"Wir haben genug von provozierenden Blicken, Pöbeleien und Lärmbelästigungen." Aufgebrachte Türken in Waldkraiburg.

Seit Jahrzehnten sprechen sich in Deutschland lebende Türken und ihre von Ankara aus gesteuerten Organisationen gegen jeden Deutschen aus, der sich gegen die inkompatible Masseneinwanderung und Überfremdung zur Wehr setzt. Vor diesem Hintergrund ist es um so verwunderlicher, was es aktuell aus dem oberbayrischen Waldkraiburg zu berichten gibt:

Etwa 80, überwiegend türkische und türkischstämmige Teilnehmer folgten am Samstag einem Aufruf zu einer Demonstration vor der Erstaufnahmeunterkunft im Neißeweg. Anlass war ein Vorfall, der sich am Donnerstagabend im benachbarten Haidaer Park ereignet hatte. Dort war eine türkischstämmige Familie mit einer Gruppe von Asylbewerbern in Streit geraten (wir berichteten).
[…]
Sie alle waren dem Aufruf des 37-jährigen Mannes gefolgt, der am Donnerstag mit seiner Frau (35) und seinen beiden Kindern (neun und 14) im Haidaer Park mit einer Gruppe von Asylbewerbern aus der Erstaufnahme in Streit geraten war. Nach seinen Angaben wurde seine 14-jährige Tochter von einigen Farbigen „angemacht“. Er habe versucht, seine Familie zu beschützen, sagt der 37-jährige, berichtet im Gespräch mit den Waldkraiburger Nachrichten davon, dass er im Verlauf der Auseinandersetzung mit einer Bierflasche und seine Tochter mit einem Stein beworfen worden sei. Die Familie habe sich aus dem Park in die nahe gelegene Wohnung seiner Schwiegereltern geflüchtet, sei zuletzt „von 30 bis 40 Blackmen verfolgt“ worden.

Die Polizei, die in diesem Fall bereits ermittelt und schon am Freitagmorgen die Medien informiert hatte, bestätigt diese Version nicht.
[…]
Was soll die Demo bringen? „Dass was gegen Gewalt von Asylbewerbern unternommen wird“, sagt der Initiator. Ein Redner erklärt, man sei nicht mehr sicher auf Straßen und in Parks. Man habe genug von provozierenden Blicken, Pöbeleien und Lärmbelästigungen. Einzelne Teilnehmer rufen zur Abschiebung von kriminellen Flüchtlingen auf, kritisieren die Polizei, äußern sich beleidigend gegenüber Beamten, drohen mit Selbstjustiz.

Von einer der bei ähnlichen Themen notorischen „xy ist bunt“-Gegendemos ist uns nichts bekannt. Dies könnte natürlich auch daran liegen, dass die Demo nicht ordnungsgemäß im Landratsamt angemeldet war. Oder Türken normalerweise – solange die „Bereicherungen“ Deutsche betreffen – immer fleissig auf diesen Veranstaltungen vertreten sind und man sich von linker und liberaler Seite seine Bundesgenossen nicht vergraulen möchte.

image_pdfimage_print

 

149 KOMMENTARE

  1. Die Umma ist sich nicht eins, wenn es nicht gegen Ungläubige geht.

    Es ist auch der Kampf um die Fleischtöpfe des deutschen Steuerzahlers. Wer will schon seinen 3er-BMW abgeben?

    Und diese Verteilungskämpfe werden an Schärfe zunehmen.

    Interessant wird sein, auf welcher Seite sich nun die linksgrünen Nichtsnutze positionieren werden!

  2. Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass es sich bei den „türkischstämmigen“ um Aramäer handelt, die ja bekanntlich Christen sind. Diese sind hier zumeist integriert und ich habe auch mehrere aramäische Freunde.
    Schlomo, alo amo.

  3. Eurabier 26. Oktober 2017 at 09:08
    _________________________________________

    Ganz recht. Sie prügeln sich um Hartz4, wenn der Blackman auch davon bekommt ist irgendwann ja nichts mehr für die stolzen Turken da, die ja zu 50% von Sozialleistungen zu leben pflegen. Ansonsten sind die Turken ja nicht ungeschickt darin, bei „Diskussionen“ schnell Verstärkung zu ordern 🙂

  4. Interessant: Würden sich Biodeutsche beleidigend gegenüber Beamte äussern, weil diese nicht ihrer Verpflichtung nachkommen, sie vor den Merkl-Schulz Goldstücken zu beschützen, dann würde das wie bereits in Vergangenheit schon mehrfach passiert entsprechende Konsequenzen zur Folge haben (Bsp. Verfahren wegen Missachtung der Behörden, Beamtenbeleidigung u.a.). Dies erst recht dann, wenn sich „biodeutsche“ erlauben, mittels einer unangemeldeten Demonstration auf die tägliche Bedrohung wegen der zugenommenen Vergewaltigungen, Überfälle u.a., begangen von Asylgoldstücken aufmerksam zu machen.
    Das Recht auf Selbstverteidigung gestehen die lokalen Behörden nur Migranten gegen anderen Migranten zu…..

  5. Ja es wird bunt werden. Türken verteidigen ihr Revier gegen die eingereisten. Sie werden sich nicht den finanziellen Kuchen nehmen lassen, der besonders für unsere Gäste zu Verfügung steht. Das wird eine spannende Zukunft für die schon hier länger lebenden. Man sollte um des Frieden willens unsere Bürger dazu verpflichten eine Steuer zu entrichten, die für dieses Klientell gedacht, damit wir bei Zuhälterei eine unversehrtheit garantiert bekommen, solnge wir zahlen können, wenn nicht tritt die Scharia auf den Plan und das wird blutig werden.

  6. Verständliches Verhalten. Waldkraiburg war immer türkisch, und jetzt treten bei den Türken halt Überfremdungsängste auf.

  7. tropedo 26. Oktober 2017 at 09:15

    Na Sie haben sich ja schon schön gefügt, wenn Sie schariakonform freiwillig eine Abgabe zahlen wollen ^^
    Es sei denn, ich habe da irgendwo eine Ironie übersehen 😀

  8. Die dummen und ehrlosen Deutschen mögen ja diese „Flüchtlinge“ auch nicht wirklich. Ihre unbegrenzte Aufnahme ist vom Hass gegen sich selbst angetrieben. Das ist übrigens auch der einzige logische Grund, warum Deutsche nicht zu Gegendemonstrationen zu dieser „Antiflüchtlingsdemo“ aufrufen, sondern niur sich selbst neiderschreien und niederkämpfen und jubeln und beschwichtigen , wenn es man wieder einen Deutschen erwischt hat.

  9. Michael Hayden scheint recht zu haben …

    „Deutschland ist spätestens im Jahr 2020 nicht mehr regierbar: Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnische weitgehend homogene Räume“ selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere kern-deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.“

    Michael Vincent Hayden, ehemaliger Direktor der CIA (2006 – 2009)

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020580668019711&set=p.1020580668019711&type=3&theater

  10. Eurabier 26. Oktober 2017 at 09:08

    Den Einzelfall können die Linksgrünen vielleicht noch ignorieren oder übertünchen Aber die dialektischen Widersprüche werden sich ja weiter emtwickeln.

  11. Türken sind zumeist auch Rassisten. Was geht schon über den Stolz, ein Türke zu sein. Und die Schwarzen werden von Ihnen zumeist verachtet. Wenn ein Schwarzer ein Kind oder die Frau bedrängt, ist das völlig undiskutabel. So gesehen, können es durchaus auch „normale sunnitische“ Türken sein.

  12. Freud?

    „…man sich von linker und liberaler Seite seine Bundesgenossen nicht verkraulen möchte“, herrlich. Ich seh diese Affen im Kopfkino, wie sie sich gegenseitig den Rücken verwöhnen. 🙂

  13. Türkendemo gegen sogenannte Asylbewerber??
    Ich lach‘ mich weg!!!
    Es wird immer bizarrer in diesem unserem Lande!

  14. Erst wenn die Gesetzgeber und ihre ausführenden Lakaien in den Amtsstuben selbst angegriffen werden, könnte sich vielleicht, aber nur vielleicht, etwas ändern, doch wer von diesen Losern will auch dann etwas ändern? Sie könnten ja als Nazis beschimpft werden, also kuschen sie weiter. Es gibt ja auch nichts wohltuenderes, als ständig beschimpft, getreten und ausgenommen zu werden. Erst dann fühlen sich die meisten Wohlstandsverblödeten Deutschen wirklich wohl.

  15. Erstaunlich finde ich das nicht. Die Türken und Araber mögen nun einmal keine Schwarzen, und wenn die sich an das Eigentum (Saatfeld und Töchterlein) heranmachen, haben Türken wenig Hemmungen, sie daran zu hindern – dagegen ist ja auch nichts zu sagen.

    Außerdem ist es das Revierverhalten von Raubtieren, die Konkurrenten um die Beute vertreiben wollen. Und Almanya ist eine fette Beute!

  16. OT

    Nein, liebe Frau Göring-Eckardt: Wer das Vertrauen in die Weisheit der Verfassung aufrechterhalten will, muss sich schon ein Minimum an argumentativer Mühe machen.

    Würde man zum Beispiel einer Partei, die ihren Mitgliedern verböte, jemals auszutreten, und ihnen androhte, sie im Falle eines Parteiwechsels zu töten, gestatten, sich auf die Parteienfreiheit des Artikels 21 Grundgesetz zu berufen? Ganz sicher nicht. „Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen (…), sind verfassungswidrig“, heißt es in dessen Absatz 2.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/albrecht-glaser-demokratie-religionsfreiheit-islam-grundgesetz-5vor8

    Ein in Ansätzen ganz guter Artikel, der zumindest mal etwas näher beleuchtet.

  17. OT

    Nein, liebe Frau Göring-Eckardt: Wer das Vertrauen in die Weisheit der Verfassung aufrechterhalten will, muss sich schon ein Minimum an argumentativer Mühe machen.

    Würde man zum Beispiel einer Partei, die ihren Mitgliedern verböte, jemals auszutreten, und ihnen androhte, sie im Falle eines Parteiwechsels zu töten, gestatten, sich auf die Parteienfreiheit des Artikels 21 Grundgesetz zu berufen? Ganz sicher nicht. „Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen (…), sind verfassungswidrig“, heißt es in dessen Absatz 2.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/albrecht-glaser-demokratie-religionsfreiheit-islam-grundgesetz-5vor8

    Ein in Ansätzen ganz guter Artikel, der zumindest mal etwas näher beleuchtet.

  18. ?Türken, Pardon, “Deutsch-Türken™“ betrachten Deutschland als ihre alleinige Beute, auf die niemand sonst außer sie Anspruch hat.
    Türken dulden im von ihnen in Besitz genommenem Hoheitsgebiet
    Niemanden sonst.

  19. ?Türken, Pardon, “Deutsch-Türken™“ betrachten Deutschland als ihre alleinige Beute, auf die niemand sonst außer sie Anspruch hat.
    Türken dulden im von ihnen in Besitz genommenem Hoheitsgebiet
    Niemanden sonst.

  20. ?Türken, Pardon, “Deutsch-Türken™“ betrachten Deutschland als ihre alleinige Beute, auf die niemand sonst außer sie Anspruch hat.
    Türken dulden im von ihnen in Besitz genommenem Hoheitsgebiet
    Niemanden sonst.

  21. Tja, die Ausländer halten halt zusammen, wenn die Hyänen kommen. Die Deutschen nicht. Ich habe langsam fertig mit der Übermacht an Trotteln. Österreich soll auch schön sein….

  22. „Vor diesem Hintergrund ist es um so verwunderlicher, was es aktuell aus dem oberbayrischen Waldkraiburg zu berichten gibt“

    HIER IST NICHTS VERWUNDERLICH!

    DAS IST STREIT UM DIE BEUTE DEUTSCHLAND!

    STREIT UM DIE MACHT IM KALIFAT ALMANYA!

    Darf denn in der „Türkei“ jeder Nichttürke
    dauerhaft seßhaft werden?

    TÜRKEN MÖGEN EH KEINE ARABER u. NEGER.

    Einig ist sich die (islamische) Umma nur dann,
    wenn sie von uns Dhimmis u. Kuffar was fordern.
    Kaum haben sie was bekommen, streiten sie sich
    wieder darum, wer den fettesten Anteil bekomme.

    Als der (arab.) Muladi Aiman Mazyek bei der Show am
    Brandenburger Tor sich so vordrängelte, gifteten
    https://www.vorwaerts.de/system/files/styles/full/private/images/007_0db150113d589.jpg?itok=LKga4mf4
    mehrere Türken u. -verbände gegen ihn u. seinen ZMD:
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/muslime-deutschland-aiman-mazyek/komplettansicht

  23. katharer 26. Oktober 2017 at 09:13
    Die Türken halten zusammen und wehren sich.

