Symbolbild.
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | Eine interkulturelle Begegnung mit friedliebenden Schutzsuchenden endete für einen 17-jährigen Gudensberger mit einer Fraktur der Nasenbeinspitze, einer Schädelprellung und Abschürfungen – der üblichen Bereicherung der Merkelgäste für männliche Deutsche.

Der Jugendliche traf am Samstag gegen 19 Uhr im nordhessischen Gudensberg in Höhe des dortigen Schwimmbadparkplatzes auf die „Personengruppe“. Er wurde von ihnen beleidigt und verwehrte sich dagegen. Die fünf Männer rannten daraufhin auf ihn los. Einer stieß ihn zu Boden. Dann schlug und trat ein weiterer Täter auf den 17-Jährigen ein, anschließend wurden auch alle anderen vier gewalttätig. Alle Schutzsuchenden beteiligten sich sodann konzertiert an der Gewaltorgie. Sie ließen erst von ihm ab, als er Blut spuckte und sie dachten, er sei tot. Die Geflüchteten flüchteten daraufhin in Richtung Stadtmitte.

„Jetzt jagt die Polizei die Schläger“ (BILD) – so werden die Männer beschrieben:

  • Täter 1: ca. 17 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, südländisch, Kleidung: schwarzes Base-Cap mit Logo und weißes Tank-Top.
  • Täter 2: etwa 1,85 m groß, südländisch, Glatze. Kleidung: schwarze Lederjacke.
  • Täter 3: ca. 17 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, südländisch, trug schwarze, hochgegelte Haare und hat dicke Augenbrauen. Kleidung: grauer Kapuzen-Pullover.
  • Täter 4: ca. 17 Jahre alt, etwa 1,85 m groß, dunkelhä Kleidung: blaue Adidas-Jacke.

So bringen sich „Geflüchtete“ in die Gemeinschaft ein – 64 Nationen!

Nach Aussage der hessischen Landesregierung stehe die 9.600-Einwohner-Stadt Gudensberg „mit ihren Einwohnern aus insgesamt 64 Nationen (!!!) für gelungene Integration“. Die Landesregierung hat Zwischenbilanz für das Modellprojekt „Flüchtlinge für bürgerschaftliches Engagement gewinnen“ gezogen und ist sehr zufrieden. Im ehemaligen evangelischen Gemeindezentrum in der Fritzlarer Straße in Gudensberg betreiben Einheimische und Zugewanderte zum Beispiel gemeinsam das Café im Kaufhaus (CaKau). Im Erdgeschoss gibt es ebenso ein Kaufhaus für Alle, in dem „Alteingesessene und Neubürger fast alles finden, um sich einzukleiden oder ihren Haushalt einzurichten“ – zum Beispiel mit modischem Schneidewerkzeug aus Solingen.

Jeder Bedürftige oder „Geflüchtete“ kann dort ohne Berechtigungsschein für „kleines Geld“ Kleidung, Möbel und schnittige Haushaltsgegenstände erwerben. Die Preise sind in einer Liste festgelegt: ein Paar Socken gibt es für 20 Cent – eine Winterjacke ist mit 4 Euro das teuerste Bekleidungsstück im Kaufhaus für Alle.

Auch steuerfinanzierte Schwimmkurse im Erlebnisbad „Terrano“ erfreuten sich zunehmender Beliebtheit: Freitags konnten bislang fünf syrische und afghanische Kinder und Jugendliche das Schwimmen erlernen – „sogar das Seepferdchen wurde mit großem Stolz erworben“.

Montags wurde dann fleißig am Schwimmstil der älteren Asylbewerber gefeilt. Hier trafen sich seit Februar zehn afghanische sowie irakische Männer“. Viele der im gutmenschlichen Gudensberg lebenden und mittlerweile gut integrierten Asylsuchenden hatten den Wunsch, das Schwimmen zu erlernen oder ihren Schwimmstil zu verbessern. Das Hessische Innenministerium fördert das Programm „Sport und Flüchtlinge“ zur sportlichen Integration der Flüchtlinge und Asylsuchenden in Gudensberg mit 5.000 Euro. Der Dank an die großzügigen Gudensberger Gastgeber sieht irgendwie anders aus …

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Der Vergewaltiger sieht aber recht südländisch aus!

    .

    „Fahndung in Berlin-Lichtenberg
    Polizei sucht mit Foto nach mutmaßlichem Vergewaltiger

    Mit dem Bild einer Überwachungskamera sucht die Berliner Polizei nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger. Er wird verdächtigt, am 24. Februar 2018 gegen 3.15 Uhr einen 40 Jahre alten Mann in der Nähe des Bahnhofs Lichtenberg vergewaltigt zu haben.

    Der Unbekannte war mit seinem späteren Opfer in der U-Bahn ins Gespräch gekommen. In einer Parkanlage griff er dann den 40-Jährigen an, trat ihm mehrfach gegen den Kopf und vergewaltigte ihn.“

    https://www.focus.de/regional/berlin/vergewaltigung-in-berlin-lichtenberg-polizei-fahndet-mit-foto-nach-mutmasslichem-vergewaltiger_id_8775069.html

  2. Hessen? Wohl eher Hassan.
    In meiner, vom VS “ beobachteten“ osthessischen Kleinstadt,bestimmen junge türkische Lehrer in Geschichte! und Ethik! was ging und geht!
    Etwaige Beschwerden(Türken-Lehrer will am liebsten türkisch reden, sind aber noch zu viele Deutsche da) prallen an den Orientalverliebten Linkslehrerinnen ab, wie Wasser am Lotusbatt!

  3. Wer Wilde aus den Elendsgebieten der Erde, aus Wüste und Urwald, in unser Land lässt, sie noch mit Hosianna-Geschrei
    willkommen heißt, darf sich nicht wundern, wenn sie sich auch wie wildgewordene Affen benehmen und aufführen!!!!

  4. Als Schülerin habe ich nie so richtig begreifen können, wie Hochkulturen an Dekadenz zugrunde gehen konnten.

    Heute bin ich schlauer.

  5. Marie-Belen 17. April 2018 at 08:44

    Es ist die Melange aus Wohlstandsverwahrlsoung und 50Jahren 68er-Faschicmus, das konnten selbst Griechen und Römer nicht….

