Print Friendly, PDF & Email

Wissen Sie, was passiert, wenn in Afghanistan ein Jugendlicher einen Polizisten angreift? Im besten Fall können ihn anschließend seine Angehörigen noch im Krankenhaus besuchen, bevor er dann für viele Jahre in einem finsteren Loch verschwindet, das er mit fünf Dutzend weiteren von seiner Sorte teilt.

Geht es nicht so glimpflich ab, wird der Kamerad mit einer Kugel im Kopf innerhalb von 24 Stunden beerdigt, wie es die islamischen Bestattungsrichtlinien fordern.

Leider haben die afghanischen Gesichtsdreißiger, die hierzulande als minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (MuFl) durchgehen, inzwischen trotz ihres Durchschnitts – IQ von 80 gemerkt, dass es in Deutschland etwa anders läuft, als in ihrer Heimat. Hier kann man die Polizisten nämlich als Fußabstreifer benutzen, besonders als „Geflüchteter“. Wenn man dazu noch „minderjährig“ und „unbegleitet“ ist, gilt das bei der Justiz schon fast als Freifahrtsschein.

Deshalb sieht diese Klientel, von der viele nichts als Ärger machen, inzwischen kein großes Risiko darin, Polizisten krankenhausreif zu schlagen. Diese Erfahrung mussten jetzt auch Polizeibeamte in Regensburg machen, als sie am Samstag gegen 21 Uhr drei Jugendliche vor den Arcaden kontrollierten.

MuFl pöbeln Polizisten an

Während der Kontrolle näherte sich eine vorbeiziehende Gruppe von etwa 15 Jugendlichen und störte lautstark protestierend die Polizisten in ihrer Amtsausübung. Aufgrund der späteren Ermittlungsergebnisse ist anzunehmen, dass es sich bei den 15 Jugendlichen um eine Rotte minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge handelte. Michael Klonovsky hat diese Sorte treffend beschrieben: „(…) Das sind ja keine Männer, die einen fairen Kampf suchen, sondern Schakale, die nur im Rudel angreifen.“

Die Gruppe zog dann grölend und schreiend weiter in Richtung Innenstadt. Während in Berlin und NRW die Polizisten wohl froh gewesen wären, dass dieser Kelch an ihnen vorüber gegangen ist, ticken in Bayern die Uhren doch noch(!) etwas anders.

Wer sich so aufführt, gehört unter die Lupe genommen, dachten sich die Beamten, folgten der Gruppe und wollten diese ebenfalls überprüfen. Das stieß bei der Meute jedoch auf wenig Gegenliebe und so kam es zu einer handfesten tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein 17-jähriger Afghane einen Polizisten mit der Faust auf den Hinterkopf schlug. Dem Beamten gelang es, den Afghanen niederzuringen und am Boden zu fixieren. Ein zweiter,  ebenfalls 17-Jähriger afghanischer Herkunft, kam zu dem Schluss, dass das eine gute Gelegenheit sei, den Kopf des 26-jährigen Polizisten mit Fußtritten zu malträtieren. Das Resultat: Der Beamte kuriert jetzt im Krankenhaus eine Gehirnerschütterung, eine Schädelprellung und eine Platzwunde aus. Stationär, versteht sich.

Einer läuft schon wieder frei herum

Die beiden MuFls, von denen jeder einzelne dieser Spezies den Steuerzahler monatlich im Schnitt gute 5000 Euro kostet, erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte.  Dem Kopftreter wird zudem ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen. Ihn hat man wenigstens eingesperrt, der zweite läuft schon wieder frei herum. Es bleibt aber abzuwarten, ob der Kopftreter bei der ersten Haftprüfung von einem verständnisvollen Richter nicht ebenfalls wieder auf freien Fuß gesetzt wird.

Herkunft der Täter wurde geraume Zeit verschwiegen

Detail am Rande: Längere Zeit war in der Berichterstattung der Medien nur von „Jugendlichen“ und „Männern“ die Rede, bis sich die traurige Wahrheit anscheinend nicht mehr verheimlichen ließ. Die Begründung:

Hinsichtlich der genauen Personalien (Alter und Nationalität) waren zunächst detaillierte Ermittlungen durch die Kriminalpolizei erforderlich.

 

Weiterer Angriff auf Polizeibeamte

Aber damit war die muslimische Multikulti – Nacht in Regensburg für die Polizei noch nicht beendet. Gegen 4 Uhr wollte ein 33-jähriger Deutsch-Iraner in Leoprechting mit einer 18 Zentimeter langen Schraube auf Polizisten einstechen. Vorher hatte er sie wegen einer abgeblichen Schlägerei selbst in seine Wohnung gerufen. Trotz des massiven Widerstandes konnten ihn die Beamten überwältigen. Es wird vermutet, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei der Aktion wurde festgestellt, dass seine Wohnung eine Cannabis-Plantage beherbergte. Ach ja, durchschnittlicher IQ im Irak: 86. Immerhin.

Polizeihauptkommissar kann sich die Gewalt nicht erklären

Abschließend noch ein Ausspruch von Polizeihauptkommissar Günter Grätz von der PI Regensburg – Süd: „So ein Wochenende hatten wir schon ewig nicht mehr“. Grätz kann sich nicht erklären, wieso sich die Gewalt gegen die Polizisten derart massiv häufte. „Einen Grund gibt es dafür nicht“, sagt er.

Doch, Herr Hauptkommissar, den gibt es. Und wir kennen ihn doch alle, nicht wahr? Und genau aus diesem Grund bekommt die bayerische Polizei jetzt Dienstwaffen mit einem 15 Schuss – Magazin, weil acht Kugeln in der heutigen Zeit nicht mehr reichen. Und bei 15 bleiben auch noch Zweifel…

Worüber keine Zweifel bleiben, ist die Tatsache, dass auch Deutschland bald zum Kreis der „shithole countries“ zählen wird. Wie Afghanistan und der Irak. Wie sagte doch Peter Scholl-Latour so schön: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“ Macht nur weiter so…

Update:

Inzwischen hat Alice Weidel, die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, auf ihrer Facebook Seite einen Offenen Brief zu dem Thema veröffentlicht.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

154 KOMMENTARE

  1. So wird das wohl in Zukunft sein, das „Zusammenleben täglich neu aushandeln“:

    Özoguz’ Ausführungen enden mit einer klaren Botschaft: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“. (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article146582999/Das-ist-der-Masterplan-zur-Integration-der-Fluechtlinge.html

  2. Gewalttäter bekommen keine Strafe. So werden sie bestätigt weiterzumachen. Niemand wird solche Täter stoppen.

  3. WO LEBEN WIR INZWISCHEN IN DIESEM MERKELBUNTLAND?

    In Regensburg erlebte die Polizei, so der Münchner Merkur, eine „Schocknacht“. Mehrere Beamte wurden erheblich verletzt, als sie anlässlich zahlreicher Einsätze körperlich attackiert wurde. Eine Polizistin wurde Opfer einer Messerattacke, weitere Beamte zogen sich Schädelprellungen und Knochenbrüche zu, als sie von Asylbewerbern aus Gruppen heraus angegriffen wurden.

    Einige derer, die noch nicht so lange hier leben, nehmen gern all die Leistungen an, die ihnen der Staat entgegenbringt – honorieren dies jedoch nicht nur mit mangelndem Respekt, sondern verdeutlichen ihre Ablehnung unseres Rechtssystem und unserer Kultur gegenüber mit Nachdruck.

    Deutschland benötigt hierfür Lösungen – wie beispielsweise ein Expressabschiebeverfahren, mit dem solche Täter sofort des Landes verwiesen und abgeschoben werden. Die von der kommenden Groko angedachte Personalaufstockung in Justiz- und Sicherheitsbehörden reicht längst nicht aus, um die Innere Sicherheit wiederherzustellen. Statt auch weiterhin eine Politik der offenen Türen zu vollziehen, müssen die Grenzen endlich geschlossen und Ausreisepflichtige sofort abgeschoben werden. Es gilt nun, Druck aus dem Kessel zu nehmen und die Einwanderungsgrenze auf Null statt 220.000 zu setezn, statt es zu handhaben wie der zukünftige Vizekanzler Martin Schulz (SPD): „Wenn mehr kommen, dann kommen eben mehr.“

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  4. „Gesichtsdreißiger, die hierzulande als minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (MuFl) durchgehen,“
    Sehr schöne Formulierung.

    „Grätz kann sich nicht erklären, wieso sich die Gewalt gegen die Polizisten derart massiv häufte. „Einen Grund gibt es dafür nicht“, sagt er.“
    Das nix mit nix zu tun hat überfordert den Herren sichtlich.

  5. Aber damit war die muslimische Multikulti – Nacht in Regensburg für die Polizei noch nicht beendet. Gegen 4 Uhr wollte ein 33-jähriger Deutsch-Iraner in Leoprechting mit einer 18 Zentimeter langen Schraube auf Polizisten einstechen. Vorher hatte er sie wegen einer abgeblichen Schlägerei selbst in seine Wohnung gerufen. Trotz des massiven Widerstandes konnten ihn die Beamten überwältigen. Es wird vermutet, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei der Aktion wurde festgestellt, dass seine Wohnung eine Cannabis-Plantage beherbergte. Ach ja, durchschnittlicher IQ im Irak: 86. Immerhin.
    ———————————————————————————————————————————–
    Sorry, PI-Team:

    War es jetzt ein Iraner oder ein Iraker

  6. Heute abend ist übrigens Ferdos Forudastan zu Gast bei hart-aber-fair, die Frau, die Gauck wohl die „Sorge bereitet auch die Gewalt“-passage in die Rede geschrieben hat:

    Von September 2012 bis Mitte März 2017 war Ferdos Forudastan Leiterin der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bundespräsidialamt und Sprecherin von Bundespräsident Joachim Gauck.

  7. Mein Mitleid für die Polizei hält sich in Grenzen. Während ihre Sprecher ja immer relativieren das die Gewalt nichts mit der Herkunft zu tun hat, fehlt mir seitens der Polizisten ein klares Zeichen. Warum legen sie nicht ihre Arbeit nieder und streiken? Nein stattdessen gehen sie noch gegen den deutschen vor, beim Thema Auto kann man ja noch abkassieren.