    In der Türkei können die das gerne tun.
    Daher sollten sie sich dorthin verdünnisieren.

  24. Mein erster Gedanke war ebenfalls, wo denn das schwarz, rot, grün, gelbe Gedindel mit seinen Gegendemos bleibt?

  25. Och, mich wundert das nicht. Habe mich bereits mit diversen Türken unterschiedlicher Altersgruppen unterhalten. „Wir mögen die Flüchtlinge auch nicht“, meinten die. Zuletzt unterhielt ich mich mit einem türkischen (meinetwegen: türkischstämmigen) Selbstständigen, der – wie ich und andere – genug Steuern an den Staat abzudrücken hat. Beim Geld hört halt der Spaß auf. Aus deutscher Sicht: um so mehr, wenn einem klar wird, dass man Kopfabschneidern das Paradies auf Erden finanziert, auf Geheiß ausgerechnet einer DDR-Funktionärin, die sich ausgerechnet in einer einst stramm antikommunistischen Partei als „Führerin“ hervorzutun begann.

  26. „….immer fleissig auf diesen Veranstaltungen vertreten sind und man sich von linker und liberaler Seite seine Bundesgenossen nicht verkraulen möchte.“
    *klugscheißmodus an* Ich denke, dass hier „vergraulen“ gemeint ist 😉 *klugscheißmodus aus*

    Zum Thema: Deutschland wird halt jeden Tag ein bisschen mehr zum Nahen Osten bzw. zu Afrika. Jeder gegen jeden und der Stärkere gewinnt. Und Bombenleger bekommen in Deutschland Vollversorgung: „Der deutsch-irakische Junge ist vor einem Jahr als erstes „Terrorkind“ Deutschlands bekannt geworden. Da er im November 2016 erst zwölf Jahre alt war, konnte er nicht in Jugendarrest genommen werden. Die Behörden fanden erst nach langer Suche eine geschlossene Einrichtung, die ihn aufnahm. Dort, so May zum stern, wird er seit März 2017 von vier Sozialpädagogen und zwei Psychologen im Schichtdienst betreut, hinzu komme ein Lehrer für den Einzelunterricht. Das Haus werde wegen des Jungen rund um die Uhr von einem Security-Dienst bewacht.“

    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/terrorkind-ludwigshafen–wir-brauchen-einrichtungen-fuer-kinder-unter-terrorverdacht-7673166.html

  27. Die Türkenschweine* haben halt Sorge, dass wg. der „Flüchtlinge“ insgesamt weniger Sozialgeld abgreifbar ist und sie sich dadurch vom Sozialamt keine Daimler mehr erschwindeln und keine vier Weiber mehr durchfütternlassen können.
    *Ein Hamburger Gericht urteilte, dass die Türken uns Deutsche „Köterrasse“ nennen dürfen.“ (PI berichtete.)

  28. @ Auf1000 26. Oktober 2017 at 09:40

    Vielen Dank für den link, AfD wirkt.
    Wir werden es zukünftig hoffentlich häufiger erleben, dass in unserem Land wieder klar und frei über die rosa Elefanten gesprochen wird, als da sind

    Islam
    Energiewende
    Alternativlosigkeit
    Multikulti
    Bildungsverfall
    Lobbyismus

  29. Dass was gegen Migrantengewalt unternommen wird. Das wünschen sich auch viele Deutsche, vergebens. Wegen Deutschen wird kein Aufhebens gemacht, wenn allerdings mehr und mehr Ausländer, die hier leben, zu Schaden kommen, Muslime natürlich, könnte sich eventuell etwas bewegen. Aber nur ganz vielleicht.

  30. Habe eben öffentlich rechtliches Frühstücksfernsehen geschaut, Thema: Familiennachzug. Hatten die so einen Syrer im Studio dort, im Anzug, picobello weißes Hemd, Mensch sah der gut aus.

    Dieser Vorzeigemigrant wollte natürlich seine Liebsten aus dem „Kriegsgebiet“ nachholen, herzzerreißend die Story. Irgendwie begegnet mir auf der Straße nur die andere Sorte Migrant.

    Fazit, ich schaue diese Kanäle, aber ich glaube denen nicht.

  31. Bekanntermaßen können Türken per Handy immer sehr schnell eine große Menge anderer Türken herbeirufen. Sie sind halt gut mit ihren Großfamilien gut vernetzt. Das können wir Deutschen nicht. Schade!

  32. Hier können die Deppen von den Grünen mal zeigen was sie können.
    AUFKLÄRUNG !

    Fipronil: Deutschland verweigert Herausgabe von Informationen zum Eier-Skandal

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/nationales/fipronil-deutschland-verweigert-herausgabe-von-informationen-zum-eier-skandal/ar-AAu3VGu?li=AAaxdRI&ocid=spartanntp

    Dieser Nichtnutz als Landwirtschaftsminister hat keine blasen Dunst.
    Christian Schmidt (* 26. August 1957 in Obernzenn) ist ein deutscher Politiker (CSU) und seit dem 17. Februar 2014 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.[1][2] Von 2005 bis 2013 war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, nach der Bundestagswahl 2013 bis zur Ernennung zum Minister als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung tätig.

    Und so ein BLINDER WIRD Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.
    Sonst braucht man für jeden Scheiß einen Nachweis das man das kann. Nur in dieser versifften Politik nicht.

    Friedrich-Nachfolger Schmidt
    Endlich Minister
    Der neue Mann im Landwirtschaftsministerium kommt als eher untypischer CSU-Vertreter daher: Christian Schmidt ist Protestant, leise, ironisch. Lange musste er auf seinen Aufstieg warten. Agrarexperte muss er allerdings erst noch lernen.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/neuer-landwirtschaftsminister-schmidt-von-der-csu-a-953890.html

  33. Schreibknecht 26. Oktober 2017 at 09:50
    Mein erster Gedanke war ebenfalls, wo denn das schwarz, rot, grün, gelbe Gesindel mit seinen Gegendemos bleibt?

    Das ist schnell beantwortet:
    Die hätten nämlich von den Türken gepflegt ein paar in die Fresse bekommen.

  34. Ha ha,
    da haben ein paar Turk-Machos wohl Angst die gewohnte Platzherrschaft einzubüßen.

    In einer wehrhaften Demokratie würden die Einheimischen beide Gruppen gar nicht erst ins Land gelassen haben.

  35. Die Rote SA fehlte wie angemerkt. Die ganzen Gutmenschen aller Frau Roth und Frau Künast haben schön ihren doppelmoralistischen Mund gehalten. Weil – wie auch korrekt angemerkt – man es sich nicht mit seinen Bundesgenossen verderben will.

    Es wäre eine rechte Demo vor einem Asylheim erst gar nicht genehmigt worden. Sicherheitsgründe wäre der Grund der Ablehnung gewesen. Frau Roth hätte als oberste Heuchlerin eine Gegendemo – trotz der fehlenden Genehmigung – organisiert, um ein Zeichen für die Flüchtlinge und gegen Gewalt zu setzen.
    Dass diese Heuchler jetzt nichts unternommen haben, reisst denen die Maske vom Gesicht. Weil sie die Flüchtlinge gar nicht schützten wollen, sondern nur der deutschen Kultur weiteren massiven Schaden zufügen möchten.

    Es bleibt noch anzumerken, dass in diesem Land Türken mehr Rechte im Vergleich zu den Deutschen haben. Weil eben wie gesagt, eine Demo von Deutschen – weil sie als Rechte betitelt worden wären – nicht genehmigt worden wäre.
    Aber über die Türkei schimpfen. Dass dort die Meinungsfreiheit nicht gegeben wäre und es politische Häftlinge gibt. Hier ist die Meinungsfreiheit auch nicht gegeben – der entsprechende Paragraf ist gerade in Bezug auf die Zeit von 33 bis 45 massiv eingeschränkt und selbst wenn hier Personen gewisse Tatsachen einbringen, werden sie gemäss der Paragrafen angezeigt und verurteilt – und politische Häftlinge haben wir ebenfalls. Wer sich hier gegen das System stellt, bekommt Ärger mit ihm. Reichsbürger – nun gewiss nicht mein Ding – werden massiv mit staatlichen Massnahmen belegt. Die bekommen keinen kleinen Waffenschein mehr – was das Führen einer lachhaften Gaspistole anbelangt, die früher frei war -.
    Aber die s.g. Libanesen haben eigene Stadtteile, geben eine Gaspistole vielleicht ihren Kinder zum Spielen und laufen mit scharfen Schusswaffen herum. Keine Polizist traut sich in deren Stadtteile in Bremen, Gelsenkirchen und Berlin. Ab und zu ein paar Alibi Aktionen. Die Justiz in Berlin hat durch den angeblichen Selbstmord der Berliner Richterin ein klares Zeichen bekommen. Die Anwälte der s.g. Libanesen gerade in Berlin haben seit Jahrzehnten ein festes Abonnement und verteidigen ihre Mandanten erfolgreich.
    Dass die nicht nur über die Prozesskostenbeihilfe bezahlt werden, ist bekannt. Aber Geld stinkt ja bekanntlich nicht.

  36. Alles Nazis und Rassisten. Die sollen sich nicht so anstellen, weibliche Personen haben halt den Neuankömmlingen zur Verfügung zu stehen.

  37. Die Türkenlobby wieder mit ihrer schmierigen Lamentierpropaganda:

    Türkische Gemeinde befürchtet feindliche Stimmung

    Die Türkische Gemeinde in Deutschland blickt mit großer Sorge auf den Einzug der AfD in den Bundestag. „Angst macht sich breit in der Türkischen Gemeinde. Viele fragen sich, ob sie Deutschland in Zukunft werden verlassen müssen“, sagte ihr Vorsitzender Gökay Sofuoglu dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Mittwoch). „Viele Deutschtürken befürchten, dass jetzt die Stimmung gegenüber Migranten im Allgemeinen und Türken im Besonderen noch feindlicher wird als ohnehin schon“, betonte Sofuoglu.

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde appellierte an die Migranten in Deutschland, sich gerade wegen des erstarkenden Rechtspopulismus stärker einzubringen. „Dieses Land gehört uns allen“, sagte Sofuoglu.
    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Politik-Nachrichten/Nachrichten-Politik-aus-der-Welt/Tuerkische-Gemeinde-befuerchtet-feindliche-Stimmung

  38. Mutter würgt Lehrerin – vor allen Schülern
    Weil die Schule Wolfsmatt in Dietikon ZH die Kesb eingeschaltet hat, verübt ein Elternpaar Rache. Es geht in die Klasse seines Sohnes und verprügelt die Lehrerin.

    Kurz nach Unterrichtsbeginn klopft es Ende September an der Tür der fünften Klasse im Schulhaus Wolfsmatt in Dietikon ZH. Die Eltern eines Schülers stürmen herein und gehen auf die Klassenlehrerin los. Die Mutter mit afrikanischen Wurzeln habe auf die Lehrerin eingeschlagen und sie gewürgt, schildert eine Schülerin dem «Blick». «Sie rief: ‹I will kill you and your son› (zu Deutsch: Ich töte dich und deinen Sohn.) Der Vater blieb in der Tür stehen und lachte.» Die Polizei hat die Eltern noch vor Ort verhaftet.

    Der ganze Artikel
    https://bazonline.ch/panorama/vermischtes/mutter-wuergt-lehrerin-vor-allen-schuelern/story/25398882

  39. Das Ganze hat ‚was vom Turmbau zu Babel.
    Unsere Regierung musste diese Geschichte allerdings schon vorher kennen und hat dennoch falsch gehandelt. Und diese grobe Fahrlässigkeit bleibt ohne strafrechtliche Konsequenz. Genau das ist das Problem: Eine Rentnerin, die Waren im Wert von 70 Euro stiehlt, geht ins Gefängnis. Eine Kanzlerin, die Milliarden Euro und den Geist und den Stolz eines Volkes vernichtet, die wird wiedergewält.

  40. Nach kultureller Tradition durch Inzucht Erb-idiotisch gezeugtes Kind, dieses später von jedem … “ unser Sonnenschein “ … genannt, entpuppt sich als stets im wollüstigen Fieber erregtes übergriffiges Scheusal

    OT,-….Meldung vom 26.10.2017 – 06:33

    Nach Sex-Attacken: 14-jähriger Verdächtiger in Haft

    Chemnitz – Hat die Serie von Sex-Attacken in Chemnitz endlich ein Ende? Gegen einen Verdächtigen (14) wurde nun Haftbefehl erlassen.Der junge Syrer soll vergangene Woche im Park am Pfortensteg eine 31-Jährige sexuell belästigt haben. Die Frau schrie um Hilfe, kurz darauf konnte der Jugendliche geschnappt werden.Ebenso steht der 14-Jährige im Verdacht am 18. Oktober in Höhe Deubners Weg ein gleichaltriges Mädchen bedrängt zu haben. Die Ermittlungen zu weiteren Taten dauern an.Das Amtsgericht Chemnitz hat am Mittwoch dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls stattgegeben.„Der 14-Ja?hrige wurde vorla?ufig festgenommen und einer Ermittlungsrichterin vorgefu?hrt. Er befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt“, teilte die Polizei mit. https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-sachsen-sex-attacken-verdaechtiger-geschnappt-haft-syrer-polizei-361859

  41. Das_Sanfte_Lamm 26. Oktober 2017 at 09:55

    Schreibknecht 26. Oktober 2017 at 09:50
    Mein erster Gedanke war ebenfalls, wo denn das schwarz, rot, grün, gelbe Gesindel mit seinen Gegendemos bleibt?