  6. Die SchmierfinkInnen der linksgrün-pädophilen Lügenpresse nennen bürgerlich-konservative Politiker „Rechtsradikale“, sind aber auch ein wenig ratlos angesichts der von der Schmierfinkenjournaille gerufenen Geister:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175515529/Kriminelle-Migranten-Buntes-Deutschland-nur-mit-starkem-Rechtsstaat.html

    Die Integrationsfähigkeit der Gesellschaft steht und fällt mit der Durchsetzung des Rechtsstaats. Doch diese wird gerade von denjenigen torpediert, die sich ein bunteres Deutschland wünschen. Das ist naiv oder infam – oder beides.
    Die Forderung, mehr kriminelle Ausländer abzuschieben, ist weder vordergründig sympathisch noch besonders originell in Zeiten, in denen Rechtsradikale im Parlament sitzen und die demokratische Mitte vor sich hertreiben. Dennoch sind die aktuellen Zahlen über die ausgebliebene Ausweisung von kriminellen Ausländern und Gefährdern ein Dokument des Scheiterns in einer fast provokativen Größenordnung.

  7. https://www.infranken.de/ueberregional/blaulicht/eskalation-in-erlangen-gruppe-pruegelt-auf-drei-junge-maenner-ein;art74350,3325526

    Selbstredend druckt die von unserem Rot/Rot/Grünem Bürgermeister angewiesene Lückenpresse, KEINERLEI Täterbeschreibung ab, so daß ein Festsetzen der Täter nur äußerst schwer gelingen dürfte.
    Prügelnde Personengruppen gibt es in diesem Ausmaß m.W. erst seit 2015, man darf also mutmaßen, um welche Tätergruppe es sich handelt.

    Gewalt
    Eskalation in Erlangen: Gruppe prügelt auf drei junge Männer ein
    In Mittelfranken eskaliert am Wochenende die Situation: Eine Gruppe an Männern greift drei Personen an. Sie werden verletzt und ihre Kleidung zerstört.
    Artikel drucken
    Artikel einbetten

    In Erlangen (Mittelfranken) wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag (15. April 2018) drei junge Männer angegriffen. Symbolbild: pixabay.com/ToNic-Pics
    In Erlangen (Mittelfranken) wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag (15. April 2018) drei junge Männer angegriffen. Symbolbild: pixabay.com/ToNic-Pics
    out.stream powered by ADITION
    Gruppe prügelt auf drei Männer ein: In Erlangen (Mittelfranken) hat eine acht- bis zehnköpfige Gruppe auf drei Junge Männer eingeprügelt. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (15. April 2018) in der Erlanger Innenstadt, wie die Polizei berichtet.

    Kollision mit Polizeiauto: Mopedfahrer stirbt nach Unfall in Mittelfranken
    Die Angreifer attackierten die 21- beziehungsweise 22-jährigen Männer erstmals in der Engelstraße. Auf dem Weg in Richtung des Martin-Luther-Platzes wurde die drei Opfer immer wieder von einzelnen Personen der Gruppe angegriffen. Auf dem Martin-Luther-Platz eskalierte die Situation komplett: Die komplette Gruppe prügelte ohne Hemmungen auf die drei jungen Männer ein. Eines der Opfer, ein 21-Jähriger, erlitt leichte Gesichtsverletzungen. Die Kleidung der Drei wurde erheblich beschädigt.

    Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
    Die acht bis zehn-köpfige Gruppe floh anschließend vom Tatort. Die Erlanger Polizei sucht nun Zeugen, die Auskunft zum Vorfall geben können. Hinweise nehmen die Beamten unter 09131 / 760-114 entgegen.

  8. OT

    „Kennen Sie die schon?
    Diese ungewöhnlichen Vornamen sind 2018 total angesagt

    Welche dieser Aufsteiger-Vornamen im Jahr 2018 bisher besonders angesagt sind, hat das Online-Portal Elterngeld.de jetzt ermittelt. Dafür wurden etwa 25 Prozent aller Geburtsmeldungen aus dem ersten Quartal 2018 ausgewertet und daraus eine repräsentative Vornamens-Statistik erstellt.

    Matteo und Adam kommen, Jonas geht
    Bei den Jungen heißt der erfolgreichste Aufsteiger des Jahres Fiete.
    Der Name ist um 33 Prozent beliebter als im Vorjahr und liegt jetzt auf Platz 90. Außerdem besonders populär sind Matteo (+14, auf Rang 28), Vincent (+11 auf Platz 32) und Adam (+25 auf Platz 62).

    Die Top Five der Jungen werden weiterhin von Ben angeführt, gefolgt von Leon (+1), Paul (+1), Felix (+1) und Finn/Fynn (+3). Viel weniger beliebt als im Vorjahr sind dagegen Noah (-3, auf Platz 9) und Jonas (-8, auf Platz 10).

    Liya, Olivia und Mathilda beliebt wie nie
    Bei den Mädchen haben zwei Namen einen rasanten Aufstieg hingelegt. Liya kletterte um 35 Prozent und ist jetzt auf Platz 90. Olivia verbesserte sich um 25 Prozent auf Rang 75. Immer populärer werden außerdem Mathilda (+10, auf Platz 15), Ella (+7, auf Platz 13) und Maja (+5, auf Platz 18).

    Wenig Bewegung gab es auch hier in den Top Five. Hier halten sich weiterhin beständig Emma, Emilia (+1), Hannah/Hanna (+1), Sofia/Sophia (-2) und Mia auf den vordersten Plätzen.

    Welche neuen, heute noch unbekannteren Namen bald schon auf der Überholspur sein werden, ist schwer vorauszusehen. Das Namens-Portal vornamen.com hatte jüngst einige Vornamen ermittelt, die gerade schwer im Kommen sind: Dazu gehören bei den Mädchen zum Beispiel Clea, Lenia und Kiana und bei den Jungen Lian, Ares und Silas.“

    Quelle: https://www.mopo.de/30024696 ©2018, Hamburger Morgenpost, 17.04.18, 06:00 Uhr

    25 % der Vornamen wurden also „repräsentativ“ ausgewertet. Und die restlichen 75 %? Warum wurden die nicht ausgewertet?

    Kann es vielleicht sein, dass es sich bei den 75 % hauptsächlich um den Namen Mohammed (inkl. anderer Schreibweisen) handelt? Ay?e (gesprochen Aische) ist vielleicht auch schwer im Kommen. Keine Ahnung. Wird einem ja nicht mitgeteilt.

  9. @ Marie-Belen 17. April 2018 at 08:44:

    Als Schülerin habe ich nie so richtig begreifen können, wie Hochkulturen an Dekadenz zugrunde gehen konnten.

    Das war sehr klug. Denn das ist nichts weiter als eine dreiste Lüge.

    Erstens gehen Hochkulturen nicht an Dekadenz zugrunde und zweitens sind wir alles andere als dekadent. Wenn ich durch die Stadt gehe, sehe ich nur ernsthafte Menschen, häufig gehetzt und müde, zuweilen sogar regelrecht verhärmt und abgearbeitet. Und wenn dann ab und zu mal (leider viel zu selten) ein Grüppchen junger Leute lacht – „Oh Gott, oh Gott, was erlauben die sich, fröhlich zu sein, das dekadente Pack! Die sollen gefälligst unglücklich sein.“ Wir erarbeiten sehr viel mehr, als wir zur Verfügung haben und genießen.