  8. Früher wurde man mit allen Mitteln gezwungen an den Endsieg zu glauben – heute an die Integration
    Beides sind verordnete Endzeit Parolen !

  9. Wenn Mohammedaner in Regensburg Polizisten verprügeln, will der bayerische Innenminister keinen Hermann aus der Sache machen!

    Wie geht es eigentlich Polizeioberrat Alois Mannichl?

  10. Diese Meldungen gehören leider schon zum Alltag. Durchforscht man die Regionalpresse, findet man davon erschreckend viele. Und es ist ja nur der Bruchteil, der den Weg in ein Medium überhaupt schafft. Was Angst macht, wirklich Angst, ist die Überlegung: wenn jugendliche halbe Portionen die Polizei derart malträtieren und teilweise paralysieren, herrgott, was geschieht wohl, wenn eine Handvoll gestandene IS-Kämpfer mal loslegt …

  11. Merkel hat den Rechtsstaat aufgelöst, jetzt entstehen hier tribale Gesellschaften. Wenn die Polizeibeamten da in eine Auseinandersetzung zweier Clans reinplatzen, dann müssen sie sich in Merkeldeutschland2017 nicht mehr über Beulen wundern. Dafür trägt ihre Dienstherrin die Verantwortung.

    Die GSG9 sucht wohl zwecks Aufstockung Nachwuchs. Aus meiner Sicht lohnt sich das nicht mehr, vielmehr sollte man gleich bei der Gegenseite den Berufsstart suchen. Dank Merkel hat das eher eine Perspektive. Im Zuge der Staatsverwahrlosung kann man da die nächsten Jahrzehnte andere Entgeltgruppen generieren.

  12. „Während der Kontrolle näherte sich eine vorbeiziehende Gruppe von etwa 15 Jugendlichen“
    Früher habe ich gerne Tierdokus gesehen. Häufig kamen dort vorbeiziehende Gruppen wilder Tiere vor.

  13. Sorry, so leid mir das für die verletzten Polizisten tut, mein Mitleid hält sich aber wirklich in Grenzen. Was sind denn das für Polizisten? Lassen sich von diesem Drecksabschaum halb tot schlagen, anstatt Waffen einzusetzen, die sie bei sich tragen, z.B. Schlagstöcke etc. Natürlich ist dieses lt. Gesetz untersagt, einfach unbegreiflich. Warum tun sich die Polizisten nicht zusammen, ich denke, die haben angeblich auch alle die Schnauze so was von voll? Warum lassen sie sich das alles gefallen? Es heißt doch, nur gemeinsam ist man stark. Alle Polizisten müssten in den Streik gehen. Da würde man schnell sehen, was passiert, Gnade dann Gott!

  14. Polizeihauptkommissar Günter Grätz scheint im Quantenuiversum zu leben, da kann in der Tat keine Ursachen anfeben, da gibts keine Kausalität. Ansonsten wundere ich mich über die Naivität von Polizisten.

  15. Das Thema „Gewalt gegen Polizisten“ erledigt sich von selbst, sobald alle Polizisten einen Migrationshintergrund haben und selbst MUFL und NAFRI sind. Dann werden Anzeigen auch nur noch auf arabisch angenommen.

  16. Für mich haben die Polizisten selber schuld. Der Typ, der jetzt in einer Zelle sitzt wäre in meinem Revier die Kellertreppe runter gefallen und hätte sich beide Arme dabei gebrochen.
    Der würde danach immer freundlich grüßen.

  17. Rassismus gibt es nur, weil es zu viele minderbemittelte Rassen gibt!
    Wären alle gleich, gäbe es keinen Rassismus!

  18. Ich äußere dazu jetzt mal eine kontroverse Meinung:

    „Afghanische MUFL schlagen Polizeibeamten krankenhausreif“

    Ok, schlimm für den Polizeibeamten ( ich wünsche gute Besserung), allerdings:

    Solange sich gerade die Polizistinnen/Polizisten an den Verschweige- und Vernebelungsaktionen hinsichtlich der überbordenden Ausländerkriminalität/Ausländergewalt beteiligen, hält sich mein Mitleid in Grenzen.

    Wie viele Polizeimeldungen verschweigen die Nationalität bei Tätern?
    Wie viele Fahndungsfotos, auf denen die ausländische Herkunft erkennbar wäre, werden zurückgehalten?
    Wie viele Polizeibeamte schweigen zu den wirklichen Zuständen, anstatt den Bürgern reinen Wein einzuschenken?
    Wie oft werden gewalttätige Gegendemonstranten hautnah an patriotische Demos herangelassen und z.B. antideutsche Blockaden stundenlang geduldet?

    Argumente hinsichtlich ihrer beruflichen Existenzängste lasse ich nicht gelten, da Polizisten nicht von mir bezahlt werden um Gefahren aus Angst vor beruflichen Konsequenzen zu verschweigen, sondern diese zu benennen und zu bekämpfen.

    Wer als Polizist lieber opportunistisch schweigt um seinen Job nicht zu gefährden, anstatt seinen Beruf auszuüben (den Bürger zu schützen), hofft vergeblich auf mein Mitleid.

    Erst wenn massenweise Polizisten an die Öffentlichkeit gehen und die Missstände klar und deutlich benennen, werde ich meine Meinung ändern.

    Und das gilt auch für die sog. kleinen Beamten.

  19. Natürlich haben die Beamten ja nur gegen Deutsche eine Waffe zu tragen und nicht für Ausländer. Wer das aber nicht begreifen will, von den Polizisten, und bei Angriffen der „Flüchtlinge“benutzt, darf seine Pension in der Rauch schreiben. Sie müssen sich sogar verprügeln lassen. Wehe wenn das aber ein Deutscher tut und nicht zum schwarzen Block gehöhrt, der hat keine Chance mit Hilfe eines Anwaltes etwas „Milde“ behandelt zu werden, nötigenfals, wird da noch einiges hinzu gesponnen, um eine höhere bestrafung zu erwirken.
    So erging es mir, obwohl ich keinen Polizisten angegriffen hatte und nur etwas bei mir trup, um mich vor eventuelle Angriffe als Journalist, vor diesen gewaltbereiten scharzen Mopp zu schützen und den kleinen Waffenschein besaß, bin ich wegen verstoßes gegen das Waffengesetz eingebuchtet worden, weil ich nicht die auferlegte Strafe wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, was nicht vorhanden war, bezahlen tat. So war keine Verfahren oder Urteil wegen verstßes gegen das Waffengesetz vorhanden gewesen und nur weil ich in meiner schriftlichen Verteidigung meine Meinung gegen dieses Verbrecher Regim freien Lauf gelassen hatte. Etwas was die AfD zu ihrem berechtigten Kampf gegen dieses Verbrecher System benutzen könnte, aber nicht tut.
    So arbeitet dieser Dreck der „Sozialistischen“ Mißtbande unter Merkel. Werde dennoch nicht mit meiner Meinung zurück haltung üben.

  20. Man stelle sich vor, ein Papst würde in Regensburg eine Rede halten und dort nichts Gutes finden……

  21. Recht in diesen Dreckslöchern ist i.d.R. das Recht des Stärkeren; entweder körperlich, größerer Clan oder finanziell, bedeutenderer Clan … den Rest fummelt der Imam als Friedensrichter … und bei Allah ist wieder alles in Ordnung …
    Zivilisation fängt aber erst mit einem schriftlich codifizierten Recht an, das gilt midestens seit Hamurabi, alles andere ist höchstens ‚Kultur‘ …

  22. Die Rauten – Kräfte haben das Land und große Teile Europas vermutlich schon längst übernommem.
    Selbst Polizisten können sich hier anscheinend nicht mehr angemessen verteidigen.
    Wie sollen sich da die einzelnen, schon länger hier lebenden Bio – deutschen Bürger noch verteidigen können?
    Es kann einem nur noch Angst und Bange werden, wenn man beobachtet, wie die politischen Akteure hier im Land auf diese und andere Dinge reagieren, indem sie nämlich überhaupt nicht mehr reagieren.
    Die lassen alles laufen, als gäbe es diese Erscheinungen hier gar nicht; und wollen uns ständig einreden, es wäre doch schön hier zu leben. Das war es einmal, jetzt aber nicht mehr, wenn man nicht auf einen gut ausgebildeten Personenschutz zurückgreifen kann.

  23. Das täglich auch hier über kriminelle Flüchtlinge berichtet wird, ist sicher nur eine Sache. Vielmehr sollten wir dazu übergehen, den bedrohten Deutschen Tipps zur Verteidigung u. Selbsthilfe gegen diese auch weiter ausufernde Merkel-Kriminalität zu geben. Die Deutschen müssen eine Chance bekommen, sich zu wirksam zu wehren. Andernfalls warten wir täglich wie ein Futtertier darauf, dass uns das Messer des Flüchtlings final erwischt. Wir müssen anerkennen, dass Merkel diese Kriminalität & Gewalt ins Land geholt hat und das „sie nun mal da ist“. Das bedeutet aber jetzt, dass wir reagieren müssen. Andernfalls gehen wir in diesem evolutionären Kampf, bei dem auf Dauer nur der gewinnt … der sich am besten anpasst, unter. Den Rechtsstaat gibt es nicht mehr, den hat Merkel außer Kraft gesetzt. Kommt in der Realität an, da draußen gilt seit 2015 das Wolfgesetz.

  24. Megastar 15. Januar 2018 at 14:01

    Die FDP hat die Wähler im Wahlkampf schamlos angelogen. Selbstverständlich ist diese verlogene FDP schon immer für die Flutung Deutschlands bis zum kulturellen Völkermord Deutschlands gewesen.

  25. @soises 15. Januar 2018 at 13:54
    Knarre raus, abdrücken, Ende!

    Genauso its es. In Russland oder in den USA wären die MUFTIS anders behandelt worden…..

  26. Dafür hätte der Star- Kriminologe, Herr Pfeiffer die aus einer Sicht passende Antwort:

    „Die Not veranlaßt die Menschen, sich so aufzuführen, wie wir das ja schon in der Silvesternacht in Köln beobachten konnten“.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/schuld-ist-die-gesellschaft/

    Also, Schuld ist natürlich die Gesellschaft! Der Deutsche hat sich gefälligst zu integrieren, oder wie die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Rang einer Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin (!!!) meint:

    „Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden.“

    So sehen dann die Auswirkungen dieser Realpolitik aus!