    Das ist schnell beantwortet:
    Die hätten nämlich von den Türken gepflegt ein paar in die Fresse bekommen.

    In Buntburg ehemals Marburg haben Links/Rot/Grüne Nichtsnutz_Innen gegen Russlanddeutsche demonstriert, bei denen reissen sie die F… auf. Wenn es jedoch um Gewalt oder Kriminalität aus dem Zuwanderungsmilieu geht, sieht man jedoch Links/Rot/Grüne Nichtsnutz_Innen nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=xn33tUX1c4o

  42. Oder saugen sie so gerne an den Titten des deutschen Sozialstaates und wollen niemand anderen ranlassen?

  43. Waldorf und Statler 26. Oktober 2017 at 10:08

    Nach kultureller Tradition durch Inzucht Erb-idiotisch gezeugtes Kind, dieses später von jedem … “ unser Sonnenschein “ … genannt, entpuppt sich als stets im wollüstigen Fieber erregtes übergriffiges Scheusal

    OT,-….Meldung vom 26.10.2017 – 06:33

    Nach Sex-Attacken: 14-jähriger Verdächtiger in Haft

    Chemnitz – Hat die Serie von Sex-Attacken in Chemnitz endlich ein Ende? Gegen einen Verdächtigen (14) wurde nun Haftbefehl erlassen.Der junge Syrer soll vergangene Woche im Park am Pfortensteg eine 31-Jährige sexuell belästigt haben. Die Frau schrie um Hilfe, kurz darauf konnte der Jugendliche geschnappt werden.Ebenso steht der 14-Jährige im Verdacht am 18. Oktober in Höhe Deubners Weg ein gleichaltriges Mädchen bedrängt zu haben. Die Ermittlungen zu weiteren Taten dauern an.Das Amtsgericht Chemnitz hat am Mittwoch dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls stattgegeben.„Der 14-Ja?hrige wurde vorla?ufig festgenommen und einer Ermittlungsrichterin vorgefu?hrt. Er befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt“, teilte die Polizei mit. https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-sachsen-sex-attacken-verdaechtiger-geschnappt-haft-syrer-polizei-361859

    Ein kleiner chirugischer Eingriff und dem „bunten“ Treiben des 14 jährigen wäre ein sofortiges Ende gesetzt.

    Mehr Kastraten wagen.

  44. @ Demokratie statt Merkel
    Ganz genau. In einer wahrhaftigen Demokratie…. .
    Aber uns hat man diese Arbeit- und Wohnkonkurrenz schön in das Land geholt.
    Und was die DGB Gewerkschaften für einen Aufwand von unseren Beiträgen für die Flüchtlinge machen, ist mit Verrat am Arbeiter nur sanft umschrieben. http://www.dgb.de/extra/fluechtlinge

    Vor allem keiner der DGB Heuchler – ja, Heuchler seid Ihr DGB Bonzen, denn weder dem nicht ausreichend beitragsmässig abgesicherten Arbeitern helft Ihr, noch den Langszeitarbeitslosen oder anderen Leuten – hat auch nur mal erwähnt, dass Flucht vor politischer Verfolgung nur ein temporärer Schutz ist. Dass eben die Leute wieder heimkehren können und müssen, wenn sich die Lage in ihrem Land geändert hat.
    Was allerdings nicht als Nordafrikaner und selbst viele Syrer gar nicht zutrifft.

    Alleine ob der massiven Programme für Flüchtlinge des DGB müssten die Leute massenhaft aus den Gewerkschaften austreten. Die eh nur Handlanger der Politik sind (weil alle grossen Gewerkschaftler eine SPD Parteibuch haben) und der Wirtschaft schön kontrollierte Streiks bescheren. Denn ohne eine Gewerkschaft darf man nicht streiken. Das Streikrecht ist in dem Sinne unter den Gewerkschaften abgeschafft. Und dank der Ausschaltung kleinerer Gewerkschaften unter dem Deckmantel Tarifautonomiegesetz und dem Urteil „Kleine Gewerkschaft muss für die Streikkosten des Arbeitgebers zahlen“ gibt es kaum noch freie Gewerkschaften. Im Fluggewerbe noch. Aber ob die Fluggesellschaften wenigstens noch die Piloten anständig entlohnen, macht den Kohl auch nicht fett. Einzig nimmt man das über die Blöd zur üblichen Neiddebatte und um uns fortlaufend gesellschaftlich zu spalten. Obwohl die skrupellosen Leiter der Fluggesellschaften auch Leiharbeiter für 10 Euro die Stunde auf die Pilotensessel setzen würden. Denn die BWL Fuzzis bekommen das Wirt Gewinnmaximierung und idealer Nutzung des Faktor Humankapital im Studium eiskalt beigebracht. Die würden auch Neger als Sklaven einstellen, wenn es erlaubt wäre. In Afrika machen sie es ja in dem Sinne.

    Aber wir tragen die Schuld an allen Dingen. Die billigen Textilien und dem Verbrennen von Schrott zur Wiederverwertung in Afrika. Einen Dreck an Schuld haben wir. Wenn die Verbrecher uns mehr Geld in die Tasche geben würden, könnten wir auch andere Dinge kaufen. Aber wer glaubt, dass die teure Modeschöpfer Hose von sozial abgesicherten Menschen hergestellt wird, der glaubt auch, dass Merkel die beste Kanzlerin ist, die wir je hatten. Naja, die beste Kanzlerin ist die ja. Wir hatten ja nie eine Frau als Kanzlerin. Auch so eine Sache. „Ich finde es gut, dass wir eine Frau als Kanzlerin haben.“. Ja, dann hätten wir auch die Bahnhofsnutte mit der Spritze im Arm wählen können, nur damit wir eine Frau als Kanzlerin haben. Obwohl die wahrscheinlich mehr Sozialkompetenz und Mitgefühl für das eigene Volk hätte, als IM Erika. Die eiskalt die Politik des Kapitals vertritt und das Vaterland komplett zerstört.

  45. lorbas 26. Oktober 2017 at 10:14
    […]
    Ein kleiner chirugischer Eingriff und dem „bunten“ Treiben des 14 jährigen wäre ein sofortiges Ende gesetzt.
    Mehr Kastraten wagen.

    …alternativ in eine Zelle mit ein paar Nigerianern als Zellenpony
    oder mit ostdeutschen Ultras.
    Eine verbeulte Fresse oder jede Nacht im Sandwich :-O

  46. @ lorbas 26. Oktober 2017 at 10:14
    „Mehr Kastraten wagen.“

    Vormals Hanniball, nunmehr nur noch Hanni.

  47. Die einzigen Türken, die ich kenne, sind Kurden. Sie betreiben eine Grillbude und eine Bar, ohne die wäre hier überhaupt nix los.

    Die sind fleissig, arbeiten und zahlen Steuern, sie sprechen Deutsch und die Kundschaft ist überwiegend deutsch. Ich will nicht, dass sie gehen müssen, und ich verstehe, dass die von den Zuständen in Deutschland noch viel stärker betroffen sind als wir „Biodeutschen“, weil sie eben gerne mal mit den illegalen Zuwanderern gleichgesetzt werden, wenn man sie nicht persönlich kennt, auf Grund ihres Aussehens.

    Ich würde gerne mal wissen, wie viele der seit Generationen hier lebenden Türken, das erkannt und AfD gewählt haben.

    Es ist alles nicht so einfach, wie es sich manche Kommentatoren hier machen.

  48. Was lernenwir daruas?
    Den Türken wird es zu bunt und:
    -Türken sind gut gegen Neger
    -Neger sind gut gegen Türken

    Danke, Mutti!
    Mehr!

    Der Bürzel meinte eben,
    ich sei sehr sarkastisch heute Morgen.
    Der Bauch auch.

  49. OT

    Niedersachsen hat bald eine große Koalition.

    „Gespräche zwischen SPD und CDU
    Ab heute geht es um die Große Koalition

    Die FDP will keine Ampel, die Grünen sagen Nein zu Jamaika: In Niedersachsen wird eine Große Koalition aus SPD und CDU immer wahrscheinlicher. Bei einem Treffen wollen Vertreter beider Parteien herausfinden, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Ab-heute-geht-es-um-die-Grosse-Koalition

  50. Die Türken wehren sich wenigstens wenn ihre Frauen von irgendwelchen Goldjungs angegrabbelt werden, zumindest was das angeht können sich insbesondere die Westdeutschen da ein paar Scheiben abschneiden.

  51. Man könnte neidisch werden auf diese Türken. Die halten zusammen und wehren sich, wenn es Ihre Belange betrifft. Der Deutsche spendet lieber an Flüchtlinge, auch wenn seine eigene Tochter ermordet und vergewaltigt wird. Oder er sammelt lieber Flaschen aus Mülleimern, anstatt mal Courage zu zeigen und gegen dieses Unrechtsregime aufzustehen.
    Es gibt einen Witz im Internet: Was macht ein Deutscher, wenn er vom Himmel in einen Müllcontainer fällt?
    Nach kurzer Zeit räumt er auf in seinem Müllcontainer und tapeziert die Wände.

  52. Der moralische und geistige Verfall Deutschlands geht doch viel tiefer, als nur bis zur Lösung der Flüchtlingsproblematik.
    Dieser Werteverfall auf allen Ebenen ist ursächlich auch für die Entscheidungen in der Flüchtlingspolitik.
    Leider kann nur noch aus der Asche ein neues Deutschland entstehen.
    Ein völlig marodes und baufälliges Haus muß auch abgerissen werden und es wird nicht etwa versucht, nur die Heizung zu reparieren, um dann zu sagen, man lebt wieder gut und gerne in diesem Haus.

  53. @ Dichter 26. Oktober 2017 at 09:23

    Kraulen oder vergraulen?

    So ist es, das sollte in einem Redaktionsartikel – mit Verlaub – nicht passieren. Das ist Grundschulbildung – zumindest war es das in der Vor-Merkel-Ära. Ich stelle mir gerade jemanden vor, der sich „verkrault“. Das könnte ein Profi-Schwimmer sein, der beim Kraulen aus dem Rhythmus gerät. 🙂

  54. Ich muss es immer wieder sagen:

    Selbst mit nur minimaler Intelligenz ausgestattete Ausländer in Deutschland sollten doch endlich begreifen, dass es absolut nicht in ihrem Interesse liegen kann, wenn weitere Hunderttausende, ja Millionen Konkurrenten bei Sozialhilfe, erschwinglichen Wohnungen, Ausbildungen und Jobs für Gering- und Nichtqualifizierte ins Land gelassen werden, denn die Produktivität der sie versorgenden und immer weniger werdenden aktiven Deutschen ist naturgegeben begrenzt.

    Statt dessen stellen sich immer noch massenweise Einwanderer samt ihren debilen linken Unterstützern hin und blöken „Kein Mensch ist illegal“ und „No borders“. Soviel selbstzerstörerische Blödheit ist einfach nicht mehr zu fassen und beweist, welchen intellektuellen Bodensatz man aus Afrika, dem Balkan, dem Nahen und Mittleren Osten nach Deutschland gelassen hat.

  55. Tja, Waldkraiburg ist nicht Bautzen oder Clausnitz.

    Und Türken sind – wie zu sehen ist auch in den Augen der Obrigkeit – nunmal keine Deutschen, darum regt sich niemand auf.

    Gabriel hat Besseres zu tun, als seinem Pack in Waldkraiburg eine Rede zu halten und das örtliche Bündnis gegen Rächtz war offenbar zu breit für eine bunte Gegendemo.

  56. @ lorbas … 10:14 …. …. Mehr Kastraten wagen….u.s.w.

    mußte gleich, als ich die Meldung las, daran denken, was wäre, wenn dieser minderjährig syrische sexual Verbrecher im Kerker auf den Edathy treffen würde, aber den Ekel, eben den Genossen Edathy hat man ja bedauerlicherweise leider eben nicht eingekerkert

  57. Tja, es war nur eine Frage derZeit, bis auch mal türkische Mitbürger die „goldigen Bereicherungen“ in ihrer gesamten Pracht und Herrlichkeit unmittelbar ERLEBEN durften.
    Es ist nie verkehrt, wenn man mal aus eigener praktischer Erfahrung berichten kann……

    Vielleicht spricht sich das ja irgendwann mal herum, möglicherweise bis zum Sultan in Ankara, daß solche „erlebnisreichen Erlebnisse“ nicht jedermann`s und jeder Frau`s Sache sind……

    Oder würde der Sultan wollen, daß seine Frau / Tochter befummelt und angemacht wird?