    Man muss nicht jede unverschämte Beleidigung gegen unser Volk gierig wie ein Schwamm aufsaugen, nur weil’s der Fernseher behauptet. Es ist eine winzige Schicht von Deutschen, die dekadent ist – die gibt es aber immer und überall. Wenn überhaupt eine ganze Gruppierung in diesem Land mehrheitlich dekadent ist, dann sind das die „Schutzsuchenden“.

  10. So langsam wird es Zeit das die Notbremse gezogen wird aber bei über 80 Prozent Deppen im Land ist das ein schweres Unterfangen.

  11. Wo er Recht hat, hat er Recht!
    .
    Damals unser Kompaniechef (Jäger-Bataillon) hat uns in der Ausbildung gesagt, das die Bundeswehrsoldaten nur dafür ausgebildet werden, um in den ersten Kampf-Tagen / -Stunden den Feind zu beschäftigen, damit die Amerikaner und Briten in D ihre Stellungen / Gefechtsräume beziehen können.
    .
    Dt. Soldaten sind einfach nur Kanonenfutter und eingeplante Opfer auf die man verzichten kann.
    .
    Da ist die Motivation natürlich völlig auf NULL!
    .
    Wozu sich dann noch Schindern.. Da war die einzige Ausbildung.. wie man sich am besten verpissen kann. KZH!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kritik an Ausbildung AfD-Politiker
    .
    beklagt „Verweichlichung“ von Soldaten

    .
    Der AfD-Politiker Jan Nolte hat Sorgen vor einer „Verweichlichung“ von Bundeswehrsoldaten geäußert.
    Im Juli 2017 und Januar 2018 brachen Rekruten nach Trainingsmärschen wegen Erschöpfung zusammen.
    .
    Die Bundeswehr kündigte als Konsequenz an, den Körperzustand ihrer Soldaten besser zu berücksichtigen.
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175520894/AfD-Politiker-Jan-Nolte-wittert-Verweichlichung-von-Bundeswehr-Soldaten.html

  12. Es hilft ja nichts wir brauchen mehr Sozialarbeiterinin, mehr Mittel im Kampf gegen rechts,usw.

  13. Nuada 17. April 2018 at 09:04

    Das Problem ist: Die Dekadenten sind an der Macht! Und sie versuchen „Auf Teufel komm´ raus!“ unsere Werte und unsere Kultur unwiederbringlich zu zerstören.

    Aber, und das ist meine Hoffnung, ich vertraue auf den „Geist“ der 500 Millionen Europäer, der diesem kulturellen Untergang ein Ende bereiten wird.

  14. „….das Schwimmen zu erlernen oder ihren Schwimmstil zu verbessern..“
    .
    Das ist sehr wichtig.. Sie müssen ja bald wieder nach Hause schwimmen..

  15. @ Nuada 17. April 2018 at 09:04

    Doch, ich sehe das, was mit dem deutscne Volk seit Jahren passiert, durchaus als Dekadenz. Dieser Terminus meint „Verfall“, und der sieht in den verschiedenen Schichten der Gesellschaft jeweils anders aus. Gemeinsam aber ist der Verlust der ursprünglich typisch deutschen Einstellungen wie tüchtig, pünktlich, ritterlich sein, die sind spätestens, seit Lafontaine sie diffamierte, von den 68ern gründlich umgewetet worden. Ohne in Betracht zu ziehen, was an die Stelle dieser moralisch hoch stehenden Eigenschaften (Tugenden) trat, werte ich ihre Verlust schon als Verfall.

    Wie die sog. „römische“ Dekadenz bei den höreren Schichten (Verachtung des eigenen Volkes, der unteren Schichten, Flucht aus der Verantwortung, hohles Vergnügen usw.) und bei den unteren sich unterscheidet, das wäre eine genauere Betrachtung wert.

  16. Marie-Belen 17. April 2018 at 08:44
    Als Schülerin habe ich nie so richtig begreifen können, wie Hochkulturen an Dekadenz zugrunde gehen konnten.

    Heute bin ich schlauer.
    ————
    Und ich habe den Untergang des Römischen Reiches nicht verstanden.
    Nun sehe ich, wie Barbaren in eine Zivilisation einwandern.

    Auch die Völkerwanderung hat mal klein angefangen.

  17. Ich weiß nicht, ob „Verprügeln“ das richtige Wort ist. Aus Sicht der von uns so sehnlich erwarteten Rentensicherer ist das eher „Respekt beibringen“

  18. Gute Besserung an den deutschen Jugendlichen!

    Dieses Gesindels wird man Dank seiner detaillierten Beschreibung sicherlich bald habhaft werden. Es bleibt zu hoffen, dass auf die Fluchtsimulanten keine Kuscheljustiz wartet und sie die volle Härte des Strafgesetzes ereilt. Bestimmt sind die „Buben“ auch in diesem Fall um einiges älter als sie offiziell vorgeben…

  19. Ich frage mich nur,warum man über derartige Vorgänge nie was im FOCUS liest…..da sind Berichte über die Belange des Auslands wichtiger als im eigenen Land….