  27. @ Megastar 15. Januar 2018 at 14:01
    OT
    FDP will auch Familiennachzug.
    Voll auf Merkel-Linie der Lindner.
    ——-
    Was ich noch gar nicht wußte: Anerkannte ‚Flüchtlinge‘ (Affgarnixtan, Syrien …) haben uneingeschränktes Recht auf Familiennachzug … das sind die nachts landenden, mit Kopftüchern vollgeproppten Langstreckenflieger … Diese zählen übrigens nicht zur legendären Obergrenzenzahl von 200.000 …

    Übrigens: Wenn in Deutschland ’nur‘ 2,8 bis 4,0 Mohammedaner leben, wie kommt es dann, das in fast allen Schulklassen der etwas größeren Städte 50% – 90% der beschulten Kinder mohammedanische Kinder aus dem ominösen Südland sind???? Die Zahl läßt sich m.E. auch durch eine höhere Geburtenrate bei den Mohammedanern nicht erklären. Also, wer verarscht hier wen und warum?

  28. Man muss doch garnicht nach Afghanistan reisen, es reicht, wenn man schaut, was passiert, wenn ein Deutscher, der sich nicht von seinem Grund wegräumen lassen will, einen Polizisten lebensgefährlich verletzt.

    Am 25.08.2016 stürmen 200 Polizisten ein Grundstück in Reuden bei Zeitz, um es zwangszuräumen. Der Einsatz eskaliert: Ein Mann und mehrere Polizisten stehen sich mit vorgehaltenen Waffen gegenüber. Ein Polizist wird angeschossen, der Mann auf der anderen Seite erleidet lebensgefährliche Verletzungen. Er heißt Adrian Ursache, Ex-Mister-Germany und Reichsbürger. Seit Monaten läuft der Prozess am Landgericht Halle. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, er habe einen Polizisten ermorden wollen.

    https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/prozess-adrian-ursache-landgericht-halle-100.html

  29. Charly1 15. Januar 2018 at 14:12

    Die US-Polizisten schießen ja nicht so schnell wie man in Deutschland immer glaubt, aber einen direkten schweren Angriff auf einen Polizeikollegen unterbinden US-Polizisten mit sofortigen gezielten Schüssen auf den/die Angreifer. In den USA hätten das die Asylbetrüger, wenn überhaupt, nur schwerverletzt überlebt, inklusive anschließender sehr langer Haft.

    Wozu tragen deutsche Polizisten eigentlich noch Waffen. Weg damit, die kosten nur unnütz Geld.

  30. Und davon haben wir uns 2015 ne schlappe 1 000 000 reingeholt. Dazu 220 000, tschuldigung 260 000 (Martin Schulz) jedes Jahr dazu. Dazu kommen dann Familienzusammenführungen, halt der engste Kreis von 40 Verwandten pro Flüchtlingsnase…

  31. Normaler Aspekt der Umvolkung: Orks aus Ork-Kulturen treffen auf echte Menschen in zivilisierten Kulturen, die unvorbereitet sind und indoktriniert.

  32. <b<Die Asylbetrüger haben jetzt endgültig jeden Respekt gegenüber der BRD/den Polizisten verloren!

    Ab jetzt wird es viele tote oder schwerverletzt Polizisten geben!

    Die Dämme sind in Regensburg endgültig gebrochen. Über die Netzwerke werden die MUFL die Meldung von der Lachnummer BRD an alle anderen Asylbetrüger weiter geben, ab jetzt wird es kein Halten mehr geben. Die Polizei kann sich schon einmal auf viele tote Polizisten einstellen, sie wurden dem Merkel-Wahn geopfert.

  33. Die Bundeswehr hat übrigens exakt 179.408 Mann, falls mal alle gleichzeitig „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ machen sollten.

  34. notar959 15. Januar 2018 at 14:20

    Das BRD-Regime betreibt eien absichtlichen kulturellen Völkermord, so einfach lässt sich dieser Wahnsinn der in Deutschland gassiert erklären.

  35. Sauerlaender77 15. Januar 2018 at 13:40
    Mein Mitleid für die Polizei hält sich in Grenzen. Während ihre Sprecher ja immer relativieren das die Gewalt nichts mit der Herkunft zu tun hat, fehlt mir seitens der Polizisten ein klares Zeichen. Warum legen sie nicht ihre Arbeit nieder und streiken? Nein stattdessen gehen sie noch gegen den deutschen vor, beim Thema Auto kann man ja noch abkassieren.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    tja Werte Beamte.. habt ihr keine Waffen ?? und ausserdem, dann quittiert den Dienst oder streikt und steigt euren Chefs aufs Dach und macht Druck .. aber so seid ihr nur noch Witzfiguren …

    und solange diesem Abschaum keine grenzen aufgezeigt werden und es Kuschleljustiz gibt, werde diese Stinker immer dreister .. sie wissen ganz genau, das ihnen nichts passiert …

    bei richtigen Cops oder in Russland .. da machen das diese stinkigen Afghanen das nur einmal …

  36. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 15. Januar 2018 at 14:15
    Dafür hätte der Star- Kriminologe, Herr Pfeiffer die aus einer Sicht passende Antwort:

    „Die Not veranlaßt die Menschen, sich so aufzuführen, wie wir das ja schon in der Silvesternacht in Köln beobachten konnten“.

    Wobei: Was hat die Nazis in der Hirnfurz-Gechichte veranlasst, den kleinen Jungen im Freibad zu ertränken? Die rassistische Hass-Not?

  37. BePe 15. Januar 2018 at 14:21
    Charly1 15. Januar 2018 at 14:12

    Die US-Polizisten hätten gar nicht auf den Asylbetrüger schießen müssen, weil er schon niemals ins Land gekommen wäre….

  38. Ich empfehle der Regensburger Polizei sich Unterstützung bei den „Rosenheim Cops“ vom ZDF zu holen.Da können sie Lernen wie richtige Polizeiarbeit funktioniert.

  39. Warum die Polizisten in Deutschland (nicht: die deutschen Polizisten) so zart mit ihrer Klientel umgehen? Weil sie das so müssen, erzwungen durch Richtlinien, Länder-Polizeigesetze und das „Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes“. Darum liest man so oft davon, dass ein wildgewordener K***nucke „niedergerungen“ wurden, nachdem er sich der Polizei widersetzt oder gewalttätig wurde. Auch in diesen Bestimmungen und von den Gerichten wird wieder die „Verhältnismäßigkeit“ SEHR groß geschrieben.

    Polizisten sind halt auch Menschen und wollen ihren Job nicht verlieren.

  40. Im grünen Freiburg markieren jugendliche Landnehmer ihr Revier!

    Freiburg (ots) – Bereits am Freitag, den 12.01.2018, um 19:25 Uhr, rief eine Rettungswagenbesatzung die Polizei um Hilfe, da sie während der Behandlung einer betrunkenen Person in der Eschholzstraße auf Höhe der Ferdinand-Weiß-Straße von einer ca. achtköpfigen Jugendgruppe angegangen wurde. Dabei hätten die Jugendlichen gegenüber den Rettungskräften mitgeteilt, dass man sich in ihrem „Revier“ befinde und sie dort nichts verloren hätten.
    Zwar kam es schließlich nicht zu einem körperlichen Angriff, die Rettungskräfte konnten die Behandlung des Betrunkenen aufgrund der aggressiven Anfeindungen der Jugendgruppe jedoch nicht fortsetzen und zogen sich in den Rettungswagen zurück, von wo aus sie die Polizei verständigten.
    weiterlesen > https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3839429

  41. Die Menschen müssen endlich erfahren, was im Land abgeht!
    Ich bestellte deshalb grad 10.000 weitere Exemplare der PI-Werbung-Blätter und verteile sie auf Briefkästen oder lasse sie auf diesem und jenem Bussitz liegen. Die PI-Gruppen sollten nämlich nicht rumsitzenderweise auf Besserung warten, sondern an der Steigerung der Bekanntheit und der Beachtung der PI-News arbeiten. Die PI-News müssen den Einfluss, den früher die BILD-Zeitung hatte, bekommen. Noch in den 90er Jahren hieß es ja respektvoll: „Wer HEU-te einen Fehler macht, steht MOR-gen in der BILD. Ab jetzt muss es heißen: „Wer HEU-te unserem Land schadet, steht MOR-gen in PI!“ 130.000 PI-Leser sind immer noch zu wenige; das müssen 500.000 und noch viel mehr werden! Wir müssen der linken Journaille das Belügen und Indoktrinieren der Medienkonsumenten abgewöhnen! Deshalb werben, werben, werben für die PI-News! Ihr könnt die Werbeblattmotive und eine Anleitung zur Orientierung auf dem Druckereiwebsite bei mir bekommen: Koranfakten@yahoo.com .

  42. Multikulti ist der Versuch die indigene Bevölkerung so zu konditionieren, das sie auf ihre eigene zugunsten einer eingewanderten Identität freiwillig verzichtet …

    Wir sind immer sehr besorgt um die Identität der Indianer in Amerika, den letzten Baummenschen in Indonesien, der Kurden in Kurdistan, der Bengalen, … unsere eigene Identität aber darf beliebig gelästert, in äußerster Schärfe kritisiert und ohne Bedauern zur Seite gedrückt werden …

  43. der Hinweis auf die neue Dienstpistole ist irreführend, lernen doch Polizisten, sich auf gar keinen Fall mit selbiger zur Wehr zu setzen, da sonst wieder das Opfer zum Täter gemacht wird. Es bedeutet höchstens, daß der nächste Kuffnucke, der so eine Wumme klaut, dann eben auch 15 Schuß für das Abknallen der kuffar hat!!!

  44. Pellkartoffel 15. Januar 2018 at 14:34

    Die Rosenheim Cops dienen dem BRD-Regime nur zur Volksverarsche! Da wird den ZDF-Zuschauern heile bayerische CSU-Welt vorgegaukelt die es auch in Rosenheim seit 2015 nicht mehr gibt. Aber es bindet die Wähler an die elende CSU, denn der Wähler glaubt ja, dass die Rosenheim Cops die Realität in Rosenheim zeigen.

