus zu diskutieren. Der Ton ist schriller geworden, die Debatten sind vergiftet.“

  25. Der selbsternannte Ober-Musel Maziek ist noch im Land? Er und eine vielen Brüder im Glauben wollten doch das Land verlassen, wenn die AfD in den Bundestag kommt!!! Hat er es nicht mitbekommen, dass die AfD nun die 3. Kraft ist?
    Warum ist Koran-Fetty noch hier, hat wohl sein Versprechen vergessen, der Herr Oberforderer.

  26. Die linksverdrehte österr. Kultband EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) mit Frontmann Klaus Eberhartinger hatte bis 2015 eine Nummer in ihrem Programm, wo Salafisten (die im Islam in etwa das gleiche sind wie die Zeugen Jehovas oder Mormonen) ordentlich durch den Kakao gezogen wurden („Lustig ist das Salafistenleben, Scharia, Scharia ho. Nimmst du den Stein, dann wirf nicht daneben, Scharia Scharia ho. […] „Einen Stein, der deinen Namen trägt“)

    Dann gabs wohl Morddrohungen, auch von „normalen“ Muslimen, weil die eine allgemeine Beleidigung ihres Glaubens sahen. Daraufhin nahm die EAV diese Nummern aus ihrem Programm und wettert seitdem lieber gegen „rechts“, weil man da nicht viel Gegenwind zu erwarten hat und wunderbar im Mainstream mitschwimmen und sich auch noch als guter Moralapostel hervortun kann:

    EAV tritt für Flüchtlinge ein

    Die Musiker um Klaus Eberhartinger haben in den Jahrzehnten ihres andauernden Erfolges kein Blatt vor den Mund genommen – vor allem gegen rechts und gegen Rechtspopulisten.

    Sein Thema ist die Ausländerfeindlichkeit und „die Vorsicht vor den Fremden, denn die san ja net von do!“. Angst werde geschürt, […]

    Den Song „Mach nie die Tür auf – lass keinen rein…“ bezeichnete Eberhartinger zynisch als „die Hymne der EU“.
    Ehe „Heiße Nächte in Palermo“ (1985) erklingt, verteilt Eberhartinger Seitenhiebe gegen die Mafia und Berlusconi […]

    Fazit: Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche. Und ihre genialen Stücke gegen den fundamentalistischen Islam hat die EAV lieber mit solchen gegen „rechts“ ausgetauscht und nur beim Islam das Blatt vor den Mund genommen.

    Wie es Hamed Abedl-Samad sagte: Man kann und darf heute über alles schreiben, alles und jeden kritisieren und sich über alles lustig machen. Aber nur wer über die Mafia oder über den Islam schreibt, lebt in Gefahr.

    Und selbst über die Mafia traut sich die EAV singen und sich lustig machen, aber eben nur nicht (mehr) über den Islam. Und hier sieht man wieder mal diese ganze Feigheit, Verlogenheit und Wendehälsigkeit dieser meist linken Künstler (siehe z. B. auch Dieter Nuhr, heute-Show/Olli Welke usw.)

  27. DIE ANSCHLEIMERIN & ISLAM-LOBBYISTIN

    IST BACKHAUS SCHON KONVERTIERT ODER

    SCHWÄRMT & SCHREIBT SIE NOCH PRO ISLAM?

  28. Aus dem Text:

    „Backhaus, die seit 2013 in Kairo lebt, hat es noch nicht begriffen, dass der Koran …“

    Könnte es nicht sein, dass es an ihrem Wohnort sehr ungesund für die Dame sein könnte, wenn sie eine andere Meinung äussern würde?

  29. Auch den Nationalsozialismus kann man auf unterschiedliche Weise verstehen und sicher gab es diese Unterschiede bereits, als er wütete. Dennoch ist das Ergebnis sattsam bekannt. Wie man ausgerechnet mit dieser Erfahrung, der wir von allen Völkern am nächsten sind, auf islamische Rattenfänger hereinfallen kann, wird wohl auf immer ein Rätsel bleiben.

  30. Kloran 49,15 (Wahrhaft) Gläubige(Mumin) sind nur diejenigen, die den Glauben(Iman) an Allah und Seinen Gesandten verinnerlichen, keinen Zweifel hegen, und Dschihad mit ihrem Vermögen und sich selbst/ihrem Leben leisten/um Allahs willen Krieg führen/auf Allahs Weg kämpfen/ für Allahs Sache streiten. Diese sind die Wahrhaftigen./Sie sind es, die es ehrlich meinen.

  31. Der Islam ist genausowenig liebevoll und friedlich und tolerant, wie die die sexuelle Beziehung zwischen einem Erwachsenen und einem Kind natürlich ist. Beides widerlich und abartig

  32. Herr Stürzenberger, ich denke, Sie liegen falsch, wenn Sie sagen, diese in Kairo lebende Verharmloserin hätte etwas nicht begriffen.
    Diese Person (oder Persix XD) schreibt wie jemand, der zum Islam konvertiert ist. Ich denke, das ist der Grund für diesen Artikel.

  33. Auch die Desinformations- und Lügen-Deppen der MSM werden eines Tages – höchstpersönliche – Kenntnis davon erlangen, wie „friedlich,freundlich und nett“ Moslems gegenüber den Ungläubigen sind, insbesondere Frauen hatte Mohammed bekanntlich ja „besonders lieb“.