  20. Wie ich schon am Samstag berrichtete, fand Samstag Nachmittag eine Demo statt, an welcher ich aber nicht beteiligt war.
    Ich fuhr zufällig dort am Bürgersteig an den Demonstranten vorbai, welche sich Allesamt auf der Straße befanden.
    Auf halbem Wege wurde ich von zwei Unbekannten Personen vom Fahrrad getreten, wobei ich mir eine nicht unerhebliche Verletzung des linken Knie zuzog.
    Erlangen ist eien kleine Stadt, meine Gesinnung ist dort allgemein bekannt.
    Ich gehe deshalb von einem gezieltem Angriff aus.
    Ein vor Ort von mir angesprochener, und vom Vorfall informierter Polizist, zeigte keinerlei Intereese, den Sachverhalt auch nur in irgend einer Form festzuhalten.
    Ich musste mich zur Behandlung in die Notaufanhme der Uniklinik begeben.
    Auch dort wurde der Sachverhalt geschildert.
    Im Regelfall, wird dort bei Körperverletzungs Delikten, die Polizei verständigt, und das Opfer zum Tathergang befragt.
    Polizeiliche Befragungen zum Tathergang wurden in meinem Fall jedoch NICHT unternommen.
    Da Erlangen seit 2015 unter Links/Links/Grüner Führung steht, über welche ich hier im Forum versuche,
    deren Misstände aufzuzeigen.
    Selbstverständlich wird dies als Negative Meinung aufgefasst.
    Für diese Personen, bin ich der Klassenfeind.
    Gestern (Fortbewegung zu Fuß, nur mit Krücke möglich), Fuhr ich zum Einkaufen mit dem Fahhrad, die Krücke auf dem Lenker liegend.
    Am Brückenfuß stand ein bärtiger Mann , mit dunkler Jacke, un Schiebermütze.(Deutscher, wahrscheinlich LINKE)
    Als ich dort vorbeikam, drohte mir Dieser mit den Worten: “ Noch ein Mal, dann ist es weg, das Bein“.
    Wie schon der feige Angriff in der Satdt zeigt, sind Linke nur zu feigen Handlungen fähig.
    Drohungen,habe ich im „intakten“ Zustand NIE erhalten, dazu traut sich der Linksfaschist erst bei Versehrten.
    Wohl aber haben diese Leute schon des Öfteren mein Fahrrad beschädigt, Südamerikanische Raubwanzen in unserem Hausflur ausgesetzt, Per Drohne Reizgas, während des Schlafes durch das gekippte Fenster in das Schlafzimmer eingebracht.
    Dazu kommt das Verbreiten von Lügen, unter Kunden( mache selbsständig Hausmeisterdienste), sowie das Verbreiten von Lügen, beim weiblichen Geschlecht.
    Insgeasmt alles feige Angriffe, nur weil man seine Meinung äußert.
    Viele aus dem Osten dürften sich an solche Vorgehensweisen erinnern.
    Allesamt als Zersetzungsmaßnahmen der STASI bekannt.

  21. alles-so-schoen-bunt-hier 17. April 2018 at 09:18

    Sehr interessante Betrachtungsweise!

    So erlebe ich persönlich die Dekadenz, den kulturellen Niedergang, die Verkommenheit…wie auch immer man es bezeichnen möchte, in meinem persönlichen Umfeld ganz unterschiedlich, in Abstufungen und abhängig von den sozialen Gruppierungen.

    Da sind Mitglieder von elitären Clubs, denen es möglicherweise nicht an Intelligenz oder Einsicht mangelt, die dafür aber umso mehr von ihrer Feigheit und ihrem Duckmäusertum getrieben werden. Und auch von ihrer Angst, ausgegrenzt zu werden! Hier fehlt es ganz offensichtlich an Tugenden.

    Frauen UND Männer, die sich den schönen Tag nicht verderben lassen wollen und ihr Glas heben. „Jetzt wollen wir von etwas anderem reden!“

    Dann die Fußballfans……

    Eigentlich habe ich schon sehr früh (vor ca. 4 Jahren) den sogenannten gesunden Menschenverstand bezüglich unserer politischen Lage ( bezogen auf Schule, Migration, Europapolitik…) unverblümt von Handwerkern, sogenanntem Mittelstand und einigen Rentnern aus diesen Bereichen gehört; sozusagen das „Pack“ wie Gabriel es nannte.
    Akademiker waren nicht darunter, obwohl ich sehr viele in meinem Bekanntenkreis habe ( hatte 🙂 ).

    Ich werde in Zukunft noch stärker darauf achten.

    Für die Zukunft ausschlaggebend:
    Was muß passieren, damit diese Leute sich aus ihrer Komfortzone heraus bewegen?

  22. So schlimm war es in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg nicht. Und das ist noch nicht das Ende. Und erschreckend ist auch, daß es soviele Dummdeutsche gibt, die nicht den Zusammenhang von Wahlen und solchen Ereignissen sehen.

  23. Marie-Belen 17. April 2018 at 09:15

    Also wenn die die an der Macht sind nur dekadent sind, dann versuchen die nicht bewußt uns zu zerstören, dann können die nicht anders. Die Frage ist eben ob übe die Dekadenz hinaus was am Werke ist.

  24. @ Marie-Belen 17. April 2018 at 09:15:

    Das Problem ist: Die Dekadenten sind an der Macht! Und sie versuchen „Auf Teufel komm´ raus!“ unsere Werte und unsere Kultur unwiederbringlich zu zerstören.

    Ja, das sehe ich auch so.

    Aber die Masse ist nicht dekadent, es wird uns nur häufig eingeredet. Das ist die ganze Leier von wegen „Uns geht’s doch so gut!“. Das ist gar nicht wahr.

  25. „Jetzt jagt die Polizei die Schläger“ (BILD) – so werden die Männer beschrieben:…

    Gibt´s kein Selfie, wo die deutschlandhassende Polit-Hure
    mit den fremdkulturellen Verbrechern poussiert, äh posiert?
    Die Alte macht für jeden Fremdling die Beine breit, d.h. hält
    die Tore offen, u. bezahlt die Orgie mit ihren Freiern, pardon
    Gästen, auch noch mit unserer Staatsknete.

  26. @ Marie-Belen 17. April 2018 at 09:55

    Eigentlich habe ich schon sehr früh (vor ca. 4 Jahren) den sogenannten gesunden Menschenverstand bezüglich unserer politischen Lage ( bezogen auf Schule, Migration, Europapolitik…) unverblümt von Handwerkern, sogenanntem Mittelstand und einigen Rentnern aus diesen Bereichen gehört; sozusagen das „Pack“ wie Gabriel es nannte.
    Akademiker waren nicht darunter, obwohl ich sehr viele in meinem Bekanntenkreis habe ( hatte ? ).

    Die unrühmliche Rolle der Akademiker dabei ist es, nicht nur die schädigenden Zustände herbeigeführt zu haben, sondern auch noch für ein diffamierendes Meinungsklima zu sorgen, so dass die genannten Kritiker aus Angst lieber den Mund halten.

    Was tun? Einerseits das Meinungsdiktat durchschauen und kritisieren, andererseits sich mutig nicht den Mund verbieten lassen. Seit die AfD im Bundestag ist, ändert sich dabei etwas: Gestern war z.B. im DLF zur ausführlichen politischen Diskussion der Syrien-Frage einer von drei Gästen Armin Paul Hampel von der AfD, den man sogar ausreden ließ und der einen guten Eindruck machte.

    Und noch etwas ändert sich grade: ich habe immer gesagt, dass der Wind sich erst dann dreht, wenn die Frauen auf unserer Seite sind. Und das passiert anscheinend…

  27. Marie-Belen 17. April 2018 at 09:55
    alles-so-schoen-bunt-hier 17. April 2018 at 09:18

    „Für die Zukunft ausschlaggebend:
    Was muß passieren, damit diese Leute sich aus ihrer Komfortzone heraus bewegen?“

    _______

    Diesen Leuten unverblümt die Meinung geigen und dann in Ruhe lassen.
    Danach beginnt es zu gären und dann müssen die sich vor sich selbst ekeln.