    2015 – Flüchtling sticht auf Asylpatin ein
    https://www.ovb-online.de/rosenheim/fluechtling-sticht-asylpatin-5100275.html

  45. Klingt nach einer mohammedanischen Facebook-Party, wie konzertierte Aktionen auf Neusprech heissen.

    „Einen Grund gibt es dafür nicht“, sagt er.

    Und „Den Grund darf ich nicht sagen“ denkt er.

  46. Wenn die nächsten Millionen islamischer Krieger ins Land strömen, Familiennachzug, fängt vermutlich das GROßE Abschlachten an, denn die Deutschen lassen sich alles gefallen. Sonst wären sie schon längst auf der Straße und hätten eine Kampfansage gemacht. Bis zur nächsten BTW hält die wahrscheinliche GroKo eh nicht.

  47. Hätten die MUFLs den Polizisten nicht nur in die Eier treten können? Fragen!!!

    Und haben Polizisten ihre Waffen nur zur Deko? Warum passt man bei dieser gewaltbereiten „Klientel“ als Polizist nicht besser auf, so dass man von Primaten überwältigt wird? Gerade Polizisten sollten es besser wissen. Den Kollegen absichern? Oder zu viel Spiegel.de gelesen?

  48. BePe 15. Januar 2018 at 14:45

    War Sarkastisch gemeint und Dachte das liest man Raus 😉

    Wenn der Bayerische CSU Wähler glaubt das Rosenheim Cops die Realität zeigen kann man sich nur Wünschen das jene in der Wahren Welt Migranten Kriminalität hart aufschlagen.

  49. andro 15. Januar 2018 at 14:47

    Das tägliche Abschlachten von Deutschen findet doch schon statt. Mittlerweile gibt es 10 Messerattacken täglich, die meisten Messerattacken von gewissen Ausländern richten sich gegen unbewaffnete Deutsche.

  50. Die fatalen Irrtümer des Martin Schulz

    Der Familiennachzug von „Flüchtlingen“ mit subsidiärem Schutzstatus soll laut SPD-Chef Schulz eine Bedingung der SPD für eine GroKo sein. „Deutschland muss sich an internationales Recht halten, unabhängig von der Stimmung im Land oder in der CSU“. Außerdem behauptet er, es handele sich um „weniger als 70.000 Personen, also weniger als 0,01 Prozent der Bevölkerung“. (…..)

    http://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/13357-familiennachzug-als-bedingung-der-spd-fuer-groko

  51. Die Polizei ist ein Opfer des günlinken Mainstreams und seiner Gesetzgebung. In den meisten Staaten wäre die beschriebene Gruppe in Haft und die Gewalttäter könnten mit mehrjährigen Haftstrafen und anschliessender Express-Abschiebung rechnen.

  52. „Afghanische MUFL schlagen Polizeibeamten krankenhausreif“
    Dudenhöffer an
    „Als weider“
    Dudenhöffer aus

  53. Mann belästigt 20-Jährige
    Zwei Männer verhindern sexuellen Übergriff im Zug

    DORTMUND Zwei Männer bemerkten am Samstag Morgen in der RB50 Richtung Dortmund, wie ein Mann eine Frau zuerst ansprach, sich dann zu ihr setzte und ihr schließlich ans Bein fasste, ganz offensichtlich gegen deren Willen. Daraufhin setzten die Männer sich zu den beiden und forderten den Mann auf, die Frau in Ruhe zu lassen.
    Wie die Polizei mitteilt, setzte sich der Mann am Samstag gegen 8.15 Uhr zu der 20-jährigen Frau im Zug RB50 von Münster nach Dortmund. Der Mann, ein 25-jähriger Iraker im Asylverfahren mit Unterkunft in Lippstadt, ist wegen mehrerer Gewaltdelikte bereits polizeibekannt.

    Gegen ihren Willen angefasst

    Laut Zeugen habe der Mann mit der 20-Jährigen ein Gespräch begonnen, in dessen Verlauf sein Tonfall immer fordernder geworden sei. Er habe ihr ans Bein gefasst und ließ nicht von ihr ab, obwohl die Frau ihn mehrfach dazu aufforderte.

    Zwei 32 und 38 Jahre alte Männer beobachteten das und setzten sich zu den beiden und wiesen den 25-Jährigen an, die Frau in Ruhe zu lassen. Daraufhin soll der 25-Jährige ihnen mit geballter Faust gedroht haben.

    Am Hauptbahnhof festgenommen

    Als der Zug in Dortmund ankam, warteten bereits Bundespolizisten auf dem Bahnsteig und nahmen den 25-Jährigen fest. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung ein. Die Ermittlungen dauern an.

    https://www.ruhrnachrichten.de/Staedte/Dortmund/Zwei-Maenner-verhindern-sexuellen-Uebergriff-im-Zug-1246296.html

  54. Afghanen erstechen hier Kinder und verprügeln Polizisten und die Bundeswehr hockt seit Jahren in Afghanistan um die dortige Bevölkerung vor den Taliban. Wäre es nicht sinnvoller die BW wäre hier?

  55. Der Bürgerkrieg, der von ausländischen Diensten, für Deutschland, vor vielen Jahren, bis 2020 vorausgesagt wurde, beginnt schon jetzt langsam!
    Mit einer dicklichen Waldorfwehrmacht, bunter Multikultipolizeitruppe und Stuhlkreisrichtern ist dabei nix zu gewinnen.
    Die deutschstämmigen Bürger sind auf sich allein gestellt, da kommt keiner, das sollte jeder wissen…..
    Und der Krieg ist erst zu Ende, wenn es hier nix mehr zu holen gibt, also Deutschland auch nur noch ein Dreckloch ist, Trump läßt grüßen……

  56. Seltsam, daß man in Südamerikanischen Ländern, bei solchen Attacken, wie Angriffe auf die Polizei, oder auch nur ansatzweise Plünderungen von Geschäften, sofort, rücksichtslos von der Schusswaffe gebrauch macht.
    In Kolumbien stehen auch vor allen größeren Geschäften, sowie Gasstätten private Sicherheitsdienste mit Pumpgun, meist Kaliber 12, beladen mit Sauposten.
    Falls dort ein Affe nur ansatzweise versucht Randale zu machen, geschweige denn einen Polizisten an zu greifen, ist die nächste Wand mit seinem Gehirn tapeziert.
    So war das auch früher in ganz Afrika, was ist passiert ?
    ROT/ROT/GRÜN spielt sich als Weltpolizei auf, bei welcher der weise Mann der Underdog ist, auch Nelson Mandela hätte man NIE freilassen dürfen, denn dadurch fühlten, und fühlen sich doch diese Nichtsnutzen Affen bestätigt, und bekamen, und bekommen Aufwind… und das bei einem Durchschnitts IQ von ca 65.
    Defacto plaziert ROT/ROT/GRÜN Schwachsinnige in Machtpositionen.

  57. Ich finde, die Polizei sollte zukünftig unbewaffnet auf Streife gehen.
    Bei der Wehrhaftigkeit der Beamten besteht die begründete Gefahr, daß die MUFLs ihnen demnächst ihre Dienstwaffen abnehmen, um ihrem persönlichen Jihad in Buntland zu frönen.

  58. Helmut Kogelberger 15. Januar 2018 at 15:19 :

    Das ist sicherlich schon öfters passiert, nur so was gerät nicht an die Öffentlichkeit.

  59. Pellkartoffel 15. Januar 2018 at 14:53

    Keine Panik, 😉 – es war mir schon klar, dass das sarkastisch gemeint war. Ich hätte meine Antwort an dich besser mit dem Satz „Weißt du warum es die Rosenheim Cops noch gibt?“ einleiten sollen. Denn solche ARD/ZDF-Sendungen dienen den BRD-Regime-Propagandisten nur dazu, der Masse eine heile Welt in Deutschland vorzugaukeln, während gleichzeitig unsere kulturelle Vernichtung läuft. In gut 10 Jahren haben die das dann nicht mehr nötig, dann gibt es weder die Rosenheim Cops, noch die Silbereisen-Show usw.. Das Fernsehprogramm wird dann auf die Realität im dann afrikanisch-asiatischen Shithole BRD umgestellt, und dann ist kein Platz mehr für irgendetwas Deutsches.

  60. In meiner Nachbarschaft wohnt eine junge chinesische Austauschschülerin.
    Sie ging zur Bushaltestelle – und begann dort, während sie auf den Bus wartete,
    den umherliegenden Müll aufzulesen und in den Müllkorb zu werfen.
    So etwas habe ich in Deutschland schon sehr lange nicht mehr gesehen.

    Noch können wir in Deutschland die Besten bekommen. Die, die unser Land
    vorwärts bringen. Die, die unsere Kultur und Lebenweise mögen und, ja, bereichern.

    Wollen wir aber nicht.
    Und genau deshalb bewegen wir uns in Richtung Scheißland.

  61. Die Beamten benötigen anscheinend ein intensives Nachtraining zum Thema „Eigensicherung“.
    „Eine Hand an der Waffe“ hat schon seinen Grund…

  62. Was mich wundert ist, das noch keiner von denen einen prominenten Politiker körperlich angegriffen hat. Dies muss wohl erst noch erfolgen, bevor ein Umdenken einsetzt. Eine Bedrohung des familiären Umfelds so einer Person dürfte da sicher schon ausreichen. Will damit aber nicht´s heraufbeschwören!

  63. Jedes Volk bekommt, was es verdient. Und ein erbärmliches Winselvolk wie der Bundesbürger, bekommt nunmal aufs Maul. So einfach ist das!

  64. Was mit asozialen tollwütigen Schakalen kommt, hätte man spätestens von Frankreich lernen müssen.
    Hat einen Grund warum dort Miltär auf den Strassen ist und sein muss.

    Im lernresistenenten Deutschland halt im Zeitraffer.
    Die Symptome „behandlen“, hilft gegen die Krankheit nicht.

    Entweder scheidet der Wirt den Parasiten aus öder der wuchernde Parasit tötet den Wirt.

  65. @ Islam go home:
    Die Menschen müssen endlich erfahren, was im Land abgeht!

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Von den Sechstausend sind schon die Hälfte verteilt.