    Inschallah

  34. Hallo Herr Stürzenberger,
    sie haben doch schön herausgearbeitet wie das NS Regime im Islam den natürlichen Verbündeteten gesehen hat, weshalb sollten dann diese Leute, die geistigen Erben des NS Faschismus, schlecht über den Islam schreiben? Es ist nach wie vor Ihr natürlicher Verbündete im Kampf gegen das Bürgertum. Um diese Leute kümmern wir uns gebührend, wenn sich das Blatt, Inshallah, wieder gedreht hat!

  35. Der Mann einer Cousine arbeitet bei der Zeit. Nachdem er dort anfing, ist er endgültig zum selbstgefälligen, gutmenschlichen Erklärbären mutiert.

  36. Irgendwoher kennt man doch diese Rabulistik. Ach, ja, natürlich:

    „Es gibt Nationalsozialisten, die sich streng an die Analysen Adolf Hitlers und die Regeln Josef Goebbels halten, und andere, die „Mein Kampf“ noch nie gelesen haben. Sie alle verstehen Nationalsozialismus auf unterschiedliche Weise. Doch in Deutschland wird es immer schwieriger, differenziert über die vielen Facetten des Nationalsozialismus, die Abgrenzung zu Stalinismus und Maoismus zu diskutieren. Der Ton ist schriller geworden, die Debatten sind vergiftet.“

  37. Passend zum Thema im weiteren Sinne:

    Ich möchte eine „kulturelle Bereicherung“ aus Buntburg (ehemals Marburg an der Lahn) zur Kenntnis bringen:

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Frau wird sexuell belästigt – Kriminalpolizei sucht Zeugen

    Marburg: Ein bis dato unbekannter Mann näherte sich am späten Donnerstagabend, 12. Oktober gegen 22.25 Uhr einer 22 Jahre alten Frau von hinten und griff ihr zwischen die Beine. Nach dem Vorfall in der Ernst-Giller-Straße lief der Verdächtige über ein Grundstück in der Mauerstraße davon. Er ist etwa 170 cm groß, schlank und hat einen Dreitagebart. Bekleidet war der südländisch aussehende Mann mit einer schwarzen Sportjacke mit weißen Streifen und einer dunklen Baseballkappe. Zeugen, die nähere Angaben zu der beschriebenen Person und dem Vorfall machen können, setzen sich bitte mit dem Fachkommissariat der Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060, in Verbindung.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3759869

  38. ich wäre für ne Aktion „LIES 2.0“
    ein muslimischer Angehöriger liest die gewalttätigen Suren des Koran und lässt ihn dan nach ebensolchen Versen im Neuen Testament suchen ..
    ..
    Das könnte lustig werden, weil es solche nicht gibt..

  39. Freiburg ist „bunt“

    Täter aus Gambia.

    Freiburg (Baden-Württemberg): Frau entkommt nur knapp gambischen Vergewaltiger.

    Am 28. September ist eine 47-Jährige nur knapp einem Gambier, der sie vergewaltigen wollte, entkommen. Das Opfer gab an, gegen 17.00 Uhr auf dem Nachhauseweg in Müllheim in der Nähe des Finanzamts von einem Afrikaner angesprochen worden zu sein. Beide seien ein Stück zusammen gegangen. Dann habe er sie in ein Haus im Senfbodenweg gedrängt. Dort soll er versucht haben, sie zu vergewaltigen. Sie wehrte sich und flüchtete. Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. Quelle: Presseaussendung des Polizeipräsidiums Freiburg v. 02.10.2017

  40. Ein staatlich verordneter Zwangsaufenthalt in einem ISlamisch geprägten Land, z.B. Saudi-Arabien oder Pakistan, wäre die richtige Strafe für diese Volksverhetzung. Sagen wir für 2 Jahre? Danach dürfte auch eine ZEIT-Lügnerin geheilt sein.

  41. Es gibt nur einen Islam.

    Michael Stürzenberger erinnert erneut daran: Es gibt nur einen Islam.

    Und dieser eine Islam kennt keinen Retter vor dem ewigen Tod!
    Statt dessen lehrt der Islam den Dschihad:
    die Selbsterlösung und selbst errungene “Gerechtigkeit” durch Dschihad.

    Aber die Bibel lehrt, dass kein Mensch sich selbst, noch seinen Bruder erretten kann.
    Aber die Bibel lehrt auch, dass Gott selbst zum Retter der Menschen wurde.

    ER wurde in den Evangelien als Immanuel verkündet = Gott mit uns.
    Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch Seinen Opfertod vor ewigem Tod und Verdammnis zu retten.

    Jesus, auf Hebräisch ist sein Name Yeschuah —> die Rettung Gottes.