    Was fehlt, war aber die Gegen-Demo der Linksfaschisten. Das müssen wir nochmal üben, in Wald……dingens…….ne…..

  58. Wie war das?
    Die Türken möchten ihre Frauen eben selber angrabbeln?

    Ihr Stichwort, Frau Stokowski.

    Margarete Stokowski, Kolumnistin bei Spiegel Online, hat sich zu den Übergriffen in der Silvesternacht geäußert. Und sie hat eine Erklärung für die Wut vieler Deutscher über die Gewalttaten der arabischen Männer gefunden: „Die eigenen Frauen will der gute Deutsche immer noch selbst belästigen dürfen.“

    Die Opfer seien den deutschen Männern „vollkommen egal“, schreibt Margarete Stokowski auf Spiegel Online. Die deutschen Männer wollten sich lediglich aufgeilen an den „reißerischen Beschreibungen von zerfetzter Unterwäsche und Fingern an Körperöffnungen“. Und die „besorgten Bürger“ täten jetzt plötzlich so, als wären sie „Frauenbeschützer“.

    Doch was in der Silvesternacht in Köln geschah ist nach Ansicht von Margarete Stokowski nichts Neues. „Es hätte eine Debatte über sexualisierte Gewalt nach jedem verdammten Oktoberfest, nach jedem Karneval und jeder WM-Fanmeile geben können“, schreibt sie. Sexuelle Gewalt dürfe man nicht zur „Ausländerfrage“ machen.

    https://www.berlinjournal.biz/margarete-stokowski-deutsche-wollen-ihre-frauen-selbst-belaestigen/

  59. @ Blinkmann04 26. Oktober 2017 at 10:00

    „Die Rote SA fehlte wie angemerkt.“

    Da es heuer keine Sturmabteilung gibt, kann auch keine erscheinen. Die BUNT-Bolschewisten können höchstens mit einer verlausten Kopie des Rotfrontkämpferbundes aufwarten.

  60. #nicht die mama

    Warten wir mal ab, bist das Fräulein Stokowski, die Spiegel-Schmierfink_IN begrabbelt wird, je nach Gusto von einem Neger mit riesigem S…………., oder von einem feurigen Muselmanen aus dem Morgenland…….

    Gespannt, was sie dann „schmiert“. Vielleicht beschwert sie sich dann bei „über zerrissene Schlüppis phantasierende“ deutsche Männer, daß die den JOB – höflich dankend – abgelehnt haben………;-)

  61. Polit222UN 26. Oktober 2017 at 10:51

    Die Stokowskis der Nation werden dem deutschen Mann vorwerfen, dass er sie nicht beschützt hat.

  62. Das könnte ein Profi-Schwimmer sein, der beim Kraulen aus dem Rhythmus gerät.
    Wuehlmaus 26. Oktober 2017 at 10:36

    In der Tat, das Verkraulen kam früher gelegentlich vor, ist aber aus der Mode gekommen. Dieses Schicksal hat aber auch andere Schwimmstile getroffen:

    Sieben Schwimmstile, die aus der Mode gekommen sind

    1. Pfauenauge
    2. Metternich
    3. Sütterlin
    4. hochkant
    5. Ragtime
    6. rückwärts
    7. Galopp

    (aus dem Kohlmeisen-Buch) http://archive.is/zzf9D

  63. Diese Entwicklung war schon vor Jahren erkennbar. Erfolgreiche Zuwanderer sehen ihren Wohlstand schon länger durch den Zustrom von Habenichtsen bedroht. Bei Angriffen auf ihre Frauen zeigen sie Testosteron, was den deutschen Männern von grünen Tanten schon im Kindergarten ausgetrieben wurde. (Sollen sich diese Weiber nun doch selber schützen!)

    Ich habe hier eine lustvolle Fantasie: Vor dem Kölner Dom prügeln sich Alt-Ausländer mit Neu-Ausländern. Der Kardinal ruft händeringend von einem sicheren Fenster aus „Frieden! Frieden!“. Oh, er hat es doch immer nur so guuut gemeint!

  64. Im örtlichen Thermalbad Asslar vor drei Tagen:
    Zunächst alles ruhig. Etwa 20 Deutsche und Russen bevölkern das Bad.
    Dann kommen zwei Araber hinein, lärmend und rufend.
    Die Aufsicht ermahnt zur Ruhe. Dem wird nachgekommen.
    Etwas später vier weitere Araber. Jetzt wird es richtig laut, es wird herumgespritzt und gesprungen, auch Allahu akbar (sic!) gerufen.
    Die Aufsicht wird grinsend ignorierrt. Man okkupiert dreist den Whirlpool.
    Beim Eintreten von weiteren Arabern wird die Situation bedrohlich.
    Wir verlassen das Bad.
    20 :2 Araber reissen sich zusammen
    20:6 Araber werden frecher
    20:10 Araber drohen und machen was sie wollen
    20:? Araber bestimmen über alles

    Das ist das Entwicklungsmuster in unseren Städten. An einem Abend in einem Schwimmbad in der Provinz erlebt.

  65. Ich sehe das positiv. Am Tag X hetzt man diese Gestalten gegeneinander auf, wartet bis sie sich zerfetzt haben und sammelt die Brotkrumen auf. Dabei wird zwar einiges zu Bruch gegen, aber es ist doch schön nützliche Idioten zu haben.

  66. Einen ähnlichen Fall hatten wir auch hier bei uns im Ort. Ein Moslemneger hatte ein aramäisches Mädchen „angemacht“ und die Aramäer hatten dem daraufhin seinen Salafistenbart abgeschnitten. Habe auch mehrere Aramäer im Bekanntenkreis. Die meisten haben AfD gewählt. Leider gibt es auch unter denen einige Zipfelmützen, die die Raute Erika gewählt haben.

  67. Die Deutschen werden am Ende nur Zuschauer sein, wenn die diversen Volksgruppen um ihren Anteil der Reste vom früheren Wohlstand in Deutschland kämpfen.

  68. Die Verteilungskämpfe gehen also los, das wird richtig blutig denn wenn es um Besitz und Macht geht, dann kennen die Turkclans kein Erbarmen und die Schwarzen sind in den Augen der Osmanen eh nur freigelassene Sklaven.

  69. @ Fremder.im.eigenem.Land 26. Oktober 2017 at 11:12

    —->
    „Die Vollendung der Zivilisation ist das kulturelle Tierreich: das Reich der niedrigen Bedürfnisse und ihrer unmittelbaren Befriedigung. Hier stirbt keiner mehr für ein Ideal, sondern man bringt sich durch Raubüberfälle oder in Bandenkriegen um, in denen es um Rauschgiftreviere und Schutzgelderpressung geht. Der Naturzustand steht am Ende, nicht am Anfang der bürgerlichen Gesellschaft. Nachdem das Aas des Leviathan verzehrt ist, gehen sich die Würmer gegenseitig an den Kragen.
    Rolf Peter Sieferle (†)

  70. OT

    Freiburg: Wohlhabende Afghanen verschafften sich üppiges Zubrot durch „Betreung“ des moslemischen Killers Hussein K.

    Die schläfrigen deutschen Behörden wußten von nichts, bis zu 4200 € pro Monat könnte die „Betreuungsfamilie“ eingesackt haben , eine afghanische Ärztefamilie, vorbei am Jugendamt und sämtlichen deutschen Behörden.

    Für die Unterbringung gab es gar keine Genehmigung.

    Jugendamt: „Wir waren in diesen Betreuungsfall nicht involviert. Es war kein Betriebserlaubnisantrag des Jugendhilfeträgers Wiese vorhanden, und wir hätten ihn auch nicht erteilt.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hussein-k-unterbringung-in-pflegefamilie-unrechtmaessig-15263483.html

    Es ist nur die Spitze des Eisbergs, der durch den Mord an der Freiburger Studentin sichtbar geworden ist. Welchen Schaden insgesamt die Rechtsbrecherin angerichtet hat, wird Gegenstand akribischer Untersuchungen sein, was nur von der Alternative erwartet werden kann

  71. „“na also
    26. Oktober 2017 at 10:21

    Die einzigen Türken, die ich kenne, sind Kurden. Sie betreiben eine Grillbude und eine Bar, ohne die wäre hier überhaupt nix los…..““

    Danke, guter Kommentar.
    Da es sowieso utopisch ist hier wieder einen Mihigru Anteil von unter 5 % hinzubekommen sprichst du mir aus der Seele.
    Ich treffe zunehmend Orientalen, die mich besser verstehn , als meine „Landsleute“

  72. Auf1000 26. Oktober 2017 at 09:40; Trotzdem redet der von einer nirgendwo garantierten Religionsfreiheit.
    Es gibt lediglich eine Bekenntnisfreiheit. Aber für einen Artikel in der Hetzschrift Zeit trotzdem angenehm tolerant.

    Bier_und_Schweinefleisch 26. Oktober 2017 at 09:51; Unser Strafrecht bezieht sich ganz offensichtlich auf die Kinder, die zum Zeitpunkt der Erfindung des GG hierzulande existierten. Dass irgendwann mal der Islam, der aus Europa schon vor einigen 100 Jahren rausgeworfen wurde, wieder an Bdeutung gewinnt, hatte damals keiner auf dem Plan. Man müsste derart darauf reagieren, indem man entweder das Jugendstrafrecht für diese Klientel generell abschafft, so wie es in den letzten Jahren auch in Amerika passiert ist, oder diejenigen schnellstens abschiebt, mit lebenslänglichem Einreiseverbot nach Gesamteuropa. Ausnahme meinetwegen der europäische Teil der Türkei, schliesslich haben wir denen keine Vorschriften zu machen.

    Biloxi 26. Oktober 2017 at 10:04; Er kanns ja Kayman Mayzeck nachmachen und seine geliebten Türken zur Heimreise auffordern. Wenn man in einem Land an Leib und Leben bedroht ist, wär das die logistische Konsequenz.

    misop 26. Oktober 2017 at 10:13; Wieso bloss eins, es hiess doch etwa 80, das sollte eigentlich für 90 Häkchen reichen.

    Blinkmann04 26. Oktober 2017 at 10:17; Richtig zurzeit zerreissen sich wieder öffentlih die Mietmäuler wegen Airberlin, dia armen Angestellten, keine Baschäftigungsgesellschaft, Heul heuchel chluckz.
    Dabei hocken doch die Gewerkschaften in allen möglichen Ausschüssen (Nomen est Omen), hatte nicht Ryanair an einer kompletten Übernahme Interesse gehabt. Nein, das kam nicht in Frage, da hätten zwar alle Arbeit gehabt, aber möglicherweise deutlich weniger verdient. Da schaut man lieber, dass man sich mit denen gutstellt, die zu den gutverdiener gehören. Das Fussvolk kann ruhig auf der Strecke liegenbleiben.
    Auch Wöhrl der schon einige Fluchgesellschaften erfolgreich saniert hat, wollte die haben, durfte auch nicht sein, weil von der falschen Partei. Übrigens, es haben auch viele ein dunkelrotes Parteibuch.

  73. Die Türken und die Russen werden am Ende die sein, die als letzte Bastion gegen die Nafris stehen, während sich das deutsche Dummvolk devot messern und vergewaltigen lässt. Einfach nur peinlich…..

  74. Wikinger70 26. Oktober 2017 at 09:12

    Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass es sich bei den „türkischstämmigen“ um Aramäer handelt, die ja bekanntlich Christen sind. Diese sind hier zumeist integriert und ich habe auch mehrere aramäische Freunde.
    Schlomo, alo amo.
    ————————
    Das können auch ganz echte Türken sein nicht die Aleviten. Waldkraiburg ist ein klassischer Multi Kulti Ort, aber eine andere Variante als NRW. In Waldkraiburg gibt es Türken und viele Aussiedler Rumänien/Russland. Andere Nationen in geringer Zahl aus europäischen Nachbarsländer gibt es auch. Zwischen diesen Gruppen gibt es keine Konflikte. Ähnlich sieht es in meiner Umgebung aus, die nur 65km von Waldkraiburg weg ist. Türken haben mit Aussiedler und Deutschen viel mehr Kontakte als mit Syrer und Afrikaner. Meiner Einschätzung nach haben die Türken mit diesen Neubürger gar keine Kontakte. Konflikte zwischen Türken mit Afghanen Syrer und Magreb/Afrikaner sind da nicht ausgeschlossen, weil auch Türken sich schnell organisieren können. Und Türken kennen kein Pardon wenn ihre Frauen oder Kinder von diesen Fremdkulturen belästigt werden, auch wenn beide Gruppen Moslems sind.

