In Hannover setzen manche Kliniken in ihren Notaufnahmen Sicherheitsdienste ein (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

In hannoverschen Kliniken werden immer häufiger Ärzte und Pflegepersonal von Patienten und deren Begleitern bedroht, meldet die Hannoversche Allgemeine. Unglaublich, aber teilweise werden sie sogar körperlich attackiert.

Daher werden immer öfter Wachleute in den Notaufnahmen eingesetzt. Im hannoverschen Nordstadtkrankenhaus sei es notwendig gewesen, solche Maßnahmen zu ergreifen, um den Mitarbeitern „eine sichere Arbeitsatmosphäre zu schaffen“. Ärzte und Pfleger können jetzt wieder konzentriert arbeiten, hieß es.

Wer das Klinikpersonal konkret bedroht, darüber wird geschwiegen. Wie häufig, muss der Leser zwischen den Zeilen lesen, welcher ethnischen Herkunft die Täter oder Tätergruppen sein könnten. Wie hatte doch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bei der Vorstellung der letzten Kriminalitätsstatistik gesagt: „Es gab weniger Straftaten im Jahr 2017“. (hg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Solange die bösen Buben von den Verkloppten nicht beim Namen genannt werden gibt’s eben weiter Haue. Und das ist auch gut so!

  2. Wer hat denn vor der Ratten-Flut Ärzte und Personal in eine Klinik bedroht und angegriffen?

  3. ++++++++++++++++++++++++++
    .
    Peter Scholl-Latour :
    .
    „Wer halb Kalkutta aufnimmt,
    .
    rettet nicht Kalkutta,
    .
    sondern der wird selbst zu Kalkutta!“

    .
    +++++++++++++++++++++++++++

  4. …türkische, iranische u. arabische Wachmänner/Milizionäre, die wiederum Muselmänner sind!!!

    So verschaffen kriminelle Muselmanen kriminellen Muselmännern Posten, die der Michel bezahlen muß.

  5. „27-Jährige auf Heimweg überfallen und missbraucht

    Eine 27 Jahre alte Frau ist in Dresden in der Nacht zum Freitag überfallen und missbraucht worden. Ein Unbekannter habe ihr auf dem Heimweg in der Leipziger Vorstadt aufgelauert, wie die Polizei mitteilte.

    Die junge Frau beschrieb das Aussehen des Täters gegenüber den Beamten als südländisch. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb jedoch erfolglos.“
    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/27-Jaehrige-auf-Heimweg-ueberfallen-und-missbraucht

  6. Aus einem entspannten, sicheren, hochzivilisierten Land wird eine islamische Gewaltkloake. Spinner nennen das „Verwerfungen“.

  7. „Schreckminuten in der Saarbrücker City, als drei Männer eine junge Frau in die Enge treiben.

    Davon berichtet ein Sprecher der Polizeiinspektion in St. Johann. Demnach war die 21-Jährige am frühen Sonntagmorgen nach einer Disconacht zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Nahe des Parkplatzes am Beethovenplatz sprachen sie drei junge Männer an. Sie ignorierte es und ging schnellen Schrittes weiter. Einer aus der Gruppe schnappte sie am Arm und zerrte sie zu sich. Während die Komplizen lachend daneben tanden, begrapschte der Dritte das Opfer am ganzen Körper. Die Saarbrückerin gelang es, sich loszureißen und zu flüchten. Sie versteckte sich und alarmierte schließlich die Polizei. Von den Tätern liegen nur vage Beschreibungen vor: So sollen sie um die 30 Jahre sein, zwischen 1,70 und 1,75 Meter, dunkle Kleidung getraben haben.
    Der Haupttäter habe eine schwarze, enge Jeans und eine Bomberjacke. Er sprach Deutsch mit Akzent.
    Alle seien südländische Typen. Der Vorfall ereignete sich gegen 4.50 Uhr.“

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/sanktjohann/maenner-begrapschen-junge-frau_aid-7868163

  8. Da müssen härtere Bandagen her, denn das ist Krieg!
    Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Angriffe auf dieses werden daher nach Haager Landkriegsordnung als Kriegsverbrechen durch sofortiges Erschießen geahndet, wie man das im Krieg so macht.

  9. Ich wäre diesen arroganten und respektlosen Arzt vor dem Tod meines Vaters am liebsten auch bei der Behandlung und Diagnose angegangen. Aber er wusste wahrscheinlich, dass so ein deutsches Kartoffelopfer das nie wagen würde… sonst hätte er sich ja auch niemals so verhalten!

  10. Musste da erst vor wenigen Wochen mit meinem alten Vater hin. Auch spätabends. Da liefen mehr Sicherheitsleute als Ärzte rum. Die Anmeldung gleich im riesigen Vorraum ist noch frei erreichbar. Nach etlichen Gängen und Türen gibt es noch eine ärztliche Anmeldestation. Diese kann man nur erreichen, wenn man von den Sicherheitsleuten durchgelassen wird. Die nächtlichen Patienten bestanden fast ausschließlich aus Ausländern, viele Frauen mit Kopftuch.
    Das Krankenhaus liegt mitten in der Stadt. Es gibt keinen großräumigen Parkplatz für Patienten. Man muss in umliegenden dunklen Nebenstraßen parken. Dann über das extrem dunkle weitläufige Gelände laufen, bis man die Notaufnahme findet.
    Hier ist vorprogrammiert, dass Patienten auf dem dunklen Gelände überfallen, ausgeraubt, vergewaltigt und ermordet werden. Man fühlt sich auf dem nächtlichen Gelände wie im Horrorfilm.
    Auf dem Gelände patrouillieren keine Sicherheitsleute. Man ist draußen dem mörderischen Mob wehrlos ausgeliefert. Wer da nächtlich wegen eines Notfalls hin muss, steckt sich besser die Taschen voller Fleischermesser, um sein überleben zu sichern.
    Was ist aus Deutschland bloß geworden…..?

  11. vlad 12. März 2018 at 10:01
    Da müssen härtere Bandagen her, denn das ist Krieg!
    Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Angriffe auf dieses werden daher nach Haager Landkriegsordnung als Kriegsverbrechen durch sofortiges Erschießen geahndet, wie man das im Krieg so macht.
    ———————————————————————————————–

    Mein Gedanke

  12. Hört, hört…!

    Im hannoverschen Umland leben in einer Stadt, wie die HAZ berichtet, Türken und Kurden in einem unter türkischer Flagge geschmückten Eingang ihres türkischen Kulturvereins friedlich miteinander.
    Sie trinken miteinander Tee und plauschen bis tief in die Nacht hinein….

    .