    Nicht umsonst ist die Bedeutung der hebräischen Buchstaben des Tetragrams YHWH, d.h. des Namens Gottes:
    YHWH
    Siehe – Hand – Siehe – Nagel

    Siehe die Hand, Siehe der Nagel

    _________________________________

  42. Lasst uns dankbar sein, dass es Narren gibt. Ohne sie könnten wir anderen keinen Erfolg haben.:Mark Twain!

  43. @ Marie
    „Was uns bevorsteht!
    9 Minuten mit deutschen Untertiteln.“
    Vielen Dank für den Link, den ich gerne weiterverbreiten werde.
    Erst wollte ich mir das gar nicht angucken, weil ich wusste, es wird extrem unangenehm, dass einem das Herz blutet.
    Und ich wollte mir das Video nicht angucken, weil sich da unser Schicksal vorzeichnet, wenn es so weitergeht hier.
    Trotzdem hab ich es mir angesehen,auch wenn ich um die Problematik schon wusste.
    Aber: wenn unsere Landsleute so extrem blöd sind, dann wird es halt so kommen. Ich stelle mich schon drauf ein, hab aber keine Lust, mein Land kampflos an die Bückbeter abzugeben!

  44. *** Hinweis an die MOD ***

    Am Montag, 16. Oktober jährt sich zum ersten Mal der Tag der Ermordung von MARIA LADENBURGER.
    Muss man zu diesem Fall im Herbst 2017 noch etwas sagen?
    Seit dem 5. September läuft in Freiburg im Breisgau der Strafprozess gegen den obendrein verlogenen afghanischen Mörder Hussein Khavari, der sowohl bei seinem Alter geschwindelt hat, längst volljährig war, und keineswegs im Suff bei Tatbegehung, weil mehrere Zeugen ihn tatzeitnah nüchtern gesehen haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalfall_Maria_L.

    Der [grüne] Freiburger Bürgermeister Dieter Salomon sagte dazu, man solle die „Herkunft des Täters nicht für Pauschalurteile heranziehen, sondern den Einzelfall betrachten.“

    Am 6. Dezember 1990 wurde der in Eberswalde wohnhafte ehemalige angolanische DDR-Arbeitsmigrant Amadeu Antonio Kiowa ermordet. Auch das war ein Einzelfall. Kiowa und sein Tod wurde jedoch instrumentalisiert, um „die zivile Gesellschaft gegen das Problem der rechts­extremen Alltagskultur zu stärken“. 1998 wurde die nach Kiowa benannte Amadeu-Antonio-Stiftung gegründet. [ Die ehemalige Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane ist Gründungsmitglied und fungiert seit 2003 als hauptamtliche Vorsitzende der Stiftung. http://de.wikimannia.org/Amadeu-Antonio-Stiftung ]
    Seit 2007 organisiert die Barnimer Initiative Light me Amadeu Demonstrationen und Veranstaltung gegen Fremden­feind­lichkeit und hält anlässlich des Todestages Gedenk­veranstaltungen ab. Am Ort des Verbrechens wurde eine Gedenktafel für Kiowa errichtet.

    Der Freiburger Bürgermeister ist dazu aufgerufen, nach dem Vorbild der Erinnerungs­kultur an Kiowa eine

    Maria-Ladenburger-Stiftung

    zu gründen, um „die zivile Gesellschaft gegen das Problem der deutsch­feindlichen Hass- und Gewalt­kultur zu stärken“.
    http://de.wikimannia.org/Maria_Ladenburgerhttp://de.wikimannia.org/Maria_Ladenburger

  45. 1. China hat den Koran verboten.
    2. In der Schweiz ist die Volksinitiative für ein Verhüllungsverbot (vulgo: Burka-Gesetz) zustande gekommen. Von der deutschen Systempresse nicht einmal ansatzweise erwähnt. Die Volksabstimmung wird in 1-2 jahren stattfinden.
    3. Vor wenigen Tagen wurde in der Schweiz eine Petition eingereicht, die alle hardcore Islamorganisationen verbieten und deren Moscheen schliessen will. Die Petition wurde von 1492 Unterschriften untermauert.
    Die symbolische Zahl wurde bewusst gewählt. Im Jahr 1492 fügte Isabella von Kastilien den spanischen Mauren die erste Niederlage zu. Der Beginn der Reconquista.
    4. Ende der vierzehnten Spielminute halten die Fans des Fussballclubs eine selbstverordnete Schweigeminute ab um auf das Datum hinzuweisen.

  46. ANDREA BACKHAUS, die in KAIRO drei Jahre lebte, sollte besser erzählen, warum sie dort nicht mehr lebt! Ihre folgende Aussage halte ich ebenso für ein glatte LÜGE, die sie sich für ihren Artikel ausgedacht hat:
    „Dass das Leben für Muslime in Deutschland schwieriger geworden war, merkte ich, als ich Dina wieder traf. Dina ist Deutsche, sie hat ägyptische Eltern und trägt ein Kopftuch. Sie berichtete, sie werde immer öfter auf der Straße beleidigt. „Dich müsste man ausbürgern“, zischten einige Passanten, oder: „Euch sollte man richtig verprügeln.“-“

    Ich bin viel unterwegs und habe noch NIEMALS erlebt, dass eine KOPFTUCHFRAU irgendwo derartig beleidigt oder gar bedroht wurde, ganz im Gegenteil, man macht diesen Frauen regelrecht den Hof, aus dem berechtigen Grund kein Messer aus dem Hinterhalt abgekommen. Mit ihren Lügengeschichten sollte Frau BACKHAUS besser in Kairo bleiben!