  75. „Man habe genug von provozierenden Blicken, Pöbeleien und Lärmbelästigungen.“ ??? Sprach der von seinem Volk? Seit wann haben denn Törken einen so feinen Sinn für Ironie?

  76. Die byzantinisch geprägten türken aus der westtürkei hassen die kurden,araber,afghanen und neger wie die pest. Weiss ich aus zahlreichen gesprächen.das wird noch lustig in der brd

  77. Das_Sanfte_Lamm 26. Oktober 2017 at 09:45

    ?Türken, Pardon, “Deutsch-Türken™“ betrachten Deutschland als ihre alleinige Beute, auf die niemand sonst außer sie Anspruch hat.
    Türken dulden im von ihnen in Besitz genommenem Hoheitsgebiet
    Niemanden sonst.
    ——————-
    Vielleicht ist das in NRW so, aber nicht in Bayern.

  78. +++ na also 26. Oktober 2017 at 10:21
    Die einzigen Türken, die ich kenne, sind Kurden. Sie betreiben eine Grillbude und eine Bar, ohne die wäre hier überhaupt nix los.
    Die sind fleissig, arbeiten und zahlen Steuern, sie sprechen Deutsch und die Kundschaft ist überwiegend deutsch. Ich will nicht, dass sie gehen müssen, und ich verstehe, dass die von den Zuständen in Deutschland noch viel stärker betroffen sind als wir „Biodeutschen“, weil sie eben gerne mal mit den illegalen Zuwanderern gleichgesetzt werden, wenn man sie nicht persönlich kennt, auf Grund ihres Aussehens.
    Ich würde gerne mal wissen, wie viele der seit Generationen hier lebenden Türken, das erkannt und AfD gewählt haben.
    Es ist alles nicht so einfach, wie es sich manche Kommentatoren hier machen.
    +++
    Vorsicht! Differenzierungs-Alarm! :O)
    Natürlich wird hier wohl niemand ALLE Türken meinen, oder ALLE Flüchtlinge. Jeder weiß doch, der gesunde Menschenverstand hilft da immer wieder, welche Art von Mensch gemeint ist!
    Jeder normale Mensch könnte sich denken, daß bei einem Kopftuchverbot nur DAS Kopftuch gemeint ist und nicht jedwede Kopf- oder Gesichtsbedeckung. Das wissen bestimmt 99% der pi-Leser.
    Und natürlich, es gibt auch genug Deutsche auf die man verzichten könnte, aber jetzt noch Millionen von Vollassis reinzuholen, DAS ist doch das Problem.

  79. @ yps 26. Oktober 2017 at 11:28
    “ „Man habe genug von provozierenden Blicken, Pöbeleien und Lärmbelästigungen.“ ??? Sprach der von seinem Volk? Seit wann haben denn Törken einen so feinen Sinn für Ironie?“

    Auch wenn man es kaum glauben kann, vereinzelte Angehörige des türkischen Volkes sind zu Assimilation fähig. Ich kannte mal einen, der war „deutscher“ als deutsch. Spießbürger hoch zehn. Das war selbst mir zuviel 🙂

  80. Diese Türken verhalten sich normal.
    Gesunden Volksgruppen verhalten sich so.
    Die siechen Deutschen nicht.

  81. Wuehlmaus 26. Oktober 2017 at 10:36

    Mich fragte im Hallenbad mal eine Freundin: „Kannst Du auch Kraulen?“
    Darauf sagte ich: „Natürlich, wo hättest Du es denn gern?“

  82. @ uli12us 26. Oktober 2017 at 11:21
    Ausnahme meinetwegen der europäische Teil der Türkei, schliesslich haben wir denen keine Vorschriften zu machen.

    Ich nehme an, an den Ergebnissen des Beutezugs der Osmanen in Konstantinopel wird sich nichts ändern, da ist der westlich vom Bosperus gelegene Teil der Türkei keine Ausnahme. Deutschland sollte zu allen Moslem-Staaten äquidistant Abstand halten. Die aktuelle Gefährdungslage sollte so gehandhabt werden, wie das die Japaner tun. Die Türkei ist genauso ein Moslem-Staat wie Libyen, den Erdogan-Türken hierzulande sollte mit einem großzügigen Rückreiseangebot entgegen kommen, denn die sind nicht in die hiesige Gesellschaft integrierbar, wie dies auch jüngst eine Studie auswies..

  83. yps 26. Oktober 2017 at 11:36
    „Und natürlich, es gibt auch genug Deutsche auf die man verzichten könnte, aber jetzt noch Millionen von Vollassis reinzuholen, DAS ist doch das Problem.“

    Da bin ich voll bei Dir.

    Ich meine nur, dass auch die Türken, die in der 2. oder 3. Generation hier leben, das Recht haben, ihre Frauen und Kinder zu verteidigen. Dass die das Asylantenheim nicht einfach gestürmt, sondern eine Demo organisiert haben, zeigt doch, dass sie schon sehr „angepasst“ sind.

    Konzentrieren wir uns darauf, die loszuwerden, die wir noch loswerden können, die illegalen, die kriminellen, die absolut kulturfremden und fanatisch-religiösen. Und die, die kriminell werden, die wir aber nicht so einfach loswerden können, sollten solange eingesperrt werden, bis sie freiwillig gehen.

    Dann hätten wir schon viel erreicht. Mit denen, die unsere Eltern und Grosseltern geholt und vertragswidrig hier integriert haben, müssen wir uns wohl arrangieren.

  84. @ Istdasdennzuglauben 26. Oktober 2017 at 12:00

    „Die Türken bangen wohl um ihre sicher geglaubte fette deutsche Beute.“

    Na ja, da ist schon etwas dran. Eigentlich ist es aber in der Natur so, daß ein Revier automatisch verteidigt wird. Wenn ein Volk noch nicht entartet ist, berechnet es nicht erst lange, was es davon hat, wenn Fremde in sein Terrain eindringen, die Abwehr des Eindringlings erfolgt instinktiv.

  85. Ach nee, endlich kommt annähernd diese Nachricht, worauf ich schon seit ung. 10 Jahre warte. Ich habe mich schon oft, sehr oft gedacht, wie kann denn sowas gut gehen, die müssen sich doch irgendwann auf die Zehen treten. Die brauchen alle Arbeit, Wohnungen, Nahrung, das geht nicht für immer gut, wenn immer mehr sich vor drängeln. Wie das wohl enden mag!

  86. @ na also 26. Oktober 2017 at 10:21

    „Ich will nicht, dass sie gehen müssen, und ich verstehe, dass die von den Zuständen in Deutschland noch viel stärker betroffen sind als wir „Biodeutschen“, weil sie eben gerne mal mit den illegalen Zuwanderern gleichgesetzt werden, wenn man sie nicht persönlich kennt, auf Grund ihres Aussehens.“

    Diese Biodeutschen finde ich gruselig. Kaufen Ihre ganzen Nahrungsmittel im Naturkostladen, wählen meistens die grünen Flitzpiepen und sind alle scheiXXe angezogen. Bin stolz darauf, kein Biodeutscher zu sein.

  87. Die Türken fürchten das sie bald das Sozialparadies Deutschland mit anderen teilen müssen.
    Und wer will schon die „Beute“ mit anderen teilen wollen?

  88. Ottawa 26. Oktober 2017 at 09:23

    Die wahren Übeltäter sitzen in den Amtsstuben, in Berlin und in den Landeshauptstädten.
    Das wissen wir BioDeutschen. Deshalb ist es vorrangig, daß Merkel und ihre Bagage von der
    Macht vertrieben werden. Bei der FDP ist schon Muffensausen zu verspüren, weil die Leute wissen,
    daß die FDP Frau Merkel zur weiteren Amtszeit verhilft. Das werden wir der FDP nie vergessen.

  89. Irgendwo verständlich, diese Demo: Beim kriegserprobten Neger aus Uganda oder Somalia wird noch so mancher dickfressige Musel an die falsche Adresse geraten. Denn: Kein Schuldkomplex, keine Gutmenschlichkeit, keine Doppelmoral und kein falscher Anstand wie bei uns Michelköpfen! Multikulti wird uns noch viele schöne Stunden bescheren, PI hält uns ja immer auf den Laufenden… 🙂

  90. Achmed Schachbrett 26. Oktober 2017 at 12:56

    Die Türken fürchten das sie bald das Sozialparadies Deutschland mit anderen teilen müssen.
    Und wer will schon die „Beute“ mit anderen teilen wollen?
    ———————
    Es geht nicht um das Sozialparadies. Türken haben eher Angst das es zum Krieg der Religionen kommt von den Amis angestachelt. Darum hassen die Türken ja die Amis.

  91. @ alles-so-schoen-bunt-hier 26. Oktober 2017 at 09:34
    Erstaunlich finde ich das nicht. Die Türken und Araber mögen nun einmal keine Schwarzen, und wenn die sich an das Eigentum (Saatfeld und Töchterlein) heranmachen, haben Türken wenig Hemmungen, sie daran zu hindern – dagegen ist ja auch nichts zu sagen.

    Außerdem ist es das Revierverhalten von Raubtieren, die Konkurrenten um die Beute vertreiben wollen. Und Almanya ist eine fette Beute!

    Da ist schon viel Wahres dran!
    Interessant, wie der Türkenmob bei der Durchsetzung seiner Interessen regelmäßig auf politische Korrektness und die Vertreter unseres Nachtwächerstaats im wahrsten Wortsinn „scheißt“ und damit droht, die Sache „selber in die Hand zu nehmen“!
    Umgekehrt mehr als bezeichnend, dass die politisch-korrekten Kampf- und Tendenzmedien hier wieder einmal den Ball flach halten; man stelle sich vor „Bio-Deutsche“ hätten demonstriert und solcherlei Äußerungen getan und Drohungen ausgestoßen.
    Da würde heute der Antifa-SA-Mob durch den Ort streifen und HaSS-Parolen skandieren und das organisierte Gutmenschentum Lichterketten und Schweigekreise bilden. Die gutmenschlichen Idioten lassen sich ja von ihrer Multikulti-Narrheit nicht einmal abbringen, wenn ihre eigenen Töchter vergewaltigt, angefixt oder abgestochen werden, wie wir schon wiederholt sehen konnten!

    Ansonsten könnte man „marxistisch“ sagen, die „Widersprüche verschärfen sich“, nur, dass diese Widersprüche von einem Kultur- und Salonmarxismus mit kulturrevolutionärer Destruktionswut sehenden Auges etabliert werden, um eine Pöbelherrschaft diverser asozialer und exotischer Randgruppen und Minderheiten zu etablieren.
    Wie im realen Sozialismus werden solche systemimmanenten Widersprüche durch einen ideologischen und politisch-korrekten Verlautbarungs“journalismus“ zugedeckt, wonach es in der DDR immer „bergauf“ ging, während sich das Land stellenweise in eine Ruinen- und Trümmerlandschaft verwandelte.
    Nun ja, dafür haben wir heute höchstoffiziell „kültürülle Bereicherer“ – die sich auch schon mal gegenseitig abstechen, bevor sie sich ihre bio-deutschen Opfer suchen…

  92. Hey-Yvonne
    Ich warte und hoffe wie Sie auf ebendas, auch schon lange.
    Ich hoffe, sie bringen sich gegenseitig um, und wir brauchen uns nur rauszuhalten und müssen eben in dieser Zeit kürzertreten, uns im Wesentlichen verborgen halten, bis sie einander erledigt haben.

    Meine Idee wäre, Sozialhilfe und Kindergeld solange auszusetzen.

    Dann geht das schneller. Die Finanzschwachen unter uns, zu denen ich als Witwe mit Kindern gehöre, müssen dann eben noch bescheidener leben, aber – hoffentlich – nur für diese HOFFENTLICH überschaubare Zeit von sagen wir maximalst 10 Jahren.
    Danach aufräumen udn wiederaufbauen. Diesmal OHNE „Hilfskräfte“. Die brauchte auch weiland eh nur die Industrie als Billiglohnrechtfertigungsargumente.

  93. @ fozibaer 26. Oktober 2017 at 13:04

    Achmed Schachbrett 26. Oktober 2017 at 12:56

    Die Türken fürchten das sie bald das Sozialparadies Deutschland mit anderen teilen müssen.
    Und wer will schon die „Beute“ mit anderen teilen wollen?
    ———————
    Es geht nicht um das Sozialparadies. Türken haben eher Angst das es zum Krieg der Religionen kommt von den Amis angestachelt. Darum hassen die Türken ja die Amis.
    *****
    Mindestens hier in B-Charlottenburg-Wilmersdorf hassen die Türken vor allem die Juden, kann ich Ihnen versichern. Die Amis auch, aber sie denken, diese würden von „den JUden“ beherrscht. Sie hassen auch uns Deutsche und uns Christen, aber wie gesagt, vor allem die Juden, denen sie Wunder was unterstellen.