    „Sachbeschädigung: Lehrter Türken sind geschockt

    Viele Lehrter Türken sind geschockt: Unbekannte haben den Treffpunkt von Türken und Kurden am Sedanplatz in der Nacht zum Donnerstag massiv beschädigt. ……

    Kurden könnten es nicht gewesen sein, sagt eines der Vereinsmitglieder, der selbst Kurde ist. „Die Kurden, das heißt die PKK, hätte als erstes die türkische Fahne zerstört“, ist er überzeugt. Vor einigen Jahren habe es wegen der Fahne vor dem Haus auch schon Auseinandersetzungen gegeben. „Wir haben damals deutlich gemacht, dass in Lehrte Türken und Kurden gut zusammenleben – wir sind Brüder“, sagt er. Danach habe sich die Sache wieder beruhigt.

    Beim Türkischen Kulturverein wurde in der Nacht zum Donnerstag auch die Hauswand mit Farbe beschmiert. Die Unbekannten sprühten den Slogen „Liebe Grüße aus Afrin“ neben den Eingang. Deswegen ermittelt nun auch der Staatsschutz. Für die Mitglieder des Vereins ist der Spruch eindeutig politisch motiviert. Denn die Türkei ist in der syrischen Stadt Afrin aktuell militärisch aktiv. Sie bedauern, dass die Probleme in Syrien nun offenbar nach Lehrte werden. Vertreter aller Glaubensrichtungen hätten in der Stadt bislang immer friedlich zusammengelebt, sagen sie.

    Die Mitglieder halten es für wahrscheinlich, dass Syrer oder Iraker für die Sachbeschädigung verantwortlich sind. „Aber wir können nichts tun. Uns tut es auch leid, was in Afrin passiert. Wir können die Probleme dort nicht lösen. Wir können Afrin auch nicht befreien“, sagt eines der Vereinsmitglieder. “

    http://www.haz.de/Umland/Lehrte/Nachrichten/Lehrter-Tuerken-sind-geschockt

  13. Selbsthilfegruppe 12. März 2018 at 09:58

    Am Hauptbahnhof von Frankenthal hat ein 13 Jahre alter Syrer (…)

    Der Monsternachwuchs ist ausgebrütet und geschlüpft. Da kann man nix mehr „sozialisieren“. Der Familiennachzug – der nichts anderes als eine Monsterfabrik ist – ist der endgültige Sargnagel für Deutschland.

    Zum Hindukusch/Alster: Es ist nur noch zum Heulen. Das deutsche Afghanistan-Kontingent wird bekanntlich gerade aufgestockt:

    http://augengeradeaus.net/2018/03/neues-afghanistan-mandat-ein-drittel-mehr-soldaten-und-rueckkehr-nach-kundus/

    http://augengeradeaus.net/2018/03/einsatz-in-afghanistan-im-land-unterwegs-nicht-nur-in-kundus/

  14. Achtung !!!, in Hamburg warnt der Herr Innensenator Andy Grote , der sich am liebsten mit Kinderschändern im Boxring ablichten lässt vor „Rechtsextremen Montagsdemos“. einfach lächerlich dieser Bursche.

  15. Marie-Belen 12. März 2018 at 10:18

    „Die Mitglieder halten es für wahrscheinlich, dass Syrer oder Iraker für die Sachbeschädigung verantwortlich sind.“
    ____________________________________

    „Mutti“ holt sie alle.
    „Mutti“ macht die Raute.
    „Mutti“ wollte doch nur gut dastehen.
    „Mutti“ hatte doch vermutlich nur Höheres für sich im Sinn:
    UNO, Friedensnobelpreis, …

  16. Sind halt ein par Verwerfungen; aber das Experiment kann vielleicht doch klappen – äh….wird natürlich sicher klappen.

    Ja klar – weil der gemeine Deutsche nach wie vor seine Klappe hält und alles still und brav erduldet. Einen Aufschrei wird es erst geben, wenn in der ersten Kleinstadt das Kalifat ausgerufen wird.

  17. Man braucht nur die Apartheit einzuführen:
    3 Eingänge:
    einer für Europäer, Cristen und ähnliche Untermenschen
    einer für moslemische Männer
    einer für moslemische Frauen

    Dann bräuchte man beim ersteren nur eine Security, damit da kein Moslem rein kommt.
    Bei den Moslemmännern braucht man ganz viel Security, damit die nicht in den ärztlichen Bereich rein drängeln
    Und bei den Moslemfrauen braucht man intern eine Security, damit die nicht selbst aufeinander losgehen.

  18. Es ist unglaublich was sich dieses Land von dieser DDR Trulla bieten lässt.

    Gestern brannte in Berlin so ein Gerümpelladen mit eingebauter Moschee. Die Glut war noch nicht richtig aus, da waren die Berliner Senats Fettaugen schon vor Ort, um ihre Anteilnahme auszusprechen! Als ein Mitglied dieser Religion dagegen Menschen über den Haufen gefahren hat, mussten diese Leute regelrecht an den Tatort getragen werden. Ich sehe immer noch Merkels desinteressierte Fresse auf dem Hardenbergplatz!
    Wie lange soll dieses Spiel noch gehen?

  19. Wir haben doch genug ausländische Ärzte allerdings weniger Klinikpersonal und Freiwillige im Lande. Sollen die Moslems doch nach einer landesüblichen Kurzausbildung in speziellen Moslemkrankenhäusern ihren Dienst versehen.

    Ich stelle mir 3 Schwerpunktkrankenhäuser für Moslems vor:

    1. Hamburg
    2. irgendwo im Moslem Bermuda-Dreieck z.B. Duisburg
    3. Berlin
    4. München

    Nur in diese Krankenhäuser dürfen dann Moslems ihre Kranken oder Verletzten von Unfällen und Messerstechereien selbst im Privat-PKW karren. Denn deutsche Krankenwagen sind ja nicht gut genug und die werden auch für die normalen Menschen dringend gebraucht.

    In diesen Krankenhäusern können die Moslems tun und lassen, was sie wollen. Da können sich dann auch die sog. Flüchtlinge aus dem Moslemländern behandeln lassen. Dort können sie gemeinsam nach Lust und Laune ihre Toten beklagen, den Strom im OP-Saal ausschalten oder was auch immer ihnen einfällt.

    Die deutsche Bevölkerung muss dann nicht Kontrollen und Secuity über sich ergehen lassen. Das war in diesem zivilisierten Land vor Ankunft der Wilden auch nicht notwendig, weil jeder halbwegs normale Mensch begreift, dass man nicht an dem Ast sägt auf dem einen geholfen wird.

  20. aenderung 12. März 2018 at 10:16

    https://www.bild.de/regional/hannover/polizei/massenschlaegeri-bei-familientreffen-55068042.bild.html

    Höhö! Aus der Märchensammlung „Familiennachzug dient der Integration und macht Männer friedlich“ Band 986:

    In der Nachbarschaft heißt es: Auslöser soll eine Trennung sein. Clan-Mitglieder aus Hannover und Hamburg reisten an, um zu beraten. Dann flogen die Fetzen…

    Irgendein Dödel der Nomenklatura kommt bestimmt gleich um die Ecke und halluziniert, daß Deutsche das ganz genauso machen.