    Der wahre Grund ihrer Wut ist offenbar, dass sie, eine Dienerin der Muslime, mit ihren 1001-Nacht Geschichten in Deutschland keinem mehr imponieren kann:
    „Wenn ich früher im privaten Kreis von meinen Recherchen im Nahen Osten erzählte, sagten die meisten: „Das ist aber interessant.“ Heute ist es: „Du Arme.“

    Ja, so ist das Frau BACKHAUS, mit ihren muslimischen „Stechern“ können Sie hier keinen Eindruck mehr schinden! Vorbei ist es mit der Exotik!
    Nehmen Sie am besten alle MesserSTECHER mit sich zurück nach Kairo oder verteilen Sie si in die umliegenden Länder! Damit würden Sie Deutschland einen großen Dienst erweisen, aber verbreiten sie keine LÜGEN!

    Andrea BACKHAUS kommt der ZEIT mit ihrer phantastischen Auslegung des ISLAMS gerade recht!

  47. „Abdel-Samad wiederholt stetig, dass der Islam immun gegen Reformen sei – obwohl es seit Jahrhunderten islamische Reformbewegungen gibt.“

    Er selber lebt davon über Islam herumzuschwafeln, das ist das EINZIGE was er kann und macht, sonst nix, ohne Islam wäre er genau nix. So verdient er sich eine goldene Nase mit dem Quark der bisher NULL bewirkt hat.
    Er stützt Islam und de Muslime.
    Muslime und er selber (typisch für einen Muslim) waren seine ERSTE Sorge nachdem wiedermal ein Muslim Menschen in Europa getötet hatte, im vorigen Jahr in Berlin.

  48. Verheerend wer sich heutzutage alles „JournalistIn“ nennt, früher galt die gründliche Recherche als ein unverrückbarer Grundpfeiler des modernen Journalismus. Heute genügt es vollkommen sich etwas aus den Fingern zu saugen, auch wenn es der größte Dummfug ist!

  49. OMG, war mal eben auf die „ZEIT“ : Doch, es werden ganz leicht kritische Kommentare stehen gelassen, aber nur, wenn ihnen in einer Antwort widersprochen wird. Ansonsten:

    Entfernt. Bitte setzen Sie sich argumentativ mit den Inhalten des Artikels auseinander statt Verdächtigungen und Spekulationen anzustellen. Danke, die Redaktion/idg

    Fakten = Spekulationen, Grundlagen = Verdächtigungen – EIN WAHRHEITS-KRIEG !

    Die Backstube verweilt in Ägypten? Warum schreibt sie dann nicht darüber, wie dort koptische Priester auf offener Straße abgestochen werden? Wer das Video sehen muss, wo ein solcher Priester um sein Leben rennt, bevor ihn ein Moslem mit einem ellenlangen Messer noch kurz vor dem rettenden Gebäude erwischt: https://www.facebook.com/100009076861194/videos/1820951534884058/

    Die AfD Tübingen hat das Video geteilt und kommentiert.

  50. Der Tag ist nicht fern, an dem alle systemkritischen Bücher öffentlich verbrannt werden und die Autoren einen blauen Stern tragen müssen.

  51. Die hirngeschädigte, dummagogische Hetz-Tussy schießt aus vollem Rohr gegen Leute wie Hamed Abdel-Samad und Necla Kelek:

    Befeuert wird dieser Eindruck auf Podien, in Talkshows und Kommentaren, wo Provokationen des rechten Randes diskutiert und zum neuen Status quo erhoben werden. Da ist etwa der ägyptisch-deutsche Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad, der sich mit seiner Islamkritik bei AfD-Veranstaltungen beklatschen lässt und dessen Bücher Der islamische Faschismus oder Mohamed, eine Abrechnung wochenlang Bestseller waren. Abdel-Samad wiederholt stetig, dass der Islam immun gegen Reformen sei – obwohl es seit Jahrhunderten islamische Reformbewegungen gibt. Oder dass die Entstehung von Terrorgruppen eine zwingende Folge der Lehre des aus seiner Sicht zutiefst gestörten Propheten Mohammed sei.

    Da ist die Soziologin Necla Kelek, die meint, dass Frauen, die ein Kopftuch tragen, einen „Scharia-Islam“ verträten, oder suggeriert, dass der Islam ein Regime sei, das stumpfe Untertänigkeit erwarte. Diese Autoren unterscheiden nicht zwischen der Religion und ihrer politischen Zweckentfremdung. Damit haben sie Erfolg. Sie haben sich mit ihrer sogenannten Islamkritik ein Geschäftsfeld erkämpft – und gehören heute zu den am meisten zitierten „Islamexperten“ Deutschlands, obwohl sie sich gar nicht theologisch mit dem Islam befassen, sondern ihn nur pauschal aburteilen.

    Pass nur auf Backhaus. Ich bin eine böse Hexe und habe im Wald ein Backhaus.

  52. Machen wir doch mal einen einfachen Test:

    „Es gibt NSDAP-Angehörige, die sich streng an die Ideen aus „Mein Kampf“ halten, und andere, die „Mein Kampf“ noch nie gelesen haben. Sie alle verstehen ihre Parteizugehörigkeit auf unterschiedliche Weise. Doch in Deutschland wird es immer schwieriger, differenziert über die vielen Facetten des Nationalsozialismus, die Abgrenzung zu Faschismus und Totalitarismus zu diskutieren. Der Ton ist schriller geworden, die Debatten sind vergiftet.“

    Jetzt vielleicht etwas klarer, worum es geht, liebe Gutmenschdeppen?