    Ansonsten sind sie von recht niedriger Intelligenz. Was es schwer macht, sie zu komplizierteren Ableitungen zu bewegen; wie Gummibänder schalzen sie, losgelassne, immer wieder auf ihre ursprünglichen Vorurteile zurück.
    Und zu diesen gehört natürlich auch, dass sie ein Recht auf all unseren Besitz und unserer Töchter und Produktivkraft hätten, denn so steht es in ihrem quasi einzigen Buch geschrieben.

    Sie betrachten unser Land durchaus als ihre Beute.
    Dass sie ihren „Freunden“ anderes erzählen, ist Taqiyyah.

  94. Flüchtlinge sollten gegen Türken demonstrieren, wegen Volksverhetzung. Im Übrigen brauchen wir wohl mehr Gefängnisse, man hört nie etwas von Neubau. Stattdessen immer mehr Bewährungsstrafen. Wer Sicherheit verspricht, muss auch Platz schaffen für kriminelle Gemeingefährliche.

  95. Und nochmal, @ fozibaer, den Religinskrieg wollen die Muslime. Was die Amis wollen, weiß ich nicht, aber der Jihad wurde 2015 offiziell ausgerufen, und zwar nicht von den Amis, sondern von einem dieser grottigen OberImane.
    Und wenn Sie sich anschauen, in welche Richtung sich die MUselbevölkerung in D schon seit 6,7 Jahren verändert, können Sie nicht mehr daran zweifeln. dass die das ernstnehmen. Wieviele ihrer Matratzen liefen früher im Kopflappen herum? Und wieviele heute? Zählen Sie auch die Salafistenbärtchen, die Horden an Jungtürken und -araboiden, lassen Sie deren Gebaren auf sich wirken, und HÖREN SIE IHREN GÖREN ZU, was die so sagen, in Schulen und auf den Spielplätzen. Die saind nämlich noch nicht so firm in der Taqiyyah wie ihre Erzeuger.

  96. FreieMeinung1 26. Oktober 2017 at 09:26

    Türken sind zumeist auch Rassisten. Was geht schon über den Stolz, ein Türke zu sein. Und die Schwarzen werden von Ihnen zumeist verachtet. Wenn ein Schwarzer ein Kind oder die Frau bedrängt, ist das völlig undiskutabel. So gesehen, können es durchaus auch „normale sunnitische“ Türken sein.
    —————————————————————————————————
    Es gibt übrigens auch „schwarze Türken“!
    Die entstammen Sklaven (mehrheitlich aus dem Sudan),
    die sich die Türken „früher damals“ gehalten haben;
    sind aber inzwischen seit Generationen eingebürgert.
    https://www.google.de/search?q=schwarze+t%C3%BCrken&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=fcjxWe7KHo-T8QewgpD4Dg

  97. as_Sanfte_Lamm 26. Oktober 2017 at 09:46

    ?Türken, Pardon, “Deutsch-Türken™“ betrachten Deutschland als ihre alleinige Beute, auf die niemand sonst außer sie Anspruch hat.
    Türken dulden im von ihnen in Besitz genommenem Hoheitsgebiet
    Niemanden sonst.
    ——————————————————————-
    Was man auch verstehen kann: Sie – also die Türken –
    haben das Land schließlich nach dem Krieg wieder aufgebaut!!!
    🙂 🙂 🙂

  98. tonia 26. Oktober 2017 at 13:15

    @ fozibaer 26. Oktober 2017 at 13:04

    Achmed Schachbrett 26. Oktober 2017 at 12:56

    Die Türken fürchten das sie bald das Sozialparadies Deutschland mit anderen teilen müssen.
    Und wer will schon die „Beute“ mit anderen teilen wollen?
    ———————
    Es geht nicht um das Sozialparadies. Türken haben eher Angst das es zum Krieg der Religionen kommt von den Amis angestachelt. Darum hassen die Türken ja die Amis.
    *****
    Mindestens hier in B-Charlottenburg-Wilmersdorf hassen die Türken vor allem die Juden, kann ich Ihnen versichern. Die Amis auch, aber sie denken, diese würden von „den JUden“ beherrscht. Sie hassen auch uns Deutsche und uns Christen, aber wie gesagt, vor allem die Juden, denen sie Wunder was unterstellen.
    ——————
    Ja das stimmt schon das bei Türken Amis und Juden der gleiche Atemzug ist. Ich hatte ja viele Jahre vor meiner selbständigkeit in einer großen Firma mit vielen Türken gearbeitet. An diesem standort arbeiteten mindestens 25% Türken. Ich kannte von denen nur mein näheres Umfeld, Konflikte gab es aber keine. Ich habe meine Formel: Mehr sollten es nicht mehr werden als bisher, dann hält es sich mit den Türken was zusammenleben betrifft in Grenzen. Das richtige Problem auf den Straßen sind die Neuankömmlinge, wo man ja wirklich den Eindruck hat, die kommen aus dem letzten Winkel dieser Welt. Meine Meinung ist auch, dass uns Antifanten viel größere Probleme machen und weiter machen werden, als die Türken, die mit ihren Eltern schon 30 – 40 Jahre hier sind. Fest zu stellen ist quer durch die Gesellschaft das auch immer mehr junge Türken auf die schiefe Bahn kommen( deren Eltern auch verzweifeln). Das liegt aber an unseren System wo es nur noch mit den Ellenbogen geht. Gäbe es noch die Löhne wie vor 15, 20,30 Jahren und nicht Leiharbeit für 9.50€. wäre die Unzucht kleiner. Ich bleibe dabei zumindest in Bayern, BaWü, wären die Türken integrierbar, man bräuchte nur eine konservativere Gesellschaft weg von LINKS/GRÜN was die Hirne junger Menschen vernebelt. Der Zustrom der letzten Jahre von Syrien bis Afrika wird sich hier edoch nie integrieren. Im Gegenteil, die Probleme werden noch viel größer.

  99. Links/Grün produziert bei den Deutschen Antifanten und bei den Türken Radikale, weil alles so gesetzlos bei uns sich anfühlt.

  100. Es wird bunter in Deutschland und da geraten die Fronten dann schon mal durcheinander.

    Neger gegen Osmanen und Osmanen gegen Neger. Hinzu kommt, dass die bei uns mit offenen Armen empfangenen Neger rein traditionell bei den Moslems die geborenen Sklaven sind. Der Sklavenhandel wurde ja von den Moslems erfunden (von wem auch sonst).

    Die Verzweiflung ist natürlich groß, wenn hier unnütze negride Gestalten genauso nett empfangen werden, wie aufsässige unnütze Moslems.

    Uklar, ob Moslems und Neger nun natürliche Bundesgenossen sind, weil sie beide das Gleiche wollen; nämlich unser Land unterwandern, erobern und ausbeuten oder ob sie schon bemerkt haben, dass sie Konkurrenten sind. Die Türken wollen eben ihre sicher geglaubte Beute verteidigen. Sie können dieses Land ja nicht eines Tages nach Vertreibung oder Unterjochung der Deutschen ihrem Führer Erdogan anbieten, wenn hier zig Millionen Neger herumlaufen. Wer soll das Geld verdienen bei dieser Mischung an Menschen?

    Frage an unsere ungelernte Theologiestudentin aus dem Osten „Wir bekommen Menschen geschenkt“: Was ist, wenn sich die Geschenke untereinander nicht mögen und auch auf linkschristliches Gewäsch nichts geben. Hat Himmler-Eckhardt da eine Lösung anzubieten?

  101. tonia 26. Oktober 2017 at 13:23

    Und nochmal, @ fozibaer, den Religinskrieg wollen die Muslime. Was die Amis wollen, weiß ich nicht, aber der Jihad wurde 2015 offiziell ausgerufen, und zwar nicht von den Amis, sondern von einem dieser grottigen OberImane.
    ———————–
    Ja, aber die radikalen Muslime. Und die werden auch gesteuert. Das die Türken hier so Erdogan hinterher rennen, hat nichts damit zu tun das die uns in unserem Land erobern wollen(zumindest nicht in der aktuellen politischen Situation) sondern hängt damit zusammen, das sie merken, dass in ihrem Land am Ast gesägt wird (ausländische Einflüsse) und sie wollen das Erdogan dort Ruhe schafft und alle Strömungen blatt macht. Das, dass auch nach hinten los gehen kann das wissen aber die meisten Türken nicht.

  102. +++ kleiner_Onkel 26. Oktober 2017 at 11:39
    @ yps 26. Oktober 2017 at 11:28
    “ „Man habe genug von provozierenden Blicken, Pöbeleien und Lärmbelästigungen.“ ??? Sprach der von seinem Volk? Seit wann haben denn Törken einen so feinen Sinn für Ironie?“

    Auch wenn man es kaum glauben kann, vereinzelte Angehörige des türkischen Volkes sind zu Assimilation fähig. Ich kannte mal einen, der war „deutscher“ als deutsch. Spießbürger hoch zehn. Das war selbst mir zuviel
    +++
    Aber natürlich! Eigentlich hatte ich das mit der Ironie ja auch ironisch gemeint :O)
    Also, wie in diesem Falle wo die einen Pöbler anderen Pöbler pöbeln… Muuuahhhaaa… Das wird langsam echt Bunt hier in Buntistan…

  103. Die „schon länger hier lebenden neu Hinzugekommenen“ wehren sich gegen die „ganz neu Hinzugekommenen“.
    Irgendwie lustig!
    Schon vor längerer Zeit habe ich prophezeit, daß es eines Tages in nicht mehr ferner Zukunft Bürgerkrieg geben wird. Türken und Russen gegen die afrikanischen Goldstücke.
    Der Schlafmichel verfolgt das dann von seinem Fenster aus und bezahlt die ganze Scheiße.
    Also Leute, sorgt für 4 bis 6 Wochen vor und legt Euch einen Wasser- und Lebensmittelvorrat zu. Einen kleinen Campingkocher nicht zu vergessen!

  104. @ fozibaer / Türken in D
    Ich entnehme Ihrem Kommentar, dass Sie aus Bayern oder B-Wü schreiben? Die Zustände dort sind anders als hier in B; den Süden kenne ich sehr gut, lebe aber den größten Teil meines Lebens in B.
    Unten im Süden sind die Dinge nie oder nie so sehr aus dem Ruder gelaufen wie hier in B. Unsere Türken hier waren schon vor 30 Jahren anmaßend, brutal und nicht integrationswillig; man msste sie nur in ihrem natürlichen habitat in Neukölln oder Kreuzberg 36 oder im Wedding aufsuchen.
    Aber aus dem Süden gesehen haben Sie Recht.
    Ich warne aber – aus dem Norden sprechend – allzusehr darauf zu vertrauen, dass Vernunft, Wertschätzung, Dankbarkeit und Gewöhnung an unsere Lebensweise stärker sein werden als der Ruf des Muezzin und der Befehl des Imam.
    Vosicht, wenn sie denken, sie gewinnen, werden sie „es“ tun. Islamisches Sprichwort: „Küsse die Hand, die du nicht abschlagen kannst.“ (BIS du sie abschlagen kannst, füge ich mit Blick auf die Berliner Erfahrungen hinzu.)
    Ansonsten auf jeden Fall vielen Dank für Ihre wertvollen Überlegungen.

  105. @ Tolkewitzer / Campingkocher

    Den hätte ich glatt vergessen! Campingkocher. Gute Idee.
    Noch eine Tipp, den ich gestern gelesen und noch nicht umgesetzt habe: Für alle Fälle Kopien der wichtigsten Dokumente wasserdicht transportbereit aufbewahren.

  106. OT

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/forstwald-neue-moebel-landen-im-muell-aid-1.7162125

    Krefeld
    Forstwald: Neue Möbel landen im Müll

    4,5 Millionen Euro sind für das Gesamtpaket „Flüchtlingsunterkunft Forstwald“ vom Land an die Malteser gezahlt worden, 2,1 Millionen der Summe als Abfindung für das vorzeitige Vertragsende. Anwohner beklagen Steuerverschwendung.

    Rund 11,5 Millionen Euro haben Aufbau, Einrichtung und Abbau der nie in Betrieb genommenen Flüchtlingseinrichtung auf dem ehemaligen Kasernengelände in Forstwald gekostet. Ein Rückgang der Flüchtlingszahlen Mitte 2016 hatte zur Folge, dass NRW-weit um die 20 solcher Notunterkünfte unbenutzt wieder geschlossen wurden.