  21. Statistiken über Gewalt gegenüber medizinischem Personal werden keine geführt, Das ist komisch, wenn es sich doch zu einem immer größeren Problem entwickelt.

    In Staatsfunk und der Lumpenpresse ohnehin Fehlanzeige.

    ISLAMNIXGUT brachte mal 2015 einen Beitrag zur Thematik:

    Aber wer sind die Täter? Da herrscht Schweigen im Walde! Der Kopp-Verlag klärt uns auf!

    In der nordrhein-westfälischen Stadt Neuss wurden eine Ärztin und diverse Pflegekräfte des Lukaskrankenhauses von einem aggressiven 33-jährigen Asylbewerber aus Marokko, der sich wegen einer ansteckenden Krankheit dort zur Behandlung aufhielt, bedroht und brutal angegriffen.

    Hinzugezogene Polizisten konnten den Angreifer nur durch die Abgabe von zwei Warnschüsse und einem gezielten Schuss ins Bein stoppen.

    Diverse Mitglieder zweier verfeindeter Familienclans libanesisch-kurdischer und türkisch-kurdischer Herkunft versetzten die Helfer im Klinikum von Lüneburg in Angst und Schrecken.

    Nach einer Massenschlägerei machten sich männliche Clanmitglieder schwer bewaffnet mit Baseballschlägern, Schlagstöcken, einer Pistole und einem Revolver auf den Weg in das Krankenhaus, um an den eingelieferten Verletzten Blutrache zu üben.

    Dort wurden dann acht Mitglieder der überfallenen Familie zum Teil schwer verletzt, drei Männer wurden von Schüssen getroffen. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken… Ähnliche Szenen ereigneten sich erst kürzlich in Hameln, als Mitglieder einer libanesischen Großfamilie unter anderem versuchten, ein Krankenhaus zu stürmen…

    Diese Liste könnte beliebig lang fortgesetzt werden. Diese Gewalt trifft, wie beschrieben, neben niedergelassenen Ärzten auch immer häufiger Rettungskräfte wie Sanitäter und Beschäftigte der Feuerwehr im Außeneinsatz.

    Gemessen an der Häufigkeit der Vorfälle und am Bevölkerungsanteil der ausländischen Täter, müsste in einem ehrlichen Bericht allerdings auch diese Problematik offen thematisiert werden – was in Deutschland schon am Pressekodex und der damit verbundenen Selbstzensur kläglich scheitert. Fernsehberichte wie dieser jetzt von Report München ausgestrahlt, dienen wohl nur als Nährboden einer weiteren Verfestigung des Begriffs der Lügenpresse – wie den Journalisten der Leitmedien immer wieder vergebens ins Stammbuch geschrieben wird.

    https://nixgut.wordpress.com/2015/08/27/gewalt-im-krankenhaus-durch-auslnder-flchtlinge-und-migranten/

  22. Das Land ist am Anfang vom Ende und ein sterbendes Land. Folgendes müsste öfters passieren: Presse 12.3.18
    _________________________________
    WIEDER ATTACKE IN WIEN
    Soldat erschießt Messer-
    ?Angreifer vor Irans Residenz

  23. Ueber Keira Gross wird nach wie vor nicht berichtet
    In ZO, TAZ, FAZ, Spiegel, Sueddeutsche usw NICHTS!!!!
    Deutsche zaehlen nicht mehr

  24. Zallaqa 12. März 2018 at 10:31

    Ich stelle mir 3 Schwerpunktkrankenhäuser für Moslems vor (…)</blockquote.

    Ich mir auch:

    1. Gaza-Stadt
    2. Riad
    3. Khartum

  25. Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr:
    Mit Recht fragt man sich, wieso dort -angeblich, aber auf jeden Fall unter Inkaufnahme deutscher Todesopfer- bekämpft wird, was man hier ausdrücklich haben will, herschleust und hofiert:
    Scharia-Anhänger, gemeinhin auch als Moslems bekannt.

    Bis zum Erbrechen wurden zu Beginn des Einsatzes (der wahrscheinlich nur dem Zweck dient, den Deutschen Kosten in Milliardenhöhe entstehen zu lassen und Bundeswehrsoldaten außer Landes zu schaffen) z.B. die Phrasen von den „armen Mädchen“ abgespult, die unter den Taliban nicht in die Schule gehen dürften und sich verschleiern müssten.

    In Deutschland erklären eben jene, die das abgesondert haben, die Vollverschleierung zum „feministischen Statement“ und fetischisieren die Moslem-Abartigkeiten zu „kulturellen Unterschieden“, die man gefälligst zu respektieren habe.

  26. P.S.: Traurig wäre es auch, wenn die Wachleute wieder Männer mit Bärten sind. Es ist zwar mittlerweile gängige Praxis, dass man überall Moslems einstellt, damit sie uns bei Problemen helfen, die wir ohne sie nicht hätten aber die ITB mit ihren Pali-Parias zeigt wieder, dass man so nur den Bock zum Gärtner macht und Deutsche der islamischen Willkür solcherart Irrsinniger ausliefert.

  27. Babieca 12. März 2018 at 10:32
    aenderung 12. März 2018 at 10:16

    https://www.bild.de/regional/hannover/polizei/massenschlaegeri-bei-familientreffen-55068042.bild.html

    Höhö! Aus der Märchensammlung „Familiennachzug dient der Integration und macht Männer friedlich“ Band 986:

    In der Nachbarschaft heißt es: Auslöser soll eine Trennung sein. Clan-Mitglieder aus Hannover und Hamburg reisten an, um zu beraten. Dann flogen die Fetzen…

    Irgendein Dödel der Nomenklatura kommt bestimmt gleich um die Ecke und halluziniert, daß Deutsche das ganz genauso machen.

    Wie kommen Sie darauf das es keine Deutschen waren ?
    Müller Clan gegen Meyer Clan
    Ist doch das normalste der Welt

  28. OT
    Wo liegt das Problem ❓ Geld ist doch genügend vorhanden ❓ 😕
    Es entstehen auch schöne Arbeitsplätze mit der richtigen Ausbildung für die Goldstücke 😆
    Die Islam-Seuche muss gefördert werden 😆
    Lehrerin: „Viele Schulen in Wien außer Kontrolle“
    http://www.krone.at/1662117
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  29. @ Selbsthilfegruppe 12. März 2018 at 09:58

    „Da der Junge nach derzeitigem Ermittlungsstand erst 13 Jahre alt ist, sei er noch nicht strafmündig, so die Polizei auf Nachfrage.“

    13-Jähriger mit Vollbart u. Geheimratsecken?

  30. @ niemals Aufgeben 12. März 2018 at 10:43

    Als Bundesjustizmini, inzw. Außenmini Maas:
    «Die Milliarden für die Integration wurden in diesem Land erwirtschaftet und wurden niemandem weggenommen.» – Heiko Maas am 6. Oktober 2016 bei Maybrit Illner

  31. Überwachungskameras müssen in die Notaufnahmen als Beweismaterial für die Strafverfahren wegen Nötigung, Bedrohung, Körperverletzung.