  53. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  54. Gerade immer diese Blondies, die es nicht nur wären, sondern schon die ersten Opfer der Invasion sind! Eigentlich schon seit Jahren, seit den 70ern und 80ern!

  55. Ja Backhaus auf Seite der meistmordenden und meistversklavendsten „Religion“ und macht Werbung für Hitlers und Himmlers bevorzugte „Religion“. Schon sein österr. Landsmann und Kriegsbetreiber von WK 1 Kaiser Franz Josef äusserte sich ähnlich militant positiv zum Islam wie Hitler.

    Backhaus — da haben wir ein Exemplar einer echten Neo-Nazi — unterbewußt und teilbewußt voll auf Linie mit Adolf Hitler und dem Kaiser….. und macht einen auf „die Unschuld vom Nil-Delta“.

    Die giftsprühende Lügenschleuder die sie ist würde sich wenn sie ins MENSCHLICHE WECHSELTE mit der Auflösung des Islams befassen und keinen Mucks und Pieps mehr von sich geben in Richtung Verharmlosung.

    Und Michael: Mohammed „befriedete“ die Sippen der Aus und der Chazdrasch (zu welchen er selbst verwandt war) nicht, sondern eine Seite (oder/und er) suchten den Zusammenschluß der Sippen, da sie einander in wechselseitigen Blutrachefehden so dezimiert hatten, dass sie die größeren Karawanen nicht weiter überfallen konnten. Gemeinsam konnten sie wieder Karawanen überfallen … aus dem eher losen Gelegenheitszusammenschlüssen „sorgte“ dann der Islam als „Kitt“ für die Entstehung des Zusammenschlusses der Raubmörderkompanie….
    Von da her (und koranisch versmässig unterstützt) wird der Islam erst so richtig gefährlich, wenn am Idol Mohammeds und seiner Biografie „Kräfteverhältnisse“ entstehen, in denen „der Islam“ „sich Chancen nach raubmörderischen Gewinn“ ausrechen kann …… siehe Libanon, siehe Ägypten, siehe Syrien, siehe Lybien, siehe Algerien, siehe Phillipinnen, siehe Nigeria, siehe Mali, siehe Ost-Timor…. usw, und diese raubmörderischen Machtübernahmenrechnungen gingen in fast allen der genannten Gebiete auf. Einzig Mali, Ägypten, die Phillipinnen und Algerien konnte herausgehalten werden auf flächenmässig größeren Wirbeln des Islams…. doch auch diese Staaten beinhalten vollislame Gebiete.

  56. le waldsterben 14. Oktober 2017 at 12:27

    Jetzt vielleicht etwas klarer, worum es geht, liebe Gutmenschdeppen?

    nein, leider nicht.
    Allein der offensichtliche Verbindungsstrang ist so weit entfernt, da Gehirnzelle 1 zur Gehirnzelle 2 sagt :

    Das ist nicht möglich

  57. Mann, was bin ich froh mit diesen Psychopathen nix mehr am Hut zu haben, das ist ja richtig irre….danke PI-News für den indirekten Einblick in die kranken Hirne solcher Menschenfeinde.

  58. Frederike.K 14. Oktober 2017 at 08:09
    Man möge mal versuchen einen kritischen Kommentar in der Zeit zu posten,. Wird abgelehnt! Man sieht es auch zwischen den Kommentaren, viele leere Felder, was nicht konform bzw kritisch ist, wird abgelehnt. Ja, so funktioniert das mit der Meinungsmache….
    —————————————-

    Was kann man von so einer LÜGENPRESSE anderes erwarten?

  59. Ich finde doch das diese (Geistig!) Minderbemittelte Stück Mainstreamarschkrieche, ein paar Monate bei einem arabischen Mann mit 3 Frauen in Ägypten zu wohnen. Immer schön willig sein und schön arbeiten, dann wird ihr den Film 40qm Deutschland und die Zustände dort wie das Paradies auf Erden vorkommen. Ich erwarte nicht das sie dann daraus lernt, dazu braucht man Hirn!

  60. 1. rene44 14. Oktober 2017 at 13:39
    jeanette 14. Oktober 2017 at 11:47
    … was mich auch wütend macht ist die Aussage Mazyeks über dem Foto oben dieses Artikels…..
    WERDEN JETZT IRGENDWELCHE ISLAMISCHEN FAKENEWS FÜR ECHT VERKAUFT ?
    +++++++++++++++++++++++++++

    Es weiß doch jeder, dass die ihre Behausungen selbst anzünden (teils aus Blödheit, teils mit Absicht), beschmieren und sich gegenseitig direkt vor Ort abmurksen! Was hat das mit RECHTEN zu tun?

    Wenn ich schon KAIRO höre geht mir eh der Hut hoch! Noch niemals habe ich so VIEL DRECK GESEHEN WIE auf der Fahrt von Allesandria nach Kairo! Drei geschlagene Stunden hin und 3 Stunden zurück (6 Stunden!!) nur MÜLL links und rechts der Autobahn! Und KAIRO selbst ein Albtraum! Wer sich dort drei Jahre wohlfühlen kann ist entweder bekifft oder vor Liebe besoffen oder ist Dreck gewöhnt! Das war der schlimmste Dreck, den ich jemals auf der Welt gesehen habe!!! In den Müllhaufen bewegte es sich manchmal, dann dachte man es sind Ratten, aber falsch, es hausten Menschen in diesen Müllhaufen!