  28. Nuada 17. April 2018 at 10:12
    @ Marie-Belen 17. April 2018 at 09:15:

    Das Problem ist: Die Dekadenten sind an der Macht! Und sie versuchen „Auf Teufel komm´ raus!“ unsere Werte und unsere Kultur unwiederbringlich zu zerstören.
    Ja, das sehe ich auch so.

    Aber die Masse ist nicht dekadent, es wird uns nur häufig eingeredet. Das ist die ganze Leier von wegen „Uns geht’s doch so gut!“. Das ist gar nicht wahr.

    _____

    Gestern kam was, dass Gwyneth Paltrow in einem Hotel auf Capri eine Dauersuite gemietet hat, falls sie halt mal auf Capri verweilt.
    Ist das nicht toll? Wo sie doch so schön ist und so hart arbeitet. Das gönnen wir ihr von Herzen. Bestimmt spendet sie ja auch nach Afrika.
    Und demnächst wird sie im Interview sagen, dass es die kleinen Dinge sind im Leben, die sie glücklich machen. Das Lächeln eines Kindes zb.
    Und dass die Welt doch bunt viel schöner ist und fremde Kulturen uns bereichern.

    Dekadent und verachtenswert ist doch dagegen der blonde Hartzer Andreas B., der sich trotz Hartz ein Tattoo stechen lässt und geht, als hätte er hier was zu sagen…..

  29. Die Worthure INTEGRATION ist seit vielen Hunderten Jahren entlarvt:

    Solange sind Zigeuner in Europa – und haben sich in keines der Länder integriert.
    Außer mit dicken Autos mit dicken Wohnwagen grenzenlos auf Klautouren zu fahren.

  30. Shinzo 17. April 2018 at 10:39

    Dekadent und verachtenswert ist doch dagegen der blonde Hartzer Andreas B., der sich trotz Hartz ein Tattoo stechen lässt und geht, als hätte er hier was zu sagen…..

    **************************

    Sehr gut beobachtet; das wird uns in vielerlei Form als DIE Dekadenz eingebläut. Und sollte ein Hartzer es auch nur wagen von Überfremdung zu reden ….Ojemine!

    Aber wenn ein Rotary Club einen Förderpreis an eine Lamya Kaddor vergibt, so ist dieses Geld natürlich eine Investition in die Weiterentwicklung der Kultur unseres Landes. 🙁

  31. Es ist wohl weniger die Dekadenz, sondern eher die Unbekümmertheit, die Deutschland völlig durchdrehen lässt.

    Dushan Wegner schreibt auf der Achse:
    http://www.achgut.com/artikel/je_behuteter_desto_blinder_fuer_gefahr

    Wer ohne Gefahr aufwuchs, wer sich immer darauf verließ, dass Eltern oder Lehrer sein Leben risikofrei halten, für den bedeutet das Wort „Gefahr“ nichts – oder etwas anderes… Er wächst auf im Glauben, dass alles, was er tut, immer gut gehen wird.

  32. Hannover: Vier Polizisten verletzt: Mob feuert junge Männer an
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/vier-polizisten-verletzt-mob-feuert-junge-maenner-an/#comment-588937

    92% der Wahlberechtigten in Deutschland wollen GENAU das!

    und ein Großteil derer, allen voran die Roths und Maass und Schulzes … beschimpft die, die das nicht wollen, als Populisten, als Nazis

    Deutschland ist im Arxxx (Argen)

    p.s. ein Deutscher, der sich wegen Zwangseintreibung der GEZ gewehrt hätte, würde eingesperrt. Die Goldstücke sind spätestens morgen wieder dort

  33. Heute morgen im Radio, der Herr von der Polizeigewerkschaft:

    Es wird einem suggeriert, dass es jeden Tag zu Messerangriffen kommt, dies ist aber falsch.

    Moderatorin: „Können Sie dies belegen?“

    Nein, dazu gibt es leider keine einheitliche Statistik, denn dies wird nur regional erfasst.

    Moderatorin: „Haben Sie nicht das Gefühl, dass die Gewalt auch gegen Polizisten zugenommen hat?“

    Ja, aber unsere Beamten sind auf so etwas vorbereitet. Früher beim Schützenfest haben sich die Dörfer geprügelt, aber irgendwann damit aufgehört. Heute eskalieren solche Situationen sehr häufig.

    —–

    Wer kennt das nicht, da bist Du beim Dorffest vom Musikverein und plötzlich schlagen alle mit Eisenstangen aufeinander ein, Autos gehen in Flammen auf und Messer werden gezückt….?

    Armes Deutschland! Alle umlegen, soll Gott sie aussortieren…

  34. @ Marie-Belen 17. April 2018 at 09:55
    Für die Zukunft ausschlaggebend:
    Was muß passieren, damit diese Leute sich aus ihrer Komfortzone heraus bewegen?
    __________________
    Ich glaube die befinden sich in Westdeutschland nicht in einer Komfortzone, sondern bereits in Überlebensnischen 🙁

  35. Und wieder ein Fall aus Leipzig !
    27-Jähriger in Leipzig mit Messer bedroht und ausgeraubt
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/27-Jaehriger-in-Leipzig-mit-Messer-bedroht-und-ausgeraubt
    Die Kommentarfunktion wurde gleich vorsorglich, durch die LVZ, abgeschaltet.
    Warum sucht man nicht an den „beliebten“ Plätzen der Stadt (Hbf,ÖPNV-Bereich vor dem Hbf, Eisenbahnstraße,usw.) ? Da sollte ein „finden“ kein Problem sein. Die lungern da ja ständig herum.
    Da (ÖPNV-Bereich vor dem Hbf (explizit)) wäre eine ordentliche Videoüberwachung nötig !!
    Na mal sehen wenn´s das nächste Opfer gibt.

  36. Wer ohne Gefahr aufwuchs, wer sich immer darauf verließ, dass Eltern oder Lehrer sein Leben risikofrei halten, für den bedeutet das Wort „Gefahr“ nichts – oder etwas anderes… Er wächst auf im Glauben, dass alles, was er tut, immer gut gehen wird.

    Und wenn die Versicherung nicht zahlt, muss eben der Staat einspringen, denkt sich der unbesorgte Michel.