  32. Mainstream-is-overrated 12. März 2018 at 10:52

    Klasse Dokumentation! Genau so geht Lügenpresse: Hartnäckig verschweigen, daß sich die eingefallenen Orks schon seit Jahren in Deutschland gegenseitig mörderisch an die Gurgel gehen. Könnte ja von dem Popanz „Rächtz“ ablenken.

  33. Mitarbeiter eines Rettungsdienstes angegriffen

    Gestern Abend wurden in Wittenau Sanitäter eines Rettungsdienstes angegriffen. Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde die Besatzung des Rettungswagens, zwei 34- und 47-jährige Sanitäter, gegen 20.45 Uhr zu einer verletzten Frau in einer Wohnung in der Oranienburger Straße gerufen. Die 32-Jährige soll über Rückenschmerzen geklagt haben. Während der Behandlung griffen zwei in der Wohnung anwesende Männer plötzlich den jüngeren Helfer an. Sie sollen den 34-Jährigen mehrmals mit Wucht gegen eine Wand gestoßen und ihm eine Hand verdreht haben. Sein Kollege konnte einem Stoß ausweichen. Anschließend gelang es den beiden Sanitätern, die Wohnung zu verlassen und die Polizei zu alarmieren. Beamte nahmen kurz darauf die beiden Tatverdächtigen im Alter von 55 und 60 Jahren vorläufig fest. Atemalkoholkontrollen bei beiden ergaben einen Wert von rund 1,4 Promille. Die Festgenommenen sollten dann zu richterlich angeordneten Blutentnahmen zu einer Gefangenensammelstelle gebracht werden. Dabei leisteten sie Widerstand, griffen die Beamten an, schlugen und traten um sich. Darüber hinaus wurden die Einsatzkräfte beschimpft. Anschließend gelang es den Polizisten die beiden Männer aus der Wohnung zu bringen. Während der Ältere mit einem Transportkommando zu einer Gefangenensammelstelle gebracht wurde, kam der Jüngere zunächst zu einer ambulanten Behandlung seiner Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus. Anschließend brachten ihn Polizisten ebenfalls zur Gefangenensammelstelle. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Festgenommenen entlassen. Der angegriffene Sanitäter erlitt Armverletzungen sowie Verletzungen am Oberkörper. Er wurde ambulant behandelt und musste seinen Dienst beenden. Sein Kollege sowie Polizeibeamte blieben unverletzt. Um die 32-jährige Frau hatte sich zwischenzeitlich die Besatzung eines Rettungswagens der Berliner Feuerwehr gekümmert.

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.683401.php

    Lösung: mehr Moslems in die Feuerwehr, oder?

  34. Von den KKH in Hannover kann ich Geschichten erzählen. Allerdings Gottseidank schon 3 Jahre her das letzte mal.
    Musste 10 Jahre Lang mehrfach wegen starker Blutverluste ins KKH. Als guter Deutscher macht man sich selbständig auf den Weg und lässt sich nicht wegen jeder Kleinigkeit vom Notarzt fahren.
    Auch mit einem HB Wert unter 8 kann man da eigenständig hin.
    Notaufnahme in der Regel voll.
    Moslemanteil wurde von Jahr zu Jahr größer in der Notaufnahme. Viele , die meisten? , waren mit Dingen da mit dem ich zum Hausarzt gehen würde. Fuß verstaucht, kleine Schnittwunde, Kopfschmerz etc. Teilweise kamen Kinder mit Schürfwunde am Knie als Liegendtransport.

    Am schlimmsten war dann aber noch die Sippschaft die mit dabei war. Bei jeder kleinen Schramme dann eine Aufregung als läge die Person im Sterben.
    Da ich ein wirklicher Notfall war, konnte ich immer auf ein Bett legen und kam relativ schnell dran.
    Auch das sorgte immer wieder für Aufregungen. Warum ich liegen darf und Türke stehen muss ( alle Stühle waren natürlich von Angehörigen belegt.) Dann würde ich auch noch so ziemlich als erstes Behandelt was auch regelmäßig zu Diskussion führte.
    Die Schwestern und Ärzte haben da einen super Job gemacht und Ruhe bewahrt. Auf Nachfrage waren die aber extrem
    Gefrustet und total genervt. Ein extrem hohes Aggressionspotential. Nichts von wegen Alk und Drogen
    Das kam natürlich auch vor, ist aber nicht der Alltag.
    Richtig schön ist es dann nach einer Untersuchung aufzuwachen und im Zimmer ist dann eine Jammernde türkische Großfamilie die Ihr starkes Familienoberhaupt beschnullern muss weil der ein wenig Bauchschmerzen hat. Die Schwester meinte irgendwann beim Blutabnehmen das es typisch sei. Immer einen auf harten Macho machen und bei einer kleinen Nadel anfangen rumzuheulen.
    Ich hab nur negative Erfahrungen gemacht.
    Das wird in den letzten Jahren schlimmer geworden sein

  35. @ Kohlenmunkpeter 12. März 2018 at 10:09:

    Die nächtlichen Patienten bestanden fast ausschließlich aus Ausländern, viele Frauen mit Kopftuch.

    Das hat mich vor 15 Jahren, als ich mit meiner Mutter in der Notaufnahme war, schon angekotzt. Und alles voll mit ihren Familien einschließlich neugierig glotzenden Blagen. Und natürlich sind sie auch immer extrem schwer krank. Deutsche gehen doch nur in die nächtliche Notasufnahme, wenn es wirklich nicht mehr anders geht, ansonsten behilft man sich doch selber, bis man tagsüber in eine normale Arztpraxis kann. Aber diese wehleidigen Dramaqueens liegen wegen jedem Pipifax doch gleich im Sterben und machen Zirkus, sie müssten sofort drankommen – und die Männer sind auch nicht viel anders. Wachdienst habe ich damals noch keinen gesehen, aber ich habe zufällig ein Gespräch zwischen einer Nonne und einem jungen Mann (Zivi?) mitgehört, das wohl nicht für meine Ohren bestimmt war – LOL. Das war äußerst PI und das ging mir runter wie Öl.

  36. Marie-Belen 12. März 2018 at 10:18

    Aus dem Artikel:

    „Wir haben damals deutlich gemacht, dass in Lehrte Türken und Kurden gut zusammenleben – wir sind Brüder“, sagt er.

    Ich habe die Schnauze von diesen Leuten so voll! Die sollen das nicht im deutschen Lehrte zeigen, sondern in der Türkei. Diese wilden Völker sollen sich dahin verpissen, wo sie herkamen und da an ihrer gegenseitigen Toleranz und Brüdahlichkeit feilen, statt sich im netten Deutschland breitzumachen.