    Als wir zurückkamen war ich ungelogen 6 Wochen krank, erkältet vor Ekel und Abscheu einfach krank!

    Mayzeck greift nach Strohhalmen, überall! Das hat er auch nötig mit seinem ISLAM!

  61. Dem Islam wird dieser Stellenwert doch nur eingeräumt und verteidigt,weil
    man damit Geld machen kann,es gibt noch genügend Petrodollars in den
    Öl fördernden Staaten,zu verdienen.
    Also wird der Islam verharmlost,zu Deutschland erklärt usw.
    Wenn morgen,das letzte Tröpfchen Öl und der letzte Petrodollar aufgebraucht wären,
    würde sich übermorgen,keiner dieser Politverbrecher und Islamisierer,auch nur noch
    einen Moment um die Bückbeter Sekte kümmern oder sie Hofieren.
    Bis dahin allerdings,wird der Mainstream derart gelenkt, und findet ja auch immer wieder seine
    Willigen Helfer aus Lügenpresse-und Medien,den Kirchen,Gewerkschaften und Verbänden.

  62. Man muss nicht nur die Islam-Mono-„Kultur“ Länder anschauen oder die Masse der Moslems in Europa:
    Überall wo Moslems sind, gibts Mord, Totschlag, Raub, Gegengesellschaft und Scharia-Islamisierung.
    Wozu da noch lange reden, die Zeit der Reden oder Analyse ist vorbei: Islam bedeutet Tod, Gewalt und Elend.
    Da hilft es auch nicht, wenn der Islam hier wie dort, vom westlichen Know-How und Geld lebt.

  63. Hach, keine Bange, auch Frau Backhaus, wird schon noch Ihre ganz eigenen Erfahrungen mit dem Islam machen…

  64. Foto der Trulla gesehen, reicht mir. Dummheit und Dumpfbackigkeit stehen der Person ins Gesicht geschrieben. Da kann man nur mitleidig-verständnislos den Kopf schütteln.

  65. le waldsterben 14. Oktober 2017 at 12:27
    Machen wir doch mal einen einfachen Test:

    „Es gibt NSDAP-Angehörige, die sich streng an die Ideen aus „Mein Kampf“ halten, und andere, die „Mein Kampf“ noch nie gelesen haben. Sie alle verstehen ihre Parteizugehörigkeit auf unterschiedliche Weise. Doch in Deutschland wird es immer schwieriger, differenziert über die vielen Facetten des Nationalsozialismus, die Abgrenzung zu Faschismus und Totalitarismus zu diskutieren. Der Ton ist schriller geworden, die Debatten sind vergiftet.“

    Jetzt vielleicht etwas klarer, worum es geht, liebe Gutmenschdeppen?
    xxxx

    Richtig! So ähnlich argumentiere ich auch immer. Aber, es gibt Dummmenschen, die selbst das nicht kapieren..

  66. Mein liebes Fräulein Backhaus, wo ist denn hier das K . . . haus ? Mir ist nämlich schlecht geworden angesichts der Schleimspur, die diese begnadete Schreiberin für die Musels gelegt hat.

  67. Ich versuche auch dort Beiträge unterzubringen, ist angesichts dieser Muselflittchen echt schwer. Ständig wird zensiert. Oder gesperrt.

  68. BACKHAUS-FRONT-FOTO AUF TWITTER: ZEITUNGLESENDER NEGERMOSLEM (viell. guckt er sich auch nur die Bilder u. Buchstaben an)
    https://twitter.com/aabackhaus?lang=de
    „Zeit meines Lebens“
    Das sagen Absolventen über ihre Ausbildung an der AXEL-SPRINGER-Akademie

    Andrea Backhaus (Team 7) sagt, die Ausbildung an der Akademie habe ihr eine gesunde Portion Skepsis mitgegeben. Die braucht sie, wenn sie als freie Journalistin über die Umbrüche in der arabischen Welt berichtet. „Die Ausbildung an der Akademie und die Redakteurstätigkeit haben mich auch gelehrt, den kritischen Blick auf die Dinge zu bewahren.“
    https://www.axel-springer-akademie.de/stimmen.html

    Ich(ANDREA BACKHAUS) wurde in den 80ern in der ehemaligen DDR geboren
    und bin im wiedervereinten Deutschland aufgewachsen. Ich habe in Deutschland und Amerika Kulturwissenschaften und Medienphilosophie studiert und an der Berliner Axel Springer Journalistenschule volontiert.
    https://andreabackhaus.wordpress.com/uber/

  69. @ hhr 14. Oktober 2017 at 11:35

    BESSERE ÜBERSETZUNGEN „IHRES“ SURENVERSES:

    66,9 Prophet! Führe Krieg gegen die Kuffar(ungläubige Kreaturen) und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!
    (Übers. Paret)

    66,9 O Prophet! Bekämpfe die Kuffar und die Heuchler, und sei streng gegen sie! Die Hölle ist ihre endgültige Wohnstätte. Welch schlimmes Ende!
    (Übers. Azhar)