    Für Gruner liegt der Verdacht nahe, dass die Landesregierung und ihre Vertragspartner während der Flüchtlingskrise mit Steuergeldern leichtfertig umgegangen sind. Als ein Beispiel nennt er die Entsorgung der Einrichtungsgegenstände, die für die Unterbringung von 1000 Personen angeschafft worden waren: „Viele Betten und Spinde sind einfach im Müllcontainer gelandet“, berichtet er. Immer mal wieder hat er am Tor des Forstwalder Geländes mit den Wachleuten gesprochen. „Einer sagte mir: ‚Ich hatte Tränen in den Augen, zu sehen, was mit dem Material passiert ist‘„, berichtet Gruner.

    Die Bezirksregierung hatte den Betreuungsvertrag für die Unterkunft ausgeschrieben, der Malteser Hilfsdienst diesen gewonnen. Dieser war somit für die Einrichtung der Leichtbauhallen, etwa mit Betten und Spinden, der Ausstattung einer Küche und Krankenstation für 1000 Personen sowie der Planung und Anschaffung der IT-Infrastruktur zuständig. Und auch für die Entsorgung der Gegenstände.

    Ein Malteser-Sprecher bestätigt: „Es ist richtig, dass wir einen Teil der Betten und Spinde entsorgen mussten, da sich dafür kein Abnehmer fand.“ Genaue Zahlen wollen die Malteser nicht nennen, erklären jedoch auf Anfrage unserer Redaktion, man habe versucht, in der Kürze der Zeit, die Einrichtungsgegenstände neu zu verplanen: „Weder ausreichende Lagerkapazitäten noch andere Verwendungsmöglichkeiten standen uns zur Verfügung. Vor allem eine nicht unerhebliche Anzahl neuer Betten und Spinde mussten deshalb über die Abfallwirtschaftsbetriebe entsorgt werden, was wir sehr bedauern, aber der Situation vor Ort geschuldet war“, schreibt die Öffentlichkeitsarbeits-Abteilung.

    Außerdem hätten die Malteser die Betreuung der Flüchtlinge, die dann nie kamen, verantworten sollen. Dafür waren 60 Arbeitsverträge geschlossen worden. 45 davon konnten laut Auskunft der Malteser-Pressestelle in der Probezeit gekündigt werden, 15 Mitarbeiter wurden anderswo weiterbeschäftigt. 4,5 Millionen Euro insgesamt sind für das Gesamtpaket von der Landesregierung an den Malteser Hilfsdienst gezahlt worden, 2,1 Millionen der Summe als Abfindung für das vorzeitige Vertragsende.

    Der Bezirksregierung liegen nach eigenen Angaben aber keine Zahlen dazu vor, wie viel der 4,5 Millionen Euro die Malteser bis zum Abbau der Unterkunft aufwenden mussten: „Das Geschäftsverhältnis wurde einvernehmlich beendet und der Betreuungsverband Ende 2016 bezahlt“, schreibt die Bezirksregierung. „Ab diesem Zeitpunkt waren alle gegenseitigen Ansprüche abgegolten. Der Rest ist Gewinn. Für die genaue Aufstellung dieser Ausgaben müssten Sie sich bei den Maltesern erkundigen.“ Man selber habe keine exakte Kostenaufstellung.

    Für Gruner, der als Elektroingenieur jahrelang ein mittelständisches Unternehmen leitete, ein Unding. „Es kann doch nicht sein, dass es über die Verwendung von Steuergeldern keine genaue Kostenaufstellung und keine Nachweispflicht gibt“, meint er. „Hier wurde einfach in den luftleeren Raum investiert und ganz locker das Geld von anderen ausgegeben. Warum gab es etwa keine Rücknahmevereinbarung für die Einrichtungsgegenstände? Denn es war ja von vornherein klar, dass ungewiss ist, ob die Einrichtung überhaupt jemals bezogen wird.
    „Gewinn“ ist unterdessen ein Wort, das die Malteser in diesem Zusammenhang nicht benutzen wollen. „Nach Abzug aller Kosten blieb für die Malteser ein Überschuss (kein Gewinn)“, betont die Pressestelle und begründet die Wortwahl und das Geheimhalten der Überschuss-Summe: „Da wir in der Vergangenheit mehrmals die negative Erfahrung machen mussten, dass gerade in Sozialen Medien keine sachliche Debatte mehr möglich war und es immer wieder zu Skandalisierungen und Angriffen gekommen ist, die wir als ungerechtfertigt empfinden, veröffentlichen wir keine Details dazu.“

    Alle „Überschüsse„, die die Malteser als gemeinnützige Hilfsorganisation im Rahmen der Flüchtlingshilfe erwirtschaftet haben, würden „wieder zurück in gemeinnützige Tätigkeiten rund um das Engagement der Malteser in der Arbeit mit Migranten und den Bevölkerungsschutz“, fließen, heißt es.

    Für Helmut Gruner ist das ein Aufreger: „Die können das Geld doch nicht einfach behalten.“ Er meint, dass die „Überschüsse“, die schließlich Steuergelder seien, zurück an die Landesregierung gezahlt werden müssten. Und fragt sich, wie hoch wohl der Gesamtbetrag an „Überschüssen“ ist – bei rund 20 vergleichbaren Einrichtungen, mit denen in NRW ähnlich verfahren wurde.

  107. Dichter 26. Oktober 2017 at 09:23

    Kraulen oder vergraulen?

    My Tribute to Dichter:

    „Es mehren sich die Mehrküllgäste,
    sie hinterlassen Kehrmüllreste!“

  108. Die Verteilungs- und Revierkämpfe sind im Gange und werden noch ganz andere Ausmaße annehmen.

    Was mich immer wieder rasend macht, ist diese unfassbare Unverfrorenheit, mit der Afris/Musels in Horden einzelne Menschen bedrängen oder wie in diesem Fall eine Tochter im Beisein ihres Vaters anmachen.
    Es wird der Tag kommen, an dem diese Wilden an die Falschen geraten und der erste Vater/Ehemann/Bruder/Familie komplett durchdreht und Selbstjustiz übt bzw. zumindest grenzüberschreitende Notwehr. Das alles kommt mit Ansage und wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

  109. tonia 26. Oktober 2017 at 15:00

    @ fozibaer / Türken in D
    Ich entnehme Ihrem Kommentar, dass Sie aus Bayern oder B-Wü schreiben? Die Zustände dort sind anders als hier in B; den Süden kenne ich sehr gut, lebe aber den größten Teil meines Lebens in B.
    ———————
    Und ich kenne die Großstädte nicht. Ist mir aber klar, das es dort viel rauher zu geht. Und je Rot und Grüner eine Großstadt ist ,desto desolater ist sie.

  110. Ich habe auch nichts dagegen, wenn Bereicherer sich untereinander bereichern. Hoffentlich waren auch die beteiligten Türken bunte Bereicherer und nicht langweilige Assimilierer.
    Zu den Türken im Allgemeinen:
    Ja, sie haben recht, wenn sie sich und ihresgleichen schützen. Unsereins wurde das ja unter Strafandrohung von klein auf aberzogen. Sie zeigen mit diesem vollkommen „natürlichen“ Verhalten, dass Multikulti nichts weiter ist als eine krankhafte Wahnvorstellung, die nicht einmal die von ihren linksgrünen Propagandisten als Schützlinge ins Auge gefassten Migranten auch nur wahrnehmen.
    Zur Nicht-Integration der Türken kann man jetzt hin und her diskutieren. Ich begnüge mich mit der (u.a. von T.Sarrazin schon verewigten) Erkenntnis, dass im Zuge des Familiennachzugs hunderttausende, nicht benötigte, für die hiesige Wertschöpfung absolut unbrauchbare Lumpenproletarier ins Land einströmten und sich seitdem noch vervielfacht haben. Nichts läge mir ferner, als diese Entwicklung den Einwanderern („zusammengeführten Familien“) selbst zuzuschreiben. Die politischen Grundsatzentscheidungen, die ihr zugrunde lagen, sind ursächlich.
    Dass die Einwanderer sich im hiesigen Sozialsystem einrichten, halte ich für verständlich. Und warum dann assimilieren? Das, was ihnen hier an kulturellem Angebot gemacht wird und sie täglich an ihren biodeutschen beobachten können, lädt doch nicht zum assimilieren ein. Selbsthass, Schuldkult, Denk- und Sprechverboten an allen Ecken und Enden und das alles noch präsentiert, durchgedrückt und überwacht von einer selbstgefälligen, moralisierenden, selbstdekretierten Geisteselite. Da bliebe ich auch lieber Türke.
    Nur dass unsere türkischen Freunde ihr Türkensein auch sehr gerne daheim im Reich der Türken ausleben dürften…

  111. tonia 26. Oktober 2017 at 15:00
    ——————-
    Da sind wir genau an dem Punkt was ich weiter oben schon mal geschrieben habe. LinkS/Grüne erzeugen Deutsche Antifanten und Türkische Radikale weil alle Handlungen und Denkstrukturen bei diesen Alt 68-er von der Normalität abweichen und bei jüngeren Menschen ein innerliches Chaos produzieren.

  112. @ fozibaer
    Dem stimme ich 100%ig zu.
    Ich bin ehrlich gesagt ganz verzweifelt, was ’68 auf allen Ebenen unserem Land angetan hat. Mein Vater sagte das ja so voraus, aber niemand wollte es hören.

  113. @hammelpilaw
    I law your Schüttelreim.

    @ fozibaer
    Was Sie weiter oben – in der gegend des Hammelpilawschen Schüttelreims – über die Großstädte sagen, ist so traurig wie wahr, nämlich beides SEHR.

  114. Nennt mir einen Grünen oder Linken den man als normal empfinden könnte. Ausnahme Frau Wagenknecht bis zu einem bestimmten Punkt wo sie dann von ihrer falschen Idiologie nicht weg kommt und glaubt Deutschland könnte die ganze Welt retten oder man nimmt versteuertes Geld den Reichen weg und schon würde es den Ärmeren besser gehen. Das hat auch Hollande versucht und plötzlich sind 10000 Millionäre ausgewandert, wo der Schaden dann noch größer war. Die 3 Milliarden im Jahr die man durch Besteuererung der Reichen einnehmen würde, würden nicht einmal für einen Bruchteil der neu eingereisten Migranten und deren Versorgung reichen. Warum dann jemanden was weg nehmen. So ein Modell funktioniert doch nur eine begrezte Zeit, solange immer frisches Geld gedruckt wird. Das Geld wird zwar nicht in D. gedruckt, sondern in Griechenland, Italien, Spanien, Frankreich, Portugal usw. die kaufen unsere Produkte über Target2 bei uns brummt die Wirtschaft der Michl malocht das er keine Zeit zum denken hat. Das wir für das Alles aber haften müssen (vergebene Kredite an MedClubs) das sagt uns keiner. Also wird es so sein das an einem Tag x uns alles auf einmal den Kopf fallen wird.

  115. Jetzt streiten sich schon Türken mit Afrikanern darüber, wem denn nun Deutschland gehört. Verrückte Zeiten.

  116. Keiner von den Kurden, die ich kenne, ist Muselmann und viele von denen haben Angehörige durch Türken verloren und einen entsprechenden Haß auf Bückbeter und Fusselbärte, wie sie die nennen. Die kann man wohl kaum mit Osmanen in einen Topf werfen, nur weil sie für uns aussehen wie Türken und von Haus aus mal ungewollt als „Bergtürken“ die türkische Staatsangehörigkeit haben. Viele sind übrigens Pass- und Jüngere oft auch schon geborene Deutsche, die hier arbeiten und Steuern zahlen. Gut, daß überhaupt noch jemand gegen die Murkselsche Kuffnuckenflutung aufmuckt, damit dieser Alptraum (ganz) vielleicht doch noch ohne allzu böses Erwachen endet.

  117. Bei der Landtaswahl 2016 in Baden Würtemberg haben Zb. in Freiburg 33 % der „Mgranten“ die AfD gewählt. Und in der bunten Dortmunder Nordstadt. haben Türkn regelrechten Hass auf die EU Neubürger, also Zigeuner. In der Nordstadt ist gar nichts multikulti. Araber, Türken,Zigeuner, Deutsche, alle leben in ihrer eigenen Gemeinschaft. Auch wenn viele Zigeuner türkisch sprechen und Musels sind, die Türken hassen die.

  118. Dortmunder1 26. Oktober 2017 at 18:38
    ————–
    Tja, man muss schon unterscheiden. Man kann nicht alle in einen Topf werfen. Das macht nur der W. Eichelburg. Aber der liegt ja seit 10 Jahren so daneben, ich wundere mich das noch jemand seine Seite besucht. Ich kannte sogar ältere Türken, sehr nette Menschen und trotzdem dachte ich mir oft während des Gesprächs, wie könnt ihr so doof sein und 5 mal am Tag beten. Dann kannte ich jüngere Türken aus meiner Abteilung die gingen gar nicht in den Betraum, die gingen mit der ganzen Mannschaft mit aufs Volksfest, dort wurde gesoffen. Ich würde jede Wette wetten, das ich schneller 10 Türken bewegen würde AfD zu wählen als 2 Antifanten von der AfD zu überzeugen. Die Türken kriegen doch über die AfD nur mit, was die Presse schreibt. Im Netz beschäftigt sich doch von denen keiner mit der AfD das sie mal diferenzieren könnten. Überzeugen könnte man viele. Klar gibt es auch welche die nichts taugen, aber die gibts überall nicht nur bei den Türken.