  37. Es ist das ewige Paradoxon der Zivilisation, zuletzt eindrucksvoll im 2. WK unter Beweis gestellt: Wenn eine westliche Zivilisation als zivilisierte Gesellschaft überleben will, muß sie kurzfristig und temporär alle Regeln der Zivilisation außer Kraft setzen. Und dabei siegen WOLLEN.

    Danach kann man zur Zivilisation zurückkehren.

  38. @Babieca 12. März 2018 at 10:32

    Irgendein Dödel der Nomenklatura kommt bestimmt gleich um die Ecke und halluziniert, daß Deutsche das ganz genauso machen.

    Gerade folgenden Kommentar unter dem unten verlinkten Artikel gefunden:

    Ich sag jetzt mal, wie ich das sehe, mit den ‚kriminalitätsbelasteten Nationalitäten‘, also den ausländischen und den deutschen:

    Erst, wenn ein paar Millionen christlich geprägte Deutsche sich mit oder ohne Pässe in einem moslemischen Land aufhalten, bevorzugt auf Kosten der heimischen Bevölkerung und dort die einheimischen Frauen belästigen und vergewaltigen, rauben, einbrechen, messern, morden, Terroranschläge verüben, u.v.m. – dann, und erst dann, sind Deutsche für mich genauso kriminell, bzw. dann ‚könnten es auch Deutsche‘ gewesen sein.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/auslaender-kriminalitaet-in-schleswig-holstein/

  39. „..türkische, iranische u. arabische Wachmänner/Milizionäre, die wiederum Muselmänner sind!!!“
    **********
    Die Hühner zahlen den Fuchs, dass er auf sie aufpaßt!

  40. katharer 12. März 2018 at 10:57

    Es ist diese Mischung aus tollwütiger Mordlust und Dramaqueen-Geheule bei einem abgebrochenen Fingernagel, die mich bei diesen Gestalten so abstößt.

  41. Es werden zunehmend auch männliche Rettungssanitäter vermöbelt, wenn sie Hilfe leisten wollen und unter die Burka/ das Kopftuch schauen müssen. Ist personalintensiv das Problem zu lösen.

  42. Ich hatte in der letzten Woche ein ähnliches Erlebnis: komme auch aus Hannover und musste mit meinem Jüngsten in ein medizinisches Versorgungszentrum in der Innenstadt, da ihm ambulant die Vorhaut entfernt werden musste. Da es alles ambulant ist, gibt es einen großen Aufwachraum, in den die Kinder nach der OP gebracht werden, es ist dort Platz für etwa 10 Betten. Es war auch eine ausländische Familie dort, deren Kind ebenfalls operiert wurde. Die Eltern und noch eine Zweitfrau / Tante (??) unterhielten sich lautstark, der Vater war nur am Telefonieren und ich bin dann hin und habe FREUNDLICH darum gebeten, ob sie ihre Gespräche bitte draußen führen könnten, da die frisch operierten Kinder etwas Ruhe bräuchten und wurde richtig aggressiv angegangen. Ich habe mich dann erstmal massiv beschwert und die Chefärztin (die war auch Ausländerin und sprach deren Sprache) hat dann für Ruhe gesorgt.Ich habe mich dann länger mit einer der Krankenschwestern unterhalten, die sich erstmal richtig ausgekotzt hat, wie nervig, unverschämt und laut dieses ausländische Volk sei – zum Teil werden die Kinderschwestern sogar von den Vätern der Patienten angebaggert! Unglaublich. Ich war sowas von froh, als ich mit meinem Kleinen da wieder raus war!

  43. Mainstream-is-overrated 12. März 2018 at 11:19

    Schöner Kommentarfund. Neulich stellte hier jemand die Frage, warum die Mohammedaner sich nur mörderisch und Ficki-Ficki an deutschen Mädchen/Frauen vergreifen, nicht aber an den Kopftuchelsen.

    Ich hatte damals nicht geantwortet, hole es jetzt hier nach: Natürlich vergreifen die sich auch an Kopftuchelsen. Ficki-Ficki samt Schächten. An den Frauen der eigenen Familie, an Müttern, Schwestern, Töchtern, Ehefrauen. Die sind ihr Besitz, Fickvieh, und wenn sie sich dagegen wehren, werden sie unter dem Beifall der Sippe, die den Mord beschlossen hat und gutheißt, umgebracht. Hieß mal „Ehrenmord“, inzwischen runterverniedlicht zu „Familiendrama“.

  44. ich zitiere: und dann hauen wir ihnen in die fresse. und nächstes zitat: und ich freu mich schon drauf.
    hoffentlich bald!

  45. Babieca 12. März 2018 at 11:25
    katharer 12. März 2018 at 10:57

    Es ist diese Mischung aus tollwütiger Mordlust und Dramaqueen-Geheule bei einem abgebrochenen Fingernagel, die mich bei diesen Gestalten so abstößt.


    Schön ausgedrückt
    Das kann ich nur bestätigen
    Ich war in meinem Leben mind. 15 x im KKH zu stationären Behandlung. Diverse OP usw. Die Muslime waren mit Abstand die Wehleidigsten.

  46. Der Verteilungskampf zwischen den von Merkel Hereingeschleppten und der deutschen Bevölkerung wird härter, insbesondere natürlich bei knappen Gütern und Dienstleistungen,

    Dies macht sich in zunehmender Aggressivität auch in den Kliniken bemerkbar.

    Da Daten, die irgendwie mit den Gästen des Merkelregimes zu tun haben könnten, wie etwa der Vorname des Killers von Hohenschönhausen, nicht veröffentlicht werden, wird halt viel spekuliert.

    Einen kurzen Eindruck über den Zustand der hiesigen Tafeln konnte man durch die Aussage des Chefs der Essener Tafel gewinnen, der bei 75 % Ausländern Land unter meldete. Für Deutsche waren halt nach Adam Riese nur noch 25 % übrig,
    Andere Tafeln meldeten bis zu 80 % Ausländerüberflutung.

    Ähnlich wird es in den Krankenhäusern aussehen, auch wenn da alle Statistik-Aussagen über Maulkorberlasse abgeblockt werden.

    Das einjährie Kind einer Bekannten in Berlin hatte was verschlucht und es drohte Erstickungsgefahr. Mit Sauerstoffbehandlung schon im Krankenwagen konnte Schlimmeres abgewendet werden. Die umliegenden Krankenhäuser waren alle voll, obwohl Berlin über eine gute medizinische Infrastruktur verfügt. Erst am Rande von Berlin nach 40 km Fahrt wurde noch ein Krankenhaus gefunden. Die Eltern wurden vorsorglich darauf hingewiesen, daß man ggf. auch Städte in Brandenburg anfahren müsse.

    In dem Krankenhaus, was schließlich noch gefunden wurde, befanden sich in der Notaufnahme gefühlte 80 % Ausländer, auch in der Aufnahmestation im Krankenzimmer Ausländer aus Bulgarien, die eingereist sind und sich in Berlin behandeln zu lassen.