    66,9 Prophet! Leiste Dschihad gegen die Kafirun(ungläubige Kreaturen) und die Munafiqun(Heuchler) und sei streng mit ihnen! Und ihre Unterkunft ist Dschahannam(Hölle). Und erbärmlich ist das Werden.
    (Übers. Zaidan)

    ++++++++++++++++++++++

    ZMD-KORAN GESCHÖNT; auf islam.de:
    66,9 O Prophet, mühe dich gegen die Ungläubigen und die Heuchler ab und sei hart gegen sie. Ihr Zufluchtsort wird die Hölle sein – ein schlimmer Ausgang!
    (Übers. Mazyeks Lehrer u. Vorvorgänger beim ZMD e.V.,
    Muslimbruder Nadeem Elyas und
    Ex-Evangele Frank „Abdullah“ Bubenheim)
    https://www.wegzumislam.com/images/5-Konvertierung/bubenheim-frank-abdullah_as-samit.png

    FRISIERT/VERNEBELT:
    66,9 O Prophet, eifere im Streit wider die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart wider sie, denn ihre Wohnung ist Dschehannam, und schlimm ist die Fahrt (dorthin).
    (http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-koran-5228/66)

  70. Lieber Stürzi
    sei vorsichtig,diesem Unrechtsregime traue ich aus Erfahrung alles zu um Biodeutsche nachhaltig zu zerstören.
    Deine psychologische Stärke gepaart mit deiner Unerschrockenheit und dem Einfühlvermögen in die Denkweise anderer mit fundamentierter Wissenskraft argumentierend machen dich lieber Michael zu einem gefährlichen Gegner des Islam und der derzeitigen deutschen Regierung.
    Die Zeit wird kommen, da wird es den nächsten Kreuzzug geben,aber nicht um Jerusalem zu befreien sondern Berlin.

  71. Die ZEIT* hat die Friedfertigkeit des Islam erkannt, ihre Leser nicht, und die Opfer derjenigen, die den Islam so grundsätzlich missverstehen erst recht nicht.

    * Das Blatt kann man schon seit Jahren nicht mehr lesen. Linksbunt verseucht mit Intellektuell-Journalisten die sich gegenseitig einen runterholen. Pfui!

  72. Diese Backwahn soll der Kuckuck holen.
    Typisch: Kulturgeschichte und beim Axel Springer studiert und vor Selbstüberschätzung geradezu geil auf sich selber.
    Hab mir den kritischen Blick auf die Dinge bewahrt, muahahahahahaha.
    Dummes Stück.

    Was die da schreibt ist hochgefährlich, aber noch schlimmer ist die Zensur darunter.
    Das sind die Leute, die Schuld daran sind, wenn unsere Kinder und Enkel in der Scheiß Scharia leben müssen. Der Islam macht sich selber zum Staat, egal wie er von wem auch immer ausgelegt und interpretiert wird.
    Am Ende kommt trotz allem immer ein islamischer Staat raus.

  73. Mazyek ist der König der Opfer-Muslime

    Also der Muslime, welche zum Beispiel ihre Tochter von ihren minderjährigen Söhnen erschießen lassen und sich dann als Opfer inszenieren.

    Man bekommt diese Religion nicht aus den Köpfen.
    Es scheint eine Krankheit zu sein.

  74. Andrea Backhaus verschleiert ihr Alter: „In den 1980ern in der DDR geboren“. Wie affig ist das denn?

    +++++++++++++++++

    ACHTUNG! EINE KANNE BALDRIAN-TEE TRINKEN!

    DIE MASSEN-VERGEWALTIGUNG VON KÖLN,
    BEGANGEN VON MOSLEMS,
    SEI ISLAMISCHE LIEBE GEWESEN:

    ANDREA BACKHAUS(ZEIT ONLINE)
    Übergriffe von Köln:
    Angst vor dem „Liebes-Dschihad“
    Warum hat man im Westen solche Angst vor dem arabischen Mann?
    Ein Gespräch mit Shereen El Feki über Geschlechterstereotype und
    Sexualität in der muslimischen(ISLAMISCHEN!) Welt.
    Interview: Andrea Backhaus
    30. Juni 2016

    Shereen El Feki: Es gab einen Wandel in der gesamten Migrationsdebatte. Seitdem geht es um arabische Männer, die angeblich ihre Sexualität nicht im Griff haben… Mit Köln wird eine abstrakte Angst geschürt, die Vorurteile gegen männliche Flüchtlinge verhärtet.

    ZEIT ONLINE: Woher kommt die Angst vor „dem arabischen Mann“ und seiner Sexualität?

    El Feki: Die Verbindung von männlicher Sexualität und Nationalismus hat eine lange Tradition… Im Fall der Flüchtlinge lautet das: „Diese Menschen sind anders als wir, deshalb wollen wir sie nicht hier haben.“ Die Spaltung von „uns“ versus „sie“ kommt in der Geschichte immer wieder vor, besonders in der Kolonialgeschichte… In Indien kursiert eine ähnliche Angst unter dem Namen „Liebes-Dschihad“: Diesen Begriff benutzen hinduistische Nationalisten, um zu sagen, dass sich muslimische Männer auf bedrohliche Weise den hinduistischen Frauen nähern, sie etwa in die Ehe und zum Konvertieren zwingen würden… Junge heterosexuelle Männer werden im Unterschied zu Familien oder Homosexuellen als Eindringlinge, arabische Männer zudem als Terroristen wahrgenommen.