  37. @ Marie-Belen 17. April 2018 at 10:48
    @ Shinzo 17. April 2018 at 10:39

    Das sind sehr gute Beobachtungen. Und jeder von uns muss aufpassen, sich da nicht versehentlich reinziehen zu lassen. Gerade Konservative können von Böswilligen auch leicht mit der Behauptung niedergebügelt werden, es wäre neidisch oder gar kommunistisch, wenn man mehr Verständnis für die Sorgen des tätowierten Hartzers oder Billiglöhners hat, anstatt sich in eine Wir-Gruppe mit Gwyneht Paltrow, George Soros und dem Rotary Club zu begeben. Das ist aber alles andere als kommunistisch! Es ist auch nicht sinnvoll, die kommunistische Trennlinie zwischen Unternehmern und Arbeitnehmern zu übernehmen. Tatsächlich sind die Interessen dieser beiden Gruppierungen gar nicht so unterschieldlich, und in mittelständischen und kleinen Unternehmen spürt man das auch noch.

    @Frek Wentist 17. April 2018 at 11:04

    Es ist wohl weniger die Dekadenz, sondern eher die Unbekümmertheit, die Deutschland völlig durchdrehen lässt.

    Alexander Wagandt bezeichnet das als die Kinderwelt. Das ist schon zu beobachten, es ist aber m.E. nicht die Ursache für den Niedergang, wir werden vielmehr eher in eine solche Haltung getrieben, damit wir beruhigt sind. Sichtbare äußere Symptome sind Fahrradhelme (vor allem bei Erwachsenen) etc. aber auch Waffenverbote, die sogar noch begrüßt werden. („Dann kann mir keiner was tun, das ist prima“). Es äußert sich aber auch in einem unerschütterlichen Glauben an Recht und Gesetz und die Begeisterung für das Gewaltmonopol des Staates (wobei das Wort an sich eigentlich beängstigend ist): „Wenn der böse ist, dann sag ich das dem Papa, und wenn der Papa nichts machen kann, dann sag ich das der Polizei, dann guckt der aber blöd.“

  38. @ Marie-Belen
    Ergänzung:
    Und die Überlebensnischen sind voneinander isoliert.
    Rein theoretisch haben meiner Meinung nach die Altparteien gegen die AfD mit der richtigen Wahlwerbestrategie zusammen unter 50% .

  39. Früher haben sich deutsche Städte überboten, wer zuerst „judenfrei“ ist, heute wer die meisten Nationen hat. Beides irre und verbrecherisch.

  40. @ Nuada 17. April 2018 at 11:37
    Unbekümmertheit?
    _______________
    Meine Erfahrung ist eher Desinformation, Fehlinformation und Informationsdefizit das zur Unschlüssigkeit führt:
    1. man wählt dann unschlüssig gegen was (gegen was wohl)
    2. man wählt dann im Chaos wie immer um wenigstens das noch nicht chaotisch zu sichern
    3. man wählt dann gar nicht: der Nichtwähleranteil ist nicht unerheblich

    Schon öfter habe ich mich mit Menschen unterhalten, die mich dann fragten woher ich das wüsste oder anders gesagt, könnte es sein, dass die Altparteien mit ihrem Informationsmonopol gesiegt haben und nicht mit Aufrichtigkeit des Aufklärens und Informierens und das wäre dann keine politische Bildung der Wähler, sondern … 🙁

  41. Ergänzend: Ganz besonders krass zeigt sich die Kindlichkeit in der Multikulti- und Gegen-Rechts-Propaganda. Da wimmelt es nur so von Luftballons, Kindern verschiedener Farben, die sich quer um den Globus an den Händchen halten, infantilen Plakaten mit Schmetterlingen und Blumen, „Bunt statt braun“ (das sieht doch viel hübscher aus!) und „Das ist spannend“. Eine Google-Bildersuche nach damit zusammenhängenden Begriffen macht den Bildschirm zur Kindergarten-Deko.

  42. OT?

    „FÜNF FESTNAHMEN
    15-Jähriger stirbt nach Schlägerei in Passau

    Passau (Bayern) – In Passau ist offenbar ein Junge (15) bei einer Schlägerei tot geprügelt worden.

    Wie BILD von der Staatsanwaltschaft erfuhr, soll es eine Verabredung zwischen mehreren Jugendlichen und Erwachsenen zu einer Schlägerei gegeben haben. Der Treffpunkt: eine gut besuchte Unterführung mitten in Passau.

    Die Tragödie: ein 15-jähriger Junge aus Obernzell (Landkreis Passau) kam dabei ums Leben!

    Wie die „PNP“ berichtet, sollen Notärzte noch versucht haben, den 15-Jährigen zu reanimieren. Er starb aber kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Todesursache soll durch eine Obduktion in München geklärt werden.

    „Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 17 Jahren und drei Erwachsene im Alter von 20, 21 und 25 Jahren wurden bereits festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft“, erklärt Oberstaatsanwalt Walter Feiler. „Die Jugendlichen sind Schüler, einer der Erwachsenen ist arbeitslos.“ Sie sollen aus dem Raum Passau kommen.

    Was genau sich am frühen Montagabend abspielte, ist noch unklar und muss jetzt geklärt werden.

    Feiler zu BILD: „Rundum solle bis zu 20 Personen zugesehen haben.““

    https://www.bild.de/regional/muenchen/passau/passau-schlaegerei-55421320.bild.html, Bild, 17.04.2018 – 11:44 Uhr

  43. Nuada 17. April 2018 at 11:50

    Ja z.B. das „München ist bunt Bild“ habe ich mal in verschiedenen Blogs als infantil angesprochen. Führte bei einigen zu großer Zustimmung, die meinten es fiele ihnen wie Schuppen von den Augen, ja es wäre infantil. Fand ich gut.

  44. @ inspiratio 17. April 2018 at 11:50:

    Ans Wählen habe ich jetzt in dem Zusammenhang überhaupt nicht gedacht – die anderen aber vielleicht schon (das weiß ich natürlich nicht). Unschlüssigkeit ist gar nicht so schlimm, finde ich. Es ist ein guter Ausgangspunkt, auf jeden Fall besser als die Vorstellung, es wäre eine Art Spiel, bei dem man nur das richtige Feld ankreuzen muss, damit alles wieder gut wird.

    Das alles ist aber nicht die URSACHE für unsere Probleme, sondern stellt eher Begleit- und Folgeerscheinungen dar.

    man wählt dann gar nicht:

    Dafür gibt es wohl sehr unterschiedliche Motivationen. Von „Es ist gerade so schön im Schwimmbad“ bis zu solchen, die man meiner Erfahrung nach den meisten Wählern nicht einmal begreiflich machen kann, weil sich die Ablehung nicht auf die Parteienauswahl, sondern auf den Wahlvorgang an sich bezieht.

    der Nichtwähleranteil ist nicht unerheblich

    Er ist in Deutschland relativ gering und 2017 sogar gestiegen. In den USA beteiligen sich nur rund 50 % daran, und als neulich die Wahlen in Ungarn waren, war ich erstaunt, dass die Wahlbeteiligung von 68 % als „hoch“ bezeichnet wurde.