  47. Für den Todessturz eines 15 Jahre alten Mädchens auf einer Baustelle im Ort Rosendahl-Holtwick bei Coesfeld gibt es den Ermittlern zufolge weiterhin noch keine Erklärung.

    Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt sagte am Montag (12.03.2018), dass Spurenauswertungen und Zeugenbefragungen bislang keine abschließenden Ergebnisse geliefert hätten…

    Weitere Erkenntnisse wahrscheinlich erste Mitte der Woche

    Warum der Teenager in der Nacht die Baustelle aufgesucht und vermutlich den Baukran bestiegen habe, ist aber nach wie vor ungeklärt. Wahrscheinlich ist erst Mitte der Woche mit weiteren Erkenntnissen zum Sachverhalt zu rechnen. Stand: 12.03.2018, 11:27
    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/leiche-jugendliche-baustelle-muensterland-100.html

  48. Nicht nur Kliniken müssen von Wachleuten geschützt werden. Auch iranische Botschaften. In Wien ist ein österreichischer Wachsoldat vom „Österreicher“ (Zitat Süddeutsche) Mohamed E. attackiert und verletzt worden. Der Angreifer wurde erschossen.
    http://wien.orf.at/news/stories/2900517/

  49. Vom Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung im deutschen Rumpfstaat

    Die Auftritte der hiesigen Parteiengecken erinnern immer mehr an diejenigen der marxistischen Tyrannenknilche ab Anno 1980. Letztere verkündeten unentwegt neue Fortschritte des Marxismus, während sich Mitteldeutschland sichtbaren im schweren volkswirtschaftlichen Niedergang befand. Volkswirtschaftlich läuft nun im deutschen Rumpfstaat auch nicht alles rund und der Verfall der Infrastruktur ist stellenweise erschreckend, aber die öffentliche Ordnung macht den Parteiengecken erheblich mehr zu schaffen. Die Bedrohung durch die fremdländischen Eindringlinge, liebevoll im Volksmund die Ferkelschen Horden genannt, ist deutlich spürbar und deren Übergriffe steigen beständig an. Noch sichtbarer sind aber die Schutzmaßnahmen gegen die mohammedanischen Glaubenseiferer, wegen denen nun unsere deutschen Weihnachtsmärkte mit Panzersperren und schwerbewaffneten Polizeieinheiten geschützt werden müssen. Angesichts dieser Lage zu behaupten, daß Deutschland sicherer geworden sei, ist mehr als gewagt…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  50. Das sind nur erste Warnzeichen, es wird noch viel schlimmer werden!
    Weder Deutschland noch Europa werden weiteren Zustrom in der geplanten Größenordnung von zig Millionen aushalten.
    Die spannende Frage wird sein, wie wir diese Leute, die in Mehrzahl weder integrationsfähig noch integrationswillig sind, wieder los werden?
    Die Alternativen:
    a) Die gehen alleine zurück? Extrem unwahrscheinlich, solange sie hier ohne zu arbeiten gepampert werden!
    b) Es findet sich eine Mehrheit die den Rauswurf beschließt? Sehr unwahrscheinlich, die Masse der Menschen ist dank wahrscheinlich gekaufter Politiker und einer unsäglichen grünlinken Presse so indoktriniert, die werden noch nicht einmal durch inzwischen fast tägliche Terroranschläge wach!
    c) Das System bricht aufgrund wirtschaftlicher Überlastung oder aus einem anderen Grund zusammen? Dann gibt es einen Bürgerkrieg!
    Wie Variante c ablaufen könnte, kann man hier z. Bsp. lesen, das wird nicht nett!:
    https://www.amazon.de/dp/B071751CFM

  51. Mein heutiges buntes „Integrationsdrama“ :
    Tochter 18, Kopftuch, wenig Deutschkenntnisse aber „Studentin“ bringt ihre Mutter zur Behandlung mit. Kaum Begrüssung, kaum Wortwechsel, auch nicht mit Tochter, die die ganze Zeit am Handy fummelt. Mutter auch mit Kopftuch und langem Mantel setzt sich auf Behandlungsstuhl. Die Tochter muss (gebrochen) dolmetschen: „Ich kein Deutsch…“.
    Ja, und da wundern wir uns, dass wir misstrauisch sind bei Menschen, die sich sprachlos in ihre eigene Parallelwelt zurückziehen und fremd in unserer Welt bleiben wollen – oder wahrscheinlich müssen, die wir zu Hunderttausenden aufnehmen, versorgen und auch noch integrieren müssen?!

    Mein Beispiel zeigt mir deutlich, dass Integration durch „Familiennachzug“ eben nicht besser gelingt, sondern die Abschottung eher noch weiter fördert!
    Ich freue mich darauf, und zwar drastisch!

  52. Private Wachmänner stehen inzwischen überall, wo es noch vor wenigen Jahren niemand für notwendig befunden hat. Im Automatenvorraum meiner Sparkasse steht jetzt immer ein Wachmann. Im Eingang vieler Supermärkte auch. Und das wohlgemerkt im gutbürgerlichen Zehlendorf, welches eigentlich zu den problemarmen Bezirken Berlins zählt.

  53. Mainstream-is-overrated 12. März 2018 at 13:13
    @hhr 12. März 2018 at 13:03

    Das scheint ja auch der Grund Plan zu sein.
    *************
    Du meinst, man kann den Vietcong besser vernichten, wenn er deutlich getrennt vom „normalen“ Volk ist?

  54. zum thema kh habe ich auch was beizutragen. aus einer zeit, die mich eigentlich noch nicht hatte erwachen lassen und ich dachte: wenn ich die polizei rufe, ist die für mich da. naiv also.
    (hatte aber mit polizei nichts zu tun) ich mußte zu einer größeren operation in eine gynäkologische klinik in hamburg im jahre 2005. als die op vorbei war, fand ich mich im zweibettzimmer mit einer türkischen familie
    wieder, wobei der kerl ungeniert auf mich als wehrlose glotzte und die alte aische stundenlang ihren töchtern vorblabberte was mich total abnervte. ich hatte schmerzen und dann das gequatsche. der kerl ist abends um 22:00 endlich aus dem zimmer und drei minuten später hat aische ihr handy vorgeholt und den rest der nacht telefoniert.
    das war montag……..ich hatte keine chance auf entlassung, aber freitag früh habe ich mich selbst entlassen. an der firma hatte ich mein auto geparkt, weil am krankenhaus nichts zu finden war montag.
    also brauchte ich ein taxi. naiv …ließ ich mir eins rufen. gekommen ist yussuf, der gerade „von aische runter“ war………..so stank dieses widerliche vieh.
    er hat gesehen, dass ich kaum aufrecht stehen kann, hat mich meine tasche aber fein alleine in den kofferraum busieren lassen……….
    ich bin dann 40 km alleine mit dem auto nach hause gefahren, habe alle stecker (telefon etc ) gezogen und erstmal tagelang geschlafen.
    nie nie nie wieder in ein krankenhaus mit moslembesatz.
    und damals hat mich das zwar angewidert, aber ich fühlte mich nicht bedroht……ich fühlte mich als einheimische und damit als geschützt…………
    haha!! so blöd bin ich gewesen.
    nie nie nie wieder in ein krankenhaus überhaupt.