    ZEIT ONLINE: Warum wirkt gerade die Sexualität da so bedrohlich?

    El Feki: Darin spiegelt sich ein mehr als 1.000-jähriger Orientalismus. Die christlichen Kommentatoren im Mittelalter sagten schon sehr ähnliche Dinge über die arabischen Männer. Sie wären gewalttätig. Sie würden Frauen schlecht behandeln. Sie wären extrem sexuell aktiv.

    Das wurde lange vor allem an der Person des Propheten Mohammed festgemacht, der mehrere Frauen hatte. Die damals verbreitete Polygamie diente den Klerikern als Beleg dafür, dass Muslime übermäßig sexuell aktiv seien.

    Auch kursierte die Vorstellung, dass Muslime Sodomie praktizieren würden. Hinter diesen stereotypen Zuschreibungen verbarg sich die Angst, dass der aufstrebende Islam mehr Einfluss gewinnen und über das Christentum siegen könnte.

    Zudem fürchtete das damals sehr biedere Christentum(LÜGE! IM EUROP. MA WAR MAN NICHT PRÜDE!), dass die sinnliche Religion Konventionen brechen könnte.

    ZEIT ONLINE: Weil der Islam weithin als sex-freundlich galt?

    El Feki: Ja. Aus dem 9. bis zum 15. Jahrhundert stammen viele arabische Texte, die sehr offen die körperliche Lust besprechen. Die Christen fürchteten, dass sie ihre Anhänger an den deutlich lustbetonteren Islam verlieren würden…

    Das ist ein klarer Fall von Reduktion und Rassismus. Das heißt nicht, dass es nicht einige Männer gibt, die sich völlig falsch verhalten. Die Übergriffe in Köln etwa sind nicht zu entschuldigen. Doch spricht aus solchen Aussagen eine grobe Stereotypisierung, die allein Hass schürt. Natürlich gibt es auch deutsche Männer, die sexuelle Gewalt verüben – das zeigen die Statistiken ja ganz klar. Aber niemand würde daraus den Schluss ziehen, dass alle Männer in Deutschland gewalttätig seien. Das große Problem ist die Unwissenheit.

    ZEIT ONLINE: Sie meinen, es gibt zu wenig Wissen über die arabischen Männer?

    El Feki: Auf jeden Fall… Obwohl die Männer die Säulen unserer patriarchalischen arabischen Gesellschaften sind, werden sie zumeist nur als Teil des Problems gesehen – nicht als Teil der Lösung…

    Nicht ohne Grund boomt das Geschäft mit der Wiederherstellung der Jungfernhäutchen und ist Analverkehr bei Unverheirateten so beliebt – nur, damit das heilige Jungfernhäutchen unversehrt bleibt…

    Man kann also sagen: Dass die Debatte nach Köln schnell so irrational geführt wurde, liegt daran, dass der Boden für Ressentiments seit Jahrhunderten bereitet ist – durch Stereotypisierungen und Diskriminierungen auf beiden Seiten…
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/uebergriffe-koeln-arabischer-mann-sexualitaet/komplettansicht

  75. 1. Maria-Bernhardine 14. Oktober 2017 at 18:02

    …………………… Hier fehlte nur noch der Schlußsatz:

    Ich(ANDREA BACKHAUS) wurde in den 80ern in der ehemaligen DDR geboren
    und bin im wiedervereinten Deutschland aufgewachsen. Ich habe in Deutschland und Amerika Kulturwissenschaften und Medienphilosophie studiert und an der Berliner Axel Springer Journalistenschule volontiert. ALLES FÜR DIE KATZ! SEHT BLOSS WAS AUS MIR GEWORDEN IST!!

  76. Wer das Wort Islamophobie – unter der Rubrik ist der Backhaus-Artikel gelistet – ernsthaft verwendet – außer um seinen Gebrauch zu kritisieren – stellt sich außerhalb jeder seriösen Debatte. Sowas lese ich erst gar nicht.Glaubt ja auch keiner, daß Kopftuchfrauen so häufig angepöbelt werden wie behauptet. Eher muß sich jeder Pöbeleien übelster Art anhören, der nicht mit dem Multikulti-Wahn einverstanden ist.

    Mazyek macht es nach klassischer Methode: Moslems sind Opfer, sobald nicht alle anderen einfach willig sich dem Islam unterwerfen. So auch die Rohingyas aus Myanmar früher Burma, die von den pöhsen Buddhisten ach so verflgt werden. In Wahrheit haben die Rohyingya Anführer die Dörfer selbst angezündet. Sobald alle Zielgruppen ein schlechtes Gewissen zeigen, wird der nächste Schritt nach vorne gemacht.

    Ein Wort an unsere weibliche Katholiban: ja es ist wahr, im europäischen Mittelalter waren die Menschen nicht prüde. Aber eben auch nicht sehr fromm. Es gab Badehäuser mit recht freizügigen Sitten und die Huren hatten ihre eigenen Vertreterinnen bei den Umzügen der Zünfte. All das änderte sich in der frühen Neuzeit und Europa wurde zum prüdesten Kontinent der Welt, so sehr, daß die frühen Entdecker sich über die losen Sitten der Ureinwohner empören konnten.

Comments are closed.