  66. Seitdem die Kindergarten-(M)Uschi die BW „gesäubert“ und zusammengespart hat, ist diese kastriert und besteht nur noch aus dekadenten Salonsoldaten, die sich „auf russische Cyberangriffe im Netz spezialisiert“ hat. Was will man auch von einer Truppe erwarten, die nur für hohe Gehälter mit der Aussicht auf die dicke Staatspension Dienst antritt? Das Vaterland verteidigen etwa? Sämtlicher Patriotismus wird verpöhnt, verteidigt wird nur die Karriere, möglichst ohne anzuecken und immer schön stromlinienförmig!

    In diese Richtung entwickelt sich die Polizei. Die Polizisten, die ihren Dienst auf der Straße versehen, werden geopfert, haben keinerlei Rückhalt mehr bei ihren Vorgesetzten in gehobener Beamtenstellung. Jetzt schleimt sich die Polizei ja schon auf arabisch mit ihrem fröhlichen Jahreswechsel zu Silvester in Köln ein.

    Die linksversiffte Presse stürzt sich auf jeden Polizisten, der einen MUFL oder Migranten auch nur unhöflich anredet, damit er dann fertiggemacht werden kann. Bei den Demos sind ja oft schon mehr Presseleute als Demonstranten anwesend. Die Körpercam zur besseren Denunzierung eigener Kollegen sollte ja auch bereits eingeführt werden. Welcher Polizist will sich ein Disziplinarverfahren einhandeln, wenn er Gewalt anwenden muss oder will er sich vor einem verständnisvollen Richter der 68èr für die Durchsetzung einer Amtshandlung mit körperlicher Gewalt rechtfertigen? Das kriminelle Gesocks kommt doch binnen kürzester Zeit sowieso wieder frei und dann geht das Spielchen weiter. Dann doch lieber wegducken, dann lebt es sich leichter!

  67. BePe 15. Januar 2018 at 15:27

    „Das Fernsehprogramm wird dann auf die Realität im dann afrikanisch-asiatischen Shithole BRD umgestellt, und dann ist kein Platz mehr für irgendetwas Deutsches.“

    Werter BePe das werde ich hoffentlich nicht mehr erleben 🙂

  68. Wozu haben Polizisten eigentlich Waffen wenn die sich nicht einmal selbst verteidigen können, Pistolen Pfefferspray und Gummiknüppel haben die doch alle am Mann.

  69. SELBER SCHULD. EINFACH MAL DIE WAFFE ZIEHEN UND SICH SELBST VERTEIDIGEN.

    Ein Schuss im Hintern oder im Knie würde sofort für Ruhe und Sicherheit sorgen.

    Wozu haben die denn sonst die Waffen???

    Ich hätte dem Wichxxx so die Fresse poliert….

  70. KARZAI, DER TAQIYYA-MEISTER AUS AFGHANSTAN

    Afghanistans Ex-Präsident Hamid Karzai fordert von
    Asylwerbern bedingungslose Integration in Österreich
    Alle nach Österreich Kommende sollen „den Gesetzen
    des Gastlandes gehorchen“ und „hart arbeiten,
    sich nicht auf Sozialhilfe verlassen“
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180113_OTS0008/profil-afghanistans-ex-praesident-hamid-karzai-fordert-von-asylwerbern-bedingungslose-integration-in-oesterreich

  71. nt 15. Januar 2018 at 15:08

    „Afghanische MUFL schlagen Polizeibeamten krankenhausreif“
    „Als weider“

    Ei, logisch!

  72. Null Mitleid……wozu tragen die eine Waffe? Gut, es gilt die Verhältnissmäßigkeit der Dinge, aber in dem Fall….Feuer Frei!

  73. Mrdefcar 15. Januar 2018 at 16:16

    Wozu haben Polizisten eigentlich Waffen wenn die sich nicht einmal selbst verteidigen können
    ======================
    there is no business like showbusiness

  74. Haben die Polizisten AfD gewählt?

    Ansonsten können sie einem fast nicht leid tun. Wer immer noch etwas anderes wählt, der ist eigentlich fast selber schuld!
    In einem Deutschland in dem wir gut und gerne leben?
    Are you serious angie ?

  75. @klaus L

    Genau das ist das ganz große Problem.
    Es trifft immer nur die “kleinen“ !

    Lasst Politiker mal ein Jahr in einem Brennpunktviertel wohnen, ihre Kinder auf entsprechende Schulen gehen etc.
    Nach einer Woche würden wahrscheinlich die meisten ihre Meinung schon ändern.

  76. Die Polizei hier in unserem Land, sind ausschließlich nur die Kasperle dieser „Politiker“ und müssen das ausführen zu was sie befohlen wurden und haben micht das Recht auf Rechtstaatlichkeit zu prüfen, ob die Anweisungen auch richtig sind. Ihnen wied zwar eingebläut, was in den Gesetzen steht und das sie sich damach richten müssen. Doch tun sie das was sie gelernt hatten auch wirklich anwenden, können sie sich ihre Pension in den Rauch schreiben und haben dann auch noch großes Glück, wenn sie ihren Job auch noch danach behalten dürfen.
    Ich würde nie ein Polizist sein wollen.

  77. Falls es zum Prozess kommen sollte, wird der Richter zuerst das Kreuz abnehmen:

    Verhandlung in Miesbach
    Weil ein Muslim auf Anklagebank sitzt: Richter nimmt Kreuz ab – mit Recht?

    12.01.18

    Miesbach – Das Amtsgericht Miesbach hatte es jüngst mit einem Fall der heiklen Sorte zu tun. Der Angeklagte, ein 21-jähriger Asylbewerber, der gegenwärtig in Otterfing lebt, soll mit den Taliban sympathisiert haben und zudem einem afghanischen Landsmann mit dem Tod gedroht haben, weil der Sonntags in die Kirche geht. Das sagten zumindest diverse Zeugen aus.

    Richter Klaus-Jürgen Schmid, der den Vorsitz bei der Verhandlung am Amtsgericht Miesbach innehatte, trug den Gerüchten um den 21-Jährigen Rechnung: Er nahm das Kruzifix im Gerichtssaal von der Wand. Eine Aktion mit Signalwirkung, die durchaus polarisiert.

    Laut Thomas Pfeiffer, Pressesprecher am Bayerischen Staatsministerium der Justiz, hat Schmid entsprechend der Vorschrift gehandelt. Denn: „Rechtsvorschriften über die Ausstattung der Sitzungssäle mit Kreuzen gibt es in Bayern nicht.“ Im Leitfaden „Empfehlungen für den Bau von Justizgebäuden“, den die Oberste Baubehörde im Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr und das Staatsministerium der Justiz herausgegeben haben, sei aber „hinsichtlich der baulichen Ausstattung von Sitzungssälen bei Gerichten der ordentlichen Gerichtsbarkeit ausgeführt, dass an geeigneter Stelle ein abnehmbares Kreuz anzubringen ist.“

    Das Vorhandensein von Kreuzen in Gerichtssälen, so Pfeiffer verstoße nicht gegen die Pflicht des Staates zu religiöser-weltanschaulicher Neutralität, zumal diese nicht als Gebot zur Eliminierung des Religiösen aus dem öffentlichen Bereich zu verstehen sei. „Das bloße Vorhandensein eines Kreuzes in Sitzungssälen verlangt von den Parteien, Prozessvertretern, Zeugen oder Besuchern weder eine eigene Identifizierung mit den darin symbolhaft verkörperten Ideen oder Institutionen noch ein irgendwie geartetes aktives Handeln“, teilt der Pressesprecher weiter mit.

    Im Einzelfall obliege nach Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichts dem jeweiligen Gericht, zu entscheiden, eine Verhandlung ohne Kreuz zu ermöglichen. Und zwar dann, wenn sich „Verfahrensbeteiligte im Einzelfall durch das Kreuz im Gerichtssaal in ihrer Glaubensfreiheit gleichwohl beeinträchtigt fühlen und darlegen, dass das „Verhandeln unter dem Kreuz“ für sie eine unzumutbare innere Belastung darstellt“.

    Zwar haben sich die Taliban-Vorwürfe gegenüber dem Angeklagten im Zuge der Verhandlung am Amtsgericht nicht erhärtet – es stand Aussage gegen Aussage. Stimmen sie tatsächlich, so darf man durchaus von der, in der Stellungnahme angeführten, inneren Belastung seitens des Afghanen ausgehen.

    https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/miesbach-ort29062/weil-ein-muslim-auf-anklagebank-sitzt-richter-nimmt-kreuz-ab-9520064.amp.html

    https://www.tz.de/bayern/weil-ein-muslim-auf-anklagebank-sitzt-richter-nimmt-kreuz-ab-9520068.html

  78. Diese „armen Schweine“ können sich alle bei ihren Politikern bedanken.
    Was geschieht diesen Schlägern denn ?
    Wie üblich,
    N i c h t s !
    Es steht doch,gerade im Jugendstrafrecht,der Erziehungsgrundsatz im Vordergrund.
    Die lachen doch über diesen Staat.
    Es gibt nur eine Maßnahme…
    A b s c h i e b e n !!
    Nur dazu wird es nie kommen,weil es auch gar nicht gewünscht ist.
    Viel mehr finden man 1000 Gründe,des Wiesos,angefangen mit der Traumatisierung…
    So ist der verletzte Polizeibeamte auch nur ein Kollateralschaden auf dem Weg zur Umvolkung!

  79. So macht man das hat als „Schutzsuchender“ traumatisierter Flüchtling aus der Kriegshölle Affghanistan!

    Mehr als 5000 € im Monat kostet uns so ein dreckiger, krimineller Schmarotzer der unser Asylrecht Dank Hilfe von Angela Merkel CDU und SPD missbrauchen kann!

  80. Alice Weidel
    1 Std ·

    +++Bitte teilen! Offener Brief an alle Sicherheits- und Rettungskräfte in Deutschland!+++

    Liebe Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte und Sanitäter,
    mit Entsetzen verfolgen wir als AfD die Berichte über die Zunahme von Angriffen ausgerechnet auf Sie als diejenigen, die sich dem Wohle der Gesellschaft und der Rettung von Menschenleben verschrieben haben. In Regensburg zeigte sich an diesem Wochenende erneut, mit welch erschreckender Gewaltbereitschaft Ihnen nahezu täglich begegnet wird.