  55. Die Medien verschweigen wieder die Verursacher/Täter der Angriffe auf Klinikpersonal,-
    „man“ traut sich nicht „Ross und Reiter“ klar zu benennen. Ist politisch nicht korrekt.
    Die Kosten für Security dürfen die Versicherten übernehmen.

  56. @Hinguckerin
    der kerl ist abends um 22:00 endlich aus dem zimmer und drei minuten später hat aische ihr handy vorgeholt und den rest der nacht telefoniert.“
    ***********
    Warum haben Sie sich das bereits damals gefallen lassen??
    Kein Wunder. Das bekommen wir nicht mehr geändert!

  57. @ hhr 12. März 2018 at 13:34

    @Hinguckerin
    der kerl ist abends um 22:00 endlich aus dem zimmer und drei minuten später hat aische ihr handy vorgeholt und den rest der nacht telefoniert.“
    ***********
    Warum haben Sie sich das bereits damals gefallen lassen??
    Kein Wunder. Das bekommen wir nicht mehr geändert!

    natürlich habe ich opponiert! aber wie wehrhaft ist ein mensch nach einer schweren operatiion.
    dennoch habe ich bereits 2005 was gelernt aus dem vorgang: wenn ich ein taxi brauchte, habe ich immer einen deutschen fahrer verlangt. und in ein krankenhaus würde ich mich nicht mal mehr über keine leiche bringen lassen. ich habe vermerke auf meiner (zwangs)versichertenkarte und am körper.
    aber das ist eine andere geschichte.

  58. Der ominöse 15jährige Edgar hat die 14jährige Keira nicht messergemordet, sondern totgeschlagen………

    https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/fall-keira-antrag-auf-haftbefehl-wegen-totschlags-gegen-edgar

    Tatverdächtiger geständig
    Fall Keira: Antrag auf Haftbefehl wegen TOTSCHLAGS gegen Edgar (15)

    12. März 2018 13:17 Aktualisiert 13:21

    **Der 15 Jahre alte Verdächtige Edgar soll noch am Montag einem Richter vorgeführt werden, der Untersuchungshaft anordnen kann.
    Nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Keira aus Berlin wird die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragen.**

    Das typische verbrecherische Verharmlosen von Verbrechen Nichtdeutscher durch die Justiz!

    Und die pausenlose Beschreibung im Konjuktiv, sogar wenn die Verbrecher bei der Tat erwischt wurden.

  59. in den Arbeitsämtern, sogar in Kleinstädten, genau das gleiche ungefähr seitdem das mit der „Flüchtlingkrise“ los ging.

  60. Wenn man sieht, wie ganze Horden von verlausten Kuffnuken in die Krankenhäuser gekarrt werden, kostenlos entlaust werden und auch sonst noch allerhand medizinische Wohltaten genießen – z.B. neues Gebiss auf Kosten der schon länger hier einzahlenden deutschen Deppen- dann könnte ich durchaus verstehen, wenn der ein- oder andere Biodeutsche mal ausrastet und einen eingebildeten Arztdarsteller in den Arsch tritt im Angesicht dieser schreienden Ungerechtigkeiten !!!!!!!!!!!

  61. Ich kenne eine handvoll Rettungsasistenten. Die sind ausnahmslos alle links, teilweise sogar aktiv in der Antifa.

  62. Wie sagte eine PolitikerInnen so schön:Das Leben muss jeden Tag neu Ausgehandelt werden sie Hatte da wohl die Schwächen im Anhang, oder wenn 7 Südländische über eine 15 Jährige herfallen….
    Des weiteren Deutschland gibt jetzt jeden Tag, Tag ein Tag aus, 1.000.000.000€ in Worten eine Milliarde Euro für Krankheit aus!
    Googeln und Staunen!

  63. Diese Situation im Klinikverbund KRH (Klinikum Region Hannover) ist nicht neu, und auch die Security gab es schon vor 2 Jahren, als ich noch auf der Zentralen Notaufnahme im Nordstadtkrankenhaus gearbeitet habe. Die Klinikleitung hat jetzt nur versucht, sich mit dem Wachdienst pressewirksam in Szene zu setzen, etwa nach dem Motto: „Seht her, wir tun etwas für die Sicherheit unserer Mitarbeiter!“
    Und -natürlich- auch damals fielen schon viele Patienten/Angehörige mit Migrationshintergrund (vor allem Türken, Araber und Schwarze) durch ihr rabiates und unverschämtes Verhalten auf; Pöbeleien, Beleidigungen, Gewaltandrohung und manchmal auch tätliche Gewalt waren an der Tagesordnung. Das Eingreifen der hiesigen Security reichte oft nicht aus, um die Situation zu bereinigen. Zwei -bis dreimal in der Woche war die Polizei in der Notaufnahme im Einsatz.
    Dieses Krankenhaus -das sollte man vielleicht wissen- liegt in einem Stadtbezirk von Hannover, der zu etwa 75% von Migranten vorwiegend muslimischer Provenienz bewohnt ist und der Bezirksbürgermeister ist ein Türke. Dort gibt es eine von Milli Görus betriebene Moschee und ein paar hundert Meter weiter eine Salafistenmoschee. Das Kopftuch ist im Straßenbild allgegenwärtig, freitags ist Hochbetrieb, und junge muslimische Testosteronjunkies sieht man dann vor diesen Moscheen oder in den Straßen der Nordstadt.

  64. +++ Schreibknecht 12. März 2018 at 13:55
    Ich kenne eine handvoll Rettungsasistenten. Die sind ausnahmslos alle links, teilweise sogar aktiv in der Antifa.
    +++
    Jo, wie kommt das eigentlich? Sehen auch oft entsprechend aus. Gibt es dafür Gründe? Weil die sonst für nix zu gebrauchen sind? Überhaupt dieser Schwerpunkt Richtung Sozialbereiche?

  65. Ein Verwandter von mir ist Arzt und hat mir erzählt, dass schon Türken wegen juckender Mückenstiche zu ihm in die Notaufnahme des Krankenhauses gekommen seien.

  66. @ Selbsthilfegruppe 12. März 2018 at 10:00
    „Schreckminuten in der Saarbrücker City, als drei Männer eine junge Frau in die Enge treiben.