  119. Ich bin kein Fan von Pauschalisierungen…Ich kenne eine Menge Türken, die hier bestens integriert und auch wach sind.

    Was man von großen Teilen, an RTL2 Deutsch – Zuschauern, die offensichtlich nichts in der Rübe haben, nicht sagen kann.

    „Schalt ma um, ist so langweilig, is schon Werbung“

    Seid mal lieber froh, dass einige von denen hier sind und eher PI konform sind!

    Sprich, sehr wehrhaft. Bei dem Lappenzustand, der verschwulten, Deutschen Männchen hier, würde ich mal kleinere Brötchen backen….

  120. Willi Marlen 26. Oktober 2017 at 10:20
    @ lorbas 26. Oktober 2017 at 10:14
    „Mehr Kastraten wagen.“

    Vormals Hanniball, nunmehr nur noch Hanni.
    ********************************
    ….also ab jetzt Kopf-Tuch hoch, wird schon wieder 🙂

  121. Das ist wohl eine rein westdeutsche Veranstaltung unter dem Motto“mein lieber Ali“ ja macht nur ihr werdet natürlich eurer Umerziehung geschuldet Kompromisse machen ,natürlich werdet ihr westdeutschen Landsleute den lieben Achmed ,der ja nicht böse ist den Raum zur Entfaltung anbieten,macht mal ihr Lemminge,macht nur.

  122. LOL. Finde ich klasse, dass die Türken gleich einen Aufstand machen, dass da einer der ihren von Nafris angegangen und verletzt wurde. Ich finde, jede Form von Protest gegen die Flutung kann uns nur helfen. Iraner mögen diese Araber, die Merkel uns vor die Tür kippte, auch nicht, soviel ich mitbekam im I-Net. Die sind regelrecht verhasst und gelten als Verräter.
    Ich hatte zwangsläufig mit Türken zu tun. Einmal musste ich ins Karo-Viertel und ein älterer Musel mit so einem Käppi sah mich herumirren und fragte mich in sehr gebrochenem Deutsch, was ich denn suchen würde. Ich nannte ihm die Adresse und er war megastolz, dass er genau wusste, wo das war. Ein sehr freundlicher Mann, der vermutlich die letzten 50 Jahre in dem Viertel gelebt hatte.
    Ein türk. Dönergrill-Besitzer (der erste in meinem damaligen Heile-Welt-Viertel), der den Laden von einem Griechen übernommen hatte, der dort zuvor Gyros verkauft hatte und den ich sehr geschätzt hatte, erzählte mir, dass er aus Hamm (Osten von HH) quasi geflüchtet war und sooo froh war, in so einem schönen Viertel wie unserem nun zu sein. Das war vor etwa 20 Jahren. (Bald danach bin ich von dort geflüchtet, gehe aber heute noch ab und zu zum Einkaufen da hin). Hamm ganz ganz schlecht, meinte der. Es gab dort auch einen türk. Ladenbesitzer, der morgens ganz früh aufmachte und Brötchen aller Art, Kaffee, Zeitungen etc. verkaufte, also einen durch und durch deutschen kleinen Gemischtladen betrieb inkl. Stehcafe. Ich glaube, da gab es noch nichtmals irgendetwas Türkisches zu kaufen. Der war sehr geschäftstüchtig und weitgehend angepasst. Trug immer einen weißen Kittel, wie die dt. Gemischtwarenhändler früher. Er verkaufte auch Mett-Brötchen. Seinen Kindern brachte er von der Pike auf an bei, wie man Kunden bedienen muss. Einmal wurde er jedoch sehr unfreundlich… als eine Zigeunerin in der Tür stand und ihn anbettelte, auf türkisch. Er verscheuchte sie barsch, wandte sich dann mir lächelnd zu und entschuldigte sich. „Diese Frau nix gut. Habe ich ihr Geld gegeben, aber sie kommen klauen.“ Diese Ladeninhaber riefen mir sogar bei Bedarf ein Taxi – kostenlos. Auch mit Türken, die hier aufwuchsen, hatte ich noch nie Probleme. Sie kennen unsere Gepflogenheiten, unsere Benimmregeln und sie kennen sich in den Vierteln aus, wissen was läuft und wenn man dieses Wissen abfragt, freuen sie sich regelrecht.
    Einmal war ich auf dem Kiez in einer finsteren Ecke und da standen mehrere junge Türken und versuchten jeden zu provozieren, der da durch musste. Die waren eindeutig auf Streit aus. Als ich durchging, schämten sie sich etwas – so mein Eindruck und ich wurde auch nicht angeblubbert. Ein anderes Mal saß ich in der S-Bahn von Pinneberg nach HH, abends, allein. Das war damals schon sehr gefährlich. Außer mir saß nur ein junger Türke dort drin im Abteil. Er rauchte verbotenerweise und ließ seinen Kampfhund frei herumlaufen. Er hatte sich zu mir umgedreht und sah mich finster an. Ich hatte eine Heidenangst vor dem Köter, hielt aber dem Blick von dem Kerl stand und starrte finster zurück und versuchte den Hund zu ignorieren, der direkt neben mir herumlief. Auf einmal sagte der Kerl: „Bitte entschuldigen Sie, ich dachte, es stört Sie, dass ich rauche.“ Nun, das war mir ziemlich egal. Er rief dann seinen Köter zu sich und belästigte mich nicht weiter. Ich hatte also noch mal Glück gehabt! 🙂
    Aber meine Begegnungen mit Türken sind natürlich nur oberflächlich oder als zahlender Kunde. Da kann man ja auch erwarten, freundlich oder zuvorkommend behandelt zu werden. Das sagt aber nichts darüber aus, wie die mich behandeln würden, wäre ich privat mit denen verbandelt, gar in einer Beziehung, die ICH dann beenden will und derjenige nicht… dann wäre ich vielleicht gar nicht mehr, hätte ich mich nicht konsequent davon ferngehalten, mein Glück in so einer Beziehung zu suchen. Aber als Mitmenschen etc. oder Ladenbetreiber, kann ich nicht sagen, dass ich schlechte Erfahrungen mit Türken gemacht habe.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Türken am lautesten gegen die Flutung und auch das Merkel-Regime protestieren werden und dass die auch als erste handgreiflich gegenüber den unverschämten Merkel-Gästen werden. Auf jeden Fall wäre es doch schon mal gut, wenn die Türken (ich spreche hier nur von denen, die hier redlich arbeiten und nicht kriminell sind) anfingen, sich von den „breiten Bündnissen“ der SPD (m.M.n. die gefährlichste Partei Deutschlands) fernhielten und abwinkten, dabei mitzumachen, dieses Land weiter mit unberechenbaren unzivilisierten Männerhorden aus der 3. Welt zu fluten und den Widerstand der Deutschen in dieser Form zu behindern.

  123. Haha die Türken wissen genau, dass sie von der linken Meinungsmafia keinen Stress bekommen. Die bunten Demos richten sich niemals gegen ihre Schützlinge.

    Mit diesen Vorfällen kann man aber gut die Doppelmoral der Bessermenschen aufzeigen, wenn die sich wieder mal über „rechte Demos“ vor Flüchtlingsheimen beschweren.

  124. #uli12us 11.21

    Gem.Art.4 GG gibt es nur eine Glaubens- Bekenntnis- und Gewissensfreiheit.Das Problem ist, dass etliche Verfassungsrechtler, aber auch andere Juristen, Glaube und Religion synonym verwenden.
    Beim Gebrauch des Begriffs der “ Religionsfreiheit “ sind es speziell weibliche Juristinnen, die davon Gebrauch machen, statt den genauen Wortlaut des Art.4 GG zu verwenden. Speziell in der Literatur für die Schulen und Schülbüchern steht meistens dieser verkürzte und mißverständliche Begriff im Vordergrund.

    Explizit wird aber bei dieser Thematik im Verfassungsrecht nur von der Glaubens- Bekenntnis- und Gewissensfreiheit gesprochen.Schließlich ist man sich auf diesem Spezialgebiet nicht einmal darüber einig geworden, was genau unter RELIGION zu verstehen ist.

  125. Schlimm diese TÜRKEN-NAAAZIIISSS, mit ihrem Ausländer-Ausländerhass.
    Wo bleiben die linksfaschistoid-verblödeten Linksrotgrünextremisten und rufen: … ähhhmmm … öhhhhhh … na ja, WAS denn eigentlich?

    Für solche Fälle ist der Linksfaschist, mit seinem „NAAAZIIISSS RAUS“, „DEUTSCHLAND IST BUNT“ und DEUTSCHLAND VERRECKE Gekreische, nicht gerüstet.
    Sein liebgewonnenes Feindbild: „Die Naaaziiisss“, die ihm den Tag und das Denken / Verblöden, schlicht einteilen und strukturieren, sind die Einzigen, auf welche diese vorgefertigte Worthülsen-Platzpatronen-Rhetorik zugeschnitten ist.
    Ausländer, Fremdländer, Moslems, Araber, Nafris, Afris, Kurden oder gar Türken, sind ja nicht im Beuteschema, der linksrotgrünen Krawallfaschos … und das aus gutem Grund.

    Denn anders als friedliche PEGIDA Teilnehmer, harmlose AfD Politiker oder ängstliche deutsche Eltern, lassen sich Ausländer, Fremdländer, Moslems, Araber, Nafris, Afris, Kurden oder gar Türken, die feigen Angriffe der linksrotgrünen Meinungsfaschisten, nicht unbeantwortet gefallen.
    Im Gehenteil:
    Gerade Türken, sind zu mindestens 90% Hardcore-Nationalisten, glühende Verehrer, ihrer geliebten Türkei.
    Die fanatische Vaterlandsliebe dieser nationalistischen Türken, lässt jeden NPD Aktivisten, wie einen Folklorepfadfinder wirken.
    Bei einer Gegendemonstration, wären die Türken, in wenigen Augenblicken, auf hartem, extrem körperlichen Konfrontationskurs …
    Und soweit, geht das Engagement, dieser linksrotgrünen Deutschenhasser nun doch nicht, dass sie sich, für ihre politischen Ansichten, massiver Gegenwehr aussetzen.
    Gewaltexzesse, traut sich das linksrotgrüne Gesindel nur, wenn es in der großen Überzahl ist und kaum mit Gegenwehr gerechnet werden kann, wie dies nun mal, bei friedliche PEGIDA Teilnehmern, harmlosen AfD Politikern oder ängstliche deutsche Eltern, der Fall ist.

    Ach ja, das wird noch ein herrliches Theater- Hauen, Stechen, ein Morden und Totschlagen, wenn Türkenfanatiker, Koranfaschisten, Araber, Nafris, Afris, in Bälde beginnen, GERMONEY / BUNTLAND, unter sich aufzuteilen und ihnen dabei deutsche Rentner, Arbeitssuchende, chronisch Kranke, Behinderte, Andersdenkende, Schwule, Lesben, Hundehalter, Alkoholiker, Schweinezüchter, Atheisten, Raucher, Juden, Intellektuelle, Linksfaschisten, Transvestiten, Emanzen, Christen… nur lästige Mitbewerber sind, um die- sich immer schneller leerenden, Fleischtöpfe, der Biodeutschen Arbeitsdrohnen.

    Wir genießen schon jetzt die „AUS BRD WIRD BUNTLAND CHAOS“ SHOW.
    Jeder Übergriff eines Fremdländer, auf feige Biokartoffeln, ist wie eine unterhaltsame Showeinlage.
    Das Beste: Es wird nicht langweilig, immer ist was geboten und das Rahmenprogramm, der Verblödungungsmedien, in Funk, Fernsehn, Presse und Internet, ist eine amüsante Mixtur, aus platten Lügen, durchsichtigen Taktiken, hilfloser Schönredrhetorik und völliger Realitätsfälschung.
    „Gut“, die dreisten Lügen der „deutschen“ Politmarionetten sind, lästig, ermüdrnd und erbarmlich- eo Licht ist, ist nun leider auch Schatten.

    Alles in Allem:
    Die BRD hat fertig- wir Biokartoffeln, werden daran nichts mehr ändern- genießen wir also die letzten 4 -5 Jahre, in realtivem Wohlstand und schnell schwindendem sozialen Frieden.
    Was danach kommt:
    DEUTSCHLAND, EIN TRAUERMÄRCHEN.

    GUTE NACHT, DEUTSCHE HEIMAT.

Comments are closed.