    Immer wieder ist jedoch zu lesen, der Staat müsse für eine andere Umgangskultur mit den oben genannten Institutionen sorgen, denn selbst Notärzte oder Feuerwehrleute würden als staatliche Repräsentanz wahrgenommen. Dies mache sie zum Feindbild der jeweiligen Täter. Es traut sich jedoch niemand aus der Führungsriege oben genannter Institutionen, die ganze Wahrheit auszusprechen, die jedoch längst kein Geheimnis mehr ist – denn schon lange vor dem Jahre 2015 wurden Polizisten, Feuerwehren, Ärzte und Sanitäter insbesondere in solchen Großstädten angegriffen, in denen sich in verschiedenen Stadtteilen bereits Parallelgesellschaften gebildet hatten. Und dies nicht nur während spontaner Rettungseinsätze, sondern auch in Krankenhäusern und Arztpraxen.

    Es ist tatsächlich ein kulturelles Phänomen, das sich durch die massive Einwanderungswelle seit 2015 noch deutlich verstärkt hat. Um eine Veränderung herbeizuführen, müssen die Täter klar benannt werden: Es handelt sich dabei, wie man mit wenig Aufwand anhand nahezu täglicher Pressemeldungen selbst recherchieren kann, insbesondere um Angreifer aus dem islamischen Kulturkreis. Den Tätern mangelt es überall dort an Respekt, wo dieser für uns selbstverständlich ist.

    Unsere Forderung an die politisch Verantwortlichen ist deshalb vorrangig, diesen Tätern mit einer Nulltoleranz-Politik zu begegnen. Wer sich an denen vergreift, die Hilfe leisten, Leben retten oder Brände löschen wollen, ist mit der vollen Härte des Gesetzes zu bestrafen, und hat in Deutschland nichts verloren.

    Liebe Feuerwehrleute, Polizeibeamte, Ärzte und Sanitäter, Ihr Beruf birgt schon ohne diese neue Gefährdung genügend Risiken – und ist herausfordernd genug!
    Ich bedanke mich deshalb bei Ihnen von Herzen für Ihren Einsatz für unsere Gesellschaft. Umso wichtiger ist es für Sie, dass Sie und Ihre Kollegen Ihre Tätigkeit ausüben können, ohne Gefahr zu laufen, dabei ernsthaft verletzt zu werden. Deshalb bitte ich Sie eindringlich: Durchbrechen Sie die Schweigespirale und formulieren Sie klare Forderungen an die Führungsetagen. Gerne unterstütze ich Sie hierbei.

    Ihre
    Alice Weidel
    Fraktionsvorsitzende
    AfD im Bundestag
    https://www.facebook.com/aliceweidel/

  81. Polizisten sollten eine militärische Ausbildung bekommen. Keine gewöhnliche Grundausbildung bei der BW, sondern eine Spezialausbildung darüber, wie man sich in feindlicher Umgebung oder im Gefecht verhält. Wenn ich immer wieder sehe, wie nachlässig die Beamten durch die Einkaufsstraßen und Gebäude schlendern, angeregt mit den Kollegen schwatzen, die Umgebung nicht im Auge haben, geschweige denn sich dafür interessieren, was hinter ihnen abläuft, etc., … Selbstmörder!

    Ich habe einen engen Bekannten bei der Bundespolizei und irgendwann war ich zu einer Jubelfeier geladen. Man redete über dieses und jenes, tauschte Erfahrungen aus, und bald gab es einen Plausch in der Gruppe, wo es auch um Taktiken der Polizei und des Militärs ging. Das fing schon bei der Aufklärung des Objektes und der Umgebung, sowie der 360 Grad-Sicherung an. Gehört haben die Kerle das zwar mal, aber „gebraucht“ haben sie es noch nicht, also auch nicht wirklich wichtig. Wenn die Beamten Räume betreten, konzentrieren sie sich häufig nur auf die Zielperson, weil für anderes keine Zeit ist. Falsch! Für einen Rundumblick ist immer Zeit! Wenn die Beamten Schreie hören, rennen sie los und meinen von sich selbst, daß sie planlos handeln und nicht den notwendigen Überblick haben, aber hier muß sofort geholfen werden! Meines Wissens nach lernen Polizisten etwas über Amoklagen, wird aber ganz gerne vergessen. Ja, das SEK, die machen das so, aber die einfachen Polizisten brauchen das nicht… Dabei sind es die „einfachen“ Streifenhörnchen und BuPol, welche in der Regel zuerst am Ort des Geschehens sind!

    Wenn ein blutendes Opfer gefunden wird, ist es ganz vorbei. Meine Antwort: erst die Täter, dann die Opfer, auch wenn diese sterben! Die Kommentare sind dann immer in der Art: „Mach das mal, wenn Du in der Situation bist!“. Kein Thema, habe ich hinter mir. Wenn wir anders gehandelt hätten, wäre unser Leben schon lange vorbei.
    Schutzwesten auch so ein Thema. Ist ja nett, nur rechne ich als Feind damit, daß die Exekutive Schutzkleidung trägt, also schieße oder steche ich nicht auf den Korpus, sondern dahin, wo ein Schuß oder ein Stich Wirkung zeigt.
    Messerangriffe: Hallo? Da gibt es ernsthaft Beamte, die meinen, einen Messerangreifer sollte man versuchen zu entwaffnen. Haben in der Ausbildung Tricks gelernt… Todeskandidaten, kann man nicht anders nennen. Nein! Ein Angriff mit einem Messer ist ein Angriff mit einer tödlich wirkenden Waffe und wird kompromißlos mit dem Einsatz der Dienstwaffe beendet. Und zwar mit Mannstopp-Wirkung! Also Peng-Peng-Peng bis der Angreifer zusammenbricht und die Gefahr beseitigt ist! Aber das bekomme mal in so einen deutschen Polizistenschädel rein. Evtl. würde ja auch ein Jahres-Praktikum in Detroit helfen…

    Ich könnte stundenlang Vorträge halten, nur kommt das selten an, weil unsere Polizei sich weigert, die Lagen als Kriegslagen zu behandeln. Wir sind in Deutschland nicht mehr in Deutschland mit ein paar Besoffenen, Dieben und Schlägern, sondern in den Anfängen der Abenteuer im Nahen Osten!

    Also liebe Sheriffs, die Ihr hier mitlest, und das sind nicht wenige: benehmt Euch ab heute wie Soldaten! Schaut Euch Gefechtsfeldtaktiken der Spezialeinheiten in urbanen Operationen an, saugt Euch Bücher aus dem Web, und überlebt!
    Als allererstes: Konzentration auf die Umgebung, in jeder Sekunde!

  82. MUFL das Schlimmste was die EU und Deutschland je hervorgebracht haben!
    Der Schrecken der Straßen!
    Der Schrecken aller Schulen!
    Der Schrecken von Tag und Nacht!

  83. …… „polizeihauptkommissar“ kann sich das alles nicht erklären !!!
    Ich ja !! …..jedenfalls Willkommmende Begründung daß die die „ordnungshüter“ weiter
    Speziell gegen UNS aufrüsten; schließlich will das Regime für die Zukunft noch besser
    Geschützt sein …..

  84. Mehr noch als die MUFL verachte ich die 87%igen!

    Es ist wie bei einem bissigen Hund, der Halter ist der wahre Kriminelle.

  85. Kaleb 15. Januar 2018 at 17:20

    Alice Weidel
    1 Std ·

    ____________________________

    Ach, danke!

  86. notar959 15. Januar 2018 at 14:20

    @ Megastar 15. Januar 2018 at 14:01
    OT
    FDP will auch Familiennachzug.
    Voll auf Merkel-Linie der Lindner.
    ——-
    Was ich noch gar nicht wußte: Anerkannte ‚Flüchtlinge‘ (Affgarnixtan, Syrien …) haben uneingeschränktes Recht auf Familiennachzug … das sind die nachts landenden, mit Kopftüchern vollgeproppten Langstreckenflieger … Diese zählen übrigens nicht zur legendären Obergrenzenzahl von 200.000 …

    Übrigens: Wenn in Deutschland ’nur‘ 2,8 bis 4,0 Mohammedaner leben, wie kommt es dann, das in fast allen Schulklassen der etwas größeren Städte 50% – 90% der beschulten Kinder mohammedanische Kinder aus dem ominösen Südland sind???? Die Zahl läßt sich m.E. auch durch eine höhere Geburtenrate bei den Mohammedanern nicht erklären. Also, wer verarscht hier wen und warum?
    ————————————————————————
    Die Gründe liegen doch auf der Hand!
    Die Bundesregierung tut doch alles um die seit Jahren stattfindende Islamisierung unseres Landes zu verheimlichen.
    Im Jahr 2006 wurde die offiziell geschätzte Anzahl der in NRW lebenden Muslime mit 4,5 Millionen angegeben.
    Inzwische dürfte sich die Anzahl auf insgesamt 6 Millionen erhöht haben.
    Nur NRW wohlgemerkt.
    Derzeit leben 17,8 Millionen Menschen in NRW.
    Demzufolge leben inzwischen 33 % Muslime in NRW.
    Auf das gesamte Bundesgebiet bezogen schätze ich den Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung auf rund 25 %. tendenziell durch Geburtenüberschuss und Einwanderung rasant steigend.
    Zudem ist der demografische Aufbau zwischen der deutschen Urbevölkerung und den meist jungen und fortpflanzungsfreudigen Muslimen extrem unterschiedlich und wirkt sich in den kommenden Jahren eindeutig zugunsten der Muslime aus.
    In 20 oder 25 Jahren ist Deutschland ein islamischer Gottesstaat.

  87. Neu!!!!!
    Alice Weidel: Offener Brief an alle Sicherheits- und Rettungskräfte in Deutschland

    Berlin, 15. Januar 2018.

    Liebe Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte und Sanitäter,

    mit Entsetzen verfolgen wir als AfD die Berichte über die Zunahme von Angriffen ausgerechnet auf Sie als diejenigen, die sich dem Wohle der Gesellschaft und der Rettung von Menschenleben verschrieben haben. In Regensburg zeigte sich an diesem Wochenende erneut, mit welch erschreckender Gewaltbereitschaft Ihnen nahezu täglich begegnet wird.