    Davon berichtet ein Sprecher der Polizeiinspektion in St. Johann. Demnach war die 21-Jährige am frühen Sonntagmorgen nach einer Disconacht zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Nahe des Parkplatzes am Beethovenplatz sprachen sie drei junge Männer an. Sie ignorierte es und ging schnellen Schrittes weiter. Einer aus der Gruppe schnappte sie am Arm und zerrte sie zu sich. Während die Komplizen lachend daneben tanden, begrapschte der Dritte das Opfer am ganzen Körper. Die Saarbrückerin gelang es, sich loszureißen und zu flüchten. Sie versteckte sich und alarmierte schließlich die Polizei. Von den Tätern liegen nur vage Beschreibungen vor: So sollen sie um die 30 Jahre sein, zwischen 1,70 und 1,75 Meter, dunkle Kleidung getraben haben.
    Der Haupttäter habe eine schwarze, enge Jeans und eine Bomberjacke. Er sprach Deutsch mit Akzent.
    Alle seien südländische Typen. Der Vorfall ereignete sich gegen 4.50 Uhr.“
    ——————————————————————————————————————
    Für einen Muslim ist eine Frau ohne Begleitung „Freiwild“ und wenn die dann noch um 4.50 Uhr aus der Disco kommt ist das in der Einschätzung dieser Herren gleichbedeutend mit dem Bild einer Prostituierten.
    Das ALLES ist für einen konservativ Denkenden irgendwie nachvollziehbar.
    Die deutschen Damen werden jetzt so nach und nach zur Sittsamkeit erzogen, zu einem Verhalten, wie es in D auch schon mal üblich war.
    Fazit : Der Feminismus und Genderismus hat keine Chance im Schariastaat, auch für die Liebhaber der Fahne in den Farben des Regenbogens wird es sehr „eng“ werden. Der exzessive Liberalismus wird, zusammen mit den westlichen säkularen Demokratien, im Schariastaat sein Ende finden.
    Schade nur um die vielen „praktizierenden“ Christen, die dann in der demütigenden Dhimmitude ein erbärmliches Leben fristen müssen.

  67. Ach ja, die vielen syrischen Ärzte, die zu uns kommen … und nicht zu vergessen: die afrikanischen Chemielaboranten!

  68. Als ich letztens in der Frauensauna war, zogen auch dort zwei Damen eines Security-Unternehmens ihre Runden. Jetzt auch schon in der Frauensauna? Warum nicht. Im Merkel-Deutschland ist es doch noch nicht einmal möglich, dass Frauenbadetage störungsfrei verlaufen:
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Reportage-Frauenbadetag-im-Vahrenwalder-Bad-in-Hannover
    Kann sich unsere Phantasie überhaupt noch Orte vorstellen, die ohne Security auskommen?Ein Land, in dem wir gut und gern leben …

  69. @visegrad

    Ich habe in den 1990ern in der Nordstadt mit meiner Schwester eine Studentenbude gehabt und zu dieser Zeit konnten wir Mädels noch vollkommen sicher bei Tag und auch bei Nacht mit dem Fahrrad herumfahren. Ab und zu traf man auf einen herumlungernden Punk, der ne Kippe oder ne Mark schnorren wollte.

    Aus alter,Anhänglichkeit war ich vor eingen Monaten in einer unserer alten Kneipen und es stimmt: der ganze E – Damm ist voller Kopftücher und bärtiger, dunkler Männer. Schade.

  70. Ich hoffe wir werden die Ursache dieser Angriffe auf das Rettungspersonal erfahren – schätze das Gift aus dem Koran steckt dahinter!

    Würde mich nicht wundern, wenn diese Musel unsere Krankenschwestern und Ärzte als Unrein betrachten und deshalb genau Anweisung geben:

    z.B. zieh dir gefälligst Handschuhe an, – Wasch dir die Hände du Hund!


    @ AfD und @ PI-News

    könnt ihr in die Krankenhäuser gehen und mit den Betroffenen Ärzten sprechen, bringt in Erfahrung, was die sich von den Mohammedanern alles anhören müssen, und geht dann an die Öffentlichkeit!

  71. Niedersachsen ist gut vertreten bei PI News!

    Grüße an Lars Steinke! 🙂

  72. Mainstream-is-overrated 12. März 2018 at 10:57
    Mitarbeiter eines Rettungsdienstes angegriffen
    ….
    Lösung: mehr Moslems in die Feuerwehr, oder?

    Ich habe unter anderem eine antiquierte Maglite 3D griffbereit, wenn ich Notfalldienst fahre 😉

  73. Mußte neulich mit dem Nachwuchs in der Nacht in die Kinderklinik. Am Eingang stand tatsächlich Wachdienst. Die Notaufnahme war gerammelt voll. Bestimmt 15 Kinder mit Familien. Die große Mehrheit Türken aber auch einige Zigeuner, sorry Sinti und Roma. Man hörte aber ständig nur die türkische Sprache. Nach zwei Stunden und zwanzig Minuten Wartezeit und einigen Notfällen waren noch vier türkische Familien vor uns. Meinem Nachwuchs ging es irgendwann wieder besser und wir sind einfach wieder gefahren.

    Das alles kam mir vor, wie ein völlig überfordertes Lazarett nach einem Bombenanschlag in der Türkei.

  74. Ist doch heute überall so. Gestern von einem Bekannten gehört, sein Enkel geht auf eine Privatschule und dort sind keine Ausländer. Rauschgifthandel, Schlägereinen, Messerstechereien o. ä. kennt man dort nicht.
    Kann Frau Schwesig verstehen, dass sie ihre Kinder auf eine private Schule schickt.

  75. Meine Anfrage bei der DeuWo wegen Nebenkosten-Zahlung
    als Mieter für einen Sicherheitsdienst:

    Falls jetzt die Sicherheitslage im Jahr 2015 in der Wohngegend,
    der Otto-Suhr-Siedlung so extrem verschlechtert hat, daß nun
    seit 2016 ein Sicherheitsdienst beschäftigt werden muß,
    stellt sich so die Frage, warum das so ist?
    Sollten die offenen Grenzen und die Flüchtlingsinvasion 2015
    dazu geführt haben?
    Der aktuelle I-Punkt dabei ist, daß sich nur einige Meter weiter,
    die Alte Jakobstraße nun die Grenzlinie zwischen dem Jüdischen
    Museum und der Nahost-Flüchtlingsunterkunft auf der anderen
    Straßenseite bildet.
    Sollen wir Bürger jetzt über die Miet-Nebenkosten den Krieg
    zwischen Israel und den Arabern bezahlen!?
    Antwort: Die Arealbestreifung ist zwingend erforderlich, um die Sicherheit
    der Mieter in der Wohnanlage zu gewähleisten und gehört somit zu den
    umlagefähigen Betriebskosten.

    Damit hat die DeuWo bestätigt, daß wir Mieter für den Nahostkrieg und alle
    weiteren Konflikte zu Zahlen haben…
    (Ich hoffe PI-News recherchiert mal in der Mieterabzocksache,
    wobei das nur die Spitze des Eisberg ist.)

Comments are closed.