  45. Korrektur. 2017 ist die Wahlbeteiligung gestiegen und der Nichtwähleranteil natürlich gesunken…

  46. @ INGRES 17. April 2018 at 12:28:

    Ja z.B. das „München ist bunt Bild“ habe ich mal in verschiedenen Blogs als infantil angesprochen. Führte bei einigen zu großer Zustimmung, die meinten es fiele ihnen wie Schuppen von den Augen, ja es wäre infantil. Fand ich gut.

    Das ist wirklich gut! Es ist sehr befriedigend, wenn man bei anderen solche Aha-Erlebnisse auslösen kann. Bunt statt braun in der Google-Bildersuche haut einen schier um in seiner Pracht. Das ist vielleicht auch für manche ein Augenöffner.

    Das ist absichtlich infantil gemacht. Leute, die wie Kinder behandelt werden, benehmen sich auch wie Kinder. Zuweilen sogar buchstäblich, wenn sie zum Beispiel wie die Gestörten in Trillerpfeifen reinblasen, um andere am Reden zu hindern, aber natürlich auch im eher erweiterten und übertragenen Sinn gegenüber Vater (!) Staat.

  47. Es sind Illegale die die Grenze Illegal uebertreten haben und da braucht es kein Kaufhaus fuer alle sondern Gefaengnisse fuer Alle.

  48. BRD muss dringend abgewickelt werden, da zu viele Tote! Oppositionelle vereinigt euch! Gutmensch- Verbrecher jagen und unterdrücken!

  49. Nachdem ich vor der IHK meine Sachkunde-Prüfung nach §34a bestanden hatte, wollte mich das Jobcenter zwingen, in einem „Flüchtlingsheim“ als geprüfte Sicherheitsfachkraft zu arbeiten.

    Mitarbeiter erzählten mir gleich, dass etliche Bewerber für den Posten die Stelle schnell gekündigt hatten, da die Belastung für nicht-starke & nicht-belastbare Personen nicht auszuhalten sei.
    Arrogantes, forderndes Verhalten der meist männlichen, arabischen „Flüchtlinge“. Ständiges Provozieren der Sicherheitskräfte durch diese Leute, zum Teil auch körperliche Übergriffe. Und ein abwertendes Verhalten generell allen Nicht-Moslems oder Biodeutschen gegenüber, 0 Respekt und 0 Integrationswillen.

    Habe den Job eine Woche gemacht und dann frustriert versucht, diese angeordnete Arbeit vom Jobcenter wieder los zu werden. Ganz schwierige Kiste. Musste mir echt vom Psychologen ein Attest besorgen, der mir bescheinigte, unter diesen „unmenschlichen“ psychischen Belastungen zu leiden, und dass mir diese ständigen, ganztäglichen „Beziehungen“ mit diesen schlecht- (nicht erzogenen) „Flüchtlingen“ arg zu schaffen machen, ich das nicht so einfach wegstecken kann.

    Kann diesen Job echt niemandem empfehlen, der sensibel ist und nur mit „anständigem“ Verhalten der Mitmenschen umgehen kann. Das wirst du dort nicht finden!

    Übrigens: 75% der Leute waren Araber, so 20% Schwarze und ganz wenige anderer etnischen Rassen. Man soll Menschen nicht nach Hautfarben und Herkunft abstempeln, leider bestätigen meine Erfahrungen dort, dass das „Vorurteil“ Arabern und Nordafrikanern gegenüber, absolut der Wahrheit entspricht. Die „Kultur“, die Religion, die Werte und Normen dieser Menschen sind mit europäischen Werten und Gesetzen völlig inkompatibel, ein Zusammenleben kaum möglich!

  50. Marie-Belen 17. April 2018 at 08:44
    Als Schülerin habe ich nie so richtig begreifen können, wie Hochkulturen an Dekadenz zugrunde gehen konnten.
    Heute bin ich schlauer.

    Doch… das wusste ich schon als 12-jähriger.
    Habe als Scüler damals „Perry Rhodan“ gelesen und die Hochkultur der Arkoniden wurde dort auch als dekadent und degeneriert beschrieben. Die waren mit einem Rettungsschiff in der Handlung auf dem Mond notgelandet und Perry Rhodan entdeckte sie während der ersten Mondlandung der Terraner ( also der Erdlinge oder von den Arkoniden gern „Barbaren“ genannt ).
    Diese Arkoniden beherrschten ein riesiges Imperium, nur waren sie so dekadent und schläfrig geworden, ihre Überheblichkeit führte zu einer Unterlegenheit den „Barbaren“ gegenüber.
    Aber auch auf unserem Planeten sind schon zahlreiche Hochkulturen an Dekadenz und Überheblichkeit eingegangen. Da sind wir DoofMichel echt unbedeutend und recht schnell vergessen.

    Gute Nacht Deutschland

  51. @Marie-Belen 17. April 2018 at 08:44

    Als Schülerin habe ich nie so richtig begreifen können, wie Hochkulturen an Dekadenz zugrunde gehen konnten.

    Heute bin ich schlauer.

    Konnte nie begreifen, wie die Deutschen sich so lange und bereitwillig im ersten Weltkrieg wie die Lemminge als Kanonenfutter verheizen lassen konnten, wie sie im zweiten Weltkrieg so lange und so treu „zum Führer“ stehen konnten…

    Heute mußte ich erleben, wie die Deutschen, in freier Wahl, das Merkel-Regime bestätigt haben – seit dem kann ich die Vergangenheit auch besser begreifen. Ich verstehe die Mehrheit meiner Landsleute nicht.

  52. Zu 14:00

    Dekadenz, Sattheit und Sorglosigkeit spielen heute vermutlich auch eine Rolle. Das besondere Problem der Mehrheit unserer Landsleute scheint mir aber die leichte Anfälligkeit für Staatspropaganda und eine Art von kritikloser Führertreue zu sein. Man reiht sich gern ein. Ich suche noch nach Erklärungen.

  53. Nun ja, es wurde ja schon angekündigt,
    bei der Umwandlung zu einer Multi ethnischen Gesellschaft
    kann es schon mal zu Verwerfungen kommen.
    Solange das Deutsche Volk lieber auf dem Sofa sitzen bleibt,
    als dass sie solche Schlaumeier dahin jagen,wo der Pfeffer wächst,
    wird die Gefährdung und die Realitäten immer schlimmer.
    Denen geschieht nichts und wenn sie das mal begriffen haben,
    geht das noch ganz anders ab.
    Das Deutsche Volk ist halt für Vogelfrei erklärt worden,durch die Politik,deshalb sind solche
    Vorkommnisse, genauso wie Morde und Vergewaltigungen auch nur Kollateralschäden, in dem Bewusstsein unserer Politverbrecher und Umvolker!