    Immer wieder ist jedoch zu lesen, der Staat müsse für eine andere Umgangskultur mit den oben genannten Institutionen sorgen, denn selbst Notärzte oder Feuerwehrleute würden als staatliche Repräsentanz wahrgenommen. Dies mache sie zum Feindbild der jeweiligen Täter. Es traut sich jedoch niemand aus der Führungsriege oben genannter Institutionen, die ganze Wahrheit auszusprechen, die jedoch längst kein Geheimnis mehr ist – denn schon lange vor dem Jahre 2015 wurden Polizisten, Feuerwehren, Ärzte und Sanitäter insbesondere in solchen Großstädten angegriffen, in denen sich in verschiedenen Stadtteilen bereits Parallelgesellschaften gebildet hatten. Und dies nicht nur während spontaner Rettungseinsätze, sondern auch in Krankenhäusern und Arztpraxen.

    Es ist tatsächlich ein kulturelles Phänomen, das sich durch die massive Einwanderungswelle seit 2015 noch deutlich verstärkt hat. Um eine Veränderung herbeizuführen, müssen die Täter klar benannt werden: Es handelt sich dabei, wie man mit wenig Aufwand anhand nahezu täglicher Pressemeldungen selbst recherchieren kann, insbesondere um Angreifer aus dem islamischen Kulturkreis. Den Tätern mangelt es überall dort an Respekt, wo dieser für uns selbstverständlich ist.

    Unsere Forderung an die politisch Verantwortlichen ist deshalb vorrangig, diesen Tätern mit einer Nulltoleranz-Politik zu begegnen. Wer sich an denen vergreift, die Hilfe leisten, Leben retten oder Brände löschen wollen, ist mit der vollen Härte des Gesetzes zu bestrafen, und hat in Deutschland nichts verloren.

    Liebe Feuerwehrleute, Polizeibeamte, Ärzte und Sanitäter, Ihr Beruf birgt schon ohne diese neue Gefährdung genügend Risiken – und ist herausfordernd genug!

    Ich bedanke mich deshalb bei Ihnen von Herzen für Ihren Einsatz für unsere Gesellschaft. Umso wichtiger ist es für Sie und unsere Gesellschaft, dass Sie und Ihre Kollegen Ihre Tätigkeit ausüben können, ohne Gefahr zu laufen, dabei ernsthaft verletzt zu werden. Deshalb bitte ich Sie eindringlich: Durchbrechen Sie die Schweigespirale und formulieren Sie klare Forderungen an die Führungsetagen. Gerne unterstütze ich Sie hierbei.

  88. Bei der Polizei ist schon lange die Unterwerfung gang und gäbe.

    Von einem gestandenen Polizisten erwarte ich äusserste Wehrhaftigkeit.

    Polizisten dürfen nicht streiken, aber sie dürfen krank sein etc.

  89. OT

    Skandal bahnt sich an: Münchner Polizist soll bei verheerenden G20-Krawallen mitgemacht haben

    Schwerer Verdacht: Ausgerechnet ein Polizist aus München soll sich Anfang Juli 2017 an den G20-Krawallen in Hamburg beteiligt und Kollegen angegriffen haben. Oliver D. (35) ist suspendiert.

    München – Gegen den Beamten werde wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums München. Der Mann habe mit strafrechtlichen und disziplinarrechtlichen Verfahren zu rechnen. Im letzten Punkt ermittele das Landeskriminalamt, das immer dann aktiv wird, wenn Polizisten im Dienst in irgendeiner Weise straffällig werden.

    Wie die Polizeisprecherin sagte, sei der Polizist als Privatperson in Hamburg gewesen. Er habe im Münchner Polizeipräsidium in der Ettstraße gearbeitet.

    https://www.tz.de/bayern/ermittlungen-gegen-einen-beamten-muenchner-polizist-soll-sich-an-g20-krawallen-beteiligt-haben-zr-9522123.html

  90. Fakten 15. Januar 2018 at 17:20

    „…….Messerangriffe: Hallo? Da gibt es ernsthaft Beamte, die meinen, einen Messerangreifer sollte man versuchen zu entwaffnen. Haben in der Ausbildung Tricks gelernt… Todeskandidaten, kann man nicht anders nennen. Nein! Ein Angriff mit einem Messer ist ein Angriff mit einer tödlich wirkenden Waffe und wird kompromißlos mit dem Einsatz der Dienstwaffe beendet. Und zwar mit Mannstopp-Wirkung! Also Peng-Peng-Peng bis der Angreifer zusammenbricht und die Gefahr beseitigt ist! Aber das bekomme mal in so einen deutschen Polizistenschädel rein. Evtl. würde ja auch ein Jahres-Praktikum in Detroit helfen……“

    Zweifellos haben Sie recht mit dem was Sie schreiben aber das Nachspiel erleben Sie dann, wenn es dumm läuft, bei einem linken 68er Richter der die konkrete Gefahrensituation nicht kennt und aus eigener Erfahrung auch nie kennengelernt hat. Der wird Ihnen dann vorhalten aufgrund seiner mangelnder Praxiserfahrung (= Elfenbeinturm) dass Sie die Gefahrensituation völlig falsch bzw viel zu bedrohlich eingeschätzt haben und somit unverhältnismäßig da mit dem Einsatz der Dienstwaffe reagiert zu haben. Das ist doch das Problem.
    Es gibt viele Beamte die sich im Nachhinein bei Gerichtsverhandlungen als Zeugen wie Beschuldigte fühlen mussten weil von den Verteidigern alles versucht wird ihnen irgend etwas strafrechtlich anzuhängen.

  91. Eine Pistole mit 15 Schuß dürfte bayrischen Polizisten auch nicht viel nützen,wenn der Wille fehlt sie auch,außer gegen Einheimische;denn da ist man bekanntlich schnell am Abzug;einzusetzen-oder wie es mal ein bayrisch-österreichischer Politiker in den 20er Jahren in einem Buch so treffend formuliert hat:

    “ Man gebe aber einem Feigling zehn Pistolen, und er wird bei einem Angriff
    dennoch nicht einen Schuß abzufeuern vermögen. Sie sind für ihn damit wertloser als für den mutigen
    Mann ein bloßer Knotenstock“ !

  92. ich kann mir nicht helfen, aber diese Polizisten tun mir nicht mehr leid und sind mit ihren katzbuckelnden Lügen und Vertuschungen Teil des Problems geworden

  93. Dieser Abfall kennt nur Gewalt. Schon in ihren Heimatländern waren sie vermutlich der kriminelle Auswurf, traktiert und stets unter Beobachtung älterer Autoritäten. Dort durften sie nie so, wie es ihr bescheidener IQ zuliess. Nun sind sie im Paradies; für sie ist das hier Pussyland. Die Politik ist Pussy, die Behöden sind Pussy und sogar die Männer sind politisch korrekt kastrierte Pussys. Vorbilder gibt es keine, im linksgrüngedrehten Genderstaat. Eine ordentliche Tracht Prügel für die gesamte Bande hätte mehr erzieherischen Charakter, als diese Sozio-Psycho-Scheisse.

    Wie sagte schon der große Bud Spencer: “Du tust, was ich sage, oder ich hau‘ dir aufs Maul!“

    Die alten Weisheiten sind doch die besten. ^^

  94. Wir können zusehen, wie im Stundentakt unsere Zivilisation zerfällt! Hoffentlich bekommen die Verantwortlichen in Politik, Medien, Kirchen und Unterstützerkreisen irgendwann die Quittung dafür!

  95. @ BePe 15. Januar 2018 at 14:53

    Ich meinte ja auch das G R O ß E Abschlachten. Ab einem Bevölkerungsanteil von 20 % haben die Moslems in den meisten heutigen islamischen Ländern die Macht übernommen.

  96. Thymotiker 15. Januar 2018 at 14:27

    Die Bundeswehr hat übrigens exakt 179.408 Mann, falls mal alle gleichzeitig „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ machen sollten.
    ……………………………………………………………………………………
    Sorry aber die sind mit Sitzungen in Moscheen und Gendermainstreamkongressen vollständig anderweitig beschäftigt.
    Viele sind auch seit Jahrzehnten auf der verzweifelten Suche nach Ersatzteilen für Fahrzeuge, Flugzeuge, Panzer etc.pp.

  97. Der Bürgerkrieg wird in Deutschland wird zuerst innerhalb der Polizei ausbrechen. Deutsche Gutmensch- Beamte gegen Normalos. Und die Moslems unter den Beamten mischen auch noch mit.

  98. Watschel 15. Januar 2018 at 18:08
    …das Nachspiel erleben Sie dann, wenn es dumm läuft, bei einem linken 68er Richter der die konkrete Gefahrensituation nicht kennt und aus eigener Erfahrung auch nie kennengelernt hat. Der wird Ihnen dann vorhalten aufgrund seiner mangelnder Praxiserfahrung (= Elfenbeinturm) dass Sie die Gefahrensituation völlig falsch bzw viel zu bedrohlich eingeschätzt haben und somit unverhältnismäßig da mit dem Einsatz der Dienstwaffe reagiert zu haben.

    Da haben Sie fraglos Recht. Unsere Richter sind inzwischen noch vor den Politikern und Schmierfinken das größte Problem, nur fetze ich mich doch lieber mit einem weltfremden Vorstadtvillenrichter und laß mich notfalls verurteilen, als daß ich ein Leben lang tot bin.

  99. Berggeist 15. Januar 2018 at 15:17

    warum läuft eines von den Monstern schon wieder frei rum?
    Es war nicht schlimm genug.
    ——————————————————————————-
    Nein ! Es hat den falschen getroffen.
    Wäre der Richter das Opfer geworden……..

  100. noreli 15. Januar 2018 at 18:27

    Der Bürgerkrieg wird in Deutschland wird zuerst innerhalb der Polizei ausbrechen. Deutsche Gutmensch- Beamte gegen Normalos. Und die Moslems unter den Beamten mischen auch noch mit.
    —————————————————————–
    Man kann es anhand entsprechender Äußerungen im Intranet zu diesem Thema auch kurz zusammenfassen: Die Normals sind vorne an der Front (Streife) und erleben das Pack tagtäglich und die Multi-Kulti-Verstrahlten hingegen sitzen schön warm hinten und bekommen davon nichts mit.

  101. Deutsch-Iraner und der IQ des Irak von 86 haben nichts aber auch gar nichts miteinander zu tun! Bitte ändern: Entweder Deutsch-Iraker, dann stimmt der IQ, oder aber den IQ des Iran hinzugeben.