  54. Selberdenker 17. April 2018 at 14:00
    @Marie-Belen 17. April 2018 at 08:44

    „Heute mußte ich erleben, wie die Deutschen, in freier Wahl, das Merkel-Regime bestätigt haben.“
    Ich verstehe die Mehrheit meiner Landsleute nicht.

    Die Wahl war wohl,mehr oder weniger frei, allerdings wurde vorher die Sprach und Meinungsdiktatur eingeführt.
    Wer sich heute in freier Rede für die AfD und ihren Forderungen stellt,ist morgen schon ausgegrenzt und wird , wenn möglich, Wirtschaftlich und Gesellschaftlich vernichtet oder durch die Politik abgesegnet von der Antifa angegriffen..

    „Ich verstehe die Mehrheit meiner Landsleute nicht.“

    Noch fährt man ja ganz gut mit dem Merkelsystem,bedroht wurden meist die anderen und wozu sich aus dem „Fenster lehnen“, wenn es so doch auch geht.
    Erst wenn die Verhältnisse untragbar geworden sind könnte sich vielleicht ein breiter Widerstand formieren.
    Ich bin mir da allerdings auch nicht so sicher,man schaue nur nach England und Frankreich,selbst nach den größten Terrormassakern blieb es ruhig im Land.
    Einigen der willigen Helfer ihrer politischen Systeme bekamen ein Schild in die Hand gedrückt,
    Jetzt erst Recht oder wir lassen uns das Tanzen nicht verbieten und das war es dann auch schon mit dem Aufbegehren gegen ihre jeweiligen pol.Systeme ins Sachen Migration.

  55. „Montags wurde dann fleißig am Schwimmstil der älteren Asylbewerber gefeilt.“

    Diese Kurse sind äußert sinnvoll, denn das autochthone „Fickvieh“ hält sich im Sommer gerne im tieferen Wasser auf, und das Ufer alleine ist für eine integrative Zusammenkunft mit den neuen Herrenmenschen nicht ausreichend.

    Auch möchte sicher niemand, dass ein Herrenmensch beim Versuch sein ehemaliges Eigentum zu ertränken selbst über den Jordan geht?

  56. @ Selberdenker:

    Ich verstehe die Mehrheit meiner Landsleute nicht.

    Ich schon. Aber ich kann es nicht erklären. Es würde auch nichts bringen.

    Dekadenz, Sattheit und Sorglosigkeit spielen heute vermutlich auch eine Rolle. Das besondere Problem der Mehrheit unserer Landsleute scheint mir aber die leichte Anfälligkeit für Staatspropaganda und eine Art von kritikloser Führertreue zu sein. Man reiht sich gern ein. Ich suche noch nach Erklärungen.

    Ich fürchte, das ist alles ein Holzweg.

    Wenn es mit dem eigenen Volk nicht klappt, dann versuch’s doch mal mit anderen Völkern, z.B. den Engländern, Franzosen, oder (weißen) Amerikanern, die uns ja genetisch sehr ähnlich sind und an den gleichen großen Kriegen der Vergangenheit beteiligt waren. Ihre Seite hat diese Kriege gewonnen und wir sind jetzt auch auf dieser Seite, daher ist das Ergebnis aussagekräftiger. Und es ist vielleicht auch enfacher, weil eine gewisse Distanz und kein induzierter Hass auf das betreffende Volk da ist. Und ja! Der ist gegenüber Deutschen da, ich kann ihn in deinen Erklärungsversuchen und den fast aller anderen klar und deutlich sehen.

  57. 15-Jähriger stirbt nach Schlägerei in Passau
    […]
    „Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 17 Jahren und drei Erwachsene im Alter von 20, 21 und 25 Jahren wurden bereits festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft“, erklärt Oberstaatsanwalt Walter Feiler. „Die Jugendlichen sind Schüler, einer der Erwachsenen ist arbeitslos.“ Sie sollen aus dem Raum Passau kommen.

    Zum Teil stammen sie dort her.
    Laut Welt: Alle sechs an dem Vorfall Beteiligten – laut Polizei deutscher, polnischer und tunesischer Herkunft – wurden vorläufig festgenommen, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

  58. Hat Herr Streich schon seine Hilfe für die Armen Buben angeboten? Er könnte doch nächstes Jahr in der 2. Liga ein Benefiz-Spiel gegen Hessen Kassel auf die Beine stellen, dass die armen Burschen einen teuren Anwalt gestellt bekommen und nicht einen lumpigen Pflichtverteidiger (der zwar auch vom Steuermichel bezahlt wird, aber eben nicht so üppig wie ein Starverteidiger).
    Für mich ist das ein Mordversuch.
    Aber ich tippe mal daraufl, dass Vera Lengsfeld für ihre (sehr berechtigte) Backpfeife gegen einen Rot-Faschisten strenger bestraft wird als diese Goldstücke für versuchten Mord.
    Deutschkand ist ein Unrechtsstaat geworden!

  59. An der Niedermetzlung der europäischen Urbevölkerung besteht kein Zweifel

    Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung allmählich verdrängt und schlimmstenfalls versklavt werden würde. Doch die Zahlen sprechen dagegen: Wirklichkeitsnahe Schätzungen gegen davon aus, daß in den nächsten 10 bis 20 Jahren sich bis zu 500 Millionen Delinquenten auf den Weg nach Europa machen könnten und diese sind eben zu über 90% junge Männchen und – wie mittlerweile selbst die hiesigen Parteiengecken zugeben müssen – Analphabeten. Auch sind die Delinquenten in keiner Weise politisch oder militärisch organisiert und werden massenhaft in Zwingburgen untergebracht und verköstigt und wenn die liberalen Parteiengecken Europas keine milden Gaben mehr bezahlen können, dann werden sich diese wie ein nimmersatten Heuschreckenschwarm auf die Einheimischen stürzen und diese niedermachen. Europa steht erst am Beginn dieser Entwicklung und eine entschlossene Abwehr könnte das Eindringen der Delinquenten noch unterbinden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  60. Hat nichts mit Islam zu tun.
    Hat nichts mit Merkel zu tun.
    Noch was vergessen?
    Ach so eigtl ist überhaupt nichts passiert.
    Mehr Geld gegen Deutschland!

  61. Es gibt eben noch zu viele junge Deutsche, die Alten sterben von allein weg, aber diese stören bei der Umvolkung, sind Konkurrenten, wenn auch schwache, bei der deutschen Weiblichkeit, die sich gern den Hinzugekommenen an den Hals wirf.

    Ein Nachmittag / Abend in den Potsdamer Bahnhofspassagen zeigt, wie sich die kleinen Blondinen den „Wertvoller als Gold“ andienen

    widerlich!

Comments are closed.