  102. Heute ist der 15. Januar. Der erste halbe Monat des Jahres ist vorbei und schon zieht sich eine Blutspur quer durchs Land. An jedem Tag des neuen Jahres: Nur Horrormeldung. Kandel, Vergewaltigungen von ganz alt und ganz jung, Messerstechereien, Ehrenmorde. Garniert von Kika-Propaganda. Polizei: Wehrlos, siehe oben. Deutschland: Nur noch ein krankes Land, das sich unsäglich naiv von Invasoren kaputtmachen lässt.

  103. Nebenbei: wir hören wiederholt von den Immigrationswerbesendungen in diversen Ländern, aber nicht von den den Anti-Immigrationsbemühungen.
    Das Auswärtige Amt macht in Afghanistan schon seit Ende 2015 eine Gegenpropaganda:

    Bereits seit mehreren Wochen geht das Auswärtige Amt gegen die Vielzahl von Gerüchten und Lügen vor, die insbesondere in den sozialen Medien über die Flucht nach Deutschland verbreitet werden. Dort streuen Schleuser gezielt Falschinformationen, um ihr kriminelles Geschäft zu beleben. Dazu gehört etwa die falsche Behauptung, dass Flüchtlinge in Deutschland sofort eingebürgert werden,
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/migration/-/204638

    Auf Plakaten, Bussen, online
    https://rumoursaboutgermany.info/

    Ist wenigstens ein Ansatz

  104. Inzwischen hat Alice Weidel, die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, auf ihrer Facebook Seite einen Offenen Brief zu dem Thema veröffentlicht.

    Früher standen Medien wie PI in solchen Fällen alleine irgendwo im Netz. Heute gibt es PEGIDA, andere organisierte europäische Patrioten und es kommt sogar Schützenhilfe aus dem Bundestag.
    Man soll, bei all dem Scheißdreck, auch mal das Positive sehen.

  105. Ich komme aus Regensburg. Ihr hättet mal sehen sollen, wieviele Asylinvasoren-Kleingruppen an Silvester in der Altstadt rumgerannt sind. Ich bin aufm Weg vom Arnulfsplatz Richtung Neupfarrplatz mindestens an 15 „Asyl“gruppen vorbeigekommen. Alles aufgedrehte, gestylte, laut auf arabisch rumgröhlende Rotzbengel, die förmlich „Ärger“ geschrieben haben. Frauen habe ich fast keine auf den Straßen gesehen, wenn, dann nur in Gruppen. Meine Verlobte hatte auch Angst.

    Auf der Silvesterparty im Zap (eine der ältesten Tanzbars der Stadt) waren dann aber kaum Ficklinge zu finden. Aber gut, es gibt ja auch Türsteher…

  106. Die deutsche Polizei ist gegenüber Ausländern ein verweichlichter
    Haufen geworden , durch Anweisung der politischen Hochverräter.

    Ihre Bewaffnung durch Knüppel und Pistole sind nur reine Schaustücke , als wäre es eine Karnevalsbekleidung.

    Soll jedoch ein Deutscher verwarnt, verhaftet oder bestraft werden , da kehren sie den Herkules raus und wenden den allerletzten Paragraphen an , den sie noch finden konnten. Und die staatsanwälte kommen voll ins rotieren.

  107. notar959 15. Januar 2018 at 14:20

    Was ich noch gar nicht wußte: Anerkannte ‚Flüchtlinge‘ (Affgarnixtan, Syrien …) haben uneingeschränktes Recht auf Familiennachzug … das sind die nachts landenden, mit Kopftüchern vollgeproppten Langstreckenflieger … Diese zählen übrigens nicht zur legendären Obergrenzenzahl von 200.000 …
    ——————
    Das ist ja auch eine weitere Verar…erei. Hunderttausende Familienangehörige werden dann überhaupt nicht in der Asylstatistik erfasst. Gelten dann sicherlich als „eingewanderte/zugewanderte Fachkräfte“.

    Familiennachzug
    Bis zu 300.000 Flüchtlinge in der Warteschleife
    09.07.2017
    […]
    In den offiziellen Asylzahlen werden diese Flüchtlinge allerdings nicht auftauchen. Nachziehende Angehörige müssen nämlich keinen Asylantrag stellen, wenn sie per Familiennachzug einreisen dürfen.
    […]

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166430599/Bis-zu-300-000-Fluechtlinge-in-der-Warteschleife.html

    Für mich stellt sich dann noch die Frage, wie unsere Buntlandbehörden überhaupt feststellen wollen, ob das wirklich Familienangehörige sind.

    Man weiß wirklich nicht mehr ob man lachen oder nur noch schreien soll.

  108. DvonSinnen 15. Januar 2018 at 17:50

    „Gesichtsdreißiger“
    Erkläre ich zum “ (Un)Wort des Jahres „!

    __________
    „Express-Abschiebung“ ist aber auch nicht schlecht.

    In den letzten 350 Tagen von 2018 werden sich davon noch ganz viele finden.

  109. Rheinlaenderin 15. Januar 2018 at 20.59

    Für mich stellt sich dann noch die Frage, wie unsere Buntlandbehörden überhaupt feststellen wollen, ob das wirklich Familienangehörige sind.
    _______________
    Fragen nach dem Verwandschaftsgrad der Nachgezogenen werden dann genauso verboten sein wie die Altersfeststellung von MUFLs durch Röntgen.
    Wäre menschenunwürdig, rassistisch, diskriminierend usw.
    Außer Opa, Oma und Schwippschwager werden dann halbe Dörfer nachgezogen.
    Deutschland ist ein reiches Land.

  110. „So ein Wochenende hatten wir schon ewig nicht mehr“.

    Um dem Kurzzeitgedächtnis des Polizeihauptkommissars mal ein wenig auf die Sprünge zu helfen: Im Dezember 2015 hat ebenfalls ein afghanischer MUFL versucht, einen Polizisten mit einem Pflasterstein zu töten, nachdem er aus einem Jugendwohnheim geworfen wurde und Hausverbot bekam, weil er sich dort aufführte wie die Axt im Walde.

    Und im März 2017 hat ein syrischer Ehrengast der Kanzlerin am hellichten Tag mitten im Zentrum einen zufällig ausgewählten Passanten niedergestochen, der nur mit großem Glück überlebte. Und der werte Herr Kommissar sollte sich doch mal bei anderen Dienststellen nach den dortigen täglichen Einzelfällen erkundigen.

    Eigentlich müsste man ja Mitleid haben mit den Polizisten und sie auf unserer Seite sehen. Aber sie sind leider nicht Teil der Lösung des Problems, sondern ein Teil der Ursache und des Problems. Die (vor allem die mit höherem Dienstgrad) stecken alle bis zum Enddarm im A… der Kanzlerin.

  111. Ich habe zu einem Artikel in Focus -Online zum Thema Angriff auf Polizei im Regensburg einen Kommentar geschrieben:
    „Liebe Leute, man muss mal Klartext reden. Die Angreifer ,die den Polizisten so schwer verletzt haben, waren muslimische Jugendlichen, die ganz genau wissen, dass die Polizei gegen sie nichts unternehmen darf , kein Pfefferspray , kein Schlagstock , keine Schusswaffe. Sie lachen die Polizei aus ,denn kein Kuffar (Ungläubiger) wird den muslimischen Herrenmenschen sagen was sie zu tun und zu lassen haben,auch die Polizei nicht. In Gelsenkirchen zwei Türken ,Vater und Sohn,haben 12 ( wörtlich Zwölf) Polizisten verprügelt und einige davon landeten auf der Intensivstation. Die Polizei sollte endlich den Politganoven das Gehorsam aufkündigen und sich verhalten wie z. B polnische oder ungarische Polizei. In diesen Ländern wäre sowas nicht zu denken ,dass die „Schutzsuchenden“ sich über die Ordnung und Gesetz stellen und wohlgemerkt diese Ländern sind auch demokratisch und nicht diktatorisch“ -so viel mein Kommentar ,aber Focus Online kann die objektive Wahrheit nur schlecht verdauen und hat die Veröffentlichung abgelehnt. So ist die deutsche „unabhängige „Presse

  112. Ich brauche keine 7 Schuss und auch keine 15, zwei oder drei sind vollkommen ausreichend. Zwei – für jede Kniescheibe eine, drei wenn man die Sache final erledigen will – zweimal Brust, einmal Kopf (gelernt bei den Spezialeinsatzkräften)

  113. Shodan 16. Januar 2018 at 12:53
    Ich brauche keine 7 Schuss und auch keine 15, zwei oder drei sind vollkommen ausreichend. Zwei – für jede Kniescheibe eine, drei wenn man die Sache final erledigen will – zweimal Brust, einmal Kopf (gelernt bei den Spezialeinsatzkräften)

    Ein Ziel in Bewegung oder statisch? Auf welche Entfernung mit welcher Mun? Haben Sie so eine Nummer im Einsatz schon mal ausprobiert?

  114. Wieso überhaupt so etwas?:
    „Zwei – für jede Kniescheibe eine, drei wenn man die Sache final erledigen will “
    Beim ersten Treffer ins Knie knickt ihr target definitiv weg. Wollen sie dem fallenden oder liegenden Mann noch einen Treffer in die andere Kniescheibe verpassen? Welchen Sinn hat denn so was? Muß ja ein lustiger Ausbilder gewesen sein.

  115. Im Bayern-Kurier steht eine Artikel, welchen man als eine einzige Relativierung lesen kann:

    Gewalt in Regensburg
    https://www.bayernkurier.de/inland/31152-gewalt-in-regensburg/

    „Wir erwarten, dass Menschen, die in unser Land kommen und hier Zuflucht suchen, sich rechtstreu verhalten“
    Spruch Nr. 4 Belanglos.

    „Von Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchten…“
    Lüge!

    „Die Täter sollten schnellstmöglich vor Gericht gestellt und hart bestraft werden
    Sprüche. Nie etwas passiert.

    „Bei solch massiven Schlägen und Tritten auf den Kopf kann auch ein versuchtes Tötungsdelikt >>>nicht ausgeschlossen werden<<<“, so ein Polizeisprecher
    Hmm… Tatsächlich???
    Das ist ja ein Ding!!!
    "nicht ausgeschlossen werden" also

    Mit Leuten wie Herrmann braucht die Bayern-AfD keine Sorgen machen.
    Der Herrmann macht den "Merkel"

Comments are closed.